Sie sind auf Seite 1von 10

P3 Thema des Monats Öffentliche Bauten

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH

Studentenwohnheim

Modulbau macht’s möglich


Der Modulbau fasziniert seit jeher Investoren, Planer und Architekten. Er ist daher
eine immer wieder neu entdeckte Bauweise. Die drei fünfgeschossigen Apartmenthäuser
für Studenten in Heidelberg entstanden nach einem neu gedachten Modulbau-Konzept.

26 mikado 10.2014
projekt 3
Studentenwohnheim Heidelberg
Drei Fünfgeschosser in Modulbauweise bieten
Wohnraum für 265 Studierende.

Studentenwohnheim: Modulbau macht’s möglich 26

Raummodule: Projektbezogen variabel 28

Steckbrief 29

Bauphysik: Ruhig, sicher und warm 32

Fertigung und Montage: Sechs Module pro Tag 34

Fazit: Mit Holzbau fast CO2-neutral 35

Grundrisse und Anordnung der drei fünfgeschossigen Wohnhäuser zueinander

LIWOOD/AB GRUBER
HQWODQJ*HElXGH

%DXOlQJHP
P


6WDKONDQWH
2.

YRQ
P

◂ Die drei
fünfgeschossigen
Apartment- 39& '1  

gebäude auf dem


Campus
„Im Neuenheimer
Feld“ in
Heidelberg bieten
Platz für
265 Studierende

D ie Modulbauweise wird im-


mer wieder neu entdeckt und
bisweilen auch neu erfunden. Die
in neue Apartmenthäuser „Im Neu-
enheimer Feld“ ging, initiierte das
Studentenwerk eine EU-weite Aus-
recycelbar sein. Und zu guter Letzt
galt es, einen qualitativ hochwertigen
Wohnraum zu gestalten, der kosten-
Herausforderung besteht darin, auf schreibung für einen Modulbau. günstig ist und schnelle sowie flexi-
kleinstem Raum alle Funktionen Neben dem Bewertungskriterium ble Lösungen ermöglicht.
einer eigenständigen Wohneinheit „Baukosten“ spielten bei der Aus- Die Ausschreibung für den Bau
optimal zu verbinden. Gleichzeitig wahl des Siegers auch die „Betriebs- der drei fünfgeschossigen Apart-
bietet die Bauweise viele Möglich- kosten“ und die (technische) Quali- menthäuser konnte ein Generalun-
keiten, auf variablen Wohnraum- tät der Bauteile eine zentrale Rolle. ternehmer aus München, die LiWood
bedarf zu reagieren. Klassische Auf- Gefordert war zudem eine auf Holz AG, für sich entscheiden. Außer der
gabenfelder der Modulbauweise sind basierende Bauweise, weil sie mit vie- ökologischen Bauweise überzeugten
Studenten- und Schülerwohnhei- len positiven Aspekten verbunden ist, die Jury vor allem auch die geringen
me, aber auch Hotels, Altenheime, wie kurze Bauzeiten durch Vorferti- Betriebskosten, die sich aus dem Ein-
Krankenhäuser sowie Büro- und Ver- gung und energiesparendes Bauen, satz von Luft-Wasser-Wärmepumpen
waltungsgebäude. Stichwort niedriger Primärenergie- in Kombination mit einer leistungs-
Das kam auch dem Studentenwerk bedarf. Als Energiestandard war fähigen Photovoltaik-Anlage er-
Heidelberg in den Sinn, das dringend KfW 40 zu erfüllen. Am Ende der kal- geben. Das reduziert die Kosten für
neuen, bezahlbaren Wohnraum be- kulierten Nutzungsdauer von etwa Heizung und Warmwasserbereitung
nötigte. Als es um die Investition 60 Jahren sollten die Gebäude zudem fast auf null. ▪

www.mikado-online.de 27
P3

Raummodule

Projektbezogen variabel
Zusammen mit dem Studentenwerk entwickelte ein Münchner
Generalunternehmer ein modulares Konzept, bei dem das einfache
Zusammenfügen und Kombinieren der Kuben zentrales Thema war.

