Sie sind auf Seite 1von 5

Transkriptionen Kursbuch

2 Lektion 10, 2  Lektion 19, 4


Anna: Laura? Hallo? Dialog 1
Laura: Hi, Anna! Anna: Fleischerei Niedecken. Oh, hab ich einen
Simon: Huhuuu! Kannst du uns sehen? Hunger! Grüß Gott, … äh, hallo!
Anna: Hey, Simon, ja, ich sehe euch. Super! Verkäuferin: Guten Tag. Was darf es denn sein?
Laura: Und? Wie ist es in Köln? Gefällt es dir? Anna: Ich möchte bitte zwei Fleischpflanzerl.
Anna: Na ja, eigentlich ist die Stadt ganz schön. Verkäuferin: Wie bitte? Was möchtest du?
Aber ... ihr seid nicht da. Und München ist so Anna: Na, die Fleischpflanzerl da, bei den
weit weg... Würstchen.
Laura: Du fehlst uns auch, Anna! Verkäuferin: Ach so, du meinst die Frikadellen! In Köln
Anna: Echt? heißt das „Frikadelle“. Möchtest du sie kalt
Simon: Na klar. Was denkst du denn? ... Aber jetzt oder warm?
erzähl doch mal: Was hast du denn schon von Anna: Warm bitte.
Köln gesehen? Verkäuferin: Hier bitte. Das macht 2 Euro 20. …
Anna: Am Sonntag sind wir ein bisschen in der Stadt Danke! Und guten Appetit!
spazieren gegangen. Wir haben den Dom Anna: Vielen Dank!
angeschaut und sind auch am Rhein gewe-
sen. Köln ist schon schön, ... aber ihr seid eben
nicht da!  Dialog 2
Laura: Ja, und du bist nicht hier ... Wie ist denn deine Anna: Guten Tag. … Ich möchte bitte ein
neue Schule? Weißbrot.
Anna: Hm, geht so. Die Schule ist ziemlich groß. Verkäufer: Gern. Darf es noch etwas sein?
Laura: Und die anderen Schüler in deiner Klasse? Anna: Ja, vier Semmeln, bitte!
Sind sie nett? Verkäufer: Semmeln? Ah, du kommst aus Bayern,
Anna: Ach ja, … Ich weiß nicht. Sie sind ganz okay. stimmt’s?
Aber ich habe ja noch nicht so viele ken- Anna: Ja, aus München.
nengelernt. Nur Tim und Fabio… Verkäufer: Da war ich letztes Jahr, zum Oktoberfest.
Laura: Und die sind nett, oder wie? Das war toll! Also bei uns in Köln heißen
Anna: Ja, doch, die zwei sind ganz nett. Besonders die Semmeln „Brötchen“.
Fabio. Aber er spricht manchmal ein bisschen Anna: Okay. Dann möchte ich bitte vier Brötchen.
komisch. Verkäufer: Gern. Ein Weißbrot, vier Brötchen, das
Laura: Warum spricht Fabio komisch? Wie spricht er macht zusammen 3 Euro 40. … Danke!
denn? Und schönen Tag noch!
Anna: Na ja, hier in Köln sprechen die Leute Anna: Danke!
irgendwie anders. Fabio hat mich zum Beispiel
gestern gefragt: „Magst du Kooche?“
 Lektion 20, 6
Simon: „Kooche“? Was heißt das denn?
Anna: „Kooche“ heißt Kuchen! Moderator: Köln Radio Eins-null-sieben. Und hier ist
Laura: Das ist ja lustig! wieder, wie jeden Freitag um fünf, Titus
Simon: Ja, echt komisch. ... Wie sind denn eure Troll mit seinen Tipps für euer Wochen-
Lehrer? ende:
Anna: Hm, unsere Mathelehrerin ist sehr jung und Anna: Hey, pssst! Seid doch mal leise, jetzt
oft total nervös und stressig. Und unser kommen die Tipps fürs Wochenende.
Englischlehrer ist sehr streng. Wir bekommen Moderator: Am Samstag von 9 bis 14 Uhr ist wieder
immer ganz viele Hausaufgaben. Altstadt-Flohmarkt in der Fußgängerzone,
Laura: Ach du Arme! … Und eure Wohnung? Habt U-Bahn Neumarkt. Ihr könnt mitmachen
ihr schon alles ausgepackt? und selbst Sachen verkaufen: Bücher,
Anna: Mein Zimmer ist okay. Aber unsere Küche ist CDs, Spiele, Fahrräder, Sporttaschen, alles,
noch nicht ganz fertig und unser Wohnzim- was ihr nicht mehr braucht. Informa-
mer ist auch noch ziemlich chaotisch. tionen unter Telefon: 955 64 54 44.
Simon: Eure Küche ist noch nicht fertig? Könnt ihr Oder habt ihr Lust auf Sport? Samstag, 14
denn da schon kochen? bis 18 Uhr, in der Sporthalle Köln-Kalk:
Anna: Ach ja, das geht schon, man muss nur ein Training in Einrad- und Fahrradtrial! Ihr
bisschen suchen könnt dort ein Probetraining machen.
Gratis! Die Fahrräder bekommt ihr in der
Sporthalle!

