Sie sind auf Seite 1von 31

Technischer Anhang

Normen und
Technische Hinweise
Inhaltsübersicht

Seite

Normen
Normen, Allgemeines 498
Artikelbezeichnung für mechanische
Verbindungselemente nach Normen 499

Konstruktionsnormen
ISO-Passungen für Einheitsbohrung DIN 7154 500, 501
ISO-Passungen für Einheitswelle DIN 7155 502, 503
Freimaßtoleranzen DIN ISO 2768 T1 und T2 504
Oberflächenbeschaffenheit DIN ISO 1302 505
Senkungen, DIN 74-1 für Senkschrauben
DIN 974-1 für Zylinderschrauben 506
Gewindeenden DIN 78; Druckzapfen DIN 6332 507
T-Nuten DIN 650 508
Nuten, Passfedern DIN 6885 509

Werkstoffe
Überblick 510
Bezeichnungen 511
Kennzeichnung 512, 513
Mechanische Eigenschaften 514
Überblick 515
Chemische Beständigkeit 516
Anwendungsgebiete 517
Internationaler Stahlschlüssel 518

Einsatzhinweise
Besondere Eigenschaften 519
Vorbohrwerte für gewindefurchende Schrauben 520
Kernlochdurchmesser für Blechschrauben 521
Zulässige Drehmomente für Schrauben 522

Novo
Reibungszahlen 523
Schraubensicherungen 524, 525
Korrosionsschutz 526, 527

NOX 497
Technischer Anhang

Normen, Allgemeines

Grundsätze der Normenumstellung Normenarten


Die vorgesehene Vollendung Derzeit gibt es für mechanische
des gemeinsamen europäischen Verbindungselemente sieben
Markts führt zu einer gültige Normenarten (nationale,
Harmonisierung der in Europa europäische und internationale).
bestehenden nationalen Dabei kann es durchaus
Nomenwerke. In vielen Fällen vorkommen, dass unter gleichen
bedeutet dies die Übernahme Nummern in den verschiedenen
von für alle Länder verbindlichen Normenarten unterschiedliche
Europäischen Normen (EN) in das Produkte/Leistungen genormt sind
jeweilige nationale Regelwerk. (z.B. ISO 7380: Flachkopfschraube
Im Gegensatz zu ISO-Normen mit Innensechskant / DIN 7380
müssen EN-Normen von allen EG- Formwalzen für Sickenmaschinen).
und EFTA-Ländern übernommen
werden.
Entsprechende nationale Normen
(in Deutschland DIN und DIN-
ISO-Normen) müssen bei der
Veröffentlichung von EN-Normen
zurückgezogen werden.

Nationale Normen (DIN) werden


weitgehend durch europäische
bzw. internationale Normen
abgelöst. DIN-Normen wird es
weiterhin nur für Produkte geben,
für die es keine ISO- oder EN-Norm
gibt.

EN
DIN
ISO
498
Technischer Anhang

Artikelbezeichnung für mechanische


Verbindungselemente nach Normen

Originalnorm Erklärung Artikelbezeich-


nung erfolgt
nach
DIN Nationale deutsche Norm (Deutsches Institut für Normung). DIN
DIN-Normen wird es weiterhin für Produkte und Dienst-leistungen geben, für die es auf ISO/
EN-Ebene keine Norm gibt und auch kein Normungsbedarf vorliegt.
ISO Internationale Norm (International Standardization Organisation). ISO

DIN ISO Nationale deutsche Ausgabe einer unverändert übernommenen ISO-Norm. ISO

EN Europäische Norm (CEN = Comité Européen de Normalisation). Eigenständige Norm, wenn EN


die unveränderte Übernahme vorhandener ISO-Normen als EN QISO-Nummer.

DIN EN Nationale deutsche Ausgabe einer unverändert übernommenen EN-Norm. EN

EN ISO Europäische Norm, die unverändert von ISO übernommen wurde. EN-Nummer gleich ISO- ISO
Nummer.

DIN EN ISO Nationale deutsche Ausgabe einer unverändert von ISO übernommener EN-Norm. ISO

499
500
ISO-Passungen für Einheitsbohrung, DIN 7154

DK 621.753.2(100) DEUTSCHE NORMEN August 1966

Toleranzfelder dargestellt für Nennmaß 60 mm


Innenmaße Außenmaße Toleranzfelder Reihe 1
ISO - Passungen für Einheitsbohrung DIN
Gestrichelt dargestellte Toleranzfelder
(Bohrungen) (Wellen) sind für Nennmaß 60 mm nicht vorhanden nach DIN 7157 1) Reihe 2 Toleranzfelder

abgestimmt
Abmaße in µm 7154 Blatt 1

µm +400 ISO-Fits for the hole basis System.

Änderung August 1966:


Tolerance zones, deviations
+300 Ajustements ISO pour le système de
+200 l’alésage normal.
Zones de tolérance, écarts
+100
0

Abmaße auf ISO-Empfehlung ISO/R 286-1962


-100
-200
-300
-400
Toleranzfeld H6 u5 t5 s5 r5 p5 n5 m5 k5 k6 j5 j6 h5 g5 H7 za6 z6 x6 u6 t6 s6 r6 p6 n6 m6 k6 j6 h6 g6 f6 f7 H8 zc8 zb8 za8 z8 x8 u8 t8 s8 h8 h9 f7 f8 e8 d9 c9 b9
von 1 + 6 + 22 __ + 18 + 14 + 10 + 8 + 6 + 4 + 6 + 2 + 4 0 - 2 + 10 + 38 + 32 + 26 + 24 __ + 20 + 16 + 12 + 10 + 8 + 6 + 4 0 - 2 - 6 - 6 + 14 + 74 + 54 __ + 40 + 34 __ __ + 28 0 0 - 6 - 6 - 14 - 20 - 60 -140
bis 3 0 + 18 + 14 + 10 + 6 + 4 + 2 0 0 - 2 - 2 - 4 - 6 0 + 32 + 26 + 20 + 18 + 14 + 10 + 6 + 4 + 2 0 - 2 - 6 - 8 - 12 - 16 0 + 60 + 40 + 26 + 20 + 14 - 14 - 25 - 16 - 20 - 28 - 45 - 85 -165
über 3 + 8 + 28 __ + 24 + 20 + 17 + 13 + 9 + 6 + 9 + 3 + 6 0 - 4 + 12 + 50 + 43 + 36 + 31 __ + 27 + 23 + 20 + 16 + 12 + 9 + 6 0 - 4 - 10 - 10 + 18 + 98 + 68 __ + 53 + 46 __ __ + 37 0 0 - 10 - 10 - 20 - 30 - 70 -140
bis 6 0 + 23 + 19 + 15 + 12 + 8 + 4 + 1 + 1 - 2 - 2 - 5 - 9 0 + 42 + 35 + 28 + 23 + 19 + 15 + 12 + 8 + 4 + 1 - 2 - 8 - 12 - 18 - 22 0 + 80 + 50 + 35 + 28 + 19 - 18 - 30 - 22 - 28 - 38 - 60 -100 -170
über 6 + 9 + 34 __ + 29 + 25 + 21 + 16 + 12 + 7 + 10 + 4 + 7 0 - 5 + 15 + 61 + 51 + 43 + 37 __ + 32 + 28 + 24 + 19 + 15 + 10 + 7 0 - 5 - 13 - 13 + 22 +119 + 89 + 74 + 64 + 56 __ __ + 45 0 0 - 13 - 13 - 25 - 40 - 80 -150
bis 10 0 + 28 + 23 + 19 + 15 + 10 + 6 + 1 + 1 - 2 - 2 - 6 - 11 0 + 52 + 42 + 34 + 28 + 23 + 19 + 15 + 10 + 6 + 1 - 2 - 9 - 14 - 22 - 28 0 + 97 + 67 + 52 + 42 + 34 + 23 - 22 - 36 - 28 - 35 - 47 - 76 -116 -186
über 10 + 75 + 61 + 51 +157 +117 + 91 + 77 + 67
bis 14 + 11 + 41 __ + 36 + 31 + 26 + 20 + 15 + 9 + 12 + 5 + 8 0 - 6 + 18 + 64 + 50 + 40 + 44 __ + 39 + 34 + 29 + 23 + 18 + 12 + 8 0 - 6 - 16 - 16 + 27 +130 + 90 + 64 + 50 + 40 + 55 0 0 - 16 - 16 - 32 - 50 - 95 -150
Konstruktionsnormen

__ __
über 14 0 + 33 + 28 + 23 + 18 + 12 + 7 + 1 + 1 - 3 - 3 - 8 - 14 0 + 88 + 71 + 56 + 33 + 28 + 23 + 18 + 12 + 7 + 1 - 3 - 11 - 17 - 27 - 34 0 +177 +135 +104 + 87 + 72 + 28 - 27 - 43 - 34 - 43 - 59 - 93 -138 -193
bis 18 + 77 + 60 + 45 +150 +108 + 77 + 60 + 45
über 18 + 50 __ + 86 + 67 + 54 __ +221 +169 +131 +106 + 87 __
+ 44 + 37 + 31 + 24 + 17 + 11 + 15 + 5 + 9 0 - 7 + 21 + 48 + 41 + 35 + 28 + 21 + 15 + 9 0 - 7 - 20 - 20

Frühere Ausgaben: DIN 7154: 10.36


bis 24 + 13 + 41 __ + 73 + 54 + 41 + 33 +188 +136 + 98 + 73 + 54 __ + 68 0 0 - 20 - 20 - 40 - 65 -110 -160
über 24 0 __ + 50 + 35 + 28 + 22 + 15 + 8 + 2 + 2 - 4 - 4 - 9 - 16 0 +101 + 77 + 61 + 54 + 35 + 28 + 22 + 15 + 8 + 2 - 4 - 13 - 20 - 33 - 41 0 +251 +193 +151 +121 + 97 + 81 + 35 - 33 - 52 - 41 - 53 - 73 -117 -162 -212
bis 30 + 41 + 88 + 64 + 48 + 41 +218 +160 +118 + 88 + 64 + 48
über 30 + 59 +128 + 96 + 76 + 64 +239 +187 +151 +119 + 99 -120 -170
bis 40 + 16 __ + 48 + 54 + 45 + 37 + 28 + 20 + 13 + 18 + 6 + 11 0 - 9 + 25 __ +112 + 80 + 60 + 48 + 59 + 50 + 42 + 33 + 25 + 18 + 11 0 - 9 - 25 - 25 + 39 __ +200 +148 +112 + 80 + 48 __ + 82 0 0 - 25 - 25 - 50 - 80 -182 -232

