Sie sind auf Seite 1von 130

LaserJet 1020

Benutzerhandbuch
HP LaserJet 1020 Drucker
Benutzerhandbuch
Copyright und Lizenz

© Copyright 2015 HP Development Company,


L.P.

Die Vervielfältigung, Adaption oder


Übersetzung ist ohne vorherige schriftliche
Genehmigung nur im Rahmen des
Urheberrechts zulässig.

Die in diesem Dokument enthaltenen


Informationen können ohne Vorankündigung
geändert werden.

Für HP Produkte und Dienste gelten nur die


Gewährleistungen, die in den ausdrücklichen
Gewährleistungserklärungen des jeweiligen
Produkts bzw. Dienstes aufgeführt sind. Dieses
Dokument gibt keine weiteren
Gewährleistungen. HP haftet nicht für
technische oder redaktionelle Fehler oder
Auslassungen in diesem Dokument.

Edition 1, 11/2015

Marken

Microsoft®, Windows®, Windows® XP und


Windows Vista® sind in den USA eingetragene
Marken der Microsoft Corporation.

ENERGY STAR® und das ENERGY STAR®-Zeichen


sind in den USA eingetragene Marken.
Inhaltsverzeichnis

1 Druckergrundlagen ....................................................................................................................................... 1
Schneller Zugriff auf weitere Informationen ........................................................................................................ 2
Internet-Links für Treiber, Software und Support ............................................................................. 2
HP LaserJet 1020 Drucker ................................................................................................ 2
Benutzerhandbuch-Links .................................................................................................................... 2
Hier finden Sie weitere Informationen ................................................................................................ 2
Druckerkonfiguration ............................................................................................................................................ 3
HP LaserJet 1020 Drucker ................................................................................................................... 3
Überblick ................................................................................................................................................................ 4
Bedienfeld des Druckers ........................................................................................................................................ 5
Medienpfade .......................................................................................................................................................... 6
Prioritätszufuhrfach ............................................................................................................................ 6
Hauptzufuhrfach ................................................................................................................................. 6
Ausgabefach ........................................................................................................................................ 7
Druckerverbindungen ............................................................................................................................................ 8
Anschließen des USB-Kabels .............................................................................................................. 8
Druckersoftware .................................................................................................................................................... 9
Unterstützte Betriebssysteme ............................................................................................................ 9
Druckersoftware für Windows-Computer .......................................................................................... 9
So installieren Sie die Druckersoftware für alle Betriebssysteme .................................. 9
Druckertreiber ..................................................................................................................................... 9
Druckereigenschaften (Treiber) .......................................................................................................... 9
Online-Hilfe für Druckereigenschaften ............................................................................................ 10
Bevorzugte Druckeinstellungen ....................................................................................................... 10
Druckerinformationsseite .............................................................................................. 10
Druckerinformationsseite ................................................................................................................................... 11
Druckertestseite ................................................................................................................................ 11
Beachtenswertes zu den Druckmedien ............................................................................................................... 12
Unterstützte Medienformate ............................................................................................................ 12

2 Druckaufgaben ............................................................................................................................................ 13
Manuelle Zufuhr .................................................................................................................................................. 14

DEWW iii
Abbrechen eines Druckauftrags .......................................................................................................................... 15
Druckqualitätseinstellungen ............................................................................................................................... 16
Optimieren der Druckqualität für die verschiedenen Medientypen ................................................................... 17
Richtlinien zur Medienverwendung ..................................................................................................................... 18
Papier ................................................................................................................................................ 18
Etiketten ............................................................................................................................................ 19
Etikettendesign ............................................................................................................... 19
Transparentfolien ............................................................................................................................. 19
Umschläge ......................................................................................................................................... 19
Umschlagdesign .............................................................................................................. 19
Doppelseitig gefalzte Umschläge .................................................................................. 19
Umschläge mit Klebestreifen oder Verschlussklappen ................................................. 20
Lagerung von Umschlägen ............................................................................................. 20
Karton und schwere Druckmedien .................................................................................................... 20
Design des Kartenmaterials ........................................................................................... 20
Richtlinien zum Kartenmaterial ...................................................................................... 21
Briefkopfpapier oder vorgedruckte Formulare ................................................................................ 21
Auswählen von Papier und anderen Druckmedien ............................................................................................. 22
HP Druckmedien ................................................................................................................................ 22
Ungeeignete Medien ......................................................................................................................... 22
Medien, die den Drucker beschädigen können ................................................................................. 22
Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer ............................................................................................................ 24
Prioritätszufuhrfach .......................................................................................................................... 24
150-Blatt-Hauptzufuhrfach ............................................................................................................. 24
Bedrucken eines Umschlags ................................................................................................................................ 25
Bedrucken mehrerer Umschläge ......................................................................................................................... 27
Bedrucken von Transparentfolien und Etiketten ............................................................................................... 29
Bedrucken von Briefkopfpapier und vorgedruckten Formularen ...................................................................... 30
Bedrucken von Medien in Sonderformaten und Karten ..................................................................................... 31
Bedrucken beider Seiten des Papiers (manueller Duplexdruck) ........................................................................ 32
Drucken mehrerer Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier (N-up, mehrere Seiten pro Blatt) .............................. 34
Drucken von Broschüren ..................................................................................................................................... 35
Drucken von Wasserzeichen ............................................................................................................................... 37

3 Wartung ..................................................................................................................................................... 39
Reinigen des Druckers ......................................................................................................................................... 40
Reinigen des Bereichs der Druckpatrone .......................................................................................... 40
Reinigen des Medienpfads im Drucker ............................................................................................. 41
Auswechseln der Papiereinzugswalze ................................................................................................................ 43
Reinigen der Papiereinzugswalze ....................................................................................................................... 46
Auswechseln des Druckertrennstegs .................................................................................................................. 47

iv DEWW
Neuverteilen des Toners ..................................................................................................................................... 49
Auswechseln der Druckpatrone .......................................................................................................................... 51

4 Fehlersuche ................................................................................................................................................ 53
Lösungsfindung ................................................................................................................................................... 54
Schritt 1: Ist der Drucker richtig angeschlossen und eingerichtet? ................................................. 54
Schritt 2: Leuchtet die Bereit-LED? ................................................................................................... 54
Schritt 3: Können Sie eine Druckertestseite drucken? ..................................................................... 54
Schritt 4: Ist die Druckqualität akzeptabel? ..................................................................................... 55
Schritt 5: Kommuniziert der Drucker mit dem Computer? ............................................................... 55
Schritt 6: Sieht die gedruckte Seite aus wie erwartet? .................................................................... 55
HP Kundendienst ............................................................................................................................... 55
Status-LED-Leuchtmuster .................................................................................................................................. 56
Probleme bei der Papierhandhabung ................................................................................................................. 58
Medienstau ........................................................................................................................................ 58
Der Aufdruck ist schräg ..................................................................................................................... 58
Es werden mehrere Blätter gleichzeitig in den Drucker eingezogen ............................................... 58
Der Drucker zieht keine Medien aus dem Medienzufuhrfach ein ..................................................... 59
Die Medien wellen sich im Drucker ................................................................................................... 59
Die Druckgeschwindigkeit ist sehr langsam ..................................................................................... 59
Die gedruckte Seite sieht anders aus als auf dem Bildschirm ............................................................................ 60
Unleserlicher, falscher oder unvollständiger Text ........................................................................... 60
Fehlende Grafiken oder Textstellen bzw. leere Seiten .................................................................... 60
Das Seitenformat ist anders als auf einem anderen Drucker .......................................................... 61
Qualität der Grafiken ......................................................................................................................... 61
Probleme mit der Druckersoftware .................................................................................................................... 62
Verbessern der Druckqualität ............................................................................................................................. 64
Heller Druck oder blasse Stellen ....................................................................................................... 64
Tonerpartikel ..................................................................................................................................... 64
Fehlstellen ......................................................................................................................................... 64
Vertikale Linien .................................................................................................................................. 65
Grauer Hintergrund ........................................................................................................................... 65
Verschmierter Toner ......................................................................................................................... 65
Loser Toner ....................................................................................................................................... 66
Vertikale, sich wiederholende Schadstellen ..................................................................................... 66
Verformte Zeichen ............................................................................................................................ 66
Schräg bedruckte Seite ..................................................................................................................... 67
Gewelltes Medium ............................................................................................................................. 67
Zerknittertes oder faltiges Papier .................................................................................................... 67
Verstreuter Toner .............................................................................................................................. 68
Wassertropfen an der unteren Kante ............................................................................................... 68

DEWW v
Beseitigen von Medienstaus ................................................................................................................................ 69
Typische Stellen für Medienstaus ..................................................................................................... 69
Entfernen einer eingeklemmten Seite .............................................................................................. 69

Anhang A Druckerspezifikationen ................................................................................................................... 71


Umgebungsspezifikationen ................................................................................................................................ 72
Geräuschemission ............................................................................................................................................... 73
Elektrische Daten ................................................................................................................................................. 74
Abmessungen und Gewicht ................................................................................................................................. 75
Druckerkapazität und -bewertung ...................................................................................................................... 76
Speicherspezifikationen ...................................................................................................................................... 77

Anhang B Service und Support ......................................................................................................................... 79


Beschränkte Garantie von HP .............................................................................................................................. 80
GB, Irland und Malta .......................................................................................................................... 82
Österreich, Belgien, Deutschland und Luxemburg ........................................................................... 82
Belgien, Frankreich und Luxemburg ................................................................................................. 83
Italien ................................................................................................................................................. 84
Spanien .............................................................................................................................................. 84
Dänemark .......................................................................................................................................... 85
Norwegen .......................................................................................................................................... 85
Schweden .......................................................................................................................................... 85
Portugal ............................................................................................................................................. 86
Griechenland und Zypern .................................................................................................................. 86
Ungarn ............................................................................................................................................... 86
Tschechische Republik ...................................................................................................................... 87
Slowakei ............................................................................................................................................ 87
Polen .................................................................................................................................................. 87
Bulgarien ........................................................................................................................................... 88
Rumänien .......................................................................................................................................... 88
Belgien und Niederlande ................................................................................................................... 88
Finnland ............................................................................................................................................. 89
Slowenien .......................................................................................................................................... 89
Kroatien ............................................................................................................................................. 89
Lettland ............................................................................................................................................. 89
Litauen ............................................................................................................................................... 90
Estland ............................................................................................................................................... 90
Russland ............................................................................................................................................ 90
Gewährleistung mit Premiumschutz von HP: Eingeschränkte Gewährleistungserklärung für
HP LaserJet-Tonerpatrone .................................................................................................................................. 91
HP Richtlinien für nicht von HP hergestelltes Verbrauchsmaterial ................................................................... 92

vi DEWW
HP Website zum Schutz vor Fälschungen ........................................................................................................... 93
In der Tonerpatrone gespeicherte Daten ............................................................................................................ 94
Lizenzvereinbarung für Endbenutzer ................................................................................................................. 95
CSR-Gewährleistung ............................................................................................................................................ 99
Kundendienst ..................................................................................................................................................... 100

Anhang C Programm für eine umweltverträgliche Produktentwicklung ............................................................ 101


Schutz der Umwelt ............................................................................................................................................ 102
Erzeugung von Ozongas .................................................................................................................................... 102
Stromverbrauch ................................................................................................................................................ 102
Tonerverbrauch ................................................................................................................................................. 102
Papierverbrauch ................................................................................................................................................ 103
Kunststoffe ........................................................................................................................................................ 103
HP LaserJet-Druckverbrauchsmaterial ............................................................................................................ 103
Papier ................................................................................................................................................................. 103
Materialeinschränkungen ................................................................................................................................. 103
Entsorgung von Altgeräten durch die Benutzer (EU und Indien) ..................................................................... 104
Recycling von Elektronik-Hardware ................................................................................................................. 104
Brasilien – Informationen zum Hardware-Recycling ........................................................................................ 105
Chemische Substanzen ..................................................................................................................................... 105
Daten zum Stromverbrauch des Produkts gemäß Verordnung 1275/2008 der EU-Kommission .................. 105
Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (Indien) .......................................... 105
Hinweis zu Einschränkungen bei gefährlichen Substanzen (Türkei) ............................................................... 105
Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (Ukraine) ........................................ 106
Zusammensetzungstabelle (China) .................................................................................................................. 106
Ecolabel-Benutzerinformationen der SEPA (China) ......................................................................................... 106
Verordnung zur Implementierung des China Energy Label für Drucker, Faxgeräte und Kopierer .................. 107
Datenblatt zur Materialsicherheit (MSDS) ........................................................................................................ 107
EPEAT ................................................................................................................................................................. 107
Weitere Informationen ...................................................................................................................................... 107

Anhang D Zulassungsbestimmungen ............................................................................................................. 109


Gesetzlich vorgeschriebene Angaben ............................................................................................................... 110
FCC-Bestimmungen ........................................................................................................................ 110
Kanada – Industry Canada ICES-003: Konformitätserklärung ....................................................... 110
EMV-Erklärung (Korea) ................................................................................................................... 110
Anleitung für das Netzkabel ........................................................................................................... 110
Lasersicherheit ................................................................................................................................ 111
Erklärung zur Lasersicherheit für Finnland .................................................................................... 111
GS-Erklärung (Deutschland) ........................................................................................................... 112
Eurasische Konformität (Weißrussland, Kasachstan, Russland) ................................................... 112

DEWW vii
Anhang E HP Teile und Zubehör ..................................................................................................................... 113
Bestellen von Zubehör ...................................................................................................................................... 114
Verwenden von HP Druckpatronen ................................................................................................................... 115
HP Richtlinie für Druckpatronen anderer Hersteller ...................................................................... 115
HP Website zum Schutz vor Fälschungen ...................................................................................... 115
Lagern von Druckpatronen ............................................................................................................. 115
Gebrauchsdauer der Druckpatrone ................................................................................................ 115
Einsparen von Toner ....................................................................................................................... 116

Index ........................................................................................................................................................... 117

viii DEWW
1 Druckergrundlagen

Dieses Kapitel bietet Informationen zu folgenden Themen:

● Schneller Zugriff auf weitere Informationen

● Druckerkonfiguration

● Überblick

● Bedienfeld des Druckers

● Medienpfade

● Druckerverbindungen

● Druckersoftware

● Druckerinformationsseite

● Beachtenswertes zu den Druckmedien

DEWW 1
Schneller Zugriff auf weitere Informationen
Die folgenden Abschnitte führen weitere Informationsquellen zu den HP LaserJet 1020 Druckern an.

Internet-Links für Treiber, Software und Support


Wenden Sie sich unter einer der folgenden Webadressen an den HP Kundendienst.

HP LaserJet 1020 Drucker


● In den USA erhalten Sie Unterstützung unter http://www.hp.com/support/lj1020/.

● In allen anderen Ländern/Regionen erhalten Sie Unterstützung unter http://www.hp.com/.

Benutzerhandbuch-Links
● Überblick auf Seite 4 (Lage der Druckerkomponenten)

● Auswechseln der Druckpatrone auf Seite 51

● „Fehlersuche“ auf Seite 53

● Bestellen von Zubehör auf Seite 114

Hier finden Sie weitere Informationen


● CD-Benutzerhandbuch: Ausführliche Informationen zur Verwendung des Druckers und zur
Fehlerbehebung. Auf der mit dem Drucker gelieferten CD-ROM zu finden.

● Online-Hilfe: Informationen zu Druckeroptionen, die über die Druckertreiber zur Verfügung stehen.
Wenn Sie eine Hilfedatei einsehen wollen, greifen Sie über den Druckertreiber auf die Online-Hilfe zu.

● HTML- (Online-) Benutzerhandbuch: Ausführliche Informationen zur Verwendung des Druckers und zur
Fehlerbehebung. Verfügbar unter http://www.hp.com/support/lj1020/. Klicken Sie nach der
Verbindungsherstellung auf Manuals (Handbücher).

2 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


Druckerkonfiguration
Nachstehend wird die Standardkonfiguration des HP LaserJet 1020 Druckers aufgeführt.

HP LaserJet 1020 Drucker


● 14 Seiten pro Minute auf Medien im Format A4 und 15 Seiten pro Minute auf Medien im Format US-
Letter

● Ausgabe der ersten Seite nach nur 10 Sekunden

● FastRes 1200: effektive Ausgabequalität von 1200 dpi (600 x 600 x 2 dpi mit der HP Resolution
Enhancement-Technologie [REt])

● 150-Blatt-Hauptzufuhrfach

● Prioritätszufuhrfach

● 100-Blatt-Ausgabekapazität

● EconoMode (spart Toner ein)

● Drucken von Wasserzeichen, Broschüren, mehreren Seiten auf einem Blatt (N-up-Drucken) und der
ersten Seite auf einem anderen Medium als das restliche Dokument

● 2 MB RAM

● 2.000-Seiten-Druckpatrone

● USB 2.0 High Speed

● Netzschalter

DEWW Druckerkonfiguration 3
Überblick
In den nachstehenden Abbildungen werden die Komponenten des HP LaserJet 1020 Druckers identifiziert.

1 Achtung-LED

2 Bereit-LED

3 Druckpatronenklappe

4 Ausgabefachverlängerung

5 Prioritätszufuhrfach

6 150-Blatt-Hauptzufuhrfach

7 Ausgabefach

1 Ein/Aus-Schalter

2 Netzbuchse

3 USB-Anschluss

4 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


Bedienfeld des Druckers
Das Bedienfeld des Druckers besteht aus zwei LEDs. Die von den LEDs erzeugten Leuchtmuster kennzeichnen
den jeweiligen Druckerstatus.

1 Achtung-LED: Zeigt an, dass die Medienzufuhrfächer leer sind, die Druckpatronenklappe offen steht, die Druckpatrone fehlt
oder andere Fehler aufgetreten sind. Weitere Informationen finden Sie unter Druckerinformationsseite auf Seite 11.

2 Bereit-LED: Zeigt an, dass der Drucker druckbereit ist.

HINWEIS: Eine Beschreibung der LED-Leuchtmuster finden Sie im Abschnitt Status-LED-Leuchtmuster


auf Seite 56.

DEWW Bedienfeld des Druckers 5


Medienpfade
In den folgenden Abschnitten werden die Zufuhrfächer und das Ausgabefach beschrieben.

Prioritätszufuhrfach
Sie sollten das Prioritätszufuhrfach zum Zuführen einzelner Blätter, Umschläge, Postkarten, Etiketten oder
Transparentfolien verwenden. Das Prioritätszufuhrfach eignet sich auch, wenn Sie die erste Seite auf einem
anderen Medium drucken möchten als das restliche Dokument.

Die Medienführungen sorgen dafür, dass die Medien dem Drucker richtig zugeführt werden und der Druck
nicht schief (schräg auf dem Medium) verläuft. Stellen Sie die Medienführungen beim Einlegen des Mediums
auf die Breite des verwendeten Mediums ein.

Weitere Informationen zu Medientypen erhalten Sie unter Auswählen von Papier und anderen Druckmedien
auf Seite 22

Hauptzufuhrfach
Das Hauptzufuhrfach, auf das über die Vorderseite des Druckers zugegriffen wird, kann bis zu 150 Blatt
Papier mit 20 lb oder andere Medien aufnehmen. Informationen zu Medienspezifikationen finden Sie unter
Druckerkapazität und -bewertung auf Seite 76.

Die Medienführungen sorgen dafür, dass die Medien dem Drucker richtig zugeführt werden und der Druck
nicht schief (schräg auf dem Medium) verläuft. Das Hauptzufuhrfach ist außerdem mit einer seitlichen und
einer vorderen Medienführung ausgestattet. Stellen Sie die Medienführungen beim Einlegen des Mediums auf
die Länge und Breite des verwendeten Mediums ein.

6 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


Ausgabefach
Das Ausgabefach befindet sich oben auf dem Drucker. Die bedruckten Medien werden hier in der richtigen
Reihenfolge gesammelt. Die Ausgabefachverlängerung erleichtert das Stapeln großer Druckaufträge.

DEWW Medienpfade 7
Druckerverbindungen
Der Drucker HP LaserJet 1020 unterstützt USB-2.0-High-Speed-Verbindungen.

Anschließen des USB-Kabels


1. Schließen Sie das USB-Kabel an den Drucker an.

2. Wenn Sie während der Softwareinstallation dazu aufgefordert werden, schließen Sie ein Ende des USB-
Kabels an den Computer an.

8 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


Druckersoftware
Die folgenden Abschnitte gehen auf die unterstützten Betriebssysteme und die mit dem HP LaserJet 1020
Drucker gelieferte Software ein.

HINWEIS: Nicht die gesamte Software ist in allen Sprachen erhältlich.

Unterstützte Betriebssysteme
Der Drucker wird mit Software für folgende Betriebssysteme geliefert:

● Windows Vista (32 Bit und 64 Bit)

● Windows XP (32 Bit und 64 Bit)

● Windows 7 (32 Bit und 64 Bit)

● Windows Server 2003 (32 Bit und 64 Bit)

Weitere Informationen zum Aktualisieren von Windows 2000 Server auf Windows Server 2003 mit
Windows Server 2003 Point and Print oder Windows Server 2003 Terminal Services and Printing finden
Sie unter http://www.microsoft.com/.

Druckersoftware für Windows-Computer


Die folgenden Abschnitte leiten bei der Installation der Druckersoftware auf verschiedenen
Betriebssystemen und der für alle Benutzer des Druckers verfügbaren Software an.

So installieren Sie die Druckersoftware für alle Betriebssysteme


Legen Sie die im Lieferumfang des Druckers enthaltene Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk des
Computers ein. Folgen Sie den Installationsanweisungen auf dem Bildschirm.

HINWEIS: Wenn der Begrüßungsbildschirm nicht angezeigt wird, klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf
Start und dann auf Ausführen, geben Sie Z:\setup ein (wobei Z der Buchstabe des CD-ROM-Laufwerks ist),
und klicken Sie dann auf OK.

Druckertreiber
Ein Druckertreiber ist die Softwarekomponente, die Zugriff auf die Druckerfunktionen bietet und dem
Computer die Kommunikation mit dem Drucker ermöglicht.

Druckereigenschaften (Treiber)
Druckereigenschaften steuern den Drucker. Sie können die Standardeinstellungen ändern, wie z. B.
Medienformat und -typ, Drucken mehrerer Seiten auf einem Blatt der Medien (N-Up-Druck), Auflösung und
Wasserzeichen. Sie können die Druckereigenschaften folgendermaßen aufrufen:

● Über die Softwareanwendung, die Sie zum Drucken verwenden. Dies ändert nur die Einstellungen für die
aktuelle Softwareanwendung.

● Über das Windows-Betriebssystem. Dies ändert die Standardeinstellungen für alle zukünftigen
Druckaufträge.

DEWW Druckersoftware 9
HINWEIS: Da viele Softwareanwendungen eine andere Methode für den Zugriff auf die
Druckereigenschaften verwenden, werden im folgenden Abschnitt die am häufigsten unter Windows Vista, 7
und Windows XP verwendeten Methoden beschrieben.

So ändern Sie nur die Einstellungen für die aktuelle Softwareanwendung

HINWEIS: Obwohl die Schritte zwischen den Softwareanwendungen variieren können, ist dies die am
häufigsten verwendete Methode.

1. Klicken Sie in der Softwareanwendung im Menü Datei auf die Option Drucken.

2. Klicken Sie im Dialogfeld Datei auf Eigenschaften.

3. Ändern Sie die Einstellungen und klicken Sie auf OK.

So ändern Sie die Standardeinstellungen für alle zukünftigen Druckaufträge unter Windows

1. Windows Vista und Windows 7: Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend in
der Kategorie Hardware und Sound auf Drucker.

Windows XP und Windows Server 2003 (mit der Standardansicht für das Startmenü): Klicken Sie auf
Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Windows XP und Windows Server 2003 (über das klassische Startmenü): Klicken Sie auf Start, dann
auf Einstellungen und anschließend auf Drucker.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol und wählen Sie dann Druckeinstellungen
aus.

Online-Hilfe für Druckereigenschaften


Die Online-Hilfe für Druckereigenschaften (Treiber) enthält spezielle Informationen zu den Funktionen in den
Druckereigenschaften. Diese Online-Hilfe führt Sie durch den Prozess zum Ändern der Standardeinstellungen
des Druckers. Für einige Treiber sind in der Online-Hilfe Anweisungen zur Verwendung von kontextabhängige
Hilfe enthalten. Kontextabhängige Hilfe beschreibt die Optionen für die Treiberfunktion, auf die Sie derzeit
zugreifen.

So greifen Sie auf die Online-Hilfe für die Druckereigenschaften zu


1. Klicken Sie in der Softwareanwendung auf Datei und dann auf Drucken.

2. Klicken Sie auf Eigenschaften und dann auf Hilfe.

Bevorzugte Druckeinstellungen
Sie können die Druckeinstellungen für diesen Drucker auf zwei verschiedene Arten ändern: in der
Softwareanwendung oder im Druckertreiber. Änderungen, die in der Softwareanwendung vorgenommen
werden, überschreiben die geänderten Einstellungen im Druckertreiber. Innerhalb einer Softwareanwendung
überschreiben Änderungen, die im Dialogfeld „Seite einrichten“ vorgenommen werden, die Änderungen, die
im Dialogfeld „Drucken“ vorgenommen werden.

Druckerinformationsseite
Wenn eine bestimmte Druckeinstellung auf mehr als eine der oben aufgeführten Arten geändert werden
kann, wählen Sie die Methode mit der höchsten Priorität.

10 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


Druckerinformationsseite
Die Druckertestseite ist eine Druckerinformationsseite im Speicher des Druckers. Während der Installation
können Sie bestimmen, ob die Druckertestseite gedruckt werden soll. Wird die Seite gedruckt, wurde der
Drucker ordnungsgemäß installiert.

Druckertestseite
Die Druckertestseite enthält Informationen über den Druckertreiber und die Anschlusseinstellungen. Die
Seite enthält zudem Informationen zu Druckername und -modell, Computername etc. Sie können die
Druckertestseite über den Druckertreiber ausdrucken.

DEWW Druckerinformationsseite 11
Beachtenswertes zu den Druckmedien
HP LaserJet Drucker erstellen Ausdrucke in hervorragender Qualität. Der Drucker kann eine Reihe von Medien
aufnehmen, wie zugeschnittene Papierbögen (einschließlich Recyclingpapier), Umschläge, Etiketten,
Transparentfolien, Velinpapier und Papier in Sonderformaten. Eigenschaften wie Gewicht, Körnung und
Feuchtigkeitsgehalt sind wichtige Faktoren, die die Druckerleistung und Ausgabequalität beeinträchtigen
können.

Mit dem Drucker können verschiedene Papiersorten und andere Druckmedien gemäß den in diesem
Handbuch aufgeführten Richtlinien verwendet werden. Bei der Verwendung von Medien, die die
Anforderungen nicht erfüllen, können folgende Probleme auftreten:

● Schlechte Druckqualität

● Häufigere Medienstaus

● Vorzeitige Abnutzung des Druckers und dadurch Reparaturbedürftigkeit

Verwenden Sie für optimale Ergebnisse nur HP Papier und HP Druckmedien. HP Company kann die
Verwendung anderer Marken nicht empfehlen. Da es sich bei diesen Produkten nicht um HP Produkte
handelt, hat HP keinen Einfluss auf deren Qualität.