Beste Freunde, Lehrerhandbuch © 2014 Hueber Verlag /


Transkriptionen Kursbuch

Zwei Kinotipps hab ich noch für euch: Luisa: Guten Tag. Zweimal Bratwurst bitte und
Einmal: „Kinder aus Köln“, ein Jugendfilm, eine Portion Pommes.
am Samstag um 15.30 Uhr und um 17.45 Verkäufer: Kommt sofort. … Möchtet ihr auch
Uhr, im Cinedom. Oder am Sonntag um Ketchup?
17.30 Uhr im Odeon: „Kommissar Knauf Anna: Nein, danke.
räumt auf“, eine Krimi-Komödie. Mit Luisa: Ich auch nicht. Danke.
Daniel Brenner und Yvonne Koch. Luisa: Mmh. Die Pommes sind lecker. Willst du
Achtung: lustig! mal probieren?
Und was noch? Ah ja: Die Theatergruppe Anna: Ja, gern. … Mmmh. … Und? Gehen wir
im Jugendclub VON DEL spielt „Nichts- jetzt mal in das Zelt? Es ist fast fünf Uhr.
nada-niente“, am Sonntag um 17 Uhr, im Der Zumba-Kurs fängt gleich an.
Jugendclub an der Vondelstraße 10. Luisa: Ja klar! Hey, Anna, Moment, warte mal!
Die Karten kosten 5 Euro. Karten-Telefon: Siehst du den Jungen da? Den kenne ich.
88 87 77 11. Das ist doch Philipp, mein Nachbar!
Außerdem, nicht vergessen: Straßenfest Anna: Bist du sicher?
in der Venloer Straße, Samstag und Luisa: Klar! Psst, nichts sagen! … Hi! Na, rate mal!
Sonntag, für Jung & Alt, Groß & Klein. Mit Wer bin ich?
der Gruppe „Pasta“. Musik und eine super Niklas: Äh, keine Ahnung, kenne ich dich?
Show. Da müsst ihr hin! Luisa: Oh, äh, Entschuldigung! Ich wollte, äh, ich
Und das Top-Event am Sonntag, ab 13 habe, äh …
Uhr: Im Jugendzentrum an der Zoo- Niklas: Kein Problem! Ich bin Niklas. Und ihr?
brücke: das Festival der Kölner Schüler-
bands! Hier könnt ihr richtig gute
Rockmusik aus Köln hören und im Garten  Lektion 21, 5
chillen. Das ist doch was, oder?  Gehen wir zum Straßenfest?
Anna: Cool! Fahrradtrial, das finde ich super.  Keine Lust. Ich will nicht zum Straßenfest gehen.
Luisa: Ja, das macht sicher Spaß. … Und was  Nun komm schon!
ist mit dem Theater im Jugendclub?  Ich will aber nicht zum Straßenfest gehen.
Fabio: Wisst ihr was? Wir machen einfach alles!  Okay. Dann frage ich eben Tim.
Und auf den Flohmarkt und das Straßen-
fest gehen wir auch noch, ok?
 Lektion 21, 6
Luisa: Brr, ist das kalt! Was machen wir denn jetzt?
 Lektion 21, 1 Anna: Hm, keine Ahnung!
(Hörbild: Straßenfest, Stimmen, Musik) Luisa: Hast du Durst?
Anna: Nein, ich habe keinen Durst.
Luisa: Dann gehen wir jetzt zum Zumba?
 Lektion 21, 3 Anna: Für mich kein Zumba, bitte. Ich will nicht mehr
Anna: Boah, hier ist ja total viel los! So viele Leute! tanzen. Ich bin ganz nass und es ist so kalt.
Luisa: Das ist hier immer so. Wir Kölner feiern Luisa: Hm, dann möchtest du auch nicht Autoskooter
eben gern. fahren, richtig?
Anna: Und? Was machen wir jetzt? Ah, hier ist ein Anna: Richtig! Das möchte ich auch nicht. Das macht
Programm. jetzt keinen Spaß, finde ich.
Luisa: Guck mal, Anna. 17.15 Uhr: „Zumba mit Luisa: Was möchtest du denn?
Ben Becks“. Wollen wir da mitmachen? Anna: Hm, wir können zu mir gehen. Ich kann dir
Komm, wir gehen ein bisschen tanzen. Fotos aus München zeigen, vom Oktoberfest.
Hast du Lust? Magst du?
Anna: Na gut, okay, aber können wir vorher noch Luisa: Ja, das finde ich super! Und, … Anna?
etwas essen? Ich habe Hunger. Du nicht, Anna: Ja?
Luisa? Luisa: Können wir bei dir einen Tee machen?
Luisa: Doch, ein bisschen schon. Anna: Na klar! Also, los! Schnell zur U-Bahn!
Anna: Und was essen wir? Bratwurst oder Luisa: Iiiihh!
Hähnchen?
Luisa: Hähnchen schmeckt mir nicht. Dann lieber
eine Bratwurst. 10 Lektion 22, 2a
Anna: Ja, okay. Anja: Hier ist Anja Feldbusch von Radio Köln 2000
Luisa: Möchtest du auch Pommes? mit der Sendung „Im Interview“. Heute miiiit
Anna: Nein. … Fabio Schmidt. Hallo, Fabio!
Fabio: Hallo!

