Sie sind auf Seite 1von 64

Verkehrsdatenerfassung Siemens

-Register-Dat ei

Verkehrsdatenerfassung

Ziele
Der Kursteilnehmer kann
 die Datenerfassung bei der Verkehrsmessung erklären
 die Meßmethoden erklären
 die Meßzähler dem funktionalen Ablauf zuordnen
 die Meßergebnisse richtig interpretieren

Inhalt
1 Verkehrsmeßdaten 3
2 Meßmethode 7
3 Verkehrs- und Zählertyp 11
3.1 Verkehrstypen 12
3.2 Zählertypen (gemessen) 13
3.3 Zählertypen (berechnet): 13
3.4 Übersicht der Zählertypen 16
4 Verkehrsmessungen 19
4.1 MSC Messung (MORTR & MICTR) 20
4.2 MSC Messung (MTER) 24
4.3 Intra MSC Handover 26
4.4 Inter MSC Handover 28
4.5 Location Update 30
4.6 Verkehrsmeßzähler für MSC und VLR-Messung 32
4.7 Bündelmessung 42
4.8 Signalisierungskanal 46
4.9 Rechnerbelastung 48
4.10 Messung der Vermittlungsstelle (GOS) 50

MN2534D7A01
1
Siemens Verkehrsdatenerfassung

5 Verwaltung der Meßaufträge 59


5.1 Allgemeines 60
5.2 Übersicht der Meßaufträge (EWSD) 62
5.3 GSM Messungen 64

2 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

1 Verkehrsmeßdaten

Do you know call completion rates,


answer seizure ratios,
traffic volumes,
busy hours,
congestion rates,
and many other performance
indicators?

Abbildung 1 Motivation

MN2534D7A01
3
Siemens Verkehrsdatenerfassung

Für einen optimalen Betrieb eines Telekommunikationsnetzes müssen mehrere


Voraussetzungen erfüllt sein:
 Realistische Verkehrsprognosen für die Netzentwicklung
 Einsatz von moderner und leistungsfähiger Technik
 Permanente Messung und Überwachung aller Netzelemente
 Auswertung der gesammelten Daten
 Einleitung der richtigen kurz- mittel- und langfristigen Maßnahmen, die einen
optimalen Netzbetrieb garantieren.
Die Meß- und Überwachungsfunktionen sind in elektronisch gesteuerten Systemen
voll integriert. Mit einem administrativen Auftrag werden Meßaufträge gezielt für die
einzelnen Meßobjekte bzw. Objektgruppen gestartet. Damit stehen dem Netz-
betreiber umfangreiche Daten für Verfügung, die eine exakte Aussage über die
Auslastung des Netzes ermöglichen.
Für die Netzüberwachung und Netzplanung stehen folgende Daten zur Verfügung:
Belastung der
 gesamten Vermittlungsstelle (SSS)
 Basisstationen und Funkzellen (BSS)
 zentralen und peripheren Prozessoren
 Verbindungsleitungen und Zeichenempfängern
 Ziele und Nebenstellenanlagen
 Zeichengabekanäle
Darüber hinaus gibt es noch detaillierte Daten über die Verfügbarkeit der Einrich-
tungen und über die Nutzung bestimmter Dienste.
Der Gesamtablauf wird in vier Schritten durchgeführt:
 Erfassung der Daten in den Netzelementen
 Übertragung der Meßdateien zu dem Tool „SPOTS“
 Analyse der Verkehrsmeßdaten
 Einleiten der erforderlichen Maßnahmen
Die Verkehrsmeßdaten werden im Vermittlungssystem im Zuge des vermittlungs-
technischen Prozesses automatisch erfaßt und im Intervall von 15 Minuten in einer
Datei gespeichert. Nach dem Ablauf eines Tages kann die Datei nach 24:00 Uhr über
das Wartungssystem zu dem SPOTS-Server transferiert werden. Falls SPOTS als
eine s.g. „Stand alone“ Konfiguration installiert wird, dann werden die Daten direkt
über einen X.25 Anschluß an den SPOTS-Server übergeben.
Im Falle der ON-Line Auswertung werden die Meßdaten jeweils am Ende eines
Viertelstunden Intervalls zu SPOTS übertragen. Das gibt dem Netzbetreiber die
Möglichkeit kritische Netzbereiche zu überwachen und gegebenenfalls bei
Blockierungen Gegenmaßnahmen zu ergreifen

4 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

NE 1 NE 2 • • • NE n

Traffic
Data

OMC

SPOTS

BCT

SIEMENS
NIXDORF

Abbildung 2 Data Collection

MN2534D7A01
5
Siemens Verkehrsdatenerfassung

6 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

2 Meßmethode

MN2534D7A01
7
Siemens Verkehrsdatenerfassung

Bei der Verkehrsmessung wird die Zählermethode angewendet, wobei wir zwischen
zwei Zählertypen unterscheiden:
 Zähler für vermitllungstechnische Ereignisse (Event Counter)
 Zähler für Laufzeiten von Prozeduren (TCH-Allocation, Paging oder Location
Update)
 Zähler für Belegungsdauer (Traffic Volume)
Vermittlungstechnische Ereignisse sind z.B. das Belegen, Melden oder Auslösen. Es
wird jedoch immer der jeweilige Zustand der Verbindung berücksichtigt, denn das
Auslösen einer Verbindung kann zu beliebigen Zeitpunkten erfolgen. Dabei müssen
unterschiedliche Zähler erhöht werden z.B.:
 Verbindung mit unvollständiger oder falscher Wahl
 Verbindung mit vollständiger Wahl ohne Melden
 Verbindung mit Melden usw.
Die Zuweisung eines Traffic Channels (TCH) oder die Suche des Mobilteilnehmers
(Paging) nimmt je nach Verkehrsbelastung mehr oder weniger Zeit in Anspruch. Die
Laufzeit dieser Prozeduren gibt Auskunft über die dynamische Netzbelastung.
Beim Belegen von Systemeinrichtungen oder von Verbindungsleitungen wird die
Belegungsdauer gemessen. Innerhalb eines Zeitintervalls (T = 15 Minuten) werden
die Belegungszeiten aller Verbindungen addiert und als Traffic Volume (TV = Y)
gespeichert.
Aus den gemessenen Werten lassen sich weitere Werte berechnen wie z.B.:
Verkehrswert TC = TV / T
Mittlere Belegungszeit MHT = TV / CC
Meldequote ASR = CC_WA / CC * 100%
TC = Traffic Carried
MHT = Mean Holding Time
ASR = Answer Seizure Rate
CC = Calls Carried
CC_WA = Calls Carried with Answer
Diese Zählermethode wird bei allen Meßobjekten (Vermittlungsstelle, Bündel, PBX,
usw.) angewendet. Bei der Vermittlungsstelle wird getrennt nach Traffic Type
gemessen, d.h. die Werte werden für Intern-, Outgoing-, Terminating- und Transi-
tverkehr getrennt gezählt.
Die Belastung der Traffic Channels (TCH) in den einzelnen Zellen (BSS-Messung)
wird mit der s.g. “Sample Method“ durchgeführt. Dabei wird in einem Zeitraster von
500 Millisekunden die Anzahl der momentan belegten Kanäle gemessen und dann
für das Meßintervall (T = 3600 s) der Durchschnittswert berechnet.
TC = Σ Belegter Kanäle / Anzahl der Proben

8 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

BSS MSC

Message Flow Duration


Time Counter
for Call Setup Event Counter
Counter (Holding
(MOC)
Time)

Traffic Type = MORTR

Connection Request Call_Attempts (MORTR)+1

Set Up (MSISDN)
Time_
Traffic
Ass_Request Gen_Traff-Chan_Req + 1 Call_Set_
U_serv Volume
Ass_Complete
Call_TCH_Allocation + 1 (MOC)
etc.

Message Flow
for Call Setup Traffic Type = MTER
(MTC)

Setup Call_Attempts (MTER)+1

Paging Startetd_Paging_PROC + 1
Traff_
Traffic
Paging Retry Startetd_Paging_Retry + 1 Vol_Succ
Paging
Volume

Paging Response Received_Pag_resp + 1 (MTC)

Ass_Request Gen_Traff-Chan_Req + 1

Ass_Complete Call_TCH_Allocation + 1

Speech Calls_
Connect
With Answer + 1
Dur_of
Conv_
Speech

Release / Reset BS_Rel_Answer + 1

Abbildung 3 Call Flow with Traffic Measurement Counters

MN2534D7A01
9
Siemens Verkehrsdatenerfassung

10 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

3 Verkehrs- und Zählertyp

MN2534D7A01
11
Siemens Verkehrsdatenerfassung

3.1 Verkehrstypen
Wie bereits in dem vorher gezeigten Beispiel gezeigt wurde, gibt der Name des
Zählers Aufschluß über die Richtung des Verkehrs bzw. über den vermittlungs-
technischen Zustand der Verbindung. Der Verkehrstyp beschreibt den
Ursprungspunkt bzw. den Zielpunkt der Verbindung.
Bei der Auswertung der Zähler muß bei den vermittlungstechnischen Abläufen
immer der Zähler mit dem Verkehrstyp angeben werden; z.B.
Call_Attempts (MORTR) Verbindungsversuche für den Mobile Originating Traffic
Bei Messungen, die sich auf Prozeduren beziehen wie, z.B. Location Update, entfällt
der Traffic Type.

