Sie sind auf Seite 1von 19

Aufklärungen

1. CT
2. MRT
3. Röntgen - Thorax
4. Abdomen – Sonographie
5. Farbkodierte Doppler-Sonographie
6. Echokardiographie
7. TEE
8. EKG
9. ÖGD
10. Koloskopie
11. Bronchoskopie
12. Zystoskopie
13. ERCP
14. EEG
15. Angiographie
16. Spirometrie
17. ESWL

Chirurgie
1. Laparoskopie – Appendektomie - Cholezystektomie
2. BSVF Kontrolle
3. Thyreoidektomie
4. Thoraxdrainage
5. FNP
6. Lumbalpunktion
7. Knochenmarkpunktion
8. Lymphknoten Exstirpation
9. Sectio Caesarea
10. Dyalise
11. Osteosynthese
Muster
 Es ist eine Abkürzung für...
 Es ist eine schmerzfreie Untersuchung.
 Es dauert in der Regel bis zum ...
 Vor
o Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den
letzeten 6 Stunden nichts gegessen oder getrunken hat.
 Ablauf
 Nach
o Bitte für etwa eine Stunde nach der Spiegelung auf essen, trinken
und Rauchen verzichten.
 Vorteile
o Die Vorteile einer...
 Alternativen
o In manchen Fällen kommen zur Diagnostik von Krankhaften
Veränderungen auch andere verfahren in Frage wie z.B.
 Komplikationen
o Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch
indiziert, birgt Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Eine ... stellt eine
nebenwirkungsarme und gut tolerierbare Routineuntersuchung dar. Trotz allem
können unter anderem folgende mögliche Komplikationen entstehen:
 Verschlechterung
o Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte
Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz-/Kreislaufbeschwerden,
starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren
Sie bitte umgehend Ihr Arzt.

 Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe
durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen Sie sie
unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen
Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
1. CT
CT ist eine Abkürzung für Computertomografie. Das ist eine moderne Untersuchung zur Feststellung vieler
Erkrankungen und zur Verlaufskontrolle. Es ist eine schmerzlose Methode, die aber mit Röntgenstrahlung arbeitet.
Es gilt im Allgemeinen als ein risikoarmes Routineverfahren.

Die Untersuchung dauert in der Regel bis 15 Minuten.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 6 Stunden nichts
gegessen oder getrunken hat.

Bei der Untersuchung müssen Sie für wenige Zeit still und ganz ruhig in einer Röhre liegen Die Öffnung ist relativ
weit und Sie können jederzeit mit dem Arzt sprechen. Während der Untersuchung sollten Sie ganz ruhig und
entspannt liegen. Wenn Sie unter Platzangst leiden, sollten Sie sich keinesfalls schämen und dies vor der
Untersuchung mit dem Arzt besprechen. Es gibt immer die Option, sich ein Medikament zur Beruhigung geben zu
lassen. Wenn Sie in der Maschine Angst haben, drücken Sie den Notknopf, damit Sie sofort hinauskommen.

In manchen Fällen ist es notwendig, KM über eine Vene in den Blutkreislauf einzuspritzen, um bessere Bilder und
Befunde zu erhalten. Während der Kontrastmitteleinspritzung kann es im Körper zu einem leichten harmlosender
Wärmegefühl kommen, das nach wenigen Sekunden verschwindet. Meistens benutzt man jodhaltiges KM
Gabe von KM kommt darauf an:
a) ob Sie Allergie dagegen haben
b) ob die Werte von Kreatinin und Schilddrüse in Ordnung sind,
c) ob Sie Metformin wegen Diabetes mellitus Typ 2 einnehmen oder nicht.

Nach der Untersuchung sollen Sie viel trinken, um das KM wieder auszuscheiden.

Nachteile:
-Nachteile der CT sind die Strahlenbelastung und allergische Reaktionen auf das KM;
-Bei der wiederholten Schädel CT besteht ein erhöhtes Risiko von Katarakt;
-Bei der CT der Thoraxorgane besteht das Risiko vor Strahlenbelastung der Brustdrüse;
-Bei der Schwangerschaft besteht die Gefahr der Schädigung des ungeborenen Kindes.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt Nebenwirkungen
und Risiken mit sich. Eine CT stellt eine nebenwirkungsarme und gut tolerierbare Routineuntersuchung dar. Trotz
allem können unter anderem folgende mögliche Komplikationen entstehen.

