Sie sind auf Seite 1von 47

6HUYLFHBedienungsanleitung

Steuerung

AC B
AIRCONTROL B
Base

Softwareversion: V 1.50
Stand: 09.03.2015
Dokumentenstand 09.03.2015
Artikelnummer: 003630 (Standard)

Hinweis:
Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Entwicklungsstand (Stand 09.03.2015).
Änderungen können jederzeit ohne Vorankündigung erfolgen.
Dieses Dokument ersetzt alle älteren Versionen.
__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
Inhaltsverzeichnis

1 Allgemeines .............................................................................................................. 4
1.1 Sicherheitshinweise ............................................................................................. 4

2 Funktion und Anschluss der Steuerung (Hardware) .................................................. 5


2.1 Übersicht .............................................................................................................. 5
2.2 Klemmenbelegung AirControl B ........................................................................... 7

3 Bedienung der AirControl B ......................................................................................10


3.1 Belegung der Tasten ............................................................................................10
3.2 Grundanzeige Darstellung auf dem LCD der Bedien-/ Anzeigeeinheit ...............11
3.3 Code-Eingabe .....................................................................................................12
3.4 Menüsystem – Parameter-Eingaben ....................................................................14
3.5 Menüpunkte ........................................................................................................17
3.5.1 Betriebsart ..................................................................................................17
3.5.2 Automatischer Wiederanlauf nach Spannungsausfall ................................17
3.5.3 Zusatzheizung, Lüfter, Trockner (Standard-Kompressor!) .........................18
3.5.4 Vorortbetrieb, Fernsteuerung, Rückmeldung "GLW-OK" ...........................19
3.5.5 Betriebsparameter ..................................................................................... 20
3.5.6 GLW-Betrieb .............................................................................................. 21
3.5.7 Störspeicher ............................................................................................... 22
3.5.8 Editieren der Sollwerte für die Wartungsintervalle .................................... 23
3.5.9 Leerlauf-, Stillstandszeit, Verzögerung Stern/Dreieck ............................... 24
3.5.10 Anlagen-Typ, Druckbereich und Liefermenge einstellen....................... 24
3.5.11 Impuls-/ Pausenzeit für das Kondensatventil einstellen ....................... 25
3.5.12 Frequenzumrichter Regelparameter einstellen ..................................... 25
3.5.13 Trockner-Ansteuerung (nur „Combi mit Trockner“!) ............................. 27
3.5.14 Grundeinstellung der Systemdaten ....................................................... 27
3.5.15 Einheit für Druckanzeige umstellen ....................................................... 28
3.5.16 Einheit für Temperaturanzeige umstellen ............................................. 28
3.5.17 Korrekturwert für Druckmessung........................................................... 28
3.5.18 Anlagenadresse einstellen ................................................................... 29
3.5.19 Auswahl des verwendeten FU-Typs ..................................................... 29
3.5.20 Test der digitalen Ein-/Ausgänge ......................................................... 30
3.5.21 Überwachung, Taupunkttemperatur ...................................................... 30
3.5.22 Korrekturwert für Temperaturmessung ................................................ 31
3.5.23 Zusätzliche MK200-Module aktivieren ................................................. 31
3.5.24 Servicecode ändern .............................................................................. 32
3.6 Verarbeitung von Störungen/Warnungen ............................................................ 33
3.6.1 Störungen ................................................................................................. 33
3.6.2 Warnung/Wartung ..................................................................................... 34

AirControl B V 1.50 Seite 2


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

4 Informationen zum Programm ................................................................................. 36


4.1 Betriebs-Zustände ............................................................................................... 36
4.2 Betriebs-Arten .................................................................................................... 37
4.3 Einschaltvorgang ................................................................................................. 37
4.4 Ausschaltvorgang ................................................................................................ 37
4.5 Sicherheitsdruck ("P_ZUL") ................................................................................ 38
4.6 Funktion "Zusatzheizung" / "Lüfter" / „Trockner“ ................................................ 38
4.7 Wartungsintervalle ............................................................................................. 40
4.8 Ablauf bei "automatischem Wiederanlauf", Stillstandszeit .................................. 40
4.9 Einstellungen für den Frequenzumrichter .......................................................... 40

5 Neues Programm in die Steuerung übertragen ...................................................... 41

6 Dokumentenversion ................................................................................................. 42

AirControl B V 1.50 Seite 3


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

1 Allgemeines
LESEN SIE VOR INBETRIEBNAHME DER STEUERUNG UNBEDINGT DIE FOLGENDE
BETRIEBSANLEITUNG!

1.1 Sicherheitshinweise

1. Inbetriebnahme, Parametrierung und Wartung der Steuerung darf nur durch


geschultes Fachpersonal erfolgen.
2. Umgebungsbedingungen zur Lagerung:
Umgebungstemperaturbereich (Lagerung) -25..+75°C
Feuchte (Lagerung) max. 90%; nicht kondensierend
3. Umgebungsbedingungen im Betrieb:
Umgebungstemperaturbereich (Betrieb) -5..+55°C
Feuchte (Betrieb) max. 90%; nicht kondensierend
4. ALMiG behält sich vor Änderungen, Erweiterungen oder Verbesserungen an
diesem Produkt (Hard- und Software) vorzunehmen. Daraus entsteht keine
Verpflichtung bereits ausgelieferte Geräte zu aktualisieren.

AirControl B V 1.50 Seite 4


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

2 Funktion und Anschluss der Steuerung (Hardware)

2.1 Übersicht

Abbildung 1: Folientastatur und Anzeige der AirControl B.

Die Steuerung besteht aus folgenden Funktionsblöcken:


a) Mikroprozessorlogik (mit EEPROM-Speicher zur Datensicherung) für sämtliche
Steuer-, Überwachungs- und Anzeige-Funktionen
b) Tastenfeld mit 6 Tasten für das Ein- und Ausschalten des Kompressors, sowie für
die Eingabe von Soll- und Grenzwerten
c) kundenspezifische, farbige LCD-Anzeige zur Darstellung der aktuellen Ist-
/Sollwerte und des Betriebszustandes, sowie von Störungen/Warnungen
d) Analogverarbeitung von Netzdruck, Verdichtertemperatur und Öltemperatur
e) digitale Ein-/Ausgänge für die Ansteuerung eines Kompressors
f) RS485-Anbindung zur Ansteuerung eines Frequenzumrichters (Ausführung Flex)

Mikroprozessorlogik
 16-bit CISC Mikrocontroller mit Watchdog
 256 KByte Flash-EPROM,
 20 KByte RAM,
 8 KByte EEPROM (für Datensicherung),

AirControl B V 1.50 Seite 5


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Anzeige und Tastatur


Die Steuerung ist mit einer kundenspezifischen Folientastatur (siehe auch Abbildung 1)
mit 6 Tasten (mit Druckpunkt) und zwei integrierten Leuchtdioden (grün, rot) ausgestattet.
Das Display weist folgende Daten auf (vgl. Abbildung 2):
 LCD kundenspezifisch, mehrfarbig mit ca. 76mm * 43mm Anzeigefläche
 7-Segm.A => 3-stellige 7-Segmentanzeige
 7-Segm.B => 3-stellige 7-Segmentanzeige
 7-Segm.C => 8-stellige 7-Segmentanzeige
 Einheiten : %, °C, °F, K, bar, psi, MPa, min, m³/h, s, h
 zusätzlich Symbole (teilweise in Farbe) für: Störung, Warnung, Frequenzumrichter,
Motor, Magnetventil, Heizung, Lüfter, Remote (Fernbedienung), Restart
(Wiederanlauf), Automatik (Betriebsart)

Ein- und Ausgänge


3x Analog-Eingänge – galvanisch getrennt, Geberspannung 24 VDC
 1 Eingang 4-20mA (Netzdruck)
 2 Eingänge für Temperaturfühler (PT1000)
8x digitale Eingänge – galvanisch getrennt; Geberspannungen 12 VDC und 24 VDC;
 7 normale Eingänge
 1 Eingang für PTC-Temperaturfühler
7 digitale Ausgänge:
 6 Relaisausgänge, Schließer mit gem. Anschluss, 250 VAC 6A,
 1 Relaisausgang, Wechsler, 250Vac, 6A;

Schnittstellen
 RS-485 Schnittstelle (Standard)
 RS-485 Schnittstelle (Ansteuerung FU / optional)
 MK200 Busmodul (optional)
 Analog-Huckepack-Platine (optional)

AirControl B V 1.50 Seite 6


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

2.2 Klemmenbelegung AirControl B


Pin Bezeichnung Funktion Stecker / Raster

1 PE Funktionserde (EMV) Phoenix


4 0V AC Versorgung der Steuerung MINI-COMBICON
Raster 3,81 mm,
5 18V AC .. 24V AC
3-polig

6 Relaisausgang A 1 – A 6 Gemeinsamer Anschluss für Phoenix


COM Kl. 7 bis 12 COMBICON
7 Relaisausgang A 1 Netzschütz MSTBA

8 Relaisausgang A 2 Mit Umrichter: Raster 5,0 mm


* Meldung „Betriebsbereit“ 7-polig
sonst:
* Sternschütz
9 Relaisausgang A 3 Mit Umrichter:
* Meldung „Betrieb“
sonst:
* Dreieckschütz
10 Relaisausgang A 4 Magnetventil (mit Varistor)
11 Relaisausgang A 5 „Combi mit Trockner“:
* Trockner
sonst:
* Lüfter
12 Relaisausgang A 6 „Combi mit Trockner“:
* Kondensatventil (mit Varistor)
sonst:
* Heizung / Trockner (mit Varistor)
13 Relaisausgang A 7 Öffner Sammelstörung Phoenix
14 Relaisausgang A 7 Common COMBICON
MSTBA
15 Relaisausgang A 7 Schließer
Raster 5,0 mm
3-polig

