Sie sind auf Seite 1von 5

Ingeborg Schwebke1*, Holger F.

Rabenau2
1 Robert Koch-Institut, Fachgebiet Angewandte Krankenhaus- und Infektionshygiene, Berlin
Übersicht |
2 Institut für Medizinische Virologie, Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt/Main
Schlüsselwörter
Aktueller Stand zur Viruzidieprüfung
Testmethoden
Viruzidieprüfung Testviren
Viruswirksamkeit
– ein Überblick
Keywords
Current status in virucidal testing – an overview Virucidal testing
Test methods
Test virus
Zusammenfassung tere auf dem Gebiet der Hygiene tätige Wis-
Virucidal efficacy
senschaftler durch gründliche Abwägung
Die Arbeit befasst sich mit der Entwick- und Bewertung des Wissenstandes diese
lung der Viruzidietestung insbesondere Prüfrichtlinie. Ein wesentlicher Diskussi-
in Deutschland. Die gegenwärtig zur Ver- onspunkt bestand hierbei in der Auswahl
fügung stehenden Prüfmethoden in Form der Testviren, die ein breites Spektrum re-
von Suspension- bzw. praxisnahen Tests levanter Krankheitserreger repräsentieren
werden vorgestellt und erläutert. Basierend sollten. Deshalb wurden Vertreter verschie-
auf Prüfungen mit diesen Tests existieren dener Gruppen von Viren ausgewählt (z. B.
verschiedene Listen bzw. Zusammenstel- DNA- und RNA-haltige Viren). Daraus re-
lungen zur Viruswirksamkeit von Desinfek- sultierte der Grundgedanke der Richtlinie,
tionsmitteln, deren jeweilige Besonderhei- die viruzide Wirksamkeit eines Produktes
ten beschrieben werden. nur dann zu deklarieren, wenn es in der
HygMed 2012; 37 [7/8]: 291–295 Lage ist, alle diese (Modell-) Viren zu inak-
tivieren.
Nachdem diese Richtlinie zwei Jahr-
Summary zehnte Basis der entsprechenden Testung
war, machten die von der WHO geplante
This paper addresses the development of Polioeradikation und nationale sowie euro-
virucidal testing with a focus on Germany. päische Entwicklungen eine gründliche
The currently existing test methods for sus- Überarbeitung erforderlich. Diese wurde
pension tests and tests simulating condi- vom 2002 neu berufenen Fachausschuss
tions are presented and explained. Based Virusdesinfektion der DVV 2005 publiziert
on the results of these tests, different lists [2]. Nach Ergänzungen zur Prüfung che-
and compilations of disinfectants with viru- mothermischer Verfahren erfolgte 2008
cidal efficacy exist. The characteristics of eine Aktualisierung [3].
these lists are described. Damit steht ein Suspensionstest zur
Verfügung, der heutigen Anforderungen
entspricht. Neben dieser nationalen Leitli-
Kleine Chronologie nie existiert seit August 2005 auch eine eu-
der Viruzidietestung ropäische Norm (DIN EN 14476), die eben-
falls einen Suspensionstest beschreibt [4].
Untersuchungen von Desinfektionsmitteln Auf Grund der Konzeption dieser Tests sind
auf ihre Wirksamkeit gegen Viren konnten aus den Ergebnissen Anwendungsempfeh-
in Deutschland erstmals unter einheitlichen lungen nur in begrenztem Umfang ableit-
Bedingungen erfolgen, nachdem die Richt- bar, da sie nur eine eingeschränkte Praxis-
linie des (damaligen) Bundesgesundheits- nähe aufweisen. Anzustreben sind aber ge- *Korrespondierende Autorin
amtes und der Deutschen Vereinigung zur nau solche praxisnahen Prüfungen, die den
Dr. Ingeborg Schwebke
Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. spezifischen Bedingungen der verschiede-
Robert Koch-Institut
(DVV) zur Prüfung von chemischen Desin- nen Anwendungsbereiche, wie z. B. der
Fachgebiet Angewandte
fektionsmitteln auf Viren 1982 [1] veröf- Hände- oder der Flächendesinfektion, Krankenhaus- und Infektionshygiene
fentlicht wurde. In für heutige Verhältnisse Rechnung tragen. Hierzu wurde ein erster Nordufer 20
sehr kurzer Zeit – innerhalb von nur drei praxisnaher Test für die Routinedesinfek- 13353 Berlin
Jahren – entwickelten Virologen und wei- tion kürzlich veröffentlicht [5]. E-Mail: schwebkei@rki.de

