Sie sind auf Seite 1von 6

Lieder & Gebete

rezitiert vor der

Śrīmad Bhāgavatam - Klasse

Jaya Rādhā-Mādhava
(Srila Bhaktivinode Thakura)

(jaya) rādhā-mādhava (jaya) kuñja-bihārī


(jaya) gopī-jana-vallabha (jaya) giri-vara-dhārī
(jaya) yaśodā-nandana, (jaya) braja-jana-rañjana,
(jaya) yāmuna-tīra-vana-cārī (jaya) kuñja-bihārī
Gepriesen sei Sri Krishna! Er ist der Geliebte Srimati Radharanis und in den Hainen von
Vrindavana vollführt Er allerlei Liebesspiele. Er ist der Liebling aller Kuhhirtenmädchen, und
Er hält den riesigen Hügel namens Govardhana. Er ist der geliebte Sohn Mutter Yashodas und
der Freudenquell aller Einwohner von Vraja. Ständig durchstreift Er die Wälder entlang den
Ufern der Yamuna. Er führt zahlreiche liebevolle Spiele in den Wäldern von Vrindvana auf.
Diverse Mantras
nārāyaṇaṁ namaskṛta
naraṁ caiva narottamam
devīṁ sarasvatīṁ vyāsaṁ
tato jayam udīrayet
Bevor man dieses Srimad-Bhagavatam vorträgt, das das wahre Mittel zum Sieg ist, sollte
man Narayana, der Persönlichkeit Gottes, Nara-narayana Rishi, dem allerhöchsten
menschlichen Wesen, Mutter Sarasvati, der Göttin des Lernens und Srila Vyasadeva,
dem Verfasser, seine achtungsvollen Ehrerbietungen darbringen. (Çrémad-Bhägavatam
1.2.4)

vede rāmāyaṇe caiva


purāṇe bhārate tathā
ādāv ante ca madhye ca
hariḥ sarvatra gīyate
In den vedischen Schriften, auch im Ramayana, in den Puranas und im Mahabharata, wird vom
Anfang bis zum Ende sowie in der Mitte nur Hari, die Höchste Persönlichkeit Gottes erklärt.
(Hari Vamsa, zitiert im CC Adi-Lila 7.131)

mukham karoti vācālam


panguṁ laṇghāyate giriṁ
yat-kṛpa tam aham vande
śrī gurum dina tārine
paramānānda mādhavam
Ich erweise meine respektvollen Ehrerbietungen meinem spirituellen Meister, dem Erlöser aller
gefallenen Seelen, durch dessen Barmherzigkeit die Stummen in wortgewandte Sprecher
verwandelt werden, und Lahme befähigt werden, Berge zu überqueren. (Bhavartha-Dipika,
Mangala Stotram)
Paramananda he madhava

paramananda he madhava
padungaluci makaranda

se-makaranda pana-kari
anande bolo hari hari

harinka name vanda vela


pari karive caka-dola

se caka-dolanka-payare
mana mo rahu nirantare

mana mo nirantare rahu


ha-kṛṣṇa bali jiva jau

ha-kṛṣṇa bali jau jiva


mote udhara rādhā-dhāva

mote udhara rādhā-dhāva


mote udhara rādhā-dhāva

Der Nektar kommt von Deinen Lotosfüssen. Während du diesen Nektar trinkst, chante mit
Freude „Hari, Hari“. Bereite ein Schiff vor, im Namen von Hari, Chaka-dola (der Herr
Jagannatha), welcher sehr grosse, runde Augen hat. Er wird mich über diesen Ozean der
materiellen Existenz bringen oder führen. Lass meinen Geist immer an den Lotosfüssen dieses
Chaka-dolas bleiben. Lass meinen Geist immer da sein, wenn ich meinen Körper verlasse. Lass
meine Zunge chanten: „O, Krishna! O, Radha-dhava, bitte befreie Du mich aus diesem Ozean.
Die Herrlichkeiten des Śrīmad-Bhāgavatam

