Sie sind auf Seite 1von 4

Erholsamer Schlaf: So schalten Sie Albträume ab

Wer schlecht träumt, kann sich nachts nicht erholen. Das muss nicht sein. Gegen Albträume helfen
gezielte Übungen oder eine Therapie. Die wichtigsten Fakten.
Der Partner stürzt den Abgrund hinab, man wird von einem Mörder verfolgt oder kann sich nicht mehr
bewegen: Solche Gruselszenarien spielen sich nachts immer mal wieder ab. Meist sind sie schnell vergessen.
Häufige nächtliche Horrortrips können Betroffenen das Leben aber auch tagsüber zur Hölle machen. Die
wichtigsten Fakten und was Albtraum-Geplagte tun können.
Was ist ein Albtraum?
Albträume lösen so starke, negative Gefühle aus, dass man davon aufwacht. Neben Angst kann das auch Trauer,
Ärger oder Ekel sein, erklärt Michael Schredl, wissenschaftlicher Leiter der Schlafforschung am Zentralinstitut
für Seelische Gesundheit in Mannheim. In der Regel können sich Betroffene sehr gut an den Albtraum erinnern.
Meist treten Albträume in der zweiten Nachthälfte auf. Es können aber auch schlechte Träume, von denen man
nicht aufwacht, einen erheblichen Leidensdruck mit sich bringen, sagt Hans-Günter Weeß,
Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin.
Nicht unter den Begriff Albtraum fallen Träume, an deren Inhalt man sich nicht erinnert, von denen man aber in
Panik, oft auch schreiend aufgeschreckt ist. Mediziner nennen sie Pavor Nocturnus.
Beeinflussen Albträume auch den Tag?
Es kommt drauf an: "Zum Problem werden Albträume erst, wenn ein starker Leidensdruck entsteht", erklärt
Judith Koppehele-Gossel vom Institut für Psychologie an der Universität Bonn. Etwa wenn die Träume einen
noch tagsüber in Angst versetzen oder Betroffene aus Furcht vor erneuten Albträumen nicht mehr
Schlafengehen mögen. Auch die Konzentration und vor allem die Stimmung können durch Albträume stark
beeinträchtigt sein, ergänzt Schredl.
Kommen Albträume häufiger als einmal in der Woche vor, kann unter Umständen eine Angsttraumstörung
diagnostiziert werden. Diese gehört zu den Schlafstörungen, insgesamt sind rund fünf Prozent der Erwachsenen
in Deutschland davon betroffen.
Welche typischen Albtraumszenarien gibt es?
Fallen, verfolgt werden, sich gelähmt fühlen, zu spät kommen und der Tod oder das Verschwinden einer
nahestehenden Personen - das sind laut Schredl die fünf häufigsten Albtraum-Themen von Erwachsenen. Viele
Menschen mit Albträumen glauben, dass sie immer genau das Gleiche träumen, berichtet Koppehele-Gossel aus
ihrer Arbeit. "Wenn sie dann aber ein Traumtagebuch führen, stellen sie schnell fest: Es sind nur bestimmte
Elemente, die immer wieder auftauchen, aber die Abfolge oder der Zusammenhang sind anders."
Außerdem erscheinen Albträume im Rückblick oft noch intensiver und länger. "Das ist ganz natürlich, wenn wir
Erinnerungen, auch Traumerinnerungen, um bereits bestehende Erinnerungen ergänzen und sie dann nicht mehr
unterscheiden können." Am realistischsten sei die Einschätzung direkt nach dem Erwachen.
Warum haben manche Menschen Albträume?
Die genauen Ursachen von Albträumen sind nicht geklärt. "Menschen mit einer posttraumatischen
Belastungsstörung sind besonders häufig betroffen", sagt Koppehele-Gossel. Weeß ergänzt, dass auch die
Veranlagung und Medikamente wie Blutdrucksenker oder Antidepressiva Albträume begünstigen können. Und:
Alkohol. "Wer Probleme mit Albträumen hat, sollte auf das abendliche Gläschen verzichten." Zudem kann
Stress Albträume begünstigen.
Sind Albträume beeinflussbar?
Man kann Albträume behandeln. Es gibt Techniken, mit denen man schlechte Träume in Eigenregie oder mit
professioneller Hilfe in den Griff bekommen kann. Zu den bekanntesten Behandlungstechniken gehören:
 Konfrontation: Dabei schreiben Betroffene den Albtraum auf und lesen ihn im Anschluss
mehrmals hintereinander vor. "Dadurch, dass man den Traum immer wieder erlebt, gewöhnt man sich daran -
wie bei einer Desensibilisierung", erklärt Weeß. "Außerdem verliert der Albtraum im Alltagskontext seinen
Schrecken."
