Sie sind auf Seite 1von 19

Der

österreichische
Kapitalmarkt

Delivering
a world of
good deals.
Inhalt
Der österreichische Kapitalmarkt
1 Geld und Kapital

2 Markt für Kapital

3 Börsen

4 Wiener Börse AG

5 Leit- und Weltbörsen

6 Aktien und Kursentwicklung

7 Anlageformen und Unternehmensfinanzierung

8 Aktiengesellschaft

9 Aktien und Börse in Österreich

10 ATX und internationale Aktienindizes

11 Anleihen und Investmentfonds

12 Kursblatt

13 Veranlagungen

14 www.wienerboerse.at
Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wiener Börse AG, Wallnerstraße 8, 1010 Wien
Wirtschaftsmuseums im Auftrag der Wiener Börse AG T 01/531 65-0, F 01/532 97 40
info@wienerboerse.at, www.wienerboerse.at
Medieninhaber und Herausgeber:
Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, ISBN: 978-3-902856-44-9
Vogelsanggasse 36, 1050 Wien
T 01/545 25 51 Hersteller: Druckerei Janetschek, 3860 Heidenreichstein
wirtschaftsmuseum@oegwm.ac.at, www.wirtschaftsmuseum.at Auflage: Februar 2020

Die Wiener Börse AG weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den in den Charts angeführten Informationen und Berechnungen um
Werte aus der Vergangenheit handelt, die keinen verlässlichen Indikator für eine künftige Wertentwicklung darstellen. Es sollten daher aus
diesen Angaben keine Schlüsse auf die zukünftige Entwicklung gezogen werden.

Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die Rechte der Verbreitung, Vervielfältigung, Übersetzung, des
Nachdrucks und der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege, durch Fotokopie, Mikrofilm oder andere elektronische
Verfahren sowie der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, sind, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, allein der Wiener Börse AG
und dem Wirtschaftsmuseum vorbehalten.

Für die bessere Lesbarkeit wurde auf die Ausführung der jeweils weiblichen und männlichen Form verzichtet.
Geld und Kapital

Wie wird Geld zu Kapital?

KONSUM

SPAREN, VERANLAGEN

kurzfristig langfristig

Geldmarkt z. B. Kapitalmarkt z. B.

Sparbücher Anleihen

Bundesschatzscheine Aktien

Termingeld Fonds

Geld, das nicht für den Konsum verwendet wird – in Österreich sind dies im langjährigen Durchschnitt
etwa zehn Prozent des verfügbaren Volkseinkommens – wird gespart. Die Möglichkeiten zur Veran-
lagung sind vielfältig: z. B. Wertpapiere, Sparbücher.

Welche Möglichkeiten der Geldanlage gibt es?


Was ist der Unterschied zwischen Geld- und Kapitalmarkt?

1
Markt für Kapital

Was ist der Kapitalmarkt und wie funktioniert er?

Kursgewinne/-verluste, Zinsen, Dividenden, Kapital

BÖRSE
Drehscheibe des
Kapitalmarktes

ANBIETER VERMITTLER NACHFRAGER


VON KAPITAL VON KAPITAL
z. B. Banken,
Private und Vermögensberater, Unternehmen,
institutionelle öffentliche Hand
Investmenthäuser
Investoren
z. B. Aktiengesell-
z. B. Privatanleger, schaften, Bund,
Fonds, Länder
Pensionskassen

INSTITUTIONEN

z. B. Finanzmarktaufsicht, Finanzministerium, EU-Organe, Übernahmekommission,


Kartellbehörde

Der Kapitalmarkt ist ein Markt, auf dem Wertpapiere gehandelt werden. Über ihn fließt den
Unternehmen und der öffentlichen Hand ein bedeutender Teil an Kapital zu. Er stimuliert die
Gesamtwirtschaft und trägt zur Sicherung bestehender und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei.
Er fördert Wachstum und Innovation und ist somit ein wichtiger Erfolgsfaktor für jede Volkswirtschaft.