Es kann vorkommen, dass ein bestimmtes Medium alle in diesem Handbuch aufgeführten Anforderungen
erfüllt und dennoch schlechte Druckergebnisse erzielt werden. Dies kann auf unsachgemäße Handhabung,
unangemessene Temperatur- oder Feuchtigkeitsverhältnisse oder andere Variablen zurückzuführen sein,
über die HP keine Kontrolle hat.

Vor dem Kauf von großen Papiermengen sollten Sie sicherstellen, dass das Druckmedium alle in diesem
Handbuch und im HP LaserJet Printer Family Media Guide (Druckmedienhandbuch für HP LaserJet Drucker)
aufgeführten Anforderungen erfüllt. Diese Richtlinien können unter http://www.hp.com/support/
ljpaperguide/ heruntergeladen werden. Unter Bestellen von Zubehör auf Seite 114 finden Sie weitere
Informationen zum Bestellen der Richtlinien. Testen Sie die Medien stets, bevor Sie diese in großen Mengen
kaufen.

ACHTUNG: Medien, die den Spezifikationen von HP nicht entsprechen, können Druckerprobleme
verursachen, die eine Reparatur erforderlich werden lassen. Eine derartige Reparatur fällt nicht unter die
Gewährleistung oder Serviceverträge von HP.

Unterstützte Medienformate
Informationen zu den unterstützen Medienformaten finden Sie im Abschnitt Druckerkapazität und -
bewertung auf Seite 76.

12 Kapitel 1 Druckergrundlagen DEWW


2 Druckaufgaben

Dieses Kapitel bietet Informationen zu folgenden Themen:

● Manuelle Zufuhr

● Abbrechen eines Druckauftrags

● Druckqualitätseinstellungen

● Optimieren der Druckqualität für die verschiedenen Medientypen

● Richtlinien zur Medienverwendung

● Auswählen von Papier und anderen Druckmedien

● Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer

● Bedrucken eines Umschlags

● Bedrucken mehrerer Umschläge

● Bedrucken von Transparentfolien und Etiketten

● Bedrucken von Briefkopfpapier und vorgedruckten Formularen

● Bedrucken von Medien in Sonderformaten und Karten

● Bedrucken beider Seiten des Papiers (manueller Duplexdruck)

● Drucken mehrerer Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier (N-up, mehrere Seiten pro Blatt)

● Drucken von Broschüren

● Drucken von Wasserzeichen

DEWW 13
Manuelle Zufuhr
Verwenden Sie die manuelle Zufuhr, wenn Sie unterschiedliche Medien bedrucken, wie z. B. einen Umschlag,
dann einen Brief, dann wieder einen Umschlag etc. Stecken Sie den Umschlag in das Prioritätszufuhrfach, und
legen Sie Briefkopfpapier in das Hauptzufuhrfach ein.

So drucken Sie mit der manuellen Zufuhr

1. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

2. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität aus der Dropdown-Liste Papierquelle die Option
Manuelle Zufuhr aus.

3. Legen Sie das Medium in das Prioritätszufuhrfach ein, und klicken Sie auf Weiter.

14 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Abbrechen eines Druckauftrags
Ein Druckauftrag kann in einer Softwareanwendung oder in einer Druckwarteschlange abgebrochen werden.

Wenn Sie den Drucker sofort anhalten möchten, nehmen Sie das restliche Papier aus dem Drucker. Nachdem
der Drucker angehalten wurde, stehen die folgenden Alternativen zur Wahl.

● Softwareanwendung: In der Regel erscheint auf dem Bildschirm kurz ein Dialogfeld, in dem Sie den
Druckauftrag abbrechen können.

● Windows-Druckwarteschlange: Wenn sich der Druckauftrag in einer Warteschlange (Arbeitsspeicher


des Computers) oder einem Druck-Spooler befindet, können Sie ihn dort löschen. Klicken Sie
nacheinander auf Start, Einstellungen und Drucker oder Drucker und Faxgeräte. Doppelklicken Sie auf
das Symbol des HP LaserJet 1020, um das Fenster zu öffnen, wählen Sie den entsprechenden
Druckauftrag aus, und klicken Sie auf Löschen oder Abbrechen.

Falls die Status-LEDs des Bedienfelds nach dem Abbruch des Druckauftrags weiterhin blinken, ist der
Computer immer noch damit beschäftigt, den Druckauftrag an den Drucker zu senden. Löschen Sie den
Druckauftrag in der Warteschlange, oder warten Sie, bis der Computer alle Daten gesendet hat. Der Drucker
kehrt dann wieder in den Bereitschaftsmodus zurück.

DEWW Abbrechen eines Druckauftrags 15


Druckqualitätseinstellungen
Die Druckqualitätseinstellungen wirken sich u. a. darauf aus, wie hell oder dunkel eine Seite bedruckt wird
und in welchem Stil die gedruckten Grafiken erscheinen. Mit den Druckqualitätseinstellungen können Sie die
Druckqualität auch für einen bestimmten Medientyp optimieren. Weitere Informationen finden Sie unter
Optimieren der Druckqualität für die verschiedenen Medientypen auf Seite 17.

Sie können diese Einstellungen in den Druckereigenschaften ändern, um sie an die jeweiligen Druckaufträge
anzupassen. Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:

● FastRes 1200: Diese Einstellung bietet eine effektive Ausgabequalität von 1200 dpi (600 x 600 x 2 dpi
mit der HP Resolution Enhancement-Technologie [REt]).

● 600 dpi: Diese Einstellung bietet eine Ausgabequalität von 600 x 600 dpi mit der Resolution
Enhancement-Technologie (REt) für verbesserte Textausgabe.

● EconoMode (Tonereinsparung): Text wird mit weniger Toner gedruckt. Diese Einstellung ist besonders
für das Drucken von Entwürfen geeignet. Sie können diese Option unabhängig von anderen
Druckqualitätseinstellungen aktivieren.

1. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

2. Wählen Sie auf der Registerkarte Fertigstellung die gewünschte Druckqualitätseinstellung aus.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen verfügbar.
In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie Informationen zur
Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

HINWEIS: Um die Druckqualitätseinstellungen für alle zukünftigen Druckaufträge zu ändern, greifen Sie
über das Startmenü in der Windows-Taskleiste auf die Eigenschaften zu. Um die Druckqualitätseinstellungen
nur für die aktuelle Softwareanwendung zu ändern, greifen Sie auf die Eigenschaften über das Menü
Druckereinrichtung in dem Programm zu, das Sie zum Drucken verwenden. Weitere Informationen erhalten
Sie unter Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

16 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Optimieren der Druckqualität für die verschiedenen
Medientypen
Die Temperatur des Druckerfixierers richtet sich nach den Einstellungen für den Medientyp. Sie können die
Einstellungen für die verwendeten Medien ändern, um die Druckqualität zu optimieren.

Der HP LaserJet 1020 Drucker bietet eine Reihe von Druckmodi, die eine genauere Anpassung des Druckers
an seine Medienumgebung ermöglichen. Die folgenden Tabellen geben einen Überblick über die Druckmodi
des Treibers.

HINWEIS: Bei Wahl der Modi KARTON, UMSCHLAG, ETIKETTEN und RAUES PAPIER pausiert der Drucker
zwischen den Seiten, wodurch sich die Anzahl der Seiten pro Minute verringert.

Tabelle 2-1 Standard-Druckmodi des Treibers

Modus Medien

NORMAL 75 bis 104 g/m2

LEICHT < 75 g/m2

SCHWER 90 bis 105 g/m2

KARTON Karton oder dicke Medien

TRANSPARENTFOLIE 4-mil, 0,1 monochrome Overheadfolien

UMSCHLAG Standardumschläge

ETIKETTEN HP LaserJet Standardetiketten

BRIEFPAPIER Briefpapier

RAU Raues Papier

FARBPAPIER Normalpapier

BRIEFKOPF Normalpapier

VORDRUCK Normalpapier

VORGELOCHT Normalpapier

RECYCLINGPAPIER Normalpapier

PERGAMENT Normalpapier

DEWW Optimieren der Druckqualität für die verschiedenen Medientypen 17


Richtlinien zur Medienverwendung
Die folgenden Abschnitte enthalten Richtlinien und Anweisungen zum Bedrucken von Transparentfolien,
Umschlägen und anderen Sondermedien. Anhand dieser Richtlinien und Spezifikationen lassen sich leichter
die richtigen Medien wählen, um eine optimale Druckqualität zu erzielen und Staus oder Beschädigungen des
Druckers zu vermeiden.

Papier
Die besten Ergebnisse werden mit Papier von normalem Gewicht (75 g/m2) erzielt. Vergewissern Sie sich,
dass es sich um Papier von guter Qualität handelt und dass dieses keine Einschnitte, Ritzen, Risse, Flecken,
lose Partikel, Staubteilchen, Falten, Perforationen und eingerollte oder geknickte Ecken aufweist.

Wenn Sie sich beim Laden der Medien nicht sicher sind, um welche Papierart es sich handelt (z. B.
Schreibmaschinenpapier oder Recyclingpapier), prüfen Sie das Packungsetikett.

Manche Papiersorten verringern die Druckqualität oder verursachen Papierstaus bzw. Schäden am Drucker.

Tabelle 2-2 Papierverwendung

Anzeichen Problem mit dem Papier Lösung

Schlechte Druckqualität oder Papier ist zu feucht, zu rau, zu glatt oder Verwenden Sie eine andere Papiersorte
Tonerhaftung geprägt zwischen 100-250 Sheffield und 4-6 %
Feuchtigkeitsgehalt.
Probleme bei der Zufuhr Beschädigtes Papier
Überprüfen Sie den Drucker, und
vergewissern Sie sich, dass der passende
Medientyp ausgewählt wurde.

Fehlstellen, Papierstau, gewelltes Papier Falsche Lagerung Lagern Sie das Papier flach in seiner
feuchtigkeitsabweisenden Verpackung.

Hintergrund wird zunehmend dunkler Papier ist möglicherweise zu schwer Verwenden Sie leichteres Papier.

Papier wellt sich stark Papier zu feucht, falsche Faserrichtung Verwenden Sie langkörniges Papier.
oder zu kurze Fasern
Probleme bei der Zufuhr Überprüfen Sie den Drucker, und
vergewissern Sie sich, dass der passende
Medientyp ausgewählt wurde.

Papierstau oder Drucker beschädigt Aussparungen oder Perforationen Verwenden Sie kein Papier mit
Aussparungen oder Perforationen.

Probleme bei der Zufuhr Ausgefranste Ränder Verwenden Sie Papier von guter Qualität.

HINWEIS: Der Drucker verwendet Hitze und Druck, um den Toner auf dem Papier zu fixieren. Die Tinte von
Farbpapier und vorgedruckten Formularen muss für die Temperatur des Druckers geeignet sein. Die
Höchsttemperatur des Druckers beträgt eine Zehntelsekunde lang 200° C.

Der Gebrauch von Briefkopfpapier, das mit Kaltfarben (diese werden bei bestimmten Thermokopierverfahren
verwendet) bedruckt ist, sollte vermieden werden.

Verwenden Sie kein Briefkopfpapier mit erhöhter Schrift.

Verwenden Sie keine für Tintenstrahldrucker oder andere Niedrigtemperaturdrucker entwickelten


Transparentfolien. Verwenden Sie nur Transparentfolien, die für HP LaserJet Drucker bestimmt sind.

18 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Etiketten
HP empfiehlt, Etiketten über das Prioritätszufuhrfach zu bedrucken.

ACHTUNG: Führen Sie dem Drucker ein Blatt Etiketten nur einmal zu. Die Haftung des Klebstoffs lässt nach,
was eine Beschädigung des Druckers zur Folge haben kann.

Etikettendesign
Bei der Wahl von Etiketten sollten Sie beachten, dass die Etiketten folgende Qualitätsmerkmale aufweisen:

● Klebeetiketten: Der Klebstoff sollte bei 200° C, der Höchsttemperatur des Druckers, beständig sein.

● Anordung: Verwenden Sie nur Etiketten, deren Unterlage nicht zu sehen ist. Etiketten können sich von
Bögen lösen, die Freiräume zwischen den Etiketten aufweisen, was schwerwiegende Papierstaus
verursachen kann.

● Gewellte Etiketten: Vor dem Drucken müssen die Etiketten flach liegen, der Bogen darf sich nicht mehr
als 13 mm in eine Richtung einrollen.

● Zustand: Verwenden Sie keine Etiketten mit Knicken, Blasen oder anderen Anzeichen von Ablösung.

Transparentfolien
Transparentfolien müssen bei 200° C, der Höchsttemperatur des Druckers, beständig sein.

Umschläge
HP empfiehlt, Umschläge über das Prioritätszufuhrfach zu bedrucken.

Umschlagdesign
Die Beschaffenheit der Briefumschläge spielt eine große Rolle. Die Falzlinien von Briefumschlägen können
beträchtlich variieren, nicht nur zwischen Herstellern, sondern auch innerhalb einer Packung vom gleichen
Hersteller. Das erfolgreiche Drucken auf Briefumschlägen hängt von der Qualität der Umschläge ab.
Beachten Sie bei der Auswahl von Umschlägen folgende Kriterien:

● Gewicht: Das Gewicht des Umschlagpapiers sollte 90 g/m2 nicht überschreiten, da ein größeres Gewicht
zu Papierstaus führen könnte.

● Beschaffenheit: Vor dem Drucken sollten die Umschläge flach liegen, sie dürfen sich nicht mehr als
6 mm einrollen und keine Luft enthalten. Umschläge mit eingeschlossener Luft können Probleme
verursachen. Verwenden Sie keine Umschläge mit Klammern, Schnappverschlüssen, Bindfäden,
Sichtfenstern, Lochungen, Perforierungen, Aussparungen, aus synthetischem Material, Aufdrucken oder
Prägungen. Verwenden Sie keine Umschläge mit Klebstoff, der nicht angefeuchtet werden muss,
sondern durch Druck versiegelt wird.

● Zustand: Stellen Sie sicher, dass die Umschläge keine Falten, Risse oder sonstigen Schäden aufweisen.
Vergewissern Sie sich, dass auf den Umschlägen kein Klebstoff freiliegt.

● Formate: Die Umschlagsformate reichen von 90 x 160 mm bis 178 x 254 mm.

Doppelseitig gefalzte Umschläge


Doppelseitig gefalzte Umschläge weisen keine diagonal verlaufenden, sondern vertikale Falzkanten an
beiden Umschlagenden auf. Vertikale Falzkanten neigen zur Faltenbildung. Stellen Sie sicher, dass der Falz
bis in die Ecken des Umschlags reicht, wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist.

DEWW Richtlinien zur Medienverwendung 19


1 Akzeptables Umschlagdesign

2 Nicht akzeptables Umschlagdesign

Umschläge mit Klebestreifen oder Verschlussklappen


Bei Umschlägen mit Klebestreifen oder mehreren Verschlussklappen, die über den Falz gefaltet werden, ist
darauf zu achten, dass der Klebstoff mit der Hitze und dem Druck des Druckers kompatibel ist. Die
Höchsttemperatur des Druckers beträgt 200° C. Zusätzliche Verschlussklappen und Klebestreifen können zu
zerknitterten oder geknickten Umschlägen sowie zu Papierstaus führen.

Lagerung von Umschlägen


Die ordnungsgemäße Lagerung von Umschlägen unterstützt die Druckqualität. Umschläge sollten flach
gelagert werden. Wenn sich Luftblasen im Umschlag bilden, können Falten beim Drucken entstehen.

Karton und schwere Druckmedien


Über die Medienzufuhrfächer kann verschiedenes Kartenmaterial, einschließlich Karteikarten und
Postkarten, bedruckt werden. Mit bestimmten Kartenmaterialien werden bessere Druckergebnisse erzielt, da
sich deren Beschaffenheit besser für die Zuführung durch einen Laserdrucker eignet.

Zum Erzielen einer optimalen Druckleistung sollte kein Papier verwendet werden, das schwerer als 157 g/m2
ist. Zu schweres Papier kann Zufuhrprobleme, Stapelprobleme, Papierstaus, mangelnde Tonerfixierung,
schlechte Druckqualität oder übermäßigen mechanischen Verschleiß verursachen.

HINWEIS: Das Drucken auf schwerem Papier ist möglich, wenn das Fach nicht ganz gefüllt ist und Papier
mit einer Glättegüte von 100-180 Sheffield verwendet wird.

Design des Kartenmaterials


● Glätte: Das 135-157 g/m2 schwere Kartenmaterial sollte eine Glättegüte von 100-180 Sheffield und
das 60-135 g/m2 schwere Kartenmaterial sollte eine Glättegüte von 100-250 Sheffield aufweisen.

● Beschaffenheit: Das Kartenmaterial sollte flach liegen, das Papier darf sich nicht mehr als 5 mm
einrollen.

20 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


● Zustand: Stellen Sie sicher, dass das Kartenmaterial keine Falten, Risse oder sonstigen Schäden
aufweist.

● Formate: Verwenden Sie jeweils nur Kartenmaterial der folgenden Formate:

◦ Minimal: 76 x 127 mm

◦ Maximal: 216 x 356 mm

Richtlinien zum Kartenmaterial


Die Ränder müssen auf mindestens 2 mm vom Papierrand entfernt eingestellt werden.

Briefkopfpapier oder vorgedruckte Formulare


Briefkopfpapier ist hochwertiges Papier, das oft ein Wasserzeichen aufweist, manchmal aus Baumwollfasern
besteht und in einer breiten Palette von Farben und Beschichtungen erhältlich ist. Vorgedruckte Formulare
können aus einem breiten Spektrum von Papierarten von recyceltem bis hin zu hochwertigem Papier
bestehen.

Viele Hersteller entwerfen diese Papiersorten jetzt mit für den Laserdrucker optimierten Eigenschaften und
bieten dieses Papier als laserkompatibel oder lasersicher an.

HINWEIS: Beim Drucken mit Laserdruckern sind einige von Seite zu Seite auftretende Abweichungen
normal. Diese Abweichungen sind beim Drucken auf Normalpapier oft nicht zu sehen. Beim Bedrucken
vorgedruckter Formulare sind diese Abweichungen jedoch auffälliger, da sich bereits Linien und Kästchen auf
der Seite befinden.

Um Probleme bei Verwendung von vorgedruckten Formularen, geprägtem Papier und Briefkopfpapier zu
vermeiden, halten Sie sich an folgende Richtlinien:

● Der Gebrauch von Kaltfarben (diese werden bei bestimmten Thermokopierverfahren verwendet) sollte
vermieden werden.

● Verwenden Sie vorgedruckte Formulare und Briefkopfpapier, die mit dem Offset-Lithografieverfahren
oder durch Gravierung bedruckt wurden.

● Verwenden Sie Formulare, die mit hitzebständigen Tinten erstellt wurden, die nicht schmelzen,
evaporieren oder unerwünschte Emissionen abgeben, wenn sie eine Zehntelsekunde lang auf 200° C
erhitzt werden. In der Regel erfüllen oxidierte oder ölbasierte Farben diese Anforderung.

● Achten Sie bei vorgedruckten Formularen auf einen gleichbleibenden Feuchtigkeitsgehalt des Papiers,
und verwenden Sie keine Materialien, die die elektrischen oder Zufuhreigenschaften des Papiers ändern.
Versiegeln Sie die Formulare in einer feuchtigkeitsabweisenden Verpackung, um Änderungen in der
Feuchtigkeit bei der Lagerung zu vermeiden.

● Die Verarbeitung vorgedruckter Formulare mit einem Belag oder einer Beschichtung sollte vermieden
werden.

● Vor dem Gebrauch von Briefkopfpapier mit starker Prägung wird abgeraten.

● Papiersorten mit stark strukturierter Oberfläche sollten nicht verwendet werden.

● Der Gebrauch von Offsetpudern oder anderen Materialien, die verhindern, dass gedruckte Formulare
aneinander haften, sollte vermieden werden.

DEWW Richtlinien zur Medienverwendung 21


Auswählen von Papier und anderen Druckmedien
HP LaserJet Drucker erstellen Dokumente in hervorragender Qualität. Sie können eine Reihe von Medien
bedrucken: zugeschnittene Papierbögen (einschließlich 100%-Recyclingpapier), Umschläge, Etiketten,
Transparentfolien und Papier im Sonderformat. Folgende Medienformate werden unterstützt:

● Minimal: 76 x 127 mm

● Maximal: 216 x 356 mm

Eigenschaften wie Gewicht, Faserung und Feuchtigkeitsgehalt sind wichtige Faktoren, die sich auf die
Druckerleistung und Ausgabequalität auswirken. Wählen Sie nur qualitativ hochwertige, für Laserdrucker
geeignete Medien, um die bestmögliche Druckqualität zu gewährleisten. Einzelheiten zu den Papier- und
Medienspezifikationen finden Sie im Abschnitt Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

HINWEIS: Testen Sie das Medium zuerst, bevor Sie es in großen Mengen kaufen. Zeigen Sie die im
HP LaserJet Printer Family Print Media Guide (Druckmedienhandbuch für HP LaserJet Drucker; HP
Handbuchteilenummer 5851-1468) aufgeführten Anforderungen Ihrem Papierwarenhändler. Weitere
Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

HP Druckmedien
HP empfiehlt die folgenden HP Druckmedien:

● HP Mehrzweckpapier

● HP Office-Papier

● HP All-in-One Druckpapier

● HP LaserJet Papier

● HP Premium LaserJet Papier

Ungeeignete Medien
Der HP LaserJet 1020 Drucker kann viele Arten von Medien verarbeiten. Medien, die nicht den Spezifikationen
des Druckers entsprechen, führen zu einem Verlust an Druckqualität und können Papierstaus hervorrufen.

● Verwenden Sie kein Papier, das zu rau ist.

● Verwenden Sie kein Papier mit Aussparungen oder Perforierungen mit Ausnahme von
standardmäßigem dreifach gelochtem Papier.

● Verwenden Sie keine mehrteiligen Formulare.

● Verwenden Sie kein Papier mit Wasserzeichen, wenn Sie Flächenmuster drucken.

Medien, die den Drucker beschädigen können


In sehr seltenen Fällen können Medien den Drucker beschädigen. Folgende Medien dürfen nicht verwendet
werden, um mögliche Schäden am Drucker zu vermeiden:

● Verwenden Sie keine Medien mit Heftklammern.

● Verwenden Sie keine für Tintenstrahldrucker oder andere Niedrigtemperaturdrucker entwickelten


Transparentfolien. Verwenden Sie nur Transparentfolien, die für HP LaserJet Drucker bestimmt sind.

22 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


● Verwenden Sie kein für Tintenstrahldrucker entwickeltes Fotopapier.

● Verwenden Sie kein Papier, das geprägt oder beschichtet und daher nicht für die Temperaturen des
Bildfixierers im Drucker geeignet ist. Wählen Sie Medien, die eine Zehntelsekunde lang Temperaturen
bis zu 200° C aushalten können. HP stellt für den HP LaserJet 1020 Drucker eine Auswahl von Medien
her.

● Verwenden Sie kein mit Kaltfarben oder Thermokopierverfahren hergestelltes Briefkopfpapier.


Vordrucke oder Briefkopfpapier müssen mit Farben gedruckt sein, die eine Zehntelsekunde lang
Temperaturen von 200° C aushalten können.

● Verwenden Sie keine Medien, die Schadstoffe absondern, schmelzen, ihre Form verändern oder sich
verfärben, wenn sie eine Zehntelsekunde lang einer Temperatur von 200° C ausgesetzt sind.

HP LaserJet Zubehör können Sie in den USA unter http://www.hp.com/go/ljsupplies/ oder weltweit unter
http://www.hp.com/ghp/buyonline.html/ bestellen.

DEWW Auswählen von Papier und anderen Druckmedien 23


Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer
Die folgenden Abschnitte beschreiben, wie in die verschiedenen Zufuhrfächer Medien eingelegt werden.

ACHTUNG: Falls Sie versuchen, zerknitterte, gefaltete oder beschädigte Medien zu bedrucken, kann dies zu
Papierstaus führen. Weitere Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

Prioritätszufuhrfach
Das Prioritätszufuhrfach nimmt jeweils ein Blatt von Druckmedien mit einem Gewicht von bis zu 163 g/m2
oder einen Umschlag, eine Transparentfolie oder eine Karte auf. Laden Sie die Medien so, dass die obere
Kante nach vorne und die zu bedruckende Seite nach oben zeigt. Um Papierstaus und Schräglauf zu
vermeiden, sollten die Medienführungen an den Seiten immer richtig eingestellt werden, bevor Medien
zugeführt werden.

150-Blatt-Hauptzufuhrfach
Das Zufuhrfach nimmt bis zu 150 Seiten Papier mit einem Gewicht von 75 g/m2 oder weniger Seiten eines
schwereren Mediums mit einer Stapelhöhe von 25 mm oder weniger auf. Laden Sie die Medien so, dass die
obere Kante nach vorne und die zu bedruckende Seite nach oben zeigt. Um Papierstaus und Schräglauf zu
vermeiden, sollten die Medienführungen an den Seiten und vorne immer richtig eingestellt werden.

HINWEIS: Wenn Sie neue Medien hinzufügen, müssen Sie alle Medien aus dem Zufuhrfach entfernen und
den neuen Medienstapel gerade ausrichten. Dies verhindert, dass mehrere Blätter gleichzeitig in den Drucker
eingezogen werden, und verringert die Anzahl der Medienstaus.

24 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Bedrucken eines Umschlags
Verwenden Sie nur für Laserdrucker empfohlene Umschläge. Weitere Informationen finden Sie unter
Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

HINWEIS: Zum Bedrucken eines Umschlags verwenden Sie das Prioritätszufuhrfach. Zum Bedrucken
mehrerer Umschläge verwenden Sie das Hauptzufuhrfach.

1. Schieben Sie die Medienführungen etwas über die Breite der Umschlags hinweg nach außen, bevor Sie
den Umschlag einlegen.

HINWEIS: Wenn sich die Verschlussklappe des Umschlags an der kurzen Kante befindet, führen Sie
diese Kante zuerst in den Drucker ein.

2. Legen Sie den Umschlag mit der zu bedruckenden Seite nach oben und der oberen Kante nach links in
die Medienführung ein.

3. Stellen Sie die Medienführungen auf die Breite des Umschlags ein.

DEWW Bedrucken eines Umschlags 25


4. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

5. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität als Medientyp Umschlag aus.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

6. Bedrucken Sie den Umschlag.

Informationen zum Drucken mit der manuellen Zufuhr finden Sie unter Manuelle Zufuhr auf Seite 14.

26 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Bedrucken mehrerer Umschläge
Verwenden Sie nur für Laserdrucker empfohlene Umschläge. Weitere Informationen finden Sie unter
Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

HINWEIS: Zum Bedrucken eines Umschlags verwenden Sie das Prioritätszufuhrfach. Zum Bedrucken
mehrerer Umschläge verwenden Sie das Hauptzufuhrfach.

1. Schieben Sie die Medienführungen etwas über die Breite der Umschläge hinweg nach außen, bevor Sie
die Umschläge einlegen.

