Sie sind auf Seite 1von 2

Auszug aus den Amtlichen Bekanntmachungen Nr. 2 vom 28.3.

2019 - Seite 51 - 52

Fachspezifische Zugangs- und Zulas- §2 Übertragung von Aufgaben im Verfah-


sungsordnung für den Masterstudien- ren
gang Wirtschaftsinformatik und Zur Durchführung des Zulassungs- und Auswahl-
Digitale Transformation an der verfahrens kann der Prüfungsausschuss Aufgaben,
Universität Potsdam die einen rein administrativen Charakter haben, auf
qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
Vom 13. Februar 2019 Studiengangs, die nicht Mitglieder des Prüfungs-
ausschusses sind, übertragen.
Der Fakultätsrat der Wirtschafts- und Sozialwissen-
schaftlichen Fakultät der Universität Potsdam hat
gemäß § 9 Abs. 5 Satz 2 i.V.m. § 12 Abs. 2 Satz 2 §3 Zugangsvoraussetzungen
i.V.m. § 72 Abs. 2 Nr. 1 des Brandenburgischen
Hochschulgesetzes (BbgHG) vom 28. April 2014 (1) Für den Masterstudiengang Wirtschaftsinforma-
(GVBl.I/14, [Nr. 18], zuletzt geändert durch Artikel tik und Digitale Transformation gelten folgende be-
2 des Gesetzes vom 20. September 2018 sonderen Zugangsvoraussetzungen:
(GVBl.I/18, [Nr. 21], S.2) i.V.m. Brandenburgi- a) ein Bachelorabschluss oder ein gleichwertiger
sches Hochschulzulassungsgesetz (BbgHZG) vom erster berufsqualifizierender Abschluss eines
1. Juli 2015 (GVBl.I/15, [Nr. 18]) zuletzt geändert Hochschulstudiums an einer Hochschule oder
durch Artikel 1 des Gesetzes vom 20. September gleichgestellten Einrichtung der Bundesre-
2018 (GVBl.I/18, [Nr. 21], S.21) i.V.m. der Hoch- publik Deutschland in einem Studiengang der
schulzulassungsverordnung (HZV) [GVBl. II/16, Wirtschaftsinformatik, der Informatik, der Be-
[Nr. 6]), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Geset- triebswirtschaftslehre oder der Verwaltungs-
zes vom 20. September 2018 (GVBl.I/18, [Nr. 21], und/oder Politikwissenschaft sowie artver-
S.6) und nach Art. 21 Abs. 2 Nr. 1 der Grundord- wandte Studiengänge, wenn dieser Studien-
nung der Universität Potsdam (GrundO) vom 17. gang
Dezember 2009 (AmBek. UP Nr. 4/2010 S. 60) in - eine Regelstudienzeit von mindestens
der Fassung der Fünften Satzung zur Änderung der 6 Semestern umfasst,
Grundordnung der Universität Potsdam (GrundO) - einen Umfang von mindestens
vom 21. Februar 2018 (AmBek. UP Nr. 11/2018 S. 180 Leistungspunkten (LP) umfasst
634) sowie der Allgemeinen Zugangs- und Zulas- oder
sungsordnung zu den nicht lehramtsbezogenen b) ein Abschluss an einer ausländischen Hoch-
Masterstudiengängen an der Universität Potsdam schule, soweit kein wesentlicher Unterschied
(Zulassungsordnung – ZulO) vom 24. Februar 2016 zwischen den im Ausland erworbenen und
(AmBek. UP Nr. 3/2016 S. 76) am 13. Februar den hiesigen Qualifikationen besteht
2019 folgende Satzung beschlossen:1 und
c) mindestens 24 LP Wirtschaftsinformatik oder
Übersicht Informatik. Entstammt der Nachweis einem
§1 Geltungsbereich System ohne Leistungspunkte, entscheidet der
§2 Übertragung von Aufgaben im Verfahren Prüfungsausschuss über die Äquivalenz der
§3 Zugangsvoraussetzungen dort erbrachten Leistungen
§4 Auswahlgespräch und
§5 Bewerbungsfristen und -unterlagen d) englische Sprachkenntnisse, die mindestens
§6 Hochschulauswahlverfahren der Stufe B 2 des Gemeinsamen Europäischen
§7 Inkrafttreten Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.
Die erforderlichen Sprachkenntnisse werden
durch die Vorlage eines der in § 4 Abs. 2 Zu-
§1 Geltungsbereich lO genannten Zertifikate nachgewiesen. In
begründeten Ausnahmefällen entscheidet der
Diese Zulassungsordnung regelt in Ergänzung zur Prüfungsausschuss im Einzelfall über die
Allgemeinen Zugangs- und Zulassungsordnung zu Äquivalenz weiterer Nachweise
den nicht lehramtsbezogenen Masterstudiengängen und
an der Universität Potsdam (Zulassungsordnung – e) bei Bewerberinnen und Bewerbern, deren
ZulO) die Zugangsvoraussetzungen und das Hoch- Muttersprache nicht Deutsch ist, ein Nach-
schulauswahlverfahren für den nichtlehramtsbezo- weis über Deutschkenntnisse gemäß der
genen Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Deutschen Sprachprüfung für den Hochschul-
und Digitale Transformation an der Universität zugang auf dem Niveau DSH 2 oder einen
Potsdam. Im Übrigen gilt die ZulO. gleichwertigen anderen Nachweis vorgelegt
wird.

