Sie sind auf Seite 1von 27

DEUTSCHE NORM Oktober 2012

DIN EN ISO 13585


D
ICS 25.160.50; 03.100.30 Ersatz für
DIN EN 13133:2000-12

Hartlöten –
Prüfung von Hartlötern und Bedienern von Hartlöteinrichtungen
(ISO 13585:2012);
Deutsche Fassung EN ISO 13585:2012
Brazing –
Qualification test of brazers and brazing operators (ISO 13585:2012);
German version EN ISO 13585:2012
Brasage fort –
Essais de qualification des braseurs et des opérateurs braseurs en brasage fort
(ISO 13585:2012);
Only for TÜV SÜD INTERNAL use only-not to be passed on to EXTRENAL parties !

Version allemande EN ISO 13585:2012


Nur zur TÜV SÜD INTERNEN Verwendung-keine Weitergabe an EXTERNE !
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Gesamtumfang 27 Seiten

Normenausschuss Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) im DIN

© DIN Deutsches Institut für Normung e. V. · Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise,
nur mit Genehmigung des DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Berlin, gestattet.
Alleinverkauf der Normen durch Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin
Preisgruppe 13
www.din.de !$}kT"
www.beuth.de 1907249
DIN EN ISO 13585:2012-10

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN ISO 13585:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 121 „Schweißen“, dessen
Sekretariat vom DIN (Deutschland) gehalten wird, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee
ISO/TC 44 „Welding and allied processes“ erarbeitet.

Das zuständige deutsche/nationale Normungsgremium ist der Gemeinschaftsausschuss NA 092-00-26 AA


„Hartlöten (DVS AG V 6.1)“ im Normenausschuss Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) im DIN.

Für die in diesem Dokument zitierten Internationalen Normen wird im Folgenden auf die entsprechenden
Deutschen Normen hingewiesen:

ISO 857-2 entspricht DIN ISO 857-2


ISO 4063 entspricht DIN EN ISO 4063
ISO 11745 entspricht DIN ISO 11745
ISO 17672 entspricht DIN EN ISO 17672
ISO 18279 entspricht DIN EN ISO 18279
ISO/TR 15608 entspricht DIN-Fachbericht CEN ISO/TR 15608
ISO/TR 25901 entspricht DIN-Fachbericht ISO/TR 25901

Änderungen

Gegenüber DIN EN 13133:2000-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Übernahme der EN-Norm als EN-ISO-Norm;


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

b) Anwendungsbereich um Bediener von Hartlöteinrichtungen erweitert;

c) Abschnitt 3 „Begriffe“ überarbeitet und ergänzt;

d) Abschnitt 4 „Symbole und Ordnungsnummern“ neu eingefügt;

e) Abschnitt 11 „Bezeichnungen“ neu eingefügt;

f) Abschnitt 4 (alt) bezüglich der zu vereinbarenden und zu dokumentierenden Informationen und Anforde-
rungen als informativen Anhang D aufgenommen;

g) Abschnitt 5 (alt) bezüglich der Einflussgrößen für das Hartlöten als informativen Anhang E aufgenommen;

h) informative Anhänge A, B und C (alt) im informativen Anhang A (neu) zusammengefasst;

i) Anhang B „Hartlötbediener-Prüfbescheinigung“ neu aufgenommen.

Frühere Ausgaben

DIN EN 13133: 2000-12

2
DIN EN ISO 13585:2012-10

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Literaturhinweise

DIN ISO 857-2, Schweißen und verwandte Prozesse — Begriffe — Teil 2: Weichlöten, Hartlöten und
verwandte Begriffe

DIN EN ISO 4063, Schweißen und verwandte Prozesse — Liste der Prozesse und Ordnungsnummern

DIN ISO 11745, Löten im Luft- und Raumfahrzeugbau — Prüfung von Hartlötern und Bedienern von
Hartlötanlagen — Hartlöten von metallischen Bauteilen

DIN EN ISO 17672, Hartlöten — Lote

DIN EN ISO 18279, Hartlöten — Unregelmäßigkeiten in hartgelöteten Verbindungen

DIN-Fachbericht CEN ISO/TR 15608, Schweißen — Richtlinien für eine Gruppeneinteilung von metallischen
Werkstoffen

DIN-Fachbericht ISO/TR 25901, Schweißen und verwandte Verfahren — Terminologie


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

3
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

4
DIN EN ISO 13585:2012-10

— Leerseite —
EUROPÄISCHE NORM EN ISO 13585
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE Juni 2012

ICS 25.160.01 Ersatz für EN 13133:2000

Deutsche Fassung

Hartlöten —
Prüfung von Hartlötern und Bedienern von Hartlöteinrichtungen
(ISO 13585:2012)

Brazing — Brasage fort —


Qualification test of brazers and brazing operators Essais de qualification des braseurs et des opérateurs
(ISO 13585:2012) braseurs en brasage fort
(ISO 13585:2012)

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 24. Mai 2012 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN-CENELEC oder bei jedem CEN-
Mitglied auf Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-
Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen,
Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, der Türkei, Ungarn, dem
Vereinigten Königreich und Zypern.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: Avenue Marnix 17, B-1000 Brüssel

