Sie sind auf Seite 1von 26

HINWEISE

zur Identifizierung
und zum Umbau
von motorisierten
"Simson"-Zweiradfahrzeugen
Mit 15 Bildern und 11 Zeichnungen

DOWNLOAD: www.lztuning.tk/simson

VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk


Ernst Thälmann Suhl
IFA-Kombinat für Zweiradfahrzeuge
DDR - 60 Suhl
Der Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann Suhl produziert seit 1951 motorisierte Zweiräder.
Nachfolgend das Fertigungsprogramm einschließlich der Fertigungszeiträume und verwendeten Nummernbereiche für Fahrgestell
bzw. Motor

gefertigt Fahrgestell-Nr. Motor-Nr.


Typ
von-bis zwischen zwischen
000.001 000.001
Motorrad Simson 425
1951 - 1960 und und
(Foto siehe Anlage)
127.867 127.867
150.000 150.000
Motorrad Simson 425 S
1955 - 1962 und und
(Foto siehe Anlage)
234.746 234.746
000.001
Simson Moped SR 1
1955 - 1957 und
(Foto siehe Anlage) 000.001
151.657
und
200.00 1.133.318
Simson Moped SR 2 1957 - 1959 und
589.773
589.774
Simson Moped SR 2 E
1960 - 1964 und
(Foto siehe Anlage)
1.106.432
000.001 000.001
Simson Kleinroller KR 50
1959 - 1964 und und
(Foto siehe Anlage)
164.299 171.481
2.000.000 2.000.000
Simson Moped SR 4-1 P
1964 und und
(Foto siehe Anlage)
2.089.880 2.499.999
200.000
Simson Mokick SR 4-1 K 1964 - 1966 und
999.999
3.000.000 1.000.000
Simson Mokick SR 4-2 1964 - 1967 und und
3.068.070 1.141.498
3.068.071 1.141.499
Simson Mokick SR 4-2/1
1968 - 1975 und und
(Foto siehe Anlage)
3.533.231 1.899.680
3.500.000 2.000.000
Simson Mokick SR 4-3
1966-1972 und und
(Foto siehe Anlage)
3.583.980 2.080.690
Handschalt. Fußschalt.
200.000
Simson Kleinroller KR 51 200.000 1.000.000
1964 - 1967 und
Fuß- und Handschaltung und und
343.320
277.545 1.141.498
343.321 Handschalt. Fußschalt.
Simson Kleinroller KR 51/1 vorges. 277.546 1.141.499
1968 -
(Foto siehe Anlage) bis vorges. bis vorges. bis
1.999.999 999.999 1.999.999
378.881 - 500.000
Simson Kleinroller KR 51/1 S vorges. vorges.
1968 -
(Foto siehe Anlage) bis bis
1.999.999 999.999
621.351 - 500.000
vorges. vorges.
Simson Kleinroller KR 51/1 K 1974 -
bis bis
1.999.999 999.999
4.000.000 3.500.000
Simson Mofa SL 1
1970 - 1971 und und
(starre Vordergabel)
4.038.405 3.561.250
3.537.861
Simson Mofa SL 1 S 4.038.501
und
(Foto siehe Anlage) 1971 - 1972 und
3.561.250
Motor für Rasenmäher 4.062.169
vorges. Bis 3.999.999
3.650.000 2.150.000
Somsin Mokick SR 4-4
1971 - 1975 und und
(Foto siehe Anlage)
3.729.471 2.228.760
4.100.000
Simson Kleinkraftrad 2.500.000
vorges.
"S 50 B und N" 1975 - und
bis
(Foto siehe Anlage) 3.494.999
-
3.495.001 3.495.001
Simson GS 50 vorges. vorges.
1964 - 1966 1967 -
Simson GS 50-1 bis bis
3.496.999 3.496.999
3.497.000 3.497.000
Simson GS 75 vorges. vorges.
1964 - 1966 1967 -
Simson GS 75 -1 bis bis
3.499.999 3.499.999

Außerdem wurden für Simson Geländesportmaschinen vom Typ GS 50 und GS 75


in den Jahren 1963/64 Nummernbereiche 1.003.001 - 1.003.030 und 1.095.401 - 1.095.450
verwendet.
Bedeutung der Abkürzungen bezogen auf den Fahrzeugtyp

- Simson Moped "Spatz"