 Imagery Rehearsal Therapy: Auch bei dieser Form schreiben Betroffene ihren Albtraum auf.
Dann suchen sie ein neues, positives Ende für ihren Traum, erklärt Schredl. Damit ist nicht Weglaufen oder
Aufwachen gemeint, sondern etwa sich Helfer vorzustellen. "Es geht darum, das Grundprinzip zu ändern." Das
sollte man zwei Wochen lang einmal täglich in Gedanken durchgehen. Wenn es klappt, reagiert man dann im
Schlaf wie eingeübt, und der Albtraum nimmt ein positives Ende.
 Luzides Träumen: Bei dieser Technik wird man sich durch Training im Traum bewusst, dass man
gerade träumt, erklärt Koppehele-Gossel. Man hinterfragt den Albtraum. Dafür sollten Betroffene wieder ein
Traumtagebuch führen und sich über bestimmte Muster oder wiederkehrende Elemente bewusstwerden. Etwa
den Hund, der nicht mehr lebt: "Wenn ich dann das nächste Mal im Traum meinen verstorbenen Hund sehe,
weiß ich, dass ich träume."
 Zur Unterstützung kann der Hausarzt einen erfahrenen Psychotherapeuten oder einen
Schlafmediziner empfehlen. Unter Umständen kann auch ein Medikament helfen - allerdings wird das nur im
äußersten Notfall verschrieben, betont Weeß.
Erholsamer Schlaf: So schalten Sie Albträume ab
Wer schlecht träumt, kann sich nachts nicht erholen. Das muss nicht sein. Gegen Albträume helfen
gezielte Übungen oder eine Therapie. Die wichtigsten Fakten.
Der Partner stürzt den Abgrund hinab, man wird von einem Mörder verfolgt oder kann sich nicht mehr
bewegen: Solche Gruselszenarien spielen sich nachts immer mal wieder ab. Meist sind sie schnell vergessen.
Häufige nächtliche Horrortrips können Betroffenen das Leben aber auch tagsüber zur Hölle machen. Die
wichtigsten Fakten und was Albtraum-Geplagte tun können.
Was ist ein Albtraum?
Albträume lösen so starke, negative Gefühle aus, dass man davon aufwacht. Neben Angst kann das auch Trauer,
Ärger oder Ekel sein, erklärt Michael Schredl, wissenschaftlicher Leiter der Schlafforschung am Zentralinstitut
für Seelische Gesundheit in Mannheim. In der Regel können sich Betroffene sehr gut an den Albtraum erinnern.
Meist treten Albträume in der zweiten Nachthälfte auf. Es können aber auch schlechte Träume, von denen man
nicht aufwacht, einen erheblichen Leidensdruck mit sich bringen, sagt Hans-Günter Weeß,
Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin.
Nicht unter den Begriff Albtraum fallen Träume, an deren Inhalt man sich nicht erinnert, von denen man aber in
Panik, oft auch schreiend aufgeschreckt ist. Mediziner nennen sie Pavor Nocturnus.
Beeinflussen Albträume auch den Tag?
Es kommt drauf an: "Zum Problem werden Albträume erst, wenn ein starker Leidensdruck entsteht", erklärt
Judith Koppehele-Gossel vom Institut für Psychologie an der Universität Bonn. Etwa wenn die Träume einen
noch tagsüber in Angst versetzen oder Betroffene aus Furcht vor erneuten Albträumen nicht mehr
Schlafengehen mögen. Auch die Konzentration und vor allem die Stimmung können durch Albträume stark
beeinträchtigt sein, ergänzt Schredl.
Kommen Albträume häufiger als einmal in der Woche vor, kann unter Umständen eine Angsttraumstörung
diagnostiziert werden. Diese gehört zu den Schlafstörungen, insgesamt sind rund fünf Prozent der Erwachsenen
in Deutschland davon betroffen.
Welche typischen Albtraumszenarien gibt es?
