Sie sind auf Seite 1von 273

ACS 790 Hilfe

Inhaltsverzeichnis
ACS790 ................................................................................................................................................................. 1
ACS790: Neu in ACS790! ................................................................................................................................. 1
ACS790: Bevor Sie beginnen... ........................................................................................................................ 3
Grundlageninformation................................................................................................................................... 7
ACS790: Grundlagen – Übersicht ............................................................................................................... 7
ACS790: Offline-Engineering und Online-Konfiguration ......................................................................... 12
ACS790: Offline-Engineering..................................................................................................................... 13
ACS790: Online-Konfiguration .................................................................................................................. 15
ACS790: Use Case Online-Konfiguration .................................................................................................. 17
ACS790: ACS-Bibliotheken und -Vorlagen................................................................................................ 18
ACS790-Bildschirmübersicht ......................................................................................................................... 22
ACS790: Anmeldeseiten ............................................................................................................................ 22
ACS790: ACS Tool-Startseite ..................................................................................................................... 24
ACS790: ACS-Bildschirmübersicht ............................................................................................................ 25
ACS790: Menü Hilfe................................................................................................................................... 27
ACS790: Menüleiste .................................................................................................................................. 29
ACS790: Symbolleiste ................................................................................................................................ 30
ACS790: Statusleiste .................................................................................................................................. 33
ACS790: Register «Starten» ...................................................................................................................... 34
ACS790: Startseite ..................................................................................................................................... 35
Projektmanagement ...................................................................................................................................... 36
ACS790: Projektmanagement ................................................................................................................... 36
ACS790-Einstellungen ............................................................................................................................... 38
ACS790: ACS-Toolsprache wählen, ändern, fest einstellen ................................................................38
ACS790: ACS-Startoptionen .................................................................................................................. 40
ACS790: Benutzersicht .......................................................................................................................... 42
ACS790: Passwörter Benutzersicht ...................................................................................................... 44
ACS790: ACS-Optionen ......................................................................................................................... 46
ACS-Projekt erstellen, importieren........................................................................................................... 48
ACS790: Neues ACS-Projekt erstellen .................................................................................................. 48
ACS790: Neues ACS-Projekt erstellen .................................................................................................. 49
ACS790: ACS-Projekt von Pack & Go entpacken & öffnen .................................................................. 50

i
Inhaltsverzeichnis

ACS790: ACS-Projekt nach Projekttyp erstellen .................................................................................. 51


ACS790: ACS-Projekt nach Gerätetyp erstellen ................................................................................... 58
ACS790: ACS-Projekt nach vorhandenem Projekt (Vorlage) erstellen ............................................... 65
ACS790: Pack&Go erstellen .................................................................................................................. 66
ACS790: ACS-Projekt aus HIT-Projekt importieren .............................................................................. 68
ACS790: Übersicht Kommunikationspartner ....................................................................................... 69
ACS790: Projektpfad bearbeiten .......................................................................................................... 70
ACS-Projekt öffnen, löschen, dokumentieren..........................................................................................72
ACS790: Projekt öffnen ......................................................................................................................... 72
ACS790: ACS-Projekt löschen ............................................................................................................... 74
ACS790: ACS-Projekt dokumentieren .................................................................................................. 76
ACS790: ACS-Projektdaten übergeben/archivieren ............................................................................ 78
ACS790: Projektbericht drucken........................................................................................................... 79
Projektübersicht ........................................................................................................................................ 82
ACS790: Startseite ................................................................................................................................. 82
ACS790: Register «Starten» .................................................................................................................. 83
ACS790: Projektmanagement............................................................................................................... 84
ACS790: Projekteigenschaften ............................................................................................................. 86
ACS790: Projektstatus ........................................................................................................................... 88
ACS790: Servicekontakt ........................................................................................................................ 89
Anwendungen ................................................................................................................................................ 91
Topologie ...................................................................................................................................................91
ACS790: Topologie – Einführung .......................................................................................................... 91
ACS790: KNX-Bustopologie – einfach erstellt ......................................................................................93
ACS790: Gebäudetopologie definieren................................................................................................ 95
ACS790: Gebäudetopologie – manuell sortieren ................................................................................ 98
ACS790: Bustopologie definieren .......................................................................................................100
ACS790: Standardort definieren.........................................................................................................103
ACS790: Strukturknoten adressieren .................................................................................................104
ACS790: Geräte hinzufügen ................................................................................................................105
ACS790: Geräte adressieren ...............................................................................................................106
ACS790: Busspeisung ..........................................................................................................................108
ACS790: Geräteeigenschaften definieren ..........................................................................................113

ii
ACS790: Geräte importieren/exportieren .........................................................................................114
ACS790: Bustopologie überprüfen .....................................................................................................116
ACS790: IP-Router ...............................................................................................................................117
ACS790: Fehler und Warnungen auflösen .........................................................................................125
Anlagenengineering ................................................................................................................................127
ACS790: Anlagenengineering – Einführung .......................................................................................127
Parametrierung ...................................................................................................................................128
ACS790: Parametrierung – Einführung ..........................................................................................128
ACS790: Geräteparameter einstellen ............................................................................................130
ACS790: Standardgeräteeinstellungen ..........................................................................................132
ACS790: Parameter lesen/schreiben .............................................................................................133
ACS790: Geräteparameter auf Standardwerte setzen..................................................................139
ACS790: Parametersätze vergleichen ............................................................................................140
ACS790: Parametersätze exportieren/importieren ......................................................................143
ACS790: Parametersatz archivieren/Gerätebackup erstellen/Wiederherstellung......................146
ACS790: Parametersatz drucken/nach Excel exportieren ............................................................147
Inbetriebnahmeprotokoll....................................................................................................................150
ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll – Einführung ..........................................................................150
ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll erstellen .................................................................................151
ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll drucken/nach Excel exportieren...........................................154
Zonen ...................................................................................................................................................157
ACS790: Zonen – Einführung ..........................................................................................................157
ACS790: Zonen definieren und adressieren ..................................................................................159
Zentralengeräteliste ............................................................................................................................162
ACS790: Zentralengeräteliste – Einführung...................................................................................162
ACS790: Zentralengeräteliste erstellen, bearbeiten .....................................................................164
ACS790: Zentralengeräteliste aktualisieren ...................................................................................166
ACS790: Zentralengerätelisten überprüfen ...................................................................................168
Anlageninbetriebnahme .........................................................................................................................169
ACS790: Anlageninbetriebnahme – Einführung ................................................................................169
Anlage verbinden ................................................................................................................................170
ACS790: Verbindungen – Einführung.............................................................................................170
ACS790: Verbindungen – Einführung.............................................................................................171

iii
Inhaltsverzeichnis

ACS790: Verbinden mit der Anlage ................................................................................................172


ACS790: Datenpunktzugriff auf Zentralen .....................................................................................175
ACS790: Verbindungen wählen ......................................................................................................176
ACS790: Verbindungseigenschaften ..............................................................................................178
ACS790: Geräte suchen ..................................................................................................................184
ACS790: Koppler zuweisen .............................................................................................................191
ACS790: Geräte zuweisen ...............................................................................................................193
ACS790: Inbetriebnahmespezifische Geräteparameter....................................................................196
ACS790: Gerätestatus .........................................................................................................................197
ACS790: Inbetriebnahme-Schlussbericht erzeugen und übergeben................................................199
Trend- und Aufgabenmanager................................................................................................................200
ACS790: Trend und Aufgabenmanager – Einführung .......................................................................200
ACS790: Computer- und Geräte-Aufgaben – Einführung .................................................................202
ACS790: Computer-und Geräte-Aufgaben verwalten .......................................................................204
ACS790: Computer-Trend definieren .................................................................................................206
ACS790: Computer-Datei-Leseaufgabe definieren............................................................................210
ACS790: Datenpunktauswahl .............................................................................................................213
ACS790: Computer-Datenpunkt-Schreibaufgabe definieren............................................................214
ACS790: Geräte-Trend definieren ......................................................................................................218
ACS790: Computer- und Geräte-Aufgaben ausführen......................................................................222
ACS790: Definitionen exportieren/importieren ................................................................................224
ACS790: ACS Trend and Task Executor ..............................................................................................225
ACS790: ACS Trend and Task Executor Viewer ..................................................................................226
ACS790: Konfiguration der E-Mail-Einstellungen ..............................................................................228
ACS790: Log Viewer ............................................................................................................................230
ACS790: Berichterstattung (Reporting)..............................................................................................231
Dateitransfer ............................................................................................................................................233
ACS790: Dateitransfer .........................................................................................................................233
Anlagenbetrieb ........................................................................................................................................234
ACS790: Anlagenbetrieb – Einführung ...............................................................................................234
ACS790: Standard-Bedienbuch...........................................................................................................235
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch .........................................................................................237
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch exportieren/importieren ...............................................239

iv
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch – Schritt für Schritt ........................................................240
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch – manuell sortieren .......................................................242
ACS790: Standard-Anlagenschaltbild .................................................................................................243
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild ...............................................................................245
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild exportieren/importieren .....................................248
ACS790: Anlagenschaltbilder für Kommunikationszentralen erstellen............................................249
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild – Schritt für Schritt ...............................................250
Arbeitsabläufe ..............................................................................................................................................252
ACS790: ACS-Workflows .........................................................................................................................252
ACS790: Geräteaustausch .......................................................................................................................254
ACS790: Adressierung KNX-Geräte.........................................................................................................256
ACS790: Modem zu ACS hinzufügen ......................................................................................................260
ACS790: Anwendungsbeispiel M-Bus (OZW10) .....................................................................................261
ACS790: Windows Fehlerberichte ..........................................................................................................265

v
ACS790
ACS790: Neu in ACS790!

ACS Tool
ACS790 V10 enthält wesentliche Verbesserungen. Diese erlauben eine deutlich effizientere Arbeitsweise.
Gleichzeitig ist das Programm anwenderfreundlicher und damit einfacher im Gebrauch geworden.

Beispiel neue Bedienoberfläche.

Neue ACS 790-Funktionen

Unterstützte Umgebung · Support für Windows OS 32-Bit und 64-Bit (Windows 7, Windows
8 und Windows 10).
· Support für Microsoft Office 32-Bit und 64-Bit.
Offline-Engineering · Durch die Verwendung von V10 und Geräte-Bibliotheken können
KNX- und LPB-Anlagen offline erzeugt werden.
· Existierende Anlagen können offline bearbeitet und erweitert
werden.
Zonendefinition · Sämtliche möglichen Zonen werden – auf der Gerätekonfiguration
basierend – aufgelistet.

1
· Die Zonen-Zuordnung der Geräte geht einfach und schnell.
· Zonenberichte
Anlagenstatus · Die Anwendung «Anlageninbetriebnahme» zeigt den Zustand aller
installierten Geräte der Anlage.
· In dieser Ansicht können einzelne Geräte oder die gesamte Anlage
gestartet und gestoppt werden.
Kommunikationsinterfaces · Enthält eine Anlage mehrere Kommunikationsinterfaces, so
können mehrere verschiedene Verbindungen gewählt werden.
Damit können z.B. mit OCI700 ausgerüstete Anlagen betrieben
werden (Operator-Station).
Anwenderführung · Anwenderführung ist für das Anlagenengineering und die
Inbetriebnahme vorhanden.
Fehler- und · Für die Anwendungen «Topologie», «Engineering» und «Anlagen-
Warnungsanzeige Inbetriebnahme» steht eine Fehler und Warnungsanzeige zur
Verfügung.
Mehrfach-Verbindungen · Es ist neu möglich, alle Kommunikationspartner innerhalb einer
mit Anlagen Anlage simultan zu verbinden.
Bsp.: OCI700KNX, OZW775, OZW771 und OZW772.
· Im Gegensatz zu früheren ACS-Versionen entfällt von ACS-Version
9 an das Aufsetzen eines einzelnen ACS-Projektes für jeden
Kommunikationsweg.
Executor Viewer · Zentralisierte Sicht der sich in Ausführung befindlichen Aufgaben.
· Automatische Erzeugung von Reports lokal oder gesendet via
Email
Multi-Instanzen von ACS ACSTool.exe kann mehrfach gestartet werden. Der Vorteil dabei liegt in
Tool der Möglichkeit, mehrere ACS Projekte gleichzeitig zu verwalten,
bearbeiten und analysieren.
Beachte: Eine Anlage kann nur in einer ACSTool.exe Instanz geöffnet
werden.

Topologie Bus-Stromversorgung und IP-Router stehen nun im Bereich Bustopologie


der Topologie-Applikation zur Verfügung.

Berichte Erweiterungen in ACS Berichte

Remote-Zugriff auf Benutzer können auf die Kommunikationszentralen OZW772 und OZW672
Zentralen über Internet über Internet zugreifen mittels Remote Tool Access Applikation. ACS-
via Cloud Vorgänge können neu über das Internet über Cloud ausgeführt werden.

2
ACS790: Bevor Sie beginnen...

Version
Online-Hilfe-Version vom 2017-05-10
Software-Version: V10.20

Änderungsnachweis
Seit der letzten Ausgabe von ACS790 Online-Hilfe sind weitere Dokumentationsteile und einige
Korrekturen am bestehenden Teil eingeflossen.
Die folgende Änderungsübersicht beschränkt sich auf die inhaltlichen Aspekte. (Das heisst z.B., dass
Nachformatierungen nicht erfasst werden.)

Version Datum Änderungen Topic


5 2017-05-10 Neu · Remote-Zugriff auf Zentralen über Internet
via Cloud
4 2016-10-30 Neu · Bus-Stromversorgung
· IP-Router
· Windows Fehlerbericht
3 2015-10-30 Neu · Anlageninbetriebnahme–Einführung
· Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild
· Benutzerdefiniertes Bedienbuch
· Standard-Anlagenschaltbild
· Standard-Bedienbuch
2 2015-09-30 Neu · Anlageninbetriebnahme–Einführung
· Inbetriebnahmespezifische
Geräteparameter
· Gerätestatus
1 2015-08-31 — (vollständig neue —
Online-Hilfe)

Referenzierte Dokumente
Folgende Dokumente werden in dieser Online-Hilfe explizit erwähnt:

Kommunikationszentrale CE1N5663de CE1N5663en


OZW775

Web-Server OZW772 CE1N5701de CE1N5701en

3
Kommunikationszentrale CE1N3117de CE1N3117en
OZW771

Web-Server OZW672 CE1N5712de CE1N5712en

Kommunikationszentrale CE1N2529de CE1N2529en


OCI600

Kommunikationszentrale CE1N2533de CE1N2533en


OCI611

Servicetool OCI700.1 CE1N5655de CE1N5655en

Servicetool OCI702 A6V10438951de A6V10438951en

Marken
Die folgende Tabelle zeigt die in dieser Dokumentation verwendeten Drittmarken und deren juristische
Inhaber. Die Nutzung der Marken unterliegt den internationalen und landesspezifischen rechtlichen
Bestimmungen.

Marken Juristische Inhaber


KNX® Konnex Association, B - 1831 Brussels-Diegem Belgium; http://www.konnex.org/
LPB Siemens Schweiz AG, 6301 Zug, Schweiz;
https://www.downloads.siemens.com; Keyword: LPB
Microsoft Microsoft Corporation; http://www.microsoft.com/trademarks/t-mark/nopermit.htm

M-Bus International standard (verify)
siehe: EN 13757 standard for communication systems for and remote reading of any
type of meters.
Windows Microsoft Corporation; http://www.microsoft.com/trademarks/t-mark/nopermit.htm

Alle in der Tabelle aufgeführten Produktnamen sind registrierte (®) oder nicht registrierte (™) Marken der
in der Tabelle aufgeführten jeweiligen Inhaber. Aufgrund dieses Hinweises in diesem Kapitel wird auf eine
weitere Kennzeichnung (z.B. mit Symbolen wie ® und ™) der Marken im Interesse der Lesbarkeit
verzichtet.

Copyright
© Siemens Schweiz AG, 2006

4
Die Vervielfältigung und Weitergabe dieses Dokumentes ist nur mit Einverständnis der Firma Siemens
gestattet und darf nur an autorisierte Personen / Gesellschaften mit spezifischen Fachkenntnissen
erfolgen.

Qualitätssicherung
Die vorliegende Online-Hilfe wurde mit grösster Sorgfalt zusammengestellt.
· Die Online-Hilfe wird einer regelmässigen inhaltlichen Prüfung unterzogen.
· Alle notwendigen Korrekturen werden in die nachfolgenden Versionen eingearbeitet.
· Anpassungen bzw. Korrekturen an den beschriebenen Produkten ziehen eine Anpassung dieser
Online-Hilfe nach sich.

Bitte informieren Sie sich über den aktuellsten Stand der Online-Hilfe. Sollten Sie bei der Nutzung
Unklarheiten entdecken, Kritik oder Anregungen haben, senden Sie diese bitte an den Produktmanager
der nächstgelegenen Niederlassung. Die Adressen der regionalen Siemens-Niederlassungen finden Sie
hier: www.siemens.com/buildingtechnologies

Hilfe-Nutzung, Leseaufforderung
Die mit unseren Produkten (Geräte, Applikationen, Tools, etc.) zur Verfügung gestellten oder parallel
erworbenen Dokumentationen müssen vor dem Einsatz der Produkte sorgfältig und vollständig gelesen
werden.
Wir setzen voraus, dass die Nutzer der Produkte und Dokumente entsprechend autorisiert und geschult
sind, sowie entsprechendes Fachwissen besitzen, um die Produkte anwendungsgerecht einsetzen zu
können.
Weiterführende Informationen zu den Produkten und Anwendungen erhalten Sie:

· Im Download Center https://www.downloads.siemens.com/download-center/


· Im HVAC Integrated Tool (HIT) www.siemens.com/hit
· Bei ihrer nächstgelegenen Siemens Niederlassung www.siemens.com/sbt oder bei Ihrem
Systemlieferanten.
· Vom Supportteam im Headquarters fieldsupport-zug.ch.sbt@siemens.com falls kein lokaler
Ansprechpartner bekannt ist.

Bitte beachten Sie, dass Siemens soweit gesetzlich zulässig keinerlei Haftung für Schäden übernimmt, die
durch Nichtbeachtung oder unsachgemässe Beachtung der obigen Punkte entstehen.
Haftungsausschluss Cybersecurity
Haftungsausschluss Cybersecurity
Produkte und Lösungen von Siemens enthalten IT-Funktionen für einen sicheren Einsatz von Systemen in
den Bereichen Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheitsmanagement und physikalische Sicherheit.

5
Die Sicherheitsfunktionen dieser Produkte sind wichtige Bestandteile eines umfassenden IT-
Sicherheitskonzepts.
Die Erstellung, Implementierung und Pflege eines umfassenden und aktuellen IT-Sicherheitskonzepts,
angepasst auf individuelle Bedürfnisse, ist dennoch unabdingbar und kann zu weiteren anlagespezifischen
Präventivmassnahmen führen, um den sicheren Betrieb Ihrer gesamten Anlage bezüglich
Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheitsmanagement und physikalische Sicherheit zu
gewährleisten. Zu diesen Massnahmen gehören beispielsweise die Aufteilung von Netzwerken, der
physikalische Schutz von Systemkomponenten, Nutzerschulungen, mehrstufige Sicherheitsmassnahmen
usw.
Für weitere Informationen zur IT-Sicherheit in der Gebäudetechnik und unserem Produktsortiment setzen
Sie sich bitte mit einem Verkaufsrepräsentanten von Siemens oder einer Projektabteilung in Verbindung.
Wir empfehlen Ihnen, unsere Sicherheitsankündigungen für Informationen zu neusten
Sicherheitsbedrohungen, Patches und weiteren verwandten Massnahmen zu abonnieren.
http://www.siemens.com/innovation/de/technologiefokus/siemens-cert/cert-security-advisories.htm

6
Grundlageninformation

ACS790: Grundlagen – Übersicht


Das ACS790-Paket beinhaltet folgende Komponenten: ACS Tool, ACS Alarm, Dokumentation

ACS790 unterstützt Geräte aus dem Standardsortiment. Unterstütze (Bus-) Systeme und Komponenten:
Konnex, LPB, MBUS, BSB, Nicht-kommunikative Regler.

ACS Tool
Die Anwendung ACS Tool dient Planung, Engineering, Inbetriebnahme, Analyse und Bedienung von
Anlagen.
Detail-Information

Welche Aktivität ist mit ACS Tool möglich?


Was beinhaltet jede Aktivität?

Aktivität Anwendung/Tätigkeit Funktion

Projekte erstellen, Projektmanager Das Projektmanagement stellt das Gerüst der


verwalten ACS790-Anwendung dar. Es besteht im
wesentlichen aus
· Erstellen,
· Öffnen,
· Dokumentieren,
· Eigenschaften und Optionen
bearbeiten.

Anlage im Büro Offline-Engineering Gründe zur Wahl dieser Methode sind:


vorbereiten, definieren, · Vorbereitung einer Anlage im Büro,
konfigurieren und · Erweiterung einer Anlage im Büro,
anpassen · Zurückgelesene Daten auswerten,
wenn keine Verbindung zur Anlage
möglich ist.
· Probleme auf der Anlage analysieren,
wenn keine Verbindung zur Anlage
möglich ist.

7
Daten aus einer reellen Online-Konfiguration Gründe zur Wahl dieser Methode sind:
Anlage zurücklesen, · Analyse von Problemen auf der
Gerätekonfigurationen Anlage,
anpassen und in Geräte · Geräteersatz,
laden · Anlagenerweiterung,
· Bestehende Daten auswerten.

Anlage bzw. Geräte Topologie Mit Hilfe von Gerätebibliotheken für KNX-
konfigurieren und LPB-Anlagen können Sie die
(Engineering) entsprechenden Gebäudetopologien offline
erstellen.

Anlagen-Engineering Dient dem Parametrieren der


Gerätekonfigurationen und Einstellwerte.

Anlage bzw. Geräte in Anlageninbetriebnahme · Erstellen der Geräteliste.


Betrieb nehmen · Upload der Anlagendatei
(Parameter) in die Anlage.
· Durchführen des Verdrahtungstests.
· Starten der Anlage.
· Auslesen von Anlagenkonfiguration
und Einstellwerten (Backup und
Inbetriebnahmeprotokoll).
Aufgaben definieren und Trend- und Aufgaben- Erfassen und darstellen des dynamischen
zeitgesteuert ausführen Manager Verlaufs ausgewählter Datenpunkte.
Während der Datenerfassung muss die
(z.B. Datenaufzeichnen,
Verbindung zwischen Anlage und ACS
Daten schreiben, Dateien
sichergestellt sein.
lesen)

Dateien von Dateitransfer Übertragen von Dateien aus einer


Zentraleneinheit nach Kommunikationszentrale nach ACS (und
ACS übertragen umgekehrt).

Anlagen betreiben bzw. Anlagenbetrieb Gerätevarianten-, geräteversions- und


Status überprüfen gerätekonfigurations-abhängiges Konstrukt
aus Lese- und Lese-/Schreib-Datenpunkten.

Siehe auch: Popcards (Bedienbuch)

Anlagen- und Gerätebedienung über


tabellarische Bedienbuchseiten.
Wir unterscheiden
· Standard-Bedienbuch
· Benutzerdefiniertes Bedienbuch

8
Anlagen- und Gerätebedienung über
Anlagenschaltbilder.
Ein Anlagenschaltbild entspricht der
grafischen Darstellung z.B. einer
Lüftungsanlage und kann ein Gerät oder
Gerätegruppen umfassen. Mit Hilfe der im
Anlagenschaltbild dargestellten Datenpunkte
kann die Anlage betrieben und überwacht
werden.

Definition der Topologie Darstellung der Anlage in der Topologie-


kundenspezifische Baumstruktur, geordnet nach den Bereichs-
Anlagensicht Linien- und Geräteadressen.
(z.B. Verteilung von
Mit Hilfe von frei definierbaren
Geräten in einer
Baumstrukturen können Anlagen
Gebäudestruktur) gebäudespezifisch dargestellt werden.

Benutzer und Rechte ACS-Passwörter · Freigeschaltete Anwendungen und


verwalten Benutzersicht Datenpunkte sind von der
Benutzerebene abhängig.
· Zu jeder Benutzerebene kann ein
individuelles Passwort eingerichtet
werden.
Die Anwendungen "Anlagenbetrieb", "Online-
Trend", "Offline-Trend" und "Dateitransfer"
sind freigeschaltet. Es sind alle für den
Betrieb und Unterhalt der Anlage relevanten
Datenpunkte verfügbar.

Alle Anwendungen und Datenpunkte sind


verfügbar. Diese Benutzerebene wird für
das Anlagenengineering und die
Inbetriebnahme verwendet.

ACS Alarm
Die Anwendung ACS Alarm ermöglicht den Empfang und Auflistung von Alarmen und
Systemberichten der Anlagenkomponenten.
Detail-Information

9
Tätigkeit Subtätigkeit Funktion

Alarm Anlagen- und Anlagen- und Gerätestörungen werden von "ACS Alarm"
Gerätestörungen empfangen, gespeichert und als Alarmmeldungen angezeigt sowie
an den Drucker weiter geleitet.

Systembericht Informationen Informationen zum System, d.h. zur Anlage,


zum System Kommunikationszentrale und den Geräten, werden von "ACS Alarm"
empfangen, gespeichert und als Systemreport angezeigt. Reports
können periodisch ausgedruckt werden.

Übersicht der Kommunikationswege innerhalb der ACS790 Suite


Die Kommunikation mit der Anlage erfolgt systembedingt über mehrere Kanäle.
Detail-Information

Die Tabelle zeigt auf, welche Funktionen mit welchen Zentralen oder Bus-Gateways zur Verfügung
stehen.

ACS-Anwendung WEB-Server, Kommunikationszentrale SI

OZW775 OZW772 OZW771 OZW672 OCI600 OCI611 OCI700


Ï OCI702
N148

Anlagenbetrieb

Topologie (offline) ❹

Engineering (online) ❹

Inbetriebnahme

Online-Trend

Offline-Trend

Dateitransfer

Alarm

Systembericht

Direktverbindung Ë Ì Ê Ì Ê Ê Ë

10
Wählverbindung

IP-Verbindung Î
Remote Tool Access OZWx
NA NA NA NA NA
Firmware V7 oder höher

Ê Mit Standard Nullmodemkabel

Ë Mit Standard USB-Kabel (Steckertyp A auf Typ B)

Ì Mit Standard USB-Kabel (Steckertyp A auf Typ Mini-B)


❹ OCI70x sind in diesen ACS Anwendungen nicht ersichtlich. Die Verbindung sowie einige Funktionen
setzen den Bus-Gateway voraus.

Î OZW775 ab Version V2.0

Ï OZW772 ab Version V2.0

Dokumentation der ACS790 Kommunikationspartner


ACS790 benötigt verschiedene Kommunikationspartner, um mit einer Anlage in Verbindung zu treten.
Detail-Information

Für vertieftes Wissen zu Kommunikationszentralen, Web-Servern und Servicetool empfehlen wir folgende
Dokumente:

Kommunikationszentrale OZW775 CE1N5663de CE1N5663en

Web-Server OZW772 CE1N5701de CE1N5701en

Kommunikationszentrale OZW771 CE1N3117de CE1N3117en

Web-Server OZW672 CE1N5712de CE1N5712en

Kommunikationszentrale OCI600 CE1N2529de CE1N2529en

Kommunikationszentrale OCI611 CE1N2533de CE1N2533en

Servicetool OCI700.1 CE1N5655de CE1N5655en

Servicetool OCI702 A6V10438951 A6V10438951

11
ACS790: Offline-Engineering und Online-Konfiguration
Mit der neuen Version von ACS790 können ACS-Projekte auf folgende Weise konzipiert werden:
· ACS Projekte für Offline-Engineering.
· ACS Projekte für Online-Konfiguration,

ACS-Projekte für das Offline-Engineering vorbereiten


Gründe zur Wahl dieser Methode sind:
· Vorbereitung einer Anlage im Büro,
· Erweiterung einer Anlage im Büro,
· Zurückgelesene Daten auswerten, wenn keine Verbindung zur Anlage möglich ist.
· Probleme auf der Anlage analysieren, wenn keine Verbindung zur Anlage möglich ist.

Ausschlaggebend für diese Methode sind folgende ökonomische und technische Überlegungen:
· Anlage muss nicht vorhanden sein.
· Verbindung zur Anlage muss nicht zwingend möglich sein.
· Die Inbetriebnahme ist nicht oder nur teilweise möglich.

Weiterführende Angaben finden Sie hier.

ACS-Projekte für die Online-Konfiguration vorbereiten


Gründe zur Wahl dieser Methode sind:
· Analyse von Problemen auf der Anlage,
· Geräteersatz,
· Anlagenerweiterung,
· Bestehende Daten auswerten.

Bedingungen für die Anwendung sind:


· KNX ACS-Projekt verbunden mit OCI700 oder OCI702
· LPB oder BSB ACS-Projekt verbunden mit OCI700
· Nichtkommunikative Geräte verbunden mit OCI700
· M-Bus ACS-Projekt

Ausschlaggebend für diese Methode sind folgende ökonomische und technische Überlegungen:
· KNX ACS-Projekt verbunden mit OCI700 oder OCI702
· LPB oder BSB ACS-Projekt verbunden mit OCI700
· Nichtkommunikative Geräte verbunden mit OCI700
· M-Bus ACS-Projekt
· Anlage muss zwingend vorhanden sein.
· Verbindung zur Anlage muss zwingend möglich sein.
· Die bestehende Anlage ist bereits voll oder teilweise in Betrieb.
Weiterführende Angaben finden Sie hier.

12
ACS790: Offline-Engineering
Was ist Offline-Engineering?
«Hardware- und ortsunabhängiges Erstellen und Entwickeln».
Bis Version 8 konnten ACS-Anlagen nur dann erstellt und entwickelt werden, wenn Anlageteile oder ganze
Anlagen bereits vorhanden waren. Ziel des Offline-Engineering ist daher, im Büro ohne Hardwareteile
ACS-Projekte herstellen und so weit wie immer möglich definieren und vorbereiten zu können. Erst
danach werden die Daten dem Techniker vor Ort für die Inbetriebnahme abgegeben.

Schwerpunkte beim Offline-Engineering


· Das Projekt kann zu einem hohen Prozentsatz vom Offline-Engineer erstellt und parametriert
werden.
· Daten (und insbesondere Inbetriebnahme-Daten) können zu Revisionszwecken im Offline-
Engineering bearbeitet werden.
· Das ACS-Projekt enthält einen Dokumentationsordner, worin beliebige weitere Unterlagen
abgelegt werden können.

Wann wird Offline-Engineering verwendet?


Verwenden Sie Offline-Engineering – so weit wie immer möglich – in folgenden Fällen:
· Neue Anlagen.
· Erweiterungen bestehender Anlagen, bei denen keine Originaldaten mehr vorhanden sind.
· Erweiterungen, die vorgängig im Büro vorbereitet werden können, z.B., weil die Hardware noch
nicht vorhanden ist.
· Teilinbetriebnahmen, wenn die Hardware noch nicht vorhanden ist.
· Geräteersatz.

Hauptarbeitsschritte beim Offline-Engineering


1. ACS-Projekt erstellen.
2. Topologie einrichten.
3. Projekt in Anlagen-Engineering konfigurieren.
4. Projekt der Servicetechnik übergeben.
5. Verbindung aufbauen.
6. Offline- und Online-Geräte in Übereinstimmung bringen.
7. Parameter hinunterladen.
8. Anlagen und Geräte in Betrieb nehmen.
9. Einträge der Fehler-und Warnungsanzeige auflösen.
10. Inbetriebnahmeprotokolle erzeugen.
11. Dokumentänderungen zur Revision bringen.
12. ACS-Projekt inkl. Dokumentation dem Büro-Techniker übergeben.

13
13. Revision im Büro ausführen.
14. Projektdaten und Dokumentation übergeben und archivieren.
15. Zusätzliche freiwillige Tätigkeiten (*).
16. Projektdaten und Dokumentation dem verantwortlichen Endanwender übergeben.

* Zusätzliche freiwillige Tätigkeiten


Vor der Inbetriebnahme oder nach der Revision im Büro folgende Objekte vorbereiten:
· Benutzerdefiniertes Bedienbuch.
· Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild.
· Trend-/Aufgaben-Definitionen.

14
ACS790: Online-Konfiguration
Was ist Online-Konfiguration?
«Hardware- und ortsabhängiges Erstellen und Einrichten.»
Bei der Online-Konfiguration werden ACS-Anlagen erstellt und entwickelt, wenn Anlageteile oder ganze
Anlagen bereits vorhanden sind. Vorgängig kann ein Offline-Engineering stattgefunden haben – ist aber
nicht Voraussetzung.

Wann wird Online-Konfiguration verwendet?


Bedingungen
· KNX ACS-Projekt verbunden mit OCI700 oder OCI702
· LPB oder BSB ACS-Projekt verbunden mit OCI700
· Nichtkommunikative Geräte verbunden mit OCI700
· M-Bus ACS-Projekt

Verwenden Sie Online-Engineering – so weit wie möglich – in folgenden Fällen:


· Neue Anlagen ohne Offline-Engineering-Daten,
· Erweiterungen bestehender Anlagen, bei denen keine Originaldaten mehr vorhanden sind,
· Erweiterungen, die nicht vorgängig im Büro vorbereitet werden können, z.B., weil die Hardware
noch nicht vorhanden war,
· Teilinbetriebnahmen, bei denen Hardware bereits vorhanden ist.
· Geräteersatz «Vor Ort».

Hauptarbeitsschritte bei der Online-Konfiguration


1. ACS-Projekt erstellen.
2. Verbindung herstellen und Geräte suchen.
3. Inbetriebnahmeprotokoll erstellen. Aktionen daraus können sein:
· Alle Werte auslesen.
· Alle Parameter auslesen.
· Geräteliste der Zentraleinheiten auslesen.
4. Ursache potenzieller Warnungen und Fehler gemäss Fehler- und Warnanzeige beheben.
5. Engineering und Inbetriebnahme von Geräten und/oder Anlagen gemäss Aufgabenstellung, z.B.:
· Topologie anpassen,
· Parameter anpassen,
· Geräte austauschen,
· Analyse und Anpassung von Einstellungen, z.B. KNX-Zonen-Adressierung.
6. Inbetriebnahmeprotokolle erstellen.
7. Dokumentänderungen für Revision bereitstellen.
8. ACS-Projekt und Dokumentation an Büro-Techniker übergeben.

15
9. Revision im Büro ausführen.
10. Projektdaten und Dokumentation übergeben und archivieren.
11. Optionale Schritte.
12. Projektdaten und Dokumentation an Endanwender (z.B. Hausverwaltung) übergeben.

