Sie sind auf Seite 1von 39

ICS 07.060, 13.040.

01 VDI-RICHTLINIEN August 2009

VEREIN Umweltmeteorologie
Atmosphärische Ausbreitungsmodelle
VDI 3782
DEUTSCHER Blatt 1 / Part 1
INGENIEURE Gauß’sches Fahnenmodell zur Bestimmung
von Immissionsgrößen
Former editions: 12/01; 12/07 Draft, in German only

Environmental meteorology
Frühere Ausgaben: 12.01; 12.07 Entwurf, deutsch

Atmospheric dispersion models


Gaussian plume model for the determination Ausg. deutsch/englisch
of ambient air characteristics Issue German/English

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
Bundesanzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
unterworfen.
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authori-
tative. No guarantee can be given with respect to the English
translation.

Inhalt Seite Contents Page


Vorbemerkung ......................................................... 2 Preliminary note .......................................................2
1 Anwendungsbereich .......................................... 2 1 Scope ...................................................................2
2 Begriffe ................................................................ 4 2 Terms and definitions.........................................4
3 Formelzeichen und Abkürzungen ..................... 7 3 Symbols and abbreviations ...............................7
4 Rechenmethode.................................................. 9 4 Computing method .............................................9
4.1 Ausbreitungsgleichung ................................ 10 4.1 Dispersion equation .....................................10
4.2 Deposition von Gasen und Aerosolen.......... 11 4.2 Deposition ofgases and aerosols .................11
4.3 Sedimentation von Aerosolen ...................... 14 4.3 Sedimentation ofaerosols ............................14
5 Emission............................................................ 15 5 Emission ............................................................15
6 Effektive Quellhöhe .......................................... 15 6 Effective source height ...................................15
7 Meteorologische Einflussgrößen .................... 17 7 Meteorological factors .....................................17
7.1 Windgeschwindigkeit ................................. 17 7.1 Wind velocity ..............................................17
7.2 Windrichtung .............................................. 18 7.2 Wind direction .............................................18
7.3 Ausbreitungsklassen ................................... 19 7.3 Dispersion categories ..................................19
7.4 Ausbreitungsparameter ............................... 19 7.4 Dispersion coefficients ................................19
7.5 Ausbreitungssituation ................................. 20 7.5 Dispersion situation .....................................20
7.6 Mischungsschichthöhe ................................ 21 7.6 Mixing layer height .....................................21
8 Unsicherheitsbereich der berechneten 8 Uncertainty range of the calculated air
Immissionskenngrößen ................................... 22 pollutant data .................................................. 22
9 Anwendung bei größeren Entfernungen ........ 23 9 Application to large distances ........................23
10 Chemische Umsetzungen .............................. 23 10 Chemical conversions ...................................23
10.1 Definitionen .............................................. 24 10.1 Definitions .. ..............................................24
10.2 Lebensdauer von Stickstoffmonoxid in 10.2 Lifetime of nitrogen monoxide in stack
Abgasfahnen ............................................... 25 gas plumes................................................... 25
10.3 Lebensdauern anderer Spurenstoffe .......... 26 10.3 Lifetimes of other trace substances ...........26
10.4 Chemische Umsetzungen in 10.4 Chemical conversions in cooling tower
Kühlturmfahnen .......................................... 26 plumes .........................................................26
10.5 Rechenmethode ......................................... 26 10.5 Computing method ....................................26
Anhang A Bestimmung der Ausbreitungs- Annex A Determination of dispersion
klassen ................................................ 27 categories .............................................27

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Fachbereich Umweltmeteorologie

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 1b: Umweltmeteorologie


–2– VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Anhang B Ausbreitungsrechnungen für Annex B Dispersion calculations for sources


räumlich ausgedehnte Quellen .......... 29 extended in space ................................ 29
Anhang C Bestimmung des Faktors a(x).............. 30 Annex C Determination ofthe factor a(x) ............. 30
Anhang D Festlegung der Annex D Determining the dispersion
Ausbreitungsparameter .. ................... 31 coefficients .......................................... 31
Anhang E Beispielrechnungen ............................ 32 Annex E Example calculations............................. 32
E1 Bodennahe Konzentrationsverteilung und E1 Near-ground concentration distribution
chemische Umwandlung ............................. 32 and chemical conversion ........................... 32
E2 Deposition ................................................... 33 E2 Deposition .................................................. 33
E3 Verwendung einer Ausbreitungsklassen- E3 Use ofa dispersion category statistical
statistik ........................................................ 34 set ............................................................... 34
E4 Vergleich mit VDI 3945 Blatt 3 .................. 35 E4 Comparison with VDI 3945 Part 3 ............. 35
E5 Ausbreitungsklassenstatistik E5 Dispersion category statistical set
anonym.aks................................................... 37 anonym.aks ................................................. 37
Schrifttum .............................................................. 39 Bibliography .......................................................... 39

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter The content of this guideline has been developed in
Beachtung der Vorgaben und Empfehlungen der strict accordance with the requirements and rec-
Richtlinie VDI 1000. ommendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. contributors to this guideline.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this guide-
Richtlinienreihe ist abrufbar im Internet unter line series can be accessed on the internet at
www.vdi.de/3782. www.vdi.de/3782.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die vorliegende Richtlinie beschreibt ein Verfah- This guideline describes a method for calculating
ren zur rechnerischen Ermittlung der stationären the steady-state air concentrations and mass fluxes
Immissionskonzentrationen und Immissionsmas- of anthropogenic emissions in the vicinity of indi-
senströme anthropogen emittierter Stoffe in der vidual sources or multiple source systems for a dis-
Umgebung von einzelnen Quellen oder Vielquel- tance up to 100 km.
lensystemen für einen Entfernungsbereich bis
100 km.
Die Rechenmethode setzt ebenes Gelände, un- The method of calculation assumes flat terrain,
gestörte Ausbreitung sowie Windgeschwindigkei- undisturbed dispersion, and wind velocities greater
ten größer als 1 m sí1 voraus. Gebäude- und Ge- than 1 m sí1. The effects of buildings or terrain are
ländeeinflüsse werden nicht berücksichtigt. not taken into account.
Das in dieser Richtlinie beschriebene Rechenver- The computing procedure described in this guide-
fahren ist auf Gase und Stäube (Aerosole) anwend- line is applicable to gases and dusts (aerosols). The
bar. Der Prozess der Sedimentation wird beschrie- sedimentation process is described. In a first ap-
ben. Das Rechenverfahren berücksichtigt in erster proximation, the computing procedure takes into
Näherung die trockene und die nasse Deposition account dry and wet deposition and chemical con-
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 –3–

sowie chemische Umwandlungen. Durch Einfüh- versions. By introducing mean mixing layer
rung von mittleren Mischungsschichthöhen wird heights, restrictions on vertical exchange are taken
Beschränkungen des vertikalen Austauschs Rech- into account. The sources can be point sources, line
nung getragen. Die Quellen können Punkt-, sources, area sources, or volume sources.
Linien-, Flächen- oder Volumenquellen sein.
Bei der Anwendung der Rechenmethode auf Ein- When the computing method is applied to individ-
zelsituationen ist die Aussagekraft gering. Erst die ual situations, the results are not very meaningful.
statistische Auswertung vieler Einzelsituationen Meaningful results are only obtained from the sta-
ergibt verlässliche Aussagen. tistical evaluation of many individual situations.
Die Rechenmethode dient damit in erster Linie der The computing method is thus primarily used to
Berechnung von Jahreszeiten- oder Jahresmit- calculate seasonal or annual means of air concen-
telwerten der bodennahen Immissionskonzentrati- trations near the ground; it is possible to estimate
on; über die Ermittlung des Immissionsmassenstro- soil input via determination of the mass fluxes of
mes der trockenen und nassen Deposition ist eine dry and wet deposition. Data for shorter time peri-
Abschätzung des Bodeneintrags möglich. Aus- ods are insufficiently statistically verified.
sagen für kürzere Zeiträume sind statistisch nicht
genügend gesichert.
Mit den erwähnten Einschränkungen kann die Re- With the limits mentioned, the computing method
chenmethode zur Berechnung von Perzentilen und can be used to calculate percentiles and excess fre-
Überschreitungshäufigkeiten von Stundenmit- quencies of hourly means, related to a season or a
telwerten, bezogen auf eine Jahreszeit oder ein year. In this case the steady-state air concentration
Jahr, benutzt werden. Hierbei wird die mit dem calculated using the model is interpreted as an
Modell berechnete stationäre Immissionskonzen- hourly mean.
tration als Stundenmittelwert interpretiert.
Die Richtlinie kann zur Analyse von Immissionen The guideline can be used to analyze air pollution
in Bezug auf verursachende Quellen, jedoch auch with respect to emission sources, and can also be
auf Vielquellensysteme angewendet werden. applied to multiple source systems.
Die Rechenzeit ist im Vergleich zu aufwendigeren The computing time is relatively short compared
Modellen wie Partikelmodelle nach VDI 3945 with more complex models, for example the parti-
Blatt 3, relativ kurz. cle model as described in VDI 3945 Part 3.
Die Richtlinie ersetzt nicht Rechenverfahren, die in The guideline does not replace computing proce-
ein geschlossenes Immissionsbeurteilungssystem dures which are incorporated into a closed air pol-
eingebunden sind (z. B. Rechenverfahren nach lution evaluation system (for example computing
TA Luft). procedures as described in the German TA Luft).
Die Rechenmethode darf nicht angewendet wer- The computing method may not be used to simu-
den, um zeitabhängige Immissionssituationen late time-dependent emission conditions (for ex-
(z. B. im Zusammenhang mit meteorologischen ample in conjunction with meteorological time
Zeitreihen) durch eine Folge von Einzelsituationen series) by a number of individual situations. In
zu simulieren. In diesen Fällen und bei höheren these cases, and when higher accuracy is required,
Genauigkeitsanforderungen sind andere Rechen- other computing methods have to be used, for ex-
methoden z. B. ein Partikelmodell nach VDI 3945 ample a particle model as described in VDI 3945
Blatt 3 einzusetzen. Part 3.
Die Anforderungen an die Eingangsdaten bezüg- The requirements of the input data with respect to
lich der Quellen und der meteorologischen Ein- sources and meteorological parameters are listed,
flussgrößen werden aufgeführt. Es werden Verfah- and procedures are described for determining the
ren zur Bestimmung des vertikalen Windprofils, vertical wind profile, for classifying wind velocity
zur Klassierung von Windgeschwindigkeit und and direction, for determining the dispersion cate-
Windrichtung, zur Bestimmung der Ausbreitungs- gory and dispersion coefficients.
klasse und der Ausbreitungsparameter behandelt.
Die in den verschiedenen Abschnitten dieser Richt- The preconditions listed in the various sections of
linie aufgeführten Voraussetzungen der Anwend- this guideline for its applicability have to be
barkeit dieser Richtlinie sind sorgfältig zu prüfen checked carefully (see especially Section 4); this
(siehe insbesondere Abschnitt 4); dazu sind Fach- requires specialist knowledge.
kenntnisse erforderlich.
–4– VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

2 Begriffe 2 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die For the purposes of the guideline, the following
folgenden Begriffe: terms and definitions apply:
Abgasfahne Stack gas plume
Stationäre Konzentrationsverteilung eines Steady-state concentration distribution of a ĺtrace
ĺSpurenstoffs, die von dem Gauß’schen Fahnen- substance described by the Gaussian plume model.
modell beschrieben wird.
Abgasfahnenüberhöhung Stack gas plume rise
Vertikaler Versatz der Abgasfahne aufgrund von Vertical displacement of the ĺstack gas plume, as
thermischem Auftrieb und Vertikalimpuls über die a result of thermal buoyancy and vertical momen-
Bauhöhe der ĺQuelle. tum, above the height of the source.
Aerosol Aerosol
Fester oder flüssiger ĺSpurenstoff, der in der Luft Solid or liquid ĺtrace substance, which is sus-
schwebt oder langsam absinkt (ĺSedimentation). pended in the air or slowly sinks (ĺsedimentation).
Atmosphärische Schichtung Atmospheric stratification
Thermische Stabilität aufgrund des vertikalen Thermal stability resulting from the vertical tem-
Temperaturgradienten, unterschieden nach Gleich- perature gradient classified, according to the stabil-
gewichtszuständen labil, indifferent, stabil. ity states, as unstable, neutral, stable
Aufpunkt Receptor
Ort mit den kartesischen Koordinaten x, y, z, für Point having the Cartesian coordinates x, y, z, for
den die Konzentration luftfremder ĺSpurenstoffe which the concentration of ĺtrace air pollutants is
ermittelt wird. determined.
Ausbreitungsklasse Dispersion category
Vereinfachte Charakterisierung des Turbulenzzu- Simplified characterization of the turbulence state
stands und damit der Verdünnungsfähigkeit der and thus of the dilution capacity of the atmosphere,
Atmosphäre, z. B. nach der Klassierung von for example according to the Klug/Manier classifi-
Klug/Manier. cation.
Ausbreitungsklassenstatistik (AKS) Dispersion category statistics
Häufigkeitsverteilung von verschiedenen ĺAus- Frequency distribution of various ĺdispersion
breitungssituationen. situations.
Ausbreitungsmodell (mathematisches) Dispersion model (mathematical)
Mathematisches Verfahren zur Berechnung der Mathematical procedure for calculating the
ĺKonzentration eines ĺSpurenstoffs, der von ĺconcentration of a ĺtrace substance emitted by
einer ĺQuelle mit bekannter ĺQuellstärke emit- a ĺsource at a known ĺsource strength. In the
tiert wird. Beim Gauß’schen Fahnenmodell wird in case of the Gaussian plume model, on the basis of
Anlehnung an analytische Lösungen der Trans- analytical solutions of the transport equation, the
portgleichung die räumliche Konzentrationsvertei- spatial concentration distribution is set up in the
lung in Form einer zweidimensionalen Gaußvertei- form of a two-dimensional Gaussian distribution.
lung angesetzt. Ein Euler’sches Ausbreitungsmo- An Euler dispersion model solves balance equa-
dell löst Bilanzgleichungen in einem ortsfesten tions in a fixed coordinate system, a Lagrange
Koordinatensystem, ein Lagrange’sches Ausbrei- dispersion model is based on a stochastic descrip-
tungsmodell beruht auf einer stochastischen Be- tion of turbulent transport in a coordinate system
schreibung des turbulenten Transports in einem mit moving at the mean wind velocity.
der mittleren Windgeschwindigkeit mitbewegten
Koordinatensystem.
Ausbreitungsparameter Dispersion coefficients
Faktoren und Exponenten der empirischen Potenz- Factors and exponents of the empirical power laws
ansätze für die Abhängigkeit der ĺStreuungen von for the relationship between the ĺdispersion and
der Quellentfernung. the distance from the source.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 –5–

Ausbreitungssituation Dispersion situation


Durch Windrichtung, ĺWindgeschwindigkeit und Meteorological situation characterized by wind
ĺAusbreitungsklasse gekennzeichnete meteorolo- direction, ĺwind velocity and ĺdispersion cate-
gische Situation. gory.
Auswaschrate Washout rate
Rate, mit der ein als ĺAerosol oder als irreversi- Rate at which a trace substance present as aerosol
bel wasserlösliches Gas vorliegender ĺSpuren- or as an irreversibly water-soluble gas is removed
stoff durch Niederschlag dem weiteren Transport from further transport in the atmosphere by pre-
in der Atmosphäre entzogen wird. cipitation.
Deposition Deposition
Ablagerung eines ĺSpurenstoffs an einer Grenz- Accumulation of a ĺtrace substance at an atmos-
fläche der Atmosphäre, z. B. Erdboden, Gebäude- pheric interface, for example ground, building
oberfläche. Man unterscheidet zwischen trockener surface. A distinction is made between dry deposi-
Deposition durch Anhaften, zufällige Berührung tion by adhesion, chance contact or
oder ĺSedimentation und nasser Deposition infol- ĺsedimentation, and wet deposition as a result of
ge von Niederschlag. precipitation.
Depositionsgeschwindigkeit Deposition velocity
Proportionalitätsfaktor mit der Dimension einer Proportionality factor, having the dimensions of a
Geschwindigkeit zwischen der ĺMassenstrom- velocity, between ĺmass flux density and the
dichte und der Konzentration eines ĺSpuren- concentration of a ĺtrace substance in the vicinity
stoffs in der Nähe einer Oberfläche, an der eine of a surface at which ĺdeposition of a trace sub-
ĺDeposition des Spurenstoffes stattfindet. stance is taking place.
Effektive Quellhöhe Effective source height
Summe aus Bauhöhe der ĺQuelle und ĺAbgas- The sum of the height of the ĺsource and ĺstack
fahnenüberhöhung. gas plume rise.
Effektive Reisezeit Effective travel time
Integral des Inversen der ĺrepräsentativen Trans- Integral of the inverse of the ĺrepresentative
portgeschwindigkeit bis zu einer bestimmten transport velocity up to a defined distance from the
Quellentfernung. source.
Emissionszustand Emission state
Zustand, der durch zeitlich konstante Werte der The state which is described by emission parame-
Emissionsparameter der betrachteten ĺQuellen ter values which are constant with time for the
(Lage und Ausdehnung, ĺQuellstärke, Wärme- ĺsources under consideration (position and extent,
und Impulsstrom) beschrieben wird. ĺsource strength, heat flux, and momentum flux).
Geschwindigkeitskonstante Rate constant
Rate der zeitlichen Umsetzung eines ĺSpuren- Rate of the conversion with time of a ĺtrace sub-
stoffs bei einer Reaktion 1. Ordnung. stance in a 1st order reaction.
Halbwertszeit Half life
Zeit, in der die Konzentration eines chemisch um- Time in which the concentration of a chemically
gesetzten ĺSpurenstoffs die Hälfte ihres Anfangs- converted ĺtrace substance has reached half of its
werts erreicht hat. initial value.
Massenstromdichte Mass flux density
Durchflussrate eines ĺSpurenstoffes durch eine Rate of flow of a ĺtrace substance through a uni-
Einheitsfläche. form surface.
Mischungsschicht Mixing layer
Unterste Schicht der Atmosphäre, unten durch den The lowest layer of the atmosphere limited at the
Boden, oben durch eine Sperrschicht begrenzt. bottom by the ground and at the top by a barrier
layer.
–6– VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Mischungsschichthöhe Height of mixing layer