Nennmaßbereich mm

DIN 7154 Blatt 1: 12.50, 9.56


über 40 0 + 65 + 43 + 34 + 26 + 17 + 9 + 2 + 2 - 5 - 5 - 11 - 20 0 __ +113 + 86 + 70 + 43 + 34 + 26 + 17 + 9 + 2 - 5 - 16 - 25 - 41 - 50 0 +281 +219 +175 +136 +109 + 43 - 39 - 62 - 50 - 64 - 89 -142 -130 -180
bis 50 + 54 + 97 + 70 + 54 +242 +180 +136 + 97 + 70 -192 -242
über 50 + 79 + 66 + 54 +141 +106 + 85 + 72 + 60 +346 +272 +218 +168 +133 __ + 99 -140 -190
bis 65 + 19 __ + 66 + 53 + 41 + 45 + 33 + 24 + 15 + 21 + 6 + 12 0 - 10 + 30 __ __ +122 + 87 + 66 + 53 + 41 + 51 + 39 + 30 + 21 + 12 0 - 10 - 30 - 30 + 46 __ +300 +226 +172 +122 + 87 + 53 0 0 - 30 - 30 - 60 -100 -214 -264
über 65 0 __ + 72 + 56 + 32 + 20 + 11 + 2 + 2 - 7 - 7 - 13 - 23 0 __ +121 + 94 + 78 + 62 + 32 + 20 + 11 + 2 - 7 - 19 - 29 - 49 - 60 0 __ +320 +256 +192 +148 __ +105 - 46 - 74 - 60 - 76 -106 -174 -150 -200
bis 80 + 59 + 43 +102 + 75 + 59 + 43 +274 +210 +146 +102 + 59 -224 -274
über 80 + 86 + 66 +146 +113 + 93 + 73 +389 +312 +232 +178 __ +125 -170 -220
bis 100 + 22 __ __ + 71 + 51 + 52 + 38 + 28 + 18 + 25 + 6 + 13 0 - 12 + 35 __ __ __ +124 + 91 + 71 + 51 + 59 + 45 + 35 + 25 + 13 0 - 12 - 36 - 36 + 54 __ __ +335 +258 +178 +124 + 71 0 0 - 36 - 36 - 72 -120 -257 -307
über 100 0 __ + 69 + 37 + 23 + 13 + 3 + 3 - 9 - 9 - 15 - 27 0 +166 +126 +101 + 76 + 37 + 23 + 13 + 3 - 9 - 22 - 34 - 58 - 71 0 __ +364 +264 +198 +158 +133 - 54 - 87 - 71 - 90 -126 -207 -180 -240
bis 120 + 54 +144 +104 + 79 + 54 +310 +210 +144 +104 + 79 -267 -327
Schwarze Zahlen = Abmaße an der Gutseite 1
) Toleranzfelder nach DIN 7157 sind bevorzugt anzuwenden. Fortsetzung Seite 2
Grüne Zahlen = Abmaße an der Ausschussseite Hierbei ist die Reihe 1 der Reihe 2 vorzuziehen
Passungen für Einheitsbohrung, Paßtoleranzen (Spiele und Übermaße) siehe DIN 7154 Blatt 2
Passungen für Einheitswelle siehe DIN 7155 Blatt 1 und Blatt 2

„Wiedergegeben mit Erlaubnis des DIN Deutsches Institut für Normungen e.V. Maßgebend für das Anwenden der Norm ist deren Fassung mit dem neusten Alleinverkauf der Normblätter durch Beuth-Vertrieb GmbH, Berlin 30 und Köln DIN 7154 Bl. 1 Aug. 1966 Preisgr. 7
Ausgabedatum, die bei der Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 4-10, 1000 Berlin 30, erhältlich ist.“ 8.66
ISO-Passungen für Einheitsbohrung, DIN 7154

Seite 2 DIN 7154 Blatt 1

Toleranzfelder dargestellt für Nennmaß 60 mm


Innenmaße Außenmaße Gestrichelt dargestellte Toleranzfelder Toleranzfelder Reihe 1
(Bohrungen) (Wellen) sind für Nennmaß 60 mm nicht vorhanden nach DIN 7157 1) Reihe 2 Abmaße in µm

µm +800
+600
+400
+200
0
-200
-400
-600
-800

Toleranzfeld H9 zc9 zb9 za9 z9 x9 u9 t9 h8 h9 h11 f8 e9 d10 c10 c11 b10 H10 zc10 zb10 za10 z10 x10 u10 H11 zc11 zb11 za11 z11 x11 h9 h11 d9 d11 c11 b11 b12 a11 H12 h12 d12 b12 a12 H13 h13 d13 b13 a13
von 1 +25 +85 +65 __ +51 +45 __ __ 0 0 0 -6 -14 -20 -60 -60 -140 +40 +100 __ __ +66 __ __ +60 +120 __ __ __ __ 0 0 -20 -20 -60 -140 -140 -270 +100 0 -20 -140 -270 +140 0 -20 -140 -270
bis 3 0 +60 +40 +26 +20 -14 -25 -60 -20 -39 -60 -100 -120 -180 0 +60 +26 0 +60 -25 -60 -45 -80 -120 -200 -240 -330 0 -100 -120 -240 -370 0 -140 -160 -280 -410
über 3 +30 +110 +80 __ +65 +58 __ __ 0 0 0 -10 -20 -30 -70 -70 -140 +48 +128 __ __ +83 __ __ +75 +155 __ __ __ __ 0 0 -30 -30 -70 -140 -140 -270 +120 0 -30 -140 -270 +180 0 -30 -140 -270
bis 6 0 +80 +50 +35 +28 -18 -30 -75 -28 -50 -78 -118 -145 -188 0 +80 +35 0 +80 -30 -75 -60 -105 -145 -215 -260 -345 0 -120 -150 -260 -390 0 -180 -210 -320 -450
über 6 +36 +133 +103 __ +78 +70 __ __ 0 0 0 -13 -25 -40 -80 -80 -150 +58 +155 +125 __ +100 __ __ +90 +187 +157 __ __ __ 0 0 -40 -40 -80 -150 -150 -280 +150 0 -40 -150 -280 +220 0 -40 -150 -280
bis 10 0 +97 +67 +42 +34 -22 -36 -90 -35 -61 -98 -138 -170 -208 0 +97 +67 +42 0 +97 +67 -36 -90 -76 -130 -170 -240 -300 -370 0 -150 -190 -300 -430 0 -220 -260 -370 -500
über 10 +173 +133 __ +93 +83 +200 +160 __ +120 __ +240 +200
bis 14 +43 +130 +90 +50 +40 __ __ 0 0 0 -16 -32 -50 -95 -95 -150 +70 +130 +90 +42 __ +110 +130 +90 __ __ __ 0 0 -50 -50 -95 -150 -150 -290 +180 0 -50 -150 -290 +270 0 -50 -150 -290
Konstruktionsnormen

über 14 0 +193 +151 __ +103 +88 -27 -43 -110 -43 -75 -112 -165 -205 -220 0 +220 +178 __ +130 +115 0 +260 +218 -43 -110 -93 -160 -205 -260 -330 -400 0 -180 -230 -330 -470 0 -270 -320 -420 -560
bis 18 +150 +108 +60 +45 +150 +108 +60 +45 +150 +108
über 18 +240 +188 +150 +125 +106 __ +272 +220 __ +157 +138 +318 +266 __ __
bis 24 +52 +188 +136 +98 +73 +54 __ 0 0 0 -20 -40 -65 -110 -110 -160 +84 +188 +136 +73 +54 __ +130 +188 +136 __ 0 0 -65 -65 -110 -160 -160 -300 +210 0 -65 -160 -300 +330 0 -65 -160 -300
über 24 0 +270 +212 +170 +140 +116 +100 -33 -52 -130 -53 -92 -149 -194 -240 -244 0 +302 +244 __ +172 +148 0 +348 +290 __ +218 -52 -130 -117 -195 -240 -290 -370 -430 0 -210 -275 -370 -510 0 -330 -395 -490 -630
bis 30 +218 +160 +118 +88 +64 +48 +218 +160 +88 +64 +218 +160 +88
über 30 +336 +262 +210 +174 +142 +122 -120 -120 -170 +374 +300 __ +212 +180 __ +434 +360 __ +272 -120 -170 -170 -310 -170 -310 -170 -310
bis 40 +62 +274 +200 +148 +112 +80 +60 __ 0 0 0 -25 -50 -80 -220 -280 -270 +100 +274 +200 +112 +80 +160 +274 +200 +112 __ 0 0 -80 -80 -280 -330 -420 -470 +250 0 -80 -420 -560 +390 0 -80 -560 -700

Nennmaßbereich in mm
über 40 0 +387 +304 +242 +198 +159 +132 -39 -62 -160 -64 -112 -180 -130 -130 -180 0 +425 +342 +280 +236 +197 +170 0 +485 +402 __ +296 -62 -160 -142 -240 -130 -180 -180 -320 0 -250 -330 -180 -320 0 -390 -470 -180 -320
bis 50 +325 +242 +180 +136 +97 +70 -230 -290 -280 +325 +242 +180 +136 +97 +70 +325 +242 +136 -290 -340 -430 -480 -430 -570 -570 -710
über 50 +479 +374 +300 +245 +196 +161 -140 -140 -190 +525 +420 +346 +292 +242 +207 +595 +490 __ +362 +312 -140 -190 -190 -340 -190 -340 -190 -340
bis 65 +74 +405 +300 +226 +172 +122 +87 __ 0 0 0 -30 -60 -100 -260 -330 -310 +120 +405 +300 +226 +172 +122 +87 +190 +405 +300 +172 +122 0 0 -100 -100 -330 -380 -490 -530 +300 0 -100 -490 -640 +460 0 -100 -650 -800
über 65 0 __ +434 +348 +284 +220 +176 -46 -74 -190 -76 -134 -220 -150 -150 -200 0 +600 +480 +394 +330 +266 +222 0 +670 +550 __ +400 +336 -74 -190 -174 -290 -150 -200 -200 -360 0 -300 -400 -200 -360 0 -460 -560 -200 -360
bis 80 +360 +274 +210 +146 +102 -270 -340 -320 +480 +360 +274 +210 +146 +102 +480 +360 +210 +146 -340 -390 -500 -550 -500 -660 -660 -820
über 80 +532 +422 +345 +265 +211 -170 -170 -220 +725 +585 +475 +398 +318 +264 +805 +665 __ +478 +398 -170 -220 -220 -380 -220 -380 -220 -380
bis 100 +87 __ +445 +335 +258 +178 +124 __ 0 0 0 -36 -72 -120 -310 -390 -360 +140 +585 +445 +335 +258 +178 +124 +220 +585 +445 +258 +178 0 0 -120 -120 -390 -440 -570 -600 +350 0 -120 -500 -730 +540 0 -120 -760 -920
über 100 0 __ +487 +397 +297 +231 -54 -87 -220 -90 -159 -260 -180 -180 -240 0 +830 +665 +540 +450 +350 +284 0 +910 +745 +620 +530 +430 -87 -220 -207 -340 -180 -240 -240 -410 0 -350 -470 -240 -410 0 -540 -660 -240 -410
bis 120 +400 +310 +210 +144 -320 -400 -380 +690 +525 +400 +310 +210 +144 +690 +525 +400 +310 +210 -400 -460 -590 -630 -590 -760 -780 -950

Schwarze Zahlen = Abmaße an der Gutseite 1


) Toleranzfelder nach DIN 7157 sind bevorzugt anzuwenden.
Grüne Zahlen = Abmaße an der Ausschussseite Hierbei ist die Reihe 1 der Reihe 2 vorzuziehen

„Wiedergegeben mit Erlaubnis des DIN Deutsches Institut für Normungen e.V. Maßgebend für das Anwenden der Norm ist deren Fassung mit dem neusten
Ausgabedatum, die bei der Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 4-10, 1000 Berlin 30, erhältlich ist.“

501
502
ISO-Passungen für Einheitswelle, DIN 7155

DK 621.753.2(100) DEUTSCHE NORMEN August 1966

Toleranzfelder dargestellt für Nennmaß 60 mm


Innenmaße Reihe 1
ISO - Passungen für Einheitswelle DIN
Außenmaße Gestrichelt dargestellte Toleranzfelder Toleranzfelder

abgestimmt
(Bohrungen) (Wellen) sind für Nennmaß 60 mm nicht vorhanden nach DIN 7157 1) Reihe 2 Toleranzfelder
Abmaße in µm 7155
Blatt 1

Änderung August 1966:


µm +300 ISO -Fits for the shaft basis System. Tolerance zones, deviations
Ajustements ISO pour le système de l‘arbre normal. Zones de tolérance, écarts
+200

