Sie sind auf Seite 1von 20

DISOMAT® Satus

Schutzbeschaltung VXB 209xx

II (2) G [Ex ib] IIC


Sicherheitshinweise

BV-H2330 DE
PASS – Ein Service, auf den Sie zählen können. Schnell, umfassend, überall auf der Welt.
Qualität und Zuverlässigkeit sind die Grundsteine unserer Unternehmensphilosophie. Darum setzen wir ein umfassendes
Servicekonzept ein, von der strengen Qualitätskontrolle, Installation und Inbetriebnahme bis hin zur nahtlosen Unterstützung
über den gesamten Produktlebenszyklus.
Mit mehr als 30 Servicestandorten und über 180 Servicespezialisten können Sie jederzeit auf uns zählen, wo und wann
immer Sie uns brauchen.
Während der Geschäftszeiten stehen Servicespezialisten aller Geschäftsbereiche zur Analyse der Probleme und Ausfälle
bereit. Auf www.schenckprocess.com finden Sie den Schenck Process Standort in Ihrer Nähe.
Sie suchen nach individuellen, maßgeschneiderten Servicelösungen? Dann ist unser modulares Servicesystem PASS
genau das Richtige für Sie. Es umfasst das gesamte Servicespektrum, von einfachen Inspektionen bis hin zum
vollständigen Serviceprogramm. Weitere Informationen finden Sie unter www.schenckprocess.com.

Heavy Beratung zu Ersatzteilen, Dienstleistungen


Zement, Gips, Sand & Kies, Stahl und NE-Metalle und Komponenten
Kohlekraftwerke und verwandte Industriezweige T: +49 6151 1531-3328
T: +49 6151 1531-3138 aftermarket@schenckprocess.com
F: +49 6151 1531-1423

Logistische und industrielle Waagen


Bahnen und Straßen
T: +49 6151 1531-2448
F: +49 6151 1531-1423

24h Hotline: +49 172 650 1700


service@schenckprocess.com

Light
Chemie, Kunststoffe, Nahrungsmittel, Pharma
T: +49 6151 1531-3138
F: +49 6151 1531-1423
24h Hotline: +49 171 225 1195
service@schenckprocess.com

Individuelles Telefon Consulting – kostenpflichtig


(Mo. - Fr., mindestens 8.00 – 17.00 Uhr MEZ)

© by Schenck Process GmbH, Pallaswiesenstraße 100, 64293 Darmstadt, Germany


Phone: +49 6151 1531-0 ; www.schenckprocess.com

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung dieser Dokumentation, gleich nach welchem Verfahren, ist ohne vorherige
schriftliche Genehmigung durch die Schenck Process GmbH, auch auszugsweise, untersagt. Änderungen ohne vorherige
Ankündigung bleiben vorbehalten.

Hinweis: Die Originalbetriebsanleitung ist Deutsch


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1 Betriebsanleitung .................................................................................. 1
2 Sicherheitshinweise .............................................................................. 3
3 Reparaturen ........................................................................................... 5
4 Anschlussdaten ..................................................................................... 7
5 Kennzeichnung ...................................................................................... 9
6 Eigensicherheitsnachweise ................................................................ 11
6.1 Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise......................................... 11
6.2 Schutzbeschaltung VXB 20901........................................................... 12
6.3 Schutzbeschaltung VXB 20911........................................................... 13
7 Anschlussschema DISOMAT Satus mit VXB 209xx .......................... 14
8 Relevante Normen ............................................................................... 15

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -I-
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Betriebsanleitung

1 Betriebsanleitung
Die Schutzbeschaltung (Zenerbarriere) VXB 209xx ist außerhalb des
explosionsgefährdeten Bereiches zu errichten. Die Schutzbeschaltung dient zum
Anschluss der in Kapitel 6 „Eigensicherheitsnachweise“ beschriebenen
Wägezellen und Sensoren.
Der Anschluss anderer Wägezellen und Sensoren gilt als nicht
bestimmungsgemäße Verwendung. Die enthaltenen Eigensicherheitsnachweise
sind dann ungültig. Der Anschluss andeer Wägezellen und Sensoren ist nur
möglich, wenn der Nachweis der Eigensicherheit erbracht wurde.