16 PE Schirm-Anschluss Phoenix
17 GND Masse für Analogeingänge MINI-COMBICON
AE 2 und AE 3 Raster 3,81 mm,
18 Analogeingang AE 3 PT1000 (Verdichtertemperatur) 6-polig

19 Analogeingang AE 2 PT1000 (Öltemperatur oder


Taupunkttemperatur)
20 Analogeingang AE 1 4 – 20 mA (Netzdruck)
21 24V DC Geberspannung für AE 1

AirControl B V 1.50 Seite 7


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

22 Dig. Eingang E 8 GLW: Last-/Leerlauf Phoenix


MINI-COMBICON
23 Dig. Eingang E 7 Fern Ein/Aus oder GLW-Ok
Raster 3,81 mm,
24 Dig. Eingang E 6 Not-Aus 10-polig
25 Dig. Eingang E 5 Diff. Druck Ölabscheider

26 Dig. Eingang E 4 Störung Drehrichtung

27 Dig. Eingang E 3 Überdruck

28 Dig. Eingang E 2 Überstrom

29 Dig. Eingang E 1 (PTC) Motortemperatur

30 12V DC Geberspannung 12V DC (PTC)

31 24V DC Geberspannung 24V DC

32 GND RS-485 Standard Phoenix


MINI-COMBICON
33 RS-485 B(-)
Raster 3,81 mm,
34 RS-485 A (+)
4-polig
35 Nicht benützt

36 SIG-B Schnittstelle für Phoenix


MK200-Busmodule Direktstecker
37 SIG-A
ZEC1,5/5-ST-5.0
38 GNDX
5-polig
39 0V AC Versorgung Bus-Modul

40 18V AC Versorgung Bus-Modul

44 GND RS-485 FU Phoenix


MINI-COMBICON
45 RS-485 B(-)
Raster 3,81 mm,
46 RS-485 A(+)
4-polig
47 Nicht benützt

Wichtig: Bei den Relaisausgängen „A2, A3, A5, A6“ unbedingt


die entsprechende Belegung beachten !!!

AirControl B V 1.50 Seite 8


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

AirControl B V 1.50 Seite 9


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3 Bedienung der AirControl B

3.1 Belegung der Tasten


Es stehen sechs Tasten mit unterschiedlichen Funktionen zur Verfügung:

▲▼ : Editieren von Soll- / Grenzwerten / Code


ENTER : Übernehmen des editierten Wertes in die aktuelle Variable
INFO : In der Grundanzeige: Anzeigen der wichtigsten Einstellungen: durch
mehrfaches Drücken der Info Taste wird durch die folgende Parameterliste
geblättert.

Anzeige untere Zeile Parameter

1 ##.# Einschaltdruck

2 ##.# Ausschaltdruck

3 ##.# Sicherheitsdruck

4 ##.# Mindestdruck / GLW

5 5.0 Min. Verdichtertemperatur

6 110 Max. Verdichtertemperatur

7 ##### Betriebsstunden

8 ##### Laststunden

9 ##### Restzeit Luftfilter

10 ##### Restzeit Öl/Ölfilter

11 ##### Restzeit Ölabscheider

12 ##### Restzeit Schmierung

13 ##### Restzeit Kompressor

14 ##### Restzeit Trockner (nur, wenn „Mit Trockner“)

O (1) Wenn Kompressor EIN: Ausschalten des Kompressors


Nach aufgetretener Störung: Quittieren der Störungsmeldung
(= RESET-Taste)
(2) Taste länger als 3 Sekunden gedrückt: Code-Eingabe einleiten
(nur möglich, wenn Anlage AUS);

AirControl B V 1.50 Seite 10


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

I : Einschalten des Kompressors;


<rote LED> : blinkt bei Warnung/Wartung, Dauerlicht bei Störung;
<grüne LED> : Betriebsanzeige (leuchtet, wenn der Kompressor eingeschaltet ist /
blinkt, wenn jederzeit mit dem Start des Kompressors zu rechnen ist.

3.2 Grundanzeige Darstellung auf dem LCD der Bedien-/


Anzeigeeinheit

Abbildung 2: Alle Segmente der kundenspezifischen LCD.

Oben:
 7-Segment-Anzeige ( "7-Segm.A" )
 Symbole für MPa, psi, bar
 7-Segment-Anzeige ( "7-Segm.B" )
 Symbole für %, °C, °F, K,
 Ziffern „1“ bis „7“
Mitte:
 Werkzeug = Störung
 Symbole für Warnung/Wartung, Frequenzumrichter, Motor, Magnetventil, Heizung,
Lüfter, Wiederanlauf (Restart), Automatik, Fernsteuerung (Remote) – teilweise
farbig!
Unten:
 7-Segment-Anzeige ( "7-Segm.C" )
 Symbole für h, min, s, m³/h, %

AirControl B V 1.50 Seite 11


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Grundanzeige

Abbildung 3: Grundanzeige bei laufendem Kompressor


(Lastlauf: Motor läuft, Regelventil offen).

In der Grundanzeige können folgende Daten angezeigt werden:


7-Segm.A: aktueller Netzdruck (im Beispiel 7,2 bar)
7-Segm.B: aktuelle Verdichtertemperatur (im Beispiel 60°C)
über die Taste ▲ kann die aktuelle Temperatur des zweiten
Temperaturfühlers angezeigt werden (Öltemperatur bzw. Taupunkt-
temperatur). Hinter dem Wert wird zur Kennzeichnung „T2“ eingeblendet.
7-Segm.C: bei Störung/Warnung: Nummer der aktuellen Störung oder Warnung und
entsprechender Stör-/Warn-Text (Abkürzung, 5 Zeichen)
Bei aktiviertem automatischen Wiederanlauf nach Spannungsausfall wird hier
die ablaufende Verzögerungszeit angezeigt. Auch eine gerade ablaufende
Stillstands- bzw. Nachlaufzeit wird hier eingeblendet.

3.3 Code-Eingabe
Um Parameter zu verändern, muss zunächst ein Code eingegeben werden. Dieser Code
Kunden-, Service-, Werkscode) bestimmt, welche Werte editiert werden können.
Eine Codeeingabe ist nur bei ausgeschaltetem Kompressor möglich!
Die Eingabemaske für den Code erscheint wenn die Aus-Taste (O) für etwa drei
Sekunden gedrückt wurde (vgl. Abbildung 3).

Abbildung 4: Codeeingabe.

AirControl B V 1.50 Seite 12


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Über die Pfeiltasten kann nun der entsprechende Code eingegeben werden. Mit der
ENTER-Taste wird der Code übernommen, mit der 0-Taste wird die Eingabe wieder
verworfen und zurück in die Grundanzeige gewechselt.

Es stehen folgende Codes zur Verfügung:

Code Berechtigung Folgeanzeige

00001 Kundencode Anzeige des ersten Menüpunkts des Kundenmenüs

03846 Servicecode Anzeige des ersten Menüpunkts des Servicemenüs

09999 <Werkscode> Anzeige Softwareversion und Zufallszahl für aktuellen


Werkscode (Tagescode) nach dessen Eingabe:
Anzeige des ersten Menüpunkts des Werksmenüs

Variabler Werkscode
Der Werkscode ist nach erfolgter Inbetriebnahme variabel. Um den aktuell gültigen
Werkscode zu erhalten, muss in Menüpunkt (Code-Ebene) 9999 der zweite Parameter
abgelesen werden. Er enthält eine Zufallszahl zur Generierung eines zeitlich befristet
gültigen Werkscodes. Dieser Werkscode erlaubt dann für 24h den Zugang zu allen
Menüpunkten.

Abbildung 5: Anzeige nach Eingabe und Bestätigung des Kundencodes.


Obere Zeile: Code 1 - Unten: Menüpunkt (Code-Ebene) 2.

AirControl B V 1.50 Seite 13


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.4 Menüsystem – Parameter-Eingaben

Alle Einstellparameter sind über die Auswahl des entsprechenden Menüpunkts (Code-
Ebene) änderbar. Hierzu ist zuerst der passende Code einzugeben (siehe Abschnitt 3.3 ).
Anschließend kann mit den Pfeiltasten in den Menüpunkten des gewählten Menüs
geblättert werden. Mit der Entertaste wird ein Menüpunkt ausgewählt (vgl. Abbildung 6).

Abbildung 6: Betriebsart: Menüpunkt (Code-Ebene) 2, erster Parameter

Jeder Menüpunkt kann einen oder mehrere Parameter enthalten. Diese sind durch grüne
Ziffern gekennzeichnet. Mit der Entertaste wird in den Parametern geblättert. Ist ein Wert
editierbar so blinkt er und kann dann mit Hilfe der Pfeiltasten verändert werden. Mit der
Entertaste wird der neue Wert übernommen mit der 0-Taste wird er verworfen.
Über die 0-Taste kann der jeweilige Menüpunkt bzw. das Menü verlassen werden.
Hinweis: Die Werte, die in der Grundanzeige über die Info-Taste angezeigt werden, sind
dort nicht veränderbar. Sie finden sich in allen Menüs (Kunde, Service, Werk) unter dem
Menüpunkt 11.

