Sie sind auf Seite 1von 30

JOHANNES-APOKRYPHON

DEUTSCH VON TORSTEN SCHWANKE

Die Offenbarung der Geheimnisse, die in der Stille verborgen sind.

Die Dinge, die er Johannes, seinem Jünger, beigebracht hat.

Eines Tages ging Johannes, der Bruder von Jakobus, das sind die Söhne des Zebedäus, zum Tempel
hinauf. Ein Pharisäer namens Arimanios kam auf ihn zu, forderte ihn heraus und fragte: Wo ist der
Lehrer, dem du gefolgt bist?

Johannes antwortete: Er ist zu dem Ort zurückgekehrt, von dem er gekommen ist.

Der Pharisäer sagte: Dieser Nazarener hat dich in die Irre geführt, dir Lügen erzählt, dein Herz
verschlossen und dich von deinen überlieferten Traditionen abgewandt.

Als ich diese Dinge hörte, wandte ich mich vom Tempel ab und ging zu einem verlassenen bergigen
Ort. Ich war sehr unglücklich und sagte mir:

Wie wurde der Erretter bestimmt?


Warum schickte ihn sein Vater in die Welt?
Wer ist sein Vater?
In was für ein Reich werden wir gehen?

Denn obwohl er uns sagte: Dieses Reich ist dem unvergänglichen Reich nachempfunden,
Hat er uns nichts über Letzteres beigebracht.

Ganz plötzlich, während ich über diese Dinge nachdachte,


Siehe!
Der Himmel öffnete sich
Und die ganze Schöpfung leuchtete mit einem Licht von oben,
Und die Erde bebte!
Ich hatte Angst, doch
Siehe!

Ein kleines Kind erschien vor mir im Licht.


Ich sah ihn weiter an, als er ein alter Mann wurde.
Dann veränderte er sich wieder
Und wurde ein junger Mann.
Ich verstand nicht, was ich sah,
Aber das eine Bild hatte verschiedene Formen im Licht,
Und diese Bilder erschienen durch andere,
Und die Vision hatte drei Formen.

Er sagte zu mir:
Johannes, warum zweifelst du?
Warum hast du Angst?
Kennst du dieses Bild nicht?
Hab keine Angst!
Ich bin immer bei dir!
Ich bin der Vater,
Die Mutter,
Der Sohn,
Ich bin die unbestechliche
Reinheit.

Ich bin gekommen, um dich zu lehren,


Was ist
Und was war
Und was sein wird,
Damit du
Die unsichtbare Welt
Und die sichtbare Welt
Und die unbewegliche Rasse
Der vollkommenen Menschheit verstehst.

Kopf hoch!
Verstehe meine Lektionen!
Teile sie mit anderen, die den Geist empfangen haben
Und aus der unerschütterlichen Rasse
Der vollkommenen Menschheit stammen.

Der Eine regiert alles. Nichts hat Autorität über ihn.


Es ist der Gott.
Es ist der Vater von allem,
Der Heilige.
Der Unsichtbare über allem.
Es ist nicht unrein.
Reines Licht, das kein Auge sehen kann.

Der Eine ist der Unsichtbare Geist.


Es ist nicht richtig, es als einen Gott zu betrachten.
Es ist mehr als nur Gott.

Nichts ist über ihn.


Nichts regiert ihn.
Da alles in ihm existiert,
Existiert es in nichts.
Da es von nichts abhängig ist,
Ist es ewig.

Es ist absolut vollständig und braucht daher nichts.


Es ist vollkommen
Perfektes Licht.

Das Eine ist ohne Grenzen.


Nichts existiert außerhalb davon, um es zu begrenzen.
Das Eine kann nicht untersucht werden.
Nichts existiert außerhalb davon, um es zu untersuchen.
Das Eine kann nicht gemessen werden.
Nichts existiert außerhalb davon, um es zu messen.
Das Eine ist nicht zu sehen,
Denn niemand kann es sich vorstellen.
Das Eine ist ewig,
Denn es existiert für immer.
Das Eine ist unvorstellbar,
Denn niemand kann es verstehen.
Das Eine ist unbeschreiblich.
.
Der Eine ist unendlich Licht,
Reinheit,
Heiligkeit,
Makellos.

Der Eine ist unverständlich,


Perfekt frei von Korruption.
Nicht „perfekt“,
Nicht „gesegnet“,
Nicht „göttlich“,
Sondern solchen Konzepten überlegen.
Weder physisch noch metaphysisch,
Weder immens noch infinitesimal.
Es ist unmöglich, Quantität oder Qualität anzugeben.
.

Das Eine ist kein Wesen unter anderen Wesen.


Es ist weit überlegen.
Aber es ist nicht „überlegen“.

Es liegt außerhalb der Bereiche des Seins und der Zeit.


Denn was sich innerhalb der Bereiche des Seins befindet,
Wurde erschaffen.
Und was sich innerhalb der Zeit befindet,
Wurde mit Zeit belegt.

Es nimmt sich einfach


In seinem eigenen perfekten Licht wahr.

Der Eine ist majestätisch.


Der Eine ist unermessliche Majestät.

Herr aller Reiche,


Produziert er alle Reiche.

Licht,
Licht produzierend.

Leben,
Leben produzierend.

Seligkeit,
Seligkeit hervorbringend.
Wissen,
Wissen produzierend.

Güte,
Güte produzierend.

Barmherzigkeit,
Barmherzigkeit produzieren.

Es "besitzt" diese Dinge nicht.

Es gibt ein Licht, das unermesslich und unbegreiflich ist.

Was kann ich sagen?

Sein Reich ist ewig, friedlich, still, ruhend vor allem.


Er ist das Haupt eines jeden Reiches,
Das jedes von ihnen durch Güte erhält.

Der Ursprung der Realität.

Wir würden nichts von dem Unaussprechlichen


Und nichts von dem Unermesslichen wissen,
Ohne die Hilfe desjenigen, der
Von dem hervorkommt, der der Vater ist.
Er allein hat uns informiert.

Der Vater ist vom Licht umgeben.


Er begreift sich in diesem Licht,
Das die reine Quelle des Lebenswassers ist,
Das alle Bereiche erhält.

Überall um ihn herum ist er sich seines Bildes bewusst.


Er nimmt sein Bild
In dieser Quelle des Geistes wahr,
Der aus sich herausströmt.
Er ist verliebt in das Bild, das er im Lichtwasser sieht.
Die Quelle des reinen Lichtwassers umgibt ihn.

Sein selbstbewusster Gedanke Ennoia entstand,


Erscheint ihm im Glanz seines Lichts.
Sie stand vor ihm.

Dies ist also die Erste der Mächte vor allem.


Aus dem Geist des Vaters hervorgehend,
Die Vorsehung Pronoia von allem.
Ihr Licht reflektiert sein Licht.

Sie ist von seinem Bild in seinem Licht.


Vollkommen in der Kraft.
.
Sie ist die anfängliche
Macht von Barbelo, die
Unter den Reichen
Der Offenbarung herrlich ist.

Sie hat dem jungfräulichen Geist Ehre erwiesen.


