Sie sind auf Seite 1von 127

Service-Handbuch

HDS Mittelklasse
1.071-..., 1.077-...
HDS 7/12, HDS 8/17, HDS 9/18, HDS 10/20

HDS Superklasse
1.071-...
HDS 12/18, HDS 13/20
Service-Handbuch 04.2008 5.906-432.0
HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

Seite 2 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Vorwort

Vorwort

Gute Servicearbeiten erfordern eine umfassende und praxisgerechte Ausbildung sowie übersicht-
liche Unterlagen.

Deshalb bieten wir allen Service-Technikern regelmäßige Grundschulungen und Weiterbildungen


für die gesamte Produktpalette an.

Zusätzlich erstellen wir Service-Handbücher für die wichtigsten Geräte, die anfangs als Anleitung
und später als Nachschlagewerk benutzt werden können.

Darüber hinaus informieren wir regelmäßig mit Service-Informationen über die Weiterentwicklung
der Produkte.

Sollten Sie Ergänzungen, Korrekturen oder Rückfragen zum vorliegenden Dokument haben, sen-
den Sie diese bitte unter dem nachfolgend genannten Betreff an:

international-service@de.kaercher.com

Betreff: Fall 105756

Kopieren und Vervielfältigen der Texte und Bilder sowie die Weitergabe an Dritte nur mit ausdrück-
licher Genehmigung:

ALFRED KÄRCHER GmbH & Co.


KUNDENDIENSTSCHULUNG
Postfach 160
D-71349 Winnenden
www.kaercher.com

Technische Änderungen vorbehalten.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 3 / 127


Inhaltsverzeichnis HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

Inhaltsverzeichnis

1 Ausstattung .......................................................................................................... 6-9


1.1 Technische Merkmale .............................................................................................6
1.2 Ansicht von vorne....................................................................................................7
1.3 Ansicht von hinten (Gerät ohne Schlauchtrommel) ................................................. 8
1.4 Ansicht von hinten (Gerät mit Schlauchtrommel) ....................................................9

2 Gerätefunktion ................................................................................................. 10-62


2.1 Bedienpult ...................................................................................................... 10-16
2.1.1 Bedienpult, Ansicht von innen ............................................................................... 15
2.1.2 Steuerplatine, Bedienpult ....................................................................................... 16
2.2 Bedienpult mit Displayanzeige (nur HDS 13/20) ........................................ 17-21
2.2.1 Betriebsanzeigen ................................................................................................... 18
2.2.2 Wartung Betriebsflüssigkeiten ............................................................................... 18
2.2.3 Fehlermeldungen ................................................................................................... 19
2.2.4 Fehlermeldungen mit Servicebedarf ...................................................................... 20
2.2.5 DGT-Einstellung .................................................................................................... 21
2.2.6 SB-Modus .............................................................................................................. 21
2.3 Ablagefächer .......................................................................................................... 22
2.4 Gerätehaube .......................................................................................................... 23
2.5 Ansicht von rechts, Gerätehaube entfernt ............................................................ 24
2.6 Service-Schalter .................................................................................................... 25
2.7 Brennstofftank ....................................................................................................... 26
2.8 Flüssigenthärter ............................................................................................... 27-29
2.9 Schwimmerbehälter ............................................................................................... 30
2.10 Reinigungsmitteltank 1 .......................................................................................... 31
2.11 Reinigungsmitteltank 2 .......................................................................................... 32
2.12 Motor (luftgekühlt) ............................................................................................ 33-34
2.13 Elektrokasten, luftgekühlter Motor ......................................................................... 35
2.14 Motor (wassergekühlt) ..................................................................................... 36-37
2.15 Elektrokasten, wassergekühlter Motor .................................................................. 38
2.16 Pumpe ................................................................................................................... 39
2.17 Sicherheitsblock .............................................................................................. 40-42
2.18 Brennergebläse mit Brennstoffpumpe ............................................................. 43-44
2.19 Durchlauferhitzer ............................................................................................. 45-47
2.20 Brenner ............................................................................................................ 48-49
2.21 Ausgang, Durchlauferhitzer ................................................................................... 50
2.22 Softgrip-Easypress-Pistole.................................................................................... 51
2.23 Druck- und Mengenregulierung mit Drehregler ..................................................... 52
2.24 Funktionsschema Druckbetrieb ...................................................................... 53-54
2.25 Funktionsschema Saugbetrieb ........................................................................ 55-56
2.26 Funktion Druck- und Mengenregulierung ........................................................ 57-58
2.27 Funktion Druckschalter ................................................................................... 59-62

3 Grundeinstellungen und Servicearbeiten ................................................... 62-104


3.1 Servicefunktionen mit LED-Anzeige ................................................................. 63
3.1.1 Abstellverhalten einstellen ..................................................................................... 64
3.1.2 Leckageverhalten einstellen .................................................................................. 64
3.1.3 Helligkeitswert Flammfühler................................................................................... 65
3.1.4 RFID-Abfrage ........................................................................................................ 66
3.1.5 Temperaturfühler testen ........................................................................................ 66
3.1.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen ......................... 67-69
3.1.7 Service-Schalter testen ......................................................................................... 70
3.1.8 Sensoren testen .................................................................................................... 71
3.1.9 Fehlerspeicher ................................................................................................. 72-73

Seite 4 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis
3.1.10 Betriebsstunden .................................................................................................... 74
3.1.11 Pistolenschaltungen seit Pistolenservice .............................................................. 75
3.1.12 Pistolenservices .................................................................................................... 76
3.1.13 Pistolenschaltungen seit Inbetriebnahme .............................................................. 77
3.1.14 Betriebsdauer des Brenners seit Brennerservice ................................................. 78
3.1.15 Brennerservices .................................................................................................... 79
3.1.16 Brennerbetrieb seit Inbetriebnahme ....................................................................... 80
3.1.17 Betriebsdauer der Pumpe seit Pumpenservice ..................................................... 81
3.1.18 Pumpenservices ................................................................................................... 82
3.1.19 Pumpenbetrieb seit Inbetriebnahme ...................................................................... 83
3.2 Servicefunktionen mit Displayanzeige ............................................................. 84
3.2.1 Abstellverhalten einstellen ..................................................................................... 85
3.2.2 Leckageverhalten einstellen .................................................................................. 85
3.2.3 RFID-Abfrage ........................................................................................................ 85
3.2.4 Helligkeitswert Flammfühler................................................................................... 86
3.2.5 Temperaturfühler testen ........................................................................................ 86
3.2.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen ............................... 86
3.2.7 Serviceschalter testen ........................................................................................... 87
3.2.8 Sensoren testen .................................................................................................... 87
3.2.9 Fehlerspeicher ....................................................................................................... 88
3.2.9 Fehlerspeicher ....................................................................................................... 89
3.2.10 Betriebsstunden .................................................................................................... 89
3.2.11 Pistolenschaltungen seit Pistolenservice .............................................................. 90
3.2.12 Pistolenservices .................................................................................................... 90
3.2.13 Pistolenservices seit Inbetriebnahme.................................................................... 90
3.2.14 Betriebsdauer des Brenners seit Brennerservice ................................................. 90
3.2.15 Brennerservices .................................................................................................... 91
3.2.16 Brennerbetrieb seit Inbetriebnahme ....................................................................... 91
3.2.17 Betriebsdauer der Pumpe seit Pumpenservice ..................................................... 92
3.2.18 Pumpenservices ................................................................................................... 92
3.2.19 Pumpenbetrieb seit Inbetriebnahme ...................................................................... 92
3.3 Einstellung Brenner ............................................................................................... 93
3.4 Montage Luftführung am Außenmantel .................................................................. 94
3.5 Arbeitsdruck einstellen mit dem Drehregler an der Pistole ............................. 95-96
3.6 Arbeitsdruck einstellen mit Standardpistole ohne Drehregler ......................... 97-98
3.7 Schlauchtrommel demontieren ...................................................................... 99-102
3.8 Manometer demontieren ...................................................................................... 103
3.9 Sicherheitsventil einstellen .................................................................................. 104

4 Stromlaufpläne ............................................................................................ 105-116


4.1 Stromlaufplan – 0.088-021 (HDS 7/12) ....................................................... 105-107
4.2 Stromlaufplan – 0.088-025 (HDS 8/17, HDS 9/18) ...................................... 108-110
4.3 Stromlaufplan – 0.088-052 (HDS 10/20, HDS 12/18) .................................. 111-113
4.4 Stromlaufplan – 0.088-026 (HDS 13/20) ..................................................... 114-116

5 Störungshilfe ............................................................................................... 117-118

6 Technische Daten............................................................................................... 119

7 Spezialwerkzeug ................................................................................................ 119

8 Anziehdrehmomente .......................................................................................... 120

9 Stichwortverzeichnis .................................................................................. 121-127


Service-Handbuch 04.2008 Seite 5 / 127
Ausstattung HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

1.1 Technische Merkmale


Allgemein: Elektronik:
Mobile Heißwasser-Hochdruckreiniger in ver- – Programmschalter.
schiedenen Leistungsklassen für den gewerbli-
chen Einsatz. – Flammfühler (Option).
– Hochleistungsbrenner mit stehender Heiz- – Wassertemperaturregelung mit Temperatur-
schlange und Dauerzündung. fühler.
– Integrierter Verkalkungsschutz. – Abgastemperaturwächter.
– Dampfbetrieb (Wassertemperaturen bis 155 – Wassermangelsicherung.
°C) mit separater Dampfdüse.
– Trockenlaufschutz für Pumpe
– Brennergebläse und Brennstoffpumpe direkt
– Niveaufühler für Brennstoff-, Flüssigenthär-
am Elektromotor.
ter- und Reinigungsmitteltanks (teilweise
Option).
Anschlussleistung Gerät:
– Betriebsstundenzähler.
– 3,4 kW (HDS 7/12-4 M/MX).
– Fehlerspeicher.
– 5,5 kW (HDS 8/17-4 M/MX).
– Komponentenprüfung.
– 6,4 kW (HDS 9/18-4 M/MX).
– Fehlerüberwachung.
– 7,8 kW (HDS 10/20-4 M/MX).
– Drehrichtungsüberwachung.
– 8,4 kW (HDS 12/18-4 S/SX).
– 9,3 kW (HDS 13/20-4 S/SX). Reinigungsmittel:
– 2 Reinigungsmitteltanks.
Pumpe:
– Reinigungsmittelansaugung mit Feinfilter.
– 3-Kolben-Axialpumpe mit Edelstahlkolben, bei
einigen Modellen mit Keramikbeschichtung. – Dosierventil am Gerät mit automatischer Klar-
spülung in Nullstellung.
– Zylinderkopf aus Messing.
– Reinigungsmittelbetrieb im Niederdruck und
– Hochdruck- und Saugventilsitze aus Edel- Hochdruck.
stahl.
– Arbeitsdruck: 3-20 MPa (30-200 bar). Zubehör:
– Wassermenge: 350-1300 l/h. – Drehregler zur Druck- und Mengenregulierung
– Mit Manometer. – Softgrip-Easypress-Pistole
– Überströmventil mit Druck- und Mengen- – Edelstahl-Strahlrohr, drehbar.
regulierung.
– Power-Düse (25°), (Edelstahl)
– Schwimmerbehälter.
– Dampfdüse (Messing)
– Sicherheitsventil.
– Wasserfeinfilter.

Seite 6 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Ausstattung

1.2 Ansicht von vorne

1
2
18
3
17 4
5
6
7
16 8

9
10

11

15

12
14

13

1 Schubbügel (2x) 11 Transportrad (2x)


2 Deckel, oberes Ablagefach 12 Transportbügel
3 Sicherungsraste, Softgrip-Easypress- 13 Lenkrolle
Pistole 14 Lenkrolle mit Feststellbremse*
4 Drehregler 15 Chassis
5 Handhebel 16 Gerätehaube
6 Softgrip-Easypress-Pistole 17 Abgasstutzen, Durchlauferhitzer
7 Verschluss, Brennstofftank 18 Verriegelung, Gerätehaube
8 Hochdruckschlauch
9 Drehbares Strahlrohr *) HDS 7/12 und HDS 8/17 haben nur eine
10 Hochdruckdüse Lenkrolle.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 7 / 127


Ausstattung HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

1.3 Ansicht von hinten (Gerät ohne Schlauchtrommel)

1
2
3
20

19

18 4

17

16 5

15 6
7

14 9

10

13 11

12

1 Kontrollleuchten 11 Chassis
2 Programmschalter (Q1) 12 Wasseranschluss mit Wasserfeinfilter
3 Einstellung, Wassertemperatur 13 Trittfläche
4 Ablage Strahlrohr, rechts 14 Verschluss, Reinigungsmitteltank 1
5 Verschluss, Flüssigenthärtertank 15 Aufbewahrung, Hochdruckschlauch
6 Aufbewahrung, Netzkabel 16 Verschluss, Brennstofftank
7 Ablagefach, unten 17 Einstellung, Reinigungsmitteldosierung
8 Netzkabel 18 Ablage Strahlrohr, links
9 Verschluss, Reinigungsmitteltank 2 19 Manometer
10 Hochdruckausgang 20 Deckel, oberes Ablagefach

Seite 8 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Ausstattung

1.4 Ansicht von hinten (Gerät mit Schlauchtrommel)

1
2
3
22

21

20 4

19

18 5

17 6

16 9
10

11

12
13
15
14

1 Kontrollleuchten 12 Hochdruckschlauch
2 Programmschalter (Q1) 13 Chassis
3 Einstellung, Wassertemperatur 14 Wasseranschluss mit Wasserfeinfilter
4 Ablage Strahlrohr, rechts 15 Trittfläche
5 Verschluss, Flüssigenthärtertank 16 Verschluss, Reinigungsmitteltank 1
6 Aufbewahrung, Netzkabel 17 Aufbewahrung, Hochdruckschlauch
7 Schlauchtrommel, Hochdruckschlauch 18 Verschluss, Brennstofftank
8 Netzkabel 19 Einstellung, Reinigungsmitteldosierung
9 Verschluss, Reinigungsmitteltank 2 20 Ablage Strahlrohr, links
10 Kurbel, Schlauchtrommel 21 Manometer
11 Aussparung, Schlauchtrommelarretierung 22 Deckel, oberes Ablagefach

Service-Handbuch 04.2008 Seite 9 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.1 Bedienpult

1 2 3 4 5

6 7 8 9 10

11
12
13
20 14

15

19 16

18
17

1 Kontroll-LED 0, Pumpe (rot) 13 Programmschalterstellung „Eco-Modus*“


2 Kontroll-LED 1, Drehrichtung (rot) 14 Programmschalterstellung „Heißwasser-/
3 Kontroll-LED 2, Betrieb (grün) Dampfbetrieb“
4 Kontroll-LED 3, Brennstoff (gelb) 15 Programmschalter
5 Kontroll-LED 4, Reinigungsmitteltank 1 16 Einstellung, Wassertemperatur
(gelb) 17 Dosierventil, Reinigungsmittel
6 Kontroll-LED 5, Motor (rot) 18 Dosierbereich Reinigungsmittel 1
7 Kontroll-LED 6, Brenner (rot) 19 Dosierbereich Reinigungsmittel 2
8 Kontroll-LED 7, Service (orange) 20 Manometer
9 Kontroll-LED 8, Flüssigenthärter (gelb)
10 Kontroll-LED 9, Reinigungsmitteltank 2 * Hinweis
(gelb) Im "Eco-Modus" wird die Wassertempera-
11 Programmschalterstellung „Aus“ tur auf 60°C (+/- 9) gehalten. Eingestellte
Wassertemperaturen < 60°C sind wirksam,
12 Programmschalterstellung „Kaltwasser-
Einstellungen > 60°C bleiben unwirksam.
betrieb“

Seite 10 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.1 Bedienpult
Funktionen der LED-Anzeigen im Betriebsmodus

LED-Nr. Symbol Aktivität Bedeutung / Maßnahme


Ölmangel. Ölstand der Hochdruckpumpe kontrollieren/auf-
1 x blinken
füllen.
2 x blinken Leckage. Hochdrucksystem auf Dichtigkeit prüfen.
0
3 x blinken Trockenlauf. Wasserzulauf prüfen/sicherstellen.
Reedschalter klebt. Sicherheitsblock prüfen/Reedschalter
4 x blinken
instandsetzen.

Motor dreht in die falsche Richtung. Gerät ausschalten und


1 1 x blinken
Phasenwender im Gerätestecker um 180° drehen.

leuchten Gerät ist betriebsbereit.


2 Gerät war entweder 30 Minuten lang im Dauerbetrieb oder
1 x blinken
30 Minuten lang im Standbybetrieb.

3 leuchten Brennstofftank ist leer. Brennstoff nachfüllen.

Reinigungsmitteltank 1 ist leer. Reinigungsmittel nachfüllen


4 leuchten
(nur HDS 12/18).

Fehler im Motorschütz (Motorstrom für 3 Sekunden unter


1 x blinken
1,5 A obwohl Schütz geschaltet). Schütz prüfen/austauschen.
2 x blinken Wicklungsschutzkontakt offen/defekt. Ursache feststellen/
5 beseitigen. Motor austauschen.
Stromasymmetrie oder Unterspannung oder Überspannung.
3 x blinken
Netzanschluss prüfen.
4 x blinken Stromaufnahme zu groß. Mechanik auf Widerstand prüfen.
Netzanschluss prüfen.
1 x blinken Abgasthermostat offen. Abgastemperatur/Thermostat prü-
fen/austauschen. Brennerwartung durchführen.
.
2 x blinken Flammfühler meldet Brennerstörung. Brenner, Zündung und
Brennstoffsystem reinigen und prüfen.

6 3 x blinken RFID-Schreib-Lese-Elektronik ist defekt - austauschen.

Fehler Temperaturfühler. Kabelbruch (Temperatur unter -5


4 x blinken °C, obwohl Brenner an) oder Kurzschluss (Temperatur län-
gere Zeit über 220 °C).

7 leuchten Servicearbeiten sind fällig.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 11 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.1 Bedienpult
Funktionen der LED-Anzeigen im Betriebsmodus

LED-Nr. Symbol Aktivität Bedeutung / Maßnahme


leuchten Enthärterniveauschalter erkennt leer oder Einheiten auf dem
8 Tag* der Enthärterflasche sind verbraucht.
1 x blinken 5 Stunden Nachlaufzeit abgelaufen, Brenner wird gesperrt.
Neue Enthärterflasche einsetzen.

Reinigungsmitteltank 2 ist leer. Reinigungsmittel nachfüllen


9 leuchten
(nur HDS 12/18).

* Hinweis
Tag ist ein elektronisches Bauteil auf der
neuen rechteckigen Enthärterflasche. Der
Tag befindet sich hinter dem Flaschenetikett.
Der Tag kann elektronisch gelesen und be-
schrieben werden. Siehe auch Kapitel 2.8.2.

Seite 12 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.1 Bedienpult
Schablone für Zahlenwert-Anzeigen
Zur besseren Erkennbarkeit von Zahlenwert-Anzeigen in den Servicefunktionen kann die unten
stehende Schablone auf die LED-Anzeigen des Bedienpults aufgelegt werden.