 Allergien gegen KM sind sehr selten und äußern sich mit Brechreiz, Übelkeit, Durchfall, Hautausschlag,
Asthmaanfall.
 Aüßerst selten kommt es zu schweren allergischen Reaktionen mit Blutdruckabfall, Atem- und
Herzstillstand.
Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte umgehend Ihr
Arzt.
Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen Sie sie
unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
2. MRT
Die MRT ist eine Abkürzung für Magnetresonanztomographie. Das ist eine moderne schmerzfreie
Untersuchung zur Feststellung vieler Erkrankungen sowie zur Verlaufskontrolle. Mithilfe dieser Methode
können viele Erkrankungen diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. starkes Das ist ein bildgebendes
Verfahren, das ohne schädliche Strahlenbelastung wie beim Röntgen oder CT arbeitet.

Die Untersuchung dauert in der Regel bis 45 Minuten.

Vor der Untersuchung müssen Sie alle metallhaltigen Gegenstände (Uhr, Schmuck, Brille...) ablegen,
damit sie die Funktion von MRT nicht stören. Und wenn Sie Herzschrittmacher tragen, müssen Sie uns
Bescheid sagen, damit die MRT die Funktion von Herzschrittmacher nicht stört. Außerdem mussen Sie
nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 6 Stunden nichts gegessen oder getrunken
hat.

Bei der Untersuchung müssen Sie für wenige Zeit still und ganz ruhig in einer Röhre liegen. Die Öffnung
ist relativ weit und Sie können jederzeit mit dem Arzt sprechen. Während der Untersuchung sollten Sie
ganz ruhig und entspannt liegen. Wenn Sie unter Platzangst leiden, sollten Sie sich keinesfalls schämen
und dies vor der Untersuchung mit dem Arzt besprechen. Es gibt immer die Option, sich ein
Medikament zur Beruhigung geben zu lassen. Wenn Sie in der Maschine Angst haben, drücken Sie den
Notknopf, damit Sie sofort hinauskommen.

Die meisten MRT Untersuchungen kommen ohne die Verabreichung von KM aus. Manchmal ist die Gabe
von KM erforderlich, damit der Arzt die MRT Bilder besser beurteilen kann. Während der KM
Einspritzung kann es im Körper zu harmlosem Wärmegefühl kommen, das nach wenigen Sekunden
verschwindet.

Gabe von KM kommt darauf an:


a) ob Sie keine Allergie dagegen haben,
b) ob die Werte von Kreatinin in Ordnung sind,
c) ob Sie Metformin wegen Diabetes mellitus T yp 2 einnehmen oder nicht.
d) Bei Niereninsuffizienz wird kein KM gegeben.

Nach der Untersuchung sollen Sie viel trinken, um das KM auszuscheiden.

Nachteile der MRT sind laute Klopfgeräusche und die dauer.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Eine MRT stellt eine nebenwirkungsarme und gut tolerierbare
Routineuntersuchung dar. Trotz allem können unter anderem folgende mögliche Komplikationen
entstehen.
 Allergien gegen KM sind sehr selten und äußern sich mit Brechreiz, Übelkeit, Durchfall,
Hautausschlag, Asthmaanfall.
 Aüßerst selten kommt es zu schweren allergischen Reaktionen mit Blutdruckabfall, Atem und
Herzstillstand.
Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte
umgehend Ihr Arzt.
Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen
Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch
telefonisch erreichbar.
3. Röntgenuntersuchung
Als Röntgen (auch: Radiographie)bezeichnet man ein weitverbreitetes
medizinisches Verfahren zur bildlichen Darstellung von Körperstrukturen wie
Knochen, Gefäße und innere Organe. Die Röntgenbelastung hier ist sehr gering so
machen Sie sich keine Sorgen.

Die Untersuchung dauert nur ein paar Minuten.

Vor der Untersuchung müssen Sie Ihre Kleidung sowie Schmuck ablegen
(Kugelschreiber,Brille,Gürtel, Ohrringe,Haarnadeln).

Für das Röntgen müssen Sie meistens die zu untersuchende Körperstellen


entkleiden. Metallgegenstände wie Schmuck und Piercings müssen Sie ablegen,
da sie zu Bildstörungen (Artefakten) führen können. Anschließend müssen Sie sich
zwischen Röntgenröhre und -detektor positionieren.