Wer nimmt am Kapitalmarktgeschehen in einer Volkswirtschaft teil?


Wer profitiert von Kursgewinn und Dividende bei Aktien?

2
Börsen

Welche Börsen gibt es?

Wertpapierbörse Warenbörse

Handel z. B. mit: Handel z. B. mit:


Forderungspapieren
Agrargütern
= Gläubigerpapiere mit Zinsen,
z. B. Anleihen

oder Energie

Anteilspapieren
= Teilhaberpapiere mit veränderlichem
Rohstoffen
Ertrag, z. B. Aktien

Und wie funktioniert der Börsehandel?

Kassamarkt (z. B. Aktien) Terminmarkt (z. B. Optionen)

Geschäftsabschluss Geschäftsabschluss

Geschäftserfüllung Geschäftserfüllung

Geschäftsabschlüsse werden innerhalb von Geschäftsabschlüsse werden zu festgelegten


zwei Tagen erfüllt. Konditionen später erfüllt.

An der Börse werden Wertpapiere und bestimmte austauschbare, so genannte fungible Güter, auf
Basis strenger gesetzlicher Rahmenbedingungen gehandelt. Diese sind nach Art, Güte,
Beschaffenheit und Menge genau bestimmt. Der Handel wird nicht direkt zwischen Käufer und
Verkäufer abgeschlossen, sondern von dazu berechtigten Intermediären (Vermittlern).

Welche Arten von Börsen gibt es?


Worin besteht der Unterschied zwischen Kassa- und Terminmarkt?

3
Wiener Börse AG

Wie hat sich die Wiener Börse geschichtlich entwickelt?

Gründung durch Aufnahme des Neues Börsegesetz Schließung d. Börse


Maria Theresia Aktienhandels nach Börsecrash währ. d. Weltkriege

1771 1818 1875 1914 / 1939

Aufschwung an Fusionierung Kassa- Privatisierung Präsenz- wird zur


der Wiener Börse und Terminmarkt der Börse Computerbörse

1985 1997 1999 1999

Aufbau Beteiligung an der IT-Systemprovider Größtes IPO2):


Osteuropa-Netzwerk Prager Börse für 5 Börsen1) BAWAG Group AG

2004 2008 2017 2017

Präsenz- bzw. Parkettbörse Computerbörse

Händler agieren direkt vor Ort Handel läuft vollelektronisch

1)
Zentral- und Osteuropa, 2) Initial Public Offering (Börsengang).

Als Betreiber der einzigen Wertpapierbörse Österreichs sorgt die Wiener Börse AG für die
reibungslose und effiziente Durchführung der Börsegeschäfte über ihr international anerkanntes,
elektronisches Handelssystem. Die Wiener Börse ist ein kundenorientiertes, privatwirtschaftlich
geführtes Unternehmen und stellt als reine Computerbörse modernste Infrastruktur sowie Daten
und Informationen zum gesamten Wertpapierhandel in Österreich bereit.

Wer gründete die Wiener Börse?


Worin besteht der Vorteil einer Computerbörse?

4
Leit- und Weltbörsen

Wie stellen sich internationale Börsen im Vergleich dar?

Marktkapitalisierung per Ende 2018


in % des BIP 2018

129

107
100

47
44

26

1)
London Tokio New York China Frankfurt Wien

Quelle: WFE, WKO, Statista, 1) Shanghai und Shenzhen.

Die Bedeutung einer Börse richtet sich in erster Linie danach, welche und wie viele Unternehmen
dort notiert sind. Der börsemäßige Wert eines Unternehmens wird als Marktkapitalisierung
bezeichnet, die durch Multiplikation der Anzahl der Aktien mit ihrem aktuellen Börsekurs errechnet
wird. Die Marktkapitalisierung einer Börse ergibt sich demnach aus der Multiplikation der Anzahl
der notierten Aktien mit ihrem jeweiligen Kurswert.

Was bedeutet der Begriff „Marktkapitalisierung“?