+100

Abmaße auf ISO-Empfehlung ISO/R 286-1962


-100

-200

-300

Toleranzfeld h5 U6 T6 S6 R6 P6 N6 M6 K6 J6 H6 G6 h6 ZA7 Z7 X7 U7 T7 S7 R7 P7 N7 M7 K7 J7 H7 G7 F7 F8 h8 ZC8 ZB8 ZA8 Z8 X8 U8 T8 S8 H8 H9 F7 F8 E8 D9 C9 B9


von 1 0 -18 __ -14 -10 -6 -4 -2 0 +2 +6 +8 0 -32 -26 -20 -18 __ -14 -10 -6 -4 -2 0 +4 +10 +12 +16 +20 0 -60 -40 __ -26 -20 __ __ -14 +14 +25 +16 +20 +28 +45 +85 +165
bis 3 -4 -24 -20 -16 -12 -10 -8 -6 -4 0 +2 -6 -42 -36 -30 -28 -24 -20 -16 -14 -12 -10 -6 0 +2 +6 +6 -14 -74 -54 -40 -34 -28 0 0 +6 +6 +14 +20 +60 +140
über 3 0 -20 __ -16 -12 -9 -5 -1 +2 +5 +8 +12 0 -38 -31 -24 -19 __ -15 -11 -8 -4 0 +3 +6 +12 +16 +22 +28 0 -80 -50 __ -35 -28 __ __ -19 +18 +30 +22 +28 +38 +60 +100 +170
bis 6 -5 -28 -24 -20 -17 -13 -9 -6 -3 0 +4 -8 -50 -43 -36 -31 -27 -23 -20 -16 -12 -9 -6 0 +4 +10 +10 -18 -98 -68 -53 -46 -37 0 0 +10 +10 +20 +30 +70 +140
über 6 0 -25 __ -20 -16 -12 -7 -3 +2 +5 +9 +14 0 -46 -36 -28 -22 __ -17 -13 -9 -4 0 +5 +8 +15 +20 +28 +35 0 -97 -67 -52 -42 -34 __ __ -23 +22 +36 +28 +35 +47 +76 +116 +186
bis 10 -6 -34 -29 -25 -21 -16 -12 -7 -4 0 +5 -9 -61 -51 -43 -37 -32 -28 -24 -19 -15 -10 -7 0 +5 +13 +13 -22 -119 -89 -74 -64 -56 -45 0 0 +13 +13 +25 +40 +80 +150
über 10 -57 -43 -33 -130 -90 -64 -50 -40
Konstruktionsnormen

bis 14 0 -30 __ -25 -20 -15 -9 -4 +2 +6 +11 +17 0 -75 -61 -51 -26 __ -21 -16 -11 -5 0 +6 +10 +18 +24 +34 +43 0 -157 -117 -91 -77 -67 __ __ -28 +27 +43 +34 +43 +59 +93 +138 +193
über 14 -8 -41 -36 -31 -26 -20 -15 -9 -5 0 +6 -11 -70 -53 -38 -44 -39 -34 -29 -23 -18 -12 -8 0 +6 +16 +16 -27 -150 -108 -77 -60 -45 -55 0 0 +16 +16 +32 +50 +95 +150
bis 18 -88 -71 -56 -177 -135 -104 -87 -72
über 18 -37 __ -65 -46 -33 __ -188 -136 -98 -73 -54 __
bis 24 0 -50 -31 -24 -18 -11 -4 +2 +8 +13 +20 0 __ -86 -67 -54 -27 -20 -14 -7 0 +6 +12 +21 +28 +41 +53 0 -221 -169 -131 -106 -87 __ -35 +33 +52 +41 +53 +73 +117 +162 +212
über 24 -9 __ -37 -44 -37 -31 -24 -17 -11 -5 0 +7 -13 -80 -56 -40 -33 -48 -41 -35 -28 -21 -15 -9 0 +7 +20 +20 -33 -218 -160 -118 -88 -64 -48 -68 0 0 +20 +20 +40 +65 +110 +160
bis 30 -50 -101 -77 -61 -54 -251 -193 -151 -121 -97 -81
über 30 -43 -103 -71 -51 -39 -200 -148 -112 -80 -60 +182 +232
bis 40 0 __ -59 -38 -29 -21 -12 -4 +3 +10 +16 +25 0 __ -128 -96 -76 -64 -34 -25 -17 -8 0 +7 +14 +25 +34 +50 +64 0 __ -239 -187 -151 -119 -99 __ -43 +39 +62 +50 +64 +89 +142 +120 +170
über 40 __ -242 -180 -136 -97 -70 +242

Nennmaßbereich in mm
-11 -49 -54 -45 -37 -28 -20 -13 -6 0 +9 -16 -88 -61 -45 -59 -50 -42 -33 -25 -18 -11 0 +9 +25 +25 -39 -82 0 0 +25 +25 +50 +80 +192
bis 50 -65 -113 -86 -70 -281 -219 -175 -136 -109 +130 +180

Frühere Ausgabe: DIN 7155: 10.36


über 50 -60 -47 -35 -111 -76 -55 -42 -30 -300 -226 -172 -122 -87 __ -53 +214 +264
bis 65 0 __ -79 -66 -54 -26 -14 -5 +4 +13 +19 +29 0 __ __ -141 -106 -85 -72 -60 -21 -9 0 +9 +18 +30 +40 +60 +76 0 __ -346 -272 -218 -168 -133 -99 +46 +74 +60 +76 +106 +174 +140 +190
über 65 -13 __ -53 -37 -45 -33 -24 -15 -6 0 +10 -19 __ -91 -64 -48 -32 -51 -39 -30 -21 -12 0 +10 +30 +30 -46 __ -274 -210 -146 -102 __ -59 0 0 +30 +30 +60 +100 +224 +274
bis 80 -72 -56 -121 -94 -78 -62 -320 -256 -192 -148 -105 +150 +200

DIN 7155 Blatt 1: 12.50, 9.56


über 80 -64 -44 -111 -78 -58 -38 -335 -285 -178 -124 __ -71 +257 +307
bis 100 0 __ __ -86 -66 -30 -16 -6 +4 +16 +22 +34 0 __ __ __ -146 -113 -93 -73 -24 -10 0 +10 +22 +35 +47 +71 +90 0 __ __ -389 -312 -232 -178 -125 +54 +87 +71 +90 +126 +207 +170 +220
über 100 -15 __ -47 -52 -38 -28 -18 -6 0 +12 -22 -131 -91 -66 -41 -59 -45 -35 -25 -13 0 +12 +36 +36 -54 __ -310 -210 -144 -104 -79 0 0 +36 +36 +72 +120 +267 +327
bis 120 -69 -166 -126 -101 -76 -364 -264 -198 -158 -133 +180 +240
1
Schwarze Zahlen = Abmaße an der Gutseite ) Toleranzfelder nach DIN 7157 sind bevorzugt anzuwenden. Fortstetzung Seite 2
Grüne Zahlen = Abmaße an der Ausschussseite Hierbei ist die Reihe 1 der Reihe 2 vorzuziehen
Passungen für Einheitswelle, Paßtoleranzen (Spiele und Übermaße) siehe DIN 7155 Blatt 2
Passungen für Einheitsbohrung siehe DIN 7154 Blatt 1 und Blatt 2

„Wiedergegeben mit Erlaubnis des DIN Deutsches Institut für Normungen e.V. Maßgebend für das Anwenden der Norm ist deren Fassung mit dem neusten Alleinverkauf der Normblätter durch Beuth-Vertrieb GmbH, Berlin 30 und Köln DIN 7155 Bl. 1 Aug 1966 Preisgr. 7
Ausgabedatum, die bei der Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 4-10, 1000 Berlin 30, erhältlich ist.“ 8.66
ISO-Passungen für Einheitswelle, DIN 7155

Seite 2 DIN 7155 Blatt 1

Toleranzfelder dargestellt für Nennmaß 60 mm


Innenmaße Außenmaße Gestrichelt dargestellte Toleranzfelder Toleranzfelder Reihe 1
(Bohrungen) (Wellen) sind für Nennmaß 60 mm nicht vorhanden nach DIN 7157 1) Reihe 2 Abmaße in µm

µm +800

+600

+400

+200
0

-200

-400

-600

Toleranzfeld h9 ZC9 ZB9 ZA9 Z9 X9 U9 T9 H8 H9 H11 F8 E9 D10 C10 C11 B10 h10 ZC10 ZB10 ZA10 Z10 X10 U10 h11 ZC11 ZB11 ZA11 Z11 X11 H9 H11 D9 D10 D11 C11 B11 B12 A11 h12 H12 D12 B12 A12 h13 H13 D13 B13 A13
von 1 0 -60 -40 __ -26 -20 __ __ +14 +25 +60 +20 +39 +60 +100 +120
-60 +180 0 __ __ -26 __ __ 0 -60 __ __ __ __ +25 +60 +45 +60 +80 +120 +200 +240 +330 0 +100 +120 +240 +370 0 +140 +160 +280 +410
bis 3 -25 -85 -65 -51 -45 0 0 0 +6 +14 +20 +60 +60
-100 +140 -40 -66 -60 -120 0 0 +20 +20 +20 +60 +140 +140 +270 -100 0 +20 +140 +270 -140 0 +20 +140 +270
über 3 0 -80 -50 __ -35 -28 __ __ +18 +30 +75 +28 +50 +78 +118 +145
-80 +188 0 __ __ -35 __ __ 0 -80 __ __ __ __ +30 +75 +60 +78 +105 +145 +215 +260 +345 0 +120 +150 +260 +390 0 +180 +210 +320 +450
bis 6 -30 -110 -80 -65 -58 0 0 0 +10 +20 +30 +70 +70
-128 +140 -48 -83 -75 -155 0 0 +30 +30 +30 +70 +140 +140 +270 -120 0 +30 +140 +270 -180 0 +30 +140 +270
über 6 0 -97 -67 __ -42 -34 __ __ +22 +36 +90 +35 +61 +98 +138 +170
-97 +208 0 -67 __ -42 __ __ 0 -97 -67 __ __ __ +36 +90 +76 +98 +130 +170 +240 +300 +370 0 +150 +190 +300 +430 0 +220 +260 +370 +500
bis 10 -36 -133 -103 -78 -70 0 0 0 +13 +25 +40 +80 +80
-155 +150 -58 -125 -100 -90 -187 -157 0 0 +40 +40 +40 +80 +150 +150 +280 -150 0 40 +150 +280 -220 0 +40 +150 +280
über 10 -130 -90 __ -50 -40 -130 -90 __ -50 __ -130 -90
bis 14 0 -173 -133 -93 -83 __ __ +27 +43 +110 +43 +75 +120 +165 +205 +220 0 -200 -160 -120 __ 0 -240 -200 __ __ __ +43 +110 +93 +120 +160 +205 +260 +330 +400 0 +180 +230 +330 +470 0 +270 +320 +420 +560
Konstruktionsnormen

über 14 -43 -150 -108 __ -60 -45 0 0 0 +16 +32 +50 +95 +95 +150 -70 -150 -108 __ -60 -45 -110 -150 -108 0 0 +50 +50 +50 +95 +150 +150 +290 -180 0 +50 +150 +290 -270 0 +50 +150 +290
bis 18 -193 -151 -103 -88 -220 -178 -130 -115 -260 -218
über 18 -188 -136 -98 -73 -54 __ -188 -136 __ -73 -54 -188 -136 __ __
bis 24 0 -240 -188 -150 -125 -106 __ +33 +52 +130 +53 +92 +149 +194 +240 +244 0 -272 -220 -157 -138 __ 0 -318 -266 __ +52 +130 +117 +149 +195 +240 +290 +370 +430 0 +210 +275 +370 +510 0 +330 +395 +490 +630
über 24 -52 -218 -160 -118 -88 -64 -48 0 0 0 +20 +40 +65 +110 +110 +160 -84 -218 -160 __ -88 -64 -130 -218 -160 __ -88 0 0 +65 +65 +65 +110 +160 +160 +300 -210 0 +65 +160 +300 -330 0 65 +160 +300
bis 30 -270 -212 -170 -140 -116 -100 -302 -244 -172 -148 -348 -290 -218
über 30 -274 -200 -148 -112 -80 -60 +220 +280 +270 -274 -200 __ -112 -80 __ -274 -200 __ -112 +280 +330 +420 +470 +420 +560 +560 +700
bis 40 0 -336 -262 -210 -174 -142 -122 __ +39 +62 +160 +64 +112 +180 +120 +120 +170 0 -374 -300 -212 -180 0 -434 -360 -272 __ +62 +160 +142 +180 +240 +120 +170 +170 +310 0 +250 +330 +170 +310 0 +390 +470 +170 +310