Nachteile der Röntgenuntersuchung sind die Strahlenbelastung.

Akute Nebenwirkungen der Strahlen (wie Hautrötung) sind sehr selten. Bei
Schwangerschaft gibt es ein Risiko für die Schädigung des ungeborenen Kindes,
obwohl die Strahlendosis bei einer Röntgenuntersuchung gering ist.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern
Sie zustimmen, müssen Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem
Durchlesen Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
4. Abdomen-Sonographie
Die Sonografie oder die Ultraschalluntersuchung ist ein schnelles, modernes,
bildgebendes Verfahren zur Beurteilung von inneren Strukturen mithilfe von
Schallwellen. Die Sonographie ist für den Körper nicht belastend oder gefährlich.
Die Untersuchungen von Knochen und lufthaltigen Organen (Lungen oder
geblähter Darm) sind nicht möglich.

Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert in der Regel ca. 15 Minuten.

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen.


Nüchtern müssen Sie nicht sein, allerdings wird empfohlen, größere Mahlzeiten
zu vermeiden.

Während der Untersuchung liegen Sie auf dem Rücken. Der Arzt trägt ein Gel auf
die Haut auf und dannach soll er den Schallkopf auf die Bauchwand gleiten.
Während der Untersuchung bewegt der Arzt den Ultraschallkopf in verschiedene
Richtungen, damit die untersuchten Gewebe oder Organe aus unterschiedlichen
Perspektiven betrachtet werden können. Der Ultraschallkopf überträgt die Bilder
auf den Monitor.

Die Sonografie basiert sich nicht auf Röntgenstrahlen, deshalb ist es eine
risikofreie Untersuchung. Es ist komplikationslos und heute eine Routinmethode.
5. Doppler-Sonographie
Die Doppler-Sonographie oder die Dopplerultraschall ist ein schnelles, modernes,
bildgebendes Verfahren zur Beurteilung von inneren Strukturen mithilfe von
Schallwellen. Die Sonographie ist für den Körper nicht belastend oder gefährlich.

Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert ca. 10 Minuten.

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen.

Während der Untersuchung liegen Sie auf dem Rücken. Der Arzt trägt ein Gel auf
die Haut auf, da darf es keine Luft dazwischen sein, weil Luft keine
Ultraschallwellen weiterleitet. Durch die Bewegung des Schallkopfs auf der Haut
wird die Gefäße aus verschiedenen Richtungen auf dem Bildschirm sichtbar
gemacht um um Gefäßverengungen auszuschließen.

Die Sonografie basiert sich nicht auf Röntgenstrahlen, deshalb ist es eine
unbedenkliche und risikofreie Untersuchung. Es ist komplikationslos und Heute
eine Routinmethode.
6. Echokardiographie
Die Echokardiographie oder die Herzultraschalluntersuchung ist ein schnelles,
modernes, bildgebendes Verfahren zur Beurteilung von inneren Strukturen
mithilfe von Schallwellen. Die Echographie ist für den Körper nicht belastend oder
gefährlich.

Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert bis zu 15 Minuten.

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen.

Während der Untersuchung liegen Sie auf dem Rücken. Der Arzt trägt ein Gel auf
den Schallkopf und die Haut auf, da darf es keine Luft dazwischen sein. Durch die
Bewegung des Schallkopfs auf der Haut wird das Herz aus verschiedenen
Richtungen auf dem Bildschirm sichtbar gemacht um die Struktur und Funktion zu
beurteilen.

Die Sonografie basiert sich nicht auf Röntgenstrahlen, deshalb ist es eine
risikofreie Untersuchung. Es ist komplikationslos und Heute eine Routinmethode.
7. Transö sophageale Echokardiographie
„Schluckecho“
Die transösophageale Echokardiographie, kurz TEE, ist eine Variante der Echokardiographie, bei welcher
der Schallkopf mit einem Echoskop über die Speiseröhre in die Nähe des Herzens gebracht wird.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 6
Stunden nichts gegessen oder getrunken hat. Zahnprothesen müssen vor der Untersuchung
herausgenommen werden.

Die Untersuchung dauert in der Regel bis zu 15 Minuten.

Für diese Untersuchung werden Sie eine örtliche Betäubung des Rachens mit Lidocainspray bekommen.
Auf ihren Wunsch kann auch über einen venösen Zugang ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht
werden.