Hyg Med 2012; 37 – 7/8 291


| Übersicht

Einen weiteren Meilenstein in der Viruzidie- schiedene Anwendungsbereiche Prüfun- sich in der praktischen Anwendung nur
prüfung und -kennzeichnung in Deutsch- gen von Desinfektionsmittel mit MNV selten. So ist davon auszugehen, dass in
land stellt die Stellungnahme des Arbeits- durchgeführt. Vergleichende Untersu- der Regel Viren von schützenden Protei-
kreises (AK) Viruzidie beim Robert Koch- chungen mit MNV und humanen Norovi- nen wie z. B. Blut(bestandteilen) umgeben
Institut (RKI) aus dem Jahr 2004 dar [6]. ren zeigen aber, dass humane Noroviren sind und damit die direkte Einwirkung und
Diese beinhaltet eine Bestandsaufnahme eine etwas höhere Tenazität als die muri- damit die Effizienz des Desinfektionsmit-
zur Virusdesinfektion und gibt gleichzeitig nen aufweisen können [8]. Die Deklaration tels erschwert sein könnte. Außerdem be-
eine Hilfestellung zu einer einheitlichen De- einer Wirksamkeit auf der Basis eines ein- rücksichtigen Suspensionstests nicht die
klaration von viruswirksamen Desinfekti- zelnen Testvirus würde der bisherigen verschiedenen Anwendungsbereiche. Das
onsmitteln. Ferner fasste sie den damaligen deutschen wie auch europäischen Philo- heißt, unabhängig davon, ob Desinfekti-
Stand der Viruzidieprüfung einschließlich sophie, nämlich Aussagen zur Viruswirk- onsmittel zur Anwendung für die Hände-,
vorhandener Prüfmethoden zusammen. samkeit nur auf der Basis von Tests einer Flächen-, Instrumenten- oder Wäschedes-
Aktuelle Entwicklungen von Testme- Gruppe von Viren zuzulassen, widerspre- infektion vorgesehen sind, werden sie auf
thoden und daraus abgeleitete Aussagen chen. Ob sich ein solches Vorgehen in die- die gleiche Art und Weise geprüft. Ande-
zur Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln sem speziellen Fall bewährt, wird die epi- rerseits bieten Suspensionstests den Vor-
gegen Viren sollen im Folgenden darge- demiologische Erfahrung zeigen. teil in relativ wenig aufwändigen Tests
stellt werden. grundsätzliche Aussagen zur Wirksamkeit
eines Produktes zu treffen und gestatten
Prüfviren damit auch den Vergleich verschiedener
Wirkungsbereiche Produkte. Es ist deshalb sinnvoll, sie im
Die Prüfung der virusinaktivierenden Wirk- Zusammenhang mit praxisnahen Tests als
Auf der Grundlage der Stellungnahme des samkeit von Desinfektionsmitteln beinhal- orientierende Tests beizubehalten.
AK Viruzidie können zwei Wirkungsberei- tet zwei wesentliche Einflussfaktoren: a) Für Suspensionstests stehen einerseits
che ausgelobt werden: „begrenzt viruzid das verwendete Modellvirus und b) die ein- die Leitlinie der DVV und des RKI zur Prü-
wirksam“, d. h. wirksam gegen behüllte Vi- gesetzte Prüfmethode (s. u.). Als ideale Mo- fung von chemischen Desinfektionsmitteln
ren (z. B. Influenzaviren, HIV) und „viruzid dellviren werden solche angesehen, die auf Wirksamkeit gegen Viren in der Human-
wirksam“, d. h. wirksam gegen behüllte und einerseits klinisch relevante Viren reprä- medizin [3] und andererseits die Europäi-
unbehüllte Viren. Die Einführung eines sentieren und andererseits unterschiedli- sche Norm DIN EN 14476 [4] zur Verfü-
Wirkungsbereichs, der nur behüllte Viren che biochemisch-physikalische Eigen- gung. Erstere darf nur in der aktuellen Fas-
umfasst, ermöglicht – insbesondere bei schaften aufweisen (z. B. DNA-/RNA-haltig; sung von 2008 für Tests und Deklarationen
Händedesinfektionsmitteln – den Einsatz behüllt/unbehüllt; lipophil/hydrophil), um herangezogen werden (für die Fassung von