16
ACS790: Use Case Online-Konfiguration
Dieser Use Case dient dem Verständnis der Arbeit mit ACS790 in einer Online-Konfiguration.

17
ACS790: ACS-Bibliotheken und -Vorlagen
In ACS V10 können Sie Daten von vorhandenen Projekten wiederverwenden. Dabei können die Daten als
«Best Practice» oder als Templates für neue oder schon vorhandene ACS-Projekte verwenden und damit
wertvolle Engineeringzeit einsparen.
Dies kann auf zwei Arten erfolgen:
· Innerhalb eines einzelnen ACS-Projekte
· Über mehrere ACS-Projekte.

Folgende Objekte können wiederverwendet werden:

ACS-Projekte Bestehende ACS-Projekte können als Vorlage für Erstellen von ACS-
neue Projekte verwendet werden. Projekt nach
Im neuen Projekt werden alle Einstellungen und vorhandenem Projekt
Konfigurationen (inkl. der benutzerdefinierten)
übernommen.
Der Gerätestatus ist «Zuweisung aufgehoben».
Das bedeutet, dass nach der ersten Verbindung alle
Geräte den Online Geräten neu zugewiesen werden
müssen.
Geräte In der Anwendung «Topologie» können Sie Geräte
kopieren / einfügen kopieren und einfügen.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen (inkl. der benutzerdefinierten)
übernommen.
Der Gerätestatus ist «Zuweisung aufgehoben».
Das bedeutet, dass nach der ersten Verbindung alle
Geräte den Online Geräten neu zugewiesen werden
müssen.
Tipp: Führen Sie diese Aufgabe erst durch, nachdem
ein Gerät vollständig konfiguriert und eingestellt ist.
Geräte In der Anwendung «Topologie» können Sie Geräte Geräte
importieren / exportieren und in weiteren ACS-Projekten importieren/exportieren
exportieren importieren.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen (inkl. der benutzerdefinierten)
übernommen.
Der Gerätestatus ist «Zuweisung aufgehoben».
Das bedeutet, dass nach der ersten Verbindung alle
Geräte den Online-Geräten neu zugewiesen werden
müssen.
Tipp: Führen Sie diese Aufgabe erst durch, nachdem

18
ein Gerät vollständig konfiguriert und eingestellt ist.
Taskdefinition In der Anwendung «Trend- und Aufgabenmanager»
kopieren / einfügen können Sie Tasks kopieren und einfügen.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen (inkl. Datenpunkte) übernommen.
Tasks können wie folgt übernommen werden:
· von Computer zu Computer,
· von Zentraleneinheiten zu
Zentraleneinheiten,
· von Computer zu Zentraleneinheiten,
· von Zentraleneinheiten zu Computer.

Beispiel: Sie können einen Trend in einer


Zentraleneinheit auch auf dem Computer ausführen.
Dabei sind auf dem Computer kleinere Intervalle
möglich.
Taskdefinition In der Anwendung «Trend- und Aufgabenmanager» Definitionen
exportieren / können Sie Tasks exportieren und in weiteren ACS- exportieren/importieren
importieren Projekten importieren.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen (inkl. Datenpunkte) übernommen.
Tasks können wie folgt übernommen werden:
· von Computer zu Computer,
· von Zentraleneinheiten zu
Zentraleneinheiten,
· von Computer zu Zentraleneinheiten,
· von Zentraleneinheiten zu Computer.
Beispiel: Sie können einen Trend in einer
Zentraleneinheit kann auch auf dem Computer
ausführen. Dabei sind auf dem Computer kleinere
Intervalle möglich.
Parametersätze In der Anwendung «Anlagen-Engineering» können Sie Parametersätze
exportieren / Parametersätze exportieren und in weiteren ACS- exportieren/importieren
importieren Projekten importieren.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen übernommen.
Tipp: Führen Sie diese Aufgabe erst durch, nachdem
ein Gerät vollständig konfiguriert und eingestellt ist
(inkl. Zonenadressierung und/oder
Zentralengerätelisten).
Geräteparametersätze können auch aus
archivierten Parametersätzen oder

19
Inbetriebnahmeprotokollen exportiert werden.
Beispiel: Erstellen Sie nach der erfolgreichen
Inbetriebnahme einer Anlage das
Inbetriebnahmeprotokoll. Sie können einzelne
Geräteparametersätze exportieren und später als
Vorlagen in weiteren ACS-Projekten verwenden.
Geräteparametersätze werden nur in Geräten
vom gleichen Typ importiert. Ist im ACS-Projekt eine
neue Version des Gerätes vorhanden, so werden
beim Importieren die Parameter inkl. Werte
angepasst. In diesem Fall sollten die Parameter
überprüft werden.
Bedienbücher In der Anwendung «Anlagenbetrieb» können Sie
kopieren / einfügen Bedienbücher oder Teile davon (z.B. eine
Bedienbuchseite) kopieren und im gleichen oder in
weiteren Geräten oder Strukturen hinzufügen.
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen übernommen.
Tipps
· Sie können Standard- oder
benutzerdefinierte Bedienbücher kopieren
und als benutzerdefinierte Bedienbücher
hinzufügen. Danach können Sie einzelne Teile
löschen, umplatzieren oder umbenennen.
· Ebenso können Sie einzelne Teile (z.B.
Bedienbücherseiten) kopieren und
vorhandenen benutzerdefinierten
Bedienbüchern hinzufügen.
Beim Einfügen benutzerdefinierter Bedienbücher
werden Gerätetyp und Gerätevariante berücksichtigt.
Nichtkompatible Datenpunkte werden beim Import
gelöscht. In diesem Fall sollten die Datenpunkte
überprüft werden.
Bedienbücher In der Anwendung «Anlagenbetrieb» können Sie Benutzerdefiniertes
exportieren / benutzerdefinierte Bedienbücher exportieren und in Bedienbuch
importieren weiteren ACS-Projekten importieren. exportieren/importieren
Dabei werden sämtliche Einstellungen und
Konfigurationen übernommen.
Beim Importieren benutzerdefinierter
Bedienbücher werden Gerätetyp und Gerätevariante
berücksichtigt. Nichtkompatible Datenpunkte werden
beim Import gelöscht. In diesem Fall sollten die
Datenpunkte überprüft werden.

20
Anlagenschaltbilder In der Anwendung «Anlagenbetrieb» können Sie
kopieren / einfügen Anlagenschaltbilder kopieren und im gleichen oder zu
weiteren Geräten oder Strukturen hinzufügen.
Dabei werden Hintergrundbilder, Datenpunkte und
weitere Objekte mit übernommen.
Tipps
· Sie können Standard- oder
benutzerdefinierte Anlagenschaltbilder
kopieren und als benutzerdefinierte
Anlagenschaltbilder hinzufügen. Danach
können Sie einzelne Teile (inkl.
Hintergrundbilder) löschen, ändern,
umplatzieren oder umbenennen.
Beim Einfügen benutzerdefinierter
Anlagenschaltbilder werden Gerätetyp und
Gerätevariante berücksichtigt. Nichtkompatible
Datenpunkte werden beim Import gelöscht. In
diesem Fall sollten die Datenpunkte überprüft
werden.
Anlagenschaltbilder In der Anwendung «Anlagenbetrieb» können Sie Benutzerdefiniertes
exportieren / benutzerdefinierte Anlagenschaltbilder exportieren Anlagenschaltbild
importieren und in weiteren ACS-Projekten oder in exportieren/importieren
Zentraleneinheiten (Webserver) importieren.
Dabei werden Hintergrundbilder, Datenpunkte und
weitere Objekte mit übernommen.
Beim Importieren benutzerdefinierter
Anlagenschaltbilder werden Gerätetyp und
Gerätevariante berücksichtigt. Nichtkompatible
Datenpunkte werden beim Import gelöscht. In
diesem Fall sollten die Datenpunkte überprüft
werden.

21
ACS790-Bildschirmübersicht

ACS790: Anmeldeseiten
Mit dem ersten Start von ACS790 erscheint zunächst eine Sprachwahlseite. Diese kann durch
entsprechende Konfiguration unterdrückt werden, so dass bei weiteren Starts von ACS790 direkt die
Anmeldeseite erscheinen wird.

Sprache wählen
1. ACS790 starten.
---> Öffnet die Sprachwahlseite.
2. In der Sprachwahlseite aus dem «Select a language»-Dropdown-Listenfeld gewünschte
Anwendungssprache wählen.
3. Optional: Wählen Sie das Kontrollkästchen «Don't show this dialog again», wenn bei künftigen
Starts von ACS790 die Sprachwahlseite nicht mehr angezeigt werden soll. Sie können
selbstverständlich das Kontrollkästchen jederzeit wieder abwählen.
4. OK klicken.
---> Die Auswahl wird gespeichert und die Sprachwahlseite wird geschlossen.

Ist die Sprachwahlseite eingestellt und beendet, so erscheint die Anmeldeseite. Wurde das
Kontrollkästchen «Don't show this dialog again» gewählt, so wird bei weiteren Starts von ACS790 nur
noch der Anmeldeseite erscheinen.

22
Anmelden
1. Aus dem «Ansicht»-Dropdown-Listenfeld > zugewiesene Berechtigungsstufe wählen, und
2. Entsprechendes > Passwort eingeben.
3. OK klicken.
---> Schliesst die Anmeldeseite und öffnet die ACS790-Startseite.

23
ACS790: ACS Tool-Startseite
Die Startseite erlaubt den Aufruf der wichtigsten Funktionen der Anwendung.

❶ Menüleiste Windows-Standardfunktion mit den ❻ Register Starten Frei gestaltbares, voreingestelltes


Menüs Register mit typischem Startinhalt.
Projekt, Ansicht, Extras und Hilfe. Hier können weitere sinnvolle
Beiträge eingefügt werden.

❷ Symbolleiste Windows-Standardfunktion mit ❼ Register Zum Eintragen eines (vollständigen)


Kategorien Service-Kontakt Service-Kontakts. Dieser Inhalt lässt
Standard, Erweitert, Zugriffsebene sich in Geräte hinunterladen.
Fenster, Anwendungen,
Anwendungsspezifisch

❸ Neues Projekt Öffnet die «Neues Projekt»-Seite, von ❽ Register Nur bei geöffnetem Projekt sichtbar.
wo aus Sie ein Projekt erstellen Projektstatus Enthält in tabellarischer Übersicht die
können. wesentlichsten Merkmale des
geöffneten Projekts.

❹ Projekt öffnen Öffnet ein Dropdown-Listenfeld. Dort ❾ Teilfenster Kontextabhängiges Teilfenster; zeigt
kann ein bereits bestehendes Projekt Eigenschaften Daten zum jeweils aktivierten Objekt.
ausgewählt und geöffnet werden.

❺ Zuletzt Liste bereits existierender und ❿ Statusleiste Zeigt kontext-situativ Zustände beim
geöffnete geöffneter Projekte. Im Beispiel leer, Engineering mit der Anwendung an.
Projekte da wir hier «bei Null» anfangen.
Projekte in dieser Liste können mittels
Doppelklick geöffnet werden.

24
ACS790: ACS-Bildschirmübersicht
Der ACS-Bildschirm besteht aus Elementen, die
· entweder feststehen,
· oder situativ-dynamisch erscheinen.
Die folgende Übersicht zeigt daher eine «Momentaufnahme» eines Bildschirms, wie sie in einer
entsprechenden Engineering-Sitzung auftreten kann.

1. Menüleiste · Enthält die 6. Ansicht · Passt sich in ihrem Umfang


Funktionalität der Bearbeitungsmodu dynamisch der jeweiligen
ACS790-Anwendung s Anwendung und der Wahl
in Menüs. des Baumansicht-Objekts an.
· Passt sich in ihrem
Umfang dynamisch
der jeweiligen
Anwendung an.
2. Symbolleiste · Enthält die 7. Ansicht Anzeige der Eigenschaften
Funktionalität der Eigenschaften des gewählten Baumansicht-
ACS790-Anwendung Objekts.
in Symbolen.
Ersetzt den früheren
· Passt sich in ihrem

25
Umfang dynamisch Eigenschaften-Dialog.
der jeweiligen
Anwendung an.
3. Baumansicht Ansicht des Inhaltes der 8. Ansicht Workflows · Engineering- und
Gebäudetopologie resp. Inbetriebnahme-Schritte
Bustopologie. werden erläutert.
· Doppelklick bestimmter
Der oberste Knoten
Objekte ändert den
entspricht dem Projekt.
Baumansichts- und den
Ansicht
Bearbeitungsmodus-
Kontext.
4. Ansicht Wahl der 9. Fehler- und Anzeige von Fehlern und
Gebäudetopolo Gebäudetopologie- Warnungsanzeige Warnungen.
gie Ansicht.

5. Ansicht Wahl der Bustopologie- 10. Statusleiste Dynamische Anzeige von


Bustopologie Ansicht. Zuständen bzw. Hinweisen.

26
ACS790: Menü Hilfe

Anzeige ohne geöffnetes Projekt.

Anzeige mit geöffnetem Projekt.

Das Menü «Hilfe» besteht aus den Objekten:

Hilfe Klick auf Hilfe oder Drücken der Funktionstaste F1 öffnet die integrierte Online-Hilfe von ACS.

Nach Dieser Menüpunkt erscheint nur, wenn kein Projekt geöffnet ist.
Updates · Unter obiger Voraussetzung und
suchen · bei vorhandener Verbindung
wird nach Klicken dieses Menüpunktes automatisch nach Updates gesucht.
Info zu Klick auf dieses Objekt öffnet den sogenannten Splash («Startbildschirm»):
ACS

27
1 Save Öffnet ein «Speichern unter»-Dialogfeld mit vorgeschlagenem Namen und Format.
Info Die Information in diesem Objekt enthält wesentlich mehr Details als der Splash Screen
(Auszug):

2 OK Schliesst den Splash Screen.

28
ACS790: Menüleiste
Die Menüleiste ist ein unverankertes Objekt, d.h. sie kann «schwebend» irgendwo auf dem Bildschirm
platziert werden.
Die Menüleiste enthält kontextabhängig die Menüpunkte

29
ACS790: Symbolleiste
Gruppierung
Die Symbolleiste ist aus sechs Funktionsgruppen zusammengesetzt:

Standard

Erweitert

Anwendungen

Fenster

Zugriffsebenen

Anwendungsspezifisch

Funktionsübersicht
Sym Kurzform Funktion Sym Kurzform Funktion

Neu Öffnet das ACS-Projekt erzeugen Neues Fenster Eröffnet ein neues, leeres
Hauptdialogfeld. Fenster.
Öffnen Öffnet ein vorhandenes Projekt. Kaskadieren Hintereinander-Darstellung von
Fenstern der Anwendungen.
Drucken Druckt markierte Objekte, z.B. Horizontal Übereinander-Darstellung von
Parameterlisten von Geräten. anordnen Fenstern der Anwendungen.
Nach Excel exportieren Exportiert Parametersätze als Vertikal Nebeneinander-Darstellung von
Excel-Datei (*.xls oder *.xlsx) anordnen Fenstern der Anwendungen.
Verbinden Stellt eine Verbindung zwischen Operation- Zugriffsberechtigungs-Ebene für
Rechner und Geräten her. Level Anwender des Anlagen-
Betreibers
Trennen Trennt eine bestehende Maintenance- Zugriffsberechtigungs-Ebene für
Verbindung zwischen Rechner Level Unterhalts-Personal des Anlagen-
und Geräten. Betreibers oder für Siemens
Engineering-Personal.
Ausschneiden Windows-Standardfunktion; Administrator- Zugriffsberechtigungs-Ebene für
löscht definierte Objekte und Level Administratoren des Anlagen-
kopiert sie in die Zwischenablage. Betreibers sowie für Siemens-
Engineering-Personal.

30
Kopieren Windows-Standardfunktion;
kopiert definierte Objekte in die
Zwischenablage.
Einfügen Windows-Standardfunktion; fügt
Objekte aus der Zwischenablage
an definierte Stellen ein.
Wert einfügen Werte ähnlicher Datenpunkte
können kopiert werden. Z.B.:
Sollwert 25° des Raum.Temp 1 >
Sollwert 25° Raum.Temp 2.
Löschen Windows-Standardfunktion;
löscht definierte Objekte.
Hilfe (F1) Windows-Standardfunktion; ruft
eine Online-Hilfe auf; bei
Kontext-Sensitivität wird das
entsprechende Topic aufgerufen.
Geräte suchen Geräte auf BUS-System werden
gesucht.
Betriebsansicht Aktualisiert die gegenwärtige
aktualisieren angezeigten Daten.
Projekteigenschaften Öffnet das Dialogfeld
Projekteigenschaften.
Exportieren Exportiert das selektierte Objekt.

Importieren Importiert das selektierte Objekt.

Topologie Öffnet Anwendung «Topologie»

Anlagen-Engineering Öffnet Anwendung «Anlagen-


Engineering»
Anlageninbetriebnahme Öffnet Anwendung
«Anlageninbetriebnahme»
Trend und Task- Öffnet Anwendung «Trend und
Manager Task-Manager»
Dateitransfer Öffnet Anwendung
«Dateitransfer»
Anlagenbetrieb Öffnet Anwendung
«Anlagenbetrieb»

Symbolzustand
Ein Symbol kann drei (3) Zustände anzeigen (Beispiel: Kopieren):

passiv Hat gegenwärtig keine Funktion und kann nicht aktiviert werden.
bereit Hat gegenwärtig eine Funktion und kann aktiviert werden.

31
aktiv Funktion wurde durch Mausklick/Tippen aktiviert.

32
ACS790: Statusleiste

Die Statusleiste ist in drei Meldefelder eingeteilt:

Im linken Teil erscheint entweder die F1-Hilfe-Aufforderung oder (bei Mouse over) der erklärende Teil des
entsprechenden Tooltips.

Im mittleren Teil erscheint die gerade aktive 790Tool-Anwendung.

Im rechten Teil erscheinen die Rückmeldungen für die Tastaturenstati


CAP (Grossschreibefeststeller [Caps Lock]),
NUM (Numerischer Feststeller [Numeric Lock]) und
SCRL (Blättern-Feststeller [Scroll Lock]).

33
ACS790: Register «Starten»
Das Register Starten enthält HQ- und länderspezifische und/oder Dokumenten-Verknüpfungen.

34
ACS790: Startseite
Die Startseite ist der «Willkommen»-Bildschirm» von ACS790.

Die Seite teilt sich in drei Bereiche auf:


· Register Starten (Startfenster)
· Servicekontakt-Bereich (Register Servicekontakt)
· Projektmanagement-Bereich (Register Projektstatus, nur bei geöffnetem Projekt sichtbar)

Diese Seite steht jederzeit zur Verfügung. Sie kann über das Menü Ansicht > Startseite aufgerufen
werden.

35
Projektmanagement

ACS790: Projektmanagement
Das Projektmanagement stellt das Gerüst der ACS790-Anwendung dar. Es besteht im wesentlichen aus

· Erstellen,
· Öffnen,
· Dokumentieren,
· Eigenschaften und
Optionen
bearbeiten.

Menü «Projekt» nach Öffnen der Menü «Projekt» nach Öffnen oder
Anwendung Erzeugung eines Projekts

Die Project Management-Ansicht zeigt die Bereiche:


· Neues ACS-Projekt erstellen
· Projekt öffnen
· Projektstatus

36
37
ACS790-Einstellungen

ACS790: ACS-Toolsprache wählen, ändern, fest einstellen

Sie können die ACS-Toolsprache von ACS790 jederzeit ändern. Es stehen rund 16 verschiedene Sprachen
zur Verfügung. Beachten Sie dabei bitte, dass diese Sprachwahl ausschliesslich die Anwendungen von
ACS790 betrifft. Meldungen aus dem Betriebssystem werden in der Systemsprache ausgegeben. Es
empfiehlt sich daher, auch die Systemsprache anzupassen.

Sprachwahl
Vorbereitung, Voraussetzung
Beim Start von ACS790 erscheint ein Sprachauswahl-Dialog. Sollte dieser nicht erscheinen, so ist die
Sprache fest eingestellt, kann aber dennoch geändert werden. Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:
1. ACS790 starten.
2. Menü: Extras > Optionen wählen.
---> Öffnet das ACS-Optionen-Dialogfeld.
3. Gruppenfeld ACS starten > Kontrollkästchen «Sprachauswahldialog anzeigen» wählen.
4. ACS790 schliessen, danach neu starten.
---> Nun erscheint der Sprachauswahldialog.

Sprache wählen
1. Im Sprachauswahldialog > «Select a language»: Aus der Dropdownliste gewünschte Sprache
wählen.
2. Optional: Wenn Sie die gewählte Sprache fest einstellen möchten, wählen Sie das
Kontrollkästchen Don't show this dialog again.
---> Damit erscheint beim Start von ACS790 der Sprachauswahldialog nicht mehr, die gewählte
Sprache wird direkt verwendet.
3. Mit OK abschliessen.

38
39
ACS790: ACS-Startoptionen

Die ACS-Startoptionen können im Dialogfenster ACS-Optionen bearbeitet werden.

❶ Sprachauswahldialog anzeigen
Wählen Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die ACS-Toolsprache beim Starten von ACS790 gewählt werden
soll.
Beachten Sie bitte, dass diese Sprachwahl ausschliesslich die Anwendungen von ACS790 betrifft.
Meldungen aus dem Betriebssystem werden in der Systemsprache ausgegeben. Es empfiehlt sich daher,
auch die Systemsprache anzupassen.
Standardeinstellung: gewählt.
Siehe dazu ACS-Toolsprache wählen.

❷ Letztes Projekt öffnen


Wählen Sie dieses Kontrollkästchen, wenn beim Start von ACS790 das zuletzt geöffnete Projekt wieder
geöffnet werden soll.
Standardeinstellung: nicht gewählt.

❸ Trend and Task Executor Viewer beim Start von Windows starten.
Wählen Sie dieses Kontrollkästchen, wenn beim Start von Windows der ACS Trend and Task Executor
Viewer automatisch im Hintergrund gestartet werden soll.
Standardeinstellung: gewählt.
Siehe dazu ACS Trend and Task Executor Viewer.

❹ Startansicht
Nur Anzeige der gewählten Sicht, auf der ACS790 ohne Passwort gestartet werden kann.
Siehe dazu Benutzersicht.

❺ Anwendung beim Start

40
Legt mittels Dropdown-Listenfeld fest, welche ACS790-Anwendung beim Öffnen eines Projekts gestartet
wird.
Die Auswahl der Anwendungen ist abhängig von der Startansicht.
Siehe dazu Benutzersicht.

41
ACS790: Benutzersicht

«ACS Tool-Sicht auf bestimmter Benutzerebene.»

Jede Benutzersicht erlaubt eine differenzierte Sicht auf Anwendungen, Menüs und Datenpunkte. Mittels
Passwörtern für Benutzersichten kann jede Sicht geschützt werden.

Ändern der Benutzersicht


Die Benutzersicht kann wie folgt geändert werden:
1. Beim Starten von ACS kann die Benutzersicht gewählt werden.
2. In der Anwendung ACS kann die Benutzersicht im Menü Ansicht oder in der Symbolleiste
geändert werden.
Die Definitionen der Benutzersichten gelten ausschliesslich für die ACS-Anwendung. Sie sind explizit
nicht Bestandteil von ACS-Projekten.

Funktionsumfang der Benutzersichten


Die nachstehenden Tabellen geben eine Übersicht über die Berechtigungen der einzelnen Sichten. Dabei
gilt:
freigegeben gesperrt

Betrieb
Personal des Anlagenbetrieb, Anlagenbetreiber
· sichten die Anlage,
· überprüfen den aktuellen Status auf allfällige Fehler, und
· können einfache Sollwerte verändern.

Folgende Rechte stehen für die ACS-Sicht «Betrieb» zur Verfügung:


Projekt Ansicht Anwendungen Aktionen Extras

Neu... TopologieBustopologie Topologie Verbinden Passwörter für


Benutzersicht…

Öffnen... TopologieGebäudetopologie Anlagen-Engineering… Trennen Passwörter für


Gerätezugriff…
Schliessen Anlageninbetriebnahme… Geräte suchen… Optionen…
Projektbericht Trend and Task Betriebsansicht
drucken... Manager… aktualisieren
Projekteigenschaften... Dateitransfer...

Anlagenbetrieb…

Unterhalt
Personal des Anlagenunterhalts, Instandhaltungsfachleute
· überprüfen die Anlage auf korrektes Verhalten (z.B. durch eine Trendaufzeichnung),

42
· melden Fehler,
· können Sollwerte verändern und
· Daten für die Energierechnung auslesen.
Folgende Rechte stehen für die ACS-Sicht «Unterhalt» zur Verfügung:
Projekt Ansicht Anwendungen Aktionen Extras

Neu... TopologieBustopologie Topologie Verbinden Passwörter für


Benutzersicht…

Öffnen... TopologieGebäudetopologie Anlagen-Engineering… Trennen Passwörter für


Gerätezugriff…
Schliessen Anlageninbetriebnahme… Geräte suchen… Optionen…
Projektbericht Trend and Task Betriebsansicht
drucken... Manager… aktualisieren
Projekteigenschaften... Dateitransfer...

Anlagenbetrieb…

Administration
Ingenieure und Servicetechniker.
· Sie sind zuständig für das Engineering,
· die Konfiguration und
· die Inbetriebnahme von Anlagen.
· Sie können ACS-administrative Arbeiten ausführen wie z.B. Passwörter definieren sowie
· die benutzerdefinierten Sichten für den Anlagenbetreiber erstellen.

Folgende Rechte stehen für die ACS-Sicht «Administration» zur Verfügung:


Projekt Ansicht Anwendungen Aktionen Extras

Neu... TopologieBustopologie Topologie Verbinden Passwörter für


Benutzersicht…

Öffnen... TopologieGebäudetopologie Anlagen-Engineering… Trennen Passwörter für


Gerätezugriff…
Schliessen Anlageninbetriebnahme… Geräte suchen… Optionen…
Projektbericht Trend and Task Betriebsansicht
drucken... Manager… aktualisieren
Projekteigenschaften... Dateitransfer...

Anlagenbetrieb…

43
ACS790: Passwörter Benutzersicht

Passwörter dienen in der Benutzersicht dazu, Funktionalitäten für den jeweiligen Benutzer freizugeben
resp. zu sperren.
Welche Benutzersicht beim Starten von ACS790 angezeigt werden soll, wird im Dialogfeld «Passwörter für
Benutzersicht» vorgegeben. Dieses Dialogfeld kann ausschliesslich in der Benutzersicht «Administration»
aufgerufen werden.

Schneller Zugriff
Im Gruppenfeld «Schneller Zugriff» können Sie wählen, mit welcher Benutzersicht ACS passwortlos
gestartet werden soll. Dabei können Sichten mit weniger Rechten ebenfalls passwortlos geöffnet werden.
Mögliche Einstellungen sind:
· Keine
· Betrieb
· Unterhalt
· Administration

HINWEIS
Die Wahl «Keine» bedeutet, dass für jede Sicht ein Passwort zu definieren ist.

Beim Start von ACS790 erscheint die unter «Schneller Zugriff» eingestellte Sicht als Standardsicht.
Die Passwort-Eingabemaske erscheint in jedem Fall – also auch bei Sichten, die ohne Passwort
definiert wurden. Um weiterzufahren klicken Sie OK.

44
Zugriff mit Passwörtern
Betrieb, Unterhalt und Administration können einzeln oder in beliebiger Kombination mit Passwörtern
versehen werden.
In diesem Gruppenfeld wird angezeigt (entsprechend der Einstellung unter «Schneller Zugriff»), welche
Sichten passwortlos geöffnet werden können und bei welchen Sichten ein Passwort zu definieren ist.
HINWEIS
Für die Administratorenrechte muss zwingend ein Passwort vergeben werden.

45
ACS790: ACS-Optionen

Das Dialogfeld ACS-Optionen erlaubt projektspezifische und allgemeine ACS-spezifische Einstellungen in


den Gruppenfeldern:
· Servicekontakt,
· Projekt,
· ACS starten.

Öffnen Sie das Dialogfeld wie folgt: Menü > Extras > Optionen.

Im können Sie...
Gruppenfeld...

Servicekontakt verschiedene Parameter zum Servicekontakt einstellen.


Die Einstellungen werden auf der Startseite im Register
«Servicekontakt» angezeigt.
Projekt die dauerhafte Zuordnung des Standardprojektpfades
bearbeiten sowie die Projektgrössenwarnung
aktivieren/deaktivieren.

46
Die Projektgrössenwarnung erscheint beim Schliessen
von ACS-Projekten > 20 MB.
ACS starten Optionen zum Startverhalten von ACS
aktivieren/deaktivieren.

47
ACS-Projekt erstellen, importieren

ACS790: Neues ACS-Projekt erstellen

Neue ACS-Projekte können mittels verschiedener Vorgehen erzeugt oder importiert werden.

Grundlegende Möglichkeiten zum Erstellen neuer ACS-Projekte

Vorgehen Beschreibung

Erstellen über den Bus-Typ Sie kennen den Bus-Typ des einzusetzenden Gerätes, Bus-
Schnittstelle oder Zentrale.
Erstellen über den Gerätetyp Sie kennen die eingesetzte Geräte-, Bus-Schnittstellen- oder
Zentralen-Typenbezeichnung.
Erstellen durch Importieren eines Sie übernehmen ein bestehendes ACS-Projekt als
bestehenden Projekts Vorlage für ein neues Projekt.
Entpacken & Öffnen aus Pack&Go Entpacken, lokal kopieren und öffnen eines Pack&Go-
Projekts.
Importieren eines HIT-Projekts Importieren eines existierenden HIT-Projekts (Funktion
noch nicht implementiert).

Klicken Sie das gewünschte Vorgehen, um direkt zur entsprechenden Dokumentation zu gelangen.

48
ACS790: Neues ACS-Projekt erstellen

Neue ACS-Projekte können mittels verschiedener Vorgehen erzeugt oder importiert werden.

Grundlegende Möglichkeiten zum Erstellen neuer ACS-Projekte

Vorgehen Beschreibung

Erstellen über den Bus-Typ Sie kennen den Bus-Typ des einzusetzenden Gerätes, Bus-
Schnittstelle oder Zentrale.
Erstellen über den Gerätetyp Sie kennen die eingesetzte Geräte-, Bus-Schnittstellen- oder
Zentralen-Typenbezeichnung.
Erstellen durch Importieren eines Sie übernehmen ein bestehendes ACS-Projekt als
bestehenden Projekts Vorlage für ein neues Projekt.
Entpacken & Öffnen aus Pack&Go Entpacken, lokal kopieren und öffnen eines Pack&Go-
Projekts.
Importieren eines HIT-Projekts Importieren eines existierenden HIT-Projekts (Funktion
noch nicht implementiert).

Klicken Sie das gewünschte Vorgehen, um direkt zur entsprechenden Dokumentation zu gelangen.

49
ACS790: ACS-Projekt von Pack & Go entpacken & öffnen

Aufgaben
1. Start-Symbol klicken (ACS starten).

---> Öffnet die Start-Seite.


2. In Menü > Projekt > Entpacken & Öffnen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Projekt entpacken und öffnen».
3. Optional: Pfad bearbeiten (klicken Sie auf «Pfad bearbeiten», um die entsprechende
Dokumentation zu öffnen).
4. Im Textfeld «Name» > Projektname eingeben.

5. Im Gruppenfeld «Daten extrahieren aus» neben dem Textfeld > Schaltfläche Browsen klicken und
> entsprechendes Projekt wählen.
6. Schaltfläche Projekt öffnen klicken.
---> Öffnet das importierte Projekt mit seiner Startseite.

50
ACS790: ACS-Projekt nach Projekttyp erstellen

Ein neues ACS-Projekt kann auf zwei Arten erstellt werden:


· über einen Projekttyp, wenn der Gerätebustyp bekannt ist,
· über einen Gerätetyp, wenn ein Gerät bekannt ist.

Diese Schritt für Schritt-Anleitung beschreibt das Erstellen eines Projekts über einen Projekttyp.
Falls Ihnen der Gerätebus bekannt ist, können Sie das Projekt über den Gerätetyp erstellen.

Aufgaben
1. Start-Symbol klicken, um ACS zu starten.

---> Öffnet die Start-Seite.


2. In Menü > Projekt > Neu wählen.
(oder Strg + N drücken, oder Schaltfläche Neues Projekt klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «ACS-Projekt erstellen».


3. Optional: Pfad bearbeiten (klicken Sie auf «Pfad bearbeiten», um die entsprechende
Dokumentation zu öffnen).
4. Im Dialogfeld «ACS-Projekt erstellen» > Projektname eingeben.

5. Projekttyp wählen (aus der Liste «Neuen Projekttyp wählen»), falls das Bus-System bekannt ist
(z.B. KNX, LPB, ...).
Falls das Bus-System unbekannt, jedoch ein Gerätetyp bekannt ist > Schaltfläche «Projekt nach
Gerätetyp auswählen» klicken.
Fahren Sie dazu in der Dokumentation weiter mit ACS-Projekt offline erstellen (nach Gerätetyp).

51
6. Im Dialogfeld ACS-Projekt erstellen Schaltfläche Mehr klicken.
---> Öffnet die optionalen Objekte «Schlüsselwörter» und «Beschreibung».
7. Optional: Im Textfeld «ACS-Projekt erstellen» > Beschreibung eingeben.
---> Diese Information erscheint in verschiedenen ACS-Berichten.
8. Optional: Im Gruppenfeld «ACS-Projekt erstellen» > Schlüsselwörter wählen.
---> Schlüsselwörter erleichtern später die Suche nach einem Projekt im ACS «Projekt öffnen»-
Dialog.

HINWEIS
Wichtig! Im folgenden Schritt wählen Sie aus folgenden Möglichkeiten:
· Eine neue Anlage erstellen (ein Projekt im Büro vorbereiten, das Sie später in Betrieb nehmen
(Auswahl «Offline Engineering»)
· Mit einer bestehenden Anlage verbinden und Gerätedaten zurücklesen.
Dabei ist zu beachten:
· Mit OCI700/OCI702 kann direkt eine Verbindung erstellt werden (Auswahl «Online-
Konfiguration»)
Weitere Informationen siehe Geräte suchen – Einführung
· Weitere Kommunikationspartner müssen zuerst in der Topologie hinzugefügt werden.
Erst danach ist ein Verbindung zur Anlage möglich (Auswahl «Offline Engineering»).
Für weitere Details siehe dazu «Übersicht Kommunikationspartner».
9. Im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» > gewünschte Methode wählen
---> Speichert die Einstellung und aktiviert die Schaltfläche «Projekt erstellen»

10. Bei Wahl von «Verbinden und Geräte auf Bus suchen (Online-Konfiguration)»:
11. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

52
---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines
OCI700-LPB.

Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder
OCI702.

12. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

13. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

53
Busschnittstellen wie OCI700 und OCI702 ermöglichen ACS nur die Verbindung über
USB zum Bussystem auf der Anlage.

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus.


(Vorgabewert) Dabei gilt:
· Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie
wird im Hintergrund die Option «Alle
Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie
wird im Hintergrund die Option «Mit ACS
verbundener Bereich/Linie» ausgeführt. Dazu
werden alle Geräte innerhalb des ACS-Projektes
gültigen Bereiche und Linien durchsucht.
Mit ACS verbundenes Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und
Gerät danach angezeigt
Mit ACS verbundener Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches und
Bereich/Linie der gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden
gesucht und danach angezeigt.
Alle Bereiche/Linien Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden
gesucht und danach angezeigt.

> Hier weiterfahren


11. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines OCI700-LPB.

54
Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder OCI702.

12. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

13. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

Busschnittstellen wie OCI700 und OCI702 ermöglichen ACS nur die Verbindung über USB zum
Bussystem auf der Anlage.

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus. Dabei gilt:


(Vorgabewert) · Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Alle Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Mit ACS verbundener Bereich/Linie»
ausgeführt. Dazu werden alle Geräte innerhalb des ACS-
Projektes gültigen Bereiche und Linien durchsucht.
Mit ACS verbundenes Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und danach
Gerät angezeigt
Mit ACS verbundener Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches und der
Bereich/Linie gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden gesucht und danach
angezeigt.
Alle Bereiche/Linien Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden gesucht und
danach angezeigt.

55
Bei Wahl von «Geräte aus Bibliothek wählen (Offline-Engineering)»:
12. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld Standardgeräteeinstellungen.


13. Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Sprache, Temperatureinheit und Zeitformat
überprüfen, evtl. mittels der entsprechenden Dropdown-Listenfelder ändern.
14. Nur bei Wahl eines KNX-Gerätes und wenn im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» die Option
«Geräte aus der Bibliothek wählen (Offline-Engineering) gewählt wurde:
Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Gruppenfeld «Visitenkarte» > Feldinhalt überprüfen,
evtl. bearbeiten.

Diese Einstellungen werden später mittels Parameterset in die Geräte hinuntergeladen.


15. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», und
---> Öffnet das Projekt in der Topologie-Ansicht.

> Hier weiterfahren


11. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld Standardgeräteeinstellungen.


12. Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Sprache, Temperatureinheit und Zeitformat
überprüfen, evtl. mittels der entsprechenden Dropdown-Listenfelder ändern.
13. Nur bei Wahl eines KNX-Gerätes und wenn im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» die Option
«Geräte aus der Bibliothek wählen (Offline-Engineering) gewählt wurde:
Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Gruppenfeld «Visitenkarte» > Feldinhalt überprüfen,
evtl. bearbeiten.

56
Diese Einstellungen werden später mittels Parameterset in die Geräte hinuntergeladen.
14. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», und
---> Öffnet das Projekt in der Topologie-Ansicht.

57
ACS790: ACS-Projekt nach Gerätetyp erstellen

Ein neues ACS-Projekt kann auf zwei Arten erstellt werden:


· über einen Projekttyp, wenn der Gerätebustyp bekannt ist,
· über einen Gerätetyp, wenn ein Gerät bekannt ist.

Diese Schritt für Schritt-Anleitung beschreibt das Erstellen eines Projekts nach einem Gerätetyp.
Falls Ihnen der Gerätebus bekannt ist, können Sie das Projekt nach Projekttyp erstellen.

Aufgaben
1. Start-Symbol klicken, um ACS zu starten.

---> Öffnet die Start-Seite.


2. In Menü > Projekt > Neu wählen.
(oder Strg + N drücken, oder Schaltfläche Neues Projekt klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «ACS-Projekt erstellen».


3. Optional: Pfad bearbeiten (klicken Sie auf «Pfad bearbeiten», um die entsprechende
Dokumentation zu öffnen).
4. Im Dialogfeld «ACS-Projekt erstellen» > Projektname eingeben.

5. Schaltfläche Projekttyp nach Gerätetyp auswählen klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Projekttyp nach Gerätetyp wählen». Die Eingabe in dieses Feld wirkt
filternd, d.h. jeder eingegebene Buchstabe reduziert die Auswahl, so dass schnell und effektiv das
gewünschte Gerät gefunden wird.

58
6. Gerätetyp wählen (aus der Liste «Neuen Projekttyp wählen»), falls das Bus-System bekannt ist
(z.B. KNX, LPB, ...).
Falls der Gerätetyp unbekannt, das Bus-System jedoch bekannt ist > Schaltfläche «Projekt nach
Projekttyp auswählen» klicken.

Fahren Sie danach in der Dokumentation weiter mit ACS-Projekt nach Projekttyp erstellen.
7. Im Dialogfeld ACS-Projekt erstellen Schaltfläche Mehr klicken.
---> Öffnet die optionalen Objekte «Schlüsselwörter» und «Beschreibung».
8. Optional: Im Textfeld «ACS-Projekt erstellen» > Beschreibung eingeben.
---> Diese Information erscheint in verschiedenen ACS-Berichten.
9. Optional: Im Gruppenfeld «ACS-Projekt erstellen» > Schlüsselwörter wählen.
---> Schlüsselwörter erleichtern später die Suche nach einem Projekt im ACS «Projekt öffnen»-
Dialogfeld.

HINWEIS
Wichtig! Im folgenden Schritt wählen Sie aus folgenden Möglichkeiten:
· Eine neue Anlage erstellen (ein Projekt im Büro vorbereiten, das Sie später in Betrieb nehmen
(Auswahl «Offline Engineering»)
· Mit einer bestehenden Anlage verbinden und Gerätedaten zurücklesen.
Dabei ist zu beachten:
· Mit OCI700/OCI702 kann direkt eine Verbindung erstellt werden (Auswahl «Online-
Konfiguration»)
Weitere Informationen siehe Geräte suchen – Einführung
· Weitere Kommunikationspartner müssen zuerst in der Topologie hinzugefügt werden.
Erst danach ist ein Verbindung zur Anlage möglich (Auswahl «Offline Engineering»).
Für weitere Details siehe dazu «Übersicht Kommunikationspartner».
10. Im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» > gewünschte Methode wählen
---> Speichert die Einstellung und aktiviert die Schaltfläche «Projekt erstellen»

59
11. Bei Wahl von «Verbinden und Geräte auf Bus suchen (Online-Konfiguration)»:
12. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines
OCI700-LPB.

Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder
OCI702.

13. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

14. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

60
Busschnittstellen wie OCI700 und OCI702 ermöglichen ACS nur die Verbindung über
USB zum Bussystem auf der Anlage.

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus.


(Vorgabewert) Dabei gilt:
· Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie
wird im Hintergrund die Option «Alle
Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie
wird im Hintergrund die Option «Mit ACS
verbundener Bereich/Linie» ausgeführt. Dazu
werden alle Geräte innerhalb des ACS-Projektes
gültigen Bereiche und Linien durchsucht.
Mit ACS verbundenes Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und
Gerät danach angezeigt
Mit ACS verbundener Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches
Bereich/Linie und der gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden
gesucht und danach angezeigt.
Alle Bereiche/Linien Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden
gesucht und danach angezeigt.

> Hier weiterfahren


12. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines OCI700-LPB.

61
Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder OCI702.

13. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

14. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

Busschnittstellen wie OCI700 und OCI702 ermöglichen ACS nur die Verbindung über USB zum
Bussystem auf der Anlage

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus. Dabei gilt:


(Vorgabewert) · Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Alle Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Mit ACS verbundener Bereich/Linie»
ausgeführt. Dazu werden alle Geräte innerhalb des ACS-
Projektes gültigen Bereiche und Linien durchsucht.
Mit ACS verbundenes Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und danach
Gerät angezeigt
Mit ACS verbundener Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches und der
Bereich/Linie gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden gesucht und danach
angezeigt.
Alle Bereiche/Linien Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden gesucht und
danach angezeigt.

62
Bei Wahl von «Geräte aus Bibliothek wählen (Offline-Engineering)»:
12. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld Standardgeräteeinstellungen.


13. Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Sprache, Temperatureinheit und Zeitformat
überprüfen, evtl. mittels der entsprechenden Dropdown-Listenfelder ändern.
14. Nur bei Wahl eines KNX-Gerätes und wenn im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» die Option
«Geräte aus der Bibliothek wählen (Offline-Engineering) gewählt wurde:
Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Gruppenfeld «Visitenkarte» > Feldinhalt überprüfen,
evtl. bearbeiten.

Diese Einstellungen werden später mittels Parameterset in die Geräte hinuntergeladen.


15. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», und
---> Öffnet das Projekt in der Topologie-Ansicht.

> Hier weiterfahren


12. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld Standardgeräteeinstellungen.


13. Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Sprache, Temperatureinheit und Zeitformat
überprüfen, evtl. mittels der entsprechenden Dropdown-Listenfelder ändern.
14. Nur bei Wahl eines KNX-Gerätes und wenn im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» die Option
«Geräte aus der Bibliothek wählen (Offline-Engineering) gewählt wurde:
Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Gruppenfeld «Visitenkarte» > Feldinhalt überprüfen,
evtl. bearbeiten.

63
Diese Einstellungen werden später mittels Parameterset in die Geräte hinuntergeladen.
15. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», und
---> Öffnet das Projekt in der Topologie-Ansicht.

64
ACS790: ACS-Projekt nach vorhandenem Projekt (Vorlage) erstellen

Aufgaben
1. Start-Symbol klicken (ACS starten).

---> Öffnet die Start-Seite.


2. In Menü > Projekt > das Projekt öffnen, welches als Vorlage benützt werden soll.
3. Im Menü > Projekt > Aktuelles Projekt kopieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Aktuelles Projekt kopieren».

4. Optional: Pfad bearbeiten (klicken Sie auf «Pfad bearbeiten», um die entsprechende
Dokumentation zu öffnen).
5. Im Textfeld «Name» > Projektname eingeben.
6. Schaltfläche Kopieren & Projekt öffnen klicken.
---> Das kopierte Projekt wird in der Anwendung «Topologie» geöffnet.

65
ACS790: Pack&Go erstellen

Pack & Go dient der Ablage und dem Transportieren eines ACS-Projekts. Pack & Go enthält nicht
sämtliche möglichen Daten eines Projektes (dafür wird die Kopie des Projektordners benötigt), sondern
beschränkt sich auf die rein technischen Daten.
Sie können nun mit Pack & Go die gewünschten Daten:
a — Packen und senden (mit Email), oder
1. Vergewissern Sie sich, dass das gewünschte Projekt geöffnet ist.
2. Menü > Projekt > Pack & Go klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld Pack & Go.
3. Im Dialogfeld Pack & Go > gewünschte Objekte wählen.

4. Im Dialogfeld Pack & Go > Schaltfläche Packen und senden klicken.

---> Öffnet den auf dem Rechner installierten Email-Client, z.B. Outlook, und hängt die Pack-Datei
versandbereit an.
5. Im Email-Client > Zieladresse eingeben und > Email versenden.

b — Packen und speichern (als Export-Datei)


1. Vergewissern Sie sich, dass das gewünschte Projekt geöffnet ist.
2. Menü > Projekt > Pack & Go klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld Pack & Go.
3. Im Dialogfeld Pack & Go > gewünschte Objekte wählen.

66
4. Schaltfläche Packen und speichern als klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».


5. Im Dialogfeld «Speichern unter»
· optional: Dateinamen ändern (nicht aber den Suffix!).
· optional: Speicherort ändern.
6. Schaltfläche Speichern klicken.
---> Speichert die gepackte Datei am gewünschten Ort und schliesst die für diese Aufgabe
geöffneten Dialogfelder.

67
ACS790: ACS-Projekt aus HIT-Projekt importieren

Diese Funktion ist noch nicht verfügbar.

68
ACS790: Übersicht Kommunikationspartner

Projekttyp PC-Schnittstelle

Kommunikations- KNX (KNX- LPB (lokaler BSB (Boiler M-Bus Nicht- USB Ethernet Modem,
Partner Bus) Prozessbus) System- (Zählerbus) kommunika- Seriell
Bus) tive Geräte
OCI700 (-KNX)

OCI700 (-LPB)

OCI702

N148

OCI600

OCI611

OZW10

OZW111

OZW771

OZW775

OZW672

OZW772

Gruppenfeld «Neuen Projekttyp wählen» beim Erstellen eines ACS-Projekts

69
ACS790: Projektpfad bearbeiten

Projektpfad: Ort (resp. Ablage), wo das ACS-Projekt mit allen zugehörigen Daten abgelegt ist.

Die Zuordnung des Projektpfades kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen:
· einmalig (temporär für die laufende Sitzung mit dem Projekt),
· dauerhaft (feste Zuordnung).

Einmalige (temporäre) Zuordnung.


1. Im Dialogfeld (z.B.: ACS-Projekt erstellen) > Textfeld Pfad > Schaltfläche Browser klicken.
---> Öffnet Dialogfeld «Ordner wählen».
2. Gewünschten Ordner wählen (klicken).
Mit der Windows-Funktion «Rechtsklick (Kontextmenü) > Neu > Ordner» kann an dieser Stelle
auch ein eigener Ordner erstellt werden.
3. Im Textfeld «Ordner» > Wahl auf Richtigkeit kontrollieren.
4. Schaltfläche Ordner auswählen klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld Ordner auswählen.

5. Im Dialogfeld (z.B.: ACS-Projekt erstellen) > Pfad kontrollieren.

70
6. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld (z.B.: ACS-Projekt erstellen) und erstellt das Projekt.
Im Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen» heisst die Schaltfläche «Projekt öffnen».

Dauerhafte Zuordnung.
1. Menü: Extras > Optionen.
---> Öffnet Dialogfeld ACS-Optionen. Siehe auch dort: ACS-Optionen.

2. Im Dialogfeld ACS-Optionen > Textfeld Standardprojektpfad > Schaltfläche Durchsuchen klicken.


---> Öffnet Dialogfeld «Ordner wählen».
3. Gewünschten Ordner wählen (klicken).
Mit der Windows-Funktion «Rechtsklick (Kontextmenü) > Neu > Ordner» kann an dieser Stelle
auch ein eigener Ordner erstellt werden.
4. Im Textfeld «Ordner» > Wahl auf Richtigkeit kontrollieren.
5. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld Ordner auswählen.

71
ACS-Projekt öffnen, löschen, dokumentieren

ACS790: Projekt öffnen

Ein ACS-Projekt lässt sich auf zwei verschiedene Arten öffnen:


· Unter Verwendung des entsprechenden Menüs.
· Mittels Direktwahl im Listenfeld Zuletzt geöffnete Projekte.
Diese Möglichkeit entfällt bei neu aufgesetztem ACS, da immer nur wenigstens ein Mal
geöffnete Projekte im entsprechenden Listenfeld angezeigt werden.

Öffnen mit Menü


1. ACS starten.
ACSTool.exe kann mehrfach gestartet werden. Der Vorteil dabei liegt in der Möglichkeit,
mehrere ACS Projekte gleichzeitig zu verwalten, bearbeiten und analysieren.
Beachte: Eine Anlage kann nur in einer ACSTool.exe Instanz geöffnet werden.
2. Menü Projekt > Öffnen klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen».
3. Optional: Textfeld Filter > Schaltfläche Browsen klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Projekt filtern».
4. Optional: Im Dialogfeld «Projekt filtern»:
a. «Projekte mit den folgenden Kategorien anzeigen» wählen.
b. Gewünschte Kategorie(n) mittels entsprechender Kontrollkästchen wählen.
c. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Projekt filtern» und zeigt die entsprechend gefilterten Projekte
im Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen» an.

Filterfunktion, mittels der Projekte sehr schnell und einfach gefunden werden können.

5. Optional: Im Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen» > mit Klicken der Schaltfläche Projektdetails
können Details zu (einzeln) markierten Projekten eingesehen werden.
6. Im Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen» > gewünschtes Projekt wählen.

72
7. Schaltfläche Projekt öffnen klicken.

Öffnen mit Direktwahl


1. ACS starten.
2. Im Listenfeld «Zuletzt geöffnete Projekte» > gewünschtes Projekt doppelklicken.

73
ACS790: ACS-Projekt löschen

Aus Sicherheitsgründen kann ein Projekt nicht einfach «mal schnell» gelöscht werden. Gehen Sie deshalb
wie folgt vor.
Wichtig: Ein Projekt kann nur in ungeöffnetem Zustand gelöscht werden.

Annahme
Sie wollen das Projekt ACS Igade löschen.

Aufgaben
1. ACS (Anwendung) öffnen.
2. Im Start-Bildschirm > Schaltfläche Projekt öffnen klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «ACS-Projekte öffnen».
3. Im Dialogfeld ACS-Projekte öffnen > Textfeld Pfad > Schaltfläche Browsen klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Ordner auswählen».
4. Im Dialogfeld «Ordner auswählen» > gewünschtes Objekt rechtsklicken, danach im
Kontextmenü:
5. Löschen klicken, danach 2x Schaltfläche Abbrechen klicken:
1. Mal im Dialogfeld «Ordner auswählen», 2. Mal im Dialogfeld «ACS-Projekt öffnen».
6. Im Start-Bildschirm > Gruppenfeld «Zuletzt geöffnete Projekte» > Gelöschtes Projekt
doppelklicken.
---> Nach dem Doppelklick wird das Projekt nicht mehr angezeigt.

74
75
ACS790: ACS-Projekt dokumentieren

ACS790 erlaubt das freie Dokumentieren eines Projektes. Das heisst, dass nicht bloss das technische
Projekt an einem definierten Ort (sog. Projektordner) abgelegt ist, sondern dass auch beliebige andere
Objekte wie Gebäudepläne, Besprechungsnotizen usw. an einem entsprechend definierten Ort innerhalb
des Projektordners abgelegt werden können.
Der Vorteil dieses Konzepts: Der Projektordner enthält so das gesamte Projektmaterial an einem einzigen
Ort. Beim Transport eines Projekts auf einen anderen Rechner oder einen anderen Speicherplatz wird so
stets das gesamte Projektmaterial übertragen. Dies ist vor allem beim Archivieren sinnvoll.
Soll ein bestehendes Projekt als Vorlage für ein neues Projekt dienen, so ist Pack & Go vorzuziehen.

1 – Ablagepfad aller Projekte


2 – Projekte-Liste
Die Projektordner sind anstelle eines Windows-Ordnersymbols mittels eines Bus-Symbols gekennzeichnet.

Inhalt eines Projektordners mit Dokumentenordner ganz oben.

76
Aufgaben
1. Vergewissern Sie sich, dass das gewünschte Projekt geöffnet ist.
2. a) Im Menü > Projekt > Gehe zu Projektordner > Dokumente wählen, oder
b) Im Workflows-Teilfenster > Projektbezogene Dokumente hinzufügen doppelklicken.

Dokumentenordner über das Menü öffnen... ...oder über das Workflows-Teilfenster.

Beide Möglichkeiten öffnen den Ordner «Dokumente». In diesen Ordner können Sie nun ablegen, was
Ihnen für das Projekt wichtig erscheint. Selbstverständlich können Sie weitere Ordner anlegen, Subordner
erstellen usw.

77
ACS790: ACS-Projektdaten übergeben/archivieren

Projektdaten übergeben
Projekte können mittels Pack&Go an weitere Stellen übergeben werden.
Siehe:
· Pack&Go erstellen, sowie
· ACS-Projekt aus Pack&Go importieren.
Projektdaten archivieren
Pakete für die Archivierung von Projekten können mittels Pack&Go erstellt werden.
Siehe Erstellen von ACS-Projekt aus Pack&Go.

78
ACS790: Projektbericht drucken

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der Anlage wird ein Schlussbericht für die offizielle Übergabe der
Anlage erstellt. Der Projektbericht stellt das Übergabedokument dar.

Aufgaben
1. Menü > Projekt > Projektbericht drucken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Druckoptionen».
2. Dialogfeld Druckoptionen > Gruppenfeld Drucker > Drucker wählen.
---> Wenn erforderlich: Drucker wechseln (Schaltfläche «Wechseln»).
3. Gruppenfeld Seiteninhalt > Satz auswählen > Aus Dropdown-Listenfeld aktuellen Parametersatz
oder gewünschtes Inbetriebnahmeprotokoll wählen.
4. Gruppenfeld Seiteninhalt > Übrige Parameter mittels Kontrollkästchen wählen/abwählen.

5. Mit OK abschliessen.
---> Der Vorgang kann einige Sekunden dauern. Während dieser Zeit wird die Fortschrittsanzeige
«Füge Berichte zusammen» eingeblendet.

79
Beispiel Projektbericht (Ausschnitte)

Ausschnitte aus einem Bericht


❶ Berichtkopf
❷ Geräteliste
❸ Fehler und Warnungen
❹ Aktueller Parametersatz oder gewähltes Inbetriebnahmeprotokoll
❺ Zonen

80
❻ Zentralengeräteliste

81
Projektübersicht

ACS790: Startseite

Die Startseite ist der «Willkommen»-Bildschirm» von ACS790.

Die Seite teilt sich in drei Bereiche auf:


· Register Starten (Startfenster)
· Servicekontakt-Bereich (Register Servicekontakt)
· Projektmanagement-Bereich (Register Projektstatus, nur bei geöffnetem Projekt sichtbar)

Diese Seite steht jederzeit zur Verfügung. Sie kann über das Menü Ansicht > Startseite aufgerufen
werden.

82
ACS790: Register «Starten»

Das Register Starten enthält HQ- und länderspezifische und/oder Dokumenten-Verknüpfungen.

83
ACS790: Projektmanagement

Das Projektmanagement stellt das Gerüst der ACS790-Anwendung dar. Es besteht im wesentlichen aus

· Erstellen,
· Öffnen,
· Dokumentieren,
· Eigenschaften und
Optionen
bearbeiten.

Menü «Projekt» nach Öffnen der Menü «Projekt» nach Öffnen oder
Anwendung Erzeugung eines Projekts

Die Project Management-Ansicht zeigt die Bereiche:


· Neues ACS-Projekt erstellen
· Projekt öffnen
· Projektstatus

84
85
ACS790: Projekteigenschaften

Das Dialogfeld kann aufgerufen werden über


· Menü Projekt > Projekteigenschaften,
· Symbolleiste > Projekteigenschaften ,
· Startseite > Schaltfläche «Projekteigenschaften bearbeiten».

Anlagenbezeichnung Angaben zu Pfad und Namen des Projektes sowie zum Projekttyp.

Verbindungen Anzeige von Geräten, die mit ACS790 verbunden werden können:
· Bus-Interfaces
· Zentralen
Die Verbindungen können mittels Schaltfläche «Verbindung bearbeiten»
bearbeitet werden.
---> Öffnet Dialogfeld Verbindungseigenschaften
Information Schlüsselwörter
Schlüsselwörter erleichtern die Suche nach einem Projekt im ACS «Projekt
öffnen»-Dialog.
Beschreibung
Diese Information erscheint in verschiedenen ACS-Berichten.

86
Gerätesuchoption Nur Verbindungen zu Bus-Interfaces können mittels der Schaltfläche
«Erweiterte Optionen» bearbeitet werden.

87
ACS790: Projektstatus

Das Register «Projektstatus» informiert über das geöffnete Projekt.

❶ Projekteigenschaften
❷ Verbindungen mit der Anlage; zeigt u.a. den gegenwärtigen Kommunikationsstatus an
❸ Resultat Gerätesuche (Geräte suchen)
❹ Benutzeransicht
❺ Startansicht (Optionen)

88
ACS790: Servicekontakt

Im Register Servicekontakt lassen sich verschiedene Parameter zum Servicekontakt einstellen. Nach dem
Öffnen des Registers zeigt sich der gegenwärtig gültige Bildschirm. Beim ersten Start von ACS790 sind
sämtliche Felder leer ausser des Siemens-Logos:

Die Bearbeitung der Felder erfolgt im integrierten Editor.

Kontaktinformation
Aufgaben
1. Schaltfläche Servicekontakt bearbeiten klicken
---> Öffnet das Dialogfeld ACS-Optionen.
2. Gruppenfeld Servicekontakt > in gewünschte Felder entsprechende Daten eingeben.
3. OK klicken.

Kunden-Logo
Ebenfalls zum Gruppenfeld Servicekontakt gehört die Möglichkeit, für ein Projekt das Kunden-Logo
anstelle des Siemens-Logos anzuzeigen.
Bitte beachten: Die Datei muss folgende Bedingungen erfüllen.
Format: *.bmp
Bildgrösse: 256 x 40 Pixel
Auflösung: min. 72 ppi.

1. Schaltfläche Servicekontakt bearbeiten klicken


---> Öffnet das Dialogfeld ACS-Optionen.
2. Gruppenfeld Servicekontakt > Benutzerdefiniertes Logo wählen.
3. Entsprechenden Pfad mittels Klicken der Browse-Schaltfläche suchen/festsetzen.

89
---> Öffnet das Öffnen-Dialogfeld.
4. Im Öffnen-Dialogfeld > Öffnen klicken.
5. Im Dialogfeld ACS-Optionen > OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld und fügt das entsprechende Logo in das entsprechende Feld des
Servicekontakts ein.
Eine vollständige Bearbeitung kann dann z.B. so aussehen:

90
Anwendungen

Topologie

ACS790: Topologie – Einführung

Darstellung einer Gebäudestruktur und der entsprechend zugeordneten Informationstechnik.

❶ Topologie-Baumansicht ❷ Gerätebibliothek ❸ Geräteeigenschaften

Sinn, Zweck der Topologie-Anwendung


· Hinzufügen,
· Verschieben,
· Umbenennen und
· Löschen
von Geräten.

Besonders hilfreich sind dabei folgende Möglichkeiten:


· Sie sehen von der Anlage zurückgelesene Geräte.
· Sie können Offline-Geräte im ACS-Projekt hinzufügen.
· Sie können Geräte in einer definierten Struktur (Gebäude-, Bustopologie) platzieren und
verschieben.
· Geräteeigenschaften sind vollständig ersichtlich und können geändert werden.
· Es ist erkennbar (Geräteeigenschaftenfenster), welche Offline-Geräte mit Online-Geräten
verknüpft sind.

91
Für mehr Information klicken Sie auf einen der Links unten:
Gebäudetopologie definieren
Bustopologie definieren
Bustopologie überprüfen
Geräte hinzufügen
Geräte adressieren
Geräte importieren/exportieren
Geräte austauschen

92
ACS790: KNX-Bustopologie – einfach erstellt

Eine KNX-Bustopologie kann auf verschiedene Arten erzeugt werden. Dazu stehen folgende
Möglichkeiten zur Verfügung:
· Projekt ohne KNX-Koppler und ohne definierte KNX-Busstruktur (meistverwendeter Projekttyp).
· Projekt ohne KNX-Koppler und mit definierter KNX-Busstruktur (einfache KNX-Busstruktur).
· Projekt mit KNX-Koppler und ohne definierte KNX-Busstruktur (KNX-Busstruktur mittlerer
Komplexität ).
· Projekt mit KNX-Koppler und mit definierter KNX-Busstruktur (komplexe KNX-Busstruktur).

Hinweis
· Der meistverwendete Projekttyp behandelt das Thema KNX-Koppler und KNX-Busstruktur nicht.

Die folgende Zusammenstellung zeigt das empfohlene Vorgehen für die obengenannten Möglichkeiten
(«best practice»):
Bustopologie (nur KNX)

Projekt ohne KNX- Projekt ohne KNX-Koppler und Projekt mit KNX-Koppler und Projekt mit KNX-Koppler und
Koppler und mit definierter KNX- ohne definierte KNX- mit definierter KNX-
ohne definierte KNX- Busstruktur Busstruktur Busstruktur
Busstruktur
1. Anwendung 1. Anwendung 1. Anwendung 1. Anwendung
«Topologie» «Topologie» öffnen. «Topologie» öffnen. «Topologie» öffnen.
öffnen.
2. Optional: 2. Optional: 2. Optional:
2. Optional: Gebäudestruktur Gebäudestruktur Gebäudestruktur
Gebäudestruktu erstellen. erstellen. erstellen.
r erstellen.
3. Wechseln zur 3. Wechseln zur 3. Wechseln zur
3. Optional: Bustopologie-Ansicht. Bustopologie-Ansicht. Bustopologie-Ansicht.
Gebäudeobjekt
4. Objekte «Leerer 4. Gewünschten 4. Gewünschten
wählen.
Bereich/Linie» aus Kopplertyp aus Kopplertyp aus
4. Geräte mittels «Standardgerätebiblio «Standardgerätebiblio «Standardgerätebiblio
Doppelklick* thek» > «Struktur» thek» > «Struktur» thek» > «Struktur»
hinzufügen. mittels Drag&Drop in mittels Drag&Drop in mittels Drag&Drop in
die Baumansicht die Baumansicht die Baumansicht
5. Optional: Geräte
hinzufügen und hinzufügen und hinzufügen und
Adresse im
umbenennen. automatisch automatisch
Werkzeug
entstandenen Ordner entstandenen Ordner
«Eigenschaften» 5. Erzeugten Ordner
umbenennen. umbenennen.
anpassen. wählen.
5. Erzeugten Ordner 5. Erzeugten Ordner
6. Geräte mittels
wählen. wählen.
Doppelklick*
hinzufügen. 6. Optional: In 6. In «Eigenschaften»
«Eigenschaften» Adresse und Typ
7. Optional: Geräte
Adresse und Typ (Bereich oder Linie)
Adresse im Werkzeug
(Bereich oder Linie) des Kopplers
«Eigenschaften»
des Kopplers entsprechend ändern.
anpassen
entsprechend ändern.
7. Geräte mittels
8. Optional: Wechseln
7. Geräte mittels Doppelklick*
zur
Doppelklick*

93
Gebäudetopologie- hinzufügen. hinzufügen.
Ansicht.
8. Optional: Geräte 8. Optional: Geräte
9. Optional: Geräte Adresse im Werkzeug Adresse im Werkzeug
innerhalb der «Eigenschaften» «Eigenschaften»
Gebäudetopologie anpassen anpassen
umplatzieren.
9. Optional: Wechseln 9. Optional: Wechseln
zur zur
Gebäudetopologie- Gebäudetopologie-
Ansicht. Ansicht.
10. Optional: Geräte 10. Optional: Geräte
innerhalb der innerhalb der
Gebäudetopologie Gebäudetopologie
umplatzieren. umplatzieren.

* Doppelklick
· Automatische Platzierung des Gerätes am richtigen Ort bzw. unterhalb des gewählten Knotenobjekts.
· Automatische Vergabe der Adressen anhand der Einstellung im Eigenschaften Dialog des Ursprungsknotens.

94
ACS790: Gebäudetopologie definieren

«Darstellung einer Gebäudestruktur und der entsprechend zugeordneten Informationstechnik mit


Schwerpunkt Anlagenstruktur.»

Gebäudetopologie-Sicht
Die Gebäudetopologie-Sicht enthält drei spezifische Teilfenster:
· Hierarchische Struktur einer Anlage (Knoten und zugeordnete Geräte).
· Standardgerätebibliothek aller verwendbaren Geräte.
· Eigenschaften eines ausgewählten Gerätes.

❶ Topologie-Baumansicht ❷ Gerätebibliothek ❸ Geräteeigenschaften

Aufgaben
1. Projekt zur Bearbeitung öffnen.
Die Topologie-Anwendung wird gestartet:
a. nach Erstellen eines Projektes
b. im Menü > Anwendungen > Topologie.
c. in der Symbolleiste > Symbol Topologie klicken.
d. in Workflows > Engineering-Schritte > doppelklicken Gebäudetopologie definieren.
2. Listenfeld «Standardgerätebibliothek» erweitern (klicken auf den «Struktur»-Drop-Down-Balken
).
---> Öffnet das Listenfeld «Struktur».

95
3. Im Listenfeld «Struktur» > Objekt Knoten klicken, in das Feld «Topologie» ziehen und auf den
gewünschten übergeordneten Knoten ablegen.
---> Erzeugt einen neuen Knoten.

4. Neuen Knoten rechtsklicken und erforderlichen Namen zuteilen (umbenennen).

5. Zentrale und Geräte hinzufügen, bzw. zuordnen, bis die Gebäudetopologie vollständig abgebildet
ist.
ACS vergibt dabei automatisch Adressen.
Beim Hinzufügen können Sie die Namen der Geräte umbenennen. Beachten Sie, dass damit
die Adresse und der Gerätetyp in der Gebäudetopologie nicht mehr sichtbar sind (wohl aber in
der Bustopologie und in den Geräteeigenschaften).
Die Bustopologie wird im Hintergrund automatisch erstellt.

a. Standardort definieren.

96
b. Geräte hinzufügen.
c. Gebäudetopologie – manuell sortieren.
d. Geräteeigenschaften definieren.
e. Geräte adressieren.
f. Bustopologie überprüfen.
g. Fehler und Warnungen auflösen.

97
ACS790: Gebäudetopologie – manuell sortieren

In der Gebäudetopologie können Strukturen in der Baumansicht benutzerdefiniert gestaltet werden:


Jedes Objekt in der Baumansicht kann an der gewünschten Stelle platziert werden.
Die manuelle Sortierung erlaubt es, die Baumstruktur z.B. gemäss einer definierten Gebäudestruktur
zuzuordnen, indem die Objekte am richtigen Ort bzw. in der richtigen Reihenfolge platziert werden.
Beim Hinzufügen eines Objektes (Gerät oder Knotenstruktur) wird dieses an der letzten Stelle
eingefügt.

Beispiel
1. In der Gebäudetopologie > Knoten und Geräte aus der Standardgerätebibliothek hinzufügen.
2. Hinzugefügte Knoten und Geräte wunschgemäss umbenennen.
3. Im Hauptknoten > Kontextmenü > Manuell sortieren wählen.
---> Öffnet den Sortierungsdialog.
In diesem Dialog sind ausschliesslich Knoten und Geräte der ersten Ebene unter dem jeweils
gewählten Knoten sichtbar.
4. Knoten und Geräte wunschgemäss platzieren.
5. Abschliessen mit OK.
---> Die geänderte Struktur erscheint in der Baumansicht und ist permanent gespeichert.
Die geänderte Struktur ist in allen Anwendungen von ACS Tool zu finden.

98
99
ACS790: Bustopologie definieren

«Darstellung einer Busstruktur und der entsprechend zugeordneten Informationstechnik mit Schwerpunkt
Anlagenstruktur.»
Die Darstellung der Busstruktur ist abhängig vom gewählten Bussystem beim Erstellen eines ACS-
Projektes.

Bustopologie-Sicht
Die Bustopologie wurde automatisch erstellt, wenn Sie die Gebäudetopologie schon definiert haben.