Höhe der Mischungsschicht vom Boden bis zur The height of the ĺmixing layer measured from
unteren Grenze der Sperrschicht. the ground to the lower limit of the barrier layer.
Mittlere Lebensdauer Mean lifetime
Inverse der ĺGeschwindigkeitskonstanten. Inverse of the ĺrate constant.
Perzentil Percentile
Konzentration, ermittelt aus einer Summenhäufig- Concentration derived from a cumulative fre-
keitsverteilung (98 Perzentil: 98 % aller Konzen- quency distribution (98 percentile: 98 % of all
trationen unterschreiten oder erreichen gerade die- concentrations are less than or equal to this value).
se Kenngröße).
Quelle Source
Ort der Freisetzung eines ĺSpurenstoffs in die The place where a ĺtrace substance is released
Atmosphäre. into the atmosphere.
Quellstärke Source strength
Menge des betrachteten ĺSpurenstoffs, die an der The amount of the ĺtrace substance in question
ĺQuelle pro Zeiteinheit in die Atmosphäre freige- which is released into the atmosphere at the
setzt wird. ĺsource per unit time.
Rauigkeitslänge Roughness length
Charakterisierung der Rauigkeit von Bodenstruktu- Characterization of the roughness of ground struc-
ren. Die Rauigkeitslänge beträgt grob etwa 3 % bis tures. The roughness length is roughly equal to
10 % der tatsächlichen Höhe der Bodenunebenhei- about 3 % to 10 % of the actual height of the
ten. ground unevenness.
Repräsentative Transportgeschwindigkeit Representative transport velocity
Über das vertikale Profil der ĺAbgasfahne gemit- The ĺwind velocity averaged over the vertical
telte ĺWindgeschwindigkeit. profile of the ĺstack gas plume.
Sedimentation Sedimentation
Absinken von ĺAerosolen infolge der Schwerkraft. Settling of ĺaerosols owing to gravity.
Sedimentationsgeschwindigkeit Sedimentation velocity
Absinkgeschwindigkeit von ĺAerosolen bei Settling velocity of ĺaerosols during ĺsedimen-
ĺSedimentation. tation.
Spurenstoff Trace substance
Gasförmige, flüssige oder feste, geringfügige (dy- Gaseous, liquid, or solid minor (dynamically pas-
namisch passive) Luftbeimengung, die Gegenstand sive) air component which is subject of the disper-
der Ausbreitungsrechnung ist. sion equation.
Streuung (Fahnenbreite) Dispersion (plume width)
Maß für die Konzentrationsverteilung in der A measure of the concentration distribution in the
ĺAbgasfahne. Sie bestimmt die Auffächerung der ĺstack gas plume. It defines the spreading of the
ĺAbgasfahne in der Vertikalen und Horizontalen ĺstack gas plume in the vertical and horizontal
senkrecht zur mittleren Windrichtung in Abhän- directions, perpendicular to the mean wind direc-
gigkeit von der Quellentfernung. tion, as a function of the distance from the source.
Virtuelle Quellen Virtual sources
Zusätzliche, in der mathematischen Beschreibung Additional ĺsources used in the mathematical
verwendete ĺQuellen, mit denen die Reflexion description to describe the reflection of the ĺtrace
der ĺSpurenstoffe am Erdboden und an der Ober- substances at the ground and at the up- per limit of
grenze der ĺMischungsschicht behandelt wird. the ĺmixing layer.
Windgeschwindigkeit Wind velocity
Zeitlich gemittelte, nur von der Höhe abhängige Time averaged wind velocity in the direction of the
Windgeschwindigkeit in Richtung der ĺAbgasfahne. ĺstack gas plume being a function only of height.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 –7–

3 Formelzeichen und Abkürzungen 3 Symbols and abbreviations


In dieser Richtlinie werden die nachfolgenden The following symbols and abbreviations are used
aufgeführten Formelzeichen und Abkürzungen throughout this guideline:
verwendet:
a(x) Faktor zur Berücksichtigung der Mas- a(x) factor for taking into account mass
senerhaltung bei Deposition und Sedi- conservation in deposition and sedi-
mentation (siehe Anhang C); a(x) = 1, mentation (see Annex C); a(x) = 1 if
wenn weder Deposition noch Sedimen- neither deposition nor sedimentation is
tation vorliegen present
b(x) vom Auswaschkoeffizienten ȁ abhän- b(x) correction factor dependent on the
giger Korrekturfaktor zur Berücksichti- washout coefficient ȁ to take into ac-
gung der nassen Deposition; b(x) = 1, count wet deposition; b(x) = 1 if wet
wenn keine nasse Deposition vorliegt deposition is absent.
c(x, y, z) Immissionskonzentration c(x, y, z) air pollutant concentration
(Dimension: Menge/Volumen) (dimension: amount/volume)
cw(x, y, z) durch nasse Deposition verringerte cw(x, y, z) air pollutant concentration decreased
Immissionskonzentration by wet deposition
(Dimension: Menge/Volumen) (dimension: amount/volume)
cw,p(x, y, z) Immissionskonzentration cw unter Be- cw,p(x, y, z) air pollutant concentration cw taking
rücksichtigung der Niederschlagshäu- into account precipitation frequency
figkeit (Dimension: Menge/Volumen) (dimension: amount/volume)
d Durchmesser von Aerosolteilchen d diameter of aerosol particles
(Dimension: Länge) (dimension: length)
dr Referenzdurchmesser (Wert: 1 µm) dr reference diameter (value: 1 µm)
Fd(x, y) Massenstromdichte durch trockene Fd(x, y) mass flux density due to dry deposi-
Deposition tion
(Dimension: Menge/(Fläche × Zeit)) (dimension: amount/(area × time))
Fw(x, y) Massenstromdichte durch nasse Fw(x, y) mass flux density due to wet deposi-
Deposition tion
(Dimension: Menge/(Fläche × Zeit)) (dimension: amount/(area × time)
f, F Ausbreitungsparameter für die horizon- f, F dispersion coefficients for the horizon-
tale Streuung der Abgasfahne tal plume dispersion
g, G Ausbreitungsparameter für die vertikale g, G dispersion coefficients for the vertical
Streuung der Abgasfahne plume dispersion
H Bauhöhe der Quelle H source height
(Dimension: Länge) (dimension: length)
h(x) effektive Quellhöhe h(x) effective source height
(Dimension: Länge) (dimension: length)
hM Mischungsschichthöhe hM mixing layer height
(Dimension: Länge) (dimension: length)
± ±
hn (x) Höhen der virtuellen Fahnenachsen, hn (x) height of virtual plume axes,
n = 0, ±1, ±2, ... (Dimension: Länge) n = 0, ±1, ±2, ... (dimension: length)
Iy(x) quer zur Abgasfahne integrierte, Iy(x) near-ground concentration integrated
bodennahe Konzentration perpendicular to the plume
(Dimension: Menge/Fläche) (dimension: amount/area)
Iyz(x) quer zur Abgasfahne und vertikal inte- Iyz(x) concentration integrated vertically and
grierte Konzentration perpendicular to the plume
(Dimension: Menge/Länge) (dimension: amount/length)
Iz(x) Vertikal über der Achse der Abgasfah- Iz(x) concentration integrated vertically
ne integrierte Konzentration over the axis of the plume
(Dimension: Menge/Fläche) (dimension: amount/length)
–8– VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

KN Ausbreitungsklasse in der Nacht KN dispersion category during the night


KT Ausbreitungsklasse am Tag KT dispersion category during the day
kI, k' Geschwindigkeitskonstanten für Reak- kI, k' first order reaction rate constants
tionen 1. Ordnung (Dimension: 1/Zeit) (dimension: 1/time)
kII Bimolekulare Geschwindigkeitskon- kII bimolecular rate constant
stante (dimension: volume/(amount × time))
(Dimension: Volumen/(Menge × Zeit))
m Exponent für das Vertikalprofil der m exponent for the vertical profile of the
Windgeschwindigkeit wind velocity
PN Wahrscheinlichkeit für das Auftreten PN probability of the occurrence of
von Niederschlag mit einer Intensität precipitation with an intensity greater
größer als 0,1 mm hí1 than 0,1 mm hí1
Q0 Quellstärke, gleichbedeutend mit dem Q0 source strength, equivalent to the
Emissionsmassenstrom emission mass flux
(Dimension: Menge/Zeit). (dimension: amount/time).
RA Reaktionsrate des Spurenstoffs A RA reaction rate of trace substance A
(Dimension: Menge/(Volumen × Zeit)) (dimension: amount/(volume × time))
NRe auf den Durchmesser bezogene NRe diameter-based Reynolds number
Reynoldszahl
SA Sonnenaufgang SA sunrise
SU Sonnenuntergang SU sunset
T Austrittstemperatur des Abgases T stack gas exit temperature
(Dimension: Temperatur) (dimension: temperature)
t(x) effektive Reisezeit (Dimension: Zeit) t(x) effective travel time (dimension: time)
u(z) höhenabhängige, zeitlich gemittelte u(z) height-dependent wind velocity aver-
Windgeschwindigkeit aged over time
(Dimension: Länge/Zeit) (dimension: length/time)
nj(x) repräsentative Transportgeschwindigkeit nj(x) representative transport velocity
(Dimension: Länge/Zeit) (dimension: length/time)
vd Depositionsgeschwindigkeit vd desposition velocity
(Dimension: Länge/Zeit) (dimension: length/time)
vr Referenzgeschwindigkeit vr reference velocity
(Wert: 1 cmsí1) (value: 1 cmsí1)
vs Sinkgeschwindigkeit vs settling velocity
(Dimension: Länge/Zeit) (dimension: length/time)
w Bestzahl (Maßzahl zur Berechnung der w Best number (index for calculating the
Sinkgeschwindigkeit) settling velocity)
x, y, z kartesische Koordinaten des Aufpunkts; x, y, z cartesian coordinates of the receptor;
der Wind weht in Richtung der positi- the wind blows in the direction of the
ven x-Achse, y ist die horizontale Ko- positive x-axis, y is the horizontal co-
ordinate quer zur Windrichtung, z die ordinate perpendicular to the wind di-
vertikale Koordinate; die Emissions- rection, z is the vertical coordinate; the
quelle liegt bei x = 0 und y = 0, der emission source is at x = 0 and y = 0,
Erdboden bei z = 0 the ground at z = 0
(Dimension: Länge). (dimension: length).
xr Referenzlänge (Wert: 1 m) xr reference length (value: 1 m)
zA Höhe des Anemometers bzw. Mess- zA height of the anemometer, i.e. height at
höhe der Windgeschwindigkeit which the wind velocity is measured
(Dimension: Länge) (dimension: length)
ǻh(x) Überhöhung der Abgasfahne ǻh(x) plume rise
(Dimension: Länge) (dimension: length)
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 –9–

ȁ Auswaschkoeffizient ȁ washout coefficient


(Dimension: 1/Zeit) (dimension: 1/time)
ȡ Dichte der Aerosolteilchen ȡ density of the aerosol particles
(Dimension: Masse/Volumen) (dimension: mass/volume)
ȡr Referenzdichte (Wert: 1 g cmí3) ȡr reference density (value: 1 g cmí3)
ıy(x) Horizontale Streuung der Abgasfahne ıy(x) horizontal dispersion of the plume
(Dimension: Länge) (dimension: length)
ız(x) Vertikale Streuung der Abgasfahne ız(x) vertical dispersion of the plume
(Dimension: Länge) (dimension: length)
IJ Mittlere Lebensdauer eines chemisch IJ mean lifetime of a chemically converted
umgesetzten Spurenstoffs trace substance
(Dimension: Zeit) (dimension: time)
IJ1/2 Halbwertszeit eines chemisch um- IJ1/2 half life of a chemically converted trace
gesetzten Spurenstoffs substance
(Dimension: Zeit) (dimension: time)

4 Rechenmethode 4 Computing method


Das Gauß’sche Fahnenmodell simuliert den Pro- The Gaussian plume model simulates the processes
zess der Diffusion und des Transports von emit- of diffusion and transport of emitted trace sub-
tierten Spurenstoffen. Für die Anwendung des Mo- stances. To apply the model the emission data and
dells müssen die Emissionsdaten und die meteoro- the meteorological parameters have to be known.
logischen Einflussgrößen bekannt sein. Die dem The Gaussian dispersion equation used as the basis
Modell zugrunde liegende Gauß’sche Ausbrei- for the model is derived from statistical turbulence
tungsgleichung ergibt sich aus der statistischen theory or the general diffusion equation under a
Theorie der Turbulenz oder der allgemeinen Diffu- number of limiting boundary conditions [1; 2].
sionsgleichung unter einer Reihe einschränkender
Randbedingungen [1; 2].
Das im Folgenden behandelte Ausbreitungsmodell The dispersion model discussed below assumes
setzt während der Ausbreitungssituation konstante constant emission and dispersion conditions during
Emissions- und Ausbreitungsbedingungen voraus. the dispersion situation. The dispersion coefficients
Die Ausbreitungsparameter des Modells wurden of the model were obtained from dispersion experi-
aus Ausbreitungsexperimenten gewonnen, das ments, and the model is thus confirmed empirically
Modell ist damit im zugelassenen Anwendungsbe- in the permitted field of use.
reich empirisch abgesichert.
Das Modell wird insbesondere zur Bestimmung The model is used especially to determine air pol-
von Immissionsklimatologien, das heißt von statis- lution climatologies, that is to say statistical pa-
tischen Kenngrößen (z. B. Mittelwerten oder Per- rameters (for example means or percentiles) of
zentilen) von Häufigkeitsverteilungen der Immis- frequency distributions of the air pollutant concen-
sionskonzentrationen angewendet. Eine Berech- trations. It is also possible to calculate the air pol-
nung des Immissionsmassenstroms (trockene, nas- lutant mass flux (dry and wet deposition). This
se Deposition) ist ebenfalls möglich. Grundlagen calculation is based on the frequency distributions
dieser Berechnung sind die Häufigkeitsverteilun- of the meteorological factors, which have to be
gen der meteorologischen Einflussgrößen, die auf based on measurements over sufficiently long pe-
Messungen aus ausreichend langen Zeiträumen riods (see Section 7), so that statistically verified
beruhen müssen (siehe Abschnitt 7), damit statis- data can be obtained.
tisch gesicherte Aussagen getroffen werden kön-
nen.
In der Vertikalen wird der Anwendungsbereich In the vertical direction, the range of application is
durch die Obergrenze der Mischungsschicht be- limited by the upper limit of the mixing layer
grenzt, die, wie der Erdboden, als eine Sperrschicht which, as is the ground, is modeled as a barrier
modelliert wird. Diese Berücksichtigung der Mi- layer. Taking the mixing layer height into consid-
schungsschichthöhe führt insbesondere für hohe eration in this manner leads to higher concentra-
Quellen und große Entfernungen zu höheren Kon- tions, especially for high sources and large dis-
zentrationen [3]. tances [3].
– 10 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Die Ausbreitungsparameter wurden aus bodenna- The dispersion coefficients were determined from
hen Konzentrationsmessungen in einem Entfer- near-ground concentration measurements at a dis-
nungsbereich von 100 m bis 10 km und Quellhö- tance of 100 m to 10 km and source heights of at
hen von mindestens 50 m und Rauigkeitslängen least 50 m and roughness lengths of around 1 m
um 1 m ermittelt (siehe Anhang D). Das Modell (see Annex D). The model therefore gives the most
liefert daher in diesen Bereichen die zuverlässigs- reliable results in these ranges. With certain restric-
ten Ergebnisse. Mit gewissen Einschränkungen tions, the dispersion coefficients are also valid for
sind die Ausbreitungsparameter auch für größere greater distances (see Section 9). For lower source
Entfernungen gültig (siehe Abschnitt 9). Für gerin- heights and smaller roughness lengths, the model is
gere Quellhöhen und kleinere Rauigkeitslängen less reliable. The model cannot be applied for dis-
nimmt die Aussagekraft des Modells ab. Für tances from the source less than 100 m, source
Quellentfernungen unter 100 m, Quellhöhen unter heights less than 20 m, and roughness lengths less
20 m und Rauigkeitslängen unter 0,3 m ist das than 0,3 m. In this case other computing methods
Modell nicht anwendbar. In diesem Fall sind ande- have to be used, for example a particle model as
re Rechenmethoden, z. B. ein Partikelmodell nach described in VDI 3945 Part 3.
VDI 3945 Blatt 3 einzusetzen.
Die Behandlung der Deposition und Sedimentation Deposition and sedimentation in this guideline are
in dieser Richtlinie basiert auf Ergebnissen eines treated on the basis of results of a research project
Forschungsvorhabens, in dem mehrere einfache in which a number of simple model approaches
Modellansätze durch Vergleich mit einem komple- were tested by comparison with a complex refer-
xen Referenzmodell geprüft wurden [4]. ence model [4].
Eingangsgrößen für die im Folgenden beschriebe- Input data for the computing method described be-
ne Rechenmethode sind Emissionsdaten und me- low are emission data and meteorological data. The
teorologische Daten. Zu den Emissionsdaten gehö- emission data include the source coordinates, the
ren die Koordinaten der Quelle, ihre räumliche spatial dimensions of the source, the source
Dimension, die Quellstärke sowie weitere physika- strength, and other physical emission properties
lische Emissionseigenschaften (siehe Abschnitt 5). (see Section 5).
Meteorologische Eingangsgrößen sind die kom- The meteorological input data are the combined
binierten Häufigkeitsverteilungen von Windrich- frequency distributions of wind direction and wind
tung und Windgeschwindigkeit, Ausbreitungsklas- velocity, dispersion categories and mixing layer
sen und Mischungsschichthöhe sowie gegebenen- height and precipitation, if any. Within the frame-
falls Niederschlag. Im Rahmen dieser Richtlinie work of this guideline, a mean mixing layer height
wird jeder Ausbreitungsklasse eine mittlere Mi- is assigned to each dispersion category. In addition
schungsschichthöhe zugeordnet. Außerdem müs- the dispersion coefficients, the exponents of the
sen die Ausbreitungsparameter, die Exponenten vertical wind profile, and the effective source
des vertikalen Windprofils und die effektive height have to be known (see Section 6, Sec-
Quellhöhe bekannt sein (siehe Abschnitt 6, Ab- tion 7.1 and Section 7.4).
schnitt 7.1 und Abschnitt 7.4).
4.1 Ausbreitungsgleichung 4.1 Dispersion equation
Für eine punktförmige Emissionsquelle und eine For a point source and a fixed dispersion situation,
festgelegte Ausbreitungssituation wird die Immis- the air pollutant concentration c is calculated at po-
sionskonzentration c am Ort (x, y, z) nach Glei- sition (x, y, z) using Equation (1).
chung (1) berechnet.
Q0
c x, y , z
2 ˜ ʌ ˜ u x ˜ V y x ˜ V z x

