Sie sind auf Seite 1von 1

6029_711_001 Legende zurück zu Intarder Dokumentation

VMG1: VPE2:
Masse Temperaturgeber Versorgung des IT Systems mit Dauerplus (
Klemme 30 )
ER1:
Widerstandseingang Temperaturgeber VPE1:
Versorgung des IT Systems mit Dauerplus (
EF2: Klemme 30 )
Frequenzeingang
Eingang für Motordrehzahl ED7:
W- Signal Lichtmaschine ABS Signal: Eingang BN (+) ABS - Signal schaltet
den Intarder bei ABS Betrieb ab
EF2: Wird das ABS wieder abgeschalten schaltet sich
Frequenzeingang der Intarder automatisch wieder zu
Eingang für Motordrehzahl
W- Signal Lichtmaschine AIP:
Stromausgang wenn Proportionalventil
Eupr: angesteuert werden soll
Eingang Programmierspannung EOL
ADM1:
SDDL: Ausgang Digital Masse Proportionalventi
Ausgabe von SDDL - Signal nach ISO 9141
AD1:
SDDK: Ausgabe von BN(+) wenn Speicherladeventil
Ausgabe von SDDK Signal nach ISO 9141 angesteuert werden soll

EF1: VM3:
Frequenzeingang Versorgungsmasse Speicherladeventil
Abtriebsdrehzahl vom Tachograph
AD2:
ED5: Ausgabe von BN(+) wenn die
Eingang BN (+) Stellung 5 Intarder Intarderkontrolleuchte eingeschaltet werden soll

ED4: VM4:
Eingang BN + Stellung 4 Intarder Versorgungsmasse Intarderkontrolleuchte

ED3: AD3:
Eingang BN (+) Stellung 3 Intarder Ausgabe von BN (+), wenn Bremslicht
eingeschaltet werden soll.
ED2: Das Bremslicht wird eingeschaltet, wenn der
Eingang BN + Stellung 2 Intarder Intarder das Fahrzeug aktiv abbremst.
( Bremsstufenhebel in Stellung "konstante
ED1: Bremsstufe" )
Eingang BN (+) Stellung 1 / Bremsomat Betrieb
Intarder VM5:
Versorgungsmasse Bremslicht
AD4:
Ausgabe BN (+) nach Zündung aktiv. Versorgung VM1:
Bremsstufenschalter Versorgung des Intardersystems mit Masse. Es
muß eine separate Leitung zum zentralen
VPI2: Massepunkt geführt werden
Versorgung des Intardersystems mit + 24V über
das Zündschloß (Klemme 15 ) VM2:
Versorgung des Intardersystems mit Masse. Es
VPI1: muß eine separate Leitung zum zentralen
Versorgung des IT Systems mit Plus über das Massepunkt geführt werden
Zündschloß ( Klemme15 )