Sie sind auf Seite 1von 3

BS 06

Name : Arbeitsblatt
Fehlerrechnung
Datum :

Ihr habt die Dichtewerte des Wodka bestimmt.


Die Einzelwerte der Klasse sind sehr unterschiedlich.

Welcher Wert ist denn nun der „richtige“ Wert?

Den „richtigen“ Wert (besser bezeichnet als „wahrer Wert“) kennen wir nicht und werden ihn
auch nie kennen lernen.
Aber wir können uns dem wahren Wert annähern und unsere Werte statistisch absichern.

1) Grobe Fehler erkennen und entfernen: Ausreißertest


Zunächst müssen wir sicherstellen, dass sich unter den Werten kein Ausreißer befindet.
Hierzu wird der Dixon-Test angewendet.
Hinweise zur Durchführung findest du im Busch auf Seite 341 und 341, Kapitel 10.1.4.
Außerdem brauchst du die Tabelle auf Seite 484
Alle Ausreißerwerte werden eliminiert und werden nicht weiter betrachtet.

Aufgabe:
a. Mache dich mit der Berechnung des Ausreißertest bekannt.

b. Erstelle dir einen Ablaufplan: Was musst du in welcher Reihenfolge tun, um Ausreißer
zu berechnen?

c. Übungsaufgabe: Bei einer Dichte-Untersuchung wurden folgende Werte in g/ml


ermittelt:
1 2 3 4 5 6 7
0,9021 0,7651 0,7380 0,7196 0,7171 0,7442 0,7264

Überprüfe ob es sich bei dem größten und kleinsten Wert um Ausreißer handelt
(Signifikanzniveau: 95%)
Beschreibe, wie du mit den identifizierten Ausreißerwerten umgehst.
BS 06
Name : Arbeitsblatt
Fehlerrechnung
Datum :

2) Statistische (zufällige) Fehler ausgleichen: Mittelwertbildung


Um aus der Vielzahl der Messwerte einen Wert zu ermitteln, der dem wahren Werte
möglichst nahe kommt, wird der arithmetische Mittelwert (x̅) berechnet.
Hinweise zur Berechnung findest du im Buch auf Seite 43, Kapitel 2.3.1.

3) Statistische (zufällige) Fehler berechnen: Standardabweichung


Um eine Aussage über die Streuung der Werte zu bekommen, berechnen wir die
Standardabweichung „s“.
Wenn die Einzelwerte weit auseinander liegen, ist s groß, liegen die Einzelwerte dicht
beieinander, so ist s klein.
Hinweise zur Berechnung findest du im Buch auf Seite 44, Kapitel 2.3.3.

4) Angabe des Ergebnisses


Das Ergebnis wird angegeben als Mittelwert mit der Angabe der Standardabweichung.
Alles unter Beachtung der Signifikanz.
Hinweise findest du im Buch Auf Seite 44, roter Kasten „Angabe von Messergebnissen“

Aufgabe:
a. Mach dich mit den Berechnungen vertraut.

b. Mach dich mit deinem Taschenrecher vertraut.


Der kann den Mittelwert (x̅) und die Standardabweichung (s oder auch  [Sigma]
berechnen). Finde im Internet oder in deiner Anleitung die Anwendung.
Schreibe eine Anleitung für deinen Taschenrechner:
Welche Tasten müssen in welcher Reihenfolge gedrückt werden, um den Mittelwert
und die Standardabweichung zu berechnen?

c. Übungsaufgabe: Die Dichte einer Kochsalzlösung soll bestimmt werden.


Mit einem Pyknometer wurden insgesamt sechs Messergebnisse ermittelt:
1,034 g/cm3 ; 1,037 g/cm3 ; 1,032 g/cm3 ; 1,034 g/cm3 ; 1,036 g/cm3 ; 1,037 g/cm3
Gib das Ergebnis der Messung als Mittelwert und Standardabweichung an.

d. Weitere Übungsaufgaben findest du im Buch auf Seite 46,


rosa Kasten: Aufgaben zu 2.3.
Löse Aufgabe 1 {t = 141,30s ± 0,59s}
Löse Aufgabe 3a {V = 38,43 ml ± 0,064 ml}
BS 06
Name : Arbeitsblatt
Fehlerrechnung
Datum :

5) Systematische Fehler erkennen: Wiederfindungsrate berechnen


Um zu erkennen, ob der Mittelwert am wahren Wert liegt, muss sichergestellt werden, dass
unser Messsystem richtig arbeitet.
Dazu kann ein Körper oder eine Lösung bekannter Dichte gemessen werden und aus dem
Sollwert und dem Messwert die Wiederfindungsrate (WFR) berechnet werden.
Hinweise dazu finden sich im Buch auf Seite 330, Kapitel 10.1.2.

a. Mach dich mit der Berechnung vertraut


b. Übungsaufgabe:
Es wurde die Dichte eines Titan-Metallprüfkörpers bestimmt.
VPrüfkörper = 10,234 cm³
mPrüfkörper = 45,8776 g
Berechne die gemessene Dichte Prüfkörper, ist
Berechne aus der gemessenen Dichte und der Literaturdichte von Titan Prüfkörper, soll
die WFR.

6) Berechne für die Dichtemessungen des Wodka das korrekte


Ergebnis.

a. Prüfe die Reihe der Messwerte auf Ausreißer

b. Berechne Mittelwert und Standardabweichung der Dichte

c. Ermittele mit Hilfe der Tabelle den Gehalt wEthanol im Wodka

d. Berechne mit dem Sollgehalt die WFR.