Sie sind auf Seite 1von 4

- Bedeutung für Thailand รวมกัน - Handelbeziehungen zu anderen Lämdern

- Situation Prazut ihere


- Covid : Arbeitslosigkeit
- Projekt von der Regierung
__________________________________________________________________________

Guten Tag Aj.Georg und meine liebe Kollege und Kolleginnen. Heute möchten Toto und ich
einen Vortrag zu einem Thema Automobilindustrie in Thailand halten.
Zuerst möchten wir die Geschichte von der Automobilindustrie von Thailand erzählen. Als
Nächstes werden wir von der Bedeutung der Automobilindustrie für Thailand erzählen. Danach
werden wir darstellen, wie die aktuelle Situation von der Automobilindustrie ist. Dann geht es ein
weiteres Thema um die Umwelt. Anschließen werden wir die Projek von der Regierung
bezüglich dieser Industrie erzählen. Zum Schluß werden wir alle Punkten zusammenfassen.

Geschichte
Das erste nach Thailand importierte Auto wurde um 1900 (neunzehnhundert) von der
königlichen Familie gebracht. Die Geschichte der thailändischen Automobilindustrie begann im
Jahr 1960, nachdem die thailändische Regierung mit dem Import von Automobilen für die
wirtschaftliche Expansion des Landes begonnen hatte. 1961(neunzehnhundert einundsechzig)
begann das erste Unternehmen, die "Anglo-Thai Motor Company" (Ein Joint Venture/ein
gemeinsames Unternehmen zwischen Ford of Britain und der Thai Motor Industry Co.).

Der Markt war am Anfang sehr klein, dennoch tauchten schnell neue Hersteller auf, Fiat's
"Karnasuta General Assembly Co." und ein Joint Venture zwischen Siam Motors und Nissan.
Die Autoindustrie konzentrierte sich hauptsächlich auf Fahrzeugteile, da die Nachfrage in
diesem Bereich gestiegen ist.

Die Industrie entwickelt sich rasch. Über einen Zeitraum von 50 Jahren hat sich das Land von
einem Monteur von Autokomponenten zu einem führenden Drehpunkt für die
Automobilherstellung und den Export entwickelt. Mit Lieferungen in mehr als 100 Länder ist
Thailand im 2017 der 12. größte Exporteur von Autoteilen und der sechstgrößte
Automobilhersteller der Welt sowie der größte in der ASEAN.
Welche Bedeutung hat die Automobilindustrie für Thailand

Die Automobilindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landes, da sie in hohem Maße zu
Exporten und Handelsströmen beiträgt. Es ist Thailands zweitgrößte Exportindustrie nach
Computerteilen und -komponenten. Die thailändische Automobil- und Autoteile Industrie macht
fast 12 Prozent des thailändischen Wirtschaftswachstums aus und beschäftigt mehr als 500.000
Mitarbeiter. Der thailändische Automobilmarkt wird von japanischen Auto-Herstellern dominiert,
die Thailand als Produktionsbasis für 1-Tonnen-Pick-up-Trucks und Öko-Autos für den Export
etabliert haben. Das Land hat aber eine etablierte Präsenz aller weltweit führenden
Autohersteller. Unternehmen wie Toyota, Isuzu, Honda, Mitsubishi, Nissan und BMW machen
zusammen einen Löwenanteil der jährlich rund zwei Millionen im Land produzierten Fahrzeuge
aus.

Die meisten dieser Hersteller und Zulieferer befinden sich in den zentralen Provinzen Bangkok,
Ayutthaya, Pathum Thani, Samutprakarn, Prachinburi, Chachoengsao, Chonburi und Rayong
und bieten einfachen Zugang zu den führenden Märkten von ASEAN, China und Indien.

Die thailändische Automobilindustrie hat einen lebhaften Wettbewerb mit ausländischen


Erstausrüstern (OEM) und ein umfangreiches Netzwerk unterstützender Industrien.
Amerikaner und Europäer gewinnen als Hersteller großer Luxusautos an Boden.

Umwelt
Elektroautos (EVs) sind in Thailand noch nicht zum Mainstream geworden. Es besteht jedoch
kein Zweifel daran, dass die Beliebtheit lokal gebauter und importierter Elektrofahrzeuge in den
nächsten Jahren zunehmen wird. Es wird mehr Auswahl geben, die Autos werden
erschwinglicher, es wird gegen eine Gebühr weiterfahren und es wird bequemere und
zahlreichere Tankstellen im ganzen Land geben.

Ausländische Autounternehmen waren daran interessiert, in die EV-Produktion in Thailand zu


investieren, da diese seit langem eine Produktionsbasis für normale Autos ist.