Sie hat ihn gepriesen,
Denn sie ist aus ihm auferstanden.

Dies, der erste Gedanke, ist das Bild des Geistes.

Sie ist der universelle Leib.


Sie ist vor allem.
Sie ist:
Mutter, Vater,
Erster Mensch,
Heiliger Geist.

Dreimal männlich,
Dreimal mächtig,
Dreimal benannt.

Androgynes ewiges Reich,


Das erste, das unter den unsichtbaren Reichen auftaucht.

Sie, Barbelo, bat den jungfräulichen Geist


Um Vorwissen, um Prognose.
Der Geist stimmte zu.
Vorkenntnisse kamen hervor
Und standen für die Vorsehung.
Diese kam durch den Gedanken
Der Unsichtbaren Jungfrau.
Vorkenntnisse gaben dem Geist
Und Barbelo, der vollkommenen
Kraft des Geistes, Herrlichkeit,
Denn sie war der Grund, warum er entstanden war.

Primär-Strukturen des göttlichen Geistes.

Sie, Barbelo, bat den jungfräulichen Geist um Unbestechlichkeit.


Der Geist stimmte zu.
Die Unbestechlichkeit trat hervor
Und stand für Gedanken und Vorwissen.

Unbestechlichkeit gab dem Unsichtbaren Jungfrau-Geist Ruhm


Und Barbelo,
Denn Sie war der Grund, warum er entstanden war.

Sie bat um ewiges Leben.


Der Geist stimmte zu,
Dass das ewige Leben hervorkam
Und sie alle zusammen standen.
Sie gaben dem unsichtbaren Geist Ruhm.

Und Barbelo war


Der Grund, warum er entstanden war.

Sie fragte nach der Wahrheit.


Der Geist stimmte zu,
Dass die Wahrheit hervorkam
Und sie standen alle zusammen.
Sie gaben dem unsichtbaren Geist Ruhm.

Und Barbelo war


Der Grund, warum er entstanden war.

Dies ist das fünffache Reich des Vaters:

Der erste Mensch,


Der das Bild des unsichtbaren Geistes ist,
Der die Vorsehung ist,
Der Barbelo ist,
Die der Gedanke ist
Und
Vorwissen, Unbestechlichkeit, Ewiges Leben, Wahrheit.

Dies ist ein androgynes fünffaches Reich


Daher ist es ein Reich von zehn Reichen des Vaters.

Sekundär-Strukturen des göttlichen Geistes.

Der Vater schaute auf Barbelo,


In das reine Licht, das den Unsichtbaren Geist umgibt.

Barbelo empfing und trug einen Funken des Lichts,


Der eine ähnliche, aber nicht die gleiche Seligkeit hatte wie sie.

Wer war das einzige Kind dieser Mutter-Vater-Familie?


Die einzige Nachkommenschaft?
Das einzige gezeugte Kind des reinen Lichts des Vaters?

Der unsichtbare Geist der Jungfrau feierte das Licht,


Das aus der ersten Kraft hervorgegangen war,
Die die Vorsehung
Barbelo ist.

Der Geist hat ihn mit Güte gesalbt und ihn vollkommen gemacht,
Ihm fehlte überhaupt keine Güte,
Denn er wurde mit der Güte
Des Unsichtbaren Geistes gesalbt.

Er stand in der Gegenwart des Geistes


Und er wurde auf ihn gegossen.
Nachdem er diese Salbung vom Geist erhalten hatte,
Verherrlichte er ihn sofort
Und er verherrlichte die vollkommene Vorsehung.
Wegen ihr war er entstanden.

Er bat den Geist, ein Gefährte für ihn zu sein.


Der Geist stimmte zu.

Als der Unsichtbare Geist zustimmte,


Entstand der Geist.
Er stand bei dem Gesalbten
Und verherrlichte den Geist und Barbelo.

Diese Wesen sind durch Schweigen und Denken entstanden.

Er wollte durch das Wort des Unsichtbaren Geistes handeln.


Dessen Wille wurde eine Handlung
Und erschien mit dem Geist,
Der das Licht verherrlicht.

Und dann ist des Wortes Wille gefolgt.

Der Christus, das göttliche Gen,


Der hat alles durch das Wort erschaffen.

Ewiges Leben und Wille,


Verstand und Vorwissen standen zusammen.
Sie verherrlichten den Unsichtbaren Geist und Barbelo.
Wegen ihr waren sie entstanden.

Tertiäre Strukturen des göttlichen Geistes

Der Heilige Geist


Brachte seinen und Barbelos
Göttlichen autogenen Sohn zur Vollendung,
Damit er vor dem großen unsichtbaren jungfräulichen Geist
Als dem göttlichen autogenen Christus stehen
Und ihn mit einer mächtigen Stimme ehren konnte.

Der Sohn kam durch die Vorsehung.

Der unsichtbare Geist setzte


Den göttlichen Autogenen über alles.
Alle Ämter wurden ihm unterstellt.
Die Wahrheit in ihm ließ ihn alles lernen.

Er wird mit dem höchsten Namen von allen genannt.


Dieser Name wird nur denen gesagt, die es wert sind,
Ihn aus dem Licht zu hören.

Aus der Unbestechlichkeit heraus,


Durch eine Gabe des Geistes,
Standen die vier Lichter vor ihm,
Die aus dem göttlichen Autogenen hervorgingen.

Die vier Grundkräfte sind Verstehen, Gnade,


Wahrnehmung und Rücksichtnahme.

Gnade existiert im Reich des Lichts,


Das Harmozel genannt wird, der erste Engel.
Zusammen mit Harmozel gibt es
Gnade,
Wahrheit,
Form.

Das zweite Licht heißt Oriel und steht über dem zweiten Reich.
Mit Oriel sind:
Konzeption,
Perzeption,
Bewahrung.

Das dritte Licht heißt Daveithai und steht über dem dritten Reich.
Mit Daveithai sind:
Liebe,
Idee,
Verständnis.

Das vierte Licht heißt Eleleth und steht über dem vierten Reich.
Mit Eleleth sind:
Vollkommenheit,
Frieden,
Sophia.

Dies sind die vier Lichter,


Die vor dem göttlichen Autogenen stehen.

Zwölf Reiche stehen vor dem Sohn des Mächtigen,


Des Autogenen.
Der Christus
Durch die Absicht
Und die Gnade
Des unsichtbaren Geistes.
Zwölf Reiche gehören dem Sohn, dem Autogenen.

All dies ist durch die Absicht des Heiligen Geistes


Durch den Autogenen entstanden.

Aus dem Vorwissen des vollkommenen Geistes,


Durch die Absicht des Unsichtbaren Geistes
Und den Willen des Autogenen
Der vollkommene Mensch erschien,
Seine erste wahre Manifestation.
Der jungfräuliche Geist nannte den Menschen Adamas
Und stellte ihn mit dem mächtigen autogenen Christus
Und mit dem ersten Licht Harmozel und seinen Kräften
Über das erste Reich.

Der Unsichtbare gab Adamas unbesiegbare Geisteskraft.