Was wird unter dem Begriff „Leitbörse“ verstanden?

5
Aktien und Kursentwicklung

Was sind Aktien?

Aktien sind Anteilspapiere

Emittent: Ausgeber von Aktien zur Kapitalbeschaffung

Dividende: bezeichnet den jährlich ausgeschütteten Anteil am Gewinn eines Unternehmens

Der Ertrag von Aktien ergibt sich aus der Dividende und der Kursentwicklung.

Hausse

„Der Bulle schleudert


mit seinen Hörnern
die Kurse
nach oben.“

Steigender Kursverlauf „bullish”

Baisse

„Der Bär schlägt


die Kurse mit seinen
Tatzen nach unten.“

Sinkender Kursverlauf „bearish”

Eine Aktie ist ein Wertpapier, das einen Anteil am Grundkapital einer Aktiengesellschaft verbrieft und
dem Inhaber Vermögens- und grundsätzliche Mitspracherechte sichert. Der Ertrag von Aktien ergibt
sich aus der Dividende und der Kursentwicklung. Zeiten steigender Kursverläufe werden „Hausse“,
Zeiten sinkender Kursverläufe „Baisse“ genannt.

Wie setzt sich der Ertrag einer Aktie zusammen?


Was bedeuten die Begriffe „bullish” und „bearish”?

6
Anlageformen und
Unternehmensfinanzierung

Wie veranlagen private Haushalte?

4% 4%

9%
Aktien
Verzinsliche Wertpapiere
42%
Investmentzertifikate
Sonstige Anteilsrechte
661,2 Mrd. €
19% Versicherungsansprüche und
Sonstige Forderungen
Bargeld und Einlagen
Quelle: OeNB; Stand 2018

22%

Wie finanzieren sich Unternehmen?

Eigenkapital Fremdkapital

Hereinnahme Börsegang
Anleihen Kredite
von Partnern (Aktien)

Eigenkapital: Der Kapitalgeber Fremdkapital: Der Kapitalgeber


• beteiligt sich direkt am • überlässt dem Emittenten
Unternehmen und wird („Schuldner“) einen bestimmten
Miteigentümer Betrag auf Zeit
• hat die Chance auf Gewinn, • hat Anspruch auf Verzinsung
trägt aber auch das Risiko und Rückerstattung des Kapitals
von Verlusten • hat beschränkten Ertrag,
• kann bei der Hauptversammlung das Risiko hängt von der Bonität
in wichtigen Fragen des Schuldners ab
mitbestimmen

Die verbreitetste Sparform der österreichischen Haushalte ist nach wie vor die Spareinlage.
Der Finanzbedarf der österreichischen Unternehmen wird zum Teil durch die Ausgabe von Aktien
und Anleihen über den Kapitalmarkt gedeckt. Die überwiegend klein- und mittelständischen
österreichischen Betriebe finanzieren sich traditionell über Kreditaufnahme.

Welche Sparformen sind in Österreich am verbreitetsten?


Was ist der Unterschied zwischen Eigen- und Fremdkapital?

7
Aktiengesellschaft

Was ist eine Aktiengesellschaft?

Die Organe und der rechtliche Rahmen einer österreichischen Aktiengesellschaft

VORSTAND
Vertretung und Geschäftsführung
Tägliche Geschäftsentscheidungen, z. B. über
• Produktion
• Finanzen, Personal
• Forschung und Entwicklung
• Marketing

Berichterstattung Bestellung durch


an den Aufsichtsrat den Aufsichtsrat

AUFSICHTSRAT
Gesetzlich vorgeschriebenes Kontrollorgan
Beratung und Überwachung des Vorstandes,
Prüfung des Jahresabschlusses
• mindestens drei Mitglieder
• mindestens vierteljährliche Tagung

Abberufung der Wahl der Mitglieder


Mitglieder des des Aufsichtsrates
Aufsichtsrates

HAUPTVERSAMMLUNG
Gesetzlich vorgeschriebene Zusammenkunft
aller Aktionäre
Entscheidungen, u. a. über
• Höhe der auszuzahlenden Dividende
• Satzungsänderungen
• Kapitalerhöhung bzw. -herabsetzung
• Übernahme oder Fusion

Die Aktiengesellschaft (AG) ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, eine so genannte
juristische Person. Die Aktionäre sind in Form von Aktien am Unternehmen beteiligt. Sie haften
maximal mit ihrer Beteiligung am Grundkapital (= Nominale) der Aktiengesellschaft.