Beste Freunde, Lehrerhandbuch © 2014 Hueber Verlag /


Transkriptionen Kursbuch

11 Lektion 22, 2b und c Anja: Na dann, viel Erfolg und viel Spaß zusammen.
Anja: Hier ist Anja Feldbusch von Radio Köln 2000 Danke dass du hier warst, Fabio! Mach’s gut
mit der Sendung „Im Interview“. Heute miiiit … und viele Grüße an deine Mannschaft!
Fabio Schmidt. Hallo, Fabio! Fabio: Danke! Tschüss!
Fabio: Hallo!
Anja: Wie alt bist du, Fabio?
12 Lektion 22, 3
Fabio: 13.
Anja: Fabio ist also 13 und liebt Fußball. Aber Fabio 1 (Brasilianerin)
spielt nicht nur selbst mit seinen Freunden, er 2 (Spanierin)
trainiert auch eine Mannschaft. Und zwar… 3 (Deutscher)
Fabio: …den FC Regenbogen aus Köln-Kalk. Ich 4 (Engländer)
trainiere die U11, arbeite also mit Jungen unter 5 (Amerikanerin)
11 Jahren. Sie sind alle 9 oder 10 Jahre alt. 6 (Italiener)
Anja: Der FC Regenbogen ist eine Mannschaft mit
einer Besonderheit, nicht? Woher kommen 13 Lektion 22, 11
denn die Kinder?
 Du singst so gut wie Celine Dion.
Fabio: Sie leben alle in Köln, aber ihre Familien
 Nein! Ich singe sogar besser als Celine Dion.
kommen aus verschiedenen Ländern, eine
 So ein Unsinn!
ganz bunte Mischung. Ahmets Vater zum
Beispiel ist Marokkaner und Davids Mutter
kommt aus Spanien. Und die Eltern von Alex 14 Lektion 23, 5a
– das ist unser Kapitän – sind aus Russland.
Fabio: Ja, hallo?
Anja: Dann gibt es also viele Sprachen in deiner
Anna: Hi, Fabio.
Mannschaft!
Fabio: Anna? Hi, na, wie geht’s?
Fabio: Ja, das ist toll! Und alle sprechen super
Anna: Ach ja, ganz gut. Ich habe gerade etwas über
Deutsch. Das ist beim Training überhaupt kein
Liebesschlösser gelesen und dass es auf der
Problem.
Hohenzollernbrücke so viele gibt.
Anja: Und wie lange machst du das schon, die
Fabio: Das stimmt!
Mannschaft trainieren?
Anna: Ich will zu Fuß hingehen, aber ich glaube, ich
Fabio: Fast acht Monate.
finde den Weg nicht.
Anja: Und warum machst du es?
Fabio: Es macht mir einfach Spaß! Ich arbeite total
gern mit den Jungen, wir sind ein super Team. 15 Lektion 23, 5b
Einer hilft dem anderen, das ist wirklich toll.
