Sie sind auf Seite 1von 4

"L'architecture c'est le jeu, savant, correct et

magnifique, des formes sous la lumière" : Haus


Villangomez in Santa Eulalia del Río, Ibiza,
1987/90 : Architekten Palleja, Roig, Martinez,
Lapeña und Torres
Autor(en): [s.n.]

Objekttyp: Article

Zeitschrift: Werk, Bauen + Wohnen

Band (Jahr): 78 (1991)

Heft 11: Stadt und Gesundheit = Ville et santé = Town and health

PDF erstellt am: 18.06.2020

Persistenter Link: http://doi.org/10.5169/seals-59221

Nutzungsbedingungen
Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an
den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern.
Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in
Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder
Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den
korrekten Herkunftsbezeichnungen weitergegeben werden.
Das Veröffentlichen von Bildern in Print- und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung
der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots
auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber.

Haftungsausschluss
Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung
übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder
durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot
zugänglich sind.

Ein Dienst der ETH-Bibliothek


ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch

http://www.e-periodica.ch
«L'architecture c'est le jeu, savant,
correct et magnifique, des formes sous la lumiere»

PfeSs
'*
;•'¦_¦¦ *
mm,t i ?¦•
n '"' •

SE

<
* +

'•
X^p», « ¦H=
rf*

'«?» '
s

'.-
-
liöjsi l'A'

§»
*
¦¦.--...¦:¦''
s'

i
*
¦'

LP

¦'•••'. ssiy *^ Ürf

Haus Villangomez in Santa Eulalia bereits als Verbindungsweg zwischen Aussparungen eingelassen sind, die
del Rio, Ibiza, 1987/90 den Stränden und dem Dorf benutzt die Sicht auf die unmittelbare
Architekten: Palleja, Roig, Martinez wird, werden nur wenige Bauarbeiten, Umgebung freigeben. Man sieht also
Lapena und Torres und vor allem keine Balustraden, Pinien. Buschwerk sowie die weiter
Das Haus liegt auf einer Parzelle, Strassenleuchten. Bürgersteige und entfernte Landschaft, hat Aussicht auf
die die Form eines rechtwinkligen Bepflanzungen nötig sein. Wir halten die Küste und den Horizont. Gleichzeitig
Dreiecks hat, dessen Hypothenuse es für passender, das natürliche schützen diese Mauern die
vom Meer gebildet wird. Die Landspitze Buschwerk als Grenze zwischen den Privatsphäre vor dem Einblick
von Sa Caleta ragt ins Meer hinaus; Grundstücken und dem Strandboulevard vorbeigehender Spaziergänger.
eine Landebene, vier Meter über stehenzulassen, als künstliche Um diese Privatsphäre besser zu
Meer, von Pinien bewachsen. Dieser Abgrenzungen zu errichten. schützen und um die Sicht zu
Pinienwald wurde nicht abgeholzt, um Das Haus ist wie eine Wohnung verbessern, wurden das Haus und die
die dahinterliegenden Gärten vor den mit drei Schlafzimmern aufgebaut. Terrasse um 60 cm angehoben. Im
Ostwinden zu schützen. Die ersten Entwürfe wurden anhand Gegensatz zur Perfektion, die wir an
Die Küste mit ihren niedrigen eines Planes gemacht, auf dem alle den Tag legten, als wir die Häuser
Klippen aus Kalkstein mit gelben und Pinien des Gebiets, wo wir unsere zwischen die Pinien plazierten,
erdfarbigen Schichten, mit ihren kleinen Häuser zu bauen gedachten, übersahen wir die Tatsache, dass Pinien

Stränden in den ausgewaschenen aufgezeichnet sind. nicht immer gerade wachsen. So


Buchten ist charakeristisch für diesen Das einstöckige Haus hat die mussten wir eine Terrassenmauer
Teil von Ibiza. Die lokalen Autoritäten Form eines Ls; seine Terrasse ist meer- nachträglich verändern, um der Form
wollen an der Küste einen wärts gerichtet. Die Terrasse selbst der Pinie Rechnung zu tragen. Ansicht mit Eingang (links aussen) und
Spazierweg bauen. Da die Küste aber wird von Mauern begrenzt, in die H.J.A.M.L., E.T Front zum Meer (rechts)

10 Werk. Bauen+Wohnen 11/1991


-,m
T-i, ¦
v, -
¦¦
Z: i"
¦¦rppppp-
'¦¦¦¦'¦¦ ¦

i.w.v-pw ¦ ¦¦
:. ¦. ¦:¦¦
>zr\sfmm\
H •¦'*¦ '•-„._ ' »¦

.- js
;; Z :Z'Z,:.wp,Z'Z

X
HK
& '.,
?4«fo
s '

K
Sw EMI £j»
P:yrpy ty:'Zp:ZvpX
s,a
^ipiSsSSisSsSi^sSafiiisps 1
s.
H %
» msp 1
¦ %¦¦,
yäi
,¦:%.''--'" *fi,s%y
y #--, -y^s

#1»
«ÜL '

s.,:ss.;if ¦¦;¦'";;

"«Ä\\\v

wm
¦ ¦
-kr-

¦¦¦

_
y-yy-y .,;

12

Innenhof
• W
Grundriss

Werk, Bauen+Wohnen 11/1991


11
•* ¦Vf s.i, z:
V

r '

mi
r ZZ
s.^*
grtjfv.fl •, 19%

"j-lUXiiiilÜ

i jf.t\~S/

WmmW

1!

IHM
s W
4,

PZU:

u ¦p Wi
".-¦tjSsrsii
¦imm

Ansicht Meerseite

Innenhof

Zugang zum Innenhof

o
Durchblick vom Eingangsbereich zum
Innenhof
"
o ¦mninn
12 Werk. Bauen+Wohnen 11/1991