Sie sind auf Seite 1von 54

Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing.

Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 1

Umformen
Grundlagen der Plastomechanik

• Formänderungsfestigkeit
• Formänderungsarbeit
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 2

Umformen
n Einleitung

n Grundlagen des Umformens


n Elastische Verformung
n Plastische Verformung
n Fließspannung
n Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 3

Quelle: Spur/ Deutsche Schmiedetechnik


Entwicklung des Umformens

Ägypten,
um 1450 v. Chr.

Stielloser Hammer aus Stein als Schlagwerkzeug Produktionshalle um 1860

Griechische Schmiede (attische Vase, um 500 v. Chr.) moderne Produktionshalle


Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 4

Quelle: DIN 8580


Einordnung und Definition des Umformens

Ändern der
Schaffen der Stoffeigen-
Ändern der Form
Form schaften
Zusammenhalt Zusammenhalt Zusammenhalt Zusammenhalt vermehren
schaffen beibehalten vermindern

Hauptgruppe 1 Hauptgruppe 2 Hauptgruppe 3 Hauptgruppe 4 Hauptgruppe 5 Hauptgruppe 6


Urformen Umformen Trennen Fügen Beschichten Stoffeigen-
schaft ändern

n Umformen ist Fertigen durch bildsames (plastisches) Ändern der Form eines
festen Körpers unter Beibehaltung der Masse und des Stoffzusammenhalts
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 5

Quelle: Infostelle Industrieverband


Beispiele: Bauteilspektrum der Massivumformung Massivumformung e.V.

n Schwenklager
n Gelenkwelle
n Kurbelwelle
n Getriebewelle
n Zahnräder
n Antriebswelle
n Achszapfen
n Radträger
n Turbinenschaufel
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 6

Quelle: Infostelle Industrieverband


Vorteile des Umformens Massivumformung e.V.

Vorteile
n Gute Qualität der Werkstücke
n ununterbrochener Faserverlauf
n gute mechanische Eigenschaften:
=> hohe Dauerfestigkeit bei dynamischen Belastungen
n Bessere Qualität als bei gegossenen Teilen (keine Poren/Lunker)
n Relativ enge Toleranzen (IT 12 … 6)
n Einsatz preiswerter Materialien
n Kalt- und Halbwarmumformung => Verfestigung des Werkstoffs
=> Möglichkeit, preiswertere Stähle mit geringeren Festigkeiten zu verwenden
n Geringer Materialeinsatz
n Nahezu das gesamte Rohmaterialvolumen wird zu Fertigteil oder Halbzeug
n Ununterbrochener Faserverlauf: Bauteil kann kleiner ausfallen als bei spanend
hergestellten Bauteilen
n Reduzierung nachträglicher spanender Bearbeitung
n Spanen nur an schwierig herstellbaren Geometrien mit hohen Genauigkeits- und
Oberflächenanforderungen (z.B. Passflächen, Funktionsflächen, Einstiche, Gewinde)
n Hohe Produktivität
n i.allg. hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten oder Hubzahlen auf den Maschinen
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 7

Quelle: Infostelle Industrieverband


Vorteile des Umformens Massivumformung e.V.

Beispiel: Faserfluss im umgeformten Bauteil

zweistufig kaltumgeformte
PKW-Getriebewelle
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 8

Quelle: Infostelle Industrieverband


Nachteile des Umformens Massivumformung e.V.

Nachteile
n Sehr große Umformkräfte (bis 160 MN, insb. beim Kaltumformen)
n teure und stabile Maschinen
=> hohe Investitions- und Fixkosten
n Große und teure Umformwerkzeuge
n Umformwerkzeuge müssen hohe Umformkräfte aufnehmen können
=> Hohe Investitions- und Fixkosten
n Notwendigkeit gut haftender Schmiermittel
n Molybdänsulfid, spezielle Seifen, Wachs, Graphit
=> Zusätzliche Reinigungsarbeiten
n Hohe Stückzahlen als eine Voraussetzung für das Umformen
n Beim Warmumformen nur relativ grobe Toleranzen möglich (IT 12-13)
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 9

Quelle: nach DIN 8580


Einteilung der Hauptgruppe Umformen nach den Spannungen

Hauptgruppe 1 Hauptgruppe 2 Hauptgruppe 3 Hauptgruppe 4 Hauptgruppe 5 Hauptgruppe 6

STOFFEIGEN-
URFORMEN UMFORMEN TRENNEN FÜGEN BESCHICHTEN SCHAFT
ÄNDERN

Gruppe 2.1 Gruppe 2.2 Gruppe 2.3 Gruppe 2.4 Gruppe 2.5
Druck- Zugdruck- Zug- Biege- Schub-
umformen umformen umformen umformen umformen
DIN 8583-1 DIN 8584-1 DIN 8585-1 DIN 8586 DIN 8587

