Sie sind auf Seite 1von 13

Straight Stories/ Not-so Straight-Stories

Introduction

The Twelve Questions (or maybe ten)

1. What’s the Genre?


2. Studio or Independent, TV or Film, Serial or Single?
3. Who is your Protagonist?
4. What is his/ her goal?
5. What is his/ her flaw? Strength? Bad Habit? Quirk? Unique Mode of
Being? Distinctive Feature?
6. What’s the main relationship? What is driving the Story? (The main
relationship is the purring engine of your story, the viewer settles down
to watch your characters perform, plot is a close second).
7. Who is the antagonist? What is his/ her goal? What’s his/ her flaw?
8. Who is your audience? Who are you writing for/ speaking to?
9. Sum up the main narrative question. What is it?
10. What’s your theme? (The “Meta”-Question, the riddle at the heart of
your story, the is-life-worth-living question, why do you even bother?
Why should anyone? What’s the underlying impulse, the assumption
about life

This Theme will be the answer to your main narrative question.

And next?

Synopsis -> Outline -> Treatment -> Script.

A story without feeling is a story built from just facts. And that’s not how people
experience life.

1. The Hive (X-File) (s. “The Village of the Damned”, Twilight Zone, “The Monster”)

Introducing te Protagonist: Artur beim Checkin an einem osteuropäischen


Kleinstflughafen, stoisch erträgt er die entwürdigende Prozedur, die ennervierenden
Fragen, die gelangweilten (high-pitched), leicht verächtlichen Anweisungen des
weiblichen Personals. Immer dabei: Sein Handgepäck, ein kleiner schwarzer Koffer,
unscheinbar und weniger zweckmäßig als eine Aktentasche, Artur lässt ihn für keine
Sekunde aus den Augen, gibt ihn niemals aus der Hand, so als enthalte der Koffer die
Asche eines geliebten Menschen (wie bringt man eigentlich eine Urne außer
Landes?). An der Sicherheitsschleuse legt Artur dezent ein fettes Bündel der bunten
Papierscheine neben den Koffer, so als sei es die normalste Sache der Welt. Der
Beamte verzieht keine Mine (vielleicht eine hochgezogene Augenbraue, als der Koffer
durch den Röntgenscanner gezogen wird?!). Als Artur den Koffer wieder an sich
nimmt, ist das Geld verschwunden.
Das Geheimnis des Koffers wird in der Zentrale gelüftet. Artur wird zu seinem Chef
hereingebeten, die beiden unterhalten sich über die Reise und über die kleinen und
großen Ärgernisse, die mit jeder Geschäftsreise verbunden sind; kleine Details und
ein paar Anekdoten, der Beinahe-Absturz wird nicht angesprochen, endlich nimmt
Artus Chef den Koffer an sich und öffnet ihn, darin befinden sich zwei Flaschen Wein
(„Rot oder Weiß?“), der Chef stellt zwei Gläser auf Tisch, öffnet eine der beiden
(kostbaren?!) Flaschen und schenkt ein. Prost.

2. The Holy Grove/ Der heilige Hain


3. Mind over Matter (X-File)
4. Honeyhair/ Haarzauber/ Cross-Roads
5. The Bunker (Extinction)
6. Jean’s Night Stop/ Night Shift
7. True Faith (Family Business)
8. The Sixth Floor
9. Gen. Pop.
10. Tickets Please
11. The Train (Extinction)
12. African Queen, Boko Haram
13. Aurora -> Conquest -> Retreat
14. Snow White
15. The Sprawl (Family Business)
16. Real Doll
17. Hotel Eden (Horror)
18. Doll’s House
19. Number Twenty-Three (Black Mirror)
20. Bangcocked I
21. The Ninth Victim (X-File)
22. Bangcocked II (circling each other like sex-crazed bitches)
23. An einem sicheren Ort (Family Business)
24. Daisy’s Dairy
25. The Industry (Family Business)
26. Mannequins
27. The Tribe
28. Planet of the Babes (Dublette, siehe unten, 138)
29. Ghost World. The Pilgrim. (s. den Spielfilm “Ghost”)
30. Hänsel und Gretel
31. Black Out, Blank Spot I (Dublette, siehe 151)
32. Heiress/ Hall of Mirrors/ Mirror, Mirror
33. Island in the Sun (Black Mirror)

Spontane Idee: The Teilnehmer/ Wettkämpfer wachen auf der Insel auf, das
Gedächtnis ist gelöscht/ lückenhaft, niemand kann sich daran erinnern, wie sie dort
hingekommen sind (Strafe/ Moderne Gladiatoren?)