Die Gebäudetopologie-Sicht enthält drei spezifische Teilfenster:


· Hierarchische Struktur einer Anlage (Knoten und zugeordnete Geräte).
· Standardgerätebibliothek aller verwendbaren Geräte.
· Eigenschaften eines ausgewählten Gerätes.

❶ Topologie-Baumansicht ❷ Gerätebibliothek ❸ Geräteeigenschaften

Aufgaben
1. Projekt zur Bearbeitung öffnen.
Die Topologie-Anwendung wird gestartet:
a. nach Erstellen eines Projektes
b. im Menü > Anwendungen > Topologie.
c. in der Symbolleiste > Symbol Topologie klicken.
d. in Workflows > Engineering-Schritte > doppelklicken Gebäudetopologie definieren.

100
2. Listenfeld «Standardgerätebibliothek» erweitern (klicken auf den «Struktur»-Balken).
---> Öffnet das Listenfeld «Struktur».

3. Im Listenfeld «Struktur» > Objekt Knoten klicken, in das Feld «Topologie» ziehen und auf den
gewünschten übergeordneten Knoten ablegen.
---> Erzeugt einen neuen Knoten.

4. Neuen Knoten rechtsklicken und erforderlichen Namen zuteilen.

5. Zentralen und Geräte hinzufügen, bzw. zuordnen, bis die Bustopologie vollständig abgebildet ist.

a. Standardort definieren.
b. Geräte hinzufügen.
c. Geräteeigenschaften definieren.
d. Geräte adressieren.
e. Bustopologie überprüfen.
f. Fehler und Warnungen auflösen.

Siehe auch:

101
Local Process Bus_Systemgrundlagen CE1N2030D CE1N2030E

Local Process Bus_Projektierungsgrundlagen CE1N2032D CE1N2032E


Konnex-Bus CE1N3127de CE1N3127en

102
ACS790: Standardort definieren

Pfad/Aufgabe
Topologie: obersten Knoten wählen > Eigenschaften-Fenster: Standardort-Eigenschaften setzen.

Zum Standardort
Frei definierbarer/definierter Bezugsknoten innerhalb der Busstruktur.
1. An den Standardort werden mittels Doppelklick (oder Kontextmenü > Zu Standardort hinzufügen)
Geräte automatisch hierarchisch richtig zugeordnet.
Ist dabei die erforderliche Busstruktur noch nicht vorhanden, so wird sie in diesem Prozess
automatisch erzeugt.
2. Busstrukturfehler werden mittels Menü > Sender > «Versuch KNX-Bereichs-/Linien-
Adressprobleme zu lösen» anhand der zuletzt definierten Standorteigenschaften korrigiert und
verbessert. Damit können z.B. sämtliche Geräte mit unpassender Adressierung in eine gültige
Struktur überführt werden.
HINWEIS
Die Busadressen einiger korrekt eingefügter Geräte können dabei unerwünscht geändert werden.

Standardort (KNX-Struktur) Standardort (LPB-Struktur)

103
ACS790: Strukturknoten adressieren

Allgemein
KNX-/LPB-Bus-Strukturknoten
· sind in der Bustopologie sichtbar,
· können in der Bustopologie hinzugefügt, bearbeitet und gelöscht werden.

Der KNX-Bus kennt folgende Strukturknoten:


· Bereiche
· Linien

Der LPB-Bus kennt folgende Strukturknoten:


· Segmente

Hinzufügen von Knoten


Knoten können auf zwei verschiedene Arten hinzugefügt werden:
1. Mittels Drag&Drop aus der Standardgerätebibliothek, Bereich «Struktur» in die Bustopologie.
---> Damit ergibt sich die gewünschte Bustopologie.
2. Standardort definieren und mittels Doppelklick Geräte hinzufügen.

Besonderheiten bei KNX-Knoten


1. Bei mehreren Knotenelementen muss jedes Knotenelement zwingend einen Koppler beinhalten.
Weitere Informationen siehe: Geräte adressieren.
2. Beim Hinzufügen von Kopplern wird das entsprechende Knotenelement automatisch mit
hinzugefügt.
3. Strukturen für nur ein Knotenelement können mittels Hinzufügen des Knotenelements «Leerer
Bereich/Linie» angelegt werden.
Der benötigte Koppler muss in diesem Fall manuell hinzugefügt werden.
4. Für ein hinzugefügtes Knotenelement kann der Knotentyp als Bereich oder Linie definiert werden
(Dialogfeld «Eigenschaften»).

Bearbeiten von Knoten (Aufgaben)


1. Knoten wählen.
2. Einstellungen im Dialogfeld «Eigenschaften» vornehmen.
Ähnlicher Vorgang wie bei: Standardort definieren.

104
ACS790: Geräte hinzufügen

Das Hinzufügen von Geräten kann in ACS790 auf vier verschiedene Arten erfolgen.
1. Mittels Doppelklick auf ein Gerät in der Standardgerätebibliothek.
---> Dies erzeugt ein Gerät im Standardort der Topologie.

2. Über das Kontextmenü eines Objekts ---> Zu Standardort hinzufügen.


---> Dies erzeugt ein Gerät im Standardort der Topologie.

3. Gerät in der Standardgerätebibliothek mittels Kontextmenü kopieren ---> Gerät im gewünschten


Topologie-Objekt mittels Kontextmenü einfügen .

4. Drag&Drop eines Gerätes von der Standardgerätebibliothek auf ein gewünschtes Topologie-
Objekt.

105
ACS790: Geräte adressieren

Die Adressierung von Geräten erfolgt im Standard des gegebenen Bussystems.

Adressierung unter KNX- (Konnex-) Bussystem


Die Adressierung unter dem KNX-Bussystem erfolgt gemäss der Positionierung in einer der drei Ebenen
· A (Area, Bereich)
· L (Line, Linie)
· D (Device, Gerät)
Die Bereichslinie «0» (Null) nimmt dabei einen besonderen Platz als «Backbone» ein.

A Area Bereich
L Line Linie
Dev Device Gerät
Adressierung unter Konnex-Bussystem

Siehe auch:
http://www.siemens.com/btproduct?CE1N5663de
CE1N3127de – Konnex-Bus

Adressierung unter LPB-Bussystem


Die Adressierung von LPB-Geräten in der Topologie-Anwendung dient ausschliesslich der korrekten
Zuweisung bereits adressierter Online-Geräte.

106
Wichtig
Die Adressierung von LBP Geräten kann
· ausschliesslich über die Lokale Anzeige, oder
· mit ACS über das mit einem OCI700 hardwaremässig über den LPB Anschluss verbundene Gerät
erfolgen

S Area Bereich
Dev Device Gerät
Adressierung unter LPB-Bussystem

Siehe auch:
CE1N2030D – Local Process Bus, Systemgrundlagen
CE1N2032D – Local Process Bus, Projektierungsgrundlagen

107
ACS790: Busspeisung

Die Busspeisung N125/x2 speist den KNX-Bus.


Die Busspeisung speist nur den KNX-Bus.
Der KNX-Bus benötigt eine externe Busspeisung im Bereich oder der Linie, wenn der Gesamtverbrauch
grösser als die zur Verfügung gestellte Speisung ist. Sie können dazu die im Strukturbereich der
Standardgerätebibliothek verfügbare Busspeiseeinheit hinzufügen.

Die Busspeiseeinheit, die zum Bereich oder der Linie hinzugefügt wird, ist nur im Bereich Topologie,
Anlagenengineering und Anlagen-Inbetriebnahme sichtbar.

Adressierung der Busspeiseeinheit


Die physikalische Adresse (a.b.c) der Busspeisung wird automatisch zugewiesen, wenn mit dem Bereich
oder der Linie im KNX-Projekt verbunden. Die Geräteadresse ((c), d.h. der letzte Teil der physikalischen
Adresse) der Busspeisung wird als 'X' angezeigt.

Speisebemessung der Speiseeinheit


Der Bereich der N125 Speisung bietet 160 mA, 320 mA und 640 mA.
Der Standard-Speisungsbemessungswert der Bussspeisung ist 160 mA. Der Benutzer kann auch einen
benutzerdefinierten Speisungswert für die Busspeisung einstellen.

108
Aufgaben
Busspeisung zu einem Projekt hinzufügen.
1. Drag&Drop der Busspeisung aus dem Strukturbereich der Gerätestandardbibliothek in das KNX-
Projekt.

Der Name der Busspeisung kann bearbeitet werden.


Der Benutzer kann die Speisungsbemessung der Busspeiseeinheit in der Anlagenengineering-
Applikation anpassen.
2. Im Konfigurationsbereich der Geräteinformation > wählen Sie Spannungsversorgung Bus>
Kontextmenü > Eigenschaften (oder Doppelklick der Busspeisung).

---> Öffnet das Dialogfeld für die Busspeisung.

109
3. Stellen Sie den Spannungswert der Busspeisung aus dem Dropdown-Listenfeld ein.

---> Das Dropdown-Listenfeld enthält drei konstante Werte wie 160 mA (Standard), 320 mA, und
640 mA und auch eine benutzerdefinierte Option.
4. Klicken Sie die Option Benutzerdefiniert im Dropdown-Listenfeld.

---> Das folgende benutzerdefinierte Dialogfeld öffnet:


5. Stellen Sie den Wert zwischen dem Minimalwert 0 und dem Maximalwert 999999999 mA durch
Ziehen des Zeigers auf eine spezifische Position.

110
---> Der aktuelle Wert zeigt den Bemessungswert für die durch den Benutzer ausgewählte
Position.
6. Klicken Sie OK, um das Dialogfeld zu schliessen.
Hinweise
Vorgabe: Der Vorgabewert für den Speisewert wird verwendet.
Auflösung: Zeigt die Auflösung des eingestellten Speisewerts an.

111
Fehler- und Warnungsanzeige
Der Fehler Bedarf an zusätzlicher Speisung prüfen wird in der "Fehler- und Warnungsanzeige" im ACS-Tool
angezeigt, wenn weitere Busspeisung erforderlich ist, wenn KNX-Geräte zur Topologie hinzugefügt
werden.

Sie können Fehler/Warnungen in der Fehler- und Warnungsanzeige mit möglichen Lösungen auflösen.
Doppelklicken Benutzer einen Fehler, wird die Topologieapplikation im Bereich Bustopologie geöffnet.
Eine Busspeiseeinheit kann in den betreffenden Bereich mit Drag&Drop gezogen werden. Wird die
Busspeiseeinheit mit der korrekten Bemessung in den Bereich oder die Linie gezogen, verschwindet die
betreffende Fehlermeldung in der Anzeige.
Vorgehen: Siehe Fehler und Warnungen auflösen.

112
ACS790: Geräteeigenschaften definieren

Pfad/Aufgabe
Gerät > Kontextmenü: Eigenschaften

Hinweise zum Eigenschaften-Dialog


· Die aufgezeigten Eigenschaften sind nur anwendungsabhängig bearbeitbar.
· Die Eigenschaften von Geräten und Strukturobjekten können anwendungabhängig und abhängig
vom Gerätezustand bearbeitet werden.
· Schwarz ausgezeichnete Eigenschaften können bearbeitet werden, grau ausgezeichnete nicht.
· Permanent nichtbearbeitbare Eigenschaften sind rein informativ. Sie können z.B. zu
Analysezwecken verwendet werden.

Beispiel Eigenschaften-Dialog: Geräteadresse und Gerätename sind in der Anwendung «Topologie» bearbeitbar.

113
ACS790: Geräte importieren/exportieren

Der Import/Export von Geräten beinhaltet (wie das Kopieren) nebst dem Gerät auch dessen gesamte
Konfiguration inklusive der benutzerdefinierten Bedienbücher und Anlagenschaltbilder. So können Geräte
als Vorlagen exportiert und beliebig oft importiert werden. Die Geräteadresse und Gerätename werden
automatisch vergeben und können – falls erforderlich – geändert werden.
Diese Funktion ist ausschliesslich in der Anwendung Topologie verfügbar.

Aufgaben (Element exportieren)


1. Gewünschtes Gerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü > Element exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Optional: Dialogfeld «Speichern unter» > Namen der Exportdatei ändern.
ACS790 schlägt den Namen des Gerätes mit entsprechender Erweiterung vor. Sie können aber
jeglichen Namen verwenden, wobei die Erweiterung unangetastet bleiben muss.
4. Speichern klicken.
---> Speichert die Exportdatei im gegebenen Pfad und schliesst das «Speichern unter»-Dialogfeld.

Aufgaben (Element importieren)


1. Gewünschten Knoten rechtsklicken.
2. Kontextmenü > Element importieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
3. Öffnen klicken.
---> Fügt das importierte Element als Gerät im gewählten Knoten ein und schliesst das «Öffnen»-
Dialogfeld.
4. Mittels «Manuell sortieren» kann die Anordnung des Gerätes korrigiert werden (auf/ab).

114
115
ACS790: Bustopologie überprüfen

Vor dem Online-Verbinden oder nach dem Zurücklesen einer Anlage müssen Sie alle Fehler und
Warnungen im Fehler- und Warnungsanzeige-Fenster überprüfen.
Ziel: Bereinigung aller Fehler und möglichst aller Warnungen.
Vorgehen: siehe Fehler und Warnungen auflösen.

116
ACS790: IP-Router

Einführung in den IP-Router


Der IP-Router N146/02 ist ein auf einer DIN-Schiene montiertes Gerät.
Das Gerät setzt den KNXnet/IP-Standard um und verbindet KNX-Linien über Datennetzwerke mit Hilfe
des Internet-Protokolls IP. Der IP-Router bietet gleichzeitigen Zugriff auf die Buslinie von einem PC oder
Datenverarbeitungseinrichtungen.
Die physische Verbindung zu KNX wird über den Busverbindungs-Klemmenblock hergestellt. Das Gerät
enthält einen RJ45-Stecker für die Verbindung zum Datennetzwerk (IP über 10Base-T).
Der IP-Router hat folgende Eigenschaften:
· Direkter Zugriff auf die KNX-Installation ab einem beliebigen Punkt im IP-Netzwerk (KNXnet/IP
Tunneling)
· Schnelle Kommunikation zwischen KNX-Linien, Bereichen und Systemen (KNXnet/IP Routing)
· Kommunikation zwischen Gebäuden und Anlagen
· Einfache Verbindung zur Überwachungssteuerung und Datenerfassung (SCADA) sowie
Managementsystemen
· Filterung und Weiterleitung von Telegrammen abhängig von Einzel- und Gruppenadresse

Die physikalische Adresse des IP-Routers, zugewiesen über das ETS Tool, bestimmt die IP-Routerfunktion
automatisch als Linienkoppler oder Bereichskoppler.
Der IP-Router arbeitet als Bereichs- oder Linienkoppler basierend auf den folgenden Zuweisungen:

Kopplerfunktion Linie

Bereichskoppler Hauptlinie 1 - 15

Linienkoppler Linie 1 – 15

Wie IP-Router im ACS-Projekt verwenden


IP-Router können wie folgt in einem ACS-Projekt konfiguriert werden:
1. IP-Router als Bereichskoppler (nur Bereich)
2. IP-Router als Linienkoppler (nur Linie)
3. IP-Router als Bereichs- oder Linienkoppler (Mix)

117
Die folgenden drei Regeln zur Konfiguration des IP-Routers in einem Projekt einzuhalten.
Regel 1: Allgemein wird ein IP-Router als Linien- oder Bereichskoppler verwendet. Die physikalische
Adresse hat das Format x.y.0, wobei x = 1…15, y = 1…15.
Regel 2: Wird ein IP-Router als Bereichskoppler mit der physikalischen Adresse x.0.0 verwendet, kann
kein anderer IP-Router mit der Linienkoppleradresse x.y.0 (y = 1…15) topologisch unter diesem IP-Router
platziert werden.
Regel 3: Wird ein IP-Router als Linienkoppler angewendet (z.B. mit physikalischer Adresse 1.2.0), wird
kein anderer IP-Router mit übergeordneter Koppleradresse (z.B. 1.0.0) in dieser Installation verwendet.
Konfigurieren Sie den IP-Router und LC-Koppler in einem Projekt sorgfältig, damit der IP-Router oder
LC-Kopppler topologisch die korrekte physikalische Adresse erhalten.

1. IP-Router als Bereichskoppler (nur Bereich)


Zur Konfiguration eines IP-Routers als Bereichskoppler muss der im Strukturbereich der
Standardgerätebibliothek verfügbare IP-Router in den Bustopologie-Bereich des KNX-Projekts gezogen
werden.
LC-Linienkoppler können mit dem IP-Router (Bereichskoppler) an einem Ende verbunden werden,
während die KNX-Geräte am anderen Ende des LC-Linienkopplers verbunden werden können.

118
Das folgende Übersichtsschema zeigt die als Bereichskoppler im KNX-Projekt konfigurierten IP-Router.

In diesem Beispiel agieren die IP-Router (1.0.0 und 2.0.0) als Bereichskoppler. Die LC-Linienkoppler
(1.1.0-1.3.0, 2.1.0, 2.2.0) sind mit den im Projekt konfigurierten IP-Routern verbunden. KNX-Geräte sind
mit den LC-Linienkopplern verbunden.

2. IP-Router als Linienkoppler (nur Linie)


Zur Konfiguration eines IP-Routers als Linienkoppler muss der im Strukturbereich der
Standardgerätebibliothek mit Drag&Drop auf die Linien unter einem IP-Bereich oder direkt auf den
Backbone im Bustopologie-Bereich des KNX-Projekts gezogen. KNX-Geräte werden direkt mit dem IP-
Router (Linienkoppler) verbunden.

119
Das folgende Übersichtsschema zeigt die als Linienkoppler im KNX-Projekt konfigurierten IP-Router.

In diesem Beispiel agieren die IP-Router (1.1.0-1.3.0, 2.1.0, 2.2.0) als Linienkoppler. KNX-Geräte sind
direkt mit den IP-Routern verbunden (Linienkoppler). Kein weiterer IP-Router kann an der obersten
Position (1.0.0) in der Topologie verbunden sein.

120
3. IP-Router als Bereichs- oder Linienkoppler (Mix)
Zur Konfiguration eines IP-Routers als Linienkoppler und einem anderen IP-Router als Bereichskoppler in
einem Projekt muss der im Strukturbereich der Standardgerätebibliothek verfügbare IP-Router in die
Bereiche und Linien des Bustopologiebereichs im KNX-Projekt gezogen werden.

Das folgende Übersichtsschema zeigt die als Bereichs- und Linienkoppler im KNX-Projekt definierten IP-
Router.

In diesem Beispiel agieren die IP-Router (1.1.0 und 3.3.0) als Linienkoppler und die IP-Router (2.0.0)
als Bereichkoppler. LC-Linienkoppler (2.1.0 und 2.2.0) und KNX-Geräte sind mit den IP-Routern
(Bereichskoppler) verbunden, die im Projekt konfiguriert sind. KNX-Geräte sind auch direkt mit

121
Linienkopplern (IP-Router) im Projekt verbunden. Kein anderer IP-Router kann zuoberst (1.0.0) in der
Topologie verbunden werden, falls der IP-Router als Linienkoppler konfiguriert ist.

Fehler- und Warnungsanzeige


Fehler und Warnungen werden in der Fehler- und Warnungsanzeige in den folgenden Fällen bei der
Konfiguration des IP-Routers angezeigt:
1. Wenn der IP-Router nicht mit der obersten Hierarchie eines Projekts verbunden ist.
2. Wenn mehr als ein IP-Router dieselbe Adresse haben.
Es müssen unterschiedliche Adressen für die in einem Projekt konfigurierten IP-Router (Linien-
und Bereichskoppler) zugewiesen werden.
Die folgenden Screenshots zeigen beispielhaft Fehler beim Konfigurieren von IP-Routern in einem KNX-
Projekt.

122
123
Doppelklicken Sie die in der Fehler- und Warnanzeige angezeigten Fehler/Warnungen und befolgen Sie
die Anweisungen, um die Fehler/Warnung mit der möglichen Lösung zu beheben.
Vorgehen: Siehe Fehler und Warnungen auflösen.

124
ACS790: Fehler und Warnungen auflösen

«Übersicht von Fehlern und Warnungen aus der Anlage oder der Anlagenkonfiguration.»

Fehler
Fehlermeldungen werden ausgegeben, wenn Fehler vorliegen, die die Funktion der Anlage
verunmöglichen oder schwer beeinträchtigen.
HINWEIS
Fehlerursachen müssen zwingend behoben werden.

Warnungen
Warnungen werden zur Gewichtung farblich differenziert. Grundsätzlich gilt: «Je röter, desto schwerer ist
die Warnung gewichtet.»
Warnungsursachen müssen nach ihrer Dringlichkeit so schnell wie möglich behoben werden.

Fehler und Warnungen erscheinen in einem eigenen Teilfenster:

Typische Anzeige nach dem Erzeugen einer Topologie.

Diese Warnungen und Fehler sind ausführlich beschrieben, so dass sich die Korrektur einfach gestaltet.
Bei einigen Fehler- und Warnungstypen schlägt ACS eine Lösung vor.

Ursachenbehebung von Fehlern und Warnungen


Das folgende Beispiel zeigt die Möglichkeiten, die ACS für dieses Ereignis anbietet. Andere Fehler und
Warnungen können andere Möglichkeiten anbieten.
Die Aufgabenstellung für die Lösungen ist jeweils ähnlich oder gleich.

Aufgaben
1. Fehler oder Warnung wählen.
2. Kontextmenü: Fehler/Warnungen lösen wählen.
---> Öffnet das entsprechende Dialogfeld.
3. Dropdown-Listenfeld öffnen.
---> Schlägt Lösungsmöglichkeiten vor.

125
4. Aus Dropdown-Listenfeld Lösungsmöglichkeit wählen.
---> Löst den Fehler/die Warnung gemäss ausgewählter Lösungsmöglichkeit.

126
Anlagenengineering

ACS790: Anlagenengineering – Einführung

Konfiguration der einzelnen Geräte einer Anlage innerhalb eines ACS-Projektes.

❶ Topologie-Baumansicht ❷ Konfigurationsbereich ❸ Auswahl Zonenelemente

Sinn, Zweck der Anwendung


· Geräteparameter bestimmen,
· Gerätekonfigurationen überprüfen,
· Geräteparametersätze archivieren,
· Inbetriebnahmeprotokoll erstellen,
· Zonen festlegen,
· Zentralen: Geräte zuordnen.

Besonders hilfreich sind dabei folgende Möglichkeiten. Sie können


· Anlagen- bzw. Gerätezustände analysieren,
· Parametersätze gleicher Gerätetypen vergleichen,
· bestehende mit archivierten Parametersätzen vergleichen,
· mehrere Parametersätze gleichzeitig lesen oder schreiben oder mehrere
Inbetriebnahmeprotokolle gleichzeitig lesen,
· Geräte von Zentralengerätelisten bearbeiten,
· Zonenadressierungen mittels einer einfachen Sicht darstellen.

127
Parametrierung

ACS790: Parametrierung – Einführung

Zur Parametrierung von Geräten stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:


· Geräteparameter bestimmen
Wird angewendet, wenn eine neue Anlage aufgesetzt oder ein oder mehrere Geräte eingefügt oder
ersetzt wurden.
· Geräteparameter anpassen
Wird angewendet, wenn eine bestehende Anlage geändert oder ein oder mehrere bestehende Geräte
geändert werden sollen.
· Geräteparameter analysieren
Wird angewendet, wenn Fehlermeldungen und/oder Warnungen verfolgt werden sollen.

Geräteparameter bestimmen
Neue Anlage bzw. neues Gerät (Offline-Engineering)
Voraussetzungen
· Geräte sind in der Topologie vorhanden.
Die Gültigkeit der gegenwärtig vorhandenen Parameter ist unwichtig.

Aufgaben
1. Geräteparametersätze bestimmen.
(siehe: Geräteparameter einstellen)
2. ACS mit der Anlage verbinden.
3. Menü Aktionen: > Geräte suchen.
---> Geräte sind jetzt in der Topologie vorhanden.
4. Parametersatz auf Onlinegeräte schreiben.

Geräteparameter analysieren/anpassen
Bestehende Anlage bzw. bestehendes Gerät (Online-Konfiguration)
Aufgaben
1. ACS mit der Anlage verbinden.
2. Menü Aktionen: > Geräte suchen.
---> Geräte sind jetzt in der Topologie vorhanden.
3. Gegenwärtigen Parametersatz von den Onlinegeräten lesen.
---> Der gegenwärtig vorhandene Parametersatz besitzt jetzt die selben Werte wie die
Onlinegeräte.

128
4. Geräteparametersatz analysieren/anpassen.
(siehe: Geräteparameter einstellen)
5. Parametersatz auf Onlinegeräte schreiben.

Weitere Möglichkeiten
beim bestimmen, ändern und analysieren von Parametersätzen
· Parametersätze archivieren.
· Parametersätze importieren/exportieren.
· Gerät aus der Topologie exportieren/in die Topologie importieren, wobei der Parametersatz Teil
des Geräteimports/-exports ist.
· Parametersätze vergleichen (gleiches oder ähnliches Gerät in verschiedenen Archiven und/oder
gegenwärtiger Parametersatz).
· Gegenwärtigen Parametersatz auf Vorgabewerte zurücksetzen.
· Gegenwärtigen Parametersatz auf archivierten Parametersatz zurücksetzen.
· Parametersatz ausdrucken.
· Parametersatz nach Excel exportieren.

129
ACS790: Geräteparameter einstellen

Die Geräteparameter werden gemäss ACS-Device Description dargestellt. Sie müssen gemäss der
Geräte-Basisdokumentation eingestellt werden (siehe www.siemens.com/hit-global-de).

Geräteparameter einstellen
Aufgaben (Beispiel)
1. Anlagenengineering > Topologie-Baumansicht > Baum Aktueller Parametersatz erweitern.
2. Gewünschtes Gerät auswählen.
3. Baum bis zur gewünschten Ebene erweitern.
4. Im Konfigurationsbereich > Datenpunkt wählen > Kontextmenü > Eigenschaften (oder:
gewünschten Datenpunkt doppelklicken).
---> Öffnet das entsprechend benötigte Dialogfeld.

5. Parameterwert einstellen.
Jeder Datenpunkttyp ruft ein ihm entsprechendes Dialogfeld auf. Dazu gehören u.a. Dropdown-
Listenfelder, Textfelder, Einstellskalen, Drehfelder, Kalender, Assistent.
6. Dialog schliessen mit OK.

Hinweise
Schaltfläche Vorgabe: Der Vorgabewert der ACS-Device Description wird eingesetzt.
Auflösung: Zeigt die Auflösung des eingestellten Wertes (Referenz: ACS-Device Description).

Einstellwerte von Datenpunkten kopieren/einfügen


Einstellwerte von Datenpunkten können kopiert und in Datenpunkte des selben Datenpunkttyps
eingefügt werden.
Dies ist im gesamten Parametersatz möglich.

130
Aufgaben (Beispiel)
Beispiel: Datenpunktwert [°C] kopieren und in anderen Datenpunkt einfügen.

1. Datenpunkt > Kontextmenü > Kopieren.


2. Entsprechende Datenpunkte wählen.
3. Kontextmenü > Wert einfügen.

Kopieren des Datenpunktwertes Einfügen des Datenpunktwertes Resultat

Standardgeräteeinstellungen

131
ACS790: Standardgeräteeinstellungen

«KNX-Geräteeinstellungen an einem zentralen Ort.»

Die Standardgeräteeinstellungen werden angewendet, wenn


· in der Topologie aus der Standardgerätebibliothek ein neues KNX-Gerät hinzugefügt oder
· im Anlagen-Engineering, Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», «Auf alle Geräte anwenden»
gewählt wird.

Im Standardgeräteeinstellungen-Dialogfeld können folgende Parameter zentral definiert werden:


· Sprache
· Temperatureinheit
· Zeitformat
· Visitenkarte
· Titel (nur QAX9..)
· Detail

Aufgaben
1. In Anlagenengineering > Menü: Aktionen > Standardgeräteeigenschaften wählen.
---> Öffnet Dialogfeld Standardgeräteeinstellungen mit den zuletzt gespeicherten Werten.

2. Parameter einstellen.
3. Optional: «Auf alle Geräte anwenden» wählen.
---> Die eingestellten Parameter werden in alle Geräten innerhalb des aktuellen Parametersatzes
geschrieben.
Die Parameter stehen erst nach dem Schreiben des Parametersatzes in die Anlagengeräte zur
Verfügung.
4. Abschliessen mit OK.
---> Die eingestellten Parameter werden gespeichert, das Dialogfeld wird geschlossen.

132
ACS790: Parameter lesen/schreiben

Lesen von Parametern aus Online-Geräten, und Schreiben von Parametern in Online-Geräte.

Die Parameter unter «Aktueller Parametersatz» sind ein Abbild der Geräteparameter im ACS-Projekt.

Parameter lesen.
· Die gelesenen Parameterwerte befinden sich unter «Aktueller Parametersatz» des
entsprechenden Gerätes.
· Die Parameterwerte werden vom Online-Gerät nach ACS gelesen.
· Parameter lesen und schreiben kann sowohl auf einzelnen als auch auf mehreren Geräten
gleichzeitig ausgeführt werden.

Lesen mehrerer/aller Parametersätze


1. Anlagen-Engineering > Aktueller Parametersatz oder gewünschtes Gerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Parametersatz lesen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum Lesen».
3. Gruppenfeld Geräte wählen > Geräte wählen (Mehrfachwahl), oder Schaltfläche «Alle
auswählen» klicken.
4. Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz» > Überschreiben oder Archivieren (empfohlen) wählen.
Hinweis
Mit «Überschreiben»
– überschreiben Sie den ACS-Parametersatz unwiderruflich,
– schreiben Sie den Geräte-Parametersatz aller gewählten Geräte in den ACS-Parametersatz.
Mit «Archivieren»
– sichern Sie den ACS-Parametersatz vor dem Lesen, und
– überschreiben Sie danach den ACS-Parametersatz mit dem Geräte-Parametersatz
unwiderruflich.
5. Kontrollkästchen «Inbetriebnahmeprotokoll erstellen» wählen, wenn ein solches gleichzeitig mit
dem Leseprozess erstellt werden soll.
6. OK klicken.
---> Löst den Leseprozess aus.

133
Ist keine Verbindung zu den gewählten (verbindungsfähigen) Geräten vorhanden, so werden
Dialogfelder «Verbindungseigenschaften für [Geräteadresse] und [Gerätebezeichnung]»
nacheinander eingeblendet, um Geräte jetzt mit der Anlage zu verbinden:

Lesen eines einzelnen Parametersatzes


1. Anlagen-Engineering > «Aktueller Parametersatz» > gewünschtes Gerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Parametersatz lesen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Parametersatz lesen und Betriebsansicht aktualisieren».
3. Gruppenfeld «Datenpunkte wählen» > Gewünschten Filter wählen.
4. Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz» > Überschreiben oder Archivieren (empfohlen) wählen.

134
5. OK klicken.
---> Startet den Leseprozess.

Ist keine Verbindung zum (verbindungsfähigen) gewählten Gerät vorhanden, so wird das
Dialogfeld «Verbindungseigenschaften für [Geräteadresse] und [Gerätebezeichnung]»
eingeblendet, um das Gerät jetzt mit der Anlage zu verbinden:

Parameter schreiben.
· Die Geräteparameterwerte werden aus dem ACS-Parametersatz in das Online-Gerät geschrieben.
· Parameter lesen und schreiben kann sowohl auf einzelnen als auch auf mehreren Geräten
gleichzeitig ausgeführt werden.

Schreiben mehrerer/aller Parametersätze


1. Anlagen-Engineering > Aktueller Parametersatz oder gewünschtes Gerät rechtsklicken.

135
2. Kontextmenü: Parametersatz schreiben wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum Schreiben».
3. Gruppenfeld > Geräte wählen (Mehrfachwahl), oder Schaltfläche «Alle auswählen» klicken.
4. Gruppenfeld «Gerätekonfiguration» > Überschreiben oder Vor dem Überschreiben archivieren
(empfohlen) wählen.
Hinweis
Mit «Überschreiben»
– überschreiben Sie den Geräte-Parametersatz unwiderruflich,

Mit «Vor dem Überschreiben archivieren»


– lesen und sichern* Sie den Geräte-Parametersatz vor dem Schreiben, und
– überschreiben Sie danach den Geräte-Parametersatz unwiderruflich.
* Die Funktion «Vor dem Überschreiben archivieren» erzeugt ein sogenanntes Backup des
Geräte-Parametersatzes im ACS-Projekt. Mittels dieses Backups kann der betreffende Zustand
wiederhergestellt werden.
5. OK klicken.
---> Löst den Schreibprozess aus.

Ist keine Verbindung zu den gewählten (verbindungsfähigen) Geräten vorhanden, so werden


Dialogfelder «Verbindungseigenschaften für [Geräteadresse] und [Gerätebezeichnung]»
nacheinander eingeblendet, um Geräte jetzt mit der Anlage zu verbinden:

136
Schreiben eines einzelnen Parametersatzes
1. Anlagen-Engineering > «Aktueller Parametersatz» > gewünschtes Gerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Parametersatz schreiben wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Parametersatz schreiben und Betriebsansicht aktualisieren».
3. Gruppenfeld «Datenpunkte wählen» > Gewünschten Filter wählen.
4. Gruppenfeld «Gerätekonfiguration» > Überschreiben oder Vor dem Überschreiben archivieren
(empfohlen) wählen.
5. OK klicken.
---> Startet den Schreibprozess.

Ist keine Verbindung zum (verbindungsfähigen) gewählten Gerät vorhanden, so wird das
Dialogfeld «Verbindungseigenschaften für [Geräteadresse] und [Gerätebezeichnung]»
eingeblendet, um das Gerät jetzt mit der Anlage zu verbinden:

137
138
ACS790: Geräteparameter auf Standardwerte setzen

Zweck
Um nicht korrekt funktionierende Konfigurationen zu überprüfen ist es oft ratsam, eingestellte Werte mit
Standardwerten zu vergleichen.

Aufgaben
1. Anlagen-Engineering > Topologieansicht: «Aktueller Parametersatz» wählen.
2. Gewünschtes Gerät wählen > Kontextmenü: Auf Standardwerte setzen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Archivierung der aktuellen Konfiguration».
3. Überschreiben oder archivieren (empfohlen) wählen.
---> erzeugt archivierten Parametersatz oder überschreibt den aktuellen Parametersatz mit
Standardwerten.
4. Parametersatzvergleich starten.
5. Unterschiede beobachten, erkennen, bearbeiten.

139
ACS790: Parametersätze vergleichen

Die Anwendung erlaubt den Vergleich


· von zwei Parametersätzen typengleicher Geräte innerhalb des Aktuellen Parametersatzes oder
zwischen aktuellem und archiviertem Parametersatz.
· von zwei Parametersätzen des gleichen Gerätes zwischen aktuellem und archiviertem
Parametersatz.