Walzen Tiefziehen Streckziehen freies Biegen Verdrehen


Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 10

Quelle: Klocke/Stark
Einteilung nach Massiv- oder Blechumformung

Massivumformung Blechumformung
n große Querschnitts- und n keine bzw. geringe, ungewollte Änderung
Abmessungsänderungen der ursprünglichen Blechdicke
n große Formänderungen n geringere Formänderungen
n große Verfestigung des Werkstoffs bei n geringere Verfestigung des Werkstoffs bei
Kaltumformung Kaltumformung
n hohe Kräfte n geringere Kräfte
n hohe Werkzeugbeanspruchung n geringere Werkzeugbeanspruchung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 11

Quelle: Hirschvogel Automotiv Group


Abgrenzung Massivumformen - Blechumformen

Umformung
forming

Massivumformung Blechumformung
forging sheet-metal forming

Kaltumformung Halbwarmumformung Warmumformung


“cold forging” “warm forging” “hot forging”
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 12

Quelle: Klocke/Stark
Einteilung nach Kalt- oder Warmumformung

Warmumformung
Kaltumformung T @ 1200 °C
T @ 20 °C Walzen von Warmband
Abkanten von (angegebene Temperaturen
Feinblech gelten für Eisenwerkstoffe)

Kriterium
Rekristallisationstemperatur TR
Warmumformen: TUmform > TR
Kaltumformen: TUmform < TR
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 13

Quelle: Fritz/Schulze
Beispiele für Umformverfahren 1/2
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 14

Quelle: Fritz/Schulze
Beispiele für Umformverfahren 2/2
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 15

Umformen
n Einleitung

n Grundlagen des Umformens


n Elastische Verformung
n Plastische Verformung
n Fließspannung
n Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 16

Quelle: Industrieverband
Was ist Umformen? Massivumformung/Klocke
Bearbeitung: Stark

…das Verschieben einzelner Atomschichten


entlang bevorzugter Ebenen in Metallen…

a Stufenversetzung b Schraubenversetzung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 17

Quelle: Klocke
Gittertypen - Werkstoffe und Umformbarkeit
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 18

Quelle: tec-science.com
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 19

Quelle: nach Klocke


Elastische Verformung

Zugverformung Schubverformung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 20

Quelle: nach Spur/Stöferle


Elastische und plastische Formänderungen im Atomgitter
elastischer Formänderungsbereich plastischer Formänderungsbereich
τ τ τ τ

A B A B
τ τ τ τ
Ausgangszustand A und elastisch Prinzip der plastischen Verformung eines
verzerrter Zustand B eines Kristallgitters Metallgitters durch Abgleiten
τ Schubspannung, γ Schiebung A Ausgangszustand, B verformtes Gitter
a Atomabstand, τ Schubspannung

Ø Verzerrung des Kristallgitters durch Ø Verschieben der Gitterebene durch eine


eine anliegende Schubspannung anliegende Schubspannung über Atom-
abstand a hinaus
Ø die zum Abgleiten einer Atomebene
erforderliche Spannung wurde Ø die zum Abgleiten einer Atomebene erfor-
nicht erreicht derliche Spannung wurde erreicht
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 21

Quelle: Klocke
Spannungsbestimmung in Abhängigkeit der Belastung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 22

Quelle: Klocke
Grundlagen der Umformtechnik

Spannungs-Dehnungsverlauf im elastischen Bereich

E
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 23

Umformen
n Einleitung

n Grundlagen des Umformens


n Elastische Verformung
n Plastische Verformung
n Fließspannung
n Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 24

Quelle: Klocke
Spannungs-Dehnungsverlauf bis zur Gleichmaßdehnung

wahre Spannung

e
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 25

Quelle: Klocke
Fließspannung kf
Kaltverfestigung resultiert aus Versetzungsblockade
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 26

Quelle: Stark
Logarithmische Formänderung = Umformgrad

Konstruktion
bezogene Formänderung
= Dehnung
F Längenzunahme dl auf Anfangs-
länge l0 bezogen

Dl
dl dε = dl/ l0
l1
dl
ε = òl0 l0 = (l1 – l0)/ l0

l1
Umformtechnik
l

logarithmische Formänderung
l0

= Umformgrad
Längenzunahme dl auf momentane
Zwischenlänge l bezogen
dφ = dl/ l

dll1

φ =ò = ln l1/l0
l l0
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 27

Quelle: nach Stark


Gesetz der Volumenkonstanz

V = h0 · b0 · l0 = h1 · b1 · l1 = const.

