Sie sind auf Seite 1von 14

Historische Untersuchung im Fach Geschichte

Inwieweit hat die Reagan-Administration den


Zerfall der Sowjetunion beeinflusst?

IB-Nummer: jfk695

Wortzahl:2147
2

Inhaltsverzeichnis

A. Nennung und Beurteilung der Quellen..........................................................................2


1. Quelle A:“Ronald Reagan und die Niederlage des Sowjetimperiums"..........................2
2. Quelle B: “Der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges"..................3
B. Untersuchung....................................................................................................................4
1. Historischer Kontext........................................................................................................4
2. Diskussion der Forschungsfrage.....................................................................................4
2.1 Der Beginn der Reagan-Ära......................................................................................5
2.2 Der Niedergang der Sowjetunion..............................................................................6
3. Schlussfolgerung.............................................................................................................7
C. Reflexion............................................................................................................................8
1. Bibliographie...................................................................................................................9
2. Anhang............................................................................................................................8
2.1 Quelle A.....................................................................................................................8
2.2 Quelle B.....................................................................................................................9
3

A. Nennung und Beurteilung der Quellen


Das Ziel dieser Forschung wird es sein, folgende Frage zu beantworten:Inwieweit hat die
Reagan-Administration den Zerfall der Sowjetunion beeinflusst? Da der Zerfall der
Sowjetunion kurz- und langfristige Folgen hatte und auch heute noch in der Welt von heute
spürbar ist, wie z.B. das Interesse der Russischen Föderation 1 an ehemaligen Gebieten wie
der Ukraine2, ist es recht wichtig, die Fakten zu kennen, die ihren Untergang verursacht
haben.

Um diese Frage zu beantworten, wird ein Artikel aus dem Presidential Studies Quarterly
genutzt, einer vierteljährlich erscheinenden, von Fachkollegen begutachteten
politikwissenschaftlichen Fachzeitschrift, die sich der akademischen Studie über die
Präsidentschaft der Vereinigten Staaten widmet. Der Artikel trägt den Titel "Ronald
Reagan und die Niederlage des Sowjetimperiums" und wurde 1997 veröffentlicht. Es
verwendet auch eine Dissertation der Universität Wien mit dem Titel."Der Zerfall der
Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges", das 2014 veröffentlicht wurde. Sie sind
wichtig, weil sie die beiden Quellen sind, die am besten zwei verschiedene Perspektiven
auf das Thema repräsentieren, da die eine das Thema sehr stark von außen und in einem
anderen politischen Kontext und einer anderen politischen Zeit, sogar aus einem fremden
Land, betrachtet und die andere sehr stark von innen.

1.Quelle A:Andrew E.Busch "Ronald Reagan und die Niederlage des


Sowjetimperiums“, Presidential Studies Quarterly, Sommer 1997.

“Ronald Reagan und die Niederlage des Sowjetimperiums" war ein Artikel im Presidential
Studies Quarterly, einer wissenschaftlichen Zeitschrift, die sich der Politik widmet und
1997 von Andrew E. Busch, einem Assistenzprofessor für Politikwissenschaft an der
University of Denver, veröffentlicht wurde.

Das Hauptthema der Artikel ist, wie US-Präsident Ronald Reagan und seine Politik den
Untergang der Sowjetunion beeinflusst haben. Da es sich bei dieser Studie um eine
4

wissenschaftliche Arbeit eines Politikwissenschaftlers handelt, die als eingehender Blick


auf

die Präsidialverwaltungen dient, und seine Hauptthese Gegenstand meiner Forschung ist, ist
die Quelle von großem Wert.

Sie liegt auch in der Tatsache, dass diese Organisation keine politische Partei bevorzugt
und diese Studie nicht zur Unterhaltung des allgemeinen Lesers veröffentlicht hat, sondern
ernsthaft recherchiert hat und sich daher mit dem Thema befasst. Ihre Einschränkung
besteht jedoch darin, dass sie von einem Amerikaner für amerikanische Politiker
geschrieben wurde und daher eine voreingenommene Sicht der sowjetischen Politik hat,
insbesondere gegenüber den Sowjets und ihrer Ideologie des Kommunismus.