Adamas sprach, verherrlichte und pries den Unsichtbaren Geist:


„Alles ist aus dir entstanden.
Alles wird zu dir zurückkehren.
Ich werde dich preisen und dich verherrlichen
Und den Autogenen
Und das dreifache Reich:
Vater, Mutter, Sohn,
Die perfekte Kraft.“

Über das zweite Reich wurde Adamas' Sohn Seth


Mit dem zweiten Licht Oriel ernannt.

Im dritten Reich wurden die Kinder von Seth


Mit dem dritten Licht Daveithai platziert.
Die Seelen der Heiligen sind dort platziert.

In das vierte Reich wurden die Seelen


Der Unwissenden der Fülle gestellt.
Die nicht sofort bereuten,
Sondern nach einiger Zeit schließlich bereuten.
Sie sind mit dem vierten Licht Eleth.

Alle diese geschaffenen Wesen


Verherrlichen den Unsichtbaren Geist.

Eine Krise, die zur Welt wurde.

Es geschah, dass das Reich der Weisheit Sophia


Des begrifflichen Denkens anfing,
Für sich selbst zu denken.
Sie verwendete das Denken
Und das Vorwissen
Des unsichtbaren Geistes.

Sie beabsichtigte, ein Bild von sich selbst zu enthüllen


Ohne die Zustimmung des Geistes,
Der nicht zustimmte,
Ohne die nachdenkliche Unterstützung
Ihres männlichen Gegenübers,
Der nicht zustimmte.

Ohne das Einverständnis des Unsichtbaren Geistes,


Ohne das Wissen ihres Partners hat
Sie es ins Leben gerufen.
Weil sie unbesiegbare Macht hatte,
War ihr Gedanke nicht unproduktiv.
Etwas Unvollkommenes kam aus ihr.
Es sah anders aus als sie.

Weil sie es ohne ihr männliches Gegenstück geschaffen hatte,


Verursachte sie ein missgestaltetes Wesen,
Das ihr nicht ähnelte.

Sophia sah, was ihre Begierde erzeugte.


Es verwandelte sich in die Form
Eines Drachen mit einem Löwenkopf
Und blitzenden Augen.
Sie warf es weit weg von sich,
Außerhalb des Reiches der unsterblichen Wesen,
Damit sie ihn nicht sehen mussten.

Sie hatte ihn in Unwissenheit geschaffen.

Sophia umgab ihn mit einer strahlenden Wolke,


Setzte seinen Thron in den mittleren Teil der Wolke,
Damit niemand ihn sehen würde
Außer dem Heiligen Geist,
Der Mutter der Lebenden genannt wird.
Sie nannte ihn Jaldabaoth.

Jaldabaoth ist der oberste Herrscher.


Er nahm seiner Mutter große Kraft ab,
Verließ sie und zog von seinem Geburtsort weg.
Er übernahm das Kommando,
Schuf Reiche für sich selbst
Mit einer brillanten Flamme, die auch jetzt noch existiert.

Die Gestaltung dieser Welt.

Jaldabaoth verband sich mit der Gedankenlosigkeit.


Er begann, die herrschenden Autoritäten
Nach dem Vorbild der unbestechlichen Bereiche
Zu formen.

Der erste ist Athoth.


Der zweite ist Harmas.
Der dritte ist Kalilaumbri.
Der vierte ist Jabel.
Der fünfte ist Adonai.
Der sechste ist Kain.
Der siebte ist Abel.
Der achte ist Abrisene.
Der neunte ist Jobel.
Der zehnte ist Armupiel.
Der elfte ist Melcheir-adonein.
Der zwölfte ist Belias.
Er ließ die ersten sieben Herrscher
In den sieben Himmelsbereichen regieren.
Er ließ die nächsten fünf Herrscher
In den fünf Tiefen des Abgrunds regieren.

Er teilte einen Teil seines Feuers mit ihnen,


Teilte aber nichts von der Kraft des Lichts mit,
Die er von seiner Mutter erhalten hatte.

Er ist unwissende Dunkelheit.


Als sich das Licht in die Dunkelheit mischte,
Schien die Dunkelheit.
Als sich die Dunkelheit mit dem Licht vermischte,
Verringerte sich das Licht.

Dieser dunkle Herrscher hat drei Namen:


Jaldabaoth ist der erste.
Saklas ist der zweite.
Samael ist der dritte.
Er ist durch seine Gedankenlosigkeit blasphemisch.
Er sagte: „Ich bin Gott, und es gibt keinen Gott außer mir!“
Da er nicht wusste, woher seine eigene Kraft kam.

Seine Herrscher haben sich sieben Ämter geschaffen.


Jedes dieser Ämter schuf sechs Dämonen.
Insgesamt gab es 365 Dämonen.

Hier sind die Namen und physischen Formen


Der sieben Ämter:
Erstens Athoth mit dem Gesicht eines Schafes,
Zweitens Eloaios mit dem Gesicht eines Esels,
Drittens Astaphaios mit dem Gesicht einer Hyäne,
Viertens Jao mit dem Gesicht einer Schlange
Mit sieben Köpfen,
Fünftens Sabaoth mit dem Gesicht eines Drachen,
Sechstens Adonis mit dem Gesicht eines Affen,
Siebtens Sabbataios mit einem Gesicht aus Feuer.
Dies sind die Sieben der Woche.
Diese Ämter regieren die Welt.

Jaldabaoth hat viele Gesichter,


Mehr als alles, was aufgeschrieben wurde,
Damit er den Seraphim um sich herum
Jedes Gesicht übermitteln kann, das er möchte.

Jaldabaoth teilte sein Feuer mit seinen Seraphim,


Gab ihnen aber nichts von seinem reinen Licht,
Obwohl er sie aufgrund der Macht und Herrlichkeit
Des Lichts regierte,
Die er von seiner Mutter erhalten hatte.
Deshalb nannte er sich „Gott“
Und widersetzte sich seiner Herkunft.

Er verband die siebenfachen Kräfte seines Gedankens


Mit den Ämtern, die ihn begleiteten.
Er sprach, und es geschah.

Er nannte diese siebenfachen Kräfte


Beginnend mit der höchsten:
Güte gepaart mit der ersten: Athoth,
Vorsehung gepaart mit der zweiten: Eloaios,
Göttlichkeit gepaart mit der dritten: Astaphaios,
Herrschaft gepaart mit der vierten: Jao,
Königtum gepaart mit der fünften: Sabaoth,
Eifer gepaart mit der sechstens: Adonis,
Verständnis gepaart mit dem siebten: Sabbataios.

Jedes hat sein eigenes Reich,


Das an eines der höheren Reiche angelehnt ist.
Und jeder neue Name bezieht sich
Auf eine Herrlichkeit im Himmel,
Damit Jaldabaoths Dämonen vernichtet werden.

Die Namen der Dämonen, die von Jaldabaoth gegeben wurden,


Sind mächtige Namen.
Die Namen der Mächte,
Die die Herrlichkeit darüber widerspiegeln,
Werden die Zerstörung der Dämonen bewirken
Und ihre Macht beseitigen.
Deshalb hat jeder zwei Namen.