MSC Messung:
MORTR: Mobile Originating Traffic
MICTR: Mobile Incoming Traffic
MTER: Mobile Terminating Traffic
MOUT_PLMN: Mobile Outgoing PLMN (Own Network)
MOUT_NOT_PLMN: Mobile Outgoing NOT PLMN (PSTN or others)
MTRAN: Mobile Transit Traffic

Bündel Messung:
IC: Incoming
OG: Outgoing
BW: Bothway

12 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

3.2 Zählertypen (gemessen)


CA Call Attempts
CC Calls carried
CCS Calls carried successful (mit SN-Durchschaltung)
CCS_WA Calls carried successful with answer
CCU Calls carried unsuccessful (ohne SN-Durchschaltung)
COF Overflow Calls
CU Calls unsuccessful
CW Calls Waiting

TV Traffic volume
TV_WA Traffic Volume with answer

3.3 Zählertypen (berechnet):


TC Traffic carried TC = TV / T
MHT Mean Holding time MHT = TV / CC
ASR Answer Seizure Ratio ASR = CC_WA / CC * 100%
HO_SUCC Handover Success Rate HO_SUCC =
SUCC_COMPLETED_HO /
HO_ATTEMPTS * 100 %

MN2534D7A01
13
Siemens Verkehrsdatenerfassung

14 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

T r a ffic T y p e s

M SC PST N

Inc o m ing C all


w ith M S R N Inc om ing C all
o r P S TN D N w it h M S IS D N

M ICT R

M SC

M T ER
M O RTR
BSS
BSS

M OUT M O UT_
PLM N M TRAN NO T_
P LM N

M SC PST N

Abbildung 4 Traffic Types

MN2534D7A01
15
Siemens Verkehrsdatenerfassung

3.4 Übersicht der Zählertypen


Zum besseren Verständnis der Verkehrsmessung sind die wichtigsten Begriffe und
Abkürzungen zusammengefaßt, die im System EWSD im Zusammenhang mit der
Performanceanalyse verwendet werden.
CA Call Attempt: Es handelt ich um einen Verbindungsversuch. Der
Zähler wir erhöht, sobald eine ankommende Belegung vom
Teilnehmer, einer PBX-Leitung oder von einer ankommenden
Verbindungsleitung vom System empfangen wird.

CC Calls Carried: Der Verbindungswunsch wird vom System bearbeitet,


d.h. dem Teilnehmer wird der Wählton angeschaltet oder im Falle
einer Verbindungsleitung eine Belegungsquittung gesendet.

CCU Calls carried unsuccessful: Die Verbindung konnte aus verschie-


denen Gründen nicht durch das Koppelnetz geschaltet werden.

CCS Calls carried successful: Die Verbindung wurde durchgeschaltet; es


kann aber in der Folgevermittlungsstelle immer noch zum Verbin-
dungsabbruch kommen, wenn z.B. das Ziel blockiert oder die
Rufnummer unvollständig ist.

CCS_WA Calls carried with answer: Das sind Verbindungen mit Melden.

COF Overflow Calls: Die Verbindung wird wegen „Bündelbesetzt“


abgewiesen und einem Überlaufweg angeboten.

CW Calls waiting: Die Verbindung kann nicht sofort weitervermittelt


werden, weil erforderliche Betriebsmittel kurzzeitig nicht zur Verfügung
stehen.

TV Traffic volume: Die Verkehrsmenge ist die Summe der Belegungs-


zeiten aller Verbindungen.

TV_WA Traffic volume with answer: Das ist die Verkehrsmenge der Verbin-
dungen mit Melden.

TC Traffic carried: Verkehrwert aller Verbindungen.

TC_WA Traffic carried: Verkehrwert der Verbindungen mit Melden.

MHT Mean holding time: Mittlere Belegungszeit aller Verbindungen

MHT_WA Mean holding time with answer: Mittlere Belegungsszeit der


Verbindungen mit Melden oder mittlere Gesprächszeit.

ASR Answer seizure rate: Quote der Verbindungen mit Melden

16 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Abbildung 5 Overview of traffic variables

MN2534D7A01
17
Siemens Verkehrsdatenerfassung

18 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

4 Verkehrsmessungen

MN2534D7A01
19
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.1 MSC Messung (MORTR & MICTR)


In der Abbildung 6 ist der Verbindungsaufbau für den Mobile Originating (MORTR)
und den Mobile Incoming Traffic (MICTR) mit den Triggerpunkten der Verkehrs-
messung dargestellt. Nach dem Empfang der Message Connection Request (CR)
wird der Zähler:
CALL_ATTEMPTS (MORTR) um EINS erhöht. Short Message und Supplementary
Service Activations sind nicht enthalten.

Nach der Überprüfung von:


 Verfügbarkeit von TCH (BSC ç MSC)
 Überlastzustand
 Serviceberechtigung
 Gültigkeit der Zielnummer

erfolgt die Anforderung für einen Traffic Channel “GEN_TRAFF_CHAN_REQ“.


Die erfolgreiche Zuteilung eines TCH wird mit “CALL_TCH_ALLOCATION“ gezählt.
Im weiteren Verlauf des Verbindungsaufbaues wird ein Teil des Verkehrs in das
Festnetz (PSTN) geleitet und der andere Anteil über die Loop LTG als Mobile-Mobile-
Call behandelt. Dazu muß als erstes die Funktion“ INTERROGATION“ gestartet
werden um den Aufenthaltsort des B-Teilnehmers zu ermitteln. Mit der Nachricht
“SEND ROUTING INFO“ erhalten wir eine temporäre Roaming Number, mit der der
weitere Verbindungsaufbau gesteuert wird.
Ist der B-Teilnehmer im gleichen MSC-Bereich wie der A-Teilnehmer, dann wird die
Verbindung als Terminating Traffic (MTER) gezählt. Hält sich der B-Teilnehmer in
einem anderen MSC-Bereich auf, dann wird der Call als “MOUT_PLMN“ gezählt.
Der Ablauf in Abbildung 6 zeigt, daß von den ankommenden Verbindungen nur ein
Teil (28 685) zu Interrogation führt. Das sind die Verbindungen, die als MICTR aus
dem Festnetz kommen. Der andere Teil (56 272) sind ankommende Verbindungen
von einer anderen MSC, wo bereits ein Interrogation statt gefunden hat. Diese
Verbindungen werden nun wiederum in MTER (31 263) und MTRAN (20 646)
aufgeteilt. Der Rest von 4 363 Verbindungen wurde vorzeitig ausgelöst oder konnte
aus technischen Gründen nicht weiter verbunden werden.

20 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Verteilung der Traffic Types.

With Without
40 356 56 272 MTER 50 209 MTRAN 35 651
Interrog. Interrog.
with
MOUT_ with
6 405 MTRAN 20 646 18 946 PSTN 20 646
PLMN MSISDN
DN
with with
MTRAN 15 005 MTER 31 263 31 263 15 005
MSRN MSISDN

MTER 18 946 UNS 4 363

MN2534D7A01
21
Siemens Verkehrsdatenerfassung

22 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Date: YY-MM-DD
Exchange ID: MSC01 Time: 11:00
ORIG / INC MSC Interv. 4
MORTR OUTGOING
CR (Compl. L3 Info) CALL_ATTEMPTS (MORTR) 55.084
0 UNS_CONGESTION
0 UNS_OVERLOAD
SET UP (MSISDN) Digit Analysis 3.013 Call Forw. or REL A
323 UNS_SERV_CHECK
672 UNS_REQ_DEST_ER
Delta = 4.008 7,3%
DT1 ASS_REQ GEN_TRAFF_CHAN_REQ 51.076 MOBILE_ORIGIN

BSS
Delta = 2.317 4,5%
32.002 B
DT1 ASS_COMPL. CALL_TCH_ALLOCATION 48.759 PSTN or others
Mobile Call

MICTR
IAM incoming CALL_ATTEMPTS (MICTR) 89.797
3 UNS_OVERLOAD

Digit Analysis IAM (Loop LTG)

REL_COM 4.840 REL_BEFORE_ACM_MICTR


ORIG = PLMN
(Gateway MSC or ORIG = PSTN or PLMN foreign
Transit MSC)
MORTR STARTED_INTERROGATIONS 16.899 SEND ROUTING
MICTR STARTED_INTERROGATIONS 28.685 INFO
HLR
Delta = 5.228 11,5%
MORTR COMPL_INTERROGATIONS 14.934 SEND ROUTING
MICTR COMPL_INTERROGATIONS 25.422 INFO
(temp. roamimg #)
40.356
Digit Analysis
6.405
from MORTR MOUT_PLMN C

15.005 with Interogation


56.272 PSTN DN 20.646 PLMN D
MSRN 31.263 35.651 MOBILE TRANSIT
18.946 Interrog. PSTN D
UNS 4.363
MOBILE TERMINATING A 50.209

Abbildung 6 MSC Measurement for Mobile Originating and Incoming Traffic

MN2534D7A01
23
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.2 MSC Messung (MTER)


Für den Mobile Terminating Traffic (MTER) werden insgesamt 50 209 Calls gezählt.
Vor dem Start der Paging Prozedur wird der vermittlungstechnische Zustand des B-
Teilnehmers überprüft. Im Falle von Tln-Besetzt oder Overload wird kein Paging
ausgeführt. Ist im Besetztfall das Merkmal “Call Waiting“ aktiviert, dann wird der Ruf
ohne Paging zugestellt, weil die Zelle des B-Teilnehmers bekannt ist. Diese Zahl der
wartenden Calls wird nicht explizit gezählt und kann deshalb nur grob berechnet
werden. Der Wert liegt bei ungefähr 3 000.
Der Prozentsatz von 85.8% Paging Response gibt Auskunft über die Erreichbarkeit
der Mobil-Teilnehmer. Ist die Flächendeckung des Funkfeldes nicht ausreichend,
dann steigt der Wert für “STARTED_PAG_RETRY_PROC“ an und
“RECEIVED_PAGING_RESP wird kleiner.
Die Differenz zwischen SN_THROUGH_CONNECTION = 39 737 und
GEN_TRAFF_CHAN_REQ = 36 820 ist ebenfalls mit dem Feature “Call Waiting“ zu
erklären, weil für die wartenden Calls eine Koppelnetzdurchschaltung erfolgt, aber
kein Traffic Channel angefordert wird, weil bereits eine Verbindung zu dem
angerufenen Teilnehmer besteht.
Außerdem muß immer berücksichtigt werden, daß der Verbindungsaufbau zu jedem
beliebigen Zeitpunkt abgebrochen werden kann. Der Abbruch kann durch den A-
Teilnehmer oder durch das System veranlaßt werden, wenn irgendwelche Netz-
oder Systemresourcen nicht ausreichend zur Verfügung stehen.
Die “Answer Seizure Rate“(ASR) liegt mit 62.3% im normalen Bereich. Dieser Wert
ist ebenfalls ein wichtiger Parameter für die Netzanalyse, weil nur für die “Calls with
Answer“ Gebühren anfallen. In einigen Fällen wird das Mobilnetz nur für “Paging“
verwendet; d.h. der angerufene Teilnehmer liest während der Rufphase die Ruf-
nummer de A-Teilnehmers ab und führt den Rückruf aus dem Festnetz durch, wenn
hier wesentlich günstigere Tarife angeboten werden.
Aus den Meßdaten kann ein bestimmtes Teilnehmerverhalten abgeleitet werden,
das der Netzbetreiber durch die Bereitstellung von Dienstmerkmalen (z.B. Automa-
tischer Rückruf bei Teilnehmerbesetzt) oder durch attraktive Tarife wiederum
beeinflussen kann.