2. Quelle B: Hahn,Clemens “Der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten
Krieges",diplomarbeit,Universität Wien,Wien,2014

"Der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges " ist eine 2014
veröffentlichte Diplomarbeit der Universität Wien, geschrieben von Clemens Hahn, einem
angehenden Magister der Philosophie. Wie Quelle A hat auch diese Quelle einen
akademischen Zweck, natürlich ist es wichtig zu sagen, dass die Motive und das Publikum,
für das sie bestimmt ist, unterschiedlich sind.

Man kann auch sagen, dass Quelle B die Fakten aus einer Außenperspektive behandelt, und
diese Außenperspektive hat einen unvoreingenommenen Ansatz nach Nationalität und hat
Wert, da sie die Fakten unparteiisch behandelt. Ich fand diese Quelle sehr nützlich, weil sie
viele Informationen über den Einfluss von Präsident Reagan auf den Untergang der
Sowjetunion enthält. Aber gleichzeitig enthält sie, weil es sich um ein so umfangreiches
Werk handelt, eine Menge Informationen, die für meine Forschung irrelevant sind. Man
kann auch sagen, dass es einen weniger objektiven und mehr narrativen Ansatz hat, da es
nicht sehr tief in alle Fakten eindringt.
5

B. Untersuchung

1. Historischer Kontext

“1980 bedrohte die Sowjetunion das Überleben der Vereinigten Staaten, ihrer Verbündeten
und das Prinzip der Selbstverwaltung an sich. Im Jahr 1990 war die Berliner Mauer
verschwunden, der Warschauer Pakt war bis auf den Namen zerfallen, und die Sowjetunion
war nur noch Monate davon entfernt, als Nation zu existieren" (Quelle A) aber was geschah
in den 1980er und 1990er Jahren, um dies geschehen zu lassen?Ronald Wilson Reagan
wurde 1981 Präsident der Vereinigten Staaten, nachdem er Jimmy Carter bei den Wahlen
geschlagen hatte. Carter hatte eine Präsidentschaft voller Misserfolge und Krisen. Der
damalige Präsident der Vereinigten Staaten hatte während seiner Amtszeit einen Anstieg
der Inflation von 6 % auf 12 % zugelassen. Arbeitslosigkeit und Zinssätze und als ob das
noch nicht genug wäre, gewann Carter ein Bild der Inkompetenz, nachdem er die
Geiselkrise im Iran nicht überwinden konnte. ("Ronald Reagan - Governorship of
California", 2020).

“Nach dem Sieg der Kommunisten in Vietnam bis zum Einmarsch in Afghanistan
absorbierte das Sowjetimperium zehn Länder: durchschnittlich eines alle sechs Monate.
Mitte 1979 nannten Kommentatoren über Parteigrenzen hinweg diese Abfolge von
Ereignissen „Amerika auf dem Rückzug"(2) Dieser Ausbruch der sowjetischen Expansion,
der durch das Versagen Amerikas in Vietnam genährt wurde, wurde durch einen enormen
und offensiv ausgerichteten militärischen Aufbau untermauert.“ (Quelle A) Trotzdem stach
Reagan zum Teil deshalb hervor, weil er glaubte, die Sowjetunion könne besiegt werden.
(Knopf, 2004).
6

2. Diskussion der Forschungsfrage

2.1 Der Beginn der Reagan-Ära


Die Entspannungspolitik war in Reagans Augen ein schwerwiegender strategischer Fehler,
denn sie wäre von der Sowjetunion nur zu dem Zweck forciert worden, um sich als
gleichberechtigter Partner der Vereinigten Staaten und anderer westlicher Demokratien
darstellen zu können und um den Status quo des Kalten Krieges verlängern zu können.Ein
Ende der Entspannung, so Reagan, würde daher auch unweigerlich zu einem Ende.(Quelle
B) “Die erste Aufgabe, vor der Reagan stand, bestand darin, eine weitere Erosion der
Position Amerikas in der Welt zu verhindern und die Stärke der Eindämmungspolitik und
die militärische Stärke wiederherzustellen, die zur Abschreckung eines weiteren
sowjetischen Expansionismus erforderlich waren. Dieser defensive Kurs bestand aus drei
Hauptkomponenten: dem militärischen Aufbau, der Wiederherstellung der Eindämmung
und der Festigung der amerikanischen Bündnisse."(Quelle A)