• Die Schutzbeschaltung einschließlich der Anschlussteile ist so


zu errichten, dass mindestens IP20 gemäß EN/ISO 60079-11
erreicht wird.
• Der Schutzleiter-Anschluss X10 der Schutzbeschaltung ist über
eine Potentialausgleichsleitung mit den entsprechenden
Schutzleiteranschlüssen innerhalb des explosionsgefährdeten
Bereiches zur Erzielung des Potenialausgleiches zu verbinden
(Mindest Querschnitt 2,5 mm2 Cu).
• Eigensichere Ausgangsstromkreise:

X11 / 1-6 für 1 - 6 Wägezelle(n) Ri = 4k Ω


1 - 4 Wägezelle Ri = 350 Ω
1 - 4 Wägezelle(n) Ri = 1k Ω
X21 / 1+2 für 2 binäre Eingänge

X31 / 1-4 für 1 serielle Zweitanzeige

X41 / 1+2 für 1 analoge Zweitanzeige [(0) 4 - 20 mA]

• An den eigensicheren Ausgangsstromkreis dürfen bei


Anwendungen in Zone 21 nur Sensoren angeschlossen
werden, welche die Anforderungen der Kategorie 2 D erfüllen.
• Die Abdeckung muss an der Schutzbeschaltung angeschraubt
sein (wegen Einhaltung der Luft- und Kriechstrecken).

• Bei Errichtung der eigensicheren Stromkreise im


explosionsgefährdeten Bereich sind die jeweils gültigen
nationalen und internationalen Errichtungsbestimmungen zu
beachten.
• Die Schutzbeschaltung ist für den Einsatz in
Verschmutzungsgrad 2 ausgelegt. Bei widrigen
Umgebungsbedingungen oder Schmutz über
Verschmutzungsgrad 2 hinaus, muss die Schutzbeschaltung in
einem entsprechend geeigneten Gehäuse geschützt eingebaut
werden.

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -1-
Betriebsanleitung Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise

• Die eigensicheren Stromkreise dürfen in den


explosionsgefährdeten Bereich geführt werden. Hierbei ist
besonders auf eine Trennung zu allen nicht eigensicheren
Stromkreisen zu achten.
• Betriebsmittel, die mit Stromkreisen anderer Schutzarten
betrieben wurden, dürfen danach nicht mehr in eigensicheren
Stromkreisen eingesetzt werden.
• Anforderungen an Kabel und mehradrige Leiter:
− Der Mindestdurchmesser einzelner Leiter oder einzelner
Drähte muss mindestens 0,1 mm betragen mit einer
Mindestisolationsdicke von 0,2 mm.
− Bei den einzuhaltenden Prüfspannungen müssen die
Anforderungen aus EN 60079-25 erfüllt sein.

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
-2- Schenck Process Group
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Sicherheitshinweise

2 Sicherheitshinweise
 Das VXB 209xx darf nicht innerhalb des Ex-Bereichs installiert werden.
 Die auf dem Gerät angegebenen Explosionsgruppe sowie die
sicherheitstechnischen Daten gemäß Typenschild sind zu beachten.
 Wartung ist bei sachgerechtem Betrieb, unter Beachtung der
Montagehinweise und Umgebungsbedingungen nicht erforderlich.
 Das Gerät ist bestimmungsgemäß in unbeschädigten und einwandfreien
Zustand zu betreiben.
 Reparaturen sind unzulässig.
 Austauschbare Sicherungen sind nur durch Originaltypen mit gleichem
Nennstrom zu ersetzen.
 Bei allen Arbeiten an dem Gerät sind die nationalen Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften zu beachten.

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -3-
Sicherheitshinweise Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
-4- Schenck Process Group
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Reparaturen

3 Reparaturen
Die einzige vor Ort mögliche Reparatur ist der Austausch der Vorsicherungen.

Ersatzsicherungen müssen die folgende Werte haben:

• F1, F2: 63 mA träge

• F3 - F14: 80 mA flink

Weitere Arbeiten dürfen ausschließlich nur durch den Hersteller


ausgeführt werden.