SR 4-1 P ausgerüstet mit Pedalmotor "Soemtron"
Sömmerda
- Simson Moped "Spatz"
SR 4-1 K ausgerüstet mit Kickstartermotor
"Soemtron" Sömmerda
- Simson Moped "Spatz"
SR 4-1 S K
ausgerüstet mit Simson Kickstarter-Motor
SR 4-2 - Simson Mokick "Star"
- Simson Mokick "Star"
SR 4-2/1
verbesserter Drehmoment
SR 4-3 - Simson Mokrad "Sperber"
- Simson "mofa"
Mofa SL 1
starre Vordergabel
- Simson "mofa" - Sonderausführung
Mofa SL 1 S
mit gefederter Vordergabel
SR 4-4 Simson Mokick "Habicht"
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51 F
Handschaltung
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51
Handschaltung
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51/1 F
Fußschaltung, verbesserter Drehmoment
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51/1
Handschaltung, verbessertes Drehmoment
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51/1 S Sonderausführung, Kupplungsautomatik.
hydr. gedämpfte Federbeine, verbessertes Drehmoment
Simson Kleinroller " Schwalbe"
KR 51/1 K
Komfort, verlängerte Sitzbank,
hydr. gedämpfte Federbeine, verbessertes Drehmoment
S 50 N Simson Kleinkraftrad, Normalausführung
S 50 B Simson Kleinkraftrad mit Blinkleuchten

Bedeutung der Abkürzungen, bezogen auf den Motortyp

M - Motor
Sö - Sömmerda-Motor
5 - 50 ccm
1,2,3,4 - 1-2-3- bzw 4-Gang-Getriebe
1 - Motor mit verbessertem Drehmoment
K - Kickstarter
F - Fußschaltung
P - Pedalantrieb
H - Handschaltung
L - Lüfter
A - Kupplungsautomatik
R - Roller
l1 Motor mit verbessertem Drehmoment und weiteren
Änderungsindex des Motors (z.B. 25 W Lichtleistung)
/2 Ausführungsvariante für "S50" - Typenreihe

Beispiel

Übersicht über Vergaser und Antriebskettenräder für die Simson Kleinfahrzeuge

Antriebskettenrad
Fahrzeugtyp Motortyp Vergasertyp
(Sekundärantrieb)
SR 4-1 P Sö 4-1 P NKJ 134-1 17 Zähne
SR 4-1 K Sö 4-1 K NKJ 134-1 17 Zähne
SR 4-1 SK M 52 KH NKJ 134-3 16 Zähne
NKJ 153-6
SR 4-2 M 53 KF 14 Zähne
16 N1-1
SR 4-2 /1
M 53/1 KF 16 N 1-6 14 Zähne
(drehmoment-gesteigert)
SR 4-3 M 54 KF 16 N 1-3 14 Zähne
Mofa SL 1 M 51 A 11 N 1-1 -
Mofa SL 1 S M 51 A 11 N 1-1 -
16 N 1-6
SR 4-4 M 54 /11 KFL 13 Zähne
16 N 1-1
KR 51 F M 53 KFR NKJ 153-5 14 Zähne
NKJ 153-5
KR 51 M 53 KH 14 Zähne
16 N 1-1
KR 51/1 F
M 53/1 KFR 16 N 1-5 14 Zähne
(drehmoment-gesteigert)
KR 51/1
M 53/1 KH 16 N 1-5 14 Zähne
(drehmoment-gesteigert)
KR 51/1 S
M 53 / 11 AR 16 N 1-5 13 Zähne
(drehmoment-gesteigert )
KR 51/1 K
M 53/1 KFR 16 N 1-5 14 Zähne
(drehmoment-gesteigert )
S 50 N und B M 53/2 KF 16 N 1-8 14 Zähne
Umbaumöglichkeiten für Simson-Fahrzeuge

Grundlage für den Um- und Aufbau von Kraftfahrzeugen ist das Gestzblatt II Nr 38 S. 253, die Bestimmung über die Betriebserlaubnis für
Kraftfahrzeuge, deren Anhängerfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile der STVZO §§ 33-36 sowie die Ausnahmen von den Bestimmungen
über den Bau von Kleinkrafträdern der StVZO § 88.