dharmaḥ projjhita-kaitavo 'tra paramo nirmatsarāṇāṁ satāṁ


vedyaṁ vāstavam atra śivadaṁ tāpa-trayonmūlanam
śrīmad-bhāgavate mahā-muni-kṛte kiṁ vā parair īśvaraḥ
sadyo hṛdy avarudhyate 'tra kṛtibhiḥ śuśrūṣubhis tat-kṣaṇāt
In diesem Bhagavata Purana wird jede sogenannte religiöse Aktivität, die materiellen Motiven
entspringt, entschieden abgelehnt, und es wird die höchste Wahrheit vermittelt, die von jenen
Gottgeweihten verstanden werden kann, die im Herzen vollkommen rein sind. Die höchste
Wahrheit ist die Wirklichkeit, die zum Wohle aller von der Illusion unterschieden wird. Diese
Wahrheit beseitigt die dreifachen Leiden. Das herrliche Bhagavatam, das vom grossen Weisen
Vyasadeva (auf der Stufe seiner Reife) verfasst wurde, genügt allein schon, um
Gotteserkenntnis zu vermitteln. Wozu braucht man also noch irgendwelche anderen Schriften?
Wenn man die Botschaft des Bhagavatam aufmerksam und ergeben hört, wird durch diese
Entwicklung von Wissen der Höchste Herr im Herzen offenbar. (Śrīmad-Bhāgavatam 1.1.2)

nigama-kalpa-taror galitaṁ phalaṁ


śuka-mukhād amṛta-drava-saṁyutam
pibata bhāgavataṁ rasam ālayam
muhur aho rasikā bhuvi bhāvukāḥ
Wisset, oh gelehrte und nachdenkliche Menschen, das Srimad-Bhagavatam ist die reife Frucht
am Baum der vedischen Schriften. Es kam von den Lippen Sri Sukadeva Gosvamis, und daher
ist diese Frucht sogar noch köstlicher geworden, obwohl ihr nektargleicher Saft schon vorher
allen – auch den befreiten Seelen – vortrefflich mundete. (Śrīmad-Bhāgavatam 1.1.3)

anarthopaśamaṁ sākṣād
bhakti-yogam adhokṣaje
lokasyājānato vidvāṁś
cakre sātvata-saṁhitām
Die materiellen Leiden, die für das Lebewesen eigentlich überflüssig sind, können durch den
verbindenden Vorgang des hingebungsvollen Dienstes sogleich gelindert werden. Die Masse
der Menschen weiss dies jedoch nicht, und deshalb verfasste der gelehrte Vyasadeva diese
vedische Schrift, die in Beziehung zur höchsten Wahrheit steht. (Śrīmad-Bhāgavatam 1.7.6)
yasyāṁ vai śrūyamāṇāyāṁ
kṛṣṇe parama-pūruṣe
bhaktir utpadyate puṁsaḥ
śoka-moha-bhayāpahā
Indem man einfach dieser vedischen Schrift Gehör schenkt, entsteht sogleich ein Gefühl für
den liebevollen Dienst zu Sri Krishna, der Höchsten Persönlichkeit Gottes, um das Feuer des
Klagens, der Illusion und der Angst zu löschen. (Śrīmad-Bhāgavatam 1.7.7)

śrīmad-bhāgavataṁ purāṇam amalaṁ yad vaiṣṇavānāṁ priyaṁ


yasmin pāramahaṁsyam ekam amalaṁ jñānaṁ paraṁ gīyate
tatra jñāna-virāga-bhakti-sahitaṁ naiṣkarmyam āviskṛtaṁ
tac chṛṇvan su-paṭhan vicāraṇa-paro bhaktyā vimucyen naraḥ
Das Srimad-Bhagavatam ist das makellose Purana. Es ist den Vaisnavas sehr lieb, weil es das
reine und erhabene Wissen der Paramahamsas beschreibt. Dieses Bhagavatam offenbart die
Mittel, um von aller materiellen Arbeit frei zu werden, zusammen mit den Vorgängen des
transzendentalen Wissens, der Entsagung und der Hingabe. Jeder, der ernsthaft versucht, das
Srimad-Bhagavatam zu verstehen, der gut zuhört und es mit Hingabe singt, wird vollständig
befreit. (Śrīmad-Bhāgavatam 12.13.18)