Jaldabaoth modellierte seine Schöpfung


Nach dem Muster der ursprünglichen Reiche über ihm,
So dass sie genauso sein könnte
Wie die unzerstörbaren Reiche.

Nicht, dass er jemals die unzerstörbaren gesehen hätte.


Die Kraft in ihm, die von seiner Mutter herrührte,
Machte ihn vielmehr auf das Muster
Des darüber liegenden Kosmos aufmerksam.

Als er auf seine ihn umgebende Schöpfung schaute,


Sagte er zu seinem Heer von Dämonen,
Die aus ihm hervorgegangen waren:
„Ich bin ein eifersüchtiger Gott
Und es gibt keinen Gott außer mir!“

Aber damit gab er seinen Dämonen zu,


Dass es tatsächlich einen anderen Gott gibt.
Denn wenn es keinen anderen Gott gäbe,
Auf wen wäre er möglicherweise eifersüchtig?
Seine Mutter begann sich hin und her zu bewegen,
Weil sie sich bewusst geworden war,
Dass ihr jetzt das Licht fehlte,
Denn ihre Helligkeit hatte nachgelassen.

Da ihr Gemahl ihre Handlungen nicht gebilligt hatte,


Wurde sie dunkler.

Ich sagte: „Meister, was bedeutet es,


Dass sie sich hin und her bewegt hat?“
Er lachte und sagte: „Es ist nicht so, wie Moses gesagt hat,
Sie schwebe auf dem Wasser.
Überhaupt nicht."

Als sie das Böse und den Lichtdiebstahl sah,


Den ihr Sohn begangen hatte,
Bereute sie es.

In der Dunkelheit der Unwissenheit


Begann sie zu vergessen.
Sie begann sich zu schämen.
Aber sie konnte noch nicht dahin zurückkehren.
Doch sie begann sich zu bewegen.
Und so ging sie hin und her.

Der Arrogante entzog seiner Mutter die Macht,


Denn er war unwissend.
Er glaubte, dass niemand außer seiner Mutter existierte.
Er sah das Heer der Dämonen, die er erschaffen hatte,
Und erhob sich über sie.
Aber als die Mutter bemerkte, dass diese Fehlgeburt
So unvollkommen war,
Bemerkte sie, dass ihr Gemahl dies nicht gebilligt hatte.
Sie bereute und weinte sehr.

Alle göttlichen Reiche hörten ihr reuevolles Gebet.


Sie suchten Segen für sie
Vom unsichtbaren jungfräulichen Geist.
Der Geist stimmte zu.
Er schüttete den Heiligen Geist über sie aus,
Der aus dem ganzen Reich hervorgegangen war.

Ihr Gemahl ist nicht von alleine zu ihr gekommen,


Sondern er hat das ganze Reich durchlaufen,
Um sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Sie wurde über ihren Sohn erhoben,


Aber sie wurde nicht
Zu ihrem eigenen ursprünglichen Reich wiederhergestellt.
Sie musste in der neunten Sphäre bleiben,
Bis sie vollständig wiederhergestellt war.
Die Menschheit beginnt.

Dann kam eine Stimme aus den höchsten Bereichen und sagte:
„Der Mensch existiert! Und das Menschenkind!"

Jaldabaoth, der Haupt-Herrscher, hörte es.


Er dachte, dass es von seiner Mutter käme,
Er kannte nicht die wahre Quelle der Stimme:
Die heilige Mutter
Der vollkommenen Vorsehung,
Bild des unsichtbaren Vater des Alls,
Von dem alles ins Sein gekommen ist.

Der erste Mensch,


Dies ist derjenige, der ihnen erschienen ist.
Er erschien in der Form eines Menschen.

Das ganze Reich des Obersten Herrschers war erschüttert!


Die Fundamente des Abgrunds haben sich bewegt!

Er beleuchtete die Gewässer über der Welt der Materie,


Und sein Bild zeigte sich in diesen Gewässern.

Alle Dämonen und der erste Herrscher blickten zusammen


Auf die Unterseite des frisch leuchtenden Wassers.
Durch dieses Licht sahen sie das Bild im Wasser.

Jaldabaoth sagte zu seinen untergeordneten Dämonen:


„Lasst uns einen Menschen nach dem Bilde Gottes
Und in unserer eigenen Ähnlichkeit erschaffen,
Damit sein Bild uns erleuchtet.“

Jeder erschuf durch die Macht des anderen Aspekts


Den Menschen;
Jeder fügte eine Eigenschaft hinzu,
Die den psychischen Faktoren entsprach,
Die sie im Bild über ihnen gesehen hatten.
Sie machten eine Kreatur der Substanz
In der Gestalt dieses perfekten Ersten Mannes
Und sagten: "Nennen wir ihn Adam,
Damit sein Name uns die Kraft des Lichts gibt."

Aufbau des menschlichen Körpers.

Die sieben Mächte begann zu arbeiten:


Die Güte machte eine Psyche aus Knochen.
Die Vorsehung machte eine Psyche aus Sehnen.
Die Göttlichkeit machte eine Psyche aus Fleisch.
Die Herrschaft machte eine Psyche aus Mark.
Das Königtum machte eine Psyche aus Blut.
Der Eifer machte eine Psyche aus Haut.
Das Verständnis machte eine Psyche aus Haaren.

Das Heer der Dämonen nahm


Diese Substanzen von den Mächten,
Um die Gliedmaßen und den Körper selbst zu erschaffen.
Sie fügten die Teile zusammen und koordinierten sie.

Die ersten fingen damit an, den Kopf zu machen:


Abron erschuf seinen Kopf;
Meniggesstrom schuf das Gehirn;
Asterechme das rechte Auge;
Thaspomocha das linke Auge;
Ieronumos das rechte Ohr;
Bissoum das linke Ohr;
Akioreim die Nase;
Banenrphroum die Lippen;
Amen die Vorderzähne;
Ibikan die Backenzähne;
Basiliademe die Mandeln;
Achcha die Uvula;
Adaban den Hals;
Chaaman die Nackenknochen;
Dearcho die Kehle;
Tebar die Schulter;
Mniarcon die Ellbogen;
Abitrion den rechten Arm;
Evanthen den linken Arm;
Krys die rechte Hand;
Beluai die linke Hand;
Treneu die Finger der rechten Hand;
Balbel die Finger der linken Hand;
Kriman die Fingernägel;
Astrops die rechte Brust;
Barroph die linke Brust;
Baoum das rechte Schultergelenk;
Ararim das linke Schultergelenk;
Areche den Bauch;
Phthave den Nabel;
Senaphim den Brustkorb;
Arachethopi die rechten Rippen;
Zabedo die linken Rippen;
Barias die rechte Hüfte;
Phnouth die linke Hüfte;
Abenlenarchei das Mark;
Chnoumeninorin das Skelett;
Gesole den Magen;
Agromauna das Herz;
Bano die Lunge;
Sostrapal die Leber;
Anesimalar die Milz;
Thopithro den Darm;
Biblo die Nieren;
Roeror die Sehnen;
Taphreo die Wirbelsäule;
Ipouspoboba die Adern;
Bineborin die Arterien;
Atoimenpsephei die Atmung;
Entholleia das Fleisch;
Bedouk das Gesäß;
Arabeei den Penis;
Eilo die Hoden;
Sorma die Samen;
Gormakaiochlabar den rechten Oberschenkel;
Nebrith den linken Oberschenkel;
Pserem die rechten Nieren;
Asaklas die linken Nieren;
Ormaoth das rechte Bein;
Emenun das linke Bein;
Knyx das rechte Schienbein;
Tupelon das linke Schienbein;
Achiel das rechte Knie;
Phnene das linke Knie;
Phiouthrom den rechten Fuß;
Boabel seine Zehennägel;
Trachoun den linken Fuß;
Phikna seine Zehennägel.