Schablone zum Auflegen auf das Bedienpult

Service-Handbuch 04.2008 Seite 13 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.1 Bedienpult

Seite 14 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.1.1 Bedienpult, Ansicht von innen

14
1
13
2

4
5
12 6

8
11 9

10

1 Serviceschalter und Einstellung, 7 Netzkabel


Flüssigenthärterdosierung 8 Einstellung, Wassertemperatur
2 Steuertrafo (T1) 9 Programmschalter
3 Stromwandler 10 Steuerplatine, Bedienpult
4 Sicherung 2.0 AT (6.644-052) für Steuer- 11 Reinigungsmitteldosierventil
trafo T1
12 Manometer
5 Klemmleiste
13 Abgastemperaturwächter
6 Massepunkt
14 Kabelkamm

Service-Handbuch 04.2008 Seite 15 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.1.2 Steuerplatine, Bedienpult


1 2 3 4 5 6 7

21
8
20

19

18
9
17
16
15

14 13 12 11 10

DIP-Schalter (8) 1 Anschluss, Niveaufühler


Werkseitig sind alle DIP-Schalter auf „OFF“ Reinigungsmitteltank 1
gesetzt. Durch Ändern dieser Einstellungen 2 Anschluss, Niveaufühler
können folgende Funktionen aktiviert werden: Reinigungsmitteltank 2
3 Anschluss, Niveaufühler Brennstofftank
DIP1 on: Keine Drehrichtungsüberwachung 4 Anschluss, Niveauschalter Flüssigent-
(bei einphasigen Geräten) härter
DIP2 on: Flammfühler wird ausgewertet 5 Anschluss, Stromwandler
6 Anschluss, Flammfühler
DIP3 on: Pumpennachlauf für Sanftanlauf-
betrieb 7 Anschluss, Temperaturfühler
8 DIP-Schalter
DIP4 on: Dosierung Enthärterflüssigkeit für
Wassermenge ≥1000 Liter 9 Anschluss, Programmschalter
10 Anschluss, RFID
11 Anschluss, Serviceschalter
Stecker-Codierung 12 Anschluss, Wassertemperatureinstellung
Die Stecker für die Platinenanschlüsse sind durch 13 Anschluss, Platine Motorverteiler
Codier-Pins (22) und dazu passende Ausspa-
14 Masseanschluss, Steuerplatine
rungen in der Platinenhalterung (23) so ausge-
führt, dass nur der jeweils passende Stecker auf 15 Anschluss, Steuertrafo 1
einen Anschluss aufgesteckt werden kann. 16 Anschluss, Steuertrafo 2 (Option)
17 Anschluss, Abgastemperaturwächter
18 Anschluss, Wassermangelsicherung
22 23 19 Anschluss, Magnetventil Flüssigenthärter
20 Anschluss, Magnetventil
Reinigungsmittel 1 (Option)
21 Anschluss, Magnetventil
Reinigungsmittel 2 (Option)
22 Codier-Pin
23 Aussparung für Codier-Pin

Seite 16 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.2 Bedienpult mit Displayanzeige (nur HDS 13/20)

14 1

13
2
12 3
4
5
11
6

10 7

9
8

1 Display 8 Dosierventil, Reinigungsmittel


2 Programmschalterstellung „Aus“ 9 Dosierbereich Reinigungsmittel 1
3 Programmschalterstellung „Kaltwasser- 10 Dosierbereich Reinigungsmittel 2
betrieb“ 11 Manometer
4 Programmschalterstellung „Eco-Modus*“ 12 Füllstand Reinigungsmitteltank 2
5 Programmschalterstellung „Heißwasser-/ 13 Füllstand Reinigungsmitteltank 1
Dampfbetrieb“
14 Füllstand Brennstoff
6 Programmschalter
7 Einstellung, Wassertemperatur

* Hinweis
Im "Eco-Modus" wird die Wassertempera-
tur auf 60°C (+/- 9) gehalten. Eingestellte
Wassertemperaturen < 60°C sind wirksam,
Einstellungen > 60°C bleiben ohne Wirkung.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 17 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.2.1 Betriebsanzeigen

Hinweis
Betriebs- und Wartungsanzeigen werden nacheinander, wie in einer Diashow angezeigt. Je-
des Bild 3 Sekunden lang.
Die Fehleranzeigen bleiben bestehen, bis das Gerät ausgeschaltet wird.

Display Erklärung Bemerkung


Oberer Balken: Niveau Brennstoff (8 Stufen)
Mittlerer Balken: Niveau Reinigungsmittel 1 (4 Stufen)
Unterer Balken: Niveau Reinigungsmittel 2 (4 Stufen)
Bei Kabelbruch wird der jeweilige Balken gar nicht angezeigt.

Wartung durchführen.
Wartung fällig für Pumpe
Pumpenstunden rücksetzen.

Wartung durchführen.
Wartung fällig für Brenner
Brennerstunden rücksetzen.

Wartung durchführen.
Wartung fällig für Zubehör Pistolenschaltungen rückset-
zen.

2.2.2 Wartung Betriebsflüssigkeiten

Display Erklärung Bemerkung

Flüssigenthärter leer. Neue Flasche einstecken.

Flasche Flüssigenthärter fehlt oder die 5 Stunden Nachlaufzeit


Neue Flasche einstecken.
sind abgelaufen. Der Brenner ist gesperrt.

Ölnachfüllbehälter HD-Pumpe ist leer. Öl nachfüllen.

Seite 18 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.2.3 Fehlermeldungen

Display Erklärung Bemerkung

Im Wendepolstecker einen
Drehfeld falsch.
Phasentausch durchführen.

Gerät abschalten und


Wicklungsschutzkontakt (WSK) im Motor hat ausgelöst.
Motor abkühlen lassen.

Netzanschluss überprüfen.
Netzspannung zu niedrig oder zu hoch oder Phase ausgefallen oder Pumpe auf Schwergängigkeit
Motorstrom zu hoch. prüfen.

Wassermangel Wasserhahn öffnen.


Wasserzufuhr sicherstellen.

Abgastemperatur zu hoch Brennerwartung durchführen.

Zeitüberwachung 30 min aktiv, Gerät abschalten und wieder


Dauerpause/Dauerbetrieb einschalten.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 19 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.2.4 Fehlermeldungen mit Servicebedarf

Hinweis
Hier wird eine Anzeige für mehrere Fehler verwendet. Durch Auslesen des Fehlerspeichers
kann möglicherweise der Fehler eingegrenzt werden.

Display Erklärung Bemerkung

Wassermangelsicherung
Wassermangelsicherung klebt
prüfen.

Undichtigkeiten im HD-System
10 Kurzanläufe/Leckage
beseitigen.

Schütz überprüfen.
Einbau Stromwandler prüfen.
Schütz schaltet nicht
Dieser Fehler wird nicht
gespeichert.

NTC prüfen
Temperatursensor (NTC) defekt
Kabel NTC blank gescheuert

Mögliche Ursachen:
- Brennstoffmagnetventil
Flammfühler erkennt unerlaubten Zustand - Brennstoffleitung/Filter
- Fremdlicht
- Schauglas verrußt
- Brennraum verzundert
- Brennstoff leer und
Brennstoffleermeldung defekt

Verbindung zu RFID-Schreib-
RFID-Schreib-Lese-Elektronik defekt
Lese-Elektronik prüfen

Seite 20 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.2.5 DGT-Einstellung

Display Erklärung Bemerkung


Eingestellte Flüssigenthärter-Dosierung entsprechend der Wasser-
härte.
Diese Anzeige erscheint für 3s, wenn die Flüssigenthärter-Einstellung
geändert wird.

Achtung Servicemodestellung. Nach dem Wiedereinschalten wird


sich das Gerät im Servicemode befinden.
Diese Anzeige bleibt, bis eine andere Flüssigenthärter-Einstellung
gewählt wird.

2.2.6 SB-Modus

Display Erklärung Bemerkung

Geldeinwurf erforderlich Nur bei Betrieb mit SB-Platine

Service-Handbuch 04.2008 Seite 21 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.3 Ablagefächer
1

8 3
3 3
4

5 5
6
Oberes Ablagefach

13
10

12
11

Unteres Ablagefach (nur bei Gerät ohne Schlauchtrommel)

1 Deckel, oberes Ablagefach 9 Ablagefach, unten


2 Aufbewahrung, Bedienungsanleitung 10 Flaschenhalter für runde
3 Befestigungsschraube, oberes Ablage- Flüssigenthärterflasche oder
fach (4x) Reinigungsmittelflasche
4 Ablagefach, oben 11 Griffmulde, Ablagefach ausklappen
5 Befestigungsschraube, Bedienpult 12 Typenschild, links oberhalb von
Reinigungsmitteltank 1 oder im Ablage-
6 Bedienpult
fach (4).
7 Aufbewahrung, Ersatzdüsen
13 Flaschenhalter für zwei RFID-
8 Aufbewahrung, Dreckfräse Flüssigenthärterflaschen

Seite 22 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.4 Gerätehaube
Gerätehaube öffnen und bei Bedarf
4 abbauen
– Zum Öffnen der Gerätehaube (2) die Verrie-
1 2 gelung (3) mit mit einem Schraubendreher (4)
nach unten drücken und um 90° nach links
verdrehen.
– Gerätehaube aufklappen.
– Fangseil (5) aus der Haltenase (6) aushän-
gen.
3
– Scharniere (7) ausklipsen und Gerätehaube
(2) abnehmen.

Verriegelung, Gerätehaube

Haltenase, Fangseil

1 Oberes Ablagefach
7
2 Gerätehaube
3 Verriegelung, Gerätehaube
4 Schraubendreher
5 Fangseil, Gerätehaube
6 Haltenase, Fangseil
7 Scharnier, Gerätehaube (2x)
Scharnier Gerätehaube ausclipsen

Service-Handbuch 04.2008 Seite 23 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.5 Ansicht von rechts, Gerätehaube entfernt

22

21
20
19
1
18
2
17
16 3
4
15
14 5
13 6
12

11 7

10
8

1 Brennstoffleitung zum Durchlauferhitzer 12 Gehäuse, Wasserfeinfilter


2 Elektrokasten, Motor 13 SDS-Schlauch, zum Sicherheitsblock
3 Brennergebläse 14 Spritzwand, Sicherheitsventil
4 Ölnachfüllbehälter, Pumpe 15 Sicherheitsventil
5 Motor 16 Wassermangelsicherung
6 Handgriff, Druck- und Mengenregulierung 17 Durchlauferhitzer
7 Pumpenkopf 18 Serviceschalter und Einstellung Flüssig-
8 Chassis enthärter
9 Ölablassschraube 19 Abgasstutzen, Durchlauferhitzer
10 Verschlussstopfen mit Anschluss An- 20 Brenner, Durchlauferhitzer
saugschlauch, Reinigungsmitteltank 2 21 Verriegelungsblock, Gerätehaube
11 Wasserschlauch, zur Pumpe 22 Deckel, oberes Ablagefach

Seite 24 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.6 Service-Schalter
Einstellen der Wasserhärte
Die Einstellung der Flüssigenthärter-Dosierung
(RM 110/111) erfolgt entsprechend der örtlichen
Wasserhärte (beim örtlichen
1 Wasserversorgungsunternehmen erfragen oder
mit einem Härteprüfgerät 6.768-004 ermitteln).

Wasserhärte Einstellung ° dH
sehr weich Stellung OFF bis 3,0
weich Stellung 1 3,1 - 7,0
mittel Stellung 2 7,1 - 14
hart Stellung 3 14 - 21,0
2 sehr hart Stellung 4 > 21,0

Service-Schalter in Stellung „OFF“ Hinweis


Bei Verwendung von RM 111 die Stellung
3 nicht unterschreiten.

Service-Stellung
In der Stellung „Service“ können mit Hilfe des
Service-Schalters und des Bedienpults die Ein-
stellungen des Gerätes bearbeitet werden. Aus
der Stellung „Service“ kann der Service-Schal-
ter noch ein Stück weitergedreht werden in die
Stellung „SET“. Aus dieser Stellung geht der
Schalter nach dem Loslassen wieder zurück in
die „Service“-Stellung. Die Stellung „SET“ erfüllt
lediglich eine Tastfunktion.
Die Einstellmöglichkeiten sind im Kapitel 3.1und
3.2 „Servicefunktionen“ beschrieben.
Service-Schalter in Stellung „Service“

1 Stellungsmarkierung
2 Service-Schalter
Service-Schalter in Stellung „SET“

Service-Handbuch 04.2008 Seite 25 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.7 Brennstofftank
1 Verschluss, Brennstofftank
1
2 Dichtung, Brennstofftankverschluss
3 Einfüllöffnung, Brennstofftank mit Vorfilter
2 4 Brennstofffilter
5 Niveaufühler, Brennstofftank
6 Brennstofftank (Diesel, Heizöl)

Brennstofftank (Diesel, Heizöl)

4
5

Brennstofftank (Diesel, Heizöl)

Niveaufühler, Brennstofftank

Seite 26 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.8 Flüssigenthärter
2.8.1 Zudosierung über Tank (Export-Variante)
1
Die Zudosierung des Flüssigenthärters erfolgt
gemäß der Einstellung am Serviceschalter. Die
Einstellung ist unter 2.6 Service Schalter be-
schrieben. Die Zudosierung erfolgt nur in
Programmschalter-Stellung "Eco" und "Warm-
wasser", bei einer eingestellten Wassertempe-
2 ratur ⱖ 50 °C.
Die Leermeldung erfolgt über den Niveaufühler
(4) und wird per Kontrolleuchte oder Display an-
3 gezeigt.
Der Brennerbetrieb ist auch ohne Flüssigent-
härter möglich. Bei kalkhaltigem Wasser sind
jedoch Störungen durch Kalkablagerungen zu
erwarten.

Flüssigenthärtertank (RM 110/111)

Hinweis
Die Dosierung darf bei Verwendung von
RM 111 nicht abgeschaltet werden (siehe
Kapitel 2.6).

Flüssigenthärtertank mit Niveaufühler

1 Verschluss, Flüssigenthärtertank
4
5 2 Dichtung,
Flüssigenthärtertankverschluss
3 Flüssigenthärtertank (RM 110/111)
4 Niveaufühler, Flüssigenthärtertank
5 Dosierventil, Flüssigenthärtertank
Flüssigenthärtertank, ausgebaut

Service-Handbuch 04.2008 Seite 27 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.8 Flüssigenthärter
2.8.2 Zudosierung über RFID (Europa-Variante)
1
Die Zudosierung des Flüssigenthärters erfolgt
gemäß der Einstellung am Serviceschalter. Die
Einstellung ist unter 2.6 Service Schalter be-
schrieben. Die Zudosierung erfolgt nur in
Programmschalter-Stellung "Eco" und "Warm-
wasser", bei einer eingestellten Wassertempe-
ratur ⱖ 50 °C.
Die Leermeldung erfolgt über den Niveaufühler
im Flüssigenthärtertank oder über die Schreib-
Lese-Elektronik in Verbindung mit dem Tag auf
3 der Flasche. Innerhalb von 5 Betriebsstunden
3
muß eine neue Flüssigenhärterflasche eingesetzt
2 werden, sonst schaltet der Brenner zum Schutz
vor Verkalkung ab und eine entsprechende Stör-
meldung erscheint.
RFID-Aufsatz mit eingesetzter Flüssigenthärterfla-
Der Brennerbetrieb ist nur durch Einsetzen ei-
sche ner neuen Original-Flüssigenthärterflasche wie-
der möglich. Eine bereits leere, aber wieder be-
füllte Flasche wird nicht akzeptiert.
2
Die Flasche arbeitet mit internem Unterdruck.
Wird die Flasche beschädigt oder aufgebohrt,
läuft sie in kurzer Zeit leer.
Bei Brennerbetrieb mit kalkhaltigem Wasser
ohne Flüssigenthärter sind Störungen durch
Kalkablagerungen zu erwarten.

Hinweis
4 Die Dosierung darf bei Verwendung von
RM 111 nicht abgeschaltet werden (siehe
Kapitel 2.6).

Aufnahme Flüssigenthärterflasche

5
1 Flüssigenthärterflasche mit RFID-Tag
2 RFID-Aufsatz
3 Befestigungsschrauben, RFID-Aufsatz
(2x)
4 Flaschenöffner-Einsatz
5 Versiegelung, Flüssigenthärterflasche
Versiegelung der Flüssigenthärterflasche

Seite 28 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.8 Flüssigenthärter
Funktionsweise RFID
RFID (Radio Frequency Identification) bedeutet
1 Identifizierung mit Hilfe von Hochfrequenz.
Auf der Enthärterflasche befindet sich unter dem
Etikett (4) ein Transponder (Mikrochip mit An-
tenne, auch Tag genannt) (5).
Die im RFID-Aufsatz (1) eingebaute Schreib-
Lese-Elektronik (2) kann Daten vom Tag lesen
und auch Daten auf den Tag schreiben. Die
Stromversorgung bezieht der Tag aus dem
2 Hochfrequenzfeld der Schreib-Lese-Elektronik
(2). Die Datenübertragung erfolgt durch Ände-
rungen der Feldintensität.
Die Schreib-Lese-Elektronik (2) fragt den Typ
des Pflegemittels ab und speichert die dosierten
Einheiten auf dem Tag (5).
RFID-Aufsatz mit Schreib-Lese-Elektronik Wenn die Flasche leer ist (nach 3000 Einheiten)
oder der Niveauschalter im Enthärterbehälter leer
meldet, wird eine Nachlaufzeit von 5 Stunden
gestartet. Diese Nachlaufzeit wird auf dem Tag
gezählt.
Ist die Nachlaufzeit abgelaufen oder wird die leere
3 Flasche entfernt, wird der Brenner abgeschal-
tet.
Wurde eine Flasche einmal als Leer erkannt,
wird sie elektronisch gesperrt und kann nicht
mehr verwendet werden. Es muß deshalb unbe-
dingt eine neue Original Enthärterflasche einge-
setzt werden.

RFID-Schreib-Lese-Elektronik

4
5

1 RFID-Aufsatz
2 Schreib-Lese-Elektronik
3 Antenne, Schreib-Lese-Elektronik
4 Etikett, Flüssigenthärterflasche
5 RFID-Tag, unter dem Etikett
RFID-Tag, unter dem Etikett

Service-Handbuch 04.2008 Seite 29 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.9 Schwimmerbehälter
Schwimmerbehälter
Der Schwimmerbehälter (2) ist im Chassis inte-
griert. Er befindet sich auf der rechten Seite un-
terhalb des Flüssigenthärtertanks.
Der Schwimmerbehälter versorgt die Pumpe
4 1 gleichmäßig mit Wasser. Er dient auch als Tren-
nung zwischen Wasserzulauf (1) und Pumpe,
und verhindert dass im Schadensfall Reinigungs-
mittel in die Wasserzuleitung gelangen kann.

Schwimmerventil
3 2 Durch das geöffnete Schwimmerventil (4) fließt
Wasser in den Schwimmerbehälter (2).
Mit steigendem Wasserspiegel hebt sich die
Schwimmerkugel (3) und schließt das
Schwimmerventil (4).
Schwimmerbehälter mit Schwimmerventil Das Schwimmerventil (4) ist fest eingestellt und
muß nicht verstellt werden.
1 Wasserzulauf
2 Schwimmerbehälter
3 Schwimmerkugel
4 Schwimmerventil

Seite 30 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.10 Reinigungsmitteltank 1
Reinigungsmitteltank 1
1
Der Reinigungsmitteltank 1 (1) befindet sich im
hinteren Teil des Chassis.

Ansaugschlauch
Der Verschlussstopfen mit Anschluss des An-
saugschlauches (3) befindet sich zwischen
2 Durchlauferhitzer und dem unteren Ablagefach,
bzw. der Schlauchtrommel.
Reinigungsmitteltank 1 (links)
Niveaufühler (Option)
Der Niveaufühler (4) enthält einen Reedschal-
ter, der mittels eines Magneten im Schwimmer
(siehe Kap. 2.11, Pos. 6) betätigt wird.

Ansaugschlauch mit Filter

4 1 Reinigungsmitteltank 1
2 Verschluss, Reinigungsmitteltank 1
3 Verschlussstopfen mit Anschluss An-
saugschlauch, Reinigungsmitteltank 1
4 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 1
(Option)
Niveaufühler Reinigungsmitteltank 1

Service-Handbuch 04.2008 Seite 31 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.11 Reinigungsmitteltank 2
Reinigungsmitteltank 2
1 Der Reinigungsmitteltank 2 (1) befindet sich im
rechten Teil des Chassis.

Ansaugschlauch
Der Verschlussstopfen mit Anschluss des An-
saugschlauches (3) befindet sich oberhalb des
2
rechten Transportrades. Am Ende des Saug-
schlauchs ist ein Reinigungsmittelfilter (4) ange-
Reinigungsmitteltank 2 (rechts) baut.