 Fortress of Depravity/ Takeshi’s Castle


34. Cocoon/ Rapunzel
35. Words, Words, Words (X-File)
36. With Interest/ Payback/ Das beste Pferd im Stall/ Naturtalent/ Pole Dancer/ Return on
investment
37. The Realm, the Office, Office Hours, Casual Friday (Black Mirror)
38. Avatar/ Hardware/ Computing Power (Black Mirror)
39. Guess Who is coming to Dinner Black Mirror, Family Business)
40. Meditation (Details s. entsprechende Datei)
41. The Contract
42. Shaft
43. The Hole/ the Mummy
44. Gents/ Ladies (“Wir gehen uns mal eben frisch Machen”)
45. Red Coat/ Yellow Coat
46. Switch/ Jealousy/ (“I had to take it from somewhere”)
47. Barbarossa (Lost Patrol) – X-File “Genesis” -> Introducing the Antagonist (lost
his arm in combat? A distinctive Feature); Bosnien, Bundeswehr?! Oder ein anderer
Auslandseinsatz in einem anderen Shithole-Country?!
48. Boys for Brazil
49. Fatherland
50. Anchorman
51. Butcher Boy, he was jogging in the park, when a red-headed woman runs past, though
he is winded, he follows her, mesmeruízed by her red mane and the childhood
memory it evokes.
52. Kullu Kullu
53. Im Körper meines Feindes
54. Schneewittchen
55. Bauernopfer/ Turmopfer
56. Skin Head (Hair, Hair, Hair)
57. Das Ritual/ Opferlamm (X-File)
58. Diaper/ Pampered
59. Der nächste freie Mitarbeiter….. (X-File) -> Idee für den Vorspann/ Teaser: Schwarzer
Bildschirm. Wir hören nur Stimmen. Automatische Bandansagen. Genervte Kunden.
Call Center Agenten.
60. Pageant
61. Neugeboren (Swap)
62. Nursing Home/ Early Retirement
63. The Fortress of Solitude/ Depravity/ Hell House/ The Director/ The Warden/ Die 120
Tage von Sodom/ Surveillance
64. Black Out/ Blank Spot II/ Good Cop – Bad Cop
65. Carnival/ Automats/ Insert Coin here
66. Starman/ Starchild/ The Passenger
67. DNA
68. Unsterblich/ die Göttin/ Pilgerfahrt: B. ist unsterblich , ein medizinisches Wunder („gute
Gene“), Legionen von Wissenschaftlern versuchen Jahrzehntelang das Geheimnis
seiner Gene zu entschlüsseln, er lässt alles geduldig über sich ergehen, und wird zum
stillen Beobachter des Untergangs unserer Zivilisation, und er wird zum Schöpfer
einer neuen Zivilisation. (Siehe auch 95!)
69. Die vierte Generation (RAF/ Deutscher Herbst)
70. Re-Population, The New Generation, Exodus
71. Airport
72. Vater wider Willen/ Suddenly Dad (Family Business)
73. The Future Algorhythm (predicts Doom for everyone)
74. Contact/ Kontaktaufnahme – von Hasen und Computern
75. The Count
76. The Killing of the American President
77. Prey/ Man is no longer the top Dog of the Planet
78. Peshmerga (Vorgeschichte!)
79. Holy Cow
80. Cowboys/ Aegean Island, Bucolic
81. Nymphs, working in the garden of a God, eternal days and nights (s. Cowboys)
82. Evangelium
83.Samurai
84. Sonnig, heiter, 48C° im Schatten
85. Sin City, an Intercourse in Economics
86. Schlafende Hunde
87. Shapeshifter/ Werewolve (very vague)
88. Gelée Royal (Big Yellow Taxi)
89. Encounters/ Crossroads Heidelberg
90. Encounters/ Crossroads Duisburg
91. Encounters/ Crossroads Bochum
92. Der Juwelier (Alt. Zu Alt?)
93. Alte Meister (Ich kann mich kaum noch erinnern)
94. Gerontocracy (Just a title)
95. Die letzte der Unsterblichen (aufgrund einer genetischen Besonderheit überlebt der
Protagonist das Ende unserer Zivilisation und den Beginn einer neuen Zeit.
Zurückgezogen lebt er durch die Jahrhunderte, bis er eines Tages Besuch von seinen
Nachfahren erhält. Deren Zeit scheint nun abgelaufen. Rettung versprechen sie sich
nun von der legendären „Mutter“ Ihres Volkes. (siehe auch 68!)
96. Progeny (very tentative, Black Mirror, Heilsversprechen)
97. Expiration Date (very tentative, Black Mirror, Ewige Jugend Heilsversprechen, siehe
auch Sandra Bullocks “Vorhaut”-Therapie)
98. Internat (Die Verwirrungen des Zögling Törleß. Muss diesen Artikel wieder finden!)
99. Sektor 5
100. Biennale, Kunstfigur, Chess-Barbie, Elfenbeinturm (Encounter Köln, jogging
past the remnants/ remains of an improvised summer rave)
101. Switch, suddenly, while jogging in the park, K. transforms into his female Alter-
Ego, a wiry forty something mother of two daughters, recently divorced from K.’s best
friend.
102. Pygmalion, no idea yet, just a motif.
103. Bioterrorism, very vague, potentially a little apocalyptic: A pathogen is
released into the towns water-reservoir, causing drastic, frightening changes in the
population, causing spontaneous and instant mutations, physically and mentally,
creating monstrosities overturning the social (and every other) order.
104. Helga the Cheruscan
105. 6 Richtige und Zusatzzahl
106. Amandas, rural Drag Queens (The Smalltown-Universe)
107. Transformation in Hamm, eine studentische Nebentätigkeit
108. Gudrun, Personen, Begegnungen, Bochum
109. Regina (Haarzauber), Personen, Begegnungen, Bochum
110. Probation,(Black Mirror), Gated Community
111. Influencer (Black Mirror), nur ein Stichwort, beim Überfliegen eines Artikels in
einer Frauenzeitschrift, Superschlank nur zwei Tage nach der Entbindung?! Body-
shaming!
112. Die Habsburger, eine alternative Geschichte, Eingangsszene: Die älteste
Tochter und designierte Thronfolgerin gabelt in einer New Yorker Diskothek einen
One-Night-Stand (und späteres Love-Interest) auf, am nächsten Morgen erreicht sie
die Nachricht vo Tod ihres Großvaters, des Kaisers, ihre Mutter wird nun den Thron
besteigen, sie selbst, als älteste Tochter, ist plötzlich Kronprinzessin (A Roman
Holiday)
113. The Schulz and Meier Cycle – Over the Top, aber hier und da mit Potential