> @ > @
(1)
ª y 2 º ­°  f ª z  h  x 2 º f ª z  h  x 2 º ½°
exp « » ˜ ® ¦ exp «
n
»  a x ˜ ¦ exp « n
»¾
¬« 2 ˜ V y x ¼» °̄n f ¬« 2 ˜ V z x ¼» ¬« 2 ˜ V z x ¼» °¿
2 2 2
n f

Die Begrenzung der vertikalen Ausbreitung auf The vertical dispersion is limited to the mixing
den Bereich der Mischungsschicht wird durch Ein- layer region by introducing the summation terms.
führung der Summationsterme erreicht.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

Gleichung (1) kann zur Berechnung der Konzen- Equation (1) can only be used to calculate the con-
tration nur unter folgenden Voraussetzungen an- centration under the following conditions:
gewendet werden:
x Die Bauhöhe H der Quelle ist nicht größer als x The source height H is not higher than the mix-
die Mischungsschichthöhe hM. ing layer height hM.
x Der betrachtete Ort liegt im Bereich 0 ” z ” hM. x The point considered is in the range 0 ” z ” hM.
x Die repräsentative Transportgeschwindigkeit nj x The representative transport velocity, nj, is at
beträgt mindestens 1 m sí1, da sonst die der Glei- least 1 m sí1, since otherwise the approximation
chung zugrunde liegende Näherung, dass die tur- on which the equation is based, that turbulent
bulente Diffusion in Windrichtung gegenüber der diffusion in the wind direction is negligible
Advektion vernachlässigt wird, nicht mehr gilt. compared with advection, no longer applies.
x Die Ausbreitung erfolgt in ebenem Gelände und x Dispersion occurs in flat terrain and is not im-
wird nicht durch Hindernisse beeinträchtigt. paired by any obstacles.
x Chemische und physikalische Umwandlungen x Chemical and physical conversions of the emit-
der emittierten Spurenstoffe werden nicht be- ted trace substances are not taken into account
rücksichtigt (vgl. aber Abschnitt 10). (but see Section 10).
Ist die Bauhöhe H der Quelle größer als die Mi- If the source height H is higher than the mixing
schungsschichthöhe hM, so ist die Konzentration layer height hM, the concentration at ground level
am Boden gleich Null zu setzen. is set to zero.
Ist die effektive Quellhöhe h(x) f¨ur die Ausbrei- If the effective source height h(x) for dispersion
tungsklassen I und II größer als die Mischungs- categories I and II is higher than the mixing layer
schichthöhe hM, so ist h(x) = hM zu setzen. height hM, h(x) = hM.
Ausgedehnte Quellen (Linien-, Flächen- oder Vo- Extended sources (line, area, or volume sources)
lumenquellen) sind durch eine Gruppe von Punkt- have to be replaced by a set of point sources (see
quellen zu ersetzen (siehe Anhang B). Annex B).

4.2 Deposition von Gasen und Aerosolen 4.2 Deposition of gases and aerosols
Depositionsprozesse sind neben chemischen Re- Deposition processes, together with chemical reac-
aktionen Senken für atmosphärische Substanzen tions, are sinks for atmospheric substances and
und führen zur Abnahme der Gesamtmasse eines lead to a decrease in the total mass of a trace sub-
Spurenstoffes in der Atmosphäre. Unter Deposition stance in the atmosphere. Deposition is the mass of
ist die auf die Erdoberfläche abgeschiedene Masse atmospheric trace substances deposited on the
atmosphärischer Spurenstoffe pro Zeit- und Flä- ground per unit time and area (for example
cheneinheit (z. B. mg mí2hí1) zu verstehen. Dabei mg mí2hí1). A distinction is made between dry and
wird zwischen trockener und nasser Deposition wet deposition.
unterschieden.

4.2.1 Trockene Deposition 4.2.1 Dry deposition


Bei der trockenen Deposition lagern sich Gase In dry deposition, gases or aerosols accumulate on
oder Aerosole bei Kontakt mit dem Boden ab. Die contact with the ground. The mass flux density Fd
Massenstromdichte Fd ist proportional der Konzen- is proportional to the near-ground concentration:
tration in Bodennähe:

Fd x, y v d ˜ c x, y,0 (2)
Der Proportionalitätsfaktor vd heißt Depositionsge- The proportionality factor vd is termed the deposi-
schwindigkeit. Die Deposition führt zu einer zu- tion velocity. Deposition leads to an additional
sätzlichen Verdünnung der Spurenstoffwolke. dilution of the trace substance cloud.
Die Depositionsgeschwindigkeit vd wird üblicher- The deposition velocity vd is usually determined
weise experimentell unter Verwendung von Glei- experimentally using Equation (2). It depends on
chung (2) bestimmt. Sie hängt ab von dem be- the trace substance in question, soil, plant, and
trachteten Spurenstoff, der Boden-, Pflanzen- und interface properties, and the meteorological condi-
Grenzflächenbeschaffenheit und den meteorologi- tions (see, for example, [1; 5; 6]). When vd is
– 12 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

schen Bedingungen (siehe z. B. [1; 5; 6]). Bei Vor- known, the mass flux density due to dry deposition
gabe von vd kann über Gleichung (2) die Mas- can be determined via Equation (2).
senstromdichte durch trockene Deposition be-
stimmt werden.
4.2.2 Nasse Deposition 4.2.2 Wet deposition
Unter nasser Deposition ist die auf der Erdober- Wet deposition is the mass deposited on the sur-
fläche im Niederschlag (Regen, Schnee) abge- face of the ground in precipitation (rain, snow).
schiedene Masse zu verstehen. Die nasse Deposi- Wet deposition includes the processes “washout”
tion umfasst die Vorgänge „Auswaschen“ und (in-cloud scavenging) and “rainout” (below-cloud
„Ausregnen“, siehe Bild 1. scavenging), see Figure 1.

Bild 1. Nasse Deposition durch Auswaschen Figure 1. Wet deposition by washout (left) and
(links) und Ausregnen (rechts) rainout (right)
Zum Auswaschen gehören alle in Wolken ablau- Washout includes all of the processes proceeding
fenden Prozesse bis zum Ausfallen aus einer Wol- in clouds up to precipitation from the cloud. Rain-
ke. Ausregnen ist die Aufnahme von Spurenstoffen out is incorporation of trace substances in falling
in fallendem Niederschlag unterhalb von Wolken. precipitation below clouds. Both processes con-
Beide Vorgänge tragen zur Gesamt-Spurenstoff- tribute to total concentration of trace substance in
konzentration im Niederschlag bei. precipitation.
Die quantitative Beschreibung dieser Vorgänge ist The quantitative description of these processes is
sehr kompliziert (siehe z. B. [7]) und noch Gegen- very complicated (see, for example, [7]) and is still
stand der Forschung. Deshalb wird zur Abschät- under study. It is therefore recommended, to esti-
zung des nass deponierten Massenflusses von Spu- mate the mass flux of trace substances due to wet
renstoffen für Zwecke dieser Richtlinie empfohlen, deposition for the purposes of this guideline, to use
den Auswaschkoeffizienten ȁ zu verwenden. Diese washout coefficient ȁ (scavenging coefficient).
Größe beschreibt sowohl das Auswaschen als auch This parameter describes not only washout but also
das Ausregnen. Die Auswirkungen von Nebelnie- rain- out. The effects of fog, dew, and frost are not
derschlag sowie Tau und Reif werden durch diesen covered by this coefficient.
Koeffizienten nicht erfasst.
Der Auswaschkoeffizient ȁ wird über die Massen- The washout coefficient ȁ is defined via the mass
stromdichte durch nasse Deposition in der Form flux density due to wet deposition in the form:
definiert:
hM

Fw x, y ȁ ˜ ³ c w x , y , z dz (3)
0

wobei cw die durch nasse Deposition verringerte where cw is the air pollutant concentration de-
Immissionskonzentration bezeichnet. creased by wet deposition.
Der Parameter ȁ hängt von den Verteilungen der The parameter ȁ depends on the distributions of
Tropfengröße, der Tropfenfallgeschwindigkeit, den droplet size, droplet velocity, initial cross sections
Einfangsquerschnitten und bei Aerosolen auch von and, in the case of aerosols, also on their size dis-
deren Größenverteilung ab, bei Gasen spielt das tribution; in the case of gases the solubility behav-
Löslichkeitsverhalten in atmosphärischen Wasser- ior in atmospheric water droplets plays a role (see,
tropfen eine Rolle (siehe z. B. [1; 6]). Bei Vorgabe for example [1; 6]). When ȁ is known, the mass
von ȁ kann über Gleichung (3) die Massenstrom- flux density due to wet deposition can be deter-
dichte durch nasse Deposition bestimmt werden. mined via Equation (3).
Aufgrund der Massenerhaltung ist die Summe aus On account of the conservation of mass, the total
der bis zur Quellentfernung x pro Zeiteinheit depo- of the mass deposited per unit time up to source
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

nierten Masse D(x) und dem Massendurchsatz bei distance x, D(x), and the mass throughput at x,
x, Q(x), gleich der Quellstärke Q0, Q(x), is equal to the source strength Q0,

Q0 Q x  D x
hM  f

Q x ³ ³ c x, y, z ˜ u z dy dz
w (4)
0 -f
x f
D x ³ ³ F [ , y dy d[
w
0 -f

Hierbei ist u(z) die Windgeschwindigkeit (siehe Here, u(z) is the wind velocity (see Section 7.1).
Abschnitt 7.1).
Für ȁ = 0 ist cw = c und aus Gleichung (4) und For ȁ = 0, cw = c and Equation (4) and
Gleichung (1) folgt Equation (1) give
hM

³ u z ˜ c x,0, z dz
u x 0
hM
(5)

³ c x,0, z dz
0

Die auch in c(x,0,z) enthaltene Größe u(x) kürzt The parameter u(x) also contained in c(x,0,z) can-
sich auf der rechten Seite der Gleichung heraus. cels out on the right hand side of the equation. The
Die Größe nj stellt die repräsentative Transportge- parameter nj is the representative transport velocity
schwindigkeit dar, mit der die Spurenstoffe in der with which the trace substances are transported in
Abgasfahne transportiert werden. Da sich das ver- the plume. Since the vertical concentration profile
tikale Konzentrationsprofil mit der Quellentfer- changes with source distance x, nj is also a function
nung x ändert, ist auch nj eine Funktion von x. of x.
Für ȁ > 0 und den Ansatz For ȁ > 0 and the formulation
c w x, y , z b x ˜ c x , y , z (6)
ergibt sich aus Gleichung (4) eine Bestimmungs- Equation (4) gives a conditional equation for b(x)
gleichung für b(x) mit dem Ergebnis with the result
b x exp> ȁ ˜ t x @ (7)
wobei where
x
t x
1
³ u [ d[
0
(8)

die effektive Reisezeit bezeichnet. Gleichung (7) is the effective traveling time. Equation (7) also
gilt auch bei gleichzeitigem Vorhandensein von applies when dry deposition occurs simultane-
trockener Deposition. ously.
Bei Verwendung einer kombinierten Häufigkeits- When a combined frequency distribution of wind
verteilung von Windgeschwindigkeit, Windrich- velocity, wind direction, dispersion category, and
tung, Ausbreitungsklasse und Niederschlag kann precipitation is used, the air pollutant concentration
die durch nasse Deposition verringerte Immis- cw,p decreased by wet deposition can be calculated
sionskonzentration cw,p wie folgt berechnet wer- as follows:
den:
cw, p x, y, z c x, y, z ˜ ^1  PN  PN exp> ȁ ˜ t x @ ` (9)
Darin ist PN die Wahrscheinlichkeit für das Auftre- Here PN is the probability of the occurrence of pre-
ten von Niederschlag mit einer Intensität von mehr cipitation at an intensity greater than 0,1 mm hí1.
als 0,1 mm hí1.
Alternativ kann mit einer jeweils dreidimensiona- Alternatively, calculations can be carried out for
len Wetterstatistik für die Zeiten mit und ohne the times with and without precipitation using in
– 14 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Niederschlag gerechnet werden. Dies bedeutet, each case three-dimensional weather statistics.
dass man jeweils eine auf die Gesamtwahrschein- This means that in each case dispersion category
lichkeit von 1 normierte Ausbreitungsklassen- statistics normalized to the total probability of 1
statistik für die Bedingungen Niederschlagsinten- are produced for the conditions precipitation inten-
sität kleiner und größer gleich 0,1 mm hí1 erzeugt. sity less than 0,1 mm hí1, and greater than or equal
Mit beiden Statistiken wird jeweils eine Ausbrei- to 0,1 mm hí1. Using both sets of statistics, in each
tungsrechnung durchgeführt, die Ergebnisse wer- case a dispersion calculation is carried out, the re-
den mit der relativen Anzahl der die Bedingungen sults are weighted with the relative number of
erfüllenden Jahresstunden gewichtet und schließ- hours in the year meeting the conditions, and are
lich addiert. finally added.
4.3 Sedimentation von Aerosolen 4.3 Sedimentation of aerosols
Bei schweren Aerosolteilchen ist die Sedimentati- For heavy aerosol particles, sedimentation (gravi-
on (gravitatives Absinken der Aerosolteilchen) zu tational settling of aerosol particles) must be taken
berücksichtigen. Die diesen Vorgang beschreiben- into account. The settling velocity vs describing
de Sinkgeschwindigkeit vs ist in der Depositions- this process is contained within the deposition
geschwindigkeit vd enthalten. Sie muss zusätzlich velocity vd. It must additionally be taken into ac-
bei der Berechnung der effektiven Quellhöhe be- count when the effective source height is calcu-
rücksichtigt werden (siehe Abschnitt 6). lated (see Section 6).
Für Werte vs < 0,1 cm s–1 kann die Sedimentation For values of vs < 0,1 cm s–1, sedimentation can
im allgemeinen vernachlässigt werden (das heißt generally be neglected (i. e. vs = 0).
vs = 0).
Für kugelförmige Aerosolteilchen mit dem Durch- For spherical aerosol particles having a diameter d
messer d und der Dichte p (typischerweise von der and density p (typically of the order 1 g cm–3), the
Größenordnung 1 g cm–3) wird folgende Be- following calculation of the settling velocity is pro-
rechnung der Sinkgeschwindigkeit vorgeschlagen posed [4; 7]. The settling velocity is calculated
[4; 7]. Die Sinkgeschwindigkeit berechnet sich aus from the Reynolds number NRe and the aerosol
der Reynoldszahl NRe und dem Aerosoldurchmes- diameter using1)
ser gemäß 1)

1462 ˜ N Re d
vs dr
(10)
vr d
mit der Referenzgeschwindigkeit vr = 1 cm s–1 und where the reference velocity vr = 1 cm s–1 and the
dem Referenzdurchmesser dr = 1 µm. Die Rey- reference diameter dr = 1 µm. The Reynolds num-
noldszahl NRe wird aus der Bestzahl w, ber NRe is calculated from the Best number w,
3
d 5 § · U
w 4,991 u 10 ¨¨ ¸¸
© dr ¹ Ur (11)
berechnet (Referenzdichte Ur = 1 g cm ), wobei –3
(reference density Ur = 1 g cm ), with a distinction
–3

zwei Bereiche unterschieden werden 2): being made between two ranges2):
a) 0,003 < w < 0,240: c) 0, 003 < w < 0,240:
Der Wert von vs ist näherungsweise durch die The value of vs is approximated by the Stokes
Stokes’sche Sinkgeschwindigkeit gegeben und settling velocity, and NRe = w/24.
es gilt NRe = w/24.
b) w ~ 0,240: d) w ~ 0,240:
Die Reynoldszahl wird nach Gleichung (12) be- The Reynolds number is calculated from Equa-
stimmt. Diese Beziehung gilt bis zu einer Rey- tion (12). This relationship applies up to a Rey-
noldszahl von 300. nolds number of 300.

—————
1)
Die angegebenen Zahlenwerte beziehen sich auf trockene Luft bei 288 K mit der Dichte 1,225 kg m–3 und der Viskosität 1,792·10–5 Ns m–2. /
The numerical values given are based on dry air at 288 K of a density 1,225 kg m–3 and viscosity 1,792·10–5 Ns m–2.
2)
Der Bereich w < 0,003 wird nicht betrachtet, da sich in diesem Fall für vs in der Regel Werte kleiner als 0,1 cm s–1 ergeben. /
The range w < 0,003 is not considered, since this case generally gives values less than 0,1 cm s–1 for vs.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

ª 6 iº
N Re ¦
exp « ai ln w »
¬i 0 ¼
(12)

a0  0,318657 u 101 , a1  0,992696


2
a2  0,153193 u 10 , a3  0,987059 u 10 3
a4  0,578878 u 10 3 , a5  0,855176 u 10  4
a6  0,327815 u 10 5

5 Emission 5 Emission
Zur Kennzeichnung der Emissionsbedingungen The following data are required to characterize the
sind folgende Angaben erforderlich: emission conditions:
x Art des emittierten Spurenstoffs; bei Stäuben x type of emitted trace substance; in the case of
auch Korngrößenverteilung und Dichte dusts, also, particle size distribution and density
x Emissionsmassenstrom Q0 des emittierten Spu- x emission mass flux Q0 of the emitted trace sub-
renstoffes stance
x Abgasvolumenstrom x stack gas volumetric flow rate
x Austrittstemperatur T des Abgases x stack gas exhaust temperature T
x Quelldimensionen (Länge, Breite, Höhe, Innen- x source dimensions (length, width, height, inner
durchmesser) diameter)
x Lagekoordinaten der Quelle x coordinates of the source site
Das Zeitverhalten der Quellen kann sehr variabel The behavior of sources over time can be very
sein. Außer zeitlich konstanter Emission treten pe- variable. Apart from emission which is constant
riodisch wechselnde, intermittierende oder kurzzei- with time, periodically changing, intermittent, or
tige Emissionen auf. Unter kurzzeitigen Emissio- short-term emissions occur. Short-term emissions
nen sind Emissionen mit einer Dauer kleiner als are those having a duration less than one hour.
eine Stunde zu verstehen.
In Gleichung (1) ist Q0 als Summe der Emissionen In Equation (1), Q0 is determined as the sum of the
im betrachteten Zeitraum, dividiert durch den emissions in the time period under consideration,
Emissionszeitraum, zu bestimmen. divided by the emission time period.
Periodisch wiederkehrende Emissionsvorgänge, Periodically recurring emission processes, in which
bei denen eine zeitliche Korrelation mit bestimm- a time correlation with defined meteorological con-
ten meteorologischen Bedingungen zu erkennen ditions can be seen, have to be assigned to these
ist, müssen diesen meteorologischen Bedingungen meteorological conditions. For example, emissions
zugeordnet werden. Beispielsweise müssen nur am occurring only during the daytime or during the
Tage oder nur während des Winterhalbjahrs auftre- winter half-year have to be linked to the frequency
tende Emissionen mit den Häufigkeitsverteilungen distributions of the meteorological parameters for
der meteorologischen Parameter für den Tag oder daytime or the winter half-year, respectively.
für das Winterhalbjahr verknüpft werden.
Der Betrachtungszeitraum (in der Regel ein Jahr) The period under investigation (generally one year)
kann in bis zu zwölf verschiedene Abschnitte mit can be divided into up to twelve different sections
unterschiedlicher Emission (auch Emissionen having different emissions (also zero emissions).
gleich null) aufgeteilt werden. Jeder Abschnitt Each section have to be at least one month or the
muss mindestens ein Monat oder die Stunden eines hours of one month (for example two hours per
Monats (z. B. zwei Stunden pro Tag) betragen. day).

