Sie sind auf Seite 1von 28

Industrial Electric Drives Linear Motion and Service Mobile

Hydraulics and Controls Assembly Technologies Pneumatics Automation Hydraulics

RD 93 010/05.01
Verstelldoppelpumpe A8VO Ersetzt: 06.98

für offenen Kreislauf

Nenngrößen 28...200
Baureihe 60 / 61 / 63
Nenndruck 350 bar
Höchstdruck 400 bar

Inhalt Merkmale
Merkmale 1 – Verstelldoppelpumpe mit zwei Axialkegelkolben-Triebwerken
in Schrägachsenbauart für hydrostatische Antriebe im
Typschlüssel 2...3
offenen Kreislauf
Technische Daten 4...6
– der Volumenstrom ist proportional der Antriebsdrehzahl und
SR Summenleistungsregler 7...8 dem Verdrängungsvolumen und stufenlos von qV max bis
qV min = 0 verstellbar
LA0, LA1 Einzelleistungsregler 9...11
– die Triebwellenlagerung ist so ausgelegt, daß sie der
Geräteabmessungen Nenngröße 28 12...13
Forderung nach hoher Lebensdauer und hohen Betriebs-
Geräteabmessungen Nenngröße 55 14...15 drücken gerecht wird
Geräteabmessungen Nenngröße 80 16...17 – die Pumpe ist für den direkten Anbau an das Schwungrad-
gehäuse des Dieselmotors geeignet
Geräteabmessungen Nenngröße 107 18...19
– ein gemeinsamer Sauganschluß
Geräteabmessungen Nenngröße 140 20...21
– für unterschiedliche Steuer- und Regelfunktionen steht ein
Geräteabmessungen Nenngröße 200 22...23
umfangreiches Verstellgeräteprogramm zur Verfügung
Abmessungen Nebenabtriebe 24...25
– Summenleistungsregler (mechanisch gekoppelt) für NG 28
Übersicht der Anbaumöglichkeiten 26 Einzelleistungsregler für NG 55 - 200
Nebenabtrieb, Hilfspumpe und Ventile 27...28 – Reglereinstellung bei laufender Maschine von außen möglich
Einbau- und Inbetriebnahmehinweise 28 – Integrierte Hilfspumpe (NG 55 - 200) mit Druck-
begrenzungsventil, wahlweise mit zusätzlichem Druck-
reduzierventil
– Nebenabtriebsvarianten zum Anbau von Axialkolben- und
Zahnradpumpen
– sehr günstiges Leistungsgewicht
2/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Typschlüssel

Druckflüssigkeit
Mineralöl (ohne Kurzzeichen)

Axialkolbenmaschine
Schrägachsenbauart, verstellbar A8V

Betriebsart
Pumpe, offener Kreislauf O

Nenngröße
Verdrängungsvolumen Vg max (cm3), pro Triebwerk 28 55 80 107 140 200

Regel- und Verstelleinrichtung 28 55 80 107 140 200


Summenleistungsregler (Hyperbelregler), mech. gekoppelt SR – – – – – SR
mit Leistungsübersteuerung (3. Pumpe Konstantpumpe) SR3 – – – – – SR3
mit Leistungsübersteuerung (3. Pumpe LR-Verstellpumpe) SRC – – – – – SRC
mit Zweipunktschaltung Z – – – – – SR.Z

Einzelleistungsregler (Federregler), ohne Leistungsübersteuerung LA0


Einzelleistungsregler mit Leistungsübersteuerung durch Steuerdruck LA1
mit hydraulischer Leistungskoppelung 1) K – LA.K
mit hydraulischer Hubbegrenzung, Negative Control H1 – LA.H1
mit hydr. Leistungskoppelung und Hubbegr., Negative Control K H1 – LA.KH1
mit hydr. Hubbegr. und Hilfsdruckversorgung, Positive Control H2 – LA.H2
mit hydr. Hubbegr. und Hilfsdruckversorgung, Negative Control H3 – LA.H3
mit hydr. Leistungsk., Hubbegr. und Hilfsdruckvers., Negative Control K H3 – LA.KH3
mit Druckabschneidung und hydr. Leistungskoppelung D K – – – – – LA.DK
mit Druckab., hydr. Leistungsk. und Hubbegr., Negative Control D K H1 – – – – – LA.DKH1
mit Druckabschneidung und hydr. Hubbegr., Positive Control D H2 – – – – – LA.DH2

Baureihe
6

Index 28 55 80 107 140 200


– – – – – 0
– – – – – 1
– – 3

Drehrichtung
bei Blick auf Wellenende: rechts R

Übersetzung (nAntrieb / nTriebwerke) 28 55 80 107 140 200


i=1 – 1
i = 0,73 – – – – – 3
1) Die Kombination „..KH2“ ist nicht verfügbar.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 3/28

A8V O / 6 R – N Z G 05
Axialkolbenmaschine
Betriebsart
Nenngröße
Regel- und Verstelleinrichtung
Baureihe
Index
Drehrichtung
Übersetzung

Dichtungen
NBR (Nitril-Kautschuk), Wellendichtring in FKM (Fluor-Kautschuk) N

Wellenende
Zahnwelle DIN 5480 Z

Anbauflansch
Passend an das Schwungradgehäuse (nach SAE J617) des Verbrennungsmotors G

Anschluß für Arbeitsleitungen


Arbeitsanschlüsse SAE seitlich (Befestigungsgewinde metrisch)
05
Sauganschluß SAE hinten (Befestigungsgewinde metrisch)

Hilfspumpe 28 55 80 107 140 200


ohne integrierte Hilfspumpe, ohne Nebenabtrieb K00
mit integrierter Hilfspumpe, ohne Nebenabtrieb – F00
ohne integrierte Hilfspumpe, mit Nebenabtrieb K...
mit integrierter Hilfspumpe, mit Nebenabtrieb – F...

Nebenabtrieb 1)
Flansch SAE J744 2) Nabe für Zahnwelle 3)
82-2 (A) 5/8in 9T 16/32DP (A) 4) ...01
101-2 (B) 7/8in 13T 16/32DP (B) ...02
1in 15T 16/32DP (B-B) – ...04
127-2 (C) 1 1/4in 14T 12/24DP (C) – ...07
152-4 (D) 1 1/4in 14T 12/24DP (C) – – – – ...86
1 3/4in 13T 8/16DP (D) – – – – ...17

Ventile K.. F..


ohne Ventile (nur für Ausführung ohne Hilfspumpe, K..) – 0
mit Druckbegrenzungsventil (nur für Ausführung mit Hilfspumpe, F..) – 1
mit Druckbegrenzungs- und Druckreduzierventil, U = 12 V (nur für Ausführung mit Hilfspumpe, F..) – 3
mit Druckbegrenzungs- und Druckreduzierventil, U = 24 V (nur für Ausführung mit Hilfspumpe, F..) – 4
1) Einbauverhältnisse siehe Seite 24/25

2) 2 =
^ 2-Loch; 4 =
^ 4-Loch

3) Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 (Zahnwellenzuordnung nach SAE J744, siehe S. 24/25)

4) NG 28 wird in der Ausführung mit Nebenabtrieb (K01) standardmäßig mit Druckbegrenzungsventil geliefert (K011)

= lieferbar = Lieferung auf Anfrage – = nicht lieferbar


4/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Technische Daten

Druckflüssigkeit Erläuterung zur Auswahl der Druckflüssigkeit


Ausführliche Informationen zur Auswahl der Druckflüssigkeiten und Für die richtige Wahl der Druckflüssigkeit wird die Kenntnis der
den Einsatzbedingungen bitten wir vor der Projektierung unseren Betriebstemperatur im Tank (offener Kreislauf), in Abhängigkeit von
Katalogblättern RD 90220 (Mineralöl), RD 90221 (Umweltfreundli- der Umgebungstemperatur, vorausgesetzt.
che Druckflüssigkeiten) und RD 90223 (HF-Druckflüssigkeiten) zu Die Auswahl der Druckflüssigkeit soll so erfolgen, daß im Betriebs-
entnehmen. temperaturbereich die Betriebsviskosität im optimalen Bereich (νopt)
Die Verstelldoppelpumpe A8VO ist für den Betrieb mit HFA nicht ge- liegt, siehe Auswahldiagramm, gerastertes Feld. Wir empfehlen, die
eignet. Bei Betrieb mit HFB, HFC und HFD bzw. umweltfreundlichen jeweils höhere Viskositätsklasse zu wählen.
Druckflüssigkeiten sind Einschränkungen der technischen Daten zu Beispiel: Bei einer Umgebungstemperatur von X°C stellt sich eine
beachten, ggf. Rücksprache (bei Bestellung die zum Einsatz kom- Betriebstemperatur im Tank von 60°C ein. Im optimalen Betriebs-
mende Druckflüssigkeit bitte im Klartext angeben). viskositätsbereich (ν opt; gerastertes Feld) entspricht dies den
Viskositätsklassen VG 46 bzw. VG 68; zu wählen: VG 68.
Betriebsviskositätsbereich Beachten: Die Gehäuseöltemperatur, beeinflußt von Druck und Dreh-
Wir empfehlen die Betriebsviskosität (bei Betriebstemperatur) in den zahl, liegt stets über der Tanktemperatur. An keiner Stelle der Anlage
für Wirkungsgrad und Standzeit optimalen Bereich von darf jedoch die Temperatur höher als 115°C sein.
Sind obige Bedingungen bei extremen Betriebsparametern oder durch
νopt = opt. Betriebsviskosität 16...36 mm2/s
hohe Umgebungstemperatur nicht einzuhalten, bitten wir um Rück-
zu wählen, bezogen auf die Tanktemperatur (offener Kreislauf). sprache.

Grenzviskositätsbereich
Für Grenzbedingungen gelten folgende Werte:
νmin = 5 mm2/s
kurzzeitig bei max. zul. Temperatur von tmax = 115°C.
Es ist zu beachten, daß die max. Druckflüssigkeitstemperatur von
115°C auch örtlich (z.B. im Lagerbereich) nicht überschritten werden
darf.
νmax = 1600 mm2/s
kurzzeitig bei Kaltstart (tmin = -40°C).
Bei Temperaturen von -40°C bis -25°C sind Sondermaßnahmen er-
forderlich, bitte Rücksprache. (siehe auch RD 90320-B)

Auswahldiagramm
2500-40° -20° 0° 20° 40° 60° 80° 100°
1600 1600
1000
600
400
VG 68
VG

VG 32
VG 46
VG 2

200
10
2

100
Viskosität ν in mm2/s

60
40 36
νopt
20
16

10

5 5
-40° -25° -10° 0° 10° 30° 50° 70° 90° 115°
Temperatur t in °C

tmin = -40°C Druckflüssigkeitstemperaturbereich tmax = +115°C


RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 5/28

Technische Daten

Filterung Externe Spülöl-Verbindung


Je feiner die Filterung, umso besser die erreichte Reinheitsklasse der Alle A8VO-Verstelldoppelpumpen der Nenngröße 200 benötigen
Druckflüssigkeit, umso höher die Lebensdauer der Axialkolben- unbedingt eine externe Spülöl-Verbindung vom R4-Anschluß zum
maschine. Tank um Kühlung und Schmierung der Lagersätze sicherzustellen.
Zur Gewährleistung der Funktionssicherheit der Axialkolbenmaschine Diese Leitung ist mit einem Innendurchmesser ≥ 15mm auszuführen.
ist für die Druckflüssigkeit mindestens die Reinheitsklasse Hinweis:
9 nach NAS 1638
Das Tankniveau muß höher liegen als die Position des R4-Anschlus-
18/15 nach ISO/DIS 4406 erforderlich. ses (siehe Seite 28).
Bei sehr hohen Temperaturen der Druckflüssigkeit (90°C bis max.
115°C) ist mindestens die Reinheitsklasse
8 nach NAS 1638
R4
17/14 nach ISO/DIS 4406 erforderlich.
Können obige Klassen nicht eingehalten werden, bitte Rücksprache

Temperaturbereich des Wellendichtrings


Der FKM Wellendichtring ist für Gehäusetemperaturen von -25°C R4
bis +115°C zulässig.
Schaltplan mit R4-Anschluß
Betriebsdruckbereich Eingang
Absoluter Druck am Anschluß S (Saugöffnung)
pabs min _____________________________________________________ 0,8 bar
Vg max Vg min
pabs max _____________________________________________________ 1,5 bar

Betriebsdruckbereich Ausgang
Druck am Anschluß A1 bzw. A2
Nenndruck pn _____________________________________________ 350 bar R2 R4 S

Höchstdruck pmax __________________________________________ 400 bar


Ermittlung des Eingangsdrucks pabs an der Saugöffnung S bzw.
Drehrichtung Reduzierung des Verdrängungsvolumens bei Drehzahlerhöhung
Rechts, bei Blick auf die Antriebswelle. 1,22 (Drehzahlgrenze)
1,5

Eingangsdruck pabs in bar


1,2
1,4
Antrieb
Drehzahl n / nmax 1

1,1 1,2
Über elastische Kupplung. 1,1
1,0 1,0
0,9
Leckflüssigkeit 0,9 0,8
Der Leckölraum ist mit dem Saugraum und dem Getrieberaum ver-
0,8
bunden. Eine Leckölleitung zum Tank ist nicht erforderlich. 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0
Verdrängungsvolumen Vg / Vg max

Beispiel:
Gegeben: Nenngröße 80, Antriebsdrehzahl 2560 min-1
Gesucht: Erforderlicher Druck pabs an der Saugöffnung S
Lösung: Drehzahlverhältnis n = 2560 = 1,14
nmax 1 2240
ergibt einen Eingangsdruck von pabs = 1,3 bar
bei voller Ausschwenkung (Vg max).
Kann z. B. freier Zulauf nur mit pabs = 1 bar verwirklicht
werden, so muß das Verdrängungsvolumen auf
0,88 • Vg max reduziert werden.
Beachten: Max. Drehzahl nmax (Drehzahlgrenze, siehe Seite 6).
Min. und max. zulässiger Druck am Anschluß S.
6/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Technische Daten

Wertetabelle, (theoretische Werte, ohne Berücksichtigung von ηmh und ηv: Werte gerundet)
Nenngröße 28 55 80 107 140 200
Verdrängungsvolumen Vg max cm3 28,1 54,8 80 107 140 200
Vg min cm3 0 0 0 0 0 0
Übersetzung i = nAntrieb /nTriebwerke 0,738 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
Max. Antriebsdrehzahl bei Vg max 1) nmax 1 min-1 2300 2500 2240 2150 2100 2100
Max. Antriebsdrehzahl bei Vg ≤ Vg max 2) nmax min-1 2630 3000 2750 2450 2450 2250
Max. Volumenstrom bei nmax (Vg max ) 3) qV max L/min 2 x 85 2 x 133 2 x 174 2 x 223 2 x 285 2 x 407
Max. zul. Antriebsleistung Pmax kW 72,5 160 209 268 294 350
Max. zul. Antriebsdrehmoment Tmax Nm 301 611 891 1192 1337 1592
Massenträgheitsmoment J kgm2 0,015 0,017 0,022 0,035 0,050 0,075
Masse ca. m kg 60 82 90 116 146 180

Variation: mit integrierter Hilfspumpe, F00, F.. 4)


Verdrängungsvolumen der integr. Hilfspumpe Vg max cm3 – 8,2 8,2 8,2 (11) 10 (19) 10 (19)
Verdrängungsvolumen effektiv Vg max/eff cm3 – 9,2 9,2 10,5 (14,1) 11,9 (22,5) 12,2 (23,2)
Übersetzung i = nAntrieb/nHilfspumpe – 0,887 0,887 0,780 0,843 0,818

Variation: mit Nebenabtrieb, K.., F..


Max. Drehmoment am Nebenabtrieb Tmax Nm 150 250 350 410 500 640
Dauerdrehmoment am Nebenabtrieb Tmax Nm 350 410 315 403
Übersetzung i = nAntrieb /nNebenabtrieb 0,738 1,0 1,0 1,0 1,0 0,818
1) Die Werte gelten bei absolutem Druck (pabs) 1 bar an der Saugöffnung S und mineralischem Betriebsmittel.
2) Die Werte gelten bei Vg ≤ Vg max bzw. bei Erhöhung des Eingangsdruckes pabs an der Saugöffnung S (siehe Seite 5).
3) 3% Verdrängungsvolumenverlust eingerechnet.

4) (...) = Auf Anfrage erhältlich!

Ermittlung der Nenngröße

Vg • n • ηv
Volumenstrom qV = in L/min
1000

Vg • ∆p 1,59 • Vg • ∆p
Antriebsdrehmoment T = = in Nm
20 • π • ηmh 100 • ηmh

2π • T • n T • n qV • ∆p
Antriebsleistung P= = = in kW
60000 9549 600 • ηt

Vg = geometr. Verdrängungsvolumen pro Umdrehung in cm3


∆p = Differenzdruck in bar
n = Drehzahl in min–1
ηv = volumetrischer Wirkungsgrad
ηmh = mechanisch-hydraulischer Wirkungsgrad
ηt = Gesamtwirkungsgrad (ηt = ηv • ηmh)
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 7/28

SR Summenleistungsregler (Hyperbelregler, NG 28)


Der Summenleistungsregler SR ist eine druckabhängige vorgesteuerte Schaltplan: SR
Verstellung und verstellt stufenlos die durch eine mechanische Kop-
R3
pel verbundenen Triebwerke, wodurch sich das Verdrängungsvolumen
A3
verändert. Schwenkbereich von Vg max bis Vg min = 0.
Der Volumenstrom ändert sich dabei in Funktion der Systemdrücke
so, daß die Antriebsmaschine mit einem konstanten Antriebsdreh-
moment belastet wird.
Nimmt zum Beispiel eine Pumpe wenig Leistung auf, dann steht die
R1
freiwerdende Leistung der anderen Pumpe zur Verfügung. Jede Pumpe
kann im Extremfall bis zur Eckleistung übertragen. M2
Summenleistungsregler bedeutet Regelung mit der halbierten Druck- A2
summe 0,5x(pA1+pA2).
Über den Druckmittler wird die Summe der beiden Betriebsdrücke G
halbiert. Der halbierte Summendruck wirkt über die Meßfläche des
Steuerkolbens im Stellkolben auf eine Wippe. Eine von außen ein- Vg min
stellbare Federkraft steht am anderen Schenkel der Wippe dagegen,
sie bestimmt die Momenteinstellung.
Übersteigt der Druck die eingestellte Federkraft, wird das Steuerventil
betätigt und die Doppelpumpe schwenkt gegen Vg min, bis sich das Vg max
Momentengleichgewicht an der Wippe wieder einstellt. M
In drucklosem Zustand wird die Doppelpumpe durch eine Stellfeder
A1
in ihre Ausgangslage auf Vg max geschwenkt. M1
Durch die genaue Regelung nach der Hyperbelkennlinie ist eine op-
R2 S
timale Leistungsausnutzung gegeben.
Bei konstanter Antriebsdrehzahl ergibt sich damit eine konstante
Antriebsleistung.

Die Ausgangsleistung (Kennlinie) wird vom Wirkungsgrad der Doppel-


pumpe beeinflußt.
Bei Bestellung im Klartext angeben:
– Anwendung: z.B. Bagger
– Antriebsleistung P (kW)
– Antriebsdrehzahl n (min–1)
– max. Volumenstrom qV max (L/min)
– max. Arbeitsdruck (Primärdruck-Ventileinstellung)
Nach Abklären der Details kann über unseren Rechner ein Leistungs-
diagramm erstellt werden.
Kennlinie: SR Beeinflussung der Leistungseinstellung
400 400
350 350 bar 350
Betriebsdruck 0,5 x (pA1 + pA2)

Betriebsdruck 0,5 x (pA1 + pA2)

300 300
Einstellbereich
Regelbeginn

250 250
200 200
150 150 pHD
100 100
50 50 bar 50 LR3 LRC
0 0
0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0
Verdrängungsvolumen Verdrängungsvolumen
Vg min Vg max Vg min Vg max
pro Triebwerk pro Triebwerk

pA1= Druck von Pumpe 1


pA2= Druck von Pumpe 2
Druckbereich bei Regelbeginn 50 - 350 bar halbierter Drucksumme.
8/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

SR Summenleistungsregler (Hyperbelregler, NG 28)


SR3, SRC Schaltplan: SR3
Summenleistungsregler mit Leistungsübersteuerung R3
Abhängig vom Betriebsdruck der am Nebenabtrieb angebauten Pum- A3
pe wird die Leistungseinstellung des Summenleistungsreglers verän-
dert (Anschluß X3).
Somit kann der Summenleistungsregler auf 100% der Gesamt-
antriebsleistung eingestellt werden. Erst bei lastabhängigem Anstei-
gen des Betriebsdrucks, der am Nebenabtrieb angebauten Pumpe,
R1
wird die Leistungseinstellung des Summenleistungsreglers abgesenkt.
Die gewünschte Leistungsabsenkung erfolgt durch Anpassung der M2
Meßfläche des Dreikreisventils an die Nenngröße der dritten Pumpe. A2

SR3 ____ Hochdrucksignal von Konstantpumpe


SRC ____ Hochdrucksignal von leistungsgeregelter Verstellpumpe G
(einstellbarer mechanischer Anschlag im Dreikreisventil)
Vg min

SRZ
Summenleistungsregler mit hydraulische Zweipunktschaltung
In drucklosem Zustand wird die Doppelpumpe durch Anlegen eines Vg max X3
Stelldrucks an den Anschluß Y3 auf minimales Verdrängungsvolumen M
Vg min geschwenkt.
A1
Wird der Anschluß X7 mit Steuerdruck beaufschlagt, schaltet das M1
Zweipunkt-Ventil, wodurch die hydraulische Zweipunktschaltung
R2 S
deaktiviert wird.
Zulässiger Steuerdruck am Anschluß X7:
Schaltplan: SRC
pSt min ________________________________________________________ 5 bar
pSt max _______________________________________________________ 50 bar R3
A3

Zur Verstellung ist am Anschluß Y3 ein externer Stelldruck von 30 bar


notwendig.

Schaltplan: SRZ
R1
R3
A3 M2
A2

Vg min
R1

M2
A2

Vg max X3
G M

Vg min A1
M1

R2 S

Vg max
M

A1
M1

R2 S Y3 X7
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 9/28

LA0, LA1 Einzelleistungsregler (Federregler, NG 55...200)


Bei der Verstelldoppelpumpe mit Einzelleistungsregler LA0/LA1 sind Wird das Steuerdrucksignal über eine Grenzlastregelung variabel
die beiden Triebwerke nicht mechanisch gekoppelt, d.h. jedes Trieb- geregelt, ist die Summe der hydraulischen Leistungen gleich der An-
werk ist mit einem seperaten Leistungsregler ausgerüstet. triebsleistung. Der Steuerdruck zur Leistungsübersteuerung wird durch
Der Leistungsregler regelt das Verdrängungsvolumen der Pumpe in ein externes Regelglied oder durch das angebaute Druckreduzierventil
Abhängigkeit des Betriebsdruckes so, daß eine vorgegebene Antriebs- erzeugt. Das elektrische Signal zur Ansteuerung des Druckredu-
leistung nicht überschritten wird. zierventils muß in einer externen Regelelektronik erzeugt werden.
Hierzu stehen die Mikrocontroller MC und RC2-1 in Verbindung mit
Die Leistungseinstellung wird für jeden Regler einzeln vorgenom-
der Software GLB (Elektronische Grenzlastregelung für Bagger) zur
men und kann unterschiedlich sein, wobei jede Pumpe auf 100 %
Verfügung.
Antriebsleistung eingestellt werden kann.
Weiter Informationen:
Die hyperbolische Leistungskennlinie wird über zwei Meßfedern an-
genähert. Der Betriebsdruck wirkt auf die Meßflächen eines Stufen- Mikrocontroller MC: _________________________ RD 95050
kolbens gegen die Meßfedern und einer, von außen einstellbaren Mikrocontroller RC2-1: _______________________ RD 95051
Federkraft, die die Leistungseinstellung bestimmt. Software GLB: _____________________________ RD 95072
Übersteigt die Summe der hydraulischen Kräfte die Federkraft, so
wird Steueröl zum Verstellkolben geleitet, der die Pumpe zurück-
schwenkt und damit auf einen geringeren Volumenstrom stellt.
LA0K; LA1K
In drucklosem Zustand wird die Pumpe durch eine Stellfeder in ihre Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung
Ausgangslage auf Vg max geschwenkt.
Durch die hydraulische Koppelung werden die beiden Einzelregler im
Kennlinie: LA0; LA1 Prinzip zu einem Summenleistungsregler. Die beiden Triebwerke sind
jedoch nicht mechanisch sondern hydraulisch gekoppelt.
400 400
Die Betriebsdrücke beider Kreisläufe wirken jeweils auf den Stufen-
350 350
kolben der beiden Einzelregler, wodurch beide Triebwerke gemein-
Betriebsdruck pA in bar

300 300 sam aus- und zurückschwenken.


250 250
Einstellbereich

Arbeitet eine Pumpe mit weniger als 50% der Gesamtantriebsleistung,


Regelbeginn

200 200 kann die andere automatisch die frei werdende Leistung zusätzlich
150 150 übertragen, im Grenzfall bis zu 100% der Gesamtantriebsleistung.
100 100 Mit der Zusatzfunktion hydraulische Hubbegrenzung H1 kann die
50 50 hydraulische Koppelung übersteuert werden, d.h. abhängig von dem
am Anschluß X1 aufgebrachten Steuerdruck kann eines der beiden
0 0
pA1 pA2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0 Triebwerke bis auf Vg min zurückgeschwenkt werden.
Vg min Verdrängungsvolumen Vg max

Die Ausgangsleistung (Kennlinie) wird vom Wirkungsgrad der Doppel- Schaltplan: LA1KH1 Schaltplanbaustein für LA0KH1
pumpe beeinflußt. A3 X1
Bei Bestellung im Klartext angeben:
– Anwendung: z.B. Bagger
– Antriebsleistung P (kW) R3 R1
– Antriebsdrehzahl n (min–1)
– max. Volumenstrom qV max (L/min)
– max. Arbeitsdruck (Primärdruck-Ventileinstellung)
X1
Nach Abklären der Details kann über unseren Rechner ein Leistungs- M2
A2
diagramm erstellt werden. M

LA0 X1
Einzelleistungsregler ohne Leistungsübersteuerung

LA1
Einzelleistungsregler mit Leistungsübersteuerung durch Vg max Vg min M3
Steuerdruck X3

Die dritte Meßfläche des Stufenkolbens wird mit einem externen


Steuerdruck (Anschluß X3) beaufschlagt, wodurch die eingestellte X1
Leistung abgesenkt werden kann (negative Leistungsübersteuerung).
Die mechanisch eingestellte Grundleistung kann über unterschiedli- M
A1
che Steuerdrücke variiert werden. Es sind dadurch verschiedene M1
Leistungseinstellungen möglich. R2 S
10/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

LA0, LA1 Einzelleistungsregler (Federregler, NG 55...200)


LA0H1/2/3; LA1H1/2/3 Schaltplan: LA1H1
Einzelleistungsregler mit hydraulische Hubbegrenzung A3
Durch die hydraulische Hubbegrenzung kann das Verdrängungs-
volumen stufenlos über den gesamten Verstellbereich von Vg max bis
Vg min verändert bzw. begrenzt werden.
Das Verdrängungsvolumen wird durch den am Anschluß X1 aufge-
brachten Steuerdruck pSt (max. 40 bar) eingestellt. R3 R1
Die hydraulische Hubbegrenzung wird vom Leistungsregler übersteu-
ert, d.h. unterhalb der Leistungsregler-Kennlinie wird das Verdrän-
gungsvolumen steuerdruckabhängig verstellt. Bei Überschreitung der
Leistungsregler-Kennlinie durch die eingestellte Fördermenge bzw.
M2
durch den Betriebsdruck, übersteuert der Leistungsregler und regelt A2
das Verdrängungsvolumen entlang der Feder-Kennlinie zurück. M

Beachten: Die H1/H2/H3-Kennlinie wird von der Auslegung des X1


Leistungsreglers beeinflußt!

LA0H1/3; LA1H1/3 Vg max Vg min M3


Hydraulische Hubbegrenzung (Negative Control) X3
Verstellung von Vg max nach Vg min.
Mit steigendem Steuerdruck schwenkt die Pumpe auf kleineres X1
Verdrängungsvolumen.
Verstellbeginn (bei Vg max), einstellbar ______ von ca. 4 – 15 bar M
A1
Bei Bestellung Verstellbeginn im Klartext angeben. M1
Ausgangslage im drucklosen Zustand: Vg max R2 S

Hinweis zu H1: Schaltplan: LA0KH3


Zur Verstellung ist ein Druck von ca. 30 bar notwendig. Das erforder- A3
liche Stellöl wird der Hochdruckleitung entnommen.
Bei Verwendung von Negative-Control-Wegeventilen ist eine Stell-
druckversorgung aus dem Negative-Control-System über die Hoch- R3 R1
druckleitung gesichert.

Hinweis zu H3:
Zur Verstellung ist ein Druck von ca. 30 bar notwendig. Das erforder-
liche Stellöl wird dem Hochdruck oder dem an Anschluß Y3 anliegen- M2
den Fremdstelldruck (ca. 30 bar) entnommen. A2
M
Bei Verwendung von Standard Open-Center-Wegeventilen ist diese Y3
Verstellung mit Fremdstelldruckversorgung erforderlich. X1

Kennlinie: LA0H1/3; LA1H1/3


Steuerdruckanstieg (Vg max – Vg min) __________ ∆p = ca. 25 bar
Vg max Vg min
40
35
30
Steuerdruck pSt in bar

X1
25
Y3
20
M
Einstellbereich

15 A1
M1
10 R2 S
4

0 0,5 1,0
Vg min Verdrängungsvolumen Vg max
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 11/28

LA0, LA1 Einzelleistungsregler (Federregler, NG 55...200)


LA0H2; LA1H2
Hydraulische Hubbegrenzung (Positive Control)
Verstellung von Vg min nach Vg max.
Mit steigendem Steuerdruck schwenkt die Pumpe auf größeres
Verdrängungsvolumen.
Verstellbeginn (bei Vg min), einstellbar ___________ bis ca. 15 bar
Bei Bestellung Verstellbeginn im Klartext angeben.
Ausgangslage im drucklosen Zustand: Vg max
Zur Verstellung von Vg max nach Vg min ist ein Druck von ca. 30 bar
notwendig. Das erforderliche Stellöl wird dem Hochdruck oder dem
an Anschluß Y3 anliegenden Fremdstelldruck (ca. 30 bar) entnom-
men (Steuerdruck < Verstellbeginn).

Kennlinie: LA0/1H2
Steuerdruckanstieg (Vg min – Vg max) __________ ∆p = ca. 25 bar

40
35
30
Steuerdruck pSt in bar

25
20
Einstellbereich

15
10
5

0 0,5 1,0
Vg min Verdrängungsvolumen Vg max

Schaltplan: LA1H2
A3

R3 R1

M2
A2
M
Y3
X1

Vg max Vg min M3
X3

X1

Y3
M
A1
M1
R2 S
12/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 28
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
SR:
Summenleistungsregler

154 Ansicht X
140
105 407
99 381 1)

R3 R3
A3
A3

X
106,5
1)

20
ø361,95 -0,125
-0,214

12x30°
R1

15°
50

30°
100
119
125
12°
30´

W S
245

A2 A1
S Z
M2 M1
ø11

R2
versetzt 6 18 M
gezeichnet 191
M 8
216 123 107
241 141 125

Teilansicht W Teilansicht Z
75
Wellenende
M16; 24 tief
Z 23,8
19

Zahnwelle DIN 5480


S
106,4
50,8

61,9
M12

Ø32

63

W30x2x30x14x9g A1; A2
M10; 17 tief
28
50 61,9
106,4

Bitte beachten:
Sauganschluß mit flacher
Anschlüsse Auflagefläche verwenden!
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 3/4; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 3; 140 bar
(2000 psi) Standardreihe
R1 Entlüftungsanschluß M14x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M14x1,5; 12 tief
R3 Entlüftungsanschluß M26x1,5; 16 tief
G Stelldruckanschluß M12x1,5; 12 tief
A3 Steuerdruckanschluß (Druckbegrenzungsventil) M14x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M14x1,5; 12 tief
M1, M2 Meßanschlüsse für Hochdruck M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß (SR3/SRC) M14x1,5; 12 tief
X7 Steuerdruckanschluß für Zweipunktschaltung (SRZ) M14x1,5; 12 tief
Y3 Fremdstelldruckanschluß (SRZ) M14x1,5; 12 tief

1) Maße nach SAE J617-Nr. 4, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 13/28

Geräteabmessungen Nenngröße 28
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
SRC:
Summenleistungsregler mit Leistungsübersteuerung
(Hochdrucksignal von leistungsgeregelter Verstellpumpe)
Ansicht X

193
252

X3 X3
111 32

SR3Z:
Summenleistungsregler mit Leistungsübersteuerung und hydraulischer Zweipunktschaltung
(Hochdrucksignal von Konstantpumpe)
Ansicht X

X
193
198
223

X3 X7 X3
111 Y3 X7 50 32
146
151
14/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 55
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0KH1; LA1KH1:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung und hydraulischer Hubbegrenzung (Negative Control)

Ansicht X
337
320 225 146,5
303 148,9
273 38
Integrierte 185 18
162 X1
Hilfspumpe
108 X3 X1 X1 M3
NG 8,2 A3 R3 A3
R3
M3

305
R1
246
221
210

175
ø361,95 -0,214 1)

96
-0,125

0,5 min
210

34,6
25
ø381 1)
ø407

ø346

X S
´
°30

58
12

S A1
ø356

184

R2
A2 M
ø11

12

30° M
x3

5 M 1 5° 54,2
12
versetzt 128 108,5
gezeichnet 243 83,7 192,2
284

Teilansicht W Teilansicht Z
61,9
Wellenende 23,8
19

Z S
106,4
50,8
M16

Ø42

75

Zahnwelle DIN 5480 A1; A2


W40x2x30x18x9g
36 M10; 17 tief
M16; 21 tief
58

Anschlüsse
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 3/4; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 3; 140 bar
(2000 psi) Standardreihe
A3 Arbeitsanschluß (Hilfspumpe) M18x1,5; 12 tief
R1, R3 Entlüftungsanschluß M14x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M14x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M12x1,5; 12 tief
M3 Meßanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X1 Steuerdruckanschluß für hydr. Hubbegrenzung M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
Y3 Fremdstelldruckanschluß M14x1,5; 12 tief

1) Maße nach SAE J617-Nr. 4, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 15/28

Geräteabmessungen Nenngröße 55
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0H2; LA1H2:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

Ansicht X 80,5 (M3)


78,5 (X1)
30 (X1)
306 (X3;M3) 28 (X3)
302 (X1;Y3)
247 X1
X1
A3 A3
R3 X3 M3
Y3 X3; M3

314
Y3
R1

246
Y3
131
124
112

R2
M
M M
16/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 80
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0KH1; LA1KH1:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung und hydraulischer Hubbegrenzung (Negative Control)

337 Ansicht X
320 225
303 148,9 146,5
273 38
Integrierte 185 X1 18
Hilfspumpe 162 X1 M3 X1
NG 8,2 108
A3 R3 X3 M3
A3
R3

305
210

246
R1 221
210

0,5 min
ø409,58 -0,232 1)

178
96
-0,135
ø428,62 1)

34,6
25
ø394
ø456

S
´

2,5
Z
°30

58
12

A1
191

S X
M1
R2
M M
M A2
ø11

6
12

versetzt 12 30°
x3

M2

gezeichnet 128 15° 54,2


241 108,5
284
83,7 192,2

Teilansicht Z Teilansicht X
61,9
Wellenende 27,8
Z
S
106,4
M16

57,2
Ø42

Zahnwelle DIN 5480


25

75

W40x2x30x18x9g A1; A2
36 M12; 17 tief
M16; 21 tief
58

Anschlüsse
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 1; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 3; 140 bar
(2000 psi) Standardreihe
A3 Arbeitsanschluß (Hilfspumpe) M18x1,5; 12 tief
R1, R3 Entlüftungsanschluß M14x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M14x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M12x1,5; 12 tief
M1, M2 Meßanschlüsse für Hochdruck 9/16-18UNF-2B; 12 tief
M3 Meßanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X1 Steuerdruckanschluß für hydr. Hubbegrenzung M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
Y3 Fremdstelldruckanschluß M14x1,5; 12 tief
1) Maße nach SAE J617-Nr. 3, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 17/28

Geräteabmessungen Nenngröße 80
Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0H2; LA1H2:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

316 Ansicht X
306
297
269 38 146,5
251 X1
A3 R3 X3 M3 X1 M3 X1
A3 Y3
R3
Y3 Y3
R1

219
201
191
142
130

R2
M M M
18/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 107


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0KH1; LA1KH1:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung und hydraulischer Hubbegrenzung (Negative Control)

Ansicht X
364
348 242
331 165,9 151
301 33 (A3)
Integrierte 197 30 (X1)
Hilfspumpe 174 X1 M3 X1
NG 8,2 122 A 3 R3 X 3 X1
A3
R3
M3

308
232

249
R1
180

224
213
32 (COG)
ø409,58 -0,232 1)

100

6,5 min
-0,135
ø428,62 1)
ø456

ø388

29

S
38

32
Z
30´

58 (COG)
12°
ø404

A1
196

S X M1
R2
A2 M M
ø11

12 M
12

M2
x3

6 30°

versetzt 140 15° 60,5


gezeichnet 172 (COG) 121
269 94,5 215,5
313

Teilansicht Z Teilansicht X
69,9
Wellenende 27,8

Z S
120,7
57,2
M16

Ø47

25

90

Zahnwelle DIN 5480


W45x2x30x21x9g A1; A2
M12; 17 tief
36 M16; 21 tief
58

Anschlüsse
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 1; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 3 1/2; 35 bar
(500 psi) Standardreihe
A3 Arbeitsanschluß (Hilfspumpe) M18x1,5; 12 tief
R1, R3 Entlüftungsanschluß M14x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M14x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M12x1,5; 12 tief
M1, M2 Meßanschlüsse für Hochdruck M14x1,5; 12 tief
M3 Meßanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X1 Steuerdruckanschluß für hydr. Hubbegrenzung M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
Y3 Fremdstelldruckanschluß M14x1,5; 12 tief

1) Maße nach SAE J617-Nr. 3, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 19/28

Geräteabmessungen Nenngröße 107


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0H2; LA1H2:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

343 Ansicht X
334
325
296 30 (X1) 151
278

X1 X1 X1
A3 R3 X3 M3
M3 A3
R3 Y3
Integrierte Y3 Y3
Hilfspumpe
R1

223
NG 11

204
194
148
135

2,5 min

R2
M M M

LA0KH3; LA1KH3:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung, hydr. Hubbegrenzung und Hilsdruckversorgung (Negative Control)

348 Ansicht X
334 (X1)
331 (Y3)
301 151
278 X1 30 (X1)

X1 M3 X1
A3 R3 X3 M3
A3
Y3 R3 Y3
Y3
R1
249
224
213
148
135

R2
M M M
20/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 140


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0KH1; LA1KH1:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung und hydraulischer Hubbegrenzung (Negative Control)

Ansicht X
428
407
391 282,4
359 198,5
244 47 164
Integrierte
165 30
Hilfspumpe 38,4 X1 M1 X1
NG 10 20 A3 X1
R3 A3
X3
R1 M3

310
193
236

251
220
40 (COG)
209
ø409,58 -0,232 1)

108
-0,135
ø428,62 1)
ø456

ø394

30 S
32
42

Z
30´

(COG)
12°

202
Ø404

S X
R2 A1
M M M1
Ø11

6 A2
M
12

12 M2 30°
x3

versetzt

186 15° 67
gezeichnet 220 (COG) 134
328 101 235
373

Teilansicht Z Teilansicht X
77,8
Wellenende 57,2
27,8

Z
25

S
130,2
M16

100
Ø52

Zahnwelle DIN 5480


W50x2x30x24x9g A1; A2
M12; 17 tief
36 M16; 21 tief
58

Anschlüsse
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 1; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 4; 35 bar
(500 psi) Standardreihe
A3 Arbeitsanschluß (Hilfspumpe) M18x1,5; 12 tief
R1, R3 Entlüftungsanschluß M18x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M18x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M12x1,5; 12 tief
M1, M2 Meßanschlüsse für Hochdruck 9/16-18UNF-2B; 12 tief
M3 Meßanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X1 Steuerdruckanschluß für hydr. Hubbegrenzung M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X6 Steuerdruckanschluß für Übersteuerung der Druckabschneidung M14x1,5; 12 tief
Y3 Fremdstelldruckanschluß M14x1,5; 12 tief
1) Maße nach SAE J617-Nr. 3, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 21/28

Geräteabmessungen Nenngröße 140


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0H2; LA1H2:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

403 (M3) Ansicht X


398 (Y3)
384 (X1)
373 (X3)
336 30 164
30,9 X1 X1
A3 R3 X3 X1 M3
M3 A3 Y3
Integrierte Y3
Hilfspumpe R1 Y3

229
220
NG 19

196
150
136

X
R2

M M M

LA0DH2; LA1DH2:
Einzelleistungsregler mit Druckabschneidung, hydr. Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

403 (M3) Ansicht X


401 (X6)
384 30 164
373 45
X1 M3 X1
A3 R3 X3
X1 A3
X6
R1 M3
229
220

X6
196
148

X
R2
M M M
22/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Geräteabmessungen Nenngröße 200


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0KH1; LA1KH1:
Einzelleistungsregler mit hydraulischer Koppelung und hydraulischer Hubbegrenzung (Negative Control)
479
464 Ansicht X
440
409
262,5 264,5 250
244,5 186,5 234
171 30 (X1) 176
Integrierte 68 26,5 (A3)
Hilfspumpe 56,3 R3
A3 X1
NG 19 10
X3 M3 X1
X1
A3
M3 M2
261

M1

329
R
201

270
240
227
25 (COG)
115
ø511,18 -0,232 1)
-0,135
ø530,2 1)
ø555

ø480

S
36
47

Z
30´

35 (COG)
12°

A1
S X
239
Ø502

R4
A2
R4 R2
M M
M
Ø14

6
versetzt
12
x3

20 30°

gezeichnet 48
15°
195 (COG)
210 73
372 104 146
422
Teilansicht Z Teilansicht X
Wellenende 92

66,7
Z
31,8
M16

32
Ø60

Zahnwelle DIN 5480


152,4
125

W50x2x30x24x9g
S
36 A1; A2 M12; 17 tief
58
M16; 21 tief
Anschlüsse
A1, A2 Arbeitsanschlüsse SAE 1 1/4; 420 bar
(6000 psi) Hochdruckreihe
S Sauganschluß SAE 5; 35 bar
(500 psi) Standardreihe
A3 Arbeitsanschluß (Hilfspumpe) M18x1,5; 12 tief
R1, R3 Entlüftungsanschluß M22x1,5; 12 tief
R2 Ölablaßanschluß M22x1,5; 12 tief
R4 Spülölanschluß M18x1,5; 12 tief
M Meßanschluß für Stelldruck M12x1,5; 12 tief
M1, M2 Meßanschlüsse für Hochdruck 9/16-18UNF-2B; 12 tief
M3 Meßanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X1 Steuerdruckanschluß für hydr. Hubbegrenzung M14x1,5; 12 tief
X3 Steuerdruckanschluß für Leistungsübersteuerung M14x1,5; 12 tief
(bei Ausführung LA0 ist der Anschluß außer Funktion)
X6 Steuerdruckanschluß für Übersteuerung der Druckabschneidung M14x1,5; 12 tief
Y3 Fremdstelldruckanschluß M14x1,5; 12 tief
1) Maße nach SAE J617-Nr. 1, für den Anschluß an das Schwungradgehäuse des Verbrennungsmotors.
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 23/28

Geräteabmessungen Nenngröße 200


Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbindliche Einbauzeichnung anfordern.
LA0DH2; LA1DH2:
Einzelleistungsregler mit Druckabschneidung, hydr. Hubbegrenzung und Hilfsdruckversorgung (Positive Control)

461 Ansicht X
452 (X6)
448 (Y3) 176
434 30 (X1) 49
418
68,8 A3 R3 X3 X1 X1 M3
X1
Integrierte M3 A3
Hilfspumpe
NG 10 X6
R1

243
238
Y3 X6 Y3

212
166
148

X R4
R4 R2
M M M

Bitte beachten:
R4 -Anschluß unbedingt mit dem Tank verbinden,
um Kühlung und Schmierung der Lagersätze sicherzustellen.
24/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Abmessungen Nebenabtriebe

Flansch SAE J744 – 82-2 (A)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 5/8in 9T 16/32DP 1) (SAE J744 – 16-4 (A)) K01/F01

NG 28 NG 55...200 NG A1 A2 A3 A4
(nur K01)
A3 28 140 12 32 8
106,4 106,4 A2 55 178 10,1 35,1 10,1
80 178 10,1 35,1 10,1
107 190 12 37 10,1

ø82,55
140 232 11,1 36,1 10,1
200

M10; 15 tief A4

M10; 15 tief (NG 55, 80) A1


M10; 14 tief (NG 107,140) (bis Anbauflansch)

Flansch SAE J744 – 101-2 (B)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 7/8in 13T 16/32DP 1) (SAE J744 – 22-4 (B)) K02/F02
1in 15T 16/32DP 1) (SAE J744 – 25-4 (B-B)) K04/F04

NG 28 NG 55...200 K02/F02
(nur K02) A3 NG A1 A2 A3 A4
45° A2
146 28 141 13 40,5 10
55 185 13,3 68,1 10
80 185 13,3 68,1 10
107 197 13,1 68,1 10
ø101,6
146

140 243 15 71,4 12,1


200

M12; 18 tief A4
M12; 18 tief K04/F04
A1
(bis Anbauflansch) NG A1 A2 A3 A4
55 185 13,1 51,1 10
80 185 13,1 51,1 10
107 197 13,1 49 10
140
200 267,5 14 42 12

1) 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5


RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 25/28

Abmessungen Nebenabtriebe

Flansch SAE J744 – 127-2 (C)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1 1/4in 14T 12/24DP 1) (SAE J744 – 32-4 (C)) K07/F07

A3 NG A1 A2 A3 A4
45° A2 55
80
107 197 13,1 53,1 13
140 243 15,1 82 13
200 267,5 19,5 79,5 11
181

ø127
A4
M16
A1
(bis Anbauflansch)

Flansch SAE J744 – 152-4 (D)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1 1/4in 14T 12/24DP 1) (SAE J744 – 32-4 (C)) K86/F86
1 3/4in 13T 8/16DP 1) (SAE J744 – 44-4 (D)) K17/F17

A3 NG A1 A2 A3 A4
161,6 A2
140
200
ø152,4
161,6

M20 A4
A1
(bis Anbauflansch)

1) 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5


26/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Übersicht der Anbaumöglichkeiten

