Sie sind auf Seite 1von 2

Corpus Delicti

Der Roman Corpus Delicti, welcher von Juli Zeh geschrieben wurde und 2009 veröffentlich wurde,
handelt von einer Zukunft in welcher die Menschen unter einer Überwachungsdiktatur, dessen
höchstes Ziel es ist seinen Bürgern ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen, leben. Dies wird
durch die totale Überwachung des Lebens der Bevölkerung und durch harte Bestrafung bei
Zuwiderhandlung erreicht.

Die Handlung spielt im Deutschland des 21 Jahrhundert, in welchem die Gesundheit das höchste Ziel
der herrschenden „Methode“. Die Methode selbst wird Unfehlbarkeit zugesprochen. Die Geschichte
beginnt damit, dass die zu Beginn der Methode folgeleistende Mia Holl, die Methode als falsch
bezeichnet und dafür zur Staatsfeindin, sowie Vorbild für Wiederstandzellen wird. Der
methodentreue Journalist Heinrich Kramer, zusammen mit dem Staat, verurteilen Mia zur Einfrierung
auf unbestimmte Zeit, dann springt die Geschichte auf Anfang und erzählt, wie es zu dieser
Verurteilung kam. Es beginnt damit, dass Mia über den Tod ihres Bruders Moriz trauert und deshalb
nicht die Meldepflicht ihrer „Gesundheitsdaten“ einhält und deshalb wird die sonst immer
vorbildliche Biologin „nur“ zu einen Klärungsgespräch eingeladen. Ihr Bruder Moriz beging im
Gefängnis Suizid. Er wurde für schuldig erklärt, da seine DNA, mit der am Opfer übereinstimmte,
dieser jedoch versichert mehrmals, dass er diesen Mord nicht begangen hatte und beendet im
Gefängnis schließlich sein Leben. Mia gibt den Journalisten Kramer einen Großteil der Schuld für den
Tod ihres Bruders, da dieser ihn terrorisierte, trotz dieser Tatsache stimmt sie der Anfrage für ein
Interview seiner Seitz zu. Bei Mias letzten Gefängnisbesuch bei Moritz schenk dieser ihr seine ideale
Geliebte, eine fiktive Figur, welche die Ideen und den Charakter ihres Bruders wiederspiegelt. Bei den
Gesprächen mit der idealen Geliebten erinnert sich Mia an ihren Bruder, dessen Lebensweise auf
Gefühl passierte, allerding erkennt ihre rationale Seite als Biologin, dass die Methode, dazu dient
den Menschen ein gesundes, schmerzloseres und besseres Leben zu bieten. Sie steht also in einem
Konflikt ihre Naturwissenschaftliche Seite erkennt keine Alternative zur Methode und doch weiß sie
aus ihrem Inneren, dass sie beweisen muss, dass ihr Bruder unschuldig ist. Dieser Zwiespalt lenkt sie
vom Putzen und Messen ihrer Gesundheitsdaten ab, da sie jedoch biologisch gesund ist, kann sie das
System davon überzeugen sie in ruhe zu lassen, zumindest vorerst, da sie beim Schwelgen in
Erinnerungen an ihren Bruder und ihrer Zeit außerhalb des Hygienebereiches eine Zigarette, welche
den Feueralarm auslöst, anzündet. Dies führt dazu, dass sie wegen dem Missbrauch von toxischen
Substanzen angeklagt wird, ihr Pflichtverteidiger ist Lutz Rosentreter, welcher ihr erzählt, dass ihr
Bruder bereit vom Methodenschutz beobachtet wurde. Sie wird zu 2 Jahren auf Bewährung
verurteilt. Mia erzählt Kramer in der Gegenwart von Rosentreter über Morizs Leukämie, von welcher
er durch eine Knochentransplantation geheilt wurde und wie dieses Ereignis seine große Liebe zur
Natur formte. Kramer verfasst einen Zeitungsartikel in welchem er vor der terroristischen Bedrohung
durch methodenfeindliche Kräfte, zu welchen auch Moriz Holl gehörte, dort zitiert er eine von Mia
getätigte Aussage über Moritz. Mia wird darauf hin wegen methodenfeindlichen Verhaltens
angeklagt. Sie erklärt sich bei der Verhandlung als Vertreterin der Methode, jedoch ist diese in ihren
Augen ganz und gar nicht unfehlbar. Sie wird jedoch freigesprochen, da Rosentreter beweist, dass
Moriz unschuldig war und der Mörder, der Mann war, welcher ihm das Knochenmark spendete. Ein
wenig später lässt sie Kramer zu sich kommen und diktiert ihm ihre persönlichen Ansichten, da sie
das falsche System als solches Brandmarken will, daraufhin löst sich die ideale Geliebte in Luft auf.
Nicht viel später stürmt der Methodenschutz ihre Wohnung und nimmt sie fest. In ihrer Zelle wird sie
von Kramer besucht, welcher sie dazu drängen will ein Geständnis zu unterschreiben, Mia lässt sich
jedoch nicht überreden. Da dieser Vorfall Wellen geschlagen hat versucht der Staat sie mit Folter zu
überzeugen, sie lässt sich jedoch nicht brechen. In der letzten Verhandlung wird sie für allerlei
falscher Verbrechen verurteilt und zum Einfrieren vorbereitet, sie wird jedoch im letzten Moment
begnadigt und zur Umerziehung vorbereitet, um zu verhindern, dass sie zur Märtyrerin wird.

Mir hat es besonders gut gefallen, wie realistisch Juli Zeh diesen Überwachungsstaat dargestellt hat
und die Idee der Methode ist im Grunde genommen keine Schlechte, jedoch ist die Umsetzung mehr
als fragwürdig. Ich habe mich schon mit sehr vielen Despotien, wie 1984, Fahrenheit 451, der Report
der Magd und Vox, allerdings unterscheiden sich all diese von Corpus Delicti, da die Methode im
Grunde ein gutes Ziel hat, was für Dystopien ungewöhnlich ist.

Es stimmt schon, dass die Corona Krise unsere Rechte eingeschränkt hat und Gesundheit jetzt auf
einmal wieder Top-Thema ist, jedoch bezweifle ich, dass uns dies näher an ein Corpus Delicti Szenario
bringt, und zwar aus 2 Gründen. Erstens werden die Einschränkungen bereits wieder Schritt für
Schritt abgebaut, und zweitens ist wäre für diese Art von Änderung eine viel sozialistischer Regierung
von Nöten, da der Ausbau von Gesundheit Systemen und die Verstaatlichung dieser viel
Wahrscheinlicher unter einer sozialistischen Regierung möglich wäre. So steht zum Beispiel im
Wahlprogramm der Linken in Deutschland, dass diese bei einer Mehrheit alle Infrastrukturellen
Unternehmen verstaatlichen würden. Dies sollte keines Weges gegen diese politische Richtung
hetzten, jedoch wäre es zum Beispiel bei einer Regierung der Mitte oder einer Rechten Regierung
wahrscheinlicher, dass eine richtige Diktatur statt einer Gesundheitsdiktatur. Es ist jedoch wichtig zu
sagen, dass dies in beiden Fällen mehr als nur unwahrscheinlich ist.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass diese Art von Literatur wichtig ist, da sie die Menschheit
vorwarnt und ihr zeigt, was es zu Verhindern gilt. Ob man nun 1984 oder Corpus Delicti hernimmt
beide zeigen, dass sobald sich eine solche Diktatur, wie die Methode oder ISOC eingenistet hat, diese
nicht mehr zu stoppen ist!