“In den Jahren 1981 bis 1986 ließ er das größte Aufrüstungsprogramm in den USA
durchführen, dass es in Friedenszeiten je gegeben hat. Die Ausgaben dafür stiegen von 171
auf 376 Milliarden Dollar. Reagan war der Überzeugung, dass die wirtschaftlich
angeschlagene Sowjetunion bei einer derartigen Verstärkung des Drucks implodieren
würde."(Quelle B).Wenn man mit Sicherheit etwas über Präsident Reagan sagen kann,
dann, dass er eine Medienfigur war, die Optimismus für sein ganzes Volk und für alle
Antikommunisten vermittelte, was in der so genannten Reagan-Doktrin zum Ausdruck
kam. “Die Reagan-Doktrin hatte drei Ziele. Kurzfristig könnte die Unterstützung von
Widerstandskräften die sowjetischen Vorstöße verlangsamen, indem sie die Sowjets und
ihre Verbündeten zwingt, in die Defensive zu gehen, und sie könnte künftige sowjetische
Abenteurer abschrecken, indem sie deutlich macht, dass es zu starkem Widerstand kommen
würde. Mittelfristig bestand das Hauptziel darin, sich in einem oder mehreren der Länder
durchzusetzen. Ein solcher Sieg würde zeigen, dass "der Kommunismus nicht, wie die
Sowjets propagieren, die 'Welle der Zukunft' ist, und dass der Kommunismus, einmal
installiert, unumkehrbar ist. Langfristiges Ziel war es schließlich, eine Reihe solcher
7

Erfolge zu nutzen, um einen sicheren Frieden zu erreichen, indem das Sowjetimperium


letztlich besiegt wird." (Quelle A)“Die Reagan-Doktrin und die Strategie der Unterstützung
des Kampfes gegen pro-sowjetische Regime in Lateinamerika, Afrika und Asien, begleitet
von einem mächtigen Arsenal, das von dem als Star Wars bekannten Programm
angetrieben wurde, untergruben die geostrategische Macht des kommunistischen Blocks.
(Quelle B) Die Reagan-Doktrin kombinierte die angespannte Marke der Atomdiplomatie
des Kalten Krieges, wie sie von den Vereinigten Staaten seit dem Ende des Zweiten
Weltkriegs praktiziert wurde, mit der Hinzufügung offener und verdeckter Hilfe für
antikommunistische "Freiheitskämpfer" der Guerilla. Indem er bewaffnete
Widerstandsbewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützte, versuchte
Reagan, den Einfluss des Kommunismus auf die Regierungen in diesen Regionen
"zurückzudrängen". " (Longley, 2019)

2.2 Der Niedergang der Sowjetunion


Man kann sagen, dass Reagans Politik eine Gefahr für die Sowjetunion darstellte, da seine
Absicht darin bestand, sie zurückzuschlagen.Eine weitere Strategie Ronald Reagans zur
Bekämpfung der Sowjetunion bestand darin, sich mit Margaret Thatcher, der damaligen
Premierministerin des Vereinigten Königreichs, zu verbünden. “Mit Englands erster
Premierministerin Margaret Thatcher und mit dem 1980 gewählten US-Präsident Ronald
Reagan traten zwei Führungspersönlichkeiten in den Vordergrund, die sie sich klar vom
Kurs der Entspannungspolitik distanzierten, der Sowjetunion offensiver entgegentraten und
dies in zahlreichen Reden auch deutlich machten." (Quelle B). Da die amerikanische
Regierung immer stärker wurde und andere Nationen dazu veranlasste, sich der
Sowjetunion und dem Sozialismus entgegenzustellen, sowie eine schwere Wirtschaftskrise,
schien das Ende der Sowjetunion unausweichlich. "Die strategische Offensive der USA
gegen die Sowjetmacht wurde zum großen Teil durch das Verständnis der sowjetischen
Wirtschaftsschwäche und die Entschlossenheit, diese Schwäche auszunutzen,
zusammengehalten."(Quelle A) “Während in den USA nach den Präsidentschaftswahlen im
November 1980 mit Ronald Reagan ein politischer Hardliner die Nachfolge von Jimmy
Carter antrat, glich die politische, wirtschaftliche und personelle Situation innerhalb der
8