Niveaufühler (Option)
Der Niveaufühler (5) enthält einen Reedschal-
3 ter, der mittels eines Magneten im Schwimmer
(6) betätigt wird.

4
1

Ansaugschlauch mit Filter (ausgebaut)

5
1

1 Reinigungsmitteltank 2
2 Verschluss, Reinigungsmitteltank 2
3 Verschlussstopfen mit Anschluss An-
saugschlauch, Reinigungsmitteltank 2
3 4 Reinigungsmittelfilter
6
5 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 2
(Option)
6 Schwimmer mit Magnet, Niveaufühler
Niveaufühler Reinigungsmitteltank 2 (ausgebaut)

Seite 32 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.12 Motor (luftgekühlt)

1
12
11
10
9 2

3
8 4
5
7 6

Ölablassschraube
Die Ölablassschraube befindet sich an der Un-
terseite des Pumpengehäuses.

12
1 Elektrokasten, Motor
9 2 Brennergebläse
3 Brennstoffpumpe
4 Magnetventil, Brennstoffpumpe
5 Gebläse, Motorkühlung
10
6 Motoraufnahme, links (2x)
7 Motoraufnahme, rechts (2x)
8 Pumpenkopf
9 Ölniveaufühler
Ölnachfüllbehälter (10) mit Ölniveaufühler (9) 10 Ölnachfüllbehälter
11 Handgriff, Druck- und Mengenregulierung
12 Deckel, Ölnachfüllbehälter

Service-Handbuch 04.2008 Seite 33 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.12 Motor (luftgekühlt)

28

27

26 1
2
25 3
24
23
22 4
20 5
17
16 6
15
14
13 7
12
11 10 9 8

8 Wellendichtring, Motorwelle
19 9 Motorlager, vorne (A-Lager)
17 10 Taumelscheibe mit Axialkugellager
11 Befestigungsschraube, Taumelscheibe
12 Ölablassschraube
13 Reinigungsmittelansaugung
14 Saugseite, Pumpe
15 Saugventil
16 Kolben
17 Dichtring, Hochdruckdichtung
18 20 21 18 Scheibe
19 Buchse
20 Niederdruckdichtung
21 Scheibe
Kolbendichtungen
22 Öldichtung
23 Kolbenfeder
1 Anschlusskabel, Motor 24 Halteteller für Kolbenfeder
2 Lüfterrad, Motorkühlung 25 Druckventil
3 Stator 26 Ventilschraube
4 Motorlager, hinten (B-Lager) 27 Ölniveaufühler
5 Motorwelle 28 Ölnachfüllbehälter
6 Rotor
7 Gehäuse, Motor

Seite 34 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.13 Elektrokasten, luftgekühlter Motor

15
14
13
12
11 1
10

9
8
2
7 3
6
4

1 Massepunkt 9 Anschluss, Ölmangelsicherung


2 Klemmleiste 10 Anschluss, Wicklungsschutzkontakt
3 Masseanschluss, Motorgehäuse 11 Anschluss, Steuerplatine Bedienpult
4 Motorschütz (K1) 12 Anschluss, Brennstoffmagnetventil
5 Entstörfilter 13 Anschluss, Motorschütz
6 Platine, Motorverteiler 14 Anschluss, Sanftanlauf (Option)
7 Anschluss, Druckschalter „EIN“ 15 Kabelkamm
8 Anschluss, Druckschalter „AUS“

Service-Handbuch 04.2008 Seite 35 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.14 Motor (wassergekühlt)

1
12

11
10
9
2

3
4
8 5

7 6

Ölablassschraube
Die Ölablassschraube befindet sich an der Un-
terseite des Pumpengehäuses.

12
1 Elektrokasten, Motor
9 2 Brennergebläse
3 Kühlschlange, Motorkühlung
4 Brennstoffpumpe
5 Magnetventil, Brennstoffpumpe
10
6 Motoraufnahme, links (2x)
7 Motoraufnahme, rechts (2x)
8 Pumpenkopf
9 Ölniveaufühler
Ölnachfüllbehälter (10) mit Ölniveaufühler (9) 10 Ölnachfüllbehälter
11 Handgriff, Druck- und Mengenregulierung
12 Deckel, Ölnachfüllbehälter

Seite 36 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.14 Motor (wassergekühlt)

29

28

2
27
26 3
25
24
23 4
21 5
18
17 6
16
15
14 7
13
12 11 10 9 8

8 Wellendichtring, Motorwelle
20
9 Motorlager, vorne (A-Lager)
18 19 10 Befestigungsschraube, Taumelscheibe
11 Taumelscheibe
12 Gleitschuh
13 Ölablassschraube
14 Reinigungsmittelansaugung
15 Saugseite, Pumpe
16 Saugventil
17 Kolben
18 Hochdruckdichtung
21 22
19 Scheibe
20 Buchse
21 Niederdruckdichtung
Kolbendichtungen
22 Scheibe
23 Öldichtung
1 Anschlusskabel, Motor 24 Kolbenfeder
2 Kühlschlange, Motorkühlung 25 Halteteller für Kolbenfeder
3 Stator 26 Druckventil
4 Motorlager, hinten (B-Lager) 27 Ventilschraube
5 Motorwelle 28 Ölniveaufühler
6 Rotor 29 Ölnachfüllbehälter
7 Gehäuse, Motor
Service-Handbuch 04.2008 Seite 37 / 127
Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.15 Elektrokasten, wassergekühlter Motor

14
13
12
11 1

10
9
8
7 2
6
5
3

1 Massepunkt 8 Anschluss, Ölmangelsicherung


2 Masseanschluss, Motorgehäuse 9 Anschluss, Steuerplatine Bedienpult
3 Motorschütz (K1) 10 Anschluss, Wicklungsschutzkontakt
4 Entstörfilter 11 Anschluss, Brennstoffmagnetventil
5 Platine, Motorverteiler 12 Anschluss, Motorschütz
6 Anschluss, Druckschalter „EIN“ 13 Anschluss, Sanftanlauf (Option)
7 Anschluss, Druckschalter „AUS“ 13 Kabelkamm

Seite 38 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.16 Pumpe

12
4
11

10

5
9
8
6

1 Handgriff, Druck- und Mengenregulierung 8 Sicherungsbügel, Druckschalter „AUS“


2 Verschlussschraube, Druckseite (3x) 9 Druckschalter „AUS“
3 Pumpenkopfschraube (4x) 10 SDS-Schlauch, zum Sicherheitsblock
4 Pumpenkopf 11 Druckschalter „EIN“
5 Saugbrücke mit Wasseranschluss 12 Sicherungsbügel, Druckschalter „EIN“
6 Verschlussschraube, Saugseite (4x)
7 Wasserschlauch, Saugseite

Service-Handbuch 04.2008 Seite 39 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.17 Sicherheitsblock

1
2

6
10
9 7

1 Anschlusskabel, Reedschalter
2 Verschlussschraube, Wassermangel-
6 sicherung
3 Klemmhalter, Reedschalter
4 Reedschalter, Wassermangelsicherung
5 Hochdruckrohr zum Durchlauferhitzer
7 6 Anschlussschlauch, Manometer
7 Sicherheitsblock mit Wassersieb
11 8 SDS-Schlauch, von der Hochdruck-
10 pumpe
9 Einstellschraube mit Bohrung, Sicher-
heitsventil
10 Ventilkugel, Sicherheitsventil
12
11 Wassersieb
12 Sicherheitsventil
8

Sicherheistblock, Schnittansicht von oben

Seite 40 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.17 Sicherheitsblock

17 4
16
5
15
14 6
13 7

12
11 8

10
9

1 Anschlusskabel, Reedschalter 10 Formteil, Kugelführung


2 Verschlussschraube, Wassermangel- 11 Wasserauslass, Sicherheitsventil
sicherung 12 Einstellschraube mit Bohrung, Sicher-
3 Feder heitsventil
4 Klemmhalter, Reedschalter 13 Feder, Sicherheitsventil
5 Reedschalter, Wassermangelsicherung 14 Gehäuse, Sicherheitsventil
6 Magnetkolben 15 Federteller
7 Bohrung, Ausgang Hochdruck 16 Ventilkugel, Sicherheitsventil
8 Wasserzulauf von der Hochdruckpumpe 17 Ventilsitz, Sicherheitsventil
9 Hochdruckrohr zum Durchlauferhitzer

Service-Handbuch 04.2008 Seite 41 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.17 Sicherheitsblock
Sicherheitsventil Wassermangelsicherung und Trockenlauf-
Das Sicherheitsventil leitet bei defektem Druck- schutz
schalter oder Überströmventil die gesamte För- Die Wassermangelsicherung verhindert, dass
dermenge der Pumpe zum Schwimmerbehälter sich der Brenner bei fehlender oder unzureichen-
und schützt dadurch das Gerät und Zubehör vor der Wassermenge einschaltet und schützt so-
unzulässig hohem Überdruck. mit den Durchlauferhitzer vor Überhitzung.
Bei geöffneter Pistole ist das Sicherheitsventil Bei geöffneter Pistole und ausreichender
geschlossen und die gesamte Fördermenge der Wasserströmung wird der Magnetkolben (6) ge-
Pumpe wird mit Betriebsdruck zur Pistole geför- gen die Druckfeder (3) geschoben. Der Magnet-
dert. kolben (6) bewirkt, dass sich der Kontakt des
Steigt der Druck im Hochdrucksystem um Reedschalters (5) schließt. Dadurch wird das
ca. 20 bar über den zulässigen Betriebsdruck Brennstoff-Magnetventil geöffnet und der Bren-
an, wird die Ventilkugel (16) vom Ventilsitz (17) ner zündet.
abgehoben und ein Teil der Fördermenge fließt Das Sieb im Wasserzulauf des Sicherheitsblocks
in den Schwimmerbehälter. Der Öffnungsdruck verhindert die Verschmutzung der
des Sicherheitsventils wird mit der Einstell- Wassermangelsicherung.
schraube (12) eingestellt. Drehen nach rechts Die Wassermangelsicherung ist ein Sicherheits-
erhöht den Öffnungsdruck, drehen nach links bauteil und deshalb an der Verschlussschraube
verringert den Öffnungsdruck. (2) plombiert.
Das Sicherheitsventil ist ein Sicherheitsbauteil Die Information über eine ungenügende Was-
und deshalb an der Einstellschraube (12) plom- sermenge wird direkt auf die Steuerplatine wei-
biert. tergeleitet. Dort wird diese Meldung ausgewer-
tet als

Hinweis: – Wassermangelsicherung (Abschaltung Bren-


Das Sicherheitsventil wird mit Hilfe es ner, siehe oben) und als
Druckanstiegs im System bei eingeschal- – Trockenlaufschutz für die Pumpe (Abschal-
tetem Brenner eingestellt, so dass es den tung Gerät).
Druckanstieg bei geschlossener Pistole auf
den maximal zulässigen Wert (siehe Tech-
nische Daten) begrenzt. Die Einstellung an- Die Wassermangelsicherung wirkt sofort. Sie
schließend plombieren. schaltet den Brenner bei ungenügender Was-
sermenge sofort ab und bei genügender Was-
sermenge wieder ein.
Der Trockenlaufschutz spricht an, wenn die
Wassermangelsicherung für 2 Minuten eine
ungenügende Wassermenge meldet. Das Ge-
rät schaltet mit einer Fehlermeldung ab und ver-
riegelt. Erst durch aus- und einschalten über den
Hauptschalter, kann das Gerät wieder in Betrieb
genommen werden.
Da Trockenlauf der Pumpe auf Dauer schadet,
ist stets auf eine ausreichende Wasserversor-
gung zu achten.

Seite 42 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.18 Brennergebläse mit Brennstoffpumpe

3
1
2
13
3

12 4
11 5
6
10 7

9 8
3

14
1 Rücklauf zum Brennstofftank
15 2 Druckleitung zum Brenner
3 Schraube, Gebläsedeckel Innenteil (4x)
4 Gebläsedeckel, Innenteil
17
5 Brennstoffleitung (Zulauf) vom Brennstoff-
16
tank
6 Einstellung, Brennstoffdruck
18 7 Brennstoffpumpe
8 Durchlauferhitzer
9 Anschlusskabel, Magnetventil Brennstoff-
pumpe
10 Ansaugöffnung, Brennergebläse
Luftklappe, Luftmengeneinstellung 11 Magnetventil, Brennstoffpumpe
12 Befestigungsschraube, Brennstoffpumpe
13 Gebläsedeckel
14 Gummimanschette
15 Verschlusshebel, Gummimanschette
16 Brennergebläse
17 Luftklappe, Luftmengeneinstellung
18 Arretierungsschraube, Luftklappe

Service-Handbuch 04.2008 Seite 43 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.18 Brennergebläse mit Brennstoffpumpe


Brennstoffpumpe
6 1 Die Brennstoffpumpe (2) wird über das
Kupplungsteil (6) und das Gebläserad (7) direkt
mit der Motorwelle verbunden. Sie fördert auch
bei Kaltwasserbetrieb Brennstoff aus dem Tank
und über den Rücklauf wieder zurück. Dies dient
2 zur Schmierung der Zahnradpumpe.
Bei Warmwasserbetrieb öffnet das angebaute
Magnetventil (5) und ein Teil des Brennstoffes
gelangt durch die Brennstoffdüse in den Bren-
5 4 ner und wird dort gezündet.
3 Über die zentrale Einstellschraube (3) wird der
Brennstoffpumpe mit Kupplungsteil Brennstoffdruck eingestellt.
Bei Trockenlauf blockiert die Brennstoffpumpe.
Das Kupplungsteil dient als Sollbruchstelle.

Brennergebläse
Das Gebläse versorgt den Brenner mit
Verbrennungsluft. Mit der Luftklappe wird die
7 Luftmenge auf optimale Verbrennungswerte ein-
8 gestellt. Das Gebläserad (7) ist mit 2 Paßfedern
auf die Motorwelle montiert.
2
Brennstoffpumpe ausbauen
– Druckleitung vom Anschluss (3) lösen.

6 – Befestigungsschraube Brennstoffpumpe (1)


9 lösen.
– Brennstoffpumpe (2) herausnehmen.

Gebläserad mit demontierter Brennstoffpumpe

1 Befestigungsschraube, Brennstoffpumpe
2 Brennstoffpumpe
3 Einstellung, Brennstoffdruck
4 Anschluss, Druckleitung zum Brenner
5 Magnetventil, Brennstoffpumpe
6 Kupplungsteil
7 Gebläserad
8 Befestigungsschraube, Gebläserad
9 Befestigungsschraube, Gebläsedeckel
Innenteil (4x)

Seite 44 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.19 Durchlauferhitzer

1
2
3
15
4
5
6
14
7
8
13

12

11
9
10

1 Kapillare, Abgastemperaturwächter 10 Zündtrafo


2 Masseanschluss, Brenner 11 Schraube, Durchlauferhitzerdeckel (3x)
3 Deckel, Durchlauferhitzer 12 Brennstoffleitung, von der Brennstoffpum-
4 Schraube, Brenner (3x) pe
5 Verschluss, Gerätehaube 13 Heizschlange mit Typenschild, Durch-
lauferhitzer
6 Schauglas, Flammüberwachung (Option)
14 Abgastemperaturfühler
7 Brenner
15 Abgasstutzen, Durchlauferhitzer
8 Zündkabel
9 Anschlusskabel, Zündtrafo

Service-Handbuch 04.2008 Seite 45 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.19 Durchlauferhitzer

9 1

8
7
6

Seite 46 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.19 Durchlauferhitzer
1 Zündelektroden Das Wasser von der Hochdruckpumpe tritt von
2 Brennstoffdüse unten in die innere Heizschlangenwendel (8) ein,
wird beim Durchströmen erhitzt und tritt aus der
3 Kesselboden
äußeren Heizschlangenwendel (7) wieder nach
4 Kesseleingang unten aus.
5 Luftzufuhr vom Brennergebläse Der Brennstoff wird von der Brennstoffdüse (2)
6 Kesselmantel, doppelwandig zerstäubt und von dem Zündfunken der
7 Heizschlangenwendel, außen Zündelektroden (1) entzündet.
8 Heizschlangenwendel, innen Die Verbrennungsluft vom Gebläse (5) strömt
9 Abgasstutzen zuerst von unten durch den doppelwandigen
Kesselmantel (6) nach oben, dann mit der Flam-
me nach unten und als Abgas durch den Abgas-
stutzen (9) nach oben ins Freie.
Der Kesselboden (3) ist aus feuerbeständigem
Isolierzement. Er verhindert ein Abstrahlen der
Wärme und dient zur Umleitung der Flammen.
Die Einstellung des Brenners auf gute Abgas-
werte erfolgt durch die Luftklappe am Gebläse
(Luftmenge) und mit der Einstellschraube an der
Brennstoffpumpe (Brennstoffdruck).
Die Temperaturerhöhung bei voller Wassermen-
ge beträgt ca. 60-65 °C. Bei Reduzierung der
Wassermenge durch die Druck- und Mengen-
regulierung kann das Wasser auf ca. 100 °C
erhitzt werden, bei Verwendung der Dampfdüse
auch auf bis zu 155 °C*.
Eine optimale Brennerleistung ist nur möglich,
wenn die Heizschlange weder verrußt ist noch
innere Ablagerungen vorhanden sind. Außerdem
müssen die Zündelektroden, die Brennstoff-
menge und die Luftmenge richtig eingestellt sein.

Dampfbetrieb
Für den Dampfbetrieb müssen folgende Vorbe-
reitungen getroffen werden:
– Dampfdüse montieren
– Betriebsdruck an der Druck- und Mengen-
regulierung an der Pumpe auf kleinsten Wert
einstellen.
– Gewünschte Dampftemperatur am Bedienpult
einstellen.

* Hinweis zum Dampfbetrieb


Gemäß Druckgeräterichtlinien muss der
Betriebsdruck im Gerät bei Dampfbetrieb
kleiner als 32 bar sein. Dies wird sicherge-
stellt, durch reduzieren des Betriebsdruckes
an der Druck- und Mengenregulierung und
Verwendung der mitgelieferten Dampfdüse.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 47 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.20 Brenner
1 Anschluss, Druckleitung für Brennstoff
2 Schauglas, Flammüberwachung
3 Anschluss, Zündelektrode (2x)
2
1 4 Brennerdeckel
5 Brennstoffdüse
6 Zündelektrode
7 Stauscheibe
3

Brenner, Ansicht von oben

5 6

Brenner, ausgebaut, Ansicht von unten

Brennstoffdüse und Zündelektroden

Seite 48 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.20 Brenner

3
1
5,0 mm +/- 0,5

3,5 mm +/- 0,5 3,0 mm +/- 0,5

1 Zündelektroden Zündelektroden
2 Brennerdeckel Zwischen den beiden Zündelektroden (1) wird
3 Brennstoffdüse ein starker Zündfunke gebildet, damit der einge-
spritzte Brennstoff sicher zündet.
4 Sprühwinkel 45° oder 60 °, je nach
Gerätetyp Die notwendige Zündspannung wird vom
Zündtrafo erzeugt.
5 Befestigungsschraube, Zündelektroden
Die exakte Einhaltung der Einstellmaße ist die
Grundvoraussetzung für die Brennerfunktion, für
gute Abgaswerte und die lange Standzeit der
Zündelektroden.
Zwischen den beiden Zündelektroden wird bei
Kalt- und Heißwasserbetrieb immer ein Zünd-
funke erzeugt (Dauerzündung). Dieses ist eine
Sicherheitsmaßnahme, damit eingespritzter
Brennstoff in jedem Fall gezündet wird und sich
nicht unverbrannt im Durchlauferhitzer sammeln
kann (Verpuffungsgefahr).