Nennmaßbereich in mm
über 40 -62 -325 -242 -180 -136 -97 -70 0 0 0 +25 +50 +80 +230 +290 +280 -100 -325 -242 -180 -136 -97 -70 -160 -325 -242 __ -136 0 0 +80 +80 +80 +290 +340 +430 +480 -250 0 +80 +430 +570 -390 0 +80 +570 +710
bis 50 -387 -304 -242 -198 -159 -132 +130 +130 +180 -425 -342 -280 -236 -197 -170 -485 -402 -296 +130 +180 +180 +320 +180 +320 +180 +320
über 50 -405 -300 -226 -172 -122 -87 +260 +330 +310 -405 -300 -226 -172 -122 -87 -405 -300 __ -172 -122 +330 +380 +490 +530 +490 +640 +650 +800
bis 65 0 -479 -374 -300 -246 -196 -161 __ +46 +74 +190 +76 +134 +220 +140 +140 +190 0 -525 -420 -346 -292 -242 -207 0 -595 -490 -362 -312 +74 +190 +174 +220 +290 +140 +190 +190 +340 0 +300 +400 +190 +340 0 +460 +560 +190 +340
über 65 -74 __ -360 -274 -210 -146 -102 0 0 0 +30 +60 +100 +270 +340 +320 -120 -480 -360 -274 -210 -146 -102 -190 -480 -360 __ -210 -146 0 0 +100 +100 +100 +340 +390 +500 +550 -300 0 +100 +500 +660 -460 0 +100 +660 +820
bis 80 -434 -348 -284 -220 -179 +150 +150 +200 -600 -480 -394 -330 -266 -222 -670 -550 -400 -336 +150 +200 +200 +360 +200 +360 +200 +360
über 80 -445 -335 -258 -178 -124 +310 +390 +360 -585 -445 -335 -258 -178 -124 -585 -445 __ -258 -178 +390 +440 +570 +600 +570 +730 +760 +920
bis 100 0 __ -532 -422 -345 -265 -211 __ +54 +87 +220 +90 +159 +260 +170 +170 +220 0 -725 -585 -475 -398 -318 -264 0 -805 -665 -478 -398 +87 +220 +207 +260 +340 +170 +220 +220 +380 0 +350 +470 +220 +380 0 +540 +660 +220 +380
über 100 -87 __ -400 -310 -210 -144 0 0 0 +36 +72 +120 +320 +400 +380 -140 -690 -525 -400 -310 -210 -144 -220 -690 -525 -400 -310 -210 0 0 +120 +120 +120 +400 +460 +590 +630 -350 0 +120 +590 +760 -540 0 +120 +780 +950
bis 120 -487 -397 -297 -231 +180 +180 +240 -830 -665 -540 -450 -350 -284 -910 -745 -620 -530 -430 +180 +240 +240 +410 +240 +410 +240 +410

Schwarze Zahlen = Abmaße an der Gutseite 1


) Toleranzfelder nach DIN 7157 sind bevorzugt anzuwenden.
Grüne Zahlen = Abmaße an der Ausschussseite Hierbei ist die Reihe 1 der Reihe 2 vorzuziehen

„Wiedergegeben mit Erlaubnis des DIN Deutsches Institut für Normungen e.V. Maßgebend für das Anwenden der Norm ist deren Fassung mit dem neusten
Ausgabedatum, die bei der Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 4-10, 1000 Berlin 30, erhältlich ist.“

503
Konstruktionsnormen

Freimaßtoleranzen
DIN ISO 2768 T1 und T2

- Alle NovoNox-Teile sind dem Freimaßtoleranzen DIN ISO 2768 T1 und T2


allgemeinen Verwendungszweck
Allgemeintoleranzen für Längen- und Winkelmaße DIN ISO 2768 T1
bezüglich Werkstoffe und
Längenmaße
Ausführung angepasst und Toleranzklasse
so bearbeitet, dass diese Grenzabmaße in mm für Nennmaßbereiche
allen normal auftretenden Kurz- Benen- 0,5 über 3 über 6 über 30 über 120 über 400 über 1000 über 2000
zeichen nung bis 3 bis 6 bis 30 bis 120 bis 400 bis 1000 bis 2000 bis 4000
Toleranzanforderungen
entsprechen. f fein ± 0,05 ± 0,05 ± 0,1 ± 0,15 ± 0,2 ± 0,3 ± 0,5 –
m mittel ± 0,10 ± 0,10 ± 0,2 ± 0,30 ± 0,5 ± 0,8 ± 1,2 ±2
- Alle Maße sind in Millimeter c grob ± 0,20 ± 0,30 ± 0,5 ± 0,80 ± 1,2 ± 2,0 ± 3,0 ±4
angegeben. v sehr grob – ± 0,50 ± 1,0 ± 1,50 ± 2,5 ± 4,0 ± 6,0 ±8
Rundungshalbmesser und Fasen Winkelmaße
- Alle Gewichte sind Circa-Angaben.
Toleranzklasse Grenzabmaße in mm für Grenzabmaße in Grad und Minuten für
Nennmaßbereiche Nennmaßbereiche (kürzerer Schenkel)
Kurz- Benen- 0,5 über 3 über 10 über 50 über 120 über 400
- Für die nach DIN bezeichneten Teile zeichen nung bis 3 bis 6 über 6 bis 10 bis 50 bis 120 bis 400
gilt jeweils die neueste Normblatt-
f fein
Ausgabe. ± 0,2 ± 0,5 ±1 ± 1° ± 0°30‘ ± 0°20‘ ± 0°10‘ ± 0° 5‘
m mittel

- Abweichungen für Maße ohne c grob ± 1°30‘ ± 1°30‘ ± 0°30‘ ± 0°15‘ ± 0°10‘
± 0,4 ± 1,0 ±2
Toleranzangabe nach „DIN ISO v sehr grob ± 3°30‘ ± 2°30‘ ± 1°30‘ ± 0°30’ ± 0°20‘
2768-mk“.
Allgemeintoleranzen für Form und Lage DIN ISO 2768 T2
Toleranzen in mm für
Toleranz- Geradheit und Ebenheit Rechtwinkligkeit Symmetrie Lauf
klasse
Nennmaßbereiche in mm Nennmaßbereiche in mm Nennmaßbereiche in mm
über über über über über über über über über über über
bis 10 30 100 300 1000 bis 100 300 1000 bis 100 300 1000
10 bis bis bis bis bis 100 bis bis bis 100 bis bis bis
30 100 300 1000 3000 300 1000 3000 300 1000 3000
H 0,02 0,05 0,1 0,2 0,3 0,4 0,2 0,3 0,4 0,5 0,5 0,1
K 0,05 0,10 0,2 0,4 0,6 0,8 0,4 0,6 0,8 1,0 0,6 0,8 1 0,2
L 0,10 0,20 0,4 0,8 1,2 1,6 0,6 1,0 1,5 2,0 0,6 1,0 1,5 2 0,5

504
Konstruktionsnormen

Oberflächenbeschaffenheit
DIN ISO 1302

- Alle NovoNox-Teile sind dem Oberflächenbeschaffenheit DIN ISO 1302


allgemeinen Verwendungszweck Oberflächenangaben, Ra für die zulässige Rautiefe Rt
bezüglich Werkstoffe und Oberflächenzeichen Zuordnung nach DIN 3141 Bedeutung
nach DIN 3141 nach ISO 1302
Ausführung angepasst und Reihe 1 Reihe 2
so bearbeitet, dass diese (Oberfläche ohne Zeichen) Oberflächen, an die keine bestimmten
allen normal auftretenden Anforderungen gestellt werden
Toleranzanforderungen
entsprechen. glatt Oberflächen, an die nur die
Forderungen größerer Gleichmäßigkeit
und besseren Aussehens gestellt
werden
- Alle Maße sind in Millimeter
angegeben. roh
Einzelne rohe Oberflächen,
an denen eine spanende
Nacharbeit zulässig ist
- Alle Gewichte sind Circa-Angaben.
6,3
Saubere rohe Oberflächen
- Für die nach DIN bezeichneten Teile mit höheren Anforderungen
gilt jeweils die neueste Normblatt-
Ausgabe.
25 12,5

- Abweichungen für Maße ohne


Toleranzangabe nach „DIN ISO
2768-mk“. 6,3 3,2 Oberfläche mit einer Rauheit,
die den höchstzulässigen Mitten-
rauwert nicht überschreiten darf

1,6 0,8

505
Konstruktionsnormen

Senkungen
DIN 74-1 für Senkschrauben
DIN 974-1 für Zylinderschrauben

Form A Form B
Ausführung mittel (m) Ausführung fein (f)

Senkungen Form B:
– für Senkschrauben DIN 7991.

Senkungen Form J:
– für Zylinderschrauben DIN 6912.

Senkungen Form K:
– für Zylinderschrauben DIN 912.
Für Ausführung mittel (m) Ausführung fein (f )
Gewinde-
Ø D1 H13
* D2 H13
T1 < D1 H12
** D3 H12 T1 < T2 +0,1

Hinweis: M 3 3,4 6,6 1,6 3,2 6,3 1,7 0,2


* Durchgangsloch mittel nach DIN M 4 4,5 9,0 2,3 4,3 8,3 2,4 0,4
ISO 273. M 5 5,5 11,0 2,8 5,3 10,4 2,9 0,5
** Durchgangsloch fein nach DIN M 6 6,6 13,0 3,2 6,4 12,4 3,3 0,5
ISO 273.
M 8 9,0 17,2 4,1 8,4 16,5 4,4 0,5
*** 90° Senkung oder gerundet,
M10 11,0 21,5 5,3 10,5 20,5 5,5 0,5
unter 12 mm Gewinde­
durchmesser nur entgratet. M12 13,5 25,5 6,0 13,0 25,0 6,5 0,5
M16 17,5 31,5 7,0 17,0 31,0 7,5 0,5
M20 22,0 38,0 8,0 21,0 37,0 8,5 0,5
* Durchgangsloch mittel nach DIN ISO 273
** Durchgangsloch fein nach DIN ISO 273

Form J, Form K

Für D1 D2 D3*** T zul.


Gewinde- mittel (m) fein (f ) Ab-
Ø H13* H12** Form J Form K weichung
M 3 3,4 3,2 6 – – 3,4 + 0,2
0

M 4 4,5 4,3 8 – 3,4 4,6 + 0,4


0

M 5 5,5 5,3 10 – 4,2 5,7 + 0,4


0

M 6 6,6 6,4 11 – 4,8 6,8 + 0,4


0

M 8 9,0 8,4 15 – 6,0 9,0 + 0,4


0

M10 11,0 10,5 18 – 7,5 11,0 + 0,4


0

M12 13,5 13,0 20 16 8,5 13,0 + 0,4


0

M16 17,5 17,0 26 20 11,5 17,5 + 0,4


0

M20 22,0 21,0 33 24 13,5 21,5 + 0,4


0

506
Konstruktionsnormen

Gewindeenden DIN 78
Druckzapfen DIN 6332

K Kegelkuppe L Linsenkuppe Ka Kernansatz

ger det
et
Kerndurchmesser

und
un
ger
Gewinde-

Länge Länge
Länge

Za Zapfen Sp Spitze
Normalausführung:
e t
nd

et
ru
nd
Kegelkuppe nach DIN 78
ge
ru
ge
U=m ax. 2P unvollständiges Gewinde

Länge

Länge

t
et

AK Ansatzkuppe Druckzapfen nach DIN 6332


de
und

n
geru
ger

Länge
Länge

Gewinde Gewindeenden nach DIN 78 Gewindeende mit Druckzapfen


Ø nach DIN 6332
D Dp h13 Dt h16* Z1 + IT14 Z2 + IT14 Z3 + IT14 Z4 < D2 h11 D3 –0,1 L2 L3 R
M 4 2,5 – 1,00 2,0 1,00 0,50 – – – – –
M 5 3,5 – 1,25 2,5 1,25 0,60 – – – – –
M 6 4,0 1,5 1,50 3,0 1,50 0,70 4,5 4,0 6,0 2,5 3
M 8 5,5 2,0 2,00 4,0 2,00 1,00 6,0 5,4 7,5 3,0 5
M10 7,0 2,5 2,50 5,0 2,50 1,00 8,0 7,2 9,0 4,5 6
M12 8,5 3,0 3,00 6,0 3,00 1,25 8,0 7,2 10,0 4,5 6
M14 10,0 4,0 3,50 7,0 3,50 1,50 – – – – –
M16 12,0 4,0 4,00 8,0 4,00 1,75 12,0 11,0 12,0 5,0 9
M18 13,0 5,0 4,50 9,0 4,50 2,00 – – – – –
M20 15,0 5,0 5,00 10,0 5,00 2,00 15,5 14,4 14,0 5,5 13
M22 17,0 6,0 5,50 11,0 5,50 2,50 – – – – –
M24 18,0 6,0 6,00 12,0 6,00 2,50 – – – – –
M27 21,0 8,0 6,70 13,5 6,70 3,00 – – – – –

* Spitze bis 5 mm Gewindedurchmesser leicht abgeflacht oder leicht gerundet 507


Konstruktionsnormen

T-Nuten DIN 650

für Toleranzfeld H8 oder für Toleranzen H12

A* B C H N R1 R2 T
zul. Abw. zul. Abw. max. min. max. max. max.
6 11,0 5 13 11
+ 1,5
0
8 14,5 7 18 15
+1 1,0 1,0
10 16,0 7 0 21 17 0,6
12 19,0 8 25 20
+2
0,5
14 23,0 0 9 28 23
1,6
18 30,0 12 36 30
+2 1,6
22 37,0 +3 16 0 45 38
0 1,0
28 46,0 20 56 48 2,5
36 56,0 +4
0 25 71 61
+3 2,5 1,0
42 68,0 32 0 85 74 1,6 4,0

* Toleranzfeld H8 für Richt- und Spann-Nuten, H12 für Spann-Nuten.

