Sie sind auf Seite 1von 8

Basisches Aktiv-Wasser

Es gibt keinen Ersatz für eine gesunde,


ausgewogene Ernährung, die reich an basischen
Mineralien und antioxidativen Stoffen wie
Vitamin C, Vitamin E, Beta -Carotin etc. ist.

Diese Stoffe sind aber nicht die beste Quelle für


freie Elektronen, die die Oxidation der gesunden
Gewebe durch freie Sauerstoffradikale
verhindern können.

Basisches Aktiv-Wasser, das durch die


Ionisierung ein erhöhtes Redoxpotential erhält,
ist die beste Quelle für die Versorgung des
Körpers mit freien Elektronen, um die Oxidation
des gesunden Gewebes durch freie Sauerstoff-
radikale zu verhindern.

Freie Radikale
Freien Radikalen fehlt in ihrer chemischen Struktur ein Elektron. Sie greifen deshalb andere
Moleküle an, um diesen ein Elektron zu rauben. Die angegriffenen Moleküle werden nun
gleichfalls zu freien Radikalen, denn sie brauchen jetzt selbst wieder ein Elektron.
Freie Radikale sind kleine Verbindungen, denen ein Elektron fehlt. Das macht sie aggressiv.
Sie wollen das Elektron zurück. Dabei kommt es zu Oxidationsvorgängen – man könnte
sagen, wir rosten.
Freie Radikale können in hohen Konzentrationen wichtige Proteine des Stoffwechsels,
Zellmembranen und sogar die Erbsubstanz (DNS) angreifen. Es kann zu Schädigungen
verschiedenster Körperzellen kommen. Besonders Folgen hat dies, wenn die wichtigen
Immunzellen davon betroffen sind. Dann kann die Immunabwehr gegenüber fremden
Eindringlingen geschwächt werden.

Oxidativer Stress
Ein Übermaß an freien Radikalen bedeutet eine Gefahr für den Organismus. In dieser
Situation spricht man auch von oxidativem Stress.

Bei niedriger Antioxidantien-Versorgung gerät der Körper durch unsere moderne


Lebensweisen zusätzlich unter Druck.

Damit der Körper genügend Abwehrkräfte hat, wird empfohlen ausreichend frisches Obst
und Gemüse (5 - 7 Portionen am Tag) zu verzehren. Gelingt das nicht, sollte bei nicht
abwechslungsreicher Ernährung die Zufuhr an Antioxidantien z. B. durch basisches
AktivWasser unterstützt werden.

Übersäuerung - Volkskrankheit Nr. 1


Unser Körper benötigt Energie, damit er funktionieren und wir das Leben genießen können. Durch
Sonne, Wasser, Luft und durch unsere Ernährung führen wir dem Körper Energie zu, die er durch
komplexe Stoffwechselvorgänge nutzbar macht.

Im Laufe des Stoffwechsels fallen aber auch Abfallprodukte an - diese sind sauer und werden durch
Basen neutralisiert und dann wiederum über die Nieren, Leber, Lunge, über den Darm und über die
Haut ausgeschieden.

Verfügen wir über einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, d.h. der pH-Wert im Blut liegt
zwischen 7,36 und 7,44, dann kann der Körper diese Dienste optimal vollziehen. Von einer
Übersäuerung (Azidose) sprechen wir, wenn der pH-Wert im Blut unter einen Wert von 7,36 sinkt.
Neuere medizinische Studien zeigen eindeutig, dass die Übersäuerung aber die Hauptursache von
fast 100% aller altersbedingten Krankheiten ist.
Wenn Sie nicht genügend Mineralstoffe durch Ihre tägliche Ernährung zu sich nehmen, damit der
ideale pH–Wert in Ihrem Körper aufrechterhalten werden kann, muß Ihr Organismus auf
körpereigene Reserven zurückgreifen (z. B. Kalzium aus Ihren Knochen oder Magnesium aus Ihrer
Muskulatur), Die Folge ist eine Entmineralisierung Ihres Körpers, also Mangelerscheinungen im
Vitamin- und Mineralstoff-Haushalt. Dadurch wird der Nährboden für eine Vielzahl von sogenannten
Zivilisations- oder Alterskrankheiten geschaffen.

Ein Großteil der westlichen Bevölkerung ist auf Grund der


Ernährung und vor allem der Getränke übersäuert.
Redox-Potential ausgewählter Lebensmittel

Essigsäure 5% + 400 mV (±15)

Koffeinhaltige Limonade von +300 mV bis +400 mV

Mineralwasser mit Kohlensäure von +300 mV bis +400 mV

Mineralw. mit Kohlensäure + Fruchtsäften von +300 mV bis +400 mV

Leitungswasser von +150 mV bis +300 mV

Apfelsaft +112 mV (±15)

Bergquellwasser +100 mV (±15)

Bier +74 mV (±15)

Kaffee +70 mV (±15)

Schwarzer Tee + 65 mV (±15)

Rotwein +50 mV (±15)

Tomatensaft +36 mV (±15)

grüner Tee (bio) +30 mV (±15)

Vitamin C-Lösung von +30 mV bis -30 mV

Vitamin C+Eisen-Lösung von +30 mV bis -70 mV

Ionisiertes Wasser von -20 mV bis -500 mV


Basisches Aktiv-Wasser

• Basisches Wasser hat sehr kleine Cluster (hexagonal) und kann so vom
Körper schneller aufgenommen werden und dringt bis in die kleinsten
Kapillaradern vor.

• Basisches Wasser hat einen basischen pH-Wert und kann so direkt den
pH-Wert der Lymphe günstig beeinflussen und anheben, dadurch die
Flüssigkeit der Lymphe erhöhen und die Versorgung der Zellen mit
Nährstoffen und Sauerstoff sowie die Entsorgung der sauren Schlacken
verbessern.

• Das Reduktionspotential des basischen Wassers kann wesentlich höher


sein als das Potential anderer Antioxidantien in der Nahrung oder bei
Vitaminen.

• Das Molekülgewicht des basischen Wassers ist niedrig, so dass es sehr


reaktionsschnell ist und alle Gewebe des Körpers in sehr kurzer Zeit
erreichen kann.
Masaru Emoto - Wasserkristallanalyse

Oben: Tokyoer Leitungswasser.


Unten: Tokyoer Leitungswasser nach der Ionisierung in einem Ion-Quell Wasserionisierer.
Fotos: Masaru Emoto
Dunkelfeld - Mikroskopie !
Veränderung des Blutbildes nach Einnahme von ¼ Liter des ionisierten Aktiv-
Wassers

Vor der Einnahme des


ionisierten
Aktiv-Wassers

15 Minuten nach der


Einnahme

30 Minuten nach der


Einnahme