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH

Ein Raummodul
aus BSP-
Wänden und
Stahlbeton-
Fertigteil-Boden
wird eingehoben
Thema des Monats Öffentliche Bauten steckbrief

Bauvorhaben:
Drei Apartmenthäuser
für Studenten

I n Heidelberg entstand ein reih-


und stapelbares Raummodul mit
Wänden aus massivem Kreuzlagen-
sich die Wohnküche und das gemein-
same, im Vergleich zum Einzelapart-
ment größere Bad. Zusätzlich zur
D-69120 Heidelberg
Bauweise:
Modulbau (Holz-Beton-Misch-
holz (KLH = Brettsperrholz (BSP)) Grundausstattung erhielt die Küche bzw. Hybridbauweise)
und einem Stahlbeton-Boden. Die eine größere Arbeitsfläche mit Herd Bauzeit:
Raummodule sind nicht standardi- und erweiterten Schränken. April bis August 2013 (fünf
siert. Sie können projektbezogen, Die Struktur des Dreierapartments Monate ab OK Bodenplatte)
je nach Raumprogramm, beliebige orientiert sich an der des Doppel- Bruttogeschossfläche: 7610 m²
Abmessungen haben. Gemeinsam apartments, bietet darüber hinaus Apartments:
ist den Modulen lediglich die Mög- jedoch eine erheblich größere Ge- 158 mit 265 Betten
lichkeit, sie zu verschieden großen meinschaftsfläche. Das Apartment 1er-/2er-/3er-/4er-Apartements:
Apartments zu verbinden. umfasst drei gleich große Wohnräu- 93/35/18/12
Die Raummodule der Apartment- me und eine geräumige Wohnküche Energiestandard: KfW 40
häuser in Heidelberg sollten knapp mit kompletter Küchenzeile, Tisch
Energiebedarf:
20  m2 Wohnfläche erhalten. Dar- und Stühlen, die optional mit einer
16,1 kWh/(m²·a)
aus ergaben sich Modul-Außenab- Regalwand und einer Sitzgarnitur
Primärenergiebedarf:
messungen von 6,60  m Länge und ausgestattet werden kann. Das Bad
20,9 kWh/(m²·a)
3,40 m Breite. entspricht dem des Zweier-Moduls.
Energiebedarf Gesamtgebäude:
Auf den Bodenplatten verteilen
ca. 96 600 kWh/a
sich bei den drei Häusern  – zwei Mischbau verbindet Vorteile
davon L-förmig angelegt, eines als Leistung PV-Anlage: 120,96 kWp
kompakter Quader – je Geschoss 18, „Bei der Wahl der Baustoffe sprach Ertrag aus PV-Anlage:
20 und 15  Raummodule. Sie sind der besser zu bewältigende Trittschall ca. 98 000 kWh/a
meist in zwei Reihen angeordnet. für Stahlbeton bei den Böden. Bei den Bauherr:
Ein Stichflur dazwischen erschließt Wänden waren es neben den vielen Studentenwerk Heidelberg
die Räume und führt zum zentralen anderen Vorteilen von Holz vor al- D-69117 Heidelberg
www.studentenwerk.uni-heidel-
Treppenhaus. lem der dampfdiffusionsoffene Au-
berg.de
ßenwandaufbau, den der nachwach-
Generalübernehmer,
Erweiterbar von eins bis viele sende Rohstoff ermöglicht“, erklärten
Architektur, Werkstatt-Planung und
die Generalplaner. Seine natürlichen Holzkonstruktion:
Das Einzelapartment (Grundmodul) wärmedämmenden Eigenschaften LiWooD Heidelberg AG & Co. KG
funktioniert als autonome Einheit. Es waren ebenfalls ein Plus: Sie redu- D-80336 München
besteht aus einem Wohnraum, aus- zierten die zusätzlich aufzubringende www.liwood.com
gestattet mit Bett, Nachttisch, einer Dämmstoffdicke der Gebäudehülle. Montage Holzkonstruktion:
Schrank-/Regalwandkombination, So bestehen die Böden der Grund- Büker Holzbau GmbH
einem Arbeitsplatz mit Schreibtisch module aus 18 cm dicken Stahlbeton- D-79268 Bötzingen
und Stuhl, einem Bad mit ebenerdi- Fertigteil-Platten mit 10  cm hoher www.holzbau-bueker.de
ger Dusche, Toilette, Waschtisch und Aufkantung rundum. Auf Letzterer Fertigung und Abbund BSP-Elemente:
einer Pantryküche. setzen die Wandelemente aus dreila- KLH Abbundzentrum
Das Doppelapartment verfügt über gigem, 11 cm dickem BSP bündig auf. Deutschland
die doppelte Grundfläche des Einzel- Die Wände sind mit 2,45 m so hoch ABA Holz van Kempen GmbH
apartments und besteht aus zwei wie das lichte Raummaß (Geschoss- D-86477 Adelsried
▾ Jedes Grund-
www.aba-holz.de
identischen, abschließbaren Wohn- höhe: 2,73 m). Aufkantung und Bo- modul
räumen sowie einem dritten, gemein- denplatte fungieren als „flaches Be- (links) kann zu Werkplanung und Bauleitung:
einem 2er- Dipl.-Ing. Manfred Gruber
sam nutzbaren Raum. Dort befinden cken“. Darin sind die Rand- und
(Mitte) oder 3er- D-88348 Bad Saulgau
Apartment www.gruber-architekt.de
(rechts) erweitert
Tragwerksplanung:
werden
dHb – Dürauer Hermann
Brändle Tragwerksplaner GmbH
D-72800 Eningen unter Achalm
www.ib-dhb.de
Brandschutzkonzept:
TSB Ingenieurgesellschaft mbH
Tichelmann & Barillas
Ingenieure
D-64285 Darmstadt
www.tsb-ing.de
LIWOOD