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -5-
Reparaturen Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
-6- Schenck Process Group
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Anschlussdaten

4 Anschlussdaten
Eingangsspannung Umax. = 250 VAC

Ausgangsklemmen

UO IO PO CO LO
[V] [mA] [mW] [μF] [mH]
IIC IIB IIC IIB
X11 / 1 – 6 13,6 165 560 0,32 1,2 1,5 6,5
X21 / 1 + 2 18,2 110 500 0,30 1,72 3 12
X31 / 1 - 4 16,7 399 1666 0,21 1,6 0,15 1
X41 / 1 + 2 16,4 97 398 0,33 1 1 10

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -7-
Anschlussdaten Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
-8- Schenck Process Group
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Kennzeichnung

5 Kennzeichnung
Die Schutzbeschaltung ist gekennzeichnet mit:

II (2) G [Ex ib] IIC

PTB 01 ATEX 2046 X


-10 °C ≤ Ta ≤ +40 °C

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group -9-
Kennzeichnung Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
- 10 - Schenck Process Group
Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise Eigensicherheitsnachweise

6 Eigensicherheitsnachweise
6.1 Hinweis für die Eigensicherheitsnachweise
Die Nachweise für den Wägezellenbereich sind für je eine Wägezelle erstellt.
Beim Anschluss mehrere Wägezellen sind Induktivitäten und Kapazitäten zu
addieren.
Die folgenden Bedingungen sind dann für jeden Kreis einzuhalten:

▪ Uo ≤ Ui
▪ Jo ≤ Ji
▪ Co ≥ Ci (Summe Wägezellen und Messkabel)
▪ Lo ≥ Li (Summe Wägezellen und Messkabel)

Die Betrachtung erfolgt gemäß EN/IEC 60079-11.


Für die wägetechnische Auslegung muss außerdem der Löcherwiderstand RL
der Barrieren berücksichtigt werden (Spannugsabstand in der Speiseleitung).
Weitere Eigensicherheitsnachweise befinden sich im Dokument BV-E xxxx.

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group - 11 -
Eigensicherheitsnachweise Schutzbeschaltung VXB 20901

6.2 Schutzbeschaltung VXB 20901

VXB 20901
PTB 01 ATEX 2046 X [Ex ib] IIC / IIB Um = 253 V
Wägezelle Binäre Eingänge Serielle Schnittstelle Analogausgang
X11 1 - 6 X21 1 - 2 X31 1 - 4 X41 1 - 2
Uo = 13,6 V Uo = 18,2 V Uo = 16,7 V Uo = 16,4 V Sicherer Bereich
Io = 366 mA Io = 110 mA Io = 399 mA Io = 97 mA
Po = 1240 mW Po = 500 mW Po = 1666 mW Po = 398 mW
Co = 510 / 1800 nF(*) Co = 297 /1720 nF (*) Co = 210 / 1600 nF (*) Co = 330 / 1000 nF (*)
Lo = 0,31 / 1,5 mH(*) Lo = 3 / 12 mH(*) Lo = 0,15 / 1 mH (*) Lo = 1 / 10 mH (*)
RL = 110 Ω
(*): IIC / IIB

Ex-Bereich
Schaltkontakte Anzeige DLZ 030/050
EEx ib IIB / IIC TÜV 99 ATEX 1488
max. Kabel: 1000 m EEx ia IIC T6
Ui = 65 V
Ii = 160 mA
Pi = mW
Ci = 20 nF
Messkabel Li = 40 μH
3849.809 T6 / Tamb = 45 ºC
C = 0,14 nF/m T5 / Tamb = 60 ºC
L = 1 μH/m max. Kabel: 200/500 m

Wägezellen RTN Wägezellen PWS Wägezellen VBB


BVS 14 ATEX E108 X BVS 14 ATEX E108 X BVS 14 ATEX E108 X
IECEx BVS 14.0067x IECEx BVS 14.0067x IECEx BVS 14.0067x

Ex 2D Ex ia IIIC T125°C Db Ex 1D Ex ia IIIC T125°C Da Ex 2D Ex ia IIIC T125°C Db

Ex 2G Ex ia IIC T4 Gb Ex 2G Ex ia IIC T4 Gb Ex 2G Ex ia IIC T4 Gb

Ui = DC 30 V Ui = DC 30 V Ui = DC 30 V
Ii = 500 mA Ii = 500 mA Ii = 500 mA
Pi = 4000 mW Pi = 4000 mW Pi = 4000 mW
Ci = 162 pF/m Ci = 162 pF/m Ci = 162 pF/m
Li = 0,85 μH/m Li = 0,85 μH/m Li = 0,85 μH/m
T 125 °C / T4 T 125°C / T4 T 125°C / T4
max. Kabel: 280 m max. Kabel: 280 m max. Kabel: 280 m
IP67 IP67 IP67