Service-Handbuch 04.2008 Seite 49 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.21 Ausgang, Durchlauferhitzer

7
6
2
5
3
4

1 Bodenplatte 6 Anschlusskabel, Temperaturfühler


2 Ausgang, Durchlauferhitzer 7 Eingang, Durchlauferhitzer
3 Temperaturfühler, Heißwasserausgang 8 Boden, Durchlauferhitzer
4 Klemmhalter 9 Druckleitung, vom Sicherheitsblock
5 Chassis

Seite 50 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.22 Softgrip-Easypress-Pistole

1
12

11
10
2
9
8
7
6
5

1 Sicherungsraste Bei der Betätigung des Handhebels (3) wird die


2 Pistolengriffschale Ventilkugel (10) vom Ventilkolben (11) gegen die
Feder (9) nach unten gedrückt. Das Wasser kann
3 Handhebel
vom Schlauch (4) durch die Pistole in das Strahl-
4 Hochdruckschlauch rohr fließen.
5 Sicherungsbolzen
6 Nadellager auf Hochdruckschlauch Gerät ausschalten und Druck ablassen, dann
7 Kupplung Pistole - Schlauch kann durch Herausziehen des Sicherungs-
8 O-Ring, Abdichtung Schlauch/Pistole bolzens (5) der Schlauch (4) nach unten aus der
Pistole gezogen werden.
9 Feder
10 Ventilkugel
11 Ventilkolben
12 Anschluss für Strahlrohr

Service-Handbuch 04.2008 Seite 51 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.23 Druck- und Mengenregulierung mit Drehregler


Die Druck- und Mengenregulierung ist als Dreh-
1 2 regler zwischen der Pistole und dem Strahlrohr
ausgeführt.
Innerhalb des Hochdruckkanals befinden sich
zwei Keramikscheiben (1, 2).
Die Keramikscheibe (2) ist starr mit dem
Pistolenanschluss (6) verbunden. Die Keramik-
scheibe (1) ist mit dem Drehregler (5) verbun-
0° 10° 20° 30° 40° den und dadurch verstellbar. Durch versetzt an-
geordnete Löcher in den Keramikscheiben (1,
2) lassen sich beim Verdrehen die
Durchflussmenge und der Druck variieren.
Die Darstellung zeigt die beiden übereinander-
50° 60° 70° 80° 90° liegenden Keramikscheiben (1, 2) und den
Wasserdurchfluss (blau) bei verschiedenen Öff-
nungswinkeln von 0° - 90°.
Wasserdurchfluss bei Öffnungswinkel 0° - 90° Bei minimaler Einstellung fließt das Wasser durch
ein kleines Loch in der Mitte der Keramikscheiben
(1, 2).

4 2

Querschnitt durch Drehregler (Pistolenseite)

7 3 5 1 2 4 6

1 Keramikscheibe Strahlrohrseite
2 Keramikscheibe Pistolenseite
3 Griff, Drehregler
4 Verbindungsstift
5 Gehäuse, Drehregler
6 Pistolenanschluss
7 Strahlrohranschluss

Längsschnitt durch Drehregler

Seite 52 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.24 Funktionsschema Druckbetrieb

Service-Handbuch 04.2008 Seite 53 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.24 Funktionsschema Druckbetrieb


1 Reinigungsmitteltank 1 30 Abgasstutzen
2 Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter 31 Abgastemperaturfühler
3 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 1 32 Einstellung, Wassertemperatur
(Option) 33 Steuerplatine
4 Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter 34 Temperaturfühler
5 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 2 35 Heizschlange, Durchlauferhitzer
(Option)
36 Luftklappe, Luftmengeneinstellung
6 Reinigungsmitteltank 2
37 Wasserfeinfilter
9 Reinigungsmittel-Magnetventil 2 (Option)
38 Brennergebläse
10 Reinigungsmittel-Magnetventil 1 (Option)
39 Motorgehäuse mit Kühlschlange (nur bei
11 Reinigungsmittel-Dosierventil wassergekühltem Motor)
12 Reinigungsmittel-Saugschlauch 40 Druckschalter „AUS“
13 Reinigungsmittel-Rückschlagventil 41 Sicherheitsblock mit Wassermangel-
14 Druckschalter „EIN“ sicherung und Sicherheitsventil
15 Druck- und Mengenregulierung 42 Manometer
16 Ölbehälter 43 Druckrohr
17 Wasseranschluss 44 Magnetventil Flüssigenthärter
18 Wasserzulaufschlauch 45 Niveaufühler, Flüssigenthärtertank
19 Brennstofffilter 46 Flüssigenthärtertank
20 Brennstofftank 47 Schwimmerventil
21 Niveaufühler, Brennstofftank 48 Schwimmerbehälter
22 Brennstoff-Saugleitung 49 Hochdruckdüse
23 Brennstoff-Rücklaufleitung 50 Strahlrohr
24 Brennstoffpumpe 51 Softgrip-Easypress-Handspritzpistole
25 Magnetventil, Brennstoffpumpe 52 Hochdruckschlauch
26 Durchlauferhitzer 53 Drehregler zur Druck- und Mengen-
27 Brennstoff-Druckleitung regulierung
28 Zündelektroden 54 Spülleitung
29 Brennstoffdüse

Seite 54 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.25 Funktionsschema Saugbetrieb

Service-Handbuch 04.2008 Seite 55 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.25 Funktionsschema Saugbetrieb


1 Reinigungsmitteltank 1 44 Magnetventil Flüssigenthärter
2 Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter 45 Niveaufühler, Flüssigenthärtertank
3 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 1 46 Flüssigenthärtertank
(Option) 47 Schwimmerventil
4 Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter 48 Schwimmerbehälter
5 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 2 49 Hochdruckdüse
(Option)
50 Strahlrohr
6 Reinigungsmitteltank 2
51 Softgrip-Easypress-Handspritzpistole
7 Saugschlauch mit Filter und Rückschlag-
52 Hochdruckschlauch
ventil (Option)
53 Drehregler zur Druck- und Mengen-
8 Offener Behälter
regulierung
9 Reinigungsmittel-Magnetventil 2 (Option)
54 Spülleitung
10 Reinigungsmittel-Magnetventil 1 (Option)
55 Stopfen zum Verschließen der Spül-
11 Reinigungsmittel-Dosierventil leitung bei Saugbetrieb
12 Reinigungsmittel-Saugschlauch 56 Schlauch vom Schwimmerbehälter zum
13 Reinigungsmittel-Rückschlagventil Pumpenkopf
14 Druckschalter „EIN“ 57 Schlauch von der Motorkühlung zum
15 Druck- und Mengenregulierung Wasserfeinfilter/Pumpenkopf
16 Ölbehälter
19 Brennstofffilter
20 Brennstofftank
21 Niveaufühler, Brennstofftank
22 Brennstoff-Saugleitung
23 Brennstoff-Rücklaufleitung
24 Brennstoffpumpe
25 Magnetventil, Brennstoffpumpe
26 Durchlauferhitzer
27 Brennstoff-Druckleitung
28 Zündelektroden
29 Brennstoffdüse
30 Abgasstutzen
31 Abgastemperaturfühler
32 Einstellung, Wassertemperatur
Hinweis
33 Steuerplatine Beim Saugbetrieb muß der Schwimmer-
34 Temperaturfühler behälter Pos. 48 umgangen werden.
35 Heizschlange, Durchlauferhitzer
Vorgehensweise:
36 Luftklappe, Luftmengeneinstellung
37 Wasserfeinfilter – Schlauch (56) am Pumpenkopf abschrau-
38 Brennergebläse ben.
39 Motorgehäuse mit Kühlschlange (nur bei – Schlauch (57) von Wasserfeinfilter ab-
wassergekühltem Motor) schrauben.
40 Druckschalter „AUS“
– Schlauch (57) am Pumpenkopf anschlie-
41 Sicherheitsblock mit Wassermangel- ßen.
sicherung und Sicherheitsventil
42 Manometer – Spülleitung vom Saugrohr abziehen und
auf Stopfen (55) aufstecken.
43 Druckrohr

Seite 56 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.26 Funktion Druck- und Mengenregulierung


1
2
17 3

4
5
6

16

15 7
14

13

8
12
9

11
10

1 Gewindestift, Einstellung max. Druck 10 Reinigungsmitteleinspeisung mit Rück-


2 Kontermutter, Gewindestift schlagventil
3 Spindel, Halblast 11 Saugbrücke mit Wasseranschluss
4 Anschlaghülse, Halblast 12 Hülse mit Drosselbohrung
5 Druckfeder 13 Druckschalter „AUS“
6 Überströmkolben 14 Ventilsitz
7 Hochdruckventil (3x) 15 Druckhalteventil
8 Pumpenkolben (3x) 16 Druckschalter „EIN“
9 Saugventil (3x) 17 Kontermutter Anschlaghülse, Halblast

Service-Handbuch 04.2008 Seite 57 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.26 Funktion Druck- und Mengenregulierung


2.26.1 Druck- und Mengenregulierung
manuell mit Handgriff
Die Druck- und Mengenregulierung mit dem
Handgriff (siehe Seite 104, Pos. 1) dient dazu,
den Motor bei vorwiegendem Teillastbetrieb zu
entlasten.
Wird die Spindel (3) gegen den Uhrzeigersinn
gedreht, verringert sich die Vorspannung der
Druckfeder (5). Dadurch wird der
Überströmkolben (6) schon bei einem niedrige-
ren Druck vom Ventilsitz (14) abgehoben und
ein Teil der Fördermenge fließt über die Hülse
mit Drosselbohrung (12) zum Saugraum.
Die Pumpe läuft mit reduziertem Druck weiter.
Je nach Einstellung an der Spindel verändert
sich die Druck- und Wassermenge.

2.26.2 Druck- und Mengenregulierung mit


dem Drehregler
Die Druck- und Mengenregulierung mit dem
Drehregler an der Pistole sollte nur bei gelegent-
lichem Teillastbetrieb verwendet werden.
Bei Druckreduzierung über den Drehregler muss
die manuelle Druck- und Mengenregulierung an
der Pumpe immer ganz geöffnet werden (Rich-
tung „+“ am Griff). Das Gerät schaltet sonst
vorzeitig ab.
Wird der Drehregler teilweise geschlossen, steigt
der Druck im System an. Dadurch wird der Kol-
ben (6) vom Ventilsitz (14) abgehoben, so dass
ein Teil der Fördermenge über den Rücklauf zum
Saugraum fließt.
Die Pumpe läuft mit hohem Druck weiter. Je nach
Einstellung des Drehreglers an der Pistole ver-
ändert sich die Druck- und die Wassermenge.

2.26.3 Pistole geschlossen


Wird die Pistole ganz geschlossen, öffnet der
Kolben (6) vollständig und die gesamte Förder-
menge der Pumpe fließt über die Drosselbohrung
(12) zum Saugraum. Der Staudruck, der sich
durch die Drosselbohrung der Hülse im Rück-
lauf bildet, betätigt den Druckschalter (14), der
das Gerät dann ausschaltet.

Seite 58 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.27 Funktion Druckschalter


4

3 5
1

6
11

10 7

0 Volt

1 Hochdruckausgang (drucklos) 2.26.1 Gerät ist ausgeschaltet


2 Manometer (drucklos) Bei ausgeschaltetem Gerät und geöffneter Pi-
3 Druckhalteventil (geschlossen) stole ist das System drucklos und spannungs-
frei. Beide Druckschalter (7) und (11) sowie das
4 Drehknopf
Überströmventil (5) und das Druckhalteventil (3)
5 Überströmventil (geschlossen) sind geschlossen. Die Motorschützkontakte (9)
6 Drosselbohrung sind geöffnet (siehe Stromlaufplan).
7 Druckschalter „AUS“ (geschlossen)
8 Wassereingang
9 Motorschützkontakte (K1) (geöffnet)
10 Pumpe steht
11 Druckschalter „EIN“ (geschlossen)

Hinweis
Die dargestellte Funktion der Druckschal-
ter und des Motorschützes dienen nur dem
Verständnis. In Wirklichkeit gehen die Infor-
mationen der beiden Druckschalter direkt
auf die Steuerelektronik und diese steuert
dann den Motorschütz.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 59 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.27 Funktion Druckschalter


4

3 5
1

6
11

10 7

24 Volt

1 Hochdruckausgang, Arbeitsdruck 2.26.2 Gerät wird eingeschaltet und Pistole


2 Manometer, Arbeitsdruck geöffnet
3 Druckhalteventil (geöffnet) Nach dem Einschalten des Gerätes und bei
geöffneter Pistole zieht der Motorschütz an und
4 Drehknopf
schließt die Kontakte (9). Dadurch läuft der Motor
5 Überströmventil (geschlossen) an und die Pumpe (10) baut den Arbeitsdruck
6 Drosselbohrung auf.
7 Druckschalter „AUS“ (geschlossen) Druckhalteventil (3) und Druckschalter (11) öff-
8 Wassereingang nen, Überströmventil (5) und Druckschalter (7)
9 Motorschützkontakte (K1) (geschlossen) bleiben geschlossen.
10 Pumpe läuft Durch den geschlossenen Druckschalter (7)
bleiben auch die Motorschützkontakte (9) ge-
11 Druckschalter „EIN“ (geöffnet) schlossen (siehe Stromlaufplan).

Seite 60 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Gerätefunktion

2.27 Funktion Druckschalter


4

5
3
1

6
11

10 7

24 Volt

1 Hochdruckausgang, Abschaltdruck 2.26.3 Pistole wird geschlossen


2 Manometer, Abschaltdruck Beim Schließen der Pistole entsteht kurzfristig
3 Druckhalteventil (geschlossen) ein Überdruck im System. Dadurch wird das
Überströmventil (5) geöffnet und die gesamte
4 Drehknopf
Fördermenge strömt durch die Drosselbohrung
5 Überströmventil (geöffnet) (6) in den Saugraum der Pumpe.
6 Drosselbohrung Sobald das Überströmventil (5) öffnet, schließt
7 Druckschalter „AUS“ (geöffnet) das Druckhalteventil (3) und der Abschaltdruck
8 Wassereingang wird zwischen Pistole und Druckhalteventil (3)
9 Motorschützkontakte (K1) (geöffnet) eingeschlossen. Durch den eingeschlossenen
Abschaltdruck bleibt der Druckschalter (11) ge-
10 Pumpe steht öffnet.
11 Druckschalter „EIN“ (geöffnet) Vor der Drosselbohrung (6) entsteht dabei ein
Rückstau, der bei ca. 10 bar den Druckschalter
(7) öffnet und dadurch den Steuerstromkreis
unterbricht. Die Motorschützkontakte (9) öffnen
und der Motor wird ausgeschaltet.
Sobald der Motor steht, schließt das Überström-
ventil (5) und auch der Druckschalter (7). Die
Motorschützkontakte (9) bleiben jedoch weiter-
hin geöffnet, da der Steuerstromkreis durch die
geöffneten Druckschalter (11) noch unterbro-
chen ist (siehe Stromlaufplan).

Service-Handbuch 04.2008 Seite 61 / 127


Gerätefunktion HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

2.27 Funktion Druckschalter


4

3 5
1

6
11

10 7

24 Volt

1 Hochdruckausgang (drucklos) 2.26.4 Pistole wird bei eingeschaltetem


2 Manometer (drucklos) Gerät wieder geöffnet
3 Druckhalteventil (geschlossen) Sobald die Pistole geöffnet wird, entweicht der
eingeschlossene Druck zwischen Druckhalte-
4 Drehknopf
ventil (3) und Pistole. Der Druckschalter (11)
5 Überströmventil (geschlossen) schließt.
6 Drosselbohrung Dadurch ist der Steuerstromkreis wieder ge-
7 Druckschalter „AUS“ (geschlossen) schlossen, der Motorschütz (9) zieht an, schließt
8 Wassereingang die Kontakte, der Motor läuft an und die Pumpe
9 Motorschützkontakte (K1) (geschlossen) baut den Arbeitsdruck wieder auf (siehe Strom-
laufplan).
10 Pumpe läuft an
11 Druckschalter „EIN“ (geschlossen)

Seite 62 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1 Servicefunktionen mit LED-Anzeige


Service-Modus
Steht der Service-Schalter beim Einschalten des
Gerätes in der Stellung „Service“ ist der Ser-
1 vice-Modus des Gerätes aktiviert (Pumpe läuft
nicht).

Auswahl der Servicefunktionen


Die verfügbaren Servicefunktionen werden über
die Wassertemperatureinstellung (1) ausge-
wählt.
Beispiel: 30 °C entspricht der Funktion
„ON30MIN“.
Für einige Funktionen muss beim Einschalten
des Gerätes die Funktionsauswahl bereits ein-
gestellt sein und der Service-Schalter in der Po-
sition „SET“ gehalten werden.
Funktionsauswahl über Wassertemperatureinstel- Beispiel: RFIDONOFF wird aufgerufen mit der
lung
Einstellung 45 °C + „SET“ beim Einschalten.

Verändern der Einstellungen


Die Anzeige der aktuellen Einstellung erfolgt über
2 3 4 5 6 die 10 Kontroll-LEDs auf dem Bedienpult.
Mit Hilfe der Tast-Funktion des Service-Schal-
ters (Weiterdrehen auf Position „SET“, Schalter
springt zurück auf Position „Service“) können
die Einstellungen verändert werden. Die Verän-
derung wird ebenfalls über die Kontroll-LEDs
angezeigt.

Verlassen des Service-Modus


7 8 9 10 11 – Gerät ausschalten.
– Service-Schalter auf den passenden Wasser-
härtegrad oder „OFF“ stellen.
Anzeige der Einstellungen über LED-Anzeigen – Gerät einschalten.

1 Einstellung, Wassertemperatur (Auswahl


Menüpunkt)
2 Kontroll-LED 0, Pumpe (rot)
3 Kontroll-LED 1, Drehrichtung (rot)
4 Kontroll-LED 2, Betrieb (grün)
12 5 Kontroll-LED 3, Brennstoff (gelb)
6 Kontroll-LED 4, Reinigungsmitteltank 1
(gelb)
7 Kontroll-LED 5, Motor (rot)
8 Kontroll-LED 6, Brenner (rot)
9 Kontroll-LED 7, Service (orange)
10 Kontroll-LED 8, Flüssigenthärter (gelb)
11 Kontroll-LED 9, Reinigungsmitteltank 2
(gelb)
12 Service-Schalter (Einstellung verändern)
Verändern der Einstellung mit Service-Schalter

Service-Handbuch 04.2008 Seite 63 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.1 Abstellverhalten einstellen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
30 °C ON30MIN
Verhalten des Gerätes Gerät schaltet nach 30 Minuten
nach 30 Minuten Dauer- Dauerbetrieb ab.
betrieb.
Einstellung wird gespei-
chert. Gerät schaltet nach 30 Minuten
Dauerbetrieb nicht ab (Werksein-
stellung).

35 °C OFF30MIN
Verhalten des Gerätes Gerät schaltet nach 30 Minuten
nach 30 Minuten Standbybetrieb ab.
Dauerstandbybetrieb.
Einstellung wird gespei-
chert. Gerät schaltet nach 30 Minuten
Standbybetrieb nicht ab (Werks-
einstellung).

3.1.2 Leckageverhalten einstellen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
40 °C LECKAGEONOFF
Gerät schaltet nach 10 Kurzan-
Verhalten des Gerätes
läufen der Pumpe ab (Werksein-
nach 10 Kurzanläufen
stellung).
der Pumpe (Pumpen-
laufzeit unter 2 Sekun-
den).
Einstellung wird gespei- Gerät schaltet nach 10 Kurzan-
chert. läufen der Pumpe nicht ab.

Seite 64 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.3 Helligkeitswert Flammfühler

Messwert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
45 °C LDRTEST
Anzeige des vom
Ziffernwert „0“
Flammfühler gemesse-
nen Helligkeitswerts.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED Ziffernwert „1“
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 - 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


einer Pause wiederholt.
Ziffernwert „3“
Beispiel:
Es wird ein Helligkeits-
wert von 1016 gemes-
sen. Die LEDs leuchten
Ziffernwert „4“
in folgender Reihenfolge
auf:

Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

Ziffernwert „7“

Ziffernwert „8“
- PAUSE -
.
.
.
Ziffernwert „9“

Hinweis:
Ein Wert über 471 wird als „dunkel“ gewertet.
Ein Wert bis 471 wird als „hell“ gewertet.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 65 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.4 RFID-Abfrage

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
45 °C RFIDONOFF
+ Info an die Steuerplatine, Gerät mit RFID
„SET“ ob das Gerät mit einer
Zudosierung über RFID
ausgestattet ist.