Nachfolgend sid die zulässigen Umbaumöglichkeiten für die einzelnen Simson Fahrzeuge aufgeführt. Alle anderen Umbauten, auch
solche mit Hilfe von typfremden Teilen werden in Übereinstimmung mit dem Ministerium des Innern, der KTA-Leistelle Dresden, den
Organen der Verkehrspolizei und uns als Herstellerwerk grundsätzlich abgelehnt. Dies soll dazu beitragen, unkontrollierbaren
Veränderungen vorzubeugen und zweckentfremdeter und unökonomischer Verwendung von Ersatzteilen entgegenzuwirken. Die in
Übereinstimmung mit der KTA und den Organen der Verkehrspolizei nachfolgend aufgeführten zulässigen Veränderungen sind zur
Erteilung einer Betriebserlaubnis dem jeweiligen Kraftfahrzeugsachverständigen der VP bekanntzugeben. Teile und Aggregate, welche
für den Umbau, wie in diesen Hinweisen angegeben, Verwendung finden werden nicht durch Ersatzteile-Vertrieb unseres Werkes den
am Umbau Interessierten zur Verfügung gestellt. Diese sind ausschließlich in eigener Verantwortung über den Fachhandel zu beziehen.

Unter Beachtung der sonstigen Hinweise Pkt. 21 sind folgende Typänderungen zulässig:

1. Motorrad Simson 425

1.1. Einbau des Schalldämpfers vom Motorrad ES 125 / 150


1.2. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
1.3. Umbau Lenker, siehe Pkt 21.15

2. Motorrad Simson 425 Sport

2.1. Einbau des Schalldämpfers vom Motorrad ES 125 / 150


2.2. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
2.3. Umbau Lenker, siehe Pkt 21.15
3. Simson Moped SR 1

3.1. Einbau des SR2 E-Motors, jedoch mit Antriebskettenrad Z=14 versehen
3.2. Einbau der Hinterradfederung vom SR 2 E
3.3. Einbau der Vollnabenbremse Durchmesser 90mm vom SR 2 E
3.4. Einbau des Prägelenkers vom SR 4-1
3.5. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes, jedoch erst ab Fahrgestell Nr. 60 000
3.6. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt 21.3

4. Simson SR 2

4.1. Einbau der kompletten Vordergabel, einschließlich Vorderradschwinge vom Typ SR 2E


4.2. Einbau der Hinterradfederung vom Typ SR 2 E
4.3. Einbau des Schwunglichtmagnetzünders 6V /33 W vom SR 4-1
4.4. Einbau des Prägelagers vom SR 4-1
4.5. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung am Rahmenrohr oder an der Sattelstütze
4.6. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
4.7. Anbau eines Beinschutzbleches
4.8. Anbau Rückblickspiegel rechts siehe Pkt. 21.3.

5. Simson SR 2 E

Alle unter Pkt. 4.3. - 4.8. aufgeführten Veränderungen

6. Simson Kleinroller KR 50

6.1. Einbau reibungsgedämpfter Federbeine für Hinterradfederung


6.2. Einbau des Schwunglichtmagnetzünders 6 V/33 W vom SR 4-1
6.3. Verlegung der Fußbremsanlage auf die linke Fahrzeugseite für Versehrte
6.4. Anbau einer tygeprüften Anhängerkupplung an den oberen Befestigungsschrauben für Gepäckträger
6.5. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
6.6. Anbau Rückblickspiegel rechts siehe Pkt. 21.3.

7. Simson Moped SR 4-1 P "Spatz"

7.1. Umbau der Fußbremsanlage auf außenliegenden Bremshebel am Bremsschild


7.2. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
7.3. Anbau eines Beinschutzbleches
7.4. Anbau eines typgeprüftem Kindersitzes
7.5. Anbau Rückblickspiegel rechts siehe Pkt. 21.3.

