Sie sind auf Seite 1von 1

Patientenvorstellung: Unterricht am Krankenbett – Modul 23

Liebe Studierende,

nach der Anamnese und Untersuchung eines oder mehrerer Patienten auf einer
Station sollten Sie diese/n Patientin/-en der/dem zuständigen Ärztin/Arzt vorstel-
len.

Die Patientenvorstellung wird Sie ihr ganzes Berufsleben begleiten und man
kann diese durch wiederholtes Üben sehr gut erlernen. Damit Sie wissen, worauf
Sie achten sollten, bitten wir Sie die unten stehenden Punkte zu beachten.
Die/der zuständige Ärztin/Arzt auf Station wird Ihnen nach der Patientenvorstel-
lung auch Rückmeldung zu Ihrer Vorstellung geben und vorschlagen, was Sie
beim nächsten Mal noch besser machen könnten.

Die Patientenvorstellung unterscheidet sich etwas von Fach zu Fach, da es unter-


schiedliche Schwerpunkte gibt, die beachtet werden müssen.
Generell gilt aber:

1. Logische Struktur der Vorstellung:

2. Auf die Zeit achten (2 – 4 Minuten)


3. Konzentration auf wesentliche Inhalte und Informationen

4. Gut verständliche Sprache mit korrekter Verwendung der medizinischen


Fachbegriffe
5. Respektvoller, angemessener Umgang mit dem Patienten während der
Vorstellung (besonders wenn diese direkt am Krankenbett erfolgt)
6. Relevante Untersuchungstechniken sicher demonstrieren können

Wir hoffen Sie so beim Erlernen der strukturierten Patientenvorstellung zu unter-


stützen. Weitere Hilfestellungen finden Sie u.a. in „Anamnese und körperliche
Untersuchung“ von J. Seiderer-Nack und A. Sternfeld (Herausgeber: F. Christ,
2009).

Ihr Modul 23 Team