6 Effektive Quellhöhe 6 Effective source height


Die effektive Quellhöhe h ist die Summe aus der The effective source height h is the sum of the
Bauhöhe H der Quelle und der Abgasfahnen- source height H and the plume rise ǻh:
überhöhung ǻh:
h x H  'h x (13)
– 16 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Die Überhöhung ergibt sich aus der Wirkung des The plume rise results from the action of the heat
Wärmeinhaltes und gegebenenfalls des vertikalen content and, if necessary, the vertical stack gas exit
Austrittsimpulses der Abgase. Die Überhöhung ist momentum. The plume rise is dependent on the
abhängig vom Abgasvolumenstrom, von der Ab- stack gas volumetric flow rate, on the stack gas
gastemperatur, von der Austrittsgeschwindigkeit temperature, on the stack gas exit velocity, on the
der Abgase, von der Windgeschwindigkeit und von wind velocity and on the atmospheric stratification.
der atmosphärischen Schichtung. Die effektive The effective source height also depends on the
Quellhöhe hängt außerdem von der Entfernung ab. distance. The final plume rise is achieved when the
Die Endüberhöhung der Abgasfahne ist dann er- plume is in relative equilibrium with the surround-
reicht, wenn sie sich mit der umgebenden Luft in ing air.
einem relativen Gleichgewichtszustand befindet.
Für Gase und Aerosole mit vernachlässigbarer For gases and aerosols with negligible settling ve-
Sinkgeschwindigkeit (siehe Abschnitt 4.3) ist die locity (see Section 4.3), the plume rise has to be
Abgasfahnenüberhöhung nach VDI 3782 Blatt 3 zu determined in accordance with VDI 3782 Part 3.
bestimmen. Die Ausbreitung von über Kühltürme The dispersion of exhaust gases discharged from
abgeleiteten Abgasen wird in VDI 3784 Blatt 2 cooling towers is dealt with in VDI 3784 Part 2.
behandelt.
Bei sedimentierenden Aerosolen wird dem Verlauf In the case of sedimenting aerosols, the constant
von h(x) die konstante Sinkgeschwindigkeit vs in settling velocity vs in negative z-direction is super-
negativer z-Richtung überlagert. Außer der Ver- imposed on the course of h(x). Apart from the shift
schiebung ǻx im Zeitintervall ǻy aufgrund der ǻx in the time interval ǻy owing to the representa-
repräsentativen Transportgeschwindigkeit tritt eine tive transport velocity, a settling ǻz occurs:
Absenkung ǻz auf:
' x u x ' t (14)
'x
'z vs ' t vs (15)
u x
Dadurch ändert sich der Verlauf der Fahnenachse This changes the course of the plume axis of the
der realen Quelle zu real source to
x
h x h x  v s
1
³ u [ d[

(16)
0

Der zweite Term auf der rechten Seite der Glei- The second term on the right hand side of the equa-
chung ist das Produkt aus Sinkgeschwindigkeit und tion is the product of the settling velocity and ef-
effektiver Reisezeit t(x), siehe Gleichung (8). fective traveling time t(x), see Equation (8).
Die wichtigste der virtuellen Quellen entsteht The most important of the virtual sources arises
durch Spiegelung der realen Quelle am Erdboden. from reflection of the real source at ground level.
Der Verlauf ihrer Fahnenachse wird angesetzt als The course of its plume axis is described by
x
h  x  h x  v s
1
³ u [ d[
0
(17)

Alle anderen virtuellen Fahnen entstehen aus die- All other virtual plumes arise from these two or
sen beiden oder ihren am Erdboden gespiegelten from their images reflected at ground level by dis-
Bildern durch Verschiebung um ein Vielfaches der placement through a multiple of the distance 2 · hM
Strecke 2 · hM nach unten oder nach oben: downwards or upwards:
­° h r x  2 ˜ n ˜ hM , n t 0
hnr x ® r
°̄ h x  2 ˜ n ˜ hM , n  0
Solange die Fahnenachse der realen Quelle die Provided that the plume axis of the real source
Obergrenze der Mischungsschicht hM nicht über- does not exceed the upper limit of the mixing layer
schreitet, ist durch diesen Ansatz gesichert, dass alle hM, this approach ensures that all axes which be-
Achsen, die zu virtuellen Quellen gehören, außer- long to virtual sources lie outside the mixing layer
halb der Mischungsschicht verlaufen und dadurch and thus systematic uncertainties are avoided.
systematische Unsicherheiten vermieden werden.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

7 Meteorologische Einflussgrößen 7 Meteorological factors


Die Ausbreitung in der Atmosphäre wird in dieser Dispersion in the atmosphere is determined in this
Richtlinie durch Windgeschwindigkeit, Windrich- guideline by wind velocity, wind direction, and the
tung und durch den Turbulenzzustand bestimmt. turbulence state.
Die Windrichtung gibt die Richtung an, aus der der The wind direction is the direction from which the
Wind kommt. Die Windrichtung bestimmt die wind comes. The wind direction determines the
Transportrichtung der emittierten Spurenstoffe und transport direction of the emitted trace substances
damit die Häufigkeit der Beaufschlagung in der and thus the impact frequency in the vicinity of the
Umgebung der Quellen. Windrichtung und Trans- sources. Wind direction and transport direction dif-
portrichtung unterscheiden sich um 180°. fer by 180°.
Die Windgeschwindigkeit und die atmosphärische The wind velocity and the atmospheric turbulence
Turbulenz bestimmen die Transportgeschwindig- determine the transport velocity and the dilution of
keit und die Verdünnung der emittierten Spuren- the emitted trace substances. The turbulence state
stoffe. Der Turbulenzzustand der Atmosphäre wird of the atmosphere is described here by dispersion
hier durch Ausbreitungsklassen beschrieben. categories.
Es sind eine Reihe von Ausbreitungsklassensche- A number of dispersion category systems have
mata entwickelt worden, die eine Zuordnung von been developed which allow measurable meteoro-
messbaren, den Turbulenzzustand charakterisieren- logical quantities which characterize the turbulence
den meteorologischen Größen zu Ausbreitungs- state to be assigned to dispersion categories. In this
klassen ermöglichen. In dieser Richtlinie wird das guideline, the system of Klug/Manier, which is
auf synoptischen Wetterbeobachtungen beruhende based on synoptic weather observations, is used
System von Klug/Manier verwendet [8], siehe [8], see Annex A.
Anhang A.
Zur Ermittlung der Ausbreitungsklassen sollten To determine the dispersion categories, 1-h means
1-h-Mittelwerte der gemessenen Größen verwendet of the quantities measured should be used.
werden.
7.1 Windgeschwindigkeit 7.1 Wind velocity
Die Höhenabhängigkeit der zeitlich gemittelten The dependency on height of the wind velocity
Windgeschwindigkeit u(z) (siehe VDI 3786 averaged over time, u(z) (see VDI 3786 Part 2),
Blatt 2) kann näherungsweise durch folgenden Po- can be described approximately by the following
tenzansatz beschrieben werden: power law:
m
§ z ·
u z u z A ˜ ¨¨ ¸¸ (18)
© zA ¹
Für z > 200 m sind die Werte für z = 200 m und für For z > 200 m, the values for z = 200 m have to be
z < 10 m sind die Werte für z = 10 m zu ver- used, and for z < 10 m, the values for z = 10 m
wenden. have to be used.
Der Windprofilexponent m hängt von der Stabilität The wind profile exponent m depends on the sta-
der Schichtung ab; er ist für die einzelnen Ausbrei- bility of the stratification; for individual dispersion
tungsklassen aus folgender Tabelle zu entnehmen categories it is given in the following table [8]:
[8]:

Ausbreitungsklasse / I II III/1 III/2 IV V


Dispersion category
m 0,37 0,32 0,26 0,18 0,14 0,12

Für Stadt- und Waldgebiete, das heißt bei größerer For urban and forested areas, that is to say those
Bodenrauigkeit, sind folgende Windprofilexponen- having a relatively high surface roughness, the fol-
ten m zu verwenden [8]: lowing wind profile exponents m are to be used [8]:

Ausbreitungsklasse / I II III/1 III/2 IV V


Dispersion category
m 0,52 0,48 0,31 0,31 0,31 0,20
– 18 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Den gemessenen Windgeschwindigkeiten in Mess- The following arithmetic values have to be as-
höhe zA sind folgende Rechenwerte zuzuordnen signed to the measured wind velocities at measur-
(gemessene Werte in den Zwischenbereichen sind ing height zA (measured values in the intermediate
im mathematischen Sinne zu runden): ranges have to be rounded mathematically):

Windgeschwindigkeit / Wind velocity Rechenwert / Arithmetic value


u(zA)
in ms–1 in ms
–1

< 1,4 1,0


1,4 bis / to 1,8 1,5
1,9 bis / to 2,3 2,0
2,4 bis / to 3,8 3,0
3,9 bis / to 5,4 4,5
5,5 bis / to 6,9 6,0
7,0 bis / to 8,4 7,5
8,5 bis / to 10,0 9,0
> 10,0 12,0

7.2 Windrichtung 7.2 Wind direction


Die repräsentative Windrichtung ist die Windrich- The representative wind direction is the wind di-
tung in der Höhe des Anemometers zA. Die Wind- rection at the height of the anemometer zA. The
richtung ist in 36 Sektoren mit 10° Breite anzuge- wind direction has to be specified in 36 sectors,
ben. Die Windrichtungen sind wie folgt klassiert: 10° in width. The wind directions are classified as
follows:
Klassenname / Klassengrenzen in Bezug auf die in 360°
Class name geteilte Windrose / Class limits with
respect to the wind rose divided into 360°
01 6° bis / to 15°
02 16° bis / to 25°
. .
. .
. .
36 356° bis / to 5°

Innerhalb eines 10°-Sektors ist eine gleichförmige Within every sector of 10°, the wind direction fre-
Verteilung der Häufigkeit der Windrichtung auf quency is to be uniformly distributed among the
die zugehörigen fünf 2°-Untersektoren vorzuneh- associated five 2° subsectors. The distribution is
men. Die Verteilung erfolgt so, das jeweils dem performed in such a manner that each even-
geradzahligen Richtungswert innerhalb des numbered direction value within the 10° sector is
10°-Sektors 1/5 der Häufigkeit des Sektors zuge- allocated 1/5 of the frequency of the sector. Thus,
ordnet wird. So werden z. B. bei einer Windrich- for example, for a wind direction frequency of
tungshäufigkeit von 15 % im Sektor 01 (6° bis 15°) 15 % in sector 01 (6° to 15°), directions 6°, 8°,
den Richtungen 6°, 8°, 10°, 12° und 14° je 3 % 10°, 12°, and 14° are each allocated a frequency of
Häufigkeit zugeordnet. 3 %.
Bei niedriger Windgeschwindigkeit ist die Wind- At low wind velocity, the wind direction measure-
richtungsmessung wegen der Trägheit der Wind- ment is inaccurate because of the inertia of the
fahne ungenau. Es ist daher notwendig, alle Werte wind vane. It is therefore necessary to distribute to
unterhalb einer Grenzgeschwindigkeit entspre- the wind direction classes all of the values below a
chend der Häufigkeitsverteilung der Windrichtung limiting velocity in accordance with the frequency
für diese Grenzgeschwindigkeit auf die Windrich- distribution of the wind direction for this limiting
tungsklassen zu verteilen (siehe VDI 3786 Blatt 2). velocity (see VDI 3786 Part 2).
Die Grenzgeschwindigkeit liegt je nach Trägheit The limiting wind velocity, depending on the iner-
der Messanlage zwischen 0,5 m s–1 und 1,5 m s–1. tia of the measuring system, is between 0,5 m s–1
Für Zwecke der Richtlinie ist es hinreichend, mit and 1,5 m s–1. For the purposes of this guideline it
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 19 –

einem Wert von 1,0 m s–1 als Anhaltswert zu rech- is sufficient to assume a value 1,0 m s–1 as a guide
nen. value.
Die Fälle mit umlaufendem Wind werden den ent- Cases with varying wind are assigned to the ap-
sprechenden Ausbreitungs- und Windgeschwin- propriate dispersion categories and wind velocity
digkeitsklassen zugeordnet; die Verteilung auf die classes; distribution among the wind direction sec-
Windrichtungssektoren ist entsprechend der Wind- tors shall be performed in accordance with the wind
richtungsverteilung in der jeweiligen Wind- direction distribution in the respective wind velocity
geschwindigkeits- und Ausbreitungsklasse vorzu- class and dispersion category.
nehmen.
7.3 Ausbreitungsklassen 7.3 Dispersion categories
Die Ermittlung der Ausbreitungsklassen nach dem The dispersion categories shall be determined in
Schema von Klug/Manier ist nach der in Anhang A accordance with the Klug/Manier system using the
aufgeführten Bestimmungsvorschrift vorzuneh- protocol listed in Annex A. The protocol is based
men. Basis der Bestimmungsvorschrift sind die on wind velocity and radiation balance. Radiation
Windgeschwindigkeit und die Strahlungsbilanz. balance is determined indirectly using the height of
Die Strahlungsbilanz wird indirekt mithilfe der the sun and cloudiness.
Sonnenhöhe und der Bewölkung ermittelt.
Außer dieser Bestimmungsvorschrift, die auf Wet- Apart from this protocol which is based on weather
terbeobachtungen und Windmessungen basiert, observations and wind measurements, other alloca-
können andere, auf Messungen meteorologischer tions to dispersion categories can be performed on
Größen beruhende Zuordnungen zu Ausbreitungs- the basis of measurements of meteorological quan-
klassen vorgenommen werden. Es handelt sich da- tities. The following quantities may be used:
bei um die Verwendung:
x der Streuungen der vertikalen und horizontalen x the dispersion of the vertical and horizontal
Komponenten der Windgeschwindigkeit, components of the wind velocity,
x des vertikalen Temperaturgradienten und der x the vertical temperature gradients and wind ve-
Windgeschwindigkeit, locity,
x der Strahlungsbilanz und der Windgeschwin- x the radiation balance and wind velocity,
digkeit,
x von Turbulenzparametern (z. B. Wärmestrom x turbulence parameters (for example heat flux
und Schubspannungsgeschwindigkeit). and friction velocity).
7.4 Ausbreitungsparameter 7.4 Dispersion coefficients
Die Streuungen ıy(x) und ız(x) der zweidimensio- The dispersion ıy(x) and ız(x) of the two-
nalen gaußförmigen Konzentrationsverteilung be- dimensional Gaussian concentration distribution
schreiben die mit der Entfernung von der Quelle describe the spreading of the plume increasing
zunehmende Aufweitung der Abgasfahne. Hierbei with distance from the source. Here ıy(x) is the
ist ıy(x) die Streuung in der Horizontalen quer zur dispersion in the horizontal direction perpendicular
Windrichtung. Die Abhängigkeit von der Quellent- to the wind direction. The relationship to the
fernung x wird durch folgende Potenzansätze be- source distance x is described by the following
schrieben (Referenzlänge xr = 1 m): power laws (reference length xr = 1 m):
f
§x·
V y x F ˜ xr ¨¨ ¸¸ (19)
© xr ¹
g
§x·
V z x G ˜ xr ¨¨ ¸¸ (20)
© xr ¹
Die in Tabelle 1 aufgeführten Ausbreitungspara- The dispersion coefficients F, f, G, and g listed in
meter F, f, G und g wurden empirisch aus Ausbrei- Table 1 were determined empirically from dis-
tungsexperimenten ermittelt (siehe Anhang D) und persion experiments (see Annex D) and are de-
sind von der Ausbreitungsklasse und der effektiven pendent on the dispersion category and the effec-
Quellhöhe abhängig. tive source height.
– 20 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 1. Ausbreitungsparameter / Table 1. Table Dispersion coefficients


a) Effektive Quellhöhe unter 50 m / Effective source height less than 50 m
Ausbreitungsklasse /
F f G g
Dispersion category
V (sehr labil / very unstable) 1,503 0,833 0,151 1,219
IV (labil / unstable) 0,876 0,823 0,127 1,108
III/2 (indifferent / neutral) 0,659 0,807 0,165 0,996
III/1 (indifferent / neutral) 0,640 0,784 0,215 0,885
II (stabil / stable) 0,801 0,754 0,264 0,774
I (sehr stabil / very stable) 1,294 0,718 0,241 0,662

b) Effektive Quellhöhe von 100 m / Effective source height 100 m


Ausbreitungsklasse /
F f G g
Dispersion category
V (sehr labil / very unstable) 0,170 1,296 0,051 1,317
IV (labil / unstable) 0,324 1,025 0,070 1,151
III/2 (indifferent / neutral) 0,466 0,866 0,137 0,985
III/1 (indifferent / neutral) 0,504 0,818 0,265 0,818
II (stabil / stable) 0,411 0,882 0,487 0,652
I (sehr stabil / very stable) 0,253 1,057 0,717 0,486

c) Effektive Quellhöhe über 180 m / Effective source height greater than 180 m
Ausbreitungsklasse /
F f G g
Dispersion category
V (sehr labil / very unstable) 0,671 0,903 0,0245 1,50
IV (labil / unstable) 0,415 0,903 0,0330 1,32
III/2 (indifferent / neutral) 0,232 0,903 0,104 0,997
III/1 (indifferent / neutral) 0,208 0,903 0,307 0,734
II (stabil / stable) 0,345 0,903 0,546 0,557
I (sehr stabil / very stable) 0,671 0,903 0,484 0,500