Dann wird ein flexibles Endoskop in die Speiseröhre bis kurz vor den Mageneingang vorgeschoben,
sodass der Ultraschallkopf direkt am Herzen zum Liegen kommt. Dann kann man unter leichter Drehung
des Ultraschallkopfs verschiedene Bilder von Herz und Hauptschlagader aufnehmen. Der Schallkopf
sendet Ultraschallwellen und erzeugt Bilder des Herzens auf einem Bildschirm.

Nach der Operation dürfen Sie 24 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, keine
gefährlichen Tätigkeiten ausführen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und keinen Alkohol trinken.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Eine transöosophageale Echokardiographie (TEE) stellt eine
nebenwirkungsarme und gut tolerierbare Routineuntersuchung dar. Trotz allem können unter anderem
folgende mögliche Komplikationen entstehen:
 Reizung der Schleimhaut und dadurch leichte Halsschmerzen
 leichte Heiserkeit oder Rachenreizung, die nur kurzfristig auftretten und nicht
behandlungsbedürftig sein.
 Verletzung der Zähne/ Gebissschäden bei lockeren Zähnen
 Verletzung des Rachens, Kehlkopfes
 Verletzung der Speiseröhre bis hin zur Perforation
 Verletzung des Magens bis hin zur Perforation
 Herz-Kreislaufstörungen bei der Gabe von Beruhigungs- oder Schmerzmitteln
 allergische Reaktionen auf das Beruhigungsmittel
 Beeinträchtigung der Atmung durch das Beruhigungsmittel
 sehr selten behandlungsbedürftige Herzrhythmusstörungen

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte
umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen
Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch
telefonisch erreichbar.
8. EKG
Das EKG ist eine Abkürzung für Elektrokardiogramm. Die Elektrokardiografie ist eine
schmerzfreie Untersuchung zur Feststellung verschiedener Erkrankungen des Herzens und zur
Verlaufskontrolle. Diese Untersuchung wird bei Herzbeschwerden routinemäßig durchgeführt.
Sie liefert Informationen über die Herzfrequenz und den Rhythmus sowie die elektrische
Aktivität von Vorhöfen und Kammern.

Die Elektrokardiografie ist geeignet, wenn der Verdacht auf folgende Erkrankungen besteht:
Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung, Herzbeutelentzündung.

Es gibt drei verschiedene EKG Arten:

a) das Ruhe EKG

Während dieser Untersuchung liegt der Patient auf dem Rücken. Hierbei werden Elektroden
(Metallplättchen) an Armen, Beinen und am Oberkörper befestigt. Diese Elektroden messen
die elektrische Aktivität des Herzens und zeichnen sie auf Papier auf. Die Elektroden sind über
Kabel mit einem EKG-Gerät verbunden.

b) das Belastungsas Belastungs-EKG

Manche Herzkrankheiten zeigen sich erst unter körperlicher Anstrengung. Dieses EKG besteht
aus speziellen Elektroden, die auf dem Oberkörper befestigt werden. Elektroden sind über
Kabel mit einem EKG Gerät verbunden. Die körperliche Belastung erfolgt in der Regel an einem
Fahrradergometer. Beim Belastungs EKG kann es zu Atemnot, Brustschmerzen, Herzstolpern,
Herzrasen oder Schmerzen in den Beinen kommen. Sehr selten kommt es zum Herzinfarkt,
Herzrhythmusstörungen oder zur Lungenstauung. Bei bestimmten Krankheiten darf kein EKG
durchgeführt werden. Dazu gehören Herzinfarkt vor weniger als 5 Tagen und schwere Angina
pectoris.

c) das Langzeit-EKG

Beim Langzeit EKG trägt der Patient 24 oder 48 Stunden ein kleines EGK Gerät. Während des
Tragens eines Lan gzeit EKGs soll der Patient gewöhnliche Tätigkeiten durchführen. Im
Anschluss werden die Daten am Computer ausgelesen und aus kardiologischer Sicht bewertet.
Ein Langzeit-EKG dient der Entdeckung von Herzrhythmusstörungen, die nur gelegentlich
auftreten.
9. Ö GD – Ö sogastroduodenoskopie
Die Magenspiegelung ist eine Methode zur Untersuchung des oberen Teils des Verdauungstrakts.
Mithilfe dieser Methode kann der Arzt die Speiseröhre, Zwölffingerdarm und den Magen von ihnen
ansehen und beurteilen.

