Sie sind auf Seite 1von 2

FRANK F U RT E R A L LG E M E I N E Z E I T U N G Feuilleton MO NTAG, 7. FEBRUAR 2 011 · NR .

31 · SEITE 25

K.o.
Warum Mubarak am Ende ist G eh doch rüber! Wem die ganze
Richtung der Bundesrepublik
nicht passte, dem machte man bis 1989
den bösen Vorschlag, doch rüber in die
enn wir verstehen wollen, wohin Demonstranten vorging, statt sich an de- fes gegen den britischen Imperialismus in
In Ägypten kämpft nicht nur die Jugend gegen die
W die Entwicklung in Ägypten
geht und welche Form die Demo-
kratie dort annehmen könnte, müssen
alte Garde der Diktatur. Die Dynamik des Auf-
ren Seite zu stellen.

� DER GEHEIMDIENST
den dreißiger bis fünfziger Jahren kam) er-
lebte auch eine sehr mächtige und breit or-
ganisierte Gewerkschaftsbewegung ihre
DDR zu gehen. Da sei der Sozialismus
doch zu finden, nach dem man sich im
Westen sehne. So ähnlich geht der Ein-
wir die außerordentlich erfolgreiche Mo- stands wird auch von Polizei, Militär, Geheim- und Omar Suleiman, der am 29. Januar zum Vi- Wiederkehr, vor allem unter jungen Men-
wand, wenn alle Jahre wieder Theolo-
gen gegen die ganze Richtung der ka-
bilisierung des Volkes in ihre militäri- schen. Die Jahre 2009 und 2010 waren
schen, ökonomischen und sozialen Kon- Sicherheitsdiensten befeuert. Sie alle haben ihre zepräsidenten ernannt wurde, war früher
Chef des Geheimdienstes (al mukhaba- von landesweiten Massenstreiks, Sit-ins
tholischen Kirche protestieren und das
Ende des Pflichtzölibats, Frauenordina-
texte zerlegen. Welche Kräfte standen au-
ßer dem Volk noch hinter Mubaraks plötz-
eigene Geschichte, ihre Kultur, ihre Bindungen rat), der gleichfalls zum Militär und nicht und weithin sichtbaren Gewerkschaftsde- tion und Homoehe fordern. Geht doch
zur Polizei gehört. Dieser Geheimdienst monstrationen geprägt, und das vielfach rüber zu den Evangelischen, hält man
lichem Machtverlust? Und wie wird die und Einkommensquellen. Eine Analyse der aktuel- ist für nach außen gerichtete Geheimope- an denselben Orten, an denen der Auf- den Dissidenten dann entgegen, da gibt
Übergangsregierung, die um das Militär
herum gebildet wurde, mit der Millionen len Kräfteverhältnisse am Nil. Von Paul Amar rationen, Verhaftungen und Verhöre zu-
ständig (und daher für die Folterung und
stand dieses Jahres seinen Anfang nahm.
In ländlichen Gebieten erhoben sich die
es das alles doch schon – und seht, mit
welch mäßigem Erfolg! Die Neigung,
Köpfe zählenden Protestbewegung umge- Auslieferung von Nichtägyptern). Da So- Menschen gegen staatliche Versuche, sich an der immerwährenden kirchli-
hen?
chen Reformdebatte mit dem Pragma-
Es fällt vielen Kommentatoren in den
tismus von politischen Klempnern zu
internationalen Medien und auch einigen
beteiligen, ist auf beiden Seiten der
akademischen und politischen Analyti-
Front verbreitet. Auf der jüngsten Re-
kern schwer, die komplexen Kräfte zu ver-
formagenda dieser Art, die von 144
stehen, die das aktuelle Geschehen voran-
deutschsprachigen Theologen unter-
treiben. Denn die Gruppen, die sich ge-
schrieben wurde, werden kirchliche
genüberstehen, lassen sich nicht schlicht
Normen von höchst unterschiedlichen
in „Gute“ und „Böse“ aufteilen, wie es im-
Verbindlichkeitsgraden zusammenge-
mer wieder versucht wird. Eine solche
packt – eine Strategie der Entdifferen-
Sichtweise verdunkelt mehr, als sie er-
zierung, die reformerisch eher kontra-
hellt. Vor allem drei binäre Modelle zur
produktiv sein dürfte. Der schiere Prie-
Erfassung der Geschehnisse sind in Um-
stermangel bietet ja noch keine Hand-
lauf, und jedes hat seine Schwierigkeiten,
habe, eine theologisch tief verankerte
die Lage in den Griff zu bekommen.
Tradition wie jene, nur Männer zu wei-
Erstens: Volk gegen Diktatur. Diese hen, per Gender-Dekret außer Kraft zu
Sicht führt zu liberaler Naivität und einer setzen. Und die Scheidungsraten in pro-
Verkennung der aktiven Rolle, die das Mi- testantischen Pfarrhäusern machen
litär und die Eliten bei diesem Aufstand noch nicht plausibel, warum katholi-
spielen. scherseits am theologisch eher zufälli-
Zweitens: Laizisten gegen Islamisten. gen Pflichtzölibat festzuhalten sei. Hier
Dieses Modell führt zum Ruf nach „Stabi- geht bei den Begriffen hüben wie drü-
lität“ im Stil der achtziger Jahre und zu is- ben einiges durcheinander. Immerhin
lamophoben Ängsten vor der angeblich findet sich zwischen den altbekannten
extremistischen „arabischen Straße“. Argumenten seit dem Wochenende
Drittens: alte Garde gegen frustrierte nun auch ein neues: das Sterbebett-Ar-
Jugend. Diese Perspektive ist durch eine gument. Es stammt von Manfred Lütz,
romantische Sicht der Proteste im Stil der der in Personalunion Psychiater, Best-
sechziger Jahre geprägt, vermag aber we- seller-Autor, Mitglied des Päpstlichen
der die strukturelle und institutionelle Dy- Rates für die Laien sowie Berater der
namik, die hinter dem Aufstand steht, vatikanischen Kleruskongregation ist.
