Sie sind auf Seite 1von 1

Beratungshilfe

Wunde und geschädigte Haut

Symptome und Kundengruppen


Wunde und nässende Stellen, Juckreiz, Brennen sowie Hautschuppungen oder Ekzembildung: Auch Eltern mit
Babys, die an Windeldermatitis leiden, oder Angehörige von Pflegebedürftigen gehören zu den Ratsuchenden.

Ursachen
Mechanische Reizungen, kleine Verletzungen, Hautirritationen durch aggressive Substanzen
(z. B. Urin), Pilzinfektionen durch feuchtwarmes Milieu

Wer ist oft betroffen von wunder Haut?


Babys und Kleinkinder, Inkontinenzpatienten, Pflegebedürftige sowie Übergewichtige

Verschiedene Formen von geschädigter und/oder wunder Haut:


(Windel-)Dermatitis Dekubitus Intertrigo
• Schädigung der (Baby-)Haut im • Hervorgerufen durch eine äußere, • Auch „Wolf“ oder Wundsein
Windelbereich, verursacht durch die längerfristige Druckeinwirkung mit • Rote, erosive, juckende und/oder
ständige Wärmestauung der Windel Kompression von Gefäßen, bei der brennende Hautveränderung in
• Folgen: Mazeration der Haut, Ammo- es zu Nekrose, Mazeration und even- den Körperfalten (z. B. unter den
niakbildung durch Zersetzung des tuell zu einer Infektion des Gewebes Brüsten, in der Lendengegend),
Urins, Besiedlung mit Candida und kommen kann verursacht durch Reibung von Haut
bakterielle Superinfektion • Grad I zeichnet sich durch gerötete auf (Schleim-)Haut bzw. auf Kleidung
Haut aus (Wundreiben)

Arzneistoffe in der Selbstmedikation


Besonders wunde und geschädigte Haut kann anfällig für Pilzinfektionen sein – das Risiko wird oft unterschätzt.
Eine Pilzinfektion kann die Wundheilung verzögern.

Zinkoxid Nystatin
» trocknet wunde, entzündete und nässende Haut » zur lokalen Bekämpfung der Candida-Besiedlung
» hemmt die Entzündung, nimmt den Juckreiz und fördert } verhindert die Vermehrung von Pilzen und tötet sie ab
die Wundheilung » geeignet zur Prophylaxe und Behandlung von Pilzinfek-
» reduziert die Vermehrung von Bakterien tionen der Haut und Schleimhaut
» gut verträglich (auch bei Babys und Kleinkindern)

Beratungstipps
Betroffene Hautstelle trocken halten, nach dem Duschen oder Baden gut abtrocknen (trocken tupfen);
Feuchtigkeit, Wärme und Reibung möglichst vermeiden; synthetische und eng anliegende Kleidung vermeiden
(am besten Baumwollkleidung); gute Körperhygiene; Windeldermatitis: Windeln und Vorlagen häufig wechseln
und Haut gut reinigen

Produktsteckbrief: Multilind® Heilsalbe


Wirkstoff: 1 g Paste enthält 100.000 I.E./200 mg Zinkoxid
Indikation: Entzündungen der Haut und Schleimhaut, durch mechanische Reizung bedingtes Wundsein
(„Wolf“), rote, juckende und/oder brennende Herde in den Körperfalten, im Gesäß- und Brustbereich oder
zwischen den Oberschenkeln, z. B. Windeldermatitis. Zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen
der Haut mit Hefepilzen (z. B. Candida albicans)
Fotos: © Stada / FreeBirdPhotos – shutterstock.de

Packungsgrößen: 25 g (PZN 03737422), 50 g (PZN 03737617), 100 g (PZN 03737646)


Dosierung: Salbe ein- bis mehrmals täglich auf die befallenen Hautstellen auftragen
Zusatzinfo: Die Behandlung sollte noch einige Tage nach der vollständigen Abheilung fortgesetzt werden.
Multilind® Heilsalbe ist besonders geeignet bei wunder und entzündeter Haut. Dazu zählen nicht nur die Windel-
dermatitis bei Babys, Kleinkindern und Inkontinenzpatienten, sondern auch Intertrigo („Wolf“) und Dekubitus Grad I.
Stand: November 2018

Multilind® Heilsalbe mit Nystatin, 100.000 I.E./200 mg pro 1 g Paste z. Anwendung auf d. Haut. Wirkstoffe: Nystatin u. Zinkoxid. Zus.: 1 g enth. 100.000 I.E. Nystatin, 200 mg Zinkoxid. Sonst. Bestandt.: Dickfl.
Paraffin, Polyethylen, Parfümöl Citrus-Rose. Anw.: Entzünd. der Haut u. Schleimhaut, durch mech. Reizung bedingtes Wundsein („Wolf“), rote, juckende u. brennende Herde in den Körperfalten, im Gesäß- u.
Brustbereich u. zw. den Oberschenkeln, z. B. Windeldermatitis. Hautschäden, die zunächst durch mech. Reizung hervorgerufen wurden, können später durch Bakt. u. Pilze infiziert werden. Der Wirkst. Nystatin
dient zur Vorbeug. u. Behandl. von Infekt. d. Haut m. Hefepilzen (z. B. Candida albicans). Der Wirkst. Zinkoxid eignet sich z. Behandl. entzündl. u. nässender Hautveränd. m. od.
ohne bakt. Infekt. Gegenanz.: Überempf. gg. d. Wirkst. od. e. d. sonst. Bestandt. Schwangersch.: Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung. Stillz.: Nur nach sorgfältiger
Nutzen-Risiko-Abwägung. NW: Hautausschlag, Juckreiz, allerg. Reakt. gegen Bestandt. (Nystatin, Zinkoxid, Polyethylen, dickflüssiges Paraffin, Parfümöl). Angaben gekürzt –
Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte d. Fach- bzw. Gebrauchsinformation. Stand: Januar 2014. STADA GmbH, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel

In Kooperation mit
Mit freundlicher Unterstützung der STADA GmbH