508
Konstruktionsnormen

Nuten, Passfedern DIN 6885

Hohe Form (Blatt 1)

Für Wellen- Wellennut B* Nabennut B* H T1 T2


Ø fester Sitz leichter Sitz fester Sitz leichter Sitz mit bei bei
D1 P9 N9 P9 IS9 Rückenspiel Rückenspiel Übermaß
über 8 bis 10 3 3 3 3 3 1,8 +0,1 1,4 +0,1 0,9 +0,1
über 10 bis 12 4 4 4 4 4 2,5 +0,1 1,8 +0,1 1,2 +0,1
über 12 bis 17 5 5 5 5 5 3,0 +0,1
2,3 +0,1
1,7 +0,1
über 17 bis 22 6 6 6 6 6 3,5 +0,1
2,8 +0,1
2,2 +0,1
über 22 bis 30 8 8 8 8 7 4,0 +0,2 3,3 +0,2 2,4 +0,2
über 30 bis 38 10 10 10 10 8 5,0 +0,2
3,3 +0,2
2,4 +0,2
über 38 bis 44 12 12 12 12 8 5,0 +0,2
3,3 +0,2
2,4 +0,2
über 44 bis 50 14 14 14 14 9 5,5 +0,2 3,8 +0,2 2,9 +0,2
über 50 bis 58 16 16 16 16 10 6,0 +0,2
4,3 +0,2
3,4 +0,2

Hohe Form für Werkzeugmaschinen (Blatt 2)

Für Wellen- Wellennut B* Nabennut B* H T1 T2


Ø fester Sitz leichter Sitz fester Sitz leichter Sitz
D1 P9 N9 P9 IS9
über 10 bis 12 4 4 4 4 4 3,0 +0,1 1,1 +0,1
* Die angegebenen Toleranzfelder über 12 bis 17 5 5 5 5 5 3,8 +0,1 1,3 +0,1
für die Nutbreiten gelten als Regelfall über 17 bis 22 6 6 6 6 6 4,4 +0,1 1,7 +0,1
für gefräste Nuten.
über 22 bis 30 8 8 8 8 7 5,4 +0,2
1,7 +0,2
Für Breiten von geräumten Nuten
über 30 bis 38 10 10 10 10 8 6,0 +0,2 2,1 +0,2
wird die ISO-Qualität IT8 (also P8
statt P9, N8 statt N9 und IS8 statt IS9) über 38 bis 44 12 12 12 12 8 6,0 +0,2
2,1 +0,2
empfohlen. über 44 bis 50 14 14 14 14 9 6,0 +0,2
2,6 +0,2
Für Gleitsitze wird das Toleranzfeld H9 über 50 bis 58 16 16 16 16 10 7,5 +0,2 2,6 +0,2
für Wellennut und D10 für Nabennut
empfohlen.

509
Werkstoffe

Überblick

Der Werkstoff „Edelstahl“ im Verwendung Wodurch ist Edelstahl so wider- Die Zugabe von weiteren
Überblick - Architektur und Bauwesen standsfähig? Legierungselementen
Was allgemein als Edelstahl, - Automobiltechnik und Allen Edelstählen ist verbessert die mechanischen
rostfreier Stahl oder als Transportwesen gemeinsam, dass der und chemischen Eigenschaften
„nichtrostender und - Chemischer Anlagenbau Stahllegierung ein mindestens von Edelstahl zusätzlich: Nickel
säurebe- 12%iger Chrom-Anteil erhöht die Säurebeständigkeit
- Offshore-Technik und
ständiger Stahl“ bezeichnet beigefügt wird. Durch den und ist in allen gängigen
Schiffsbau
wird, kann inzwischen Kontakt mit dem Sauerstoff Edelstählen enthalten;
- Umwelttechnik und Wasser-
auf eine fast 100-jährige aus den umgebenden Schwefel verbessert die
wirtschaft
Geschichte zurückblicken. Medien (Luft, Wasser, andere Spanbarkeit (A 1); Titan,
- Haushaltswaren und Stoffe) bildet sich auf der Niob oder Tantal stabilisieren
Konsumgüter Stahloberfläche eine dünne, das Werkstoffgefüge bei
Seit 1950 hat sich daraus
- Lebensmittelverarbeitung nur wenige Atomlagen dicke, höheren Temperaturen;
eine Werkstoffgruppe von
- Medizin und transparente Schicht aus Mangan, Molybdän und
über 120 Edelstahl-Sorten
Pharmatechnik Chromoxid (Passivierung). Kupfer sind weitere gängige
entwickelt, die weltweit in
Diese Schicht schützt den Legierungselemente, die die
allen Bereichen eingesetzt
Immer mehr Verarbeiter darunter liegenden Stahl Beständigkeit gegenüber
werden.
und Anwender lernen vor weiteren chemischen reduzierenden Säuren
die Vorteile der Edelstahl- Einflüssen. und Lochfraß erhöhen.
Werkstoffe kennen und Bei einer Beschädigung (Details zu den chemischen
schätzen. der Oberfläche bildet sich Zusammensetzungen finden Sie
diese Passivschicht unter in einer Übersicht weiter hinten
Vorteile im technischen Anhang.)
dem Einfluss von Sauerstoff
- korrosionsbeständig Nach der richtigen Wahl der
selbständig neu; daher
- hochfest, verschleißfest kann man auch von einer Edelstahlsorte, die für den
- schweißbar „Selbstheilung“ oder einem individuellen Anwendungsfall
- temperaturbeständig „Selbstreparaturmechanismus“ benötigt wird, kann von einer
- hygienisch sprechen. hohen Lebensdauer der
- leitfähig eingesetzten Verbindungs-
und Maschinenelemente
- wartungsarm Das Verständnis dieses
ausgegangen werden.
- langlebig Prozesses ist deshalb wichtig
- wirtschaftlich beim Einsatz von Edelstahl
in sauerstoffarmen und
sauerstofflosen Umgebungen;
hier kann die nachträgliche
Passivierung der Oberfläche
nicht erfolgen und der

EDEL-
Werkstoff ist den aggressiven
Einflüssen ausgesetzt.

STAHL
510
Werkstoffe

Bezeichnungen

Das Bezeichnungssystem für Ergänzt wird der Buchstabe A 3 Gleiche Eigenschaften wie Der zweite Block kennzeichnet die
nichtrostende Stahlsorten um eine Ziffer, die den A 2-Stähle, jedoch stabilisiert Festigkeitsklasse wobei die beiden
und die Festigkeitsklassen Bereich der chemischen mit Titan, Niob oder Tantal. Ziffern 1/10 der Mindestzugfestigkeit
von Schrauben und Muttern Zusammensetzung innerhalb Hierdurch verbesserte der Verbindungselemente angeben
ist in der folgenden Übersicht dieser Stahlgruppe angibt. Korrosionsbeständigkeit bei (in N/mm2).
dargestellt. hohen Temperaturen.
Die Bezeichnung des A 1 Die Stahlsorte A 1 ist A 2-70 = A
 ustenitischer Stahl,
Werkstoffs besteht aus zwei speziell für die spanende A 4 Gleiche Eigenschaften kaltverfestigt, Zugfestigkeit
Blöcken, die durch einen Bearbeitung bestimmt wie A 2-Stähle, jedoch mindestens 700 N/mm2
Bindestrich getrennt sind. (Drehteile). Durch den legiert mit 2-3% Molybdän.
hohen Schwefelgehalt Hierdurch erheblich Abweichend von der oben
Der erste Block bezeichnet haben Stähle dieser korrosionsbeständiger und genannten Regelung wird die
die Stahlsorte, hierbei steht: Sorte eine geringere säurebeständig. Geeignet für Festigkeitsklasse bei niedrigen
Korrosionsbeständigkeit Temperaturen bis -60°C. Muttern (Höhe = 0,5 - 0,8d,
als die übrigen z.B. DIN 439, ISO 4035) mit drei
A für austenitischen Chrom-
Stahlsorten. A 5 Gleiche Eigenschaften wie Ziffern angegeben, wobei die
Nickel-Stahl mit einem
Legierungsbestandteil A 4-Stähle, jedoch stabilisiert vorangestellte 0 auf die geringere
von 15-20% Chrom A 2 Die Stähle der Sorte A 2 mit Titan, Niob oder Tantal. Belastbarkeit hinweist.
und 5-15% Nickel. sind die am häufigsten Hierdurch auch bei hohen
Er ist nicht durch eingesetzten, sie Temperaturen beständig. A 2-035 = A
 ustenitischer
Wärmebehandlung sind jedoch nicht Stahl, kaltverfestigt,
härtbar und in der Regel geeignet für die Prüfspannung bis
nicht magnetisierbar. Verwendung in nicht- mindestens 350 N/mm2
oxidierender Säure und
chloridhaltigen Medien
C für martensitischen Nichtrostende Stähle mit
(z.B. Schwimmbäder,
Stahl, der durch Härten einem besonders niedrigen
Meerwasser). Geeignet
verfestigt werden kann Kohlenstoffgehalt von höchstens
für Temperaturen bis
und magnetisierbar 0,03% dürfen zusätzlich mit dem
-200°C.
ist. Er ist weniger Buchstaben L gekennzeichnet
korrosionsbeständig als werden
austenitische Stähle. (z.B. A 4L-80).

F für ferritischen Stahl,


der im Normalfall nicht
gehärtet werden kann.
Er ist magnetisierbar wird
auch in Umgebungen mit
höherem Chloridgehalt
eingesetzt.
Zusammenfassung

Stahlgruppe Austenitisch Martensitisch Ferritisch

Stahlsorte A1 A2 A3 A4 A5 C1 C4 C3 F1

Festigkeitsklassen
Schrauben und 50 70 80 50 70 110 50 70 80 45 60
Muttern Typ1

Niedrige Muttern 025 035 040 025 035 055 025 035 040 020 030

kaltver- kaltver-
weich hochfest weich vergütet weich vergütet weich
festigt festigt

511
Werkstoffe

Kennzeichnung

Verbindungselemente Schrauben: Sechskantschrauben 1) Herstellerzeichnung


dürfen nur dann nach Alle Sechskantschrauben 2) Stahlsorte
dem vorbenannten und Zylinderschrauben 3) Festigkeitsklasse
Bezeichnungs-system mit Innensechskant oder
gekennzeichnet werden Innensechsrund und einem
und/oder beschrieben Gewindedurchmesser
werden, wenn alle ≥ 5 mm sind wie neben
Anforderungen der DIN EN dargestellt zu kennzeichnen.
ISO 3506-1 erfüllt sind. Diese Kennzeichnung ist
verbindlich vorgeschrieben
und muss die Stahlsorte
und die Festigkeitsklasse
und zusätzlich das
Herstellerzeichen
enthalten. Andere
Schrauben können, wo Zylinderschrauben
dies möglich ist, in gleicher mit Innensechskant und
Weise gekennzeichnet Innensechsrund
werden (jedoch nur auf
dem Schraubenkopf).
Zusätzliche Kennzeichen
dürfen angebracht XY Z A2-7 0
werden, sofern dies nicht zu
Verwechslungen führt.