artho ’yaṁ brahma-sūtrāṇāṁ


bhāratārtha-vinirṇayaḥ
gāyatrī-bhāṣya-rūpo ’sau
vedārtha-paribṛṁhitaḥ
Die Bedeutung vom Vedanta-Sutra ist im Srimad-Bhagavatam enthalten. Auch die vollständige
Erläuterung des Mahabharata und der Kommentar vom Brahma-Gayatri, der mit dem ganzen
vedischen Wissen bereichert wurde, sind dort zu finden. (Garuḍa Purāṇa Text 143, Hari-
bhakti-vilāsa 10.394)

sarva-vedetihāsānāṁ
sāraṁ sāraṁ samuddhṛtam
Die Essenz aller vedischen Schriften und Geschichten wurde in diesem Srimad-Bhagavatam
zusammengetragen. (Zitat aus Caitanya-caritāmṛta Madhya-līlā 25.145)

sarva-vedānta-sāraṁ hi
śrīmad-bhāgavatam iṣyate
tad-rasāmṛta-tṛptasya
nānyatra syād ratiḥ kvacit
Das Srimad-Bhagavatam gilt als die Essenz aller Vedanta-Philosophien. Jemand, der
Zufriedenheit durch seinen nektargleichen Wohlgeschmack erfahren hat, wird sich nie mehr zu
einer anderen Schrift hingezogen fühlen. (Śrīmad-Bhāgavatam 12.13.15, zitiert im Caitanya-
caritāmṛta Madhya-līlā 25.146)
‘kṛṣṇa-bhakti-rasa-svarūpa’ śrī-bhāgavata
tāte veda-śāstra haite parama mahattva
Das Srimad-Bhagavatam vermittelt einem direkte Erfahrungen des Wohlgeschmackes, den
man aus dem Dienst für Krishna zieht. Aus diesem Grund steht das Srimad-Bhagavatam über
allen anderen vedischen Schriften. (Caitanya-caritāmṛta Madhya-līlā 25.150)

cāri-veda-upaniṣade yata kichu haya


tāra artha lañā vyāsa karilā sañcaya
Vyasadeva sammelte alle vedischen Schlussfolgerungen, die sich in den vier Veden und den
108 Upanishaden finden lassen, und fasste sie im Vedanta-Sutra zusammen. (Caitanya-
caritāmṛta Madhya-līlā 25.98)

yei sūtre yei ṛk — viṣaya-vacana


bhāgavate sei ṛk śloke nibandhana
Im Vedanta-Sutra wird das Ziel allen vedischen Wissens erklärt, und im Srimad-Bhagavatam
wurde dasselbe Ziel in achtzehntausend Versen dargelegt. (Caitanya-caritāmṛta Madhya-līlā
25.99)

jīvera nistāra lāgi’ sūtra kaila vyāsa


māyāvādi-bhāṣya śunile haya sarva-nāśa
Srila Vyasadeva präsentierte die Vedanta-Philosophie für die Befreiung der bedingten Seelen.
Doch wenn man den Kommentar Sankaracaryas hört, ist alles verdorben. (Caitanya-caritāmṛta
Madhya-līlā 6.169)

yāha, bhāgavata paḍa vaiṣṇavera sthāne


ekānta āśraya kara caitanya-caraṇe
Wende dich an einen echten, selbstverwirklichten Vaisnava, um das Srimad-Bhagavatam zu
studieren, und gebe dich auf diese Weise vollständig den Lotosfüssen von Sri Caitanya
Mahaprabhu hin. (Caitanya-caritāmṛta Antya-līlā 5.131)

bhāgavata je na mane se yavana sama


tara śāstra ache janme janme prabhu yama
Jemand, der keine Achtung vor dem Srimad-Bhagavatam hat, ist wie ein Yavana, ein
unberührbarer Heide. Er wird Geburt für Geburt vom Herrn Yamaraja bestraft werden.
(Caitanya-bhāgavata Ādi-khaṇḍa 2.39)

Hare Kṛṣṇa Hare Kṛṣṇa


Kṛṣṇa Kṛṣṇa Hare Hare
Hare Rāma Hare Rāma
Rāma Rāma Hare Hare