Sie sind auf Seite 1von 1

Grundlagen MAR

rück, wofür vor allem die Arbeitszeitverkürzung LOR ENZKURVE


und die steigende Arbeitslosigkeit als Gründe gese
hen werden können. In der Zukunft wird für 100
Deutschland ein weiterer Anstieg der Lohnquote
als wahrscheinlich angenommen. Eine solche Ent Kurve der
wicklung ist z. B. in Volkswirtschaften wie den Gleichverteilung
1955

Einkommen in %
USA oder Japan zu beobachten, die bei dem ber 50 1974
1983
gang von einer klassischen Industriegesellschaft
zur Dienstleistungsgesellschaft bereits weiter vo
rangekommen sind als Deutschland. Ein Anstieg
der Lohnquote in Dienstleistungsgesellschaften 0
50
kann deshalb angenommen werden, weil die Bereit 100

stellung von Dienstleistungen arbeitsintensiver ist Einkommensbezieher in %


als die industrielle Produktion von Sachgütern. Für
Lorenzkurve. Wenn jeder gleich viel erhält, dann beziehen
eine bessere Vergleichbarkeit im Zeitablauf wird 10 % der Haushalte auch 10 % des Gesamteinkommens und
die Lohnquote bereinigt. Dabei wird die Lohnquo grafisch ergibt sich eine Gerade. Bestehen Einkommens
te bei konstant gehaltenem Anteil der Arbeitneh unterschiede, so verdienen die untersten 10 % der Haushalte
mer an den Erwerbstätigen eines bestimmten Jah weniger als 10 % des Gesamteinkommens und die Kurve wölbt
res (Basisjahr) berechnet und damit werden die sich nach unten.
Auswirkungen von Veränderungen in der Erwerbs
struktur herausgefiltert. dort), bei der sich der Staat jeglicher Einflussnahme
auf das Wirtschaftsgeschehen enthält.
Lorenzkurve, grafische Darstellung zur Veran
schaulichung der Einkommensverteilung in einer Markt, der Ort (z. B. ein Marktplatz oder eine
Volkswirtschaft, erstmals 1905 von dem amerikani Markthalle), wo Verkäufer und Käufer von Gütern
schen Statistiker Max O. Lorenz (* 1980, † 1962) zusammenkommen, um zu handeln. Aus Sicht der
veröffentlicht. Die Lorenzkurve veranschaulicht, Wirtschaftswissenschaften ist der Markt (siehe Ka
wie viel % der Einkommensempfänger in einer pitel 2) der Ort, an dem Angebot (Verkäufer von
Volkswirtschaft wie viel % des Volkseinkommens Gütern) und Nachfrage (Käufer von Gütern) aufei
verdienen. Die Diagonale verdeutlicht die theoreti nandertreffen und der Preis ermittelt wird. Der
sche Gleichverteilung der Einkommen. Je weiter Markt ist dabei nicht an einen bestimmten Ort ge
sich die Kurve der tatsächlichen Einkommensver bunden, sondern steht für das Zusammentreffen
teilung von der Diagonalen entfernt (sich also nach von Angebot und Nachfrage bezüglich bestimmter
unten wölbt), desto ungleicher ist die Einkommens Güter (z. B. Rohstoffmarkt, Kraftfahrzeugmarkt
verteilung und desto größer sind die Einkommens oder Mineralölmarkt). Märkte sind das Nervenzen
unterschiede in der Volkswirtschaft. trum und zentrales Koordinationsinstrument der
Wirtschaft und ein wesentliches Gestaltungsele
Makroökonomie, Makroökonomik, makroöko ment einer Marktwirtschaft (Grafik S. 32).
nomische Theorie, Teil der Volkswirtschaftstheo
rie, der sich mit dem wirtschaftlichen Verhalten Marktwirtschaft, freie Verkehrswirtschaft, Wirt
ganzer Sektoren (z. B. private Haushalte, Unterneh schaftsordnung, in der Privateigentum an den Pro
men oder Staat) befasst, gesamtwirtschaftliche Zu duktionsmitteln sowie die Abstimmung aller wirt
sammenhänge (z. B. die Konjunkturlage oder das schaftlichen Handlungen bei dezentraler Wirt
Wachstum) untersucht und gesamtwirtschaftliche schaftsplanung über den Markt typisch ist. Eine
Größen (z. B. das Sozialprodukt, das Volkseinkom Marktwirtschaft besteht aus einer Vielzahl von
men oder die Beschäftigung) erklärt. Märkten, innerhalb derer Anbieter und Nachfrager
sich gegenseitig beeinflussen. Der Staat setzt in der
Manchesterliberalismus, Manchestertum, an Marktwirtschaft nur Rahmenbedingungen fest,
die englische Stadt Manchester angelehnte Bezeich greift selbst aber nicht in das Marktgeschehen ein.
nung für eine im 19. Jahrhundert praktizierte Ex Das Recht auf selbstständige Betätigung und eigen
tremform des wirtschaftlichen Liberalismus (siehe ständige wirtschaftliche Entscheidungen ist sicher

31