einer größeren Anzahl von Produkten bzw. damit umfassende Aussagen zur Viruswirk- 2005 gilt: ebenfalls anwendbar mit Ausnah-
Wirkstoffen, die eine bessere Verträglich- samkeit zu erlauben. Außerdem sollte das me chemothermischer Verfahren). Unter-
keit und damit verbunden eine höhere Arbeiten mit diesen Viren kein Gefähr- schiede zwischen der Leitlinie und der Eu-
Compliance aufweisen. dungspotenzial für Labormitarbeiter in ropäischen Norm bestehen in der Anzahl
Die Deklaration einer Wirksamkeit ge- Prüflaboratorien darstellen. Ferner sollte der Testviren, den Belastungssubstanzen
gen einzelne Viren soll gemäß der oben ihre Eignung für Labortests nachgewiesen und bisher noch in der Möglichkeit einer
genannten Stellungnahme des AK Viruzi- sein, indem hohe Virustiter ohne aufwän- statistischen Bewertung der Ergebnisse (Ta-
die nicht mehr erfolgen (bis dahin erfolgte dige Verfahren erzielt werden können und belle 2). Der AK Viruzidie hatte sich bereits
die Auslobung durch sehr unterschiedli- unkomplizierte, gut reproduzierbare Nach- 2004 gezielt dafür entschieden, das Simian
che Begriffe und z. T. für einzelne Viren wie weissysteme für die Testviren etabliert sind. Virus 40 (SV40) weiterhin auch als Surro-
z. B. HBV). Eine Ausnahme von dieser Re- gatvirus für Papillomaviren beizubehalten,
gel wird für Noroviren diskutiert. Gründe so dass dieses Virus in Tests gemäß der
hierfür sind, dass a) diese Viren viele Aus- Prüfmethoden DVV-Leitlinie einbezogen wird. Außerdem
brüche weltweit verursachen, b) die Infek- ermöglicht diese Leitlinie auch die Dekla-
tionsdosis mit 10 bis 100 Viren sehr gering Die Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln ration einer Wirksamkeit nur gegen behüll-
ist, c) die ausgeschiedene Menge infekti- wird jeweils mit Laborprüfmethoden er- te Viren, für die zwei Modellviren – das Vac-
öser Viren sehr hoch ist (bis 1011 Viren/ mittelt (Tabelle 1). Bisher erfolgt (national ciniavirus und das Bovine Virusdiarrhoe Vi-
Gramm Stuhl) und d) die Infektion durch als auch europäisch) die Prüfung der Wirk- rus (BVDV) – geprüft werden. Aus Gründen
die hohe Tenazität dieser Viren auch über samkeit von viruswirksamen Mitteln für des Arbeitsschutzes (da das Laborpersonal
Kontakte mit kontaminierten Oberflächen die routinemäßige Anwendung mit quan- zunehmend nicht mehr gegen Pocken ge-
erfolgen kann. Bisher wird seitens des RKI titativen Suspensionstests. Bei solchen Un- impft ist) kann das Vacciniavirus auch durch
im Falle von Ausbrüchen mit Noroviren die tersuchungen wird eine Lösung der Test- das Modified Vacciniavirus Ankara (MVA)
Anwendung von viruzid wirksamen Des- viren (in der Regel) im Verhältnis 1:10 mit ersetzt werden [9]. Beide Testmethoden be-
infektionsmitteln empfohlen [7]. Da mit dem zu prüfenden Desinfektionsmittel ge- inhalten die Prüfung chemothermischer
dem murinen Norovirus (MNV) – im Ge- mischt und nach der Einwirkzeit die Zahl Verfahren, z. B. für die Wäschedesinfektion
gensatz zum humanen Norovirus – ein in der nicht inaktivierten Viren bestimmt. in Waschmaschinen, wobei nur die Leitli-
Zellkulturen vermehrbares Norovirus exis- Derart günstige Bedingungen für den Kon- nie diese spezifisch beschreibt. Hierzu wur-
tiert, werden seit einigen Jahren für ver- takt des Mittels mit den Testviren finden de bisher das bovine Parvovirus als Prüfvi-

292 Hyg Med 2012; 37 – 7/8


Übersicht |

Tabelle 1: Prüfmethoden zur Viruzidieprüfung in der Humanmedizin (FKS = fetales Kälberserum, PBS = phosphate buffered saline, BSA =
bovines Serumalbumin).