Die Magenspiegelung dauert ca. 30 Minuten.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 6
Stunden nichts gegessen oder getrunken hat. Zahnprothesen müssen vor der Untersuchung
herausgenommen werden. Die gerinnungshemmenden Medikamente sollten 2 Tage vor der
Untersuchung abgesetzt werden.

Die Untersuchung kann ohne Betäubung erfolgen. Wenn Sie es wünschen, erhalten Sie ein mildes
Beruhigungs- oder Schmerzmittel. Ihr Rachen kann mit einem Spray betäubt werden. Es ist auch möglich
die Spiegelung in einer Kurznarkose mit z.B Propofol durchzuführen.

Während der Untersuchung liegen Sie auf der linken Seite. Nach einer örtlichen Betäubung des Rachens
mit Lidocainspray wird das Gastroskop durch den Mund über die Speiseröhre bis zum Zwölffingerdarm
vorgeschoben. Das Gastroskop ist ein bewegliches schlauchartiges Instrument mit einer eingebauten
Videooptik, die die Bilder auf einen Monitor überträgt. Durch einen Kanal im Endoskop können
Biopsiezangen eingeführt werden. Damit ermöglicht die Gas troskopie auch die Entnahme von
suspektem Gewebe zur histologischen Abklärung. Am Ende wird das Endoskop langsam zurückgezogen.

Nach der Operation dürfen Sie 24 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, keine
gefährlichen Tätigkeiten ausführen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und keinen Alkohol trinken.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Eine Magenspiegelung stellt eine nebenwirkungsarme und gut
tolerierbare Routineuntersuchung dar. Trotz allem können unter anderem folgende mögliche
Komplikationen entstehen:

• Reizung der Schleimhaut und dadurch leichte Halsschmerzen


• leichte Heiserkeit oder Rachenreizung, die nur kurzfristig auftretten und nicht
behandlungsbedürftig sein.
• Verletzung der Zähne/ Gebissschäden bei lockeren Zähnen
• Verletzung des Rachens
• Verletzung des Kehlkopfes
• Verletzung der Speiseröhre, Magens oder Zwölffingerdarms bis hin zur Perforation
• Herz-Kreislaufstörungen bei der Gabe von Beruhigungs- oder Schmerzmitteln
• allergische Reaktionen auf das Beruhigungsmittel
• Beeinträchtigung der Atmung durch das Beruhigungsmittel

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte
umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen
Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch
telefonisch erreichbar.
10. Koloskopie (Darmspiegelung)
Das ist eine moderne Methode zur Untersuchung des Dickdarms und des terminalen
Krummdarms (Ileum). Mithilfe dieser Methode kann der Arzt den Dickdarm von innen sehen
und beurteilen.

Die Darmspiegelung dauert ca. 30 Minuten.

Vor dieser Untersuchung müssen Sie 12 bis 24 Stunden nüchern sein. Zur Vorbereitung müssen
Sie auch Abführmittel einnehmen und einen Liter Wasser mit Pulver am Tag vor der
Untersuchung (am Nachmittag) und noch einen Liter Wasser am Tag der Untersuchung (morgen
früh) trinken, damit der Darm sauber wird. Zahnprothesen müssen vor der Untersuchung
herausgenommen werden. Die gerinnungshemmenden Medikamente sollten 2 Tage vor der
Untersuchung abgesetzt werden.

Während der Untersuchung liegt der Patient auf der linken Seite. Nach einer örtlichen
Betäubung wird das Koloskop durch Ihren After (Anus) bis zum Krummdarm vorgeschoben. Bei
der Koloskopie benutzen wir ein Koloskop. Das Koloskop ist ein bewegliches
schlauchartiges Instrument mit einer eingebauten Videooptik. Die Videooptik überträgt die
Bilder auf einen Monitor. Durch einen Kanal im Koloskop können Biopsiezangen durchgeführt
werden. Damit kann man die Entnahme von suspektem Gewebe für das Labor zur
histologischen Abklärung durchführen. Am Ende wird das Koloskop langsam zurückgezogen.

Nach der Operation dürfen Sie 24 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, keine
gefährlichen Tätigkeiten ausführen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und keinen Alkohol
trinken.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Eine Magenspiegelung stellt eine nebenwirkungsarme
und gut tolerierbare Routineuntersuchung dar. Trotz allem können unter anderem folgende
mögliche Komplikationen entstehen:
 Verletzung der Darmwand,
 Blutungen bei der Entnahme von Geweben,
 Infektionen,
 Verletzung des Schließmuskels
 Allergie gegen Narkose.