Fabio: Wo bist du denn jetzt?
Anja: Wie viele Kinder hast du in der Gruppe?
Anna: Ja, keine Ahnung! Irgendwo im Zentrum. Die
Fabio: Im Moment 12, aber es sind nicht immer alle
Straße hier heißt … warte mal … Hühnergasse.
da. Wir spielen nicht nur Fußball zusammen,
Kennst du die?
wir organisieren auch Feste und Ausflüge,
Fabio: Ja, die kenne ich! Bis zur Hohenzollernbrücke
gehen zusammen zum Karneval, so etwas. Und
ist es nicht weit.
manchmal sprechen wir auch über Probleme.
Anna: Aber wie muss ich denn jetzt gehen?
Anja: Musst du auch manchmal mit deinen Kickern
Fabio: Also, pass auf, du gehst die Hühnergasse bis
schimpfen?
zum Ende und an der Ecke nach links. An der
Fabio: Na ja, manchmal schon, wenn sie Quatsch
nächsten Kreuzung gehst du dann nach rechts.
machen oder wenn sie sich streiten.
Anna: Okay, also zuerst nach links, dann nach rechts.
Anja: Boah, dann bist du ja nicht nur Trainer für die
Fabio: Du bist dann in der Lintgasse. Dann gehst du
Kids.
einfach immer geradeaus, bis zum Fischmarkt.
Fabio: Na ja, oft bin ich auch wie ein großer Bruder
Und dann nach links. In der Nähe ist eine
für die Jungs.
Kirche.
Anja: Und hast du nie Probleme in der Schule? Ich
Anna: Fischmarkt? Kirche? Boah, das ist aber kompli-
meine, du bist ja viele Stunden mit den Jungen
ziert!
zusammen.
Fabio: Probleme nicht, aber ich bin auch kein sehr
guter Schüler. Na ja, ich muss keine supertollen 16 Lektion 23, 5c
Noten haben – außer in Sport. Ich möchte mit Fabio: Kompliziert? Ach, weißt du was? Du holst dir
den Kids Fußball spielen und ein paar Spiele jetzt ein Eis, gehst die Hühnergasse bis zum
mit ihnen gewinnen. Ende und wartest da auf mich. Ich bin in zehn
Minuten bei dir. Und dann gehen wir zusam-
men zur Hohenzollernbrücke!

Beste Freunde, Lehrerhandbuch © 2014 Hueber Verlag /


Transkriptionen Kursbuch

Anna: Wirklich? Hast du Zeit? 18 Lektion 24, 7


Fabio: Ja, ich bin gleich da. Fabio: Anna, mach doch bitte mal die Tür auf!
Anna: Okay, ich warte! Anna: Ja, ist gut, mach ich.
Fabio: Bis gleich! Jonas: Hi!
Anna: Ja, bis gleich! Anna: Äh, ja, äh, hallo.