114. Wien, Jahrhundertwende, der „Wien“ Krimi, die Geburt der modernen
Forensik, the „Underbelly of imperial Vienna“, einfach eine faszinierende Epoche!
115. OVC, die fabulöse und weltbekannte Drag Queen Aurora erhält ihren eigenen
QVC Kanal. Zuerst einmal muss sie nun geeignete Eleven rekrutieren. Ihre Wah fällt,
und das war irgendwie absehbar, auf den schlunzigen Tagedieb Gustav.
116. Thai Massage – in der Nachbarschaft eröffnet ein thailändischer Massage-
Salon, nichts Besonderes, die sind gerade in Mode, dieser hier ist aber was
Besonderes: Zwei junge Männer betreiben ihn, und die beiden ziehen auch noch in
die Wohnung über Gustavs Studentenbude ein. Complications ensue. Die Macht der
Suggestion/ der Auto-Suggestion.
117. La Decima Vittima, das letzte Opfer, eine Idee aus meinen Notizen, das letzte
Opfer eines brutalen Serienmörders überlebt den Angriff und liegt schwerverletzt auf
der Intensivstation, der ermittelnde Kommissar weicht nicht von der Seite seines
wichtigsten Zeugen, nichtsahnend, dass er den gesuchten Mörder vor sich hat.
118. Dagmar, keine Story, nur eine wichtige Person meiner Kindheit (s. auch The
Hole, Red-Coat)
119. Our House – ein Mehrfamilienhaus und seine bunten, düsteren Bewohner.
Gustav verfällt dem maskulinen Charme des Hausmeisters, Ex-Knacki und Faktotum,
ein Hans-Dampf in allen Gassen, etwas undurchsichtig, ein Sex-Protz, der jede Frau
ins Bett kriegt, auch die elegante Akademikerin, die das oberste Stockwerk für ihren
Sohn ausbauen lässt, einen verzogenen, aber hübschen Bengel, der an der örtlichen
Universität Medizin studieren soll, im zweiten Stockwerk wohnt eine schüchterne
junge Frau, die als Köchin arbeitet und eigentlich ein Medium ist, im ausgebauten
Dachgeschoss residiert eine ehemalige Primaballerina und drillt junge Ballet-Tänzer
(verleiht ihnen den letzten Schliff), der dritte Stock wird von chinesischen Studenten
besetzt, Gustav ist sich nie ganz sicher, ob es immer dieselben sind, oder ob die
Wohnung immer neuen, jungen, stets bebrillten chinesischen Studenten als
Durchlaufstation dient, dann jedoch begegnet er einem von ihnen an der Haustür und
verliebt sich Hals über Kopf. Doch meist liegt Gustav nachts wach in seinem Bett und
lauscht dem Stöhnen und Hecheln, das aus dem Schlafzimmer des Hausmeisters zu
ihm herunter dringt, einige der Frauen erkennt er schon an ihrem charakteristischen
Juchzen und Quieken, meist sind es aber one-night-stands, die der Hausmeister von
seinen nächtlichen Besuchen mit nach Hause bringt (die aber nie seine Wohnung zu
verlassen scheinen – zumindest beobachtet sie Gustav dabei nie)
120. Resilience (angelegt an „Residence“ – der Name einer exklusiven Gated
Community, die von einer Rockerbande heimgesucht wird. Die verängstigten
Bewohner sind hin- und hergerissen: Die Schurken gewähren lassen, und hoffen,
dass man einigermaßen ungeschoren davon kommt? Oder sich wehren und die
bande ausradieren?!
121. Clones (Black Mirror), was tun, wenn wir in einer nicht allzu fernen Zukunft
permanent unseren Doppelgängern über den Weg laufen? Die Folgen der
Reproduktionsmedizin. Rückgabe und Umtausch ausgeschlossen.
122. The Lair. A weird, gooey creature horror story, where the protagonist is
swallowed by some eel-like, slimey creature, after he’s spewed out again, he seems
outwardly the same, but he has transformed into something new, something un-
human, something un-satiable, preying on his hapless victims, procuring food for the
waiting creature, the final transformation dissolves the protagonist into trillions of tiny
spores, like a flower spewing forth its semen.
123. Reckoning (Good Cop/ Bad Cop). Ein Schusswechsel, ein Polizist im Koma,
sein Kollege tot. Keine Erinnerung an die Schießerei, nur ein davonrasendes Auto,
eine Frau auf dem Beifahrersitz, die ihn ängstlich ansieht, dann ist alles Schwarz,
partielle Amnesie, nichts Ungewöhnliches, wird schon wieder, die Kollegen sind
besorgt, aber auch erleichtert, die Suche nach dem Täter ergebnislos, er ist außen
vor, Du musst Dich schonen, schließlich versucht er auf eigene Faust den Täter zu
finden….nicht ahnend, dass er sich selbst jagt.
124. Insemination. Eine junge Frau auf der Suche nach ihrem biologischen Vater.
Potentielle Kandidaten, die Mitglieder der freiwilligen Feuerwahr des Ortes. Sie folgten
vor zwanzig Jahren dem Spendenaufruf einer trocken gelegten Samenbank (ein
Artikel der Sueddeutschen)
125. Altes Eisen. Der Grad der Zivilisation bemisst sich an der Art und Weise, wie
wir mit den alten Mitgliedern unserer Gesellschaft umgehen, egal wir ungünstig die
äußeren Umstände auch erscheinen mögen unseren Großvätern und Großmüttern
darf es an nichts mangeln….bis zu Ihrer Entsorgung und Wiederverwertung…in
Würde altern und einschlafen. Denn merkt Euch: In einer Zeit knapp werdender
Ressourcen gibt es nur nachwachsenden Rohstoff, der uns nie ausgehen wird: Den
Menschen.
126. The Passenger. Ein intergalaktisches Raumschiff wird von einer
außerirdischen Spezies geentert. Ein Passagier erwacht aus dem Hyperschlaf und
beobachtet, wie seine Mitreisenden von den Aliens ausgeschlachtet werden. Schafft
er es, die Überlebenden zu wecken/ mobilisieren und zum Gegenangriff
überzugehen? Verhandeln oder kämpfen?
127. Im Körper meines Feindes (II) – Die nicht so geradlinige Variante.
128. Champions-League Finale 1991 mit Michael, Bochum, Encounters
129. “Magic Places” – Places of Transformation, of a different lifestyle, of possible