24 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

31.263 62,3% Calls with M S RN


M ORTR CA LL_INT_M S _OW N_M S C 8.571 from prev. M S C
M ICTR CA LL_INT_M S _OW N_M S C 10.375
18.946 37,7% Calls with
Interrogation
M TC CA LL_A TTE M P TS (M TC) 50.209

0 UNS _OVE RLOA D


2.654 UNS _M S _B US Y
3.290 Call W aiting or block ed S ubscr.
M TC STA RTED_PA GING_P ROC 44.265 UDT (P aging)
M TC S TA RTE D_P A G_RETRY _PROG 7.002 UDT (P aging)
88,2% Calls with P aging

M TC UNS _P A GING 4.327

M TC RE CE IV E D_P A G_RE S P 37.983 CR com pl. L3 Info


85,8% (P aging response)
73 UNS _CONGE STION
M TC S N_THROUGH_CONNE CTIONS 39.737 RE L

179 CA LL_REL_E XCH


2.738 Call W aiting
M TC GE N_TRAFF_CHA N_RE Q 36.820 A S S _RE Q
BS S
M TC CA LL_TCH_A LLOCA TION 35.495 A S S _COM P L
Delta = 1.325 3,6%
REL_COM 9.870 CA LL_REL_A LE RT
REL / RES E T ... 24 UNS _B S _RE AS ON

M TC S P EE CH_CA LLS _W ITH_A NS W 31.280 CONNE CT


ASR = 62,3% (A ns wer)

REL / RES E T ... 262 B S _RE L_A NS W E R

Abbildung 7 MSC Measurement for Mobile Terminating Traffic (MTC)

MN2534D7A01
25
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.3 Intra MSC Handover


Die “Handover-Messung“ gibt einen Aufschluß über die Mobilität der Teilnehmer
und über die Qualität des Funknetzes. Das Beispiel in Abbildung 8 ist aus einem
Netz gewählt, bei dem die HO-Attempts sehr hoch liegen.
Im ersten Schritt untersuchen wir die “INTRA-MSC-Handover“; d.h. die alte und
neue Zelle liegt im gleichen MSC-Bereich. Die Handover werden durch zwei Gründe
veranlaßt:
HANDOVER_DOWNLINK_QUALITY = 4030
HANDOVER_BETTER_CELL = 25474
(Beachte: Diese Zähler beinhalten INTRA + INTER MSC Handover)
Der hohe Wert für HANDOVER_BETTER_CELL = 25 474 zeigt, daß die Teilnehmer
sehr häufig die Zellen wechseln; d.h. es wird viel aus dem fahrenden Auto
telefoniert. Der zweite Zähler für die Erfolgsrate:
SUCC_HO_SEC_MSC_MSC_HO_MSCB weist die Verbindungen aus, die einen
INTRA-HO nach einem vorangegangenen INTER MSC Handover durchgeführt haben.
Die Erfolgsrate von 86.6 % liegt im Normalen Bereich. Es gibt allerdings keine
allgemein gültigen Richt- bzw. Grenzwerte, die eingehalten werden müssen, um
einen bestimmten “Grade of Service“ zu gewährleisten. Vergleiche mit verschie-
denen Netzen, die eine gute Flächendeckung ausweisen, zeigen eine durchschnitt-
liche Handover_Success_Rate von ca. 85 – 95 %.
Der Zähler HO_PERFORMED zählt die“HO´s, die von der BSC eigenständig durchge-
führt werden. Sobald dieser “BSC-controlled HO“ erfolgreich ausgeführt ist, wird
dieser Zähler erhöht.

26 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

BSS-A MSC BSS-B

HANDOVER_ATTEMPTS 29484
Handover HANDOVER_UPLINK_QUALITY 0
Required HANDOVER_UPLINK_STRENGTH 0
HANDOVER_DOWNLINK_QUALITY 4030
HANDOVER_DOWNLINK_STRENGTH 0
HANDOVER_DISTANCE 0
HANDOVER_RESP_TO_MSC 0
HANDOVER_OP_MAINT_INIT 0
HANDOVER_DIRECTED_RETRY 0

Intra MSC HO 16582

Hanover
cannceled UNS_HO_LACK_RESOURCE 0
internal

Handover HO_CONFERENCE 23636


HO_OLD_CELL 23965
Command Note: This Counters include Inter + Intra HO

SUCC_COMPLETED_HO 14248 Handover


SUCC_HO_SEC_MSC_MSC_HO_MSCB 107
Complete
INTRA_HO SUCCESS Rate 86.6%

HO_PERFORMED 64551
Note: Number of handovers autonomously performed by the
BSS

Abbildung 8 INTRA MSC Handover

MN2534D7A01
27
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.4 Inter MSC Handover


Ein kleinerer Anteil der Handovers wird als MSC-MSC HO abgewickelt, wenn die alte
und neue Zelle in unterschiedlichen MSC-Bereichen liegen.
Die Messung unterscheidet zwischen
dem ersten Handover:
HO_MSC_MSC_OG_ATTEMPTS
und einem Folgehandover
SUBSEQ_MSC_MSC_HO_MSCA
Beide Fälle werden in der Partner MSC-B als HO_MSC_IC_ATTEMPTS gezählt.
Die Erfolgsrate liegt mit 55.2% zu nieder. Die Ursache kann mit dieser Messung
nicht genau ermittelt werden. Es gibt aber Indikatoren, die auf eine Überlastung des
Funknetzes hinweisen. Die Meldung “HO Request Ack.“ wird nur gesendet, wenn
in der neuen Zelle auch ein Traffic Channel zur Verfügung steht.
Die Zähler: HO_CONFERENCE
und HO_OLD_CELL
liegen ca. 20% niedriger als der Wert von HO_ATTEMPTS. Diese Differenz entsteht,
wenn in der Zielzelle kein freier Traffic Channel zur Verfügung steht.
Es ist aber auch möglich, daß der Handover eingeleitet, aber nicht erfolgreich abge-
schlossen wird, weil sich das Signal der neuen Zelle auch wieder verschlechtert. In
diesem Fall kann die Verbindung in der alten Zelle noch gehalten werden oder es
kommt zum Verbindungsabbruch.
Des weiteren können Fehler im Signalisierungsablauf zu Abrüchen führen, die aber
von der Messung nicht explizit ausgewiesen werden.

28 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

BSS-A MSC_A MSC-B

HANDOVER_ATTEMPTS 29484
Handover HANDOVER_UPLINK_QUALITY 0
Required HANDOVER_UPLINK_STRENGTH 0
HANDOVER_DOWNLINK_QUALITY 4030
HANDOVER_DOWNLINK_STRENGTH 0
HANDOVER_DISTANCE 0
HANDOVER_RESP_TO_MSC 0
HANDOVER_OP_MAINT_INIT 0
HANDOVER_DIRECTED_RETRY 0

HO_MSC_MSC_OG_ATTEMPTS 8289
HO_MSC_MSC
PREPARE HANOVER IC_ATTEMPTS

SUBSEQ_MSC_MSC_HO_MSCA 3823

Hanover
cannceled UNS_HO_LACK_RESOURCE 0
internal

Handover HO_CONFERENCE 23636 HO Request


HO_OLD_CELL 23965
Command Note: This Counters include Inter + Intra HO Ackn.

SUCC_MSC_MSC_HO_MSCA 6683 Send

INTRA_HO SUCCESS Rate 55.2% End Signal

Abbildung 9 INTER MSC Handover

MN2534D7A01
29
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.5 Location Update


Die Funktion “Location Update“ ist eine Signalisierungs- und Prozessorlast, die von
der Mobilität der Teilnehmer und der Größe der Location Ärea abhängt. Ist das Home
Location Register (HLR) in der MSC integriert, dann ist die Signalisierungslast
geringer, die dynamische Belastung der MSC nimmt aber zu.
Der Wert für “SEND_PARAM_REQ_TRIPLES_TO_PVLR“ ist niedriger als der Wert
für “REQUESTS_LOCUPD_TO_HLR“. Das entsteht durch internationales Roaming.
Die s.g. “Tripples“ können mit der TMSI (Temporale Mobile Subscriber Number) bei
einem fremden PVLR nicht abgeholt werden. In diesem Fall werden die Tripples und
die Subscriber Data mit der IMSI vom HLR angefordert.
Die Success Rate für Location Update berechnet sich aus:

SUCC_REQUESTS_LOCUPD + SUCC_LOCUPD_WITH_IMSI_ATTACH

REQUEST_LOCUPD

Der Rate von 95 % entspricht einem normalen Durchschnittswert.