© 2012 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN ISO 13585:2012 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Inhalt
Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................4
Einleitung .............................................................................................................................................................5
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................6
2 Normative Verweisungen ......................................................................................................................6
3 Begriffe ...................................................................................................................................................6
4 Symbole und Ordnungsnummern........................................................................................................8
4.1 Allgemeines ............................................................................................................................................8
4.2 Symbole ..................................................................................................................................................8
4.3 Ordnungsnummern ...............................................................................................................................8
5 Grundlegende Einflussgrößen und Bereich der Qualifikation ..........................................................8
5.1 Allgemeines ............................................................................................................................................8
5.2 Hartlötprozess ........................................................................................................................................9
5.3 Produktform ...........................................................................................................................................9
5.4 Art der Verbindung ................................................................................................................................9
5.5 Grundwerkstoffgruppe(n) .................................................................................................................. 10
5.6 Hartlotzusatzwerkstoffe und Lotanwendung ................................................................................... 10
5.7 Abmessungen ..................................................................................................................................... 10
5.8 Hartlotflussposition ............................................................................................................................ 11
5.9 Grad der Mechanisierung .................................................................................................................. 11
6 Untersuchung und Prüfung ............................................................................................................... 12
6.1 Aufsicht ................................................................................................................................................ 12
6.2 Hartlötbedingungen ............................................................................................................................ 12
6.3 Prüfstück ............................................................................................................................................. 12
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

6.4 Beurteilung des Prüfstückes ............................................................................................................. 12


6.5 Prüfumfang .......................................................................................................................................... 13
6.6 Visuelle Prüfung.................................................................................................................................. 13
6.7 Zerstörungsfreie Prüfung .................................................................................................................. 13
6.8 Zerstörende Prüfung .......................................................................................................................... 13
6.9 Zusätzliche Untersuchungen und Prüfungen .................................................................................. 13
7 Abnahmeanforderungen an das Prüfstück ...................................................................................... 13
8 Wiederholungsprüfungen .................................................................................................................. 14
9 Gültigkeitsdauer.................................................................................................................................. 14
9.1 Erstprüfung ......................................................................................................................................... 14
9.2 Verlängerung ....................................................................................................................................... 14
10 Prüfungsbescheinigung ..................................................................................................................... 15
11 Bezeichnungen ................................................................................................................................... 15
Anhang A (informativ) Hartlöter-Prüfungsbescheinigung .......................................................................... 16
Anhang B (informativ) Hartlötbediener-Prüfbescheinigung ....................................................................... 17
Anhang C (informativ) Beispiele für Prüfstücke .......................................................................................... 18
Anhang D (informativ) Qualitätsanforderungen für das Hartlöten ............................................................. 20
D.1 Informationen und Anforderungen an die Werkstatt ...................................................................... 20
Anhang E (informativ) Andere nichtgrundlegende Parameter ................................................................... 21

2
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Seite
E.1 Heizgasgemische ................................................................................................................................ 21
E.2 Brenner zum Hartlöten ........................................................................................................................ 21
E.3 Verbindungsort .................................................................................................................................... 21
E.4 Vorrichtungen und Spannmittel ......................................................................................................... 21
E.5 Prüfungsort .......................................................................................................................................... 21
Literaturhinweise .............................................................................................................................................. 22
Anhang ZA (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den
grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 97/23/EG ........................................................... 23
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

3
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN ISO 13585:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 121 „Schweißen“, dessen
Sekretariat vom DIN gehalten wird, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee ISO/TC 44 „Welding
and allied processes“ erarbeitet.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis Dezember 2012, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis Dezember 2012 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Texte dieses Dokuments Patentrechte berühren können.
CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu
identifizieren.

Dieses Dokument ersetzt EN 13133:2000.

Dieses Dokument wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europäische Kommission und die
Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben, und unterstützt grundlegende Anforderungen der
EU-Richtlinien.

Zum Zusammenhang mit EU-Richtlinien siehe informativen Anhang ZA, der Bestandteil dieses Dokuments ist.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,
Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg,
Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

4
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Einleitung
Ziel dieser Norm ist es, generelle Regeln für die Qualifikation unabhängig vom Produkt oder der Anwendung
festzulegen.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

5
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Internationale Norm legt die grundlegenden Anforderungen für die Qualifikationsprüfung von Hartlötern
und Bedienern von Hartlöteinrichtungen fest, welche die Bedingungen für das Hartlöten, die Prüfung, die
Untersuchung, die Bewertungskriterien und den Geltungsbereich der Prüfungsbescheinigung bestimmen.

ANMERKUNG 1 Anhang D schließt informative Anleitungen zu allgemeinen Qualitätsanforderungen für das Hartlöten
ein.

ANMERKUNG 2 Diese Internationale Norm gilt nicht für Hartlöten im Luft- und Raumfahrzeugbau nach ISO 11745 [2].

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

ISO 857-2, Welding and allied processes — Vocabulary — Part 2: Soldering and brazing processes and
related terms

ISO 17672, Brazing — Filler metals

ISO 18279, Brazing — Imperfections in brazed joints

ISO/TR 25901, Welding and related processes — Vocabulary

EN 12797, Hartlöten — Zerstörende Prüfung von Hartlötverbindungen

EN 12799, Hartlöten — Zerstörungsfreie Prüfung von Hartlötverbindungen

EN 13134, Hartlöten — Hartlötverfahrensprüfung

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 857-2, ISO/TR 25901 und die folgenden
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Begriffe.

3.1
Hartlöter
Person, die die Einrichtung zum Erwärmen des Lötbereiches von Hand führt und bedient

3.2
Hartlötbediener
Person, die die Verbindung vorbereitet und das Lötausrüstung anordnet und damit direkten Einfluss auf die
Qualität der Schweißverbindung hat

ANMERKUNG Beispiele für Lötausrüstung sind mechanisierte Brennerhalter, Hartlötöfen, Salzbäder und
Induktionsgeräte.