Parametersätze können zu Analysezwecken verglichen werden, z.B.:


· Parametersätze aus Bibliothek (z.B. exportiert nach erfolgreichem Engineering) mit denen
zurückgelesener Onlinegeräte.
· Parametersätze von Onlinegeräten mit archiviertem Parametersatz (erstellt nach erfolgreicher
Inbetriebnahme).
· Archivierte Parametersätze mit aktuellem Parametersatz (nach Zurückstellen aller
Geräteparameter auf Standardwerte.)
· Importierter Parametersatz mit von im ACS-Projekt bestehenden Parametersätzen.

Aufgaben
Das Vorgehen beim Vergleichen ist in allen Fällen das gleiche.

1. Anlagen-Engineering-Teilfenster: Gerät rechtsklicken.


Der Parametersatz dieses Gerätes gilt als Startsatz für den Vergleich.
2. Kontextmenü: Parametersatz vergleichen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Parametersatzauswahl».
3. Parametersatzauswahl: Gerät wählen.
Der Parametersatz dieses Gerätes gilt als Zielsatz für den Vergleich.
4. Wählen klicken.
---> Startet den Vergleichsvorgang und öffnet das Ergebnisfenster.
5. Optional: Menü > Filter > Filtereinstellungen wunschgemäss ändern.
Die Filtereinstellungen lassen sich über das entsprechende Menü einstellen:

Kontextmenü Bedeutung
Alles anzeigen Alle Datenpunkte werden angezeigt.
«Gleich» anzeigen Nur Datenpunkte mit gleichen (=) Werten werden angezeigt.

140
«Verschieden» Nur Datenpunkte mit ungleichen (≠) Werten werden angezeigt.
anzeigen
«Nur links» anzeigen Ausschliesslich Datenpunktwerte des links angeordneten
Parametersatzes werden angezeigt.
«Nur rechts» Ausschliesslich Datenpunktwerte des rechts angeordneten
anzeigen Parametersatzes werden angezeigt.

Anwendungsfall: Nicht verwendete Datenpunkte erkennen (Beispiel)


Situation: Bei der Inbetriebnahme wird festgestellt, dass ein Parameter nicht verwendet wird (z.B.
ein Alarmeingang).
Grund: Nicht richtig eingestellte Konfiguration.
Lösung: Die Erkennung kann mittels Vergleich von zwei Parametern erfolgen.

Aufgaben
1. «Parametersatz vergleichen» starten.
2. Menü Filter > Alle Filter ausschalten.
3. Filter «Nur rechts anzeigen» oder «Nur links anzeigen» wählen.
---> Datenpunkte mit Wert «Nicht verwendet» werden in der entsprechenden Spalte
angezeigt.
4. Konfiguration entsprechend anpassen.

6. Im Ergebnisfenster links: Baum bis auf unterste Ebene öffnen und zum Vergleichen ein Objekt
anklicken.

141
7. Optional: Erzeugte Vergleiche können mittels Menü «Bearbeiten» gedruckt und/oder extern
bearbeitet (Export nach Excel) werden.

142
ACS790: Parametersätze exportieren/importieren

Geräteparametersätze (aktuell oder archiviert) können exportiert und in ähnliche Gerätetypen importiert
werden.
Beim Exportieren/Importieren von Parametersätzen gelten folgende Zusammenhänge:
Aktueller Archivierter
Parametersatz Parametersatz

Exportieren* ü Exportieren* ü
Importieren** ü Importieren** û
* Exportieren: von Parametersatz
** Importieren: nach Parametersatz

Parametersätze exportieren
Aufgaben
1. Im Anlagen-Engineering-Teilfenster: gewünschtes Gerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Element exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Falls nötig, vorgeschlagenen Speicherort ändern.
4. Falls nötig, vorgeschlagenen Dateinamen ändern.
5. Speichern klicken.
---> Speichert die Exportdatei am vorgegebenen Ort und schliesst das Dialogfeld.

143
Parametersätze importieren
Aufgaben
1. Im Anlagen-Engineering-Teilfenster: gewünschtes Zielgerät rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Element importieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
3. Falls nötig, Speicherort suchen und öffnen.
4. Gewünschte Exportdatei wählen.
5. Öffnen klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Archivierung der aktuellen Konfiguration».
6. Dialogfeld «Archivierung der aktuellen Konfiguration» > Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz»
> Überschreiben oder Archivieren (empfohlen) wählen.
7. OK klicken.
---> Archiviert den Aktuellen Parametersatz, importiert die Exportdatei-Daten in den Aktuellen
Parametersatz und schliesst das Dialogfeld.

144
145
ACS790: Parametersatz archivieren/Gerätebackup erstellen/Wiederherstellung

Parametersatz archivieren
Der ACS-Parametersatz kann archiviert und wiederhergestellt werden.
Archivieren kann mit der Funktion Parametersatz lesen oder in «Aktueller Parametersatz»
(Kontextmenü: Aktuellen Satz aktivieren) ausgelöst werden.

Gerätebackup («Backup»)
Aus dem Geräte-Parametersatz kann ein Backup im ACS-Projekt erstellt und bei Bedarf in das Gerät
zurückgeschrieben werden.
Das Backup kann ausschliesslich mit der Funktion Parametersatz schreiben erstellt werden.

146
ACS790: Parametersatz drucken/nach Excel exportieren

Parametersätze können gedruckt oder nach Excel exportiert werden.

Parametersatz drucken
Aufgaben
Es werden die im Anlagen-Engineering aktivierten (Kontrollkästchen) Parameter ausgedruckt.
1. Anlagen-Engineering > gewünschtes Gerät oder «Aktueller Parametersatz» rechtsklicken.
Markieren Sie «Aktueller Parametersatz», so werden alle markierten Parameter des gesamten
Parametersatzes ausgedruckt.
Markieren Sie ein beliebiges Gerät, so werden nur die markierten Parameter dieses Gerätes
ausgedruckt.
2. Kontextmenü > Drucken wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Ausgabe-Einstellungen».
3. Im Dialogfeld «Ausgabe-Einstellungen» die gewünschte Ausgabeart und entsprechende
Einstellungen wählen.
4. Starten klicken.
---> Startet den gewählten Prozess.

Das Beispiel unten zeigt einen Ausschnitt aus dem ACS790 (V10) und einem gedruckten Dokument.

147
0.3.1 OZW771.64: Zum Im Konfigurationsbereich werden alle Die für den Druck gewählten Datenpunkte
Parametersatz-Ausdruck Datenpunkte des gewählten werden im Ausdruck entsprechend
gewähltes Gerät. Gerätparameters aufgelistet dargestellt. wiedergegeben.
Modem: Wahl eines Parameters
zur Anzeige im
Konfigurationsbereich.

Parametersatz nach Excel exportieren


Aufgaben
Es werden die im Anlagen-Engineering aktivierten (Kontrollkästchen) Parameter nach Excel exportiert.
1. Anlagen-Engineering > gewünschtes Gerät oder «Aktueller Parametersatz» rechtsklicken.
Markieren Sie «Aktueller Parametersatz», so werden alle markierten Parameter des gesamten
Parametersatzes exportiert.
Markieren Sie ein beliebiges Gerät, so werden nur die markierten Parameter dieses Gerätes
exportiert.
2. Kontextmenü > Element nach Excel exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».

148
3. Im Dialogfeld «Speichern unter» Dateinamen und Speicherort wählen.
4. Speichern klicken.
---> Startet den gewählten Prozess.

Für Excel legt ACS790 je Gerät ein Register an – damit wird die Liste übersichtlich:

149
Inbetriebnahmeprotokoll

ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll – Einführung

Sinn der Anwendung


Das Inbetriebnahmeprotokoll
· beinhaltet alle Datenpunkte inkl. Parameter,
· kann nicht mehr verändert werden,
· lässt Geräteparameter von Geräten innerhalb des Inbetriebnahmeprotokolls in den aktuellen
Parametersatz übernehmen,
· kann als Parametersatz exportiert werden.

Zweck der Anwendung


Das Inbetriebnahmeprotokoll
· wird als Teil der Anlagedokumentation dem Kunden geliefert,
· kann als Beleg für die erfolgreiche Inbetriebnahme verwendet werden,
· kann für Analysezwecke verwendet werden, z.B. für nicht angeschlossene oder defekte Fühler,
· kann der Wiederverwendung als Parametersatz-Vorlage dienen.

Inbetriebnahmeprotokoll erstellen
Inbetriebnahmeprotokoll drucken/nach Excel exportieren

150
ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll erstellen

Die Anwendung kann standardmässig mit der Verwendung von Kontext-Menüs oder im Standard-
Workflow (Workflow-Teilfenster) gestartet werden.

Erstellen über Kontext-Menü


Aufgaben
1. Im Anlagen-Engineering-Teilfenster > Aktueller Parametersatz rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Inbetriebnahmeprotokoll erstellen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum Lesen».
3. Erforderliche Geräte auswählen.
Klicken Sie die Schaltfläche «Alle auswählen», wenn Sie sämtliche Geräte wählen wollen.
4. Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz» > Überschreiben oder Archivieren (empfohlen) wählen.
Mit «Archivieren» kann jederzeit das (noch) gegenwärtige Parameter-Set wieder aufgerufen
werden.
Mit «Überschreiben» wird das gegenwärtig aktive Parameterset unwiderruflich überschrieben.

5. Kontrollkästchen Inbetriebnahmeprotokoll erstellen kontrollieren und gegebenenfalls


aktivieren.
6. Wenn Sie alle benötigten Geräte gewählt haben > klicken Sie OK.
Dieser Vorgang kann einige Sekunden bis Minuten dauern.

---> Das Inbetriebnahmeprotokoll wird erstellt, gespeichert, und im Anlagen-Engineering-


Teilfenster unter «Aktueller Parametersatz» eingetragen. Das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum
Lesen» wird geschlossen.

151
Beispiel: Seite aus einem Inbetriebnahmeprotokoll.

152
Erstellen über Workflows-Teilfenster
Aufgaben
1. Im Workflows-Teilfenster > Dropdown-Listenfeld «Inbetriebnahmeschritte» >
Inbetriebnahmeprotokoll erstellen doppelklicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum Lesen».
2. Erforderliche Geräte auswählen.
Klicken Sie die Schaltfläche «Alle auswählen», wenn Sie sämtliche Geräte wählen wollen.
3. Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz» > Überschreiben oder Archivieren (empfohlen) wählen.
Mit «Archivieren» kann jederzeit das (noch) gegenwärtige Parameter-Set wieder aufgerufen
werden.
Mit «Überschreiben» wird das gegenwärtig aktive Parameterset unwiderruflich überschrieben.

4. Kontrollkästchen Inbetriebnahmeprotokoll erstellen kontrollieren und gegebenenfalls


aktivieren.
5. Wenn Sie alle benötigten Geräte gewählt haben > klicken Sie OK.
Dieser Vorgang kann einige Sekunden bis Minuten dauern.

---> Das Inbetriebnahmeprotokoll wird erstellt, gespeichert, und im Anlagen-Engineering-Teilfenster


unter «Aktueller Parametersatz» eingetragen. Das Dialogfeld «Wählen Sie Geräte zum Lesen» wird
geschlossen.

153
ACS790: Inbetriebnahmeprotokoll drucken/nach Excel exportieren

Inbetriebnahmeprotokoll drucken
Aufgaben
Es werden die im Anlagen-Engineering aktivierten (Kontrollkästchen) Datenpunkte ausgedruckt.
1. Anlagen-Engineering > Inbetriebnahmeprotokoll [Datum] > gewünschtes Gerät oder
«Inbetriebnahmeprotokoll [Datum]» rechtsklicken.
Markieren Sie «Inbetriebnahmeprotokoll [Datum]», so werden alle markierten Datenpunkte des
gesamten Inbetriebnahmeprotokolls ausgedruckt.
Markieren Sie ein beliebiges Gerät, so werden nur die markierten Datenpunkte dieses Gerätes
ausgedruckt.
2. Kontextmenü > Drucken wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Ausgabe-Einstellungen».
3. Im Dialogfeld «Ausgabe-Einstellungen» die gewünschte Ausgabeart und entsprechende
Einstellungen wählen.
4. Starten klicken.
---> Startet den gewählten Prozess.

154
Das Beispiel unten zeigt einen Ausschnitt aus dem ACS790 (V10) und einem gedruckten
Inbetriebnahmeprotokoll.

0.3.1 OZW771.64: Zum Im Konfigurationsbereich werden alle Die für den Druck gewählten Datenpunkte
Parametersatz-Ausdruck Datenpunkte des gewählten werden im Ausdruck entsprechend
gewähltes Gerät. Gerätparameters aufgelistet dargestellt. wiedergegeben.
Modem: Wahl eines Parameters
zur Anzeige im
Konfigurationsbereich.

Inbetriebnahmeprotokoll nach Excel exportieren


Aufgaben
Es werden die im Anlagen-Engineering aktivierten (Kontrollkästchen) Parameter nach Excel exportiert.
1. Anlagen-Engineering > gewünschtes Gerät oder «Aktueller Parametersatz» rechtsklicken.
Markieren Sie «Aktueller Parametersatz», so werden alle markierten Parameter des gesamten
Parametersatzes exportiert.
Markieren Sie ein beliebiges Gerät, so werden nur die markierten Parameter dieses Gerätes
exportiert.

155
2. Kontextmenü > Element nach Excel exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Im Dialogfeld «Speichern unter» Dateinamen und Speicherort wählen.
4. Speichern klicken.
---> Startet den gewählten Prozess.

Für Excel legt ACS790 je Gerät ein Register an – damit wird die Liste übersichtlich:

156
Zonen

ACS790: Zonen – Einführung

ACS erlaubt sowohl im Offline-Engineering wie auch in der Online-Konfiguration das Festlegen und
Adressieren von Zonen und Zonentypen.

Zonen und Zonentypen


· Ein Zone ist definiert als «Gebäude- oder anlagenspezifischer Bereich».
· Zonen dienen dem Austausch von Informationen zwischen Geräten innerhalb des gemeinsamen
Bus-Systems.
· Zonen sind in Zonentypen gegliedert, von denen jeder eine spezifische Information verarbeitet.

Beispiel

Zonentyp Spezifische Information


Geografische Zone Austausch der Schaltuhren und/oder Sollwerte.
Aussentemperaturzone Austausch des Aussentemperaturwertes

Kommunikation innerhalb von Zonen


Innerhalb einer Zone entsteht eine 1:1- oder 1:n-Relation. Das heisst, «jemand spricht, andere hören zu«,
oder «jemand hört zu, während andere Teilnehmer ihre Anforderungen melden».
Für jeden bestimmten Zonentyp können mehrere Zonen definiert werden. Diese werden anhand der
Nummerierung unterschieden.
Siehe dazu «Zonen definieren und adressieren».

Beispiel

Zonentyp Sender Empfänger

Aussentemperatur Gerät 1 Gerät 2


Zone 1 Da ist der Aussentemperatur-Fühler Die Information zur
NORD angeschlossen. Aussentemperatur wird
vom Gerät 1 gesendet.
Aussentemperatur Gerät 3 Gerät 4 und Gerät 5
Zone 2 Da ist der Aussentemperatur-Fühler Die Information zur
SÜD angeschlossen. Aussentemperatur wird
vom Gerät 3 gesendet.

157
Konfiguration von zonenspezifischen Parametern (Konnektoren)
Alle Geräte beinhalten zonenspezifische Parameter (Konnektoren). Diese können eingeschaltet,
ausgeschaltet oder bearbeitet (definiert) werden.
Dabei ist zu beachten, dass ausgeschaltete Konnektoren nicht in der Zonenbearbeitungssicht
erscheinen.

Informationen zu zonenspezifischen Parametern (Konnektoren)


Diese Information (z.B. Zonentypen, Einstellungen, Kommunikationsschemata usw.) finden Sie im
Handbuch des jeweiligen Gerätes.

158
ACS790: Zonen definieren und adressieren

In ACS können Sie Zonen definieren, adressieren und Geräte (Konnektoren) zuweisen.
Anhand des folgenden Beispiels sind die nötigen Schritte für diese Aufgaben beschrieben.

Beispiel

Zonentyp Sender Empfänger

Aussentemperatur Zone Gerät 1 Gerät 2


1 Da ist der Die Information zur
Aussentemperatur-Fühler Aussentemperatur wird vom
NORD angeschlossen. Gerät 1 gesendet.
Aussentemperatur Zone Gerät 3 Gerät 4 und Gerät 5
2 Da ist der Die Information zur
Aussentemperatur-Fühler Aussentemperatur wird vom
SÜD angeschlossen. Gerät 3 gesendet.

In dieser Sicht erstellen und/oder bearbeiten Sie die Zonen und Zonentypen:

Voraussetzung
· In der Topologie befinden sich die Zentralen sowie die zuzuweisenden Geräte.
· Alle gewünschten zonenspezifischen Parameter (Konnektoren) müssen beim Parametersatz des
gewünschten Gerätes eingestellt sein.

159
Dabei ist zu beachten, dass ausgeschaltete Konnektoren nicht in der Zonenbearbeitungssicht
erscheinen.

Aufgaben – Wechseln nach Zonen


1. Menu > Anwendungen: > Anlagen-Engineering wählen.
2. Teilfenster «Anlagen-Engineering»: > Anlage erweitern > Aktueller Parametersatz wählen.
3. Gewünschten Zonentyp erweitern (im Beispiel: Aussentemperaturzone).
· Anhand des Titels eines Zonentyps ersehen Sie, wie viele Zonen für diesen Typ bereits definiert
wurden.
· Der erweiterte Bereich zeigt die definierten Zonen.

Aufgaben (erstellen und/oder bearbeiten von Zonen)


Wichtig: Für die folgenden Aufgaben setzen wir voraus, dass noch keine Zone definiert wurde.

Nach dem Erweitern des Bereichs Aussentemperaturzone erscheint das Feld zunächst leer.
4. Rechtsklick in das leere Feld > Kontextmenü > Zone hinzufügen.
---> Erzeugt einen ersten Ordner mit dem selben Namen wie der Feldname (in unserem Beispiel
«Aussentemperaturzone»).
5. Optional: Im Dialogfeld «Eigenschaften» Zonennamen und Zonenadresse ändern.
Der Zonenname kann auch direkt im Dialogfeld des Bearbeitungsmodus «Aktueller
Parametersatz» geändert werden. Allerdings steht hier keine Änderungsmöglichkeit für die
Zonenadresse zur Verfügung.
6. Weitere Zonen nach Bedarf hinzufügen.
7. Dialogfeld «Auswahl Zonenelemente» > gewünschte Rubrik klicken.
Im Beispiel: Sender.
8. Objekt (Gerät) erweitern > Konnektor ziehen und im Ordner «Sender» der gewünschten Zone
ablegen.
Im Beispiel Konnektor «Aussentemperatur» des Gerätes RMH760 nach Aussentemperaturzone
> Sender ziehen/ablegen.
9. Dialogfeld «Auswahl Zonenelemente» > gewünschte Rubrik klicken.
Im Beispiel: Empfänger.
10. Objekt (Gerät) erweitern > Konnektor ziehen und im Ordner «Empfänger» der gewünschten Zone
ablegen.
Im Beispiel Konnektor «Aussentemperatur» des Gerätes RMS705 nach Aussentemperaturzone
> Empfänger ziehen/ablegen.
11. Führen Sie nun die Schritte 7-10 oben für die nächste(n) Aussentemperaturzone(n) durch.
12. Optional: Hinzugefügte Zonen oder Geräte können im Dialogfeld des Bearbeitungsmodus
«Aktueller Parametersatz» mittels Kontextmenü > «Löschen» gelöscht oder mittels
«Ausschneiden» in eine andere Zone verschoben werden.
Ein gelöschtes Gerät erscheint wieder in der «Auswahl Zonenelemente» als nicht zugewiesenes
Gerät.

160
Wichtig!
1. Die Änderungen unter den obigen Schritten sind nun gespeichert:
· Im ACS-Projekt.
· In den Parametern der betroffenen Geräte

2. Damit die Änderungen auch in die Anlage gelangen: Schreiben Sie die Parametersätze der
betroffenen Geräte in die Anlage.
3. Nach jedem Lesen der Geräteparametersätze wird die Ansicht der Zoneneinstellungen im
Dialogfeld des Bearbeitungsmodus «Aktueller Parametersatz» den Geräteparametern
entsprechend aktualisiert.

Fehler/Warnungen erkennen, beheben


Fehler, die während der obenstehenden Aufgaben gemacht wurden, werden in der Fehler- und
Warnungsanzeige zusammengefasst.

Fehler oder Warnungen können Sie hier auflösen: Fehler und Warnungen auflösen.

161
Zentralengeräteliste

ACS790: Zentralengeräteliste – Einführung

In ACS wird ein Abbild der Zentralengeräteliste abgelegt (ACS-Geräteliste). Es ist wichtig, dass beide
Gerätelisten stets abgeglichen sind. Die Zentralengeräteliste kann in ACS erstellt, aktualisiert und
bearbeitet werden.

Wichtige Änderungen ACS V8 zu ACS V9 und höher


In ACS V8 wurde mit der Gerätesuche auch die Zentralengeräteliste aktualisiert. Nach diesem Vorgang
waren die Zentrale sowie alle Geräte aus der Zentralengeräteliste in ACS ersichtlich.
In ACS V9 und höher dient neu die Gerätesuche nur der Kopplung (der Zentrale in ACS mit der Zentrale in
der Anlage). Die Geräte aus der Zentralengeräteliste werden über den Vorgang «Zentralengeräteliste
aktualisieren» in ACS hinzugefügt.
Hinweis
Die Zentralengeräteliste ist neu Bestandteil des Parametersets der Zentrale. Bei jedem Lesen/Schreiben
des Parametersets der Zentrale wird zudem die Zentralengeräteliste gelesen/geschrieben.

Beschreibung Anwendungsfall Aufgaben

Zentralengeräteliste Keine Geräte vor Ort sind Aufgaben


erstellen installiert.
1. ACS-Projekt kreieren.
Kein ACS-Projekt ist
2. Zentrale sowie Geräte in
vorhanden.
Topologie hinzufügen.
3. Zentralengeräteliste in ACS-
Projekt erstellen bzw.
vorbereiten.
4. Mit der Zentrale verbinden.

162
5. Parametersatz der Zentrale
schreiben.
Achtung! alle Parameter der
Zentrale werden damit
überschrieben.
---> In der Zentrale befinden sich
nun die neuesten Daten.

Zentralengeräteliste Die Anlage vor Ort ist Aufgaben


aktualisieren funktionstüchtig.
1. Mit der Zentrale verbinden.
Ein ACS Projekt ist nicht
2. Zentralengeräteliste
vorhanden oder ist nicht
aktualisieren.
aktuell.
---> Damit wird sichergestellt
dass die Daten inkl. Geräte in
ACS aktuell sind.
Hinweis: Bei einigen
Zentralentypen ist es möglich:
· Alle Geräte auf dem Bus
System zu suchen,
· Die Zentralengeräteliste
entsprechend anzupassen und
· Danach in ACS die
Zentralengeräteliste zu
aktualisiert

Zentralengeräteliste In der Anlage wurden Aufgaben


bearbeiten Geräte entfernt oder
1. Mit der Zentrale verbinden.
neue hinzugefügt.
2. Zentralengeräteliste
Ein ACS-Projekt ist
aktualisieren.
vorhanden.
---> Damit wird sichergestellt
dass die Daten in ACS aktuell
sind.
3. Zentralengeräteliste bearbeiten
bzw. Gerät löschen oder ein
neues hinzufügen.
Beachte: Nur die Daten in
ACS wurden bearbeitet!
4. Parametersatz der Zentrale
schreiben.
Achtung! alle Parameter der
Zentrale werden damit
überschrieben.
---> In der Zentrale befinden sich
nun die neuesten Daten.

163
ACS790: Zentralengeräteliste erstellen, bearbeiten

In dieser Sicht erstellen und/oder bearbeiten Sie die Zentralengerätelisten.

Voraussetzung
· In der Topologie befinden sich die Zentralen sowie die zuzuweisenden Geräte.

Aufgaben (wechseln zur Zentralengeräteliste)


1. Menu > Anwendungen: > Anlagen-Engineering wählen.
2. Teilfenster «Anlagen-Engineering»: > Anlage erweitern > Aktueller Parametersatz wählen.
3. Teilfenster «Aktueller Parametersatz»: Register Zentralgerätelisten wählen.
---> Zeigt die in der Anlage vorhandenen Zentralen an.
4. Gewünschte Zentrale erweitern.
---> Zeigt die entsprechende Zentralengeräteliste an.
5. Vergleichen Sie die angezeigten Geräte mit denen in der Zentralengeräteliste (z.B. Zentralen-
Web-Seite)

164
Aufgaben (erstellen und/oder bearbeiten von Zentralengerätelisten)
Das Erstellen der Zentralengeräteliste erfolgt durch Zuweisen der Geräte aus der Auswahl der
Zonenelemente zur einer Zentrale in der Zentralengeräteliste:

1. Auswahl Zonenelemente > gewünschtes Gerät kopieren


2. Zentralengeräteliste > Gerät in der gewünschten Zentrale einfügen.
---> Dies kann auch mittels Ziehen und Ablegen erfolgen.
3. Optional: Die bereits zugewiesenen Geräte können durch Aktivierung des Kontrollkästchens
«Zugewiesene verbergen» ausgeblendet werden.

Das Löschen eines zugewiesenen Gerätes erfolgt durch:


1. Zentralengerätelisten > Kontextmenü des zu löschenden Gerätes > Löschen.
---> Löscht das entsprechende Gerät. Dieses erscheint nun wieder in der «Auswahl
Zonenelemente» als nicht zugewiesenes Gerät.

165
ACS790: Zentralengeräteliste aktualisieren

Mit dieser Funktion werden die Zentralengeräteliste gelesen und die entsprechenden Geräte zu ACS
hinzugefügt.

Hinweis
Die Zentralengeräteliste ist neu Bestandteil des Parametersets der Zentrale. Bei jedem Lesen/Schreiben
des Parametersets der Zentrale wird zudem die Zentralengeräteliste gelesen/geschrieben.

Aufgaben
1. Anwendung «Anlageninbetriebnahme» öffnen
2. Zentrale > Kontextmenü > Zentralengeräteliste aktualisieren
---> Öffnet Dialogfeld «Geräteliste auf Zentrale aktualisieren».

Bei diesem Vorgang wird eine Aktion bezüglich der Zentralengeräteliste sowie des
Zentralenparametersatzes ausgeführt.

Gruppenfeld «Zentralengerätelistendaten ab Bus aktualisieren»


· Aktuellen Gerätestatus nur in der Geräteliste lesen
---> Folgende Schritte werden im Hintergrund ausgeführt:
· Die Zentralengeräteliste wird gelesen.
· Die Geräte werden in ACS hinzugefügt, falls nicht vorhanden.
· Daten der bereits vorhandene Geräte werden aktualisiert.
· Nicht mehr vorhandene Geräte werden in ACS entsprechend markiert (Zuweisung
aufgehoben).
· Nach neuen Geräten suchen und aktuellen Gerätestatus lesen
Hinweis: Diese Option steht nicht für alle Zentralen zur Verfügung.
---> Folgende Schritte werden im Hintergrund ausgeführt:
· Die Zentrale wird aufgefordert, eine Suche nach allen Geräten auf dem Bussystem zu
starten.
· Ist die Suche beendet, aktualisiert die Zentrale die eigene Zentralengeräteliste.

166
· Danach wird in ACS die Zentralengeräteliste gelesen.
· Die Geräte werden zu ACS hinzugefügt, falls nicht vorhanden.
· Daten der bereits vorhandenen Geräte werden aktualisiert.
· Nicht mehr vorhandene Geräte werden in ACS entsprechen markiert (Zuweisung
aufgehoben).

Gruppenfeld «Aktueller Parametersatz»


· Aktuellen Parametersatz überschreiben («Überschreiben»)
---> Aktueller Zentralenparametersatz in ACS wird durch Zentralenwerte überschrieben.
· Aktuellen Parametersatz archivieren («Archivieren»)
---> Aktueller Zentralenparametersatz in ACS wird archiviert und danach den aktuellen
Zentralenparametersatz in ACS durch Zentralenwerte überschrieben.

3. Nach der Auswahl der Optionen > Dialogfeld mit OK schliessen.


---> Der Vorgang wird gestartet.
4. Überprüfen Sie die Resultate.
---> Klicken Sie hier für eine Zentralengerätelisten-Überprüfung.

167
ACS790: Zentralengerätelisten überprüfen

In dieser Sicht finden Sie die Zentralengerätelisten und die entsprechenden Geräte. Gehen Sie dazu wie
folgt vor:

Aufgaben
1. Menu > Anwendungen: > Anlagen-Engineering wählen.
2. Teilfenster «Anlagen-Engineering»: > Anlage erweitern > Aktueller Parametersatz wählen.
3. Teilfenster «Aktueller Parametersatz»: Register Zentralgerätelisten wählen.
---> Zeigt die in der Anlage vorhandenen Zentralen an.
4. Gewünschte Zentrale erweitern.
---> Zeigt die entsprechende Zentralengeräteliste an.
5. Vergleichen Sie die angezeigten Geräte mit denen in der Zentralengeräteliste (z.B. Zentralen-
Web-Seite)

168
Anlageninbetriebnahme

ACS790: Anlageninbetriebnahme – Einführung

«Inbetriebnahme der engineerten Anlage und einzelner konfigurierter Geräte.»

Sinn, Zweck der Anwendung


· Verbindungen wählen
· Verbinden mit der Anlage
· Geräte suchen
· Geräte zuweisen
· Parameter in Geräte schreiben.
· Inbetriebnahmespezifische Geräteparameter überprüfen bzw. übersteuern.
· Gerätestatus überprüfen bzw. übersteuern.
· Inbetriebnahmeprotokolle erzeugen

Schritte der Inbetriebnahme einer Anlage


· Die Anlage ist fertig montiert und bereit für die Inbetriebnahme.
· Die Engineeringdaten werden an den Servicetechniker übertragen.
· Die Inbetriebnahmeschritte werden vor Ort auf der Anlage durchgeführt.
· Nach der Inbetriebnahme erfolgt die Übergabe an den Kunden.
· Vorbereitung und Übergabe der Daten für die Revision.
· Abnahme der Anlage durch den Kunden.
· Die Anlage ist jetzt in Betrieb.

169
Anlage verbinden

ACS790: Verbindungen – Einführung

Seit der Einführung von ACS V9 ist es möglich, mit Mehrfachverbindungen innerhalb einer Anlage zu
arbeiten. Damit entfällt das im Gegensatz zu früheren ACS-Versionen nötige Aufsetzen eines einzelnen
ACS-Projektes für jeden Kommunikationsweg. («Reale» Verbindung)
Mit dem Offline-Engineering ist es zudem möglich, in einem ACS-Projekt Geräte mit den Anlagen-Geräten
zu verbinden oder bewusst zu entkoppeln, z.B. bei einem Geräteersatz. Ferner ist es möglich, ACS-
Projekt-Geräte einer Zentrale (-Geräteliste) zuzuordnen. («Virtuelle Verbindung», Zuweisung)

Reale Verbindung (Verbindung)


Verbinden mit der Anlage
Verbindungseigenschaften
Verbindungen wählen

Virtuelle Verbindung (Zuweisung)


Zentralengeräteliste – Einführung
Geräte zuweisen

170
ACS790: Verbindungen – Einführung

Seit der Einführung von ACS V9 ist es möglich, mit Mehrfachverbindungen innerhalb einer Anlage zu
arbeiten. Damit entfällt das im Gegensatz zu früheren ACS-Versionen nötige Aufsetzen eines einzelnen
ACS-Projektes für jeden Kommunikationsweg. («Reale» Verbindung)
Mit dem Offline-Engineering ist es zudem möglich, in einem ACS-Projekt Geräte mit den Anlagen-Geräten
zu verbinden oder bewusst zu entkoppeln, z.B. bei einem Geräteersatz. Ferner ist es möglich, ACS-
Projekt-Geräte einer Zentrale (-Geräteliste) zuzuordnen. («Virtuelle Verbindung», Zuweisung)

Reale Verbindung (Verbindung)


Verbinden mit der Anlage
Verbindungseigenschaften
Verbindungen wählen

Virtuelle Verbindung (Zuweisung)


Zentralengeräteliste – Einführung
Geräte zuweisen

171
ACS790: Verbinden mit der Anlage

Das Verbinden von ACS-Projekten mit der Anlage kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen:
· Automatisch
· Manuell

Automatisches Verbinden
Bei Aktionen, die eine Verbindung voraussetzen, versucht ACS automatisch eine Verbindung herzustellen.

Manuelles Verbinden
Manuelle Auslösung eines oder mehrerer Verbindungsvorgänge. Dies kann erfolgen mittels folgender
Möglichkeiten:

❶ Erstellen der ersten Verbindung


· Menu > Aktionen > Verbinden, oder Symbolleiste > Verbinden
· Einen, mehrere, oder alle Verbindungspartner wählen.
· Optional: Einstellen der Verbindungseigenschaften für jeden Verbindungspartner

❶ Weitere Verbindung(en) erstellen


· Menu > Aktionen > Verbinden, oder Symbolleiste > Verbinden
· Einen, mehrere, oder alle Verbindungspartner wählen.
Hinweis:Die bereits verbundene Geräte sind markiert.
· Optional: Einstellen der Verbindungseigenschaften für jeden Verbindungspartner

❷ Eine/mehrere Verbindung(en) abbrechen

172
· Menu > Aktionen > Verbinden, oder Symbolleiste > Verbinden

❷ Alle Verbindungen abbrechen


· Menu > Aktionen > Tennen, oder Symbolleiste > Trennen

Verbindungsstatus
Die obenerwähnten Verbindungsmöglichkeiten können folgende Status annehmen:

Status Status Beschreibung


aktiv nicht aktiv es besteht keine Verbindung
bereit bereit es bestehen eine oder mehrere
Verbindungen
nicht aktiv aktiv es bestehen alle möglichen
Verbindungen

❸ In der Startseite werden die Verbindungen mit verschiedenen Parametern angezeigt. Dabei bedeuten:

Kommunikation Gerät Adresse Verbindungstyp Detail


s
(Bsp.)
· Verbindung Verbindungspartn Busadresse des USB/Ethernet/Seriell/Mod COM1
getrennt er Verbindungspartne em
· Verbunden rs

❹ Verbindungen konfigurieren

Verbindungen können
· vor einem Verbindungsaufbau, oder
· während eines Verbindungsaufbaus
konfiguriert werden

Hinweis
1. Die einem Verbindungsaufbau überprüft ACS die Verbindungsparameter (Verbindungspartner
und Verbindungseigenschaften).
2. Ist beim Verbindungsaufbau einer der Parameter nicht vorhanden, so können folgende Dialoge
erscheinen:
· Dialog Verbindungen,
· Dialog Verbindungseigenschaften.