Gerät ohne RFID

3.1.5 Temperaturfühler testen

Messwert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
50 °C NTCTEST
Anzeige der vom
Ziffernwert „0“
Temperaturfühler ge-
messenen Wassertem-
peratur.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt (siehe Kapitel
3.1.3).
Die Anzeige wird nach
einer Pause wiederholt.
Ziffernwert „2“
Beispiel:
Es wird eine Tempera-
tur von 27 °C gemessen.
Die LEDs leuchten in
folgender Reihenfolge Ziffernwert „3“
auf:

Ziffernwert „4“

Ziffernwert „5“
- PAUSE -
.
. ... ...

Hinweis:
Bei einer Temperatur unter 0 °C wird „0“ angezeigt.
Seite 66 / 127 Service-Handbuch 04.2008
HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
55 °C ENCPROGTEST
Mit dieser Funktion kön-
30 °C
nen der Programm-
schalter und der Regler
für die Wassertempera-
tureinstellung getestet
werden. 35 °C
Beim Einschalten leuch-
ten alle 10 LEDs.

Durch Betätigen der


Tast-Funktion des 40 °C
Service-Schalters
(Weiterdrehen auf
Position „SET“ und
loslassen) und Dre-
45 °C
hen der Wassertem-
peratureinstellung
auf 30 °C wird der
Test gestartet.
50 °C
Wird die Wassertem-
peratureinstellung stu-
fenweise höhergedreht,
ändert sich die LED-
Anzeige wie rechts ab- 55 °C
gebildet.

60 °C

65 °C

70 °C

75 °C

Service-Handbuch 04.2008 Seite 67 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
55 °C
80 °C

85 °C

90 °C

95 °C

100 °C

112 °C

125 °C

140 °C

155 °C

Temperatureinstellung muss ab-


schließend wieder auf 55 °C ge-
stellt werden.

Seite 68 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
55 °C ENCPROGTEST
Durch nochmaliges Be-
Programmschalterstellung „kalt“
tätigen der Tast-Funkti-
on des Service-Schal-
ters (Weiterdrehen auf
Position „SET“ und los-
lassen) wird der Test für Programmschalterstellung „eco“
den Programmschalter
gestartet.
Die LED-Anzeige hängt
nun von der Stellung des
Programmschalters ab. Programmschalterstellung „warm“

Hinweis:
Zum Verlassen der ENCPROGTEST-Funktion das Gerät ausschalten.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 69 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.7 Service-Schalter testen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
60 °C ENCDGTTEST
Anzeige der Service-
Service-Schalterstellung „OFF“
Schalter-Stellung.

Service-Schalterstellung „1“

Service-Schalterstellung „2“

Service-Schalterstellung „3“

Service-Schalterstellung „4“

Service-Schalterstellung
„Service“

Service-Schalterstellung „SET“

Seite 70 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.8 Sensoren testen

Einstellung
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
65 °C INPUTTEST
Mit dieser Funktion kön- Ölmangelsicherung geschlossen
nen die Zustände der (Schwimmer oben)
einzelnen Sensoren an-
gezeigt werden.
Jede LED zeigt den Zu-
stand eines bestimmten Druckschalter „EIN“ offen
Sensors an. Daher kön- (Druckschalter betätigt)
nen auch mehrere LEDs
gleichzeitig leuchten.

Beispiel: Wicklungsschutzkontakt ge-


schlossen

Reedschalter „Brennstofftank“
Diese Anzeige bedeutet: geschlossen (Schwimmer oben)
– Ölmangelsicherung
offen (zu wenig Öl).
Reedschalter „Reinigungsmittel-
– Druckschalter „EIN“ tank 1“ offen (Schwimmer oben)
nicht betätigt.
– Wicklungsschutz-
kontakt geschlossen.
Reedschalter „Wassermangel-
– Reedschalter sicherung“ geschlossen
„Brennstofftank“ ge- (Wasserströmung vorhanden)
schlossen (Tank
nicht leer).
– Reedschalter Druckschalter „AUS“ offen
„Reinigungsmittel- (Druckschalter betätigt)
tank 1“ offen (Tank
leer)
– Reedschalter „Was-
sermangelsicherung“ Abgasthermostat geschlossen
geschlossen.
– Druckschalter „AUS“
nicht betätigt. Reedschalter „Flüssigenthärter-
tank“ geschlossen (Schwimmer
– Abgasthermostat of- oben)
fen (Brenner aus).
– Reedschalter „Flüs-
sigenthärter-tank“ ge- Reedschalter „Reinigungsmittel-
schlossen (Schwim- tank 2“ offen (Schwimmer oben)
mer oben).
– Reedschalter
„Reinigungsmittel-
tank 2“ offen
(Schwimmer oben).

Service-Handbuch 04.2008 Seite 71 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.9 Fehlerspeicher

Fehlertypen
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
70 °C ERRORS
Diese Funktion dient Überspannung an Trafo 1 erkannt.
zum Auslesen des
Fehlerspeichers.
Die Anzeige der Fehler
erfolgt in 2 Schritten: Unterspannung an Trafo 1 er-
1. LED-Anzeige des kannt.
Fehlertyps (siehe
rechts).
2. Anzeige der seit Auf-
tauchen des Fehlers Überstrom erkannt.
vergangenen
Pumpenlaufzeit in
Stunden über die Zah-
lenwerte der LEDs
Stromasymetrie erkannt.
(siehe Kapitel 3.1.3).

Beispiel:

Wicklungsschutzkontakt offen.

-PAUSE-

Pumpe Trockenlauf erkannt.

„Klebende“ Wassermangel-
sicherung erkannt (geschlossen
obwohl Pumpe aus).

Erklärung:
Seit Auftreten des Feh- „Ölnachfüllbehälter leer“ erkannt.
lers „Wicklungsschutz-
kontakt offen“ war die
Pumpe 14 Stunden in
Betrieb. Leckage (10 Kurzanläufe jeweils
< 2 Sekunden).

Hinweis: Abgasthermostat offen.


Durch Betätigen der
Tast-Funktion wird zum
nächsten Fehler weiter-
geschaltet.
Fortsetzung nächste Seite ...

Seite 72 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.9 Fehlerspeicher

Fehlertypen
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
70 °C
Temperatursensor-Fehler.
Kurzschluss oder Kabelbruch.

Flammfühler erkennt kein oder zu


wenig Licht.

Flammfühler erkennt Licht.

RFID-Schreib-Lese-Elektronik
defekt.

Ende des Fehlerspeichers.


Hier wird anstelle der Betriebs-
stunden die Version der installier-
ten Software gezeigt.

Beispiel:

Software-Version 1.4

Service-Handbuch 04.2008 Seite 73 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.10 Betriebsstunden

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
75 °C STUNDENPWR
Anzeige der Betriebs- Ziffernwert „0“
dauer (Gerät einge-
schaltet) in Stunden.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED Ziffernwert „1“
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


Ziffernwert „3“
einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Das Gerät hat eine Be-
triebsdauer von 42 Stun- Ziffernwert „4“
den. Die LEDs leuchten
in folgender Reihenfolge
auf:

Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
. Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

Seite 74 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.11 Pistolenschaltungen seit Pistolenservice

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
80 °C SI_PISTOLE
Anzeige der Pistolen- Ziffernwert „0“
schaltungen seit dem
letzten Pistolenservice.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED Ziffernwert „1“
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


einer Pause wiederholt. Ziffernwert „3“
Beispiel:
Die Pistole wurde seit
dem letzten Pistolen-
service 430 mal betätigt.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:

Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

Ziffernwert „7“
- PAUSE -
.
. Ziffernwert „8“
.

Ziffernwert „9“

Service-Handbuch 04.2008 Seite 75 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.12 Pistolenservices

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
85 °C SCTR_PISTOLE
Anzeige der Pistolen- Ziffernwert „0“
services.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer Ziffernwert „1“
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


einer Pause wiederholt.
Ziffernwert „3“
Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts wurden 11
Pistolenservices durch-
geführt. Ziffernwert „4“
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:

Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
.
Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

85 °C Beim Einschalten des Gerätes werden die Pistolenschaltungen seit Pistolenservice


+ (SI_PISTOLE) auf „0“ gesetzt, der Servicezähler Pistole (SCTR_PISTOLE) wird um 1
„SET“ erhöht und der Fehlerspeicher wird gelöscht.

Seite 76 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.13 Pistolenschaltungen seit Inbetriebnahme

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
90 °C TOTALPISTOLE
Anzeige der Pistolen- Ziffernwert „0“
schaltungen seit der In-
betriebnahme des Ge-
rätes.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.
Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach Ziffernwert „3“


einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts wurde die Pisto- Ziffernwert „4“
le 9483 mal betätigt.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:

Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

Ziffernwert „7“

Ziffernwert „8“

- PAUSE -
.
Ziffernwert „9“
.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 77 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.14 Betriebsdauer des Brenners seit Brennerservice

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
95 °C SI_BRENNER
Anzeige der Betriebs- Ziffernwert „0“
dauer des Brenners seit
dem letzten Brenner-
service in Stunden.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.
Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


Ziffernwert „3“
einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Seit dem letzten
Brennerservice war der Ziffernwert „4“
Brenner 47 Stunden in
Betrieb.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:
Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

Seite 78 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.15 Brennerservices

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
100 °C SCTR_BRENNER
Anzeige der Brenner- Ziffernwert „0“
services.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer Ziffernwert „1“
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


einer Pause wiederholt.
Ziffernwert „3“
Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts wurden 4
Brennerservices durch-
geführt. Ziffernwert „4“
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:

Ziffernwert „5“

- PAUSE -
.
Ziffernwert „6“
.
.

Ziffernwert „7“

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

100 °C Beim Einschalten des Gerätes wird die Brennerbetriebsdauer seit Brennerservice
+ (SI_BRENNER) auf „0“ gesetzt, der Servicezähler Brenner (SCTR_BRENNER) wird
„SET“ um 1 erhöht und der Fehlerspeicher wird gelöscht.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 79 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.16 Brennerbetrieb seit Inbetriebnahme

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
112 °C TOTALBRENNER
Anzeige der Betriebs- Ziffernwert „0“
dauer des Brenners seit
der Inbetriebnahme des
Gerätes in Stunden.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.
Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach Ziffernwert „3“


einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts war der Brenner Ziffernwert „4“
32 Stunden in Betrieb.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:
Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

Seite 80 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.17 Betriebsdauer der Pumpe seit Pumpenservice

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
125 °C SI_PUMPE
Anzeige der Betriebs- Ziffernwert „0“
dauer der Pumpe seit
dem letzten Pumpen-
service in Stunden.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.
Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach Ziffernwert „3“


einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Seit dem letzten
Pumpenservice war die Ziffernwert „4“
Pumpe 31 Stunden in
Betrieb.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:
Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

Service-Handbuch 04.2008 Seite 81 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.1.18 Pumpenservices

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
140 °C SCTR_PUMPE
Anzeige der Pumpen- Ziffernwert „0“
services.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an-
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer Ziffernwert „1“
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.

Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach


einer Pause wiederholt.
Ziffernwert „3“
Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts wurden 7
Pumpenservices durch-
geführt. Ziffernwert „4“
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:

Ziffernwert „5“

- PAUSE -
.
Ziffernwert „6“
.
.

Ziffernwert „7“

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

140 °C Beim Einschalten des Gerätes wird die Pumpenbetriebsdauer seit Pumpenservice
+ (SI_PUMPE) auf „0“ gesetzt, der Servicezähler Pumpe (SCTR_PUMPE) wird um 1
„SET“ erhöht und der Fehlerspeicher wird gelöscht.

Seite 82 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.1.19 Pumpenbetrieb seit Inbetriebnahme

Wert
Funktion
LED-Anzeige Bedeutung
155 °C TOTALPUMPE
Anzeige der Betriebs- Ziffernwert „0“
dauer der Pumpe seit
der Inbetriebnahme des
Gerätes in Stunden.
Der Wert wird Ziffer für
Ziffer von den LEDs an- Ziffernwert „1“
gezeigt, wobei jede LED
entsprechend ihrer
Nummer für einen Zah-
lenwert von 0 bis 9 steht.
Ziffernwert „2“

Die Anzeige wird nach Ziffernwert „3“


einer Pause wiederholt.

Beispiel:
Seit Inbetriebnahme des
Geräts war die Pumpe Ziffernwert „4“
32 Stunden in Betrieb.
Die LEDs leuchten in fol-
gender Reihenfolge auf:
Ziffernwert „5“

Ziffernwert „6“

- PAUSE -
Ziffernwert „7“
.
.

Ziffernwert „8“

Ziffernwert „9“

Service-Handbuch 04.2008 Seite 83 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.2 Servicefunktionen mit Displayanzeige


Service-Modus
Steht der Service-Schalter beim Einschalten des
Gerätes in der Stellung „Service“ ist der Ser-
vice-Modus des Gerätes aktiviert (Pumpe läuft
1
nicht).

Auswahl der Servicefunktionen


Die verfügbaren Servicefunktionen werden über
die Wassertemperatureinstellung (1) ausge-
wählt.
Beispiel: 30 °C entspricht der Funktion „Abschal-
tung nach 30 Minuten Dauerbetrieb“.
Für einige Funktionen muss beim Einschalten
des Gerätes die Funktionsauswahl bereits ein-
gestellt sein und der Service-Schalter in der Po-
sition „SET“ gehalten werden.
Funktionsauswahl über Wassertemperatureinstel- Beispiel: „RFID-Erkennung“ wird aufgerufen mit
lung
der Einstellung 45 °C + „SET“ beim Einschalten.

Verändern der Einstellungen


Die Anzeige der aktuellen Einstellung erfolgt über
das Display auf dem Bedienpult.
Mit Hilfe der Tast-Funktion des Service-Schal-
ters (Weiterdrehen auf Position „SET“, Schalter
2 springt zurück auf Position „Service“) können
die Einstellungen verändert werden. Die Verän-
derung wird ebenfalls auf dem Display angezeigt.

Verlassen des Service-Modus


– Gerät ausschalten.
– Service-Schalter auf den passenden Wasser-
härtegrad oder „OFF“ stellen.
– Gerät einschalten.
Anzeige der Einstellungen im Display

1 Einstellung, Wassertemperatur (Auswahl


Menüpunkt)
2 Display
3 Service-Schalter (Einstellung verändern)

Verändern der Einstellung mit Service-Schalter

Seite 84 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.2.1 Abstellverhalten einstellen

Display Erklärung Bemerkung

30 °C
Abschaltung nach 30min Dauerbetrieb ist aktiviert. Umschalten mit SET

Abschaltung nach 30min Dauerbetrieb ist nicht


Umschalten mit SET
aktiviert (Werkseinstellung).

35 °C
Abschaltung nach 30min Dauerpause ist aktiviert.
Umschalten mit SET

Abschaltung nach 30min Dauerpause ist nicht


Umschalten mit SET
aktiviert (Werkseinstellung).

3.2.2 Leckageverhalten einstellen

Display Erklärung Bemerkung

40 °C
Abschaltung nach 10 Kurzanläufen aktiviert Umschalten mit SET
(Werkseinstellung).

Abschaltung nach 10 Kurzanläufen ist nicht aktiviert. Umschalten mit SET

3.2.3 RFID-Abfrage

Display Erklärung Bemerkung

Menüzugang:
45 °C 45°C wählen.
+ Gerät ist mit RFID ausgestattet. Gerät abschalten. SET halten.
„SET“ Gerät einschalten. SET loslassen.
Mit SET Einstellung wählen.
Menüzugang:
45°C wählen.
Gerät ist nicht mit RFID ausgestattet. Gerät abschalten. SET halten.
Gerät einschalten. SET loslassen.
Mit SET Einstellung wählen.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 85 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.2.4 Helligkeitswert Flammfühler

Display Erklärung Bemerkung

45 °C
<471: hell
Test Flammfühler. Anzeige Helligkeitswert.
>=471: dunkel
1023

3.2.5 Temperaturfühler testen

Display Erklärung Bemerkung

50 °C
Test Temperaturfühler. Anzeige Temperatur. Unter 0°C wird 0°C angezeigt.
18°C

3.2.6 Wassertemperatureinstellung und Programmschalter testen

Display Erklärung Bemerkung

55 °C Mit SET gelangt man in den


Ausgangsbild für Temperaturwahlschaltertest Temperaturwahl-
schaltertest

Wenn man mit dem Temperatur-


Man ist im Temperaturwahlschaltertest. wahlschaltertest fertig ist, muss
Es wird die am Temperaturwahlschalter gewählte wieder 55°C gewählt werden.
Temperatur angezeigt. Mit SET gelangt man in den
Hauptschaltertest.

Man ist im Hauptschaltertest.


Die Schaltstellung ist "Kaltwasserbetrieb"

Man ist im Hauptschaltertest.


Die Schaltstellung ist "Warmwasser-ECO-Betrieb"

Man ist im Hauptschaltertest.


Die Schaltstellung ist "Warmwasser- und Dampfbe-
trieb"

Diese Anzeige erscheint nur sehr


Man ist im Hauptschaltertest.
kurz, da hierbei auch das Gerät
Die Schaltstellung ist OFF.
abgeschaltet wird.

Seite 86 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.2.7 Serviceschalter testen

Display Erklärung Bemerkung

60 °C
gewählte Flüssigenthärter-Einstellung

3.2.8 Sensoren testen

Display Erklärung Bemerkung

65 °C Beschreibung von links nach rechts:


Niveaustufe Brennstoffsensor (Stufe 7 von 8 Stufen)
Wicklungsschutzkontakt offen
Ölnachfüllbehälter nicht leer
Abgasthermostat offen
Wassermangelsicherung offen Bei Kabelbruch bei einem Niveau-
Niveaustufe Reinigungsmittel 1 (Stufe 1 von 4 fühler wird keine Stufe angezeigt.
Stufen)
Flüssigenthärter-Behälter leer
Ein-Druckschalter gedrückt
Aus-Druckschalter gedrückt
Niveaustufe Reinigungsmittel 2 (Stufe 2 von 4
Stufen)

Beschreibung von links nach rechts:


Niveaustufe Brennstoffsensor (Stufe 7 von 8 Stufen)
Wicklungsschutzkontakt geschlossen
Ölnachfüllbehälter leer
Abgasthermostat geschlossen
Wassermangelsicherung geschlossen
Niveaustufe Reinigungsmittel 1 (Stufe 1 von 4 Hat ein Niveaufühler Kabelbruch,
Stufen) wird keine Stufe angezeigt.
Flüssigenthärter-Behälter voll
Ein-Druckschalter nicht gedrückt
Aus-Druckschalter nicht gedrückt
Niveaustufe Reinigungsmittel 2 (Stufe 2 von 4
Stufen)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 87 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.2.9 Fehlerspeicher

Hinweis
Mit SET wird zum nächsten Fehler weitergeschaltet.
Mit Ausschalten - SET halten - Einschalten kann der Fehlerspeicher gelöscht werden.

Display Erklärung Bemerkung

70 °C
Netzspannung zu hoch Netzspannung prüfen

Netzspannung zu niedrig Netzspannung prüfen

Motor schwergängig oder


Motorstrom zu hoch Phase ausgefallen
Netzanschluss prüfen

Phase ausgefallen
Motorstrom asymmetrisch
Netzanschluss prüfen

Motor überhitzt
Wicklungsschutzkontakt offen Motor schwergängig
Netzanschluss prüfen

Wasserzufuhr sicherstellen
Trockenlauf der Pumpe
Wassermangelsicherung prüfen

Wassermangelsicherung klebt Wassermangelsicherung prüfen

Schmieröl nachfüllen
Ölnachfüllbehälter leer
Schwimmer Ölnachfüllbehälter
prüfen

10 Kurzanläufe durch Leckage sind erfolgt Undichtigkeit im Hochdruck-


system beheben

Fortsetzung nächste Seite ...