30 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

MSC / new
BSS MSC / new VLR HLR
VLR

LOCATION UPDATE REQUEST

REQUEST_LOCUPD 62136
REQUEST_LOCUPD_INTRA_VLR 19240
REQUEST_LOCUPD_INTER_VLR 42892

REQUESTS_PERIODIC_LOCUPD 1116
REQUESTS_LOCUPD_WITH_IMSI_ATT 4652

SEND_PARAM_REQ_TRIPLES_TO_PVLR 38309 Invoke Identification

RECVD_AUTH_INF_TRIPLES_PVLR 38268 Result Identification

REQUESTS_LOCUPD_TO_HLR 40784 Invoke UPD_LOC

RESULTS_LOCUPD_FROM_HLR 40572 Result UPD_LOC

SUCC_REQUESTS_LOCUPD 54640
SUCC_LOCUPD_WITH_IMSI_ATTACH 4384

Location Update Success Rate 95%


LOC_UPD_ACCEPTED

Abbildung 10 Location Update

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

MN2534D7A01
31
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.6 Verkehrsmeßzähler für MSC und VLR-


Messung
TRAFFIC MEASUREMENT 99-05-26 16:00-16:15
------------------- DATA QUALITY : SECURE
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
MISCELLANEOUS PART
DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
NUM_RESET 0
NUM_RESET_CIRCUIT 0
NUM_SSP_BSSAP 0
NUM_SIGN_POINT_PROHIB 0
NUM_CALLS_REL_BS 0
NUM_RECEIVED_OVERLOAD 0
NUM_SEND_OVERLOAD 0
NUM_RECEIVED_GCP 0
NUM_RECEIVED_CIP 0
NUM_RECEIVED_CLASSM_UPD 0
NUM_TOTAL_START_IMEI_CHECK 13334
NUM_IMEI_CHECK_WHITE 13333
NUM_IMEI_CHECK_GREY 1
NUM_IMEI_CHECK_BLACK 0
NUM_IMEI_CHECK_UNKNOWN 0
NUM_IMEI_CHECK_LUP 2409
NUM_IMEI_CHECK_PER_LUP 1514
NUM_TONES_DTMF 588
NUM_NO_SPCH_BSSAP_LTG 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
TIME / DURATION RELATED PART (1) OF (2)
DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
TIME_CALL_SET_U_SERV 12727
NUM_CALL_SET_UP_CONTRIB 9420
TIME_LUP_SERV 19307
NUM_LUP_CONTRIB 12646
TRAFF_VOL_SUCC_PAGING 150179

32 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
TIME / DURATION RELATED PART (2) OF (2)
DESCRIPTION MOBILE MOBILEMOBILE MOBILE MOBILE MOBILE
ORIGIN OUTG OUTG TERMIN INCOM TRANS
TRAFF PLMN NOT TRAFF TRAFF TRAFF
PLMN
------------------------+-------+-------+-------+-------+-------+-------
TRAFFIC_VOLUME 305962 16048 229002 354657 508589 184669
DUR_OF_CONV_SPEECH_SERV 10758 182992 240599
DUR_OF_CONVERSATION 123627
DUR_OF_CONV_DATACDA_ANA 0 184 139
DUR_OF_CONV_DATACDA_DIG 0 0 0
DUR_OF_CONV_ALTFAXSP 0 0 0
DUR_OF_CONV_FAX3 0 365 41
DUR_OF_CONV_DED_PAD 0
DUR_OF_CONV_DATACDS_ANA 0 0 0
DUR_OF_CONV_DATACDS_DIG 0 0 0
DUR_ALT_SPEECH_DATA 0 0 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
LOAD AND DEMAND RELATED PART (1) OF (2)

DESCRIPTION MOBILE MOBILEMOBILE MOBILE MOBILE MOBILE


ORIGIN OUTG OUTG TERMIN INCOM TRANS
TRAFF PLMN NOT TRAFF TRAFF TRAFF
PLMN
------------------------+-------+-------+-------+-------+-------+-------
CALL_ATTEMPTS 6579 302 4362 7173 11687 3867
DATACDA_ANA_ATTEMPTS 0 5 7
DATACDA_DIG_ATTEMPTS 10 0 2
ALTFAXSP_CALL_ATTEMPTS 0 0 0
FAX3_CALL_ATTEMPTS 0 4 1
DED_PAD_ATTEMPTS 0
DATACDS_ANA_ATTEMPTS 0 0 0
DATACDS_DIG_ATTEMPTS 0 0 0
ALT_SPEECH_DATA_ATTEMPTS 0 0 0
EMERGENCY_TS12_ATTEMPTS 4
MSC_MSC_HO_CALL_ATTEMPTS 41
STARTED_PAGING_PROC 6770
STARTED_PAG_RETRY_PROC 2947
STARTED_INTERROGATIONS 1371 10091
STARTED_INT_SER_CODE_DIG 0 0
SET_UP_SERV_CODE 0
GEN_TRAFF_CHAN_REQ 6125 0 0 3914
ACTIVE_QUEUING 0 0 0 0
IMEI_CHECKS 5723 3688
IN_ATTEMPTS 0 0
IN_TRANS 0 0
OACSU_ATTEMPTS 0 0
CCBS 0 0
CCBS_RECALL 0 0

MN2534D7A01
33
Siemens Verkehrsdatenerfassung

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
LOAD AND DEMAND RELATED PART (2) OF (2)

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
SERVICE_REQ_SCI_INDEPENDENT 129
SERVICE_REQ_SCI_CALL_REL 2
SERVICE_REQ_LOC_UPD 12841

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : UNSUCCESSFUL CALLS RELATED PART

DESCRIPTION MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE


ORIGIN OUTG OUTG TERMIN INCOM TRANS
TRAFF PLMN NOT TRAFF TRAFF TRAFF
PLMN
------------------------+-------+-------+-------+-------+-------+-------
REL_BEFORE_ACM_MICTR 182
UNS_PAGING 2401
UNS_REQ_DEST_ERR 85 9 184 0 8
UNS_TECHN_FAULT 0 0 0 4 9 4
UNS_SERV_CHECK 18 0 4 5 3
UNS_MS_BLOCKED 76 36 447
UNS_MS_BUSY 7 647 215
UNS CONGESTION 0 0 0 4 0
UNS_SN_CONGESTION 0 0 0 0
UNS_LACK_IWE 0 0 0 0
UNS_SECURITY_FAIL 0 0
UNS_LINK_FAIL 0 0 0 0 0 0
UNS_PROTO_ERROR 0 0 0 1 0 0
UNS_NETW_MANAGEMENT 0 8 0
UNS_OVERLOAD 0 0 0
UNS_BS_REASON 0 3 222 5
UNS_BLACK_LIST 0 0 0
UNS_IMEI_UNKNOWN 0 0 0
UNS_MS_DETACH 103 0 726
UNS_CUG_REJECT 0 0 0 0
IN_OVERLOAD 0 0
IN_NO_ANSW_SCP 0 0
IN_ERROR_SCP 0 0
IN_SERV_CHECK 0 0
IN_ERROR_DEST 0 0

34 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : SUCCESSFUL CALL ESTABLISHMENT PART

DESCRIPTION MOBILE MOBILEMOBILE MOBILE MOBILE MOBILE


ORIGIN OUTG OUTG TERMIN INCOM TRANS
TRAFF PLMN NOT TRAFF TRAFF TRAFF
PLMN
------------------------+-------+-------+-------+-------+-------+-------
RECEIVED_PAG_RESP 3954
CALL_TCH_ALLOCATION 5721 0 0 3687
TS11_EMERG_CALL_TCH_ALL 1
TS12_EMERG_CALL_TCH_ALL 3
COMPL_SCI_INDEPENDENT 110
COMPL_SCI_CALL_REL 0
COMPL_INTERROGATIONS 1233 8883
COMPL_INTERROGATIONS_SC 0 0
CALL_INT_MS_OWN_MSC 958 5340
SN_THROUGH_CONNECTIONS 306 4369 4127 3816
CALL_REL_EXCHANGE 3 290 17 2159
CALL_REL_A_ALERT 143 899
CALL_REL_ALERT 1123 0
CALL_TIOUT_ALERT 0 27
CALL_WHITE_LIST 5723 3688
CALL_GREY_LIST 0 0
CALL_END_CALL_FORW 24 396 211
IN_REROUTE 0 0
ANN_NO_ERROR 0 12 0
ANN_ERROR 487 2593 1242
REROUTE_BEFORE_SN 0 0 0 0 0 0
REROUTE_AFTER_SN 6 2 0 51
SN_REROUTE_CALL 6 2 0 51
CALL_TRANSFER 0 0
OACSU_RELSUB 0 0
OACSU_TCH_ALLOC 0 0
CALL_CCBS 0 0

MN2534D7A01
35
Siemens Verkehrsdatenerfassung

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - GENERAL PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : ANSWERED CALLS RELATED PART

DESCRIPTION MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE MOBILE


ORIGIN OUTG OUTG TERMIN INCOM TRANS
TRAFF PLMN NOT TRAFF TRAFF TRAFF
PLMN
------------------------+-------+-------+-------+-------+-------+-------
SPEECH_CALLS_WITH_ANSWER 150 2449 2916
CALLS_WITH_ANSWER 1674
TS11_EMERG_WITH_ANSWER 1
TS12_EMERG_WITH_ANSWER 0
DATACDA_ANA_WITH_ANSWER 0 5 3
DATACDA_DIG_WITH_ANSWER 0 0 0
ALTFAXSP_WITH_ANSWER 0 0 0
FAX3_WITH_ANSWER 0 3 1
DED_PAD_WITH_ANSWER 0
DATACDS_ANA_WITH_ANSWER 0 0 0
DATACDS_DIG_WITH_ANSWER 0 0 0
ALT_SPEECH_DATA_ANSWER 0 0 0
BS_REL_WITH_ANSWER 1 81 24
REROUTE_NEW_DEST 0 0 0 0
OACSU_WITH_ANSWER 0 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - HANDOVER PART
LOAD AND DEMAND RELATED PART

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
HANDOVER_ATTEMPTS 1292
HANDOVER_DATA_CALL_ATTEMPTS 0
HANDOVER_UPLINK_QUALITY 134
HANDOVER_UPLINK_STRENGTH 511
HANDOVER_DOWNLINK_QUALITY 161
HANDOVER_DOWNLINK_STRENGTH 105
HANDOVER_DISTANCE 0
HANDOVER_BETTER_CELL 384
HANDOVER_RESP_TO_MSC 0
HANDOVER_OP_MAINT_INT 0
HANDOVER_DIRECTED_RETRY 0
HANDOVER_MSC_MSC_OG_ATTEMPTS 63
HANDOVER_MSC_MSC_OG_DAT_ATT 0
HANDOVER_MSC_MSC_IC_ATTEMPTS 96
SUBSEQ_MSC_MSC_HO_MSCB 3
SUBSEQ_MSC_MSC_HO_MSCA 24