www.mikado-online.de 29
P3

◂ Vorinstallierte
Versorgungs-
leitungen sorgen
für eine
einfache vertikale

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH


Verteilung und
einen problem-
losen Anschluss
aller Zu- und Ab-
leitungen
der Apartments

Trittschalldämmung (2  cm) sowie abgesehen von der damit verbunde- Beim Stapeln der Raummodule
der Estrich samt Fußbodenheizung nen geringeren Gebäudehöhe, was sorgen konisch geformte Holzteile
eingebaut. Stahllaschen verbinden auch die Fassadenfläche verringert auf den Wandkronen dafür, dass die
die Wände an der Außenseite mit der und ein weiteres Mal Material spart. Folgemodule exakt auf den Wand-
Bodenplatte. Beim Aneinanderreihen der 3,40 m achsen der unteren Module „ein-
breiten Raummodule ergeben sich fädeln“ und passgenau an sie an-
Doppelte Wände doppelte Innenwände. Wobei die Mo- schließen. Hierzu befinden sich auf
und einfache Trenndecken dule mit einem Abstand von jeweils den Unterseiten der Bodenplatten die
5  cm zueinander positioniert wer- entsprechenden Negativformen. Die-
Nach oben sind die Raummodule of- den, sodass diese Fugen für einen se „Steckverbindungen“ dienen den
fen, sodass beim Stapeln der Boden entsprechenden Brandschutz (keine Modulen außerdem als Lagesiche-
des aufgesetzten Moduls gleichzei- Beplankung in den Fugen) zwischen rung gegen seitliches Verrutschen.
tig die Decke des darunter liegenden den Räumen mit Mineralfaserdämm- Das Gewicht der Raummodule von
bildet. Dadurch lassen sich doppel- stoff gefüllt werden können. Damit je 20 t überbrückt horizontale Lasten
te Decken vermeiden, was Materi- ergibt sich ein Gebäudeachsraster aus beispielsweise Wind auf die Fas-
al und Montageaufwand spart, ganz von 3,45 m in Querrichtung. sade, was sie gegen Kippen sichert.
Spezielle Systembauteile aus zwei
gegengleichen Stahlteilen koppeln
die Grundmodule in Boden- bzw. De-
Gebäude-Querschnitt ckenebene. Sie verbinden die ein-
zelnen Stahlbeton-Fertigteilplatten
kraftschlüssig zu Geschossdecken-
Scheiben. Diese sorgen für die ho-
4. Obergeschoss rizontale Gebäudeaussteifung. Sie
schließen zudem an das zentrale
Treppenhaus in Stahlbeton an, das
als Aussteifungskern fungiert. Die
3. Obergeschoss
Waben- bzw. Rasterstruktur, die sich
aus den BSP-Quer- und -Längswän-
den ergibt, steift die Geschosse ver-
2. Obergeschoss tikal aus.
Zum Einbau der 1,50 m bzw. 2,0 m
breiten Stahlbeton-Fertigteilelemen-
te der Flure sind die Raummodul-Bö-
1. Obergeschoss den an den flurzugewandten Seiten
teilweise über die Modullänge hin-
ausgeführt und die Ränder konso-
lenartig ausgeführt. Darauf sind die
LIWOOD/AB GRUBER