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie
Fieber, Herz Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen,
informieren Sie bitte umgehend Ihr Arzt.
Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie
zustimmen, müssen Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen
haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
11. Bronchoskopie
Das ist eine moderne Methode zur Untersuchung der unteren Atemwege, also der Luftröhre (Trachea)
und ihrer Abzweigungen (Bronchien) und für die Diagnose der Atemwegstumoren, Einengungen der
Atemwege, Pilzerkrankung, Atemwegsinfektionen und Lungenabszesse.

Die Untersuchung dauert ca. eine halbe Stunde. Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein.
Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 8 Stunden nichts gegessen oder getrunken hat. Vor der
Untersuchung bekommen Sie ein Schlafmittel und örtliche Betäubung.

Während der Untersuchung liegen Sie auf dem Rücken. Bei der Bronchoskopie benutzen wir ein
Bronchoskop. Das Bronchoskop ist ein bewegliche s schlauchartiges Instrument mit einer eingebauten
Videooptik. Die Videooptik überträgt die Bilder auf einen Monitor. Das Bronchoskop wird durch den
Mund oder die Nase über die Luftröhre in die Lungen (Bronchien) vorgeschoben. Falls es in der
Schleimhaut et was Auffälliges gibt wie z.B. Geschwulst oder Entzündung , können wir eine Probe für das
Labor entnehmen.

Diese Untersuchung ist nicht nur eine diagnostische sondern auch eine therapeutische Methode. Durch
das Bronchoskop können medizinische Instrumente für kleine Eingriffe eingeführt werden. Dazu
gehören Instrumente:

o zur Entfernung von Fremdkörpern,


o zum Absaugen von zähem Schleim,
o zur Lungenspülung,
o zur Entnahme von Gewebeproben

Nach der Untersuchung dürfen sie nicht Auto fahren und sofort (mindestens 2 Stunden) essen oder
trinken.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich.

 Häufig kommt es nach dem Eingriff zu Schluckbeschwerden und Heiserkeit,die nur kurzfristig
auftretten und nicht behandlungsbedürftig sein.
 Verletzungen der Atemwege mit Durchdringung der Bronchialwand (Perforation)
 Blutungen
 Kollaps eines oder beider Lungenflügel (Pneumothorax) durch Verletzung von Lungengewebe
 Verkrampfung der Atemwegs- und/oder Kehlkopfmuskulatur
 Sauerstoffmangel 
 Infektionen

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte
umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen
Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch
telefonisch erreichbar.
13. Zystoskopie
Das ist eine moderne Untersuchungsmethode der Harnröhre und der Harnblase.

Die Untersuchung dauert ca. 5-10 Minuten.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten 8
Stunden nichts gegessen oder getrunken hat.

Nach der Desinfektion der Harnröhrenöffnung und deren Umgebung bringt der Arzt ein örtlich
betäubendes in die Harnröhre ein. Bei der Zystoskopie benutzen wir ein Zystoskop. Das Zystoskop ist ein
bewegliches schlauchartiges Instrument mit einer eingebauten Videooptik. Die Videooptik überträgtdie
Bilder auf einen Monitor. Das Zystoskop wird langsam über die Harnröhre in die Harnblase geschoben,
die mit einer Spüllösung gefüllt wird. Sollen Gewebeproben entnommen oder Tumore entfernt werden,
führt der Arzt über den Arbeitskanal des Zystoskops weitere Instrumente ein. Die Zystoskopie ist nicht
nur eine diagnostische, sondern auch eine therapeutische Methode. Durch das Zystoskop können auch
medizinische Instrumente für kleine Eingriffe eingeführt werden. Dazu gehören:

 Entfernung der Blasensteine,


 Entfernung der Blasentumoren
 Entnahme von Gewebeproben.

Bei den Männern ist diese Untersuchung schmerzhafter als bei Frauen, wird entfernt. Bei den Männern
ist diese Untersuchung schmerzhafter als bei Frauen, weil die Harnröhre länger, schmaler und gebogen
ist.weil die Harnröhre länger, schmaler und gebogen ist.