Seite 88 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.2.9 Fehlerspeicher

Display Erklärung Bemerkung

70 °C
Kessel entrußen
Abgasthermostat hat ausgelöst
Abgasthermostat prüfen

Kabelbruch oder Kurzschluss bei Temperatursensor Temperatursensor prüfen

Flammfühler erkannte keine Flamme, obwohl der Schauglas reinigen


Brenner eingeschaltet war Brennstoffversorgung prüfen

Fremdlichteinfall am Flammfühler
Flammfühler erkannte hell, obwohl der Brenner aus
Brennraum verzundert
war
Magnetventil schließt nicht

RFID-Schreib-Lese-Elektronik
RFID-Schreib-Lese-Elektronik defekt
prüfen, austauschen

Kabelbruch bei Niveaufühler Brennstoff aufgetreten Niveaufühler Brennstoff prüfen

Kabelbruch bei Niveaufühler Reinigungsmittel 1


Niveaufühler RM1 prüfen
aufgetreten

Kabelbruch bei Niveaufühler Reinigungsmittel 2


Niveaufühler RM2 prüfen
aufgetreten

Dies ist kein Fehler.


Error erscheint nur aus
Softwareversion 1.1
Designgründen weil die
11 Anzeige im Errormenue ist.

3.2.10 Betriebsstunden

Display Erklärung Bemerkung

75 °C
Betriebsdauer "Steuerung EIN"
12 544h

Service-Handbuch 04.2008 Seite 89 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.2.11 Pistolenschaltungen seit Pistolenservice

Display Erklärung Bemerkung

80 °C
Anzahl Pistolenschaltungen seit letzter Wartung
22 589

3.2.12 Pistolenservices

Display Erklärung Bemerkung

85 °C Wartung hochzählen:
Gerät ausschalten
Anzahl Pistolenwartungen SET halten
4 einschalten
Achtung: Fehlerspeicher wird
auch gelöscht

3.2.13 Pistolenservices seit Inbetriebnahme

Display Erklärung Bemerkung

90 °C
Anzahl Pistolenschaltungen gesamt
322 589

3.2.14 Betriebsdauer des Brenners seit Brennerservice

Display Erklärung Bemerkung

95 °C
Betriebsdauer Brenner seit letzter Wartung
112h

Seite 90 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.2.15 Brennerservices

Display Erklärung Bemerkung

100 °C Wartung hochzählen:


Gerät ausschalten
SET halten
Anzahl Brennerwartungen
1 einschalten
Achtung: Fehlerspeicher wird
auch gelöscht

3.2.16 Brennerbetrieb seit Inbetriebnahme

Display Erklärung Bemerkung

112 °C
Betriebsdauer Brenner gesamt
512h

Service-Handbuch 04.2008 Seite 91 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.2.17 Betriebsdauer der Pumpe seit Pumpenservice

Display Erklärung Bemerkung

125 °C
Betriebsdauer Pumpe seit letzter Wartung
11h

3.2.18 Pumpenservices

Display Erklärung Bemerkung

140 °C Wartung hochzählen:


Gerät ausschalten
Anzahl Pumpenwartungen SET halten
2 einschalten
Achtung: Fehlerspeicher wird auch
gelöscht

3.2.19 Pumpenbetrieb seit Inbetriebnahme

Display Erklärung Bemerkung

155 °C
Betriebsdauer Pumpe gesamt
1 211h

Seite 92 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.3 Einstellung Brenner

Hinweis:
1 Eine exakte Grundeinstellung des Brenners
ist nur möglich, wenn die Heizschlange
2 vorher gründlich entrußt und die inneren
4 Ablagerungen entfernt wurden.
3
Wassertemperatur messen
– Absperrventil mit Thermometer (Spezial-
werkzeug) am Geräteausgang montieren.
– Brenner einschalten und Gerät mit Absperr-
5 ventil bei voller Wassermenge auf Arbeits-
druck bringen.
– Gerät ca. 5 Minuten im Brennerbetrieb laufen
lassen bis die maximale Wassertemperatur
Brennstoffpumpe, Einstellung Brennstoffdruck
erreicht ist.
– Erhöhung der Wassertemperatur feststellen
(Wasserausgangstemperatur minus Wasser-
zulauftemperatur).
– Sollwert siehe Technische Daten.
– Rußwert, CO2-Gehalt und Abgastemperatur
6 messen (Spezialwerkzeug Messgeräte).

Brennstoffdruck einstellen
– Brennstoffdruck (und Wassertemperatur) mit
Einstellschraube (3) einstellen (siehe Pfeil).
7
– Sollwert siehe Technische Daten.

Rußwert einstellen
– Ist der Rußwert zu hoch muss die Luftklappe
(6) weiter geöffnet werden oder der Brennstoff-
Luftklappe, Einstellung Luftmenge druck ist zu reduzieren.

1 Druckleitung zum Brenner CO2-Wert einstellen


2 Brennstoffpumpe – CO2-Wert durch Verstellen der Luftklappe ein-
3 Einstellschraube, Brennstoffdruck stellen (siehe Pfeil). Luftklappe öffnen, CO2-
4 Saugschlauch, Brennstoff Gehalt wird kleiner.
5 Rücklaufschlauch zum Brennstofftank
Hinweis:
6 Luftklappe, Luftmengeneinstellung Nach Beendigung der Grundeinstellung die
7 Arretierungsschraube, Luftklappe Brennstoffpumpe und die Luftklappe plom-
bieren.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 93 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.4 Montage Luftführung am Außenmantel


Beim Einbau des Außenmantels (Durchlaufer-
hitzer) ins Gerät kann die Luftführung (Gummi-
manschette) vom Außenmantel abfallen. Dies
führt zu einer erschwerten Montage. Voraus-
sichtlich wird ab Sommer 2008 ein zusätzlicher
Klemmring als Montagehilfe eingeführt.
Bitte beachten:
– Luftführung und Außenmantel im Montage-
bereich reinigen.
– Luftführung fettfrei auf den Außenmantel mon-
tieren.
– Klemmring bis zum fühlbaren Anschlag in die
Luftführung einschieben, Montagerichtung
1 2 3 beachten (Bild 1).

Klemmring in die Luftführung einsetzen – Bei Bedarf den Klemmring vor der Montage
außen leicht mit Silikonfett einstreichen.
– Korrekten Sitz der Luftführung überprüfen
4 (Bild 2).

Hinweis:
In der Serie wird der Klemmring schwarz
sein.
3

Klemmring in montiertem Zustand mit Verschluss-


hebel Gummimanschette
1 Klemmring
2 Luftführung (Gummimanschette)
3 Außenmantel (Durchlauferhitzer)
4 Verschlusshebel, Gummimanschette

Seite 94 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.5 Arbeitsdruck einstellen mit dem Drehregler an der Pistole


Maximalen Arbeitsdruck einstellen
1
Hinweis:
2 Mit dem Drehregler wird der Öffnungsdruck
des Überströmventils eingestellt.

3
– Prüfmanometer (Spezialwerkzeug) am
Hochdruckanschluss montieren. Der
Hochdruckanschluss kann direkt am Geräte-
ausgang sein oder an der Pistole bei Geräten
mit Schlauchtrommel.
4 – Am Prüfmanometer den Hochdruckschlauch
mit Pistole und Drehregler anschließen.
5 – Drehgriff der Druck- und Mengenregulierung
an der Pumpe bis zum Anschlag hineindrehen
(Richtung „+“).
– Drehregler auf Stellung kleinsten Druck an der
6 Düse drehen (Richtung „-“), Pistole öffnen und
Gerät laufen lassen.
– Anschließend den Drehgriff abziehen.
– Kontermutter (2) für Einstellschraube Hoch-
druck (1) lösen.
– Einstellschraube Hochdruck (1) so verdre-
hen, dass der Öffnungsdruck vom Überström-
ventil (siehe Technische Daten, Volllast) am
Prüfmanometer erreicht ist.

Hinweis:
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Druck,
drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert
den Druck.

– Nach der Einstellung die Einstellschraube


Hochdruck (1) mit der Kontermutter (2) si-
chern. Arbeitsdruck, Fördermenge und
Schaltpunkte der Druckschalter nochmals
kontrollieren.
– Zum Schluss Einstellschraube Hochdruck (1)
und Kontermutter (2) mit Sicherungslack
plombieren.
1 Einstellschraube, Hochdruck
2 Kontermutter, Einstellschraube Hoch-
druck
3 Spindel, Druck- und Mengenregulierung
4 Einstellschraube, Niederdruck
5 Kontermutter, Einstellschraube Nieder-
druck
6 Gehäuse, Überströmer

Service-Handbuch 04.2008 Seite 95 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.5 Arbeitsdruck einstellen mit dem Drehregler an der Pistole


Minimalen Arbeitsdruck einstellen
1 – Prüfmanometer am Hochdruckanschluss
montieren.
2 – Am Prüfmanometer den Hochdruckschlauch
mit Pistole und Drehregler anschließen.
3 – Neue Hochdruckdüse montieren.
– Drehregler ganz öffnen (Richtung „+“ drehen),
Pistole öffnen und Gerät laufen lassen.
– Drehgriff der Druck- und Mengenregulierung
an der Pumpe bis zum Anschlag herausdre-
4 hen (Richtung „-“).
– Anschließend den Drehgriff abziehen.
5 – Kontermutter (5) lösen.
– Einstellschraube Niederdruck (4) und Spin-
del (3) gemeinsam so verdrehen, bis der mi-
6 nimale Arbeitsdruck (siehe Technische Da-

Hinweis:
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Druck,
drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert
den Druck.

ten, Teillast) am Prüfmanometer erreicht ist.


– Nach der Einstellung die Einstellschraube
Niederdruck (4) mit der Kontermutter (5) si-
chern. Arbeitsdruck, Fördermenge und
Schaltpunkte der Druckschalter nochmals
kontrollieren.
– Zum Schluss Einstellschraube Niederdruck
(4) und die Kontermutter (5) mit Sicherungs-
lack plombieren.

Hinweis:
Bei minimaler Druck- und Mengenein-
stellung und Verwendung der mitgelieferten
Dampfdüse, darf der Druck 32 bar nicht
überschreiten.

1 Einstellschraube, Hochdruck
2 Kontermutter, Einstellschraube Hoch-
druck
3 Spindel, Druck- und Mengenregulierung
4 Einstellschraube, Niederdruck
5 Kontermutter, Einstellschraube Nieder-
druck
6 Gehäuse, Überströmer

Seite 96 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.6 Arbeitsdruck einstellen mit Standardpistole ohne Drehregler


Maximalen Arbeitsdruck einstellen
1
Hinweis:
2 Mit der Standardpistole ohne Drehregler wird
der maximale Arbeitsdruck eingestellt.

3
– Prüfmanometer am Hochdruckanschluss
montieren. Der Hochdruckanschluss kann
direkt am Geräteausgang sein oder an der
Pistole bei Geräten mit Schlauchtrommel.
– Am Prüfmanometer den Hochdruckschlauch
4 mit Standardpistole anschließen.
– Neue Hochdruckdüse montieren.
5
– Standardpistole öffnen und Gerät laufen las-
sen.
– Drehgriff der Druck- und Mengenregulierung
6 an der Pumpe bis zum Anschlag hineindre-
hen (Richtung „+“).
– Anschließend den Drehgriff abziehen.
– Kontermutter (2) für Einstellschraube Hoch-
druck (1) lösen.
– Einstellschraube Hochdruck (1) so verdre-
hen, dass der Öffnungsdruck vom Überström-
ventil (siehe Technische Daten, Volllast) am
Prüfmanometer erreicht ist.

Hinweis:
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Druck,
drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert
den Druck.

– Nach der Einstellung die Einstellschraube


Hochdruck (1) mit der Kontermutter (2) si-
chern. Arbeitsdruck, Fördermenge und
Schaltpunkte der Druckschalter nochmals
kontrollieren.
– Zum Schluss Einstellschraube Hochdruck (1)
und Kontermutter (2) mit Sicherungslack
plombieren.
1 Einstellschraube, Hochdruck
2 Kontermutter, Einstellschraube Hoch-
druck
3 Spindel, Druck- und Mengenregulierung
4 Einstellschraube, Niederdruck
5 Kontermutter, Einstellschraube Nieder-
druck
6 Gehäuse, Überströmer

Service-Handbuch 04.2008 Seite 97 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.6 Arbeitsdruck einstellen mit Standardpistole ohne Drehregler


Minimalen Arbeitsdruck einstellen
1 – Prüfmanometer am Hochdruckanschluss
montieren.
2 – Am Prüfmanometer den Hochdruckschlauch
mit Standardpistole anschließen.
3 – Neue Hochdruckdüse montieren.
– Standardpistole öffnen und Gerät laufen las-
sen.
– Drehgriff der Druck- und Mengenregulierung
an der Pumpe bis zum Anschlag herausdre-
4 hen (Richtung „-“).
– Anschließend den Drehgriff abziehen.
5 – Kontermutter (5) lösen.
– Einstellschraube Niederdruck (4) und Spin-
del (3) gemeinsam so verdrehen, bis der mi-
6 nimale Arbeitsdruck (siehe Technische Da-
ten, Teillast) am Prüfmanometer erreicht ist.

Hinweis:
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht den Druck,
drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert
den Druck.

– Nach der Einstellung die Einstellschraube


Niederdruck (4) mit der Kontermutter (5) si-
chern. Arbeitsdruck, Fördermenge und
Schaltpunkte der Druckschalter nochmals
kontrollieren.
– Zum Schluss Einstellschraube Niederdruck
(4) und die Kontermutter (5) mit Sicherungs-
lack plombieren.

Hinweis:
Bei minimaler Druck- und Mengenein-
stellung und Verwendung der mitgelieferten
Dampfdüse, darf der Druck 32 bar nicht
überschreiten.

1 Einstellschraube, Hochdruck
2 Kontermutter, Einstellschraube Hoch-
druck
3 Spindel, Druck- und Mengenregulierung
4 Einstellschraube, Niederdruck
5 Kontermutter, Einstellschraube Nieder-
druck
6 Gehäuse, Überströmer

Seite 98 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.7 Schlauchtrommel demontieren


3.7.1 HD-Schlauch ersetzen
– Gerät ausschalten und Druck ablassen.
– Schlauch komplett von der Schlauchtrommel
1 abwickeln.
– Schlauchtrommel drehen, bis die ange-
schraubte Halbschale (1) nach oben zeigt. Bei-
2 de Schrauben (2) herausdrehen und gelöste
Halbschale (1) herausnehmen.
– Befestigungsklammer für den HD-Schlauch
(3) heraushebeln und den Schlauch heraus-
ziehen.
– Neuen Schlauch durch die vorgesehene
Schlauchführung und die Umlenkrolle an der
Geräteunterseite legen.
Schlauchtrommel, geschraubte Halbschale – Den Schlauchnippel ganz in das Knotenstück
der Schlauchtrommel einschieben und mit
Befestigungsklammer (3) sichern.
– Geschraubte Halbschale wieder montieren.

Befestigungsklammer, HD-Schlauch ausbauen

1 Geschraubte Halbschale, Schlauch-


trommel
2 Befestigungsschrauben, Halbschale
3 Befestigungsklammer, HD-Schlauch

Service-Handbuch 04.2008 Seite 99 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.7 Schlauchtrommel demontieren


3.7.2 Abdichtung Drehdurchführung
ersetzen
– Geschraubte Halbschale und HD-Schlauch
demontieren (siehe Kapitel 3.7.1).
– Versenkte Schraube (1) herausdrehen.
1 – Schlauchtrommel (2) drehen, bis die Halb-
schale nach oben zeigt und nochmals zwei
versenkte Schrauben (3) herausdrehen.
– Vier Schrauben (4) (2 x lang und 2 x kurz) am
vorderen Lagerbock (5) herausdrehen.
2

Schlauchtrommel, verdeckte Schraube

Schlauchtrommel, verdeckte Schrauben

1 Versenkte Schraube
2 Halbschale, Schlauchtrommel
3 Versenkte Schrauben (2x)
5
4 Befestigungsschrauben, Lagerbock
5 Lagerbock, Schlauchtrommel
Lagerbock, Schlauchtrommel

Seite 100 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.7 Schlauchtrommel demontieren


3.7.2 Abdichtung Drehdurchführung
1 ersetzen (Fortsetzung)
– Halbschale (1) mit Lagerbock (2) und Kurbel
(3) herausnehmen.
– Sicherungsring (7) mit Zange (6) von der Ach-
se (5) abnehmen.
– Hinteren Teil der Schlauchtrommel (4) her-
ausnehmen.
– Dichtungen (9) erneuern und mit PFAE-Fett
(6.288-088) einfetten. Achse (5) und Knoten-
stück (8) im Bereich der Dichtungen auf
Verschleißspuren prüfen.
2
3

Schlauchtrommel mit Lagerbock entnehmen

8
5

Sicherungsring hinterer Schlauchtrommelteil

1 Halbschale, Schlauchtrommel
10
2 Lagerbock, Schlauchtrommel
11 9 3 Kurbel
4 Schlauchtrommel, hintere Schale
5 Achse, Schlauchtrommel
5 6 Zange, Sicherungsring
7 Sicherungsring
8 Knotenstück
9 Dichtung, Schlauchtrommel (2x)
10 Hinterer Lagerbock, Schlauchtrommel
11 Befestigungsschraube, hinterer Lager-
bock (2x)
Dichtungen, Schlauchtrommelachse

Service-Handbuch 04.2008 Seite 101 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.7 Schlauchtrommel demontieren


3.7.2 Abdichtung Drehdurchführung
ersetzen (Fortsetzung)
– Nur bei Bedarf: HD-Leitung (1) Gabelschlüs-
sel (SW 27) losschrauben und zwei Schrau-
ben am hinteren Lagerbock (siehe Seite 101
Pos. 10 und 11) herausschrauben.
– Schlauchtrommel wieder montieren. Hintere
1 Schlauchtrommelschale (3) auf Achse schie-
ben, Knotenstück (4) einsetzen und
Sicherungsring (5) montieren. Schlauch-
trommel in gezeigte Position bringen.
– Vordere Schlauchtrommel-Halbschale (6) mit
Kurbel (7) einsetzen und auf korrekte Positio-
2 nierung achten.
– Die beiden versenkten Schrauben (8) montie-
HD-Leitung losschrauben ren.
– Schlauchtrommel (6) um 180° drehen und
4 3 nochmals eine versenkte Schraube montie-
5 ren (siehe Seite 100, Pos. 1).
– Vorderen Lagerbock mit vier Schrauben mon-
tieren.
– Neuen Schlauch durch die vorgesehene
Schlauchführung und die Umlenkrolle an der
Geräteunterseite legen.
– Den Schlauchnippel ganz in das Knotenstück
der Schlauchtrommel einschieben und mit
Klammer sichern (siehe Seite 99, Pos. 3).
– Zweite Halbschale wieder montieren (siehe
Seite 99, Pos. 1).

Hintere Schlauchtrommelschale

8 6

1 HD-Leitung zum Knotenstück


2 Gabelschlüssel (SW 27)
3 Schlauchtrommel, hintere Schale
4 Knotenstück
5 Achse, Schlauchtrommel
7
6 Halbschale, Schlauchtrommel
7 Kurbel
Verdeckte Schrauben in vorderer Halbschale

Seite 102 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Grundeinstellungen und Servicearbeiten

3.8 Manometer demontieren


Manometer demontieren
– Befestigungsschrauben Bedienpult heraus-
drehen und Bedienpult öffnen.
1
– Linken Befestigungsclip (3) hinter dem Mano-
meter (1) von Hand eindrücken.
– Rechten Befestigungsclip(4) mit einem
Schraubendreher (2) eindrücken und Mano-
meter (1) herausnehmen.
– Bei Bedarf Manometerschlauch (5) abschrau-
ben.

