Sie sind auf Seite 1von 1

Leseverstehen zu "Umweltschäden durch Autos"

1. Insbesondere in Städten....

a) gibt es viel Industrie


b) kommt der Feinstaub in der Stadt vor allem von Kraftfahrzeugen
c) will man die Leute auch vor Lärm schützen

2. Stark diskutiert wird über neue Straßen, ....

a) weil dabei wichtige Natur zerstört wird


b) weil die Autoindustrie Interesse daran hat
c) weil sich dadurch der Platz für Wohnraum verringert

3. Autos mit Elektroantrieb ....

a) sind unpraktisch, weil sie zu viel Strom für zu kurze Strecken brauchen
b) sind nur eine Alternative, wenn nachhaltig produzierte Energie genutzt wird
c) werden bisher nicht vom Staat unterstützt

4. Der Markt für Elektroautos.....

a) ist nicht wirklich vorhanden, weil immer noch der Fokus auf Verbrennungsmotoren liegt
b) existiert sowohl in der Stadt als auch auf dem Land
c) entwickelt sich gerade erst

5. Ein generelles Umdenken ist nötig, weil ....

a) es auch mit Elektromobilität zu viele private PKWs geben wird


b) es bisher zu wenige Zugverbindungen und Fahrräder gibt
c) der Staat die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) attraktiv macht

6. Die Partei "BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN"

a) sehen die Autoindustrie als ebenso wichtig wie die Umwelt


b) wollen, dass der ÖPNV günstiger wird
c) fordern / werben für umweltbewusstes Verhalten bezüglich der Mobilität im Alltag

7. Um die Leute zum Umdenken zu bewegen.....

a) muss man die Bedingungen verbessern und alternative Möglichkeiten zeigen


b) muss man finanzielle Angebote machen
c) muss man kostenlose Angebote machen

8. Das hauptsächliche Thema des Textes ist....

a) "Die Zukunft des Autos"


b) "Nötige Veränderungen in der Mobilität, um den Menschen und der Umwelt zu helfen"
c) "Der Klimawandel, der durch Autos und Industrie begünstigt wird"

Bewerten