Das thailändische Board of Investment (BOI) bietet großzügige steuerliche Anreize sowohl für
die Autoherstellung als auch für die Autoteilindustrie im Land.
Covid19

Thailand verzeichnete wie die meisten Märkte weltweit während der COVID-19-Pandemie einen
Rückgang der Automobilverkäufe. 900.000 Thailänder sind in der Automobilindustrie
beschäftigt. Jetzt sind viele von ihnen wegen der Pandemie entlassen worden. Die
Automobilverkäufe in Thailand im Juli 2020 sind gegenüber dem Vorjahr um 24,8%
zurückgegangen. Tourismus und Exporte spielen eine bedeutende Rolle in der thailändischen
Wirtschaft und beide wurden aufgrund der Pandemie stark geschadet. Die Pandemie führte zu
landesweiten Bewegungseinschränkungen, die zu Störungen in der Lieferkette und der
Automobilproduktion führten. Faktoren wie Sperren, Rückgang der Produktion und der Exporte,
Rückgang des persönlichen Einkommens während der Pandemie, Fehlen von Anreizen der
Regierung zur Steigerung des Fahrzeugs Absatzes können für die jüngsten Probleme
verantwortlich gemacht werden. Im zweiten Quartal 2020 ging das BIP gegenüber dem Vorjahr
um 12,2% zurück. Dies ist der größte Rückgang seit der asiatischen Finanzkrise von 1998.

(Double S-Curve)

Im Jahr 2018 führte die thailändische Regierung die erste nationale Strategie für Thailand
(2018-2037) ein, um die thailändische Gesellschaft in die digitale Welt und einen höheren
Lebensstandard zu erreichen.

Thailändische Regierung glaubt, dass Technologie viele Geschäftsmöglichkeiten schaffen,


Arbeitsprozesse erleichtern und gute Geschäftsergebnisse verbessern kann. Dadurch habe die
Regierung 10 zukünftige Branchen (die erste S-Kurve und die neue Kurve) identifiziert.

Wir können schon sehen, dass Automobilindustrie dazu gehört.

Darum möchte ich von der ​Zukunft des Automobilmarktes in Thailand​ erzählen.

Der Trend bei den Fahrzeugen bewegt sich in der letzten Zeit zunehmend. Man wird weniger
Diesel brauchen und mehr elektrischem Strom für sein Auto nutzen. Bis 2040 werden weltweit
geschätzt 35% mehr elektrische Fahrzeuge im Straßenverkehr sein als heute. Dies hat auch die
thailändische Automobilindustrie begriffen und hat es sich daher zum Ziel gesetzt, bis 2036 zum
führenden Land der Elektromobilität in Südostasien zu werden. Konkret geht es darum um das
Vorhaben, dass in den nächsten 16 Jahren knapp 700 Ladestationen für Elektrofahrzeuge in
ganz Thailand gebaut werden sollten.

Dieses Ziel scheint in der momentanen Corona-Pandemie zwar als sehr ambitioniert, aber
Fahrzeughersteller in Thailand erweitern zunehmend ihre Produktionsstätten, damit sie in der
Zukunft auch für den elektrischen Automobilmarkt bereit sind. Zu dieser Infrastruktur gehört
beispielsweise das notwendige «Know-How», um Lithium-Ionen-Akkus in die Elektroautos
einbauen zu können. So planen beispielsweise bereits jetzt Toyota und Panasonic ihre
Lithium-Akku-Produktion nach Thailand zu expandieren.

Neben den Elektrofahrzeugen werden auch Hybridfahrzeuge immer wie wichtiger im


Automobilmarkt. Mercedes-Benz und BMW planen deshalb bereits, Hybridfahrzeuge auch in
Thailand zu produzieren.

Ab 2023 sollte sich die Automobilindustrie in Thailand jedoch wieder von der Corona-Pandemie
erholt haben.

Fazit

Der thailändische Automobilmarkt hat in den letzten 50 Jahren ein beachtliches Wachstum
gezeigt und sich dadurch zu einem der größten Fahrzeugproduzenten in Südostasien und der
Welt entwickelt. In den letzten Jahren hat dabei insbesondere der Fahrzeugexport an
Bedeutung gewonnen, wobei Australien der größte Abnehmer von Exportfahrzeugen aus
Thailand ist.

Das Wachstum der thailändischen Automobilbranche ist momentan durch die


Corona-Pandemie stark gebremst und hat bereits zu drastischen Sparmaßnahmen und
Entlassungen geführt. Dabei wird erst im Jahre 2023 eine Besserung der Marktsituation
erwartet.

Die Zukunft der Automobilindustrie in Thailand wird zu einem Grossteil von Elektrofahrzeugen
geprägt sein. Aus diesem Grund betreibt die thailändische Regierung eine aktive Politik, um
sowohl die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Thailand als auch die Strasseninfrastruktur für
Elektrofahrzeuge bis spätestens 2036 bereitzustellen.