Sie sind auf Seite 1von 1

Das deutsche Schulsystem

Das Schuljahr in Deutschland beginnt im August oder September.


Normalerweise dauert das Schuljahr bis Juni oder Juli, je nach Bundesland.
Die meisten Kinder besuchen staatliche Schulen.
Alle Kinder müssen in die Schule gehen, aber die Schulpflicht beginnt mit 6
Jahren.
Die Struktur des Schulsystems ist in allen Ländern gleich.
Die Kinder besuchen im Alter von 3 bis 5/6 Jahren den Kindergarten.
Von 5/6 Jahren bis 10 Jahren besuchen sie die Grundschule.
Nach der Grundschule gehen die Schüler auf die Hauptschule, Realschule oder
auf das Gymnasium. Das hängt von den Noten ab. (abhängen von)
Die Hauptschule ist praxisorientiert. Man hat praktische Fächer und
normalerweise besuchen die Schüler danach eine Berufsschule und machen
eine Ausbildung im Dual-System.
In der Realschule haben die Schüler berufsorientierte Fächer, der Unterricht hat
mehr Theorie als auf der Hauptschule und sie bekommen mehr allgemeine
Bildung.
Das Gymnasium hat das Abitur als Abschluss. Nur mit dem Abitur kann
man sich an der Universität einschreiben. Das Gymnasium dauert länger als
Hauptschule oder Realschule.
Die Hauptschule geht von der 5. bis zur 9. Klasse.
Die Realschule geht von der 5. bis zur 10. Klasse.
Das Gymnasium geht von der 5. bis zur 12./13. Klasse.

Die Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten. Der Unterricht beginnt meistens um


8Uhr und endet um 13.30-14 Uhr, manchmal auch um 15.30Uhr. Am Samstag
geht man nicht zur Schule. Die Noten in Deutschland gehen von 1 bis 6.
Die beste Note ist 1 und die schlechteste 6.

Ab wann besuchen die Kinder den Kindergarten?


Was ist die beste Note in der deutschen Schule?
Ab wann beginnt die Schulpflicht?
Von welcher Sache (Von was) hängt die Einschreibung in der Universität ab?
Wie viele Stunden dauert der Unterricht?
Gehen die Schüler am Samstag zur Schule?
Wie ist die Stuktur des Schulsystems?
Ab wann besuchen die Kinder die Grundschule?