Nach der Blasenspiegelung sollten Sie viel trinken, damit mögliche Erreger beim Wasserlassen
ausgespült werden. Brennen und Schmerzen sollten nach kurzer Zeit von selbst verschwinden. Auch Blut
im Urin ist anfangs nicht ungewöhnlich, da es bei der Blasenspiegelung zu kleinen Verletzungen der
Schleimhaut kommen kann.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch indiziert, birgt
Nebenwirkungen und Risiken mit sich.

 Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen in den ersten Stunden nach der Untersuchung, die
nur kurzfristig auftretten und nicht behandlungsbedürftig sein.
 Harnwegsinfekt, der mit Antibiotika behandelt werden muss
 Verletzungen der Harnröhre oder der Harnblase,
 Blutungen
 Harninkontinenz

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie Fieber, Herz
Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder Blutungen, informieren Sie bitte
umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie zustimmen, müssen
Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen Fragen haben, sind wir auch
telefonisch erreichbar.
12. ERCP
Das ist eine moderne Untersuchung zur Beuerteilung der Gallengänge, der Gallenblase,
des Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse sowie des Gallestaus.

Die Untersuchung dauert ca. 1 Stunde.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den
letzeten 8 Stunden nichts gegessen oder getrunken hat.

Während der Untersuchung liegt der Patient auf der linken Seite. Die Untersuchung ist
etwas unangenehm, deshalb geben wir Ihnen vorher ein Schlafmittel. Die Spiegelung
kann auch in einer Kurznarkose durchgeführt werden.

Bei dieser Untersuchung wird ein biegsames dünes Instrument, das sogenannte
Endoskop durch die Mundhöhle in die Speiseröhre bis zur Papille ein. Das ist die
gemeinsame Mündung des Bauchspeicheldrüsen- und Gallengangs. Über das Endoskop
wird ein Kontrastmittel in diesen Bereich gespritzt, das so mittels Röntgenstrahlen
dargestellt werden kann. Falls es erfordelich ist, entnehmen wir einige Geweproben mit
einer Zange. Gleichzeitig können auch folgende Behandlungen durchgeführtwerden:
Steinentfernung aus Gängen und Erweiterung der Gangmündung in den Dünndarm.

Nach der Operation dürfen Sie 24 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen,
keine gefährlichen Tätigkeiten ausführen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und
keinen Alkohol trinken.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch


indiziert, birgt Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Dazu gehören:

 Verletzung der Wand des Verdauungstrakts (Perforation),


 Blutungen,
 Allergien gegen KM oder gegen Narkose,
 Infektion der Gallenwege
 Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie
Fieber, Herz Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder
Blutungen, informieren Sie bitte umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie
zustimmen, müssen Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen
Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
13. EEG
Ein EEG (Elektroenzephalografie) ist eine Untersuchungsmethode, bei der die
elektrische Aktivität der Hirnrinde über Elektroden gemessen wird. Beim üblichen
EEG handelt es sich um eine sichere und schmerzfreie Untersuchung.

Die Untersuchung dauert ca. 30 Minuten.

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen.

Sie setzen sich auf den Sitz, dann legen wir einen Helm mit verbundenen Kabeln
und Metalplättchen am Ende an den Kopf. Sie müssen ruhig bleiben, bis die
Untersuchung beendet ist. Dieser Helm und diese Kabel sollen die elektrischen
Aktivitäten des Gehirns auf ein Aufzeichnungsgerät übertragen, das die Impulse
auf einem Zettel darstellt.
15. Koronarangiographie
Das ist eine moderne Untersuchung zur Beurteilung der Herzkranzgefäße. Das ist nicht nur eine
diagnostische, sondern auch eine therapeutische Methode, die mithilfe von KM den Innenraum
der Herzkranzgefäße sichtbar macht.

Die Untersuchung dauert in der Regel ca. 30 Minuten.

Vor der Untersuchung mussen Sie nüchtern sein. Nüchtern bedeutet, dass man in den letzeten
8 Stunden nichts gegessen oder getrunken hat. Vor dieser Untersuchung müssen auch Nieren-,
Blutgerinnsel-, Schilddrüsenwerte, EKG und Blutbild geprüft werden. Der Patient muss Bescheid
sagen, wenn er blutverdünnungshemmende Medikamente einnimmt.