36 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - HANDOVER PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : UNSUCCESSFUL COMPLETED HANDOVERS

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
UNS_HO_LACK_RESOURCE 0
UNS_HO_OTHER_MSC 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - HANDOVER PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : HANDOVER ESTABLISHMENT PART

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
HO_PERFORMED 2488
HO_CONFERENCE 1252
HO_OLD_CELL 1239

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - HANDOVER PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : SUCCESSFUL COMPLETED HANDOVERS

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
SUCC_COMPLETED_HO 485
SUCC_COMPL_HO_DATA_CALLS 0
SUCC_MSC_MSC_HO_MSCA 25
SUCC_DATA_MSC_MSC_HO_MSCA 0
SUCC_MSC_MSC_HO_MSCB 9
SUCC_SUBSEQ_MSC_MSC_HO_MSCB 1
SUCC_HO_SEC_MSC_MSC_HO_MSCB 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - SHORT MESSAGE SERVICE PART
LOAD AND DEMAND RELATED PART

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
SMS_INC_ATTEMPTS 161
SMS_OTG_ATTEMPTS 28
SMS_INC_PARALLEL 11
SMS_OTG_PARALLEL 0
SMS_INC_PARALLEL_MEM_AV_INV 0
SMS_SER_REQ_ATTEMPTS 19
RECEIVE_RP_DATA_ATTEMPTS 19
SEND_RP_DATA_ATTEMPTS 91

MN2534D7A01
37
Siemens Verkehrsdatenerfassung

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - SHORT MESSAGE SERVICE PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : SUCCESSFUL SERVICES

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
SUCC_SMS_INC 75
SUCC_SMS_OTG 19
SUCC_SMS_RECEIVE_RP_ACK 75
SUCC_SMS_SEND_RP_ACK 19
SUCC_MULT_SMS_OTG 0
SUCC_MULT_SMS_INC 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
MOBILE SERVICES SWITCHING CENTER (MSC) - SHORT MESSAGE SERVICE PART
GRADE OF SERVICE RELATED PART : UNSUCCESSFUL SERVICES

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
UNS_SMS_INC_ABSENT_MS 69
UNS_SMS_OTG_UNIDENT_MS 0
UNS_SMS_INC_NO_FACILITY 0
UNS_SMS_OTG_NO_FACILITY 0
UNS_SMS_INC_DELIVERY_FAIL 13
UNS_SMS_OTG_DELIVERY_FAIL 0
UNS_SMS_REC_RP_MEMORY 13
UNS_SMS_SEND_RP_UNASSIGN_NUM 0
UNS_SMS_SEND_RP_SUB_ERR 0
UNS_SMS_SEND_RP_FAC_CHECK_ERR 0
UNS_SMS_REC_RP_PROT_ERR 0
UNS_SMS_SEND_RP_PROT_ERR 0
UNS_SMS_INC_PARALLEL_MS_STATE 4
UNS_MULT_SMS_OTG 0
UNS_MULT_SMS_INC 0

38 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

VLR Messung
TRAFFIC MEASUREMENT 99-05-26 16:00-16:15
------------------- DATA QUALITY : SECURE
VISITOR LOCATION REGISTER (VLR)
1. INSTALLATION RELATED PART
DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
ENTRY_USED_OWN 50124
ENTRY_USED_FOREIGN 2971
ENTRY_SS_ACT 1089
ENTRY_OP_BARR 7776
ENTRY_USED_DETACH 12960
DETACH_MSG_TMSI_NO_IMSI_CORR 0
VLR_AREA_LEAVES_OWN_PLMN 630
VLR_AREA_LEAVES_FOREIGN_PLMN 113
LA_CHANGES_OWN_PLMN 7880
LA_CHANGES_FOREIGN_PLMN 373
EXPLICIT_IMSI_DETACH 417
IMPLICIT_IMSI_DETACH 30

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
VISITOR LOCATION REGISTER (VLR)
2. LOAD AND GRADE OF SERVICE RELATED PART (1)
DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
REQUESTS_LOCUPD 12841
REQUESTS_LOCUPD_INTRA_VLR 10395
REQUESTS_LOCUPD_INTER_VLR 2443
REQUESTS_PERIODIC_LOCUPD 1520
REQUESTS_LOCUPD_WITH_IMSI_ATT 477
SUCC_REQUESTS_LOCUPD 12181
SUCC_LOCUPD_WITH_IMSI_ATTACH 465
LOCUPD_LAI_NULL 1798
CALL_WITH_UNIDENT_SUB 0
LA_CHANGES_AFTER_RECOV 13
VLR_CHANGES_PVLR_KNOWN 518
VLR_CHANGES_PVLR_UNKNOWN 36
REQUESTS_LOCUPD_TO_HLR 2425
RESULTS_LOCUPD_FROM_HLR 2379
INTW_HLR_RESTOR_HLR 0
RESULTS_LOCUPD_FROM_PVLR 0
RECEIVED_DETACH_WITH_IMSI 0
RECEIVED_DETACH_WITH_TMSI 418
RECEIVED_DETACH_NO_VLR_ENTRY 0
INTW_HLR_UNKNOWN_SUB 0
INTW_HLR_ROAMING_NOT_ALLOWED 1
INTW_HLR_TCAP_TIMER_EXPIRY 0
INTW_HLR_DEST_OUT_OF_SERVICE 0
INTW_HLR_SYSTEM_FAILURE 16
INTW_HLR_TCAP_ABORT 30
INTW_HLR_PROTOCOL_ERRORS 0
INTW_HLR_OTHER_REASONS 0
INTW_PVLR_UNIDENT_SUB 0
INTW_PVLR_TCAP_TIMER_EXPIRY 0
INTW_PVLR_DEST_OUT_OF_SERVICE 0
INTW_PVLR_TCAP_ABORT 0
INTW_PVLR_PROTOCOL_ERRORS 0
INTW_PVLR_OTHER_REASONS 0

MN2534D7A01
39
Siemens Verkehrsdatenerfassung

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
VISITOR LOCATION REGISTER (VLR)
2. LOAD AND GRADE OF SERVICE RELATED PART (2)

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
INTW_BSS_IMSI_UNKNOWN_IN_HLR 8
INTW_BSS_ILLEGAL_SUB 0
INTW_BSS_PLMN_NOT_ALLOWED 2
INTW_BSS_LOCAREA_NOT_ALLOWED 1
INTW_BSS_NETWORK_FAILURE 17
INTW_BSS_RADIO_REASONS1 121
INTW_BSS_RADIO_REASONS2 2
INTW_BSS_LAI_UNKNOWN 0
INTW_BSS_SECOND_TRANS_LOCUPD 3
INTW_BSS_OTHER_REASONS 0
INTW_BSS_ILLEGAL_ME 0

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
VISITOR LOCATION REGISTER (VLR)
3. SECURITY FUNCTIONS RELATED PART

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
SUB_IDENTIFIED_WITH_TMSI 21529
SUB_IDENTIFIED_WITH_IMSI 2639
IDENTITY_REQUESTS 589
IDENT_REQ_CORR_FAILURE 20
IDENT_REQ_INTW_PVLR_FAILURE 554
IDENT_REQ_AUTH_FAILURE 4
AUTH_REQ 23415
AUTH_REQ_CKSN_MISMATCH 76
CIPHERING_REQ 22543
SEND_PARAM_REQ_TRIPLES_TO_HLR 5267
SEND_PARAM_REQ_SUBDAT_TO_HLR 0
RECVD_AUTH_INF_TRIPLES_HLR 5259
SEND_PARAM_REQ_TRIPLES_TO_PVLR 0
RECVD_AUTH_INF_TRIPLES_PVLR 0
SEND_PAR_RECVD_FROM_OTHER_VLR 0
SEND_TRIPLES_TO_VLR 0
AUTH_WITH_ILLEGAL_SUB 0
WRITTEN_MISMATCH_RECORDS 0
REUSED_TRIPLES 2
ATTEMPTED_TMSI_REALLOCATIONS 22431
TMSI_REALLOC_NOT_ANSWERED 941
SUCCESSFUL_TMSI_REALLOC 22395
EMPTY_RESPONSE_TO_AUTH_SET 0
SUCC_CIPH_MODE_CTRL_PROC 22505

40 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

TRAFFIC MEASUREMENT
-------------------
VISITOR LOCATION REGISTER (VLR)
4. EXTERNAL INTERWORKING RELATED PART

DESCRIPTION COUNTER
------------------------------+-------
INSERT_FROM_HLR_LOCUPD 4767
INSERT_FROM_HLR_OCI_SCI 82
DELETE_FROM_HLR 0
PROVIDE_MSRN_RECEIVED 7864
MORE_THAN_ONE_MSRN_ALLOC 62
MSRN_TIMER_EXPIRES 50
RESETS_RECEIVED_FROM_HLR 1
ACT_TRACEMODE_FROM_HLR 0
DEACT_TRACEMODE_FROM_HLR 0
RESTORE_DATA_TO_HLR 5
MS_MEMORY_AVAIL_TO_HLR 0
SUCCESS_MS_MEMORY_AVAIL 0
REG_SS_TO_HLR 33
ERA_SS_TO_HLR 43
ACT_SS_TO_HLR 12
DEACT_SS_TO_HLR 3
CHECK_SS_FROM_HLR 0
INTERROG_TO_HLR 16
INTERROG_HANDLED_BY_VLR 13
INTERROG_UNSUCC_SUBSCR 0
INTERROG_UNSUCC_SYSTEM 0
UNSTRUC_SS_DATA_TO_HLR 5
INVOKE_SS_BAOC 1
INVOKE_SS_BOIC 0