Menü- Inhalt Beschrei- Ohne Zugang mit Code


punkt bung in Code
Kunde Service Werk
(Code- Abschnitt
Ebene) ...

0 Anzeige: ALMIG, … (Fertigung) - ✔ - - -

2 Betriebsart 3.5.1 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

3 automatischer Wiederanlauf 3.5.2 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

5 Heizung / Lüfter / Trockner (Standard) 3.5.3 nur Anzeige - - ✔

6 Überwachung, Taupunkttemp. 3.5.21 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

8 Vorort/Fern 3.5.4 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

11 Betriebsparameter: Druckgrenzen 3.5.5 - ✔ ✔ ✔

AirControl B V 1.50 Seite 14


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Menü- Inhalt Beschrei- Ohne Zugang mit Code


punkt bung in Code
(Code- Abschnitt
Ebene) ...

18 GLW-Betrieb 3.5.6 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

21 Freigabe Wartungsintervalle quittieren - - ✔ ✔

30 Störspeicher anzeigen 3.5.7 ✔ ✔ ✔ ✔

40 Editieren Wartungsintervall Trockner 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔


(nur „Combi mit Trockner“)
41 Editieren Wartungsintervall Luftfilter 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔

42 Editieren Wartungsintervall Ölfilter 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔

43 Editieren Wartungsintervall 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔


Ölabscheider
44 Editieren Wartungsintervall Motor 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔
Schmierung
45 Editieren Wartungsintervall 3.5.8 nur Anzeige - ✔ ✔
Kompressor
51 Editieren Leerlauf-/Stillstandszeit , 3.5.9 nur Anzeige - - ✔
Hochlaufzeit
60 Typenauswahl (Inbetriebnahme!): 3.5.10 nur Anzeige - - ✔
Anlagentyp, Druckbereich,
Liefermenge
62 Druckbereichsauswahl 3.5.10 nur Anzeige - - ✔
(z.B. nach SW-Update!)
65 Parameter für Kondensatventile 3.5.11 nur Anzeige - ✔ ✔
(nur bei „Combi mit Trockner“)
69 Liefermenge (m³/h) 3.5.10 nur Anzeige - - ✔
(z.B. SW-Update!)
75 FU: Regelparameter einstellen 3.5.12 nur Anzeige - - ✔

80 Auswahl: Ohne/Mit Trockner 3.5.13 nur Anzeige - - ✔


(nur „Combi mit Trockner“)
88 Rücksetzen auf Grundeinstellung 3.5.14 - - - ✔

90 Druckanzeige in bar/MPa/psi 3.5.15 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

95 Temperaturanzeige in °C / °F/ K 3.5.16 nur Anzeige ✔ ✔ ✔

105 Korrekturfaktor, Druck 3.5.17 nur Anzeige - ✔ ✔


Korrekturfaktor, Temperatur(en) 3.5.22
111 Inbetriebnahmesequenz starten 4 ✔ - - -
(nur frequenzgeregelte Anlagen!)

AirControl B V 1.50 Seite 15


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
Menü- Inhalt Beschrei- Ohne Zugang mit Code
punkt bung in Code
(Code- Abschnitt
Ebene) ...

130 Störspeicher löschen 3.5.7 - - ✔ ✔

255 Zus. MK200-Module aktivieren 3.5.23 ✔ - - -

3846 „Servicecode“ ändern 3.5.24 - - - ✔

9900 Löschen Betriebs-./Laststunden - - - ✔


freigeben
9919 Betriebs/ Laststunden editieren - - - ✔

9929 Betriebs/ Laststunden editieren nur Anzeige - - ✔


(+/- 1000)
9950 RS485 -Adresse, -Modus, -Baudrate, - 3.5.18 nur Anzeige - ✔ ✔
Protokoll, -Datenformat editieren
9960 Auswahl des verwendeten FU-Typs 3.5.19 nur Anzeige - ✔ ✔

9980 EA-Test aufrufen 3.5.20 nur Anzeige - ✔ ✔

9999 Programmversion anzeigen + 3.3 ✔ ✔ ✔ ✔


Zufallszahl für Werks-Code anzeigen

AirControl B V 1.50 Seite 16


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5 Menüpunkte

3.5.1 Betriebsart

Die Betriebsart wird über Menüpunkt 2 eingestellt.

Menüpunkt (Code-Ebene) 2

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Default

1 Betriebsart 0 = AUTOMATIK
1 = LAST/LEERLAUF

Ist die Betriebsart "AUTOMATIK" ausgewählt, dann wir dies über das Symbol "Autom."
angezeigt.

3.5.2 Automatischer Wiederanlauf nach Spannungsausfall

Der automatische Wiederanlauf nach Spannungsausfall wird über Menüpunkt 3


eingestellt. Zur Auswirkung auf den Ablauf siehe auch Abschnitt 4.8 .

Menüpunkt (Code-Ebene) 3

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Default

1 Automatischer Wiederanlauf nach 0 = Wiederanlauf AUS


Spannungsausfall 1 = Wiederanlauf EIN

Wurde der Wiederanlauf aktiviert, dann wird dies durch das Symbol "Restart" angezeigt.

AirControl B V 1.50 Seite 17


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.3 Zusatzheizung, Lüfter, Trockner (Standard-Kompressor!)

Die Parameter in Menüpunkt 5 unterscheiden sich je nach Kompressortyp.

Heizung / Lüfter / Trockner

Menüpunkt (Code-Ebene) 5

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Default

1 Funktion „Heizung“ 0 = Ohne Heizung


1 = Zusatzheizung über Verd.Temp.
2 = Zusatzheizung über Öltemperatur

2 Einschalttemperatur Heizung 2 – 77°C


(EIN, wenn Temperatur ≤ ##°C)

3 Ausschalttemperatur Heizung 5 – 80°C


(AUS, wenn Temperatur > ##°C)

4 Funktion „Umwälzung“ 0 = Umwälzung AUS


1 = Umwälzung EIN

5 Funktion „Mit Lüfter“ 0 = ohne Lüfter


1 = mit Lüfter

6 Einschalttemperatur Lüfter 10 - 90°C


(EIN, wenn Verdichtertemp. > ##°C)

7 Ausschalttemperatur Lüfter 10 - 80°C


(AUS, wenn Verdichtertemp. < ##°C)

8 Funktion „Mit Trockner“ 0 = ohne Trockner


1 = mit Trockner

9 Einschalttemperatur Trockner 2 - 20°C


(EIN, wenn Taup.Temp. > ##°C)

10 Ausschalttemperatur Trockner 0 - 10°C


(AUS, wenn Taup.Temp. ≤ ##°C)

11 Min. Ausschaltzeit, Trockner 30 - 180s


(bevor erneut eingeschaltet wird)

Hinweis: Ist die „Heizung“ deaktiviert (Par.1 = 0), dann wird auch der entsprechende
Ausgang nicht mehr angesteuert.

AirControl B V 1.50 Seite 18


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

In diesem Fall werden die beiden Parameter für die Ein-/Ausschalttemperatur


(Par. 2+3) dann auch ausgeblendet.
Ist der „Lüfter“ deaktiviert (Par.5 = 0), dann werden die beiden Parameter für
die Ein-/Ausschalttemperatur (Par.6+7) ausgeblendet.
Ist der „Trockner“ deaktiviert (Par.8 = 0), dann werden die Parameter 9+10+11
ausgeblendet (siehe hierzu auch Pos. 4.6).

3.5.4 Vorortbetrieb, Fernsteuerung, Rückmeldung "GLW-OK"

Menüpunkt (Code-Ebene) 8

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Default

1 Vorortbetrieb, Fernsteuerung 0 = Vorortbetrieb


1 = Fernsteuerung
2 = GLW-OK

Fernsteuerung
EIN, wenn Kl.23+31 = geschlossen [Flanke!] und Vorort „eingetastet“;
AUS, wenn Kl.23+31 = offen oder über 0-Taste;
Wurde auf Fernsteuerung umgeschaltet, und ist die Anlage eingetastet, dann wird dies
durch das blinkende Symbol "Remote" angezeigt.
Wird die Anlage über die 0-Taste abgeschaltet, dann wird das Symbol "Remote" in der
LCD wieder gelöscht!

GLW-OK
GLW-OK, wenn Kl.23+31 = geschlossen
GLW-Störung, wenn Kl.23+31 = offen

AirControl B V 1.50 Seite 19


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.5 Betriebsparameter

Die Betriebsparameter können ohne Codeeingabe direkt aus der Grundanzeige durch
Druck auf die Infotaste aufgerufen werden (nur Anzeige).
In den Menüpunkten 11 und 9919 sind die Parameter dann teilweise veränderbar.

Menüpunkt (Code-Ebene) 11 und 9919

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Editierbar unter


Default Menüpunkt...

1 Einschaltdruck Abhängig vom 11


Anlagen-Typ
2 Ausschaltdruck Abhängig vom 11
Anlagen-Typ
3 Sicherheitsdruck Nicht editierbar -

4 Mindestdruck / GLW 11

5 Min. Verd. Temp. Nicht editierbar 5°C -

6 Max. Verd. Temp. Nicht editierbar 110°C -

7 Betriebsstunden Nicht editierbar 9919

8 Laststunden Nicht editierbar 9919

9 Restzeit Luftfilter Nicht editierbar -

10 Restzeit Öl/Ölfilter Nicht editierbar -

11 Restzeit Ölabscheider Nicht editierbar -

12 Restzeit Schmierung Nicht editierbar -

13 Restzeit Kompressor Nicht editierbar -

14 Restzeit Trockner Nicht editierbar -


(nur wenn „Mit Trockner“)

Durch Auswahl eines Anlagen-Typs werden einige Parameter aus einer Tabelle vorbelegt.
Siehe dazu auch Abschnitt 3.5.10 .