Erdgeschoss Flurelemente mit dazwischengefüg-


ten Elastomerlagern (Schallentkopp-
lung) aufgelegt und in die Decken-
scheibe integriert.

30 mikado 10.2014
◂ Passgenaues
Fügen
der Raummodule
neben-
und übereinander

▸ Wohnraum

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH


mit Bett, Schrank,
Regal und
Arbeitsplatz. Die
Zimmerdecke:
weiß gestrichener
Sichtbeton

Raummodule bis zur dem Modulbau-Konzept lassen sich Musterbauordnung, aber die Bau-
Hochhausgrenze stapeln laut LiWood Gebäude bis zur Hoch- ordnungen anderer Länder geben
hausgrenze bauen (OK der höchs- das her. Maßgebend für die Bauteil-
Die Apartmenthäuser sind rund ten Geschossdecke liegt auf maxi- bemessung ist der ungünstigste Fall
15,40  m hoch und entsprechen der mal 22 m) – je nach Geschosshöhe „Last auf Erdgeschoss-Modul“ – auf
Gebäudeklasse 4 (GK 4: Gebäu- können das sieben oder acht Modu- ihm stapeln sich zwischen ein und
de mit einer Höhe bis zu 13 m. Die le sein. Sogar über diese Höhe hi- sieben Module. Doch auch die Brand-
Oberkante der höchsten Geschoss- naus soll man die Module stapeln schutzanforderungen sind ein ent-
decke liegt auf maximal 13 m). Mit können; nicht nach der deutschen scheidender Faktor. ▪

Warum wir uns beim Nagelraster


so viel Mühe machen?
Ganz einfach.
Damit Sie keine mehr haben.
www.egger.com/dhf

Damit Sie auch beim Lesen der folgenden Info keine Mühe haben, hier nur das Wichtigste
zum Nagelraster: Zeitsparend bei der Montage. Praxistaugliches Rastermaß. Sicherheit im
Bauablauf. Und das alles mit der diffusionsoffenen Holzfaserplatte DHF.
Fazit: Bauprodukte von EGGER = Kompetenz im Holzbau.
P3

LIWOOD / SASCHA KLETZSCH


▴ Die Fassaden
können ganz
individuell nach
den Wünschen
der Bauherren Bauphysik
gestaltet werden.

Ruhig, sicher und warm


Auch das
Fassadenmaterial
ist variabel

Erhöhter Schallschutz, Kapselung für den Brandschutz und Wärmeschutz für


den KfW40-Standard waren die Vorgaben für das Studentenwohnheim.