3.3
Hartlöten
Fügeprozess, bei dem ein Hartlot mit einer Liquidustemperatur von über 450 °C verwendet wird und die
Solidustemperatur unter der des Grundwerkstoffes liegt

ANMERKUNG Basierend auf ISO 857-2:2005, 3.1.2.

6
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

3.4
Hartlötverfahrensanweisung
(BPS, en: brazing procedure specification)
Dokument, das qualifiziert wurde und die erforderlichen Einflussgrößen für das Hartlötverfahren enthält, um
gleichbleibende Hartlötverbindungen währen der Fertigung sicherzustellen

3.5
vorläufige Hartlötverfahrensprüfung
(pBPS, en: preliminary brazing procedure specification)
Dokument, das die erforderlichen Einflussgrößen für das Hartlötverfahren enthält, das jedoch noch nicht
qualifiziert wurde

3.6
Hersteller
Werkstatt, Baustelle oder beides, die unter der gleichen technischen Verantwortung und dem gleichen
Qualitätsmanagement steht/stehen

3.7
Prüfer
Person, die dazu benannt ist, die Übereinstimmung mit der geeigneten Norm zu prüfen

ANMERKUNG In bestimmten Fällen kann ein externer unabhängiger Prüfer erforderlich sein.

[ISO/TR 25901:2007, 2.119]

3.8
Prüfstelle
Organisation, die dazu benannt ist, die Übereinstimmung mit der geeigneten Norm zu prüfen

ANMERKUNG In bestimmten Fällen kann eine externe unabhängige Prüfstelle erforderlich sein.

[ISO/TR 25901:2007, 2.120]

3.9
Lot
Lote
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Zusatzwerkstoff in Form von Draht, Einlagen, Pulvern sowie Pasten, der zum Herstellen einer Hart- oder
Weichlötverbindung erforderlich ist

ANMERKUNG Basierend auf ISO 857-2:2005, 3.2.1.

3.10
Flussmittel
Nicht-metallischer Stoff, der, wenn geschmolzen, das Benetzen unterstützt, indem vorhandene Oxide oder
schädliche Beläge von den zu fügenden Oberflächen entfernt werden und ihre Neubildung während des
Fügevorgangs verhindert wird

[ISO 857-2:2005, 3.2.2]

3.11
Prüfstück
hartgelötetes Bauteil, das für Prüfzwecke verwendet wird

ANMERKUNG Basierend auf ISO/TR 25901:2007, 2.373.

3.12
Probe
Teil oder Anteil, das dem Prüfstück entnommen wird, um festgelegte zerstörende Prüfungen vorzunehmen

[ISO/TR 25901:2007, 2.374]

7
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

4 Symbole und Ordnungsnummern

4.1 Allgemeines

Wird nicht der vollständige Wortlaut verwendet, sind beim Ausfüllen der Hartlöterprüfungsbescheinigung die
folgenden Symbolen nach 4.2 und Ordnungsnummern nach 4.3 zu verwenden (siehe Anhang A und
Anhang B).

4.2 Symbole

t Materialdickes des Werkstückes

L Überlapplänge

D Rohraußendurchmesser

4.3 Ordnungsnummern

Die Ordnungsnummern der geeigneten Hartlötprozesse sind 5.2 zu entnehmen.

5 Grundlegende Einflussgrößen und Bereich der Qualifikation

5.1 Allgemeines

Die Qualifizierung von Hartlötern und Bedienern von Hartlöteinrichtungen basiert auf grundlegenden Einfluss-
größen. Für jede grundlegende Einflussgröße ist ein Geltungsbereich festgelegt. Das Hartlöten außerhalb
dieses Geltungsbereiches erfordert eine neue Qualifizierungsprüfung. Die grundlegenden Einflussgrößen
sind:

 Hartlötprozess;

 Produktform;
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

 Art der Verbindung;

 Grundwerkstoffgruppe(n);

 Hartlot-Lieferform;

 Form des Hartlotes;

 Abmessungen (Materialdicke, Rohraußendurchmesser und Überlapplänge);

 Hartlotflussposition;

 Grad der Mechanisierung.

ANMERKUNG Es können andere Einflussgrößen vom Hersteller festgelegt werden, welche für bestimmten
Anwendungen erforderlich sind, z. B. eingeschränkte Zugänglichkeit des Brenners usw., die eine zusätzliche Qualifikation
erfordert (siehe Anhang E).

Die Einflussgrößen in der oben angegebenen Liste sind nur für die Hartlötprozesse 912 und 916 nach
ISO 4063 [1], siehe 5.2, erforderlich. Für die anderen Prozesse unter 5.2 ist der Bereich der Qualifizierung für
die gelisteten Einflussgrößen (außer Hartlötprozess) nicht vorgeschrieben.

8
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

5.2 Hartlötprozess
Hartlötprozesse sind in ISO 857-2 definiert und untenstehend mit den Ordnungsnummern nach ISO 4063 [1]
aufgeführt.

Jede Qualifizierungsprüfung qualifiziert in der Regel nur einen Hartlötprozess. Eine Änderung des Hartlöt-
prozesses erfordert eine neue Qualifizierungsprüfung.

