Sie sind auf Seite 1von 2

Üb. 11 St.

276
1. Das Thermometer zeigt 30 Grad Wärme. Es ist sehr heiß . Es herrscht starke
Wärme. 2. Im Spätherbst ist es schon oft sehr regnerisch. 3. Im Winter gibt es
überall viel Schnee. 4. Wenn der Winter kommt, werden die Tage kurze und die
Nächte lange. 5. Je kürzer sind die Nächte, desto länger sind die Tage. 6. Im
Herbst weht oft kalter Wind. 7. Je mehr Frost es, desto mehr Schnee liegt überall.
8. Wenn es regnet, nehmen wir unsere Regenshirme mit. 9. Wir ziehen heute
unsere warme Kleidung an, denn es ist heute sehr kalt/frostig . 10. Das Jahr wird
in vier Jahreszeiten eingeteilt. 11. Im Frühling erwacht die Natur aus ihrem
langen Winterschlaf. 12. Beim guten Wetter ist der Himmel wolkenlos/heiter. 13.
Im Sommer steht die Sonne hoch und es wird hitzig.14. Die Bauern haben im
Sommer viel zu tun, sie arbeiten auf ihren Feldern vom frühen Morgen bis zum
späten Abend, solange das Wetter gut ist. 15.Manchmal ist der Himmel mit
dunklen Wolken bedeckt. 16. Ende Juli gibt es oft Gewitter, es donnert, blitzt und
manchmal hagelt. 17. Im Spätherbst ist der Himmel wolkig und es regnet oft. 19.
Wenn der Winter kommt, gibt es Nebel, Schneesturm und Frost, die Straßen sind
mit Schnee bedeckt, es weht der kalte Wind.
Üb. 10 St. 275
1. C
2. D
3. A
4. E
5. B
Üb. 13.1 St. 278
1. Die Studentin soll über die Jahreszeiten schreiben.
2. Sie geht zu ihrer Nachbarin um Rat zu bekommen.
3. Frau Müller hat Herbst besonders gern, weil nur der Herbst so schön ist. Die
Wälder werden bunt, ein Blätterteppich bedeckt den Boden.
4. Frau Müller liebt den Winter nicht, weil es oft kalt und dunkel ist.
5. Die jungen Leute träumen ja von Winter, weil es so schön ist, Wintersport zu
treiben.
6. Der Sommer und der Winter machen viel Freude: Urlaub, Sport.
7. Der Frühling gefällt der Studentin am besten.
8. Der Winter beginnt im Dezember und endet im Februar. Der Frühling beginnt im
März und endet im Mai. Der Sommer beginnt im Juni und endet im August. Der
Herbst beginnt im September und endet im November.
9. Besonders im Sommer es ist oft zu heiß. Im Winter es ist oft kalt und dunkel.
10. Die Studentin wird über die Schönheit des Herbstes schreiben.
Üb. 13.2 St. 278
Dieser Text erzählt von einer Studentin, die Hausaufgaben über die Jahreszeiten
geschrieben hat. Sie saß einige Stunden an ihrem Schreibtisch, aber wusste nicht,
was sie über den Herbst schreiben sollte. Dann beschloss sie, sich an ihren Lehrer
zu wenden, um Rat zu erhalten. Sie fragte Frau Müller, welche Jahreszeit ihr am
besten gefiel. Frau Müller sagte, dass sie den Herbst am meisten liebt. Dann fragte
die Studentin, ob Frau Müller den Winter mag. Sie antwortete, dass es oft kalt und
dunkel ist. Und wenn es taut, sind die Straßen glatt. Sie sagte auch, dass junge
Leute den Winter mögen, um Sport zu treiben, aber das ist nicht für sie. Dann
beschloss die Studentin zu fragen, ob Frau den Sommer gern hat.Frau antwortete,
dass sie den Sommer liebt, aber große Hitze ist nicht für ihr. Sie bevorzugt den
Frühling, weil es sehr schön ist. Und da klingelte das Telefon und die Studentin
wollte Frau Müller nicht stören und ging nach Hause.