8. Simson Mokick SR 4-1 K "Spatz"

8.1. Einbau des Simson Motors M 52 KH und alle unter Pkt. 7.1. -7.5. aufgeführten Veränderungen

9. Simson Mokick SR 4-1 SK "Spatz"

alle unter Pkt. 7.1. -7.5. aufgeführten Veränderungen

10. Simson Mokick SR 4-2 und SR 4-2 /1 "Star"

10.1. Einbau hydraulisch gedämpfter, an Simson-Kleinfahrzeugen Verwendung findender Federbeine für beide Radfederungen
10.2. Anbau der verlängerten Simson Doppelsitzbank (625 mm).
10.3. Einbau des Schwunglichprimärzünders 6 V / 43 W mit außenliegender Zündspule in Verbindung mit 25 W Scheinwerfereinsatz
10.4. Umbau von Fuß- auf Handschaltung
10.5. Einbau des Motors M 54 11 KFL (SR 4-4) unter Verwendung des Antriebkettenrades 13 Zähne
10.6. Umbau der Fußbremsanlage auf außenliegenden Bremshebl
10.7. Einbau des Rahmens vom SR 4-4 "Habicht" oder SR 4-3 "Sperber". Beim Einbau des Rahmens vom SR 4-3 "Sperber" muß das
überstehende Teil des Ansaugrohres beseitigt werden
10.8. Anbau eines Beinschutzbleches
10.9. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
10.10. Anbau eines typgeprüftem Kindersitzes
10.11. Anbau Rückblickspiegel rechts siehe Pkt. 21.3.
10.12. Umbau Lenker siehe Pkt. 21.15
10.13 Umbau Auspuffanlage siehe Pkt 21.5
10.14 Anbau 4 Leuchten Blinkanlage siehe Pkt. 21.14

11. Simson Mokrad SR 4-3 "Sperber"

11.1. Umbau der Fußbremsanlage auf außenliegenden Bremshebel


11.2. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
11.3. Umbau Lenker, siehe Pkt. 21.15.
11.4. Umbau Auspuffanlage siehe Pkt. 21.5.
11.5. Anbau 4-Leuchten Blinkanlage, siehe Pkt. 21.14
11.6. Anbau eines Beinschutzbleches
11.7. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
11.8. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes

12. Simson Mockik SR 4-4 "Habicht"

12.1. Anbau eines typgeprüften Kindersites


12.2. Anbau eines Beinschutzbleches
12.3. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
12.4. Umbau der Fußbremsanlage auf außenliegenden Bremshebel am Bremsschild
12.5. Einbau des Motors M 53/1 KF (SR4-2/1) unter Verwendung der kompletten elektrischen Anlage vom SR 4-4 bzw. Umrüstung auf
15 W- Scheinwerfereinsatz
12.6. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
12.7 Umbau Lenker, siehe Pkt. 21.15.
12.8. Umbau Auspuffanlage siehe Pkt. 21.5.
12.9. Anbau 4-Leuchten Blinkanlage, siehe Pkt. 21.14
12.10. Einbau des Rahmens vom SR 4-3 "Sperber" nach Entfernung des überstehenden Teiles des Ansaugrohres.
13. Simson Kleinroller KR 51 und KR 51/1 "Schwalbe"

13.1. Einbau hydraulisch gedämpfter, an Simson-Kleinfahrzeugen Verwendung


findender Federbeine für beide Radfederungen
13.2. Anbau der verlängerten Simson-Doppelsitzbank (625mm), die Platzverhältnisse für Kindersitz werden dabei jedoch eingeengt
13.3. Einbau des Schwunglichtprimärzünders 6V/43W mit außenliegender Zündspule in Verbindung mit 25 W-Scheinwerfereinsatz
13.4. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
13.5. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
13.6. Verlegung der Fußbremsanlage auf die linke Fahrzeugseite für Versehrte
13.7. Einbau des Motors M 54/11 KFL unter Verwendung des Antriebkettenrades 13 Zähne und des Vergasers 16 N 1-5
13.8. Einbau des Motors M 53/11 AR unter Verwendung des Antriebkettenrades 13 Zähne und des Vergasers 16 N 1-5
Verlegung der Fußbremsanlage auf die linke Fahrzeugseite ist dann nicht mehr möglich
13.9. Einbau des Motors M 53/1 KH auf Kupplungsautomatik unter Verwendung des Antriebkettenrades 13 Zähne
Verlegung der Fußbremsanlage auf die linke Fahrzeugseite ist dann nicht mehr möglich
13.10. Einbau des Motors M 53/1 KH auf Fußschaltung
Verlegung der Fußbremsanlage auf die linke Fahrzeugseite ist dann nicht mehr möglich
13.11. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
13.12. Umbau Lenker, siehe Pkt. 21.15.
13.13. Anbau 4-Leuchten Blinkanlage, siehe Pkt. 21.14