Und diejenigen, die über all dies eingesetzt wurden, sind:


Zathoth,
Armas,
Kalila,
Jabel,
Sabaoth,
Kain,
Abel.

Die anregenden Kräfte in den Gliedern


Wurden aufgeteilt:
Der Kopf von Diolimodraza;
Der Hals von Jammeax;
Die rechte Schulter von Jakouib;
Die linke Schulter von Verton;
Die rechte Hand von Oudidi;
Die linke Hand von Arbao;
Die Finger der rechten Hand von Lampno;
Die Finger der linken Hand von Leekaphar;
Die rechte Brust von Barbaro;
Die linke Brust von Imä;
Der Brustkorb von Pisandriaptes;
Das rechte Schultergelenk von Koade;
Das linke Schultergelenk von Odeor;
Die rechten Rippen von Asphixix;
Die linken Rippen von Synogchouta;
Der Bauch von Arouph;
Der Mutterleib von Sabalo;
Der rechte Oberschenkel von Charcharb;
Der linke Oberschenkel von Chthaon;
Die Genitalien von Bathinoth;
Das rechte Bein von Choux;
Das linke Bein von Charcha;
Das rechte Schienbein von Aroer;
Das linke Schienbein von Toechtha;
Das rechte Knie von Aol;
Das linke Knie von Charaner;
Der rechte Fuß von Bastan;
Seine Zehen von Archentechtha;
Der linke Fuß von Marephnounth;
Seine Zehen von Abrana.

Sieben regieren den ganzen Körper:


Michael,
Ouriel,
Asmenedas,
Saphasatoel,
Aarmouriam,
Richram,
Amiorps.

Derjenige, der die Wahrnehmung regelt: Archendekta,


Derjenige, der die Rezeption regelt: Deitharbathas,
Derjenige, der die Vorstellungskraft regelt: Oummaa,
Derjenige, der die Integration regelt: Aachiaram,
Derjenige, der den Impuls regelt: Riaramnacho.

Es gibt eine vierfache Quelle für die körperlichen Dämonen:


Heiß, Kalt, Trocken, Nass.

Die Materie ist die Mutter von allen.

Maß der Hitze: Phloxopha.


Maß der Kälte: Oroorrothos.
Maß der Trockenheit: Erimacho.
Maß der Nässe: Athuro.

Ihre Mutter steht unter ihnen: Onorthochrasaei.


Sie ist unbegrenzt,
Sie mischt sich mit allen von ihnen.
Sie ist Materie,
Und sie werden von ihr genährt.

Die vier Hauptdämonen sind:


Ephememphi, assoziiert mit der Wollust,
Joko, assoziiert mit der Begierde,
Nenentophni, assoziiert mit der Bedrängnis,
Blaomen, assoziiert mit der Angst.
Ihre Mutter ist Esthesis-Zouch-Epi-Ptoe.
Aus diesen vier Dämonen entstehen Leidenschaften:
Aus Not entsteht
Neid, Eifersucht, Trauer, Ärger,
Zwietracht, Grausamkeit, Sorge, Trauer.

Aus der Wollust kommt viel Böses


Und unverdienter Stolz
Und so weiter.

Aus dem Verlangen entsteht


Zorn, Wut, Bitterkeit, Empörung, Unzufriedenheit
Und so weiter.

Aus der Angst entsteht


Schrecken, Schmeichelei, Leid und Scham.

Ihr Gedanke und ihre Wahrheit ist Anayo,


Der Herrscher der materiellen Seele.
Er gehört mit den sieben Sinnen Esthesis-Zouch-Epi-Ptoe.

Dies ist die Gesamtzahl der Dämonen: 365.


Sie arbeiteten zusammen, um den psychischen
Und den materiellen Körper
Teil für Teil zu vervollständigen.

Es gibt noch mehr von ihnen,


Verantwortlich für andere Leidenschaften:
Thood, von dem ich nichts sagen möchte.
Wenn du darüber etwas erfahren möchtest,
Findest du Informationen im Buch Zarathustra.

Alle Diener von Yaldabaoth und seine Dämonen


Arbeiteten daran, den psychischen Körper zu beenden.
Er lag sehr lange leblos.
Er bewegte sich nicht.

Yaldabaoths Mutter wollte die Macht zurücknehmen,


Die sie dem Obersten Herrscher übergeben hatte.
Sie bat den Barmherzigen
Mutter-Vater von allem, ernsthaft
Um Hilfe.

Durch seinen heiligen Befehl sandte er die fünf Lichter


In Form der wichtigsten Berater nach Yaldabaoth.
Dies führte zur Entfernung der göttlichen Kraft
Von Yaldabaoths Mutter.
Sie sagten zu Yaldabaoth:
Blase etwas von deinem Geist
In das Gesicht des Mannes,
Dann wird sein Körper auferstehen.
Yaldabaoth blies etwas von seinem Geist in den Mann.
Dieser Geist war die göttliche Kraft seiner Mutter.

Er verstand nicht, was los war, denn er lebte in Unwissenheit.

Die göttliche Kraft seiner Mutter verließ Yaldabaoth.


Sie trat in den psychischen menschlichen Körper ein
Nach dem Vorbild der Urzeit.

Der menschliche Körper bewegte sich!


Es wurde mächtig!
Es strahlte!

Yaldabaoths dämonische Kräfte beneideten den Mann.


Durch ihre vereinten Bemühungen war er entstanden.
Sie hatten ihm ihre Kraft gegeben.
Sein Verständnis war viel größer als das derer,
Die ihn erschaffen hatten,
Und größer als das des Obersten Herrschers.

Als sie bemerkten, dass er vor Licht strahlte


Und besser denken konnte als sie
Und nackt vom Bösen war,
Nahmen sie ihn und warfen ihn
In die untersten Tiefen der materiellen Welt.

Die Gesegnete,
Die Mutter-Vater-Frau,
Die Gute, die Barmherzige
Schaute mitleidig auf die Macht der Mutter,
Die vom Obersten Herrscher aufgegeben wurde.

Da Yaldabaoths Dämonen den wahrnehmbaren


Psychischen Körper wieder überwältigen könnten,
Sandte er aus seinem guten Geist einen Helfer für Adam.
Aus seinem großen Mitgefühl entstand
Die lichterfüllte Epinoia,
Und er nannte sie Leben: Zoe.