D as Studentenwohnheim wur-
de mit einem erhöhten Schall-
schutz nach DIN 4109 Beiblatt 2 ge-
Die Trittschalldämmung der Ge-
schossdecken beträgt L’n,w = 44  dB
und liegt damit ebenfalls besser als
Gesamtbauteil sind die Wände mit
F60-AB klassifiziert. Das Gebäude
selbst ist mit einer Feuerwiderstands-
plant und ausgeführt. Der Luftschall die geforderten 46  dB (beim Tritt- dauer von F60 konzipiert. Dort, wo
erreicht zwischen den Modulen auf- schallschutz ist der kleinere Wert der Sichtholzflächen aus gestalterischen
grund der Zweischaligkeit der Wän- bessere). Gründen gewünscht waren, wurden
de und der Fugendämmung einen auf die Gipsfaserplatten zusätzlich
Dämmwert von R’wR = 60 dB. Er liegt Brandschutzkonzept Dreischichtplatten aufgebracht.
damit über den geforderten 55 dB. fordert Kapselung Die Länge der Schenkel der L-för-
migen Wohnhäuser bzw. des kom-
Guter Schallschutz innerhalb der Für das Brandschutzkonzept war ein pakten dritten Apartmenthauses so-
Geschosse und über sie hinweg Gutachten erforderlich, das ein Sach- wie die Lage der Treppenhäuser sind
verständiger extra für dieses Bauvor- so gewählt, dass Fluchtwege von
Für einen guten Trittschalldämm- haben entwickelt hat. weniger als 35  m Länge entstehen
wert zwischen den Geschossen sorgt Das Ergebnis sah eine raumsei- (Brandabschnittsgrenze nach LBO).
der schwimmend verlegte und damit tige Beplankung der BSP-Wände Die Schaffung einzelner Brandab-
schalltechnisch entkoppelte Zement- mit 18  mm dicken Gipsfaserplat- schnitte war nicht erforderlich.
estrich. Damit kommen die Trenn- ten vor. Damit konnte das (nach Als zweiter Flucht- bzw. Rettungs-
decken auf einen Luftschalldämm- DIN EN 13501-2) geforderte Kapsel- weg gilt die Anleiterung der Feuer-
wert von R’wR = 62 dB. kriterium K230 erfüllt werden. Als wehr über die Fassade.

32 mikado 10.2014
Thema des Monats Öffentliche Bauten

SYSTEMTAFELN
LIWOOD
▴ Die BSP-Wände
sind aus
Brandschutz-
gründen mit
Wärmeschutz Raummodulen des letzten Geschos- Gipsfaserplatten
für KfW40-Standard ses auf, die mit Stahlbeton-Fertigteil-
Decken geschlossen und wieder zu ei-
beplankt
(Kapselkriterium
)U5DVWHUGHFNHQPLW
Die 11  cm dicken BSP-Außenwän- ner Deckenscheibe verbunden wur- K230)
$QVSUXFKDQ2SWLN
de erhielten als Gebäudehülle einen den. Darauf folgt ein Warmdach-
28  cm dicken Aufbau aus Dämm- aufbau mit einer Dampfsperre, einer XQG:RKQOLFKNHLW
ebene und Fassade. Die zweischich- Gefälledämmung (2 %) und einer
tige Dämmebene besteht aus einer EPDM-Dachabdichtung sowie ei-
ĭ Regulierung der Nachhallzeit
18  cm tiefen Pfosten-Riegel-Kon- nem Substrat (U-Wert des Daches:
struktion und einer 6  cm tiefen 0,127 W/(m2K)). ĭ gute Schallabsorbierung
Lattung, die insgesamt mit 24  cm Die Bodenplatten mit unterseitiger ĭ moderne Raumgestaltung
Mineralfaserdämmstoff ausgefüllt ist, Perimeterdämmung, oberseitiger Trä-
und eine Unterspannbahn aufnimmt. gerplatte, Trittschalldämmung und ▾ Photovoltaik- ĭ verbessertes Wohngefühl
Darauf folgt die hinterlüftete Fassade Estrich mit Bodenbelag erreichen Elemente auf den
Dächern liefern ĭ Hitze- und Schallschutz
aus Faserzementplatten. Die Außen- einen U-Wert von 0,16 W/(m2K). ▪ den Großteil des
wände erreichen einen U-Wert von Stroms für
ĭ ökologisch
0,148 W/(m2K). die Luft-Wasser- ĭ verschiedene Holzarten
Die werkseitige Montage der Mo- Wärmepumpen
dulwände umfasst neben der Be-
plankung auch die Konstruktion der
'%RÀQJHQ$XIKDXVHQ
Dämmebene samt Einbau der Fens- 7HO  )$;
ter (Uw-Wert: 0,71  W/(m2K)). Die HPDLOLQIR#ODGHQEXUJHUGH
Bekleidung der Fassaden erfolgte erst
nach der vollständigen Montage aller '*HLWKDLQ
7HO  )$;
Raummodule eines Gebäudes. HPDLOJHLWKDLQ#ODGHQEXUJHUGH
Den schwimmenden Estrich erhiel-
ten die Module ebenfalls werkseitig,
LIWOOD / SASCHA KLETZSCH