14. Kleinroller KR 51 F unf KR 51/F "Schwalbe"

14.1. Umbau des Motors M 53/1 KFR auf Handschaltung


14.2. Umbau des Motors M 53/1 KFR auf Kupplungsautomatik unter Verwendung des Antriebskettenrades 13 Zähne
14.3. Einbau des Motors M 53/11 AR und M 54/11 KFL unter Verwendung des Antriebskettenrades 13 Zähne u. des Vergasers 16 N 1-5
14.4. Umbau der Fußbremsanlage auf außenliegenden Bremshebel am Bremsschild
14.5. Einbau hydraulisch gedämpfter, an Simson-Kleinfahrzeugen Verwendung findender Federbeine für beide Radfederungen
14.6. Anbau der verlängerten Simson-Doppelsitzbank (625 mal), Platzverhält- nisse für Kindersitz werden dabei eingeengt
14.7. Einbau des Schwunglichtprimärzünders 6 V 43 W Mit außertliegender Zündspule in Verbindung Mit 25 WScheinwerfereinsatz
14.8. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
14.9. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
14.10. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.1.
14.11. Umbau Lenker, siehe Pkt. 21.15.
14.12. Anbau 4-Leuchtert-Blinkanlage, siehe Pkt. 21.14.

15. Kleinroller KR 51, 1 S "Schwalbe"

15.1. Umbau der Kupplungsautomatik des Motors M 53/11 AR auf Handbetätigung


15.2. Einbau des Motors M 53/1 KFR und M 53/1 KH unter Verwendung des Antriebskettenrades 14 Zähne und des Vergasers 16 N 1-5.
Der Motor M 54/11 KFL darf nur unter Verwendung des Antriebskettenrades 13 Zähne und des Vergasers 16 N 1-5 eingebaut
werden.
15.3. Umbau der Fußbrernsanlage auf außenlicgenden Bremslichel am Brems schild sowie alle unter Pkt. 14.8.-14.12. aufgeführten
Veränderungen

16. Kleinroller KR 51/1 K "Schwalbe"

16.1. Einbau des Motors M 53/11 AR und M 54/11 KFL unter Verwendung des Antriebskettenrades 13 Zähne u. des Vergasers 16 N 1-5
16.2. Umbau von Fuß- auf Handschaltung.
16.2 Umbau des Motors 53/1 KFR auf Kupplungsautomatik unter Verwendung des Antriebskettenrades 13 Zähne sowie alle unter Pkt.
14.7.-14.12. aufgeführten Veränderungen

17. Simson-Mofa SL 1

17.1. Umbau auf gefederte Vordergabel unter Verwendung der Origi nalersatzteile
17.2. Anbau des Gepäckträgers vom Simson-Mota SL 1 S über dem Vorderrad
17.3. Anbau des Schalldämpfers vom SR 4-1 unter Verwendung eines geeigneten Reduzierstückes
17.4. Anbau eines typgeprüften Kindersitzes
17.5. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
17.6. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.

18. Simson-Mofa SL 1 S

Unter Pkt. 17.3.-17.6. aufgeführte Veränderungen


19. S 50 B

19.1. Anbau eines Beinschutzbleches


19.2. Anbau einer typgeprüften Anhängerkupplung
19.3. Anbau eines tygeprüften Kindersitzes
19.4. Umbau Lenker, siehe Pkt. 21.15.
19.5. Anbau Rückblickspiegel rechts, siehe Pkt. 21.3.
19.6. Einbau eines Schwunglichtprimärzünders mit außenliegender Zündspule und Umrüstung des Scheinwerfers auf 25 W-Biluxlampe
19.7. Umbau Auspuffanlage, siehe Pkt. 21.5.

20. S 50 N

20.1. Umbau der Sozius-Fußrasten an den Stützstreben nur mit Simson-Originalersatzteile


20.2. Anbau der 4-Leuchten-Blinkanlage vom "S 5o B" sowie alle unter Pkt. 19.1.-19.7. aufgeführten Veränderungen

21. Sonstige Hinweise

Zusätzlich zu den unter Punkt 1-20 aufgeführten Einzelheiten sind folgende für alle Fahrzeugtypen zutreffende Festlegungen zu
beachten:

21.1.Übersetzungsänderungen sind nur in der Sekundärübersetzung zulässig und zwar nur dann, wenn dadurch eine
Geschwindigkeitsreduzierung (Erhöhung der Steigfähigkeit) erreicht wird.
21.2. Veränderungen an der Ansauganlage sind nicht statthaft, da die Gemischbildung ungünstig beeinflußt wird und Motorschäden
entstehen können (Umweltschutz)
21.3. Für alle Fahrzeugtypen können zusätzlich noch rechts Rückblickspiegel angebracht werden.
21.4. Fahrwerksänderungen außer den aufgeführten sind grundsätzlich verboten.
21.5. Unter Beachtung der StVZO § 52 kann die Auspuffanlage der Fahrzeugtypen "Star", "Sperber", "Habicht", "S 50 B und N" seitlich
hochgezogen werden.
Dabei ist u. a. zu berücksichtigen:
- Auspuffrohre dürfen nicht über die seitliche Begrenzung des Fahrzeuges hinausragen
- der Schalldämpfer muß bis zum Fahrzeugende führen
- die Öffnung der Schalldämpfer darf höchstens 75 cm über der Fahrbahn liegen
- Schalldämpfer muß für Fahrer und Beifahrer mit einem Wärmegitter versehen sein
Veränderungen am Schalldämpfer selbst (entfernen von Prallblechen usw.) sind nicht statthaft.
Die Krümmerlänge darf nicht verkürzt werden.
Die gestreckte Krümmerlänge muß betragen bei:
- SR 4-2/1 mindestens 360 mm
- SR 4-3 mindestens 310 mm
- SR 4-4 mindestens 360 mm
- S 50 mindestens 360 mm

21.6. Änderungen an den Motoren, wie Steuerzeitenkorrekturen, Erhöhung der Verdichtung, Anbau anderer Vergaser mit größerem
Durchlaß usw. sind nicht zulässig.

21.7. Die typgeprüften Kindersitze die an Simson-Kleinkrafträder montiert werden können, wurden vom Werk erprobt und auch von der
KTA und vom Medizinischen Dienst des Verkehrswesens der DDR freigegeben. Die Anbringung des Kindersitzes hat nach den vom
Hersteller mitgelieferten technischen Unterlagen zu erfolgen. Bei Mitführung eines Kindes darf keine Überschreitung der im Typgutachten
angegebenen Gesamtmasse des Fahrzeuges eintreten. Höchstalter des Kindes 7 Jahre!

21.8. Alle Simson-Fahrzeugtypen sind für Anhängerbetrieb zugelassen. Der Anschluß der Anhängerkupplung am Fahrzeug und des
Kupplungsstückes am Hänger muß entsprechend den vom Hersteller mitgelieferten technischen Unterlagen erfolgen. Die zulässige
Anhängergesamtmasse darf 60 kg nicht überschreiten. Zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Anhängerbetrieb ist 40 km/h
21.9. jede technische Änderung am Fahrzeug, auch Umlackierungen, sind der zuständigen Zulassungsstelle der VP innerhalb von 10
Tagen zu melden.

21.10. Aus Schäden, die aus technischen Veränderungen an Fahrzeugen resultieren, können keine Forderungen an das Herstellerwerk
abgeleitet werden.

21.11. Ein Anbau von zusätzlichen Leuchten ist nicht zulässig, weil dadurch die Bordspannung herabgesetzt wird und die
vorgeschriebenen Lichtwerte zur Verkehrssicherhüft nicht erreicht werden.

21.12. Die Schweißarbeiten an Fahrzeugen beschränken sich aus technischen Gründen nur auf nachfolgend genannte Arbeiten, zu
welchen wir auch eine Aufstellung der erforderlichen Voraussetzung geben.

Mögliche
Fahrzeugtyp Schadensart Zusatzwerkstoff Qualifikation
Schweißverfahren
MbK 10 Grundprüfung
Batteriekasten
Gas oder für
eingerissen
SR 4-1 2/3/4 9 Mn Ni 4 Gassehweißung
KR 51 Schweißnaht am Grundprüfung
CO 2 10 Mn Si 8
Batteriekasten CO2
Eingerissen E Ti VIII S Grundprüfung E
Ausleger für CO 2 10 Mn Si 8 SG (CO2) B 1a
SR 4-1/2 Auspuffaufhängung
am Rahmen gelöst E Ti VIII S E-B 1a

Fußrastenträger Gas MbK 10 G-R 1a


SR 4-1 /2/3/4 defekt CO 2 10 Mn Si 8 SG (CO2) B 1a
(auswechseln) E Ti VIII S E-B 1a

Die ersten beiden der aufgeführten Arbeiten können ausgeführt werden, wenn die genannten Voraussetzungen gegeben sind. Sowohl
das Anschweißen des Auslegers für die Auspuffbefestigung als auch das Auswechseln des Fußrastenträgers hingegen sind Arbeiten der
Ausführungsklasse II, die lt. Anordnung vom 27. 7. 1964, GBI. III, Seite 397, nur von zugelassenen Schweißbetrieben der
Ausführungsklasse II bzw. von Schweißbetrieben, die von zugelassenen Betrieben der Ausführungsklasse II überwacht werden,
ausgeführt werden dürfen.