 911 Infrarothartlöten;

 912 Flammhartlöten;

 913 Laserstrahlhartlöten;

 914 Elektronenstrahlhartlöten;

 916 Induktionshartlöten;

 918 Widerstandshartlöten;

 919 Diffusionshartlöten;

 921 Ofenhartlöten;

 922 Vakuumhartlöten;

 923 Lotbadhartlöten;

 924 Salzbadhartlöten;

 925 Flussmittelbadhartlöten;

 926 Tauchbad-Hartlöten.
ANMERKUNG Das Prinzip dieser Norm kann für andere Hartlötprozesse angewendet werden.

5.3 Produktform
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Das Hartlöten einer Produktform qualifiziert eine andere Produktform entsprechend Tabelle 1.

Tabelle 1 — Geltungsbereich für die Produktform

Produktform des Prüfstückes Geltungsbereich

Blech Blech
Rohr Rohr

5.4 Art der Verbindung

Tabelle 2 enthält den Geltungsbereich für die Art der Verbindung.

Tabelle 2 — Geltungsbereich für die Art der Verbindung

Art der Verbindung beim Prüfstück Geltungsbereich

Stumpfstoßverbindung Stumpfstoßverbindung
Überlappverbindung Überlappverbindung

9
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

5.5 Grundwerkstoffgruppe(n)
Um die Darstellung des Geltungsbereiches zu vereinfachen, sind die Werkstoffe nach Tabelle 3 unter
Verwendung der Werkstoffeinteilung nach ISO/TR 15608 [3] in A bis F eingeteilt.

Die in der Qualifizierungsprüfung angewandte Grundwerkstoffgruppe qualifiziert den Hartlöter oder Bediener
von Hartlöteinrichtungen für das Hartlöten von allen anderen Metallen innerhalb derselben Werkstoffgruppe
sowie anderen Werkstoffgruppen nach Tabelle 3.

Beim Hartlöten von Grundwerkstoffen außerhalb des Gruppierungssystems ist eine separate Qualifizierungs-
prüfung erforderlich und die Qualifikation wird auf die verwendeten Werkstoffe begrenzt.

Tabelle 3 — Geltungsbereich für Grundwerkstoffe

Werkstoffgruppe nach Index Prüfstück Geltungsbereich


ISO/TR 15608 [3]
1, 2, 3, 4, 5, 6, 9, 11 A A–A A–A
7, 8, 10 B B–B A – A, B – B, A – B
21, 22, 23 C C–C C–C
31 bis 34, 37, 38 D D–D D–D
41 bis 45 E E–E E–E
51 bis 54 F F–F F–F
A–B A – A, A – B
D–A D–A
D–B D – A, D – B
ungleiche Metallverbindungen
D–E D–E
E–A E–A
E–B E – A, E – B

5.6 Hartlotzusatzwerkstoffe und Lotanwendung


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Die Art des Hartlotzusatzes basiert auf dessen Klassifizierung nach ISO 17672. Andere Arten des
Hartlotzusatzes sind qualifiziert, wenn sie der gleichen Klasse angehören.

Die Form des Hartlotzusatzes qualifiziert andere Formen des Hartlotzusatzes entsprechend Tabelle 4.

Tabelle 4 — Geltungsbereich für die Form des Hartlotes

Form des Hartlotes vom Prüfstück Geltungsbereich

zugeführt zugeführt, eingelegt


eingelegt eingelegt

ANMERKUNG „zugeführt“ ist auch als „bis zur Mündung der Verbindung“ bekannt und kann
manuell oder mechanisiert zugeführt sein.

5.7 Abmessungen
Die Hartlöterqualifizierungsprüfung für hartgelötete Verbindungen basiert auf der Materialdicke, dem Rohr-
außendurchmesser und der Überlapplänge. Der Geltungsbereich ist in Tabelle 5 festgelegt.

Für ungleiche Materialdicke des Prüfstückes basiert der Geltungsbereich auf der Dicke jedes Bleches (oder
Rohres).

10
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Es ist nicht vorgesehen, dass die Materialdicke oder der Rohraußendurchmesser präzise gemessen wird,
vielmehr sollten die grundsätzlichen Überlegungen bezüglich der in Tabelle 5 enthaltenen Werte angewendet
werden.

Für Prüfstücke mit unterschiedlichem Außendurchmesser und unterschiedlicher Grundwerkstoffdicke bezieht


sich die Qualifizierung des Hartlöters auf:

 den kleinsten bis größten Durchmesser (bezogen auf Tabelle 5), und

 die dünnste bis dickste Grundwerkstoffdicke (bezogen auf Tabelle 5).

Tabelle 5 — Geltungsbereich für die Abmessungen

Abmessungen Prüfstück Geltungsbereich

<3 0,5t bis 2t


Materialdicke, t (mm) 3 bis 10 1,5 bis 2t
> 10 5 bis 2t
Rohraußendurchmesser, D (mm)a D ≤D

Überlapplänge, L (mm)a L ≤L

ANMERKUNG Im Falle von unterschiedlichen Materialdicken (siehe Bild C.5) basiert die untere
Grenze auf der kleinsten, die obere Grenze auf der größten Materialdicke.

a wenn anwendbar

5.8 Hartlotflussposition
Das Hartlöten einer Flussposition qualifiziert für andere Flusspositionen entsprechend Tabelle 6.