Welche Organe hat eine Aktiengesellschaft?


Was passiert bei der Hauptversammlung?

8
Aktien und Börse in Österreich

Welche waren die österreichischen Top-Aktien 2019?

Nach Kapitalisierung Top-Performer


(in Milliarden EUR) Performance in % (Ultimo 2018 – Ultimo 2019)

OMV AG 16,4 CA Immobilien Anlagen AG 63,0

Erste Group Bank AG 14,4 S Immo AG 53,4

Verbund AG Kat. A 7,6 Wienerberger AG 46,8

Raiffeisen Bank Intern. AG 7,4 UBM Development AG 41,3

Telekom Austria AG 4,8 EVN AG 37,5

Wie stellt sich die Wiener Börse in Zahlen dar?

85 Handelsmitglieder
(davon 58 international)

118,7 Mrd. EUR


783 Aktien
Marktkapitalisierung Inland
WIENER
BÖRSE
5.910 Zertifikate 3.698 Anleihen (Bonds)

117 Exchange Traded 1.712 Optionsscheine


Funds (ETFs) (Warrants)

Quelle: Wiener Börse AG; Stand Dezember 2019.

Im Qualitätssegment, dem „prime market”, sind die liquidesten an der Wiener Börse notierten Aktien
zusammengefasst. 20 dieser Werte bilden den Austrian Traded Index (ATX). Der ATX ist der Leitindex
der Wiener Börse und wird seit 1991 berechnet. Neben dem „prime market”, der spezielle
Zusatzanforderungen an darin enthaltene Aktien stellt, gibt es an der Wiener Börse noch weitere
Marktsegmente.

Was ist der ATX?


Welche Vorteile bringt einem börsenotierten Unternehmen die Aufnahme in den ATX?

9
ATX und internationale Aktienindizes

Was ist ein Aktienindex?

Aktienindizes inkl. Dividenden ab 2002 im internationalen Vergleich (Jahresbeg. 2002 = 100)


500

450 Pleite von


Lehman Brothers
(Bankenkrise)

400

Osterweiterung Russland-
Staatsschulden- Ukraine
350
krise Konflikt

300

250

200

150

ATX
Wiener Börse
100
DJI
New York Stock Exchange
DAX
50 Deutsche Börse
FTSE 100
London Stock Exchange

0
02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Quelle: Bloomberg, Wiener Börse AG.

Ein Index stellt die durchschnittliche Kursentwicklung der in ihm enthaltenen Aktien dar. Der
Kurs einer Aktie ergibt sich aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Die Entwicklung
von Aktienkursen wird durch viele Faktoren, wie Unternehmensergebnisse, Wirtschaftslage
sowie politische Ereignisse beeinflusst.

Welche international bekannten Indizes gibt es?


Welche Faktoren beeinflussen die Aktienkurse?

10
Anleihen und Investmentfonds

Was sind Anleihen?

ANLEIHEN / BONDS

Corporate Bonds Government Bonds Banking Bonds


Unternehmensanleihen Anleihen d. öffentl. Hand Bankanleihen
z. B.: z. B.: z. B.:
Verbund-Anleihe Bundesanleihen Bankschuldverschreibungen

OMV-Anleihe Anleihen von Bundesländern Pfandbriefe

Anleihen sind Wertpapiere, die einen schuldrechtlichen Anspruch (Forderung) auf Verzinsung und
Rückzahlung des eingesetzten Kapitals verbriefen. Anleihen der öffentlichen Hand, zunehmend aber
auch Unternehmensanleihen, zählen zu den gebräuchlichsten Formen.