um einen fehlerfreien Einbau und


damit eine optimale Trittschalldäm-
mung sicherzustellen.
Den oberen Abschluss bil-
det ein Pultdach. Es setzt auf den

www.mikado-online.de 33
P3 Thema des Monats Öffentliche Bauten

Fertigung und Montage

Sechs Module pro Tag


Die Raummodul-Fertigung erfolgte in einer Feldfabrik direkt vor Ort.
Dafür fertigen nahe gelegene Holzbauunternehmen einen Großteil der Modulbauteile
und -komponenten vor und bringen sie nach Zeitplan auf die Baustelle.

Jahreszeitlicher Stromausgleich

Photovoltaik-Elemente auf den Dä-


chern erzeugen den für den Betrieb
der Luft-Wasser-Wärmepumpen be-
nötigten Strom hauptsächlich zu den
Zeiten, zu denen am meisten Energie
benötigt wird (morgens und am spä-
ten Nachmittag).
Im Sommer, wenn die Elemente
viel Energie erzeugen, aber die Wär-
mepumpen nur wenig für die Warm-
wasserbereitung benötigen – Heizen
LIWOOD / SASCHA KLETZSCH entfällt ja –, wird der Überschuss-
Strom nicht ins Netz gespeist, son-
dern für andere Bedarfe wie Kühl-
schränke oder PCs im Gebäude
genutzt.
▴ Die Raum- Im Winter kehrt sich die Situati-
module wurden in on um: Die Wärmepumpen fürs Hei-
einer Feld- zen und Warmwasser benötigen viel
fabrik auf dem

A lles, was auf öffentlichen Stra-


ßen transportiert werden soll
und zwischen 2,50  m und 3,40  m
kamen vom Abbundwerk mit Gipsfa-
serplatten beplankt und gespachtelt.
Das spart Transportwege und redu-
Baustellen-
grundstück
zusammengebaut
Energie, aber die Sonne scheint zu
wenig. Für diesen Fall kauft das Stu-
dentenwerk Strom zu. In der Jah-
breit ist, darf trotz „Überbreite“ noch ziert den CO2-Ausstoß. Das Vorgehen resbilanz gleichen sich die gespar-
in Begleitung privater Fahrzeuge ermöglicht einen systematischen Zu- ten Kosten für den Strombedarf der
zum Zielort gebracht werden. Was sammenbau der Module bei minima- erwähnten Geräte im Sommer mit
über 3,40 m hinausgeht, macht beim ler Bereitstellung von Lagerfläche in denen des im Winter zugekauften
Transport eine Polizeieskorte erfor- der Feldfabrik für die jeweils zu ver- Stroms aus.
derlich und kommt teuer. Daher be- bauenden Elemente.
grenzt LiWooD seine Kuben in der Bei 70 bis 90 Minuten Montage- Leitungen sind verschraubt
Regel auf eine Breite von 3,40m. zeit können bis zu zehn Module am statt verpresst
Tag gefertigt werden. Die Anzahl va-
Fertigung in der Feldfabrik riiert je nach Gegebenheiten auf der In der jeweiligen Fundamentplatte,
Baustelle bzw. den logistischen Rah- auf der die Raummodule gegründet
Dass die Raummodule in Linienfer- menbedingungen wie etwa der in der sind, wurde ein horizontaler Kanal
tigung in einer Feldfabrik auf ei- Planungsphase festgelegten Menge mit einer Art Kabelbaum geführt, der
nem ungenutzten Teil des Baugrund- der zu liefernden Bauteile oder der zu den einzelnen Modulen abzweigt.
stücks vor Ort montiert wurden, hat Taktzahl der Lkw-Anlieferungen. In Dieser fährt in die untersten Installa-
vor allem Umweltschutzgründe: Heidelberg waren es sechs. tionsschächte hinein und von dort in
Nahe gelegene Unternehmen ferti- Nach Abbau der Feldfabrik erfolg- jedes darüber liegende Raummodul.
gen einen Großteil der Modulbau- te die Montage der Fassadenbeklei- Alle wasserführenden Leitungen
teile und -komponenten und bringen dung, innen wurden parallel dazu sind von Hand verschraubt statt ver-
sie nach Zeitplan direkt auf die Bau- sämtliche Installationen fertiggestellt presst, sodass Reparaturen jederzeit
stelle. So auch die BSP-Wände. Sie und alle Möbel eingebaut. mit einfachem Werkzeug und damit

