Sie sind auf Seite 1von 2

Semesterarbeit,

semestrul I - clasa 9, germană maternă

1.Ergänze die Lücken!

Innovative__ Lernen oder alles bei__ Alten - Wie sieht Schule i___
Jahr 2030 aus?

In d___ meiste___ Schulen sieht d___ Alltag noch so aus: D___


Lehrer spricht und erklärt vorn___ etwas, d___ Schüler hören mehr
oder wenig___ aufmerksam zu oder bearbeiten d___ Arbeitsblätter.
Gepaukt und abgefragt wird vor alle__ d__, was i___ Lehrplan
steht. Aber wie sieht d___ Schule der Zukunft aus? Welch___ Rolle
werden neu___ Technologien und neu___ Lernformen spielen?

D___ Alltag ein___ Schülers ist heute klar geregelt: Morgen__


verlässt er d____ Haus, geht zu___ Schule und bleibt dort meist bis
nachmittags. I___ Unterricht wird neue___ Stoff gelernt, d____
zuvor Gelernte abgefragt und bis zu__ nächst__ Stunde gibt es
dann noch d____ Hausaufgaben. D___ Inhalte, um d___ es geht,
kommen größtenteils aus d___ Schulbücher___ oder werden v___
Lehrer an d___ Tafel oder per Präsentation vorgestellt.D__
Projektarbeit und selbstständige___ Arbeiten gelten zwar schon
lang__ als didaktisch sinnvoll, werden aber an d___ meiste___
Schule___ nur wenig umgesetzt.

Wie d___ Schule d____ Zukunft aussehen könnt___ und w___ sich
bis 2030 ändern könnte und sollte, d___ haben Forscher vor
kurz___ 645 Bildungs-Experten d____ World Innovation Summit for
Education (WISE) gefragt. Diese___ global___ Netzwerk vereint
Studenten, Lehrer, Bildungsforscher und ander___ Fachleute, d___
mehr Innovation und Zusammenarbeit i___ Bildungsbereich
streben. Vernetzte___ Lernen statt isolierten Paukens

D___ Ergebnis: D___ meist___ Experten gehen davon aus, dass


d___ gesellschaftliche___ und technologische___ Veränderungen
auch vor d___ Schule nicht haltmachen werden. Sie sehen daher
weitreichend___ Veränderungen auf uns zukommen. Eine__ der
Triebkräfte dabei sind d___ Internet und sozial__ Medien. Denn
ihre___ Ansicht nach werden sich d___ Schulen immer stärk___ zu
digital vernetzte___ Lernnetzwerken entwickeln. Zumindest i___
Deutschland haben Computer allerdings bisher nur zögerlich
Einzug in d___ Klassenzimmer erhalten. Zwar gibt es schon
einig___ Schulen, d___ iPad und Co routinemäßig in d___
Unterricht einbauen, sie sind aber eher in d____ Minderheit.

D___Online-Ressourcen und Technologien ermöglichen künftig


ein___ viel stärker___ Vernetzung von Schüler___ untereinander,
beispielsweise zu Projektarbeite__ oder zu___ gegenseitige___
Hilfe. Über d___ Web findet mehr gegenseitige___ Austausch statt
und d___ Lernen wird dadurch gemeinschaftlicher: Anstatt, dass
jede__ zuhause allein über seine___ Hausaufgaben brütet, erledigt
man dies__ künftig voll vernetzt über d___ Internet. Schon jetzt
haben Foren zu___ Hausaufgabenhilfe immer größer___ Zulauf.
Allerdings: Ganz ohne d___ Gang zur Schule wird es auch 2030
nicht  gehen. Denn physisch___ Präsenz und menschliche___
Interagieren werden auch in d___ Zukunft unabdingbar bleiben,
darin herrscht auch unter d____ Experte___ Einigkeit.

2. Wie stellst du dir die Schule der Zukunft vor? ( wenigstens 15


Zeilen)