17 Lektion 24, 2 19 Modul Luisa, Einstieg, 1 und 2


Fabio: Sagt mal, wollt ihr jetzt wirklich Hausaufgaben vgl. Kursbuch
machen? Wir können doch noch kurz in den
Park gehen oder ein bisschen am Computer
spielen oder … 20 Lektion 25, 4
Anna: Fabio, ihr habt gesagt, wir machen zusammen Luisa: Hey, hallo! Wir suchen beste Freunde für
Hausaufgaben und ihr helft mir in Mathe. Ich einen Film von der Medien-AG.
bin echt schlecht in Mathe! Sandra: Ah, das Projekt habe ich auf eurer Webseite
Tim: Klar, das haben wir versprochen. Stimmt’s, gesehen. Da soll man seinen besten
Fabio? Also, was haben wir denn auf? Freund oder seine beste Freundin
Anna: Also, in Deutsch … Frau Homburg hat gesagt, vorstellen, nicht?
wir sollen den Aufsatz vorbereiten. Luisa: Ja, genau. Hat jemand Interesse? Du
Fabio: Was ist nochmal das Thema? vielleicht?
Anna: „Handyverbot in der Schule“. Wir sollen Sandra: Ja, die Idee finde ich eigentlich prima. Ich
Argumente dafür und dagegen finden. frage mal Isabel. Das ist meine beste
Fabio: Aha. Und was haben wir sonst noch auf? Freundin. Sie macht bestimmt mit.
Anna: Mathe. Wir sollen die Aufgaben 5 und 6 auf Luisa: Super, Sandra! … Hat denn jemand von
Seite 37 machen. Das sieht ziemlich schwierig euch schon mal bei einem Film mitge-
aus. Hoffentlich versteht ihr das. macht?
Fabio: Kein Problem für Tim, unser kleines Mathe-Ge- Sandra: Thomas, du machst doch immer Filme!
nie. Er findet immer die richtige Lösung. Er hat Thomas: Ja, aber nur mit dem Handy.
nur super Noten in Mathe. Stimmt doch, Tim, Luisa: Toll! Möchtest du dann nicht auch bei
oder? unserem Projekt mitmachen?
Tim: Hm, na ja, also … Ich mag Mathe eben. Das Sandra: Ja los, Thomas, mach doch auch mit!
war schon immer mein Lieblingsfach! Kannst du nicht deinen Freund Elias
Fabio: Und was ist mit Englisch und Chemie? vorstellen? Der ist doch so witzig!
Tim: In Englisch sollen wir die Fehler korrigieren Thomas: Ja, gute Idee! Ich frag ihn mal, er hat
und das Diktat üben und in Chemie die bestimmt Lust!
Formeln lernen. Aber das machen wir nicht Luisa: Klasse, … Vielleicht machen ja noch mehr
alles heute Nachmittag, oder? Deutsch und mit.
Mathe, das ist wahrscheinlich genug. Thomas: Sag mal, Luisa, schneidet ihr eure Filme
Anna: Ja, finde ich auch. Gut, dann fangen wir mit eigentlich auch selbst?
Mathe an. Einverstanden, Tim? Luisa: Ja klar!
Tim: Okay, was hast du denn nicht verstanden, Thomas: Und was macht ihr noch so in der
Anna? Medien-AG?
Anna: Hier, schau, ich verstehe schon die Frage nicht. Luisa: Wir bearbeiten Fotos und Filme am
Kannst du mir das erklären? Computer, wir machen Podcasts, wir
Tim: Hm, ja, das ist eigentlich nicht schwer… machen auch Webseiten,... Die Homepage
Fabio: Ihr könnt schon mal anfangen. Ich hole uns der Medien-AG, zum Beispiel, die haben
mal Saft und ein paar Chips. Ihr mögt doch wir selbst gemacht.
Chips? Thomas: Wow! Die habt ihr selbst gemacht? Die
Anna: Fabio, hey, du sollst hier mit uns Hausaufgaben sieht ja wirklich toll aus!
machen! Luisa: Ja, war viel Arbeit, aber hat echt Spaß
Fabio: Ich hab aber Durst, und ein bisschen Hunger gemacht! … Hey Leute, Thomas und
eigentlich auch und … Hey, ich habe eine Sandra sind bei unserem Projekt dabei.
Idee. Wir können vielleicht später etwas vom Macht noch jemand mit?
Asia-Imbiss essen. Ich kenne da einen, der ist Junge: Hm, ich weiß nicht...
super. Mädchen: ... keine Zeit ...
Tim: Oh ja. keine schlechte Idee. Luisa: Niemand? Schade! ... Überlegt es euch! Es
Anna: Mal sehen, vielleicht später. Aber jetzt arbeiten macht bestimmt Spaß!
wir erst mal!