2. Legen Sie die Umschläge mit der zu bedruckenden Seite nach oben und der oberen Kante nach links in
die Medienführung ein. Sie können bis 15 Umschläge übereinander stapeln.

HINWEIS: Wenn sich die Verschlussklappe der Umschläge an der kurzen Kante befindet, führen Sie
diese Kante zuerst in den Drucker ein.

3. Stellen Sie die Medienführungen auf die Länge und Breite der Umschläge ein.

DEWW Bedrucken mehrerer Umschläge 27


4. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

5. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität als Medientyp Umschlag aus.

6. Bedrucken Sie die Umschläge.

28 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Bedrucken von Transparentfolien und Etiketten
Verwenden Sie nur für Laserdrucker empfohlene Transparentfolien und Etiketten, wie z. B.
HP Transparentfolie und HP LaserJet Etiketten. Weitere Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu
den Druckmedien auf Seite 12.

ACHTUNG: Stellen Sie sicher, dass in den Druckereinstellungen der richtige Medientyp gemäß den
folgenden Anweisungen eingestellt ist. Der Drucker passt die Fixiertemperatur aufgrund der Medientyp-
Einstellung an. Wenn Sie ein Sondermedium bedrucken, wie z. B. Transparentfolien oder Etiketten, verhindert
diese Anpassung, dass der Fixierer das Medium auf dem Weg durch den Drucker beschädigt.

ACHTUNG: Untersuchen Sie die Medien auf zerknitterte, gewellte oder eingerissene Stellen und auf
fehlende Etiketten.

1. Legen Sie eine einzelne Seite in das Prioritätszufuhrfach oder mehrere Seiten in das Hauptzufuhrfach
ein. Laden Sie die Medien so, dass die obere Kante nach vorne und die zu bedruckende (raue) Seite nach
oben zeigt.

2. Stellen Sie die Medienführungen ein.

3. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

4. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität den richtigen Medientyp aus.

5. Drucken Sie das Dokument.

DEWW Bedrucken von Transparentfolien und Etiketten 29


Bedrucken von Briefkopfpapier und vorgedruckten Formularen
Der HP LaserJet 1020 Drucker kann Briefkopfpapier und vorgedruckte Formulare bedrucken, die bei
Temperaturen von bis zu 200° C beständig sind.

1. Laden Sie das Papier so, dass die obere Kante nach vorne und die zu bedruckende Seite nach oben zeigt.
Stellen Sie die Medienführungen auf die Breite des Papiers ein.

2. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

3. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität den richtigen Medientyp aus.

4. Drucken Sie das Dokument.

Informationen zum Drucken mit der manuellen Zufuhr finden Sie unter Manuelle Zufuhr auf Seite 14.

HINWEIS: Wenn Sie ein Deckblatt auf Briefkopfpapier gefolgt von einem mehrseitigen Dokument
drucken möchten, legen Sie das normale Papier in das Hauptzufuhrfach und das Briefkopfpapier mit der
zu bedruckenden Seite nach oben in das Prioritätszufuhrfach ein.

30 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Bedrucken von Medien in Sonderformaten und Karten
Der HP LaserJet 1020 Drucker kann Medien in Sonderformaten und Kartenmaterial zwischen 76 x 127 mm
und 216 x 356 mm bedrucken.

Verwenden Sie das Hauptzufuhrfach für mehrere Blätter. Unterstützte Medienformate finden Sie unter
Hauptzufuhrfach auf Seite 6.

ACHTUNG: Vergewissern Sie sich, dass die Blätter nicht aneinander haften, bevor Sie sie einlegen.

1. Laden Sie die Medien so, dass die kurze Kante nach vorne und die zu bedruckende Seite nach oben zeigt.
Stellen Sie die Medienführungen passend für die Medien ein.

2. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

3. Wählen Sie auf der Registerkarte Papier/Qualität die Option für Sonderformate aus. Geben Sie die
Maße des Mediums im Sonderformat an.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

4. Drucken Sie das Dokument.

Informationen zum Drucken mit der manuellen Zufuhr finden Sie unter Manuelle Zufuhr auf Seite 14.

DEWW Bedrucken von Medien in Sonderformaten und Karten 31


Bedrucken beider Seiten des Papiers (manueller Duplexdruck)
Um beide Seiten des Papiers zu bedrucken (manueller Duplexdruck), müssen Sie dem Drucker das Papier zwei
Mal zuführen.

HINWEIS: Das manuelle beidseitige Drucken kann dazu führen, dass der Drucker schneller verschmutzt und
dadurch die Druckqualität abnimmt. Bei Verunreinigungen des Druckers lesen Sie bitte den Abschnitt
Reinigen des Druckers auf Seite 40.

1. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

2. Wählen Sie auf der Registerkarte Fertigstellung die Option Beidseitiger Druck (manuell) aus. Wählen
Sie die gewünschte Bindungsoption aus, und klicken Sie anschließend auf OK.

3. Drucken Sie das Dokument.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

32 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


4. Nachdem eine Seite gedruckt wurde, nehmen Sie die bedruckten Blätter heraus. Drehen Sie die
bedruckte Seite nach unten, und richten Sie Sie den Stapel gerade.

5. Legen Sie den Stapel wieder in das Zufuhrfach. Die erste Seite sollte nach unten zeigen, und die untere
Kante sollte dem Drucker zuerst zugeführt werden.

6. Klicken Sie auf Weiter, um die zweite Seite zu drucken.

DEWW Bedrucken beider Seiten des Papiers (manueller Duplexdruck) 33


Drucken mehrerer Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier (N-up,
mehrere Seiten pro Blatt)
Sie können wählen, wie viele Seiten auf ein Blatt Papier gedruckt werden sollen. Wenn Sie mehr als eine Seite
auf ein Blatt drucken möchten, werden die Seiten kleiner ausgedruckt und in der Reihenfolge angeordnet, in
der sie sonst auch gedruckt würden.

1. Greifen Sie in der Softwareanwendung auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in
Windows 2000 und XP). Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

2. Wählen Sie auf der Registerkarte Fertigstellung die richtige Anzahl der Seiten pro Blatt aus.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

3. (Optionale Schritte) Wenn Sie Seitenränder einschließen möchten, aktivieren Sie das entsprechende
Kontrollkästchen. Wenn Sie festlegen möchten, in welcher Reihenfolge die Seiten auf das Blatt gedruckt
werden, wählen Sie die gewünschte Reihenfolge aus dem Dropdown-Menü aus.

4. Drucken Sie das Dokument.

34 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Drucken von Broschüren
Sie können Broschüren im Format US-Letter oder A4 drucken.

1. Legen Sie das Papier in das Hauptzufuhrfach ein.

2. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP).
Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

3. Wählen Sie auf der Registerkarte Fertigstellung die Option Beidseitiger Druck (manuell) aus. Wählen
Sie die gewünschte Bindungsoption aus, und klicken Sie anschließend auf OK. Drucken Sie das
Dokument.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

4. Nachdem eine Seite gedruckt wurde, nehmen Sie die bedruckten Blätter heraus. Drehen Sie die
bedruckte Seite nach unten, und richten Sie Sie den Papierstapel gerade.

DEWW Drucken von Broschüren 35


5. Legen Sie die Blätter mit der ersten Seite wieder in das Zufuhrfach. Die erste Seite sollte nach unten
zeigen, und die untere Kante sollte dem Drucker zuerst zugeführt werden.

6. Drucken Sie die zweite Seite.

7. Falten und heften Sie die Seiten zusammen.

36 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW


Drucken von Wasserzeichen
Mit der Wasserzeichenoption können Sie Text im Hintergrund eines vorhandenen Dokuments drucken. So
können Sie z. B. quer über die erste Seite oder alle Seiten eines Dokuments in großen grauen Buchstaben
Entwurf oder Vertraulich drucken.

1. Greifen Sie in der Softwareanwendung auf die Druckereigenschaften zu (oder die Druckeinstellungen in
Windows 2000 und XP). Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

2. Wählen Sie auf der Registerkarte Effekte das gewünschte Wasserzeichen aus.

HINWEIS: Nicht alle Druckerfunktionen sind in allen Treibern oder unter allen Betriebssystemen
verfügbar. In der Online-Hilfe zu den Druckereigenschaften (zum Druckertreiber) finden Sie
Informationen zur Verfügbarkeit der Funktionen für diesen Treiber.

3. Drucken Sie das Dokument.

DEWW Drucken von Wasserzeichen 37


38 Kapitel 2 Druckaufgaben DEWW
3 Wartung

Dieses Kapitel bietet Informationen zu folgenden Themen:

● Reinigen des Druckers

● Auswechseln der Papiereinzugswalze

● Reinigen der Papiereinzugswalze

● Auswechseln des Druckertrennstegs

● Neuverteilen des Toners

● Auswechseln der Druckpatrone

DEWW 39
Reinigen des Druckers
Reinigen Sie das Äußere des Druckers bei Bedarf mit einem sauberen, feuchten Tuch.

ACHTUNG: Verwenden Sie keine Reinigungsmittel mit Ammoniak.

Während des Druckvorgangs können sich Medien-, Toner- und Staubpartikel im Drucker ansammeln. Mit der
Zeit können diese Ablagerungen zu Druckqualitätsproblemen wie Tonerpartikel oder verschmierter Toner
und Papierstaus führen. Reinigen Sie zur Beseitigung bzw. Vermeidung dieser Art von Problemen den
Druckpatronenbereich und den Medienpfad des Druckers.

Reinigen des Bereichs der Druckpatrone


Der Druckpatronenbereich muss nicht oft gereinigt werden. Das Reinigen dieses Bereichs kann aber die
Qualität der Ausdrucke verbessern.

1. Schalten Sie den Drucker aus, und ziehen Sie den Netzstecker. Warten Sie, bis der Drucker abgekühlt ist.

2. Öffnen Sie die Druckpatronenklappe, und entfernen Sie die Druckpatrone.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, darf diese keinem Licht ausgesetzt
werden. Decken Sie die Druckpatrone ggf. ab. Die schwarze Transportwalze aus Schaumgummi im
Drucker darf nicht berührt werden. Andernfalls kann der Drucker beschädigt werden.

40 Kapitel 3 Wartung DEWW


3. Entfernen Sie alle Rückstände im Medienpfad, und in der Einbuchtung für die Druckpatrone mit einem
trockenen, fusselfreien Tuch.

4. Setzen Sie die Druckpatrone wieder ein, und schließen Sie die Druckpatronenklappe.

5. Schließen Sie den Drucker an die Netzsteckdose an, und schalten Sie ihn ein.

Reinigen des Medienpfads im Drucker


Wenn Sie Tonerpartikel oder Punkte auf den Ausdrucken bemerken, können Sie mit dem HP LaserJet
Reinigungsprogramm überschüssige Medien- und Tonerpartikel entfernen, die sich auf der Fixiereinheit und
den Walzen ansammeln können. Durch Reinigen des Medienpfads lässt sich u. U. die Nutzungsdauer des
Druckers verlängern.

DEWW Reinigen des Druckers 41


HINWEIS: Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einer Transparentfolie. Wenn Sie keine Transparentfolie
haben, können Sie Kopierpapier mit einem Gewicht von 70 to 90 g/m2 und einer glatten Oberfläche
verwenden.

1. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker außer Betrieb ist und die Bereit-LED leuchtet.

2. Laden Sie die Medien in das Zufuhrfach.

3. Drucken Sie eine Reinigungsseite. Greifen Sie auf die Druckereigenschaften zu (oder die
Druckeinstellungen in Windows 2000 und XP). Anweisungen dazu finden Sie in Druckereigenschaften
(Treiber) auf Seite 9.

HINWEIS: Der Reinigungsvorgang dauert ungefähr 3 Minuten. Die Reinigungsseite wird während des
Reinigungsvorgangs einige Male angehalten. Schalten Sie den Drucker erst aus, nachdem die Reinigungsseite
vollständig gedruckt wurde. Sie müssen den Reinigungsvorgang u. U. mehrere Male wiederholen, wenn der
Drucker sorgfältig gereinigt werden soll.

42 Kapitel 3 Wartung DEWW


Auswechseln der Papiereinzugswalze
Selbst bei normaler Verwendung mit Medien guter Qualität kommt es zu einer Abnutzung. Werden jedoch
Medien schlechter Qualität verwendet, muss die Paiereinzugswalze möglicherweise häufiger ausgewechselt
werden.

Wenn der Drucker Medien regelmäßig falsch aufnimmt (er zieht keine Medien ein), müssen Sie die
Papiereinzugswalze eventuell auswechseln oder reinigen. Informationen zum Bestellen einer neuen
Papiereinzugswalze finden Sie unter Bestellen von Zubehör auf Seite 114.

ACHTUNG: Wird keine Maßnahme durchgeführt, kann es zu Schäden am Drucker kommen.

1. Schalten Sie den Drucker aus, und ziehen Sie den Netzstecker. Warten Sie, bis der Drucker abgekühlt ist.

2. Öffnen Sie die Druckpatronenklappe, und entfernen Sie die Druckpatrone.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, sollte sie möglichst keiner direkten
Lichteinstrahlung ausgesetzt werden. Decken Sie die Druckpatrone mit einem Blatt Papier ab.

DEWW Auswechseln der Papiereinzugswalze 43


3. Machen Sie die Papiereinzugswalze ausfindig.

4. Lösen Sie die kleinen, weißen Laschen an beiden Seiten der Papiereinzugswalze, und drehen Sie die
Papiereinzugswalze nach vorne.

5. Ziehen Sie die Papiereinzugswalze behutsam nach oben und aus dem Drucker heraus.

6. Positionieren Sie die neue Papiereinzugswalze in der Öffnung. Die kreisförmigen und rechteckigen
Aussparungen an der Seite verhindern ein falsches Einsetzen der Walze.

44 Kapitel 3 Wartung DEWW


7. Drehen Sie den oberen Teil der neuen Einzugswalze von Ihnen weg, bis beide Seiten einrasten.

8. Setzen Sie die Druckpatrone wieder ein, und schließen Sie die Druckpatronenklappe.

9. Schließen Sie den Drucker an die Netzsteckdose an, und schalten Sie ihn ein.

DEWW Auswechseln der Papiereinzugswalze 45


Reinigen der Papiereinzugswalze
Wenn Sie die Walze nur reinigen, nicht auswechseln möchten, folgen Sie dieser Anleitung:

1. Entfernen Sie die Papiereinzugswalze. Führen Sie dazu die Schritte 1 bis 5 unter Auswechseln der
Papiereinzugswalze auf Seite 43 aus.

2. Befeuchten Sie ein fusselfreies Tuch mit Isopropylalkohol, und reiben Sie die Walze damit ab.

VORSICHT! Alkohol ist entzündlich. Halten Sie den Alkohol und das Tuch von offenen Flammen fern.
Lassen Sie den Alkohol vollständig trocknen, bevor Sie den Drucker schließen und das Netzkabel
einstecken.

3. Wischen Sie die Papiereinzugswalze mit einem trockenen, fusselfreien Tuch ab, um losen Schmutz zu
entfernen.

4. Lassen Sie die Papiereinzugswalze vollständig trocknen, bevor Sie sie wieder in den Drucker einsetzen
(siehe Auswechseln der Papiereinzugswalze auf Seite 43).

46 Kapitel 3 Wartung DEWW


Auswechseln des Druckertrennstegs
Selbst bei normaler Verwendung mit Medien guter Qualität kommt es zu einer Abnutzung. Werden jedoch
Medien schlechter Qualität verwendet, muss der Trennsteg unter Umständen häufiger ausgewechselt
werden. Wenn der Drucker regelmäßig mehrere Blätter gleichzeitig einzieht, muss möglicherweise der
Trennsteg ausgewechselt werden. Informationen zum Bestellen eines neuen Druckertrennstegs finden Sie
unter Bestellen von Zubehör auf Seite 114.

HINWEIS: Reinigen Sie zunächst die Papiereinzugswalze, bevor Sie den Trennsteg auswechseln. Siehe
Reinigen der Papiereinzugswalze auf Seite 46.

1. Schalten Sie den Drucker aus, und ziehen Sie den Netzstecker. Warten Sie, bis der Drucker abgekühlt ist.

2. Schrauben Sie die beiden Schrauben an der Rückseite des Druckers ab, mit denen der Trennsteck
befestigt ist.

DEWW Auswechseln des Druckertrennstegs 47


3. Entfernen Sie den Trennsteg.

4. Setzen Sie den neuen Trennsteg ein, und schrauben Sie ihn fest.

5. Schließen Sie den Drucker an die Netzsteckdose an, und schalten Sie ihn ein.

48 Kapitel 3 Wartung DEWW


Neuverteilen des Toners
Wenn die Tonerpatrone fast leer ist, können auf der gedruckten Seite hellere Stellen erscheinen. Sie können
in diesem Fall die Druckqualität u. U. vorübergehend wieder verbessern, wenn Sie den Toner neu verteilen.
Dadurch können Sie vielleicht den aktuellen Druckauftrag noch abschließen, bevor Sie die Druckpatrone
auswechseln müssen.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, sollte sie möglichst keiner direkten
Lichteinstrahlung ausgesetzt werden. Decken Sie die Druckpatrone mit einem Blatt Papier ab.

1. Öffnen Sie die Druckpatronenklappe, und nehmen Sie die Druckpatrone aus dem Drucker.

2. Schütteln Sie die Druckpatrone vorsichtig hin und her, um den Toner neu zu verteilen.

ACHTUNG: Halten Sie die Druckpatronen an beiden Enden, um sie nicht zu beschädigen.

ACHTUNG: Falls Toner auf Ihre Kleidung gelangt, wischen Sie ihn mit einem trockenen Tuch ab.
Waschen Sie dann das Kleidungsstück mit kaltem Wasser. In heißem Wasser setzt sich der Toner im
Stoff fest.

DEWW Neuverteilen des Toners 49


3. Setzen Sie die Druckpatrone wieder in den Drucker ein, und schließen Sie die Druckpatronenklappe.

Falls der Ausdruck immer noch hell ist, legen Sie eine neue Druckpatrone ein. Weitere Anweisungen finden Sie
unter Auswechseln der Druckpatrone auf Seite 51.

50 Kapitel 3 Wartung DEWW


Auswechseln der Druckpatrone
1. Öffnen Sie die Druckpatronenklappe, und entfernen Sie die alte Druckpatrone. Recyclinginformationen
finden Sie in der Verpackung der neuen Tonerpatrone.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, sollte sie möglichst keiner direkten
Lichteinstrahlung ausgesetzt werden. Decken Sie die Druckpatrone mit einem Blatt Papier ab.

2. Nehmen Sie die neue Patrone aus ihrer Verpackung, und schütteln Sie sie vorsichtig hin und her, um den
Toner in der Patrone gleichmäßig zu verteilen.

ACHTUNG: Halten Sie die Druckpatronen an beiden Enden, um sie nicht zu beschädigen.

3. Ziehen Sie an der Lasche, bis das gesamte Band von der Druckpatrone entfernt ist. Legen Sie die Lasche
in die Patronenverpackung für das Recycling.

DEWW Auswechseln der Druckpatrone 51


4. Setzen Sie die neue Druckpatrone in den Drucker ein, und überprüfen Sie den korrekten Sitz der
Patrone. Schließen Sie die Druckpatronenklappe.

ACHTUNG: Falls Toner auf Ihre Kleidung gelangt, wischen Sie ihn mit einem trockenen Tuch ab.
Waschen Sie dann das Kleidungsstück mit kaltem Wasser. In heißem Wasser setzt sich der Toner im
Stoff fest.

52 Kapitel 3 Wartung DEWW


4 Fehlersuche

Dieses Kapitel bietet Informationen zu folgenden Themen:

● Lösungsfindung

● Status-LED-Leuchtmuster

● Probleme bei der Papierhandhabung

● Die gedruckte Seite sieht anders aus als auf dem Bildschirm

● Probleme mit der Druckersoftware

● Verbessern der Druckqualität

● Beseitigen von Medienstaus

DEWW 53
Lösungsfindung
In diesem Abschnitt können Sie Lösungen für allgemeine Druckerprobleme finden.

Schritt 1: Ist der Drucker richtig angeschlossen und eingerichtet?


● Ist der Drucker an eine Steckdose angeschlossen, die ordnungsgemäß funktioniert?

● Ist der Netzschalter eingeschaltet?

● Ist die Druckpatrone richtig installiert? Siehe Auswechseln der Druckpatrone auf Seite 51.

● Ist das Papier richtig in das Zufuhrfach eingelegt? Siehe Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer
auf Seite 24.

Ja Wenn Sie die Fragen oben bejahen konnten, gehen Sie zu


Schritt 2: Leuchtet die Bereit-LED? auf Seite 54 über.

Nein Wenn sich der Drucker nicht einschalten lässt, wenden Sie sich an
den HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

Schritt 2: Leuchtet die Bereit-LED?


Sehen die Bedienfeld-LEDs aus wie auf diesem Bild?

HINWEIS: Unter Bedienfeld des Druckers auf Seite 5 finden Sie eine Beschreibung der LEDs auf dem
Bedienfeld.

Ja Gehen Sie zu Schritt 3: Können Sie eine Druckertestseite drucken?


auf Seite 54 über.

Nein Wenn die Bedienfeld-LEDs nicht wie auf dem Bild oben leuchten,
finden Sie weitere Informationen unter Status-LED-Leuchtmuster
auf Seite 56.

Wenn Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

Schritt 3: Können Sie eine Druckertestseite drucken?


Drucken Sie eine Druckertestseite.

Ja Wenn die Seite gedruckt wird, gehen Sie zu Schritt 4: Ist die
Druckqualität akzeptabel? auf Seite 55 über.

Nein Wenn kein Papier ausgegeben wurde, finden Sie weitere


Informationen unter Probleme bei der Papierhandhabung
auf Seite 58.

Wenn Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

54 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Schritt 4: Ist die Druckqualität akzeptabel?
Ja Wenn die Druckqualität akzeptabel ist, gehen Sie zu Schritt 5:
Kommuniziert der Drucker mit dem Computer? auf Seite 55
über.

Nein Wenn die Druckqualität unbefriedigend ist, finden Sie weitere


Informationen unter Verbessern der Druckqualität auf Seite 64.

Stellen Sie sicher, dass die Druckeinstellungen für die von Ihnen
verwendeten Medien korrekt sind. Informationen zu den
Einstellungen für die verschiedenen Medientypen finden Sie unter
Auswählen von Papier und anderen Druckmedien auf Seite 22.

Wenn Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

Schritt 5: Kommuniziert der Drucker mit dem Computer?


Drucken Sie probeweise ein Dokument von einer Softwareanwendung aus.

Ja Wenn das Dokument gedruckt wird, gehen Sie zu Schritt 6: Sieht


die gedruckte Seite aus wie erwartet? auf Seite 55 über.

Nein Wenn das Dokument nicht gedruckt wird, finden Sie weitere
Informationen unter Probleme mit der Druckersoftware
auf Seite 62.

Wenn Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

Schritt 6: Sieht die gedruckte Seite aus wie erwartet?


Ja Das Problem ist gelöst. Wenn das Problem nicht gelöst ist,
wenden Sie sich an den HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst
auf Seite 55).

Nein Siehe Die gedruckte Seite sieht anders aus als auf dem Bildschirm
auf Seite 60.

Wenn Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst (siehe HP Kundendienst auf Seite 55).

HP Kundendienst
● Rufen Sie in den USA für den HP LaserJet 1020 Drucker http://www.hp.com/support/lj1020/ auf.

● In allen anderen Ländern/Regionen erhalten Sie Unterstützung unter http://www.hp.com.

DEWW Lösungsfindung 55
Status-LED-Leuchtmuster

Tabelle 4-1 Legende zum LED-Status

Symbol für „LED aus“

Symbol für „LED an“

Symbol für „LED blinkt“

Tabelle 4-2 LED-Meldung auf dem Bedienfeld


LED-Status Zustand des Druckers Aktion

Bereit Es ist kein Eingreifen erforderlich.

Der Drucker ist zum Drucken bereit.

Verarbeiten von Daten Warten Sie, bis der Auftrag gedruckt


wurde.
Der Drucker empfängt oder verarbeitet
gerade Daten. Wenn Sie den aktuellen Auftrag abbrechen
möchten, drücken Sie die Abbruch-Taste.

Reinigungsmodus Warten Sie, bis die Reinigungsseite


ausgedruckt wurde und sich der Drucker
Es wird gerade eine Reinigungs- oder eine im Bereitschaftsmodus befindet. Dies kann
Druckertestseite gedruckt. bis zu zwei Minuten dauern.

Warten Sie, bis die Druckertestseite


ausgedruckt wurde und sich der Drucker
im Bereitschaftsmodus befindet.

Kein Speicher verfügbar Die zu druckende Seite ist für die


Speicherkapazität des Druckers eventuell
Es ist keine Drucker-Speicherkapazität zu komplex. Verwenden Sie versuchsweise
mehr vorhanden. eine niedrigere Auflösung. Weitere
Informationen finden Sie unter
Druckqualitätseinstellungen auf Seite 16.

56 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Tabelle 4-2 LED-Meldung auf dem Bedienfeld (Fortsetzung)

LED-Status Zustand des Druckers Aktion

Achtung: Klappe offen, keine Medien, keine Überprüfen Sie, ob folgende Bedingungen
Druckpatrone oder Medienstau erfüllt sind:

Dieser Drucker befindet sich in einem ● Die Druckpatronenklappe ist ganz


Fehlerzustand, der ein Eingreifen des geschlossen.
Bedieners erforderlich macht.
● Es sind Medien eingelegt. Weitere
Anweisungen finden Sie unter
Einlegen von Medien in die
Zufuhrfächer auf Seite 24.

● Die Druckpatrone ist richtig im


Drucker installiert. Weitere
Anweisungen finden Sie unter
Auswechseln der Druckpatrone
auf Seite 51.

● Es liegt kein Medienstau vor. Weitere


Anweisungen finden Sie unter
Beseitigen von Medienstaus
auf Seite 69.

Druckerinitialisierung Es ist kein Eingreifen erforderlich.

Der Drucker wird gerade initialisiert.

Schwerwiegender Fehler Trennen Sie den Drucker 30 Minuten lang


vom Netz, und schließen Sie ihn dann
Alle LEDs sind an. wieder an die Netzsteckdose an.

Befindet sich der Drucker danach weiterhin


im Fehlerzustand, wenden Sie sich an den
HP Kundendienst. Siehe HP Kundendienst
auf Seite 55.

Alle LEDs sind aus. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker
mit Strom versorgt wird.

Ziehen Sie beide Enden des Netzkabels


heraus, und schließen Sie das Netzkabel
wieder an den Drucker und an die
Netzsteckdose an.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

DEWW Status-LED-Leuchtmuster 57
Probleme bei der Papierhandhabung
Wählen Sie den Punkt, der das Problem am besten beschreibt:

● Medienstau auf Seite 58

● Der Aufdruck ist schräg auf Seite 58

● Es werden mehrere Blätter gleichzeitig in den Drucker eingezogen auf Seite 58

● Der Drucker zieht keine Medien aus dem Medienzufuhrfach ein auf Seite 59

● Die Medien wellen sich im Drucker auf Seite 59

● Die Druckgeschwindigkeit ist sehr langsam auf Seite 59

Medienstau
● Weitere Informationen finden Sie unter Beseitigen von Medienstaus auf Seite 69.