AirControl B V 1.50 Seite 20


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.6 GLW-Betrieb

Menüpunkt (Code-Ebene) 18

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich/ Default

1 GLW-Betrieb 0 = kein GLW-Betrieb, d.h. Last-/ Leerlauf


(Anlage arbeitet als GLW-Sklave) über lokalen Drucksensor
1 = GLW-Betrieb,
Lastlauf wenn Kl.22+31 = geschlossen
Leerlauf wenn Kl.22+31 = offen

ACHTUNG:
Wurde über die Menüpunkt (Code-Ebene) 0008 der Eingang e02.6 als Rückmeldung
[GLW-OK] definiert und fehlt dieses Signal (e02.6=0), dann wird automatisch der GLW-
Betrieb ausgeschaltet und mit dem lokalen Drucksensor weitergearbeitet. (solange, bis
wieder e02.6 = 1 !)
Wurde der GLW-Betrieb aktiviert, dann wird dies auch durch das statische Symbol
"Remote" im Display angezeigt Bei GLW-Betrieb wird der lokale Drucksensor nur noch
für die Überwachung des Sicherheitsdrucks (P_ZUL) verwendet.
Bei aktiviertem GLW-Betrieb kann die Last-/Leerlaufanforderung vom GLW-Master auch
über die RS485-Schnittstelle erfolgen. In diesem Fall werden die entsprechenden
digitalen Eingangssignale ignoriert, solange eine Ansteuerung über die Schnittstelle
erfolgt! Wird der Datenaustausch über die Schnittstelle für länger als 2 Sekunden unter-
brochen, dann schaltet die Steuerung wieder auf die Ansteuerung über die Digitalein-
gänge zurück.
Falls im GLW-Betrieb der Netzdruck unter die Schwelle „Mindestdruck“ fällt, wird auf den
lokalen Drucksensor umgeschaltet, und es erscheint die Warnung [7] („Untere Druck-
schwelle erreicht“). Diese Warnung muss mit der 0-Taste quittiert werden, bevor wieder
auf die Lastanforderung vom GLW-Master zurückgeschaltet wird.

AirControl B V 1.50 Seite 21


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.7 Störspeicher

Störspeicher anzeigen

Menüpunkt (Code-Ebene) 30

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1-20 Störspeicher anzeigen Position im Störspeicher


Nummer der Störung/Warnung Betr.
Stunden beim Auftreten der
Störung/Warnung

Wird das Symbol „Warndreieck“ eingeblendet, dann ist dieser Eintrag eine
Warnung/Wartung.
Wird das Symbol „Werkzeug“ eingeblendet, dann ist dieser Eintrag
eine Störung.

Mit den Pfeiltasten können die 20 Positionen des Störspeichers durchgeblättert werden.
Position 1 enthält immer die “neueste” Störung. Die einzelnen Positionen des Stör-
speichers werden im EEPROM-Speicher abgelegt, und stehen somit auch nach einem
Spannungsausfall noch zur Verfügung. Für eine Liste der möglichen Meldungen siehe
Abschnitt 3.6 .

Autom.

Abbildung 7: Störspeicherposition 1 (aktuellster Eintrag): Fehlernummer 65


Störung, aufgetreten bei 3 Betriebsstunden.

Autom.

Abbildung 8: Störspeicherposition 2: Fehlernummer 22,


Warnung, aufgetreten bei 1 Betriebsstunde.

AirControl B V 1.50 Seite 22


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Störspeicher löschen

Menüpunkt (Code-Ebene) 130

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Störspeicher löschen Der Störspeicher wird gelöscht !

3.5.8 Editieren der Sollwerte für die Wartungsintervalle

Menüpunkt (Code-Ebene) 40 – nur, wenn „Mit Trockner“


Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Trockner Bereich: 0-20000 h

Menüpunkt (Code-Ebene) 41
Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Luftfilter Bereich: 0-20000 h
Menüpunkt (Code-Ebene) 42
Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Öl/Ölfilter Bereich: 0-20000 h
Menüpunkt (Code-Ebene) 43
Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Ölabscheider Bereich: 0-20000 h
Menüpunkt (Code-Ebene) 44
Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Motorschmierung Bereich: 0-20000 h

Menüpunkt (Code-Ebene) 45
Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default
1 Kompressor Bereich: 0-20000 h

Mit den Pfeiltasten kann in 500er-Stufen der entspr. Sollwert ausgewählt und
anschließend mit der ENTER-Taste übernommen werden (Bereich: 0-20000 h).
Wenn ein Sollwert mit der ENTER-Taste übernommen wird, dann wird auch das
entsprechende Intervall (Restzeit) mit dem Sollwert neu gestartet.

AirControl B V 1.50 Seite 23


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
3.5.9 Leerlauf-, Stillstandszeit, Verzögerung Stern/Dreieck

Menüpunkt (Code-Ebene) 51

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Leerlaufzeit Bereich: 10 - 1200s


2 Stillstandszeit Bereich: 0 - 60s
3 Hochlaufzeit (Verzögerung Stern/Dreieck) Bereich: 3 - 30s

Mit den Pfeiltasten kann der entspr. Sollwert eingestellt und anschließend mit der ENTER-
Taste übernommen werden.

3.5.10 Anlagen-Typ, Druckbereich und Liefermenge einstellen

Menüpunkt (Code-Ebene) 60

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Haupt-Typ (Gruppe) Belt, Combi, Variable, Direct,


Gear, Flex
2 Anlagen-Typ z.B. „bE 11“ (Belt 11)
(Grundeinstellung der anlagenspez. Param.)
3 Druckbereich Bereich: 7.0 – 15.0 bar
(Maximaldruck des Kompressors)
4 Maximale Liefermenge Bereich: 0 – 9999 m³/h
(max. Liefermenge des Kompr. in m³/h)

Abhängig vom hier ausgewählten Anlagen-Typ werden die Anlagen-Parameter mit


hinterlegten Tabellenwerten vorbelegt.
Druckbereich: Die Schwelle „Ausschaltdruck“ wird mit dem hier ausgewählten Wert, und
die Schwelle „Einschaltdruck“ wird mit dem Wert „Ausschaltdruck – 2 bar“ vorbelegt. Der
hier eingestellte Druckbereich dient auch als Obergrenze beim Editieren der Parameter
„Einschaltdruck“ und „Ausschaltdruck“ (siehe auch Abschnitt 3.5.5 ).

Der Druckbereich (Parameter 3) und die maximale Liefermenge (Parameter 4) können


auch einzeln in den Code-Ebenen 62 und 69 eingestellt werden. Dafür muss zuvor
ebenfalls der Werks-Code eingegeben worden sein.

AirControl B V 1.50 Seite 24


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
3.5.11 Impuls-/ Pausenzeit für das Kondensatventil einstellen

Menüpunkt (Code-Ebene) 65 – nur für Typ „Combi mit Trockner“

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Impulszeit Bereich: 1 – 99 s

2 Pausenzeit Bereich: 1 – 999 s

3 Kondensatventil ansteuern, wenn: Bereich: 0 / 1


[0] = „Kompr.Motor ein“
[1] = „Trockner ein“

Das Kondensatventil wird immer dann angesteuert (Impuls-/Pausensteuerung), wenn


die Bedingung unter Param. [3] erfüllt ist.

3.5.12 Frequenzumrichter Regelparameter einstellen

Menüpunkt (Code-Ebene) 75

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Frequenzumrichter vorhanden 0 = ohne FU

Wird hier von 0 (ohne FU) auf einen 1 = mit FU (AA-Modul)


Wert > 0 (mit FU) umgeschaltet, dann 2 = mit FU (MK200-2AA)
muss anschl. die „Inbetriebnahme- 3 = mit FU (RS485/Modbus)
sequenz“ gestartet werden (Pos. 4 ).

2 Drehzahlabsenkung von: Hier kann der Einstellbereich: 5.0 bis 13.0 bar
Druck vorgegeben werden, ab dem der Grundeinstellung: 5.0 bar
maximale Sollwert für den FU begrenzt
wird.

3 Drehzahlabsenkung bis: Hier kann der Einstellbereich: 5.0 bis 13.0 bar
Druck vorgegeben werden, ab dem der Grundeinstellung: 13.0 bar
maximale Sollwert für den FU nicht
weiter begrenzt wird.

4 Drehzahlabsenkung um: Hier kann vor- Einstellbereich: 0 bis 100 %


gegeben werden, um wie viel der max. Grundeinstellung: 50 %
Sollwert höchstens abgesenkt wird.

AirControl B V 1.50 Seite 25


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Menüpunkt (Code-Ebene) 75

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

5 Prozentualer Sollwert: Hier kann Einstellbereich: 0 bis 100 %


Sollwert innerhalb des aktuellen Grundeinstellung: 50 %
Druckbandes vorgegeben werden, auf Beispiel:
den geregelt wird. 0 % : Sollwert = Einschaltdruck ;
50 % : Sollwert = (Einschaltdruck +
Ausschaltdruck) / 2;
100 % : Sollwert = Ausschaltdruck;

6 Regelfaktor: Hier wird der Regelfaktor Bereich: 1 bis 999


eingestellt (P-Anteil des Reglers) Grundeinstellung: 100

7 Nachtstellzeit: Hier wird die Bereich: 0 bis 9999 s


Nachtstellzeit eingestellt (I-Anteil des Grundeinstellung: 10 s
Reglers,
bei „0“ => kein I-Anteil)

8 Min. Regelbereich Hier kann der Bereich: 0 bis 100 %


prozentuale Minimalwert für die Grundeinstellung: 100%
Drehzahl bei Umrichter-Maschinen
vorgegeben werden (Leerlaufdrehzahl).
Der hier eingestellte Wert muss mit der
Einstellung am Frequenzumrichter
übereinstimmen!