Prüfmethode Anwendungs- Belastungs- Statistische Anzahl Wirkungs- Testviren


bereich substanz Auswertung der Tests bereich
der Ergebnisse
DVV/RKI-Leitlinie Händedesinfektion FKS ja 2 begrenzt Vacciniavirus/mo-
Suspensions- Flächendesinfektion viruzid dified Vacciniavirus
versuch Instrumenten- wirksam Ankara (MVA)
desinfektion BVDV
Wäschedesinfektion viruzid wirksam Vacciniavirus/MVA
(Chemothermische Poliovirus
Desinfektion) (ctD) Adenovirus
SV40
Bovines
Parvovirus (ctD)
DIN EN 14476 Händedesinfektion PBS/0,03 % BSA* nein* keine viruzid wirksam Poliovirus
Suspensions- Vorgabe Adenovirus
versuch Flächendesinfektion 0,03 % BSA bzw. bovines/murines*
Instrumenten- 0,3 % BSA und Parvovirus (ctD)
desinfektion 0,3 % murines
Chemothermische Schaferythrozyten Norovirus*
Desinfektion
RKI-Prüfrichtlinie für Flächendesinfektion gerinnendes nein 3 viruzid wirksam Resistentestes Virus
Flächendesinfekti- Schafblut aus dem Suspen-
onsmittel sionsversuch nach
Praxisnaher Test DVV/RKI-Leitlinie,
im Falle des Polio-
virus - bovines bzw.
murines Parvovirus
RKI-Prüfrichtlinie für Instrumenten- gerinnendes nein 3 viruzid wirksam Resistentestes Virus
Instrumentendesin- desinfektion Schafblut aus dem Suspen-
fektionsmittel sionsversuch nach
Praxisnaher Test DVV/RKI-Leitlinie
DVV-Carriertest Flächendesinfektion 0,03 % BSA ja 2 begrenzt viruzid Vacciniavirus/MVA
Praxisnaher Test bzw.0,3 % BSA wirksam
und 0,3 %
Schaferythrozyten viruzid wirksam Vacciniavirus/MVA
low level (ohne Adenovirus
Enteroviren) murines Norovirus

viruzid wirk- Adenovirus


sam high level murines Norovirus
(einschließlich murines Parvovirus
Enteroviren)
* Im Entwurf für die nächste Ausgabe der Norm vorgesehen.

rus verwendet, das über eine hohe Tempe- Die jeweils unterschiedliche Art der An- Abhängigkeit von der jeweiligen Risikobe-
raturstabilität verfügt sowie tolerant ist ge- wendung (z. B. Wischen der Oberfläche, wertung ggf. auch Produkte auszuwählen
genüber breiten pH-Wert-Bereichen. Da die Verreiben auf den Händen oder Eintauchen zu können, die eine viruzide Wirkung nicht
Vermehrung dieses Virus durch die Ver- von Instrumenten) erfordert entsprechend gegen alle unbehüllten Viren erreichen
wendung primärer Zellen einen hohen La- angepasste Prüfbedingungen. Deshalb ar- (nach bisherigen Erkenntnissen besitzen
boraufwand beinhaltet, ist beabsichtigt, die- beiten die europäischen Normungsgremi- nur relativ wenige Produkte eine viruzide
ses durch ein ähnlich temperaturbeständi- en zusammen mit den nationalen Instituti- (high level) Wirksamkeit auf der Fläche).
ges Parvovirus zu ersetzten. Der aktuelle onen an praxisnahen Prüfmethoden. Als Neben den Flächendesinfektionsmitteln
Normentwurf enthält dafür das murine Par- erstes Ergebnis liegt seit März 2012 ein (d. h. Desinfektion der Oberfläche z. B. durch
vovirus (MVM = minute virus of mice) in An- Test zur Prüfung von Flächendesinfektions- Wischen) unterscheidet man Instrumenten-
lehnung an den DVV-Carriertest [5]. mitteln für die Routinedesinfektion vor, der desinfektionsmittel (für die Eintauchdesin-
Die statistische Auswertung ist in dem von der DVV auf der Basis des aktuellen fektion), Händedesinfektionsmittel und Wä-
Entwurf der nächsten Ausgabe der DIN EN europäischen Normentwurfs erprobt und schedesinfektionsmittel bzw. -verfahren. An
14476 [10] zwar berücksichtigt, die dafür publiziert wurde [5]. Hiermit kann neben Tests zur praxisnahen Prüfung von Hände-
notwendigen zwei unabhängigen Tests den bisher bekannten Wirkungsbereichen desinfektionsmitteln und Instrumentendes-
können jedoch aufgrund der Struktur einer (begrenzt viruzid, viruzid) ein weiterer aus- infektionsmitteln wird gegenwärtig in euro-
solchen europäischen Norm hier nicht ge- gelobt werden: viruzid low level. Dies soll päischen Normungsgremien unter intensi-
fordert werden. dem Anwender die Möglichkeit geben, in ver deutscher Beteiligung gearbeitet.