l1
dl
Streckgrad: φl =
òl0 l = ln l1/l0
Volumenkonstanz:
Die Summe der orthogonalen h1
dh
Umformgrade ist gleich Null Stauchgrad: φh =
òh0 h = ln h1/h0
φl + jb + jh = 0
b1
db
Breitungsgrad: φb =
òb0 b = ln b1/b0
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 28

Quelle: nach Pries


Übung 1 Bearbeitung: Pähler

Logarithmische Formänderung j

n Längung eines geglühten Stabes in 2 Stufen:


von l0 = 100 mm über l1 = 120 mm auf l2 = 140 mm

0 1 2

n Zustand 0 j0 = gegeben
l0 (hier: j0 = 0)
Dl1 = 20 mm

n Umformung 0 → 1 j01 = 0,182


l1
Dl2 = 20 mm

n Umformung 1 → 2 j12 = 0,154


l2
n Umformung 0 → 2 j02 = j0 + j01 + j12
j02 = 0,336
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 29

Quelle: nach Pries


Übung 2 Bearbeitung: Pähler

Bezogene Formänderung e

n Längung eines geglühten Stabes in 2 Stufen:


von l0 = 100 mm über l1 = 120 mm auf l2 = 140 mm

0 1 2

n Zustand 0 e0 = 0
l0
Dl1 = 20 mm

n Umformung 0 → 1 e01 = 0,2


l1
Dl2 = 20 mm

n Umformung 1 → 2 e12 = 0,167


l2
!
n Umformung 0 → 2 e02 = 0,4 ≠ (e01 + e12)
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 30

Quelle: nach Pries


Übung 3 Bearbeitung: Pähler

Stauchen - Hausaufgabe

n Stauchung eines Zylinders der Höhe h0 = 100 mm in 3 Stufen auf h = 25 mm:


n 1. Stufe von h0 = 100 mm auf h1 = 75 mm
n 2. Stufe von h1 = 75 mm auf h2 = 50 mm
n 3. Stufe von h2 = 50 mm auf h3 = 25 mm

0
1
2
100 mm

3
h0 75 mm
h1
h2 50 mm h3 25 mm

Aufgaben: Berechnen Sie die …


n bezogene Formänderung ehges für das Stauchen in einem Schritt von h0 auf h3
n bezogene Formänderungen eh1, eh2, eh3 für jeden einzelnen Schritt
n logarithmische Formänderung jhges für das Stauchen in einem Schritt von h0 auf h3
n logarithmische Formänderungen jh1, jh2, jh3 für jeden einzelnen Schritt
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 31

Umformen
n Einleitung

n Grundlagen des Umformens


n Elastische Verformung
n Plastische Verformung
n Fließspannung
n Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 32

Quelle: Klocke
Fließspannung kf

Fließkurvenbestimmung am Zugversuch

Einschnürung

berechnete Fließspannung (einachsig)

e-j

mehrachsiger Annahme: einachsiger


Spannungszustand Spannungszustand
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 33

Quelle: Europa-Lehrmittel
Werkstoffverhalten bei der Umformung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 34

Quelle: Klocke
Fließkurve kf(j)

Die Fließspannung kf wird auch


bezeichnet als:
- Formänderungsfestigkeit
- Formänderungswiderstand kf = f(j) => Fließkurve
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 35

Quelle: Flimm
Fließkurve für den Stahl Ck10 (EN: C10E) (Kaltumformung, T < TRK)
Formänderungsfestigkeit kf N/mm2

Die Fließkurve beschreibt bei der Kaltumformung die


Abhängigkeit der Formänderungsfestigkeit kf von der
logarithmischen Formänderung (= Umformgrad) j
kf = f(j)

Da der Umformgrad nur den plastischen Anteil der


Re gesamten Formänderung beschreibt, beginnt die
Fließkurve nicht bei Null, sondern mit dem Beginn der
plastischen Formänderung, also mit der Streckgrenze
kf ( j=0,00 ) = Re

Umformgrad j
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 36

Quelle: Flimm
Fließkurve für den Stahl Ck10 (EN: C10E) (Kaltumformung, T < TRK) Bearbeitung: Pries

Formänderungsfestigkeit kf N/mm2

Umformgrad Festigkeit
φ [-] kf [N/mm²]
0,000 242
0,182 465
0,262 505

Umformgrad j
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 37

Quelle: Grüning (Lange)


Fließkurvenkennwerte (T < TRK) Bearbeitung: Pries

kf-Wert für j = 0,00 Näherung für j > 0


(geglühter Werkstoff) (verfestigter Werkstoff)