noch die zentrale Rolle vieler Siebzigjähri- Das Sterbebett-Argument ist die defini-
ger aus der Nasser-Zeit zu erklären. tive Form eines vatikanischen K.-o.-Ar-
Um ein umfassenderes Bild zu zeich- guments. Es lautet: „Auf unserem Ster-
nen, ist es hilfreich, die treibenden Kräfte bebett wird uns wohl nicht die Frage
innerhalb der militärischen und polizeili- nach Zölibat, Frauenordination, Sexual-
chen Institutionen des staatlichen Sicher- moral und kirchlichen Strukturen inter-
heitsapparats zu identifizieren und zu zei- essieren, sondern die Frage Luthers:
gen, in welchem Zusammenhang Konflik- Wie finde ich einen gnädigen Gott?“
te innerhalb und zwischen diesen Institu- Mit dieser Überlegung ad mortem lässt
tionen mit Veränderungen der Klassen- Lütz die Reformagenda durch die „Ster-
struktur und der Kapitalbildung stehen. bebett-Prüfung“ krachen. Als sei im Le-
Ich werde diese Faktoren auch in ihrem ben nur von Belang, was im Angesicht
Verhältnis zu neuen, nichtreligiösen sozia- des Todes zu Buche schlägt. Wer so
len Bewegungen und zur internationalisti- scheinheilig seine Ausflucht bei den
schen oder humanitären Identität einiger letzten Dingen sucht, darf sich nicht
nun plötzlich im Zentrum der neuen Op- wundern, wenn’s im Vorletzten refor-
positionskoalition stehender Figuren be- merisch mal ordentlich kracht. gey
leuchten.
Westliche Kommentatoren, ob nun libe-
ral oder konservativ, begreifen alle repres-
siven Kräfte in nichtdemokratischen Ge-
sellschaften gerne als Hammer der „Dikta-
Camus kostenlos
tur“ oder als Ausdruck des Willens eines Streit um Online-Rechte
autoritären Führers. Doch jede polizeili- Die Werke von Albert Camus können
che, militärische oder geheimdienstliche im Internet gratis abgerufen werden.
Institution hat ihre eigene Geschichte, Diese Bilder gehören zu den eindrucksvollsten Ikonen der Revolution am Nil: Küsse für die Angehörigen der Zentralen Sicherheitsdienste Fotos dapd Digitalisiert und ins Netz gestellt hat
ihre Kultur, ihre Klassenbindungen und sie eine kanadische Universität. Sie be-
oft auch ihre eigenen Einkommensquel- ruft sich auf das nationale Urheber-
len und einen eigenständigen Rückhalt. wie die basiji, die in Iran die Demonstra- tieren würden, deren Loyalitäten jedoch leimans mukhabarat nicht so viele ägypti- Kleinbauern von ihrem Land zu vertrei- recht: Fünfzig Jahre nach dem Tod ei-
tionen der Grünen Bewegung unterdrück- ökonomisch und symbolisch in das natio- sche Dissidenten verhaftet und gefoltert ben, um die großen Ländereien wiederher- nes Schriftstellers geht sein Werk in
� DIE POLIZEI ten. Die Amn al Markazi sind schlecht be- nale Territorium eingebunden sind. Wie hat, ist er weniger verhasst als mubahith. zustellen, die es in osmanischer Zeit und den Besitz der Öffentlichkeit über. In
In Ägypten steht die Polizei (al shurta) un- zahlt und unideologisch. Außerdem erho- auch in anderen Ländern der Region (Pa- Der Geheimdienst mukhabarat hat beson- während des britischen Kolonialregimes Frankreich beträgt diese Frist siebzig
ter der Leitung des Innenministeriums, ben sich Brigaden dieser Organisation im- kistan, Irak, Golfstaaten) handeln die dere Bedeutung für einen Wechsel. Soweit gegeben hatte. Jahre: Noch zwanzig Jahre lang kann
das Mubarak und dem Präsidialamt sehr mer wieder einmal massenhaft gegen Mu- Amerikaner sich mit ihrer Militärhilfe kei- ich sehen kann, schätzt der Geheimdienst 2008 erlebten wir die Entstehung der und will Gallimard mit einem seiner
nahe stand und politisch auf Gedeih und barak, um höhere Löhne und bessere Ar- ne Loyalität gegenüber Amerika ein, son- Gamal Mubarak und die Fraktion der 100 000 Mitglieder zählenden Jugendbe- auflagenstärksten Autoren Geld verdie-
Verderb mit ihm verbunden ist. Die einzel- beitsbedingungen durchzusetzen. Könn- dern nur Ressentiments. In den letzten „Spezikapitalisten“ nicht, ist aber beses- wegung des 6. April, die einen General- nen. Bislang ist es dem Verlag nur ge-
nen Polizeireviere haben in den letzten ten sie nicht auf die finstere Unterstüt- Jahren hat das ägyptische Militär kollektiv sen vom Gedanken der Stabilität und un- streik organisierte. Am 30. Januar 2011 lungen, die Verbreitung des erstmals in
Jahrzehnten eine gewisse Autonomie er- zung der baltagiya zählen, wären sie wahr- ein wachsendes nationales Pflichtgefühl terhält seit langem enge Beziehungen zur schließlich gründeten zahlreiche Gewerk- den neunziger Jahren erschienenen au-
langt. In manchen Polizeirevieren zeigt scheinlich keine sonderlich einschüchtern- entwickelt und zugleich ein Gefühl tiefs- CIA und zum amerikanischen Militär. schaften aus den meisten größeren Indus- tobiographischen Werks „Der erste
sich diese Autonomie darin, dass sie eine de Streitmacht. Die lustlose Resignation ter Scham angesichts seiner, wie es dies Der Aufstieg des Militärs und damit triestädten des Landes einen Unabhängi- Mensch“ zu stoppen. Bei allen anderen
militante Ideologie oder eine moralische in den Augen mancher Amn-al-Markazi- empfindet, „kastrierten Männlichkeit“, auch des militärischen Geheimdienstes er- gen Gewerkschaftsbund. Diese Bewegun- 24 Büchern von Camus beruft sich die
Mission übernehmen. Andere haben sich Soldaten, als sie von Demonstranten ge- weil es nicht für das eigene Volk eintritt. klärt, warum alle Geschäftsfreunde Ga- gen werden von neuen linksgerichteten Universität von Quebec auf das Ge-
auf den Drogenhandel oder auf Schutz- Die nationalistischen Streitkräfte möch- mal Mubaraks am Freitag dem 28. Januar politischen Parteien organisiert, die keine setz. Der auf Urheberrechtsfragen spe-
küsst und liebevoll entwaffnet wurden, ge-
gelderpressung im lokalen Handel und ten ihre Ehre wiederherstellen und sind aus dem Kabinett geworfen wurden und Verbindung zur Muslimbruderschaft besit- zialisierte Pariser Anwalt Emmanuel
hört bislang zu den eindrucksvollsten Iko- Pierrat spricht von einer juristischen
Gewerbe verlegt. Von unten nach oben ge- nen dieser Revolution. Mubaraks Macht- angewidert von der Korruption der Polizei warum Suleiman das Amt des Interims- zen und auch nicht zum Nasserismus der
sehen, ist die Zuverlässigkeit der Polizei und der Brutalität der baltagiya. Und wie vizepräsidenten übernahm (der in Wirk- vorangegangenen Generation. Sie sind na- Grauzone. Der Fall ist von exemplari-
verlust lässt sich genau auf den Augen- scher Bedeutung: Es geht nicht nur um
nicht sonderlich groß. blick datieren, als Demonstranten Marka- es scheint, verstehen die „Nationalkapita- lichkeit die Amtsgeschäfte führt). Diese türlich nicht gegen den Islam und erhe-
Revolution oder dieser Regimewechsel ben die Trennung zwischen Staat und Re- Camus, sondern ingesamt um zwanzig
zi-Offiziere auf die Wangen küssten, wor- listen“ des Militärs sich als Erzrivalen der
� DIE BANDEN wird perfekt sein, sobald die gegen Muba- ligion nicht zum Programm. Ihr Interesse Jahre französischer Literatur. J.A.