Hyg Med 2012; 37 – 7/8 293


| Übersicht

Tabelle 2: Übersicht über die Quellen zur Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen Viren.

DVV-Zertifikate- RKI-Liste VAH-Liste DVG-Listen IHO-Verzeichnis


Liste
Quelle Internet Internet Internet oder Internet Internet
mhp-Verlag
kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
kostenpflichtig
(ab 1.1.13 für ÖGD
kostenlos)
Listungskriterien Gutachten- und Gutachten- und Gutachtenprüfung Gutachten- und Firmenangaben
eigene Laborprüfung eigene Laborprüfung eigene Laborprüfung (in Verantwortung der
jeweiligen Firma ohne
Kontrollmöglichkeit
durch Dritte)
Wirkungsbereich begrenzt viruzide und begrenzt viruzide begrenzt viruzide und begrenzt viruzide und begrenzt viruzide und
viruzide Wirksamkeit Wirksamkeit (nur viruzide Wirksamkeit viruzide Wirksamkeit viruzide Wirksamkeit,
Händedesinfektions- einzelne Viren
mittel),
viruzide Wirksamkeit
Anwendungs- Humanmedizin/ Humanmedizin/ Humanmedizin/ Veterinärmedizin Humanmedizin/
bereich Routinedesinfektion behördlich angeord- Routinedesinfektion (einschließlich Routinedesinfektion
nete Desinfektions- Tierseuchen)/
maßnahmen Lebensmittelbereich

– Händedesinfektion – Händedesinfektion – Händedesinfektion Flächendesinfektion – Händedesinfektion


– Flächendesinfektion – Flächendesinfektion – Flächendesinfektion – Flächendesinfektion
– Instrumenten- – Instrumenten- – Instrumenten- – Instrumenten-
desinfektion desinfektion desinfektion desinfektion
– Wäschedesinfektion – Wäschedesinfektion – Wäschedesinfektion

Prüfmethode DVV/RKI Leitlinien HD/FD/InstruD/WD: DVV/RKI Prüfrichtlinien Prüfrichtlinie RKI/DVV


Suspensions- 2008 bzw. 2005 DVV/RKI Leitlinien Leitlinie 2008 der DVG 1982
tests 2008 bzw. 2005 DVV/RKI Leitlinien
2008 bzw. 2005
DIN EN 14476
Carriertest für Flä- FD: Aufnahme nach Prüfrichtlinien der
Praxisnahe chendesinfektions- 1995: RKI-Prüfricht- DVG
mittel linie (2-stufiges Verfahren:
Tests
(2-stufiges Verfahren: InstrD: RKI-Prüfricht- Suspensionstest und
Suspensionstest und linie praxisnaher Test)
praxisnaher Test)

HD = Händedesinfektionsmittel, FD = Flächendesinfektionsmittel, InstrD = Instrumentendesinfektionsmittel, WD = Wäschedesinfektionsmittel