Für effektive Quellhöhen von 50 m bis 100 m so- For effective source heights from 50 m to 100 m,
wie von 100 m bis 180 m erfolgt eine logarithmi- and from 100 m to 180 m, a logarithmic interpola-
sche Interpolation zwischen den angegebenen tion is carried out between the values given for F
Werten für F und G und eine lineare Interpolation and G and a linear interpolation is carried out be-
zwischen den angegebenen Werten für f und g. tween the values given for f and g.
Da das im Rahmen dieser Richtlinie angewendete Since the model employed within the scope of this
Modell an der Obergrenze der Mischungsschicht guideline provides for reflection of the trace sub-
eine Reflexion der Spurenstoffe vorsieht, ist eine stances at the upper limit of the mixing layer, it is
Begrenzung der Werte von ız nicht notwendig. not necessary to limit the values of ız.
7.5 Ausbreitungssituation 7.5 Dispersion situation
Die Ausbreitungssituation ist durch die Windge- The dispersion situation is characterized by the
schwindigkeit, den Windrichtungssektor und die wind velocity, the wind direction sector, and the
Ausbreitungsklasse gekennzeichnet. Für die Aus- dispersion category. The dispersion calculation
breitungsrechnung ist eine Häufigkeitsverteilung shall be based on a frequency distribution of the
der stündlichen Ausbreitungssituationen zugrunde hourly dispersion situations which is characteristic
zu legen, die für den Standort der Anlage charak- of the plant location.
teristisch ist.
Die Häufigkeiten sollen möglichst über zehn Jahre The frequencies shall be determined over ten years
ermittelt sein, um den Einfluss von Witterungs- as far as possible, in order to exclude the effect of
schwankungen auszuschalten. Die Einhaltung des climatic variations. Particular attention should be
zehnjährigen Mittelungszeitraumes soll insbeson- paid to complying with the ten-year averaging pe-
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 21 –

dere dann beachtet werden, wenn Teilkollektive riod if partial collected data (seasons, months) are
(Jahreszeiten, Monate) betrachtet werden. Solche considered. Statistics of this type can be obtained,
Statistiken können z. B. vom Deutschen Wetter- for example, from the German meteorological ser-
dienst (DWD) bezogen werden, in Anhang E5 ist vice (DWD). Annex E5 lists a sample set of statis-
eine Musterstatistik aufgeführt. tics.
Da synoptische Beobachtungen nicht für jeden be- Since synoptic observations are not available for
liebigen Ort vorliegen, ist die Übertragbarkeit der every desired site, the applicability of data from
Daten einer synoptischen Station auf einen anderen one synoptic station to another site has to be
Ort zu prüfen. Dabei kann davon ausgegangen checked. It may be assumed here, that the wind
werden, dass die Windverhältnisse räumlich stär- conditions exhibit considerably greater variation in
ker variieren als der Bewölkungsgrad. space than the degree of cloud cover.
Bei der Beurteilung der Übertragbarkeit müssen In assessing the applicability of the data, the fol-
bei der Bewölkung z. B. typische Luv- und Lee- lowing aspects have to be taken into account: in
gebiete, bei der Windgeschwindigkeit Unterschie- the case of cloud cover, for example, typical up-
de in der Rauigkeit, hervorgerufen durch Bewuchs wind and downwind areas, in the case of wind
und Bebauung, und bei der Windrichtung Unter- velocity, differences in roughness due to plant
schiede in der topografischen Struktur der Erdober- cover and buildings, and in the case of wind direc-
fläche, insbesondere die Streichrichtung von Tä- tion, differences in the topographic structure of the
lern und Bergrücken, beachtet werden. earth’s surface, in particular the direction of val-
leys and ridges.
Wenn auf den betrachteten Ort keine Ausbrei- If it is not possible to apply any dispersion cate-
tungsklassenstatistik übertragen werden kann, sol- gory statistics to the location under consideration,
len mindestens ein Jahr lang Windrichtung und wind direction and wind velocity shall be meas-
Windgeschwindigkeit gemessen und nach Stun- ured for at least one year and have to be evaluated
denmittelwerten ausgewertet werden. on the basis of hourly means.
Es ist auch möglich, mit einem Grenzschicht- It is also possible to use a boundary layer model to
modell die Häufigkeitsverteilungen von Windge- determine the frequency distributions of wind ve-
schwindigkeit, Windrichtung und Stabilität der at- locity, wind direction, and stability of the atmos-
mosphärischen Schichtung zu bestimmen. pheric stratification.
7.6 Mischungsschichthöhe 7.6 Mixing layer height
Wenn keine Statistik der gemessenen Mischungs- If statistical data on the measured mixing layer
schichthöhe hM vorliegt, wird empfohlen, folgende height hM are not available, it is recommended that
Zuordnung der Mischungsschichthöhe zu den Aus- the mixing layer height be allocated to the disper-
breitungsklassen vorzunehmen: sion categories as follows:

Ausbreitungsklasse /
hM
Dispersion category
I 250m
II 250m
III/1 800m
III/2 800m
IV 1100m
V 1100m

Diese Festlegung ist kompatibel mit der Begren- This allocation is compatible with limitation of the
zung der effektiven Quellhöhe nach VDI 3782 effective source height as described in VDI 3782
Blatt 3. Part 3.
– 22 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

8 Unsicherheitsbereich der berechneten 8 Uncertainty range of the calculated air


Immissionskenngrößen pollutant data
Die Näherungen und Vereinfachungen, die das The approximations and simplifications present in
Gauß’sche Fahnenmodell enthält, führen zu syste- the Gaussian plume model lead to systematic er-
matischen Abweichungen. Außerdem führen wei- rors. In addition, further systematic and random
tere systematische sowie zufällige Abweichungen errors in the emission and meteorological input
bei den emissionsseitigen und den meteorologi- data lead to uncertainties in the calculated concen-
schen Eingangsgrößen zu Unsicherheiten in den trations. Determination of the respective influence
berechneten Konzentrationen. Der jeweilige Ein- of these two types of uncertainty would only be
fluss der beiden genannten Unsicherheiten könnte possible by complex measurements of all input
nur durch aufwendige Messungen aller Eingangs- parameters and the air pollutant concentration. The
größen und der Immissionskonzentration ermittelt individual uncertainties can be combined to give a
werden. Die einzelnen Unsicherheitsbeiträge kön- total uncertainty.
nen zu einer Gesamtunsicherheit zusammengefasst
werden.
In der Praxis hat man die Erfahrung gemacht, dass In practice it has been found that the upper confi-
der mithilfe dieser Gesamtunsicherheit abgeschätz- dence range of the annual mean estimated using
te obere Vertrauensbereich des Jahresmittelwerts this total uncertainty is approximately equal to
ungefähr das Zweifache des Mittelwerts beträgt twice the mean (see [9]).
(vgl. [9]).
Bei hohen Perzentilen ist die Aussagesicherheit ge- At high percentiles, the validity is less than with
ringer als bei Jahresmittelwerten, und es sind be- annual means, and considerable overestimates with
trächtliche Überschätzungen bei hohen Quellen be- high sources have been observed [9].
obachtet worden [9].
Im Einzelnen wirken sich Unsicherheiten in den In detail, the uncertainties in the input data, which
Eingangsgrößen, die oft kombiniert auftreten, wie frequently occur in combination, have the follow-
folgt aus: ing effects:
x Quellstärke x source strength
Unsicherheiten in der Quellstärke wirken sich Uncertainties in source strength have a linear
bei Einzelquellen linear aus; bei Vielquellen- effect with individual sources; with multiple
systemen ist der Einfluss schwächer. source systems, the influence is weaker.
x Streuungen x dispersion
Unsicherheiten bei hohen Perzentilen können Uncertainties at high percentiles can arise via
durch die Klasseneinteilung nach Stabilität und the classification according to stability and
Höhe und durch die lineare Interpolation zwi- height and via the linear interpolation between
schen einzelnen Höhen entstehen. individual heights.
x Windrichtung x wind direction
Zufällige Unsicherheiten in der Windrichtung Random uncertainties in wind direction are
werden infolge der Verwendung einer Statistik substantially compensated for by using wind di-
der Windrichtung weitgehend ausgeglichen. rection statistics.
x Windgeschwindigkeit x wind velocity
Unsicherheiten in der Windgeschwindigkeit Uncertainties in wind velocity act both directly
wirken sich sowohl direkt als auch indirekt and indirectly (via the plume rise ǻh) on con-
(über die Überhöhung ǻh) auf die Konzentra- centration.
tion aus.
Die Übertragungsverfahren für meteorologische The methods used to apply meteorological data
Daten von einem Messort auf einen Standort sowie from one measurement site to one location and for
die zeitliche Übertragung von Kurzzeit- auf Lang- applying short-term statistics to long-term statistics
zeitstatistiken haben ebenfalls Einfluss auf die also affect the calculated concentration data (see
berechneten Immissionskenngrößen (siehe auch also Section 7.5).
Abschnitt 7.5).
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 23 –

9 Anwendung bei größeren Entfernungen 9 Application to large distances


Die Ausbreitungsparameter wurden aus Experi- The dispersion coefficients were obtained from ex-
menten für Quellentfernungen bis 10 km gewon- periments for source distances up to 10 km. Dis-
nen. Ausbreitungsexperimente für Entfernungen persion experiments for distances up to 100 km
bis 100 km zeigen, dass die gemessenen horizonta- show that the measured horizontal plume widths ıy
len Fahnenweiten ıy mit den extrapolierten Ergeb- approximately agree with the extrapolated results
nissen der Experimente bis 10 km näherungsweise of experiments up to 10 km [10]. Therefore, the
übereinstimmen [10]. Daher können die Ausbrei- dispersion coefficients for ıy, as given in Sec-
tungsparameter für ıy, wie sie in Abschnitt 7.4 tion 7.4, can also be applied to source distances up
angegeben sind, auch für Quellentfernungen bis to 100km. When annual means are calculated, the
100 km angewendet werden. Bei der Berechnung air pollutant concentrations only depend on ıy to
von Jahresmittelwerten hängen die Immissionskon- the extent that the wind direction frequency distri-
zentrationen nur insoweit von ıy ab, wie die Ver- bution deviates from a uniform distribution.
teilung der Windrichtungshäufigkeit von einer
Gleichverteilung abweicht.
Mit zunehmender Entfernung (etwa ab 30 km) With increasing distance (from about 30 km), the
nimmt der Einfluss der vertikalen Fahnenaufwei- effect of the vertical plume spreading ız on the air
tung ız auf die Immissionskonzentration ab, da die pollutant concentration decreases, since the disper-
Ausbreitung auf die Mischungsschicht beschränkt sion is restricted to the mixing layer and reflections
ist und Reflexionen an der Obergrenze der Mi- at the upper limit of the mixing layer and at the
schungsschicht und am Erdboden bei großen Wer- ground, at high values of ız, lead to vertically vir-
ten von ız zu einer vertikal nahezu homogenen tually homogeneous concentration distribution.
Konzentrationsverteilung führen.
Falls keine hinreichend stationären, ortsunabhängi- If adequate steady-state site-independent meteoro-
gen meteorologischen Bedingungen vorliegen und logical conditions are not available and the disper-
das Ausbreitungsgebiet nicht hinreichend eben ist, sion region is not sufficiently flat, the calculated
sind die berechneten Immissionskonzentrationen air pollutant concentrations shall only be consid-
nur als Näherungswerte zu betrachten. ered as approximate values.
Der Einfluss von nasser Deposition und chemi- The effect of wet deposition and chemical reaction
scher Umsetzung auf die Immissionskonzentratio- on the air pollutant concentrations increases for
nen nimmt für größere Entfernungen aufgrund der larger distances as a result of the longer transport
längeren Transportzeiten zu. times.

10 Chemische Umsetzungen 10 Chemical conversions


Die meisten Spurenstoffe unterliegen während Most trace substances are subject to chemical con-
ihrer Ausbreitung in der Atmosphäre chemischen version during their dispersion in the atmosphere.
Umsetzungen.
Im Anwendungsbereich dieser Richtlinie, das heißt Within the scope of this guideline, that is to say
in einem Zeitbereich von weniger als etwa zehn within a time range of less than about ten hours,
Stunden, werden in nennenswertem Umfang insbe- the following trace substances especially convert
sondere die Spurenstoffe Stickstoffmonoxid (NO), chemically to a significant extent: nitrogen monox-
Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeldioxid (SO2), ide (NO), nitrogen dioxide (NO2), sulphur dioxide
Kohlenmonoxid (CO), Propen, Aldehyde sowie ei- (SO2), carbon monoxide (CO), propene, aldehydes
nige ungesättigte organische Verbindungen umge- and some unsaturated organic compounds.
setzt.
Wie groß das Ausmaß der chemischen Umset- The extent of the chemical conversions can be esti-
zungen ist, kann mit Hilfe der Konzentrationen der mated via the concentrations of the trace sub-
Spurenstoffe und ihrer Reaktionspartner und phy- stances and their reaction partners and physico-
sikalisch-chemischer und meteorologischer Pa- chemical and meteorological parameters.
rameter abgeschätzt werden.
– 24 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

10.1 Definitionen 10.1 Definitions


Als Umsetzungs- oder Reaktionsrate RA des Spu- The reaction rate RA of the trace substance A (for
renstoffs A (z. B. in ppmVminí1) 3) mit dem Spu- example in ppmVminí1)3) with trace substance B is
renstoff B ist folgender Ausdruck definiert: defined by the following expression:
dcA
RA  k II ˜ cA ˜ cB
dt (21)
Darin bedeuten cA und cB die jeweiligen Konzen- In this expression cA and cB are the respective con-
trationen (z. B. in ppmV) und kII die bimolekulare centrations (for example in ppmV) and kII is the
Geschwindigkeitskonstante (z. B. in ppmVí1 bimolecular rate constant (for example in ppmVí1
miní1). Weil an dieser Reaktion zwei Spurenstoffe miní1). Because two trace substances participate in
beteiligt sind, heißt sie auch bimolekulare Reak- this reaction, it is also termed a bimolecular reac-
tion. tion.
Reagiert der Spurenstoff nur mit Sonnenlicht oder If the trace substance reacts only with sunlight or
zerfällt er von selbst, so erhält man einen dem ra- decomposes by itself, an expression equivalent to
dioaktiven Zerfall entsprechenden Ausdruck („Re- radioactive decay is obtained (“first order reac-
aktion 1. Ordnung“), tion”),
RA  k I ˜ cA (22)
mit der Geschwindigkeitskonstanten kI (z. B. in where kI is the rate constant (for example in miní1).
miní1). Falls bei einer bimolekularen Reaktion die If, in a bimolecular reaction, the concentration cB is
Konzentration cB praktisch konstant ist (wenn virtually constant (if cB » cA), then, instead of
cB » cA), so kann man statt Gleichung (21) angenä- Equation (21), the following can be written:
hert schreiben:
RA k Ic ˜ cA , k c k II ˜ cB (23)
Daraus erhält man für die Zeitabhängigkeit der This gives the following relationship for the depen-
Konzentration dence of concentration on time
cA t cA t 0 exp  k c ˜ t (24)
Der Kehrwert von k' ist die mittlere Lebensdauer IJ The reciprocal of k' is the mean lifetime IJ of A in
von A in Bezug auf die Reaktion mit B. Geht A relation to the reaction with B. If A reacts with
Reaktionen mit weiteren Spurenstoffen ein, so ad- other trace substances, the reaction rate constants
dieren sich die Geschwindigkeitskonstanten: add:
1 1 1
k k1  k 2  ...   ... (25)
W W1 W2
Die mittlere Lebensdauer (Verweilzeit) IJ eines The mean life (residence time) IJ of a trace sub-
Spurenstoffs ist die Zeit, in der seine Konzentra- stance is the time in which its concentration has
tion auf 1/e ihres Anfangswerts abgenommen hat decreased to 1/e of its initial value (see Equa-
(vgl. Gleichung (24)): IJ = 1/k. tion (24)): IJ = 1/k.
Für die Halbwertszeit gilt IJ1/2 = IJ ln2 = 0,69/k. Es For the half life, IJ1/2 = IJ ln2 = 0,69/k. It is the time
ist die Zeit, in der die Konzentration die Hälfte in which the concentration has reached half of its
ihres Anfangswerts erreicht hat. initial value.
Für zahlreiche in der Atmosphäre ablaufende Re- Values of rate constants are found in data collec-
aktionen findet man in Datensammlungen (siehe tions for numerous reactions proceeding in the at-
z. B. [11; 12]) Werte für die Geschwindigkeitskon- mosphere (see, for example, [11; 12]). The depen-