21.13. Eine Veränderung des Vorderradschutzbleches der Typen SR 4-2/1, SR 4-3, SR 4-4 ist unter folgenden Voraussetzungen
zulässig:
- Beibehaltung des Original-Schwingenträgers
- Verwendung eines Kotflügelprofils, das einen für die Fahrsicherheit unumgänglichen Mindestschmutzschutz gewährleistet
- Verwendung einer Befestigungsart, die eine stabile und flatterfreie Befestigung des Schutzbleches gewährleistet
- Nichtvorhandensein von scharfen Kanten
Eine Veränderung des Hinterradschutzbleches lehnen wir bei Benutzung des Gepäckträgers aus konstruktiven Gründen ab.

21.14. Eine Anbringung der "S 50 4-Leuchtenblinkanlage ist unter Verwendung des Blinkgebers 2X21 W Kenn-Nr. 8581.19 und
des Schmelzeinsatzes 8 TGL 11 135 für die Fahrzeugtypen "Star", "Sperber", "Habicht" und KR 51-Typenreihe unter Beachtung der
StVZO § 62 zulässig Es wird aber darauf hingewiesen, daß nach Anbau dieser Blinkanlage mit höherer Stromaufnahme je nach
Häufigkeit der Betätigung ein Nachladen des Sammlers an fremder Stromquelle nötig werden kann. Der Ladestrom ist nur auf die
Stromentnahme der Lenker-Blinkleuchten (1 x 18 W) abgestimmt. Das Mokick S 50 N" kann auf 4-Leuchtenblinkanlage unter
Verwendung der Originalbauteile des "S 50 B" nachgerüstet werden.

21.15. Der Anbau von handelsüblichen Rohrlenkern (typgeprüfte Hoch- bzw. Flachlenker) mit einer Mindestwanddicke von 2 mm ist mit
Hilfe des Klemmstückes, siehe Anlage Nr. 12, an den Simson-Fahrzeugtypen SR 4-2/1, SR 4-4, SR 4-3 und der KR 51-Typenreihe
gestattet. Beim Anbau solcher Lenker an den Fahrzeugtyp S 50" ist die sehenmäßige Befestigungsart beizubehalten. Es ist ebenso
zulässig, handelsübliche Rohrlenker mit einem Außendurchmesser von 22 mm und einer Mindestwanddicke von 2 mm in den Simson-
Motorrädern 425/425 S anzubauen. Generell ist beim Anbau von artfremden Lenkern darauf züi achten, daß der volle Lenkereinschlag
garantiert ist.
Aufstellung der beigefügten Anlagen

Anlage 1 Übersicht der Simson-Fahrzeugtypen


Anlage 2 Einbauzeichnung des Motors M 52 KH
Anlage 3 Einbauzeichnung des Motors M 53/1 KH
Anlage 4 Einbauzeichnung des Motors M 53/1 KF
Anlage 5 Einbauzeichnung des Motors M 54 KF
Anlage 6 Einbauzeichnung des Motors M 54/11 KFL
Anlage 7 Einbauzeichnung des Motors M 53/11 AR
Anlage 8 Einbauzeichnung des Motors M 51 A
Anlage 9 Einbauzeichnung des Motors M 53/2 KF
Anlage 10 Funktionsskizze, Schalldämpfer für Moped SR 2, SR 2 E, SR 4-1, Mokick SR 4-1, Kleinroller KR 50
Anlage 11 Funktionsskizze, Schalldämpfer für Mokick SR 4-2/1 und SR 4-4 Mokrad SR 4-3 Kleinroller KR 51 /1 KR 51/1 F, KR 51.,1 S,
KR 51/1 K Mokick S 50 N, S 50 B, S 50 L.
Anlage 12 Zeichnung Klemmstück für Rohrlenker für SR 4-2/1 SR 4-3, SR 4-4 und KR 51/1 Typenreihe
Zur Verfügung gestellt von www.lztuning.tk