Tabelle 6 — Geltungsbereich für die Hartlötposition


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Darstellung Hartlötposition beim Geltungsbereich


Prüfstück

Querposition und
Querposition
Fallposition

Fallposition Fallposition

Steigposition Alle Positionen

5.9 Grad der Mechanisierung


Das Hartlöten mit einem Mechanisierungsgrad qualifiziert einen anderen Mechanisierungsgrad entsprechend
Tabelle 7.

11
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Tabelle 7 — Geltungsbereich für den Grad der Mechanisierung

Mechanisierungsgrad des Prüfstückes Geltungsbereich


manuell manuell und mechanisiert
mechanisiert mechanisiert

Wenn mechanisiertes Hartlöten für die Prüfung verwendet wurde, ist der Geltungsbereich auf den Prozess
und die Art der Einrichtung beschränkt (6.2 gilt).

6 Untersuchung und Prüfung

6.1 Aufsicht
Das Hartlöten eines Prüfstückes muss durch den Prüfer oder die Prüfstelle beaufsichtigt werden. Die Prüfung
muss durch den Prüfer oder die Prüfstelle beglaubigt werden.

Das Prüfstück muss vor dem Hartlöten mit der Kennzeichnung des Prüfers und des Hartlöters oder des
Bedieners von Hartlöteinrichtungen markiert werden.

Der Prüfer oder die Prüfstelle kann die Prüfung abbrechen, wenn die Hartlötbedingungen nicht ordnungs-
gemäß sind oder es den Anschein hat, dass der Hartlöter oder der Bediener von Hartlöteinrichtungen über
unzureichende Kenntnisse verfügt, um die Bedingungen zu erfüllen.

6.2 Hartlötbedingungen
Die Qualifizierungsprüfung für Hartlöter und Bediener von Hartlöteinrichtungen muss einer pBPS oder BPS
folgen, welche nach EN 13134 vorzubereiten sind. Die Hartlötzeit für das Prüfstück muss der Arbeitszeit unter
normalen Produktionsbedingungen entsprechen.

Der Hartlöter oder der Bediener von Hartlöteinrichtungen muss die Teile vorbereiten (z. B. Schneiden,
Reinigung, usw.) oder die Vorbereitung anerkennen, die Erwärmungsmittel montieren und die notwendige
Überprüfung vornehmen, um die Prüfung gemäß der pBPS oder BPS durchzuführen.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

ANMERKUNG Es könnte von Vorteil sein, die ursprünglichen Produktionsbedingungen, soweit wie möglich, für die
Qualifizierungsprüfung nachzustellen.

6.3 Prüfstück
Das Prüfstück kann eine der Endbearbeitung entsprechende beliebige Gestaltung der Verbindung aufweisen.
Typisch hierfür ist eine Überlapp- oder Stumpfstoßverbindung am Blech oder eine Muffenverbindung am Rohr
(Anhang C enthält Beispiele für geeignete Verbindungsausführungen).

ANMERKUNG Geeignete Produktstandards können Anforderungen an die Gestaltung des Prüfstückes enthalten.

6.4 Beurteilung des Prüfstückes

Der Hartlöter oder Hartlötbediener muss die Teile für die Prüfstücke beurteilen auf:

a) Verbindungszusammenstellung;

b) Fügespalt;

c) Grad/Fehlen von örtlichen Verformungen;

und es ist ihm erlaubt, die Teile für die Prüfstücke abzulehnen, falls er der Meinung ist, dass sie nicht mit der
schriftlichen pBPS oder BPS übereinstimmen.

12
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

6.5 Prüfumfang
Jedes Prüfstück muss durch Sichtprüfung geprüft werden und durch einen oder mehreren der folgenden
Prüfungen:

a) Ultraschallprüfung;

b) Röntgenprüfung;

c) Schälprüfung;

d) makroskopische Untersuchung;

e) Biegeprüfung.

6.6 Visuelle Prüfung


Alle Verbindung müssen nach EN 12799 visuell überprüft (siehe D.1 i)); die Hartlotverbindung kann einen
Schnitt erfordern, um eine innere Untersuchung zu gewähren. Die Prüfung kann demnach zerstörend sein.

6.7 Zerstörungsfreie Prüfung


Jegliche ausgeführte zerstörungsfreie Prüfung muss nach EN 12799 durchgeführt werden.

6.8 Zerstörende Prüfung


Jegliche ausgeführte zerstörende Prüfung muss nach EN 12797 durchgeführt werden.

6.9 Zusätzliche Untersuchungen und Prüfungen


Zusätzliche Prüfungen dürfen wie jeweils anwendbar oder in Übereinstimmung mit den zerstörungsfreien
Prüfverfahren durchgeführt werden, z. B.:

a) Farbeindringprüfungen;

b) Dichtigkeitsprüfungen;
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

c) Abnahmeprüfungen;

d) Thermographie;

oder mit Verfahren der zerstörenden Prüfung, z. B.:

e) Scherprüfungen;

f) Zugprüfungen;

g) metallographische Untersuchungen;

h) Härteprüfungen.

ANMERKUNG Zusätzliche Prüfungen können laut Produktnorm oder Vertrag erforderlich sein.

7 Abnahmeanforderungen an das Prüfstück


Die Abnahmeanforderungen für Unregelmäßigkeiten, die nach in dieser Internationalen Norm festgelegten
Prüfverfahren ermittelt wurden, müssen soweit nicht anders vorgegeben, in Übereinstimmung mit ISO 18279
bewertet werden. Ein Hartlöter oder Bediener von Hartlöteinrichtungen ist qualifiziert, wenn die
Unregelmäßigkeiten innerhalb der Bewertungsgruppe B nach ISO 18279 liegen und keine Unregelmäßigkeit
die Verbindungslänge überschreitet.

