Sie sind auf Seite 1von 1

Das Königreich Eswatini bringt seinen Beistand für die Marokkanität der

Sahara und für die Autonomieinitiative zur Sprache

New York-Das Königreich Eswatini hat am Donnerstag vor dem Vierten


Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen seinen Beistand für
die Marokkanität der Sahara und für die Autonomieinitiative als "Lösung auf
Kompromisswege" zur Sprache gebracht.

„Meine Delegation steht der seitens Marokkos als Kompromisslösung


unterbreiteten Autonomieinitiative bei. Sie steht in Übereinstimmung mit dem
Völkerrecht, der Charta der Vereinten Nationen, der Generalversammlung und
den Resolutionen des Sicherheitsrates. Der Sicherheitsrat hat diese Initiative seit
2007 in dessen sukzessiven Resolutionen begrüßt ", stellte der Botschafter,
ständiger Vertreter des Königreichs Eswatini, den Mitgliedern der Kommission
gegenüber, die Behauptung auf.

„Das Königreich Eswatini nimmt diese Gelegenheit wahr, um seinen Beistand


für den laufenden politischen Prozess zu bekunden, der unter der exklusiven
Ägide des Generalsekretärs der Vereinten Nationen zustande kommt und auf
eine für beide Seiten akzeptable und ausgehandelte politische Lösung des
regionalen Konflikts um die marokkanische Sahara abzielt”, betonte der
Vertreter des Königreichs Eswatini abschließend.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten