Sie sind auf Seite 1von 8

Ruslan Tarasenko PR-64

Präpositionen 130-143

Ü 1B

Michaeal fährt mit dem Bus zur Arbeit. | Er muss im Zentrum beim Theater aussteigen. |
Auf dem Weg von der Haltestelle zu seiner Arbeit kommt er bei einer Bäckerei vorbei. | Michael
geht am Morgen meistens in die Bäckerei und kauft etwas zum Essen. | Denn er macht bei seiner
Arbeit nur eine kurze Mittagspause. | In der Pause geht er nicht in die Kantine. | Er geht lieber ein
paar Minuten spazieren. | Dann arbeitet er weiter bis vier Uhr. | Nach der Arbeit fährt er nach
Hause.

Ü2

1. beim 2. zur 3. zum 4. vom 5. Am 6. ans 7. im 8. ins 9. aufs

R1

Die Präpositionen „in", „an", „auf", „neben", „zwischen", „über", „unter", „vor", „hinter"
haben auf die Frage „wo?" den Dativ

U 2 S 132

1. ist 2. liegt 3. steht 4. hängt 5. sitzt 6. steckt 7. Bleibt

R2

Die Präpositionen „in", „an", „auf", „neben", „zwischen", „über", „unter", „vor", „hinter"
haben auf die Frage „wohin?" den Akkusativ -

A4

1. legt 2. Setzen 3. stellt 4. hängt 5. steckt

U1b

1. Simon geht in die Schule. - Wohin? 2. Er sitzt neben seinem Freund Mustafa. - Wo?

3. Sie sitzen in der ersten Reihe. - Wo? 4. Die Lehrerin kommt in die Klasse. - Wohin?

5. Ina setzt sich auf ihren Platz. - Wohin? 6. Die Lehrerin steht vor der Tafel. - Wo?

7. Sie stellt ihre Tasche auf den Boden. - Wohin? 8. An der Wand hängen Bilder. - Wo?

9. Vor dem Fenster stehen ein paar Bäume. - Wo?


U2

1.E; 2.F; 3.D; 4.A; 5.B; 6.C

U3

1. In 2. Über 3. neben 4. Unter 5. auf 6. an 7. Auf 8. Zwischen 9. Hinter 10. Vor

U4

1. an einem Fluss 2. Zwischen dem Fluss und den Häusern 3. hinter den Bäumen 4. auf den
Bergen 5. vor den Häusern 6. Auf der Straße 7. An der Wand

U5

1. vor das 2. neben das 3. in die 4. an die 5. auf das 6. über die

U6

1. einem 2. einem 3. die 4. die 5. dem 6. der 7. die 8. dem

U7

1. Eva legt die CD aüf den Tisch. 2. Ein Auto steht vor der Tür. 3. Aii zieht aufs
Land. 4. Die Kinder spielen im Haus. 5. Die Katze liegt auf dem Sofa. 6. Arno
stellt die Ski in den Keller. 7. Lena steigt am Hauptplatz aus.

8. 2 Präpositionen mit Dativ S 136

A1b

ab der Rheinbrücke > Ort - ab nächster Woche > Zeit / aus Österreich, aus der Schweiz >
Ort - aus der Küche > Ort - aus hellem Holz > andere / außer dir > andere / bei ihrer Schwester >
Ort – bei der Arbeit > Ort/Zeit - bei schönem Wetter > Zeit/andere / mit seiner Frau > andere - mit
dem Fahrrad > andere / nach der Arbeit > Zeit - nach dem Plan > andere - nach Schweden > Ort /
seit 18 Jahren > Zeit / von 1994 > Zeit - von München > Ort - von mir > andere / zur Post > Ort –
zu unseren Freunden > Ort - zum Geburtstag > andere

Die Präpositionen „ab", „aus", „außer", „bei", „mit", „nach", „seit", „von", „zu" haben
immer den Dativ.

U 1 S. 137

1. zu 2. von (bei) 3. seit 4. mit 5. Nach 6. bei 7. Ab


U2

1. Aus 2. aus 3. bei 4. seit 5. bei/in 6. Nach 7. mit 8. mit 9. nach 10. zur

U3

1. von 2. mit 3. von 4. aus 5. aus 6. aus

U4

1. Fahr mit der U-Bahn zum Karlsplatz! 2. Steig dort in die Linie 4 um! 3. Steig an der

Friedensbrücke aus! 4. Geh dann über die Brücke! 5. Geh nach der Brücke rechts! 6. Geh
bei der Ampel über die Straße! 7. Geh in den vierten Stock! 8. Läute an der Tür!

8.3 Präpositionen mit Akkusativ

bis Hamburg > Ort - bis Sonntag > Zeit / durch die Tür > Ort - durch den Stadtpark > Ort -
durch das Feuer > andere / für mich > andere - für drei Wochen > Zeit - für dich > andere - für den
Vorschlag > andere / gegen den Baum > Ort - gegen diese Politik > andere - gegen 10 Uhr > Zeit /
ohne Brille > andere / um die Kurve > Ort - um den Ofen > Ort - um 8.25 > Zeit - um die 20 Euro >
andere

Die Präpositionen „bis", „durch", „für", „gegen", „ohne", „um", haben immer den
Akkusativ.

U1

1. entlang 2. bis 3. durch 4. durch 5. um 6. bis 7. ohne S. 139

U2

1. bis 2. um 3. bis 4. gegen

U3

1. für meinen Freund 2. für die Prüfung 3. ohne Zucker 4. ohne (den) Schlüssel 5. gegen die
Tür

U4

1. in der 2. am 3. um 4. Nach dem 5. mit dem 6. in 7. beim

Präpositionen mit Genitiv


1.B; 2.D; 3.A; 4.C S. 140

A wegen hohen Fiebers - B während des Essens - C statt des Nachtisches - D trotz des
schlechten

Wetters

Nach den Präpositionen „(an)statt", „trotz", „während", „wegen" steht in gesprochener


Sprache meistens der Dativ, in geschriebener Sprache meistens der Genitiv.

U1

1.D; 2.A; 3.B; 4.C

U2

1. Trotz des Regens geht Frau Moser spazieren. 2. Trotz der Krankheit arbeitet Monika wie
immer. / Während der Krankheit arbeitet Monika wie immer. 3. Wegen der Schmerzen geht Herr
Kirch zum Arzt. 4. Während der Pause isst Max ein Brot. 5. Wegen des heißen Klimas muss man
viel trinken. 6. Während des Fluges darf man nicht telefonieren

U 1 S 142

1.E; 2.D; 3.F;4.A; 5.C;6.B

U2

1. in einer 2. mit ihrer 3. am 4. zur / in die 5. durch die 6. (bis) zur / in die 7. auf den 8. Auf
dem 9. unter einen

U3

1. um 2. seit 3. mit 4. in 5. für 6. nach

U4

1.J (F); 2. A; 3.L; 4.D (I); 5.G; 6.H; 7.K; 8.C (A, E)

U5

1. ins 2. nach 3. von 4. über 5. von 6. auf einen 7. aus dem 8. im 9. unter/neben
einem 10. im 11. Ans 12. wegen 13. im 14. Nach
154-157

Modalpartikeln

A1a

1. mal 2. doch

A1b

Satz 1: Toby ist ungeduldig. Satz 2: Lukas ist genervt.

A2

(höfliche) Aufforderung oder Frage: mal, vielleicht; Verstärkung


einer Aussage mit Negation: aber; Überraschung: aber, ja; Vermutung:
wohl; Verstärkung einer Frage, Vorwurf: denn, mal; Vorwurf,
Rechtfertigung: doch

U1

1.B; 2.C; 3.D; 4.A

U2

1. mal 2. aber 3. doch 4. denn 5. ja/aber

U3

1. mal 2. wohl 3. doch 4. ja/doch 5. vielleicht 6. wohl 7. mal

Dialogpartikeln 157

A1

Nein! - Ja! - Gern. - Na ja. - Okay. - Doch.


A2

Bejahen, Zustimmen: ja, gern, okay, sehr, gut, genau, super; Zögern,
Zweifeln: na ja, Verneinen, Widerspruch: nein, doch

U1

1.E; 2. B; 3.D; 4.A; 5.F/(C); 6.C/(F)

U2

1. Na ja 2. Nein 3. Gern 4. genau 5. Gut 6. Ja 7. sehr

U3

1. Ja! / Sehr! Doch4 2. Doch! / Ja/ Super! 3. Okay! / Doch! / Gern! 4.


Genau! / Gut! / Doch!

Negationswörte S160

A1

nichts - Nein - nichts - (gar) nicht - nie – niemand

A2

nichts etwas/alles nirgends überall

niemand jemand/alle nicht mehr noch

nie immer noch nicht schon


U1
1. nicht 2. nichts 3. nicht 4. nie 5. nicht
U2
1. Niemand hat es gesehen. 2. Er hat in der WG nie gekocht. 3. Ich
habe dir nichts mitgebracht. 4. Dieses Buch findet man nirgends. 5. Sie hat
nichts organisiert.
U3
1. noch nicht 2. gar nichts 3. noch nicht 4. noch nie 5. gar nichts
U4
1. Nein, ich kenne leider niemand, der sich gut mit DVD-Rekordern
auskennt. 2. Nein, ich habe am Wochenende gar nicht (viel) gearbeitet. 3.
Nein, ich war noch nie in der Wüste. 4. Nein, da kannst du nichts mehr
machen. 5. Nein, hier kann man nirgends schwimmen (gehen). 6. Nein, ich
kann heute (leider) nicht mehr (zu dir) kommen.
Negation durch Wortbildung S 162
A1a

un-: unsicher, unwichtig, unbedeutend, Unfähigkeit, Unsicherheit; miss-:


misslingen, missverstehen, Missverständnis, missverständlich; in-/im-: intolerant,
immobil, indirekt, Intoleranz; -los: kostenlos, rücksichtslos, arbeitslos

U1

1. typisch 2. trauen 3. sympathisch 4. kompetent

U2

1. unsicher, das Unwetter, die Unruhe, unwichtig 2. der Misserfolg,


missverstehen, missachten, missglücken 3. die Intoleranz, indirekt, indiskret 4.
arbeitslos, respektlos, sinnlos

Was man mit Negation machen kann S 163


U1

1. Ich hatte heute kein Glück. 2. Ich habe kein gutes Restaurant gefunden. 3.
Dort konnte ich nichts essen. 4. Die Bedienung hat mir die Speisekarte nicht
gebracht. / Die Bedienung hat mir keine Speisekarte gebracht. / Niemand / Keiner hat
mir die Speisekarte gebracht. 5. Ich war sehr unzufrieden. 6. Ich bin nicht lange
geblieben.

U2

1. Das denke ich nicht. Ich finde unseren neuen Nachbarn unsympathisch. 2.
Nein, er ist sehr unhöflich. 3. Ich finde ihn nicht hilfsbereit. 4. Er grüßt mich nie,
wenn ich ihn sehe/treffe. / Er grüßt nie, wenn man ihn sieht/trifft. 5. Er fragt mich
nicht/nie, wie es mir geht.

Das könnte Ihnen auch gefallen