● Vergewissern Sie sich, dass die zum Drucken verwendeten Medien den Spezifikationen entsprechen.
Weitere Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

● Bedrucken Sie kein Altpapier.

● Druckmedien dürfen nicht zerknittert, gefaltet oder beschädigt sein.

● Der Drucker muss sauber sein. Weitere Informationen finden Sie unter Reinigen des Druckers
auf Seite 40.

Der Aufdruck ist schräg


Ein geringes Maß an Schräglauf ist normal und ist bei Einsatz vorgedruckter Formulare möglicherweise
auffälliger.

● Weitere Informationen finden Sie unter Schräg bedruckte Seite auf Seite 67.

● Stellen Sie die Medienführungen auf die Breite und Länge der Medien ein, die Sie verwenden möchten,
und wiederholen Sie den Druckversuch. Weitere Informationen finden Sie in Medienpfade auf Seite 6
oder Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer auf Seite 24.

Es werden mehrere Blätter gleichzeitig in den Drucker eingezogen


● Das Medienzufuhrfach ist möglicherweise zu voll. Weitere Informationen finden Sie unter Einlegen von
Medien in die Zufuhrfächer auf Seite 24.

● Stellen Sie sicher, dass die Medien nicht zerknittert, gefaltet oder beschädigt sind.

● Nehmen Sie Papier eines neuen Ries. Fächern Sie die Seiten vor dem Einlegen in das Zufuhrfach nicht
auf.

● Der Trennsteg des Druckers könnte abgenutzt sein. Weitere Informationen finden Sie unter
Auswechseln des Druckertrennstegs auf Seite 47.

58 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Der Drucker zieht keine Medien aus dem Medienzufuhrfach ein
● Vergewissern Sie sich, dass sich der Drucker nicht im manuellen Zufuhrmodus befindet.

● Achten Sie darauf, dass die Medienführungen richtig eingestellt sind.

● Die Papiereinzugswalze ist evtl. verschmutzt oder beschädigt. Anweisungen finden Sie unter Reinigen
der Papiereinzugswalze auf Seite 46 bzw. Auswechseln der Papiereinzugswalze auf Seite 43.

Die Medien wellen sich im Drucker


● Weitere Informationen finden Sie unter Gewelltes Medium auf Seite 67.

● Weitere Informationen finden Sie in Medienpfade auf Seite 6 oder Auswählen von Papier und anderen
Druckmedien auf Seite 22.

Die Druckgeschwindigkeit ist sehr langsam


Der HP LaserJet 1020 Drucker kann maximal 14 Seiten pro Minute auf Medien im Format A4 und 15 Seiten pro
Minute auf Medien im Format US-Letter drucken. Vielleicht ist der Druckauftrag zu komplex. Versuchen Sie
Folgendes:

● Vereinfachen Sie die Gestaltung des Dokuments (verringern Sie beispielsweise die Anzahl an Grafiken).

● Greifen Sie im Druckertreiber auf die Druckereigenschaften zu. Anweisungen dazu finden Sie in
Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9. Stellen Sie den Medientyp auf Normalpapier ein.

HINWEIS: Bei schweren Medien können Probleme beim Fixieren des Toners auftreten.

● Schmale oder schwere Medien werden langsam gedruckt. Verwenden Sie normale Medien.

● Die Druckgeschwindigkeit hängt von der Prozessorgeschwindigkeit des Computers, von der
Arbeitspeicherkapazität und von der auf dem Computer verfügbaren Festplattenkapazität ab.
Versuchen Sie, diese Komponenten zu erhöhen.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

DEWW Probleme bei der Papierhandhabung 59


Die gedruckte Seite sieht anders aus als auf dem Bildschirm
Wählen Sie den Punkt, der das Problem am besten beschreibt:

● Unleserlicher, falscher oder unvollständiger Text auf Seite 60

● Fehlende Grafiken oder Textstellen bzw. leere Seiten auf Seite 60

● Das Seitenformat ist anders als auf einem anderen Drucker auf Seite 61

● Qualität der Grafiken auf Seite 61

HINWEIS: Für eine Voransicht eines Druckauftrags verwenden Sie die Option Druckvorschau (bzw.
Seitenansicht) in der Softwareanwendung (sofern verfügbar).

Unleserlicher, falscher oder unvollständiger Text


● Wenn über eine bestimmte Datei unleserlicher Text gedruckt wird, liegt möglicherweise ein Problem bei
der betreffenden Datei vor. Wenn über eine bestimmte Anwendung unleserlicher Text gedruckt wird,
liegt möglicherweise ein Problem bei der betreffenden Anwendung vor. Vergewissern Sie sich, dass der
passende Druckertreiber ausgewählt ist.

● Vielleicht liegt das Problem bei der Softwareanwendung. Drucken Sie aus einer anderen
Softwareanwendung.

● Das USB-Kabel ist eventuell locker oder defekt. Versuchen Sie Folgendes:

VORSICHT! Vor Anschließen des USB-Kabels an den Drucker muss der Drucker zunächst immer vom
Stromnetz getrennt werden, um eine Beschädigung des Druckers zu vermeiden.

◦ Ziehen Sie das Druckerkabel an beiden Seiten heraus, und schließen Sie es wieder an.

◦ Drucken Sie einen Auftrag, der nachweislich gedruckt werden kann.

◦ Schließen Sie das Kabel und den Drucker möglichst an einen anderen Computer an, und drucken
Sie einen Auftrag, von dem Sie wissen, dass er gedruckt werden kann.

◦ Schalten Sie den Drucker und den Computer aus. Entfernen Sie das USB-Kabel, und überprüfen Sie
beide Enden auf Schäden. Schließen Sie das USB-Kabel wieder an, und achten Sie darauf, dass die
Verbindungen fest sind. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker direkt am Computer
angeschlossen ist. Entfernen Sie alle Umschalter, Bandsicherungslaufwerke, Sicherheitsschlüssel
oder sonstigen Geräte, die zwischen dem USB-Anschluss am Computer und am Drucker
angeschlossen sind. Diese Geräte können manchmal zu Kommunikationsstörungen zwischen dem
Computer und dem Drucker führen. Starten Sie den Drucker und den Computer neu.

Fehlende Grafiken oder Textstellen bzw. leere Seiten


● Vergewissern Sie sich, dass die Datei keine leeren Seiten enthält.

● Möglicherweise befindet sich die Versiegelung noch an der Druckpatrone. Nehmen Sie die Druckpatrone
heraus, und ziehen Sie an der Lasche am Ende der Patrone, bis der Klebestreifen in der gesamten Länge
abgezogen wurde. Setzen Sie die Druckpatrone wieder ein. Weitere Anweisungen finden Sie unter
Auswechseln der Druckpatrone auf Seite 51.

60 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


● Die Grafik-Einstellungen in den Druckereigenschaften sind vielleicht nicht richtig für die Art des zu
druckenden Auftrags. Versuchen Sie andere Grafik-Einstellungen in den Druckereigenschaften. Weitere
Informationen erhalten Sie unter Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

● Reinigen Sie den Drucker, insbesondere die Kontakte zwischen der Druckpatrone und dem Netzteil.

Das Seitenformat ist anders als auf einem anderen Drucker


Wenn das Dokument mit einem älteren oder anderen Druckertreiber (Druckersoftware) erstellt wurde oder in
der Software andere Einstellungen für die Druckereigenschaften ausgewählt sind, kann es sein, dass sich das
Seitenformat bei der Verwendung des neuen Druckertreibers oder der neuen Einstellungen ändert.
Versuchen Sie, dieses Problem wie folgt zu vermeiden:

● Erstellen und drucken Sie die Dokumente mit demselben Druckertreiber (Druckersoftware) und
denselben Einstellungen für die Druckereigenschaften, unabhängig davon, welchen HP LaserJet Drucker
Sie zum Drucken verwenden.

● Ändern Sie die Auflösung, das Papierformat, die Schrifteinstellungen und andere Einstellungen. Weitere
Informationen erhalten Sie unter Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

Qualität der Grafiken


Die Grafikeinstellungen könnten unpassend für den Druckauftrag sein. Prüfen Sie die Grafik-Einstellungen,
wie z. B. Auflösung, in den Druckereigenschaften und passen Sie sie nach Bedarf an. Weitere Informationen
erhalten Sie unter Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

HINWEIS: Bei der Umwandlung eines Grafikformats in ein anderes vermindert sich möglicherweise die
Auflösung etwas.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

DEWW Die gedruckte Seite sieht anders aus als auf dem Bildschirm 61
Probleme mit der Druckersoftware
Tabelle 4-3 Probleme mit der Druckersoftware
Problem Lösung

Im Ordner Drucker ist kein Druckertreiber für den ● Starten Sie den Computer neu.
HP LaserJet 1020 zu finden.
● Installieren Sie die Druckersoftware neu. Klicken Sie in der
Windows-Taskleiste auf Start, und wählen Sie Programme,
HP und HP LaserJet 1020 Series. Klicken Sie dann auf
HP LaserJet 1020 Series deinstallieren. Schalten Sie den
Drucker aus. Installieren Sie die Druckersoftware von der
CD. Schalten Sie den Drucker wieder ein.

HINWEIS: Schließen Sie alle evtl. geöffneten


Anwendungen. Um eine Anwendung mit einem Symbol in
der Taskleiste zu schließen, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf das Symbol und wählen Schließen oder
Deaktivieren.

● Versuchen Sie, das USB-Kabel an einen anderen USB-


Anschluss am Computer anzuschließen.

● Zum Drucken über einen freigegebenen Drucker klicken Sie


in der Windows-Taskleiste auf Start und wählen
Einstellungen und anschließend Drucker. Doppelklicken Sie
auf das Symbol für das Hinzufügen eines Druckers. Befolgen
Sie die Anweisungen im Assistenten für die
Druckerinstallation.

62 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Tabelle 4-3 Probleme mit der Druckersoftware (Fortsetzung)

Problem Lösung

Bei der Softwareinstallation wurde eine Fehlermeldung ● Starten Sie den Computer neu.
angezeigt.
● Installieren Sie die Druckersoftware neu. Klicken Sie in der
Windows-Taskleiste auf Start, und wählen Sie Programme,
HP und HP LaserJet 1020 Series. Klicken Sie dann auf
HP LaserJet 1020 Series deinstallieren. Schalten Sie den
Drucker aus. Installieren Sie die Druckersoftware von der
CD. Schalten Sie den Drucker wieder ein.

HINWEIS: Schließen Sie alle evtl. geöffneten


Anwendungen. Um eine Anwendung mit einem Symbol in
der Taskleiste zu schließen, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf das Symbol und wählen Schließen oder
Deaktivieren.

● Prüfen Sie, wie viel freier Speicherplatz auf dem Laufwerk


verfügbar ist, auf dem die Druckersoftware installiert
werden soll. Setzen Sie gegebenenfalls so viel Speicherplatz
wie möglich frei, und wiederholen Sie die Installation der
Druckersoftware.

● Führen Sie gegebenenfalls das Hilfsprogramm zur


Beseitigung von Fragmentierungen auf der Festplatte aus,
und wiederholen Sie die Installation der Druckersoftware.

Der Drucker befindet sich im Bereitschaftsmodus, druckt jedoch ● Starten Sie den Computer neu.
nicht.
● Vergewissern Sie sich, dass alle Kabel richtig sitzen und den
Spezifikationen entsprechen. Hierzu gehören USB- und
Netzkabel. Versuchen Sie es mit einem neuen Kabel.

● Installieren Sie die Druckersoftware neu. Klicken Sie in der


Windows-Taskleiste auf Start, und wählen Sie Programme,
HP und HP LaserJet 1020 Series. Klicken Sie dann auf
HP LaserJet 1020 Series deinstallieren. Schalten Sie den
Drucker aus. Installieren Sie die Druckersoftware von der
CD. Schalten Sie den Drucker wieder ein.

HINWEIS: Schließen Sie alle evtl. geöffneten


Anwendungen. Um eine Anwendung mit einem Symbol in
der Taskleiste zu schließen, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf das Symbol und wählen Schließen oder
Deaktivieren.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

DEWW Probleme mit der Druckersoftware 63


Verbessern der Druckqualität
Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Fehlersuche und Fehlerbehebung bei Druckmängeln.

Heller Druck oder blasse Stellen


● Die Druckpatrone ist fast vollständig verbraucht. Weitere
Informationen finden Sie unter Neuverteilen des Toners
auf Seite 49.

● Die Medien entsprechen evtl. nicht den


Medienspezifikationen von HP (z. B. wenn die Medien zu
feucht oder zu rau sind). Weitere Informationen finden Sie
unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

● Wenn der Ausdruck auf der ganzen Seite zu hell ist, kann die
Druckdichte zu hell eingestellt sein oder läuft der Drucker
im Sparmodus (EconoMode). Ändern Sie die Druckdichte,
und deaktivieren Sie EconoMode in den
Druckereigenschaften. Weitere Informationen finden Sie
unter Einsparen von Toner auf Seite 116.

Tonerpartikel
● Die Medien entsprechen evtl. nicht den
Medienspezifikationen von HP (z. B. wenn die Medien zu
feucht oder zu rau sind). Weitere Informationen finden Sie
unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

● Eventuell muss der Drucker gereinigt werden. Anweisungen


finden Sie unter Reinigen des Druckers auf Seite 40 bzw.
Reinigen des Medienpfads im Drucker auf Seite 41.

Fehlstellen
● Eventuell ist ein einzelnes Medienblatt schadhaft. Drucken
Sie den Auftrag erneut.

● Der Feuchtigkeitsgehalt des Mediums ist uneinheitlich, oder


es befinden sich feuchte Stellen auf der Medienoberfläche.
Drucken Sie mit neuen Medien. Weitere Informationen
finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

● Die Medienqualität ist schlecht. Das Herstellungsverfahren


kann dafür verantwortlich sein, dass der Toner an einigen
Stellen nicht angenommen wird. Drucken Sie mit einer
anderen Medienart oder -marke.

● Die Druckpatrone ist eventuell defekt. Weitere


Informationen finden Sie unter Auswechseln der
Druckpatrone auf Seite 51.

64 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


HINWEIS: Sollte das Problem trotz dieser Maßnahmen weiterhin fortbestehen, wenden Sie sich an einen HP
Vertragshändler oder Kundendienstvertreter.

Vertikale Linien
● Die lichtempfindliche Walze in der Druckpatrone wurde
wahrscheinlich zerkratzt. Installieren Sie eine neue HP
Druckpatrone. Weitere Anweisungen finden Sie unter
Auswechseln der Druckpatrone auf Seite 51.

Grauer Hintergrund
● Verringern Sie die Einstellung für die Druckdichte über die
Druckereigenschaften. Dadurch wird das Ausmaß der
Hintergrundschattierung reduziert. Siehe
Druckereigenschaften (Treiber) auf Seite 9.

● Verwenden Sie leichtere Medien. Weitere Informationen


finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

● Überprüfen Sie die Umgebungsbedingungen des Druckers.


Bei sehr trockener Luft (geringer Luftfeuchtigkeit) kann sich
die Hintergrundschattierung erhöhen.

● Installieren Sie eine neue HP Druckpatrone. Weitere


Anweisungen finden Sie unter Auswechseln der
Druckpatrone auf Seite 51.

Verschmierter Toner
● Wenn sich an der Vorderkante des Mediums verschmierter
Toner befindet, sind eventuell die Medienführungen
verschmutzt. Wischen Sie die Medienführungen mit einem
trockenen, fusselfreien Tuch ab. Weitere Informationen
finden Sie unter Reinigen des Druckers auf Seite 40.

● Prüfen Sie Medientyp und -qualität.

● Installieren Sie eine neue HP Druckpatrone. Weitere


Anweisungen finden Sie unter Auswechseln der
Druckpatrone auf Seite 51.

● Die Fixierertemperatur ist möglicherweise zu niedrig. Prüfen


Sie, ob im Druckertreiber der richtige Medientyp ausgewählt
ist.

DEWW Verbessern der Druckqualität 65


Loser Toner
● Reinigen Sie die Innenseite des Druckers. Weitere
Anweisungen finden Sie unter Reinigen des Druckers
auf Seite 40.

● Prüfen Sie Medientyp und -qualität. Weitere Informationen


finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

● Installieren Sie eine neue HP Druckpatrone. Weitere


Anweisungen finden Sie unter Auswechseln der
Druckpatrone auf Seite 51.

● Prüfen Sie, ob im Druckertreiber der richtige Medientyp


ausgewählt ist.

● Stecken Sie das Kabel des Druckers direkt in die


Wandsteckdose anstatt in eine Steckerleiste.

Vertikale, sich wiederholende Schadstellen


● Die Druckpatrone ist eventuell defekt. Wenn ein Fehler
immer wieder an der gleichen Stelle auf dem Blatt auftritt,
wechseln Sie die HP Druckpatrone aus. Weitere
Anweisungen finden Sie unter Auswechseln der
Druckpatrone auf Seite 51.

● Interne Druckerteile sind eventuell mit Toner verschmutzt.


Weitere Informationen finden Sie unter Reinigen des
Druckers auf Seite 40. Wenn das Problem auf der Rückseite
des Blatts auftritt, wird es sich nach einigen gedruckten
Seiten wahrscheinlich von selbst lösen.

● Prüfen Sie, ob im Druckertreiber der richtige Medientyp


ausgewählt ist.

Verformte Zeichen
● Wenn die Zeichen nicht richtig geformt sind und wie
unausgefüllte Bilder aussehen, ist das Medium eventuell zu
glatt. Drucken Sie auf einem anderen Medium. Weitere
Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu den
Druckmedien auf Seite 12.

● Wenn Zeichen nicht korrekt gebildet sind und eine wellige


Wirkung entsteht, muss der Drucker vielleicht gewartet
werden. Drucken Sie eine Druckertestseite. Wenn die
Zeichen nicht korrekt gebildet sind, kontaktieren Sie einen
HP-autorisierten Händler oder Kundendienstberater.

66 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Schräg bedruckte Seite
● Achten Sie darauf, dass das Medium richtig geladen ist und
die Medienführungen nicht zu fest oder zu locker am
Medienstapel anliegen. Weitere Informationen finden Sie
unter Einlegen von Medien in die Zufuhrfächer auf Seite 24.

● Das Zufuhrfach ist möglicherweise zu voll. Weitere


Informationen finden Sie unter Einlegen von Medien in die
Zufuhrfächer auf Seite 24.

● Prüfen Sie Medientyp und -qualität. Weitere Informationen


finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

Gewelltes Medium
● Prüfen Sie Medientyp und -qualität. Sowohl hohe
Temperaturen als auch hohe Luftfeuchtigkeit können dazu
beitragen, dass sich Medien wellen. Weitere Informationen
finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

● Vielleicht befanden sich die Medien zu lange im Zufuhrfach.


Drehen Sie den Medienstapel im Fach um. Drehen Sie die
Medien im Zufuhrfach auch versuchsweise um 180°.

● Die Fixierertemperatur ist möglicherweise zu hoch. Prüfen


Sie, ob im Druckertreiber der richtige Medientyp ausgewählt
ist. Wenn das Problem weiterhin auftritt, wählen Sie einen
Medientyp, für den eine geringere Fixierertemperatur
verwendet wird (z. B. Transparentfolien oder leichte
Medien).

Zerknittertes oder faltiges Papier


● Achten Sie darauf, dass das Medium richtig geladen ist.
Weitere Informationen finden Sie unter Einlegen von Medien
in die Zufuhrfächer auf Seite 24.

● Prüfen Sie Medientyp und -qualität. Weitere Informationen


finden Sie unter Beachtenswertes zu den Druckmedien
auf Seite 12.

● Drehen Sie den Medienstapel im Fach um. Drehen Sie die


Medien im Zufuhrfach auch versuchsweise um 180°.

● Bei Umschlägen lässt sich dies möglicherweise auf im


Umschlag eingefangene Luft zurückführen. Nehmen Sie den
Umschlag heraus, streichen Sie ihn glatt, und versuchen Sie
erneut zu drucken.

DEWW Verbessern der Druckqualität 67


Verstreuter Toner
● Falls größere Mengen an Toner um die Buchstaben herum
verstreut sind, liegt dies vielleicht daran, dass das Medium
den Toner nicht annimmt. (Kleinere Mengen an verstreutem
Toner sind bei Laserausdrucken normal.) Drucken Sie auf
einem anderen Medientyp. Weitere Informationen finden Sie
unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

● Drehen Sie den Medienstapel im Fach um.

● Verwenden Sie für Laserdrucker geeignete Medien. Weitere


Informationen finden Sie unter Beachtenswertes zu den
Druckmedien auf Seite 12.

Wassertropfen an der unteren Kante


HINWEIS: Die Feuchtigkeit im Drucker kondensiert an der
Fixiereinheit und tropft auf das Medium. In sehr heißen und
feuchten Gebieten weisen Medien einen hohen
Feuchtigkeitsgehalt auf. Wassertropfen sind für den Drucker
nicht schädlich.

● Verwenden Sie andere Medien.

● Bewahren Sie die Medien in einem luftdichten Behälter auf,


so dass sie nur wenig Feuchtigkeit absorbieren.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

68 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


Beseitigen von Medienstaus
ACHTUNG: Öffnen Sie beim Beseitigen von Medienstaus immer die Druckpatronenklappe, und nehmen Sie
die Druckpatrone heraus, um zu verhindern, dass der Drucker beschädigt wird. Dies gilt auch für Medienstaus
im Ausgabefach. Warten Sie mit dem Einsetzen der Patrone und dem Schließen der Klappe, bis der
Medienstau beseitigt wurde. Bei geöffneter Klappe und entfernter Druckpatrone sind die Medien auf den
Papiereinzugswalzen weniger gespannt. Die gestauten Seiten können so leichter entfernt werden und es wird
verhindert, dass der Drucker beschädigt wird.

Von Zeit zu Zeit kann es während eines Druckauftrags zu einem Medienstau kommen. Sie werden durch eine
Fehlermeldung der Software und durch die LEDs auf dem Bedienfeld des Druckers auf einen Medienstau
aufmerksam gemacht. Weitere Informationen finden Sie unter Status-LED-Leuchtmuster auf Seite 56.

Dies sind einige Ursachen für Medienstaus:

● Die Zufuhrfächer wurden falsch oder zu voll geladen. Weitere Informationen finden Sie unter Einlegen
von Medien in die Zufuhrfächer auf Seite 24.

HINWEIS: Wenn Sie neue Medien hinzufügen, müssen Sie immer alle Medien aus dem Zufuhrfach
nehmen und den neuen Stapel Medien gerade richten. Dies verhindert, dass mehrere Blätter gleichzeitig
in den Drucker eingezogen werden, und verringert die Anzahl der Medienstaus.

● Die Medien entsprechen nicht den Medienspezifikationen von HP. Weitere Informationen finden Sie
unter Beachtenswertes zu den Druckmedien auf Seite 12.

Typische Stellen für Medienstaus


● Druckpatronenbereich: Weitere Anweisungen finden Sie unter Entfernen einer eingeklemmten Seite
auf Seite 69.

● Bereich der Zufuhrfächer: Wenn die Seite noch aus dem Zufuhrfach herausragt, versuchen Sie sie
behutsam zu entfernen, ohne sie zu zerreißen. Wenn Sie einen Widerstand spüren, finden Sie weitere
Anweisungen unter Entfernen einer eingeklemmten Seite auf Seite 69.

● Papierausgabepfad: Wenn die Seite aus dem Ausgabefach herausragt, finden Sie weitere Anweisungen
unter Entfernen einer eingeklemmten Seite auf Seite 69.

HINWEIS: Nach einem Medienstau befindet sich manchmal loser Toner im Drucker. Diese Verschmutzung
tritt jedoch nicht mehr auf, nachdem einige Seiten gedruckt wurden.

Entfernen einer eingeklemmten Seite


ACHTUNG: Nach einem Medienstau kann sich loser Toner auf der Seite befinden. Mit Toner verschmutzte
Kleidung sollte in kaltem Wasser ausgewaschen werden. In heißem Wasser setzt sich der Toner dauerhaft im
Stoff fest.

ACHTUNG: Öffnen Sie beim Beseitigen von Medienstaus immer die Druckpatronenklappe, und nehmen Sie
die Druckpatrone heraus, um zu verhindern, dass der Drucker beschädigt wird. Dies gilt auch für Medienstaus
im Ausgabefach.

1. Öffnen Sie die Druckpatronenklappe, und entfernen Sie die Druckpatrone.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, sollte sie möglichst keiner direkten
Lichteinstrahlung ausgesetzt werden. Decken Sie die Druckpatrone mit einem Blatt Papier ab.

DEWW Beseitigen von Medienstaus 69


2. Fassen Sie das Medium an der Seite an, die am weitesten herausragt (zur Mitte hin), und ziehen Sie es
behutsam aus dem Drucker heraus.

3. Nachdem der Medienstau beseitigt wurde, setzen Sie die Druckpatrone wieder ein, und schließen Sie die
Druckpatronenklappe.

Nach Beseitigen eines Medienstaus muss der Drucker u. U. aus- und wieder eingeschaltet werden.

HINWEIS: Wenn Sie neue Medien hinzufügen, müssen Sie alle Medien aus dem Zufuhrfach nehmen
und den neuen Stapel Medien gerade richten.

Zurück zu Lösungsfindung auf Seite 54.

70 Kapitel 4 Fehlersuche DEWW


A Druckerspezifikationen

Dieser Anhang liefert Informationen zu folgenden Themen:

● Umgebungsspezifikationen

● Geräuschemission

● Elektrische Daten

● Abmessungen und Gewicht

● Druckerkapazität und -bewertung

● Speicherspezifikationen

DEWW 71
Umgebungsspezifikationen
Betrieb Installieren Sie das Gerät in einem gut belüfteten, staubfreien
Bereich.

Am Stromnetz angeschlossener Drucker:

● Temperatur: 10° C bis 32,5° C

● Luftfeuchtigkeit: 20% bis 80% (ohne Kondensation)

Lagerung Nicht am Stromnetz angeschlossener Drucker:

● Temperatur: 0° C bis 40° C

● Luftfeuchtigkeit: 10% bis 80% (ohne Kondensation)

HINWEIS: Aktuelle Werte vom 1. April 2004. Die Werte können ohne Vorankündigung geändert werden.
Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.hp.com/support/lj1020/.

72 Anhang A Druckerspezifikationen DEWW


Geräuschemission
Tabelle A-1 Geräuschemission1, 2

Schallleistungspegel Nach ISO 9296

Druckbetrieb3 LWAd = <6,2 Bel (A) und 62dB (A)

Bereitschafts- und Energiesparmodus Nicht hörbar

Schalldruckpegel in Druckernähe Nach ISO 9296

Druckbetrieb3 LWAd = ≤4,9 Bel (A) und 49dB (A)

Bereitschafts- und Energiesparmodus Nicht hörbar


1 Die Werte können ohne Vorankündigung geändert werden. Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.hp.com/support/
lj1020/.
2 Getestete Konfiguration: HP LaserJet 1020 Standardgerät, Standardfach, A4-Papier und fortlaufendes einseitiges Drucken (Simplex-
Druck).
3 Die HP LaserJet 1020 Druckgeschwindigkeit ist 14 Seiten pro Minute auf Medien im Format A4 und 15 Seiten pro Minute auf Medien
im Format US-Letter.