Viruzid wirksame Desinfektionsmittel, die Instrumentendesinfektionsmittel praxisna- ist von einer ausreichend (begrenzt) viruzi-
zur Aufbereitung von Medizinprodukten he Tests gemäß den Prüfmethoden des RKI den Aktivität eines Desinfektionsmittels (un-
vorgesehen sind, unterliegen als Zubehör [12] bereits seit 1995 zur Verfügung. Die ter den geprüften Bedingungen) auszuge-
zu Medizinprodukten dem Medizinproduk- Anwendung dieser Methoden für die Tes- hen, wenn eine Reduktion der Infektiosität
tegesetz (MPG). Dazu können Desinfekti- tung routinemäßig einzusetzender Desin- (Titerreduktion) der gewählten Testviren
onsmittel entsprechend den oben erwähn- fektionsmittel würde jedoch aufgrund der um 4 log10 vorliegt.
ten Anwendungsbereichen verwendet wer- Testanschmutzung mit Blut, insbesondere
den. Die Beurteilung von Medizinproduk- von vorgereinigten Instrumenten, zu hohe
ten und ihres Zubehörs erfolgt, soweit vor- Anforderungen darstellen. Wo sind Angaben zu
handen, nach von der EU-Kommission viruziden Desinfektionsmittel
mandatierten Normen. Für die Viruzidie-
prüfung liegen bisher jedoch weder für Erforderliche Reduktion zu finden?
Suspensionstests noch für praxisnahe Tests
derartige Normen vor, so dass nur die oben Kriterium für die Wirksamkeit eines Pro- Tabelle 2 gibt einen Überblick über in
beschriebenen Tests zur Anwendung kom- duktes ist die mit der jeweiligen Methode Deutschland verfügbare Listen und Ver-
men können [11]. erzielte Reduktion der Menge an infektiö- zeichnisse, die Angaben zur Viruswirksam-
Für behördlich angeordnete Desinfek- sem Virus nach Einwirkung des Desinfek- keit von Desinfektionsmitteln enthalten.
tionsmaßnahmen stehen für Flächen- und tionsmittels. Bei den hier aufgeführten Tests Für den humanmedizinischen Bereich kön-