13
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

8 Wiederholungsprüfungen
Wenn eine Prüfung den Anforderungen dieser Norm nicht genügt, muss dem Hartlöter oder dem Bediener
von Hartlöteinrichtungen die Möglichkeit gegeben werden, die Qualifizierungsprüfung noch einmal zu
wiederholen.

Wenn festgestellt wurde, dass das Misslingen auf metallurgische oder andere äußere Einwirkungen zurück-
zuführen ist, welche nicht direkt der mangelnden Qualifikation des Hartlöter oder des Bediener von Hartlöt-
einrichtungen zugeschrieben werden kann, ist eine zusätzliche Prüfung erforderlich, um die Qualität und
Vollständigkeit des neuen Prüfmaterials und/oder neue Prüfbedingungen festzulegen.

9 Gültigkeitsdauer

9.1 Erstprüfung

Die Gültigkeit der Hartlöterprüfung beginnt mit dem Datum, an dem hartgelötet wurde, oder mit dem Datum
der Verlängerung, siehe 9.2. Die Hartlöterprüfung ist jedoch erst nach erfolgreichem Abschluss aller
geforderten Prüfungen gültig.

Eine Hartlöterprüfung bleibt für eine Zeitdauer von drei Jahren gültig, vorausgesetzt, dass die folgenden
Bedingungen erfüllt sind und dies im Zeitraum von jeweils sechs Monaten von der verantwortlichen Person
des Arbeitgebers auf der Prüfungsbescheinigung bestätigt wird:

a) Der Hartlöter oder Hartlötbediener muss möglichst regelmäßig mit Hartlötarbeiten im geltenden Prüfungs-
bereich beschäftigt sein. Eine Unterbrechung von höchstens sechs Monaten ist zulässig.

b) Die Arbeit des Hartlöters oder des Hartlötbedieners muss im allgemeinen mit den technischen
Bedingungen, unter denen die Prüfung ausgeführt wurde, übereinstimmen.

c) Es darf kein triftiger Grund bestehen, die Handfertigkeit und die Kenntnisse des Hartlöters oder Hartlöt-
bedieners in Frage zu stellen (wenn zutreffend).

Wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt wird, muss die Qualifikation für ungültig erklärt werden.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

9.2 Verlängerung

Die Gültigkeit der Qualifikation kann auf der Prüfungsbescheinigung für weitere Zeitspannen von jeweils drei
Jahren innerhalb des ursprünglichen Geltungsbereiches verlängert werden, vorausgesetzt, dass jede der
folgenden Bedingungen zusätzlich zu denen nach 9.1 erfüllt wird:

a) Die hartgelöteten Verbindungen, die vom Hartlöter oder vom Hartlötbediener in der Fertigung hergestellt
wurden, weisen dauerhaft die geforderte Qualität auf;

b) Die Prüfberichte, z. B. Dokumentationen über zerstörungsfreie oder zerstörende Prüfungen vom Hart-
löten innerhalb des ursprünglichen Geltungsbereiches der Qualifikation über die Dauer der letzten
6 Monate, müssen mit der Prüfungsbescheinigung des Hartlöters verfügbar aufbewahrt werden. Die
Bewertungskriterien für das Produktionsprüfstück entsprechen dem Abschnitt 7.

Der Prüfer oder die Prüfstelle muss die Übereinstimmung mit den vorgenannten Bedingungen überprüfen und
die Verlängerung auf der Prüfungsbescheinigung bestätigen.

14
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

10 Prüfungsbescheinigung
Eine Prüfungsbescheinigung muss ausgestellt werden, um ausführlich zu beschreiben, dass der Hartlöter
oder der Hartlötbediener die Prüfung zur Qualifizierung bestanden hat. Alle entsprechenden Prüfungs-
bedingungen müssen auf der Prüfungsbescheinigung aufgeführt werden.

Falls der Hartlöter oder der Hartlötbediener eine der vorgeschriebenen Prüfungen nicht bestanden hat, darf
keine Prüfungsbescheinigung ausgestellt werden.

Die Prüfungsbescheinigung muss unter der alleinigen Verantwortung des Prüfers oder der Prüfstelle
ausgestellt werden und muss alle Informationen, die im Anhang A aufgeführt sind, enthalten. Die
Hartlöterprüfungsbescheinigung im Falle einer Prüfung des mechanisierten Hartlötens, muss alle
Informationen, die im Anhang B aufgeführt sind, enthalten. Es wird empfohlen, die Vordrucke nach Anhang A
und Anhang B als Prüfungsbescheinigungen für die Hartlöterprüfung zu verwenden.

Die pBPS und BPS des Herstellers muss Informationen über Werkstoffe, Hartlötprozesse, Geltungsbereich
der Qualifikation usw. in Übereinstimmung mit dieser Norm enthalten.