34 mikado 10.2014
BEIDE FOTOS: LIWOOD / SASCHA KLETZSCH
▴ Die gelieferten
Elemente werden
systematisch
in Linienfertigung
ebenso vom Hausmeister wie von montiert
Die drei Apartmenthäuser sollen Hotel, Seniorenwohnheim oder Büro
handwerklich begabten Menschen vor allem drei Gruppen nutzen: Ein nutzen. Sie sind auch demontierbar
ausgeführt werden können. Das ist ▸ Fertige Module Haus ist reserviert für Kurzzeitmie- und können an anderer Stelle wie-
zum einen nutzerfreundlich, zum an- werden direkt ter, eines für Doktoranden und Mas- der neu zusammengesetzt werden.
deren ermöglicht es eine einfache auf die Baustelle terstudierende und das dritte für Al- Andererseits lassen sich die Gebäude
gefahren
Überprüfung (Revisionierbarkeit) der und an ihren Platz
leinerziehende. bei Bedarf erweitern: Die I-Form des
Leitungen bei der Wartung. gehoben westlichen Baukörpers könnte man
Das Energiekonzept für die Apart- Flexibel mit vielen Optionen wie die beiden anderen Gebäude zu
menthäuser kann die benötigte Ener- einem L erweitern oder die L-Form zu
gie für Wasser und Strom weitge- Sollten die Studentenzahlen in ei- einem U ausbauen. Das von LiWooD
hend klimaneutral herstellen: Mit den nigen Jahren rückläufig sein, könn- entwickelte ILU-Prinzip ermöglicht
Luft-Wasser-Wärmepumpen lassen ten die „Studierstuben“ wieder Geld eine optimale Ausnutzung des Bau-
sich ohne Eingriff ins Erdreich um- in die Kassen spülen. Die Einheiten grunds auch bei nachträglicher Wei-
weltfreundlich und kostensparend sind so konzipiert, dass sie sich mit terentwicklung der Fläche. Angst vor
Wärme oder Kälte gewinnen, die über geringem Aufwand umbauen lassen. Fehlinvestitionen muss man bei die-
das hauseigene Energiezentrum in Vom Einzimmerapartment bis hin zu sem Konzept also nicht haben.
das Heiz- oder Kühlsystem einge- offenen Raumstrukturen über mehre- Dipl.-Ing. (FH) Susanne Jacob-Freitag,
speist werden. re Module hinweg lassen sie sich als Karlsruhe ▪

projekt 3
Fazit
Mit Holzbau fast CO2-neutral

Nachhaltigkeit und Umweltschutz


spielen bei den Neubauten des Stu-
dentenwerks Heidelberg eine große
Rolle. Es kamen Baumaterialien aus
der Region zum Einsatz, was die
Umweltbelastung dank kurzer Trans-
portwege gering hielt und für die
Zimmereibetriebe aus der Region ein
lukratives und gut kalkulierbares
Geschäftsmodell sein kann. Im End-
effekt ist die Lebenszyklusbilanz der
Häuser bezogen auf die Nutzungs-
LIWOOD / SASCHA KLETZSCH

dauer fast CO2-neutral. Durch den


Einsatz von Holz sind in den Studen-
tenapartments auf dem Campus „Im
Neuenheimer Feld“ insgesamt 3000
Tonnen CO2 gespeichert.

www.mikado-online.de 35