futures and alternatives: Freibad, Haarzauber, Treibsand, Eden, Luxor,
130. Standwache Kölner Messe, Encounters, Köln
131. Einweihungsparty WG (geschwänzt – Kinobesuch “Cape Fear”), Gregor,
Brunis ehemaliger Arbeitskollege, Bochum, Encounters
132. Battle of the Bulge (love that title!) where a seventeen year old devotee of the
Fuhrer is cured of his youthful fanaticism and turned into a Frollein (Wunder)
133. Forced Labour, just a sketch, the gouverments approach to sexual
ambivalence, you have to choose sides, otherwise the authorities will choose one for
you. Sexual “heretics”, gender confusion will be settled once and for all, the perps are
simply assigned their appropriate gender, turning effeminate males into obedient
concubines and child-carers. The new maidens are herded into special education-
facilities where the staff consists mostly of old-school disciplinarians and former
imperial ballet dancers, see also “one flew over the cuckoo’s nest”, “Cool Hand Luke”
and “The Handmade’s Tale”, narratives of individual revolt against the disciplinarian
forces of the establishment, ultimately failing, but inspiring the meeker ones to follow in
their footsteps..(tags: Kapos, Hilfswillige); Scene: The newbies, cooped up on an open
lorry, battered and frightend arrive at the compound, an almost serene area, where
small troops of “Maidens” quietly perform their chores, everything seems to be so well
ordered and peaceful, a welcome relief from the previous turmoil and violence the
young men (and women?!) have been exposed to (the girls, who will be turned into
men, are strictly separated from their (still) male counterparts, before they are
separated, they sacrifice their long hair, since they will no longer have any use for it.
The cooperating maids will then be rewarded with lush female tresses, they wear their
elaborate hair-dos like badges of honor. After the females are sent off to their own
campsite, the male remnants are scrutinized by the staff, the promising, slender
desirables are separated (the chaff is separated from the wheat) from the gruff, the
crude apish males are ear-marked for the less refined chores, while their younger,
slimmer counterparts begin their training as potential mates for the political and
financial elite, the suppliant males eagerly conform to their new obligations, reaping a
host of benefits and perks, while the less pliant, but still pretty, troublemakers, are sent
to the re-education area, a bordello for the wealthy and influential, to cool down their
temper. The wardens take their liberties with the new inmates, alliances form, even
relationships based on sex and granted privileges, sometimes even sincere affection,
who knows? For every male that is turned into a compliant, useful (i.e. sexual
attractive or at least compliant) made, the compound reaps a lush bounty, based on
the wealth, whim and satisfaction of the new proprietor, and the sexual proficiency of
his prized girl, these mates are considered legitimate (i.e. harmless) concubines by the
wife’s of the privileged elites, since they pose no real threat, cannot bear children of
their own and are useful servants in the households. Initiation Rites?! Opponents and
allies?! Our hero(ine) meets Red, one of the Kapos, an astonishing red-head who
wears his own luscious mane with pride. Red will teach him the ways of the
compound, that from now on, like it or not, will be his new home, so he’d better learn
the rules, fast. “I’m not a goddamned Fairy!” Our hero blurts out. “Well, maybe you
were a little bit too outspoken about this, maybe you rebuked someone, who wasn’t so
happy, who knows?! Sometimes there’s no harm in being a little forthcoming and
spread one’s legs once in a while. You seem to be a little too blunt for your own good,
young lady, and too pretty, too. Here’s what will happen to you, it’s either this, or that,
there’s no third way, there’s no resistance or escape, if you like to keep your balls, you
obey and you will gladly do whatever is asked from you, this way you’ll end in the
household of a rich a powerful patron, you will watch his kids, keep company to his
lonely wife and be a good sport and now and again you will gladly service your master,
thus you will thrive and become a chubby vixen, living the life of a spoiled kitten.” “Or
what?!” “Or you will end like these poor creatures.” Red points out a troupe of
grotesquely de-formed creatures parading/ strutting across the yard, high-heeled,
leather-clad sex-dolls, with rubberized/ vulcanized pouting lips and bulging breasts,
their painted faces locked in expressions of eternal sexual bliss. The renegades,
rebellious young man who didn’t cooperate and clung to their maleness until nothing
was left of it, pleasure dolls, caricatures of female sexuality, flouncing their wares like
circus clowns. Our Hero watches the miserable parade with scorn, this will never
happen to him, he’d rather die trying to escape this hellish place. Red chuckles
benevolently, she likes his fighting spirit, but of course she knows how things are run
here. The female equivalent of Stuffz. Keller?! A Susanne? The orthodox, just
commander of the compound, the only person who really believes the myth of re-
education, incorruptible, a constant pain in the ass to her sadistic underlings, a just
arbiter of justice, and hopelessly in love with our hero.
134. Mail Order Bride (I) the no-good, long-time student Gustav is perplexed by his