9 FU-Max. Leerlauf: Hier kann der Bereich: 0 bis 100 %


prozentuale Maximalwert für die Grundeinstellung: 75%
Drehzahl vorgegeben werden. Diese
Schwelle gilt solange, bis der Verdichter
nach einem Wechsel von Leerlauf nach
Lastlauf die vorgegebene
Verdichtertemperatur („VT-Min.
Leerlauf“) erreicht hat.

10 VT-Min. Leerlauf: Hier kann die Bereich: 0 bis 100°C


Temperatur vorgegeben werden, die Grundeinstellung: 60°C
nach einem Wechsel von Leerlauf nach
Lastlauf erreicht werden muss, bevor die
maximale Drehzahl für den FU
freigegeben wird.

Achtung: Bei Anlagen mit Frequenzumrichter (Par. 1 > 0) sind die Relaisausgänge
„A2“ und „A3“ anders belegt (Meldung „Betriebsbereit“ und „Betrieb)

AirControl B V 1.50 Seite 26


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.13 Trockner-Ansteuerung (nur „Combi mit Trockner“!)

Menüpunkt (Code-Ebene) 80 – nur für Typ „Combi mit Trockner“

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Trockner ein/aus 0 = aus; 1 = ein

2 Trockner Ausschalttemperatur Bereich 0...6°C

3 Trockner Diff. Temperatur Bereich 2...10°C

4 Trockner minimale Ausschaltzeit Bereich: 30 bis 600 Sekunden

5 Offset, Taupunkttemperatur Bereich: -10...+10°C

6 Ausschaltverzögerung Bereich: 0…5 Minuten

7 Trockner ein bei Anlage aus 0 = Nein; 1 = Ja;

Der Trockner wird eingeschaltet, wenn die Taupunkttemperatur über die Schwelle
„Trockner Ausschalttemperatur + Trockner Diff.Temperatur“ steigt.
Der Trockner wird wieder ausgeschaltet, wenn die Taupunkttemperatur für mindestens
die eingestellte Zeit (Param. 6 = Ausschaltverzögerung) unter die Schwelle „Trockner
Ausschalttemperatur“ gesunken ist.
Nach dem Ausschalten des Trockners muss erst die Zeit „Trockner minimale Ausschalt-
zeit“ abgelaufen sein, bevor ein erneutes Einschalten möglich ist!
Ist der Parameter [7] auf „1“ (d.h. Trockner ein bei Anlage aus) programmiert, dann
erfolgt eine Ansteuerung des Trockners auch dann, wenn die Anlage ausgeschaltet
ist, sonst wird der Trockner mit der Anlage ausgeschaltet.
Wenn der Trockner angesteuert wird, dann wird dies angezeigt durch das Symbol
Die Taupunkttemperatur kann angezeigt werden, wenn in der Grundanzeige die Taste
▲ gedrückt wird (zusätzlich wird hier dann das Symbol "T2" eingeblendet => 2.Temp.).
Werden die Tasten ▲ und ENTER gleichzeitig gedrückt, kann damit der Trockner von
Hand ein-/ausgeschaltet werden.
Ist der Trockner von Hand ausgeschaltet, dann blinkt das Symbol

3.5.14 Grundeinstellung der Systemdaten

Mit Menüpunkt (Code-Ebene) 88 werden alle einstellbaren Parameter auf ihre Grundwerte
zurückgesetzt und zurück in die Grundanzeige gewechselt.

ACHTUNG: Zuvor von Hand eingestellte Daten werden hierbei überschrieben!

AirControl B V 1.50 Seite 27


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.15 Einheit für Druckanzeige umstellen

Menüpunkt (Code-Ebene) 90

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Einheit Druck 0 = Druckanzeige in [bar]


1 = Druckanzeige in [MPa]
2 = Druckanzeige in [psi]

3.5.16 Einheit für Temperaturanzeige umstellen:

Menüpunkt (Code-Ebene) 95

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Einheit Temperatur 0 = Temperaturanzeige in [°C]


1 = Temperaturanzeige in [°F]
2 = Temperaturanzeige in [ K]

3.5.17 Korrekturwert für Druckmessung

Menüpunkt (Code-Ebene) 105

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 Korrekturwert Druckmessung -0.5 bis +0.5

Über diesen Wert kann ein Offset für den Druckmesswert vorgegeben werden, um damit
geringe Abweichungen bei den Drucksensoren ausgleichen zu können.

AirControl B V 1.50 Seite 28


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.18 Anlagenadresse einstellen

Menüpunkt (Code-Ebene) 9950


Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich / Default
1 Anlagenadresse 0= Die RS485-Anbindung ist ausgeschaltet
(PC-Anbindung / [ Grundeinstellung ]
Visualisierung / 1-16 = Die Anlage kann über die entspr.
Verbundsteuerung) Adresse angesprochen werden.
2 Modus 0 = Über die Schnittstelle können Daten gelesen
und geändert werden. [ Grundeinstellung ]
1 = Über die Schnittstelle können nur Daten
gelesen werden.
3 Baudrate 0 = 4800 Baud [ Grundeinstellung ]
1 = 9600 Baud
2 = 19200 Baud
4 Protokoll 0 = Standard [Grundeinstellung ]
1 = Modbus-RTU
5 Datenformat 0 = 1 start-, 8 daten-, 1 Stopbit, keine Parität
[ Grundeinstellung ]
1 = 1 start-, 8 daten-, 2 Stopbit, keine Parität
2 = 1 start-, 8 daten-, 1 Stopbit, gerade Parität
3 = 1 start-, 8 daten-, 1 Stopbit, ungerade Parität

Hinweis: Es ist darauf zu achten, dass für jede angeschlossene Anlage eine eigene
Adresse eingestellt werden muss! Zusätzlich muss das entsprechende Schnittstellen-
Modul (RS485) in der Steuerung vorhanden sein!
Es ist darauf zu achten, dass bei jeder angeschlossenen Anlage dieselbe Baudrate,
dasselbe Protokoll und dasselbe Datenformat eingestellt werden muss!

3.5.19 Auswahl des verwendeten FU-Typs

Menüpunkt (Code-Ebene) 9960

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 FU-Typ 0 = Yaskawa
1 = Emotron [ Grundeinstellung ]
2 = Bosch-Rexroth
3 = ABB (ACS510)
4 = Delta (C2000)

AirControl B V 1.50 Seite 29


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
3.5.20 Test der digitalen Ein-/Ausgänge

Menüpunkt (Code-Ebene) 9980

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1-8 Eingang 1-8 0 = Aus


1 = Ein
9-15 Ausgang 1-7 0 = ausschalten
1 = einschalten

Bei den Ausgangssignalen kann über die Pfeiltasten der betreffende Ausgang EIN- bzw.
AUS-geschaltet werden. Mit der ENTER-Taste wird jeweils auf den nächsten Ein-
/Ausgang weitergeschaltet (hier werden die Ausgänge immer erst ausgeschaltet). Nach
dem letzten Schritt wird wieder auf die Grundanzeige umgeschaltet.
ACHTUNG: Werden im Testmodus einzelne Ausgänge aktiviert, dann kann der
Kompressor-Motor anlaufen!

3.5.21 Überwachung, Taupunkttemperatur

Menüpunkt (Code-Ebene) 6

Parameter Nr. Bedeutung Wertebereich / Default

1 Taupunkttemperatur max 0 - +50°C (0 = Überwachung aus!)

2 Taupunkttemperatur min. -10 - +50°C

3 Meldung = Warnung oder Störung 0 = Warnung; 1 = Störung

Ist diese Funktion aktiviert (Par. 1 > 0°C), dann wird die Taupunkttemperatur auf die
eingestellten Grenzwerte, sowie der entspr. Temp.Sensor auf einen Defekt überwacht.
Liegt beim Betätigen der I-Taste die Taupunkttemperatur über der Schwelle „Taup. max“,
dann wird eine Warnung „Taupunkttemperatur“ generiert.
Wenn der Kompressormotor läuft und die Taupunkttemperatur unter die Schwelle
„Taupunkt min“ sinkt, dann wird eine Warnung/Störung „Taupunkt zu niedrig“ generiert.
Wenn der Kompressormotor läuft und die Taupunkttemperatur über die Schwelle
„Taupunkt max“ steigt, dann wird eine Warnung/Störung „Taupunkt zu hoch“ generiert.

AirControl B V 1.50 Seite 30


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
3.5.22 Korrekturwert für Temperaturmessung

Menüpunkt (Code-Ebene) 105

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

2 Korrekturwert Verdichtertemperatur -10°C bis +10°C (Default: 0°C)

3 Korrekturwert Öltemperatur -10°C bis +10°C (Default: 0°C)


(bzw. Korrekturwert Taup.Temp.)

4 Korrekturwert Taupunkttemperatur -10°C bis +10°C (Default: 0°C)


(wenn Modul „MK200-4AE4RA“, Adr.7)

Über diese Werte kann ein Offset für den jeweiligen Temperaturmesswert vorgegeben
werden, um damit geringe Abweichungen bei den Temperatursensoren ausgleichen
zu können.