Fallen, verfolgt werden, sich gelähmt fühlen, zu spät kommen und der Tod oder das Verschwinden einer
nahestehenden Personen - das sind laut Schredl die fünf häufigsten Albtraum-Themen von Erwachsenen. Viele
Menschen mit Albträumen glauben, dass sie immer genau das Gleiche träumen, berichtet Koppehele-Gossel aus
ihrer Arbeit. "Wenn sie dann aber ein Traumtagebuch führen, stellen sie schnell fest: Es sind nur bestimmte
Elemente, die immer wieder auftauchen, aber die Abfolge oder der Zusammenhang sind anders."
Außerdem erscheinen Albträume im Rückblick oft noch intensiver und länger. "Das ist ganz natürlich, wenn wir
Erinnerungen, auch Traumerinnerungen, um bereits bestehende Erinnerungen ergänzen und sie dann nicht mehr
unterscheiden können." Am realistischsten sei die Einschätzung direkt nach dem Erwachen.
Warum haben manche Menschen Albträume?
Die genauen Ursachen von Albträumen sind nicht geklärt. "Menschen mit einer posttraumatischen
Belastungsstörung sind besonders häufig betroffen", sagt Koppehele-Gossel. Weeß ergänzt, dass auch die
Veranlagung und Medikamente wie Blutdrucksenker oder Antidepressiva Albträume begünstigen können. Und:
Alkohol. "Wer Probleme mit Albträumen hat, sollte auf das abendliche Gläschen verzichten." Zudem kann
Stress Albträume begünstigen.
Sind Albträume beeinflussbar?
Man kann Albträume behandeln. Es gibt Techniken, mit denen man schlechte Träume in Eigenregie oder mit
professioneller Hilfe in den Griff bekommen kann. Zu den bekanntesten Behandlungstechniken gehören:
 Konfrontation: Dabei schreiben Betroffene den Albtraum auf und lesen ihn im Anschluss
mehrmals hintereinander vor. "Dadurch, dass man den Traum immer wieder erlebt, gewöhnt man sich daran -
wie bei einer Desensibilisierung", erklärt Weeß. "Außerdem verliert der Albtraum im Alltagskontext seinen
Schrecken."
 Imagery Rehearsal Therapy: Auch bei dieser Form schreiben Betroffene ihren Albtraum auf.
Dann suchen sie ein neues, positives Ende für ihren Traum, erklärt Schredl. Damit ist nicht Weglaufen oder
Aufwachen gemeint, sondern etwa sich Helfer vorzustellen. "Es geht darum, das Grundprinzip zu ändern." Das
sollte man zwei Wochen lang einmal täglich in Gedanken durchgehen. Wenn es klappt, reagiert man dann im
Schlaf wie eingeübt, und der Albtraum nimmt ein positives Ende.
 Luzides Träumen: Bei dieser Technik wird man sich durch Training im Traum bewusst, dass man
gerade träumt, erklärt Koppehele-Gossel. Man hinterfragt den Albtraum. Dafür sollten Betroffene wieder ein
Traumtagebuch führen und sich über bestimmte Muster oder wiederkehrende Elemente bewusstwerden. Etwa
den Hund, der nicht mehr lebt: "Wenn ich dann das nächste Mal im Traum meinen verstorbenen Hund sehe,
weiß ich, dass ich träume."
 Zur Unterstützung kann der Hausarzt einen erfahrenen Psychotherapeuten oder einen
Schlafmediziner empfehlen. Unter Umständen kann auch ein Medikament helfen - allerdings wird das nur im
äußersten Notfall verschrieben, betont Weeß
Спокойный сон: Таким образом Вы выключаете кошмарные сны
Тот, кто мечтает плохо, не может отдыхать ночью. Это не должно быть. Против кошмарных снов помогают
целенаправленные упражнения или терапия. Самые важные факты.
Партнер падает пропасть, преследуются убийцей или больше нельзя передвигаться: Ночью такие сценарии
жути проигрывают себя снова. В большинстве случаев они забыты быстро. Частые ночные поездки ужаса могут
делать жизнь, однако, в течение дня адом людям, которых это касается. Самые важные факты и что
Измученный кошмарный могут действовать.
Что является кошмарным сном?
Кошмарные сны вызывают такие сильные, отрицательные чувства, что просыпаются из этого. Наряду со
страхом также скорбь, досада или отвращение может быть, объясняет Михаэль Шредль, научный руководитель
исследования сна в центральном институте Психического здоровья в Маннгейме. Как правило, люди,которых
это касается могут вспоминать очень хорошо о кошмарном сне.