neighbors sudden change. The former shut-in looks like a new man, he sports a new
suit (atrocious, but still….), a hair-cut and even new teeth, the reason for this
transformation is a girl, a young Thai, the man met on the internet, now she’s visiting
for the first time and he will ask for her hand in marriage. Gustav studies the pictures,
it’s too good to be true, the young girl with the silky hair is a beauty, this must be a
sham but it isn’t, a week later she arrives in the house, the bridegroom is bubbling with
joy, the girl is stunning, the photos do not do her justice, but Gustav soon detects her
little secret, the mischievous young man threatens the young couple’s happiness, but
he didn’t take into account the bride’s relatives. Soon he’ll be transformed into a pretty
bridesmaid?! He’ll be separated from his genitals?! I don’t know, maybe he just sleeps
with her, gets to know her a little better, understands and is even a little amused by
the situation, he gladly accepts to become his neighbors best man, everybody
deserves a little happiness.
135. Mail Order Bride (II) Gustav meets a young Russian girl on the internet, he
invites her to Germany and when he realizes that she’s a young man, it’s far too late,
he’s fallen head over heels in love with her, him, whatever, the young bride soon
realizes that Gustav is a little whimpish, not manly enough for her taste, so she
arranges a little makeover and soon the tables are turned.
136. A dream come true. Hard-boiled, sexploitation. The Writer. A young poet is
suffering from writers block, in an old antique shop he finds the right cure, a classic
typewriter, the clerk assures him of the machines illustrious lineage, enumerating a
dozen of obscure writers that have created their greatest work on it. The poet doesn’t
recognize any of them, but he buys the typewriter anyway. He carries it home, sheves
the notebook and positions the typewriter in its place. Then he sits down and waits for
inspiration. Nothing happens. Mildly disappointed he goes to bed and soon he’s fast
asleep…and dreaming. When he wakes up again he finds o dozen pages of (lurid)
prose next to his typewriter, maybe not exactly his style, but highly effective and pretty
much the content of his very vivid and very sexy dreams. (Oh I wis I could become the
Barbara Cartland of TG Storytelling!)
137. What to sell when there’s nothing left (Venezuela, Zeit Dossier, 17.05.),
breakdown of society, everyman for himself, life is cheap, money’s just paper, the only
thing that’s worth anything: life)
138. Planet of the Babes. Old Idea, maybe still useable? A Spaceship returns from
its trip across the solar-System, 75 years after its launch, four (vital) members of the
crew are still “intact”, the Bord-AI has made the tough decisions, as the ship re-enters
earth orbit, the survivors wake up, the blue planet seems to be unchanged, but they
pick up no signal from ground-control, no signal whatsoever, there’s no longer a
functioning satellite in orbit, a derelict space-station has been left ages ago, nothing,
after some debate the men decide to land on earth, their home-planet, that is no
longer their home. Things have changed, some think for the better, some might have
difficulties to adapt….the original idea was a little different….we’ll see.
139. GEM = Genetically enhanced Male. The other side of Planet of the Babes.
Women have taken control of the dying planet, establishing a new, peaceful society in
harmony with Gaia, Mother Earth, they’ve expelled the brutish males into the desert,
into a life of fighting and dying, repeating the cycle of violence all over again. They’ve
retained a new species of males within their realm, a neutered, prettified caricature of
their former gender, pampering them like pets, constant reminders of the old,
overcome order. Into this world smashes the capsule with the four surviving
astronauts, stirring the calm waters of a society in complete equilibrium, stirring the
loins of some females, too, and some GEMs as well. A rogue scientist is responsible
for this mess, she wants to return things to its old order.
140. The Future of….Dating
141. The Future of….warfare
142. The Future of….spawning
143. The Future of….dying
144. The Future of….Identity
145. The Future of….child rearing
146. The Future of ….drug abuse
147. The future of ….sex tourism
148. The Future of…tourism
149. The Future of …Entertainment
150. The Future of….work
151. Shapely. Gustav is desperate, he’s been looking for a new pair of jeans, but
he can’t find one that suits him. A clerk sees his dilemma and helps out, finding the
perfect jeans, one that fits snuggly, a perfect fit for Gustav, bringing out the best of
him, and his shapely rear.
152. Massage. See 146 – a Thai massage turns into a re-modeling of Gustav’s
body, he’s never felt so great in his life. Two harmless episodes with no stand-alone
potential.
153. Drag me to hell. A young woman has been cursed and finds herself in hell.
Her case is reviewed and she’s assigned a lawyer, a young, beautiful man, who is
highly optimistic about her case, he’s confident, that he will get her out of this place in
no time at all, just a couple of thousand years and she’ll be free to go. That’s a great
relief. Until her release the young woman has to adapt to the ways of her new home.
154. Ein Mann erwacht nach einem schweren Autounfall aus dem Koma und er
kann sich an nichts erinnern. Auch nicht an die Frau, die an seinem Bett sitzt, und an