—————
3)
Für die Angabe von Konzentrationswerten wird anstelle der Dimension Menge/Volumen auch der relative Volumenanteil in ppmV (parts per
million by volume) benutzt. 1 ppmV entspricht 106 cRT/(Mp) mit der universellen Gaskonstanten R (8,315 J molí1 Kí1), der Temperatur T (z. B.
288 K), dem Molekulargewicht des Spurenstoffes M (z. B. in g molí1), dem Druck p (z. B. 101 325 Nmí2) und der Konzentration des Spurenstoffes c
(z. B. in g mí3). /
To report concentration values, instead of the dimension amount/volume, the relative volume fraction in ppmV (parts per million by volume) is also
used. 1 ppmV is equivalent to 106 cRT/(Mp), where R is the universal gas constant (8,315 J molí1 Kí1), T is the temperature (for example 288 K), M is
the molecular weight of the trace substance (for example in in g mí3), p is the pressure (for example 101 325 Nmí2) and c is the concentration of the
trace substance (for example in in g mí3).
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 25 –

stanten. Die Temperaturabhängigkeit dieser Kon- dence of these constants on temperature is gener-
stanten ist für den atmosphärischen Temperaturbe- ally negligible for the atmospheric temperature
reich meistens vernachlässigbar. range.
Im Rahmen dieser Richtlinie ist nur die Berück- Within the scope of this guideline, it is only possi-
sichtigung von Reaktionen 1. Ordnung möglich. ble to take into account first order reactions. The
Die chemische Reaktionsrate ist in der freien At- chemical reaction rate in the free atmosphere or in
mosphäre oder in Abgasfahnen nur dann für die stack gas plumes only determines the integral life-
integrale Lebensdauer bestimmend, wenn die tur- time if the turbulent diffusion either causes rapid
bulente Diffusion entweder schnelle Durchmi- mixing or is negligibly small.
schung bewirkt oder vernachlässigbar klein ist.
Die durch Messungen an Abgasfahnen bestimmten The characteristic lifetimes determined by meas-
charakteristischen Lebensdauern in Abhängigkeit urements in plumes as a function of the turbulence
vom Turbulenzzustand beziehen sich daher auf alle state therefore relate to all chemical reactions con-
zum Abbau eines Spurenstoffs beitragenden che- tributing to the breakdown of a trace substance and
mischen Reaktionen und die damit verbundenen the dispersion processes associated therewith.
Ausbreitungsvorgänge.
10.2 Lebensdauer von Stickstoffmonoxid in 10.2 Lifetime of nitrogen monoxide in stack
Abgasfahnen gas plumes
Zur Abschätzung des mittleren Abbaus von Stick- To estimate the mean decomposition of nitrogen
stoffmonoxid (NO) in Abgasfahnen von Kraftwer- monoxide (NO) in power station plumes for the
ken für Zwecke dieser Richtlinie können folgende, purpose of this guideline, the following mean life-
durch Messungen an vier Kraftwerken gewonnene times obtained from measurements on four power
mittlere Lebensdauern verwendet werden, die nach stations can be used, which were determined as
[13] ermittelt wurden: described in [13]:

Ausbreitungsklasse nach Klug/Manier / I II III/1 III/2 IV V


Dispersion category according to Klug/Manier

Mittlere Lebensdauer IJ in h / Mean lifetime IJ in h 2,9 2,5 1,9 1,3 0,9 0,3

Diese Lebensdauern beinhalten sowohl die Reak- These lifetimes thus include not only the reactions
tionen von NO mit Sauerstoff (O2) und Ozon (O3) of NO with oxygen (O2) and ozone (O3) and sec-
und Folgereaktionen durch Sonnenlicht als auch ondary reactions due to sunlight, but also the inten-
die Intensität der Durchmischung. sity of mixing.
10.3 Lebensdauern anderer Spurenstoffe 10.3 Lifetimes of other trace substances
Wie sich aus Gleichung (21) bis Gleichung (23) in As shown by Equation (21) to Equation (23) in
Abschnitt 10.1 ergibt, hängt die Lebensdauer im Section 10.1, the lifetime essentially depends on
Wesentlichen von den Konzentrationen der beglei- the concentrations of the accompanying reaction
tenden Reaktionspartner ab. So ist die Lebensdauer partners. The lifetime of SO2 in a power station
von SO2 in einer Kraftwerksabgasfahne grundsätz- plume thus differs in principle from that in a refuse
lich von derjenigen in einer Müllverbrennungs- incineration plant or in a Claus plant. The entrain-
oder einer Claus-Anlage zu unterscheiden. Auch ment of ambient air also effects the lifetime.
das Einmischen von Umgebungsluft hat einen Ein-
fluss auf die Lebensdauer.
Folgende anorganische und organische Spurenstof- The following inorganic and organic trace sub-
fe können unter besonderen Bedingungen (sehr stances can undergo significant chemical reactions
reaktives chemisches Milieu) auch im Entfer- under particular conditions (highly reactive chemi-
nungsbereich x < 15 km nennenswerte chemische cal environment) even at a source distance
Umsetzungen erfahren: x < 15 km:
Schwefeldioxid (SO2), Stickstoffdioxid (NO2), sulfur dioxide (SO2), nitrogen dioxide (NO2), am-
Ammoniak (NH3), Chlorwasserstoff (HCl), Fluor- monia (NH3), hydrogen chloride (HCl), hydrogen
wasserstoff (HF), Schwefelwasserstoff (H2S), Koh- fluoride (HF), hydrogen sulfide (H2S), carbon
lenmonoxid (CO) monoxide (CO)
– 26 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Pentan (C5H12), Hexan (C6H14) pentane (C5H12), hexane (C6H14)


Ethen (C2H4), Propen (C3H6), Buten (C4H8), Penten ethene (C2H4), propene (C3H6), butene (C4H8),
(C5H10), Toluol (C7H8), Xylol (C8H10) pentene (C5H10), toluene (C7H8), xylene (C8H10)
Formaldehyd (CH2O), Acetaldehyd (C2H4O) formaldehyde (CH2O), acetaldehyde (C2H4O)
10.4 Chemische Umsetzungen in Kühlturm- 10.4 Chemical conversions in cooling tower
fahnen plumes
Bei Kraftwerken mit Nasskühltürmen können sich At power stations equipped with wet cooling tow-
Abgasfahne und Kühlturmfahne mischen, wobei ers, the stack gas plume and cooling tower plume
durch Tröpfchen und höhere Luftfeuchte die che- can mix, in which case the droplets and higher
mischen Umsetzungen in der Abgasfahne verän- relative humidity can modify the chemical conver-
dert werden können. Das Gleiche gilt auch für sions in the stack gas plume. The same also applies
nasse Abgasfahnen. to wet stack gas plumes.
Bei Reaktionen in Wassertröpfchen oder an der In reactions in water droplets or on the surface of
Oberfläche feuchter Aerosole spielt im Anwen- moist aerosols, principally SO2 plays a role within
dungsbereich dieser Richtlinie hauptsächlich SO2 the range of application of this guideline. The
eine Rolle. Die Gase NO und NO2 sowie CO sind gases NO, NO2, and CO are sparingly water-
wenig wasserlöslich. soluble.
Die Umsetzung von SO2 in Kühlturmfahnen ist The reaction of SO2 in cooling tower plumes de-
abhängig vom pH-Wert der Tropfen, von der Kon- pends on the pH of the droplets, the concentration
zentration von Eisen- und Manganverbindungen of compounds of iron and of manganese and of
und H2O und ist somit nicht mithilfe einer Le- H2O and thus cannot be described by means of a
bensdauer (Reaktion 1. Ordnung) beschreibbar lifetime (first order reaction) [14]. It cannot there-
[14]. Eine Berücksichtigung ist daher im Rahmen fore be taken into account within the scope of this
dieser Richtlinie nicht möglich. guideline.
10.5 Rechenmethode 10.5 Computing method
Unter den in den vorstehenden Abschnitten ge- Under the conditions specified in the preceding
nannten Voraussetzungen ist es möglich, den Ein- sections, it is possible to take into account the ef-
fluss von chemischen Reaktionen durch Multipli- fect of chemical reactions by multiplying the right-
kation der rechten Seite von Gleichung (1) mit dem hand side of the Equation (1) with the factor
Faktor exp(–k' t) bzw. exp(–t/IJ) zu berücksichtigen. exp(–k' t) or exp(–t/IJ). The effective travel time t is
Die effektive Reisezeit t ist durch Gleichung (8) defined by Equation (8).
definiert.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 27 –

Anhang A Bestimmung der Ausbrei- Annex A Determination of dispersion


tungsklassen categories
Die Ausbreitungsklassen sind für jede volle Stunde The dispersion categories shall be determined for
unter Berücksichtigung von Windgeschwindigkeit, each whole hour taking into account wind velocity,
Bedeckungsgrad, Wolkenart sowie Monat und cloud cover, type of cloud and month and time of
Tageszeit nach dem Schema von Tabelle A1 zu day according to the system of Table A1 [15; TA
bestimmen [15; TA Luft]. Luft].
Im Folgenden wird vorausgesetzt, dass die gemes- Below it is assumed that the measured wind speeds
senen Windgeschwindigkeiten auf 1/10 m s–1 ge- are accurate with 1/10 m s–1 or that they have been
nau vorliegen oder im mathematischen Sinne ge- mathematically rounded.
rundet wurden.
Tabelle A1. Schema zur Bestimmung der Ausbreitungsklassen /
Table A1. System for determining the dispersion categories
Windgeschwindigkeit in Gesamtbedeckung in Achteln*) / Total cloud coverage in oktas*)
10 m Höhe /
Wind velocity at a height für Nachtstunden**) / für Tagesstunden**) /
of 10 m for night-time hours**) for day-time hours**)
(z0 = 0,1 m)***) 0/8 bis / to 7/8 bis / to 0/8 bis / to 3/8 bis / to 6/8 bis / to
6/8 8/8 2/8 5/8 8/8
in ms–1
< 1,3 I II IV IV IV
1,3 bis / to 2,3 I II IV IV III/2
2,4 bis / to 3,3 II III/1 IV IV III/2
3,4 bis / to 4,3 III/1 III/1 IV III/2 III/2
• 4,4 III/1 III/1 III/2 III/1 III/1

*) Bei den Fällen mit einer Gesamtbedeckung, die ausschließlich aus hohen Wolken (Cirren) besteht, ist von einer um 3/8 erniedrigten Ge-
samtbedeckung auszugehen. / Where there is total cloud coverage consisting solely of high clouds (cirrus), a total coverage reduced by 3/8
shall be assumed.
**) Für die Abgrenzung sind Sonnenaufgang und Sonnenuntergang (MEZ) maßgebend. Die Ausbreitungsklasse für Nachtstunden wird noch für
die auf den Sonnenaufgang folgende volle Stunde eingesetzt. / Sunrise and sunset (CET) define the limits. The dispersion category for night-
time hours is also used for the whole hour following sunrise.
***)
Liegt die Windgeschwindigkeit für eine andere geeignete [T4; 21] Messhöhe hca oder eine abweichende Rauigkeitslänge zc0 vor, muss eine
Transformation vorgenommen werden. Eine Möglichkeit ist die Multiplikation der Windgeschwindigkeit mit folgendem Faktor f vor der An-
wendung in Tabelle A1 [22]: / If the wind speed is known for another appropriate [T4, 21] measuring height hca or a differing roughness length
zc0 a transformation must be carried out. One possible method is to multiply the wind speed with the following factor f before the application in
table A1 [22]: ª § hr  d 0c · § hac  d 0c ·º ª § ha  d 0 · § hr  d 0 ·º
«ln¨¨
f ¸¸ / ln¨¨ ¸¸» u «ln¨¨ ¸¸ / ln¨¨ ¸¸»
«¬ © z0c ¹ © z0c ¹»¼ «¬ © z0 ¹ © z0 ¹»¼
Hierbei ist / Here hr = 100 m, d 0c 6z0c , d0 = 6 z0, z0 = 0,1 m, ha = 10 m. Für hac ! 100 m ist die Referenzhöhe hr auf hca zu setzen. / If
hac ! 100 m the reference height must be set from hr to hca .

Die so bestimmten Ausbreitungsklassen werden The dispersion categories thus determined are
zur Berücksichtigung besonderer Ausbreitungs- amended as follows to take into account special
verhältnisse wie folgt geändert [15; TA Luft]: dispersion conditions [15; TA Luft]:
a) Ergeben sich für die Monate Juni bis August a) If dispersion categories less than V result for
und die Stunden von 10:00 Uhr MEZ bis 16:00 the months June to August and the hours from
Uhr MEZ Ausbreitungsklassen unter V, so ist 10:00 a.m. to 4:00 p.m. CET, the next higher
für eine Gesamtbedeckung von nicht mehr als dispersion category must be used for total cloud
6/8 oder eine Gesamtbedeckung von 7/8 und coverage of no more than 6/8 or total cloud
Windgeschwindigkeiten unter 2,4 m s–1 die coverage of 7/8 and wind velocities less than
nächst höhere Ausbreitungsklasse einzusetzen. 2,4 m sí1. For the hours from 12:00 a.m. to
Für die Stunden von 12:00 Uhr MEZ bis 15:00 3:00 p.m. CET, with cloud coverage of no more
Uhr MEZ bei Bedeckung von nicht mehr als than 5/8, the next higher dispersion category, in
5/8 ist, unter Beachtung von Satz 1, die nächst the case of category IV, category V, must be
höhere Ausbreitungsklasse – im Fall der Klasse used, taking into account the first sentence.
IV die Klasse V – einzusetzen.
– 28 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

b) Für die Monate Mai und September ist für die b) For the months May and September, the next
Stunden von 11:00 Uhr MEZ bis 15:00 Uhr higher dispersion category (in the case of cate-
MEZ und eine Bedeckung von nicht mehr als gory IV, category V) must be used for the hours
6/8 die nächst höhere Ausbreitungsklasse – im from 11:00 a.m. to 3:00 p.m. CET and cloud
Fall der Klasse IV die Klasse V – einzusetzen. coverage of no more than 6/8.
c) Für jede volle Stunde der Zeiträume von einer c) For every full hour of the periods from one hour
Stunde bis drei Stunden nach Sonnenaufgang to three hours after sunrise (SA+1 to SA+3) and
(SA+1 bis SA+3) und von zwei Stunden vor bis from two hours before until one hour after sun-
eine Stunde nach Sonnenuntergang (SU–2 bis set (SU– 2 to SU+1), the dispersion categories
SU+1) werden die Ausbreitungsklassen nach as described in Table A2 are determined both
Tabelle A2 sowohl nach den Spalten für according to the columns for night-time hours
Nachtstunden (KN) als auch nach den Spalten (KN) and also according to the columns for
für Tagstunden (KT) bestimmt. Tabelle A2 ent- daylight hours (KT). Table A2 contains all pos-
hält alle möglichen Kombinationen der Aus- sible combinations of dispersion categories KN
breitungsklassen KN und KT und gibt an, wel- and KT and indicates which dispersion category
che Ausbreitungsklasse stattdessen für die Aus- is to be used instead for the dispersion calcula-
breitungsrechnung zu verwenden ist. Geht z. B. tion. If, for example, the sun rises at 6:25 a.m.
die Sonne um 6:25 Uhr MEZ auf, dann ist für CET, then for SA+1 to SA+2 the value for the
SA+1 bis SA+2 der Wert für die Stunden von hours of 7:25 a.m. to 8:25 a.m. CET have to be
7:25 Uhr MEZ bis 8:25 Uhr MEZ einzusetzen. used. For an hourly time sequence with obser-
Bei stündlicher Zeitfolge mit Beobachtungen vations on the hour, determining the dispersion
zur vollen Stunde ist die Bestimmung der Aus- category for 8:00 a.m. CET is valid.
breitungsklasse für 8:00 Uhr MEZ gültig.
d) Für die Monate Dezember, Januar und Februar d) For the months December, January, and Febru-
ist die Ausbreitungsklasse IV durch die Aus- ary, the dispersion category IV has to be re-
breitungsklasse III/2 zu ersetzen. placed by the dispersion category III/2.

Tabelle A2. Ausbreitungsklassen / Table A2. Dispersion categories


KN KT SA+1 SA+2 SU-2 SU-1 SU
bis / to bis 7 to bis / to bis / to bis / to
SA+2 SA+3 SU-1 SU SU+1
I IV I(II)*) II II II(I)**) I(II)*)
I III/2 II II III/1 III/1 I(II)*)
II IV II III/1 III/1 II II
II III/2 III/1 III/1 III/1 III/1 II
III/1 IV III/1 III/2 III/2 III/1 III/1
III/1 III/2 III/1 III/1 III/2 III/2 III/1
III/1 III/1 III/1 III/1 III/1 III/1 III/1

KN: Ausbreitungsklasse nachts; KT: Ausbreitungsklasse am Tag; SA: Sonnenaufgang; SU: Sonnenuntergang. /
KN: Dispersion category at night; KT: dispersion category by day; SA: sunrise; SU: sunset.
) í1
* Für die Monate März bis November und Windgeschwindigkeiten ab 1,3 m s ist der Wert in der Klammer einzusetzen. /
í1
For the months March to November and wind velocities from 1,3 m s , the value in brackets shall be used.
) í1
** Für die Monate Januar, Februar und Dezember, Windgeschwindigkeiten unter 1,3 m s und Gesamtbedeckung bis 6/8 ist der
Wert in der Klammer einzusetzen. /
í1
For the months January, February and December, wind velocities below 1,3 m s and total cloud coverage up to 6/8, the value in
brackets shall be used.

Fälle, bei denen keine Ausbreitungsklasse be- Cases where it is not possible to determine a dis-
stimmt werden kann, werden bei Windgeschwin- persion category are allocated to dispersion cate-
digkeiten unter 2,3 m sí1 der Ausbreitungsklasse I, gory I at wind velocities less than 2,3 m sí1, to
von 2,4 m sí1 bis 3,3 m sí1 der Klasse II und größer category II at 2,4 m sí1 to 3,3 m sí1 and to category
gleich 3,8 m sí1 der Klasse III/1 zugeordnet. III/1 at wind velocities not less than 3,8 m sí1.
Nachdem die Ausbreitungsklassen festgestellt sind, After the dispersion categories have been estab-
wird für jede Klasse eine nach Richtungs- und Ge- lished, a set of wind statistics is prepared for each
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 29 –

schwindigkeitsklassen geordnete Windstatistik er- category arranged by direction and velocity


stellt. Die Windrichtungsdaten sind wie die Wind- classes. The wind direction data are, as are the
geschwindigkeitsdaten Mittelwerte über mindes- wind velocity data, averages over at least ten min-
tens zehn Minuten bis höchstens 60 Minuten. utes to at most 60 minutes.
Anhang B Ausbreitungsrechnungen für Annex B Dispersion calculations for
räumlich ausgedehnte Quellen sources extended in space
Räumlich ausgedehnte Quellen werden durch eine Sources extended in space are replaced by a group
Gruppe von Punktquellen ersetzt, wobei für jede of point sources, with the concentration of air pol-
Punktquelle die Immissionskonzentration gemäß lutant being calculated as in Section 4.1 for each
Abschnitt 4.1 berechnet wird. Der im Folgenden point source. The algorithm described below pre-
beschriebene Algorithmus legt fest, wie für eine scribes how the number, position, and source
rechteckige Flächenquelle die Anzahl, Lage und strength of the point sources is to be chosen for a
Quellstärke der Punktquellen zu wählen ist. Lini- rectangular area source. Line sources are consid-
enquellen werden als sehr schmale Flächenquellen ered to be very narrow area sources. Volume
angesehen. Volumenquellen werden durch mehrere sources are described by several layers of area
Schichten von Flächenquellen beschrieben. sources.
Eine rechteckige Flächenquelle mit den Kan- A rectangular area source with edge lengths L1 and
tenlängen L1 und L2, der Quellstärke QF und der L2, source strength QF and source height H is di-
Bauhöhe H der Quelle wird durch Unterteilen der vided into grid blocks by subdividing the edges
Kanten in N1 bzw. N2 gleiche Intervalle aufgeras- into N1 and N2, respectively, equal intervals. This
tert. Es entsteht ein Netz mit N0 = N1N2 Teilflä- gives a grid containing N0 = N1N2 blocks, see Fig-
chen, siehe Bild B1. Die Ersatzpunktquellen sind ure B1. The replacement point sources are identi-
identisch mit den Mittelpunkten dieser Teilflächen, cal to the central points of these blocks; their
ihre Quellstärke QP ist jeweils QP = QF/N0. source strength, QP, is in each case QP = QF/N0.