KPdSU und der Sowjetunion am Beginn des letzten Jahrzehnts des Kalten Krieges einem
Scherbenhaufen. "(Quelle B). “Aus diesem Wirtschaftskrieg gingen zahlreiche politische
Maßnahmen hervor. Der technologische Schwerpunkt des militärischen Aufbaus und die
Bedrohung durch SDI waren Teil des Krieges. Die über das polnische Kriegsrecht
verhängten Wirtschaftssanktionen verschafften den Vereinigten Staaten ein wichtiges
Druckmittel, das sie nutzten, um der Solidarnosc zu helfen, zu überleben. Ein Versuch, eine
sowjetische Erdgaspipeline nach Westeuropa zu stoppen, war nicht völlig erfolgreich,
führte jedoch zu einer zweijährigen Verzögerung und einer Halbierung des Projekts, was
die Sowjets zig Milliarden Dollar an entgangenen Einnahmen kostete. COCOM, das
Koordinierungskomitee für multilaterale Exportkontrollen, wurde viel aggressiver, um den
westlichen Technologietransfer in die UdSSR zu stoppen. Der CIA entwickelte sogar
ausgeklügelte Desinformationsprogramme, um die Sowjets mit fehlerhafter Technologie zu
füttern. Das vielleicht heikelste Element des Wirtschaftskrieges war eine langfristige
diplomatische Strategie zur Senkung der Weltenergiepreise. Vor allem aber ist heute
bekannt, dass die engen Sicherheitsbeziehungen, die von der Reagan-Administration zu
Saudi-Arabien geknüpft wurden, den Vereinigten Staaten Einfluss auf saudische
Produktionsentscheidungen verschafften. Der daraus resultierende Rückgang der Ölpreise
in den 1980er Jahren half nicht nur der amerikanischen Wirtschaft, sondern war Teil der
Strategie der Regierung für die sowjetische Wirtschaft, die in hohem Maße von den
Einnahmen aus den Ölverkäufen in harter Währung abhängig war. "Mit den Worten des
Beamten des sowjetischen Außenministeriums Jewgenij Nowikow: "Der Rückgang der
Ölpreise war verheerend, einfach verheerend. Es war ein katastrophales Ereignis. Dutzende
Milliarden wurden weggewischt. Untergraben.“(Quelle A)

3. Schlussfolgerung

Ronald Reagan übernahm die Präsidentschaft zu einer Zeit, die für die Zukunft der
Vereinigten Staaten und der übrigen Welt entscheidend sein würde. Man kann sagen, dass
Ronald Reagan beim Untergang der Sowjetunion eine sehr wichtige Rolle gespielt hat.
Wegen seiner erhöhten Militärausgaben, seiner Geheimdienst- und Wirtschaftsangriffe,
9

seiner Bündnisse mit rechten Politikern wie Margaret Thatcher und nicht zuletzt wegen
seiner Unterstützung antikommunistischer Guerillas und Regierungen auf der ganzen Welt
zur Abwehr kommunistischer Sympathisanten.

Gleichzeitig nahm er Beziehungen zu dem sowjetischen Führer Michail Gorbatschow auf,


den er um den Abriss der Berliner Mauer bat. Diese Barriere fiel schließlich 1989, ebenso
wie die UdSSR selbst und ihr Einflussbereich. (Trillo, 2020) "Kurz gesagt, Genrikh
Trofimenko, ehemaliger Direktor der Abteilung für außenpolitische Studien der USA am
ehemaligen Sowjetinstitut der Vereinigten Staaten und Kanadas, sagte 1993, dass "99
Prozent aller Russen glauben, dass Reagan den Kalten Krieg gewonnen hat" (Quelle A)

C. Reflexion

Was den Zerfall der Sowjetunion betrifft, so sprechen die meisten Quellen, die ich
konsultiere, viel darüber, wie die Korruption und die Wirtschaftskrise dem
kommunistischen Projekt ein Ende bereitet haben. Die Quellen, die über den Einfluss der
Vereinigten Staaten auf diese Tatsache sprechen, waren leicht zu finden, aber viele waren
nur Zeitungsartikel, die nur einige oberflächliche Aspekte der Reagan-Doktrin erwähnten.
Eine akademische Quelle zu finden, die die Beziehung zwischen Präsident Reagan und dem
Fall der Sowjetunion vertiefen könnte, war etwas schwierig, da viele Artikel verkünden,
dass Ronald Reagan der Präsident war, der die Sowjetunion besiegte, aber nicht erwähnen,
wie er es geschafft hat. Was mich ziemlich leicht beeindruckt hat, war die Art und Weise,
wie amerikanische Quellen Präsident Reagan lobten und ihm den größten Teil der
Anerkennung für den Sturz der Sowjetunion zollten. Aber abgesehen von dem
Patriotismus, den ich in einigen Quellen fand, waren die wichtigsten die wirtschaftlichen
Gründe. Ich kann dies bestätigen, denn viele Quellen sagen, dass die Sowjetunion nicht in
der Lage war, die wirtschaftliche Stabilität aufrechtzuerhalten, und dass China bereits eine
Marktwirtschaft eingeführt hatte, was nur die Ineffizienz des sozialistischen
Wirtschaftsmodells zeigt. Die größte Herausforderung für mich bestand darin, eine faire
Recherche zu betreiben, denn ich hatte gehört, dass Ronald Reagan der Präsident war, der
10