Sie hilft der gesamten Schöpfung,


Mit ihm zusammenarbeitend,
Ihn wieder in die Fülle bringend.
Sie lehrte Adam, wie sein Volk herabgestiegen war.
Sie lehrte Adam, wie er aufsteigen konnte.
Wie er herabgestiegen war.

Die lichterfüllte Epinoia war in Adam verborgen.


Damit die Machthaber nichts von ihr wüssten,
Wollte Epinoia die Katastrophe beheben,
Die ihre Mutter verursacht hatte.

Adam wurde offenbart,


Weil in ihm der Schatten des Lichts wohnte.
Seine geistigen Fähigkeiten waren weitaus größer
Als die seiner Schöpfer.
Sie hatten nach oben geschaut und gesehen,
Wie hoch seine geistigen Fähigkeiten waren.

Das Heer von Herrschern und Dämonen,


Die zusammen planten,
Sie mischten Feuer und Erde und Wasser
Zusammen mit vier lodernden Winden.
Sie verschmolzen sie in großen Turbulenzen.

Adam wurde in den Schatten des Todes gebracht.

Sie wollten ihn von neuem machen,


Diesmal aus
Erde,
Wasser,
Feuer,
Wind,
Welche sind
Materie,
Dunkelheit,
Begierde,
Der künstliche Geist.
Dies alles wurde ein Grab,
Eine neue Art von Körper.

Diese Diebe banden den Mann daran,


Banden ihn an die Vergesslichkeit,
Machten ihn sterbend.

Sein war der erste Abstieg


Und die erste Trennung.
Doch die lichterfüllte Epinoia in ihm wird sein Denken steigern.

Die Herrscher nahmen den Mann und setzten ihn ins Paradies.
Sie sagten ihm, er solle frei essen.

Ihr Essen ist bitter; ihre Schönheit ist korrupt.


Ihr Essen ist Betrug; ihre Bäume sind gottlos.
Ihre Frucht ist Gift.
Ihr Versprechen ist der Tod.

Sie stellten den Baum des Lebens in die Mitte des Paradieses.

Ich werde euch das Geheimnis ihres Lebens beibringen,


Den Plan, den sie zusammen
Über einen künstlichen Geist gemacht haben.

Seine Wurzel ist bitter.


Seine Zweige sind tot.
Sein Schatten ist Hass.
Seine Blätter sind Täuschung.
Der Nektar der Bosheit ist in seinen Blüten.
Seine Frucht ist der Tod.
Sein Same ist die Begierde.
Er blüht in der Dunkelheit.
Diejenigen, die davon essen, sind Bewohner des Hades.
Finsternis ist ihre Ruhestätte.

Was den Baum "Das Wissen von Gut und Böse" anbelangt,
So ist dies die Epinoia des Lichts.
Sie befahlen ihm, nicht davon zu essen
Und davor zu stehen, um sich zu verbergen,
Aus Angst, er könnte zur Fülle aufschauen
Und die Nacktheit seiner Unanständigkeit erkennen.

Ich habe sie jedoch zum Essen gebracht.

Ich fragte den Erretter:


Herr, ist es nicht die Schlange,
Die Adam zum Essen veranlasst hat?

Er lächelte und antwortete:


Die Schlange hat sie zum Essen veranlasst,
Um die Bosheit des Verlangens nach Reproduktion
Hervorzubringen, dass Adam ihr helfen würde.

Der oberste Herrscher, Yaldabaoth, wusste,


Dass Adam ungehorsam war,
Weil die lichterfüllte Epinoia in Adam
Seine geistigen Fähigkeiten größer machte
Als seine eigenen.
.
Um die Kraft wiederzugewinnen, die er in Adam
Gesteckt hatte, machte er Adam völlig vergesslich.

Ich fragte den Heiland: Was ist es, völlig vergesslich zu sein?

Er antwortete: Es ist nicht das, was Moses


In seinem ersten Buch schrieb:
Er ließ Adam in tiefen Schlaf fallen.
Vielmehr die Wahrnehmungen wurden vor Adam verschleiert
Und er wurde bewusstlos.
Wie Yaldabaoth durch seinen Propheten sagte:
Ich werde ihre Gedanken trüben,
Damit sie nicht sehen oder verstehen.

Die lichterfüllte Epinoia versteckte sich tief in Adam.


Der Oberste Herrscher versuchte sie aus seinem Brustkorb
Zu entfernen,
Aber Epinoia kann nicht gefangen genommen werden.
Obwohl die Dunkelheit sie verfolgte, erwischte sie sie nicht.
Der Oberste Herrscher entfernte einen Teil seiner Macht
Von Adam,
Um eine Person mit einer Frauengestalt
Zu erschaffen, die der lichtdurchfluteten Epinoia Nachempfunden war, die sich für ihn
manifestiert hatte.
Er legte die Kraft, die dem Mann entzogen war, in die Frau.

Es geschah nicht so, wie Moses es sagte:


Er nahm eine Rippe und machte die Frau.

Adam sah die Frau neben sich stehen.


Die lichterfüllte Epinoia erschien ihm sofort.
Sie hob den Schleier, der seine Gedanken trübte.
Er wurde von der dunklen Trunkenheit nüchtern
Und erkannte sein Gegenüber.

Er sagte: Das ist Knochen von meinen Knochen.


Fleisch von meinem Fleisch.
Aus diesem Grund wird ein Mann
Seine Mutter und seinen Vater verlassen
Und sich einer Frau anschließen,
Und diese beiden werden ein Fleisch.
Denn sie werden seinen Helfer zu ihm senden.

Sophia, unsere Schwester, kam


Unschuldig herab,
Um das wiederzugewinnen, was sie verloren hatte.
Deshalb wurde sie Leben genannt.
Die Mutter der Lebenden.
Die aus der Vorsehung der Autorität des Himmels.
Durch ihre Hilfe können Menschen
Vollkommenes Wissen erlangen.

Ich erschien als Adler auf dem Baum der Erkenntnis,


Das ist die Epinoia aus der reinen Vorsehung des Lichts,
Um sie zu lehren
Und sie aus den Tiefen des Schlafes zu erheben.

Denn die beiden waren gefallen


Und sich ihrer Nacktheit bewusst.
Epinoia schien ein Wesen voller Licht zu sein.
Sie erleuchtete ihre Gedanken.

Als Yaldabaoth entdeckte, dass sie sich von ihm entfernt hatten,
Verfluchte er seine Erde.
Er fand die Frau, als sie sich auf ihren Mann vorbereitete.
Er gab der Frau Schwäche, damit der Mann ihr Herr sei,
Weil er das Geheimnis der göttlichen Strategie nicht kannte.

Der Mann und die Frau waren zu erschrocken,


Um auf Yaldabaoth zu verzichten,
Der seinen Engeln seine Unwissenheit zeigte,
Und er warf sie beide aus dem Paradies
Und kleidete sie in schwere Dunkelheit.