11 Bezeichnungen
Die Bezeichnung einer Hartlöterprüfung muss die folgenden Elemente in der angegebenen Reihenfolge
umfassen (das System ist so anzuordnen, dass es für EDV verwendet werden kann):

a) Nummer dieser Internationalen Norm;

b) Die wesentlichen Variablen:

1) Lötprozess Code-Nummer nach ISO 4063 [1];

2) Produktform, Rohr T (en: tube) oder Blech P (en: plate);

3) Art der Verbindung, Stumpfstoßverbindung B (en: butt joint), Überlappverbindung O (en: overlap
joint) oder T-Stoßverbindung T;
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

4) Grundwerkstoff(e) nach Tabelle 3;

5) Hartlot-Lieferform nach ISO 17672;

6) Form des Hartlotes, zugeführt FF (en: face fed) oder eingelegt PP(en: pre-placed);

7) Abmaße (Materialdicke, äußerer Rohrdurchmesser und Überlapplänge);

8) Hartlotflussposition, Querposition H (en: horizontal), Steigposition VU (en: vertical up) oder


Fallposition VD (en: vertical down).

BEISPIEL 1 Hartlöterprüfung für manuelles Flammhartlöten (912) von Rohr, Überlappverbindung, Stahl Werkstoff-
Gruppe 8 (ISO/TR 15608 [3]), zugeführtes Ni600 Hartlot, 1,5 mm Materialstärke, 20 mm Rohraußendurchmesser, 3 mm
Überlapplänge, Querposition:

ISO 13585 - 912 T O B Ni600 FF t1,5 D20 L3 H

BEISPIEL 2 Hartlöterprüfung für Induktionshartlöten (916) von Blech, Überlappverbindung, Kupfer Werkstoff-
Gruppe 31 (ISO/TR 15608 [3]), zugeführtes Cu511 Hartlot, 4 mm Materialstärke, 5 mm Überlapplänge, Fallposition:

ISO 13585 - 916 P O D Cu511 FF t4 L5 VD

BEISPIEL 3 Hartlöterprüfung, Ofenhartlöten (921):

ISO 13585 - 921

15
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang A
(informativ)

Hartlöter-Prüfungsbescheinigung
Bezeichnung(en)
Name und Adresse des Herstellers: Foto (falls erforderlich)
Belegreferenz-Nr.:
BPS-Referenz-Nr.:
Name des Hartlöters:
Legitimation/Art der Legitimation:
Geburtsdatum und -ort:
Arbeitgeber:
Prüfnorm:
Fachkunde: bestanden/nicht geprüft (Unzutreffendes bitte streichen)
Einflussgrößen Prüfstück Geltungsbereich
Hartlötprozess
Materialdicke (mm)
Rohraußendurchmesser (mm)
Überlapplänge (mm)
Grundwerkstoff(e)
Hartlotart, Arbeitstemperatur
Hartlotform
Produktform
Hartlotflussposition
Grad der Mechanisierung
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Anderes
Weitere Informationen enthält das beigefügte Dokument oder die Hartlötanweisung N: .......................
Prüfungsart Ausgeführt und Nicht geprüft Name des Prüfers oder der Prüfstelle:
anerkannt
Ort, Datum und Unterschrift des Prüfers
Sichtprüfung oder der Prüfstelle:
Radiographische Prüfung Datum des Hartlötens:
Ultraschallprüfung Qualifikation gültig bis:
Schälprüfung

Andere Prüfverfahren

Bestätigung der Qualifikation durch den Arbeitgeber oder Verlängerung der Qualifikation durch den Prüfer oder die
eine andere verantwortliche Person Prüfstelle (alle drei Jahre)
(alle sechs Monate), erforderlich für die Gültigkeit der
Bescheinigung
Datum Unterschrift Dienststellung Datum Unterschrift Dienststellung
oder Titel oder Titel

16
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang B
(informativ)

Hartlötbediener-Prüfbescheinigung

Bezeichnung(en)
Name und Adresse des Herstellers: Foto (falls erforderlich)
Belegreferenz-Nr.:
BPS-Referenz-Nr.:
Name des Hartlöters:
Legitimation/Art der Legitimation:
Geburtsdatum und -ort:
Arbeitgeber:
Prüfnorm:
Fachkunde: bestanden/nicht geprüft (Unzutreffendes bitte streichen)
Einflussgrößen Prüfstück Geltungsbereich
Hartlötprozess
Art der Löteinrichtung
Weitere Informationen enthält das beigefügte Dokument oder die Hartlötanweisung N: ......................
Prüfungsart Ausgeführt und Nicht geprüft Name des Prüfers oder der Prüfstelle:
anerkannt
Ort, Datum und Unterschrift des Prüfers
Sichtprüfung oder der Prüfstelle:
Radiographische Prüfung Datum des Hartlötens:
Ultraschallprüfung Qualifikation gültig bis:
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Schälprüfung

Andere Prüfverfahren

Bestätigung der Qualifikation durch den Arbeitgeber oder Verlängerung der Qualifikation durch den Prüfer oder die
eine andere verantwortliche Person Prüfstelle (alle drei Jahre)
(alle sechs Monate), erforderlich für die Gültigkeit der
Bescheinigung
Datum Unterschrift Position oder Titel Datum Unterschrift Position oder Titel

17
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang C
(informativ)

Beispiele für Prüfstücke

Beispiel für Prüfstücke zeigen die Bilder C.1 bis C.4.