Fließkurvenkennwerte verschiedener Werkstoffe (Durchschnittswerte)


Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 38

Quelle: nach Pries


Übung 4 Bearbeitung: Pähler

Gedankenexperiment - Formänderungsgeschichte

n Zustand 0 j0 = gegeben
l0 = 200 mm (hier: j0 = 0)

n Umformung 0 → 1 j01 = + 0,262

l1 = 260 mm

n Umformung 1 → 2 j12 = - 0,262


l2 = 200 mm

n Geometriebetrachtung: j02 = j0 + j01 + j12 = 0 + 0,262 + (-0,262) = 0,000


=> kf0 = 242 N/mm² (s. Tabelle oben)

n Festigkeitsbetrachtung: j02 = j0 + j01 + j12 = 0 + 0,262 + /-0,262/ = 0,524


=> kf2 = 690 ∙ j0,2519 = 586,34 N/mm²
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 39

Quelle: nach Pries


Übung 5 Bearbeitung: Pähler

Zugkraft an einem Zugstab


A0
Ferf
Gegeben:
- Zugstab aus Ck10 (geglüht)
- A0 = 200 mm² l0 = 100 mm
- l0 = 100 mm Ferf = ? Dl
A1
- Dl = 20 mm Ferf

n Beginn Umformung: l1 = 120 mm


=> Überwinden des Zustands "0"

F0 = A0 ∙ kf0 , j0 = 0,00
, kf0 = 242 N/mm² (aus Fließkurve, j = 0,00) => F0 = 48,5 kN

n Ende Umformung:
=> Erreichen des Zustands "1"

F1 = A1 ∙ kf1 , j01 = 0,182


, kf1 = 465 N/mm² (aus Fließkurve, j = 0,182) => F1 = 77,5 kN
, A1 = A0 ∙ e-j01 = 166,72 mm²
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 40

Quelle: nach Pries


Übung 6 Bearbeitung: Pähler

Fließkurve - Vergleich "Experiment" vs. "Tabelle"

Gegeben:
- Experimentell aufgestellte Fließkurve für Ck10 (realer Versuch)
k f = 658 × j0,200
- Aus Tabellenwerten gemittelte Fließkurve für Ck10 (s. oben)

Aufgabe:
- Vergleich der Fließspannungen kf für j = 0,2, 0,6, 1,0 (für beide Ansätze)

j 0,2 0,6 1,0

k f = 658 × j0,200 477 594 658 [N/mm²]

k f = 690 × j0,2519 460 606 690 [N/mm²]


absolute Abw. /17/ /12/ /48/ [N/mm²]
relative Abw. -3,5% +2,0% +4,8%
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 41

Quelle: Stark
Formänderungsarbeit

ideelle Umformarbeit Wid Wid = V · kfm · φ


(ohne Verluste)
V verformtes Werkstoffvolumen
kfm mittlere Fließspannung
φ Umformgrad

tatsächliche Umformarbeit W W = Wid + Wreib


Wid ideelle Formänderungsarbeit
Wreib Reibarbeit

Wreib mathematisch schwierig bestimmbar, daher W experimen-


tell aus Umformwirkungsgrad η

η = Wid / W

Fink'sche Gleichung (Umformung von 0 nach 1)


W01id = V · kfm01 · φ01
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 42

Quelle: Stark
Formänderungsarbeit

Fink'sche Gleichung
1
reale Umformarbeit Wreal W01real = · V · kfm01 · φ01
(mit Verlusten)
h
V Verformtes Werkstoffvolumen
kfm01 mittlere Fließspannung 0 → 1
j01 Umformgrad 0 → 1
η Umformwirkungsgrad

Abschätzungen für Umformwirkungsgrade:

η = 1,0 verlustfrei
η = 0,4 …. 0,6 Warmumformung
η = 0,75 … 0,85 Kaltumformung
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 43

Quelle: Stark
Formänderungskraft

n stationäre Umformprozesse
F ≈ const.
(z.B. Drahtziehen, Abstreckziehen, Strangpressen, Fließpressen)
F
1
aus W01 = · V · kfm01 · φ01 W
h

folgt mit W = F·l Weg l

1
F01 = · A0 · kfm01 · φ01
h
A0 : Querschnittsfläche vor der Umformung
l : Weg des Umformwerkzeugs

n instationäre Umformprozesse F ≠ const.