DEWW Geräuschemission 73
Elektrische Daten
VORSICHT! Die Anforderungen an die Spannungsversorgungen richten sich nach dem Land/der Region, in
dem/der der Drucker verkauft wird. Konvertieren Sie nicht die Betriebsspannungen. Dies kann zu Schäden am
Drucker führen und die Produktgewährleistung aufheben.

110-Volt-Modelle 230-Volt-Modelle

Netzspannung 110-127 V (+/- 10%) 220-240 V (+/- 10%)

50/60 Hz (+/- 2 Hz) 50/60 Hz (+/- 2 Hz)

Nennstromstärke 3,5 Amp 2,0 Amp

Tabelle A-2 Leistungsaufnahme (durchschnittlich in Watt)1, 2

Produktmodell Druckbetrieb4 Bereitschaftsmodus3 Aus

HP LaserJet 1020 250 W 2W 0W


1 Die Werte können ohne Vorankündigung geändert werden. Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.hp.com/support/
lj1020/.
2 Die gemeldete Leistung ist der höchste Wert, der bei monochromem Drucken unter Verwendung aller Standardspannungen
gemessen wird.
3 Die Standardzeitspanne, die für den Wechsel vom Bereitschaftsmodus in den Energiesparmodus und für die Wiederherstellung vom
Energiesparmodus bis hin zum Druckbeginn benötigt wird (weniger als 10 Sekunden), kann aufgrund der Instant-Fixiertechnik
vernachlässigt werden.
4 Die HP LaserJet 1020 Druckgeschwindigkeit ist 14 Seiten pro Minute auf Medien im Format A4 und 15 Seiten pro Minute auf Medien
im Format US-Letter.
5 Im Bereitschaftsmodus beläuft sich die Wärmeabstrahlung auf 20 BTU/Stunde.

74 Anhang A Druckerspezifikationen DEWW


Abmessungen und Gewicht
Maße ● Breite: 370 mm

● Tiefe: 242 mm

● Höhe: 209 mm

Gewicht (bei eingesetzter 2.000-Seiten-Tonerpatrone) 5,8 kg

HINWEIS: Aktuelle Werte vom 1. April 2004. Die Werte können ohne Vorankündigung geändert werden.
Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.hp.com/support/lj1020/.

DEWW Abmessungen und Gewicht 75


Druckerkapazität und -bewertung
Druckgeschwindigkeit ● 14 Seiten pro Minute auf Medien im Format A4 und
15 Seiten pro Minute auf Medien im Format US-Letter

● Ausgabe der ersten Seite nach nur 10 Sekunden

Kapazität des Hauptzufuhrfachs 150 Blatt Papier mit normalem Gewicht von 75 g/m2

Kapazität des Prioritätszufuhrfachs 1 Blatt Medien bis zu 163 g/m2

Kapazität des oberen Ausgabefachs (Druckseite nach unten) 100 Blatt Papier mit normalem Gewicht von 75 g/m2

Kleinstes Papierformat 76 x 127 mm

Größtes Papierformat 216 x 356 mm

Mediengewicht Ausgabefach: 60 bis 105 g/m2.

Standardspeicher 2 MB RAM

Druckauflösung ● 600 x 600 dpi mit der HP Resolution Enhancement-


Technologie (REt)

● effektive Ausgabequalität von 1200 dpi (600 x 600 x 2 dpi


mit HP Resolution Enhancement-Technologie [REt])

Durchsatz ● 8.000 einseitig bedruckte Seiten pro Monat (maximal)

● 1.000 beidseitig bedruckte Seiten pro Monat


(durchschnittlich)

76 Anhang A Druckerspezifikationen DEWW


Speicherspezifikationen
Standardspeicher 2 MB RAM

DEWW Speicherspezifikationen 77
78 Anhang A Druckerspezifikationen DEWW
B Service und Support

● Beschränkte Garantie von HP

● Gewährleistung mit Premiumschutz von HP: Eingeschränkte Gewährleistungserklärung für HP LaserJet-


Tonerpatrone

● HP Richtlinien für nicht von HP hergestelltes Verbrauchsmaterial

● HP Website zum Schutz vor Fälschungen

● In der Tonerpatrone gespeicherte Daten

● Lizenzvereinbarung für Endbenutzer

● CSR-Gewährleistung

● Kundendienst

DEWW 79
Beschränkte Garantie von HP
HP PRODUKT GEWÄHRLEISTUNGSZEITRAUM

HP LaserJet 1020 printer Einjährige beschränkte Gewährleistung

HP gewährleistet Ihnen, dem Endbenutzer, während des oben genannten Zeitraums ab Kaufdatum, dass die
HP Hardware und das Zubehör frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind. Wird HP während des
Garantiezeitraums über derartige Mängel in Kenntnis gesetzt, übernimmt HP nach eigenem Ermessen die
Reparatur oder den Ersatz von Produkten, die sich als fehlerhaft erwiesen haben. Bei den Ersatzprodukten
kann es sich um neue oder neuwertige Produkte handeln.

HP gewährleistet während des oben genannten Zeitraums ab Kaufdatum, dass die Programmieranweisungen
der HP Software nicht aufgrund von Material- und Verarbeitungsfehlern versagen, sofern diese
ordnungsgemäß installiert und benutzt wird. Sollte HP innerhalb dieses Zeitraums über solche Fehler
informiert werden, wird HP die Software, deren Programmieranweisungen aufgrund dieser Fehler nicht
ausgeführt werden können, ersetzen.

HP übernimmt keine Gewähr dafür, dass der Betrieb seiner Produkte ohne Unterbrechungen oder fehlerfrei
abläuft. Sollte HP nicht in der Lage sein, ein Produkt hinsichtlich eines von der Gewährleistung abgedeckten
Zustands innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu reparieren oder zu ersetzen, steht Ihnen die
Rückerstattung des Kaufpreises nach sofortiger Rückgabe des Produkts zu.

HP Produkte können Teile enthalten, die überholt, jedoch in ihrer Leistung neuen Teilen gleichwertig sind,
oder die bereits in unwesentlichem Maße verwendet wurden.

Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind Fehler, die auf folgende Ursachen zurückzuführen sind: (a)
unsachgemäße oder unzureichende Wartung oder Kalibrierung, (b) nicht von HP gelieferte Software,
Schnittstellen, Teile oder Verbrauchsmaterialien, (c) unberechtigte Veränderungen oder missbräuchliche
Verwendung, (d) Betrieb außerhalb der für dieses Produkt angegebenen Spezifikationen oder (e)
unsachgemäße Einrichtung und Wartung des Aufstellungsortes.

AUSSER DER OBIGEN GEWÄHRLEISTUNG LEISTET HP IN DEM GESETZLICH ZULÄSSIGEN RAHMEN KEINE
WEITEREN GEWÄHRLEISTUNGEN, SEI ES SCHRIFTLICH ODER MÜNDLICH, VERTRAGLICH ODER GESETZLICH.
INSBESONDERE ERTEILT HP KEINERLEI GESETZLICHE GEWÄHRLEISTUNGEN IN BEZUG AUF MARKTGÄNGIGE
QUALITÄT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. In einigen Ländern/Regionen, Staaten oder
Provinzen ist die zeitliche Beschränkung stillschweigender Gewährleistungen nicht zulässig, so dass Teile der
oben genannten Einschränkungs- oder Ausschlussklauseln für Sie möglicherweise nicht relevant sind. Mit
diesen Gewährleistungsbedingungen werden ausdrücklich bestimmte Rechte erteilt. Außerdem können noch
andere Rechte gelten, die von Rechtsordnung zu Rechtsordnung variieren.

Die eingeschränkte Gewährleistung von HP gilt überall dort, wo HP Unterstützung für dieses Produkt anbietet
und dieses Produkt vertreibt. Das Ausmaß der Gewährleistung kann je nach örtlichen Standards variieren. HP
wird die Form, Größe oder Funktion des Produkts nicht verändern, damit es in Ländern/Regionen eingesetzt
werden kann, für die das Produkt aus gesetzlichen oder behördlichen Gründen nie bestimmt war.

IM RAHMEN DER ÖRTLICH GÜLTIGEN GESETZGEBUNG SIND DIE IN DIESER GEWÄHRLEISTUNGSERKLÄRUNG


ENTHALTENEN RECHTSMITTEL DIE EINZIGEN UND AUSSCHLIESSLICHEN RECHTSMITTEL DES KUNDEN. MIT
AUSNAHME DER OBEN GENANNTEN BEDINGUNGEN HAFTEN HP ODER SEINE LIEFERANTEN IN KEINEM FALL FÜR
DATENVERLUST, MITTELBARE, UNMITTELBARE, SPEZIELLE, NEBEN- ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH
ENTGANGENER GEWINNE ODER DATENVERLUSTE) SOWIE ANDERE SCHÄDEN. Einige Länder/Regionen, Staaten
oder Provinzen lassen den Ausschluss oder die Beschränkung von Entschädigungen für zufällige oder
mittelbare Schäden nicht zu, so dass Teile der oben genannten Einschränkungs- oder Ausschlussklauseln für
Sie möglicherweise nicht relevant sind.

80 Anhang B Service und Support DEWW


DIE BEDINGUNGEN DIESER GEWÄHRLEISTUNGSERKLÄRUNG STELLEN, AUSSER IM GESETZLICH ZULÄSSIGEN
RAHMEN, EINEN ZUSATZ ZU UND KEINEN AUSSCHLUSS, KEINE BESCHRÄNKUNG ODER ÄNDERUNG DER
VERFASSUNGSMÄSSIGEN RECHTE DAR, DIE FÜR DEN VERKAUF VON HP PRODUKTEN AN DIESE KUNDEN
BESTEHEN.

DEWW Beschränkte Garantie von HP 81


GB, Irland und Malta
The HP Limited Warranty is a commercial guarantee voluntarily provided by HP. The name and address of the
HP entity responsible for the performance of the HP Limited Warranty in your country/region is as follows:

UK: HP Inc UK Limited, Cain Road, Amen Corner, Bracknell, Berkshire, RG12 1HN

Ireland: Hewlett-Packard Ireland Limited, Liffey Park Technology Campus, Barnhall Road, Leixlip, Co.Kildare

Malta: Hewlett-Packard Europe B.V., Amsterdam, Meyrin Branch, Route du Nant-d'Avril 150, 1217 Meyrin,
Switzerland

United Kingdom: The HP Limited Warranty benefits apply in addition to any legal rights to a guarantee from
seller of nonconformity of goods with the contract of sale. These rights expire six years from delivery of
goods for products purchased in England or Wales and five years from delivery of goods for products
purchased in Scotland. However various factors may impact your eligibility to receive these rights. For
further information, please consult the following link: Consumer Legal Guarantee (www.hp.com/go/eu-legal)
or you may visit the European Consumer Centers website (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Consumers have the right to
choose whether to claim service under the HP Limited Warranty or against the seller under the legal
guarantee.

Ireland: The HP Limited Warranty benefits apply in addition to any statutory rights from seller in relation to
nonconformity of goods with the contract of sale. However various factors may impact your eligibility to
receive these rights. Consumer statutory rights are not limited or affected in any manner by HP Care Pack.
For further information, please consult the following link: Consumer Legal Guarantee (www.hp.com/go/eu-
legal) or you may visit the European Consumer Centers website (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Consumers have the right to
choose whether to claim service under the HP Limited Warranty or against the seller under the legal
guarantee.

Malta: The HP Limited Warranty benefits apply in addition to any legal rights to a two-year guarantee from
seller of nonconformity of goods with the contract of sale; however various factors may impact your
eligibility to receive these rights. Consumer statutory rights are not limited or affected in any manner by the
HP Limited Warranty. For further information, please consult the following link: Consumer Legal Guarantee
(www.hp.com/go/eu-legal) or you may visit the European Consumer Centers website (http://ec.europa.eu/
consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Consumers have the
right to choose whether to claim service under the HP Limited Warranty or against the seller under two-year
legal guarantee.

Österreich, Belgien, Deutschland und Luxemburg


Die beschränkte HP Herstellergarantie ist eine von HP auf freiwilliger Basis angebotene kommerzielle
Garantie. Der Name und die Adresse der HP Gesellschaft, die in Ihrem Land für die Gewährung der
beschränkten HP Herstellergarantie verantwortlich ist, sind wie folgt:

Deutschland: HP Deutschland GmbH, Schickardstr. 32, D-71034 Böblingen

Österreich: HP Austria GmbH., Technologiestrasse 5, A-1120 Wien

Luxemburg: Hewlett-Packard Luxembourg S.C.A., 75, Parc d'Activités Capellen, Rue Pafebruc, L-8308
Capellen

Belgien: HP Belgium BVBA, Hermeslaan 1A, B-1831 Diegem

Die Rechte aus der beschränkten HP Herstellergarantie gelten zusätzlich zu den gesetzlichen Ansprüchen
wegen Sachmängeln auf eine zweijährige Gewährleistung ab dem Lieferdatum. Ob Sie Anspruch auf diese

82 Anhang B Service und Support DEWW


Rechte haben, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Die Rechte des Kunden sind in keiner Weise durch die
beschränkte HP Herstellergarantie eingeschränkt bzw. betroffen. Weitere Hinweise finden Sie auf der
folgenden Website: Gewährleistungsansprüche für Verbraucher (www.hp.com/go/eu-legal) oder Sie können
die Website des Europäischen Verbraucherzentrums (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm) besuchen. Verbraucher haben das
Recht zu wählen, ob sie eine Leistung von HP gemäß der beschränkten HP Herstellergarantie in Anspruch
nehmen oder ob sie sich gemäß der gesetzlichen zweijährigen Haftung für Sachmängel (Gewährleistung) sich
an den jeweiligen Verkäufer wenden.

Belgien, Frankreich und Luxemburg


La garantie limitée HP est une garantie commerciale fournie volontairement par HP. Voici les coordonnées de
l'entité HP responsable de l'exécution de la garantie limitée HP dans votre pays:

France: HP France SAS, société par actions simplifiée identifiée sous le numéro 448 694 133 RCS Evry, 1
Avenue du Canada, 91947, Les Ulis

G.D. Luxembourg: Hewlett-Packard Luxembourg S.C.A., 75, Parc d'Activités Capellen, Rue Pafebruc, L-8308
Capellen

Belgique: HP Belgium BVBA, Hermeslaan 1A, B-1831 Diegem

France: Les avantages de la garantie limitée HP s'appliquent en complément des droits dont vous disposez
au titre des garanties légales applicables dont le bénéfice est soumis à des conditions spécifiques. Vos droits
en tant que consommateur au titre de la garantie légale de conformité mentionnée aux articles L. 211-4 à L.
211-13 du Code de la Consommation et de celle relatives aux défauts de la chose vendue, dans les conditions
prévues aux articles 1641 à 1648 et 2232 du Code de Commerce ne sont en aucune façon limités ou affectés
par la garantie limitée HP. Pour de plus amples informations, veuillez consulter le lien suivant : Garanties
légales accordées au consommateur (www.hp.com/go/eu-legal). Vous pouvez également consulter le site
Web des Centres européens des consommateurs (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Les consommateurs ont le droit
de choisir d’exercer leurs droits au titre de la garantie limitée HP, ou auprès du vendeur au titre des garanties
légales applicables mentionnées ci-dessus.

POUR RAPPEL:

Garantie Légale de Conformité:

« Le vendeur est tenu de livrer un bien conforme au contrat et répond des défauts de conformité existant lors
de la délivrance.

Il répond également des défauts de conformité résultant de l'emballage, des instructions de montage ou de
l'installation lorsque celle-ci a été mise à sa charge par le contrat ou a été réalisée sous sa responsabilité ».

Article L211-5 du Code de la Consommation:

« Pour être conforme au contrat, le bien doit:

1° Etre propre à l'usage habituellement attendu d'un bien semblable et, le cas échéant:

- correspondre à la description donnée par le vendeur et posséder les qualités que celui-ci a présentées à
l'acheteur sous forme d'échantillon ou de modèle;

- présenter les qualités qu'un acheteur peut légitimement attendre eu égard aux déclarations publiques faites
par le vendeur, par le producteur ou par son représentant, notamment dans la publicité ou l'étiquetage;

2° Ou présenter les caractéristiques définies d'un commun accord par les parties ou être propre à tout usage
spécial recherché par l'acheteur, porté à la connaissance du vendeur et que ce dernier a accepté ».

DEWW Beschränkte Garantie von HP 83


Article L211-12 du Code de la Consommation:

« L'action résultant du défaut de conformité se prescrit par deux ans à compter de la délivrance du bien ».

Garantie des vices cachés

Article 1641 du Code Civil : « Le vendeur est tenu de la garantie à raison des défauts cachés de la chose vendue
qui la rendent impropre à l'usage auquel on la destine, ou qui diminuent tellement cet usage que l'acheteur ne
l'aurait pas acquise, ou n'en aurait donné qu'un moindre prix, s'il les avait connus. »

Article 1648 alinéa 1 du Code Civil:

« L'action résultant des vices rédhibitoires doit être intentée par l'acquéreur dans un délai de deux ans à
compter de la découverte du vice. »

G.D. Luxembourg et Belgique: Les avantages de la garantie limitée HP s'appliquent en complément des
droits dont vous disposez au titre de la garantie de non-conformité des biens avec le contrat de vente.
Cependant, de nombreux facteurs peuvent avoir un impact sur le bénéfice de ces droits. Vos droits en tant
que consommateur au titre de ces garanties ne sont en aucune façon limités ou affectés par la garantie
limitée HP. Pour de plus amples informations, veuillez consulter le lien suivant : Garanties légales accordées
au consommateur (www.hp.com/go/eu-legal) ou vous pouvez également consulter le site Web des Centres
européens des consommateurs (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-
judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Les consommateurs ont le droit de choisir de réclamer un service
sous la garantie limitée HP ou auprès du vendeur au cours d'une garantie légale de deux ans.

Italien
La Garanzia limitata HP è una garanzia commerciale fornita volontariamente da HP. Di seguito sono indicati
nome e indirizzo della società HP responsabile della fornitura dei servizi coperti dalla Garanzia limitata HP nel
vostro Paese:

Italia: HP Italy S.r.l., Via G. Di Vittorio 9, 20063 Cernusco S/Naviglio

I vantaggi della Garanzia limitata HP vengono concessi ai consumatori in aggiunta ai diritti derivanti dalla
garanzia di due anni fornita dal venditore in caso di non conformità dei beni rispetto al contratto di vendita.
Tuttavia, diversi fattori possono avere un impatto sulla possibilita’ di beneficiare di tali diritti. I diritti
spettanti ai consumatori in forza della garanzia legale non sono in alcun modo limitati, né modificati dalla
Garanzia limitata HP. Per ulteriori informazioni, si prega di consultare il seguente link: Garanzia legale per i
clienti (www.hp.com/go/eu-legal), oppure visitare il sito Web dei Centri europei per i consumatori
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). I
consumatori hanno il diritto di scegliere se richiedere un servizio usufruendo della Garanzia limitata HP
oppure rivolgendosi al venditore per far valere la garanzia legale di due anni.

Spanien
Su Garantía limitada de HP es una garantía comercial voluntariamente proporcionada por HP. El nombre y
dirección de las entidades HP que proporcionan la Garantía limitada de HP (garantía comercial adicional del
fabricante) en su país es:

España: Hewlett-Packard Española S.L. Calle Vicente Aleixandre, 1 Parque Empresarial Madrid - Las Rozas,
E-28232 Madrid

Los beneficios de la Garantía limitada de HP son adicionales a la garantía legal de 2 años a la que los
consumidores tienen derecho a recibir del vendedor en virtud del contrato de compraventa; sin embargo,
varios factores pueden afectar su derecho a recibir los beneficios bajo dicha garantía legal. A este respecto, la
Garantía limitada de HP no limita o afecta en modo alguno los derechos legales del consumidor
(www.hp.com/go/eu-legal). Para más información, consulte el siguiente enlace: Garantía legal del

84 Anhang B Service und Support DEWW


consumidor o puede visitar el sitio web de los Centros europeos de los consumidores (http://ec.europa.eu/
consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Los clientes tienen
derecho a elegir si reclaman un servicio acogiéndose a la Garantía limitada de HP o al vendedor de
conformidad con la garantía legal de dos años.

Dänemark
Den begrænsede HP-garanti er en garanti, der ydes frivilligt af HP. Navn og adresse på det HP-selskab, der er
ansvarligt for HP's begrænsede garanti i dit land, er som følger:

Danmark: HP Inc Danmark ApS, Engholm Parkvej 8, 3450, Allerød

Den begrænsede HP-garanti gælder i tillæg til eventuelle juridiske rettigheder, for en toårig garanti fra
sælgeren af varer, der ikke er i overensstemmelse med salgsaftalen, men forskellige faktorer kan dog
påvirke din ret til at opnå disse rettigheder. Forbrugerens lovbestemte rettigheder begrænses eller påvirkes
ikke på nogen måde af den begrænsede HP-garanti. Se nedenstående link for at få yderligere oplysninger:
Forbrugerens juridiske garanti (www.hp.com/go/eu-legal) eller du kan besøge De Europæiske
Forbrugercentres websted (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-
judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Forbrugere har ret til at vælge, om de vil gøre krav på service i
henhold til HP's begrænsede garanti eller hos sælger i henhold til en toårig juridisk garanti.

Norwegen
HPs garanti er en begrenset og kommersiell garanti som HP selv har valgt å tilby. Følgende lokale selskap
innestår for garantien:

Norge: HP Norge AS, Rolfbuktveien 4b, 1364 Fornebu

HPs garanti kommer i tillegg til det mangelsansvar HP har i henhold til norsk forbrukerkjøpslovgivning, hvor
reklamasjonsperioden kan være to eller fem år, avhengig av hvor lenge salgsgjenstanden var ment å vare.
Ulike faktorer kan imidlertid ha betydning for om du kvalifiserer til å kreve avhjelp iht slikt mangelsansvar.
Forbrukerens lovmessige rettigheter begrenses ikke av HPs garanti. Hvis du vil ha mer informasjon, kan du
klikke på følgende kobling: Juridisk garanti for forbruker (www.hp.com/go/eu-legal) eller du kan besøke
nettstedet til de europeiske forbrukersentrene (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Forbrukere har retten til å velge å
kreve service under HPs garanti eller iht selgerens lovpålagte mangelsansvar.

Schweden
HP:s begränsade garanti är en kommersiell garanti som tillhandahålls frivilligt av HP. Namn och adress till
det HP-företag som ansvarar för HP:s begränsade garanti i ditt land är som följer:

Sverige: HP PPS Sverige AB, SE-169 73 Stockholm

Fördelarna som ingår i HP:s begränsade garanti gäller utöver de lagstadgade rättigheterna till tre års garanti
från säljaren angående varans bristande överensstämmelse gentemot köpeavtalet, men olika faktorer kan
påverka din rätt att utnyttja dessa rättigheter. Konsumentens lagstadgade rättigheter varken begränsas
eller påverkas på något sätt av HP:s begränsade garanti. Mer information får du om du följer denna länk:
Lagstadgad garanti för konsumenter (www.hp.com/go/eu-legal) eller så kan du gå till European Consumer
Centers webbplats (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-
net/index_en.htm). Konsumenter har rätt att välja om de vill ställa krav enligt HP:s begränsade garanti eller
på säljaren enligt den lagstadgade treåriga garantin.

DEWW Beschränkte Garantie von HP 85


Portugal
A Garantia Limitada HP é uma garantia comercial fornecida voluntariamente pela HP. O nome e a morada da
entidade HP responsável pela prestação da Garantia Limitada HP no seu país são os seguintes:

Portugal: HPCP – Computing and Printing Portugal, Unipessoal, Lda., Edificio D. Sancho I, Quinta da Fonte,
Porto Salvo, Lisboa, Oeiras, 2740 244

As vantagens da Garantia Limitada HP aplicam-se cumulativamente com quaisquer direitos decorrentes da


legislação aplicável à garantia de dois anos do vendedor, relativa a defeitos do produto e constante do
contrato de venda. Existem, contudo, vários fatores que poderão afetar a sua elegibilidade para beneficiar de
tais direitos. Os direitos legalmente atribuídos aos consumidores não são limitados ou afetados de forma
alguma pela Garantia Limitada HP. Para mais informações, consulte a ligação seguinte: Garantia legal do
consumidor (www.hp.com/go/eu-legal) ou visite o Web site da Rede dos Centros Europeus do Consumidor
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm).
Os consumidores têm o direito de escolher se pretendem reclamar assistência ao abrigo da Garantia Limitada
HP ou contra o vendedor ao abrigo de uma garantia jurídica de dois anos.

Griechenland und Zypern


Η Περιορισμένη εγγύηση HP είναι μια εμπορική εγγύηση η οποία παρέχεται εθελοντικά από την HP. Η
επωνυμία και η διεύθυνση του νομικού προσώπου ΗΡ που παρέχει την Περιορισμένη εγγύηση ΗΡ στη χώρα
σας είναι η εξής:

Ελλάδα /Κύπρoς: HP Printing and Personal Systems Hellas EPE, Tzavella 1-3, 15232 Chalandri, Attiki

Ελλάδα /Κύπρoς: HP Συστήματα Εκτύπωσης και Προσωπικών Υπολογιστών Ελλάς Εταιρεία Περιορισμένης
Ευθύνης, Tzavella 1-3, 15232 Chalandri, Attiki

Τα προνόμια της Περιορισμένης εγγύησης HP ισχύουν επιπλέον των νόμιμων δικαιωμάτων για διετή εγγύηση
έναντι του Πωλητή για τη μη συμμόρφωση των προϊόντων με τις συνομολογημένες συμβατικά ιδιότητες,
ωστόσο η άσκηση των δικαιωμάτων σας αυτών μπορεί να εξαρτάται από διάφορους παράγοντες. Τα νόμιμα
δικαιώματα των καταναλωτών δεν περιορίζονται ούτε επηρεάζονται καθ’ οιονδήποτε τρόπο από την
Περιορισμένη εγγύηση HP. Για περισσότερες πληροφορίες, συμβουλευτείτε την ακόλουθη τοποθεσία web:
Νόμιμη εγγύηση καταναλωτή (www.hp.com/go/eu-legal) ή μπορείτε να επισκεφτείτε την τοποθεσία web των
Ευρωπαϊκών Κέντρων Καταναλωτή (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-
judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Οι καταναλωτές έχουν το δικαίωμα να επιλέξουν αν θα αξιώσουν
την υπηρεσία στα πλαίσια της Περιορισμένης εγγύησης ΗΡ ή από τον πωλητή στα πλαίσια της νόμιμης
εγγύησης δύο ετών.

Ungarn
A HP korlátozott jótállás egy olyan kereskedelmi jótállás, amelyet a HP a saját elhatározásából biztosít. Az
egyes országokban a HP mint gyártó által vállalt korlátozott jótállást biztosító HP vállalatok neve és címe:

Magyarország: HP Inc Magyarország Kft., H-1117 Budapest, Alíz utca 1.