auf diese prompt in Tränengaswolken ver- neoliberalen „Spezikapitalisten“ im Um-
Von Revier zu Revier unterschiedlich, ent- schwanden und nie mehr zurückkehrten. kreis des Mubarak-Sohns Gamal, die alles rak gerichteten Strömungen innerhalb des gilt dem Schutz des produzierenden
wickelte die Polizei ein hohes Maß an Ei- privatisieren, was sie in die Hände bekom- Militärs ihre Position festigen und den Ge- Gewerbes und der landwirtschaftlichen
gennutz und Unternehmergeist. In den men können, und die Besitztümer des Lan- heimdienst wie auch die Luftwaffe davon Kleinbetriebe in Ägypten, und ihre Forde-
achtziger Jahren war die Polizei mit einer
wachsenden Zahl von „Banden“ konfron-
� DIE STREITKRÄFTE
Die Streitkräfte der Arabischen Republik
des an Investoren aus China, Amerika und
den Golfstaaten verkaufen.
überzeugen können, dass sie sich vertrau-
ensvoll für die neuen Volksbewegungen
rung nach staatlichen Investitionen in die
wirtschaftliche Entwicklung des Landes
Heute
tiert, die im ägyptischen Arabisch als bal- Ägypten haben kaum Verbindungen zu So wird verständlich, warum wir in der und die um den Oppositionsführer El Ba- überschneidet sich in manchen Teilen mit
tagiya bezeichnet werden. Diese Straßen- den Amn al Markazi oder zur Polizei und ersten Phase dieser Revolution am Frei- radei versammelten Parteien öffnen kön- den Interessen der neuen nationalkapita- Oliver Sacks’ Augenblicke
banden beherrschten bald zahlreiche in- betrachten sich gewissermaßen als Staat tag, dem 28. Januar, einen sehr raschen nen. Genauso könnten optimistische Le- listischen Allianz.
formelle Siedlungen und Slums in Kairo. im Staate. Man könnte sagen, Ägypten sei ser auch den von Obama und Clinton be- Den Umgang mit Sehstörungen, die
Staatsstreich des Militärs gegen Polizei
Ausländer und die ägyptische Bourgeoisie immer noch eine „Militärdiktatur“ (falls und Sicherheitsdienst erlebt haben, der schriebenen „geordneten Übergang“ ver- � NEUE SOZIALE BEWEGUNGEN durch Unfälle, Tumoren oder Schlag-
hielten die baltagiya für islamistisch, aber man diesen Ausdruck benutzen muss), zum Verschwinden Gamal Mubaraks (des stehen. So zeigt sich denn, dass hinter den Kulis- anfälle hervorgerufen wurden,
in Wirklichkeit waren sie gänzlich unideo- Am Montag, dem 31. Januar, sahen wir, sen der nichtstaatlichen Organisationen beschreibt Oliver Sacks in seinem
logisch. In den frühen neunziger Jahren be- dass Naguib Sawiris, der wohl reichste Ge- und der durch Facebook-Aktivitäten ange-
schäftsmann Ägyptens und Galionsfigur
Buch „Das innere Auge“. Seite 26
schloss das Innenministerium: „Wenn du In den letzten Jahren hat das ägyptische Militär kollektiv ein triebenen Protestwellen gewaltige struktu-
sie nicht schlagen kannst, musst du sie kau- der auf nationale Entwicklung setzenden relle und ökonomische Kräfte wie auch in-
fen.“ So begannen das Innenministerium wachsendes nationales Pflichtgefühl entwickelt und zugleich ein Kapitalfraktion des Landes, sich den De- stitutionelle Umorientierungen am Werk Witzwunder der Saison
und der Zentrale Sicherheitsdienst, die Re- Gefühl tiefster Scham, weil es nicht für das eigene Volk eintritt. monstranten anschloss und Mubaraks sind. Die Bevölkerungszahl Ägyptens Eine Weltkomödie in dreiundfünf-
pression auf die baltagiya auszulagern, sie Rücktritt forderte. Im vergangenen Jahr- wird offiziell mit 81 Millionen angege- zig Splittern und Brüchen: Andrea
dafür gut zu bezahlen und sie im Einsatz zehnt sahen Sawiris und seine Verbünde- ben, doch in Wirklichkeit übersteigt sie
sexueller Gewalt (vom Grapschen bis hin ten sich durch den extremen Liberalismus Breth inszeniert im Wiener Akade-
denn dies ist immer noch das Regime, das Sohns) und des verhassten Innenministers 100 Millionen, da manche Eltern ihre Kin-
zur Vergewaltigung) auszubilden, um De- die Revolution der Freien Offiziere in den Habib el Adly führte. Doch das Militär ist Mubaraks und seines Sohnes bedroht, die der nicht registrieren lassen, damit sie mietheater „Zwischenfälle“ als
monstrantinnen und männliche Gefange- fünfziger Jahren geschaffen hat. Doch das seinerseits aufgrund einiger innerer Wi- westlichen, europäischen und chinesi- nicht zu den Amn al Markazi oder zum Mi- Mini-Dramen. Seite 27