(z.B. Tiefziehen) F

Für jedes Umformverfahren sind eigene


Berechnungsansätze erforderlich W

Weg l
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 44

Quelle: nach Pries


Übung 7a Bearbeitung: Pähler

Formänderungsarbeit

Aufgabe:
Werkstück in 2 Arbeitsschritten längen und
danach wieder stauchen (ohne praktische
Anwendung) l0 = 100 mm Dl1

Gegeben:
Werkstoff Stab aus Ck10 (geglüht)
kf = 658∙j0,200
Werkstück A0 = 20 x 20 mm² l1 = 120 mm
Anfangslänge l0 = 100 mm
Nach 1. Schritt l1 = 120 mm
Nach 2. Schritt l2 = 80 mm
l2 = 80 mm Dl2

Gesucht:
Formänderungsarbeit für den 2. Umformschritt W12

Lösung:
W12 = 8.583 Nm
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 45

Quelle: Stark
Energiebilanz der Umformung

W = mWS · cWS · ΔT

mWS Werkstückmasse [kg]


cWS spez. Wärmekapazität [J/kgK]
ΔT Temperaturdifferenz [K]

Die Energie, die am Werkstück ankommt,


wird vollständig in Wärme umgesetzt
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 46

Quelle: nach Pries


Übung 7b Bearbeitung: Pähler

Formänderungsarbeit → Werkstückerwärmung

Gesucht:
Erwärmung DT12 des Werkstücks
während des 2. Umformschritts
l0 = 100 mm Dl1
Gegeben:
- Prozess aus Aufgabe 7a (s. oben)
- Dichte Stahl: r = 7850 kg/m³
- Spez. Wärmekapazität: cWS = 0,465 J/gK l1 = 120 mm

Lösung:
DT12 = 58,8 K l2 = 80 mm Dl2
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 47

Quelle: nach Pries


Konsequenzen aus der Erwärmung des Werkstücks

Warmumformung
n Bei kontinuierlich aufeinander folgenden Umformschritten (z.B.
beim Schmieden) kann die Abkühlung des Werkstücks
(Strahlung/Konvektion) durch die Umformenergie kompensiert
werden. Im Idealfall bleibt die Werkstücktemperatur während der
Prozessabfolge konstant bei der idealen Umformtemperatur von
ca. 1200°C.

Kaltumformung
n Das Werkstück erwärmt sich bei der Umformung und muss gekühlt
werden, um nicht in den Temperaturbereich der sogenannten
"Blausprödigkeit" zu kommen (ca. 300°C), wo die Umformbarkeit
stark reduziert wird.
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 48

Umformen
n Einleitung

n Grundlagen des Umformens


n Elastische Verformung
n Plastische Verformung
n Fließspannung
n Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 49

Quelle: Klocke
Rekristallisation
Grenzen bei der Kaltumformung ohne Rekristallisationsglühen
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 50

Quelle: Pähler
Rekristallisationsglühen

n Umformung => - Kaltverfestigung: - Festigkeit steigt an


- Verformbarkeit nimmt ab
- Anisotropie (langgestreckte Kristalle, sog. Walztextur)

n Bauteil in diesem Zustand weiter umformbar?


=> Gefahr der Rissbildung
=> Mehrstufige Umformprozesse nicht ohne weiteres möglich

n Aber: Viele reale Bauteile müssen mehrfach umgeformt werden


Stahlblock von mehreren Zentimetern Dicke nicht in einem Zuge bis auf wenige
Millimeter reduzierbar

n Ziel:
Verformte Kristalle des umgeformten Gefüges wieder in
Ausgangszustand bringen

Rekristallisationsglühen
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 51

Quelle: Höfler
Rekristallisationsglühen www.ahoefler.de

verformtes Gefüge rekristallisiertes Gefüge


Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 52

Quelle: Klocke
Rekristallisation
Statische und dynamische Rekristallisation
Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 53

Quelle: König
Fließspannung kf – Fließkurve kf(j) Bearbeitung: Pries
Formänderungsfestigkeit kf [N/mm2]

Kaltumformung T < TRK

real-plastische Umformung
mit Verfestigung des Werkstoffes

hohe
Temperatur
hohe Umform- Warmumformung T > TRK
geschwindigkeit

T >> TRK
niedrige Umform-
geschwindigkeit ideal-plastische Umformung
ohne Verfestigung des Werkstoffes

Umformgrad j

kf = f(Umformgrad, Umformgeschwindigkeit, Temperatur, Werkstoff)


Vorlesung Prof. Dr.-Ing Dietmar Pähler Prof. Dr.-Ing. Jens Telgkamp
Prof. Dr.-Ing. Christian Stark Prof. Dr.-Ing Enno Stöver
Fertigungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christian Müller
Umformen Plastomechanik 54

Umformen
Grundlagen der Plastomechanik

Fragen?