END TEXT JOB 1892

MN2534D7A01
41
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.7 Bündelmessung
Für die Auswertung der Verkehrsmeßdaten ziehen wir die gemessenen Daten und
berechnete Werte heran. Bei der Bündelmessung werden z.B. nur die durchge-
schalteten Verbindungen (CC) und die abgewiesen Verbindungen (CCU) gezählt. Die
Verbindungsversuche (CA) müssen berechnet werden.
Der Verkehrswert TC wird häufig auch mit „y“ bezeichnet und muß aus der Ver-
kehrsmenge TV bzw. Y berechnet werden. Hier sei nochmals auf den Unterschied
zwischen der Verkehrsmenge “Y“ und dem Verkehrswert “y“ hingewiesen. Die
Bezeichnung „Erlang“ ist keine physikalische Einheit, sondern nur ein Name für ein
Verhältnis, das auch in Prozent ausgedrückt werden kann. Wenn eine Leitung inner-
halb einer Viertelstunde insgesamt 600 Sekunden belegt ist, dann ist das eine Ver-
kehrsmenge von 600 „Erlang Sekunden“ [Erls]. Der Verkehrswert y ergibt sich aus
der Division TV/T wobei T = 900 Sekunden beträgt. Der Wert von 0.66 Erl sagt aus,
daß die Leitung zu 66% in der Beobachtungszeit belegt war.
Aus der Verkehrsmessung erhalten wir die Verkehrsmenge Y des durchgeschaltenen
Verkehrs. Das Angebot A (TO) kann mit Hilfe der modifizierten Erlang_B-Formel
berechnet werden A = f ( y, N ). N enthält die Anzahl der verfügbaren Leitungen;
d.h. von den eingerichteten Leitungen müssen die gesperrten Leitungen abgezogen
werden.
Ein wichtiger Wert bei Bündeln ist die Blockierungsrate. Der Wert B (Blocking) kann
aus den abgewiesenen Verbindungen oder ebenfalls mit der Erlang_B-Formel
berechnet werden.
Die mittlere Belegungszeit tm = MHT berechnet sich aus der Verkehrsmenge und
der Anzahl der durchgeschalteten Verbindungen. Die mittlere Gesprächszeit
MHT_WA wird aus der Verkehrsmenge bzw. Verbindungen mit Melden berechnet.
Im Durchschnitt liegt die mittlere Gesprächszeit um den Faktor 1.3 ... 1.5 über der
mittleren Belegungszeit.
Für die Leistungsfähigkeit der Vermittlungsstellen bzw. des Netze ist der Wert für
„Answer Seizure Ratio“ = ASR von großer Bedeutung, weil das der Prozentsatz
der Verbindungen ist, für die Gebühren anfallen. Der Durchschnittswert liegt bei
etwa 65%, kann aber auch bis zu 80% gehen, wenn der automatische
Anrufbeantworter oder der „Mailbox Service“ benutzt wird. Ein Wert von ASR <
50% weist immer auf eine schlechte Netzqualität hin. Das drückt sich auch in einem
niedrigeren Wert der mittleren Belegungszeit aus, weil viele Verbindungen durch
Besetztfälle nach 5 ...10 Sekunden abgebrochen werden.

42 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

TV Traffic Volume
N N N Number of Trunks

N = 10 Trunks
O O CC Calls Carried
D D CR Calls Rejected
E E ATBT All Trunk Busy Time
ATBN All Trunk Busy Number
1 2 CWA Calls With Answer

Measurement Data: T = 3600 s

TV 21605 Erls TC = y = TV / T = 21605 Erls / 3600 s = 6.00 Erl

N 10 Trunks TCTrunk = TC / N = 6.00 Erl / 10 = 0.6 Erl

CC 228 Calls MHT = TV / CC = 21605 Erls / 228 Calls = 94.76 s

CR 13 Calls B = CR / CA = 13 / ( 228 + 13 ) * 100% = 5.4 %

ATBT 204 s ATBR = ATBT / T = 204 s / 3600 s * 100% = 5.6%

ATBN 15 Calls ATBm = ATBT / ATBN = 204 s / 15 = 13.60 s

CWA 169 Calls ASR = CWA / CC = 169 / 228 * 100% = = 74.12 %

Verification with ERLANG_B - Formula:

A, R, B = f ( y, N ) y = TC = 6.0 Erl, N = 10 Trunks

Traffic offered A = 6.34 Erl

Traffic Rejected R = 0.34 Erl

Loss B B = 5.43 %

Abbildung 11 Trunk Group Measurement

MN2534D7A01
43
Siemens Verkehrsdatenerfassung

Meßdaten:
In der nebenstehenden Abbildung sind die Zähler der Bündelmessung mit
Meßwerten dargestellt.
Die Bedeutung der Zähler ist in der Dokumentation A30808-X2702-T<Version>
beschrieben. Im Regelfall ist jedoch durch den Zählernamen die Bedeutung bereits
zu erkennen.
Bei der Auswertung der Meßdaten müssen wir einige Werte berechnen:

Call Attempts:
CA = CC + CCU
Beachte: Gemessen wird Calls Carried (CC) und Calls Rejected (CCU)
Für ankommende Bündel liegt nur der Wert für CC:IC vor. Mit Hilfe der Erlang_B-
Formel läßt sich jedoch der Verlust B berechnen und daraus ergibt sich das Angebot
CA = CC / ( 1 - B ).
Wenn die Gegenvermittlungsstelle zu einem anderen Netzbetreiber gehört, dann ist
es sehr wichtig den abgewiesenen Verkehr selbst zu berechnen.
In diesem Beispiel werden 3 504 Calls angeboten und 1 163 abgewiesen.

Traffic Carried TC:


Bei einem doppelt gerichteten Bündel muß der Gesamtverkehr aus IC + OG
berechnet werden. Es ergibt sich ein Wert von TC = 88.10 Erl. Dieser Wert zeigt,
daß das Bündel sehr stark belastet ist, weil von 90 verfügbaren Leitungen im
Durchschnitt 88.1 Leitungen gleichzeitig belegt sind.

Verlust B:
Der Verlust eines Bündel läßt sich auf drei verschiedene Arten berechnen:
 Erlang_B = f ( y, N) = 33.19%
 B = CCU / CA = 32.94%
 B ≈ ATBR = ATBT / T * 100% = 30.22%
Alle drei Werte liegen in der gleichen Größenordnung; durch den Vergleich von B
und ATBR ist auch bewiesen, daß es sich um einen Zufallsverkehr handelt.

Mittlere Belegungszeit tm (MHT = Mean Holding Time)


Die mittlere Belegungszeit berechnet sich aus:
MHT = TC * T / CC = 83.85 Sec bzw. 101.83 Sec
Da es sich um Geschäftsverkehr handelt (PBH = 10:15 – 11:15) können wir diese
Werte als normal betrachten.

Verbindungen mit Melden: (ASR = Answer Seizure Ratio)


Ein wichtiges Kriterium für die Wirtschaftlichkeit eines Netzes ist die ASR. Die
Verbindungen mit Melden sind neben der Grundgebühr die wichtigste
Einnahmequelle des Netzbetreibers.

44 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

T G RP TRUNK GROUP : B12DE1 Firs t Interv. 98-03-12 00:30


M EASU REM EN T : No of Inte rva ls: 94 Las t Interv. 98-03-12 23:45
T= 3600
P e a k Busy Hour: 10:15 11:15 Num be r of Trunks:
TGNO: B12DE1 N = CONNE CTE D LINE S = 660
OP M ODE : BW Na va il. = 90
E x ID: Tra ining Ex cha nge Ca ll Atte m pts:
CA = CC + CR
1 CC:IC 2 341 66,35% CA inc = 2 341 + 1 163 = 3 504
2 TC:IC (DE RL) 545,25 61,89% CA outg = 1 187 + 583 = 1 770
3 CCS W ITH A N 1.552 66,30% CA total = 3 528 + 1 746 = 5 274
4 TC A NS W E R 465,75 85,42% CA = 5.274 Ca lls
5 CC:OG 1 187 33,65%
6 TC:OG (DE RL 335,75 38,11% Tra ffic ca rrie d: (y)
7 CCS W ITH A N 781 65,80% TC = TC:IC + TC:OG
8 TC A NS W E R 297,50 88,61% TC = 54,53 33,58 Erl
9 CONNE CTE D 660 TC = 88,10 Erl
10 NO OF B LO L 570 Load / Trunk = 0,98 Erl
11 S E M I B LOCK 0
12 TRA NS B LOC 570 Offe re d Tra ffic:
13 TC S E M I B LO 0 A = f ( N, y ) E rlang_B - Form ula
14 TC TRA NS B L 5 700 A = 131,86 Erl
15 TGRP B LO T 0
16 A TB TIM E (S E 1 088 Loss / Ove rflow :
17 NUM B E R OF 1 090 B = f ( A, y )
18 CCS CONGE 6 0,51% B = 33,19% INC + OUT
19 CCS INCM P D 68 5,73%
20 CCS LINK FA 0 0,00% or B = CCU / CA out
21 CCS UNA LL N 59 4,97% B = 583 1.770
22 CCS RE LORI 0 0,00% B = 32,94% OUT
23 CCS S UB B U 113 9,52%
24 CCS INT TE C 5 0,42% All Trunk Busy Re la tiv:
25 CCS E XT TE C 43 3,62% A TB R = A TB TIM E / T
26 CCS UNA NS W 101 8,51% A TB R = 1.088 3600
27 CCU S UM OF 583 ATBR = 30,22%
28 CCU LOS T CA 0
29 CCU NM TGR 0 All Trunk Busy Tim e M e a n:
30 CCU TE CHN 0 A TB Tm = A TB TIM E / NUM B E R OF A TB
31 CCU TGRP B 0 A TB Tm = 1.088 1.090
32 CCU TRUNK R 0 ATBTm = 1,00 Sec
33 CCU A LL TRU 583
34 NUM B CCS 7 0 M e a n Holding Tim e :
35 CCS 7 DP C O 0 M HT = TC * T / CC
36 CCS CCS 7 C 6 0,51% MHT:IC = 83,85 Sec
37 CCU CCS 7 C 0 MHT:OG = 101,83 Sec
38 CCU CCS 7 D 0
39 CCU CCS 7 D 0 Answ e r S e iz ure Ra tio:
ASR = CCS W ITH A NS W E R / CC
ASR:IC = 66,30%
99,58% ASR:OG = 65,80%

Abbildung 12 Trunk Group Measurement Data

MN2534D7A01
45
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.8 Signalisierungskanal
Die Belastung eines Signalisierungskanals (CCS7) wird nicht wie bei einem Nutzkanal
über die Belegungszeit, sondern durch Zählung der übertragenen Bytes bzw. Nach-
richten ( MSU = Message Signaling Units) ermittelt.