Der Erz-Archon sah die junge Frau, die neben Adam stand.
Er erkannte, dass die lichterfüllte Epinoia des Lebens
In ihr war.
Yaldabaoth wurde völlig unwissend.

Als die Vorsehung aller sah, was passieren würde,


Sandte sie Assistenten, um das göttliche Leben
Von Eva zu entfernen.

Yaldabaoth hat Eva vergewaltigt.


Sie gebar zwei Söhne.

Elohim war der Name des ersten.


Jahwe war der Name des Zweiten.
Elohim hat ein Bärengesicht.
Jahwe hat ein Katzengesicht.
Einer ist gerecht;
Einer ist es nicht.
Jahwe ist gerecht;
Elohim ist es nicht.
Jahwe würde Feuer und Wind befehlen.
Elohim würde Wasser und Erde befehlen.

Yaldabaoth nannte die beiden irreführend: Kain und Abel.

Bis jetzt hat der Geschlechtsverkehr angedauert


Dank des Obersten Herrschers,
Der der Frau, die Adam begleitet,
Den Wunsch nach Fortpflanzung gab.
Durch Geschlechtsverkehr ließ der Herrscher
Neue menschliche Körper entstehen,
Und er blies seinen künstlichen Geist in jeden von ihnen.

Yaldabaoth installierte die beiden mit Autorität


Über natürliche Elemente, damit
Sie über das Grab herrschen können.

Adam hatte Verkehr mit dem Bild seines Vorwissens.


Er zeugte einen Sohn wie den Menschensohn,
Und er nannte diesen Sohn Seth,
Der er ihn nach dem Vorbild der himmlischen Rasse
In den höheren Bereichen modellierte.

Auf die gleiche Weise sandte die Mutter ihren Geist herab,
Das Bild von sich selbst,
Ein Modell des vollen höheren Reiches,
Um einen Ort für den Abstieg des Reiches vorzubereiten.

Der Oberste Herrscher zwang die Menschen jedoch,


Aus den Gewässern des Vergessens zu trinken,
Damit sie ihren wahren Herkunftsort nicht kennen.

Die Kinder von Seth blieben eine Weile in diesem Zustand,


Damit der Geist,
Wenn der Geist aus den heiligen Gefilden herabsteigt,
Die Kinder erwecken
Und sie von allen Fehlern heilen
Und so die vollständige Heiligkeit der Fülle Gottes
Wiederherstellen kann.

Ich fragte den Erretter: Herr,


Wird jede Seele gerettet und in das reine Licht eintreten?

Er antwortete: Du stellst eine wichtige Frage,


Die für niemanden, der kein Mitglied
Der ungemischten Rasse ist,
Zu beantworten ist.
Sie sind die Menschen, auf die der Geist des Lebens
Herabsteigen wird, und die Kraft
Wird es ihnen ermöglichen, gerettet zu werden
Und vollkommen und der Größe würdig zu werden.
Sie vertreiben das Böse von sich selbst
Und kümmern sich nicht um die Bosheit,
Sondern wollen nur das, was nicht korrupt ist.
Sie werden frei von Wut, Neid,
Eifersucht, Verlangen oder Begierde sein.

Der physische Körper wird sie negativ beeinflussen.


Sie tragen es, weil sie sich auf die Zeit freuen,
In der sie sich mit denen treffen, die ihn entfernen werden.
Diese Menschen verdienen unzerstörbares ewiges Leben.
Sie ertragen alles und erdulden alles, was geschieht,
Damit sie das Gute verdienen
Und das ewige Leben erben können.

Dann fragte ich ihn: Herr, was ist mit den Seelen,
Die diese Dinge nicht taten,
Obwohl die Kraft des Geistes
Des Lebens auf sie herabstieg?

Er antwortete: Wenn der Geist


Zu den Menschen herabkommt,
Werden sie verwandelt und gerettet.
Die Macht geht auf alle über,
Und ohne sie kann niemand auferstehen.
Wenn nach ihrer Geburt der Geist
Des Lebens in ihnen zunimmt,
Kommt die Kraft zu ihnen
Und ihre Seelen werden gestärkt.
Nichts kann sie dann in die Irre führen.
Aber wenn der künstliche Geist
In die Menschen eindringt,
Führt er sie in die Irre.

Dann sagte ich: Herr,


Wenn Seelen aus dem Fleisch kommen,
Wohin gehen sie?

Er antwortete lächelnd:
Wenn die Seele stark ist, hat sie mehr Kraft
Als der künstliche Geist,
Und so flieht sie vor der Bosheit.
Mit der Hilfe des Unbestechlichen
Wird diese Seele gerettet
Und sie erlangt ewige Ruhe.

Dann fragte ich ihn: Herr,


Was ist mit den Seelen der Menschen,
Die nicht wissen, wessen Volk sie sind?
Wohin gehen sie?

Er antwortete: Bei diesen Menschen


Ist der künstliche Geist stark geworden
Und sie sind vom rechten Weg abgekommen.
Ihre Seelen werden belastet,
Zur Bosheit hingezogen
Und in Vergessenheit versetzt.

Wenn sie aus dem Körper hervorkommen,


Wird eine solche Seele den Kräften übergeben,
Die von den Herrschern geschaffen,
In Ketten gefesselt
Und wieder ins Gefängnis geworfen werden.
Um und um geht sie, bis es ihr gelingt,
Durch Wissen frei von Vergesslichkeit zu werden.
Und so wird sie schließlich perfekt und gerettet.

Dann fragte ich: Herr, wie schrumpft die Seele,


Um in ihre Mutter
Oder in einen Mann eintreten zu können?

Er war froh, dass ich dies fragte und sagte:


Du bist wirklich gesegnet, weil du verstanden hast.
Die Seele sollte von einem anderen geleitet werden,
In dem sich der Geist des Lebens befindet.
Sie wird auf diese Weise bewahrt
Und muss dementsprechend nicht erneut
In einen Körper eingegeben werden.

Und ich sagte: Herr,


Was passiert mit den Seelen von Menschen,
Die wahres Wissen erlangt haben,
Sich aber davon abgewandt haben?
Er sagte zu mir: Dämonen der Armut
Werden sie an einen Ort bringen,
An dem es keine Möglichkeit der Umkehr gibt.
Dort werden sie bleiben,
Bis diejenigen, die gegen den Geist gelästert haben,
Gefoltert und für immer bestraft werden.

Ich fragte: Herr, woher kommt der künstliche Geist?

Und er sagte mir:

Die Mutter und der Vater sind barmherzig,


Ein Heiliger Geist, der mit uns sympathisiert.
Durch die Epinoia der Vorsehung des Lichts
Werden die Kinder der perfekten Rasse erweckt.
Sie erwecken
Ihre Gedanken, ihr Licht, das ewig ist.

Als der Oberste Archon erfuhr, dass sie über ihn erhoben waren
Und dass ihre geistigen Fähigkeiten seine überstiegen,
Wollte er ihren Gedanken ein Ende setzen,
Aber er wusste nicht, wie weit sie geistig überlegen waren,
Und er konnte sie nicht aufhalten.