173
Verbindungsprobleme lösen
Sollte eine Verbindung nicht gelingen, so erscheint das folgende Dialogfeld:

In der Spalte «Fehler» wird die Fehlerursachte detailliert beschrieben.


Eine mögliche Fehlerlösung besteht in der richtigen Einstellung der Verbindungsparameter:
Klicken Sie dazu die Schaltfläche «Verbindung bearbeiten»
---> Öffnet das Dialogfeld Verbindungseigenschaften.

174
ACS790: Datenpunktzugriff auf Zentralen

Der Zugriff auf Datenpunkte von Zentralen ist ausschliesslich möglich, wenn eine direkte Verbindung zur
entsprechenden Zentrale besteht.
Die Datenkommunikation über OCI700, OCI702 oder N148 ist bedeutend schneller als bei
Zentraleinheiten. Daher ist es wichtig, die Inbetriebnahme der Anlagen so weit wie möglich mit diesen
Geräten durchzuführen.

Beispiel
Gegeben
Eine Anlage besteht aus folgenden Geräten:
OCI700-KNX (Bus Interface) => Verbindung über USB
OZW775 (KNX Zentrale) => Verbindung über USB (RNDIS)
OZW772 (KNX Zentrale) => Verbindung über Ethernet
OZW771 (KNX Zentrale) => Verbindung über Analog Modem

Gesucht
Wie wird der Datenpunktzugriff geregelt?

Lösungen
1. Der Datenpunktzugriff auf Regler (keine Zentralen) – z.B. Heizungsregler RMH760B – kann aus
allen Verbindungsinstanzen erfolgen (OCI700KNX, OZW775, OZW772, OZW771).
2. Der Datenpunktzugriff auf OZW775 kann ausschliesslich durch die OZW775
Verbindungsinstanzen erfolgen. Das heisst, dass ACS mit OZW775 verbunden sein muss, um
OZW775 Datenpunkte lesen und schreiben zu können.
3. Der Datenpunktzugriff auf OZW772 kann ausschliesslich durch die OZW772
Verbindungsinstanzen erfolgen. Das heisst, dass ACS mit OZW772 verbunden sein muss, um
OZW772 Datenpunkte lesen und schreiben zu können.
4. Der Datenpunktzugriff auf OZW771 kann ausschliesslich durch die OZW771
Verbindungsinstanzen erfolgen. Das heisst, dass ACS mit OZW771 verbunden sein muss, um
OZW771 Datenpunkte lesen und schreiben zu können.

175
ACS790: Verbindungen wählen

Es bestehen folgende Möglichkeiten, eine Verbindung mittels Bus-Gateways herzustellen:

Verbinden (Direktverbindung ohne Einstellung möglich),

Gleiches Verhalten wie bei einer Zentrale: > Offline-Projekt erstellen >
N148 zur Topologie hinzufügen > Kommunikationsparameter wählen
und einstellen > verbinden,
Kommunikationsparameter wählen und einstellen > verbinden.

Die Anzahl maximal zulässiger, mit dem PC verbundenen Bus-Gateways ist wie folgt festgelegt:

In diesem Dialogfeld können Sie aus allen möglichen Verbindungen wählen und diese wo nötig
bearbeiten.

Das Dialogfeld wird eingeblendet:


· Beim Verbindungsaufbau, wenn mehrere Verbindungen möglich sind.
· Bei der Auswahl von Verbindungen, z.B. Computer- und Geräte-Aufgaben.

176
Bemerkungen zum Dialogfeld
· Zugriff auf Datenpunkte und Geräte
Zugriff auf bestimmte Datenpunkte und Geräte sind von der gewählten Verbindung abhängig. Um
Massenoperationen zu vereinfachen (z.B. Lesen einer ganzen Anlage), können mehrere oder alle
möglichen Verbindungen hergestellt werden.
· Datenpunktzugriff auf Zentralen
Der Zugriff auf Datenpunkte von Zentralen ist nur möglich, wenn eine direkte Verbindung zur
entsprechenden Zentrale besteht. Siehe dazu auch Datenpunktzugriff auf Zentralen.
· Automatische Wahl des optimalen Kommunikationsweges
Ist eine bestimmte Verbindung nicht möglich, so wird automatisch die nächstmögliche
Verbindung innerhalb der ausgewählten Kommunikationswege gewählt.
· Verbindungen bearbeiten
Die Schaltfläche «Verbindungen bearbeiten» öffnet das Dialogfeld «Verbindungseigenschaften».
Siehe auch dort.

177
ACS790: Verbindungseigenschaften

In diesem Dialogfeld können Sie die Verbindungskanäle wählen und diese wo nötig bearbeiten.
Das Dialogfeld kann wie folgt eingeblendet werden:
· Innerhalb des Dialogs Verbindungen > Verbindung bearbeiten
· Im Eigenschaftenfenster von Zentrale > Verbinden {Eigenschaften} > Bearbeiten...
· Bei einem Verbindungsaufbau, wenn die Verbindungseigenschaften-Parameter nicht definiert
sind
· In der Startseite > Symbol > Projekteigenschaften > Verbindung bearbeiten.

Für weitere Details siehe dazu «Übersicht Kommunikationspartner».

Mögliche Verbindungseigenschaften

USB Auswahl angeschlossenes Gerät

Seriell Auswahl serieller Port

Modem Auswahl Modemtyp und Telefonnummer

178
Ethernet Auswahl Netzwerkkarte und IP-Adresse
Erweitert
Auswahl Kommunikations-Port + Dateitransfer-Port
Die Auswahl der Portnummern ist bei einer Umleitung der Ports durch den IT
notwendig.
Diese Einstellungen werden meistens vom IT-Verantwortlichen vorgegeben.
Auswahl «Vorgabe»: Zurücksetzen auf vorgegebene Portnummern.

Kommunikationszentralen über das Internet via Cloud mittels Remote Tool


Access einrichten
Benutzer können die Verbindung zu den Kommunikationszentralen an verschiedenen Orten über das
Internet via Cloud und mit Hilfe der Remote Tool Access Applikation einrichten.

Topologie: Kommunikationszentralen über das Internet via Cloud mittels Remote Tool Access

1. Die an verschiedenen Orten platzierten Kommunikationszentralen sind in der Cloud registriert.


2. Die Applikation Remote Tool Access wird auf dem gleichen PC installiert wie die Engineering-
Tools, z.B. ACS Tool, ETS etc.
3. Remote Tool Access und die Zentralen sind mit der Cloud über das Internet verbunden.
4. Benutzer können auf die Kommunikationszentralen über Internet zugreifen und diese mittels der
Remote Tool Access Applikation über die Cloud bedienen.

179
Voraussetzungen:
· Remote Tool Access Applikation und Engineering-Tools wie ACS Tool, ETS müssen auf einem PC
installiert sein.
· Auf die Kommunikationszentralen muss über Climatix IC / Synco IC Cloud zugegriffen werden
können.
· Benutzer benötigen Zugriff zur Cloud als "Service" oder mit höheren Zugriffsrechten.

Vorgehen zur Verbindung der Kommunikationszentralen mittels Remote Tool Access:


1. Starten Sie die Applikation Remote Tool Access und melden Sie sich in der Applikation an.
Die Benutzeranmeldeinformationen für Climatix IC / Synco IC Cloud sind erforderlich.

---> Das folgende Fenster Remote Tool Access wird angezeigt:

Die Liste der Zentralen (Sites) ist auf der Cloud gemäss Climatix IC / Synco IC-
Benutzerzugriffsrechten sichtbar.
Hinweis: Deaktivierte (ausgegraute) Zentralen sind zwar in der Cloud verfügbar, aber nicht
über die Applikation Remote Tool Access zugreifbar.
2. Wählen Sie eine Zentrale (Site) und klicken Sie Verbinden, um die Kommunikationszentrale über
Internet via Cloud und mittels Applikation Remote Tool Access zu verbinden.
Es kann jeweils nur eine Zentrale verbunden werden. Wird eine andere Zentrale verbunden,

180
wird die Verbindung zur bereits verbundenen Zentrale automatisch getrennt.
---> Die in der Cloud gehostete Zentrale ist jetzt über Internet verbunden.
3. Öffnen Sie das KNX/LPB-Projekt im ACS Tool.

4. Verbinden Sie die Zentrale in der Cloud mit dem ACS Tool.

---> Das folgende Dialogfeld wird geöffnet:

181
5. Wählen Sie eine bestimmte Zentrale und klicken Sie Verbindung bearbeiten.
---> Das folgende Dialogfeld wird geöffnet:

6. Wählen Sie die Option Ethernet und danach Netzwerk im Dropdown-Listenfeld aus.
7. Geben Sie die IP-Adresse der Zentrale wie erwähnt im Feld Lokale Adresse in der Applikation
Remote Tool Access ein.

182
8. Klicken Sie OK.
---> Die Verbindungseigenschaften der Zentrale, die über das Internet mit der Cloud verbunden
ist, werden eingerichtet.
9. Klicken Sie OK im Dialogfeld Verbindungen der Zentrale.
---> Die Kommunikationszentralen werden über das Internet via Cloud mittels Remote Tool
Access eingerichtet.
---> ACS-Vorgänge können neu über das Internet über Cloud ausgeführt werden.
Siehe Remote Tool Access technische Dokumentation für weitere Details zu mit Remote Tool Access
verwandten Vorgängen.

183
ACS790: Geräte suchen

Die Funktion dient der Suche von Geräten auf dem Bussystem. Dabei unterscheiden wir zwischen
· Suche über Bus-Gateways mit ACS-Suche,
· Suche über eine Zentrale direkt auf dem Bus.

Weitere Informationen
· Erstellen von ACS-Projekt nach Gerätetyp
· Verbindungsaufbau siehe Verbindungen wählen.

Das Suchen von Geräten über Bus-Gateways erfolgt in den verschiedenen Geräten unterschiedlich.

Geräte über Bus-Gateways suchen


Aufgaben mit OCI700, OCI702, (Offline-Engineering)
1. Bus-Gateway (OCI700, OCI702) an PC anschliessen.
2. ACS-Projekt öffnen.
3. Verbinden mit der Anlage.
4. Menü > Aktionen > Geräte suchen wählen.
Bei ACS-Projekten mit Koppler(n) werden folgende Aufgaben automatisch ausgeführt:
· Koppler zuweisen
· Geräte zuweisen

Bei ACS-Projekten ohne Koppler wird folgende Aufgabe automatisch ausgeführt:


· Geräte zuweisen

184
Aufgaben mit OCI700, OCI702 (Online-Konfiguration)
1. Bus-Gateway (OCI700, OCI702) an PC anschliessen.
2. ACS-Projekt erstellen.
3. Im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» > Verbinden und Geräte auf Bus suchen (Online-
Konfiguration) wählen.
---> Speichert die Einstellung und aktiviert die Schaltfläche «Projekt erstellen»

4. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines OCI700-LPB.

Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder OCI702.

5. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

6. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

185
Bus-Schnittstellen wie OCI700 und OCI702 erlauben eine Verbindung von ACS an das BUS-System
über den Tool Anschluss von einem Gerät in der Anlage.

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus. Dabei gilt:


(Vorgabewert) · Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Alle Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Mit ACS verbundener
Bereich/Linie» ausgeführt. Dazu werden alle Geräte
innerhalb des ACS-Projektes gültigen Bereiche und Linien
durchsucht.
Mit ACS verbundenes Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und danach
Gerät angezeigt
Mit ACS verbundener Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches und der
Bereich/Linie gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden gesucht und
danach angezeigt.
Alle Bereiche/Linien Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden gesucht und
danach angezeigt.

Aufgaben mit N148 (Online-Konfiguration)


1. PC an Bus-Gateway (N148) anschliessen.
2. ACS-Projekt erstellen.
3. Im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» > Geräte aus Bibliothek wählen (Offline-Engineering)
wählen.
---> Speichert die Einstellung und aktiviert die Schaltfläche «Projekt erstellen»

4. Schaltfläche Projekt erstellen klicken.

---> Öffnet das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen».

186
5. Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Sprache, Temperatureinheit und Zeitformat
überprüfen, evtl. mittels der entsprechenden Dropdown-Listenfelder ändern.
6. Nur bei Wahl eines KNX-Gerätes und wenn im Gruppenfeld «Geräte hinzufügen mit» die Option
«Geräte aus der Bibliothek wählen (Offline-Engineering) gewählt wurde:
Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen» > Gruppenfeld «Visitenkarte» > Feldinhalt überprüfen,
evtl. bearbeiten.

Diese Einstellungen werden später mittels Parameterset in die Geräte hinuntergeladen.


7. OK klicken.
---> Schliesst das Dialogfeld «Standardgeräteeinstellungen», und
---> Öffnet das Projekt in der Topologie-Ansicht.
8. Dialogfenster «Standardgerätebibliothek» > Zentralen & Schnittstellen > fügen Sie N148 in die
Topologie.
9. Menü > Aktionen > Verbinden wählen.
---> Öffnet Dialogfeld «Verbindungen».
10. Kommunikationspartner N148 wählen.
11. Schaltfläche Fortfahren klicken.
---> Verbindet ACS mit N148.
12. Menü > Aktionen > Geräte suchen wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Auswahl der zu lesenden Gerätedaten».

Dieses Dialogfeld erscheint bei den Projekttypen LPB und BSB bei Verwendung eines OCI700-LPB.

187
Dieses Dialogfeld erscheint beim Projekttyp KNX bei Verwendung eines OCI700-KNX oder OCI702.

13. Gewünschte Option wählen:


· «Geräte suchen und aktuelle Konfiguration lesen
· Nur Geräte suchen.

14. Optional: Schaltfläche «Gerätesuchbereich-Auswahl» klicken.


---> Öffnet das Dialogfeld «Erweiterte Gerätesuchoptionen»

Bus-Schnittstellen wie OCI700 und OCI702 erlauben eine Verbindung von ACS an das BUS-System
über den Tool Anschluss von einem Gerät in der Anlage.

Suche Bereich auf KNX

Automatisch ACS wählt automatisch den bestgeeigneten Algorithmus. Dabei gilt:


(Vorgabewert) · Bei ACS-Projekten ohne Geräte in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Alle Bereiche/Linie» ausgeführt.
· Bei ACS-Projekten mit Geräten in der Topologie wird im
Hintergrund die Option «Mit ACS verbundener Bereich/Linie»
ausgeführt. Dazu werden alle Geräte innerhalb des ACS-
Projektes gültigen Bereiche und Linien durchsucht.
Mit ACS Ausschliesslich das verbundene Gerät wird gesucht und danach
verbundenes Gerät angezeigt
Mit ACS Ausschliesslich Geräte innerhalb des gleichen Bereiches und der
verbundener gleichen Linie des verbundenen Gerätes werden gesucht und danach
Bereich/Linie angezeigt.
Alle Alle Geräte innerhalb aller Bereiche und Linien werden gesucht und
Bereiche/Linien danach angezeigt.

188
Nach der Gerätesuche/-zuweisung werden die gefundenen Geräte in das ACS-Projekt übernommen.

Weitere Informationen
· Adressierung KNX-Geräte

Geräte über Zentraleinheit suchen


Es gibt drei Möglichkeiten, die Gerätesuche über eine Zentrale auszulösen. Die Übersicht zeigt, welche
Gerätesuche bei welchen Zentralen möglich ist.

ACS Tool-Funktion

Anlagenbetrieb > Anlagenbetrieb > Suche-Symbol auf der Symbolleiste


Zentralengeräteliste Zentralengeräteliste aktualisieren klicken.
aktualisieren > >
"Aktuellen Gerätestatus "Nach neuen Geräten suchen und
nur in der Geräteliste aktuellen Gerätestatus lesen"
lesen" wählen. wählen.

Kommuikationszentrale Funktionsumfang Funktionsumfang Funktionsumfang


Geräte von der Suche nach neuen Geräten auf Suche nach neuen Geräten auf dem
Zentralengeräteliste in die dem Bus. Bus.
ACS-Geräteliste
zurücklesen. · Import neuer und · Import aller Geräte auf dem
vorhandener Geräte in Bus in die ACS Geräteliste
ACS und Update der (Topologie).
Zentralengeräteliste. Beachte: Die
Zentralengeräteliste bleibt
dabei unverändert.

· Optionaler Schritt:
Parameterset schreiben, um
neue Geräte in die OZW672-
Zentralengeräteliste zu
schreiben.
Beachte: Zuerst prüfen, ob
alle Parameter gelesen und
richtig definiert wurden.
OZW772 Funktion vorhanden Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden

OZW775 Funktion vorhanden Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden

OZW771 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion nicht vorhanden

OZW672 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion vorhanden

OCI611 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion nicht vorhanden

OCI600 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion nicht vorhanden

189
OZW10 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion nicht vorhanden

OZW111 Funktion vorhanden Funktion nicht vorhanden Funktion nicht vorhanden

Weitere Informationen
· Zentralengeräteliste – Einführung

190
ACS790: Koppler zuweisen

«Zuweisung von KNX-Kopplern in Offline-Projekten zu Kopplern im Gebäude.»


Die Gerätezuweisung erfolgt in ACS790 ausschliesslich in Konnex-Bussystemen mittels Bus-Gateways
(OCI700, OCI702, N148).

Voraussetzungen
· Eine Anlage ist erstellt.
· Alle Geräte inkl. Koppler sind in der Anwendung «Topologie» sichtbar und entsprechend in ACS
adressiert.

Aufgaben
1. Anlage über Bus-Gateway verbinden.
Tipp
a) Anwendung «Topologie» öffnen
b) Bustopologie wählen
c) Baum vollständig erweitern
2. Geräte suchen
---> Dialogfeld «Zugewiesene Koppler» erscheint.
3. Koppler in Programmiermodus setzen.
Wichtig: Nur ein Gerät oder Koppler darf im Programmiermodus sein.
4. Koppler in ACS wählen.
5. Schaltfläche «Zuweisen» klicken.
---> ACS weist dem Koppler die Adresse zu, danach wird der Koppler die Geräte dem
entsprechenden Bereich resp. der entsprechenden Linie zuweisen.

191
Hinweise
· Linienkoppler hinter einem Bereichskoppler werden erst dann für die Zuweisung freigegeben,
wenn der entsprechende Bereichskoppler zugewiesen wurde.
· Die Zuweisung kann mit der Schaltfläche «Zuweisung aufheben» aufgehoben werden.

6. Weiter mit «Fortfahren».


---> Öffnet das Dialogfeld «Geräte zuweisen».

192
ACS790: Geräte zuweisen

«Zuweisung von Geräten im Projekt zu Geräten im Gebäude.»


Die Gerätezuweisung erfolgt in ACS790 ausschliesslich in Konnex-Bussystemen mittels Bus-Gateways
(OCI700, OCI702, N148).

Szenarien
Bei der Gerätezuweisung sind folgenden Szenarien möglich:
1. Automatische Zuweisung ohne Rückmeldung jeglicher Art. Dies ist der Fall, wenn die Topologie
vor der Suche leer war.
2. Automatische Zuweisung mit Rückmeldung. Dies ist der Fall, wenn bei der Suche die Geräte im
Projekt mit den Geräten im Gebäude übereinstimmen. Nach der Suche wird das Dialogfeld
«Geräte zuweisen» geöffnet. Im Gruppenfeld «Zugewiesene Geräte» werden die Geräte
aufgelistet.
3. Manuelle Zuweisung erforderlich. Dies ist der Fall, wenn bei der Suche die Geräte im Projekt mit
den Geräten im Gebäude nicht oder nur teilweise übereinstimmen. Nach der Suche wird das
Dialogfeld «Geräte zuweisen» geöffnet.

Aufgaben
1. Zuweisen nach folgender Tabelle:

Manuelle Beschreibung Aktion Resultat


Zuweisung...
...mittels Selektion Eineindeutige 1. In · Gerät befindet
von Geräten Zuweisung bei kleinen Gruppenfeldern sich nurmehr
Anlagen, in der die ❶ und ❷ je ein im Gruppenfeld
Geräte Gerät wählen. ❸.

unverwechselbar sind. 2. Schaltfläche


Zuweisen
klicken.

...mittels Eineindeutige 1. In Gruppenfeld · Gerät befindet


Programmiermodus Zuweisung von ❶ ein Gerät sich nurmehr
installierten Geräten* wählen. im Gruppenfeld
❸.
mit nicht mehr 2. Auf Gerät Taster
· Gerät hat den
bekannter oder Prog drücken.
Programmierm
unzugänglicher ---> Gerät
odus verlassen.
Geräteseriennummern. befindet sich
damit im
Programmiermo
dus.
* an definiertem

193
Standort gemäss 3. Optionenfeld
Gebäudeplan Programmierm
odus wählen.
4. Schaltfläche
Zuweisen
klicken.

...mittels Eingabe Eineindeutige 1. In Gruppenfeld · Gerät befindet


der Seriennummer Zuweisung von ❶ ein Gerät sich nurmehr
(Barcode-Lesegerät) installierten Geräten* wählen. im Gruppenfeld
❸.
mittels eindeutiger 2. Optionenfeld
Geräteseriennummern. Seriennummer
wählen.
3. Seriennummer
* an definiertem in das Textfeld
Standort gemäss eingeben oder
Gebäudeplan (optional)
mittels
Barcode-
Lesegerät
einlesen.
4. Schaltfläche
Zuweisen
klicken.

...aufheben Eine Zuweisungs- · Geräte


Aufhebung wird dann befinden sich in
gemacht, wenn z.B. ein den
Gerät defekt ist Gruppenfelder
n ❶ und ❷.
(Geräteersatz).

194
2. Fortfahren klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Gerätezuweisung beenden».
Dieses Dialogfeld erscheint nur, wenn mindestens ein neues Gerät gefunden wird.

3. Gewünschte Option wählen.


4. Fortfahren klicken.
---> Zugewiesene sowie neue Geräte sind nun in der Topologie vorhanden.

195
ACS790: Inbetriebnahmespezifische Geräteparameter

«Einstellung der inbetriebnahmespezifischen Geräteparameter online am Gerät.»

Die Einstellung dieser Parameter erfolgt ähnlich wie in der Anwendung «Anlagenengineering». Siehe dazu
Geräteparameter einstellen.
Einige Geräteparameter (z.B. Uhrzeit, Datum) können nur online überprüft und eingestellt werden.
Diese Parameter befinden sich in der Anwendung «Anlageninbetriebnahme».

196
ACS790: Gerätestatus

«Inbetriebnahmezustand eines Gerätes.»

Der Zustand der Gerätes kann für Unterhalt/Service- sowie Inbetriebnahmezwecke verwendet werden.
Nicht alle Geräte kennen einen oder mehrere Gerätezustände. Bei Geräten ohne Gerätezustand, z.B.
bei Raumthermostaten, wird nur der Status «Gestartet» ersichtlich.

Mögliche Gerätezustände sind:


HINWEIS

Der wahre Gerätezustand kann nur angezeigt werden, wenn die Geräte mit der Anlage
verbunden sind und die Anlage in Betrieb ist.
Gestartet Regelung/Steuerung des Gerätes sind aktiv.
Dieser Zustand ist die Voraussetzung für den Anlagenbetrieb
und kann ausschliesslich manuell gesetzt werden.
HINWEIS
Es ist wichtig, dass nach einem Service/Unterhalt
sowie nach einer Inbetriebnahme alle Geräte
gestartet werden.

Dies darf nur unter Berücksichtigung des


Anlagen- und Personenschutzes erfolgen.
Gestoppt Regelung/Steuerung des Gerätes sind inaktiv, d.h. der
Anlagebetrieb ist nicht möglich.
Dieser Gerätezustand dient der Sicherheit bei Geräte- und
Gebäudeunterhalt.
Der Zustand kann manuell gewählt werden (z.B.
Service/Unterhalt) oder das Gerät geht automatisch in den
Zustand, wenn die Parameterkonfiguration des Gerätes
geändert wird (automatische Sicherheit).
Verdrahtungstest Regelung/Steuerung des Gerätes sind inaktiv, d.h. der
Anlagenbetrieb ist nicht möglich.
Der Verdrahtungstest am Gerät ist nun möglich.
Dieser Zustand kann ausschliesslich manuell gesetzt werden.

197
Aufgaben
1. Gerätezustand überprüfen.
a. Eigenschaftendialog des Gerätes aufrufen.
---> Der Gerätezustand des gewählten Gerätes ist in der Tabelle ersichtlich.
oder
b. Anlageninbetriebnahme > Hauptknoten wählen.
---> Alle Geräte werden mit Namen, Adresse und Zustand aufgelistet.
2. Gerätezustand ändern.
a. Anlageninbetriebnahme > Hauptknoten wählen
---> Alle Geräte werden mit Namen, Adresse und Zustand aufgelistet.
b. Eines oder mehrere Geräte mittels Rechtsklick wählen > Kontextmenü: Gerätezustand
wählen.

198
ACS790: Inbetriebnahme-Schlussbericht erzeugen und übergeben

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der Anlage wird ein Schlussbericht für die offizielle Übergabe der
Anlage erstellt. Dazu fallen folgende Aufgaben an:
1. Inbetriebnahmeprotokoll der gesamten Anlage erstellen.
2. Projekt dokumentieren.
3. Projekt archivieren und übergeben.
4. Projektbericht drucken.

199
Trend- und Aufgabenmanager

ACS790: Trend und Aufgabenmanager – Einführung

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung des ACS790 auf.

ACS V8
In ACS790 V8 finden Sie vier verschiedene Sichten in zwei Anwendungen mit unterschiedlichen
Workflows.
· Online Trend
· Offline Trend
· Dateitransfer
· ACS Batchjob

ACS V9
In ACS790 V9 wurde der ACS Batchjob und der M-Bus weggelassen (resp. nicht mehr unterstützt).
Gleichzeitig wurden die Workflows für die untenstehenden Sichten teilweise vereinfacht.
· Online Trend
· Offline Trend
· Dateitransfer

ACS V10
In ACS V10 wurden die verschiedenen Sichten vereinfacht und der Gesamtworkflow anwenderfreundlich
gestaltet. So sind nun in der Anwendung «Trend und Aufgabenmanager» folgende Komponenten
ausschliesslich enthalten:
· Computer – Trend
· Computer – Datei-Leseaufgabe
· Computer – Datenpunkt-Schreibaufgabe
· Geräte – Trend

Hinweise
· Dateitransfer (Diese Sicht steht für Spezialanforderungen zur Verfügung)
· Executor viewer (Neue Komponente ausserhalb von ACS Tool)

200
Was ersetz was?
Im Rahmen der Überarbeitung für V10 wurden folgende Komponentenbezeichnungen geändert:

Bezeichnungen in V10 Bezeichnungen vor V10

Computer-Trend Online Trend


Geräte-Trend Offline Trend
Computer - File read task Dateitransfer
Computer - Data Point read Task ACS Batchjob

201
ACS790: Computer- und Geräte-Aufgaben – Einführung

Der Trend und Aufgabenmanagers unterscheidet zwischen folgenden Bereichen:

Computer-Aufgaben
Alle Aufgaben die innerhalb eines ACS-Projektes und eine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzten sind sogenannte «Computer»-Aufgaben. Diese können nur mit Computer ausgeführt
werden.

Geräte-Aufgaben
Alle Aufgaben, die innerhalb eines ACS Projektes und keine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzen, sind sogenannte Geräte- Aufgaben. Diese können ohne Computer ausgeführt werden, weil
die Ausführung von einer Geräte z.B. OZW775 übernommen wird.
Dabei ist zu beachten:
· Geräte-Aufgaben sind nur möglich, wenn eine Geräte im ACS-Projekt vorhanden ist.
· Ist die Geräte – z.B. OZW775 – vorhanden, so erscheint die OZW775 im Trend und
Aufgabenmanager. Auf dem OZW775-Knoten innerhalb der Anwendung Trend und
Aufgabenmanager können die sogenannten Geräte-Aufgaben definiert werden.

Definition von Aufgaben


Definitionen können:
· Offline erstellt werden,
· Innerhalb des Projekts ausgetauscht werden z.B. Computer Trend wird zu Geräte-Trend und
umgekehrt (Copy / Paste),
· Ausserhalb des Projekts ausgetauscht werden z.B. Computer Trend aus ACS Project A
übernehmen in ACS Project B (Export / Import),
· Als Vorlage gebraucht werden (Export / Import).

Definitionen beinhalten:
· Name,
· Beschreibung,
· Intervall,
· Verbindungsparameter,
· Datenpunkte,
· (Nur Computer-Aufgaben:) Definition automatischer Erzeugung von Berichten, inklusive
Versenden via E-Mail.

Beachte
· Die Aufgaben erlauben keine Rückschlüsse auf den Zeitpunkt der Ausführung.
· Definitionen befinden sich ausschliesslich in einem ACS-Projekt.

202
Aufgaben
Computer-Aufgaben
· Computer – Trend
· Computer – Datei-Leseaufgabe
· Computer – Datenpunkt-Schreibaufgabe

Geräte-Aufgaben
· Central Unit – Trend

203
ACS790: Computer-und Geräte-Aufgaben verwalten

Anzeige des Status oder Bearbeitung der Geräte-Trends sowie Computer-Trend und -Aufgaben.

Übersicht (Gesamtübersicht)
Beim Wählen des Knotens «Computer» oder «Geräte», z.B. OZW772 in der Topologieansicht, so werden
in der Ansicht «Bearbeitungsmodus» alle Trend-/Aufgaben-Definitionen inkl. Status angezeigt.

Übersicht (Trend-/Aufgaben)
Beim Wählen von Trend/Aufgaben in der Topologieansicht werden die enthaltenen Datenpunkte oder
Dateien in der Ansicht «Bearbeitungsmodus» angezeigt. Das Dialogfeld «Eigenschaften» zeigt alle
Eigenschaften des gewählten Objekts, inkl. Bearbeitungsmöglichkeit.
Hinweis: Trends/Aufgaben können nach dem ersten Start nicht mehr bearbeitet werden.

Kopieren/Einfügen
Alle Trends/Aufgaben können innerhalb des Knotens «Computer» kopiert (dupliziert) werden.
Trends können zudem zwischen Computer- und Central Unit-Knoten – z.B. OZW772 (oder umgekehrt)
kopiert (dupliziert) werden.

204
Elemente exportieren/importieren
Es ist möglich, Trend/Aufgaben-Definitionen zu exportieren bzw. zu importieren.
Anwendungsbeispiele
· Austausch oder Wiederverwendung von Trend/Aufgaben in anderen ACS-Projekten.
· Erstellen von Trend/Aufgaben-Definitionsbibliotheken als Bausteine für weitere ACS-Projekte.

Folgende weitere Optionen stehen bei Trend/Aufgaben zur Verfügung:


· Löschen
· Eigenschaften
· Umbenennen

205
ACS790: Computer-Trend definieren

Computer-Aufgaben
Alle Aufgaben, die innerhalb eines ACS-Projektes eine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzten, sind sogenannte «Computer»-Aufgaben. D.h., sie können nur mit Computer ausgeführt
werden.

Die Anforderung an Computer-Trend besteht im Wesentlichen aus der Aufzeichnung von Datenpunkten
· in einem bestimmten Intervall,
· während einer bestimmten Zeitdauer, und
· der Ausgabe des Resultats in einer Wertetabelle,
· in einer zugehörigen Trend-Grafik dargestellt.

Anwendung
Dies ist etwa sinnvoll, wo ein Regelalgorithmus überprüft werden soll. Dazu werden z.B. alle
Datenpunktwerte aufgezeichnet, die das Regelverhalten beim Start einer Kälteanlage
(Einschwingvorgang) erfassen (z.B. Temperaturen und Ventilstellungen).

Aufgaben
1. Baumansicht > Computer > Kontext-Menü: Neuer Trend wählen.
---> Öffnet Dialogfeld «Trenddefinition».

2. Textfeld Name > Name des neuen Trends bestimmen.

3. Optional: Textfeld Beschreibung: Eingabemöglichkeit zur freien Beschreibung des Trends.

4. Feld Intervall > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > Intervall wählen.


Beim Öffnen des Dialogfeldes «Trenddefinition» erscheint entweder ein Vorgabewert (nur
erstes Öffnen) oder ein bereits eingestellter Wert. Siehe dazu Tabelle.
Das Intervall wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten überprüft und falls notwendig
automatisch auf das nächstmögliche Intervall angepasst.
Der Richtwert liegt bei 1 Datenpunkt/Sekunde.

Parameter Beschreibung Beispiel

Gewöhnlich Mit welchem Intervall soll der Trend Der Trend wird ausgeführt:
ausgeführt werden?
Gültige Intervalle sind Sekunden, · alle 30 Sekunden, oder
Minuten und Stunden. · alle 45 Minuten, oder
· alle 12 Stunden.

206
Wöchentlich An welchem Wochentag soll der Der Trend wird ausgeführt am:
Trend ausgeführt werden?
Bsp: Am Montag, Mittwoch und · Montag um 1200 Uhr
Sonntag. · Mittwoch um 1200 Uhr
Zu welcher Uhrzeit soll der Trend · Sonntag um 1200 Uhr
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.
Monatlich An welchem Tag soll der Trend Der Trend wird ausgeführt am:
ausgeführt werden?
Bsp: Am dritten Tag des Monats. · 03. Januar um 1200 Uhr
An welchen Monaten soll der Trend · 03. Juni um 1200 Uhr
ausgeführt werden? · 03. September um 1200 Uhr
Bsp.: Januar, Juni und September.
Zu welcher Uhrzeit soll der Trend
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.

5. Feld Verbindungen > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > gewünschte Verbindung(en) wählen >
mit OK abschliessen.
Siehe dazu Thema Verbindungen wählen.

6. Optional: Gruppenfeld «Automatischer Export nach Excel» bearbeiten.

Intervall
Intervall nach Belieben wählen (Vorgabewert: Nie) > «E-Mail an» definieren.
Diese Funktion erzeugt auf dem lokalen Rechner nach vorgegebenem Intervall eine Excel-Datei
(mit den aufgezeichneten Werten und der dazu gehörenden Grafik) und legt diese auf
C:\Users\Public\Documents\Siemens\ACS790\Projects\{ACS Projekt}\EditExternally\TrendAndTask
ab.
E-Mail
Kontrollkästchen wählen, um die unter «Intervall» erzeugte Excel-Datei mit gleichem Intervall an
eine E-Mail-Adresse zu versenden.
Wird das Intervall «Nie» gewählt, so wird die E-Mail-Versandfunktion gesperrt.
7. Register «Datenpunkt hinzufügen» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Datenpunktauswahl».