Beachte bei C7 Link Load:


Die Messung liefert nur die Anzahl der SIF / SIO-Bytes einer Nachricht. Der s.g.
Layer 2 – Anteil muß addiert werden und beträgt pro Nachricht 6 Bytes.
Die Werte für Sende- und Empfangsrichtung werden getrennt gezählt
Das „End Flag“ wird nicht dazu gerechnet, weil dieses Zeichen bereits das Begin
Flag der nächsten Nachricht ist.
Es wird empfohlen die Belastung für beide Richtungen getrennt zu berechnen; der
höhere Wert darf den Grenzwert von 0.2 Erl nicht überschreiten. Dieser Wert ist
deshalb so niedrig gewählt, weil die Messung nur die Durchschnittsbelastung liefert.
Es kann durchaus passieren daß die Belastung für einige Sekunden auf wesentlich
höhere Werte geht.
Das nebenstehende Beispiel zeigt eine Belastung 0.14 Erl für die Senderichtung und
0.16 Erl für die Empfangsrichtung. Es ist noch eine Reserve von 25% vorhanden, bei
einem weiteren Anstieg der Last muß ein weiterer Signalisierungskanal installiert
werden.

Measurement L2 Info
L2 Info Bytes

FLAG CRC SIF SIO LI FSN BSN FLAG


(Begin)
(End) 2 Bytes 1 Byte 1 Byte 1 Byte 1 Byte 1 Byte 1 Byte

Abbildung 13

46 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

1 Signaling
TRANS ( N´Bytes, MSU)
A Link:
B
RECEIVE ( N´ Bytes, MSU) 2 x 64 kbit / s

Transmit
|| | || | || | || | || | || || ||| | | ||

Receive
| || | | | | || | || | || ||| | || | | |

N´ MSU, N´ Bytes

T = 1 s ( 8000 Bytes )

Example for Measurement Data:

Measurement Counter: T = 900 s T=1s Unit


NUM MSU Trans 40 113 45 MSU
NUM MSU Trans 798 569 887 Bytes
NUM MSU Received 44 140 49 MSU
NUM MSU Received 859 952 956 BYTES

y Link Load = ( Num MSU * 6 Bytes L2 + Num SIF & SIO / 8000

y Link Load TRANS = ( 45 * 6 + 887 ) / 8000 = 0.14 Erl

y Link Load Received = ( 49 * 6 + 956 ) / 8000 = 0.16 Erl

Abbildung 14 CCS7 Link Load

MN2534D7A01
47
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.9 Rechnerbelastung
Die Leistungsfähigkeit einer Vermittlungsstelle wird maßgebend von der Rechner-
kapazität des zentralen Rechners ( EWSD: CP113) bestimmt. Wir unterscheiden
zwischen der PROCESSOR LOAD und der CALLP LOAD. Die letztere wird nur
durch den vermittlungstechnischen Prozeß „CALLP“ erzeugt.
Für die s.g. Normal Load oder auch Load A genannt wird per Definition 67% der
Rechnerkapazität zugelassen. Das wird als 100% CALLP-Load festgelegt. Dieser
Planwert sollte in einer Vermittlungsstelle unter „normalen Lastbedingungen nicht
überschritten werden. Die Vermittlungstechnik kann bis zu 20% mehr Last verar-
beiten ohne daß Verbindungswünsche abgewiesen werden. Administrative Aufträge
werden allerdings mit einer zeitlichen Verzögerung bearbeitet.
Sobald der Grenzwert von Load B ( > 120%) überschritten wird, setzt die Überlast-
abwehr ein und ein Teil der neu eintreffenden Verbindungswünsche wird abge-
wiesen; d.h. der Teilnehmer bekommt keinen Wählton.
Mit der Messung REC CP wird die Rechenzeit ermittelt, die von dem Prozeß CALLP
verbraucht wird. In dem Beispiel beträgt die CALLP-Rechenzeit aller Prozessoren
3152 ms. Für die Definition der Normal Load wird nur mit 7 statt mit 8 Prozessoren
und mit 0.75 Erl pro Prozessor gerechnet, weil der BAP-Master zu 100% für
administrative Aufgaben geplant wird. Daraus ergibt sich ein Maximalwert von
7 * 0.75 Erl = 5 250 mErl für CALLP ( Load A).
Die vermittlungstechnische Auslastung errechnet sich dann:
Load Rate = 3 152 mErl / 5 250 mErl = 0.6 60%

Achtung:
Die Anzeige am System Panel zeigt die durchschnittliche CALLP-Last aller
Prozessoren an. Das läßt sich auch rechnerisch beweisen:
a) SYP-Load = CALLP-Load / Anzahl der Prozessoren
3.152 Erl / 8 = 0.394 Erl CALLP-Load
b) SYP-Load = Load Rate * 0.67
0.60 * 0.67 = 0.40 Erl CALLP-Load
Der CP113 ist als Multiprozessor konzipiert, deshalb liefert die Messung REC CP
auch die Belastung für jeden einzelnen Prozessor. Der BAP-Master hat außer der
vermittlungstechnischen Last auch noch administrative Aufgaben zu bearbeiten. Das
ist aus der Messung zu ersehen, denn hier beträgt die CALLP Load nur 213 mErl.

48 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

M easurem ent C ounters

BS MS C

D uration
Message Flow
Time C ounter
for C all S etup E vent C ounter
C ounter (Holding
(M OC)
Tim e )

Traffic Type = MORTR

C onnection Request C all_A ttempts + 1


Traffic
S et Up (MS IS D N) V olume
Time_ (M obile
A ss_Req Gen_Traff_C han_req + 1 C all_S et_ Origin
U_S erv Traffic )
A ss_C ompl C all_Tch_A llocation + 1
Num_C all_S et_Up
e.t.c. C ontrib + 1

Message Flow
for C all S etup
(M TC) Traffic Type = MTE R

S etup C all_A ttempts + 1 Traffic


V olume
P aging S tarted_P aging_P roc + 1 (M obile
Traff_ Term in
V ol_S ucc Traffic )
P aging
P aging Response Received_P ag_Resp + 1

S N_Through_C onnection + 1

A ss_Req Gen_Traff_C han_req + 1

A ss_C ompl C all_Tch_A llocation + 1

S peech C alls_
C onnect W ith_A nswer + 1
D ur_of_
C onv_
S peech

Release / Reset ( B S _Rel_A nswer + 1 )

Abbildung 15 Processor Load

MN2534D7A01
49
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.10 Messung der Vermittlungsstelle (GOS)


4.10.1 Güte- und Belastungsmessung
Mit der Güte- und Belastungsmessung der Vermittlungsstelle wird der gesamte
Verkehrsfluß durch die Vermittlungsstelle (Verkehrsspektrum) und das Belegungs-
spektrum erfaßt. Die Meßwerte werden in Abhängigkeit der Verkehrsart
(Verkehrsrichtung) ermittelt.
Die Verkehrsarten, die in den unterschiedlichen Typen von Vermittlungsstellen auf-
treten, sind in Fig. 10 dargestellt.
Bei Vermittlungsstellen mit Operator-Service-System (OSS) beinhaltet die Güte und
Belastungsmessung auch die OSS-Verkehrsmessung.
Die Meßdaten werden ständig von der Vermittlungstechnik aktualisiert und während
der Laufzeit des Meßauftrages REC GOS viertelstündlich in der Verkehrsmeßdatei
(TS.GOSX...) auf Magnetplatte gespeichert. Die Meßwerte, z.B. für Belegungen oder
Belegungsdauern, werden für die verschiedenen Verkehrsarten (Verkehrsrichtungen)
der VST erfaßt.
Aus diesen Meßwerten können die zeitliche Lage der Hauptverkehrsstunde (für Tag,
Monat, Jahr) und die Verkehrswerte während der Hauptverkehrsstunde für den CP
und / oder für die einzelnen Verkehrsarten ermittelt werden.
Die gezeigten Verkehrsflüsse in der Vermittlungsstelle werden durch die Ursprungs-
belegung der A-Teilnehmer und die ankommenden Belegungen von fremden VST
erzeugt. Beide Verkehrsarten können den B-Teilnehmer in der eigenen VST zum Ziel
haben. Die Stärke des Verkehrs und seine Aufteilung sowie die Größe des Bele-
gungsangebotes können – je nach der momentanen Aufnahmekapazität der VST – zu
Verlusten in der eigenen VST oder in einer der nachfolgenden VST führen.
Diese Messung gibt dem Überwachungspersonal oder dem Netzsplaner sehr schnell
Aufschluß über die Lastsituation in der Vermittlungsstelle bzw. im Netz. Um das
Gesamtnetz beurteilen zu können müssen natürlich alle Vermittlungsstellen
betrachtet werden.