ne gleichermaßen zu bestrafen und abzu- Militär ist an den Rand gedrängt, seit der dersprüche gespalten. Innerhalb der Streit- schen Investoren den Vorzug gegenüber litär eingezogen werden. Da die ständig
schrecken. In dieser Zeit auch machte das ägyptische Präsident Anwar Sadat das kräfte gibt es zwei Elitezweige, die Präsi- nationalen Geschäftsleuten gaben. Da wachsende junge Bevölkerung heute gut
Innenministerium die Geheimpolizei (ma- ihre Investitionen sich mit denen der Mili- Kurzer Prozess mit Handke
Camp-David-Abkommen mit Israel und dentengarde und die Luftwaffe. Sie blie- organisiert ist, erlangen diese sozialen
bahith amn al dawla) zu einer monströsen den Vereinigten Staaten unterzeichnete. ben Mubarak enger verbunden, während tärs überschneiden, sind die Interessen und internetbasierten Bewegungen im- In Princeton ist ein Mitschnitt der
und gefährlichen Organisation, die zahllo- Seit 1977 durfte das Militär gegen nieman- die übrigen Teile des Militärs sich gegen dieser prominenten ägyptischen Ge- mer größere Bedeutung. Hier lassen sich legendären Tagung der Gruppe 47
se innenpolitische Dissidenten verhaftete den mehr kämpfen. Dafür erhielten die ihn wendeten. So ist auch zu erklären, wes- schäftsleute buchstäblich in Land, Res- drei Trends unterscheiden: Eine Gruppe im Jahre 1966 aufgetaucht. Ein Hör-
und folterte. Generäle gewaltige Summen an amerika- halb der Generalstabschef der Streitkräf- sourcen und Erschließungsprojekte inner- neuer Bewegungen orientiert sich an in- spiel über das Ende der Unschuld
nischer Militärhilfe. Man gewährte ihnen te, Muhammad Tantawi, am 30. Januar zu halb Ägyptens eingebunden. Sie sind ange- ternationalen Normen und Organisatio-
widert von der Korruption des inneren Zir- deutscher Literatur. Seite 28
� Die Zentralen Sicherheitsdienste Konzessionen für den Bau von Einkaufs- den Demonstranten ging und ihnen seine nen, und so neigen denn viele zu weltoffe-
Die Zentralen Sicherheitsdienste (Amn al zentren, von umzäunten Städten in der Unterstützung signalisierte, während zu- kels um Mubarak. nen, laizistischen Perspektiven und Dis-
Markazi) sind unabhängig vom Innenmi- Wüste und von Strandhotels an den Küs- gleich der Luftwaffenchef zu Mubaraks kursen. Eine zweite Gruppe orientiert Wassermänner und -frauen
nisterium. Das sind die schwarz unifor- ten. Und man ermunterte sie, in billigen neuem Ministerpräsidenten ernannt wur- � DIE GEWERKSCHAFTEN sich an der sehr aktiven und durchset- Wir gratulieren den beiden Haber-
mierten und behelmten Männer, die in Clubs herumzusitzen. de und Flugzeuge losschickte, um die De- Parallel zur Rückkehr eines mit dem Mili- zungsfähigen Rechtskultur und den unab- mas-Kontrahenten Hans Albert und
den Medien „die Polizei“ genannt werden. Durch diese Bestechungsgelder sind sie monstranten einzuschüchtern. Es erklärt tär verbundenen und gegen die Polizei ge- hängigen rechtlichen Institutionen Ägyp-
Die Zentralen Sicherheitsdienste gelten zu einer unglaublich organisierten Interes- außerdem, weshalb die Präsidentengarde richteten organisierten nationalen oder tens. Imanuel Geiss, dazu Katja Lange-
als Mubaraks Privatarmee. Sie sind keine sengruppe nationalistischer Geschäftsleu- das Gebäude des staatlichen Fernsehens auch nationalistischen Kapitals (ein Vor- Müller, Walter Pehle, Robert Morris
Revolutionsgarden oder Moralwächter te geworden, die gerne im Ausland inves- beschützte und am 28. Januar gegen die gang, zu dem es auch während des Kamp- Fortsetzung auf Seite 27 und Ottavio Missoni. Seite 30
FRANK F U RT E R A L LG E M E I N E Z E I T U N G Feuilleton MO NTAG, 7. F EBRUAR 2 011 · NR. 31 · S E I T E 27

Fortsetzung des Artikels von Paul Amar von Seite 25

Mubaraks Ende
Diese starke Rechtskultur ist gewiss kein Kolonialmächte sowie Israel daran zu hin-
Import westlicher Menschenrechtsideale. dern, in Ägypten einzudringen, den Suez-
Anwälte, Richter und Millionen von kanal wieder unter ihre Kontrolle zu brin-
Rechtssuchenden – Männer und Frauen, gen und das Land erneut zu unterjochen.