die gemeinsamen Kinder. Nur an den Unfall. Und an die Frau am Steuer. Seine
Verlobte. Dann erfährt er, dass dieser Unfall bereits acht Jahre zurück liegt. Und dass
er wegen eines Herzinfarkts ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
155. Booty Camp. Der Titel sagt alles. Vielleicht kann man den Titel für “Forced
Labour” verwenden?!
156. Partner. Zwei junge, ambitionierte (aber fachlich limitierte) Anwälte wetteifern
um die Partnerschaft in ihrer Law Firm. Hilfe erhalten die Beiden von unerwarteter
Stelle: Der Nachtwächter ist juristisch ein Ass. Eigentlich ist er sogar viel qualifizierter
als die beiden offiziellen Kandidaten. Seine Hilfe lässt er sich mit kleinen Gefälligkeiten
vergelten. Schließlich liefern sie die beiden Anwälte einen regelrechten Bitch-Fight.
Am Ende bekommt dann der (vermeintliche) Nachtwächter die Stelle. Für die beiden
Junganwälte gibt es aber noch einen Trostpreis, der ihren Fähigkeiten, und ihrem
leicht veränderten Aussehen eher angemessen ist: Rechtsanwaltsgehilfinnen.
157. Reckoning. A Heist gone wrong. A cop loses his wife. One of the robbers is
caught, but he doesn’t betray his accomplices. Until his brother dies. Now both men
are locked on a course for revenge.
158. Wenn Katelbach kommt. Ein abgelegenes Internat in den Bergen wird von
einer Bande Schwerverbrecher überfallen. Niemand weiß, was die Männer vorhaben
(haben sie es auf einen der Internatszöglinge abgesehen?). Die Fremden scheinen
auf jemanden zu warten. Währenddessen formiert sich der Widerstand der Jungen.
Eine Art Die Hard meets Die Jungen von Burg Schreckenstein.
159. Hotel Eden. A unexpected death. A windfall. (Szenisch schon ziemlich weit
ausgearbeitet)
160. Eine nächtliche Begegnung auf dem Weg ins Badezimmer (eine
„Hosentaschengeschichte“)
161. Das Logbuch. Nach einem schweren Sturm steuert die Crew einer Segeljacht
ihr schwer beschädigtes Schiff auf eine nicht kartografierte Insel zu. Die Bewohner
empfangen sie freundlich und bewirten sie großzügig. Der Kapitän findet das Logbuch
eines Sklavenschiffes, welches vor dreihundert Jahren an dieser Insel gestrandet ist.
Während er die Einträge liest wird ihm langsam klar, in welcher Gefahr er und seine
Crew sich befinden. Doch es ist schon zu spät. Das große Abschiedsfest entpuppt
sich als Hochzeitsfest für die neuen Bräute.
162. Robinson und Freitag, GNTM gone wrong, die Jacht mit den angehenden
Models sinkt im Sturm, die Mädels und ihre Betreuer retten sich auf die Beiboote (ihr
weiteres Schicksal bleibt ungewiss), ein junges Crew-Mitglied wird zusammen mit dem
Wrack an einer einsamen Insel angespült, zusammen mit dutzenden von Kleidern und
Perücken, als das Überlebensnotwendige erledigt ist, vertreibt er sich die einsamen
Stunden mit dem Schminkkoffer. Die Eintönigkeit hat ein Ende, als eine Gruppe Wilder
am Strand landet und sich über die mitgebrachten Gefangenen hermacht. Einem der
Unglücklichen gelingt die Flucht. Robinson rettet ihn vor seinen Verfolgern und
gewinnt einen Freund.
163. Youtube Apocalypse, siehe „The Bunker“
164. 1998 – Bochum Annus mirabilis, anus horribilis – Das Jahr der Pizza Hütte,
mit Corina, Mirko und George, das Jahr der Fitness und des regelmäßigen Sports, das
Jahr der Haarpflege, das Jahr von Almut und Frank, dem Intrnet-Pionier, der mich
zum ersten Youtube Star machen wird, das Jahr von Gudrun und ihren Girls, das Jahr
der gesunden Ernährung und der Versöhnung mit meinem Körper, das Jahr der
wunderbaren Begegnung mit Florian und Götz, das Jahr, in welchem unsere
Fußballnationalmannschaft leider im Viertelfinale gegen Kroatien ausschied, das Jahr
von Monika Dropuljic, Miriam und Nadine, das Jahr des Freibads und von Philip, das
Jahr des Haarzaubers. Aber bitte eins nach dem anderen!
165. My sweet little Concubine (find that movie with Jeremy Irons). Gustav meets
one of the Chinese students in the hallway and hopelessly falls in love with the boy,
not knowing about the terrible consequences this affair might have for the object of his
desire (and not caring!). But he will care, once he learns who it is that he seduced, the
only son and heir of a high cadre of the communist party, or worse, of a crazily rich
billionaire, the boy’s fellow student is in reality a spy and the boys caretaker, who in
turn lusts for Götz, and since he cannot have him just like that, he uncovers the hot
love-relationship and puts the blame on Götz, who lands in a Chinese re-orientation
camp, to become a useful member of society, i.e. a sweet little China-Girl and the
spy’s wife, as a gift for uncovering the heinous plot on the boys virginity..
166. Schwester – ein feministische Frauenmagazin, eine engagierte Redaktion, die
mit jeder Ausgabe erneut um das Überlegen des Magazins bangt, welches für sie alle
ja so viel mhr ist, als nur ein monatlich erscheinendes Magazin, Ihr Herzblut steckt
darin, ihre Leidenschaft für die Sache, da verzichtet man auch schon mal auf einen
Teil des Gehalts, so viel Idealismus ist dem neuen Chef suspekt, ihn interessiert nur
die Auflage, der schnöselige Sohn der Verlegerin hat seiner Mutter versprochen, die
defizitäre Emanzenpostille in ein profitables Hochglanz Frauen-Magazin zu
verwandeln, für die Frauen der Redaktion ist das Anathema, sie wollen um ihr
Lebenswerk kämpfen, mit allen Mitteln.
167. D-Day – a horror mystery from Normandy
168. Markus Ewen, a blast from the Past
169. The First Lady – nur, weil ich so fasziniert von Melania bin!
170. Hardware (Dublette) s. die gleichnamige Datei auf meinem alten Thinkpad!