Er machte einen Plan mit seinen Dämonen,


Die seine Kräfte sind.
Jeder von ihnen wurde mit Weisheit gezüchtigt, von Sophia,
Und brachte das Schicksal hervor,
Die letzte Art der Inhaftierung.

Das Schicksal ändert sich unvorhersehbar.


Es ist von unterschiedlicher Art,
Genauso wie die Dämonen von unterschiedlicher Art sind.
Das Schicksal ist schwer.
Das Schicksal ist stärker
Als die Götter, die Autoritäten, die Dämonen,
Die Generationen von Menschen,
Die darin gefangen sind.

Aus dem Schicksal entstanden


Sünde, Gewalt, Gotteslästerung,
Vergesslichkeit, Unwissenheit,
Schwere Gebote,
Schwere Sünden,
Schreckliche Angst.
Auf diese Weise wurde die gesamte Schöpfung blind
Und ganz von Gott ignoriert.

Wegen der Inhaftierung in Vergesslichkeit


Sind sie sich ihrer Sünden nicht bewusst.
Sie sind durch das Schicksal, das der Herr über alles ist,
In Zeiten und Jahreszeiten gebunden.

Yaldabaoth bereute schließlich alles, was er erschaffen hatte.


Er beschloss, der Schöpfung und der Menschheit
Eine große Flut zu bringen.

Aber das große Licht der Vorsehung warnte Noah.


Er predigte allen Kindern,
Den Menschensöhnen,
Aber da sie ihm fremd waren, hörten sie nicht zu.

Es war nicht die Art, wie Moses sagte:


Sie haben sich in einer Arche versteckt.
Sie haben sich vielmehr an einem besonderen Ort versteckt,
Nicht nur Noah,
Sondern auch viele andere Menschen
Aus der unbeweglichen Rasse.
Sie versteckten sich in einer Lichtwolke.

Noah kannte seine eigene Autorität


Und die des Lichtwesens, das ihn erleuchtete,
Obwohl der Oberste Herrscher eine Dunkelheit
Über die ganze Welt strömte.

Der Oberste Herrscher und seine Mächte planten eine Strategie,


Um seine Dämonen zu menschlichen Töchtern zu schicken
Und sich Kinder von ihnen zu machen,
Um sich daran zu erfreuen.
Aber sie haben versagt.

Nach ihrem Scheitern machten sie einen anderen Plan.


Sie schufen einen künstlichen Geist,
Der dem Geist nachempfunden war, der herabstieg.
Um die Seelen mit diesem Geist zu imprägnieren,
Veränderten die Dämonen ihr Aussehen
Und sahen aus wie die Ehemänner der Frauen.
Sie erfüllten die Frauen mit diesem Geist
Der Finsternis und Bosheit.

Sie haben Gold und Silber ins Leben gerufen,


Geld und Münzen,
Eisen und andere Metalle und alle Dinge dieser Art.

Und die Menschen, die sich angezogen fühlten,


Wurden in die Irre geführt
Und wurden alt,
Erlebten kein Vergnügen
Und starben,
Fanden keine Wahrheit
Und erkannten niemals den wahren Gott.

Auf diese Weise haben sie die gesamte Schöpfung versklavt,


Von der Gründung der Welt an bis heute.

Sie nahmen einige Frauen


Und brachten Kinder aus der Dunkelheit hervor,
Und sie verschlossen ihre Herzen
Und sie verhärteten sich
In der Härte ihres künstlichen Geistes
Bis zum heutigen Tag.

DIE HYMNE DER VORSEHUNG

Ich bin die Vorsehung von allem.


Ich wurde wie meine eigenen menschlichen Kinder.

Ich existierte von Anfang an.


Ich ging jede mögliche Straße entlang.

Ich bin der Reichtum des Lichts.


Ich erinnere mich an die Fülle.

Ich ging an den Ort der größten Dunkelheit und weiter hinab.
Ich betrat den zentralen Teil des Gefängnisses.

Die Grundlagen des Chaos zitterten.

Ich habe mich wegen ihres Bösen versteckt.


Sie haben mich nicht erkannt.

Ich kam ein zweites Mal


Weiter hinab.

Ich bin aus dem Licht hervorgegangen,


Ich erinnere mich an die Vorsehung.

Ich trat mitten in die Dunkelheit ein,


Den inneren Teil der Unterwelt,
Um meiner Mission nachzugehen.

Die Grundlagen des Chaos zitterten.


Es droht, auf alle, die dort waren, zusammenzubrechen
Und sie gänzlich zu zerstören.

Ich stieg wieder empor


Zu meinen Wurzeln im Licht,
Um sie nicht alle zu zerstören.

Ich stieg ein drittes Mal hinab.

Ich bin leicht.


Ich wohne im Licht.
Ich erinnere mich an die Vorsehung.
Ich trat mitten in die Dunkelheit ein
Und erreichte den tiefsten Teil der Unterwelt.

Ich ließ mein Gesicht aufleuchten.


Ich dachte an das Ende ihrer Zeit,
Als ich in ihr Gefängnis kam.
Der Körper ist dieses Gefängnis.

Ich schrie:
Wer hört,
Der erhebe sich aus dem tiefen Schlaf!

Und der Schlafende erwachte und weinte


Und wischte sich bittere Tränen ab und sagte:
Wer ruft mich?
Woher kommt meine Hoffnung,
Da ich in den Tiefen dieses Gefängnisses liege?

Ich bin die Vorsehung des reinen Lichts, erwiderte ich.


Ich bin der Gedanke an den jungfräulichen Geist,
Der dich zu einem geehrten Ort erhebt.
Steh auf!
Denke daran, was du gehört hast.
Verfolge deine Wurzeln
Für mich.
Der Barmherzige
Behüte dich vor den Dämonen der Armut.
Wache gegen die Chaosdämonen.
Hüte dich vor allen, die dich binden würden.
Erwache!
Bleibe wacch!
Erhebe dich aus den Tiefen der Unterwelt!

Ich hob ihn auf


Und versiegelte ihn mit dem Licht-Wasser der fünf Siegel.
Der Tod hatte nie wieder Macht über ihn.

Ich steige wieder in das perfekte Reich auf.


Ich habe alles fertiggestellt, und du hast es gehört.

Ich habe dir jetzt alles erzählt, damit du alles aufschreiben


Und es heimlich mit deinen Mitgeistern teilen kannst.
Denn das ist das Geheimnis der ungemischten Rasse.

Der Erretter gab ihm all das, um es zu schreiben


Und sorgfältig aufzubewahren.
Er sagte zu ihm: Jeder, der es gegen ein Geschenk,
Ein Essen, ein Getränk, eine Kleidung
Oder etwas Ähnliches eintauscht, wird verflucht sein.
Diese Dinge kamen zu Johannes in einem Mysterium.
Es ging der Erretter wieder fort.

Johannes kam zu seinen Mitjüngern und erzählte ihnen,


Was der Erretter zu ihm gesagt hatte.

Jesus ist der Christus,


Der Sohn des lebendigen Gottes.
Amen.