den Kalten Krieg gewonnen hatte, aber oft kann die Version meiner Geschichte je nach
Quelle und Autor variieren. Ich glaube wirklich, dass alle Quellen die gleiche Geschichte
auf ähnliche Weise erzählen und dass sie alle Ronald Reagan die Ehre geben, die
Sowjetunion herauszufordern.

"Die amerikanische Politik in den 1980er Jahren war ein Katalysator für den
Zusammenbruch der Sowjetunion. Ehemaliger KGB-General Oleg Kalugin" (Quelle A)

4. Bibliographie
a) Hauptquellen

Busch, A. (1997). Ronald Reagan and the Defeat of the Soviet Empire. Presidential Studies Quarterly, Vol.
27(No. 3), pp. 451-466.(QUELLE A)

Hahn, Clemens (2014) Der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges. Diplomarbeit, Universität
Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät BetreuerIn: Perz, Bertrand(QUELLE B)

b) Bücher und Zeitschriften

Kalter Krieg - Auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung. (2020). Abgerufen am 17.
August 2020, von https://www.britannica.com/event/Cold-War/Toward-a-new-world-order
Übersetzt von:Cold War - Toward a new world order. (2020). Retrieved 17 August 2020,
from https://www.britannica.com/event/Cold-War/Toward-a-new-world-order

CVCE.EU by UNI.LU. 2020. The Cold War (1945–1989) — Full Text. [online] Available
at: <https://www.cvce.eu/obj/the_cold_war_1945_1989_full_text-en-6dfe06ed-4790-48a4-
8968-855e90593185.html> [Accessed 11 August 2020].

Gaddis, J., 2007. The Cold War. New York: Penguin Books.
11

Knopf, J. (2004). Did Reagan Win the Cold War?; Strategic Insights, v. 3, issue 8 August
2004). Research, Monterey,California.

Ronald Reagan - Governorship of California. (2020). Retrieved 15 August 2020, from


https://www.britannica.com/biography/Ronald-Reagan/Governorship-of-California

Soviet Union - Economic policy. (2020). Retrieved 15 August 2020, from


https://www.britannica.com/place/Soviet-Union/Economic-policy

Seitz, M. (2016) Warum war der Zerfall der Sowjetunion so überraschend und spektakulär?
Abgerufen am 15. August 2020, von https://www.bbc.com/mundo/noticias-internacional-
37864744. Übersetzt von: Seitz, M. (2016). ¿Por qué fue tan sorpresiva y espectacular la
caída de la Unión Soviética?. Retrieved 15 August 2020, from
https://www.bbc.com/mundo/noticias-internacional-37864744

Serrano, S. (1991). Gorbatschow tritt zurück und übergibt den "Nuklearknopf". Abgerufen
am 15. August 2020, von
https://elpais.com/diario/1991/12/26/internacional/693702014_850215.html. Übersetzt von:
Serrano, S. (1991). Gorbachov dimite y entrega el ‘botón nuclear’. Retrieved 15 August
2020, from https://elpais.com/diario/1991/12/26/internacional/693702014_850215.html

Trillo, M. (2018).Ronald Reagan: der Präsident, der den Kalten Krieg gewann. Retrieved
15 August 2020, from https://www.abc.es/internacional/abci-ronald-reagan-lider-gano-
guerra-fria-201808240149_noticia.html#:~:text=Presidente%20de%20los%20Estados
%20Unidos%20entre%201981%20y%201989&text=Si%20Abraham%20Lincoln%20fue
12

%20el,y%20el%20Pacto%20de%20Varsovia. Übersetzt von: Trillo, M. (2018). Ronald


Reagan: el líder que ganó la Guerra Fría. Retrieved 15 August 2020, from
https://www.abc.es/internacional/abci-ronald-reagan-lider-gano-guerra-fria-
201808240149_noticia.html#:~:text=Presidente%20de%20los%20Estados%20Unidos
%20entre%201981%20y%201989&text=Si%20Abraham%20Lincoln%20fue%20el,y
%20el%20Pacto%20de%20Varsovia.

