Sie sind auf Seite 1von 4

RP Rheinland Privatschule

Intensivkurse Deutschkurse Integrationskurse Name_________________ Vorname____________

Fünfter Test C 1 / Oberstufe

1. Leseverstehen (17 Punkte / 20 Minuten)


2. Textproduktion (40 Punkte / 45 Minuten)

Gesamtzeit: 65 Minuten / Gesamtpunkte: 57 Punkte


.

Es sind KEINE Hilfsmittel außer einem einsprachigen (Deutsch-Deutsch)


Wörterbuch im ersten und dritten Teil zulässig
Schreiben Sie bitte auf jedes Blatt ihren Vor- und Nachnamen
Bitte schreiben Sie sauber und leserlich. Nicht lesbare Texte werden nicht
gewertet.
Bitte benutzen Sie KEINE Bleistifte. Bleistiftschrift wird nicht gewertet.
Bitte benutzten Sie keine eigenen Blätter.

Ein Täuschungsversuch wir sofort mit „nicht bestanden“ gewertet. Während der einzelnen Prüfungsteile kann
der Raum nur durch die endgültige Abgabe des Prüfungsteils verlassen werden. Die Prüfungsordnung und die
AGB´s der Rheinland Privatschule werden mit der Teilnahme an diesem Test akzeptiert.

Notensystem:
sehr gut ≥ 90 %
gut ≥ 80 %
befriedigend ≥ 70 %
Gutes Gelingen! ausreichend ≥ 60 %
nicht bestanden 59 %
Ihre Rheinland Privatschule
Niveaustufen des „Gemeinsamen
europäischen Referenzrahmens“ GER:
Grundstufe I = 200 Std. A1
Grundstufe II = 200 Std. A2
Mittelstufe I = 200 Std. B1
Mittelstufe II = 200 Std. B2
Oberstufe = 200 Std. C1
Summe Stunden 1.000 Std.

Geschäftsführung: Geschäftsstelle Köln: Geschäftsstelle Essen: Geschäftsstelle Düsseldorf: Geschäftsstelle Islamabad:


Aydin Öztürk Schildergasse 24-30 Schützenbahn 11-13 Friedrich-Ebert-Straße 55 Plot 2-1,Chaudhry Market I-9/4
www.unitutor.de 50667 Köln 45127 Essen 40210 Düsseldorf Islamabad / Pakistan
Tel.: 0221 / 258 999 29 Tel.: 0201 / 10 26 73 – 1 Tel.: 0211 / 179 5454 Tel.: 0092 / 51 44 36 777
e-Mail: info@unitutor.de Fax: 0201 / 10 26 73 – 3 Fax: 0211 / 179 52 58 Fax.: 0092 / 51 44 36 777

Essen: Eine Haltestelle mit der U-Bahn bis Porscheplatz, DGB-Haus - Düsseldorf: Hauptbahnhof, Ausgang Innenstadt, nach ca. 50 m auf der linken Seite
RP Rheinland Privatschule
Intensivkurse Deutschkurse Integrationskurse Name_________________ Vorname____________

Teil 1: Leseverstehen:
Demographisches Beben: Mehr Alte - weniger Junge
Die Menschen werden immer älter. In den Industrieländern gibt es schon seit längerem immer mehr
alte und immer weniger junge Menschen.
Daraus ergeben sich viele Probleme. In Deutschland zum Beispiel müssen immer weniger Berufstätige
immer mehr Rentner versorgen, die Ausgaben der Krankenkassen wachsen, weil alte Menschen
häufiger krank sind als jüngere. Mit einer Verlängerung der Lebensarbeitszeit - Frauen können
demnächst statt mit 60 erst mit 65 Jahren in Rente gehen, man erwägt sogar eine Anhebung für alle auf
70 Jahre - , mit der Einführung der so genannten Riester-Rente, mit einem neuen Einwanderungsgesetz
versuchen die Politiker die Probleme in den Griff zu bekommen. Der Erfolg indes ist fraglich.
Jetzt beginnt sich eine ähnliche Entwicklung der Altersstruktur von Bevölkerungen auch in den so
genannten Entwicklungsländern abzuzeichnen. Im April 2002 fand in Madrid die "Zweite
Weltkonferenz der Vereinten Nationen zu Fragen des Alterns" statt. Bei der UN-Konferenz ging es
weniger um konkrete Beschlüsse als darum, das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass eine Gesellschaft
für alle Lebensalter gleichermaßen taugen muss, will sie die demographische Revolution einigermaßen
unbeschadet überstehen.
Wenn die Prognosen zutreffen, dann wird die Erde schon in weniger als einem halben Jahrhundert von
mehr Alten als Jungen bevölkert. Dann leben mehr Menschen über 60 als Jugendliche unter 15 auf der
Welt - in der Menschheitsgeschichte etwas völlig Neues. Derzeit gibt es etwa 630 Millionen
Menschen, die das siebte Lebensjahrzehnt erreicht haben. Bis zum Jahr 2050 werden es zwei
Milliarden sein, also etwa jeder Fünfte. In Deutschland wird ihr Anteil sogar auf 36 Prozent steigen.
"Wir befinden uns mitten in einer stillen Revolution, die weit über Bevölkerungsstatistiken hinausgeht
und weitreichende ökonomische, soziale, kulturelle, psychologische und geistige Auswirkungen mit
sich bringt", schrieb UN-Generalsekretär Annan zum Auftakt der Konferenz.
Dieser Alterungsprozess hat vor allem zwei Gründe: Rückgang der Geburtenzahl durch die leichtere
Verfügbarkeit von Verhütungsmitteln und steigende Lebenserwartung durch eine bessere medizinische
Versorgung. Beides ist durchaus gewünscht, werden so doch Lebensqualität und Freiheit des
Einzelnen gefördert.
Das Land mit der ältesten Bevölkerung ist Japan; dort beträgt das Durchschnittsalter schon jetzt 41.
Wenig dahinter folgen Italien, Deutschland und die Schweiz. In jüngeren Gesellschaften wie Niger,
Uganda oder Jemen sind die Menschen dagegen im Durchschnitt nur 15 Jahre alt. Aber während
Länder wie Frankreich 115 Jahre für die Verdoppelung ihres Bevölkerungsanteils Älterer von 7 auf 14
Prozent benötigten, vollzieht sich der Prozess in vielen Entwicklungsländern heutzutage etwa vier mal
so alt.