294 Hyg Med 2012; 37 – 7/8


Übersicht |

nen die DVV-Zertifikate-Liste, die VAH- Interessenkonflikt 11. Auswahl von viruzid wirksamen Desinfektions-
verfahren zur Aufbereitung von Medizinpro-
Liste oder die RKI-Liste zu Rate gezogen
dukten. http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/
werden. Allen drei Listen liegen gutachter- Die Autoren erklären, dass kein Interessen- Krankenhaushyg/Aufber_Medizinprod/FAQ_07.
liche Prüfungen zugrunde, die bei der DVV- konflikt im Sinne der Richtlinien des Inter- html?nn=2947268
und der RKI-Liste zusätzlich durch jeweils national Committee of Medical Journal Edi- 12. Richtlinie des Robert Koch-Institutes zur Prü-
fung der Viruzidie von chemischen Flächen- und
eigene Nachprüfungen bestätigt werden. tors besteht. Instrumentendesinfektionsmitteln, die in die
Für die Tierhaltung und den Lebensmittel- Liste gemäß § 10c des Bundes-Seuchengeset-
bereich gibt die Deutsche Veterinärmedi- zes aufgenommen werden sollen. Bundesge-
sundheitsblatt 1995; 38: 242.
zinische Gesellschaft (DVG) zwei Listen Literatur
heraus, die ebenfalls durch Nachprüfungen
1. R ichtlinie des Bundesgesundheitsamtes und
bestätigte Angaben zur Viruswirksamkeit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der
enthalten. Neben diesen Listen ist im Inter- Viruskrankheiten zur Prüfung von chemischen
net eine Zusammenstellung von Firmen- Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Vi-
ren. Bundesgesundheitsblatt 1982; 25: 397–398.
angaben zur Viruswirksamkeit verfügbar,
2. L eitlinie der Deutschen Vereinigung zur Be-
die vom Industrieverband Hygiene und kämpfung der Viruskrankheiten (DVV) e.V. und
Oberflächenschutz (IHO) bereitgestellt des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Prüfung von
wird. Im Gegensatz zu den vorgenannten chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksam-
keit gegen Viren in der Humanmedizin Fassung
Listen beruhen die Angaben in diesem Ver- vom Juni 2005. Bundesgesundheitsblatt Ge-
zeichnis auf Aussagen der jeweiligen Fir- sundheitsforschung Gesundheitsschutz 2005;
48: 1420–1426.
men, die in keiner Form überprüft werden.
3. L eitlinie der Deutschen Vereinigung zur Be-
Häufig wird als Prüfmethode die der DVV kämpfung der Viruskrankheiten (DVV) e.V. und
angegeben, wobei die Version nicht er- des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Prüfung von
sichtlich ist und auch Gutachten nach der chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksam-
keit gegen Viren in der Humanmedizin Fassung
veralteten Methode von 1982 (z. T. andere vom 1. August 2008. Bundesgesundheitsblatt
Testviren, keine Biometrie) sowie die Aus- Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2008;
lobung der Wirksamkeit gegen einzelne 51: 937–945.
4. DIN EN 14476: 2007-02 Chemische Desinfekti-
Viren zulässig sind.
onsmittel und Antiseptika – Quantitativer Suspen-
sionsversuch Viruzidie für in der Humanmedizin
verwendete Desinfektionsmittel und Antiseptika –
Fazit Prüfverfahren und Anforderungen (Phase 2/Stufe
1). Beuth-Verlag, Berlin Wien Zürich.
5. Rabenau HF, Schwebke I, Steinmann J, Eggers
Zusätzlich zu den vorhandenen Suspensi- M, Rapp I, Neumann-Haefelin D. Quantitative
onstests ist es erforderlich, praxisnahe Tests Prüfung der viruziden Wirksamkeit chemischer
Desinfektionsmittel auf nicht-porösen Oberflä-
für die Prüfung mit Modellviren zu entwi- chen. Hyg Med 2012; 37(3): 78–85.
ckeln und den für die Flächendesinfektion 6. Prüfung und Deklaration der Wirksamkeit von
neuerdings vorhandenen anzuwenden. Ziel Desinfektionsmitteln gegen Viren. Stellungnahme
des Arbeitskreises Viruzidie beim Robert Koch-
sollte es sein, künftig die Wirksamkeit von Institut (RKI) sowie des Fachausschusses „Vi-
Produkten auf der Basis von praxisnahen rusdesinfektion“ der Deutschen Vereinigung zur
Prüfungen in Verbindung mit orientieren- Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. (DVV) und
der Desinfektionsmittelkommission der Deut-
den Suspensionstests zu bestimmen. schen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie
Zur Auswahl von Produkten sind ver- (DGHM). Bundesgesundheitsblatt Gesundheits-
schiedene Listen vorhanden, deren Nut- forschung Gesundheitsschutz 2004; 47: 62–66.

zung sorgfältig dem jeweiligen Anwen- 7. R KI-Ratgeber für Ärzte Noroviren-Infektio-


nen http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/
dungszweck angepasst werden sollte. Der EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Noroviren.
Anwender sollte solche Mittel bevorzugen, html?nn=2374512
die nach transparenten, dem Stand der 8. Girad M, Ngazoa S, Mattison K, Jean J. Attach-
ment of noroviruses to stainless steel and their
Wissenschaft entsprechenden Kriterien auf inactivation, using household disinfectants. J
ihre Wirksamkeit geprüft sind. Food Prot; 2010. 73 (2): 400–404.
9. Rabenau HF, Rapp I, Steinmann J. Can vaccinia
virus be replaced by MVA virus for testing viruci-
dal activity of chemical disinfectants? BMC Infect
Danksagung Dis 2010; 10:185.
10. E DIN EN 14476: 2011-12 Chemische Desin-
Wir danken Herrn PD Dr. Nils-Olaf Hübner fektionsmittel und Antiseptika – Quantitativer
Suspensionsversuch Viruzidie für in der Hu-
für seine Beratung und Hinweise bei der manmedizin verwendete Desinfektionsmittel
Abfassung dieser Arbeit. und Antiseptika – Prüfverfahren und Anforde-
rungen (Phase 2/Stufe 1). Beuth-Verlag, Berlin
Wien Zürich.

Hyg Med 2012; 37 – 7/8 295