8. Dialogfeld Datenpunktauswahl > Datenpunkte mittels Kontextmenü oder Doppelklick hinzufügen.


Siehe dazu Datenpunktauswahl.
---> Fügt die Datenpunkte in die Tabelle des Dialogfeldes Trenddefinition ein.
Die Buslast wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten Systembus-abhängig berechnet und im
Feld Buslast angezeigt:

207
Übersteigt die Buslast 100%, so wird eine Warnung angezeigt. Das Dialogfeld
«Trenddefinition» kann nicht geschlossen werden, solange eine 100%-Buslast besteht.
In diesem Fall muss entweder das Intervall erhöht oder die Anzahl Datenpunkte verkleinert
werden.

9. Dialogfeld Datenpunktauswahl schliessen.

10. Optional: Mittels folgender Funktionen die Trenddefinitionen weiter bearbeiten.

· Register Eigenschaften [10a]


Hier können Sie dem Datenpunkt einen Benutzer-definierten Namen hinzufügen.
· Register Löschen [10b]
In der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte können (auch multipel) gelöscht werden.
· Register Sortieren [10c]
In der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte können Sie sortieren. Die festgelegte Reihenfolge
wird später im Trend entsprechend verwendet.

208
11. Dialogfeld Trenddefinition > OK klicken.
---> Öffnet den «Trend-/Aufgabendefinition beenden»-Dialog.

12. Wählen Sie im Dialog eine der Möglichkeiten.

Beachte
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern» lässt die Möglichkeit offen, Definitionen
hinterher zu bearbeiten. Der Trend wird nicht automatisch gestartet.
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern und jetzt starten» öffnet das Dialogfeld
«Trend/Aufgabe starten».

Wurde Trend/Aufgabe gestartet, so können die Trenddefinitionen nicht mehr verändert


werden.

209
ACS790: Computer-Datei-Leseaufgabe definieren

Computer-Datei-Leseaufgabe
Alle Aufgaben, die innerhalb eines ACS-Projektes eine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzten, sind sogenannte «Computer»-Aufgaben. D.h., sie können ohne Computer nicht ausgeführt
werden.

Die Anforderung an Computer-Datei-Leseaufgabe besteht im Wesentlichen aus dem Lesen von Dateien
aus der Zentrale.
· in einem bestimmten Intervall
· während einer bestimmten Zeitdauer, und
· der Ausgabe des Resultats in einer Wertetabelle.

Anwendung
· Rechnungsstellung aufgrund der Ablesung von Zählern (nur OZW10).
· Sichtung historischer Daten über den Anlagenzustand (KNX-Zentralen und OZW672).

Aufgaben
1. Baumansicht > Computer > Kontext-Menü: Neue Datei-Leseaufgabe.
---> Öffnet Dialogfeld «Definition der Dateilesung».

2. Textfeld Name > Name der neuen Aufgabe bestimmen.

3. Optional: Textfeld Beschreibung: Eingabemöglichkeit zur freien Beschreibung der Aufgabe.

4. Feld Intervall > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > Intervall wählen.


Beim Öffnen des Dialogfeldes «Definition der Dateilesung» erscheint entweder ein
Vorgabewert (nur erstes Öffnen) oder ein bereits eingestellter Wert. Siehe dazu Tabelle.
Das Intervall wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten überprüft und falls notwendig
automatisch auf das nächstmögliche Intervall angepasst.
Der Richtwert liegt bei 1 Datenpunkt/Sekunde.

Parameter Beschreibung Beispiel

Gewöhnlich Mit welchem Intervall soll die Die Aufgabe wird ausgeführt:
Aufgabe ausgeführt werden?
Gültiges Intervall: ausschliesslich · alle 24 Stunden.
24 Stunden.

210
Wöchentlich An welchem Wochentag soll die Die Aufgabe wird ausgeführt
Aufgabe ausgeführt werden? am:
Bsp: Am Montag, Mittwoch und
Sonntag. · Montag um 1200 Uhr
Zu welcher Uhrzeit soll die Aufgabe · Mittwoch um 1200 Uhr
ausgeführt werden? · Sonntag um 1200 Uhr
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.
Monatlich An welchem Tag soll die Aufgabe Die Aufgabe wird ausgeführt
ausgeführt werden? am:
Bsp: Am dritten Tag des Monats.
An welchen Monaten soll die · 03. Januar um 1200 Uhr
Aufgabe ausgeführt werden? · 03. Juni um 1200 Uhr
Bsp.: Januar, Juni und September. · 03. September um 1200
Uhr
Zu welcher Uhrzeit soll die Aufgabe
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.

5. Feld Verbindungen > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > gewünschte Verbindung(en) wählen >
mit OK abschliessen.
Siehe dazu Thema Verbindungen wählen.

6. Wenn nicht schon erfolgt: Verbindung mit gewünschter Zentrale herstellen.

7. Register «Datei hinzufügen» wählen.


---> Öffnet das Dialogfeld «Dateiauswahl».

8. Dialogfeld Dateiauswahl > Datei mittels Kontextmenü oder Doppelklick hinzufügen.


---> Fügt die Datei(en) in die Tabelle des Dialogfeldes «Definition der Dateilesung» ein.
Die Buslast wird bei jedem Einfügen von Dateien Systembus-abhängig berechnet und im Feld
Buslast angezeigt:
Übersteigt die Buslast 100%, so wird eine Warnung angezeigt. Das Dialogfeld «Definition der
Dateilesung» kann nicht geschlossen werden, solange eine 100%-Buslast besteht.
In diesem Fall muss entweder das Intervall erhöht oder die Anzahl der Dateien verkleinert
werden.

9. Dialogfeld Dateiauswahl schliessen.

10. Optional: Mittels folgender Funktionen die Trenddefinitionen weiter bearbeiten.


· Register Löschen [10a]
In der Tabelle hinzugefügte Dateien können (auch multipel) gelöscht werden.

211
· Register Sortieren [10b]
Sie können in der Tabelle hinzugefügte Dateien sortieren. Die festgelegte Reihenfolge wird
später im Excel-Bericht entsprechend verwendet.
11. E-Mail > Kontrollkästchen wählen, um die unter «Intervall» erzeugte Excel-Datei mit gleichem
Intervall an eine E-Mail-Adresse zu versenden.
12. Dialogfeld Trenddefinition > OK klicken.
---> Öffnet den «Trend-/Aufgabendefinition beenden»-Dialog.

13. Im Dialog eine der Möglichkeiten wählen.

HINWEIS
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern» lässt die Möglichkeit offen, Definitionen
hinterher zu bearbeiten. Der Trend wird nicht automatisch gestartet.
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern und jetzt starten» öffnet das Dialogfeld
«Trend/Aufgabe starten».

Wurde Trend/Aufgabe gestartet, so können die Trenddefinitionen nicht mehr verändert


werden.

212
ACS790: Datenpunktauswahl

Aufgaben
1. Register «Datenpunkt hinzufügen» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Datenpunktauswahl».

2. Dialogfeld Datenpunktauswahl > Datenpunkte mittels Kontextmenü oder Doppelklick


hinzufügen.
---> Fügt die Datenpunkte in die Tabelle des vorangehenden Dialogfeldes ein (z.B.
Benutzerdefiniertes Bedienbuch).

3. Dialogfeld Datenpunktauswahl schliessen.

Im Menü «Ansicht» können Sie


· zwischen Bustopologie und Gebäudetopologie wählen (immer sichtbar).
---> Damit wechseln Sie die Ansicht.
· die Option «Ansicht der Gerätetypen» wählen (nur situativ sichtbar).
---> Damit werden alle Geräte der Anlage nach Gerätetypen angezeigt. Wird ein Datenpunkt
einem Gerät eines bestimmten Gerätetyps hinzugefügt, so wird dieser jedem Gerät des selben
Gerätetyps hinzugefügt.

213
ACS790: Computer-Datenpunkt-Schreibaufgabe definieren

Computer-Datenpunkt-Schreibaufgabe
Alle Aufgaben, die innerhalb eines ACS-Projektes eine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzten, sind sogenannte «Computer»-Aufgaben. D.h., sie können ohne Computer nicht ausgeführt
werden.

Die Anforderung an Computer-Datenpunkt-Schreibaufgabe besteht im Wesentlichen aus der


Überschreibung von Datenpunkt-Werten
· in einem bestimmten Intervall
· während einer bestimmten Zeitdauer, und
· der Ausgabe des Resultats in einer Wertetabelle.

Anwendung
Dies ist etwa sinnvoll, wo Lastspitzen oder Blindleistungen reduziert oder verteilt werden sollen. Dazu
werden z.B. alle Datenpunktsollwerte aller oder Gerätebetriebsarten so verändert, dass – ohne den
Betriebszustand der Anlage zu verändern – ein gestaffeltes Schalten von Anlagenkomponenten erreicht
wird.

Aufgaben
1. Baumansicht > Computer > Kontext-Menü: Neue Dateipunkt-Schreibaufgabe.
---> Öffnet Dialogfeld «Definition der Datenpunktschreibung».

2. Textfeld Name > Name der neuen Aufgabe bestimmen.

3. Optional: Textfeld Beschreibung: Eingabemöglichkeit zur freien Beschreibung der Aufgabe.

4. Feld Intervall > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > Intervall wählen.


Beim Öffnen des Dialogfeldes «Definition der Datenpunktschreibung» erscheint entweder ein
Vorgabewert (nur erstes Öffnen) oder ein bereits eingestellter Wert. Siehe dazu Tabelle.
Das Intervall wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten überprüft und falls notwendig
automatisch auf das nächstmögliche Intervall angepasst.
Der Richtwert liegt bei 1 Datenpunkt/Sekunde.

Parameter Beschreibung Beispiel

Gewöhnlich Mit welchem Intervall soll die Die Aufgabe wird ausgeführt:
Aufgabe ausgeführt werden?
Gültiges Intervall: ausschliesslich · alle 24 Stunden.
24 Stunden.

214
Wöchentlich An welchem Wochentag soll die Die Aufgabe wird ausgeführt am:
Aufgabe ausgeführt werden?
Bsp: Am Montag, Mittwoch und · Montag um 1200 Uhr
Sonntag. · Mittwoch um 1200 Uhr
Zu welcher Uhrzeit soll die Aufgabe · Sonntag um 1200 Uhr
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.
Monatlich An welchem Tag soll die Aufgabe Die Aufgabe wird ausgeführt am:
ausgeführt werden?
Bsp: Am dritten Tag des Monats. · 03. Januar um 1200 Uhr
An welchen Monaten soll die · 03. Juni um 1200 Uhr
Aufgabe ausgeführt werden? · 03. September um 1200 Uhr
Bsp.: Januar, Juni und September.
Zu welcher Uhrzeit soll die Aufgabe
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.

5. Feld Verbindungen > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > gewünschte Verbindung(en) wählen >
mit OK abschliessen.
Siehe dazu Thema Verbindungen wählen.

6. Register «Datenpunkt hinzufügen» wählen.


---> Öffnet das Dialogfeld «Datenpunktauswahl».

7. Dialogfeld Datenpunktauswahl > Datenpunkte mittels Kontextmenü oder Doppelklick hinzufügen.


Siehe dazu Datenpunktauswahl.
---> Fügt die Datenpunkte in die Tabelle des Dialogfeldes «Definition der Datenpunktschreibung»
ein.
Die Buslast wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten Systembus-abhängig berechnet und im
Feld Buslast angezeigt:
Übersteigt die Buslast 100%, so wird eine Warnung angezeigt. Das Dialogfeld «Definition der
Datenpunktschreibung» kann nicht geschlossen werden, solange eine 100%-Buslast besteht.
In diesem Fall muss entweder das Intervall erhöht oder die Anzahl Datenpunkte verkleinert
werden.

8. Dialogfeld Datenpunktauswahl schliessen.

9. Optional: Mittels folgender Funktionen die Trenddefinitionen weiter bearbeiten.


· Register Eigenschaften [9a]
Hier können Sie

215
– den Einstellwert bestimmen, sowie
– dem Datenpunkt einen Benutzer-definierten Namen hinzufügen.
siehe dazu auch Geräteparameter einstellen.
· Register Löschen [9b]
In der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte können (auch multipel) gelöscht werden.
· Register Sortieren [9c]
Sie können in der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte sortieren. Die festgelegte Reihenfolge
wird später im Excel-Bericht entsprechend verwendet.
10. Kontrollkästchen «Wert auf Controller nach Schreiben prüfen» wählen.
---> Der eingestellte Wert wird nach dem Schreiben explizit nochmal gelesen und verglichen.

216
11. Dialogfeld Definition der Datenpunktschreibung > OK klicken.
---> Öffnet den «Trend-/Aufgabendefinition beenden»-Dialog.

12. Im Dialog eine der Möglichkeiten wählen.

Beachte
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern» lässt die Möglichkeit offen, Definitionen
hinterher zu bearbeiten. Der Trend wird nicht automatisch gestartet.
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern und jetzt starten» öffnet das Dialogfeld
«Trend/Aufgabe starten».

Wurde Trend/Aufgabe gestartet, so können die Trenddefinitionen nicht mehr verändert


werden.

217
ACS790: Geräte-Trend definieren

Geräte-Aufgaben
Alle Aufgaben, die innerhalb eines ACS Projektes und keine dauernde ACS-Verbindung für die Ausführung
voraussetzen, sind sogenannte Geräte-Aufgaben. Diese können ohne Computer ausgeführt werden, weil
die Ausführung von einer Geräte z.B. OZW775 übernommen wird.
Dabei ist zu beachten:
· Geräte-Aufgaben sind nur möglich, wenn eine Geräte im ACS-Projekt vorhanden ist.
· Ist die Geräte – z.B. OZW775 – vorhanden, so erscheint die OZW775 im Trend und
Aufgabenmanager. Auf dem OZW775-Knoten innerhalb der Anwendung Trend und
Aufgabenmanager können die sogenannten Geräte-Aufgaben definiert werden.

Die Anforderung an Geräte-Trend besteht im Wesentlichen aus der Aufzeichnung von Datenpunkten
· in einem bestimmten Intervall
· während einer bestimmten Zeitdauer, und
· der Ausgabe des Resultats in einer Wertetabelle und
· einer zugehörigen Trend-Grafik dargestellt.

Anwendung
Dies ist etwa sinnvoll, wo ein Regelalgorithmus überprüft werden soll. Dazu werden z.B. alle
Datenpunktwerte aufgezeichnet, die das Regelverhalten beim Start einer Kälteanlage
(Einschwingvorgang) erfassen (z.B. Temperaturen und Ventilstellungen).

Hinweis
Beim Starten von «Trend- und Aufgaben-Manager» versucht ACS790 automatisch, eine Verbindung zu
allen Zentralen herzustellen. Gleichzeitig führt ACS790 «Trenddefinitionen lesen» aus.
«Trenddefinitionen lesen» kann auch manuell über das Kontextmenü der entsprechenden Zentrale
ausgeführt werden.

Aufgaben
1. Baumansicht > Computer > Kontext-Menü: Neuer Trend wählen.
---> Öffnet Dialogfeld «Trenddefinition».

2. Textfeld Name > Name des neuen Trends bestimmen.

3. Optional: Textfeld Beschreibung: Eingabemöglichkeit zur freien Beschreibung des Trends.

4. Feld Intervall > «Durchsuchen»-Schaltfläche klicken > Intervall wählen.


Beim Öffnen des Dialogfeldes «Trenddefinition» erscheint entweder ein Vorgabewert (nur
erstes Öffnen) oder ein bereits eingestellter Wert. Siehe dazu Tabelle.
Das Intervall wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten überprüft und falls notwendig

218
automatisch auf das nächstmögliche Intervall angepasst.
Der Richtwert liegt bei 1 Datenpunkt/Sekunde.

Parameter Beschreibung Beispiel

Gewöhnlich Mit welchem Intervall soll der Trend Der Trend wird ausgeführt:
ausgeführt werden?
Gültige Intervalle sind Sekunden, · alle 30 Sekunden, oder
Minuten und Stunden. · alle 45 Minuten, oder
· alle 12 Stunden.
Wöchentlich An welchem Wochentag soll der Der Trend wird ausgeführt am:
Trend ausgeführt werden?
Bsp: Am Montag, Mittwoch und · Montag um 1200 Uhr
Sonntag. · Mittwoch um 1200 Uhr
Zu welcher Uhrzeit soll der Trend · Sonntag um 1200 Uhr
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.
Monatlich An welchem Tag soll der Trend Der Trend wird ausgeführt am:
ausgeführt werden?
Bsp: Am dritten Tag des Monats. · 03. Januar um 1200 Uhr
An welchen Monaten soll der Trend · 03. Juni um 1200 Uhr
ausgeführt werden? · 03. September um 1200 Uhr
Bsp.: Januar, Juni und September.
Zu welcher Uhrzeit soll der Trend
ausgeführt werden?
Bsp.: Immer um 1200 Uhr.

5. Register «Datenpunkt hinzufügen» wählen.


---> Öffnet das Dialogfeld «Datenpunktauswahl».

6. Dialogfeld Datenpunktauswahl > Datenpunkte mittels Kontextmenü oder Doppelklick hinzufügen.


Siehe dazu Datenpunktauswahl.
---> Fügt die Datenpunkte in die Tabelle des Dialogfeldes Trenddefinition ein.
Die Buslast wird bei jedem Einfügen von Datenpunkten Systembus-abhängig berechnet und im
Feld Buslast angezeigt:
Übersteigt die Buslast 100%, so wird eine Warnung angezeigt. Das Dialogfeld
«Trenddefinition» kann nicht geschlossen werden, solange eine 100%-Buslast besteht.
In diesem Fall muss entweder das Intervall erhöht oder die Anzahl Datenpunkte verkleinert
werden.

7. Dialogfeld Datenpunktauswahl schliessen.

219
8. Optional: Mittels folgender Funktionen die Trenddefinitionen weiter bearbeiten.

· Register Eigenschaften [8a]


Hier können Sie dem Datenpunkt einen Benutzer-definierten Namen hinzufügen.
· Register Löschen [8b]
In der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte können (auch multipel) gelöscht werden.
· Register Sortieren [8c]
In der Tabelle hinzugefügte Datenpunkte können Sie sortieren. Die festgelegte
Reihenfolge wird später im Trend entsprechend verwendet.

9. Dialogfeld Trenddefinition > OK klicken.


---> Öffnet den «Trend-/Aufgabendefinition beenden»-Dialog.

10. Wählen Sie im Dialog eine der Möglichkeiten.

220
HINWEIS
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern» lässt die Möglichkeit offen, Definitionen
hinterher zu bearbeiten. Der Trend wird nicht automatisch gestartet.
· Die Wahl «Änderungen in Trend/Aufgabe speichern und jetzt starten» öffnet das Dialogfeld
«Trend/Aufgabe starten».

Wurde Trend/Aufgabe gestartet, so können die Trenddefinitionen nicht mehr verändert


werden.

221
ACS790: Computer- und Geräte-Aufgaben ausführen

Nachdem die Computer- und Geräte-Aufgaben festgelegt wurden, können diese ausgeführt werden.
Dabei gilt:
· Computer-Aufgaben können nur mit Computer ausgeführt werden.
· Geräte-Aufgaben können ohne Computer ausgeführt werden, da die Ausführung von einer
Geräte z.B. OZW775 übernommen wird.
Dabei ist zu beachten:
· Geräte-Aufgaben sind nur möglich, wenn eine Geräte im ACS-Projekt vorhanden ist.
· Ist die Geräte – z.B. OZW775 – vorhanden, so erscheint die OZW775 im «Trend und
Aufgabenmanager». Auf dem OZW775-Knoten innerhalb der Anwendung «Trend und
Aufgabenmanager» können die sogenannten Geräte-Aufgaben definiert werden.

Ausführung
Die Ausführung von «Computer»-Aufgaben wird von einem auf dem PC installierten ACS Trend and Task
Executor (Windows Service) übernommen.
Demgegenüber wird die Ausführung von «Geräte»-Aufgaben von den entsprechenden Zentralen
übernommen.

Konfiguration von Start und Stoppen


Für die Ausführung ist es notwendig, Start- und Stoppzeit festzulegen.

Gruppenfeld Feld Beschreibung


Start Jetzt Startet den Trend/die
starten Aufgabe unmittelbar mit
dem Klicken der Schaltfläche
«Fortfahren».
Startet Startet den Trend/die
am: Aufgabe mit den festgelegten
Parametern Datum und
Uhrzeit.
Stoppen Manuell Der Trend/die Aufgabe
stoppen werden gestoppt, wenn der
Befehl «Trend stoppen» oder
«Aufgabe stoppen» manuell
ausgelöst wird.
Stoppt Stoppt den Trend/die
am: Aufgabe an den festgelegten
Parametern Datum und
Uhrzeit.

222
Hinweis
Aufgaben können mehrmals sequenziell gestartet und gestoppt werden.
Die Berichterstattung findet – unabhängig vom Abschnitt – je Aufgabe in der selben Datei statt.

223
ACS790: Definitionen exportieren/importieren

Definitionen können exportiert und importiert werden.

Definitionen exportieren
Aufgaben
1. Im Trend- und Aufgabenmanager: gewünschte Definition wählen.
2. Kontextmenü: Element exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Falls nötig, vorgeschlagenen Speicherort ändern.
4. Falls nötig, vorgeschlagenen Dateinamen ändern.
5. Speichern klicken.
---> Speichert die Exportdatei am vorgegebenen Ort und schliesst das Dialogfeld.

Definitionen importieren
Aufgaben
1. Im Trend- und Aufgabenmanager: Computer oder gewünschte Zentrale wählen.
2. Kontextmenü: Element importieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
3. Falls nötig, Speicherort suchen und öffnen.
4. Gewünschte Exportdatei wählen.
5. Öffnen klicken.
---> Importiert die Exportdatei-Daten im gewählten Objekt und schliesst das Dialogfeld.

224
ACS790: ACS Trend and Task Executor

Der ACS Trend and Task Executor ist ein Windows-Service mit folgenden Eigenschaften und für folgende
Aufgaben:

Eigenschaften
1. Der Service wird im Rahmen der ACS790-Installation mit installiert.
2. Der Service läuft im Hintergrund. Er besitzt keine Bedienoberfläche.
3. Der Service ist aktiv, sobald das Betriebssystem (Windows) hochgefahren ist.

Aufgaben
1. Verwaltung aller laufenden und pendenten Computer-Trends und -Aufgaben aller ACS-Projekte.
Die ACS-Projekte befinden sich auf dem ausführenden Rechner.
2. Verwaltung des Verbindungsaufbaus/-abbruchs aller laufenden und pendenten Computer-Trends
und -Aufgaben.
3. Ausführung aller Computer-Trends und -Aufgaben, inkl. Kommunikation.
4. Informationssammlung zwecks Berichterstattung.

Wichtiger Hinweis
Obige Aufgaben werden unabhängig vom ACSTool.exe-Status ausgeführt (gestartet oder geschlossen,
verbunden oder getrennt).

225
ACS790: ACS Trend and Task Executor Viewer

Anzeige des Status der pendenten sowie gestarteten Computer-Trends und -Aufgaben.

Der ACS Trend and Task Executor Viewer beinhaltet folgende Funktionen:
· Übersicht der pendenten und gestarteten Computer-Trends und -Aufgaben.
· Konfiguration der E-Mail-Einstellungen.

Übersicht der pendenten und gestarteten Computer-Trends und -Aufgaben

Hauptdialog

ACS Trend and Task Executor Viewer im Infobereich

Menüpunkt Beschreibung
Anzeigen Öffnet den Hauptdialog.
Verbergen Blendet den Hauptdialog aus.
Beenden Beendet die Anwendung.
Hinweis: Nach Beenden der Anwendung werden Trend/Aufgaben unabhängig vom
ACS Trend and Task Executor Viewer ausgeführt (gestartet oder geschlossen,
verbunden oder getrennt).

Alle Trends/Aufgaben werden ordnungsgemäss ausgeführt.


Eine oder mehrere Trends/Aufgaben sind oder waren fehlerhaft.

226
Trend- und aufgabenbezogene Funktionen
Diese Funktionen stehen zur Verfügung, sobald ein Trend oder eine Aufgabe gewählt wurden.

Menüpunkt Beschreibung
Trend/Aufgabe jetzt Unabhängig vom festgelegten Intervall kann die Funktion unmittelbar und
ausführen einmalig ausgeführt werden. Somit kann z.B. die Funktionstüchtigkeit einer
Trend-/Aufgaben-Definition überprüft werden.
Log Viewer anzeigen Der Log Viewer zur gewählten Trend-/Aufgaben-Definition wird angezeigt.
Trend/Aufgabe als Fehlerhafte Trends/Aufgaben können auf «normal» gesetzt werden.
normal markieren Diese Funktion kann z.B. verwendet werden, um einen nicht mehr
vorhandenen Fehler zu quittieren.
Trend/Aufgabe als Normale Trends/Aufgaben können auf «fehlerhaft» gesetzt werden.
fehlerhaft markieren Diese Funktion kann z.B. als Markierung (Erinnerung) für bereits behobene
Fehler verwendet werden.
Trend/Aufgabe Trends/Aufgaben können gestoppt werden.
stoppen Hinweis: Einmal gestoppte Trends/Aufgaben können nur noch in der
Anwendung «ACS Trend_und_Aufgaben-Manager» gestartet werden.
Projekt öffnen Das Projekt in der Anwendung «ACS Trend_und_Aufgaben-Manager» zum
gewählten Objekt (Trend/Aufgabe) wird geöffnet.

Konfiguration der E-Mail-Einstellungen

227
ACS790: Konfiguration der E-Mail-Einstellungen

Konfiguration der E-Mail-Einstellungen zur Sendung von E-Mail-Berichten.

Diese Einstellungen befinden sich in der Anwendungen ACS Trend and Task Executor Viewer.

Gruppenfeld Name Beschreibung


Mail-Server- Serveradresse Adresse des SMPT-Servers.
Einstellungen
Server-Port Port des SMPT-Servers.
Authentifizierun Option zur Authentifizierung auf dem SMPT-Serverkonto.
g erforderlich
Benutzername Login auf dem SMPT-Serverkonto.
Passwort Passwort für den SMPT-Serverkonto.

Mail Senderadresse Eigene E-Mail-Adresse.


einrichten
Fusszeile Fusszeile der gesendeten E-Mail.
Fehlerberic Mail bei Fehler E-Mail senden, wenn die Ausführung eines Trends/einer Aufgabe
ht senden fehlerhaft ist.
Empfängeradre E-Mail-Empfänger des Fehlerberichts einer fehlerhaften

228
sse Trend/Aufgaben-Ausführung.
Schaltfläche OK Vor der Speicherung der Einstellungen werden diese online überprüft.
Die Resultate dieser Überprüfung werden angezeigt.

Wichtiger Hinweis
Diese Mail-Server-Einstellungen werden für sämtliche E-Mail-Dienste innerhalb ACS790 verwendet.

229
ACS790: Log Viewer

Anwendung zur Übersicht über jede Ausführung eines gewählten Trends / einer gewählten Aufgabe. Die
Anzeige erfolgt dabei ausschliesslich für pendente und gestartete Computer-Trends und -Aufgaben.
Hinweis
Bei jeder Ausführung wird ein Logeintrag erzeugt. Bei Fehlern wird entsprechender Hinweis angezeigt.

Mögliche Optionen
zur Auswahl der Ergebnisanzeige im ACS Trend and Task Log Viewer.

Feld Beschreibung
Nur Fehler anzeigen Aktiviert: Nur Logeinträge mit Fehlern werden angezeigt.
(Vorgabe) Nicht aktiviert: Alle Logeinträge werden angezeigt.
Ältere Logs anzeigen Eine (beschränkte) Anzahl älterer Logeinträge wird zusätzlich
angezeigt.
Aktualisieren Die zuletzt ausgeführten Aufgaben werden als Logeinträge zusätzlich
angezeigt.

Mögliche Pfade
zur Anzeige des ACS Trend and Task Log Viewer.
· In der Anwendung Trend- und Aufgaben-Manager > Trend- oder Aufgabendefinition rechtsklicken
> Kontextmenü > Log Viewer klicken.
· In der Anwendung Trend and Task Executor Viewer > Trend- oder Aufgabendefinition
rechtsklicken > Kontextmenü > Log Viewer klicken.
· In der Anwendung Trend and Task Executor Viewer > Trend- oder Aufgabendefinition wählen >
Menü Trend/Aufgabe > Log Viewer anzeigen wählen.
· In der Anwendung Trend and Task Executor Viewer > Trend- oder Aufgabendefinition wählen >
Symbol Log Viewer anzeigen klicken.

230
ACS790: Berichterstattung (Reporting)

Die Berichterstattung von Trend und Aufgaben besteht aus drei Möglichkeiten:
· Statusbericht
· Ausführungsbericht
· Kundenbericht

Statusbericht
Der Statusbericht wird unter folgenden Anwendungen angezeigt:
· ACS Trend and Task Executor Viewer
· Trend- und Aufgaben-Manager

Ausführungsbericht
Der Ausführungsbericht wird im Log Viewer angezeigt. Er ist Bestandteil des ACS Trend and Task
Executor Viewers.
Der Ausführungsbereich wird nur für pendente oder gestartete Computer-Trend/-Aufgaben angezeigt.

Kundenbericht
Der Kundenbericht beinhaltet:
· Trendgrafiken
· Tabellen mit den gelesenen und geschriebenen Werten.

Aufgaben
1. Trend- oder Aufgabendefinition rechtsklicken > Kontextmenü > «Element nach Excel exportieren»
klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
2. Im Dialogfeld «Speichern unter» Dateinamen und Speicherort wählen.
---> Wenn Sie unter 1 Computer-Trend und Aufgaben gewählt hatten: Weiter mit CTA.
---> Wenn Sie unter 1 Geräte-Trend gewählt hatten: Weiter mit CUT.

CTA
3. Speichern klicken.
---> Die Daten aus der ACS-Projektdatenbank werden nach Excel exportiert.

CUT
4. Speichern klicken.
---> Öffnet Dialogfeld «Nach Excel exportieren».
5. Im Dialogfeld > gewünschte Option wählen.
· Option Verfügbare Daten direkt exportieren
Die Trenddaten aus der ACS-Projektdatenbank werden nach Excel exportiert.
· Option Neuste Daten aus Zentrale vor Export lesen
Die Trenddaten werden

231
a) aus der Zentrale in die ACS-Projektdatenbank zurückgelesen,
b) nach Excel exportiert.

Resultate
· Die Excel-Datei für Computer-Datenpunkt-Schreibaufgabe enthält die Wertetabelle.
· Die Excel-Datei für Computer-Datei-Leseaufgabe enthält die Wertetabelle und die
resultierenden Dateien.
· Die Excel-Datei für Computer- und Geräte-Trend enthält die Wertetabelle und den
resultierenden Graph.

232
Dateitransfer

ACS790: Dateitransfer

Die Anwendung «Dateitransfer» ermöglicht die Auslesung von Dateien aus einer Kommunikationszentrale
mittels ACS.

Dateitransfers sind nur mit bestimmten Kommunikationszentralentypen möglich:


· OZW10
· OZW775
· OZW772 (ab Version 2.0)
· OZW672
· OCI600

Diese Funktion wird in den meisten Fällen über die Anwendung «Trend- und Aufgaben-Manager»
wiederholt ausgeführt (siehe: Computer-Datei-Leseaufgabe definieren).
In einzelnen Fällen ist es möglich, die Daten direkt mittels der Anwendung «Dateitransfer» einmalig
auszulesen.

Voraussetzungen
· Die Verbindung zur Kommunikationszentrale besteht.

Aufgaben
1. Menü Anwendungen > «Dateitransfer» öffnen (oder mittels Symbolleiste > «Dateitransfer»)
---> Öffnet die Anwendung.
Sollte die Verbindung zur Kommunikationszentrale noch nicht stehen, so wird ACS790
automatisch verbinden.
2. In der Baumsicht > gewünschtes Objekt wählen.
---> Öffnet die entsprechend benötigte Bearbeitungssicht.
---> Alle entsprechenden Dateien werden angezeigt.
3. Gewünschte Datei doppelklicken.
---> Initiiert den Dateitransfer, öffnet die Fortschrittsanzeige und öffnet danach die gewählte Datei
mit einem geeigneten Windows-(Text-) Editor.

233
Anlagenbetrieb

ACS790: Anlagenbetrieb – Einführung

«Verwaltung der Anlage in Betrieb durch den Endbenutzer.»

Die Anwendung Anlagenbetrieb erlaubt dem Endbenutzer, durch Bedienbücher sowie


Anlagenschaltbilder Anlagen und Geräte zu bedienen/zu verwalten.

Bedienbücher
Bedienbücher bestehen aus Bedienseiten. Diese enthalten Datenpunkte in Tabellenform.

Symbol Datenpunkttyp Beschreibung

Nur-Lese-Datenpunkt Der aktuelle Datenpunktwert wird gelesen und


angezeigt.
---> Bsp.: Wert eines Raumtemperaturfühlers.
Lesen/Schreiben- Der aktuelle Datenpunktwert wird gelesen und
Datenpunkt angezeigt.
Der Datenpunktwert kann verändert werden.
---> Bsp.: Wert des Raumtemperatursollwertes.
rot Datenpunktwert wurde noch nicht gelesen
blau Datenpunktwert wurde verändert, aber noch nicht geschrieben.
schwarz Datenpunktwert wurde erfolgreich gelesen, resp. geschrieben/gelesen

Anlagenschaltbilder
Anlagenschaltbilder bestehen aus einer Grafik, Datenpunkten, Texten und Links.

Anwendung
Bedienbücher und Anlagenschaltbilder kommen in folgenden Varianten vor:
Standard-Bedienbuch
Standard-Anlagenschaltbild
Benutzerdefiniertes Bedienbuch
Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild
Anlagenschaltbilder für Kommunikationszentralen erstellen

234
ACS790: Standard-Bedienbuch

«Gerätvarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängige Ansicht aus Lese- und


Lese/Schreibe-Datenpunkten.»

Zu jedem Gerätetyp wird automatisch ein Standard-Bedienbuch mit vordefinierter Baumstruktur und
Inhalt angelegt.

