Sie sind auf Seite 1von 1

6029_711_027 Legende zurück zu Intarder Dokumentation

ED1: VM3:
Eingang BN + Stellung 1 Intarder Versorgungsmasse Speicherladeventil

ED2: AD1:
Eingang BN + Stellung 2 Intarder Ausgabe von BN(+) wenn Speicherladeventil
angesteuert werden soll
ED3:
Eingang BN (+) Stellung 3 Intarder ADM1:
Ausgang Digital Masse Proportionalventi
ED4:
Eingang BN + Stellung 4 Intarder AIP:
Stromausgang wenn Proportionalventil
SDDK: angesteuert werden soll
Ausgabe von SDDK Signal nach ISO 9141
VPE1:
SDDL: Versorgung des IT Systems mit Dauerplus
Ausgabe von SDDL - Signal nach ISO 9141 ( Klemme 30 )

Eupr: VPE2:
Eingang Programmierspannung EOL Versorgung des IT Systems mit Dauerplus
( Klemme 30 )
CANFH:
Eingang CAN High Signal VPI1:
Versorgung des IT Systems mit Plus über das
CANFL: Zündschloß ( Klemme15 )
Eingang CAN Low Signal
VPI2:
VMHF: Versorgung des Intardersystems mit + 24V über
Eingang CAN HF Masse / Schirm das Zündschloß (Klemme 15 ).

VM1: ED9:
Versorgung des Intardersystems mit Masse. Es Brake assist switch:
muß eine separate Leitung zum zentralen ED 9 und CAN Botschaft ERC1_ V werden
Massepunkt geführt werden. verodert.
Retarder ist für die Koppelung an andere Systeme
VM2: freigegeben.
Versorgung des Intardersystems mit Masse. Es Bremsenmagaement bzw. Aktivierung Bremsomat
muß eine separate Leitung zum zentralen sind freigegeben
Massepunkt geführt werden.
ED6:
VMG1: Betriebsart Motorbremse:
Masse Temperaturgeber Unterdrückt die Anforderung der Motorbremse
durch das Intardersteuergerät (Eingabe von BN +
ER1: ).
Widerstandseingang Temperaturgeber
AD4:
Ausgabe BN (+) nach Zündung aktiv. Versorgung
Bremsstufenschalter