Bei Koronarangiografie benutzen wir einen Herzkatheter. Der Herzkatheter ist ein dünner
Schlauch. Während der Untersuchung liegt der Patient auf dem Rücken. Nach einer örtlichen
Betäubung wird ein dünner Schlauch in die Leiste oder in den Ellenbogen in die Schlagader
unter Röntgenkontrolle eingeführt. Der Herzkatheter wird dann von der Punktionsstelle über
die Hauptschlagader bis zum Herzen vorgeschoben. Über den Katheter wird dann ein KM
eingespritzt. Auf diese Weise können wir die Größe und die Form des linken Herzens beurteilen.
Während der Kontrastmitteleinspritzung kann der Patient im Körper ein harmloses
Wärmegefühl verspüren, aber das dauert nur wenige Sekunden. Durch die Gabe von KM
können Engstellen und Verschlüsse erkannt werden. Wenn es eine Engstelle gibt, legt der Arzt
einen Stent (kleines mettalisches Röhrchen), damit Blut dadurch wiederfließen kann. Am Ende
legen wir einen Druckverband an der Punktionsstelle, damit keine Blutung gebildet wird. Nach
einer Stenteinlage sollten Sie für eine bestimmte Zeit (bis 12 Montan) Clopridogrel einnehmen
6-12 Monate und ASS lebenslang.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch


indiziert, birgt Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Dazu gehören:

 Blutungen,
 Infektionen, Blutvergiftung,
 Allergien gegen KM,
 Herzstolppern, Herzrhytmusstörungen,
 Herzinfarkt, Schlaganfall

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie
Fieber, Herz Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder
Blutungen, informieren Sie bitte umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie
zustimmen, müssen Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen
Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.
16. Spirometrie
Das ist eine moderne, schmerzfreie Untersuchung der Lungenfunktion.

Die Spirometrie dauert ca. 10 Minuten

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen aber


Rauchenkarenz wird empholen.

Der Patient atmet durch den Mund über ein Mundstück und einen Schlauch. Bei
der Messung werden ruhiges und forciertes (tiefer) Ein-und Ausatmen
dokumentiert. Auf diese Weise kann der Arzt obstruktive (Asthma) und restriktive
Lungenerkrankungen diagnostizieren.
17. ESWL
Das ist ein risikoarmes Therapieverfahren zur Behandlung von Nieren-und
Harnleitersteinleiden mittels fokussierter Stoßwellen.

Dieses Verfahren basiert auf einer Zertrümmerung des Steins durch


Ultraschallwellen und dauert 20 bis 60 Minuten.

Für die Untersuchung gibt es keine speziellen Vorbereitungsmaßnahmen.

Sie liegen auf dem Rücken auf einer Liege. Erstmal wird das Konkrement mithilfe
Röntgen oder Ultraschall lokalisiert. Danach wird das Konkrement zertrümmert.
Die Steine kann wegen ihrer Größe, Härte oder auch der Lage
Mehrfachinterventionen brauchen.

Die Verfahren ist leichtschmerzhaft, deswegen bekommen sie ein Schmerzmittel


oder auch eine regionale Betäubung. Die ESWL kann bis 2 cm große Harnsteine
zerstören. Bei Steinen, die größer als 1 cm sind, wird eine perkutane
Nephrolitothomie mit Hilfe eines Nierenspiegelgerät (Nephroskop) durchgeführt.

Jede invasive Untersuchungsmethode, sei diese diagnostisch oder therapeutisch


indiziert, birgt Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Dazu gehören:

 Hautrötungen, Blutergüsse
 blutigen Urin – reichliche Flüssigkeitszufuhr.
 Infektionen, Blutvergiftung,
 extrem seltenen Fällen: Blutungen, bei denen die Niere entfernt werden
muss.

Alternativen:

 Als Alternative oder auch zusätzliche Behandlung ist eine medikamentöse


Steinauflösung oder endoskopische Entfernung denkbar

Wenn sich Ihr Befinden verschlechtert und wenn ungewohnte Reaktionen auftreten, wie
Fieber, Herz Kreislaufbeschwerden, starke Schmerzen, Schwindel Übelkeit oder
Blutungen, informieren Sie bitte umgehend Ihr Arzt.

Ich gebe Ihnen eine Kopie mit. Sie können sich alles in Ruhe durchlesen. Insofern Sie
zustimmen, müssen Sie sie unterschrieben zurückgeben. Falls Sie nach dem Durchlesen
Fragen haben, sind wir auch telefonisch erreichbar.