Geschäftsführung: Geschäftsstelle Köln: Geschäftsstelle Essen: Geschäftsstelle Düsseldorf: Geschäftsstelle Islamabad:


Aydin Öztürk Schildergasse 24-30 Schützenbahn 11-13 Friedrich-Ebert-Straße 55 Plot 2-1,Chaudhry Market I-9/4
www.unitutor.de 50667 Köln 45127 Essen 40210 Düsseldorf Islamabad / Pakistan
Tel.: 0221 / 258 999 29 Tel.: 0201 / 10 26 73 – 1 Tel.: 0211 / 179 5454 Tel.: 0092 / 51 44 36 777
e-Mail: info@unitutor.de Fax: 0201 / 10 26 73 – 3 Fax: 0211 / 179 52 58 Fax.: 0092 / 51 44 36 777

Essen: Eine Haltestelle mit der U-Bahn bis Porscheplatz, DGB-Haus - Düsseldorf: Hauptbahnhof, Ausgang Innenstadt, nach ca. 50 m auf der linken Seite
RP Rheinland Privatschule
Intensivkurse Deutschkurse Integrationskurse Name_________________ Vorname____________

Fragen zum Text: Demographisches Beben

Kreuzen Sie an, welche Aussagen dem Text entsprechen („richtig") oder nicht („falsch") richtig
richtig falsch
1.) In den Industrieländern gibt es keine Probleme mit alten Leuten.
2.) Es wird immer mehr alte Leute auf der Welt geben.
3.) Früher gab es immer mehr Junge als Alte auf der Erde.
4.) Die Menschen leben länger, weil die Medizin Fortschritte gemacht hat.
5.) Das deutsche Rentensystem funktioniert bald nicht mehr.
6.) Die Bevölkerung auf dem Land wird älter sein als in den Städten.
7.) In Deutschland müssen die Menschen bald bis 70 arbeiten.
8.) Die UN-Konferenz soll Lösungen finden
9.) Wenn mehr Babys geboren werden, gibt es keine Probleme mehr.
10.) In 50 Jahren gibt es auf der Erde mehr Alte als Junge.
11.) Die älteste Bevölkerung hat Italien, dann Japan.
12.) Vor allem die Älteren in Entwicklungsländern werden viele Probleme
bekommen
13.) In China werden die Menschen 127 Jahre alt.
14.) Man möchte nicht, dass die Menschen so alt werden.
15.) Eine Frau in Europa wird zurzeit etwa 80 Jahre alt.
16.) 630 Millionen Menschen sind unter 70.
17.) Die Probleme mit der überalterten Erdbevölkerung sind schon lange
bekannt

(…………./ 17 Punkte)

Geschäftsführung: Geschäftsstelle Köln: Geschäftsstelle Essen: Geschäftsstelle Düsseldorf: Geschäftsstelle Islamabad:


Aydin Öztürk Schildergasse 24-30 Schützenbahn 11-13 Friedrich-Ebert-Straße 55 Plot 2-1,Chaudhry Market I-9/4
www.unitutor.de 50667 Köln 45127 Essen 40210 Düsseldorf Islamabad / Pakistan
Tel.: 0221 / 258 999 29 Tel.: 0201 / 10 26 73 – 1 Tel.: 0211 / 179 5454 Tel.: 0092 / 51 44 36 777
e-Mail: info@unitutor.de Fax: 0201 / 10 26 73 – 3 Fax: 0211 / 179 52 58 Fax.: 0092 / 51 44 36 777

Essen: Eine Haltestelle mit der U-Bahn bis Porscheplatz, DGB-Haus - Düsseldorf: Hauptbahnhof, Ausgang Innenstadt, nach ca. 50 m auf der linken Seite
RP Rheinland Privatschule
Intensivkurse Deutschkurse Integrationskurse Name_________________ Vorname____________

3) Textproduktion: Schreiben Sie ein zusammenhängenden Text von 150-200 Wörtern MIT der
Verwendung des unten stehenden Schaubildes!

Beispiel für Alternative 2: Diagramm

(………/ 40 Nach 4 Kriterien)

Geschäftsführung: Geschäftsstelle Köln: Geschäftsstelle Essen: Geschäftsstelle Düsseldorf: Geschäftsstelle Islamabad:


Aydin Öztürk Schildergasse 24-30 Schützenbahn 11-13 Friedrich-Ebert-Straße 55 Plot 2-1,Chaudhry Market I-9/4
www.unitutor.de 50667 Köln 45127 Essen 40210 Düsseldorf Islamabad / Pakistan
Tel.: 0221 / 258 999 29 Tel.: 0201 / 10 26 73 – 1 Tel.: 0211 / 179 5454 Tel.: 0092 / 51 44 36 777
e-Mail: info@unitutor.de Fax: 0201 / 10 26 73 – 3 Fax: 0211 / 179 52 58 Fax.: 0092 / 51 44 36 777

Essen: Eine Haltestelle mit der U-Bahn bis Porscheplatz, DGB-Haus - Düsseldorf: Hauptbahnhof, Ausgang Innenstadt, nach ca. 50 m auf der linken Seite