3.5.23 Zusätzliche MK200-Module aktivieren

Menüpunkt (Code-Ebene) 255

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich/ Default

1 MK200-Profibusmodul vorhanden 0/1 = Nein/Ja (Default: 0)

2 MK200-8E4RA (Adr.2) vorhanden 0/1 = Nein/Ja (Default: 0)

Um diese Module anschließen zu können, muss die Steuerung mit einem „Busmodul“
ausgerüstet sein!
Ist eines dieser Module aktiviert, aber nicht vorhanden, dann erscheint die Warnmeldung
„44 Modul“ (siehe: Pos. 3.6.2 ).

AirControl B V 1.50 Seite 31


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.5.24 Servicecode ändern

Menüpunkt (Code-Ebene) 3846

Parameter Nr. Bedeutung Anzeige/Wertebereich / Default

1 Aktuellen Servicecode ändern 1 - 9999 (Default: 3846)

Hier kann ein neuer „Servicecode“ definiert werden.

ACHTUNG: Wird hier ein Code eingegeben, der bisher bereits anderweitig verwendet
wurde, dann ist diese (alte) Funktion anschließend nicht mehr verfügbar!

AirControl B V 1.50 Seite 32


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

3.6 Verarbeitung von Störungen/Warnungen

3.6.1 Störungen

bar °C
Autom.

Abbildung 9: Beispiel Fehlermeldung: Fehler Nr. 65 - Spannungsausfall.

Das Symbol "Werkzeug" blinkt und Störungsnummer und -text werden in der unteren
Zeile rot blinkend angezeigt. Folgende Störungsmeldungen sind möglich:

Nummer „Text“ Bedeutung (Störung)

61 EProM "EEPROM ?" (alle Einstellparameter überprüfen)

63 PAr "Parameter falsch" (Druck-Sollwerte überprüfen!)

65 no AC "Spannungsausfall" (Nur wenn nicht „Automatischer Wiederanlauf“!)


66 SE t "Kabeldef. V-Temperatur" (Überwachung: Temperatur-Sensor 1)
67 SE t2 "Kabeldef. Öltemperatur bzw. Taupunkttemperatur"
(Überwachung: Temperatur-Sensor 2)
68 SE P "Kabeldef. Druck " (Überwachung: Druck-Sensor)

70 SE t3 „Kabeldef. Taupunkttemperatur“ (wenn zus. Modul „MK200-4AE4R“ !)


71 EMErG "NOT-AUS betätigt" (Kontakt offen = Störung)
72 rotAt "Drehrichtung" (Kontakt offen = Störung)
73 Mot t "Motortemperatur " ( PTC )
74 hiCur "Überstrom" (Kontakt offen = Störung)
75 hi Pr "Überdruck" (Kontakt offen = Störung)
77 hi t "V-Temperatur zu hoch " (Temperatur > max. Verd.Temperatur)

AirControl B V 1.50 Seite 33


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN
Nummer „Text“ Bedeutung (Störung)
78 hi P "Netzdruck zu hoch " (Druck > Sicherheitsdruck )

81 Fu "Störung Umrichter " (FU gestört oder keine Antwort)


82 diF P "Diff.Druck Ölabscheider" (Kontakt offen = Störung)

89 Modul "Störung EA-Modul" - Das externe Modul „MK200-4AE4RA“ (Adr.7)


meldet eine Störung, oder das Modul antwortet nicht (obwohl es
aktiviert ist)!
90 dP Mi Taupunkttemperatur zu niedrig
91 dP MA Taupunkttemperatur zu hoch

Wenn eine dieser Störungen auftritt, so führt das zur Abschaltung des Kompressors. Die
rote LED leuchtet, bis die Störung quittiert worden ist. Ein Quittieren mit der 0-Taste ist
nur möglich, wenn die Ursache der Störung inzwischen behoben worden ist!

3.6.2 Warnung/Wartung

Das Symbol "Warndreieck" blinkt und die entsprechende Nummer und Text werden in der
unteren Zeile mit 7-Segmentelementen dargestellt.

bar °C
Autom.

Abbildung 10: Wartungsmeldung Ansaugfilter.

Nummer „Text“ Bedeutung (Wartung)

1 M Air "Wartung Ansaugfilter" (Wartungsrestzeit < 100 Stunden)


2 M Oil "Wartung Öl/Ölfilter" (Wartungsrestzeit < 100 Stunden)
3 M SEP "Wartung Ölabscheider" (Wartungsrestzeit < 100 Stunden)
4 M Mot "Wartung Schmierung" (Wartungsrestzeit < 100 Stunden)
5 M Con "Wartung Kompressor" (Wartungsrestzeit < 100 Stunden)

6 M dry "Wartung Trockner" (Restzeit < 100 Stunden | nur wenn „mit Trockner“)

AirControl B V 1.50 Seite 34


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

Nummer „Text“ Bedeutung (Warnung)

21 hi t "Verdichtertemperatur erhöht" (Temperatur > max. Verd.Temp. - 5°C )


22 hi P "Netzdruck erhöht" (Druck > Sicherheitsdruck - 0.3 bar)
23 Cold "Temperatur zu niedrig" VARIO:+1°C ≤ Verd.Temperatur ≤ +5°C
Standard: Verd.Temperatur bzw. Öltemperatur < +1°C
24 Min P "Untere Druckschwelle erreicht" Die Anlage läuft als GLW-Sklave und
die Schwelle „Mindestdruck“ wurde unterschritten
25 OilHE "Ölstand / Heizung" Die Funktion „Heizung“ ist aktiviert, und am
Eingang „E02.2“ fehlt das Signal;
26 dEFEC "Abgleichparameter falsch" (Für Reparatur/Abgleich einschicken!)

35 dP tE Taupunkttemperatur (I-Taste und „Taup.Temp. > Taupunkt max“)


38 dP Mi Taupunkttemperatur zu niedrig
39 dP MA Taupunkttemperatur zu hoch

44 Modul "Warnung EA-Modul" - Ein externes Modul „MK200“ meldet eine


Störung, oder das Modul antwortet nicht (obwohl es aktiviert ist)!
* Um welches Modul es sich hier handelt, wird durch die folgenden
blinkenden Symbole angezeigt:
[ 1 ] => MK200-2AA (Adr. 1)
[ 2 ] => MK200-8E4RA (Adr. 2)
[ 7 ] => MK200-4AE4RA (Adr. 7)
sonst => MK200-Profibus (Adr.31)

Bei einer Warnung/Wartung wird der Verdichter nicht abgeschaltet. Die rote LED blinkt,
bis die Ursache der Warnung behoben, bzw. bis das entspr. Wartungsintervall quittiert
worden ist. Normalerweise wird eine Störung/Warnung sofort angezeigt. Hat der Bediener
jedoch die INFO-Taste gedrückt, um Soll- oder Grenzwerte einzugeben, dann wird die
Störung/Warnung erst angezeigt, wenn auf die Grundanzeige zurückgeschaltet wurde.

AirControl B V 1.50 Seite 35


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

4 Informationen zum Programm

Gilt nur für frequenzgeregelte Anlagen:


Falls die „Inbetriebnahmesequenz“ des Kompressormotors noch nicht durchgeführt
worden ist, wird in der Anzeige die Meldung -OFF- eingeblendet, und der Kompressor
kann nicht gestartet werden!
Diese „Inbetriebnahmesequenz“ kann über den Code „111“ gestartet werden.
Solange die „Inbetriebnahmesequenz“ läuft wird in der unteren 7-Segm.Anzeige der
aktuelle Schritt, der Sollwert für den Umrichter, sowie die Restzeit dieses Schrittes
angezeigt (z.B. „1 40: 15s“ ► Schritt = 1; Sollwert = 40%; Restzeit = 15 Sekunden).

4.1 Betriebs-Zustände

a) der Kompressor ist ausgeschaltet:


 die grüne LED ist aus
 die Symbole "Motor" und "Magnetventil" sind aus (LCD)

b) der Kompressor ist eingeschaltet, aber der aktuelle Druck liegt noch über dem
Einschaltdruck (Anlauf-Sicherung).
 die grüne LED blinkt
 die Symbole "Motor" und "Magnetventil" sind aus

c) Der Kompressor wurde eingeschaltet, aber die Verdichtertemperatur (bzw. Öl-


temperatur, wenn "mit Heizung") liegt noch unter +1°C :
 die grüne LED blinkt
 die Symbole "Motor" und "Magnetventil" sind aus
 das Symbol für die Temperatur-Einheit blinkt (LCD: °C/°F/K)

d) Der Kompressor ist in Betrieb, aber das Lastventil ist ausgeschaltet, d.h. der
Kompressor verdichtet nicht. ( Hochlaufphase oder Leerlauf )
 die grüne LED ist ein
 das Symbol "Motor" ist ein
 das Symbol "Lastventil" ist aus

e) Der Kompressor ist in Betrieb und das Lastventil ist eingeschaltet, d.h. der Kompressor
verdichtet. ( Lastlauf )
 die grüne LED ist ein
 das grüne Symbol "Motor" ist ein
 das grüne Symbol "Lastventil" ist ein

AirControl B V 1.50 Seite 36


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

4.2 Betriebs-Arten

a) AUTOMATIK-Betrieb
Nach dem Erreichen des Ausschalt-Drucks geht die Anlage für die Dauer der
"Leerlaufzeit" in den LEERLAUF (Nachlauf).
Als Hinweis, dass die Leerlaufzeit aktiv ist, blinkt der Dezimalpunkt links vor der
Druckanzeige. Nach Ablauf der "Leerlaufzeit" schaltet der Kompressor dann ab.
Nach der Abschaltung blinkt die grüne LED => Bereit für erneuten Anlauf.
Sobald der Druck wieder unter den Einschalt-Druck sinkt, startet die Anlage neu.

b) LAST/LEERLAUF-Betrieb
Der Kompressor wechselt zwischen "Last"- und "Leerlauf"-Betrieb, d.h. er läuft
zeitlich unbegrenzt nach.