171. The Devil? Indecent Exposure. Artur und Hannah verhören einen Mann, der
von der Polizei am Bahnhof aufgegriffen wurde, als er sich von einer verstörten alten
Pennerin einen blasen ließ. Die Aufnahmen der Überwachungskamera lassen keinen
Zweifel an der Tat, und der Mann gibt seinen Fehltritt auch offen zu. Dennoch ist es
hier mit einem Ordnungsgeld wahrscheinlich nicht getan.
172. Eine versprengte Gruppe von Wehrmachtssoldaten landet in einem scheinbar
verlassenen russischen Dorf. Die letzte verbliebene Bewohnerin ist ein altes
Mütterchen, welches sich um die jungen Landser rührend kümmert. Als sich eine
Einheit der roten Armee dem Dorf nähert, nimmt sie die verängstigten Bürschchen
unter ihren ganz speziellen Schutz. Wenige Monate später erwacht das Dorf zu
neuem Leben.
173. Five Card Stud, the proverbial pound of flesh, high stakes, a young card shark
loses a game and his old life to a mysterious elderly Lady.
174. Goth Girl, ein Almut Special, siehe auch 1998, sie gabelt mich auf dem Weg
vom Fitness-Studio auf und lädt mich zu sich nach Hause ein. Nachdem monatelang
nichts zwischen uns lief, treffe ich an diesem Abend einen Nerv, frisch geduscht
komme ich aus dem Bad, und schlüpfe, da sonst nichts in der Wohnung ist in Almuts
Klamotten.
175. Amandas. Der Besuch der alten Dame. Eine Variante des oben schon
beschriebenen Motivs. Ein Mann kehrt nach fünfzehn Jahren in das Dorf seiner
Kindheit zurück, den Ort zahlloser Demütigungen, den er nie mehr betreten wollte,
doch er kommt nicht allein und mit seinen alten Spielkameraden sind noch
verschiedene Rechnungen offen. Am Ende haben alle ihre Lektion gelernt und sind
etwas klüger geworden. Versöhnt verlässt der Mann das Dorf wieder, in Begleitung
des ältesten Sohnes des Bürgermeisters.
176. Linksaußen. Stage Fright. Ein junger Fußballer und seine große Leidenschaft
für die Bühne, von der seine Mitspieler natürlich nichts wissen dürfen und auch nichts
ahnen, der neue Linksaußen landet nach einem feucht-fröhlichen Männerabend in
dem Lokal, in welchem unser Held auftritt (er selbst, Sohn russischer Spätaussiedler
und streng gläubig, nimmt an solchen Ausflügen natürlich nie teil. Sene
Mannschaftskameraden sehen ihm das gutmütig nach). Er ist natürlich schon oft vor
grölenden jungen Männern aufgetreten, die schon nach wenigen Augenblicken seiner
Show die Augen nicht mehr von ihm losbekommen konnten, aber dies hier ist eine
Premiere: Ein Auftritt vor seinen Mannschaftkameraden. Sein neuer Mitspieler
verguckt sich in ihn und lässt kaum noch eine Show aus. Wie soll das nur enden?
177. Hair Inc. Volles Haar ist ein natürlicher Rohstoff, der auf Männerglatzen am
besten gedeiht.
178. Jazz Dance. Eine peinliche Episode aus meiner Schulzeit, die ich nicht
verschweigen darf. Hat sie doch ein gewisses Potential. Nicht nur wegen Frau Götz
und den flotten Mittänzerinnen.
179. Mein neuer Nachbar, ein langhaariger junger Mann asiatischer Abstammung,
hat mir den Kopf verdreht.
180. Alles über meinen Vater (Frei nach Almodovar)
181. X-Files, Numerology. Zwanzig Jahre nach dem Anschlag auf das World Trade
Center kommt ein Mann frei, den man unter dem Verdacht der Mitwisserschaft
festgenommen hatte. Sein Fehler. Er hatte vergeblich versucht, seine Arbeitskollegen
zu warnen, bevor das erste Flugzeug einschlug. Artur glaubt nicht daran, dass der
Mnn von dem geplanten Anschlag wusste. Aber er hatte von der bevorstehenden
Katastrophe mehr als nur eine Ahnung. (Frühere Ereignisse)
182. Feindfahrt. Eine alte Idee für Olis Hörbuch-Produktion. Ein Forscherteam
sucht nach einem legendären deutschen U-Boot, das in den letzten Kriegstagen
spurlos im Atlantik verschwand. An Bord dieses Bootes soll sich eine Geheimwaffe
befunden haben, die die Welt noch immer aus den Angeln heben könnte.
183. Ice from the Sun. Ein Mann und eine Frau suchen nach ihren
verschwundenen Lebenspartnern. Einziger Anhaltspunkt: Ein legendärer Snuff-Movie.
184. Azurro. Ein Mann und eine Frau um die Vierzig hören zur gleichen Zeit den
gleichen Song im Radio, der Song ihres gemeinsamen Urlaubs, ihrer unvergesslichen
Reise nach Italien, unbeschwerte Tage voller Sonne, Strand, Wein und Amore. Sie
haben sich über zwanzug Jahre nicht gesehen, nun wollen sie das gemeinsame
Abenteuer wiederholen, allerdings haben sie die Rechnung ohne ihre Partner
gemacht. Die raufen sich zusammen und reisen kurzerhand hinterher.
185. Ideen, von denen nur der Titel übrig geblieben ist: Weiblich, ledig, Vampir
sucht…
186. Gigis Channel. Read the first scene on my old Thinkpad!
187. Space Babes. Charly's Angels. Ein Astronaut befindet sich auf der Suche
nach zwei verschollenen Kollegen, als sein Raumschiff in eine schweren Sonnensturm
gerät. Er verliert das Bewusstsein und als er wieder aufwacht traut er seinen Augen
kaum. Zwei traumhaft schöne Frauen beugen sich über ihn und mustern ihn besorgt.
Die beiden Schönheiten kommen ihm irgendwie bekannt vor, besonders die Blonde
glaubt er schon einmal gesehen zu haben. Langsam dämmert ihm, woher sie ihm so
bekannt vorkommt. Hier scheint jemand eine große Vorliebe für TV Serien der
achtziger Jahre zu haben! 
188.  Davon gibt es noch eine andere Variante: Zwei männliche Astronauten
landen in einer Art Weltraum-Zoo, ein Terrarium, welches einem Wohnhaus der
fünfziger Jahre nachempfunden ist. Auch über die Rollenverteilung der beiden
Neuankömmlinge wurde bereits entschieden. Sehr zum Verdruß des etwas
Schmächtigeren. 
 
