Sie sind auf Seite 1von 1

Das Konzept zur nationalen Versöhnung in Belarus

Im Laufe mehrerer Monate haben viele belarusische Beamte Dutzende, manchmal sogar Hunderte
von Verbrechen begangen, provoziert durch den Versuch Alexander Lukaschenkos, nach seiner
Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 illegal und gewaltsam an der Macht zu
bleiben. Zu diesen Verbrechen zählen physische Gewalt, Einschränkung der Freiheit der Bürger,
Fehlinformationen in den staatlichen Massenmedien, Sachbeschädigung, Geldentzug und andere
Repressionen.

Allerdings haben nicht alle Beamten Straftaten begangen. Um die politische Krise zu überwinden
und eine Spaltung der Gesellschaft und der Beamten zu vermeiden, hat der Koordinierungsrat einen
Entwurf für ein Konzept zur Wiederherstellung des Rechts und zur nationalen Versöhnung
erarbeitet. In diesem Konzept soll ermittelt werden, welche Beamten kriminelle Handlungen
begangen haben und bestraft werden sollten und wer weiterarbeiten und zum Aufbau eines neuen
freien Belarus beitragen kann.

Das Konzept der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit und der nationalen Versöhnung

Zu diesem Zweck wird ein besonderes Gremium eingerichtet, das für die Wiederherstellung der
Rechtsstaatlichkeit und die nationale Aussöhnung zuständig ist.

Das Gremium wird Fälle der Anwendung von physischer Gewalt, besonderer Zwangsmaßnahmen
und des Einsatzes von Waffen gegen Bürger im Zusammenhang mit deren politischen Einstellungen
prüfen. Es wird sich mit der Verantwortung für die administrative und strafrechtliche Verfolgung
der Bürger bei der Wahrnehmung des Rechts auf friedliche Versammlung, Meinungsfreiheit und
Freizügigkeit und anderer Fälle politischer Verfolgung befassen.

Beamte, deren Handlungen nicht zu einer Schädigung von Leben oder Gesundheit geführt haben,
sind von der straf- oder verwaltungsrechtlichen Haftung befreit. Stattdessen können sie bei ihrer
Arbeit Geldstrafen oder Einschränkungen unterworfen werden, vorausgesetzt, sie bereuen und
arbeiten freiwillig und aktiv mit.

Diejenigen Beamten, die nicht an kriminellen Handlungen beteiligt waren, werden ihre Arbeit ohne
Strafen oder Einschränkungen fortsetzen können.

Einen detaillierten Entwurf des Konzepts finden Sie anbei. Wir verstehen, dass dieses Dokument für
die Zukunft des Landes wichtig ist, und deshalb wollen wir die Meinung jedes einzelnen Belarusen
hören. Senden Sie Ihre Kommentare und Vorschläge bis zum 26. Dezember an peace@rada.vision.

Koordinierungsrat 26.11.2020

Das komplette Dokument (auf Russisch) finden Sie unter


https://rada.vision/wp-content/uploads/2020/11/Koncepciya-vosstanovleniya-zakonnosti-i-
nacionalnogo-primireniya-1.pdf