Linken Befestigungsclip von Hand eindrücken.

Rechten Befestigungsclip mit Schraubendreher


eindrücken.

1 Manometer
3 4
2 Schraubendreher
3 Befestigungsclip, links
4 Befestigungsclip, rechts
5 Manometerschlauch
Manometer herausnehmen.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 103 / 127


Grundeinstellungen und Servicearbeiten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

3.9 Sicherheitsventil einstellen


Sicherheitsventil einstellen
1 – Drehgriff (1) der Druck- und Mengen-
regulierung an der Pumpe bis zum Anschlag
hineindrehen (Richtung „+“).
– Drehgriff (1) nach oben abziehen.
– Kontermutter (3) für Einstellschraube Hoch-
druck (2) lösen.
– Gewindestift bis zum Anschlag hineindrehen.
Dadurch wird das Überströmventil blockiert.
– Absperrventil mit Thermometer und Manome-
ter (Spezialwerkzeug) am Hochdruck-
anschluss montieren und das Gerät einschal-
ten. Der Hochdruck-anschluss kann direkt am
Geräteausgang sein oder an der Pistole bei
Drehgriff der Druck- und Mengenregulierung Geräten mit Schlauchtrommel.
– Absperrventil langsam zudrehen und am
Manometer beobachten, bei welchem Druck
2
Wasser am Ausgang des Sicherheitsventils
3 (5) heraustropft. Soll: 20 bar über max. Arbeits-
druck, siehe technische Daten.
– Ist der Druck zu hoch, die Einstellschraube
(6) am Sicherheitsventil (5) nach links drehen
(Druckfeder entspannen).
– Ist der Druck zu niedrig, die Einstellschraube
(6) nach rechts drehen (Druckfeder spannen),
bis der richtige Öffnungsdruck erreicht ist,
siehe technische Daten.
– Anschließend die Einstellschraube plombie-
ren und die Druck- und Mengenregulierung
neu einstellen, siehe 3.5 und 3.6.

Druck- und Mengenregulierung

4
5
6
1 Drehgriff
2 Einstellschraube, Hochdruck
3 Kontermutter, Einstellschraube Hoch-
druck
4 Sicherheitsblock
5 Sicherheitsventil
6 Einstellschraube, Sicherheitsventil
Sicherheitsblock

Seite 104 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.1 Stromlaufplan – 0.088-021 (HDS 7/12)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 105 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.1 Stromlaufplan – 0.088-021 (HDS 7/12)

Seite 106 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.1 Stromlaufplan – 0.088-021 (HDS 7/12)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 107 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.2 Stromlaufplan – 0.088-025 (HDS 8/17, HDS 9/18)

Seite 108 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.2 Stromlaufplan – 0.088-025 (HDS 8/17, HDS 9/18)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 109 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.2 Stromlaufplan – 0.088-025 (HDS 8/17, HDS 9/18)

Seite 110 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.3 Stromlaufplan – 0.088-052 (HDS 10/20, HDS 12/18)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 111 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.3 Stromlaufplan – 0.088-052 (HDS 10/20, HDS 12/18)

Seite 112 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.3 Stromlaufplan – 0.088-052 (HDS 10/20, HDS 12/18)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 113 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.4 Stromlaufplan – 0.088-026 (HDS 13/20)

Seite 114 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stromlaufplan

4.4 Stromlaufplan – 0.088-026 (HDS 13/20)

Service-Handbuch 04.2008 Seite 115 / 127


Stromlaufplan HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

4.4 Stromlaufplan – 0.088-026 (HDS 13/20)

Seite 116 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Störungshilfe

5 Störungshilfe

Störung Maßnahme
Gerät läuft nicht (keine – Netzspannung, Anschlusskabel und Netzsicherung prüfen/
LED-Anzeige) ersetzen.
– Sicherung (F1) prüfen
– Geräteschalter prüfen/ersetzen.
– Druckschalter prüfen/ersetzen.
– Steuertrafo prüfen/einstellen/ersetzen.
– Temperatursicherung prüfen/ersetzen.
– Steuerplatine und Sanftanlauf prüfen/ersetzen.
– Schütz (K1) prüfen/ersetzen.
Wicklungsschutzkontakt hat – Gerät ausschalten und abkühlen lassen. Störung beseitigen
ausgelöst und Gerät wieder einschalten.
Wasserdruck zu gering – Wasserzulaufmenge prüfen/erhöhen.
– Wasserfeinfilter prüfen/reinigen/ersetzen.
– Gerät entlüften.
– Hochdruckdüse prüfen/ersetzen.
– Druck- und Saugventile auf Dichtheit prüfen/ersetzen.
– Überströmventil prüfen/einstellen/ersetzen.
– Sicherheitsventil prüfen/einstellen/ersetzen.
Wasser wird nicht erhitzt – Temperatureinstellung prüfen/korrigieren.
– Bei abgeschalteter Wassermangelsicherung ausreichende
Wasserversorgung sicherstellen/Wassermangelsicherung
instandsetzen.
– Brennstoffniveau im Tank kontrollieren/auffüllen.
– Magnetventil Brennstoffpumpe prüfen/ersetzen.
– Brennstofffilter prüfen/reinigen/ersetzen.
– Einstellung Brennstoffpumpe prüfen/korrigieren.
– Brennstoffdüse prüfen/austauschen.
– Zündkabel prüfen/austauschen.
– Abstände Zündelektroden prüfen/korrigieren.
– Brennergebläse prüfen/instandsetzen.
– Einstellung Luftklappe prüfen/korrigieren.
Kontroll-LED leuchtet – Siehe Kapitel 3.1
Ungenügende oder keine – Dosierventileinstellung prüfen/korrigieren.
Reinigungsmittelfunktion – Reinigungsmitteltank prüfen/auffüllen.
– Reinigungsmittelfilter prüfen/reinigen/austauschen.
– Reinigungsmittelsaugschlauch, -dosierventil und
Reinigungsmittelansaugung am Zylinderkopf prüfen/austau-
schen.
Druckabfall im HD-System – Handspritzpistole und O-Ringe am Hochdruckschlauch auf
Dichtheit prüfen/ersetzen.
– Druckhalteventil auf Dichtheit prüfen/O-Ringe ersetzen.
– Überströmventil prüfen/einstellen/ersetzen.
– Druckschalter und Steuerkolben prüfen/ersetzen.

Service-Handbuch 04.2008 Seite 117 / 127


Störungshilfe HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

5 Störungshilfe

Störung Maßnahme
Wasseraustritt zwischen – Undichtheit von 1 Tropfen pro Minute und Kolben ist zulässig.
Zylinderkopf und Kolbenge- – Hochdruck- und Niederdruckdichtungen prüfen/ersetzen.
häuse
Ölaustritt zwischen Zylin- – Öldichtungen ersetzen.
derkopf und Kolbenge-
häuse
Pumpe klopft – Pumpe auf Dichtheit prüfen/Undichtigkeiten beseitigen.
– Gerät entlüften.

Seite 118 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Technische Daten

6 Technische Daten

Geräte Typ Geräte Nr. Stromlaufplan Betriebsanleitung Ersatzteilliste


HDS 7/12-4 M 1.077-401 0.089-021 5.962-127 5.970-808
HDS 7/12-4 MX 1.077-451 0.089-021 5.962-127 5.970-808
HDS 8/17-4 M 1.077-601 0.089-025 5.962-127 5.970-796
HDS 8/17-4 MX 1.077-651 0.089-025 5.962-127 5.970-796
HDS 9/18-4 M 1.077-801 0.089-025 5.962-127 5.970-799
HDS 9/18-4 MX 1.077-851 0.089-025 5.962-127 5.970-799
HDS 10/20-4 M 1.071-401 0.088-952 5.962-127 5.970-711
HDS 10/20-4 MX 1.071-451 0.088-952 5.962-127 5.970-711
HDS 12/18-4 S 1.071-601 0.088-952 5.962-127 5.970-802
HDS 12/18-4 SX 1.071-651 0.088-952 5.962-127 5.970-802
HDS 13/20-4 S 1.071-801 0.089-026 5.962-127 5.970-812
HDS 13/20-4 SX 1.071-851 0.089-026 5.962-127 5.970-812

Die technischen Datenblätter und die aktuellen Stromlaufpläne befinden sich auf der nächsten
Ausgabe der Ersatzteil-CD-ROM (DISIS) und auch im kaercher-inside (https://kaercher-inside.com).

Die Betriebsanleitung und die Ersatzteilliste können bei Bedarf als Papiervorlage mit der entspre-
chenden Teilenummer beim Ersatzteildienst bestellt werden.

7 Spezialwerkzeug

Elektromessgerät 6.803-022
Abgas-Messgeräteeinsatz 2.900-001
Absperrventil mit Thermometer 2.901-030
Abziehwerkzeug für Gebläserad 6.816-069
Demontagezange für Druck-/Saugventile und Wasserfeinfilter 4.901-062
Montagedorn und -hülse Ø 18 mm 2.901.033
Montagedorn und -hülse Ø 20 mm 2.901-037
Montagedorn für Hochdruckdichtung und Öldichtung Ø 22 mm 5.901-064
Hülse für Montage Hochdruckdichtung Ø 22 mm 5.901-136
Montagedorn für O-Ring/Stützring, Überströmkolben 5.901-163
Montagewerkzeug für Überströmventilsitz 5.901-162
Demontagewerkzeug für Überströmventilsitz 5.901-161
Abziehwerkzeug für Taumelscheibe 4.901-038
Manometer für Brennstoffdruck 4.901-060
Prüfmanometer für Arbeitsdruck 4.742-025
Montageschrauben für Kolbenführung (M8 x 75) 7.304-403
Montageschrauben für Kolbenführung (M6 x 110) 7.304-467

Service-Handbuch 04.2008 Seite 119 / 127


Technische Daten HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

8 Anziehdrehmomente
Zylinderkopfschrauben 50 - 60 Nm
Kolbengehäuse 5 - 7 Nm
Pistole, Druckregler 40 Nm
Hochdruckausgang 6 - 8 Nm
Druckventile-Verschraubung 40 - 45 Nm
Druckschalter-Verschraubung 30 - 35 Nm
Saugventile-Verschraubung 15 - 17 Nm
Überströmventilsitz 8 - 10 Nm
Taumelscheibe 12 ± 3 Nm
Ölablassschraube 20 - 25 Nm
Motordeckel, hinten 9 - 10 Nm
Gebläserad 7 - 8 Nm

Seite 120 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stichwortverzeichnis

9 Stichwortverzeichnis
A Anschluss, Zündelektrode ........................... 48
Anschlusskabel, Magnetventil
Abdichtung Drehdurchführung
Brennstoffpumpe .......................................... 43
ersetzen ....................................... 100,101,102
Anschlusskabel, Motor ............................ 34,37
Abgasstutzen ..................................... 47,54,56
Anschlusskabel, Reedschalter ............... 40,41
Abgasstutzen, Durchlauferhitzer.......... 7,24,45
Anschlusskabel, Temperaturfühler ............... 50
Abgastemperaturfühler ....................... 45,54,56
Anschlusskabel, Zündtrafo .......................... 45
Abgastemperaturwächter ............................. 15
Anschlussleistung Gerät ................................ 6
Ablage Strahlrohr, links ............................... 8,9
Anschlussschlauch, Manometer .................. 40
Ablage Strahlrohr, rechts ............................. 8,9
Ansicht von hinten
Ablagefach, oben ......................................... 22
(Gerät mit Schlauchtrommel) ......................... 9
Ablagefach, unten ..................................... 8,22
Ansicht von hinten
Ablagefächer ................................................ 22
(Gerät ohne Schlauchtrommel) ...................... 8
Abstellverhalten einstellen ....................... 64,85
Ansicht von rechts, Gerätehaube entfernt ... 24
Achse, Schlauchtrommel .................... 101,102
Ansicht von vorne .......................................... 7
Ansaugöffnung, Brennergebläse .................. 43
Antenne, Schreib-Lese-Elektronik ............... 29
Ansaugschlauch ..................................... 31,32
Anziehdrehmomente .................................. 120
Anschlaghülse, Halblast ............................... 57
Arbeitsdruck einstellen mit dem Drehregler
Anschluss, Abgastemperaturwächter .......... 16
an der Pistole ............................................... 96
Anschluss, Brennstoffmagnetventil ......... 35,38
Arbeitsdruck einstellen mit Standardpistole
Anschluss, Druckleitung für Brennstoff ....... 48
ohne Drehregler ...................................... 97,98
Anschluss, Druckleitung zum Brenner ........ 44
Arretierungsschraube, Luftklappe ........... 43,93
Anschluss, Druckschalter „AUS“ ............ 35,38
Aufbewahrung, Bedienungsanleitung ........... 22
Anschluss, Druckschalter „EIN“ ............. 35,38
Aufbewahrung, Dreckfräse .......................... 22
Anschluss, Flammfühler ............................... 16
Aufbewahrung, Ersatzdüsen ........................ 22
Anschluss für Strahlrohr .............................. 51
Aufbewahrung, Hochdruckschlauch ........... 8,9
Anschluss, Magnetventil Flüssigenthärter ... 16
Aufbewahrung, Netzkabel ........................... 8,9
Anschluss, Magnetventil
Ausgang, Durchlauferhitzer ......................... 50
Reinigungsmittel 1 (Option) .......................... 16
Außenmantel (Durchlauferhitzer) ................. 94
Anschluss, Magnetventil
Aussparung für Codier-Pin ........................... 16
Reinigungsmittel 2 (Option) .......................... 16
Aussparung, Schlauchtrommelarretierung ..... 9
Anschluss, Motorschütz ......................... 35,38
Auswahl der Servicefunktionen .............. 63,84
Anschluss, Niveaufühler Brennstofftank ...... 16
Anschluss, Niveaufühler B
Reinigungsmitteltank 1 ................................. 16
Bedienpult ................................ 10,11,12,13,22
Anschluss, Niveaufühler
Bedienpult, Ansicht von innen ...................... 15
Reinigungsmitteltank 2 ................................. 16
Bedienpult mit Displayanzeige
Anschluss, Niveauschalter
(nur HDS 13/20) ........................................... 17
Flüssigenthärter ........................................... 16
Befestigungsclip, links ................................ 103
Anschluss, Ölmangelsicherung .............. 35,38
Befestigungsclip, rechts ............................. 103
Anschluss, Platine Motorverteiler ................ 16
Befestigungsklammer, HD-Schlauch ........... 99
Anschluss, Programmschalter ..................... 16
Befestigungsschraube, Bedienpult ............... 22
Anschluss, RFID .......................................... 16
Befestigungsschraube,
Anschluss, Sanftanlauf (Option) ............. 35,38
Brennstoffpumpe ..................................... 43,44
Anschluss, Serviceschalter ......................... 16
Befestigungsschraube,
Anschluss, Steuerplatine Bedienpult ....... 35,38
Gebläsedeckel Innenteil ............................... 44
Anschluss, Steuertrafo 1 ............................. 16
Befestigungsschraube, Gebläserad ............. 44
Anschluss, Steuertrafo 2 (Option) ............... 16
Befestigungsschraube,
Anschluss, Temperaturfühler ........................ 16
hinterer Lagerbock ..................................... 101
Anschluss, Wassermangelsicherung ........... 16
Befestigungsschraube,
Anschluss, Wassertemperatureinstellung .... 16
oberes Ablagefach ....................................... 22
Anschluss, Wicklungsschutzkontakt ...... 35,38
Befestigungsschraube, Taumelscheibe ... 34,37

Service-Handbuch 04.2008 Seite 121 / 127


Stichwortverzeichnis HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

9 Stichwortverzeichnis
Befestigungsschraube, Zündelektroden ...... 49 Display .................................................... 17,84
Befestigungsschrauben, Halbschale ........... 99 Dosierbereich Reinigungsmittel ................... 17
Befestigungsschrauben, Lagerbock .......... 100 Dosierbereich Reinigungsmittel 1 ............ 10,17
Befestigungsschrauben, RFID-Aufsatz ....... 28 Dosierbereich Reinigungsmittel 2 ................. 10
Betriebsanzeigen ......................................... 18 Dosierventil, Flüssigenthärtertank ............... 27
Betriebsdauer der Pumpe seit Dosierventil, Reinigungsmittel ................. 10,17
Pumpenservice ....................................... 81,92 Drehbares Strahlrohr ..................................... 7
Betriebsdauer des Brenners seit Drehgriff ..................................................... 104
Brennerservice ........................................ 78,90 Drehknopf ..................................... 59,60,61,62
Betriebsstunden ...................................... 74,89 Drehregler ...................................................... 7
Boden, Durchlauferhitzer ............................. 50 Drehregler zur Druck- und
Bodenplatte .................................................. 50 Mengenregulierung .................................. 54,56
Bohrung, Ausgang Hochdruck ..................... 41 Drosselbohrung ............................. 59,60,61,62
Brenner .............................................. 45,48,49 Druck- und Mengenregulierung ............... 54,56
Brenner, Durchlauferhitzer ........................... 24 Druck- und Mengenregulierung
Brennerbetrieb seit Inbetriebnahme ........ 80,91 manuell mit Handgriff .................................... 58
Brennerdeckel ......................................... 48,49 Druck- und Mengenregulierung
Brennergebläse .............. 24,33,36,43,44,54,56 mit dem Drehregler .................................. 52,58
Brennergebläse mit Brennstoffpumpe ..... 43,44 Druckfeder ................................................... 57
Brennerservices ...................................... 79,91 Druckhalteventil ........................................... 57
Brennstoff-Druckleitung .......................... 54,56 Druckhalteventil (geöffnet) ........................... 60
Brennstoff-Rücklaufleitung ...................... 54,56 Druckhalteventil (geschlossen) ......... 59,61,62
Brennstoff-Saugleitung ............................ 54,56 Druckleitung, vom Sicherheitsblock ............. 50
Brennstoffdruck einstellen ............................ 93 Druckleitung zum Brenner ...................... 43,93
Brennstoffdüse ......................... 47,48,49,54,56 Druckrohr ................................................ 54,56
Brennstofffilter .................................... 26,54,56 Druckschalter „AUS“ ..................... 39,54,56,57
Brennstoffleitung (Zulauf) vom Druckschalter „AUS“ (geöffnet) ................... 61
Brennstofftank .............................................. 43 Druckschalter „AUS“ (geschlossen) .. 59,60,62
Brennstoffleitung, Druckschalter „EIN“ ...................... 39,54,56,57
von der Brennstoffpumpe ............................. 45 Druckschalter „EIN“ (geöffnet) ................ 60,61
Brennstoffleitung zum Durchlauferhitzer ...... 24 Druckschalter „EIN“ (geschlossen) ........ 59,62
Brennstoffpumpe ............ 33,36,43,44,54,56,93 Druckventil .............................................. 34,37
Brennstoffpumpe ausbauen ......................... 44 Durchlauferhitzer ............ 24,43,45,46,47,54,56
Brennstofftank .................................... 26,54,56
E
Buchse .................................................... 34,37
Einfüllöffnung, Brennstofftank mit Vorfilter .... 26
C Eingang, Durchlauferhitzer ........................... 50
Chassis .......................................... 7,8,9,24,50 Einstellen der Wasserhärte .......................... 25
CO2-Wert einstellen ..................................... 93 Einstellschraube, Brennstoffdruck ............... 93
Codier-Pin .................................................... 16 Einstellschraube, Hochdruck . 95,96,97,98,104
Einstellschraube mit Bohrung,
D
Sicherheitsventil ...................................... 40,41
Dampfbetrieb ................................................ 47 Einstellschraube, Niederdruck ...... 95,96,97,98
Deckel, Durchlauferhitzer ............................ 45 Einstellschraube, Sicherheitsventil ............ 104
Deckel, oberes Ablagefach ............ 7,8,9,22,24 Einstellung, Brenner ..................................... 93
Deckel, Ölnachfüllbehälter ...................... 33,36 Einstellung, Brennstoffdruck ................... 43,44
DGT-Einstellung ........................................... 21 Einstellung, Reinigungsmitteldosierung ....... 8,9
Dichtring, Hochdruckdichtung ...................... 34 Einstellung,
Dichtung, Brennstofftankverschluss ............ 26 Wassertemperatur ............. 8,9,10,15,17,54,56
Dichtung, Flüssigenthärtertankverschluss .. 27 Einstellung, Wassertemperatur
Dichtung, Schlauchtrommel ....................... 101 (Auswahl Menüpunkt) ............................. 63,84
DIP-Schalter................................................. 16 Elektrokasten, luftgekühlter Motor ................ 35

