Sie sind auf Seite 1von 7

+ Ordnung terrestrische Böden

• Klasse terrestrische Rohböden Ai- C; F- Ai- C


– C kann in Cu und Cv gegliedert sein
– Initiale Bodenbildung
– Geringe Akkumulation von OS
– Geringe chem. Verwitterung– Erosion– Unverändertes Ausgangsmaterial im gesamten Profil
• Klasse Auflagehumusböden und Entwickelte A- C
Böden A- C; F- H- A- C; F- C
A- Ab- C; A- Cb
Ahb- Brel- C
– Voll entwickelter Humushorizont
– Abgrenzung
• Chemismus des Substrates
• Humusentwicklung

Rumpftschernosem

• Klasse Braunerden A- B- C; F-H- A B-C


Al- Bt- C
Al- E- Bt- C
– Eisenoxidgefärbter B Horizont
– Abgrenzung
• Vertikale Tonverlagerung
– Böden des gemäßigten Klimaraumes

(Braunerden)
• Klasse Podsole
– Saure Gesteine und schwer zersetzbare Streu
– Hohe Niederschläge - durchlässige Böden
– Vertikale Verlagerung
• Sesquioxide-> Anreicherungshorizont Bs
• Huminstoffen (Fulvosäure)-> Anreicherungshorizont Bh
• Tlw.Sekundärer Wasserstau
– Achromatische Aufhellung im Eluvialhorizont
• Einzelkornstruktur (sandig)
– Versauerung und TM Zerstörung im Oberboden

(Podsole)

• Klasse Kalklehme
– Satt braune/ rote, bindige Mineralböden
– Carbonatgestein
– Reliktböden (v.a. auf reinen Kalken)
– Kalke mit höherer Tonbeimengung
• Rezente Bodenbildung
– Farbe variiert nach Art und Gehalt der TM und Sesquioxide

Kalkbraunlehm Kalkrotlehm
• Klasse Substratböden
– Substrat ist dominant gegenüber anderen Faktoren
der Bodenbildung
– Farbe und/ oder Textur maskieren jede genetische
Horizontdifferenzierung
• Klasse Kolluvien und Anthrosole
– Kolluvien
– Natürliche Verlagerungsprozesse
– Anthrosole
– Menschliche Aktivität
– Exklusive landwirtschaftliche Bodenbearbeitung
– Abtrag und/ oder Vermischung von Bodenmaterial
(auch technogenen Ursprungs)

• Klasse Pseudogleye
– Sickerwasser (Tagwasser); periodische
Stauung
• Über Staukörper S
• In gering durchlässigem Oberboden:
Haftnässe
– Wechsel Vernässung- Befeuchtung
(< Redox)
• Stauzone P
• Jahreszeitlicher Gang
• Gliederung
Pseudogleye

• Klasse Auböden
– Sedimentation von frischem wenig verwittertem
Gesteinsmaterial durch Fließgewässer
– Fluß und Bachalluvionen
– Rasch ziehendes, stark oszillierendes Grundwasser
– Periodische Überflutungen
– Korngrößensortierung
– Kantenrundung der Sedimente

(Auböden)
• Klasse Gleye
– Böden entstehen unter anstehendem Grundwasser
– Schwankungsamplitude 50 – 150 cm
– Oxidationszone
– Rostbraune und rostgelbe Flecken
– Reduktionszone
– Graue- graublaue oder graugrüne Flecken
– Tal- und Beckenlagen
– Hangpositionen: schneller, seichter, lateraler Wasserzug

(Gleye)

• Klasse Salzböden
– Bodenbildung durch aufwärtsgerichteten Wasserstrom
– Aride Gebiete
– Oberflächen(nahe)- Ausfällungen entsprechend der
Wasserlöslichkeit der Salze
– Hohe Salinität der Bodenlösung
– Hohe Na und Mg Sättigung am Austauscher
• Klasse Moore, Anmoore u. Feuchtschwarzerden
– Wasserüberschuß

– Gehemmte Mineralisation
– OS Akkumulation
– OS Horizont > 30 cm

Hochmoor

• Klasse Unterwasserböden (subhydrische Böden)


– Am Grund von Binnengewässern
– Geringmächtiger Humushorizont

(kein Photo)