50 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Abbildung 16 Traffic Flow in an Exchange

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

MN2534D7A01
51
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.10.2 Meßwerte
Die gesamte Messung REC GOS ist sehr umfangreich, deshalb ist eine Selektion der
häufigsten Zähler sehr nützlich. Die nebenstehende Darstellung gliedert die Zähler
nach Verkehrstyp (Internal, Outgoing, Terminating und Transit) auf. Außerdem sind
nur die wichtigsten Zähler aufgeführt, die ihrerseits aber 95% aller Fälle abdecken.
Mit dieser Messung sehen wir die Verteilung der Call´s; d.h. wo ist der Ursprung der
Verbindung und was ist das Ziel bezogen auf die Vermittlungsstelle. In dem
nebenstehenden Beispiel sehen wir, daß 30799 Verbindungen von Teilnehmern oder
PBX-Leitungen (CA_ORIG) und 11150 von ankommenden Verbindungsleitungen
(CA_INC) angeboten werden. Der Ursprungsverkehr teilt sich in drei Blöcke auf:
 Calls Carried ohne Zielangabe
 Calls Carried Intern
 Calls Carried Outgoing
Ursprungsverkehr:
Im ersten Block werden die Verbindungsversuche gezählt wo keine, eine unvoll-
ständige oder eine falsche Wahlinformation vorliegt. Eine weitere Ursache können
technische Probleme (Signalisierung, keine Berechtigung, Protokoll- oder Daten-
basisfehler) sein, die zu einem Verbindungsabbruch führen. Der Wert von 0.24% in
diesem Beispiel ist extrem niedrig. Es können auch Werte bis zu 10% auftreten, das
hängt auch vom Teilnehmerverhalten und von der Qualität des Netzes ab.
Internverkehr:
Die Verbindungen von Teilnehmer zu Teilnehmer bzw. PBX werden als
Internverkehr gezählt. Die Zählernamen „CCUxxxx“ und CCSxxxx“ sagen aus, ob
eine Koppelnetzdurchschaltung stattgefunden hat oder nicht. Des weiteren sehen
wir die Fälle mit Teilnehmerbesetzt, ungültiger Rufnummer, unvollständige bzw.
vollständige Wahl und die Anzahl der Verbindungen mit Melden. Der Wert von 58%
ist ein normaler Durchschnittswert, kann aber in gut ausgebauten Netzen auch höher
liegen, vor allem dann, wenn ein Teil der Anrufe auf die Mailbox geleitet wird.
Abgehender Verkehr:
Alle Anrufe, die vom Teilnehmer oder einer PBX-Leitung über eine abgehende Ver-
bindungsleitung aufgebaut werden, zählen als abgehender Verkehr. In internationalen
Transitämtern werden nationale und international Verbindungen getrennt gezählt. Die
logische Bedeutung der Unterzähler entspricht genau den Zählern wie beim
Internverkehr.
Ankommender Verkehr:
Die Verteilung der Call´s entspricht dem Ursprungsverkehr
Endverkehr:
Das sind Anrufe von ankommenden Leitungen zu Teilnehmern oder PBX-Leitungen.
Transitverkehr:
Anrufe von ankommenden zu abgehenden Leitungen.

52 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

M e asurem ent: RE C G OS Da te Busy Hour No of Inte rva ls

Training E xchange 98-03-11 1 0 :1 5 1 1 :1 5 51

CALL's CALL's [%]


Internal
CA _ORIG = 30.799 CC_IT = 9.874 23,54%
CCS WA 5.754 58,27%
CCS unall. Num 318 3,22%
CC No Dial A 2 0,01% CCS SB bus y 609 6,17%
CCU Inc om. Dial 54 0,18% CCS TR bus y 166 1,68%
CCU unall. Num 13 0,04% CCU SB bus y 0 0,00%
CCU Tec hn. IRR. 4 0,01% CCU TR bus y 0 0,00%
CCU TGRP bloc k 0 0,00% CCS c ompl. DIA L 1.905 19,29%
CCU NO A UTH 0 0,00% CCS inc om. DIA L 696 7,05%
0,00% Els e 426 4,31%
CCU Els e 1 0,00% Outgoing
CCU Total 74 0,24% CC_OO = 20.851 49,71%
CCS WA 13.478 64,64%
CCS unall. Num 1.172 5,62%
CCS SB bus y 2.775 13,31%
CCS TR bus y 311 1,49%
CCU Tec hn. IRR. 0 0,00%
CCU TR bus y 0 0,00%
CCS c ompl. DIA L 1.811 8,69%
CCS inc om. DIA L 823 3,95%
Els e 481 2,31%

C A _EX = 41.949
Terminating
CA _INC = 11.150 CC_TE = 6.422 15,31%
CCS WA 3.565 55,51%
CCS unall. Num 600 9,34%
CC No Dial A 0 0,00% CCS SB bus y 541 8,42%
CCU Inc om. Dial 2 0,02% CCS TR bus y 181 2,82%
CCU unall. Num 40 0,36% CCU SB bus y 0 0,00%
CCU Tec hn. IRR. 0 0,00% CCU TR bus y 0 0,00%
CCU TGRP bloc k 0 0,00% CCS c ompl. DIA L 1.047 16,30%
CCU DPC Ov erl. 0 0,00% CCS inc om. DIA L 216 3,36%
0 0,00% Els e 272 4,24%
CCU Els e 1 0,01% Transit
CCU Total 43 0,39% CC_TR = 4.685 11,17%
CCS WA 3.116 66,51%
CCS unall. Num 154 3,29%
CCS SB bus y 486 10,37%
CCS TR bus y 92 1,96%
CCU Tec hn. IRR. 0 0,00%
CCU TR bus y 0 0,00%
CCS c ompl. DIA L 492 10,50%
CCS inc om. DIA L 155 3,31%
Els e 190 4,06%

C U Total 117 0,28% C C _EX = 41.832 99,72%

Abbildung 17 Call Flow

MN2534D7A01
53
Siemens Verkehrsdatenerfassung

4.10.3 Gesamtübersicht der Verkehrsmeßzähler (REC GOS)

Abbildung 18 Measurement Counter REC GOS Part 1

54 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Continuation

Abbildung 19 Measurement Counter REC GOS Part 2

MN2534D7A01
55
Siemens Verkehrsdatenerfassung

Continuation

Abbildung 20 Measurement Counter REC GOS Part 3

56 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Continuation

Abbildung 21 Measurement Counter REC GOS Part 4

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

MN2534D7A01
57
Siemens Verkehrsdatenerfassung

58 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

5 Verwaltung der Meßaufträge

MN2534D7A01
59
Siemens Verkehrsdatenerfassung

5.1 Allgemeines
Die Verkehrsmessung ist Teil der Verkehrsdatenverwaltung. Sie registriert Ereignisse
und Zustandsdauern des gesamten Systems EWSD oder einzelner Teilsysteme. Im
einzelnen registrieren die Zähler der Verkehrsmessung:
 die Ereignisse und die Dauer spezieller Vorgänge der Vermittlungstechnik
 die Nutzung von Diensten und Dienstmerkmalen
 die Auslastung von Hardwarekomponenten des Systems (z.B. DLU, LTG)
 die Gesamtlast und die vermittlungstechnische Last des Netzknotens ZGS7
spezifische Ereignisse und Belastungen des Zeichengabenetzes

Diese Meßwerte liefern wichtige Ausgangsdaten für die


 Planung von Netzknoten
 Verkehrsprognosen
 Verkehrsstatistiken
 Netzverkehrsverwaltung

Die Verkehrsmeßdaten bilden zusammen mit anderen Daten der Verkehrsdaten-


verwaltung (z.B. Verkehrsüberwachungsdaten, Verkehrsstrukturdaten) die Grundlage
für Netzverwaltungsmaßnahmen, mit deren Hilfe eine optimale Auslastung des Netz-
knotens und vorhandener Netzressourcen erreichbar ist und eine hohe Dienstgüte
sichergestellt werden kann. Eine langfristige Auswertung von Verkehrsmessungen
gibt den Netzbetreibern eine Planungsgrundlage, um ein optimales Verhältnis von
Investitionen und Gewinn zu erzielen.
Die Auswertung der Meßdaten kann auf Rechnern mit Post-Processing-Programmen
(SPOTS) oder in einem Verkehrs-Management-Zentrum (VMZ) erfolgen.
Bei den Verkehrsmessungen für die Netzverkehrsverwaltung werden die Verkehrs-
meßwerte dem VMZ zur Verfügung gestellt. Das VMZ sammelt netzweit die Ver-
kehrsdaten der einzelnen Netzknoten, wertet sie aus und zeigt das Verkehrs-
geschehen in grafisch aufbereiteter Form auf Überwachungsbildschirmen an. Der
Betreiber eines VMZ erkennt z.B. Überlastsituationen oder Blockierungen und kann
sofort mit geeigneten Netzverwaltungs-Maßnahmen für eine optimale Auslastung
des Netzes sorgen.
Alle Verkehrsmeß-Features werden im System EWSD von systemintegrierten
Funktionen bereitgestellt.

60 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Abbildung 22 Traffic Data Collection

MN2534D7A01
61
Siemens Verkehrsdatenerfassung

5.2 Übersicht der Meßaufträge (EWSD)


Die Verkehrsmessungen können an den Bedienterminals (OMT) der Vermittlungs-
stelle oder des Wartungszentrums (OMC) über MML-Kommandos gestartet werden.
Eine gleichzeitige Bearbeitung von bis zu 32 Verkehrsmeßaufträgen (Aufzeich-
nungsaufträgen) ist möglich. Unabhängig von der Zahl der Aufzeichnungsaufträge
können andere Aufträge der Verkehrsdatenverwaltung gestartet werden.
Fig. 15 zeigt in einer Übersicht, wieviele Verkehrsmeßaufträge pro Auftragstyp
gleichzeitig gestartet werden können und die maximale Anzahl der Meßobjekte. Die
Versorgung der Parameter der einzelnen Messungen ist dem Kommando-Handbuch
(CML) zu entnehmen.
Die Verkehrsmeßprozesse in den Subsystemen überprüfen jeden Meßauftrag auf
formale Richtigkeit und Durchführbarkeit (z.B. ob bei Meßwertspeicherung auf
Magnetplatte der benötigte Speicherplatz verfügbar ist). Bei Unregelmäßigkeiten
lehnt das System den Auftrag mit einer Fehlermeldung ab.
Jeder Meßauftrag läßt sich mit einem entsprechenden MML-Kommando unter-
brechen oder abbrechen.

62 MN2534D7A01
Verkehrsdatenerfassung Siemens

Abbildung 23 Overview of the number of traffic measurement jobs

MN2534D7A01
63
Siemens Verkehrsdatenerfassung

5.3 GSM Messungen


REC MSC
(MSC traffic load and grade-of-service measurement)

REC SSERV
(traffic load and grade-of-service measurement for supplementary services)

REC INTCELL
(INTCELL traffic load and grade-of-service measurement)

REC IWE
(IWE traffic load and grade-of-service measurement)

REC VLR
(VLR traffic load and grade-of-service measurement)

REC LOCAREA
(LOCAREA traffic load and grade-of-service measurement)

REC HLR
(HLR traffic load and grade-of-service measurement)

REC AC
(AC traffic load and grade-of-service measurement)

REC EIR
(EIR traffic load and grade-of-service measurement)

64 MN2534D7A01

Das könnte Ihnen auch gefallen