Stiftschrauben: A2-7 0
Stiftschrauben mit einem
Gewindedurchmesser
≥ 5 mm sind ebenfalls A4
wie neben dargestellt zu
kennzeichnen.
Die Kennzeichnung muss auf
dem gewindefreien Teil der
Stiftschraube erfolgen und
Herkunftszeichen, Stahlsorte
und Festigkeitsklasse
enthalten. Falls eine
Kennzeichnung auf dem
gewindefreien Abschnitt
nicht möglich ist, ist als
Kennzeichnung die Angabe
der Stahlsorte allein auf der
Kuppe des mutternseitigen
Endes zulässig.

512
Werkstoffe

Kennzeichnung

Muttern: Muttern Typ 1 1) Herstellerzeichnung Niedrige Muttern


Muttern mit einem Gewinde- 2) Stahlsorte
durchmesser ≥ 5 mm sind obligatorisch 3) Festigkeitsklasse
mit Herkunftszeichen, Stahlsorte und
Festigkeitsklasse zu kennzeichnen,
soweit dies technisch möglich ist. Die
Kennzeichnung auf einer Auflagefläche
ist zulässig und darf dann nur
vertieft angebracht sein. Wahlweise
ist auch eine Kennzeichnung auf den
Schlüssel-flächen zulässig. Sind die
Muttern mit Rillen gekenn-zeichnet (für
den Werkstoff) und ist die Festigkeitsklasse
nicht angegeben, dann gilt
Festigkeitsklasse 50 bzw. 025.

Alternative Rillenkennzeichnung
(nur für Stahlgruppen A 2 und A 4)

513
Werkstoffe

Mechanische Eigenschaften

Die mechanischen angegebenen Werten der


Eigenschaften von nachfolgenden Tabellen
Schrauben und Muttern nach (Tab. 1 Schrauben und Tab.
DIN EN ISO 3506 müssen den 2 Muttern) entsprechen.

Tab. 1 Mechanische Eigenschaften von Schrauben - Austenitische Stahlsorten

Zugfestigkeit 0,2%-Dehngrenze Bruchdehnung


Durchmesserbereich
Stahlgruppe Stahlsorte Festigkeitsklasse Rm 1) Rp0,2 1) A 2)
d in mm
N/mm2 min. N/mm2 min. mm min.
50 # 39 500 210 0,6 d
A1, A2, A3, A4,
Austenitisch 70 700 450 0,4 d
A5 # 24 3)
80 800 600 0,3 d

1) Die Zugspannung ist bezogen auf den Spannungsquerschnitt berechnet.


2) Die Bruchdehnung ist an der jeweiligen Länge der Schraube und nicht an abgedrehten Proben zu bestimmen. d ist der Nenndurchmesser.
3) Für Verbindungselemente mit Gewindenenndurchmesser d > 24 mm müssen die mechanischen Eigenschaften zwischen Anwender und Hersteller vereinbart werden.
Sie müssen mit Stahlsorte und Festigkeitsklasse nach dieser Tabelle gekennzeichnet werden.

Tab. 2 Mechanische Eigenschaften von Muttern - Austenitische Stahlsorten

Festigkeitsklasse Prüfspannung Sp
N/mm2 min.
Durchmesserbereich
Stahlgruppe Stahlsorte
d in mm
Mutter Typ 1 niedrige Mutter Mutter Typ 1 niedrige Mutter
m ≥ 0,8 d 0,5 ≤ m <0,8 d m ≥ 0,8 d 0,5 ≤ m <0,8 d

50 025 # 39 500 250


Austenitisch A1, A2, A3, A4, A5 70 035 700 350
# 24 1)
80 040 800 400

1) Für Verbindungselemente mit Gewindenenndurchmesser d > 24 mm müssen die mechanischen Eigenschaften zwischen Anwender und Hersteller vereinbart werden.
Sie müssen mit Stahlsorte und Festigkeitsklasse nach dieser Tabelle gekennzeichnet werden.

Tab. 3 Mechanische Eigenschaften von Verbindungselementen aus Kunststoffen (Thermoplaste)

Rohstoffgruppe Streckspannung Elastizitäts-Modul


Dichte Reißdehnung Einsatztemperatur
Kurzzeichen trocken-luftfeucht trocken-luftfeucht
(Handelsname) g/cm3 ca. % -/+ ca. °C
ca. N/mm2 ca. N/mm2

Polyamid 6
PA 6 1,14 80-30 130-220 2700-1800 -40/+80-130
(Ultramid)

PA 66
Polyamid 66 1,14 85-50 40-170 3000-1900 -20/+80-140
(Ultramid A)

POM Polyacetal 1,42 69 30 3000 -40/+100-130

Polypropylen
PP 0,91 30-35 15 1000-1300 -10/+100-120
(Hostalen)
PA 12 Polyamid 12 1,01 55-48 150-350 1800-1300 -0/+100
PC Polycarbonat 1,2 60 80-100 2100 -0/+130

Polyamid 66
PA 66 (gfv) 1,39 190-140 5 9500-8500 -40/+100-140
mit 35% Glasfaser
Lagerhaltige Verbindungselemente = PA 66 naturfarben/milchig weiß
514
Werkstoffe

Überblick

Die chemische Zusammen-setzung der nichtrostenden Stähle, die für Verbindungselemente nach DIN EN ISO 3506 geeignet sind, ist in
der folgenden Tabelle angegeben.
Sofern zwischen Kunde und Hersteller keine andere Vereinbarung getroffen wird, bleibt die Wahl der chemischen Zusammensetzung
innerhalb der vereinbarten Stahlsorte dem Hersteller überlassen.

Nichtrostende Stähle - Chemische Zusammensetzung

Chemische Zusammensetzung (Massenanteil in %) 1) Anmer-


Stahlgruppe Stahlsorte
C Si Mn P S Cr Mo Ni Cu kungen

A1 0,12 1 6,5 0,2 0,15-0,35 16-19 0,7 5-10 1,75-2,25 2), 3) ,4)

A2 0,1 1 2 0,05 0,03 15-20 5) 8-19 4 5), 6), 7)

A3 0,08 1 2 0,045 0,03 17-19 5) 9-12 1 5)


Austenitisch
A4 0,08 1 2 0,045 0,03 16-18,5 2-3 10-15 1 7)

A5 0,08 1 2 0,045 0,03 16-18,5 2-3 10,5-14 1

1) Maximalwerte, soweit nicht andere Angaben gemacht sind.


2) Schwefel darf durch Selen ersetzt werden.
3) Falls der Massenanteil an Nickel unter 8% liegt, muss der Massenanteil an Mangan mindestens 5% betragen.
4) Für den Massenanteil an Kupfer gibt es keine Mindestgrenze, sofern der Massenanteil an Nickel mehr als 8% beträgt.
5) Molybdän ist nach Wahl des Herstellers zulässig. Falls dennoch für bestimmte Anwendungen eine Einschränkung des Molybdängehalts notwendig ist, muss dies vom Kunden bei der Bestellung festgelegt werden.
6) Falls der Massenanteil an Chrom unter 17% liegt, sollte der Massenanteil an Nickel mindestens 12% betragen.
7) Bei austenitischen Stählen mit einem Massenanteil an Kohlenstoff von max. 0,03% darf Stickstoff bis max. 0,22% enthalten sein.

515
Werkstoffe

Chemische Beständigkeit

Chemische Beständigkeit von Verbindungselementen aus nichtrostenden Stählen A 2 und A 4.


Die Beständigkeitsangaben können sich in der Praxis ver-ändern; selten wirken reine Substanzen, oft verstärken oder schwächen
Beimengungen den Angriff. Auch Rückstände am Teil können die Bedingungen verändern.
Um sicher zu gehen, sind Untersuchungen unter Betriebsbedingungen im Einzelfall erforderlich.

Auszug aus der Beständigkeitsliste 1 = beständig – (Substanzverlust < 0,1 g/m2 x h)


2 = bedingt beständig – (Substanzverlust 0,1 - 1,0 g/m2 x h)
3 = wenig beständig – (Substanzverlust 1,0 - 10 g/m2 x h)
4 = unbeständig – (Substanzverlust >10 g/m2 x h)
Beständigkeitsgrad Beständigkeitsgrad
Substanz Substanz
A2 A4 A2 A4
Aceton, alle Konz. 1 1 Kupfersulfat 1 1
Äthyläther, kochend 1 1 Latex 1 1
Äthylacetat 1 1 Leinöl 1 1
Äthylalkohol, alle Konz. 1 1 Magnesiumsulfat 1 1
Alaun (10%), kalt 1 1 Maleinsäure 1 1
Alaun, gesättigte Lösung, kochend 2 1 Melasse 1 1
Aluminiumacetat 1 1 Methylalkohol 1 1
Aluminiumsulfat (10%), kalt 1 1 Milchsäure, kalt 1 1
Aluminiumsulfat, gesättigt, kalt 2 1 Milchsäure, alle Konz., kochend 3 2
Ameisensäure, kalt 1 1 Natriumaluminat 1 1
Ammoniumkarbonat 1 1 Natriumbisulfat, kochend 1 1
Ammoniumnitrat 1 1 Natriumbisulfid, kochend 1 1
Ammoniumsulfat, kalt 1 1 Natriumcarbonat (Soda) 1 1
Ammoniumsulfit 1 1 Natriumhydroxyd, kalt 1 1
Anilin 1 1 Natriumnitrat 1 1
Benzin 1 1 Natriumperchlorat 1 1
Benzoesäure 1 1 Natriumphosphat 1 1
Benzol 1 1 Natriumsulfat 1 1
Bier 1 1 Natriumsulfid 1 1
Blausäure 1 1 Natriumsulfit 1 1
Borsäure 1 1 Nickelsulfat 1 1
Butylacetat 1 1 Nitrosesäure 2 1
Calziumbisulfit, kalt 1 1 Öle (Schmier- und vegetabilische Öle) 1 1
Calziumbisulfit, kochend 3 1 Oxalsäure, 5%, kalt 1 1
Calziumhydroxyd (10-50%), kalt 1 1 Phenol, kochend 2 1
Calziumnitrat 1 1 Phosphorsäure bis 70%, kalt 1 1
Chloroform, wasserfrei 1 1 Pottasche 1 1
Chlorschwefel, wasserfrei 1 1 Quecksilber 1 1
Chromsäure (10%), kalt 1 1 Quecksilberamalgam 1 1
Chromsäure (10%), kochend 3 2 Quecksilbernitrat 1 1
Cyankalium 1 1 Salizylsäure 1 1
Eisennitrat 1 1 Salmiakgeist 1 1
Eisensulfat 1 1 Salpetersäure bis 60%, kalt 1 1
Entwickler (Foto) 1 1 Schwefel (geschmolzen) 1 1
Essigsäure, kalt 1 1 Schwefeldioxyd 1 1
Fettsäure, 150° C 1 1 Schwefelkohlenstoff 1 1
Flüssige Gase (Propan, Butan) 1 1 Schwefelwasserstoff 1 1
Formalin 1 1 Schwefelige Säure, gesättigt 1 1
Fruchtsäfte 2 1 Seife 1 1
Gerbsäure 1 1 Teer 1 1
Glyzerin 1 1 Tetrachlorkohlenstoff, wasserfrei 1 1
Kaliumbichromat (25%) 1 1 Trichloraethylen, wasserfrei 1 1
Kaliumchlorat 1 1 Wasserglas 1 1
Kaliumhydroxyd (Kalilauge) 1 1 Wasserstoffsuperoxyd 1 1
Kaliumnitrat 1 1 Wein 1 1
Kaliumpermanganat 1 1 Weinsäure 1 1
Kalkmilch 1 1 Zinksulfat 1 1
Kaliumsulfat 1 1 Zitronensäure, gesättigt, kalt 1 1
Kampfer 1 1 Zitronensäure, 50%, kochend 4 1
Kohlendioxyd 1 1 Zuckerlösung 1 1
Kreosol 1 1
Kupferacetat 1 1
Kupferarsenit 1 1

516
Werkstoffe

Anwedungsgebiete

Anwendungsgebiete von gebräuchlichen, nichtrostenden austenitischen Chrom-Nickel-Stählen.