Anbaumöglichkeit – 2.Pumpe
Flansch Nabe für Kurzbez. A4FO A4VG A10VG A10VO/31 A10VO/52 A11VO
Zahnwelle K.../F... NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle)
Nebenabtrieb – A8VO28
82-2 (A) 5/8in (A) ...01 — — — — — —
101-2 (B) 7/8in (B) ...02 16,22,28 (S) — 18 (S) 28 (S,R) 28 (S,R) —
Nebenabtrieb – A8VO55/80
82-2 (A) 5/8in (A) ...01 — — — — — —
101-2 (B) 7/8in (B) ...02 16,22,28 (S) — 18 (S) 28 (S,R) 28 (S,R) —
45 (U,W)
1in (B-B) ...04 — 28 (S) 28,45 (S) — 45 (S,R) 40 (S)
60 (U,W)
127-2 (C) 1 1/4in (C) ...07 — 40,56 (S) — — 60 (S) 60 (S)
Nebenabtrieb – A8VO107
82-2 (A) 5/8in (A) ...01 — — — — — —
101-2 (B) 7/8in (B) ...02 16,22,28 (S) — 18 (S) 28 (S,R) 28 (S,R) —
45 (U) 45 (U,W)
1in (B-B) ...04 — 28 (S) 28,45 (S) 45 (S,R) 45 (S,R) 40 (S)
60 (U,W)
127-2 (C) 1 1/4in (C) ...07 — 40,56,71 (S) — — 60 (S) 60 (S)
Nebenabtrieb – A8VO140
82-2 (A) 5/8in (A) ...01 — — — — — —
101-2 (B) 7/8in (B) ...02 16,22,28 (S) — 18 (S) 28 (S,R) 28 (S,R) —
45 (U) 45 (U,W)
1in (B-B) ...04 — 28 (S) 28,45 (S) 45 (S,R) 45 (S,R) 40 (S)
60 (U,W)
127-2 (C) 1 1/4in (C) ...07 — 40,56,71 (S) 63 (S) 71 (S,R) 60 (S) 60 (S)
100 (U) 85 (U)
152-4 (D) 1 1/4in (C) ...86 — — — — — 75 (S)
1 3/4in (D) ...17 — 90 (S) — 140 (S) — 95 (S)
Nebenabtrieb – A8VO200
82-2 (A) 5/8in (A) ...01 — — — — — —
101-2 (B) 7/8in (B) ...02 16,22,28 (S) — 18 (S) 28 (S,R) 28 (S,R) —
45 (U) 45 (U,W)
1in (B-B) ...04 — 28 (S) 28,45 (S) 45 (S,R) 45 (S,R) 40 (S)
60 (U,W)
127-2 (C) 1 1/4in (C) ...07 — 40,56,71 (S) — 71 (S,R) 60 (S) 60 (S)
100 (U) 85 (U)
152-4 (D) 1 1/4in (C) ...86 — — — — — 75 (S)
1 3/4in (D) ...17 — 90,125 (S) — 140 (S) — 95,130 (S)
RD 93 010/05.01 | A8VO5 Mobile Hydraulics | Bosch Rexroth AG 27/28

Nebenabtrieb, Hilfspumpe und Ventile (NG55...200)

Variation: Variation:
mit Nebenabtrieb, ohne integrierter Hilfspumpe, K..0 mit Nebenabtrieb, mit integrierter Hilfspumpe
Technische Daten siehe Wertetabelle, Seite 6. (Steuerölpumpe) und Druckbegrenzungsventil, F..1
Am Nebenabtrieb anbaubar: Technische Daten siehe Wertetabelle, Seite 6.
Axialkolbenpumpen und Zahnradpumpen Das zur Druckabsicherung der integrierten Hilfspumpe angebaute
Druckbegrenzungsventil ist auf 30 bar fest eingestellt.
R3 R1
Am Nebenabtrieb anbaubar:
Axialkolbenpumpen und Zahnradpumpen
A3

M2
A2
M
R3 R1

X1

M2
M3 A2
Vg max Vg min
M
X3

X1
X1

M
A1
M1 Vg max Vg min M3
R2 S X3

Variation: X1
ohne Nebenabtrieb, mit integrierter Hilfspumpe
(Steuerölpumpe) und Druckbegrenzungsventil, F001
M
Technische Daten siehe Wertetabelle, Seite 6. A1
M1
Das zur Druckabsicherung der integrierten Hilfspumpe angebaute R2 S
Druckbegrenzungsventil ist auf 30 bar fest eingestellt.
A3

R3 R1

M2
A2
M

X1

Vg max Vg min M3
X3

X1

M
A1
M1
R2 S
28/28 Bosch Rexroth AG | Mobile Hydraulics A8VO | RD 93 010/05.01

Nebenabtrieb, Hilfspumpe und Ventile (NG55...200) Einbau- und Inbetriebnahmehinweise

Variation: Allgemeines
mit Nebenabtrieb, mit integrierter Hilfspumpe Das Pumpengehäuse muß bei Inbetriebnahme und während des Be-
(Steuerölpumpe), mit Druckbegrenzungs- und triebes mit Druckflüssigkeit gefüllt sein (Befüllen des Gehäuseraumes).
Druckreduzierventil, F..3/F..4 Die Inbetriebnahme muß bei geringer Drehzahl und ohne Last erfol-
Technische Daten siehe Wertetabelle, Seite 6. gen, bis die Anlage komplett entlüftet ist.
Das zur Druckabsicherung der integrierten Hilfspumpe angebaute Der Leckölraum ist intern mit dem Saugraum verbunden. Eine Leck-
Druckbegrenzungsventil ist auf 30 bar fest eingestellt. ölleitung zum Tank ist nicht erforderlich. Der minimale Saugdruck am
Anschluß S von 0,8 bar absolut darf nicht unterschritten werden.
Ein elektrisch verstellbares Druckreduzierventil kann z.B. zur Über-
steuerung der Leistungseinstellung (Grenzlastregelung) verwendet
werden. Einbaulage ➔ Untertankeinbau
Steuerspannung des Druckreduzierventils: Pumpen unter min. Ölstandniveau im Tank (Standard)
F..3 ➔ 12V DC; F..4 ➔ 24V DC ➔ Axialkolbenpumpe vor Inbetriebnahme über Sauganschluß befül-
len. Dazu höchstgelegenen Entlüftungsanschluß öffnen bis Pum-
Empfohlene Frequenz ➔ >100Hz
pe über obere Kante des Sauganschlusses gefüllt ist.
Am Nebenabtrieb anbaubar:
➔ Empfehlung: Saugleitungen befüllen
Axialkolbenpumpen und Zahnradpumpen
➔ Pumpe bei niedriger Drehzahl (Anlasserdrehzahl) betreiben bis
A3 Gehäuse komplett befüllt ist
➔ minimale Eintauchtiefe der Saugleitung im Tank:
200 mm (bezogen auf das min. Ölstandniveau im Tank)

R3 R1

M2
A2
M

X1

Vg max Vg min M3
X3

X1

M
A1
M1
R2 S

Bosch Rexroth AG © 2001 by Bosch Rexroth AG, Mobile Hydraulics, 89275 Elchingen
Mobile Hydraulics Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne
Produktbereich Axialkolbenmaschinen vorherige schriftliche Zustimmung der Bosch Rexroth AG reproduziert oder unter
Werk Elchingen Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder
verbreitet werden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadensersatz.
Glockeraustraße 2
Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung. Eine Aussage
89275 Elchingen, Germany über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für einen bestimmten
Telefon +49 (0) 73 08 82-0 Einsatzzweck kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet werden. Die Angaben
Telefax +49 (0) 73 08 72 74 entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und Prüfungen. Es ist
info.brm-ak@boschrexroth.de zu beachten, dass unsere Produkte einem natürlichen Verschleiß- und Alterungs-
www.boschrexroth.com/brm prozess unterliegen.