В большинстве случаев кошмарные сны встречаются во второй ночной половине. Это могут влечь за собой,
однако, страшные сны, от которых не просыпаются, значительную психологическую нагрузку, говорит Ханс-
Гюнтер Весс, председатель правления Немецкого общества исследования сна и медицины сна.
Не под понятием Кошмарный сон падают сны, о содержании которых не вспоминают, которыми испуганы,
однако, в панике, часто также крича. Медики называют их Pavor Nocturnus.
Влияют ли кошмарные сны также на день?
Это зависит там: "Кошмарные сны будут проблемой только, если сильная психологическая нагрузка
возникает", объясняет Юдифь Коппехеле-Госзель института психологии в университете Бонна. Например, если
сны могут смещать еще в течение дня от страха или заинтересованные лица из страха перед обновленными
кошмарными снами Больше не идти спать. Также концентрация и, прежде всего, настроение могут сильно быть
ухудшены кошмарными снами, дополняет Schredl.
Если кошмарные сны кажутся чаще чем раз в неделю, нарушение кошмарного сна может диагностироваться
при определенных обстоятельствах. Она принадлежит к нарушениям сна, в целом примерно 5 % взрослых
затронуты в Германии из этого.
ВИКТОРИНА СНА
Какие типичные сценарии кошмарного сна имеются?
Ловушки, преследуются, чувствуют себя парализованными, прибывают слишком поздно и смерть или
исчезновение близких людей - это 5 самых частых тем кошмарного сна взрослых согласно Schredl. Много
людей с кошмарными снами полагают, что они грезят всегда точно об этом же самом, сообщает Koppehele-
Gossel из ее работы. "Если они приводят, тогда, однако, идеальный дневник, они устанавливают быстро: Это
только определенные элементы, которые снова и снова появляются, но последовательность или связь другие."
Кроме того, кошмарные сны,которые снились раньше кажутся часто еще интенсивнее и длиннее. "Это очень
естественно, если мы можем дополнять воспоминания, также идеальные воспоминания, уже существующими
воспоминаниями и больше не отличать их тогда. "Оценка непосредственно после пробуждения была бы
реалистичнее всего.
Почему у некоторых людей есть кошмарные сны?
Точные причины кошмарных снов не выяснены. "Люди при пост-травматическом нарушении загрузки
особенно часто затронуты", говорит Koppehele-Gossel. Weeß дополняет, что также предрасположение и
медикаменты как понижающие кровяного давления или антидепрессанты могут благоприятствовать
кошмарным снам. И: Алкоголь. "У тот, кого есть проблемы с кошмарными снами, должен был отказываться от
вечернего стаканчика." Кроме того, стресс может благоприятствовать кошмарным снам.
Поддающиеся ли кошмарные сны влиянию?
Можно обращаться с кошмарными снами. Имеются техники, с которыми можно овладевать страшными снами
в собственной режиссуре или с профессиональной помощью. Принадлежать к самым известным процедурным
техникам:
 Конфронтация: При этом люди, у которых это происходит записывают кошмарный сон и зачитывают его
вслед за этим неоднократно последовательно. "Вследствие того, что снова и снова испытывают сон, привыкают
к этому - как при десенсибилизации", объясняет Weeß. "Кроме того, кошмарный сон в повседневном контексте
теряет его ужас."
 Imagery Rehearsal Therapy: Также при этой форме люди, которых это касается, записывают свой кошмарный
сон. Тогда они ищут новый, положительный конец для этого сна, объясняет Schredl. Не выход из-под контроля
или пробуждение задуман под тем, а например, что представляет помощника себе. "Речь идет о том, чтобы
изменять основной принцип." Нужно было проходить это 2 недели однажды ежедневно в мыслях. Если это
ладится, реагируют тогда во сне как разучено, и кошмарный сон имеет положительный конец.
 Светлые сны: При этой технике тренировкой будут сознавать во сне, что как раз мечтают, объясняет
Koppehele-Gossel. Ставят под вопрос кошмарный сон. Для этого заинтересованные лица должны были
приводить снова идеальный дневник и сознавать об определенных образцах или возвращающихся элементах.
Например, собаку, которая больше не живет: "Если я вижу мою умершую собаку тогда в следующий раз в
мечте, я знаю, что я сплю."
Для поддержки домашний врач может рекомендовать опытного психотерапевта или медика сна. При
определенных обстоятельствах медикамент также может помогать - разумеется, предписывается только в
крайней аварийной ситуации, подчеркивает Weeß.