Stahlgruppe Stoff Nr. Kurzname Eigenschaften und Besonderheiten

Beständig gegen Dampf, Wasser, schwache Säuren und Laugen, oxydierende Säuren,
X17CrNi16-2 z.B. Salpetersäure. Für den Einsatz im Maschinen-, Apparate-, Pumpen- und Verdichterbau,
1.4057
X19CrNi17-2 chirurgische Instrumente, Lebensmittel- und Papierindustrie.
A1
Austenitischer Automatenstahl, durch Schwefelzusatz besser als übliche austenitische
X10CrNiS18-9
1.4305 Stähle zerspanbar, besonders für Drehteile geeignet.
(X8CrNiS18-9)
Entspricht DIN 17440.
Standardtyp der austenitischen Chrom-Nickel-Stähle, hoch korrosionsbeständig, im Druck-
behälterbau gemäß AD-Merkblatt W2 bis max. 300° C einsetzbar. Einsatz in der Lebens-
X5CrNi18-10
1.4301 mittelindustrie; beständig gegen interkristalline Korrosion bis Blechdicke 6 mm oder
(X4CrNi18-10)
Stabdurchmesser 40 mm; für Schweißen geeignet.
Entspricht DIN 17440 und VdTüv 411.

A2 Als Stabstahl oder Draht einsetzbar für die Herstellung von Schrauben, Muttern und
X5CrNi18-12
1.4303 Kaltfließpressteilen, beständig gegen interkristalline Korrosion bis blech-dicke 6 mm oder
(X4CrNi18-12)
Stabdurchmesser 40 mm; für Schweißen geeignet.
Rost-säurebeständiger, austenitischer Stahlguss mit feinbearbeiteter Oberfläche, gute
Beständigkeit gegen mineralsaure Medien. Einsatz in der chemischen Industrie, Papierherstellung,
1.4308 X6CrNi18-9
Lebensmittel- und Pharmaindustrie.
Entspricht DIN 17440.
Bei diesem austenitischen Chrom-Nickel-Stahl wird eine wesentliche erhöhte Korrosions-
beständigkeit durch einen Legierungsanteil von Molybdän erreicht.
X5CrNiMo17-12-2 Erhöhte Beständigkeit gegen nicht oxydierende Säuren und chlorhaltige Medien.
1.4401
X4CrNiMo17-12-2 Im Meerwasserbereich ist der Werkstoff bedingt einsetzbar. Im Druckbehälterbau
gemäß AD-Merkblatt W2 bis max. 300° C einsetzbar.
Entspricht DIN 17440 und VdTüv 411.
A4
Bei diesem austenitischen Chrom-Nickel-Stahl wird eine wesentliche erhöhte Korrosions-
beständigkeit durch einen Legierungsanteil von Molybdän erreicht. Erhöhte Beständigkeit
X2CrNiMo17-13-2 gegen nicht oxydierende Säuren und chlorhaltige Medien. Im Meerwasserbereich ist der Werkstoff
1.4404 X2CrNiMo17-2-2 G
bedingt einsetzbar. Im Druckbehälterbau gemäß AD-Merkblatt W2 bis max. 400° C einsetzbar.
X2CrNiMo18-14-3
Entspricht DIN 17440 und VdTüv 411. Beständig gegen interkristalline Korrosion gemäß
DIN 17440 und DIN 17441, für Schweißen geeignet.

Hochfester Edelstahl mit erhöhter Beständigkeit gegen Korrosion. Für den Einsatz in der
chemischen Industrie, des Apparatebaus, Kernkraft, Vakuumtechnik, Instrumentierung im
A5 1.4571 X6CrNiMoTi17.12-2 Reaktorbau sowie in der fotochemischen und pharmazeutischen Industrie.
Bevorzugter Einsatz auch im Meerwasserbereich und Schiffbaus.
Entspricht DIN 17440.

517
Werkstoffe

Internationaler Stahlschlüssel

Aus der Zusammensetzung der verschiedenen Legierungs elemente ergeben sich die speziellen Materialeigenschaften der Werkstoffe.
Diese Legierungen werden in vielen Ländern unterschiedlich bezeichnet.
Die folgende Übersicht soll einen Vergleich international gebräuchlicher Bezeichnungen für austenitische Chrom-Nickel-Stähle aus
Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA ermöglichen.
Austenitische Chrom-Nickel-Stähle

Stoff Nr. Kurzname AISI (USA) AFNOR (Frankreich) B.S. (Großbritannien)


1.4301 X5CrNi18-10 304 Z4CN10-10FF 304 S 11/15/16/17
304 H Z5CN17-08 LW21
Z6CN18-09 LWCF21
Z7CN19-09 304 S 31
1.4303 X5CrNi18-12 305/308 Z5CNI8-11FF 305 S 17/19
1.4305 X8CrNiS18-9 303 Z8CNF18-09 303 S 22
1.4306 X2CrNi19-11 304L Z1CN18-12 304 S 11
Z2CN18-10 LW20
Z3CN19-10M LWCF20
Z3CN18-10 304 C 12
Z3CN19-11 305 S 11
Z3CN19-10FF
1.4310 X12CrNi17-7 301 Z12CN17-07
1.4541 X6CrNiTi18-10 321 Z6CNT18-10 321 S 31
321 S 51
LW24
LWCF24
1.4550 X6CrNiNb18-10 347 Z6CNNb18-10 347 S 31
1.4567 X3CrNiCu18-9 304

Austenitische Chrom-Nickel-Molybdän-Stähle

1.4401 X5CrNiMo17-12-2 316 Z3CND17-11-01 316 S 13


X4CrNiMo17-12-2 Z6CND17-11 316 S 17
Z6CND17-11-02FF 316 S 19
Z7CND17-11-02 316 S 31
Z7CND17-12-02 316 S 33
1.4404 X2CrNiMo17-13-2 316L Z2CND17-12 316 S 11
X2CrNiMo17-12-2 Z2CND18-13 316 S 13
Z3CND17-11-02 316 S 14
Z3CND17-12-02FF 316 S 31
Z3CND18-12-02 316 S 42

518
Einsatzhinweise

Besondere Eigenschaften

Besondere Eigenschaften von Härtbarkeit: Temperaturbereiche:


Edelstählen: Austenitischer Edelstahl (A 1 – A 4) Edelstähle sind kaltzäh und somit
Wir möchten unseren Kunden ist nicht durch Wärmebehandlung gut geeignet für die Verwendung
nicht nur Informationen über die härtbar (die Festigkeit wird auch bei tiefen Temperaturen:
Eigenschaften von ausschließlich über die bei A 2 bis -200° C, A 4 bis -60° C.
Schrauben, Muttern und der Herstellung verwendeten
Zubehörteilen vermitteln, Pressdrücke erzielt). Daher haben Festigkeit:
sondern auch Hinweise über eine Verbindungselemente aus diesen Bei Sechskant-, Innensechskant-,
sachgerechte Verwendung geben. Werkstoffen ein abweichendes Innensechsrund-, Schlitz-,
Montageverhalten gegenüber Kreuzschlitz- und Stiftschrauben
solchen aus vergütetem Stahl. ist die Festigkeitsklasse 70 der
Im Folgenden haben wir
Unsachgemäße Montage kann Regelfall.
wesentliche Angaben über
zum Versagen der sachgerechten
Materialeigenschaften,
Verbindung führen. Insbesondere
Vorbohrwerte, Lochdurchmesser,
bei Verschraubungen gleicher
Drehmomente und
Werkstoffpaarungen besteht die
Schraubensicherungen
Gefahr der Kaltverschweißung
zusammengestellt.
(„Fressen“).

Diese Informationen sollen Magnetische Eigenschaften:


helfen, die genannten Im Allgemeinen sind
Verbindungselemente technisch Verbindungselemente aus
korrekt und wirtschaftlich austenitischem Stahl (A 1 – A 4)
einzusetzen. Im Zweifelsfall sollten nicht magnetisierbar. Da jedoch
Sie die Werte für den konkreten die höheren Festigkeitsklassen
Anwendungsfall durch Versuche 70 und 80 durch die Pressdrücke
ermitteln. bei der Kaltumformung erreicht
werden, kann der Werkstoff
hierdurch schwach magnetisch
werden.

519
Einsatzhinweise

Vorbohrwerte für
gewindefurchende Schrauben

Diese Norm legt den Lochdurchmesser für gewindefurchende Schrauben nach DIN 7500 (Teil 1) fest.
Die Lochdurchmesser haben sich durch praktische Versuche bei Herstellern und Anwendern ergeben. Sie gelten als Richtwerte und
sind verschiedenen Werkstoffen und Einschraublängen zugeordnet.
Auch im Hinblick auf die unterschiedlichen Ausführungen bei gewindefurchenden Schrauben (deren Furch-bereich in der Norm nur
durch eine maximale Länge definiert ist) ist es zweckmäßig, die festgelegten Lochdurchmesser besonders in der Massenfertigung
durch eigene Versuche zu überprüfen.
Verfahren, die bei der Lochherstellung zu einer Verfestigung der Lochwand führen (z.B. Stanzen), können größere Lochdurchmesser
erfordern, als die in der Norm aufgeführten Richtwerte. Dies kann wegen der Gusshaut auch für gegossene Löcher gelten.
Löcher mit speziellen Formen (dreieckig, achteckig etc.) sind in der Norm nicht berücksichtigt.

Lochdurchmesser d h (Toleranzfeld H11)


Werkstoffdicke oder
M4 M5 M6
Einschraublänge
St Al Cu St Al Cu St Al Cu
1,5 3,6 4,5
1,6 3,6 4,5
1,7 3,6 4,5
1,8 3,6 4,5
2 3,6 4,5 5,4
2,2 3,6 4,5 5,4
2,5 3,65 3,6 3,6 4,5 5,4
3 3,65 3,6 3,6 4,5 5,45
3,2 3,65 3,6 3,6 4,55 4,5 4,5 5,45
3,5 3,65 4,55 5,45
4 3,65 4,55 5,5 5,45 5,45
5 3,7 3,65 3,65 4,6 5,5 5,45 5,45
5,5 3,7 3,65 3,65 4,6 5,5
6 3,7 3,65 3,65 4,6 5,5
6,3 3,7 4,65 5,5
6,5 3,7 4,65 5,5
7 3,7 4,65 5,5 5,5 5,5
7,5 3,7 4,65 5,5 5,5 5,5
8 bis ≤ 10 4,65 5,5

St = St 12, St 37-2 Alle Angaben in mm


Al = Al99.5F13, AlMnF10
Cu = E-Cu57F30, E-Cu58F30, CuZnF38

520
Einsatzhinweise

Kernlochdurchmesser für
Blechschrauben

Die nachfolgend aufgeführten Werte


stellen Empfehlungen dar, die sich in der
Praxis ergeben haben. Für den
Einzelfall wird empfohlen, den richtigen
Kernlochdurchmesser durch geeignete
Versuche exakt zu ermitteln.