Bild B1. Aufrasterung von Flächenquellen in der Figure B1. Division of area sources into grid
x,y-Ebene blocks in the x,y plane
In diesem Beispiel ist N1 = 2 und N2 = 3. In this example N1 = 2 and N2 = 3.
Die Anzahl der Kantenteilungen wird folgender- The number of divisions along the edges is deter-
maßen bestimmt: d1 und d2 bezeichnen die Koordi- mined as follows: d1 and d2 are the coordinates of
naten des betrachteten Aufpunktes in der x,y-Ebene the receptor of interest in the x, y plane in a coor-
in einem Koordinatensystem, dessen Ursprung mit dinate system whose origin coincides with the
dem nächstgelegenen Eckpunkt der Flächenquelle nearest corner of the area source and which is ro-
zusammenfällt und das so gedreht ist, dass seine tated in such a way that its axes are parallel to the
Achsen parallel zu den Kanten des Rechtecks ver- edges of the rectangle (see Figure B1). The rectan-
laufen (siehe Bild B1). Das Rechteck selbst liegt gle it self is in the third quadrant. A measure of the
im dritten Quadranten. Ein Maß für den Abstand distance of the receptor from the rectangle is given
des Aufpunktes vom Rechteck bildet die Größe by the expression
d0 max 0, d1  max 0, d 2 (B1)
– 30 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Für Punkte im Innern des Rechtecks ist d0 = 0. Die For points within the rectangle, d0 = 0. The total
Gesamtzahl der Teilflächen wird in Abhängigkeit number of blocks is established as a function of
von diesem Abstand d0 festgelegt. Eine untere this distance d0. A lower limit for this is given by
Grenze hierfür bildet die Größe the expression
§ 1 ·
a0 L1  L2 ˜ ¨¨ 
1 ¸
¸
(B2)
© d0 L0 ˜ d 0 ¹
mit L0 = 1000 m. Der Parameter a0 beträgt min- where L0 = 1000 m. The parameter a0 is at least 1,
destens 1, höchstens aber 50. Zur Aufteilung dieser but at most 50. To apportion this total among the
Gesamtzahl auf die beiden Kanten wird im Fall two edges, for the case L1 > L2 the parameter
L1 > L2 der Parameter
§ a ˜L ·
a2 max¨¨1, 0 2 ¸
¸ (B3)
© L1 ¹
und daraus a1 = a0/a2 bestimmt. Im Fall L1 > L2 is determined which then gives a1 = a0/a2. For
wird zunächst entsprechend a1 und dann a2 berech- L1 > L2, correspondingly a1 is calculated first and
net. Die Teilungszahlen N1 und N2 erhält man then a2. The number of partitions N1 and N2 is ob-
durch Aufrunden von a1 bzw. a2 auf die nächste tained by rounding a1 and a2 to the nearest integer
ganze Zahl.

Anhang C Bestimmung des Faktors a(x) Annex C Determination of the factor a(x)
Der Faktor a(x) in Gleichung (1) wird so gewählt, The factor a(x) in Equation (1) is chosen so as to
dass innerhalb des Modells die Massenerhaltung ensure conservation of mass within the model.
gewährleistet ist. Massenerhaltung bedeutet hier, Conservation of mass here means that at distance x
dass in einer Entfernung x von der Quelle der in from the source, the mass flux Q(x) present in the
der Mischungsschicht vorhandene Massendurch- mixing layer has decreased precisely by the
satz Q(x) genau um den Anteil D(x) abgenommen amount D(x) which has been deposited on the
hat, der bis dahin am Erdboden deponiert wurde: ground by that distance:
Q0 Q x  D x (C1)
hM f

Q x ³ ³ c x, y, z u z dy dz
0 f
x f
D x vd ³ ³ c [ , y,0 dy d[
0 f
Hieraus ergibt sich für den Faktor a(x) die folgende This gives the following equation for factor a(x):
Gleichung:

1 ­° ª h x º ª h  x º °½
1 ® erfc «  »  a x erfc «  »¾
2
¯° ¬« 2V z x ¼» ¬« 2V z x ¼» °
¿
(C2)
n f ­ ª h  [ 2 º ª h  [ 2 º½
° » ¾°
x
vd 1
³ ¦ ˜ ® exp «  »  a [ exp «  n
n

u [ n f 2 ʌ V z [ ° « 2V z2 [ » « 2V z2 [ »°
0
¯ ¬ ¼ ¬ ¼¿
Die komplementäre Fehlerfunktion ist definiert als The complementary error function is defined as
f
erfc x
2

˜ ³ exp  K 2 dK (C3)
ʌ 0
Gleichung (C2) gilt auch bei gleichzeitigem Vor- Equation (C2) is also valid in the presence of wet
handensein von nasser Deposition. deposition.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 31 –

Bei der nummerischen Lösung von Gleichung (C2) When Equation (C2) is solved numerically, it is
ist es zweckmäßig, unmittelbar von dieser Form useful to start directly from this form of the equa-
der Gleichung auszugehen und sie nicht durch tion and not to convert it into an ordinary differen-
Differenzieren nach x in eine gewöhnliche Diffe- tial equation for a(x) by differentiating it with re-
rentialgleichung für a(x) umzuwandeln. spect to x.
Falls keine Sedimentation vorliegt (vs = 0), wird If there is no sedimentation (vs = 0), it follows that
h+(x) = h(x) = íhí(x). Dann ist a(x) ” 1. Liegt auch h+(x) = h(x) = íhí(x). Then, a(x) ” 1. If deposition
keine Deposition vor (vd = 0), dann wird Gleichung is not present either (vd = 0), Equation (C2) is
(C2) mit a(x) = 1 gelöst. Man erhält ein System solved with a(x) = 1. This gives a system of
von Fahnen, das symmetrisch zum Erdboden und plumes which proceeds symmetrically to the
symmetrisch zur Obergrenze der Mischungsschicht ground and symmetrically to the upper limit of the
verläuft. mixing layer.

Anhang D Festlegung der Ausbreitungs- Annex D Determining the dispersion co-


parameter efficients
Die Ausbreitungsparameter für die Quellhöhe 50 m The dispersion coefficients for a source height of
wurden aus Experimenten der Kernforschungsan- 50 m were derived from experiments carried out by
lage Jülich hergeleitet [16]. Der 100-m-Datensatz the Jülich Nuclear Research Institute in Germany
stammt aus einer gemeinsamen Auswertung von [16]. The 100-m data set originates from a joint
Experimenten der Kernforschungsanlage Jülich evaluation of experiments carried out by the Jülich
und des Kernforschungszentrums Karlsruhe [17]. Nuclear Research Institute and the Karlsruhe Nu-
Der 180-m-Datensatz beruht auf Experimenten des clear Research Center [17]. The 180-m data set is
Kernforschungszentrums Karlsruhe [18]. based on experiments carried out by the Karlsruhe
Nuclear Research Center [18].
Die Ausbreitungsparameter dieser Richtlinie sind The dispersion coefficients of this guideline are
identisch mit denen des Gauß’schen Fahnenmo- identical to those of the Gaussian plume model of
dells der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zu the general administrative rules for §45 StrlSchV.
§45 StrlSchV. In der Vorgängerversion dieser In the preceding version of this guideline (October
Richtlinie (Ausgabe Oktober 1992) sowie in der 1992 edition) and in TA Luft (1986), instead of the
TA Luft (1986) wird statt des 180-m-Datensatzes 180-m data set, a data set for 150 m source height
ein Datensatz für 150 m Quellhöhe verwendet, der is used, which is based on experiments carried out
auf Experimenten am amerikanischen Küsten- at the American coastal location Brookhaven [19].
standort Brookhaven beruht [19]. Er ist zur Voll- For the sake of completeness, it is listed in Ta-
ständigkeit in Tabelle D1 aufgeführt. ble D1.

Tabelle D1. Brookhaven-Ausbreitungsparameter /


Table D1. Brookhaven dispersion coefficients [19]
Effektive Quellhöhe über 150 m / Effective source height of more than 150 m
Ausbreitungsklasse / F f G g
Dispersion category
V (sehr labil / very unstable) 0,40 0,91 0,41 0,91
IV (labil / unstable) 0,40 0,91 0,41 0,91
III/2 (indifferent / neutral) 0,36 0,86 0,33 0,86
III/1 (indifferent / neutral) 0,32 0,78 0,22 0,78
II (stabil / stable) 0,31 0,71 0,06 0,71
I (sehr stabil / very stable) 0,31 0,71 0,06 0,71
– 32 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Anhang E Beispielrechnungen Annex E Example calculations


Zum leichteren Verständnis des in dieser Richtli- To give a clearer understanding of the model de-
nie beschriebenen Modells werden im Folgenden scribed in this guideline, some example calcula-
einige Beispielrechnungen diskutiert. Die Bei- tions are discussed below. The examples can be
spiele können mit dem Computer-Programm IBJ- recalculated using the computer program
plume nachgerechnet werden, in dem das Modell IBJplume, which implements the model of this
dieser Richtlinie implementiert ist.4) guideline.4)
E1 Bodennahe Konzentrationsverteilung und E1 Near-ground concentration distribution and
chemische Umwandlung chemical conversion
Es wird eine Punktquelle in 100 m Höhe betrach- A point source at a height of 100 m is consid-
tet, die einen Stoff mit der Quellstärke ered, which emits a substance at a source
Q0 = 1 g sí1 ohne Überhöhung emittiert. Die Sta- strength Q0 = 1 g sí1 without plume rise. The
bilitätsklasse nach Klug/Manier ist III/2 (indiffe- Klug/Manier stability class is III/2 (neutral to
rent bis labil) und es gibt weder Deposition noch unstable) and neither deposition nor sedimenta-
Sedimentation. tion occur.
Der emittierte Stoff wird mit der Geschwindig- The emitted substance is converted at a rate con-
keitskonstanten k = 1/4680 sí1 umgewandelt. Der stant k = 1/4680 sí1. The relative proportion of
relative Anteil der umgewandelten Konzentra- the converted concentration, a = 1 – exp(–k t), is
tion, a = 1 – exp(–k t), ist eine Funktion der ef- a function of the effective travel time t(x), which,
fektiven Reisezeit t(x), die nach Gleichung (8) according to Equation (8), depends on the con-
von dem Konzentrations- und Windgeschwindig- centration and wind velocity profiles. For sim-
keitsprofil abhängt. Zur Veranschaulichung wird plicity and in contrast to the material of the
entgegen der Richtlinien-Vorgabe eine vertikal guideline, a vertically constant wind velocity
konstante Windgeschwindigkeit (m = 0) von (m = 0) of 4,5 m sí1 is used. Thus the representa-
4,5 m sí1 verwendet. Damit beträgt die repräsen- tive transport velocity is independent of the
tative Transportgeschwindigkeit unabhängig von source distance x and is also 4,5 m sí1 and the
der Quellentfernung x ebenfalls 4,5 m sí1 und die travel time is simply t = x/nj.
Reisezeit ist einfach t = x/nj.
In der folgenden Tabelle sind für verschiedene In the table below, some results of the dispersion
Quellabstände x einige Ergebnisse der Ausbrei- calculation are listed for various source distan-
tungsrechnung aufgelistet. ces x.

x Iy Iyz ıy c(x,0,0)
í2 í1 Į
in m in µg m in mg m in m in ng m–3
500 787 222 0,0235 101 3098
1000 1034 222 0,0464 185 2235
5000 309 222 0,2113 744 166
14 500 278 222 0,4977 1871 59
15 000 278 222 0,5095 1927 58

Iy ist die quer zur Fahne integrierte, bodennahe Iy is the near-ground concentration integrated
Konzentration, perpendicular to the plume,
f
I y x ³ c x, y,0 dy (E1)
f

und Iyz die quer zur Fahne und vertikal integrierte and Iyz is the concentration integrated perpen-
Konzentration, dicular to the plume and vertically,

—————
4)
Das Programm IBJplume inklusive Quelltext kann kostenlos von der Internet-Seite http://www.vdi.de/GauFah heruntergeladen werden. Programm
und Quelltext unterliegen der ebenfalls beiliegenden GNU-Lizenz. /
The program IBJplume including the source text can be downloaded free from the internet site http://www.vdi.de/GauFah. The program and source
text are covered by the accompanying GNU licence.
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 33 –

h M f

I yz x ³ ³ c x , y , z dy dz (E2)
0 f

jeweils ohne Berücksichtigung der chemischen in each case without taking the chemical conver-
Umwandlung. Die letzte Spalte der Tabelle ent- sion into account. The last column of the table
hält die bodennahe Konzentration (ohne chemi- contains the near-ground concentration (without
sche Umwandlung) auf der Fahnenachse (y = 0). chemical conversion) on the plume axis (y = 0).
Nach Gleichung (1) gilt Iyz = Q0/ nj und According to Equation (1), Iyz = Q0/ nj and
Iy = c(x, 0, 0)/ 2ʌıy. Für große Quellentfernungen Iy = c(x, 0, 0)/ 2ʌıy. For large source distances (in
(in der Tabelle als Beispiel die Entfernungen the table as example the distances 14 500 m and
14 500 m und 15 000 m) führen Reflexionen am 15 000 m), reflections at the ground and the up-
Erdboden und an der Obergrenze der Mischungs- per limit of the mixing layer (hM = 800 m) lead to
schicht (hM = 800 m) zu einer vertikal homoge- a vertically homogeneous concentration distribu-
nen Konzentrationsverteilung und es gilt tion and Iy § Iyz/hM applies.
Iy § Iyz/hM.
E2 Deposition E2 Deposition
Es wird die gleiche Situation wie im vorigen Bei- The same situation as in the preceding example is
spiel betrachtet, nur dass jetzt das Windprofil ent- considered, only this time the wind profile in
sprechend der Richtlinie gewählt wird (m = 0,31) accordance with the guideline is selected
und anstelle chemischer Umwandlung mit tro- (m = 0,31) and instead of chemical conversion,
ckener und nasser Deposition gerechnet wird. Die the calculation is carried out with dry and wet
Depositionsgeschwindigkeit beträgt vd = 1 cm s–1, deposition. The deposition velocity is vd = 1 cm s–
der Auswaschkoeffizient ȁ = 10–4 s–1 und die 1
, the scavenging coefficient ȁ = 10–4 s–1 and the
Windgeschwindigkeit in 10 m Höhe 4,5 m s–1. Es wind velocity at a height of 10 m is 4,5 m s–1.
wird von konstantem Niederschlag ausgegangen. Constant precipitation is assumed.
In der folgenden Tabelle sind für verschiedene The table below shows, for various source dis-
Quellabstände die integrierte Konzentration Iyz tances, the integrated concentration Iyz, the hori-
die horizontale Streuung ıy, die bodennahe Kon- zontal dispersion ıy, the near-ground concentra-
zentration c(x, 0, 0) sowie der trockene und nasse tion c(x, 0, 0) and the dry and wet deposition flux
Depositionsfluss Fd bzw. Fw eingetragen. Fd and Fw.

x Iyz ıy cy(x,0,0) Fd Fw
in m in mg m–1 in m in ng m–3 in ng m–2 s–1 in ng m–2 s–1
100 109 25 0 0 173
200 109 46 12 0 95
500 113 101 1570 16 45
1000 110 185 1098 11 24
2000 99 337 352 4 12
5000 88 744 66 1 5

Da das Windgeschwindigkeitsprofil nicht kon- Since the wind velocity profile is not constant,
stant ist, ist die repräsentative Transportge- the representative transport velocity nj(x) is a
schwindigkeit nj(x) eine Funktion des Quellab- function of source distance and correspondingly
standes und entsprechend ändert sich Iyz mit dem Iyz changes with source distance. In addition, dry
Quellabstand. Zusätzlich führen trockene und and wet deposition lead to a decrease in Iyz. The
nasse Deposition zu einer Abnahme von Iyz. Der dry deposition flux and wet deposition flux un-
trockene bzw. nasse Depositionsfluss unter der der the plume axis is Fd = vd c(x,0,0) and F = ȁIz,
Fahnenachse beträgt Fd = vd c(x,0,0) bzw. F = ȁIz respectively, where the vertically integrated
mit der vertikal integrierten Konzentration concentration is
hM

I z x ³ c x,0, z dz (E3)
f
– 34 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

Aus Gleichung (1) folgt I z I yz /( 2S V y ) , da Equation (1) gives I z I yz /( 2S V y ) , since ıy is