189. “Salty like Sea”. Eine Variante von Bangcocked. Zwei junge Rucksacktouristen
die dem Zauber Thailands verfallen, bevor sie selbst zum Teil dieses exotischen
Zaubers werden.

190. Encounters, Hamburg: Renate, die Nachbarin meines Bruders, der Flohmarkt,
sie sortiert ihre alten Klamotten aus, ich helfe ihr dabei, behalte das ein oder andere
Kleid vielleicht ein bisschen zu lange in der Hand, starre auf die kupferrote Perücke,
was Renate nicht entgeht. Der Briefträger, der eines Morgens an der Tür schellte und
mich buchstäblich aus dem warmen Bett klingelte, wohin ich, beim Anblick dieses
mannes, auch sofort wieder zurück wollte, mit ihm.

191. Bärbel Gandolfini (s. auch Alte Meister), auf meinem alten Thinkpad habe ich
dazu ein paar Seiten aufgeschrieben.
192. Frau Holle, die Dualität zwischen dem blonden und dem brünetten jungen
Mann, Gudrun übernimmt die Rolle Frau Holles. Am Ende werden natürlich Beide
belohnt, unabhängig von ihrem Arbeitseinsatz.

193. Der Cherub. Ein unerwarteter Besucher.

194. Game of Thrones – alternate Take on Cercei Lannister

Loglines

Templates from The Sopranos

1. Pilot

Tony’s sessions with his shrink focus on his life, his panic attacks, and the ducks in his
swimming pool.

Uncle Junior wants to use Tony’s childhood friend’s restaurant to whack a guy, so Tony
protects his friend by blowing up the place.

2. The Happy Wanderer

After a disastrous high-stakes poker game, terrified loser David Scatino gives his Son’s SUV
to Tony.

His payments for his debts have just begun.

3. College

While driving his daughter around Maine for College interviews, Tony discovers and garrotes
a mob informant who betrayed the family.