Seite 122 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stichwortverzeichnis

9 Stichwortverzeichnis
Elektrokasten, Motor .......................... 24,33,36 Gleitschuh .................................................... 37
Elektrokasten, wassergekühlter Motor ........ 38 Griff Drehregler ............................................ 52
Elektronik ....................................................... 6 Griffmulde, Ablagefach ausklappen ............. 22
Entstörfilter .............................................. 35,38 Gummimanschette ....................................... 43
Etikett, Flüssigenthärterflasche ................... 29
H
F Halbschale, Schlauchtrommel ..... 100,101,102
Fangseil, Gerätehaube ................................. 23 Haltenase, Fangseil ...................................... 23
Feder ....................................................... 41,51 Halteteller für Kolbenfeder ....................... 34,37
Feder, Sicherheitsventil ................................ 41 Handgriff, Druck- und
Federteller .................................................... 41 Mengenregulierung ........................ 24,33,36,39
Fehlermeldungen .......................................... 19 Handhebel ................................................. 7,51
Fehlermeldungen mit Servicebedarf ............. 20 HD-Leitung zum Knotenstück .................... 102
Fehlerspeicher .............................. 72,73,88,89 HD-Schlauch ersetzen ................................. 99
Flaschenhalter für runde Flüssigenthärter- Heizschlange, Durchlauferhitzer ............. 54,56
flasche oder Reinigungsmittelflasche ........... 22 Heizschlange mit Typenschild,
Flaschenhalter für zwei RFID-Flüssig- Durchlauferhitzer .......................................... 45
enthärterflaschen ......................................... 22 Heizschlangenwendel, außen ...................... 47
Flaschenöffner-Einsatz ................................ 28 Heizschlangenwendel, innen ....................... 47
Flüssigenthärter ................................. 27,28,29 Helligkeitswert Flammfühler .................... 65,86
Flüssigenthärterflasche mit RFID-Tag ......... 28 Hinterer Lagerbock, Schlauchtrommel ....... 101
Flüssigenthärtertank (RM 110/111) ... 27,54,56 Hochdruckausgang ........................................8
Formteil, Kugelführung ................................. 41 Hochdruckausgang (drucklos) ............... 59,62
Füllstand Brennstoff ..................................... 17 Hochdruckausgang, Abschaltdruck ............. 61
Füllstand Reinigungsmitteltank 1 .................. 17 Hochdruckausgang, Arbeitsdruck ............... 60
Füllstand Reinigungsmitteltank 2 .................. 17 Hochdruckdichtung ...................................... 37
Funktion Druck- und Mengenregulierung .. 57,58 Hochdruckdüse .................................... 7,54,56
Funktion Druckschalter ................. 59,60,61,62 Hochdruckrohr zum Durchlauferhitzer .... 40,41
Funktionen der LED-Anzeigen im Hochdruckschlauch ..................... 7,9,51,54,56
Betriebsmodus ........................................ 11,12 Hochdruckventil ........................................... 57
Funktionsschema Druckbetrieb .............. 53,54 Hülse mit Drosselbohrung ............................ 57
Funktionsschema Saugbetrieb ............... 55,56
I
Funktionsweise RFID .................................. 29
Inhaltsverzeichnis .......................................... 4
G
K
Gabelschlüssel (SW 27) ............................ 102
Gebläse, Motorkühlung ................................ 33 Kabelkamm ........................................ 15,35,38
Gebläsedeckel ............................................. 43 Kapillare, Abgastemperaturwächter ............. 45
Gebläsedeckel, Innenteil .............................. 43 Keramikscheibe Pistolenseite ...................... 52
Gebläserad .................................................. 44 Keramikscheibe Strahlrohrseite ................... 52
Gehäuse, Drehregler ................................... 52 Kesselboden................................................. 47
Gehäuse, Motor ...................................... 34,37 Kesseleingang .............................................. 47
Gehäuse, Sicherheitsventil .......................... 41 Kesselmantel, doppelwandig ........................ 47
Gehäuse, Überströmer ................. 95,96,97,98 Klemmhalter ................................................. 50
Gehäuse, Wasserfeinfilter ............................ 24 Klemmhalter, Reedschalter ..................... 40,41
Gerät ist ausgeschaltet ................................ 59 Klemmleiste ............................................. 15,35
Gerät wird eingeschaltet und Klemmring .................................................... 94
Pistole geöffnet ............................................. 60 Knotenstück ........................................ 101,102
Gerätehaube ............................................. 7,23 Kolben ..................................................... 34,37
Gerätehaube öffnen und Kolbenfeder ............................................. 34,37
bei Bedarf abbauen ...................................... 23 Kontermutter Anschlaghülse, Halblast ......... 57
Geschraubte Halbschale, Schlauchtrommel .. 99 Kontermutter, Einstellschraube
Gewindestift, Einstellung max. Druck ......... 57

Service-Handbuch 04.2008 Seite 123 / 127


Stichwortverzeichnis HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

9 Stichwortverzeichnis
Hochdruck ............................. 95,96,97,98,104 Motor (wassergekühlt) ............................ 36,37
Kontermutter, Einstellschraube Motoraufnahme, links .............................. 33,36
Niederdruck .................................. 95,96,97,98 Motoraufnahme, rechts ........................... 33,36
Kontermutter, Gewindestift ........................... 57 Motorgehäuse mit Kühlschlange
Kontroll-LED 0, Pumpe (rot) .................... 10,63 (nur bei wassergekühltem Motor) ............ 54,56
Kontroll-LED 1, Drehrichtung (rot) ........... 10,63 Motorlager, hinten (B-Lager) .................... 34,37
Kontroll-LED 2, Betrieb (grün) ................. 10,63 Motorlager, vorne (A-Lager) .................... 34,37
Kontroll-LED 3, Brennstoff (gelb)............. 10,63 Motorschütz (K1) .................................... 35,38
Kontroll-LED 4, Motorschützkontakte (K1) (geöffnet) ...... 59,61
Reinigungsmitteltank 1 (gelb) .................. 10,63 Motorschützkontakte (K1)
Kontroll-LED 5, Motor (rot) ...................... 10,63 (geschlossen) ......................................... 60,62
Kontroll-LED 6, Brenner (rot) ................... 10,63 Motorwelle ............................................... 34,37
Kontroll-LED 7, Service (orange) ............ 10,63
N
Kontroll-LED 8, Flüssigenthärter (gelb) ... 10,63
Kontroll-LED 9, Nadellager auf Hochdruckschlauch ............. 51
Reinigungsmitteltank 2 (gelb) .................. 10,63 Netzkabel ............................................... 8,9,15
Kontrollleuchten ........................................... 8,9 Niederdruckdichtung ............................... 34,37
Kühlschlange, Motorkühlung ................... 36,37 Niveaufühler (Option) .............................. 31,32
Kupplung Pistole - Schlauch ........................ 51 Niveaufühler, Brennstofftank .............. 26,54,56
Kupplungsteil ................................................ 44 Niveaufühler, Flüssigenthärtertank .... 27,54,56
Kurbel, Schlauchtrommel ................. 9,101,102 Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 1
(Option) ................................................... 54,56
L
Niveaufühler, Reinigungsmitteltank 2
Lagerbock, Schlauchtrommel ............. 100,101 (Option) .............................................. 32,54,56
Leckageverhalten einstellen .................... 64,85
O
Lenkrolle .........................................................7
Lenkrolle mit Feststellbremse ........................7 O-Ring, Abdichtung Schlauch/Pistole .......... 51
Lüfterrad, Motorkühlung ............................... 34 Oberes Ablagefach ...................................... 23
Luftführung (Gummimanschette).................. 94 Offener Behälter ........................................... 56
Luftklappe, Luftmengeneinstellung 43,54,56,93 Ölablassschraube .................... 24,33,34,36,37
Luftzufuhr vom Brennergebläse ................... 47 Ölbehälter ................................................ 54,56
Öldichtung ............................................... 34,37
M Ölnachfüllbehälter, Pumpe ....... 24,33,34,36,37
Magnetkolben ............................................... 41 Ölniveaufühler ............................... 33,34,36,37
Magnetventil,
P
Brennstoffpumpe ................. 33,36,43,44,54,56
Magnetventil Flüssigenthärter ................. 54,56 Pistole geschlossen ..................................... 58
Manometer .................. 8,9,10,15,17,54,56,103 Pistole wird bei eingeschaltetem Gerät
Manometer (drucklos) ............................. 59,62 wieder geöffnet ............................................. 62
Manometer, Abschaltdruck .......................... 61 Pistole wird geschlossen ............................. 61
Manometer, Arbeitsdruck ............................. 60 Pistolenanschluss ........................................ 52
Manometer demontieren ............................. 103 Pistolengriffschale ........................................ 51
Manometerschlauch ................................... 103 Pistolenschaltungen seit Inbetriebnahme ..... 77
Masseanschluss, Brenner ........................... 45 Pistolenschaltungen
Masseanschluss, Motorgehäuse ................. 35 seit Pistolenservice ................................. 75,90
Masseanschluss, Motorgehäuse ................. 38 Pistolenservices ...................................... 76,90
Masseanschluss, Steuerplatine ................... 16 Pistolenservices seit Inbetriebnahme .......... 90
Massepunkt ....................................... 15,35,38 Platine, Motorverteiler ............................. 35,38
Maximalen Arbeitsdruck einstellen .......... 95,97 Programmschalter ........................ 8,9,10,15,17
Minimalen Arbeitsdruck einstellen ........... 96,98 Programmschalterstellung „Aus“............. 10,17
Montage Luftführung am Außenmantel ........ 94 Programmschalterstellung „Eco-Modus“ ..... 17
Motor ............................................................ 24 Programmschalterstellung „Eco-Modus“ ..... 10
Motor (luftgekühlt) ................................... 33,34 Programmschalterstellung

Seite 124 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stichwortverzeichnis

9 Stichwortverzeichnis
„Heißwasser-/Dampfbetrieb .................... 10,17 Scheibe ................................................... 34,37
Programmschalterstellung Schlauch vom Schwimmerbehälter zum
„Kaltwasserbetrieb“ ................................. 10,17 Pumpenkopf ................................................. 56
Pumpe ....................................................... 6,39 Schlauch von der Motorkühlung zum
Pumpe läuft .................................................. 60 Wasserfeinfilter ............................................. 56
Pumpe läuft an ............................................. 62 Schlauchtrommel
Pumpe steht ............................................ 59,61 demontieren ............................ 99,100,101,102
Pumpenbetrieb seit Inbetriebnahme ........ 83,92 Schlauchtrommel, hintere Schale ........ 101,102
Pumpenkolben ............................................. 57 Schlauchtrommel, Hochdruckschlauch ......... 9
Pumpenkopf .................................. 24,33,36,39 Schraube, Brenner ....................................... 45
Pumpenkopfschraube .................................. 39 Schraube, Durchlauferhitzerdeckel .............. 45
Pumpenservices ..................................... 82,92 Schraube, Gebläsedeckel Innenteil ............. 43
Schraubendreher .................................. 23,103
R
Schreib-Lese-Elektronik ............................... 29
Reedschalter, Wassermangelsicherung .. 40,41 Schubbügel ....................................................7
Reinigungsmittel .............................................6 Schwimmer mit Magnet, Niveaufühler .......... 32
Reinigungsmittel-Dosierventil .................. 54,56 Schwimmerbehälter ........................... 30,54,56
Reinigungsmittel-Magnetventil 1 Schwimmerkugel .......................................... 30
(Option) ................................................... 54,56 Schwimmerventil ................................ 30,54,56
Reinigungsmittel-Magnetventil 2 SDS-Schlauch,
(Option) ................................................... 54,56 von der Hochdruckpumpe ............................ 40
Reinigungsmittel-Rückschlagventil ......... 54,56 SDS-Schlauch, zum Sicherheitsblock .... 24,39
Reinigungsmittel-Saugschlauch .............. 54,56 Sensoren testen ...................................... 71,87
Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter .... 56 Service-Modus ........................................ 63,84
Reinigungsmittel-Saugschlauch mit Filter .... 54 Service-Schalter ..................................... 25,84
Reinigungsmittelansaugung .................... 34,37 Service-Schalter
Reinigungsmitteldosierventil ......................... 15 (Einstellung verändern) ........................... 63,84
Reinigungsmitteleinspeisung mit Service-Schalter testen ................................ 70
Rückschlagventil .......................................... 57 Service-Stellung ........................................... 25
Reinigungsmittelfilter .................................... 32 Servicefunktionen mit Displayanzeige ......... 84
Reinigungsmitteltank 1 ....................... 31,54,56 Servicefunktionen mit LED-Anzeige ............ 63
Reinigungsmitteltank 2 ....................... 32,54,56 Serviceschalter testen ................................. 87
RFID-Abfrage .......................................... 66,85 Serviceschalter und Einstellung
RFID-Aufsatz .......................................... 28,29 Flüssigenthärter ........................................... 24
RFID-Tag, unter dem Etikett ......................... 29 Serviceschalter und Einstellung,
Rotor ....................................................... 34,37 Flüssigenthärterdosierung ........................... 15
Rücklauf zum Brennstofftank ....................... 43 Sicherheitsblock .......................... 40,41,42,104
Rücklaufschlauch zum Brennstofftank ........ 93 Sicherheitsblock mit Wassermangelsicherung
Rußwert einstellen ....................................... 93 und Sicherheitsventil ............................... 54,56
Sicherheitsblock mit Wassersieb ................. 40
S
Sicherheitsventil .......................... 24,40,42,104
Saugbrücke mit Wasseranschluss .......... 39,57 Sicherheitsventil einstellen ......................... 104
Saugschlauch, Brennstoff ............................ 93 Sicherung 2.0 AT (6.644-052)
Saugschlauch mit Filter und für Steuertrafo T1 ......................................... 15
Rückschlagventil (Option) ............................ 56 Sicherungsbolzen ........................................ 51
Saugseite, Pumpe ................................... 34,37 Sicherungsbügel, Druckschalter „AUS“ ....... 39
Saugventil .......................................... 34,37,57 Sicherungsbügel, Druckschalter „EIN“ ........ 39
SB-Modus .................................................... 21 Sicherungsraste ........................................... 51
Schablone für Zahlenwert-Anzeigen ............ 13 Sicherungsraste,
Scharnier, Gerätehaube ............................... 23 Softgrip-Easypress-Pistole ............................7
Schauglas, Flammüberwachung .................. 48 Sicherungsring ........................................... 101
Schauglas, Flammüberwachung (Option) .... 45 Softgrip-Easypress-Handspritzpistole .... 54,56
Softgrip-Easypress-Pistole ....................... 7,51

Service-Handbuch 04.2008 Seite 125 / 127


Stichwortverzeichnis HDS Mittelklasse / HDS Superklasse

9 Stichwortverzeichnis
Spezialwerkzeug ........................................ 119 V
Spindel, Druck- und
Ventilkolben .................................................. 51
Mengenregulierung ........................ 95,96,97,98
Ventilkugel .................................................... 51
Spindel, Halblast .......................................... 57
Ventilkugel, Sicherheitsventil ................... 40,41
Spritzwand, Sicherheitsventil ....................... 24
Ventilschraube ......................................... 34,37
Sprühwinkel 45° oder 60 °,
Ventilsitz ....................................................... 57
je nach Gerätetyp ......................................... 49
Ventilsitz, Sicherheitsventil ........................... 41
Spülleitung ............................................... 54,56
Verändern der Einstellungen ................... 63,84
Stator ....................................................... 34,37
Verbindungsstift ............................................ 52
Stauscheibe ................................................. 48
Verlassen des Service-Modus ................ 63,84
Stecker-Codierung ....................................... 16
Verriegelung, Gerätehaube ....................... 7,23
Steuerplatine ........................................... 54,56
Verriegelungsblock, Gerätehaube ................ 24
Steuerplatine, Bedienpult ......................... 15,16
Verschluss, Brennstofftank ................. 7,8,9,26
Steuertrafo (T1) ............................................ 15
Verschluss, Flüssigenthärtertank .......... 8,9,27
Stopfen zum Verschließen der Spülleitung
Verschluss, Gerätehaube ............................ 45
bei Saugbetrieb ............................................ 56
Verschluss, Reinigungsmitteltank ............... 8,9
Störungshilfe ....................................... 117,118
Verschluss, Reinigungsmitteltank 1 ............. 31
Strahlrohr ................................................ 54,56
Verschluss, Reinigungsmitteltank 2 ............. 32
Strahlrohranschluss ..................................... 52
Verschlusshebel, Gummimanschette ..... 43,94
Stromlaufplan – 0.088-021
Verschlussschraube, Druckseite ................. 39
(HDS 7/12) ................................... 105,106,107
Verschlussschraube, Saugseite .................. 39
Stromlaufplan – 0.088-025
Verschlussschraube,
(HDS 8/17, HDS 9/18) ................. 108,109,110
Wassermangelsicherung ......................... 40,41
Stromlaufplan – 0.088-026
Verschlussstopfen mit
(HDS 13/20) ................................. 114,115,116
Anschluss Ansaugschlauch,
Stromlaufplan – 0.088-052
Reinigungsmitteltank 2 ....................... 24,31,32
(HDS 10/20, HDS 12/18) ............. 111,112,113
Versenkte Schrauben ................................ 100
Stromwandler ............................................... 15
Versiegelung, Flüssigenthärterflasche ......... 28
T Vorwort ...........................................................3
Taumelscheibe ............................................. 37 W
Taumelscheibe mit Axialkugellager .............. 34
Wartung Betriebsflüssigkeiten ..................... 18
Technische Daten ...................................... 119
Wasseranschluss ........................................ 54
Technische Merkmale ....................................6
Wasseranschluss mit Wasserfeinfilter ........ 8,9
Temperaturfühler ..................................... 54,56
Wasserauslass, Sicherheitsventil ................ 41
Temperaturfühler, Heißwasserausgang ....... 50
Wassereingang ............................. 59,60,61,62
Temperaturfühler testen ........................... 66,86
Wasserfeinfilter ........................................ 54,56
Transportbügel ...............................................7
Wassermangelsicherung .............................. 24
Transportrad ...................................................7
Wassermangelsicherung und
Trittfläche ..................................................... 8,9
Trockenlaufschutz ........................................ 42
Typenschild .................................................. 22
Wasserschlauch, Saugseite ........................ 39
U Wasserschlauch, zur Pumpe ....................... 24
Wassersieb .................................................. 40
Überströmkolben .......................................... 57
Wassertemperatur messen .......................... 93
Überströmventil (geöffnet) ............................ 61
Wassertemperatureinstellung und
Überströmventil (geschlossen ..................... 62
Programmschalter testen .............. 67,68,69,86
Überströmventil (geschlossen) ............... 59,60
Wasserzulauf ............................................... 30
Wasserzulauf von der Hochdruckpumpe ..... 41
Wasserzulaufschlauch ................................. 54
Wellendichtring, Motorwelle ..................... 34,37

Seite 126 / 127 Service-Handbuch 04.2008


HDS Mittelklasse / HDS Superklasse Stichwortverzeichnis

9 Stichwortverzeichnis
Z
Zange, Sicherungsring ............................... 101
Zubehör .......................................................... 6
Zudosierung über RFID (Europa-Variante) .. 28
Zudosierung über Tank (Export-Variante) .... 27
Zündelektroden ........................ 47,48,49,54,56
Zündkabel .................................................... 45
Zündtrafo ...................................................... 45

Service-Handbuch 04.2008 Seite 127 / 127