Wägezellen RTB
Typ 60 kg, 130 kg, 28 t, 60 t
KEMA 05 ATEX 1130X

Ex II 2G Ex ib IIC T6…T4

II 1D Ex td A20 IP6x T70°C


oder
II 2D Ex td A21 IP6x T70°C
Ui = DC 30 V
Ii = 1000 mA
Pi = 1300 mW
Ci = 2,5 nF
Li = ---
max. Kabel: 300 m

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
- 12 - Schenck Process Group
Schutzbeschaltung VXB 20911 Eigensicherheitsnachweise

6.3 Schutzbeschaltung VXB 20911

VXB 20911
PTB 01 ATEX 2046 X [Ex ib] IIC / IIB Um = 253 V
Wägezelle Binäre Eingänge Serielle Schnittstelle Analogausgang
X11 1 - 6 X21 1 - 2 X31 1 - 4 X41 1 - 2
Uo = 13,6 V Uo = 18,2 V Uo = 16,7 V Uo = 16,4 V
Io = 165 mA Io = 110 mA Io = 399 mA Iv = 97 mA
Po = 560 mW Po = 500 mW Po = 1666 mW Po = 398 mW
Co = 320 / 1200nF (*) Co = 297 / 1720 nF (*) Co = 210 / 1600 nF (*) Co = 330 / 1000 nF (*)
Lo = 1,5 / 6,8 mH (*) Lo = 3 / 12 mH (*) Lo = 0,15 / 1 mH (*) Lo = 1 / 10 mH (*)
RL = 210 Ω
(*): IIC / IIB

Sicherer Bereich

Schaltkontakte Anzeige DLZ 030/050


EEx ib IIB / IIC TÜV 99 ATEX 1488
max. Kabel 1000 m EEx ia IIC T6
Ui = 65 V
Ii = 160 mA
Pi = mW
Ci = 20 nF
Li = 40 μH
T6 / Tamb = 45 ºC
T5 / Tamb = 60 ºC
max. Kabel 200/500 m

Messkabel
3849.809
Messaugen DMA C = 0,14 nF/m
PTB 01 ATEX 2045 L = 1 μH/m Ex-Bereich
IECEx PTB 14.0028

Ex II 2G Ex ib IIC T6 Gb

bzw.
II 3G Ex nA IIC T6 Gc
II 2D Ex tb IIIC T85°C Db
Ui = 27,3 V
Ii = 182 mA
Pi = 560 mW
Ci = 1,6 nF/m
Li = ---
max. Kabel: 200 m

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group - 13 -
Anschlussschema DISOMAT Satus mit VXB 209xx Schutzbeschaltung VXB 20911

7 Anschlussschema DISOMAT Satus mit


VXB 209xx

®
BV-H2330 DE 1513 DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise
- 14 - Schenck Process Group
Schutzbeschaltung VXB 20911 Relevante Normen

8 Relevante Normen

EN 61010-1: 2003 Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-.


Steuer-, Regel- und Laborgeräte - Teil 1: Allgemeine
Anfordreungen

EN 60079-0: 2006 Explosionsgefährdete Bereiche - Teil 0: Betriebsmittel


- allgemeine Anforderungen

EN 50020: 2003 Elektrische Betriebsmittel für explosionsgefährdete


Bereiche - Eigensicherheit „i“

EN 61000-6-2: 2006-03 Elektromagnetishce Verträglichkeit (EMV) - Teil 6-2:


Fachgrundnormen - Störfestigkeit für Industriebetriebe

®
DISOMAT Satus, Sicherheitshinweise 1513 BV-H2330 DE
Schenck Process Group - 15 -