Sie sind auf Seite 1von 6

DEUTSCHE NORM Januar 2006

DIN 30645-2
X
ICS 01.080.99 Ersatz für
DIN 30645-2:1991-07

Technische Lieferbedingungen für Schilder –


Teil 2: Geätzte Schilder
Technical delivery conditions for signs –
Part 2: Etched signs
Spécifications techniques pour plaques et panneaux –
Partie 2: Plaques et panneaux gravés

Gesamtumfang 6 Seiten

Normenausschuss Technische Grundlagen (NATG) im DIN


DIN 30645-2:2006-01

Vorwort
Dieses Dokument (DIN 30645-2:2006) wurde vom NATG-F.3 „Schilder“ erarbeitet.

Änderungen

Gegenüber DIN 30645-2:1991-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) die normativen Verweisungen wurden aktualisiert;

b) der Abschnitt „Lichtechtheit und -beständigkeit“ ist entfallen;

c) das Dokument wurde dem Stand der Technik angepasst.

Frühere Ausgaben

DIN 30645-2: 1977-04, 1991-07


DIN 30645-3: 1977-04
DIN 30645-4: 1977-04
DIN 30645-5: 1977-04

1 Anwendungsbereich
Dieses Dokument gilt für technische Lieferbedingungen für geätzte Schilder aus Aluminium, Kupfer-Zink-
Legierung und nicht rostenden Stählen und sinngemäß auch für Frontplatten.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

DIN 30645-1:2006-01, Technische Lieferbedingungen für Schilder – Teil 1: Anodisch oxidierte Schilder
(Eloxalverfahren)

DIN EN 573-3, Aluminium und Aluminiumlegierungen – Chemische Zusammensetzung und Form von
Halbzeug – Teil 3: Chemische Zusammensetzung

DIN EN 10028-7, Flacherzeugnisse aus Druckbehälterstählen – Teil 7: Nicht rostende Stähle

DIN EN 10088-2, Nicht rostende Stähle – Teil 2: Technische Lieferbedingungen für Blech und Band aus
korrosionsbeständigen Stählen für allgemeine Verwendung und für das Bauwesen

DIN EN ISO 2409, Lacke und Anstrichstoffe – Gitterschnittprüfung (ISO 2409:1992)

2
DIN 30645-2:2006-01

3 Zweck des Ätzens


Das Ätzen hat den Zweck, eine dauerhafte, reliefartige Oberfläche zu erzielen, bei der entweder die Fläche
von Schriftzeichen selbst oder deren Umgebung durch ätzende Flüssigkeiten abgetragen wird.

4 Werkstoff
Nach Tabelle 1.

5 Oberflächenbehandlung
Nach Tabelle 1.

Tabelle 1 — Werkstoff und Oberflächenbehandlung

Oberflächenbehandlung
Werkstoff
Vorbehandlunga Schutzbehandlungb
Aluminium (Al) Schleifen, Bürsten, Polieren, Klarlackieren, Anodisieren,
bzw. Beizen, Anodisieren Färben, Schutzlackieren
Al-Legierungen nach
DIN EN 573-3
Kupfer-Zink-Legierung (Ms) Schleifen, Bürsten, Polieren Klarlackieren, Schutzlackieren
nicht rostender Stahl (nrSt) Schleifen, Bürsten, Polieren Klarlackieren
nach DIN EN 10028-7
oder DIN EN 10088-2
a
Kurzzeichen und Anmerkungen nach DIN 30645-1:2006-01, Tabelle 1.
b
bei Bestellung zu vereinbaren

6 Anforderungen

6.1 Beschriftung

Unter Beschriftung werden in diesem Dokument Schriftzeichen, Symbole und Ähnliches verstanden.

Zur Beschriftung sind alle Verfahren zulässig, die randscharfe und vollflächig ausgeführte Konturen liefern.
Linien müssen gleichmäßig sein.

Abweichungen hiervon, die bei Betrachtungen aus einem dem Anwendungszweck der Schilder
entsprechenden Abstand nicht mehr erkennbar sind, sind zulässig.

6.2 Ätzen

Das Schriftbild oder der Hintergrund sind geätzt. Die Ätztiefe muss mindestens 20 µm betragen.

ANMERKUNG Die Rautiefe der geätzten Flächen ist abhängig von Werkstoff, Ätzart und Ätzgeschwindigkeit.
Unterschiede lassen sich im Regelfall nicht vermeiden.

3
DIN 30645-2:2006-01

6.3 Schutzbehandlung

Das geätzte Schriftbild oder der geätzte Hintergrund dürfen nach Vereinbarung zwischen Hersteller und
Besteller mit Anstrichstoffen ausgelegt werden (siehe Tabelle 1).

6.4 Haftung der Lackschicht

Für die Haftung der Lackschicht auf dem Grundwerkstoff geätzter sowie ungeätzter Flächen muss der
Gitterschnitt-Kennwert nach DIN EN ISO 2409 mindestens 2 sein.

7 Prüfung

7.1 Ätztiefe

Mit Messmitteln nach Vereinbarung.

7.2 Haftung der Lackschicht

Nach DIN EN ISO 2409.

7.3 Prüfbericht

Im Prüfbericht sind unter Hinweis auf dieses Dokument anzugeben:

a) Art, Lieferform und Kennzeichnung;

b) Prüfergebnisse;

c) besondere Beobachtungen und besondere Vereinbarungen nach Abschnitt 10;

d) Datum der Prüfung;

e) Prüfstelle.

8 Bezeichnung
Die Bezeichnung besteht aus den folgenden Angaben in der vorgegebenen Reihenfolge:

a) Benennung „Schild“;

b) Nummer dieses Dokuments (d. h. „DIN 30645-2“);

c) Werkstoff des Schildes (siehe Tabelle 1);

d) Oberflächenbehandlung (siehe Tabelle 1);

e) Ätztiefe (siehe 6.2).

BEISPIEL Bezeichnung eines Aluminiumschildes (Al) mit Vorbehandlung der Oberfläche durch Bürsten (E2) und einer
Ätztiefe von 20 µm:

Schild DIN 30645-2 — Al — E2 — 20

4
DIN 30645-2:2006-01

9 Verpackung
Die Wahl der Verpackung bleibt dem Hersteller überlassen. Besondere Verpackungsmaßnahmen sind bei der
Bestellung zu vereinbaren.

10 Einzelheiten, die einer besonderen Vereinbarung unterliegen


Es sind gegebenenfalls folgende Einzelheiten bei der Bestellung besonders anzugeben:

— Oberflächenbehandlung (siehe Abschnitt 5);

— Schutzbehandlung (siehe 6.3);

— Messmittel zur Messung der Ätztiefe (siehe 7.1);

— Verpackung (siehe Abschnitt 9).

5
DIN 30645-2:2006-01

Literaturhinweise

DIN 825, Schilder Maße

DIN 1450, Schriften Leserlichkeit

DIN 30642, Schilder Begriffe

DIN 30643, Schilder Wisch- und Abriebfestigkeit von Beschriftungen auf Schildern Anforderungen und
Prüfung

DIN EN 485-1, Aluminium und Aluminiumlegierungen Bänder, Bleche und Platten Teil 1: Technische
Lieferbedingungen