Beste Freunde, Lehrerhandbuch © 2014 Hueber Verlag /


Transkriptionen Kursbuch

Sandra und Thomas, wir treffen uns dann Josef Wallberger: Ihr bekommt jetzt gleich eure
am Donnerstag um 14 Uhr 30 im Raum Zimmerschlüssel. Bringt bitte eure
310. Also, bis Donnerstag! Koffer in die Zimmer. Um 16 Uhr
Sandra: Ja, ist gut. ... Hey warte, Luisa. Wo treffen gibt es hier im Restaurant Kakao,
wir uns? Im Raum 210? Tee und Kuchen für euch. Seid so
Luisa: Nein, Raum 310! nett und räumt bitte eure Tassen
Sandra: Okay, Danke! Dann bis Donnerstag! und Teller selbst auf. Abendessen ist
zwischen 18 und 19 Uhr. Das
Frühstück gibt es morgens zwischen
21 Lektion 26, 1 8 und 10 Uhr. Schließt bitte immer
Sofie: Hallo, ich bin Sofie und das ist Luisa. Sie ist die Türen ab und gebt bitte den
meine beste Freundin. Warum? Weil sie einfach Schlüssel an der Rezeption ab. Ach
super ist. Sie ist sehr direkt, das finde ich total ja: Ihr könnt in den Zimmern
wichtig. Wir kennen uns schon sehr lange. Und natürlich Musik hören, aber bitte
ich mag sie, weil ich ihr einfach alles erzählen nicht zu laut. Es gibt ja auch noch
kann. Wir verstehen uns unheimlich gut und andere Gäste. Ok? Danke! Habt ihr
machen viel zusammen. Wir essen zum Beispiel noch Fragen? Ist alles klar?
beide total gern Eis und hören oft zusammen Junge 1: Dürfen wir gleich noch in die Stadt
Musik. Mit Luisa ist es immer lustig. Nur gehen?
manchmal bin ich auch sauer, weil sie so viel Luisa: Gibt es hier Eis?
macht: Schule, Sport, Medien AG, … Aber ich Junge 2: Kann ich noch duschen?
mag sie echt total gern! Sie ist so … na eben Mädchen 1: Kann ich ein Fahrrad ausleihen?
ganz besonders. Meine beste Freundin! Martina Maier: Halt, stopp, Moment! Seid bitte
leise. Ich antworte gleich auf eure
Fragen! Zuerst: Vielen Dank, Herr
22 Lektion 27, 2
Wallberger! So, ich bin Martina
Sofie: Hallo, hier ist Sofie – leider nicht persönlich. Maier und ich begleite euch in
Bitte hinterlasst eine Nachricht, ich rufe zurück! Salzburg. Wir treffen uns jetzt um
Luisa: Hi Sofie! Oh, Mist, schade, dass du nicht da 15 Uhr im Raum 307, das ist im
bist!! Ich muss dir nämlich was erzählen. Stell 3. Stock – und dort sprechen wir
dir vor, wir dürfen Koffer packen! Ich habe über das Programm. Vorher könnt
heute eine E-Mail bekommen und weißt du, ihr noch in eure Zimmer gehen, ihr
was? Wir haben gewonnen! Naja, noch nicht könnt duschen oder ein Eis essen.
ganz. Aber wir sind im Finale. Also die Medien- Ein Automat steht gleich hier, am
AG ist im Finale. Wir sind bei den drei Besten Eingang. Wir treffen uns um 15 Uhr.
und dürfen nach Salzburg fahren. Ist das nicht Seid bitte pünktlich, ja? Raum 3-0-7.
toll? Ich war noch nie in Salzburg, aber ich Andrea Müller und Sandra Turm?
glaube, dass es dort sehr schön ist. Und Mädchen: Ja, hier! Hier!
hoffentlich gewinnen wir dann auch im Finale Martina Maier: Zimmer Nummer 41, 1. Stock!
in Salzburg. Juhuu, ich freue mich soooo sehr. Mädchen: Danke!
Waaaaah! Ruf mich an, okay? Das müssen wir
feiern! Tschühüss!

23 Lektion 27, 3b
Luisa: Sofie, die Medien-AG hat im Wettbewerb
gewonnen. Meinst du nicht, dass wir das feiern
müssen?
Sofie: Doch, natürlich. Und was machen wir?
Luisa: Ich schlage vor, dass wir Pizza bestellen.

24 Lektion 27, 8
Josef Wallberger: Grüß Gott, mein Name ist Josef
Wallberger. Ich bin der Leiter des
Jugendhotels. Herzlich willkommen
hier in Salzburg!
Jugendliche: Hallo! – Guten Tag! – Grüß Gott!
– Hallo!

Beste Freunde, Lehrerhandbuch © 2014 Hueber Verlag /