Sie sind auf Seite 1von 10

Geschichten aus dem Wiener Wald

Walzer
Text von Franz Wagner

Introduction. Johann Strauss, Op. 325.


arrang. von C. Ulbricht
Tempo di Valse.
Sopran
Alt

Tenor
BaB
Tempo di Valse.

Piano

opran geteilt

P
E
P Mai blüht drin nen!
wiener Walá: wie ee schallt uhdin Her- 2en wi-derhallt! Blät ter STu nen!

Blumenduft, vürzge Luft und von fern der Kuckuckruft! Bigse geteilt

Bie nen 8um men! Hum - neln brum - den.


3

Wach tel und Fink zu - mal ei fern mit Nach ti - gall. Eich- hörn chen rasch 1m Lauf

be

schnellt nach dem Baum hin auf. Stürmisch rollt voll in der Mensch-heit A dern 's Blut.
Ju gend-mut

decresc.

Je-dermann,der in derStu be hock te Win ter drin, zieht's nun ins Frühlingsgrün! Freude schwellet

hockt im Win ter dfin,

decresc.

lunga

ruft ent z ü c k t voll Lust: Hei -


sa! Hei Sa Ain aus!
ihm die Brust und er

1
Piu lent0. Herr- li - cher Auf-ent-halt! Du bist mein Preud' je-der
Lieb li cher Wie-ner Wald!
Solo p

o odSoli)Wie ner Wald Auf halt,


Du dist mein
mei
Freud,
ne

ein
Lieb li - cher Wie-ner Wald! Herr- li cher Auf- ent-halt!
Solo PP
P
Falset

Tutti we
( o d .Soli) Wie ner Wald, Auf ent halt,
mer
Più lento.

wie der Quell, stürm hin-aus, Menschenseel'!


zeit. Tutti Und so schnel1

schenseel!
Freud! Und
Tutti
so schnell wie der Quell, stürm hin aus, Men

Und so schnell wie der Quell, stürm hin-aus, MenschenseeP!

d. d.

a.
Moderato.

Horch, dort am grü-nen Rain tönt aus dem Háuschen fein Zi-therklang, frbh und bie der, dort singt man
singt

therklang Zi therklang! Froh und die der, ddrt singt man


Moderato.

.
tont aus dem Häus-chen fein Zi-ther- klang, mán- ches Lied
Wie- ner Lie-der. Ja dort am Bru-nen Rain

Zi -ther klàng! PP
Zi -therklang! manch'
Lied
froh!

D'Spatzen drau-Ben die das,


und das Volkjauchzt mit! auf dem Dach, hörn mit Ver
gnu gen

und's

ivace
f

pfei f e n das Liedgleich nach, S macht ihnen Spaß! Ja drin-nen undd drauß. ju hu, a

Vivacee.

TIl.

geht es jetzt gar lu - stig zu, ja drin-nen und draub, ju hu, da geht's lu -stig zu
Tempo I

wie ner Wala schallt .


wi der-hallt! Wie ner Wald! Jung und Alt

Tempo I.

Tempo di Valse.

ziehts nach dir da hin mit fro -hem Sinn!

Tempo di Valse.

Er Sie!. Franz, Ma - rie! Dok rand und Gou Ver

Dok-to rand und


Gou ver

Cori 0 die Lieb- und

nant, Arm Ara eeht's hin ins Grun, WO Lieb und Erd bcern

A T n in Arm gehts hin ihs Grün


man n0ch sich im Stadt park vor ner
blun Frei! Neu.
war

sich imn Stadtpark

etras zxTÜckkaltend

woch' End lich heut a lein,- denn sie hat den Aus -gangs-tag! Kei-ne Kindér,
P S
heut al- lein, Kei ne

etwas zurückhalteng

a tempo
E
kann man plau - schen Kus-se tauscht man baldd.
kei- ne Plag' betont

Kin der! Ohn' Be lau schen kann man plau schen! Küs - sen aucn,
a temp

cresc.

Schlub

das es nur so schalt


drin gar bald im Wie ner Wald! Wald!
betons

Brauch,

S SchluB

D.S
Sehr gebunden

Jen-seits am Pfad wan-delt im Staat

Jen seits am Pfad wan delt im

Ma rian - ka,
chin, kern - fe - ste Cze chin, mit Kor-po - ral,
mit Kor po ral,

Staat chin, Cze chin, mit Kor-po - raal,

Muskeln wie Stahl, Sle knei pen Luft und Wie sen duft! duft!

PP
Kor- po-ral bei ihr zu Haus hat un 8 e n i e r t Zwar gar oft nach R oast - beef und

Lie be
ge girrt.
Ab wechs-lung halt,

A-ber schón ist's doch und aucch

mf

SchluB

denkt er sich, im Wie ner Wald!


Wald! duft!

Schluß

D.Sal
Sprich ,ln Wiene Wald" (bohm1scher Dialekt
10

Ders Herr Pa pa und die Frau Ma- ma

-
Der Herr und die Frau Ma ma, auch sie ziehn hin ins
P

duf-ti ge Grün. Vor aus dem Paar die Kin - der,


schar Sechs Stückgros, klein, dünn uhd

If Schluß

dick!
De dick!
dick! Ar-mer Wald! 0 wie bald

dick, dúnn und dik! dick, dünn und diek! dick, dünn und dick!
Schluß

wirst du doch dei-ner

Ruh beraubt und ast ent laubt. 0 du schönér Mai, ein

wirst du doch der Rub beraubt,wirst dei-ner Ruh beraubt und fast ent laubt.

(
11

solch Geschrei, das hast du wohl noch nie ge-hört! Ach! Hep-te wird im Wie nerWald wohl

2. Der

dein 1-dyll ge Stort. stort.

D. S. al Fine
2.

mf

D.S. al Fine

und sit-zet dort am Rasen


schwer, sKöpfchenganz gedankenleer

Wenn der Dichter nicht wär, rettet deine


er
Ehr,und sitzt Kopf Wenn der

Doch wie? sist Schwer! schwer

Dichter nicht wär, er rettet deine Ehr. Wenn der