Legende
b Breite
l Gesamtlänge
t Dicke
lo Überlapplänge

Bild C.1 — Prüfstück — Überlappstoß


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Legende
b Breite
l Gesamtlänge
t Dicke

Bild C.2 — Prüfstück — Stumpfstoß

18
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Legende
Lo Überlapplänge

Bild C.3 — Prüfstück — Einfacher Überlappstoß

Bild C.4 — Prüfstück — Mehrfachstöße


Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Legende
t1 Dicke des ersten Teils
t2 Dicke des zweiten Teils

Bild C.5 — Prüfstück — T-Stoß

19
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang D
(informativ)

Qualitätsanforderungen für das Hartlöten

D.1 Informationen und Anforderungen an die Werkstatt

Die folgenden Informationen und Anforderungen sollten vor Vertragsabschluss vereinbart und dokumentiert werden,
wenn möglich:

a) die zu verwendenden Anwendungsnormen, falls verlangt, zusammen mit Zusatzanforderungen;

b) die BPS, einschließlich des Hartlötprozesses und der Einflussgrößen für das Hartlöten;

c) die Gestaltung der Verbindungen für die Prüfstücke zusammen mit den entsprechenden Toleranzen
sowie Anzahl der erforderlichen Prüfstücke;

d) die Vorschriften für die Grundwerkstoffe;

e) die Vorschriften für die Hartlotzusätze;

f) der Umgang mit dem Grundwerkstoffen und Hartlotzusätzen;

g) die Gestaltung und die Art der Verfahrensvorbereitung für die Proben und, sofern angemessen, deren
Anzahl;

h) die Annahmekriterien;

i) das Prinzip und Verfahren für Wiederholungsprüfungen einer Reihe von Prüfstücken, einschließlich
jeglicher zusätzlicher Anforderungen hinsichtlich der Anzahl der Prüfstücke und einer etwaigen
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Nachschulung und der Zeitverzögerungen vor der Neubeurteilung;

j) der Umfang der Sichtprüfung und der zusätzlichen Prüfanforderungen für zerstörungsfreie und/oder
zerstörende Prüfungen;

k) Berichte und Dokumentation.

20
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang E
(informativ)

Andere nichtgrundlegende Parameter

E.1 Heizgasgemische
Heizgasgemische müssen entsprechend der Erwärmungsanforderungen ausgewählt werden. Typische
Beispiele schließen ein:

a) Erdgas/Luft;

b) Erdgas/Sauerstoff;

c) Propan/Luft

d) Propan/Sauerstoff

e) Acetylen/Luft;

f) Acetylen/Sauerstoff.

E.2 Brenner zum Hartlöten


Es muss ein Brenner verwendet werden, der dem in der Fertigung eingesetzten gleicht.

E.3 Verbindungsort
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

Das Hartlöten auf der Baustelle kann an einen Hartlöter die Anforderung stellen, der Verbindungen in
einschränkender Nähe zu Wänden usw. herzustellen. Die Verbindungen können waagerecht oder senkrecht
ausgeführt werden. Ähnliche Erschwernisse für die Handhabung des Brenners können auch bei Massen-
fertigungen auftreten. Die Prüfungen zur Anerkennung müssen so ausgelegt sein, dass sie diese
Bedingungen nachahmen.

E.4 Vorrichtungen und Spannmittel


Falls erforderlich, müssen Vorrichtungen und Spannmittel eingesetzt werden, um die Teile eines Prüfstückes
zu positionieren.

E.5 Prüfungsort
Die Prüfung muss in einer Werkstatt erfolgen, aber die Bedingungen auf der Baustelle sind zu simulieren.
Hierdurch ist man in der Lage, die Fähigkeiten des Hartlöters, Hartlötarbeiten auf der Baustelle sowie in der
Werkstatt in der gewählten Verbindungstechnik durchzuführen, zu beurteilen.

21
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Literaturhinweise

[1] ISO 4063, Welding and allied processes — Nomenclature of processes and reference numbers

[2] ISO 11745, Brazing for aerospace applications — Qualification test for brazers and brazing
operators — Brazing of metallic components

[3] ISO/TR 15608, Welding — Guidelines for a metallic materials grouping system
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

22
DIN EN ISO 13585:2012-10
EN ISO 13585:2012 (D)

Anhang ZA
(informativ)

Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und


den grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 97/23/EG

Diese Europäische Norm wurde im Rahmen eines Mandates, das dem CEN von der Europäischen
Kommission und der Europäischen Freihandelszone erteilt wurde, erarbeitet, um ein Mittel zur Erfüllung der
grundlegenden Anforderungen der Richtlinie nach der neuen Konzeption 97/23/EG Druckgeräte bereit-
zustellen.

Sobald diese Norm im Amtsblatt der Europäischen Union im Rahmen der betreffenden Richtlinie in Bezug
genommen und in mindestens einem der Mitgliedstaaten als nationale Norm umgesetzt worden ist, berechtigt
die Übereinstimmung mit den normativen Abschnitten dieser Norm innerhalb der Grenzen des Anwendungs-
bereichs dieser Norm zu der Annahme, dass eine Übereinstimmung mit den entsprechenden grundlegenden
Anforderungen der Richtlinie und der zugehörigen EFTA-Vorschriften gegeben ist.

Tabelle ZA.1 — Übereinstimmung dieser Europäischen Norm und der Direktive 97/23/EG

Abschnitte/Unterabschnitte Wesentliche Anforderungen Kommentare/Anmerkungen


dieser Europäischen Norm der Direktive 97/23/EG
Alle normativen Abschnitte Anhang I, 3.1.2 Dauerhafte Verbindung

WARNHINWEIS — Für Produkte, die in den Anwendungsbereich dieser Norm fallen, können weitere
Anforderungen und weitere EU-Richtlinien anwendbar sein.
Normen-Ticker - TUV Sud AG Verlag - Kd.-Nr.7031496 - Abo-Nr.00846197/003/002 - 2012-09-24 16:59:15

23