Sie sind auf Seite 1von 1

SOZ Kapitel 1

ten. Im Gegensatz dazu unternahmen Karl Marx Sozialprodukt, Nationaleinkommen, Summe al


(* 1818, † 1883) und Friedrich Engels (* 1820, ler wirtschaftlichen Leistungen, die von den Ein
† 1895) den Versuch, den Sozialismus wissenschaft wohnern eines Landes innerhalb einer festgelegten
lich zu begründen. In dieser Betrachtung ist der So Zeit (z. B. in einem Jahr) erbracht werden. Bei der
zialismus das notwendige Ergebnis aus dem Zusam Berechnung des Sozialproduktes wird zwischen
menbruch des Kapitalismus und der Revolution der dem Bruttosozialprodukt (siehe dort) und dem Net
Arbeiterklasse sowie die Vorstufe der klassen und tosozialprodukt zu Marktpreisen oder dem Netto
herrschaftslosen Gesellschaft, dem Kommunismus sozialprodukt zu Faktorkosten, dem Volkseinkom
(siehe dort). men (siehe dort), unterschieden, das zu laufenden
In den ehemaligen Ostblockstaaten (z. B. ehemalige Preisen (nominal) oder zu Preisen eines Basisjahres
Sowjetunion oder DDR), die durch eine umfassen (real) gemessen werden kann.
de Herrschaft der kommunistischen Partei geprägt In der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ha
waren, wurde vom real existierenden Sozialismus ben sich zwischenzeitlich die Begriffe teilweise ge
gesprochen. Deren Wirtschaftsordnung wird auch ändert und die Schwerpunkte der Betrachtung ver
als Planwirtschaft (siehe dort) bezeichnet. lagert. So bevorzugt die Wirtschaftsstatistik inzwi
schen das Bruttoinlandsprodukt (siehe dort) gegen
sozialistische Marktwirtschaft, Wirtschaftsord über dem Bruttosozialprodukt als zentrale Größe
nung, in der Merkmale der Zentralverwaltungswirt zur Beschreibung der wirtschaftlichen Leistungsfä
schaft wie die zentrale Planung und Lenkung der higkeit eines Landes und als Wohlstandsindikator.
Wirtschaft mit Bestandteilen der Marktwirtschaft Bei der Berechnung der verschiedenen Sozialpro
wie freie Preisbildung oder Konkurrenz von Staats duktgrößen kann der Blickwinkel unterschiedlich
betrieben kombiniert sind. Ein Beispiel war die sein. Die Entstehungsrechnung fragt danach, in
Wirtschaftsordnung der Arbeiterselbstverwaltung welchen Wirtschaftssektoren die Güter und Dienst
im ehemaligen Jugoslawien. leistungen erwirtschaftet wurden (z. B. Land ,

SOZIALPRODUKT

Produktionswert = Gesamtwert aller Verkäufe


(bewertet zu Marktpreisen, ohne Umsatzsteuer) = Nettosozialprodukt (bewertet zu Marktpreisen)
– Käufe bei anderen Unternehmen (Vorleistungen)
– indirekte Steuern (z. B. Mehrwertsteuer)
= Bruttowertschöpfung = Bruttowertschöpfung
Berechnung nach ESVG.

+ Subventionen
– Bereinigung von + Gütersteuern
Bankdienstleistungen (z. B. Mineralölsteuer) = Nettosozialprodukt
(bewertet zu Faktorkosten = Volkseinkommen)
+ nicht abziehbare – Gütersubventionen
Umsatzsteuer – nicht ausgeschüttete Gewinne

+ Einfuhrabgaben = Bruttoinlandsprodukt – Körperschaftsteuer

+ Saldo der Erwerbsein- – Sozialversicherungsbeiträge


= Bruttoinlandsprodukt kommen aus dem Ausland (soweit von den Arbeitgebern bezahlt)

+ Saldo der Erwerbsein- + Produktions- und Import- + Transfers


kommen aus dem Ausland abgaben an das Ausland
= Einkommen der Haushalte
– empfangene Subventionen
aus dem Ausland – direkte Steuern

– Sozialversicherungsbeiträge
= Bruttosozialprodukt = Bruttonationaleinkommen (soweit von den Arbeitnehmern bezahlt)

– Abschreibungen – Abschreibungen = verfügbares Einkommen

= Nettosozialprodukt = Nettonationaleinkommen

Sozialprodukt. Berechnungsschema für verschiedene Sozialproduktbegriffe und Neuerungen im Zusammenhang mit dem
Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG)

46