Warschauer Pakt | Karte, Zweck und Bedeutung. (2020). Abgerufen am 18. August 2020,
von https://www.britannica.com/event/Warsaw-Pact Übersetzt von: Warsaw Pact | Map,
Purpose, & Significance. (2020). Retrieved 18 August 2020, from
https://www.britannica.com/event/Warsaw-Pact

Vietnamkrieg | Fakten, Zusammenfassung, Opfer und Kombattanten. (2020). Abgerufen


am 17. August 2020, von https://www.britannica.com/event/Vietnam-War Übersetzt von:
Vietnam War | Facts, Summary, Casualties, & Combatants. (2020). Retrieved 17 August
2020, from https://www.britannica.com/event/Vietnam-War

Ronald Reagan - Beziehungen zur Sowjetunion. (2020). Abgerufen am 17. August 2020,
von https://www.britannica.com/biography/Ronald-Reagan/Relations-with-the-Soviet-
Union Übersetzt von: Ronald Reagan - Relations with the Soviet Union. (2020). Retrieved
17 August 2020, from https://www.britannica.com/biography/Ronald-Reagan/Relations-
with-the-Soviet-Union

Kalter Krieg | Ursachen, Fakten und Zusammenfassung. (1998). Abgerufen am 17. August
2020, von https://www.britannica.com/event/Cold-War Übersetzt von: Kalter Krieg |
Ursachen, Fakten und Zusammenfassung. (2020). Abgerufen am 17. August 2020, von
https://www.britannica.com/event/Cold-War

Deng Xiaoping | Biographie & Fakten. (2020). Abgerufen am 18. August 2020, von
https://www.britannica.com/biography/Deng-Xiaoping Übersetzt von: Deng Xiaoping |
Biography & Facts. (2020). Retrieved 18 August 2020, from
https://www.britannica.com/biography/Deng-Xiaoping
13

Iran-Geiselkrise | Fakten, Ursachen & Bedeutung. (2020). Abgerufen am 17. August 2020,
von https://www.britannica.com/event/Iran-hostage-crisis Übersetzt von: Iran hostage crisis
| Facts, Causes, & Significance. (2020). Retrieved 17 August 2020, from
https://www.britannica.com/event/Iran-hostage-crisis

Longley, R. (2019). The Reagan Doctrine: To Wipe Out Communism. Retrieved 17


October 2020, from https://www.thoughtco.com/the-reagan-doctrine-and-communism-
4571021

2. Anhang

2.1 Quelle A

Andrew E.Busch "Ronald Reagan und die Niederlage des Sowjetimperiums“, Presidential
Studies Quarterly, Sommer 1997.

Ich weiß, dass dieser Tag, der 2. April 1982, einen bedeutsamen Meilenstein für die argentinische
Geschichte des Jahrhunderts markiert, in dem wir leben.

In diesen Momenten drücken Tausende von Bürgern, Männern und Frauen im ganzen Land, (...)
auf dieser historischen Plaza de Mayo, (...), sie, die Argentinier, öffentlich das Gefühl und die
Emotionen aus, die über 150 Jahren durch eine Plünderung beibehalten wurden, die wir heute
repariert haben.

.... (Applaus und Jubel: Argentinien! Argentinien! Argentinien! Argentinien! usw.).....

Das edle argentinische Volk, ich wiederhole, das edle argentinische Volk streckt seine Hände
gegen den Gegner aus, erlaubt aber keine Diskussion über seine Rechte, die wir geduldig und
umsichtig auf die diplomatischen Wege zurückzufordern versuchten.

Die drei Chefkommandanten, der Kommandant der argentinischen Luftkraft, Chefkommandant der
nationalen Armada und der, der zu euch spricht,....(Applaus)... wir haben nichts anderes getan, als
das Gefühl des argentinischen Volkes zu interpretieren...(Applaus und Jubel)... dass dies hier und
in der ganzen Republik der Fall ist.

