Sie sind auf Seite 1von 1
Einzelnen Beitrag anzeigen Thema: 133 & 311, Ergänzungen - To remember the Promise you made
Einzelnen Beitrag anzeigen
Thema: 133 & 311, Ergänzungen - To remember the Promise you made
11.06.2010, 11:44
#7357
neo
Registriert Alter: 42 seit: 05.08.2009
Beiträge: 74
Benutzer
Bundeswehr & Rüstungsfirmen in offener Kooperation
Die ILA setzt neue Maßstäbe;
www.ims-magazin.de vom 06.06.2010
Flankierend zu den Rekrutierungsmaßnahmen der Bundeswehr hat der Bundesverband der Deutschen Luft- und
Raumfahrtindustrie (BDLI) auf der ILA ein sogenanntes Career Center eingerichtet.
Als dessen Schirmherr fungiert Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP); explizites Ziel ist es, den gesamten Nachwuchs
in aller Breite anzusprechen:
"Ob Schüler oder Studenten, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkräfte: Ihnen bietet das Career Center (…) die Möglichkeit, sich umfassend über
berufliche Chancen zu informieren und direkte Kontakte zu künftigen Arbeitgebern zu knüpfen."
Als solche kommen neben der Bundeswehr in erster Linie Unternehmen der Rüstungsindustrie in Betracht:
Vertreten sind unter anderem Diehl, als erfolgreicher Hersteller von Streubomben, der unter Mithilfe der
Bundesregierung die Verbote umgeht, EADS, Northrop Grumman LITEF, Rheinmetall und Rolls-Royce Deutschland.
Zu den Partnern des "Career Centers" zählen darüber hinaus zivile und militärische Institutionen, die geeignet scheinen, die Personalwerbung zu
erleichtern; die Bundesagentur für Arbeit wird ebenso genannt wie der "Bundesverband Sicherheitspolitik an
Hochschulen" - die universitäre Sparte des "Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr".
Erstmals präsentieren die Veranstalter der ILA auch einen "Kooperationspavillon", in dem die Zusammenarbeit zwischen
Bundeswehr und Rüstungsindustrie öffentlichkeits- und werbewirksam zur Schau gestellt wird.
Soldaten und Techniker diverser Waffenschmieden, die in sogenannten zivil-militärischen "Zellen" organisiert sind, demonstrieren
hier unter anderem den Triebwerkswechsel am Eurofighter, die Grundüberholung des Schleudersitzes eines Kampflugzeuges oder die Auswertung des
Flugdatenschreibers des Jagdhubschraubers "Tiger".
Nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) ist das
"militärische Geschäft" für seine Mitgliedsfirmen von zentraler Bedeutung; es habe diesen
ermöglicht, "der Krise erfolgreich (zu) trotzen" und "Einbrüche" zu "kompensieren".
na DANN ist ja alles GUT
ein bischen "KRIEG" hat doch noch niemandem GESCHADET
oder doch???
FASCHISMUS & KRIEG ante PORTAS ???
eine Aufmunterung und Analyse
http://www.scribd.com/doc/20998341/F
ng-und-Analyse