Blechschraubengewinde nach
DIN EN ISO 1478 / DIN 7970 Blechdicke Kernlochdurchmesser
Schrauben aus Edelstahl A2/A4 für Material

Nenndurchmesser Nr. nach ISO von bis Baustahl St 37 Aluminium


- 0,50
0,51 0,63 - -
0,64 0,88
0,89 1,13
3,20 3,30
4,2 No. 8 1,14 1,38
1,39 2,50
3,30 3,40
2,51 3,00
3,01 3,50 3,40 3,50
3,51 10,00 3,50-3,60 3,60-3,79
- 0,50
0,51 0,75 - -
0,76 1,13
1,14 1,38
3,70
1,39 1,75
3,90
4,8 No. 10 1,76 2,50
3,80
2,51 3,00
3,01 3,50
3,90 4,00
3,51 4,00
4,01 4,75 4,00 4,10
4,76 10,00 4,10-4,20 4,20-4,30
- 1,13
1,14 1,38
- -
1,39 1,50
1,51 1,75
1,76 2,25
5,5 No. 12 4,50 4,60
2,26 3,00
3,01 3,50
4,60 4,70
3,51 4,00
4,01 4,75 4,70 4,80
4,76 10,00 4,70-4,90 4,80-5,00
- 1,38
1,39 1,75 - -
1,76 2,00
2,01 3,00 5,30 5,40
6,3 No. 14
3,01 4,00 5,40 5,50
4,01 4,75
5,50 5,60
4,76 5,00
5,01 10,00 5,60-5,70 5,70-5,80

521
Einsatzhinweise

Zulässige Drehmomente für


Schrauben M4 - M20

Die nachfolgend Die angegebenen Um das richtige Drehmoment Es ist zu beachten, dass die
aufgeführten Werte gelten Drehmomente dienen für die jeweilige Anwendung angegebenen Drehmomente
für Schrauben nach DIN nur als grobe Richtwerte, festzulegen, wird ein bei der Festigkeitsklasse 70 nur bis
931/933 bzw. ISO 4014/4017 da in der Praxis sehr entsprechender Schraubversuch zu einer Schraubenlänge von 8 x
in der Festigkeitsklassen 70 unterschiedliche empfohlen. Gewindedurchmesser gelten.
bei Raumtemperatur. Reibungswerte auftreten.

A2-70 und A4-70 für Längen bis 8 x Gewinde Durchmesser

Reibungszahl Zulässige Drehmomente Nm


μ M4 M5 M6 M8 M 10 M 12 M16 M20
0,12 2,0 3,7 6,4 15,3 31 52 126 245
0,14 2,2 4,2 7,3 17,5 35 60 144 281
0,16 2,3 4,7 8,2 19,6 39 67 162 316
0,18 2,5 5,3 9,1 21,8 44 75 180 352

0,20 2,6 5,1 8,8 21,5 44 74 183 370


0,30 3,0 6,1 10,4 25,5 51 88 218 439
0,40 3,3 6,6 11,3 27,6 56 96 237 479

522
Einsatzhinweise

Reibungszahlen

Reibungszahlen µG und µK für Schrauben/Muttern* aus nichtrostendem Stahl


Schmiermittel Reibungszahl
Schraube und Nachgiebigkeit
Mutter aus der im Gewinde unter Kopf
Gegenlage aus im Gewinde unter Kopf
Verbindung µG µK

ohne ohne 0,26 - 0,50 0,35 - 0,50

Spezialschmiermittel
sehr groß 0,12 - 0,23 0,08 - 0,12
(Chlorparaffin-Basis)

A2
Korrosionsschutzfett 0,26 - 0,45 0,25 - 0,35
(~ A4)
A2 ohne ohne 0,23 - 0,35 0,08 - 0,12
(~ A4)
Spezialschmiermittel klein
(Chlorparaffin-Basis) 0,10 - 0,16 0,08 - 0,12

ohne 0,32 - 0,43 0,08 - 0,11


AlMgSi Spezialschmiermittel sehr groß 0,32 - 0,43 0,08 - 0,11
(Chlorparaffin-Basis) 0,28 - 0,35 0,08 - 0,11

* Die Richtwerte gelten für Schrauben/Muttern mit Standard-Auflageflächen z. B. nach DIN 912, 931, 933, 934 / ISO 4762, 4014, 4017, 4032

523
Einsatzhinweise

Schraubensicherungen

Die Entscheidung entscheidende Kriterium sich im NovoNox-Katalog die


für ein geeignetes bei der Produktauswahl entsprechenden Artikel finden
Sicherungselement erfolgt je ist die Wirksamkeit der lassen.
nach Anwendungsfall und Schraubensicherung. Klemmende und klebende
unter Berücksichtigung der Den fünf Hauptgruppen Schraubensicherungen gibt es in
Betriebsbedingungen und sind drei Sicherungsarten einer Vielzahl von Ausführungen
der Wirtschaftlichkeit. Das zugeordnet, zu denen und Bezeichnungen.

Beispiele für Beschichtungsarten

Beschichtungsart Merkmale Produkte/Markennamen

Cyanacrylat-Kleber („Sekundenkleber“)
Klebende Beschichtung . . . Loctite, Polyloc, OKS,
anaerobe Kleber (auch mikroverkapselt)
(gemäß DIN 267-27) Scotch-Grip, Percote . . .
Rundum-Beschichtung

Klemmende Beschichtung Fleck- oder Rundum-Beschichtung


. . . Tuflok, Eslok, Long-lok, Klemm-Tight,
(gemäß DIN 267-28) Kunststoffeinsätze (oder klemmende Streifen)
Keil-stopp . . .
in Teilen des Gewindes

524
Schraubensicherungen
(Quelle: Dipl.-Ing. D. Strelow, „Sicherungen für Schraubenverbindungen“,
Merkblatt 302 der Beratungsstelle für Stahlverwendung, Düsseldorf 1983)

Sicherungseigenschaften Wirtschaftlichkeit

Norm im Erhalten abhängig abhängig Verletzung


Artikel Funktionsweise Sicherungsart Schutz der gegen vom von der der Wiederver- Montage- Preis
NovoNox-
gegen Vorspan- Verlust Gegen- Temperatur Oberfläche wendbarkeit kosten
Katalog
nung material

Tellerfedern DIN 2093


Spannscheiben mitverspannt Lockern
Setzsicherung durch 4-5 4-5 3-5 1-2 3-6 2-4 1-4 1-4
Kombischrauben und federnd
Setzen
Kombimuttern

Kronenmutter/Splinte DIN 935/ DIN 94


Scheiben mit Nase

Schrauben mit formschlüssig 3-4 2-4 1-2 1-2 1-2 3-5 4-5 3-5
Splintloch

Drahtsicherung Verlier-
sicherung Losdrehen
Muttern mit DIN 980, 982, 985, durch
Klemmteil 986
Aufhebung
der Selst-
Gewindefurchende hemmung
DIN 7500
Einsatzhinweise

Schrauben klemmend 3-4 1-2 2-5 2-5 1-2 2-4 2-3 3-4

Schrauben mit Federnde


Gewinde-Kunststoff- Druckstück
beschichtung LONG-LOK

Sperrzahnscheiben, DIN 6798


Fächerscheiben sperrend
(verzahnt) 1-2 1-2 3-5 1-2 2-5 3-4 1-2 1-3
Sperrzahnschrauben Losdreh-
sicherung
Sperrzahnmuttern

Mikroverkapselung
klebend 1-2 1-2 1-2 4-5 1-2 4-5 1-4 1-4
Flüssig-Klebstoff

1 = sehr gut 2 = gut 3 = Befriedigend 4 = unbefriedigend 5 = schlecht

525
Einsatzhinweise

Korrosionsschutz

Die Korrosionsbeständigkeit ist Flächenkorrosion Maßnahmen zum Korrosionsschutz


meist das ausschlaggebende Der gleichmäßige Abtrag von Es lassen sich vier
Argument, wenn es um den angegriffenen Oberflächen Maßnahmenarten beim
die Wahl des Werkstoffes aufgrund des umgebenden Korrosionsschutz in absteigender
geht. Deshalb sind Mediums. Priorität unterscheiden:
grundlegende Kenntnisse des -> allgemeiner Rost
Korrosionsschutzes und der 1. Die richtige Werkstoffwahl
Korrosionsarten wichtig für die (Edelstähle und
sachgerechte Konstruktion Lochfraß Sonderwerkstoffe, NE-Metalle
moderner und zeitgemäßer Örtlich begrenzt, z.B. durch wie Kupfer, Messing, Bronze,
mechanischer Verbindungen. beschädigte Schutzschichten, u.a. Aluminium oder Titan und
verursacht durch Chlor. Kunststoffe)
Der Begriff der Korrosion ist in -> z.B. in Schwimmbädern
der DIN EN ISO 8044 (früher 2. Nachträgliche
DIN 50900) wie folgt definiert: Oberflächenbeschichtungen
„Korrosion ist die Reaktion (Einölen, Verzinken, Lackieren,
eines metallischen Werkstoffs Phosphatieren, Brünieren,
Spaltkorrosion
mit seiner Umgebung, die Chromatieren, galvanisieren)
In Werkstoffspalten oder zwischen
eine messbare Veränderung
zusammengefügten Bauteilen
des Werkstoffs bewirkt und zu
aufgrund aggressiver Medien 3. Elektrochemische Maßnahmen
einer Beeinträchtigung der
und fehlenden Sauerstoffs zur (kathodischer Schutz)
Funktion eines mechanischen
wiederherstellung der Passivierung. 
Bauteiles oder eines ganzen
-> z.B. bei Gashauben, Faultürmen 4. K
 onstruktive Maßnahmen
Systems führen kann. In
den meisten Fällen ist diese (Isolierung, Vermeidung von
Reaktion elektrochemischer Kontaktkorrosion Spalten etc.)
Natur, in einigen Fällen kann Elektrochemischer Prozess durch
sie jedoch auch chemischer Kontakt unterschiedlicher Metalle. 
oder metallphysikalischer -> z.B. unter Schraubenköpfen
Zu den elektrochemischen
Natur sein.“ und konstruktiven Maßnahmen
gehört in jedem Fall auch
die Kenntnis der richtigen
Werkstoff-Paarungen. Denn bei
Spannungsrisskorrosion gleichzeitiger Verwendung von
Bei gleichzeitiger Einwirkung verschiedenen Metallen bei
eines Korrosionsmediums und Verbindungselementen und den
mechanischer Spannungen im zu befestigenden Elementen
Bauteil.  darf die Kontakt-korrosion nicht
-> z.B. im Brückenbau unberücksichtigt bleiben.

Die folgende Übersicht gibt


Interkristalline/transkristalline Anhaltswerte sowohl für geeignete
Korrosion als auch zu vermeidende
Durch Temperaturerhöhung auf Werkstoff-paarungen.
400 – 800°C scheiden sich an den
Korngrenzen des Metallgefüges
Chromcarbide aus. Durch
Auswaschung in säurehaltigen
Medien reduziert sich anschließend
der zur Passivierung erforderliche
Chromanteil in der Legierung. 
-> z.B. durch falsche
Schweißzusätze

526
Einsatzhinweise

Sauer verzinkter
Niedrig legierter
Betrachteter Werkstoff

Feuerverzinkter
verhältnis zu*

hinsichtlich Kontakt-

Magnesium-
Aluminium-
Chromstahl

Legierung

Legierung
Stahlguss
Korrosion
Edelstahl
Flächen-

Baustahl
Kupfer

Stahl

Stahl

Stahl
Zinn

Zink
Blei

klein + + + + + + + + +
Edelstahl
groß + o o o + + + + + o + +
klein - o o + + + + + + +
Kupfer
groß + o + + + + + + + + +
klein + + + + + + + + +
Zinn
groß + o + + + + + + + +
klein + + + + + + + + + + +
Blei
groß + + + o + + + + + + +
klein - - o o + + + + + + +
Chromstahl
groß + + + + + + + + + +
klein - - - - - o + + + + + +
Stahlguss
groß + + + + + + + + + +
klein - - - - - + + + + + + +
Niedrig legierter Stahl
groß + + + + + + + + + + + +
klein - - - - - - o + + + + +
Baustahl
groß + + + + + + + + + + + +
klein - - - - - - - - + + + +
Sauer verzinkter Stahl
groß + + + + + + + + + o + o
klein - - - - o + + + o
Aluminium-Legierung
groß o - - - o o + + + o o +
klein - - - - - - - - o o + o
Feuerverzinkter Stahl
groß + + + + + + + + + + + +
klein - - - - - - - - o o + o
Zink
groß + + + + + + + + + + + +
klein - - - - - - - - - - - -
Magnesium-Legierung
groß - - - - - - - - o o o o
* Verhältnis der Oberfläche des betrachteten Werkstoffs (Spalte) zur Oberfläche des 2. Werkstoffs (Zeiile)
- = Starke Korrosion des betrachteten Werkstoffs
o = mäßige Korrosion des betrachteten Werkstoffs
+ = geringfügige oder keine Korrosion des betrachteten Werkstoffs

Quelle: Beratungsstelle Feuerverzinken

527