Arbeiter, Bauern und Angehörige der Eli- In den neunziger Jahren diente der Ägyp-
te – halten das Rechtssystem lebendig ter Boutros Boutros-Ghali den Vereinten
und können auf eine lange, ungebroche- Nationen als Generalsekretär. Er formu-
ne Geschichte des Widerstands gegen au- lierte neue UN-Doktrinen für die Staaten-
toritäre Herrschaft und des Eintretens für bildung und für humanitäre Militäreinsät-
Rechtsansprüche aller Art zurückblicken. ze. Aber er wurde nicht wiedergewählt,
Eine dritte Gruppe neuer sozialer Bewe- weil er den Fehler beging, darauf zu beste-
gungen besteht aus einem Geflecht inter- hen, dass die internationalen Menschen-
national ausgerichteter NGOs, für Rechts- rechte und das humanitäre Völkerrecht
staatlichkeit eintretender Gruppen und neutral und universell anzuwenden seien
neuer linksgerichteter, feministischer, und nicht nach dem Belieben der im Si-
ländlicher sowie gewerkschaftlicher sozia- cherheitsrat vertretenen Mächte.
ler Bewegungen. Die zuletzt genannte Doch die Beziehungen Ägyptens zu
Gruppe kritisiert den Universalismus der den Vereinten Nationen gehen weiter. So
laizistischen Diskurse der UN und der ist Aida Seif Ad-Dawla, eine der wortge-
NGOs und stützt sich auf die Macht der wandtesten, mutigsten und kreativsten
ägyptischen Rechts- und Gewerkschafts- Führerinnen der neuen Generation ägyp-
aktivisten, verfügt aber auch über eigene tischer sozialer Bewegungen und feminis-
innovative Strategien und Lösungen – tischer NGOs, eine Kandidatin für das
von denen viele in dieser Woche auf den hohe Amt der UN-Berichterstatterin
Straßen deutlich vorgeführt wurden. über Folter. Die Ägypter können auf eine
lange Geschichte der Förderung und Un-
� DIE VEREINTEN NATIONEN terstützung des Völkerrechts, der humani-
Ein letztes Element, das hier untersucht tären Normen und der Menschenrechte
werden soll, ist die entscheidende und zurückblicken. Der ägyptische Internatio-
oft übersehene Rolle, die Ägypten in den nalismus besteht auf der einheitlichen
Vereinten Nationen und in humanitären Anwendung der Menschenrechte und des
Organisationen gespielt hat. Diese Ge- humanitären Kriegsrechts auch in Fällen,
schichte kehrt heute nach Ägypten zu- in denen eine Supermacht Druck ausübt.
rück, belebt die Innenpolitik und sorgt In diesem Kontext ist es durchaus sinn-
aktuell für Legitimation und Führung. voll, wenn El Baradei eine Führungsrolle
Mohamad El Baradei, der frühere Leiter in Ägypten übernimmt – auch wenn die
der Internationalen Atomenergiebehör- meisten selbstgerechten liberalen Kom-
de der Vereinten Nationen, ist von der mentatoren die internationale Dimensi-
on des „lokalen“ Aufstands in Ägypten
Vereinten Demokratischen Front in Grünkäppchen narrt den Wolf: Johanna Wokalek und Roland Koch in Andrea Breths grandiosem Wiener Katastrophenkomödienreigen
vollständig übersehen, weil sie unter „in- Fotos Reuters
Ägypten gebeten worden, als Interims-
ternational“ nur den „Westen“ verstehen
präsident zu fungieren und den Vorsitz
und meinen, die Demonstranten in Ägyp-
in einem nationalen Prozess der Herstel-

Das ganz begreifliche Glück von Katastrophen


ten ließen sich von einer Politik des Bau-
lung eines Konsenses und des Entwurfs ches leiten statt von Prinzipien.
einer neuen Verfassung zu übernehmen. Mubarak ist schon nicht mehr an der
Im ersten Jahrzehnt unseres Jahrhun- Macht. Das neue Kabinett besteht aus
derts leitete El Baradei mutig die Inter- den Chefs des Geheimdienstes, der Luft-
nationale Atomenergiebehörde und be- waffe, der Gefängnisbehörde und einem Die in die Welt Gesplitterten können sich maske durch eben jenen Spielzeugbaum
stätigte glaubwürdig, dass der Irak keine Vertreter der Internationalen Gewerk- Andrea Breth inszeniert im Wiener Akademietheater nicht entgehen. Gesellschaft ist, was zu- getötet wird, in den im Gewitter ein Blitz
Massenvernichtungswaffen besaß und
Iran keine Kernwaffen entwickelte. Er er-
schaftsorganisation. Diese Gruppe ver-
körpert den harten Kern einer „Stabili-
„Zwischenfälle“, dreiundfünfzig Minidramen, einander verdammt ist. einschlägt. Dabei war Roland Koch zuvor
schon ein Wolfsmaskenmann, der mit
Sie sind Teil eines großen, zusammen-
hielt den Nobelpreis für seine Bemühun-
gen, das Völkerrecht gegen eine neue
tätskoalition“, die versuchen wird, die hauptsächlich von Pierre-Henri Cami, Daniil Charms hängenden Albtraums, in dem Peter Simo- dem „Grünkäppchen“ der Johanna Woka-
Interessen des neuen Militärs, des natio- nischek den großen, verständnislos Bana- lek nicht fertig wird, weil – „Wo sind die
Welle von Angriffskriegen zu verteidi- nalen Kapitals und der Gewerkschaften und Georges Courteline. Daraus wird das Witzwun- nen mampfenden Chef hinterm großen jungen, naiven Mädchen von früher hin,
gen. Er ist weder ein Radikaler noch ein zusammenzubringen und dabei zugleich
ägyptischer Gandhi. Aber er ist auch die Befürchtungen der Vereinigten Staa-
der der Saison: eine Weltkomödie in Splittern und Schreibtisch mimt, der dem schwyzer- die die richtigen Fragen stellen?“ – das
raffinierte Gör einfach nicht wissen will,
kein Schwächling oder gar eine Mario- dütsch quasselnden Angestellten des Ro-
nette der Vereinigten Staaten. Fast die
ten zu zerstreuen. Ja, das ist ein Kabi- Brüchen. Mit überwältigenden Schauspielern. land Koch eine Gehaltserhöhung dafür ge- warum er so einen großen Mund hat. Hier
nettsumbau – aber einer, der einen be- währen soll, dass dieser nichts arbeitet, findet zusammen, was sich als ungehörig
ganze Woche lang stand an seiner Seite deutsamen politischen Richtungswech- empfindet. Zehn Schauspieler in neunzig
auf den Demonstrationen der ägyptische während er sich wenig später an diesem
sel erkennen lässt. Nichts von alledem WIEN, 6. Februar Stürze und unbegreifliche, aber vollkom- Angestellten bitter zu rächen scheint, in- Rollen. Das Theater tritt über seine Gren-
Schauspieler Khaled Abou Naga, der in kann jedoch als Übergang zur Demokra- zen – und entdeckt im wahnwitzig Vielen

G
diversen ägyptischen und amerikani- leich wird der Zug in den Bahnhof men logisch erscheinende Vorkommnisse dem er ihn in einer völlig unverständli-
tie gelten, solange die riesige neue Koali- einlaufen. Man hört ihn schon aus (plötzliche Bisse in Hinterteile, abgerisse- chen Sprache vor den vier Türen in den das große Eine: die Lust an traumhafter
schen Spielfilmen aufgetreten ist und der tion der lokalen sozialen Bewegungen Weltdurchdringung.
Unicef als ehrenamtlicher Botschafter der Ferne rattern. Vier Damen ne Arme etc.) verwandelt. Drei Dramati- Wahnsinn treibt – einfach dadurch, dass
und der internationalistisch ausgerichte- und sechs Herren, alle in solid eleganten ker einer verkehrten Welt. In der sich die er nicht aufhört zu reden, obwohl der an- Man sieht das perfekt wie ein Kammer-
dient. Die Geschehnisse in Ägypten sind ten Ägypter nicht in diesen Zirkel ein- komikensemble aufeinander abgestimm-
weit eher eine von humanitären UN-Ver- grauen Anzügen oder Kostümen, stehen unsere zerrspiegelt. dere inständig darum bittet, was diesen in
dringt und darauf besteht, die Bedingun- gelangweilt gespannt neben ihren Kof- „Am Bahnsteig“ ist nicht von Cami, Wutausbrüche („Du Ödi!“) und Attacken te Ensemble unter dem Dirigat von Hans-
tretern angeführte Revolution als ein gen und die Tagesordnung des Über- Michael Rehberg auf diversen Instrumen-
Aufstand der Muslimbruderschaft. Es fern am Perron, der im Wiener Akademie- Courteline oder Charms. Es ist eine Im- treibt, zumal der Quasselnde offenbar zu
gangs zu bestimmen. theater von einer Sperrholzwand, in die provisation von Andrea Breth und ihren ten herrliche Zufallsorchestermusik ma-
handelt sich um einen Regimewechsel einer Barbara hinter der Tür will, auf die
Ich möchte wetten, selbst die Hardli- vier Türen geschnitten sind, gebildet wird Schauspielern. Aber sie enthält wie in der chen. Man erlebt entzückt, wie Markus
ganz im Stil des einundzwanzigsten Jahr- ner des neuen Kabinetts werden sich der der Bequasselte („Das ist meine Frau,
und ausschaut wie der rampenschmale Meyer („Allein zu Haus“) zu einem
hunderts – hochgradig lokal und zu- Willenskraft der Volksaufstände von Nuss-Schale alle drei. Der Schrecken der nicht deine!“) wartet. Später wird Simo-
Wartesaal einer Endstation, die diesen Strauß-Walzer einen Wahnsinnswirbel-
gleich international. hundert Millionen Ägyptern nicht wider- in die Ecke Getriebenen, auf die ein ur- nischek als pädophiler Alter Johanna Wo- tanz aufführt. Man lacht, wie Pistolen los-
Dies ist der rechte Augenblick, daran setzen können. Wartesaal eigentlich gar nicht mehr nötig horrorkomisch apokalyptischer fliegen- kalek als kleines Mädchenwürmchen Bar- gehen und in die Stirn eines Bauchred-
zu erinnern, dass der allererste militä- hat. Die eine der Damen richtet noch ein- der Zug zustürzt, wirkt wie die Summe al- bara auf dem Fahrrad beobachten, wie sie
Aus dem Englischen übersetzt von Michael Bischoff. ners treffen, der sich, wie Cami es will,
risch-humanitäre Friedenseinsatz der mal ihr Jackett, die andere das perücken- ler witzkatastrophischen Möglichkeiten einen Wurm beobachtet. Mit ebenso gro- nur taubstumme Frauen nimmt, damit er
Vereinten Nationen, die UN Emergency glänzend stahlgraue, glatte Haar, das, zu dieses herrlichen Abends. Als albträum- ßer, unerschütterlicher Ruhe schlägt Si- mit seiner Gattin mit seiner Stimme, die
Force, 1960 mit gemeinsamer Unterstüt- Paul Amar ist Professor für Internationale Beziehun- Bubiköpfen geschnitten, zwei ihrer Kolle- ten sie in der letzten Sekunde ihres Le- monischek als gütiger Hausherr einen Gattin mit ihm aber mit seiner Bauchred-
gen an der University of California. Sein Artikel er- ginnen auch tragen, die dritte (ohne Bubi-
zung Gamal Abdel Nassers und Dwight schien zuerst bei www.jadaliyya.com und wird seit-
bens noch einmal süß panisch den fortab- Mieter in einem Charms-Sketch zusam- nerstimme spreche: Ideal eines Ehe-Dia-
D. Eisenhowers (beide natürlich Mili- dem im Internet heftig diskutiert. Wir danken Paul
kopf) zeigt noch lasziv unterm Schlitz im laufenden Film ihres minidramatischen men, dieweil sie nur übers Wetter reden: logs. Man staunt über ein Ehepaar (Udo
tärs) geschaffen wurde, um den Frieden Amar für die Erlaubnis, seinen Beitrag hier erst- Kostümrock ein bisschen Schenkel, der Lebens. Zum Beispiel die Szene gleich zu Der Folterer hinterm Gemütsbürger Samel, Johanna Wokalek) im Bett, das
in Gaza zu sichern und die ehemaligen mals in deutscher Sprache zu publizieren. niemanden mehr interessiert. Die Köpfe Beginn, wo ein glatzköpfiger, bebrillter scheint mühelos durch. In einem anderen senkrecht an die hohe Wand geklebt ist,
aller aber recken sich, einsteigebereit, Herr in Gestalt des Schauspielers Gerrit Charms-Großkleinstdrama liegt Simo- wobei die zwei sich über die Wahnsinns-