Ich bin sicher.... (Vitores: Es lebe das Vaterland!.....) Lang lebe Generalleutnant Galtieri!..........
Viva!.....)... Ich bin sicher, dass jeder von euch: Männer, Frauen, die große argentinische Jugend
und die Kindheit .... (Applaus und Jubel).... fühlt, wie ich, Freude und riesige Aufregung für diese
argentinische Tat....(Applaus und Jubel: Argentinien! Argentinien! Argentinien! Argentinien! usw.).....

Heute, am 2. April, haben wir gerade erst mit unserer Einstellung begonnen.... (Applaus und Jubel
gegen die Engländer)....... Heute, am 2. April, haben wir gerade erst mit der Haltung begonnen, die
Malvinas und all ihre Einflusszone wiederherzustellen, und die argentinische Flagge weht bereits
auf unseren Inseln....(Applaus und Jubel: Argentinien! Argentinien! Argentinien! Argentinien!,
etc.)....

Mögen die internationale Gemeinschaft und unsere Indiziengegner heute verstehen, was der Wille
Argentiniens ist. Wir werden den Dialog nach dieser Gewalttätigkeit akzeptieren.... (Applaus und
14

Jubel)..... Aber in der Überzeugung, dass Würde und Nationalstolz um jeden Preis und erhalten
werden müssen.... (Applaus und Jubel: Wir werden sie sprengen! Wir werden sie sprengen! Wir
werden sie sprengen! Wir werden sie sprengen! usw.)......

Ich danke Ihnen im Namen der drei Kommandanten und der Streitkräfte, die Ihnen gehören, nicht
uns, die argentinischen Streitkräfte gehören dem Volk der Nation.... (Beifall und Jubel)... diese
Manifestation von Gefühl und Freude, die heute alle Argentinier nach 150 Jahren bedauerlicher
Verspottung teilen....

2.2 Quelle B

Quelle B: Hahn,Clemens “Der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten
Krieges",diplomarbeit,Universität Wien,Wien,2014

Nothing remains more vividly in my mind, looking back on my years in 10 Downing Street, than the
eleven weeks in the spring of 1982 when Britain fought and won the Falklands War. Much was at
stake: what we were fighting for eight thousand miles away in the South Atlantic was not only the
territory and the people of the Falklands, important though they were. We were defending our
honour as a nation, and principles of fundamental importance to the whole world - above all, that
aggressors should never succeed and that international law should prevail over the use of force.
The war was very sudden. No one predicted the Argentine invasion more than a few hours in
advance, though many predicted it in retrospect. When I became Prime Minister I never thought that
I would have to order British troops into combat and I do not think I have ever lived so tensely or
intensely as during the whole of that time.

The significance of the Falklands War was enormous, both for Britain's self-confidence and for our
standing in the world. Since the Suez fiasco in 1956, British foreign policy had been one long
retreat. The tacit assumption made by British and foreign governments alike was that our world role
was doomed steadily to diminish. We had come to be seen by both friends and enemies as a nation
which lacked the will and the capability to defend its interests in peace, let alone in war. Victory in
the Falklands changed that. Everywhere I went after the war, Britain's name meant something more
than it had. The war also had real importance in relations between East and West: years later I was
told by a Russian general that the Soviets had been firmly convinced that we would not fight for the
Falklands, and that if we did fight we would lose. We proved them wrong on both counts, and they
did not forget the fact. ...

The Argentine invasion of the Falklands took place 149 years after the beginning of formal British
rule there, and it seems that the imminence of the 150th anniversary was an important factor in the
plotting of the Argentine Junta. Since 1833 there has been a continuous and peaceful British
presence on the Islands. Britain's legal claim in the present day rests on that fact, and on the desire
of the settled population - which is entirely of British stock - to remain British. The principle of "self-
determination" has become a fundamental component of international law, and is enshrined in the
UN Charter. British sovereignty has strong legal foundations, and the Argentinians know it. (…)

Of course with the benefit of hindsight, we would always like to have acted differently. So would the
Argentinians. The truth is that the invasion could not have been foreseen or prevented. This was the
main conclusion of the Committee of Inquiry, chaired by Lord Franks, which we set up to examine
the way we had handled the dispute in the run-up to the invasion. The Committee had
unprecedented access to Government papers, including those of the intelligence services. Its report
ends with the words: "we would not be justified in attaching any criticism or blame to the present
Government for the Argentine Junta's decision to commit its act of unprovoked aggression in the
invasion of the Falkland Islands on 2 April 1982.