Sie sind auf Seite 1von 3

Eröffnung des Festivals der russischen Kultur in der Schweiz 2011

Das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 ist eröffnet worden. Der
russische Kulturminister Alexander Awdejew, Bundesrat Didier Burkhalter und
Präsidentengattin Swetlana Medwedewa eröffneten das Kulturjahr in Lausanne mit
dem ersten Auftritt des legendären Bolschoi-Balletts in der Schweiz seit 25 Jahren.
Das Festival der russischen Kultur 2011 erinnert an die Wiederaufnahme der
diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Russland vor 65 Jahren.

Von Jürg Vollmer / maiak.info

Anlass für das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 ist der 65. Jahrestag der
Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den ungleichen Ländern.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen der damaligen Sowjetunion und der Schweiz
waren 1923 abgebrochen worden. Die Gesellschaft Schweiz-Russland GSR lancierte 1944
eine entsprechende Petition zur Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit der
Sowjetunion.

Trotz vielen Hindernissen von Schweizer Behörden kamen in nur 20 Tagen rund 120′000
Unterschriften zusammen, welche den Bundesrat am 18. März 1946 dazu bewogen, mit
der Sowjetunion wieder freundschaftliche Beziehungen aufzunehmen. Andere Staaten wie
die die Bundesrepublik Deutschland beschlossen erst 1955 und später — lange nach
Ende des Zweiten Weltkrieges im Austausch für die Rückkehr der letzten
Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion — eine Wiederaufnahme der diplomatischen
Beziehungen.

Kultur prägt die Beziehung zwischen der Schweiz und Russland

Die Kultur ist seither ein wesentlicher Bestandteil der bilateralen Beziehungen zwischen
der Schweiz und Russland. Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung im März 2009
wurde für den Kulturaustausch zwischen den beiden Ländern ein formeller Rahmen
geschaffen und verschiedene positive Initiativen ausgelöst.

Die Schweiz hat beispielsweise den Kulturaustausch mit Russland zu einer Priorität der
nächsten Jahre erklärt. So gehört Russland für die Stiftung Pro Helvetia von 2012 bis 2015
zu den prioritären Ländern. Pro Helvetia plant insbesondere die Eröffnung eines
Verbindungsbüros in Moskau, das Schweizer Künstlern die Türen zu der sich rasch
entwickelnden russischen Kulturszene öffnen soll.
Umgekehrt wurde das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 lanciert. Vor
dessen Eröffnung wurde der russische Kulturminister Alexander Awdejew durch Bundesrat
Didier Burkhalter in Bern empfangen. Dabei sollen im Stillen erste Gespräche für ein
bilaterales Abkommen über die Einfuhr und Rückführung von Kulturgütern geführt worden
sein. Ganz offiziell erklärte hingegen der stellvertretende Kulturminister Andrey Busygin,
das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 trage mit den besten russischen
Künstlern als “Botschafter” zur Völkerverständigung bei.

Bolschoi-Ballett eröffnet das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011

Tatsächlich war schon die Eröffnung eine Sensation: Zum ersten Mal seit 25 Jahren trat
das legendäre Bolschoi-Ballett in der Schweiz auf. Drei Mal zeigte das erste Ensemble
des Bolschoi in Lausanne das romantische Ballett “Giselle”. In der Titelrolle der Giselle
standen für die drei Aufführungen die Tänzerinnen Swetlana Lunkina und Nina
Kaptsowase auf der Bühne, den Albrecht gaben Ruslan Skwortsow und Dmitri Gudanow.

Zu den russischen VIP-Gästen gehörten Kulturminister Alexander Awdejew und


Präsidentengattin Swetlana Medwedewa, der russische Botschafter Igor Bratschikow und
der Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Sergei Ordzhonikidze.
Seitens der Schweiz nahmen Bundesrat Didier Burkhalter, die Alt-Bundesräte Pascal
Couchepin und Hans-Rudolf Merz sowie der Waadtländer Regierungsrat Pascal Broulis
und der Kunstsammler Léonard Gianadda an der Eröffnung teil.

Für die GSR macht der Schriftsteller Michail Schischkin eine Lese-Tournee
Nach dem Gastspiel des Bolschoi-Balletts stehen eine ganze Reihe klassischer Konzerte
und Theaterinszenierungen in verschiedenen Schweizer Städten auf dem Programm.
Auch das Montreux Jazz Festival veranstaltet ein “russisches Programm” mit Kunst- und
Fotoausstellungen, Theater und Filmaufführungen, Lesungen und der Konzertreihe
“Classic meets Jazz”.

Natürlich feiert auch die Gesellschaft Schweiz-Russland GSR den 65. Jahrestag der
Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen, die 1946 durch die GSR-Petition
zustande kamen. Für die GSR liest der russische Schriftsteller Michail Schischkin auf
einer Lese-Tournee durch fünf Schweizer Städte aus der deutschen Übersetzung seines
neuen Buches “Venushaar”.

HONORARFREIER ABDRUCK

Dieser Text ist lizenziert unter Creative Commons BY-SA 3.0.


Sie dürfen diesen Text mit Nennung des Autors und von maiak.info honorarfrei
vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen (aber nicht verkaufen!).

Den Originalbeitrag und Fotos finden Sie hier:

www.maiak.info/festival-russische-kultur-schweiz-eroffnung-2011