ıy unabhängig von der Höhe ist. Damit gilt independent of height. Thus
Fw /I yz /( 2S V y ) . Fw /I yz /( 2S V y ) .
Die nasse Deposition erreicht im Gegensatz zur Wet deposition reaches its maximum in the im-
trockenen Deposition und zur Konzentration ihr mediate vicinity of the source, in contrast to dry
Maximum in unmittelbarer Quellnähe, da hier deposition and to the concentration, since the
die vertikal integrierte Konzentration Iy am größ- vertically integrated concentration Iy is greatest
ten ist. here.
E3 Verwendung einer Ausbreitungsklassen- E3 Use of a dispersion category statistical set
statistik
Im Gegensatz zu den vorigen Beispielen, die eine In contrast to the preceding examples which con-
einzelne Ausbreitungssituation betrachten, sider an individual dispersion situation, this exam-
wird in diesem Beispiel eine Ausbreitungsklassen- ple deals with a set of dispersion category statistics
statistik (AKS) behandelt. Die AKS gibt die relati- (AKS). The AKS indicates the relative frequency
ve Häufigkeit an, mit der an einem Standort eine with which a defined dispersion situation occurs at
bestimmte Ausbreitungssituation auftritt. Es wird a location. The statistical set anonym.aks from the
die Musterstatistik anonym.aks des Deutschen German Meteorological Service (DWD) is used,
Wetterdienstes (DWD) verwendet, die in Ab- which is tabulated in Section E5.
schnitt E5 tabellarisch aufgelistet ist.
Für jede der in der Statistik betrachteten Aus- For each of the dispersion situations considered in
breitungssituationen (charakterisiert durch Aus- the statistical set (characterized by dispersion cate-
breitungsklasse, Windgeschwindigkeitsklasse und gory, wind velocity category and wind direction
Windrichtungssektor) wird eine Ausbreitungsrech- sector) a dispersion calculation is carried out. Then
nung durchgeführt. Danach wird über alle Situatio- an average is taken over all the situations, with the
nen gemittelt, wobei die einzelnen Ergebnisse mit individual results being weighted with the respec-
der jeweiligen Häufigkeit gewichtet werden. tive frequency.
Die folgende Tabelle zeigt die resultierende boden- The table below shows the resulting near-ground
nahe Konzentrationsverteilung (in ng mí3) für eine concentration distribution (in ng mí3) for a source
Quelle in 50 m Höhe (bei x = 0, y = 0) mit der at a height of 50 m (at x = 0, y = 0) with a source
Quellstärke 1 g sí1 (keine Überhöhung, Deposition, strength of 1 g sí1 (no plume rise, deposition,
Sedimentation oder chemische Umwandlung, ge- sedimentation, or chemical conversion, low surface
ringe Bodenrauigkeit). Die x-Koordinate läuft von roughness). The x-coordinate runs west to east (left
Westen nach Osten (links nach rechts), die to right), the y-coordinate from south to north (bot-
y-Koordinate von Süden nach Norden (unten nach tom to top).
oben).

x(m)
–1500 –1000 –500 0 500 1000 1500
y(m)
1500 79 102 124 129 120 105 85
1000 104 141 197 227 207 158 113
500 148 224 346 525 437 243 149
0 180 326 751 0 867 337 179
–500 146 210 286 362 381 268 168
–1000 98 124 158 174 170 157 127
–1500 71 88 105 110 107 101 91

E4 Vergleich mit VDI 3945 Blatt 3 E4 Comparison with VDI 3945 Part 3
Eine Rechnung mit dem Modell dieser Richtlinie A calculation made with the model of this guide-
wird einer Ausbreitungsrechnung nach VDI 3945 line is compared with a dispersion calculation as
Blatt 3 (Partikelmodell) gegenübergestellt. described in VDI 3945 Part 3 (particle model).
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 35 –

Im Unterschied zum Gauß’schen Fahnenmodell In contrast to the Gaussian plume model, a particle
liefert ein Partikelmodell die über ein Auszählvo- model gives the concentration averaged over a
lumen gemittelte Konzentration, die daher mit sampling volume, the concentration thus having a
einer statistischen Unsicherheit behaftet ist. Zu- statistical uncertainty. In addition, vertical bound-
sätzlich müssen für die Ausbreitungsrechnung ary layer profiles have to be specified for the dis-
vertikale Grenzschichtprofile vorgegeben werden. persion calculation. In this example a boundary
In diesem Beispiel wird hierfür ein Grenzschicht- layer model is used for this which, in combination
modell verwendet, das in Kombination mit einem with a dispersion model as described in VDI 3945
Ausbreitungsmodell gemäß VDI 3945 Blatt 3 an- Part 3, was validated on the basis of dispersion
hand von Ausbreitungsexperimenten validiert wur- experiments [20].
de [20].
Es wird eine Punktquelle in 100 m Höhe betrach- A point source at a height of 100 m is considered,
tet, die einen Stoff mit der Quellstärke 1 g sí1 ohne which emits a substance at a source strength
Überhöhung emittiert. Die Stabilitätsklasse ist III/1 1 g sí1 without plume rise. The stability class is
(indifferent bis stabil), der Geschwindigkeits- III/1 (neutral to stable), the velocity exponent
exponent m = 0,31 (hohe Bodenrauigkeit), die De- m = 0,31 (high surface roughness), the deposition
positionsgeschwindigkeit vd = 1 cm sí1, die Aus- velocity vd = 1 cm sí1, the scavenging coefficient
waschrate ȁ = 10í4 sí1 und die Windgeschwin- ȁ = 10í4 sí1 and the wind velocity at a height of
digkeit in 10m Höhe 4,5 m sí1. Die im Partikel- 10 m is 4,5 m sí1. The sampling volumes used in
modell verwendeten Auszählvolumina haben eine the particle model have a horizontal mesh width of
horizontale Maschenweite von 50 m und die verti- 50 m and a vertical extent of 0 m to 5 m. Enough
kalen Ausdehnung 0 m bis 5 m. Es werden so viele simulation particles are used to give statistical un-
Simulationsteilchen verwendet, dass die statisti- certainties of concentration values of less than 1 %.
sche Unsicherheit der Konzentrationswerte unter
1 % liegt.
Bild E1 bis Bild E3 zeigen die Ergebnisse der Figure E1 to Figure E3 show the results of the
Ausbreitungsrechnungen (durchgezogene Linien: dispersion calculations (continuous lines: Gaussian
Gauß’sches Fahnenmodell, Rauten: Partikel- plume model, diamonds: particle model). The fol-
modell). Als Funktion des Quellabstands aufge- lowing are plotted as a function of source distance,
tragen sind Maximalwert und horizontale Streuung maximum value and horizontal width of the near-
der bodennahen Konzentration, der trockenen und ground concentration, dry and wet deposition. As
der nassen Deposition. Wie schon in Beispiel E2 already discussed in example E2, wet deposition
angesprochen, erreicht die nasse Deposition ihr reaches its maximum in the immediate vicinity of
Maximum in unmittelbarer Quellnähe; die Unter- the source; differences between the concentration
schiede zwischen den Konzentrationsverläufen in courses in the vicinity of the source are based, inter
Quellnähe beruhen u. a. auf der nur im Partikel- alia, on diffusion in the plume direction, which is
modell berücksichtigten Diffusion in Fahnenrich- only taken into account in the particle model. Dry
tung. Der trockene Depositionsfluss ist in beiden deposition flux is, in both models, by definition
Modellen definitionsgemäß proportional zur bo- proportional to the near-ground concentration, so
dennahen Konzentration, sodass er dieselbe hori- that it shows the same horizontal dispersion as the
zontale Streuung wie die Konzentration zeigt. Im concentration. In the Gaussian plume model, the
Gauß’schen Fahnenmodell ist die horizontale horizontal dispersion of the wet deposition flux is
Streuung des nassen Depositionsflusses gleich der equal to the dispersion of the concentration, since
Streuung der Konzentration, da diese höhenunab- these are both height-independent. The same ar-
hängig ist. Das gleiche Argument trifft in größerer gument, at a greater source distance, also applies to
Quellentfernung auch auf die Partikelrechnung zu, the particle calculation, since here also the plume
da auch hier die Fahnenbreite aufgrund des Profils width, on account of the profile of the vertical dif-
des vertikalen Diffusionskoeffizienten näherungs- fusion coefficient, is approximately height-
weise höhenunabhängig ist. independent.
Die Übereinstimmung der beiden Modelle ist er- The two models agree well, as expected, since the
wartungsgemäß gut, denn die betrachtete Situation situation considered corresponds more or less to
entspricht in etwa den Ausbreitungssituationen, the dispersion situations which were used for cali-
anhand derer die Ausbreitungsparameter des bration of the dispersion coefficients of the Gaus-
Gauß’schen Fahnenmodells kalibriert wurden (bo- sian plume model (near-ground concentrations,
dennahe Konzentrationen, mittlere Quellentfer- medium source distances, medium source height,
– 36 – VDI 3782 Blatt 1 / Part 1

nungen, mittlere Quellhöhe, große Rauigkeitslän- big roughness length). For lower source heights
ge). Für niedrigere Quellhöhen und kleinere Rau- and smaller roughness lengths, in contrast, greater
igkeitslängen können sich dagegen größere Unter- differences can result. In these regimes, the use of
schiede ergeben. In diesen Bereichen ist die Ver- a particle model is preferred.
wendung eines Partikelmodells vorzuziehen.
Konzentration / concentration

Streuung / dispersion
in ng/m3

in m
Quellenentfernung / source distance in m Quellenentfernung / source distance in m

Bild E1. Beispiel E4, bodennahe Konzentration – durchgezogene Linie: VDI 3782 Blatt 1; Rauten: VDI 3945
Blatt 3 /
Figure E1. Example E4, near-ground concentration – continuous line: VDI 3782 Part 1; diamonds: VDI 3945
Part 3
Deposition, trocken / dry

Streuung / dispersion
in ng/sm3

in m

Quellenentfernung / source distance in m Quellenentfernung / source distance in m

Bild E2. Beispiel E4, trockene Deposition – durchgezogene Linie: VDI 3782 Blatt 1; Rauten: VDI 3945
Blatt 3 /
Figure E2. Example E4, dry deposition – continuous line: VDI 3782 Part 1; diamonds: VDI 3945 Part 3
Deposition, nass / wet

Streuung / dispersion
in ng/sm3

in m

Quellenentfernung / source distance in m Quellenentfernung / source distance in m


Bild E3. Beispiel E4, nasse Deposition – durchgezogene Linie: VDI 3782 Blatt 1; Rauten: VDI 3945 Blatt 3 /
Figure E3. Example E4, wet deposition – continuous line: VDI 3782 Part 1; diamonds: VDI 3945 Part 3
VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 37 –

E5 Ausbreitungsklassenstatistik anonym.aks E5 Dispersion category statistical set


anonym.aks
In Tabelle E1 ist die in Anhang E4 verwendete Table E1 tabulates the example statistical set
Musterstatistik anonym.aks des DWD tabellarisch anonym.aks, used in Annex E4, from the DWD.5)
aufgelistet. 5) Die ersten fünf Zeilen enthalten Kon- The first five lines contain control information,
trollinformationen, dann folgen in Einheiten von then follow, in units of 0,01 per thousand, the fre-
0,01 Promille die Häufigkeiten für die Ausbrei- quencies for the dispersion situations. Starting with
tungssituationen. Beginnend mit der Ausbreitungs- dispersion category I appear in blocks of nine lines
klasse I erscheinen in jeweils neun Zeilen (neun (nine velocity categories, beginning with the
Geschwindigkeitsklassen, beginnend mit dem Re- arithmetic value 1 m sí1) the frequencies for the
chenwert 1 m sí1) die Häufigkeiten für die Wind- wind direction classes (36 wind direction classes,
richtungsklassen (36 Windrichtungsklassen, begin- beginning with class 01).
nend mit Klasse 01).

—————
5)
Deutscher Wetterdienst, Geschäftsfeld Klima und Umweltberatung. Bei Verwendung dieser Statistik (Datei anonym.aks) ist diese Originalquelle zu
zitieren. /
German Meteorological Service (DWD), Business Unit Climate, and Environmental Consultancy. When this statistical set is used (data file anonym.
aks), this original source has to be cited.
– 38 –
Tabelle E1. Ausbreitungsklassenstatistik anonym.aks /
Table E1. Dispersion category statistical set anonym.aks

VDI 3782 Blatt 1 / Part 1


VDI 3782 Blatt 1 / Part 1 – 39 –

Schrifttum / Bibliography [9] Biniaris, S.; M. Wilhelm: Untersuchungen über die Rich-
tigkeit der rechnerischen Bestimmung der Kenngrößen
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften /
für die Immissions-Zusatzbelastung (I1Z und I2Z) nach
Acts, ordinances, administrative regulations dem Ausbreitungsmodell der TA Luft 1986. Staub,
Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Im- Reinhaltung der Luft 48 (1988) 9
missionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung [10] Thomas, P.; S. Vogt: Mesoscale atmospheric dispersion
der Luft – TA Luft). GMBl, 2002, Nr. 25–29, S. 511–605 experiments using tracer and tetroons. Atmospheric En-
Allgemeine Verwaltungsvorschrift zu § 45 StrlSchV: Er- vironment Vol. 24A (1990), pp. 1271–1284
mittlung der Strahlenexposition durch die Ableitung ra- [11] Atkinson, R.; D.L. Baulch et al.: Evaluated kinetic and
dioaktiver Stoffe aus kerntechnischen Anlagen oder Ein- photochemical data for atmospheric chemistry, Supple-
richtungen vom 21. Februar 1990 (BAnz. Nr. 64a, März 1990) ment III. J. Phys. Chem. ref. Data 18 (1989), p. 881
Technische Regeln / Technical rules [12] De More, W.B.; M.J. Molina et al.: Chemical kinetics
and photochemical data for use in stratospheric model-
VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anlei- ing. JPL-Publication 87-41, Sept. 1987. NASA Jet Pro-
tungen (Establishing guidelines; Principles and procedures). pulsion Lab., Cal. Inst. Techn., Pasadena, California
Berlin: Beuth Verlag
[13] Biniaris, S.: Chemische Umwandlung von gasförmigen
VDI 3782 Blatt 3:1985-06 Ausbreitung von Luftverunreini- Emissionen in Abgasfahnen von Kraftwerken am Bei-
gungen in der Atmosphäre; Berechnung der Abgasfahnen- spiel der Umwandlung des NO zu NO2. VGB-
überhöhung (Dispersion of air pollutants in the atmosphere; Kraftwerkstechnik 62 (1982), S. 500–506
determination of plume rise). Berlin: Beuth Verlag
[14] Nester, K.; H. Verenkotte: Dynamische und chemische
VDI 3784 Blatt 2:1990-03 Umweltmeteorologie; Ausbrei- Wechselwirkungen zwischen Abgas- und Kühlturmfah-
tungsrechnung bei Ableitung von Rauchgasen über Kühltürme nen. Kernforschungszentrum Karlsruhe, Bericht KfK
(Environmental meteorology; dispersion modelling for the 3955, Juli 1985
discharge of flue gas via cooling towers). Berlin: Beuth Verlag
[15] Manier, G.: Vergleich zwischen Ausbreitungslassen und
VDI 3786 Blatt 2:2000-12 Umweltmeteorologie; Meteorologi- Temperaturgradienten. Meterol. Rundschau 28 (1975),
sche Messungen für Fragen der Luftreinhaltung; Wind (Envi- S. 6–11
ronmental meteorology; Meteorological measurements con-
cerning questions of air pollution; Wind). Berlin: Beuth Ver- [16] Polster, G.: Inder Bundesrepublik experimentell ermit-
lag telte Ausbreitungsparameter für 50, 100 und 180 m
Emissionshöhe. Kernforschungsanlage Jülich, Abteilung
VDI 3945 Blatt 3:2000-09 Umweltmeteorologie; Atmosphäri- Sicherheit und Strahlenschutz, ASS-Bericht Nr. 0477
sche Ausbreitungsmodelle; Partikelmodell (Environmental (September 1988)
meteorology; Atmospheric dispersion models; Particle model).
Berlin: Beuth Verlag [17] Geiß, H.; K. Nester; P. Thomas; K.J. Vogt: In der Bun-
desrepublik Deutschland experimentell ermittelte Aus-
Literatur / Literature breitungsparameter für 100 m Emissionshöhe. Kernfor-
schungsanlage Jülich, Rep. Jül-1707, ISSN 0366-0885
[1] Seinfeld, J.H.; S.N. Pandis: Atmospheric chemistry and (1981)
physics: From air pollution to climate change. New
York: Wiley, 1998 [18] Hübschmann, W., K. Nester; P. Thomas: Ausbreitungs-
parameter für Emissionshöhen 160 m und 195 m. Jah-
[2] Pielke, R.A.: Mesoscale meteorological modelling. Aca- resbericht 1979 der Hauptabteilung Sicherheit, Redak-
demic Press, 1984 tion: H. Kiefer, W. Kölzer, L.A. König. KFK Bericht
[3] Biniaris, S.: Probleme im Zusammenhang mit dem 2939, S. 182–184, April 1980
Gaußschen Ausbreitungsmodell der TA Luft am Bei- [19] Smith, M.E.; I.A. Singer: An improved method of esti-
spiel der Berücksichtigung von Mischungsschichthöhen mating concentrations and related phenomena from a
in der Atmosphäre. Kraftwerk und Umwelt (1989), point source emission. J. Appl. Met. 5 (1966), pp. 631–
S. 73–78 639
[4] Axenfeld, F.; L. Janicke; J. Münch: Entwicklung eines [20] Janicke, L., U. Janicke: Vorschlag eines meteorologi-
Modells zur Berechnung des Staubniederschlags. Dor- schen Grenzschichtmodells für Lagrangesche Ausbrei-
nier System, Friedrichshafen. im Auftrag des Umwelt- tungsmodelle. Ingenieurbüro Janicke, Berichte zur Um-
bundesamtes. Forschungsbericht 104 02 562 (1984) weltphysik 2 (2000). ISSN 1439-8222
[5] Sehmel, G.A.: Particle and gas dry deposition: A review. [21] Guide to meteorological measurements and methods of
Atmospheric Environment 14 (1980), pp. 983–1011 observation. Chap. 5 Measurement of surface wind.
[6] McMahon, T.A.; P.J. Denison: Empirical atmospheric WMO No. 8 (2006)
deposition parameters – a survey. Atmospheric Envi- [22] Bestimmung der in AUSTAL2000 anzugebenden Anemo-
ronment 13 (1979), pp. 571–585 meterhöhe. Verfahrensbeschreibung des DWD.
[7] Pruppacher, H.R.; J.D. Klett: Microphysics of Clouds www.dwd.de (2005)
and Precipitation. Dordrecht: Kluwer, 1998
[8] Manier, G.; W. Benesch: Häufigkeitsverteilungen der
Windgeschwindigkeit bis 250 m Höhe für die Bundes-
republik Deutschland. Meteorol. Rundschau 30 (1977),
S. 144–152