Sie sind auf Seite 1von 5

Wahnsinn

Als wäre es nicht schon Schlimm genug, dass die Charaktere durch weltliche Gefah- ren, wie Kugelhagel und Explosionen in Bedrängnis gebracht werden, gibt es auch noch den eigenen geistigen Verfall der ihnen zu schaffen macht.

Beispiel Modifikationen für Wahnsinn-Proben

+1

+2

+1

-1

-2

-1

Für jeden eingeschränkten Sinn Keine Fluchtmöglichkeiten Befindet sich an einem abge- schiedenen Ort Charakter ist von unbekann- ten (nicht feindlichen) Men- schen umgeben. Charakter ist von Freunden umgeben. Charakter hat eine Kommu- nikationsverbindung zu ande- ren, bekannten Menschen (nicht kumulativ mit „Cha- rakter ist von Freunden um- geben)

Hierbei gilt: Immer wenn ein Charakter mit einer schrecklichen Situation konf- rontiert wird, muss er mit seiner (einfa- chen!) Konzentration gegen die 3 Proben. Hierbei kommen verschiedene Faktoren erschwerend oder erleichternd zum Tra- gen. Beispiele hierfür sind in dem Kasten (rechts) aufgeführt. Das letzte Wort hat wie immer der Spielleiter.

Sollte der Charakter die Probe nicht be- stehen, muss er einen Kasten „Schaden“ in der entsprechenden Zeile des Wahn- Monitors abstreichen. Diese Kästchen regenerieren alle 12 Stun- den. Sprich: Alle 12 Stunden kann der Spieler einen Kasten, vom schwersten beginnend, abstreichen. Vereinfachend

kann der Spielleiter auch sagen, dass der Spieler einfach alle Kästchen über Nacht regeneriert.

Anmerkung des Autors: Ich empfehle, dass sich niemand an den Vorschlägen fest- klammer und den Spielfluss in einer „Horror-Runde“ nicht durch das Blättern in Regelwerken unterbricht sondern einfach lieber einen Wert annimmt.

Genau wie beim regulären Schaden, kippt ein überschüssiger „Schadens- punkt“ auf die darunter liegende Zeile. Im Unterschied zum regulären Schaden verfällt der Charakter dann aber in einen

temporären, unkontrollierbaren Zu- stand. Die Dauer dieses Zustandes wird vom Spielleiter festgelegt. Beispiele hierfür sind z.B. ein Brechreitz, Schreikrampf, panische Flucht, Ohnmacht, Hyperventilati- on etc.

Natürlich

O

O

O

O

Physikalisch möglich

O

O

O

 

Physikalisch nicht mög- lich

O

O

 

Permanente Trauma

 

Permanente Traumata erleidet der Charakter immer dann, wenn die „Physikalisch nicht möglich“ Spalte voll ist und überkippt. Permanente Traumata sind z.B. Paranoia, Klaustrophobie, Pyrophobie, Amnesie, Dissoziative Störungen etc. etc. Hier dürfte es keinerlei Grenzen geben. Wichtig ist nur, dass auch hier der Spielleiter festlegt, welches Traumata der Cha- rakter erhält.

Es gibt keinerlei Limitierung für die Anzahl der Permanenten Traumata mit denen ein Charakter „ausgestattet“ sein kann. Es liegt in der Entscheidungsgewalt des Spielers, ab wann er einen Charakter für unspielbar hält und er reif für die Anstalt ist. Aber normalerweise sollte nach maximal drei permanenten Traumata der Cha- rakter eingewiesen werden.

Ein Beispiel für das Spiel mit dem Wahn

Zacharias muss im Laufe seiner Ermittlungen einen Unfallort mit vielen Leichen untersuchen. Dies lässt ihn nicht ganz kalt und im Laufe der Untersuchung fordert der Spielleiter eine Probe auf Wahn. Es handelt sich „nur“ um den Anblick von Lei- chen. Dies ist mit normalen Mitteln absolut erklärbar. Zacharias Würfelt mit einer Konzentration von 4 gegen die Wahn-Probe von 3. Das reguläre Probensystem kommt zu Einsatz.