dem einfahrenden Ungetüm entgegen – Jansen mit einem einzigen Schlag den nischek einfach auf dem Boden und frage unterhalten, ob England eine Insel

Lesereise durch Ägypten


das höhnisch lärmend mit einem Höllen- Golfball ein Riesenloch in zwei dicke zwingt die Frauen, die über ihn wegstei- ist und, wenn ja, ob diese „vertäut“ ist
fauchen den Bahnhof durchrast. Vorbei. („Weißt du, Schatz, auf England fällt viel
Das gleiche Spiel beim nächsten Zug. Die Tau, schon deshalb ist es vertäut“). Kalau-
zehn Leute, die dringend weg wollen, er treffen sich. Paare verfehlen sich am Te-
Was wir aus Thomas Manns Josephsroman lernen aber nicht dürfen, recken nun die Köpfe lefon („Where you are?“ „I don’t know“),
zum Himmel. Von dort kommt ein ganz verknäueln sich. Kommen nicht in ihre
Auch Thomas Mann war ein Ägypten- gen: Er ist assimiliert – sehr zum Kum- anderes Dröhnen und grelles Pfeifen, als Kleider. Männer tanzen zu dritt einen
Reisender, im März 1925 war er das erste mer seines alten Vaters Jaakob, der habe sich eine ganze Eisenbahn in die wirr-irren, aber höchst präzisen Syn-
Mal dort. Was geht uns das heute, über schließlich eine Audienz beim Pharao be- Luft erhoben und stürze nun auf die zehn chron-Turn-Tanz. Und während Peter Si-
das rein Literaturgeschichtliche hinaus, kommt, dessen wichtigster Minister und zu, die sich, ineinander verknäult, in pani- monischek unaufhörlich am Ristorante-
noch an? Was der Schriftsteller davon in Freund Joseph in seinem märchenhaften schem Schrecken in eine Ecke stürzen. Tisch redet, fällt Hans-Michael Rehberg,
sich aufgenommen hatte, ging ein in den Aufstieg inzwischen geworden ist. Vor Dann ein Knall. Dunkel. Vorhang. erstickt an Spaghetti Carbonara, tot auf
vierbändigen Roman „Joseph und seine der Unterredung schärft der Sohn dem Die Szene heißt „Am Bahnsteig“. Es den Teller. Und Udo Samel, der hier wie
Brüder“, an dem er von 1926 bis Anfang Vater ein: „Du aber, nicht wahr, wenn du fällt darin kein einziges Wort. Sie ist der eine sanfte, tollwunde Billardkugel gegen
1943 schrieb. Das reichte von der Weima- vor ihm stehst, wirst mir die Liebe tun zweiundfünfzigste von dreiundfünfzig alle Bande rollt, isst mit Elisabeth Orth
rer Republik bis zur deutschen Kapitulati- und dich erinnern, dass ich eine Stellung „Zwischenfällen“, die Andrea Breth, die Suppe, wobei die beiden sich einen endlo-
on von Stalingrad; Schreiborte waren zu- einnehme unter den Kindern Ägyptens, große Tragödienregisseurin, zu einem irr- sen Charms-Text darüber, ob er ihr die
nächst noch München, dann das europäi- und wirst Pharao, dieser Kinder König, witzigen Katastrophenkomödienreigen Suppe ins Gesicht schütten dürfe („Ich
sche Exil, schließlich das amerikanische. nicht strafend ihre Sitten schildern, wie verknüpft hat. Als sei die Welt, die sonst bin eine Prinzessin“), um die strindberg-
Wenn wir uns fragen, wie es möglich sie dir geistlicherweise vorschweben, das bei ihr und den großen Stücken im schö- gestählten Geschlechterkampf-Ohren
war, dass jemand durch solche zeitlichen wäre verfehlt.“ Heute wären das diploma- nen Kampf mit dem Schrecken untergeht, hauen. Selbst wenn eine mit dicken nack-
und räumlichen Turbulenzen hindurch, tische Rücksichten, wie sie eigentlich bei hier nichts als ein Witz, der erst im Schre- ten Pappebrüsten verkleidete Johanna
wenn auch mit Unterbrechungen, so ei- jedem Staatsbesuch geübt werden. cken erblüht. In der Ausbeutung kleinster Wokalek in eine Art schleiflackbadi-
sern an einem Romanstoff festhielt, so Jaakobs Vorbehalte gegen das rück- Stücke von drei ziemlich vergessenen schem Alemannisch als Charms-Strippe-
darf man vermuten, dass das sich mit der ständige, in grotesk scheinenden Lebens- Großmeistern der Minidramatik. Die ihre rin auf dem Tisch soigniert dinierender
Zeit verstärkende Bewusstsein, mit dem formen befangene Land waren geistlich- Szenen, Splitter, Sketche und Dramolette Herren ihnen die Butter aus den Mün-
Schreiben, anders als früher, auch einen theologischer Natur. An deren Stelle dem Wahnsinn des Alltags ablauschten. dern holt, um damit einen Zuckerkuchen
politischen Auftrag zu erfüllen, mit dazu sind heute die Kategorien Demokratie Wobei Pierre-Henri Cami, der surreale zu backen, hat das wie alles andere auch
beitrug. Man muss das nicht plump-agita- und Menschenrechte getreten, die sich Witzbold, der von 1884 bis 1958 lebte und nichts von „Zwischenfällen“.