Was sind Investmentfonds?

INVESTMENTFONDS

Aktienfonds Rentenfonds
legen in nationalen oder internationalen Aktien investieren in festverzinsliche Wertpapiere (z. B.
an. Es gibt Fonds, die dabei auf bestimmte Bundesanleihen) mit unterschiedlichen
Regionen oder Länder (z. B. Österreich) bzw. Zinssätzen und Laufzeiten.
auf bestimmte Branchen (z. B. Technologie-
werte) spezialisiert sind.

Mischfonds Geldmarktfonds
veranlagen meist in Aktien und Anleihen. investieren in kurzfristige Geldanlagen wie z. B.
Die Fondsmanager können je nach Marktlage Tages- oder Termingeld, mit einer Restlaufzeit
zwischen Aktien bzw. Anleihen wechseln. von maximal zwölf Monaten.

Ein Investmentfonds setzt sich aus dem Vermögen von vielen (zumeist mehreren tausend) Anlegern,
welche jeweils Fondsanteile erwerben, zusammen. Investmentfonds werden von Kapitalanlagegesell-
schaften verwaltet. Das Vermögen des Fonds wird von professionellen Fondsmanagern nach dem
Prinzip der Risikostreuung entsprechend den Anlagegrundsätzen in verschiedenen Werten veranlagt.

Welche Anleihenarten gibt es?


Welche Vorteile haben Investmentfonds und wer verwaltet diese Fonds?

11
Kursblatt

Was ist ein Kursblatt und wie wird es gelesen?

BÖRSE WIEN
PRIME MARKET
1)
Marktsegment

Markt- Kurs Veränderungen in % zu Hoch Tief KGV Umsatz


Div. Div.R. kapital. Aktie Kurs Vortag Vortag Jahresbeginn 52W 52W 2020 Stück

– – – Addiko Bank 15,00 14,90 +0,67 +4,17 18.610


1,00 5,06 1.234,78 Agrana 19,76 19,78 -0,10 +6,24 20,90 15,90 7,51 9.864
1,20 4,24 997,97 Amag Austria Met. 28,30 Jahreshöchst,
28,30 0,00-tiefstwert
-7,21 33,50 28,00 11,79 1.654
0,50 2,77 Dividendenrendite
3241,41 18,02 18,00 +0,11 +4,16 18,36 12,60 16,69 45.654
0,89 2,43 3.078,60 Flughafen Wien 36,65 36,60 Kurs/Gewinn-Verhältnis
+0,14 -2,91 40,80 34,15 15,27 7.534
0,10
0,10 Dividende
0,49 268,49 Frequentis 20,34 20,75 -1,95 +2,47 18,16 17.794
1,50 6,05 302,56 Kapsch TrafficCom AG 24,80 25,00 -0,80 -13,59 36,50 23,70 10,93 9.134
– – 149,92 Marinomed Biotech 102,00 102,00 Anzahl der
0,00 +2,00gehandelten
108,00 74,00Aktien 556
Name
3,20 der
2,46 Aktie
2604,00 Mayr Melnhof 130,20 129,20 +0,77 +8,86 133,00 105,20 13,56 9.796
0,51 1,92 999,98 Palfinger AG 26,60 Schlusskurs
26,70 der Aktie -9,06
-0,37 31,35 20,65 11,04 28.024
0,40 5,33 167,47 Polytec Holding AG 7,50 7,70 -2,60 -13,29 10,70 7,11 6,30 88.216
1,10 6,43 497,52 Porr St 17,10 17,10 Kurs0,00
vom Vortag
+10,75 24,00 15,22 6,76 50.650
1,25 2,93 290,36 Rosenbauer International AG 42,70 42,90 -0,47 +6,22 45,60 35,30 10,68 13.838
– – 265,40 Semperit 12,90 13,20 -2,27 +15,80 14,40 10,28 7.524
1,30 4,15 3.573,90 Strabag SE Veränderungen
31,35 in %
31,50 -0,48
-0,48 +1,13 32,45
+1,13 27,15 9,50 11.502
2,20 4,47 295,69 UBM Developmt. 49,20 49,00 +0,41 +4,24 50,80 35,50 9,86 3.930
0,06 3,70 87,48 Wert aller gehandelten1,62
Aktien 1,64 -1,22 -0,61 1,69 1,15 9,00 60.462
– – 384,11 Zumtobel Group 8,83 8,94 -1,23 -3,39 10,20 5,75 18,79 50.266