Standard-Bedienbuch (Auszug mit einem Parameter)

Standard-Bedienbücher haben folgende Eigenschaften und Fähigkeiten:


· Sie ergeben sich nach dem Erstellen eines ACS-Projekts für jedes im ACS-Projekt vorhandene
Gerät.
· Sie sind gerätevarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängig.
· Ihr Inhalt kann nicht geändert werden.
· Ein Standard-Bedienbuch beinhaltet Lese- sowie Lese/Schreibe-Datenpunkte.
· Alle Datenpunkte im Standard-Bedienbuch werden zirkulär gelesen, das heisst, immer vom dem
Zeitpunkt an, an dem die entsprechende Bedienbuchseite im ACS Tool gewählt wurde.
· Es ist möglich, Benutzerdefinierte Bedienbücher herzustellen. Diese beinhalten vom Benutzer
bestimmte Seiten und Datenpunkte

Struktur und Inhalt eines Standard-Bedienbuches und/oder Standard-Anlagenschaltbildes verändern


sich dynamisch mit dem Ändern von Konfigurationsparametern. Aktualisieren Sie nach Änderungen die
Standard-Bedienbücher und Standard-Anlagenschaltbilder wie folgt:
1. Menü Aktionen > Betriebsansicht aktualisieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Betriebsansicht aktualisieren»:

235
2. Gewünschte Geräte zur Aktualisierung wählen.
3. Abschliessen mit OK.

236
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch

«Gerätvarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängige Ansicht aus Lese- und


Lese/Schreibe-Datenpunkten.»

Ein benutzerdefiniertes Bedienbuch enthält eine selbstdefinierte Baumstruktur. Der Inhalt des
Bedienbuches besteht aus beliebigen Datenpunkten beliebiger Geräte.

Benutzerdefiniertes Bedienbuch erstellen, ändern


Voraussetzungen
· Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf der «Administrator»-Anwenderebene befinden.
· Die Anwendung muss sich im Bearbeitungsmodus befinden (siehe folgender Abschnitt).

Bearbeitungsmodus ein-/ausschalten
Diese Funktion kann in den Kontextmenüs aller Objekte in der Baumansicht oder in der Symbolliste
aktiviert/deaktiviert werden. Die Symbolliste zeigt den Status entsprechend an.
Seit Version 10 wird stets die gesamte Anwendung in den Bearbeitungsmodus gesetzt.
Bei aktivem Bearbeitungsmodus werden keine Datenpunkte gelesen oder geschrieben!

Benutzerdefiniertes Bedienbuch erstellen


Zum Erstellen eines benutzerdefinierten Bedienbuches sind zwei Varianten vorhanden.

Variante A
1. Standard-Bedienbuch kopieren.
2. Einfügen in Hauptknoten, Gerätesymbol oder Ordnerstrukturen.

237
Variante B
1. Rechtsklick auf Hauptknoten, Gerätesymbol oder Ordnerstruktur.
2. Kontextmenü > Neu > Bedienbuch

Baumstruktur hinzufügen
In der Baumansicht kann eine Struktur mittels drei Objektebenen angelegt werden:
Strukturebene Objekte
1 Bedienbuch
1.1 Seite
1.1.1 Abschnitt

Jeder Objektebene kann ein beliebiger Name zugeordnet werden.

Inhalt hinzufügen
Jedem Baumstrukturobjekt kann folgender Inhalt hinzugefügt werden.
· Datenpunkt: Jeder Datenpunkt eines Gerätes auf gleicher oder unterer Strukturebene des
Bedienbuches.
Als Datenpunktnamen kann ein benutzerdefinierter Text im Eigenschaftendialog des Datenpunktes
definiert werden.
Der neue Name hat nur innerhalb des ACS-Projektes Gültigkeit und wird in allen Anwendungen
und Berichten verwendet.
· Trennzeichen: Trennzeichen sind bestimmt für die Gruppierung von Datenpunkten.
Beim Einfügen von Trennzeichen werden Datenpunkte der Gruppierung gewählt.

238
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch exportieren/importieren

Bedienbücher können exportiert und importiert werden.

Bedienbuch exportieren
Aufgaben
1. Im Anlagenbetrieb: gewünschtes Bedienbuch wählen.
2. Kontextmenü: Element exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Falls nötig, vorgeschlagenen Speicherort ändern.
4. Falls nötig, vorgeschlagenen Dateinamen ändern.
5. Speichern klicken.
---> Speichert die Exportdatei am vorgegebenen Ort und schliesst das Dialogfeld.

Bedienbuch importieren
Aufgaben
1. Im Anlagenbetrieb: Bearbeitungsmodus einschalten.
2. Knoten oder Gerät wählen.
3. Kontextmenü: Element importieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
4. Falls nötig, Speicherort suchen und öffnen.
5. Gewünschte Exportdatei wählen.
6. Öffnen klicken.
---> Importiert die Exportdatei-Daten in das gewählte Objekt und schliesst das Dialogfeld.

239
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch – Schritt für Schritt

Aufgaben Voraussetzungen
1. Menü > Ansicht > Administration wählen; oder
Symbolleiste > (Administration) wählen.
2. Menü > Ansicht > Bearbeitungsmodus wählen; oder
Symbolleiste > (Bearbeitungsmodus) wählen.
Diese Funktion kann in den Kontextmenüs aller Objekte in der Baumansicht oder in der
Symbolleiste aktiviert/deaktiviert werden. Die Symbolleiste zeigt den Status entsprechend an. *
siehe dazu Symbolleiste.

Aufgaben
1. Im Anlagenbedienungs-Teilfenster > Objekt klicken, für welches ein neues Bedienbuch erstellt
werden soll.
2. Entsprechende Arbeitsfeld rechtsklicken.
3. Im Kontextmenü > Neu wählen.
4. Bedienbuch wählen.

---> Das Bedienbuch wird erzeugt.

5. Erzeugtes Bedienbuch klicken.


6. Entsprechendes Arbeitsfeld rechtsklicken.
7. Im Kontextmenü: Neu wählen.
8. Datenpunkt wählen.
---> Öffnet das «Datenpunkte hinzufügen»-Dialogfeld.

9. Datenpunkt(e) hinzufügen.

240
10. OK klicken.
---> Beispiel: Neues Bedienbuch für Boiler-Temperaturen.

11. Benutzerdefiniertes Bedienbuch manuell sortieren.

241
ACS790: Benutzerdefiniertes Bedienbuch – manuell sortieren

In benutzerdefinierten Bedienbüchern können Strukturen in der Baumansicht sowie Datenpunkte


innerhalt der Seiten oder Abschnitte benutzerdefiniert gestaltet werden: Jedes Objekt kann an der
gewünschten Stelle platziert werden.
Die manuelle Sortierung erlaubt es, die Struktur z.B. gemäss einer Vorgabe zuzuordnen, indem die
Objekte am richtigen Ort bzw. in der richtigen Reihenfolge platziert werden.
Beim Hinzufügen eines Objektes (Seite, Abschnitt oder Datenpunkt) wird dieses an der letzten Stelle
eingefügt.

Beispiel

1. In der Anwendung Anlagenbetrieb den Bearbeitungsmodus einschalten.


2. In der Gebäudetopologie > benutzerdefiniertes Bedienbuch hinzufügen.
3. Seiten und/oder Abschnitte und Datenpunkte hinzufügen.
4. Hinzugefügte Objekte wunschgemäss umbenennen.
5. Im neuen benutzerdefinierten Bedienbuch > Kontextmenü > Manuell sortieren > Seiten wählen.
---> Öffnet den Sortierungsdialog.
6. Seiten wunschgemäss platzieren.
7. Abschliessen mit OK.
---> Die geänderte Struktur erscheint im Bedienbuch und ist permanent gespeichert.
Die geänderte Struktur ist in allen Anwendungen von ACS Tool zu finden.
8. In neuer Seite > Kontextmenü > Manuell sortieren > Abschnitte wählen.
---> Öffnet den Sortierungsdialog.
9. Abschnitte wunschgemäss platzieren.
10. Abschliessen mit OK.
---> Die geänderte Struktur erscheint in der Seite und ist permanent gespeichert.
Die geänderte Struktur ist in allen Anwendungen von ACS Tool zu finden.
11. In neuer Seite oder Abschnitt > Kontextmenü > Manuell sortieren > Datenpunkte wählen.
---> Öffnet den Sortierungsdialog.
12. Datenpunkte wunschgemäss platzieren.
13. Abschliessen mit OK.
---> Die geänderte Struktur erscheint in der Seite oder im Abschnitt und ist permanent gespeichert.
Die geänderte Struktur ist in allen Anwendungen von ACS Tool zu finden.

242
ACS790: Standard-Anlagenschaltbild

«Gerätvarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängige Bildansicht aus Lese- und


Lese/Schreibe-Datenpunkten.»

Zu jedem Gerätetyp wird automatisch ein Standard-Anlagenschaltbild mit vordefiniertem Bild und Inhalt
angelegt.

Anlagenschaltbilder haben folgende Eigenschaften und Fähigkeiten:


· Sie ergeben sich nach dem Erstellen eines ACS-Projekts für jedes im ACS-Projekt vorhandene
Gerät.
· Sie sind gerätvarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängig.
· Der Inhalt eines Standard-Anlagenschaltbildes kann nicht geändert werden.
· Ein Standard-Anlagenschaltbild beinhaltet eine Anlagengrafik mit Lese- und Lese/Schreibe-
Datenpunkten.
· Alle Datenpunkte im Standard-Anlagenschaltbild werden zirkulär gelesen, das heisst, immer vom
dem Zeitpunkt an, an dem das entsprechende Anlagenschaltbild im ACS Tool gewählt wurde.
· Es ist möglich, Benutzerdefinierte Anlagenschaltbilder herzustellen. Diese beinhalten die
Anlagengrafiken und Datenpunkte, die der Benutzer bestimmt.

243
Struktur und Inhalt eines Standard-Bedienbuches und/oder Standard-Anlagenschaltbildes verändern
sich dynamisch nach Ändern von Konfigurationsparametern. Aktualisieren Sie nach Änderungen
Standard-Bedienbücher und Standard-Anlagenschaltbilder wie folgt:
1. Menü Aktionen > Betriebsansicht aktualisieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld Betriebsansicht aktualisieren.

2. Gewünschte Geräte zur Aktualisierung wählen.


3. Abschliessen mit OK.

244
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild

«Gerätvarianten-, geräteversions- und gerätekonfigurationsabhängige Bildansicht aus Lese- und


Lese/Schreibe-Datenpunkten.»

Benutzerdefinierte Anlageschaltbilder können Teil einer selbstdefinierten Baumstruktur. Der Inhalt des
Anlagenschaltbildes besteht aus einem benutzerdefinierten Hintergrundbild, Texten, Verknüpfungen
sowie beliebigen Datenpunkten beliebiger Geräte.

Benutzerdefiniertes Anlageschaltbild erstellen, ändern


Voraussetzungen
· Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf der «Administrator»-Anwenderebene befinden.
· Die Anwendung muss sich im Bearbeitungsmodus befinden (siehe folgender Abschnitt).

Bearbeitungsmodus ein-/ausschalten
Diese Funktion kann in den Kontextmenüs aller Objekte in der Baumansicht oder in der Symbolliste
aktiviert/deaktiviert werden. Die Symbolliste zeigt den Status entsprechend an.
Seit Version 10 wird stets die gesamte Anwendung in den Bearbeitungsmodus gesetzt.
Bei aktivem Bearbeitungsmodus werden keine Datenpunkte gelesen oder geschrieben!

Benutzerdefiniertes Anlageschaltbild erstellen


Zum Erstellen eines benutzerdefinierten Anlageschaltbildes sind zwei Varianten vorhanden.

Variante A
1. Standard-Anlageschaltbild kopieren.

245
2. Einfügen in Hauptknoten, Gerätesymbol oder Ordnerstrukturen.

Variante B
1. Rechtsklick auf Hauptknoten, Gerätesymbol oder Ordnerstruktur.
2. Kontextmenü > Neu > Anlageschaltbild.
Jeder Objektebene kann ein beliebiger Name zugeordnet werden.

Inhalt hinzufügen – Aufgaben


Ergänzen Sie das Anlageschaltbild wie folgt:
3. Bild hinzufügen.
a. Schaltfläche «Durchsuchen» klicken > im Dialogfeld «Öffnen» gewünschtes Bild wählen >
Schaltfläche «Öffnen» klicken.
ACS790 unterstützt die Grafikformate BMP, GIF, JPEG, JPG, PNG und TIFF.

Ein bestehendes Bild kann ersetzt werden. Gehen Sie dabei wie unter dem folgenden Punkt
beschrieben vor:
b. (Optional) Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > «Bild ersetzen» wählen > im
Dialogfeld «Öffnen» gewünschtes Bild wählen > Schaltfläche «Öffnen» klicken.
Ein bestehendes Bild kann bearbeitet werden. Gehen Sie dabei wie unter dem folgenden
Punkt beschrieben vor:
4. (Optional) Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > «Bild bearbeiten» wählen >
Bildbearbeitungsprogramm: Bild bearbeiten > Menü: Speichern > Programm schliessen.
---> Das bearbeitete Bild erscheint nun auf dem Anwendungsbildschirm.
5. Datenpunkte hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Datenpunkt» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Datenpunkt-Eigenschaften».
6. Textfeld: Schaltfläche «Durchsuchen» klicken > im Dialogfeld «Datenpunktauswahl» gewünschten
Datenpunkt wählen > Schaltfläche «Wählen» klicken.
a. Optional: Eigenschaften einstellen.
Im Register «Datenpunkttext» können Sie zusätzlich die Eigenschaften des
Datenpunkttextes bearbeiten, z.B. dessen Positionierung auf dem Bild, seine Farbe usw.
b. OK klicken.
---> Der Datenpunkt erscheint auf dem Anwendungsbildschirm.
c. Datenpunkt mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.
7. Optional: Texte hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Text» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Textfeld-Eigenschaften».
b. Text hinzufügen > Eigenschaften einstellen > OK klicken.
---> Der Text erscheint bearbeitet auf dem Anwendungsbildschirm.
c. Text mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.

246
8. Optional: Verknüpfung hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Verknüpfung» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Verknüpfungsfeld-Eigenschaften».
9. Verknüpfungsname hinzufügen.
a. Adresse: Schaltfläche «Durchsuchen» klicken > im Dialogfeld «Diagramm wählen»
gewünschtes Bild wählen > Schaltfläche «Wählen» klicken.
b. Optional: Eigenschaften einstellen.
c. OK klicken.
---> Die Verknüpfung erscheint auf dem Anwendungsbildschirm.
d. Verknüpfung mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.

247
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild exportieren/importieren

Anlagenschaltbilder können exportiert und importiert werden.

Anlagenschaltbild exportieren
Aufgaben
1. Im Anlagenbetrieb: gewünschtes Anlagenschaltbild wählen.
Für den Export von Anlagenschaltbildern für Kommunikationszentralen muss der
Bearbeitungsmodus zwingend ausgeschaltet sein.
Für den Export und Import von Anlagenschaltbildern in ACS-Projekten muss der
Bearbeitungsmodus zwingend eingeschaltet sein.
2. Kontextmenü: Element exportieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Speichern unter».
3. Falls nötig, vorgeschlagenen Speicherort ändern.
4. Falls nötig, vorgeschlagenen Dateinamen ändern.
5. Speichern klicken.
---> Speichert die Exportdatei am vorgegebenen Ort und schliesst das Dialogfeld.

Anlagenschaltbild importieren
Aufgaben
1. Im Anlagenbetrieb: Bearbeitungsmodus einschalten.
2. Knoten oder Gerät wählen.
3. Kontextmenü: Element importieren wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
4. Falls nötig, Speicherort suchen und öffnen.
5. Gewünschte Exportdatei wählen.
6. Öffnen klicken.
---> Importiert die Exportdatei-Daten in das gewählte Objekt und schliesst das Dialogfeld.

248
ACS790: Anlagenschaltbilder für Kommunikationszentralen erstellen

Exportierte benutzerdefinierte Anlagenschaltbilder können in Kommunikationszentralen importiert


werden. Dabei werden Datenpunkte und Grafik importiert.

HINWEIS

Standard-Anlagenschaltbilder können in ACS790 als benutzerdefinierte Anlagenschaltbilder


kopiert werden. Dies ist die einfachste Möglichkeit, Standard-Anlagenschaltbilder in
Kommunikationszentralen zu importieren bzw. zu verwenden.
Siehe dazu: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild exportieren/importieren.

249
ACS790: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild – Schritt für Schritt

Aufgaben: Voraussetzungen
1. Menü > Ansicht > Administration wählen; oder
Symbolleiste > (Administration) wählen.
2. Menü > Ansicht > Bearbeitungsmodus wählen; oder
Symbolleiste > (Bearbeitungsmodus) wählen.
Diese Funktion kann in den Kontextmenüs aller Objekte in der Baumansicht oder in der
Symbolleiste aktiviert/deaktiviert werden. Die Symbolleiste zeigt den Status entsprechend an.
Siehe dazu Symbolleiste.
Seit Version 10 wird stets die gesamte Anwendung in den Bearbeitungsmodus gesetzt.
Bei aktivem Bearbeitungsmodus werden keine Datenpunkte gelesen oder geschrieben!

Aufgaben: Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild erstellen


Variante A – kopieren
1. Controller mit Standard-Anlagenschaltbild suchen.
2. Standard-Anlagenschaltbild rechtsklicken.
3. Kontextmenü: kopieren wählen.
4. Hauptknoten, Gerätesymbol oder sonstigen Ort in Ordnerstruktur rechtsklicken.
5. Kontextmenü: Einfügen wählen.
---> Fügt das Anlagenschaltbild am entsprechenden Ort ein.
Variante B – erzeugen
1. Hauptknoten, Gerätesymbol oder Ordnerstruktur rechtsklicken.
2. Kontextmenü: Neu > Anlagenschaltbild wählen.
---> Öffnet Dialogfeld «Anlagenschaltbild erstellen»
3. Textfeld «Name Anlagenschaltbild»: Namen für das neue Anlagenschaltbild eingeben.
4. Textfeld «Bild wählen»: Durchsuchen klicken
---> Öffnet das Dialogfeld «Öffnen».
5. Gewünschtes Bild wählen und > mit Öffnen abschliessen.
ACS790 unterstützt die Grafikformate BMP, GIF, JPEG, JPG, PNG und TIFF.

Aufgaben: Inhalt ergänzen/ändern


Benutzerdefiniertes Anlageschaltbild ersetzen
1. Bestehendes Bild rechts klicken.
2. Kontextmenü: «Bild ersetzen» wählen.
---> Öffnet Dialogfeld «Öffnen».
3. im Dialogfeld «Öffnen» gewünschtes Bild wählen > Schaltfläche «Öffnen» klicken.

250
Benutzerdefiniertes Anlagenschaltbild bearbeiten
1. Bestehendes Bild rechts klicken.
2. Kontextmenü: «Bild bearbeiten» wählen > Bildbearbeitungsprogramm: Bild bearbeiten > Menü:
Speichern > Programm schliessen.
---> Das bearbeitete Bild erscheint nun auf dem Anwendungsbildschirm.
3. Datenpunkte hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Datenpunkt» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Datenpunkt-Eigenschaften».
b. Textfeld: Schaltfläche «Durchsuchen» klicken > im Dialogfeld «Datenpunktauswahl»
gewünschten Datenpunkt wählen > Schaltfläche «Wählen» klicken.
c. Optional: Eigenschaften einstellen.
Im Register «Datenpunkttext» können Sie zusätzlich die Eigenschaften des
Datenpunkttextes bearbeiten, z.B. dessen Positionierung auf dem Bild, seine Farbe usw.
d. OK klicken.
---> Der Datenpunkt erscheint auf dem Anwendungsbildschirm.
e. Datenpunkt mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.
4. Optional: Texte hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Text» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Textfeld-Eigenschaften».
b. Text hinzufügen > Eigenschaften einstellen > OK klicken.
---> Der Text erscheint bearbeitet auf dem Anwendungsbildschirm.
c. Text mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.
5. Optional: Verknüpfung hinzufügen.
a. Rechtsklick auf bestehendes Bild > Kontextmenü > Neu > «Verknüpfung» wählen.
---> Öffnet das Dialogfeld «Anlagenschaltbild Verknüpfungsfeld-Eigenschaften».
b. Verknüpfungsname hinzufügen.
c. Adresse: Schaltfläche «Durchsuchen» klicken > im Dialogfeld «Diagramm wählen»
gewünschtes Bild wählen > Schaltfläche «Wählen» klicken.
d. Optional: Eigenschaften einstellen.
e. OK klicken.
---> Die Verknüpfung erscheint auf dem Anwendungsbildschirm.
f. Verknüpfung mittels Ziehen und Ablegen an der gewünschten Stelle positionieren.

251
Arbeitsabläufe

ACS790: ACS-Workflows
Die Workflow-Teilfenster erlauben
· direktes Öffnen der Teilfenster im ACS-Bildschirm,
· Arbeitsfortschritts-Übersicht.

Engineering

Für mehr Information klicken Sie die entsprechende Aufgabe.

Dieser Workflow-Baum erlaubt eine allgemeine Übersicht zum Arbeitsfortschritt in drei Stufen. Aktivieren
Sie dazu nach dem Erledigen eines Schrittes das entsprechende Kontrollkästchen.
Nicht erledigt,
Teilweise erledigt (wird von ACS in den Ebenen Topologie einrichten / Geräte konfigurieren
automatisch angezeigt, wenn in den entsprechenden Unterebenen Aufgaben als «vollständig erledigt»
ausgezeichnet werden), und
Vollständig erledigt.

Die Einträge werden beim Erstellen der Inbetriebnahme-protokolle berücksichtigt.

252
Inbetriebnahme
Gehen Sie bei der Inbetriebnahme in der vom Tool vorgegebenen Reihenfolge vor.

Dieser Workflow-Baum erlaubt eine allgemeine Übersicht zum Arbeitsfortschritt in drei Stufen. Aktivieren
Sie dazu nach dem Erledigen eines Schrittes das entsprechende Kontrollkästchen.
Nicht erledigt,
Vollständig erledigt. Aktivieren Sie nach dem Erledigen eines Schrittes das entsprechende
Kontrollkästchen.
Die Einträge werden beim Erstellen der Inbetriebnahme-protokolle berücksichtigt.
Für mehr Information klicken Sie die entsprechende Aufgabe.

253
ACS790: Geräteaustausch
Dieses Thema enthält einige Fallbeispiele (in Form bewährter Vorgehensweisen) im Zusammenhang mit
dem Austausch von KNX-Geräten.

HINWEIS
Sämtliche folgenden Aktivitäten müssen mit OCI700 oder OCI702 ausgeführt werden!

Vorhandene Anlagen ohne Koppler


Defektes Gerät ersetzen.
Ziel
Das defekte Gerät wurde erfolgreich ersetzt.

Bedingung
Vor dem Verbinden von ACS mit der Anlage muss das defekte Gerät entfernt und das fabrikneue Gerät
eingesetzt und verdrahtet sein!

Lösung
1. Vorhandenes ACS-Projekt öffnen
2. ACS mit der Anlage verbinden
3. Geräte suchen
4. Neues Gerät mittels Programmiermodus dem im ACS-Projekt noch vorhandenen Gerät zuordnen.
Hat das neue Gerät eine unterschiedliche Bereichs- und/oder Linienadresse, so wird der Fehler in
der Fehler- und Warnungsanzeige aufgelistet.
5. Optional: Angezeigten Fehler mittels Doppelklick lösen. Dabei neues Gerät dem entsprechenden
Bereich/der entsprechenden Linie zuordnen.
Beachte: Bereich und Linie werden direkt in das Gerät geschrieben.
6. Weitere angezeigte Fehler und Warnungen auflösen.
7. Parametersatz schreiben.
8. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.
---> Alle Einstellungen und Konfigurationen (inkl. benutzerdefinierte Bedienbücher und
Anlagenschaltbilder) sind dem neuen Gerät zugeordnet worden.

254
Vorhandene Anlagen mit Koppler
Defektes Gerät ersetzen.
Ziel
Das defekte Gerät wurde erfolgreich ersetzt.

Bedingung
Vor dem Verbinden von ACS mit der Anlage muss das defekte Gerät entfernt und das fabrikneue Gerät
eingesetzt und verdrahtet sein!

Lösung
1. Geräteadresse vor Ort an der lokalen Bedienung einstellen.
---> Warten Sie mindestens eine Minute, während die Bereichs- und Linienaddresse vom
entsprechenden Koppler überwiesen werden.
2. Vorhandenes ACS-Projekt öffnen.
3. ACS mit der Anlage verbinden.
4. Geräte suchen.
5. Neues Gerät (z.B. mittels Programmiermodus) dem im ACS-Projekt noch vorhandenen Gerät
zuordnen.
6. Weitere angezeigte Fehler und Warnungen auflösen.
7. Parametersatz schreiben.
8. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.
---> Alle Einstellungen und Konfigurationen (inkl. benutzerdefinierte Bedienbücher und
Anlagenschaltbilder) sind dem neuen Gerät zugeordnet worden.

255
ACS790: Adressierung KNX-Geräte
Dieses Thema enthält Fallbeispiele (in Form bewährter Vorgehensweisen) im Zusammenhang mit der
Adressierung von KNX-Geräten.

HINWEIS
Sämtliche folgenden Aktivitäten müssen mit OCI700 oder OCI702 ausgeführt werden!

Neue Anlagen ohne Koppler


Fabrikneues Gerät hinzufügen.
Ziel
Alle Geräteadressen sind richtig aufgesetzt.

Lösung
1. ACS-Projekt erzeugen (Offline-Engineering)
2. Geräte in Topologie hinzufügen
3. Geräte in Topologie richtig adressieren
4. ACS mit der Anlage verbinden
5. Geräte suchen
6. Geräte zuordnen
7. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.

Vorhandene Anlagen ohne Koppler


Fabrikneues Gerät hinzufügen.
Ziel
Alle Geräteadressen sind richtig aufgesetzt.

Lösung
1. Vorhandenes ACS-Projekt öffnen
2. Neue Geräte in Topologie hinzufügen
3. Geräte in Topologie richtig adressieren
4. ACS mit der Anlage verbinden
5. Geräte suchen

256
6. Geräte zuordnen
7. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.
Neues Gerät mit unterschiedlicher Bereichs- und/oder Linienadresse (als im vorhandenen ACS-
Projekt) hinzufügen.
Ziel
Alle Geräteadressen sind richtig aufgesetzt.

Lösung
1. Vorhandenes ACS-Projekt öffnen
2. ACS mit Anlage verbinden
3. Geräte suchen
4. Die neuen Geräte erscheinen in der Topologie und werden in der Fehler- und Warnanzeige
aufgelistet.
5. Angezeigten Fehler mittels Doppelklick lösen. Dabei neues Gerät dem entsprechenden
Bereich/der entsprechenden Linie zuordnen.
Beachte: Bereich und Linie werden direkt in das Gerät geschrieben.
6. Weitere angezeigte Fehler und Warnungen auflösen.
7. Im Geräteeigenschaften-Dialogfeld: Geräteadresse ändern.
Beachte: Die Geräteadresse wird direkt in das Gerät geschrieben.
8. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.
Es sind Geräte mit unterschiedlichen Bereichs- und/oder Linienadressen vorhanden.
Ziel
Alle Geräteadressen sind richtig aufgesetzt.

Lösung
1. Neues ACS-Projekt erzeugen.
2. ACS mit Anlage verbinden.
3. Geräte suchen.
---> Öffnet Dialogfeld «Geräte zuordnen».
4. Fortfahren klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Gerätezuweisung beenden».
Dieses Dialogfeld erscheint nur, wenn mindestens ein neues Gerät gefunden wird.

257
5. Option Geräte nur zu Projekt hinzufügen wählen.
6. Fortfahren klicken.
---> Zugewiesene sowie neue Geräte sind nun in der Topologie vorhanden.
Die Geräte werden in der Topologie und in der Fehler- und Warnungsanzeige aufgelistet.
7. In der Topologie > Standardadresseinstellung > Bereichs- und Linienadressen definieren
8. In der Topologie > Menü Aktionen > Versuch KNX-Bereichs-/Linien-Adressprobleme zu lösen.
Beachte: Bereich und Linie werden direkt in das Gerät geschrieben.
9. Weitere angezeigte Fehler und Warnungen auflösen.
10. Im Geräteeigenschaften-Dialogfeld: Geräteadresse ändern.
Beachte: Die Geräteadresse wird direkt in das Gerät geschrieben.
11. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.
Bereichs- und Linienadressen aller Geräte ändern.
Ziel
Alle Geräteadressen sind richtig aufgesetzt.

Lösung
1. Neues ACS-Projekt erzeugen.
2. ACS mit Anlage verbinden.
3. Geräte suchen.
---> Öffnet Dialogfeld «Geräte zuordnen».
4. Fortfahren klicken.
---> Öffnet das Dialogfeld «Gerätezuweisung beenden».
Dieses Dialogfeld erscheint nur, wenn mindestens ein neues Gerät gefunden wird.

5. Option Geräte nur zu Projekt hinzufügen wählen.

258
6. Fortfahren klicken.
---> Zugewiesene sowie neue Geräte sind nun in der Topologie vorhanden.
Die Geräte werden in der Topologie und in der Fehler- und Warnungsanzeige aufgelistet.
7. In der Topologie > Standardadresseinstellung > Bereichs- und Linienadressen definieren
8. In der Topologie > Menü Aktionen > Versuch KNX-Bereichs-/Linien-Adressprobleme zu lösen.
Beachte: Bereich und Linie werden direkt in das Gerät geschrieben.
9. Weitere angezeigte Fehler und Warnungen auflösen.
10. Im Geräteeigenschaften-Dialogfeld: Geräteadresse ändern.
Beachte: Die Geräteadresse wird direkt in das Gerät geschrieben.
11. In der Anwendung «Anlageninbetriebnahme» > Zustand des Gerätes überprüfen.

Anlagen mit Koppler


Koppler zuweisen

259
ACS790: Modem zu ACS hinzufügen
ACS Service laufen permanent. Einige davon sind für die Abfrage des Windows-Betriebssystems nach
neuen angeschlossenen Geräten zuständig, z.B. USB-Modems.
Die Erkennung erfolgt beim Start von Windows oder optional mit dem Ausführen der Datei
«Resync_Modem.bat». Die Option hat den Vorteil, dass der PC nicht neu gestartet werden muss, um neu
in ACS Tool angeschlossene Geräte zu erkennen.

Aufgaben
1. ACSTool.exe schliessen.
2. Kommunikationsgerät am PC anschliessen.
3. Windows-Treiber gemäss Bedienungsanleitung des Gerätes installieren und überprüfen.
4. Unter dem ACS-Installationspfad «C:\...\Siemens\ACS790» Datei Resync_Modem.bat als
Administrator ausführen.
--> Alle Befehle werden in einem «Command Prompt»-Fenster ausgeführt.
5. Warten, bis der «Command Prompt» geschlossen ist.
6. ACSTool.exe starten
7. Gewünschte Schnittstelle im ACS Projekt konfigurieren.
8. Optional: Verbindung überprüfen.

260
ACS790: Anwendungsbeispiel M-Bus (OZW10)
Beschreibung der Aktivitäten in Zusammenhang mit dem Auslesen von Daten einer OZW10-Anlage.
ACS V10 unterscheidet sich von ACS V8 grundsätzlich in der Handhabung von M-Bus-Projekten:
In ACS V 10 wird zwischen Offline-Engineering und Online-Konfiguration unterschieden: Offline-
Engineering und Online-Konfiguration
Bei Anlagen mit Zentraleneinheiten (wie z.B. OZW10) wird Online-Konfiguration angewendet.
Eine vereinfachte Übersicht finden Sie hier: Use Case Online-Konfiguration
Offline Engineering ist bei M-Bus-Anlagen nicht möglich.

Use Case
Projekt kreieren und Daten aus der Anlage lesen.
Aufgabe: Anlage kreieren und die Daten aus der Anlage zurücklesen
1. Projekt kreieren.
---> Erstellen von ACS-Projekt nach Projekttyp

2. Zentralengeräteliste aktualisieren.
---> Zentralengerätelisten – aktualisieren

261
3. Inbetriebnahmeprotokoll aller Geräte auslesen.
---> Inbetriebnahmeprotokoll erstellen

Geräte-Eigenschaften überprüfen und Zentralengerätelisten bearbeiten.

Aufgaben
1. Zentralengerätelisten – überprüfen
2. Geräteeigenschaften überprüfen, oder
3. Optional: Zentralengerätelisten – erstellen, bearbeiten

262
Abrechnungsdatei manuell auslesen (Dateitransfer)

Aufgaben
1. In der Anwendung «Dateitransfer» Abrechnungsdatei aus der Zentraleinheit oder der
Memorykarte auslesen.

Abrechnungsdatei automatisch auslesen (Computer-Datei-Leseaufgabe)


Aufgaben
1. Trend und Aufgabenmanager – Einführung
2. Computer-Datei-Leseaufgabe definieren

3. Status und Resultate im Log Viewer sichten.

263
Abrechnungsdatei manuell oder (optional) automatisch senden.
Aufgaben
1. Optional: Konfiguration der E-Mail-Einstellungen
2. Berichterstattung (Reporting)
3. Optional: Projekt dokumentieren

264
ACS790: Windows Fehlerberichte
Windows-Fehlerberichte (WER) ist eine Crash-Bericht-Technologie, eingeführt von Microsoft auf
Windows XP, und Teil der späteren Versionen von Windows.
Stürzt das ACS Tool ab, erzeugt Windows einen Fehlerbericht mit Crash-Dumps. Der Fehlerbereicht wird
an das ACS-Fehlerberichte-Team zur Problemlösung gesendet. Das ACS Tool starten nach der Erstellung
der Crash-Dumps in den spezifischen Pfaden neu.
Der Standardpfad des Fehlerberichts ist %LOCALAPPDATA%\Siemens\ACS790\CrashDumps.

Startet das ACS Tool nach eine Crash neu, wird das folgende Dialogfeld "Crash-Dumps fertigstellen"
geöffnet:

Das Dialogfeld bietet drei Möglichkeiten.


Option 1: Der Benutzer kann alle im spezifischen Pfad gespeicherten Crash-Dumps per E-Mail senden
und die Crash-Dumps danach aus dem Verzeichnis löschen.
Die Email muss auf der Maschine konfiguriert sein, damit die Crash-Dumps an das ACS-Fehlerberichte-
Team gesendet werden kann.
Option 2: Der Benutzer kann alle Crash-Dumps zu einem späteren Zeitpunkt senden.
Bis entweder Option 1 oder Option 3 ausgewählt sind, wird das Dialogfeld "Crash-Dumps
fertigstellen" bei jedem Neustart des ACS Tools nach jedem Crash erneut angezeigt, selbst wenn ein
einzelner Crash-Dump auf dem Computer bereits verfügbar ist.
Option 3: Der Benutzer kann alle im angegebenen Pfad gespeicherten Crash-Dumps löschen, wenn
keine Benutzerhandlung erforderlich ist.
In diesem Fall werden die Crash-Dumps gelöscht und an keinen Empfänger gesendet.
Entfernen Sie die Crash-Dumps manuell, falls zu wenig Speicherplatz auf dem Computer vorhanden
ist.

265