A HP korlátozott jótállásban biztosított jogok azokon a jogokon felül illetik meg Önt, amelyek a termékeknek
az adásvételi szerződés szerinti minőségére vonatkozó kétéves, jogszabályban foglalt eladói
szavatosságból, továbbá ha az Ön által vásárolt termékre alkalmazandó, a jogszabályban foglalt kötelező
eladói jótállásból erednek, azonban számos körülmény hatással lehet arra, hogy ezek a jogok Önt megilletik-
e. További információért kérjük, keresse fel a következő webhelyet: Jogi Tájékoztató Fogyasztóknak
(www.hp.com/go/eu-legal) vagy látogassa meg az Európai Fogyasztói Központok webhelyét
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). A
fogyasztóknak jogában áll, hogy megválasszák, hogy a jótállással kapcsolatos igényüket a HP korlátozott

86 Anhang B Service und Support DEWW


jótállás alapján vagy a kétéves, jogszabályban foglalt eladói szavatosság, illetve, ha alkalmazandó, a
jogszabályban foglalt kötelező eladói jótállás alapján érvényesítik.

Tschechische Republik
Omezená záruka HP je obchodní zárukou dobrovolně poskytovanou společností HP. Názvy a adresy
společností skupiny HP, které odpovídají za plnění omezené záruky HP ve vaší zemi, jsou následující:

Česká republika: HP Inc Czech Republic s. r. o., Za Brumlovkou 5/1559, 140 00 Praha 4

Výhody, poskytované omezenou zárukou HP, se uplatňuji jako doplňek k jakýmkoli právním nárokům na
dvouletou záruku poskytnutou prodejcem v případě nesouladu zboží s kupní smlouvou. Váš nárok na uznání
těchto práv však může záviset na mnohých faktorech. Omezená záruka HP žádným způsobem neomezuje ani
neovlivňuje zákonná práva zákazníka. Další informace získáte kliknutím na následující odkaz: Zákonná
záruka spotřebitele (www.hp.com/go/eu-legal) případně můžete navštívit webové stránky Evropského
spotřebitelského centra (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/
ecc-net/index_en.htm). Spotřebitelé mají právo se rozhodnout, zda chtějí službu reklamovat v rámci
omezené záruky HP nebo v rámci zákonem stanovené dvouleté záruky u prodejce.

Slowakei
Obmedzená záruka HP je obchodná záruka, ktorú spoločnosť HP poskytuje dobrovoľne. Meno a adresa
subjektu HP, ktorý zabezpečuje plnenie vyplývajúce z Obmedzenej záruky HP vo vašej krajine:

Slovenská republika: HP Inc Slovakia, s.r.o., Galvaniho 7, 821 04 Bratislava

Výhody Obmedzenej záruky HP sa uplatnia vedľa prípadných zákazníkových zákonných nárokov voči
predávajúcemu z vád, ktoré spočívajú v nesúlade vlastností tovaru s jeho popisom podľa predmetnej zmluvy.
Možnosť uplatnenia takých prípadných nárokov však môže závisieť od rôznych faktorov. Služby Obmedzenej
záruky HP žiadnym spôsobom neobmedzujú ani neovplyvňujú zákonné práva zákazníka, ktorý je
spotrebiteľom. Ďalšie informácie nájdete na nasledujúcom prepojení: Zákonná záruka spotrebiteľa
(www.hp.com/go/eu-legal), prípadne môžete navštíviť webovú lokalitu európskych zákazníckych stredísk
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm).
Spotrebitelia majú právo zvoliť si, či chcú uplatniť servis v rámci Obmedzenej záruky HP alebo počas zákonnej
dvojročnej záručnej lehoty u predajcu.

Polen
Ograniczona gwarancja HP to komercyjna gwarancja udzielona dobrowolnie przez HP. Nazwa i adres
podmiotu HP odpowiedzialnego za realizację Ograniczonej gwarancji HP w Polsce:

Polska: HP Inc Polska sp. z o.o., Szturmowa 2a, 02-678 Warszawa, wpisana do rejestru przedsiębiorców
prowadzonego przez Sąd Rejonowy dla m.st. Warszawy w Warszawie, XIII Wydział Gospodarczy Krajowego
Rejestru Sądowego, pod numerem KRS 0000546115, NIP 5213690563, REGON 360916326, GIOŚ
E0020757WZBW, kapitał zakładowy 480.000 PLN.

Świadczenia wynikające z Ograniczonej gwarancji HP stanowią dodatek do praw przysługujących nabywcy w


związku z dwuletnią odpowiedzialnością sprzedawcy z tytułu niezgodności towaru z umową (rękojmia).
Niemniej, na możliwość korzystania z tych praw mają wpływ różne czynniki. Ograniczona gwarancja HP w
żaden sposób nie ogranicza praw konsumenta ani na nie nie wpływa. Więcej informacji można znaleźć pod
następującym łączem: Gwarancja prawna konsumenta (www.hp.com/go/eu-legal), można także odwiedzić
stronę internetową Europejskiego Centrum Konsumenckiego (http://ec.europa.eu/consumers/
solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Konsumenci mają prawo wyboru
co do możliwosci skorzystania albo z usług gwarancyjnych przysługujących w ramach Ograniczonej gwarancji
HP albo z uprawnień wynikających z dwuletniej rękojmi w stosunku do sprzedawcy.

DEWW Beschränkte Garantie von HP 87


Bulgarien
Ограничената гаранция на HP представлява търговска гаранция, доброволно предоставяна от HP.
Името и адресът на дружеството на HP за вашата страна, отговорно за предоставянето на
гаранционната поддръжка в рамките на Ограничената гаранция на HP, са както следва:

HP Inc Bulgaria EOOD (Ейч Пи Инк България ЕООД), гр. София 1766, район р-н Младост, бул.
Околовръстен Път No 258, Бизнес Център Камбаните

Предимствата на Ограничената гаранция на HP се прилагат в допълнение към всички законови права за


двугодишна гаранция от продавача при несъответствие на стоката с договора за продажба. Въпреки
това, различни фактори могат да окажат влияние върху условията за получаване на тези права.
Законовите права на потребителите не са ограничени или засегнати по никакъв начин от Ограничената
гаранция на HP. За допълнителна информация, моля вижте Правната гаранция на потребителя
(www.hp.com/go/eu-legal) или посетете уебсайта на Европейския потребителски център
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm).
Потребителите имат правото да избират дали да претендират за извършване на услуга в рамките на
Ограничената гаранция на HP или да потърсят такава от търговеца в рамките на двугодишната правна
гаранция.

Rumänien
Garanția limitată HP este o garanție comercială furnizată în mod voluntar de către HP. Numele și adresa
entității HP răspunzătoare de punerea în aplicare a Garanției limitate HP în țara dumneavoastră sunt
următoarele:

Romănia: HP Inc Romania SRL, 5 Fabrica de Glucoza Str., Building F, Ground Floor and Floor 8, 2nd District,
Bucureşti

Beneficiile Garanției limitate HP se aplică suplimentar faţă de orice drepturi privind garanţia de doi ani oferită
de vânzător pentru neconformitatea bunurilor cu contractul de vânzare; cu toate acestea, diverşi factori pot
avea impact asupra eligibilităţii dvs. de a beneficia de aceste drepturi. Drepturile legale ale consumatorului
nu sunt limitate sau afectate în vreun fel de Garanția limitată HP. Pentru informaţii suplimentare consultaţi
următorul link: garanția acordată consumatorului prin lege (www.hp.com/go/eu-legal) sau puteți accesa
site-ul Centrul European al Consumatorilor (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/
non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Consumatorii au dreptul să aleagă dacă să pretindă despăgubiri
în cadrul Garanței limitate HP sau de la vânzător, în cadrul garanției legale de doi ani.

Belgien und Niederlande


De Beperkte Garantie van HP is een commerciële garantie vrijwillig verstrekt door HP. De naam en het adres
van de HP-entiteit die verantwoordelijk is voor het uitvoeren van de Beperkte Garantie van HP in uw land is
als volgt:

Nederland: HP Nederland B.V., Startbaan 16, 1187 XR Amstelveen

België: HP Belgium BVBA, Hermeslaan 1A, B-1831 Diegem

De voordelen van de Beperkte Garantie van HP vormen een aanvulling op de wettelijke garantie voor
consumenten gedurende twee jaren na de levering te verlenen door de verkoper bij een gebrek aan
conformiteit van de goederen met de relevante verkoopsovereenkomst. Niettemin kunnen diverse factoren
een impact hebben op uw eventuele aanspraak op deze wettelijke rechten. De wettelijke rechten van de
consument worden op geen enkele wijze beperkt of beïnvloed door de Beperkte Garantie van HP. Raadpleeg
voor meer informatie de volgende webpagina: Wettelijke garantie van de consument (www.hp.com/go/eu-
legal) of u kan de website van het Europees Consumenten Centrum bezoeken (http://ec.europa.eu/
consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Consumenten hebben

88 Anhang B Service und Support DEWW


het recht om te kiezen tussen enerzijds de Beperkte Garantie van HP of anderzijds het aanspreken van de
verkoper in toepassing van de wettelijke garantie.

Finnland
HP:n rajoitettu takuu on HP:n vapaaehtoisesti antama kaupallinen takuu. HP:n myöntämästä takuusta
maassanne vastaavan HP:n edustajan yhteystiedot ovat:

Suomi: HP Finland Oy, Piispankalliontie, FIN - 02200 Espoo

HP:n takuun edut ovat voimassa mahdollisten kuluttajansuojalakiin perustuvien oikeuksien lisäksi sen
varalta, että tuote ei vastaa myyntisopimusta. Saat lisätietoja seuraavasta linkistä: Kuluttajansuoja
(www.hp.com/go/eu-legal) tai voit käydä Euroopan kuluttajakeskuksen sivustolla (http://ec.europa.eu/
consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Kuluttajilla on oikeus
vaatia virheen korjausta HP:n takuun ja kuluttajansuojan perusteella HP:lta tai myyjältä.

Slowenien
Omejena garancija HP je prostovoljna trgovska garancija, ki jo zagotavlja podjetje HP. Ime in naslov poslovne
enote HP, ki je odgovorna za omejeno garancijo HP v vaši državi, sta naslednja:

Slovenija: Hewlett-Packard Europe B.V., Amsterdam, Meyrin Branch, Route du Nant-d'Avril 150, 1217 Meyrin,
Switzerland

Ugodnosti omejene garancije HP veljajo poleg zakonskih pravic, ki ob sklenitvi kupoprodajne pogodbe
izhajajo iz dveletne garancije prodajalca v primeru neskladnosti blaga, vendar lahko na izpolnjevanje pogojev
za uveljavitev pravic vplivajo različni dejavniki. Omejena garancija HP nikakor ne omejuje strankinih z
zakonom predpisanih pravic in ne vpliva nanje. Za dodatne informacije glejte naslednjo povezavo: Strankino
pravno jamstvo (www.hp.com/go/eu-legal); ali pa obiščite spletno mesto evropskih središč za potrošnike
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm).
Potrošniki imajo pravico izbrati, ali bodo uveljavljali pravice do storitev v skladu z omejeno garancijo HP ali
proti prodajalcu v skladu z dvoletno zakonsko garancijo.

Kroatien
HP ograničeno jamstvo komercijalno je dobrovoljno jamstvo koje pruža HP. Ime i adresa HP subjekta
odgovornog za HP ograničeno jamstvo u vašoj državi:

Hrvatska: HP Computing and Printing d.o.o. za računalne i srodne aktivnosti, Radnička cesta 41, 10000
Zagreb

Pogodnosti HP ograničenog jamstva vrijede zajedno uz sva zakonska prava na dvogodišnje jamstvo kod bilo
kojeg prodavača s obzirom na nepodudaranje robe s ugovorom o kupnji. Međutim, razni faktori mogu utjecati
na vašu mogućnost ostvarivanja tih prava. HP ograničeno jamstvo ni na koji način ne utječe niti ne ograničava
zakonska prava potrošača. Dodatne informacije potražite na ovoj adresi: Zakonsko jamstvo za potrošače
(www.hp.com/go/eu-legal) ili možete posjetiti web-mjesto Europskih potrošačkih centara
(http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/index_en.htm).
Potrošači imaju pravo odabrati žele li ostvariti svoja potraživanja u sklopu HP ograničenog jamstva ili
pravnog jamstva prodavača u trajanju ispod dvije godine.

Lettland
HP ierobežotā garantija ir komercgarantija, kuru brīvprātīgi nodrošina HP. HP uzņēmums, kas sniedz HP
ierobežotās garantijas servisa nodrošinājumu jūsu valstī:

Latvija: HP Finland Oy, PO Box 515, 02201 Espoo, Finland

DEWW Beschränkte Garantie von HP 89


HP ierobežotās garantijas priekšrocības tiek piedāvātas papildus jebkurām likumīgajām tiesībām uz
pārdevēja un/vai rażotāju nodrošinātu divu gadu garantiju gadījumā, ja preces neatbilst pirkuma līgumam,
tomēr šo tiesību saņemšanu var ietekmēt vairāki faktori. HP ierobežotā garantija nekādā veidā neierobežo un
neietekmē patērētāju likumīgās tiesības. Lai iegūtu plašāku informāciju, izmantojiet šo saiti: Patērētāju
likumīgā garantija (www.hp.com/go/eu-legal) vai arī Eiropas Patērētāju tiesību aizsardzības centra tīmekļa
vietni (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/
index_en.htm). Patērētājiem ir tiesības izvēlēties, vai pieprasīt servisa nodrošinājumu saskaņā ar HP
ierobežoto garantiju, vai arī pārdevēja sniegto divu gadu garantiju.

Litauen
HP ribotoji garantija yra HP savanoriškai teikiama komercinė garantija. Toliau pateikiami HP bendrovių,
teikiančių HP garantiją (gamintojo garantiją) jūsų šalyje, pavadinimai ir adresai:

Lietuva: HP Finland Oy, PO Box 515, 02201 Espoo, Finland

HP ribotoji garantija papildomai taikoma kartu su bet kokiomis kitomis įstatymais nustatytomis teisėmis į
pardavėjo suteikiamą dviejų metų laikotarpio garantiją dėl prekių atitikties pardavimo sutarčiai, tačiau tai, ar
jums ši teisė bus suteikiama, gali priklausyti nuo įvairių aplinkybių. HP ribotoji garantija niekaip neapriboja ir
neįtakoja įstatymais nustatytų vartotojo teisių. Daugiau informacijos rasite paspaudę šią nuorodą: Teisinė
vartotojo garantija (www.hp.com/go/eu-legal) arba apsilankę Europos vartotojų centro internetinėje
svetainėje (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-judicial_redress/ecc-net/
index_en.htm). Vartotojai turi teisę prašyti atlikti techninį aptarnavimą pagal HP ribotąją garantiją arba
pardavėjo teikiamą dviejų metų įstatymais nustatytą garantiją.

Estland
HP piiratud garantii on HP poolt vabatahtlikult pakutav kaubanduslik garantii. HP piiratud garantii eest
vastutab HP üksus aadressil:

Eesti: HP Finland Oy, PO Box 515, 02201 Espoo, Finland

HP piiratud garantii rakendub lisaks seaduses ettenähtud müüjapoolsele kaheaastasele garantiile, juhul kui
toode ei vasta müügilepingu tingimustele. Siiski võib esineda asjaolusid, mille puhul teie jaoks need õigused
ei pruugi kehtida. HP piiratud garantii ei piira ega mõjuta mingil moel tarbija seadusjärgseid õigusi. Lisateavet
leiate järgmiselt lingilt: tarbija õiguslik garantii (www.hp.com/go/eu-legal) või võite külastada Euroopa
tarbijakeskuste veebisaiti (http://ec.europa.eu/consumers/solving_consumer_disputes/non-
judicial_redress/ecc-net/index_en.htm). Tarbijal on õigus valida, kas ta soovib kasutada HP piiratud garantiid
või seadusega ette nähtud müüjapoolset kaheaastast garantiid.

Russland
Срок службы принтера для России

Срок службы данного принтера HP составляет пять лет в нормальных условиях эксплуатации. Срок
службы отсчитывается с момента ввода принтера в эксплуатацию. В конце срока службы HP
рекомендует посетить веб-сайт нашей службы поддержки по адресу http://www.hp.com/support и/или
связаться с авторизованным поставщиком услуг HP для получения рекомендаций в отношении
дальнейшего безопасного использования принтера.

90 Anhang B Service und Support DEWW


Gewährleistung mit Premiumschutz von HP: Eingeschränkte
Gewährleistungserklärung für HP LaserJet-Tonerpatrone
Es wird gewährleistet, dass dieses HP Produkt frei von Defekten an Material und Verarbeitung ist.

Diese Gewährleistung gilt nicht für Produkte, die (a) nachgefüllt, überholt, überarbeitet, missbräuchlich
verwendet oder auf irgendeine Weise manipuliert wurden, (b) bei denen Probleme aufgrund von Missbrauch,
unsachgemäßer Lagerung oder Betrieb außerhalb der für den Drucker angegebenen
Umgebungsbedingungen auftreten oder (c) die Abnutzungserscheinungen durch normale Verwendung
aufweisen.

Für unter die Gewährleistung fallende Reparaturen geben Sie das Produkt bitte (zusammen mit einer
schriftlichen Beschreibung des Problems und Druckbeispielen) an Ihren Händler zurück oder wenden Sie sich
an den HP Kundendienst. HP wird die Produkte, die sich als defekt herausstellen, nach eigenem Ermessen
entweder ersetzen oder den Kaufpreis zurückerstatten.

IN DEM NACH EINSCHLÄGIGEM RECHT ZULÄSSIGEN RAHMEN GILT DIESE GEWÄHRLEISTUNG AUSSCHLIESSLICH
UND WERDEN KEINE WEITEREN SCHRIFTLICHEN ODER MÜNDLICHEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER
BEDINGUNGEN AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND EINGESCHLOSSEN. HP LEHNT INSBESONDERE ALLE
STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER BEDINGUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT,
ZUFRIEDENSTELLENDEN QUALITÄT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK AB.

IN DEM NACH EINSCHLÄGIGEM RECHT ZULÄSSIGEN RAHMEN HAFTEN HP ODER SEINE HÄNDLER IN KEINEM FALL
FÜR MITTELBARE, UNMITTELBARE, SPEZIELLE, NEBEN- ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH
ENTGANGENER GEWINNE ODER DATENVERLUSTE) SOWIE ANDERE SCHÄDEN, UND ZWAR UNGEACHTET
DESSEN, OB DIESE AUF VERTRAGLICHEN GRÜNDEN, UNERLAUBTEN HANDLUNGEN ODER SONSTIGEN
URSACHEN BERUHEN.

DURCH DIE IN DIESER ERKLÄRUNG ENTHALTENEN GEWÄHRLEISTUNGSBEDINGUNGEN WERDEN, AUSSER IM


GESETZLICH ZULÄSSIGEN RAHMEN, DIE GESETZLICH VERANKERTEN RECHTE, DIE FÜR DEN VERKAUF DIESES
PRODUKTS AN SIE GELTEN, IN KEINER WEISE MODIFIZIERT, EINGESCHRÄNKT ODER AUSGESCHLOSSEN,
SONDERN SIE GELTEN ZUSÄTZLICH ZU DIESEN RECHTEN.

DEWW Gewährleistung mit Premiumschutz von HP: Eingeschränkte Gewährleistungserklärung für HP LaserJet- 91
Tonerpatrone
HP Richtlinien für nicht von HP hergestelltes
Verbrauchsmaterial
HP empfiehlt, keine Tonerpatronen von Fremdherstellern zu verwenden, egal ob es sich dabei um neue oder
um überarbeitete Patronen handelt.

HINWEIS: Bei HP Druckern wirkt sich die Verwendung einer nicht von HP hergestellten Tonerpatrone bzw.
einer nachgefüllten Tonerpatrone nicht auf die Gewährleistung und auch nicht auf einen HP Supportvertrag
mit dem Kunden aus. Beruht der Produktfehler oder -schaden jedoch auf der Verwendung einer nicht von HP
stammenden oder nachgefüllten Tonerpatrone, berechnet HP angemessene Kosten für Zeit und Material für
den Produktservice für diesen Fehler oder Schaden.

92 Anhang B Service und Support DEWW


HP Website zum Schutz vor Fälschungen
Wechseln Sie zu www.hp.com/go/anticounterfeit, wenn Sie eine HP Tonerpatrone einlegen und auf dem
Bedienfeld gemeldet wird, dass die Patrone nicht von HP stammt. Über diese Website können Sie feststellen,
ob es sich um eine Originalpatrone handelt, sowie Hilfe bei der Lösung des Problems erhalten.

Die folgenden Anzeichen können darauf hinweisen, dass es sich bei Ihrer Tonerpatrone nicht um ein
Originalprodukt von HP handelt:

● Die Verbrauchsmaterial-Statusseite zeigt an, dass ein Verbrauchsmaterial installiert ist, das nicht von
HP stammt.

● Im Zusammenhang mit der Tonerpatrone treten eine Reihe von Problemen auf.

● Die Patrone sieht anders als sonst aus (z.B. unterscheidet sich ihre Verpackung von der HP Verpackung).

DEWW HP Website zum Schutz vor Fälschungen 93


In der Tonerpatrone gespeicherte Daten
Die in diesem Gerät verwendeten HP Tonerpatronen verfügen über einen Speicherchip, der den Betrieb des
Geräts unterstützt.

Zudem erfasst er bestimmte Informationen zur Gerätenutzung, z. B.: das Datum der ersten Installation der
Tonerpatrone, das Datum der letzten Verwendung der Tonerpatrone, die Anzahl der mit Hilfe der
Tonerpatrone gedruckten Seiten, die Seitenabdeckung, die verwendeten Druckmodi, aufgetretene
Druckfehler und das Produktmodell. Diese Informationen helfen HP dabei, zukünftige Geräte so zu
entwerfen, dass sie den Anforderungen unserer Kunden entsprechen.

Die über den Speicherchip der Tonerpatrone erfassten Daten enthalten keine Informationen, mit denen
Kunden oder Benutzer der Tonerpatrone oder das Gerät selbst identifiziert werden könnten.

HP erfasst repräsentative Daten aus den Speicherchips der Tonerpatronen, die an das kostenlose
HP Rücknahme- und Recyclingprogramm zurückgesendet wurden (HP Planet Partners: www.hp.com/
recycle). Diese Speicherchips werden gelesen und untersucht, um zukünftige Produkte von HP optimal
gestalten zu können. HP Partner, die beim Recycling dieser Tonerpatronen helfen, haben möglicherweise
ebenfalls Zugriff auf die Daten.

Alle Drittunternehmen, die im Besitz der Tonerpatrone sind, haben eventuell auch Zugriff auf die anonymen
Daten auf dem Speicherchip.

94 Anhang B Service und Support DEWW


Lizenzvereinbarung für Endbenutzer
LESEN SIE DIESEN VERTRAG SORGFÄLTIG DURCH, BEVOR SIE DIESE SOFTWAREAUSSTATTUNG VERWENDEN.
Dieser Endbenutzer-Lizenzvertrag („EULA“) ist ein Vertrag zwischen (a) Ihnen (entweder als Einzelperson
oder einzelne Entität) und (b) HP Inc. („HP“), durch den Ihre Verwendung des Softwareprodukts, das auf Ihrem
HP-Gerät („HP-Gerät“) installiert ist oder von HP für die Verwendung mit dem HP-Gerät zur Verfügung
gestellt wird, das keinem separaten Lizenzvertrag zwischen Ihnen und HP oder einem seiner Zulieferer
unterliegt. Weitere Software kann einen EULA in ihrer Online-Dokumentation enthalten. Der Begriff
„Softwareprodukt“ bedeutet Computersoftware und kann dazugehörige Medien, gedruckte Materialien und
eine elektronische oder „Online“-Dokumentation umfassen.

Das HP-Gerät kann von einer Ergänzung oder einem Anhang zu diesem EULA begleitet werden.

DIE RECHTE AN DEM SOFTWAREPRODUKT WERDEN NUR UNTER DER BEDINGUNG ANGEBOTEN, DASS SIE ALLEN
BESTIMMUNGEN DIESES EULA ZUSTIMMEN. DURCH DIE INSTALLATION, DAS KOPIEREN, HERUNTERLADEN
ODER DIE SONSTIGE NUTZUNG DES SOFTWAREPRODUKTS BESTÄTIGEN SIE IHR EINVERSTÄNDNIS MIT DEN
BESTIMMUNGEN DIESES EULA. WENN SIE NICHT MIT DEN BESTIMMUNGEN DIESER LIZENZVEREINBARUNG
EINVERSTANDEN SIND, BESTEHT IHR EINZIGES RECHTSMITTEL DARIN, DASS SIE DAS GESAMTE UNBENUTZTE
PRODUKT (HARDWARE UND SOFTWARE) INNERHALB VON 14 TAGEN AN DIE STELLE ZURÜCKGEBEN, BEI DER ES
ERWORBEN WURDE, UM EINE RÜCKERSTATTUNG DES KAUFPREISES ZU ERHALTEN.

1. GEWÄHRUNG EINER LIZENZ. HP gewährt Ihnen die folgenden Rechte, vorausgesetzt Sie erfüllen alle
Bedingungen dieses EULA:

a. Verwendung. Sie dürfen das Softwareprodukt auf einem einzelnen Computer („Ihrem Computer“)
verwenden. Wenn Ihnen das Softwareprodukt über das Internet bereitgestellt wird und
ursprünglich für die Verwendung auf mehreren Computern lizenziert wurde, dürfen Sie das
Softwareprodukt nur auf diesen Computern installieren und verwenden. Sie dürfen
Komponententeile des Softwareprodukts nicht für die Verwendung auf mehreren Computern
trennen. Sie haben nicht das Recht, das Softwareprodukt zu verteilen. Sie dürfen das
Softwareprodukt in den temporären Arbeitsspeicher (RAM) Ihres Computers laden, um das
Softwareprodukt zu nutzen.

b. Speicherung. Sie dürfen das Softwareprodukt in den lokalen Speicher oder das Speichergerät des
HP-Geräts kopieren.

c. Kopieren. Sie dürfen Archivierungs- und Sicherungskopien des Softwareprodukts erstellen,


vorausgesetzt jede Kopie enthält alle originalen Eigentumsinformationen des Softwareprodukts
und wird nur für Backupzwecke verwendet.

d. Rechtsvorbehalt. HP und seine Lieferanten behalten sich alle Rechte vor, die Ihnen nicht
ausdrücklich im vorliegenden Lizenzvertrag gewährt werden.

e. Freeware. Ungeachtet der Bestimmungen dieses EULA wird Ihnen für jene Teile des
Softwareprodukts, bei denen es sich um nicht-proprietäre HP-Software oder Software handelt, die
unter einer öffentlichen Lizenz von Drittanbietern („Freeware“) bereitgestellt wird, gemäß den
Bedingungen des Software-Lizenzvertrags solcher Freeware eine Lizenz gewährt, sei es in Form
einer separaten Vereinbarung, einer „Shrink-wrap-Lizenz“ oder elektronischer
Lizenzbestimmungen, die beim Herunterladen akzeptiert wurden. Ihre Verwendung der Freeware
unterliegt vollständig den Bestimmungen einer solchen Lizenz.

f. Wiederherstellungslösung. Jede Softwarewiederherstellungslösung, die mit oder für Ihr HP-Gerät


bereitgestellt wird, ob in Form einer festplattenbasierten Lösung, einer externen medienbasierten
Wiederherstellungslösung (z. B. Diskette, CD oder DVD) oder einer gleichwertigen, in einer
beliebigen anderen Form ausgegeben Lösung, darf nur für die Wiederherstellung der Festplatte
des HP-Geräts verwendet werden, mit dem/für das die Wiederherstellungslösung erworben

DEWW Lizenzvereinbarung für Endbenutzer 95


wurde. Die Verwendung jeglicher Microsoft-Betriebssystemsoftware, die in einer solchen
Wiederherstellungslösung enthalten ist, unterliegt der Microsoft-Lizenzvereinbarung.