Stand: 19.02.2020 – 1) ohne ATX-Werte.

Ein Kursblatt ist eine Liste der Wertpapierkurse und dient als wichtige Informationsquelle für
Investoren. Mit Hilfe des Kursblattes werden Angaben über die Schlusskurse, die Höchst- und
Tiefstkurse innerhalb bestimmter zeitlicher Intervalle, die Dividendenrendite, das
Kurs/Gewinn-Verhältnis eines Wertpapiers und anderes mehr dargestellt. Sie bilden eine Grundlage
für Kauf- oder Verkaufsentscheidungen.

In welchen Medien finden sich Kursinformationen und Kapitalmarktdaten?


Was versteht man unter liquiden Aktien?

12
Veranlagungen

Wie kann sinnvoll veranlagt werden?

n ger Ert
rag
g eri un
k o d
R isi Ri
si
ko
nd Gold
u

Immobilien Preise Aktienfonds


g
tra

he
Erlös, Miete, Anteils-
Er

r
Pacht gewinne/
Anleihen/ -verluste Aktien
Anleihenfonds Kursgewinne/
Kursgewinne/ -verluste,
-verluste, Rendite S T R
O E Dividenden
K U
Liquidität
I

Sparbuch U Derivate
S

INVES-
Zinsen Preisgewinn/
N
TOR
I

Sicherheit Ertrag -verlust, Prämie


R

Wie investiere ich erfolgreich?

Ausführliche, kompetente Beratung durch die Hausbank


Streuung der Anlageformen (Diversifikation)
Investieren geht vor spekulieren!
Langfristige Ausrichtung (> 5 Jahre)

Wie komme ich zur ersten eigenen Aktie?

1. Entscheidung über die Höhe des Investitionsbetrages


2. Informationsbeschaffung und Anlageberatung
3. Auftragserteilung über die Bank und Durchführung an der Börse
4. Buchung und Gutschrift am Depot bei der Depotbank

Bei Investitionen sind der Mix der Veranlagungsarten, das Risiko und der Anlagehorizont zu
berücksichtigen. Das Portfolio sollte so gestaltet sein, dass immer ein Teil der Finanzmittel, der
kurzfristig benötigt wird, am Sparbuch angelegt ist. Ein weiterer Teil kann in langfristige Anlage-
formen, wie etwa Aktien, Anleihen und Fonds investiert werden, die zwar in der Regel ertrag-
reicher sind, aber auch ein höheres Risiko aufweisen. Vor Kauf- bzw. Verkaufsentscheidungen sollten
sich die Anleger von geschulten Wertpapierberatern umfassend informieren lassen!

Wie hängen Ertrag und Risiko bei der Kapitalanlage zusammen?


Wie komme ich zu meiner ersten Aktie?

13
Börsenwissen
für den
Unterricht.

Schüler-Infos Lehrer-Infos
■ Der österreichische Kapitalmarkt einfach erklärt ■  örse4me-Unterrichtsmaterialien
B
■ Börse-Wissensquiz ■  chulvorträge
S
■ Börsenlexikon ■ Fortbildungsseminare
■ Job- und Karrieremöglichkeiten ■ Bestellservice

www.wienerborse.at/schule www.wienerborse.at/boerse4me

Jetzt informieren!
Wiener Börse AG, 1010 Wien, Wallnerstraße 8
T +43 1 53165 243, info@wienerboerse.at
www.wienerboerse.at