torisch verstehen. Thomas Mann ging es das Abendland universell und unveräu- als Schauspieler, Komiker, Chaplin- Es ist hier genial so gemacht, dass je-
um eine Frontenklärung, die seit 1933 ßerlich denkt. Freund und Herausgeber einer Zeitschrift der „Zwischenfall“ auf einen größeren,
nötig geworden war: hier der Geist eines Der Reiz, der darin liegt, „Joseph und schrecklicheren, tollwütigeren, abgrund-
namens „Der kleine illustrierte Leichen-
rationalen, psychologisch versierten seine Brüder“ zu lesen, wird heute noch sehnsüchtigeren Fall verweist, sozusagen
und, trotz manchem Zweifel an der unbe- dadurch verstärkt, dass es sich, wie stets wagen“, die prompt an einem Totensonn-
die großen Akte eines unsichtbaren ge-
dingten Richtigkeit von Mehrheitsmei- bei Thomas Mann, um eine Verfallsge- tag ihr Erscheinen wieder einstellen muss- waltigen Dramas, einer Tragödie naturge-
nungen, alles in allem demokratisch ein- schichte handelt. Das oberägyptische te, in Frankreich einen Ruhm genoss, der mäß, in deren Akt-Ritzen und -Zwischen-
längst vergangen ist und auch einen Aus- Nach dem Golfballeinschlag: Elisabeth Orth, Johanna Wokalek and Gerrit Jansen
gestellte Humanismus, den er selbst ver- Reich war damals schon auf absteigen- räumen sich hier hinter den Kulissen der
trat; dort der Nationalsozialismus. So der Linie, das hat Husni Mubarak viel- grabungsversuch der Berliner Schaubüh- sichtbaren Weltkatastrophen das ab-
wurde aus „Joseph und seine Brüder“ leicht gar nicht bedacht, als er sich wie ne im Jahr 1983 (unter anderem mit Luc Wände machen lässt, durch die gleich da- gen, dazu, die Röcke zu raffen, was Corin- spielt, was diese erst ermöglicht. Was
nicht nur ein politischer Roman, son- selbstverständlich in die Reihe der Pha- Bondy) nicht überlebte, dem täglichen Le- nach Andrea Clausen als Verkäuferin und na Kirchhoff wunderbar zickig angeekelt- hier zu sehen ist, ist das ganz begreifli-
dern das menschenfreundlichste, opti- raonen stellte, die sich erlaubten, ihr ei- ben den Boden über den Köpfen wegzog Roland Koch als Verkäufer in Camis „Oc- fasziniert über sich bringt. Simonischek che, wiewohl unglaubliche Glück der Ka-
mistischste und, nebenbei, auch lustigste genes Wohl mit dem des Reiches gleich- und beispielsweise aus dem „Rotkäpp- casion“ sich sehr nahe kommen, wobei er zeigt hier in einem halben Dutzend Rol- tastrophen: in Zwischensphären, Lach-
Werk, das Thomas Mann schrieb. zusetzen. „Das Land“, heißt es im Ro- chen“ ein „Grünkäppchen“ machte. Dage- („Es ist Frühling“) zugreift, aber für einen len den Abgrund im Situierten – aber so, und Schmerzräumen, die wir Alltag oder
Dass es zum überwiegenden Teil in man, „ist zugrunde gegangen, es lebt in gen lässt sein Landsmann Georges Cour- Mantel nicht 40 Franc zahlen will, wenn als tippe er das nur mal an, als löse er nur auch manchmal „Leben“ nennen. Aber
Ägypten spielt, ist zunächst der bibli- Aufruhr, Beduinen durchziehen es, arm teline (1858 bis 1927) den Alltag Alltag er eine Tabakpfeife für 3 Franc bekommt. mal schnell eine Watteschicht seiner sehr gut wissen, dass dies nur ein Syn-
schen Vorlage geschuldet. Aber Ägypten und reich sind vertauscht, die Gesetze ha- sein – nur dass er ihn völlig verdreht. Leu- Später wird Koch aus der Tabakpfeife im Wohlgepolstertheit, und das rohe gemei- onym für Wahn, Trug und Lug und Witz
ist mehr als der bloße Schauplatz einer ben aufgehört, der Sohn erschlägt den te, die nichts haben, bekommen was; wer Rhythmus von Camis „Telegramm“ paf- ne Fleisch schimmere schillernd durch. – und deshalb ein Trost ist. Kein Theater-
sich auf zweitausend Seiten hinziehen- Vater und wird vom Bruder erschlagen.“ Schuldner ist, wird Gläubiger. Courteline fen, während er einen Schwachsinnstext Aber dann schwebt Elisabeth Orth auf abend der letzten Jahrzehnte hat dies so
den Erzählung. Es ist die dunkel-geheim- Thomas Mann begegnete dem Pro- ist der sarkastisch lächelnde Dramatiker an eine Liebste durchs Telefon diktiert, einem Gitterbett durch die zwei großen schlagend, so komisch, so gelächtersatt,
nisvolle Folie, von der sich das lichte blem, ob und wie sich eine in Unfrei- des Siegs der Unverschämtheit: Da kostet während die Clausen tänzelnd und schar- Weltsturzlöcher an der Wand und singt leichterhand intelligent und wunderreich
Menschenbild, das in Joseph kulminiert, heit gehaltene Bevölkerung von Herr- ein Tritt in den Hintern fünfzig Franc, wenzelnd und spreizend ihm das Chan- traumverloren: „Nachts ging das Tele- bewiesen. Diese dreiundfünfzig Kleinig-
dann abhebt, auf der es aber auch über- schaftsformen, die eine Ewigkeit legi- auch wenn gar nicht getreten wird. Wäh- son „Deshabillez moi!“ hinhaucht. Die fon“. Und Udo Samel, der als kleiner keiten der Andrea Breth sind größer, wirk-
haupt erst entwickelt wird. Denn Joseph, tim schienen, lösen kann, mit Geist und rend der arme Avantgardist Daniil Liebes- und Wahnsinnskaufszene vom Mann glücklich strahlend einen Zedern- licher und wahrer als alles, was sonst thea-
der von seinen Brüdern in die Grube ge- Ironie. Das wird in der Realpolitik ver- Charms, Jahrgang 1905, der in Stalins Anfang wird später zu einer versäumten baum aus einer Schachtel hat wachsen las- tralisch so groß damit tut, der Wirklich-
worfen und dann in die Fremde verkauft mutlich nicht ausreichen. Aber sich le- Gefängnissen 1942 verhungerte, die Bru- Zieh mich aus!-Gelegenheit. So schafft sen, purzelt als „Kind des Trinkers“ von keit nahe zu kommen. Beifall, Jubel und
wird, ist am Ende mit Haut und Haaren send darauf zu besinnen könnte nicht talität des frühsowjetischen Alltags in Andrea Breth Beziehungen, Verweise, Cami durch eine Vatermord-Geschichte, Gelächter waren denn auch nicht enden
Ägypter; politisch würden wir heute sa- schaden. EDO REENTS schwarz-absurde Fälle und Schläge und Durchgänge im an sich Beziehungslosen. in welcher der saufende Vater in Wolfs- wollend. GERHARD STADELMAIER