4.3 Einschaltvorgang

Ist die Option „Taupunkttemp.Überwachung“ (siehe: Pos. 3.5.19) aktiviert, und liegt die
Taupunkttemperatur hier über der Schwelle „Taupunkt Max.“, dann erfolgt die Warnung
[35] „Taupunkttemperatur“ !

Falls beim Einschalten des Kompressors der aktuelle Netzdruck größer ist, als der ein-
gestellte Einschaltdruck, so blinkt die grüne LED (= Betriebsbereit). Erst wenn der Netz-
druck unter den Einschaltdruck sinkt, geht der Verdichter in Betrieb und die Betriebs-
anzeige (grüne LED) leuchtet dauernd. Wenn die Verdichtertemperatur (bzw. Öltemp.,
wenn "mit Heizung") beim Einschalten unter +1°C liegt, dann blinkt die Einheit für die
Temperatur (°C/°F/K) und die grüne LED blinkt ebenfalls. Zusätzlich wird hier die
Warnung [23] angezeigt. Steigt die Temperatur dann auf mind. +1°C, so wird der
Verdichter gestartet.

4.4 Ausschaltvorgang

Wird der Kompressor über die 0-Taste (oder über Fern-AUS) ausgeschaltet, dann
wechselt er erst in den Leerlauf. In der Anzeige blinkt der Dezimalpunkt vor der
Druckanzeige. Die noch verbleibende Zeit bis zum Abschalten kann über die Taste
▼ eingeblendet werden. Als Zeit wird hier die Stillstandszeit verwendet. Erst nach
Ablauf dieser Zeit schaltet die Anlage dann ganz ab. Solange der Kompressor noch
im Modus „Hochlauf“ (d.h. Stern/Dreieck-Hochlauf noch nicht beendet) ist, wird er
sofort (ohne Verzögerung) abgeschaltet.

AirControl B V 1.50 Seite 37


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

4.5 Sicherheitsdruck ("P_ZUL")

Der Sicherheitsdruck ist der eingestellte "Druckbereich" + 0,8 bar. ( „Druckbereich“ )


Beispiel: „Druckbereich" = 10 bar => "P_zul" = 10,8 bar
Steigt der Druck über die Schwelle „P_zul – 0,3 bar“, dann wird eine Warnung gemeldet.
Steigt der Druck über die Schwelle „P_zul“, dann wird der Kompressor mit einer Störungs-
meldung abgeschaltet.

4.6 Funktion "Zusatzheizung" / "Lüfter" / „Trockner“

( Standard-Kompressoren // siehe auch: 3.5.3 )

a) "Heizung = 1" / Verdichtermotor ist AUS / Hauptschalter ist EIN


Sinkt die Verdichtertemperatur unter die Schwelle „Heizung EIN“, dann wird der Aus-
gang für die "Zusatzheizung" eingeschaltet.
Sobald die Verdichtertemperatur (wieder) über die Schwelle „Heizung AUS“ steigt,
wird der Ausgang für die „Zusatzheizung“ wieder ausgeschaltet.

b) "Heizung = 2" / Verdichtermotor ist AUS / Hauptschalter ist EIN


Sinkt die Öltemperatur unter die Schwelle „Heizung EIN“, dann wird der Ausgang für
die "Zusatzheizung" eingeschaltet.
Sobald die Öltemperatur (wieder) über die Schwelle „Heizung AUS“ steigt, wird der
Ausgang für die „Zusatzheizung“ wieder ausgeschaltet.

c) Ist die Zusatzheizung deaktiviert (Heizung = 0), oder läuft der Verdichtermotor,
dann wird der Ausgang für die „Zusatzheizung“ ausgeschaltet!

d) "Mit Lüfter"
Ist der Kompressor eingetastet, und steigt die Verdichtertemperatur über die Schwelle
„Lüfter EIN“, dann wird der Ausgang für den Lüfter eingeschaltet. Sinkt die Verdichter-
temperatur unter die Schwelle „Lüfter AUS“, dann wird der Ausgang für den Lüfter
ausgeschaltet Bei der Einstellung „mit Lüfter“ wird zusätzlich über den 7.Relais-
Ausgang ein Kondensatventil angesteuert (Nur „Combi“-Kompressor!).

AirControl B V 1.50 Seite 38


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

e) „Mit Umwälzung“
Ist die Funktion „Umwälzung“ aktiviert (siehe Pos. 3.5.3), und die Anlage ist eingetastet,
dann startet die Anlage, wenn die Verdichtertemperatur unter die Schwelle +5°C sinkt
(die Anlage läuft im Leerlauf). Sobald die Verdichtertemperatur wieder über die
Schwelle +15°C steigt, wird die Anlage wieder gestoppt.
Werden die Tasten ENTER und ▼ (in der Grundanzeige!) gleichzeitig gedrückt, dann
kann damit die aktivierte Funktion „Umwälzung“ temporär aus-/eingeschaltet werden.

f) „Mit Umwälzung“ und „Mit Heizung“ und „Anlage eingetastet“


In diesem Fall wird die „Heizung“ erst eingeschaltet, wenn die Temperatur unter der
Schwelle +1°C liegt.

g) "Mit Trockner" (Standard-Kompressor!)


Steigt die Taupunkttemperatur über die Schwelle [Trockner ein], dann wird der Aus-
gang "Trockner" eingeschaltet.
Sobald die Taupunkttemperatur unter die Schwelle [Trockner aus] sinkt, wird der
Ausgang „Trockner“ wieder ausgeschaltet.

* Ist zusätzlich die Funktion „Heizung“ aktiviert, dann wird hier ein zusätzliches
Modul „MK200-4AE4R“ (Adr.7) benötigt, über das sowohl die Taupunkttemperatur
eingelesen (Kl. 5+6), als auch der Trockner angesteuert (Kl. 12+13) wird!
* Ist die Funktion „Heizung“ deaktiviert, so wird hier der 2.Temperatursensor (AE-2)
und der Ausgang „A6“ (jeweils auf der „AirControl B“) verwendet.

Ist die Funktion „Umwälzung“ aktiviert, dann wird das Symbol angezeigt, ist sie
temporär ausgeschaltet, dann blinkt dieses Symbol.
Der Verdichter kann generell erst gestartet werden, wenn die Verdichtertemperatur
bzw. die Öltemperatur mindestens die Schwelle +1°C erreicht hat.
Ist der Ausgang für Zusatzheizung bzw. Lüfter eingeschaltet, so wird dies über das
entsprechende Symbol in der LCD angezeigt.
Wenn der Trockner angesteuert wird (Standard-Kompr.), dann wird dies durch das
Symbol „4“ angezeigt. Ist die Funktion „Mit Trockner“ aktiviert, und werden die Tasten
▲ und ENTER gleichzeitig gedrückt, dann kann damit der Trockner von Hand aus-/
eingeschaltet werden. Ist der Trockner so ausgeschaltet, dann blinkt das Symbol „4“

AirControl B V 1.50 Seite 39


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

4.7 Wartungsintervalle

( Istwerte siehe: 3.1 / Sollwerte siehe: 3.5.9 )

Die entsprechenden Intervalle werden herunter gezählt. Sobald eines dieser Intervalle
kleiner als 100 Stunden wird, erscheint die entsprechende Meldung, und die rote LED
blinkt ( => Wartung ! ). Um diese Meldung zu quittieren, muss erst die Menüpunkt (Code-
Ebene) 21 aktiviert, und anschließend die 0-Taste betätigt werden. Dadurch wird das
betreffende Intervall wieder auf den vorgegebenen Sollwert zurückgestellt.

4.8 Ablauf bei "automatischem Wiederanlauf", Stillstandszeit

Ist der "automatische Wiederanlauf nach Spannungsausfall" programmiert, dann läuft


nach der Spannungswiederkehr die Zeit ab, die im Parameter "Stillstandszeit" vorge-
geben worden ist. Während diese Zeit abläuft, blinkt das Symbol "Restart".
War die Anlage vor dem Spannungsausfall in Betrieb, dann startet sie nach Ablauf dieser
Zeit wieder, sonst bleibt sie anschließend im STOP-Modus.
Bei aktiviertem "Wiederanlauf" wird nach Spannungswiederkehr nicht die Störung
"Spannungsausfall" gemeldet!