1
Genehmigt durch den Präsidenten der Universität Potsdam
am 26. März 2019.
Auszug aus den Amtlichen Bekanntmachungen Nr. 2 vom 28.3.2019 - Seite 51 - 52

§4 Auswahlgespräch §6 Hochschulauswahlverfahren

(1) Das Auswahlgespräch soll Aufschluss über die (1) Im Falle einer Zulassungsbeschränkung für den
Motivation der Bewerberin oder des Bewerbers, die Studiengang erfolgt im Rahmen des Vergabever-
Identifikation mit dem gewählten Studium und dem fahrens nach § 8 ZulO die Durchführung eines
angestrebten Beruf geben. Zur Vermeidung von Hochschulauswahlverfahrens gemäß § 9 ZulO nach
Fehlvorstellungen über die Anforderungen des Stu- den folgenden Vorgaben mit dem Ziel, eine Rang-
diums prüft das Auswahlgespräch darüber hinaus folge der Bewerberinnen und Bewerber zu ermit-
Kompetenzen der Bewerberin/des Bewerbers in teln.
der allgemeinen Wirtschaftsinformatik und im Fach
Digitale Transformation und soll zudem Eigen- (2) Für die Bildung der Rangfolge wird ein Ge-
schaften und Fähigkeiten identifizieren, die sie bzw. samtpunktwert nach § 9 ZulO ermittelt. Zur Ermitt-
ihn in besonderem Maße für den Masterstudiengang lung des Gesamtpunktwerts nach § 9 ZulO gehen
Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation folgende Kriterien mit folgendem Gewicht ein:
qualifizieren. a) Durchschnittsnote bzw. aktuelle Durch-
schnittsnote mit 51 %,
(2) Übersteigt die Anzahl der Bewerberinnen bzw. b) Auswahlgespräch mit 49%.
Bewerber die Zahl der im Hochschulauswahlver-
fahren zu vergebenden Studienplätze, so beträgt die (3) Der Prüfungsausschuss bewertet anhand des
Anzahl der zum Auswahlgespräch einzuladenden Auswahlgespräches nach § 4 folgende Kriterien:
Bewerber maximal das Dreifache der verfügbaren - Motivation der Bewerberin oder des Bewer-
Plätze. Die Auswahl der Teilnehmerinnen und bers,
Teilnehmer am Auswahlgespräch erfolgt nach der - Identifikation mit dem Studium und dem an-
Durchschnittsnote. gestrebten Beruf,
- Kenntnisse und Kompetenzen in der allge-
(3) Das Auswahlgespräch wird spätestens bis zum meinen Wirtschaftsinformatik,
31.07. an der Universität Potsdam durchgeführt. - Kenntnisse und Kompetenzen im Fach Digita-
Die Bewerberinnen bzw. Bewerber werden spätes- le Transformation,
tens 10 Tage vor dem Gesprächstermin durch den - besondere akademische oder praktische Vor-
Prüfungsausschuss des Studiengangs Wirtschaftsin- erfahrungen im Bereich Wirtschaftsinformatik
formatik und Digitale Transformation schriftlich und Digitale Transformation, die sie bzw. ihn
eingeladen. Das Gespräch führen der/die Studien- in besonderem Maße für den Masterstudien-
gangbeauftragte und ein/e für den Studiengang ver- gang Wirtschaftsinformatik und Digitale
antwortliche/r Mitarbeiter/in, es hat eine Dauer von Transformation qualifizieren.
circa 20 Minuten.
(4) Das Kriterium b) geht mit einer Note (1,0 - 5,0)
in die Bildung des Gesamtpunktwerts ein. Die Note
§5 Bewerbungsfristen und -unterlagen wird aufgrund nachfolgender Darstellung ermittelt
folgt:
(1) Die Bewerbung für den Masterstudiengang - sehr überzeugendes Auswahlgespräch: 1,0
Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation - gutes Auswahlgespräch: 2,0
zum ersten Fachsemester ist zum Wintersemester - durchschnittliches Auswahlgespräch: 3,0
möglich. Die Bewerbung für ein höheres Fachse- - schwaches Auswahlgespräch: 4,0
mester im Masterstudiengang Wirtschaftsinforma- - Nichterscheinen zum Auswahlgespräch
tik und Digitale Transformation ist zum Winter- bzw. nicht überzeugendes Auswahlgespräch:
und Sommersemester möglich. 5,0

(2) Die ZulO regelt die Bewerbungsfristen, soweit


der Studiengang nicht zulassungsbeschränkt ist. §7 Inkrafttreten
Soweit der Studiengang zulassungsbeschränkt ist,
ist der letzte Bewerbungszeitpunkt nach § 6 Abs. 3 (1) Die Ordnung tritt am Tage nach der Veröffentli-
ZulO für das Wintersemester der 1. Juni und für das chung in den Amtlichen Bekanntmachungen der
Sommersemester der 1. Dezember. Universität Potsdam in Kraft.

(3) Neben den in § 5 Abs. 3-4 Buchstaben a) bis d) (2) Diese Ordnung gilt erstmals für alle Zulas-
und f) ZulO genannten Bewerbungsunterlagen sind sungsverfahren zum Masterstudiengang Wirt-
folgende Bewerbungsunterlagen einzureichen: schaftsinformatik und Digitale Transformation, die
Nachweise über Kenntnisse gemäß § 3 Abs. 1 zum Wintersemester 2019/20 durchgeführt werden.
Buchstabe d) und e).