Sie sind auf Seite 1von 5

1.

Archaismen und ihre Arten:


a) Historismen;
Historismen: bezeichnen vergangene, historische Gegenstände,
Sachverhalte, Tätigkeiten, Geschehnisse u.ä, solche also, die zum
Zeitpunkt der Mitteilung nicht mehr existieren. Z.B.
Habsburgermonarchie, Dampfmaschine, Waschbrett, Pferdebahn,
Wagner, duellieren usw. Historismen werden trotzdem oft benutzt und
gehören in der Regel zum usuellen(общепринятый) Wortschatz, da man
auch über Vergangenes spricht. Sie werden von den Sprechern nicht als
archaisch, altertümlich empfunden. Historismen sind solche Wörter, die
nicht mehr im aktiven Sprachgebrauch vorhanden sind, weil diese Wörter
solche Denotate (Gegenstände oder Erscheinungen der Wirklichkeit)
bezeichnen, die veraltet oder aus dem Leben des Volkes ganz
verschwunden sind. Sie sind am engsten mit der konkreten Geschichte
des Volkes verbunden: der Frondienst – „барщина“, die Volkskammer –
„Народная палата ГДР“, das Turnier, der Kurfürst – „ист. курфюрст“,
der Hanse „ганзеец“, der Kirchenzehnt „церковная десятина“, der
Fronhof „барский двор“, der Ablaßhandel „торговля
индульгенциями“. Als weitere Beispiele können auch viele Wörter
genannt werden, die auch mit der Epoche des Feudalismus in Verbindung
stehen: Armbrust „самострел“, Minnisänger „миннезингер“, Spieß
„копьё, пика“, Lanze „копьё, пика“, Harnisch „рыцарский панцирь,
латы».
Die Phraseologismen Schlacht von Sedan und Eisernes Kreuz, und das Wort
Grenadier sind in dem genannten Sinne Historismen. Sie finden dann Verwendung,
wenn auf die historischen Denotate referiert werden soll. (2) Nach der Schlacht
von Sedan im Jahre 1870 zeichnete sich ein einfacher Grenadier durch Tapferkeit
dermaßen aus, dass sein Kompanieführer ihn zur Verleihung des Eisernen Kreuzes
vorschlug.

(Не казати!!!! Лише якщо запитає!) Archaismen sind dagegen Wörter, bei
denen es für die Denotate neue Bezeichnungen gibt,. Zu Archaismen gehören, wie
schon erwähnt wurde, nicht nur veraltete Wörter, sondern auch veraltete
grammatische und phonetische Formen des Wortes."Archaismen - veraltete
Wörter, die derzeit nicht mehr benützt. Dies ist der alte Name oder die Namen der
Objekte. Historismen - die Worte und Objekte werden verwendet, um auf die vor
existierte, aber verschwand aus unserem Leben.

Archaismen" sind Wörter, die jene Objekte bezeichnen, die wir jetzt anders
nennen. Zum Beispiel: "pustornak" ist eine leere Pflanze, die wir als Unkraut
bezeichnen. "Historismen" - die Namen von Objekten und Begriffen, die nicht
mehr existieren. Aber sie bleiben in unserer Erinnerung und schätzen die
Geschichte. Zum Beispiel: "Boyar" - ein Vertreter der Oberschicht der
Feudalgesellschaft im Mittelalter. Da die Feudalgesellschaft nicht mehr existiert,
existiert der Bojar nicht mehr als solcher.
Die veralteten Wörter leben immer noch in unserer Sprache und spielen weiterhin
eine bedeutende Rolle darin. Sie werden in der Fiktion aktiv eingesetzt, um die
Farbe einer bestimmten Epoche und zu satirischen Zwecken zu vermitteln. Solche
Wörter müssen bekannt sein, wenn Sie mit Forschungsmaterialien arbeiten. Ja, und
in einer lebhaften gesprochenen Sprache verwenden wir oft "Wörter aus der
Vergangenheit", um Ausdruckskraft, Helligkeit und Originalität unserer Sprache
zu vermitteln.

B)Semantische Archaismen (Bedeutungsarchaismen);

Wörter und Wendungen, die im modernen Sprachgebrauch von neuen, jüngeren


Synonymen ersetzt werden, werden als semantische Archaismen bezeichnet.
Als Beispiele der semantischen Archaismen können folgende Wörter genannt
werden: das Gestade = die Küste, die Minne = die Liebe, das Gewand = das Kleid,
die Muhme = die Tante, der Oheim - der Onkel, der Born „источник, ключ,
родник“= die Quelle, das Geziefer = das Ungeziefer „вредные насекомые,
паразиты“. Hinzu gehören poetische Archaismen Aar (für Adler), Leu (für Löwe).

С) lautlich-morphologische Archaismen (Formarchaismen)


Wörter und Wendungen, deren grammatische oder lautliche Form durch ihre
eigenen morphologischen und lautlichen Varianten verdrängt sind, werden
Formarchaismen oder lautlich-morphologische Archaismen genannt. Solche
Archaismen werden in drei Gruppen eingeteilt:

1. Formarchaismen, die neben der neuen lautlichen Form manchmal in der alten
Gestalt gebraucht werden: Turnei statt Turnier, Odem statt Atem, Quell statt
Quelle, Jungfer statt Jungfrau.