2. UPGRADES. Um ein als Upgrade gekennzeichnetes Softwareprodukt zu verwenden, müssen Sie


zunächst über eine Lizenz für das von HP gekennzeichnete Originalsoftwareprodukt verfügen, damit Sie
zu dem Upgrade berechtigt sind. Nach dem Upgrade dürfen Sie das Originalsoftwareprodukt nicht mehr
verwenden, welches die Grundlage für Ihre Berechtigung auf das Upgrade bildete. Indem Sie das
Softwareprodukt verwenden, stimmen Sie außerdem zu, dass HP automatisch auf Ihr HP-Gerät zugreift,
wenn es mit dem Internet verbunden ist, um die Version oder den Status bestimmter Softwareprodukte
zu überprüfen und möglicherweise automatisch Upgrades oder Updates für solche Softwareprodukte
auf Ihrem HP-Gerät herunterzuladen und zu installieren, um neue Versionen oder Updates
bereitzustellen, die für den Erhalt der Funktionalität, der Leistung oder Sicherheit der HP-Software und
Ihres HP-Geräts erforderlich sind und welche die Bereitstellung von Support oder anderen Ihnen
bereitgestellten Diensten erleichtern. In bestimmten Fällen und abhängig von dem Upgrade oder
Update erhalten Sie Benachrichtigungen (über Popup-Fenster oder auf andere Weise), mit denen Sie
möglicherweise dazu aufgefordert werden, das Upgrade oder Update zu initialisieren.

3. ZUSÄTZLICHE SOFTWARE. Dieser EULA gilt für Updates oder Ergänzungen zu dem von HP
bereitgestellten Originalsoftwareprodukt, es sei denn, HP gibt zusammen mit dem Update oder der
Ergänzung andere Bestimmungen heraus. Im Fall eines Konflikts zwischen solchen Bedingungen haben
die anderen Bedingungen Vorrang.

4. ÜBERTRAGUNG.

a. Drittanbieter. Der ursprüngliche Benutzer des Softwareprodukts darf das Softwareprodukt einmal
an einen anderen Endbenutzer übertragen. Eine solche Übertragung muss alle Komponenten
umfassen: Medien, gedruckte Materialien, diesen EULA und, sofern zutreffend, das
Authentifizierungszertifikat. Die Übertragung darf keine indirekte Übertragung (z. B. Kommission)
sein. Vor der Übertragung muss der Endbenutzer, auf den das Produkt übertragen werden soll, mit
allen Bestimmungen des EULA einverstanden sein. Nach Übertragung des Softwareprodukts endet
Ihre Lizenz automatisch.

b. Einschränkungen. Sie dürfen das Softwareprodukt nicht vermieten, an andere verleasen oder
verleihen oder das Softwareprodukt im Rahmen von kommerziellem Timesharing oder auf
Abteilungsebene verwenden. Sie dürfen für das Softwareprodukt keine Unterlizenzen vergeben,
es nicht übereignen oder anders übertragen, als in diesem EULA ausdrücklich genannt.

5. EIGENTUMSRECHTE. Alle geistigen Eigentumsrechte an dem Softwareprodukt und der


Benutzerdokumentation sind Eigentum von HP oder seinen Zulieferern und sind gesetzlich geschützt,
einschließlich Urheberrecht, Geschäftsgeheimnisse und Markenrecht der Vereinigten Staaten sowie
andere geltende Gesetze und internationale Verträge. Sie dürfen weder Produktidentifikation,
Copyright-Hinweise noch Eigentumseinschränkungen vom Softwareprodukt entfernen.

6. BEGRENZUNG VON REVERSE ENGINEERING. Sie dürfen an dem Softwareprodukt kein Reverse
Engineering ausführen, dieses nicht dekompilieren oder disassemblieren, mit Ausnahme und nur in dem
Maße, wie dies ungeachtet dieser Einschränkung entsprechend geltendem Gesetz gegeben oder in
diesem EULA ausdrücklich vorgesehen ist.

7. ZEITDAUER. Dieser EULA ist wirksam, es sei denn, er wird beendet oder abgelehnt. Dieser EULA erlischt
auch, wenn Bedingungen eintreten, die an anderer Stelle in diesem EULA dargelegt sind oder wenn Sie
eine Bestimmung dieses EULA nicht einhalten.

8. EINVERSTÄNDNIS FÜR SAMMELN/NUTZEN VON DATEN.

a. HP verwendet Cookies und andere Webtechnologietools, um anonyme technische Daten bezüglich


HP-Software und Ihres HP-Geräts zu sammeln. Mithilfe dieser Daten werden die Upgrades und
zugehöriger Support oder andere Dienste bereitgestellt, die in Abschnitt 2 beschrieben sind. HP

96 Anhang B Service und Support DEWW


erfasst auch persönliche Informationen, einschließlich Ihrer IP-Adresse oder anderer eindeutiger
Bezeichnerdaten, die mit Ihrem HP-Gerät und den Daten in Zusammenhang stehen, die Sie bei der
Registrierung Ihres HP-Geräts angegeben haben. Ebenso wie das Bereitstellen der Upgrades und
des zugehörigen Supports oder anderer Dienste werden diese Daten auch dazu verwendet, Ihnen
Marketingmaterial zu senden (in jedem Fall mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung, sofern dies nach
geltendem Recht erforderlich ist).

Soweit gesetzlich zulässig stimmen Sie, indem Sie diese Nutzungsbedingungen akzeptieren, der
Erfassung und Verwendung anonymer und persönlicher Daten von HP und seiner
Tochtergesellschaften gemäß diesem EULA und wie in der nachstehend verknüpften HP-
Datenschutzerklärung ausführlicher beschrieben zu. www.hp.com/go/privacy

b. Sammlung/Verwendung von Drittanbietern. Bestimmte in Ihrem HP-Gerät enthaltene


Softwareprogramme werden Ihnen von Drittanbietern („Drittanbietersoftware“) bereitgestellt und
separat lizenziert. Software von Drittanbietern kann auf Ihrem HP-Gerät installiert und
betriebsbereit sein, auch wenn Sie diese Software nicht aktivieren/kaufen möchten.
Drittanbietersoftware kann technische Informationen zu Ihrem System (d. h. IP-Adresse,
eindeutiger Gerätebezeichner, installierte Softwareversion usw.) sowie weitere Systemdaten
sammeln und übertragen. Diese Informationen werden von dem Drittanbieter verwendet, um
technische Systemattribute zu identifizieren und um zu gewährleisten, dass die aktuelle Version
der Software auf Ihrem System installiert ist. Wenn Sie nicht möchten, dass die
Drittanbietersoftware diese technischen Informationen sammelt oder Ihnen automatisch
Versionsupdates sendet, sollten Sie die Software deinstallieren, bevor Sie eine Verbindung zum
Internet herstellen.

9. HAFTUNGSAUSSCHLUSS: SOWEIT GESETZLICH ZULÄSSIG, STELLEN HP UND SEINE ZULIEFERER DAS


SOFTWAREPRODUKT OHNE MÄNGELGEWÄHR MIT ALLEN MÖGLICHEN MÄNGELN ZUR VERFÜGUNG.
EBENSO WERDEN IN BEZUG AUF DAS SOFTWAREPRODUKT ALLE ANDEREN
GEWÄHRLEISTUNGSANSPRÜCHE, GARANTIEN UND NUTZUNGSBEDINGUNGEN, ENTWEDER VERTRAGLICH,
KONKLUDENT ODER GESETZLICH FESTGELEGT, EINSCHLIESSLICH DER GEWÄHR DES EIGENTUMSRECHTS
UND DER NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER, JEDER KONKLUDENTER GEWÄHRLEISTUNG,
VERPFLICHTUNG ZUR ODER GARANTIE DER HANDELSÜBLICHKEIT, ZUFRIEDENSTELLENDER QUALITÄT,
EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND VIRENFREIHEIT AUSGESCHLOSSEN. In einigen Staaten/
Rechtssystemen ist der Ausschluss konkludenter Gewährleistung bzw. sind Beschränkungen der Dauer
der konkludenten Gewährleistung untersagt, sodass der oben stehende Haftungsausschluss
möglicherweise nicht vollständig auf Sie zutrifft.

IN AUSTRALIEN UND NEUSEELAND WIRD DIE SOFTWARE MIT GARANTIEN GELIEFERT, DIE GEMÄSS
AUSTRALISCHEM UND NEUSEELÄNDISCHEM VERBRAUCHERGESETZ NICHT AUSGESCHLOSSEN WERDEN
KÖNNEN. AUSTRALISCHE VERBRAUCHER HABEN BEI SCHWERWIEGENDEN FEHLERN EIN ANRECHT AUF
ERSATZ ODER ERSTATTUNG SOWIE AUF SCHADENERSATZ FÜR ANDERE ABSEHBARE VERLUSTE ODER
SCHÄDEN. AUSTRALISCHE VERBRAUCHER HABEN AUCH EIN ANRECHT AUF REPARATUR ODER ERSATZ
DER SOFTWARE, WENN DIE QUALITÄT NICHT AKZEPTABEL IST UND DER FEHLER NICHT SCHWERWIEGEND
IST. NEUSEELÄNDISCHE VERBRAUCHER, DIE WAREN FÜR DEN PERSÖNLICHEN ODER HÄUSLICHEN
GEBRAUCH UND NICHT FÜR EIN UNTERNEHMEN („NEUSEELÄNDISCHE VERBRAUCHER“) ERWERBEN,
HABEN BEI FEHLERN EIN ANRECHT AUF REPARATUR, ERSATZ ODER ERSTATTUNG UND BEI ANDEREN
ABSEHBAREN VERLUSTEN ODER SCHÄDEN EIN ANRECHT AUF SCHADENERSATZ:

10. HAFTUNGSBEGRENZUNG. Entsprechend örtliche geltendem Recht und ungeachtet möglicher Schäden,
die Ihnen entstehen können, beschränkt sich die gesamte Haftung von HP und seinen Zulieferern
gemäß aller Bestimmungen dieses EULA sowie Ihr ausschließlicher Anspruch entsprechend den
vorherigen Ausführungen auf den höheren der beiden folgenden Beträge: den Betrag, den Sie für das
Softwareprodukt bezahlt haben oder U.S.-$ 5,00. IM MAXIMALEN RAHMEN DES GELTENDEN RECHTS
ÜBERNEHMEN HP ODER SEINE ZULIEFERER UNTER KEINEN UMSTÄNDEN DIE HAFTUNG FÜR
IRGENDWELCHE BESONDEREN, ZUFÄLLIGEN ODER INDIREKTEN SCHÄDEN SOWIE FOLGESCHÄDEN
(EINSCHLIESSLICH ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF SCHÄDEN WIE DEN VERLUST VON GEWINN,

DEWW Lizenzvereinbarung für Endbenutzer 97


VERTRAULICHEN ODER ANDEREN DATEN, GESCHÄFTSUNTERBRECHUNGEN, PERSONENSCHÄDEN ODER
VERLETZUNG DER PRIVATSPHÄRE), DIE SICH AUFGRUND ODER IN IRGENDEINEM ZUSAMMENHANG MIT
DER VERWENDUNG BZW. DER UNMÖGLICHKEIT DER VERWENDUNG DES SOFTWAREPRODUKTS ODER IN
ANDERER WEISE AUF JEDWEDE BESTIMMUNG DIESES EULA BEZIEHEN, SELBST WENN HP ODER SEINEN
ZULIEFERN DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN BEKANNT WAR UND SELBST WENN DER ANSPRUCH
SEINES EIGENTLICHEN ZWECKS ENTBEHRT. Einige Staaten/Rechtssysteme lassen den Ausschluss oder
die Einschränkung von zufälligen Schäden oder Folgeschäden nicht zu; die obige Haftungsbegrenzung
bzw. der Haftungsausschluss gelten also möglicherweise nicht für Sie.

11. KUNDEN U.S.-AMERIKANISCHER BEHÖRDEN. In Übereinstimmung mit FAR 12.211 und 12.212 werden
kommerzielle Computersoftware (Commercial Computer Software), Computer-Softwaredokumentation
(Computer Software Documentation) und technische Daten für kommerzielle Artikel (Technical Data for
Commercial Items) zu den Standard-Lizenzbedingungen von HP an US-Behörden lizenziert.

12. EINHALTUNG VON EXPORTGESETZEN. Sie halten sich an alle Gesetze und Bestimmungen der USA und
anderer Länder („Exportgesetze“), um zu gewährleisten, dass das Softwareprodukt nicht (1) exportiert
wird, weder direkt noch indirekt, und damit gegen Exportgesetze verstoßen wird, oder (2) für einen
Zweck verwendet wird, der durch Exportgesetze verboten ist, einschließlich und ohne Einschränkung
hinsichtlich der Verbreitung von nuklearen, chemischen oder biologischen Waffen.

13. GESCHÄFTSFÄHIGKEIT UND BEFUGNIS. Sie versichern, dass Sie in Ihrem Land volljährig sind und, falls
zutreffend, von Ihrem Arbeitgeber ordnungsgemäß befugt sind, diesen Vertrag einzugehen.

14. GELTENDES RECHT. Dieser EULA unterliegt den Gesetzen des Landes, in dem die Ausstattung erworben
wurde.

15. GESAMTE ÜBEREINKUNFT. Dieser EULA (einschließlich jeder Ergänzung und jeden Anhangs dieses EULA,
der das HP-Produkt begleitet) ist in Bezug auf die Software die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen
und HP und tritt an die Stelle aller früheren oder gleichzeitigen mündlichen oder schriftlichen
Mitteilungen, Angebote und Erklärungen im Hinblick auf das Softwareprodukt oder jeden anderen
Gegenstand, der unter diesen EULA fällt. Soweit die Bedingungen von HP Richtlinien oder Programmen
für Supportdienste in Widerspruch zu den Bedingungen dieser Endbenutzerlizenzvereinbarung stehen,
haben die Bedingungen dieser Endbenutzerlizenzvereinbarung Vorrang.

© Copyright 2015 HP Development Company, L.P.

Die hierin enthaltenen Informationen können ohne Ankündigung geändert werden. Alle anderen in diesem
Dokument aufgeführten Produktnamen sind möglicherweise Marken der jeweiligen Eigentümer. Soweit
gesetzlich zulässig sind die einzigen Garantien für HP-Produkte und -Dienstleistungen in den ausdrücklichen
Gewährleistungserklärungen dargelegt, die diese Produkte und Dienstleistungen begleiten. Keine der hier
zur Verfügung gestellten Informationen kann als eine zusätzliche Garantiezusage ausgelegt werden. Soweit
gesetzlich zulässig haftet HP nicht für technische oder redaktionelle Fehler oder Unterlassungen, die in
diesem Dokument enthalten sind.

Erste Ausgabe: August 2015

98 Anhang B Service und Support DEWW


CSR-Gewährleistung
HP Produkte sind mit zahlreichen CSR-Teilen (Customer Self Repair) ausgestattet, die vom Kunden selbst
repariert werden können. Auf diese Weise sinkt der Zeitaufwand für die Reparatur, und der Austausch
fehlerhafter Teile wird flexibler gestaltet. Falls HP während der Diagnose feststellt, dass die Reparatur mit
Hilfe eines CSR-Teils abgewickelt werden kann, sendet HP Ihnen dieses Teil direkt zu, so dass Sie es
umgehend austauschen können. Die CSR-Teile fallen in zwei Kategorien: 1) Teile, bei denen die Reparatur
durch den Kunden obligatorisch ist. Wenn Sie HP mit dem Austausch dieser Teile beauftragen, werden Ihnen
die Anfahrt und die Arbeitskosten für die Durchführung dieser Arbeiten in Rechnung gestellt. 2) Teile, bei
denen die Reparatur durch den Kunden optional ist. Diese Teile sind gleichfalls für die Reparatur durch den
Kunden selbst ausgelegt. Falls Sie allerdings HP mit dem Austausch beauftragen, werden die Teile ggf. ohne
weitere Kosten für Sie im Rahmen der Gewährleistung für Ihr Gerät ausgetauscht.

Je nach Verfügbarkeit und geografischem Standort werden die CSR-Teile am nächsten Geschäftstag
zugestellt. In bestimmten Ländern/Regionen ist auch die Lieferung am gleichen Geschäftstag bzw. innerhalb
von vier Stunden (gegen Aufschlag) möglich. Wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie den technischen HP Support
an. Ein Techniker gibt Ihnen dann weitere Anweisungen per Telefon. In den Begleitunterlagen zu den CSR-
Ersatzteilen ist angegeben, ob die fehlerhaften Teile an HP zurückgegeben werden müssen oder nicht. Ist die
Rücksendung an HP obligatorisch, sind Sie verpflichtet, das fehlerhafte Teil innerhalb eines bestimmten
Zeitraums an HP zurückzusenden, in der Regel innerhalb von fünf (5) Geschäftstagen. Das fehlerhafte Teil
muss gemeinsam mit der zugehörigen Dokumentation in der bereitgestellten Versandverpackung
zurückgesendet werden. Falls Sie das fehlerhafte Teil nicht zurücksenden, stellt HP Ihnen das Ersatzteil in
Rechnung. Bei Reparaturarbeiten durch den Kunden selbst trägt HP die gesamten Versand- und
Rücksendekosten, wobei HP das zu beauftragende Kurier-/Speditionsunternehmen benennt.

DEWW CSR-Gewährleistung 99
Kundendienst
Telefonsupport für Ihr Land/Ihre Region Die Telefonnummern für Ihr Land/Ihre Region finden Sie auf dem
im Lieferumfang enthaltenen Informationsblatt oder unter
Bitte halten Sie die Produktbezeichnung, die Seriennummer, das www.hp.com/support/.
Verkaufsdatum und eine Problembeschreibung bereit.

Abrufen von Internet-Support rund um die Uhr und Herunterladen www.hp.com/support/lj1020/


von Software-Dienstprogrammen, Treibern

Bestellen zusätzlicher HP Dienstleistungs- oder www.hp.com/go/carepack


Wartungsverträge

Registrieren Sie Ihr Produkt www.register.hp.com

100 Anhang B Service und Support DEWW


C Programm für eine umweltverträgliche
Produktentwicklung

● Schutz der Umwelt

● Erzeugung von Ozongas

● Stromverbrauch

● Tonerverbrauch

● Papierverbrauch

● Kunststoffe

● HP LaserJet-Druckverbrauchsmaterial

● Papier

● Materialeinschränkungen

● Entsorgung von Altgeräten durch die Benutzer (EU und Indien)

● Recycling von Elektronik-Hardware

● Brasilien – Informationen zum Hardware-Recycling

● Chemische Substanzen

● Daten zum Stromverbrauch des Produkts gemäß Verordnung 1275/2008 der EU-Kommission

● Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (Indien)

● Hinweis zu Einschränkungen bei gefährlichen Substanzen (Türkei)

● Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen (Ukraine)

● Zusammensetzungstabelle (China)

● Ecolabel-Benutzerinformationen der SEPA (China)

● Verordnung zur Implementierung des China Energy Label für Drucker, Faxgeräte und Kopierer

● Datenblatt zur Materialsicherheit (MSDS)

● EPEAT

● Weitere Informationen

DEWW 101
Schutz der Umwelt
HP bietet hochwertige und umweltverträgliche Produkte an. Dieses Gerät wurde mit mehreren
Funktionsmerkmalen ausgestattet, die dazu beitragen, dass unsere Umwelt so wenig wie möglich belastet
wird.

Erzeugung von Ozongas


Die Luftemissionen von Ozon für dieses Produkt wurden entsprechend einer allgemein anerkannten
Methode* gemessen und bei Anwendung dieser Emissionsdaten auf ein „typisches Büroexpositionsszenario“
** kann HP feststellen, dass während des Druckens keine nennenswerte Menge an Ozon generiert wird, die
derzeitige Standards oder Richtlinien bezüglich der Innenluftqualität überschreitet.

*Testmethode für die Ermittlung von Emissionen aus Hardcopy-Geräten im Hinblick auf die Vergabe des
Umweltzeichens für Bürogeräte mit Druckfunktion; RAL-UZ 171 – BAM Juli 2012

**Basierend auf der Ozonkonzentration bei zweistündigem Drucken pro Tag in einem Raum mit
32 Kubikmetern mit einer Ventilationsrate von 0,72 Luftwechseln pro Stunde mit HP Druckzubehör

Stromverbrauch
Im Bereitschafts-, Ruhe- oder Energiesparmodus verringert sich der Stromverbrauch erheblich, sodass Sie
ohne Beeinträchtigung der hohen Leistung dieses Produkts natürliche Ressourcen und Geld sparen können.
HP Druck- und Bildbearbeitungsgeräte mit dem ENERGY STAR®-Logo erfüllen die Anforderungen des ENERGY
STAR-Programms der U.S. Environmental Protection Agency (EPA) für Bildbearbeitungsgeräte.
Bildbearbeitungsprodukte, die die Anforderungen des ENERGY STAR Programms erfüllen, sind
folgendermaßen gekennzeichnet:

Weitere Informationen zu Bildbearbeitungsmodellen, die der ENERGY STAR-Norm entsprechen, finden Sie
unter:

www.hp.com/go/energystar

Tonerverbrauch
Im EconoMode wird weniger Toner verbraucht. Dadurch kann die Lebensdauer der Tonerpatrone verlängert
werden. HP empfiehlt, EconoMode nicht die ganze Zeit über zu verwenden. Wenn EconoMode die ganze Zeit
verwendet wird, hält der Toner möglicherweise länger als die mechanischen Teile in der Druckpatrone. Wenn
sich die Druckqualität verschlechtert und nicht mehr annehmbar ist, sollten Sie die Druckpatrone ersetzen.

102 Anhang C Programm für eine umweltverträgliche Produktentwicklung DEWW


Papierverbrauch
Mit dem Duplexdruck dieses Geräts (manuell oder automatisch) und dem Drucken mehrerer Seiten auf einer
Seite können Sie den Papierverbrauch senken und dadurch einen Beitrag zur Einsparung von Rohstoffen
leisten.

Kunststoffe
Kunststoffteile mit einem Gewicht von mehr als 25 Gramm sind mit international genormten Zeichen
versehen, so dass sie nach Ablauf der Gebrauchsdauer zu Recyclingzwecken schneller erkannt werden
können.

HP LaserJet-Druckverbrauchsmaterial
Bei der Entwicklung des originalen Verbrauchsmaterials von HP wurde der Umweltschutz berücksichtigt. HP
vereinfacht das Einsparen von Ressourcen und Papier beim Drucken. Und auch das spätere Recycling ist ganz
einfach und kostenlos.1

Alle HP Patronen, die bei HP Planet Partners zurückgegeben werden, durchlaufen einen mehrstufigen
Recycling-Prozess, bei dem Materialien getrennt und für die Verwendung als Rohstoff für neue originale HP
Druckpatronen und tägliche Produkte aufbereitet werden. Patronen, bei denen es sich nicht um originale HP
Patronen handelt und die über HP Planet Partners zurückgegeben werden, werden immer auf einer Deponie
entsorgt. HP füllt niemals originale HP Patronen nach oder verkauft diese weiter.

Um am Rückgabe- und Recycling-Programm der HP Planet Partners teilzunehmen, besuchen Sie die
Website www.HP.com/Recycle. Wählen Sie Ihr Land bzw. Ihre Region aus, und informieren Sie sich
darüber, wie Sie Ihr HP Druckverbrauchsmaterial zurücksenden können. Informationen und Anweisungen
in mehreren Sprachen sind auch jedem HP LaserJet Verbrauchsmaterial beigelegt.
1
Das Programm ist nicht überall verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.hp.com/recycle.

Papier
Bei diesem Produkt kann Recyclingpapier und leichtes Papier (EcoFFICIENT™) verwendet werden, wenn
dieses die Richtlinien erfüllt, die im Handbuch zu Druckmedien für Drucker der HP LaserJet Familie angegeben
sind. Dieses Produkt eignet sich für die Verwendung von Recyclingpapier und leichtem Papier (EcoFFICIENT™)
gemäß EN12281:2002.

Materialeinschränkungen
Dieses HP Produkt enthält keine Quecksilberzusätze.

Dieses HP Produkt enthält keine Batterien.

DEWW Papierverbrauch 103


Entsorgung von Altgeräten durch die Benutzer (EU und Indien)
Dieses Symbol bedeutet, dass das Gerät nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden darf. Zum Schutz der
Gesundheit und der Umwelt entsorgen Sie Altgeräte stattdessen über eine zu diesem Zweck vorgesehene
Sammelstelle für die Wiederverwertung elektrischer und elektronischer Geräte. Nähere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Abfallentsorgungsunternehmen, oder gehen Sie zu: www.hp.com/recycle.

Recycling von Elektronik-Hardware


HP fordert Kunden dazu auf, nicht mehr benötigte Elektronik-Hardware dem Recycling zuzuführen. Weitere
Informationen zum Recycling erhalten Sie unter: www.hp.com/recycle.

104 Anhang C Programm für eine umweltverträgliche Produktentwicklung DEWW


Brasilien – Informationen zum Hardware-Recycling
Este produto eletrônico e seus componentes não devem ser descartados no lixo comum, pois embora
estejam em conformidade com padrões mundiais de restrição a substâncias nocivas, podem conter, ainda
que em quantidades mínimas, substâncias impactantes ao meio ambiente. Ao final da vida útil deste produto,
o usuário deverá entregá-lo à HP. A não observância dessa orientação sujeitará o infrator às sanções
previstas em lei.

Após o uso, as pilhas e/ou baterias dos produtos HP deverão ser entregues ao estabelecimento comercial ou
rede de assistência técnica autorizada pela HP.

Para maiores informações, inclusive sobre os pontos de recebimento, acesse:

www.hp.com.br/reciclar

Chemische Substanzen
HP ist bestrebt, Kunden Informationen zu den chemischen Substanzen in unseren Produkten bereitzustellen,
um gesetzliche Anforderungen, z. B. die Chemikalienverordnung REACH (Verordnung EC Nr. 1907/2006 des
europäischen Parlaments und des europäischen Rats) zu erfüllen. Eine Beschreibung der chemischen
Zusammensetzung für dieses Produkt finden Sie unter: www.hp.com/go/reach.