4.9 Einstellungen für den Frequenzumrichter:

Die Schnittstellenparameter des FU sind auf folgende Werte einzustellen:


[ Modus: Fernsteuerung und Sollwertvorgabe über RS485 / Modbus ]

* RS485-Adresse:1;
* Baudrate: 9600 Baud;
* Protokoll: Modbus-RTU© (ABB: EFB-Profile = „ABB DRV LIM“)

* Datenformat: Yaskawa: 1 Start-, 8 Daten-, 1 Stoppbit, gerade Parität;


Bosch-Rexroth: 1 Start-, 8 Daten-, 1 Stoppbit, keine Parität;
Rest: 1 Start-, 8 Daten-, 2 Stoppbit, keine Parität;

AirControl B V 1.50 Seite 40


__________________________________________________ALMIG KOMPRESSOREN

5 Neues Programm in die Steuerung übertragen


 Versorgungsspannung der Steuerung abschalten;
 Die Tasten ▲ und 0 gleichzeitig drücken, und dabei die Versorgungsspannung
der Steuerung wieder einschalten.
 In der Anzeige erscheint nun „FLASH: x.xx“.
 Nun kann das entspr. Programm (HEX-Datei) in die Steuerung übertragen werden!
 Nachdem das Programm erfolgreich in die Steuerung übertragen worden ist, muss
die Versorgungsspannung erneut kurz aus-/eingeschaltet werden.

Fehler im Programmspeicher der Steuerung


Wurde nach Netz-EIN ein Fehler im Programmspeicher (Flash-EPROM) erkannt, dann
erscheint anschließend eine der folgende Meldung in der Temperaturanzeige:
"noAPP",
"FLASH" => Hier muss das Programm neu in die Steuerung übertragen werden!

AirControl B V 1.50 Seite 41


6 Dokumentenversion
Version Doku. Version Softw. Autor Inhalt der Änderungen
V 0.80 V 0.80 RB Ansteuerung des AA-Moduls und
08.11.2011 08.11.2011 der MK200-Module integriert;
Anlagentypen „Flex“ eingefügt;

V 0.90 V 0.90 RB Bei der RS485-Schnittstelle kann


16.12.2011 16.12.2011 nun zusätzlich das Protokoll und
das Datenformat geändert werden.

V 0.92 V 0.92 RB Der Bereich für die Störungs-, Warnungs-,


01.08.2012 01.08.2012 Wartungsnummern wurde abgeändert:
* 01-19 = Wartungen;
* 21-59 = Warnungen;
* 61-99 = Störungen;
Die Störungen / Warnungen / Wartungen wurden
neu durchnummeriert, um für alle 3 neuen
Steuerungen (AC-B, AC-P, AC-HE) identische
Nummernbereiche zu haben.
Die Klemmenbezeichnungen wurden modifiziert.
Die Betriebsart „Autom.Opt.“ entfällt! Warnungen /
Wartungen werden nun in „magenta“ angezeigt.

V 0.94 V 0.94 RB Kleinere Korrekturen in der Beschreibung (Bilder);


10.08.2012 10.08.2012 Der Defaultwert für den ausgewählten FU wurde
(vorerst) von „Yaskawa“ auf „Emotron“ geändert.

V 0.95 V 0.95 RB Nun kann als „FU-Typ“ zusätzlich auch noch


14.11.2012 14.11.2012 „Bosch-Rexroth“ ausgewählt werden (Pos. 3.5.20)
Aus „Störung Abgleichparam.“ (Meldung 62) wird
nun „Warnung Abgleichparam.“ (Meldung 26)
Die Funktion „Überwachung Taupunkttemperatur“
wurde nun auch hier hinzugefügt (Pos. 3.5.22).
Um beim „Emotron-FU“ zwischen Störung und
Warnung unterscheiden zu können, wird hier
zusätzlich der Zustand von „Relais-1“ (Emotron)
ausgelesen. Ist dieses Relais eingeschaltet, dann
meldet der FU eine entsprechende Störung.

V 0.99 V 0.99 RB Anpassungen für Verbundsteuerung/Webserver;


03.04.2013 03.04.2013 Zusätzliche Anlagentypen „Flex 3s/4s/6s/8s“;

AirControl B V 1.50 Seite 42


Version Doku. Version Softw. Autor Inhalt der Änderungen
V 1.00 V 1.00 RB Umstellung bei den Regelparametern (Code 75)
04.06.2013 04.06.2013 * Der Param. „Drehzahlabsenkung um“ wird nun
in [%] statt in [mA] eingegeben.

V 1.00 V 1.00-b2 RB Standard-Kompressor:


11.06.2013 11.06.2013 * Lüfter immer über Ausgang „A5“;
* Heizung immer über Ausgang „A6“;

V 1.10 V 1.10 RB Die Anlagentypen „VARIO“ wurden entfernt.


17.06.2013 17.06.2013 Beim Anlagentyp „COMBI“ werden Heizung und
Lüfter nun so angesteuert wie bei der Standard-
Software. Beim Anlagentyp „COM-T“ (Combi
mit Trockner) wird über Ausgang „A5“ der
Trockner, und über „A6“ das Kondensatventil
angesteuert (wie bisher).

V 1.11 V 1.11 RB Bei Anlagen „mit Frequenzumrichter“ (Pos. 3.5.13)


16.07.2013 16.07.2013 wird auf den Ausgang „A2“ die Meldung „Betriebs-
bereit“ und auf den Ausgang „A3“ die Meldung
„Betrieb“ ausgegeben.

V 1.12 V 1.12 RB Ansteuerung für „YASKAWA-FU“ angepasst.


21.08.2013 21.08.2013
V 1.13 V 1.13 RB Die Defaultwerte für div. Anlagentypen (Flex)
12.09.2013 12.09.2013 wurden aktualisiert.
Offset für Temperaturmesswert (siehe: Pos. 3.5.23)

V 1.20 V 1.20 RB Das Menü „Heizung/Lüfter“ (siehe: Pos. 3.5.3)


11.12.2013 11.12.2013 wurde umgestellt und um die Funktion „Trockner“
erweitert (Standard-Kompressor // siehe auch:
Pos. 4.6).
Bei einer „Modul-Warnung“ (MK200-Module) wird
das entspr. Modul nun durch ein zus. blinkendes
Symbol (1 / 2 / 7) gekennzeichnet.
Bei allen frequenzgeregelten Anlagen muss nun
zuerst die „Inbetriebnahmesequenz“ durchlaufen
werden (siehe: Pos. 3.4 und Pos. 4)!

AirControl B V 1.50 Seite 43


Version Doku. Version Softw. Autor Inhalt der Änderungen
V 1.30 V 1.30 RB Zusätzliches Untermenü für die Einbindung
16.04.2014 16.04.2014 (Aktivierung) von zusätzlichen MK200-Modulen
(siehe: Pos. 3.5.23 ).
Aus der Modulswarnung (MK200, Adr.7) wurde nun
eine Modulstörung (nur MK200-4AE4R!)
Der Parameter „Ausschalttemp. Heizung“ (bisher
Code 15) wurde nun ins Heizungs-Menü (Code 5)
verschoben (siehe: Pos. 3.5.3 ).
Der Ablauf für die „Zusatzheizung“ wurde geändert!
Der Datensatzaufbau für den Datenabruf über
„Modbus-RTU“ wurde auf den Stand der „AC-P“
gebracht (nur für die „AC-B“ relevante Daten!).
Für den Datenabruf über „Profibus-DP“ wurden
auch hier zus. die Befehle „1/2/3“ implementiert
(vgl. hierzu die Beschreibung für die „AC-HE“).
Es wurden 2 zusätzliche FU-Typen implementiert
(ABB, DELTA // siehe: Pos. 3.5.19 ).
Die „Inbetriebnahmesequenz“ (FU) kann nun direkt
(d.h. ohne Service-Code) gestartet werden.
Die Auswahl des Anlagentyps erfolgt nun 2-stufig,
erst die Gruppe, dann der Typ (siehe Pos. 3.5.10 )
V 1.31 V 1.31 RB Die „Modbus-Daten“ wurden um den Parameter
15.05.2014 15.05.2014 „Auslastung“ ergänzt (Adr.23 / 0-100%).
Die Ansteuerung der FU-Typen „ABB“ und „Delta“
wurde noch einmal korrigiert.
Bei der Auswahl „Anlagentyp = Flex“ wurden nun
folgende Voreinstellungen geändert:
* Code 5 => Ohne Heizung;
* Druck => 13 bar;
Die 1.Wartung für „Öl/Ölfilter“ nach 500 Stunden
entfällt nun komplett.
V 1.32 V 1.32 RB Die Kompressordaten für die Anlagentypen
15.07.2014 15.07.2014 „Variable“, „Flex“ und „Combi“ wurden entspr. der
Vorgaben von ALMiG geändert.
Die Funktion „GLW-OK“ wurde wieder zurück-
geändert (Wenn „Code 8 != 2“, dann „GLW-OK“
intern immer „aktiv“).
V 1.40 V 1.40 RB Änderungen bei der Trockner-Ansteuerung beim
18.09.2014 18.09.2014 Kompressortyp „Combi-T“ (siehe Pos. 3.5.13 )
V 1.41 V 1.41 RB Änderungen bei der Ansteuerung des Kondensat-
22.10.2014 22.10.2014 ventils beim Typ „Combi-T“ (siehe Pos. 3.5.11 ).
Über Par. 3 kann nun ausgewählt werden, wann
eine Ansteuerung des Kondensatventils erfolgt.

AirControl B V 1.50 Seite 44


Version Doku. Version Softw. Autor Inhalt der Änderungen
V 1.50 V 1.50 RB Der „Service-Code“ ist nun frei einstellbar
09.03.2015 09.03.2015 (siehe Pos. 3.5.24 ).

AirControl B V 1.50 Seite 45


D
ALMiG Kompressoren GmbH
Tel.:+49 (0)7024 9614-0
Fax:+49 (0)7024 9614-106
Internet:www.almig.de
E-mail:info@almig.de
Adolf-Ehmann-Str. 2
73257 Köngen
DEUTSCHLAND