2. Archaismen der grammatischen Form, veraltete grammatische Formen einiger


noch jetzt gebräuchlicher Wörter: begunnen statt begannen, ward statt wurde, auf
Erden statt auf Erde, sich freuen Gen. statt sich freuen über/auf Akk.

3. Wortbildende Archaismen: Bedingnis (Bedingung), kräftlich (kräftig).

2. Klassifikationen von Neologismen

a) die traditionelle deutsche Klassifikation (sprachliche und stilistische


Neologismen);
Die traditionelle deutsche Klassifikation unterscheidet:

1. Sprachliche oder allgemeine (lexikalische)


Neologismen, das waren z. B. Neologismen der zweiten
Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aus den beiden deutschen
Staaten: Jugendfürsorge „попечение о малолетних и
несовершеннолетних“, Jugendfreund „друг юности,
член Союза свободной немецкой молодёжи (ГДР)“
Jugendobjekt „молодёжная стройка, молодёжный
объект (ГДР)“ aus der Ex-DDR.; Bundesrepublik,
Bundespräsident, Bundesbürger aus der BRD.
2. 2. Stilistische Neologismen (individuelle Neologismen),
die von bedeutenden Schriftstellern und Dichtern,
Publizisten oder Politikern geschaffen werden und die
manchmal von der Gemeinsprache aufgenommen
werden: Trotzkopf „упрямец“, Weltliteratur von Goethe,
Übermensch „сверхчеловек“ von Nietsche;
Gedankenfreiheit, verhängnisvoll „роковой“ von
Schiller. Die meisten Neuschöpfungen dieser Art sind
jedoch Einmalbildungen, sind kontextgebundene
Gelegenheitsbildungen (okkasionelle Bildungen). Sie
werden meistens untersucht, wenn man das Schaffen des
Schriftstellers studiert

2. Laut der Klassifikation von R. Klappenbach und W. Steinitz unterscheidet


man folgende Gruppen der
Neologismen:
Neuwörter;
Neuprägungen;
Neubedeutungen.
Diese Klassifikation wurde auf der Grundlage des «Wörterbuchs der
deutschen Gegenwartsprache» (1969 – 1978) entstanden.

Unter den Neuwörtern (собственно неологизм) werden solche Wörter


verstanden, die in der Sprache neu aufgekommen sind. Die meisten der
Neuwörter sind Entlehnungen (aus anderen Sprachen entlehnte Wörter):
Computer, Hostess, Datsche, Intourist, Trend, File, Server, Modem, User.
Die meisten Neuwörter der letzten Zeit sind aus dem Englischen entlehnt.
Die Kunstwörter (искусственно образованное слово (напр. Automobil)),
die für die Bezeichnung neuer Gegenstände und Begriffe ausgedacht
werden, kann man auch zu den Neuwörtern zählen: Telex, Xerox, Internet.
Die Abbreviaturen kann man auch als eine Art von Neuwörtern betrachten:
PC (Personalcomputer), BAFÖG (Bundesausbildungsförderungsgesetz),
ALU (Arbeitslosenunterstützung), Z-Soldat (Soldat auf Zeit), knif (kommt
nicht in Frage).

Unter Neuprägungen (новообразования) werden solche Wörter


verstanden, die aus schon bestehenden Wörtern neu geschaffen wurden:
brandeilig „очень спешно“, Dritte-Welt-Laden „лавка, где продаются
экзотические товары“, touren (совершать тур). Was die Wege der
Entstehung der Neuprägungen anbetrifft, so muss betont werden, dass die
Zusammensetzung und Ableitung besonders oft gebraucht werden:
Scheidungsboom „шумный развод“, Scheidungsanstieg „увеличение
численности разводов“, Verkehrschaos „дорожные пробки“, Fotomodell,
Hitparade, Kultfilm, Kultautor, Kult-Auto, Kultgetränk, Kultbuch, kultig.

Als eine Abart der Neuprägungen kann man einige Gruppen von
Kurzwörtern – sogenannte Kopfwörter – betrachten: Hypo (Hypothek),
Pop-Cafe, Alko-Test, Stamm (Stammgast), Info (Information), Diss
(Dissertation), Assi (Assistent), Joganastik (Joga + Gymnastik), Aerobatik
(Aero + Akrobatik), Dimafon (Diktier + Magnetofon).

Unter Neubedeutungen (семантический неологизм) werden neue


Bedeutungen verstanden, die schon vorhandene Wörter angenommen haben:
Konversion (im Militärbereich), Renner (besonders populäre Ware), Szene
(charakteristischer Bereich für bestimmte Aktivitäten: kriminelle Szene,
Terrorszene), geschockt, Allergie, allergisch Z.B: Antipathie: Du bist
einfach allergisch gegen ihn. Ich bin gegen Mathematik allergisch).

Zu den lexikalischen Innovationen (ein Oberbegriff für alle sprachlichen


Einheiten mit Neuheitswert) zählt man im Wörterbuch der deutschen
Gegenwartsprache auch Mödewörter. Das sind Wörter und Redewendungen,
die plötzlich – einer aufkommenden Mode vergleichbar – in der
unmittelbaren Gegenwart mit Vorliebe gebraucht wurden (super, klasse,
toll, kreativ; darunter viele Angloamerikanismen: Job, Team, Know-how, fit,
cool).