Daten zum Stromverbrauch des Produkts gemäß Verordnung


1275/2008 der EU-Kommission
Informationen zum Energieverbrauch des Produkts, einschließlich des Stromverbrauchs im Netzwerk-
Standbymodus, wenn alle Netzwerkanschlüsse verbunden und alle drahtlosen Netzwerkanschlüsse aktiviert
sind, sind in Abschnitt P14 „Additional Information“ (Zusätzliche Informationen) der IT ECO Declaration
(Umweltdatenblatt) des Produkts unter www.hp.com/hpinfo/globalcitizenship/environment/productdata/
itecodesktop-pc.html enthalten.

Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher


Substanzen (Indien)
This product complies with the "India E-waste Rule 2011" and prohibits use of lead, mercury, hexavalent
chromium, polybrominated biphenyls or polybrominated diphenyl ethers in concentrations exceeding 0.1
weight % and 0.01 weight % for cadmium, except for the exemptions set in Schedule 2 of the Rule.

Hinweis zu Einschränkungen bei gefährlichen Substanzen


(Türkei)
Türkiye Cumhuriyeti: EEE Yönetmeliğine Uygundur

DEWW Brasilien – Informationen zum Hardware-Recycling 105


Erklärung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher
Substanzen (Ukraine)
Обладнання відповідає вимогам Технічного регламенту щодо обмеження використання деяких
небезпечних речовин в електричному та електронному обладнанні, затвердженого постановою
Кабінету Міністрів України від 3 грудня 2008 № 1057

Zusammensetzungstabelle (China)

Ecolabel-Benutzerinformationen der SEPA (China)


中国环境标识认证产品用户说明

噪声大于 63.0 dB(A)的办公设备不宜放置于办公室内,请在独立的隔离区域使用。

如需长时间使用本产品或打印大量文件,请确保在通风良好的房间内使用。

如您需要确认本产品处于零能耗状态,请按下电源关闭按钮,并将插头从电源插座断开。

您可以使用再生纸,以减少资源耗费。

106 Anhang C Programm für eine umweltverträgliche Produktentwicklung DEWW


Verordnung zur Implementierung des China Energy Label für
Drucker, Faxgeräte und Kopierer
根据“复印机、打印机和传真机能源效率标识实施规则”,本打印机具有能效标签。 根据“复印机、打印机
和传真机能效限定值及能效等级”(“GB21521”)决定并计算得出该标签上所示的能效等级和 TEC(典型
能耗)值。

1. 能效等级

能效等级分为三个等级,等级 1 级能效最高。 根据产品类型和打印速度标准决定能效限定值。

2. 能效信息

2.1 LaserJet 打印机和高性能喷墨打印机

● 典型能耗

典型能耗是正常运行 GB21521 测试方法中指定的时间后的耗电量。 此数据表示为每周千瓦时


(kWh)。

标签上所示的能耗数字按涵盖根据 CEL-37 选择的登记装置中所有配置的代表性配置测定而得。 因此,


本特定产品型号的实际能耗可能与标签上所示的数据不同。

有关规格的详细信息,请参阅 GB21521 标准的当前版本。

Datenblatt zur Materialsicherheit (MSDS)


Datenblätter zur Materialsicherheit (MSDS) für Verbrauchsmaterial mit chemischen Substanzen (z. B. Toner)
sind über die HP Website unter www.hp.com/go/msds erhältlich.

EPEAT
Viele HP Produkte sind so gestaltet, dass sie die EPEAT-Anforderungen erfüllen. Bei EPEAT handelt es sich
um eine umfassende Umweltbewertung, mit deren Hilfe umweltfreundlichere Elektrogeräte erkannt werden
können. Weitere Informationen zu EPEAT finden Sie unter www.epeat.net. Weitere Informationen zu den bei
EPEAT registrierten HP Produkten finden Sie unter www.hp.com/hpinfo/globalcitizenship/environment/pdf/
epeat_printers.pdf.

Weitere Informationen
So erhalten Sie weitere Informationen über die folgenden Themen:

● Umweltschutz-Profilblatt für dieses Produkt und viele verwandte HP Produkte

● HP zum Thema Umweltschutz

● Umweltschutz-Managementsystem von HP

● HP Rücknahme- und Recyclingprogramm am Ende der Gebrauchsdauer

● Materialsicherheitsdatenblätter

Besuchen Sie www.hp.com/go/environment.

Sehen Sie sich auch die Website www.hp.com/recycle an.

DEWW Verordnung zur Implementierung des China Energy Label für Drucker, Faxgeräte und Kopierer 107
108 Anhang C Programm für eine umweltverträgliche Produktentwicklung DEWW
D Zulassungsbestimmungen

DEWW 109
Gesetzlich vorgeschriebene Angaben
FCC-Bestimmungen
Dieses Gerät wurde typengeprüft und entspricht den Grenzwerten für Digitalgeräte der Klasse B gemäß Teil
15 der Vorschriften der US-Funk- und Fernmeldebehörde (Federal Communications Commission, FCC). Diese
Grenzwerte sollen für einen angemessenen Schutz vor schädlichen Störungen beim Betrieb des Gerätes in
Wohngebieten sorgen. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und strahlt diese unter
Umständen auch ab. Wenn das Gerät nicht vorschriftsmäßig installiert und eingesetzt wird, kann es
Funkstörungen verursachen. Bei bestimmten Installationen ist das Auftreten von Störungen jedoch nicht
auszuschließen. Sollte dieses Gerät den Empfang von Funk- und Fernsehsendungen stören (feststellbar
durch das Ein- und Ausschalten dieses Geräts), können zur Behebung die folgenden Maßnahmen einzeln oder
im Verbund eingesetzt werden:

● Verlegung oder Neuausrichtung der Empfangsantenne

● Aufstellung des Geräts in größerer Entfernung vom Empfänger

● Anschluss des Geräts an eine andere Steckdose, sodass Drucker und Empfänger an verschiedene
Stromkreise angeschlossen sind

● Gegebenenfalls kann der Fachhändler oder ein erfahrener Radio- und Fernsehtechniker weitere
Ratschläge geben.

HINWEIS: Alle an diesem Gerät vorgenommenen Änderungen, die nicht ausdrücklich von HP genehmigt
wurden, können zum Erlöschen der Betriebsberechtigung des Geräts führen.

Die Verwendung eines abgeschirmten Schnittstellenkabels ist erforderlich, um die Grenzwerte der Klasse B
gemäß Abschnitt 15 der FCC-Regelungen einzuhalten.

Kanada – Industry Canada ICES-003: Konformitätserklärung


CAN ICES-3(B)/NMB-3(B)

EMV-Erklärung (Korea)

Anleitung für das Netzkabel


Vergewissern Sie sich, dass die Stromquelle der Betriebsspannung des Produkts entspricht. Die
Betriebsspannung ist auf dem Etikett des Produkts angegeben. Das Produkt wird entweder mit 110-127 Volt
oder mit 220-240 Volt und 50/60 Hz betrieben.

Verbinden Sie das Netzkabel mit dem Produkt und einer geerdeten Wechselstromsteckdose.

ACHTUNG: Verwenden Sie zum Vermeiden von Produktschäden bitte nur das mitgelieferte Netzkabel.

110 Anhang D Zulassungsbestimmungen DEWW


Lasersicherheit
Das Strahlenschutzamt (Center for Devices and Radiological Health, CDRH) der amerikanischen Arznei- und
Lebensmittelbehörde (Food and Drug Administration, FDA) hat Bestimmungen für nach dem 1. August 1976
hergestellte Laserprodukte erlassen. Alle Laserprodukte, die auf den amerikanischen Markt gebracht
werden, müssen diesen Bestimmungen entsprechen. Das Gerät wurde gemäß dem Radiation Control for
Health and Safety Act (Strahlenschutzgesetz) von 1968 und in Übereinstimmung mit der von der US-
amerikanischen Gesundheitsbehörde (DHHS) erlassenen Strahlenschutznorm als Laserprodukt der „Klasse 1“
eingestuft. Da die im Inneren des Geräts ausgesandte Strahlung vollkommen durch Schutzgehäuse und
äußere Abdeckungen abgeschirmt ist, kann der Laserstrahl bei normalem Betrieb zu keiner Zeit nach außen
dringen.

VORSICHT! Wenn Sie Einstellungen, Änderungen oder Schritte ausführen, die im Gegensatz zu den
Anleitungen in diesem Benutzerhandbuch stehen, setzen Sie sich möglicherweise gefährlicher
Laserstrahlung aus.

Erklärung zur Lasersicherheit für Finnland


Luokan 1 laserlaite

Klass 1 Laser Apparat

HP LaserJet 1020 printer, laserkirjoitin on käyttäjän kannalta turvallinen luokan 1 laserlaite. Normaalissa
käytössä kirjoittimen suojakotelointi estää lasersäteen pääsyn laitteen ulkopuolelle. Laitteen
turvallisuusluokka on määritetty standardin EN 60825-1 (2007) mukaisesti.

VAROITUS !

Laitteen käyttäminen muulla kuin käyttöohjeessa mainitulla tavalla saattaa altistaa käyttäjän
turvallisuusluokan 1 ylittävälle näkymättömälle lasersäteilylle.

VARNING !

Om apparaten används på annat sätt än i bruksanvisning specificerats, kan användaren utsättas för osynlig
laserstrålning, som överskrider gränsen för laserklass 1.

HUOLTO

HP LaserJet 1020 printer - kirjoittimen sisällä ei ole käyttäjän huollettavissa olevia kohteita. Laitteen saa
avata ja huoltaa ainoastaan sen huoltamiseen koulutettu henkilö. Tällaiseksi huoltotoimenpiteeksi ei
katsota väriainekasetin vaihtamista, paperiradan puhdistusta tai muita käyttäjän käsikirjassa lueteltuja,
käyttäjän tehtäväksi tarkoitettuja ylläpitotoimia, jotka voidaan suorittaa ilman erikoistyökaluja.

VARO !

Mikäli kirjoittimen suojakotelo avataan, olet alttiina näkymättömällelasersäteilylle laitteen ollessa


toiminnassa. Älä katso säteeseen.

VARNING !

Om laserprinterns skyddshölje öppnas då apparaten är i funktion, utsättas användaren för osynlig


laserstrålning. Betrakta ej strålen.

Tiedot laitteessa käytettävän laserdiodin säteilyominaisuuksista: Aallonpituus 775-795 nm Teho 5 m W


Luokan 3B laser.

DEWW Gesetzlich vorgeschriebene Angaben 111


GS-Erklärung (Deutschland)
Das Gerät ist nicht für die Benutzung im unmittelbaren Gesichtsfeld am Bildschirmarbeitsplatz vorgesehen.
Um störende Reflexionen am Bildschirmarbeitsplatz zu vermeiden, darf dieses Produkt nicht im
unmittelbaren Gesichtsfeld platziert werden.

Das Gerät ist kein Bildschirmarbeitsplatz gemäß BildscharbV. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen (z. B.
direkte Sonneneinstrahlung) kann es zu Reflexionen auf dem Display und damit zu Einschränkungen der
Lesbarkeit der dargestellten Zeichen kommen.

Eurasische Konformität (Weißrussland, Kasachstan, Russland)

112 Anhang D Zulassungsbestimmungen DEWW


E HP Teile und Zubehör

Dieser Anhang liefert Informationen zu folgenden Themen:

● Bestellen von Zubehör

● Verwenden von HP Druckpatronen

DEWW 113
Bestellen von Zubehör
Die Leistungsfähigkeit des Druckers lässt sich durch optionales Zubehör erweitern. Verwenden Sie nur
Zubehör, das speziell für den HP LaserJet 1020 Drucker entwickelt wurde, um optimale Ergebnisse zu
gewährleisten.

Tabelle E-1 Bestellinformationen

Artikel Beschreibung bzw. Zweck Bestellnummer

Druckerzubehör HP Universalpapier HP Papier für verschiedene HPM1120


Verwendungszwecke (1 Karton
mit 10 Ries zu je 500 Blatt). In
den USA können Sie unter der
Rufnummer 800-471-4701 ein
Muster bestellen.

HP LaserJet Papier Hochwertiges HP Papier zur HPJ1124


Verwendung mit HP LaserJet
Druckern (1 Karton mit 10 Ries
zu je 500 Blatt). In den USA
können Sie unter der
Rufnummer 800-471-4701 ein
Muster bestellen.

HP LaserJet Transparentfolie HP Transparentfolie für 92296T (US-Letter)


HP LaserJet
Schwarzweißdrucker. 92296U (A4)

Druckpatronen für den Druckpatronen Ersatzdruckpatronen für den Q2612A


HP LaserJet 1020 Drucker HP LaserJet 1020 Drucker

2.000 Seiten-Patrone

Weitere Informationen finden


Sie unter Gebrauchsdauer der
Druckpatrone auf Seite 115.

Zusätzliche Dokumentation HP LaserJet Printer Family Print Ein Handbuch über die 5851-1468
Media Guide Verwendung von Papier und
anderen Druckmedien mit HINWEIS: Dieses Dokument
HP LaserJet Druckern. kann unter
http://www.hp.com/support/
ljpaperguide/ heruntergeladen
werden.

Ersatzteile Medieneinzugswalze Zieht das Medium aus dem RL1-0266


Zufuhrfach durch den Drucker.

Trennsteg für den Drucker Verhindert das gleichzeitige RL1-0269


Einziehen mehrerer Blätter in
den Drucker.

Zubehörteil Abdeckung des Zufuhrfachs Dient zur Abdeckung der Q2460-40004 (USA)
Medien im Zufuhrfach.
Q2460-40005 (Europa)

114 Anhang E HP Teile und Zubehör DEWW


Verwenden von HP Druckpatronen
Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu HP Druckpatronen und Anweisungen zum Neuverteilen
des Toners und Auswechseln der Druckpatrone.

HP Richtlinie für Druckpatronen anderer Hersteller


HP Company empfiehlt, keine Druckpatronen von anderen Herstellern zu verwenden, unabhängig davon, ob
es sich dabei um neue, nachgefüllte oder überarbeitete Druckpatronen handelt. Da es sich bei diesen Geräten
nicht um HP Produkte handelt, hat HP keinen Einfluss auf deren Beschaffenheit oder Qualität.
Serviceleistungen oder Reparaturen, die infolge der Verwendung von Druckpatronen erforderlich werden, die
nicht von HP stammen, fallen nicht unter die Druckergarantie.

HINWEIS: Die Gewährleistung gilt nicht für Fehler aufgrund von Software, Schnittstellen oder Teilen, die
nicht von HP geliefert wurden.

HP Website zum Schutz vor Fälschungen


Gehen Sie zu www.hp.com/go/anticounterfeit, wenn Sie eine HP Tonerpatrone einlegen und auf dem
Bedienfeld gemeldet wird, dass die Patrone nicht von HP stammt. Über diese Hotline können Sie feststellen,
ob es sich um eine Originalpatrone handelt, sowie Hilfe bei der Lösung des Problems erhalten.

Die folgenden Anzeichen können darauf hinweisen, dass es sich bei Ihrer Tonerpatrone nicht um ein
Originalprodukt von HP handelt:

● Die Verbrauchsmaterial-Statusseite zeigt an, dass ein Verbrauchsmaterial installiert ist, das nicht von
HP stammt.

● Im Zusammenhang mit der Tonerpatrone treten eine Reihe von Problemen auf.

● Die Patrone sieht anders als sonst aus (z.B. unterscheidet sich ihre Verpackung von der HP Verpackung).

Lagern von Druckpatronen


Nehmen Sie die Druckpatrone erst direkt vor der Verwendung aus der Verpackung.

ACHTUNG: Um eine Beschädigung der Druckpatrone zu vermeiden, sollte sie möglichst keiner direkten
Lichteinstrahlung ausgesetzt werden.

Auf einigen HP LaserJet Druckpatronenpackungen ist ein alphanumerischer Code für ein Datum aufgedruckt.
Dieser Code gibt einen 30 Monate langen Zeitraum nach dem Herstellungsdatum an, durch den eine effiziente
Inventarverwaltung zwischen HP und seinen Händlern ermöglicht wird. Er gibt keinen Aufschluss über die
Gebrauchsdauer des Toners (Haltbarkeit) und steht in keinem Zusammenhang mit den
Gewährleistungsbedingungen.

Gebrauchsdauer der Druckpatrone


Die Gebrauchsdauer der Druckpatrone hängt vom Tonerverbrauch der Druckaufträge ab. Wenn Sie Text mit
5 Prozent Deckung drucken, liegt die Gebrauchsdauer der Druckpatrone für den HP LaserJet 1020 Drucker im
Durchschnitt bei 2.000 Seiten.

HINWEIS: Es ist möglich, dass der Toner länger als die mechanischen Teile der Druckpatrone hält. Sollte die
Druckqualität unter diesen Bedingungen abnehmen, muss eine neue Druckpatrone eingesetzt werden, auch
wenn der Toner noch nicht ganz verbraucht ist.

DEWW Verwenden von HP Druckpatronen 115


Hierbei wird vorausgesetzt, dass die Druckdichte auf 3 eingestellt und EconoMode ausgeschaltet ist. (Dies
sind die Standardeinstellungen.)

Einsparen von Toner


Im EconoMode verwendet der Drucker weniger Toner pro Seite. Diese Einstellung verlängert die Haltbarkeit
der Tonerpatrone und senkt die Druckkosten pro Seite, verringert jedoch auch die Druckqualität. HP rät vor
einer ständigen Verwendung der EconoMode-Funktion ab.

116 Anhang E HP Teile und Zubehör DEWW


Index

A Drucken Druckmedien
Abbrechen eines Druckauftrags 15 abbrechen 15 Arten, die den Drucker
Achtung-LED 4 auf beiden Seiten des Papiers beschädigen können 22
Altgeräteentsorgung 104 (manuell) 32 auswählen 22
Anschluss, USB - Lage 4 Briefkopfpapier 30 Druckqualität für Medientypen
Ausgabefach 4, 7 Broschüren 35 optimieren 17
Ausgabefachverlängerung 4 Etiketten 29 einlegen 24
Auswählen Formulare, vorgedruckte 30 empfohlene 22
Druckmedien 22 Karton 31 Medien in Sonderformaten
Papier 22 manuelle Zufuhr 14 bedrucken 31
Auswechseln Medien in Sonderformaten 31 Medienstaus beseitigen 69
Druckpatrone 51 mehrere Seiten auf einem mit manueller Zufuhr
Papiereinzugswalze 43 einzelnen Blatt Papier 34 bedrucken 14
Trennsteg 47 N-up 34 Richtlinien für die Verwendung
Transparentfolien 29 18
B Umschläge 25 ungeeignete 22
Batterien, im Lieferumfang Wasserzeichen 37 unterstützte Formate 12
enthalten 103 Drucken mit manueller Zufuhr 14 Druckpatrone
Beachtenswertes Drucker auswechseln 51
Druckmedien 12 Bedienfeld 5 Gebrauchsdauer 115
Bedienfeld 5 Konfiguration 3 HP Druckpatronen verwenden
Beidseitiges Drucken (Duplexdruck), reinigen 40 115
manuelles 32 Software 9 Klappe 4
Benutzerhandbuch-Links 2 Softwareprobleme 62 lagern 115
Bereich der Druckpatrone, Spezifikationen 71 Toner neu verteilen 49
Reinigung 40 Überblick 4 Druckqualität
Bereit-LED 4 Verbindungen 8 Einstellungen 16
Beseitigen von Medienstaus 69 Drucker, Spezifikationen 76 faltiges Papier 67
Bestellen von Zubehör 114 Druckereigenschaften Fehlstellen 64
Betriebssysteme, unterstützte 9 aufrufen 9 für Medientypen optimieren 17
Briefkopfpapier Online-Hilfe 10 gewelltes Medium 67
bedrucken 30 Drucker-Medienführungen grauer Hintergrund 65
Richtlinien zur Verwendung 21 Prioritätszufuhrfach 6 heller Druck oder blasse Stellen
Broschüren, drucken 35 Druckertreiber 64
installieren 9 loser Toner 66
D Sites zum Herunterladen 2 schräg bedruckte Seite 67
Datenblatt zur Materialsicherheit Windows 9 Tonerpartikel 64
(MSDS) 107 Toner verschmiert 65
Druckeinstellungen, ändern 10 verformte Zeichen 66

DEWW Index 117


verstreuter Toner 68 Druckereinrichtung 54 Geräuschemission 73
vertikale, sich wiederholende Druckqualität 55 Gewährleistung
Schadstellen 66 faltiges Papier 67 CSR 99
vertikale Linien 65 fehlende Grafiken oder fehlender Tonerpatronen 91
zerknittertes Papier 67 Text 60 Grafiken
Druckqualität für Medientypen Fehlstellen 64 fehlende 60
optimieren 17 gedruckte Seite anders als auf schlechte Qualität 61
dem Bildschirm 60
E Gedruckte Seite wie erwartet? H
Ein/Aus-Schalter 4 55 Hardware-Recycling, Brasilien 105
Einlegen von Druckmedien gewelltes Medium 67 Hauptzufuhrfach
150-Blatt-Zufuhrfach 24 grauer Hintergrund 65 Druckmedien einlegen 24
Prioritätszufuhrfach 24 heller Druck oder blasse Stellen Lage 4
Einsparen von Toner 116 64 Medienpfad 6
Einstellungen HP Kundendienst 55 HP Customer Care 100
Ändern der Standardeinstellungen Kommunikation zwischen Drucker HP Website zu Produktpiraterie 93,
für Windows 10 und Computer 55 115
Ändern für die aktuelle leere Seiten 60
Software 10 loser Toner 66 I
Einstellungen, Druckqualität 16 Lösungen 54 Informationen, Links zu
EMV-Erklärung – Korea 110 Probleme bei der ausgewählten Themen 2
Ende der Gebrauchsdauer, Papierhandhabung 58
Entsorgung 103 Probleme mit der K
Entfernen einer eingeklemmten Druckersoftware 62 Karton
Seite 69 schlechte Qualität der Grafiken bedrucken 31
Entsorgung, Ende der 61 Richtlinien zur Verwendung 20
Gebrauchsdauer 103 schräg bedruckte Seite 67 Klappe, Druckpatronen 4
Erklärungen zur Lasersicherheit Tonerpartikel 64 Konfiguration, HP LaserJet 1020
111 Toner verschmiert 65 Drucker 3
Erklärungen zur Sicherheit 111 unleserlicher Text 60 Kundenbetreuung
Erklärung zur Lasersicherheit für unvollständiger Text 60 online 100
Finnland 111 verformte Zeichen 66
Ersatzteile 114 verstreuter Toner 68 L
Etiketten vertikale, sich wiederholende LEDs
bedrucken 29 Schadstellen 66 Achtung 4
Richtlinien zur Verwendung 19 vertikale Linien 65 Bereit 4
Eurasische Konformität 112 zerknittertes Papier 67 Status-LED-Leuchtmuster 56
Format, Druckmedien 12 Leere Seiten 60
F Formulare, drucken 30 Lizenz, Software 95
Fach Führungen, Medien-
Hauptzufuhr 4 Hauptzufuhrfach 6 M
Prioritätszufuhr 4 Prioritätszufuhrfach 6 Manuelles beidseitiges Drucken
Fälschungsschutz für (Duplexdruck) 32
Verbrauchsmaterialien 93, 115 G Materialeinschränkungen 103
Fehlende Grafiken 60 Garantie Medienführungen
Fehlender Text 60 Lizenz 95 Hauptzufuhrfach 6
Fehler, Software 62 Produkt 80 Prioritätszufuhrfach 6
Fehlerbehebung Gebrauchsdauer, Druckpatrone 115 Medienführungen des Druckers
Bereit-LED 54 Gefälschte Verbrauchsmaterialien Hauptzufuhrfach 6
Demoseite 54 93, 115 Medien in Sonderformaten,
bedrucken 31

118 Index DEWW


Medienpfade Reinigen verschmierter 65
Ausgabefach 7 Drucker 40 verstreuter 68
Hauptzufuhrfach 6 Medienpfad 41 Tonerpatronen
Prioritätszufuhrfach 6 Papiereinzugswalze 46 Gewährleistung 91
reinigen 41 Reinigung Nicht-HP 92
Überblick 6 Bereich der Druckpatrone 40 Recycling 103
Medienstaus, beseitigen 69 Speicherchips 94
Mehrere Seiten, auf ein einzelnes S Transparentfolien
Blatt Papier drucken 34 Schalter, Netz- 4 bedrucken 29
Schwere Druckmedien, Richtlinien zur Richtlinien zur Verwendung 19
N Verwendung 20 Trennsteg
Netzbuchse 4 Software auswechseln 47
Netzschalter 4 Druckertreiber, Windows 9
Neuverteilen des Toners 49 installieren 9 U
Nicht-HP Zubehör 92 Probleme 62 Überblick, Drucker 4
N-up-Drucken 34 Sites zum Herunterladen 2 Umgebungsspezifikationen 72
Software-Lizenzvereinbarung Umschläge
O 95 bedrucken 25
Online-Hilfe, Druckereigenschaften unterstützte Betriebssysteme 9 Richtlinien zur Verwendung 19
10 Speicherchip, Tonerpatrone Umweltschutzprogramm 101
Online-Support 100 Beschreibung 94 Unleserlicher Text 60
Spezifikationen USB-Anschluss, Lage 4
P Abmessungen und Gewicht 75
Papier elektrische 74 V
auswählen 22 Geräusche 73 Verbessern der Druckqualität 64
Probleme und Lösungen 18 Kapazität und Bewertung 76 Verbrauchsmaterial
unterstützte Formate 12 Speicher 77 Fälschung 93, 115
verwenden 18 Umgebung 72 nicht-HP 92
Papiereinzugswalze Status-LED-Leuchtmuster 56 Recycling 103
auswechseln 43 Support Verwenden von HP Druckpatronen
reinigen 46 Online 100 115
Patronen Support, Websites 2 Vorgedruckte Formulare,
Gewährleistung 91 Richtlinien 21
nicht-HP 92 T
Recycling 103 Technischer Kundendienst W
Prioritätszufuhrfach Online 100 Wasserzeichen, drucken 37
Druckmedien einlegen 24 Text Webbasierter Support 2
Lage 4 fehlender 60 Websites
Überblick 6 unleserlich 60 Datenblatt zur Materialsicherheit
Probleme bei der Toner (MSDS) 107
Papierhandhabung 58 Druckpatrone auswechseln 51 Kundenbetreuung 100
Druckpatronenklappe 4 Produktpiraterie 93, 115
Q Druckpatronen lagern 115 Website zu Produktpiraterie 93,
Quecksilberfreies Produkt 103 einsparen 116 115
fast leer 64
R loser 66 Z
Recycling 103 neu verteilen 49 Zubehör, bestellen 114
Elektronik-Hardware 104 Partikel 64 Zufuhrfach
Recycling von Elektronik-Hardware Reinigung des Bereichs der Druckmedien einlegen 24
104 Druckpatrone 40 Haupt- 4, 6

DEWW Index 119


in das Prioritätszufuhrfach
Druckmedien einlegen 24
Prioritätszufuhrfach 4, 6

120 Index DEWW