Passiver Wert – Aktiver Wert + 11 = Mindestwurf mit 3w6 +/- evtl Erschwerungen

Da Zacharias von anderen Ermittlern umgeben ist, erhält er eine Erleichterung von

-2.

Der Aktive Wert ist die Konzentration des Charakters. Der Passive Wert ist immer

3.

3-4+11=10

Die Erleichterung von -2 kommt zum Tragen.

10-2 = 8

Zacharias muss mit 3w6 die 8 erreichen. Er würfelt die 7 und schafft es somit nicht. Dadurch erhält er einen Punkt „Wahn“. Wie oben erwähnt handelt es sich um ein leicht erklärbares Phänomen. D.h. wird er unter „Natürlich“ angerech- net.

Im Laufe des Abenteuers muss Zacharias ein Grab ausheben und stellt voller erstaunen Fest das die Leiche ziemlich untot ist. Wieder muss er eine Wahn-Probe able- gen und wieder schafft er es nicht. Unto- te sind zwar etwas sehr ungewöhnliches wurden aber von Hollywood ausrei- chend thematisiert. Daher wird es in die Kategorie „Physikalisch möglich“ ein- geordnet.

Natürlich O O O O Physikalisch möglich O O O Physikalisch nicht mög- lich O
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma

Und so füllt sich Zacharias Wahn- Monitor nach und nach …

Dann sieht er an der Wand einen schreck- lichen Schatten der nur von einem so unirdischen Wesen verursacht werden kann, dass der Autor an dieser Stelle spontan das Wort Dämon verwenden möchte. Da es sich „nur“ um den „Schatten“ eines Dämons handelt, wird auch dieser als „Physikalisch möglich“ eingestuft. Wie- der einmal verfehlt Zacharias die Probe und erhällt „Schaden“ auf der „physika- lisch möglich“ Spalte. Diese ist aber voll. D.h. „kippt“ der „Schaden“ auf die „physikalisch nicht möglich“ Spalte. Zacharias erhällt ein temporäres Trauma und will panisch fliehen.

Beim Umdrehen sieht Zacharias was den Schatten auf der Wand geworfen hat. Ein großer Dämon des Blutes (ftagn). Nun sieht er das Monster komplett direkt und muss eine erneute Probe ablegen die er wiedermalig verfehlt.

So langsam wird es Eng um Zacharias. Wenn er noch einen weiteren Punkt un- ter „Physikalisch nicht möglich“ erhält bekommt er ein permanentes Trauma. Danach noch eins usw. Nicht vergessen sollte er dabei auch seine vorrübergehenden Traumata die auch jedes mal aufs Neue auf ihn warten.

Natürlich O O O O Physikalisch möglich O O O Physikalisch nicht mög- lich O
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma
Natürlich O O O O Physikalisch möglich O O O Physikalisch nicht mög- lich O
Natürlich
O
O
O
O
Physikalisch möglich
O
O
O
Physikalisch nicht mög-
lich
O
O
Permanente Trauma

Beispiel für Wahnzuordnung

Es folgen einige Beispiele mit Begegnungen die zu Wahn-Proben führen

Natürlich

Das Sterben eines Menschen

Natürlich

Die Nachricht vom Tod eines bekannten Menschen

Natürlich

Einen schlimmen Unfall sehen

Natürlich

Ein Leichenfund

Natürlich

Persönliches großes Unglück (z.B. der Verlust alles Eigen- tums)

Physikalisch möglich

Eine epische Heuschreckenplage

Physikalisch möglich

Einer gewaltigen Katastrophe beiwohnen

Physikalisch möglich

Die Begegnung mit einem aus den Medien bekannten We- sen (Untote, Vampire etc)

Physikalisch möglich

Der Verlust eines Körperteils

Physikalisch möglich

Der Schatten eines Dämons

Physikalisch nicht mög- lich

Die Begegnung mit einem Dämon o.ä.